Haupt / Umfrage

Angeborene Hypothyreose

Die kongenitale Hypothyreose ist eine Gruppe von Erkrankungen verschiedener Genese, die sich in angeborener Insuffizienz der Schilddrüsenhormonproduktion durch die Schilddrüse manifestieren. Die Krankheit tritt mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 5.000 Neugeborenen, unter Jungen - 2,5-3 Mal seltener auf als bei Mädchen.

Der Mangel an Schilddrüsenhormonen wirkt sich negativ auf die Entwicklung des zentralen Nervensystems aus. Wenn wir die kongenitale Hypothyreose nicht sofort erkennen und nicht mit der Behandlung beginnen, entwickelt das Kind eine psychische Insuffizienz unterschiedlicher Schwere. Daher werden in vielen Ländern Neugeborene auf das Vorhandensein einer Schilddrüsenunterfunktion untersucht. In Russland wird seit 1997 in allen Entbindungskliniken Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt.

Ursachen und Risikofaktoren

In 80-90% der Fälle wird eine kongenitale Hypothyreose durch Fehlbildungen der Schilddrüse verursacht: zum Beispiel Hypoplasie, Dystopie (Verdrängung) in den sublingualen oder retrosternalen Raum.

Die Hauptrisikofaktoren für kongenitale Hypothyreose sind:

  • Jodmangel im Körper einer schwangeren Frau;
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung;
  • toxische Auswirkungen auf den sich entwickelnden Fötus von Chemikalien, einschließlich einiger Medikamente;
  • Infektions- und Autoimmunerkrankungen bei Schwangeren.

In etwa 2% der Fälle werden Anomalien der Schilddrüsenentwicklung durch Mutationen der PAX8-, FOXE1-, TITF2- und TITF1-Gene verursacht. Bei einer kongenitalen Hypothyreose, die durch genetische Faktoren verursacht wird, hat das Kind oft andere Entwicklungsanomalien:

  • Nicht-Verschluss des harten Gaumens (Wolfsmund);
  • Lippenspalte (Lippenspalte);
  • angeborene Herzfehler.

Die Ursache der kongenitalen Hypothyreose sind in 5% der Fälle Erbkrankheiten, die zu einer Störung der Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen führen oder deren Wechselwirkung stören. Zu solchen Erkrankungen gehören das Pendred-Syndrom, Schilddrüsenhormondefekte und die Jodorganisation. Sie werden autosomal-rezessiv vererbt (beide Eltern müssen Träger der defekten Gene sein).

In anderen Fällen entwickelt sich kongenitale Hypothyreose als Folge von Läsionen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, aufgrund:

  • Aplasie der Hypophyse;
  • Asphyxie des Neugeborenen;
  • Geburtsverletzung;
  • Tumorprozesse;
  • Fehlbildungen des Gehirns.

Das Krankheitsbild der kongenitalen Hypothyreose kann durch das Resistenzsyndrom bedingt sein: Bei manchen Erbkrankheiten sezerniert die Schilddrüse ausreichend Schilddrüsenhormone, aber die Zielorgane verlieren ihre Empfindlichkeit.

Formen der Krankheit

Abhängig von den Gründen, die der Entwicklung der Krankheit zugrunde liegen, werden die folgenden Formen der kongenitalen Hypothyreose unterschieden:

  • Schilddrüse oder primär - tritt als Folge von pathologischen Veränderungen in der Schilddrüse auf;
  • Sekundär - auf der Grundlage seiner Entwicklung ist ein Defizit von TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon), verbunden mit einer Dysfunktion der Adenohypophyse;
  • Tertiär - der Grund für den Mangel an Thyroliberin (Hypothalamus);
  • peripher. Der Mechanismus seiner Entwicklung ist mit der Abwesenheit von Rezeptoren für Schilddrüsenhormone oder deren Defekt in tropischen Geweben verbunden. Auch die Ursache dieser Form der angeborenen Hypothyreose kann eine Verletzung des Prozesses der Umwandlung von T4 (Thyroxin) in T3 (Trijodthyronin) sein.
Die gefährlichste Komplikation der Hypothyreose ist Myxödem (Hypothyreose) Koma. Es kann durch Hypothermie, Trauma, Infektionskrankheiten hervorgerufen werden.

Abhängig von der Wirksamkeit der Behandlung, ist die kongenitale Hypothyreose geteilt:

  • auf kompensiert - die klinischen Symptome der Erkrankung fehlen, die Konzentration im Plasma T4, T3, TSH entspricht der Norm;
  • auf dekompensierten - Labor-und klinischen Manifestationen der Hypothyreose bestehen trotz laufender Therapie.

Für die Dauer des Flusses gibt es zwei Formen:

  1. Vorübergehend. Das Versagen der Schilddrüse eines Kindes entwickelt sich unter der Wirkung von maternalen Antikörpern gegen TSH, die in seinem Blut zirkulieren. Diese Form der Krankheit dauert von 7 bis 30 Tagen.
  2. Permanent. Hormonersatztherapie sollte für das Leben sein.

In Bezug auf Plasma-T4-Spiegel und Schwere der klinischen Symptome kann die angeborene Hypothyreose sein:

  • latent (subklinisch);
  • Manifest;
  • kompliziert.

Klinische Manifestationen bei latenter Hypothyreose sind in der Regel nicht vorhanden oder nicht spezifisch. Blutuntersuchungen zeigen einen erhöhten Gehalt an TSH mit einem normalen T4-Gehalt.

Komplizierte Hypothyreose wird durch die Zugabe von anderen Krankheiten (Kretinismus, Polyserositis, Herzinsuffizienz) begleitet. Diese Form tritt mit einem scharfen Mangel an Thyroxin mit einem sehr hohen Schilddrüsen-stimulierenden Hormon auf.

Symptome

Angeborene Hypothyreose manifestiert sich in verschiedenen Altersstufen, abhängig von der Schwere der Krankheit und ihrer Form. Im Falle einer Aplasie der Schilddrüse oder ausgeprägter Hypoplasie werden die Symptome der Hypothyreose bereits in der ersten Lebenswoche des Kindes deutlich sichtbar. Geringe Hypoplasie und Dystopie sind klinisch manifestiert nach dem ersten Lebensjahr.

Angeborene Hypothyreose tritt mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 5.000 Neugeborenen, bei Jungen 2,5-3 mal seltener als bei Mädchen.

Die wichtigsten Anzeichen für angeborene Hypothyreose:

  • die Unreife des nach der 38. Schwangerschaftswoche geborenen Neugeborenen;
  • verzögerte Entladung von Mekonium;
  • großer Fötus (das Geburtsgewicht übersteigt 4 kg);
  • anhaltende physiologische Gelbsucht;
  • Muskelatonie;
  • Episoden von Apnoe (Atmung) während der Fütterung;
  • Hyporeflexie;
  • Blähungen;
  • häufiges Aufstoßen;
  • eine Tendenz zur Verstopfung;
  • Vergrößerung der Sprache (Makroglossie);
  • Apathie;
  • langsame Gewichtszunahme;
  • Schwellung der Genitalien und Extremitäten;
  • Kälte der Haut anfühlt;
  • Hüftdysplasie;
  • vergrößerte Größen von Fontanellen.

In der primären Form der kongenitalen Hypothyreose und in Abwesenheit einer Behandlung nimmt die Schwere der Symptome der Erkrankung zu. Die Haut wird trocken und verdichtet und erhält eine gelbliche graue Farbe. Myxödem entwickelt sich (Ödem der Unterhaut und der Haut). Die Schweißentfernung ist reduziert. Haar- und Nagelplatten verkümmern. Die Stimme ändert sich (wird rau, heiser und leise). Anzeichen einer verzögerten psychomotorischen Entwicklung sind zu verzeichnen. Wird die Behandlung nicht begonnen, bildet sich eine geistige Schwäche (Oligophrenie).

Das klinische Bild der zentralen Formen (sekundär, tertiär) der kongenitalen Hypothyreose ist meist nicht eindeutig geäußert. Die Krankheit ist oft mit einem Mangel an anderen Homonen (follikelstimulierend, luteinisierend, somatotropisch), Anomalien der Gesichtsschädelstruktur verbunden.

In 80-90% der Fälle wird eine kongenitale Hypothyreose durch Fehlbildungen der Schilddrüse verursacht: zum Beispiel Hypoplasie, Dystopie (Verdrängung) in den sublingualen oder retrosternalen Raum. Siehe auch:

Diagnose

Gegenwärtig basiert die Diagnose einer kongenitalen Hypothyreose hauptsächlich auf den Ergebnissen des Neugeborenenscreenings. Ein Kind am 4.-5. Lebenstag nimmt einige Tropfen Blut und bringt sie auf Filterpapier, das zur Bestimmung der TSH-Konzentration an das Labor übergeben wird. Die Diagnose einer kongenitalen Hypothyreose gilt als bestätigt, wenn die TSH-Konzentration in der Testprobe 100 mU / L überschreitet.

Wenn der Gehalt an TSH in einem trockenen Blutfleck höher als 20 mU / l ist, wird das Ergebnis als zweifelhaft angesehen und die Analyse wird wiederholt. Mit wiederholten ähnlichen Ergebnissen wird die Bestimmung von freiem T4 und TSH im Serum gezeigt.

Behandlung

Die Behandlung der kongenitalen Hypothyreose sollte unmittelbar nach der Diagnose beginnen. Hormonersatztherapie wird auf das Leben mit synthetischen Analoga von Schilddrüsenhormonen durchgeführt. Die Dosierung wird jeweils individuell gewählt. Bei Bedarf kann der Arzt dem erkrankten Kind zusätzlich symptomatische Mittel, Multivitaminpräparate, verschreiben. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen, bestimmen Sie die Konzentration im Serum T4 und TSH.

Wenn die Therapie in den ersten Lebensmonaten begonnen wird, leidet die psychophysische Entwicklung des Kindes und seines Intellekts nicht.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Wenn sie nicht behandelt wird, wird die kongenitale Hypothyreose durch eine Schädigung des zentralen Nervensystems mit der Bildung von Oligophrenie erschwert.

Wenn die Schilddrüse mangelhaft ist, leidet das Immunsystem, so dass Kinder mit kongenitaler Hypothyreose anfällig für Erkältungen und andere Infektionskrankheiten sind, die oft langwierig und chronisch sind.

Die gefährlichste Komplikation der Hypothyreose ist Myxödem (Hypothyreose) Koma. Es kann durch Hypothermie, Trauma, Infektionskrankheiten hervorgerufen werden.

Prognose

Bei kongenitaler Hypothyreose hängt die Prognose weitgehend vom Zeitpunkt des Beginns der Hormonersatztherapie ab. Wenn es in den ersten Lebensmonaten begonnen wird, leidet die psychophysische Entwicklung des Kindes und seines Intellekts nicht. Zu Beginn der Therapie im Alter von 3-6 Monaten ist es möglich, weitere Verzögerung in der psychomotorischen Entwicklung zu stoppen. Bereits bestehende Verletzungen des Intellekts werden jedoch ein Leben lang halten.

Prävention

Prävention der angeborenen Hypothyreose umfasst:

  • Prävention von Jodmangel bei einer schwangeren Frau;
  • Genetische Beratung für Paare in der Planungsphase der Schwangerschaft, insbesondere wenn einer der Elternteile oder einer nahen Verwandten an Schilddrüsenerkrankungen leidet;
  • pränataler Schutz des Fötus.

Angeborene Hypothyreose

Angeborene Hypothyreose (HG) ist eine Schilddrüsenerkrankung, die mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 4000 bis 5000 Neugeborene auftritt. Bei Mädchen wird die Krankheit 2-2,5 mal häufiger festgestellt als bei Jungen.

Die Grundlage der Erkrankung ist der vollständige oder teilweise Mangel an Schilddrüsenhormonen, die von der Schilddrüse produziert werden, was zu einer Verzögerung der Entwicklung aller Organe und Systeme führt. Zuallererst leidet das zentrale Nervensystem an einem Mangel an Schilddrüsenhormonen. Zwischen dem Alter, zu dem die Behandlung eingeleitet wurde, und dem Index der geistigen Entwicklung des Kindes in der Zukunft wurde eine direkte Verbindung hergestellt. Eine günstige (adäquate) geistige Entwicklung ist nur zu erwarten, wenn die Ersatztherapie im ersten Lebensmonat des Kindes begonnen wurde.

Massenscreening (Screening) für kongenitale Hypothyreose wurde erstmals 1971 in Kanada durchgeführt. Heute ist es eine übliche Untersuchungsmethode in den meisten entwickelten Ländern. In Russland wurde in den letzten 12 Jahren ein ähnliches Screening durchgeführt.

Ätiologie der angeborenen Hypothyreose

Angeborene Hypothyreose ist eine ziemlich heterogene Gruppe von Erkrankungen nach Ätiologie, verursacht durch die morphofunktionelle Unreife des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, der Schilddrüse oder ihre anatomischen Schäden in der pränatalen Phase.

In den letzten Jahren haben sich die Ansichten über die Ätiologie der angeborenen Hypothyreose im Zusammenhang mit der Entwicklung von Methoden der molekulargenetischen Analyse in vielerlei Hinsicht verändert. In den meisten Fällen (85-90%) tritt eine primäre kongenitale Hypothyreose auf. Etwa 85% der Fälle von primärer Hypothyreose sind sporadisch, 15% sind erblich bedingt. Die meisten sporadischen Fälle werden durch Schilddrüsen-Dysgenesie verursacht, und Fälle von Ektopie der Schilddrüse sind häufiger als ihre vollständige Abwesenheit (Agenesie) oder Hypoplasie der Schilddrüse. Nach verschiedenen Autoren, in 22-42% der Fälle, gibt es eine Agenesie der Schilddrüse, in 35-42% der Schilddrüse Gewebe ist ektopisch, in 24-36% - es gibt Hypoplasie der Schilddrüse.

Wahrscheinlich können sowohl genetische Faktoren als auch Umweltfaktoren die Ursache für Schilddrüsen-Dysgenesie sein, aber ihre molekulare Grundlage wurde bisher nicht untersucht. Bis heute wurden 3 Transkriptionsfaktoren identifiziert, die an der Tabellierung und Differenzierung der Schilddrüse beteiligt sind - PAX-8 (gepaarte Domäne Homeobox), TTF-1 und TTF-2 (Schilddrüsentranskriptionsfaktoren 1 und 2). In einem Experiment an Mäusen wurde die Rolle von TTF-1 in Gegenwart von Schilddrüsenagenesie, schweren Lungenfehlbildungen und vorderen Gehirnregionen demonstriert. Das TTF-1-Gen ist in der 14q13-Region lokalisiert.

TTF-2 ist für die normale Schilddrüsenmorphogenese erforderlich. Die Beteiligung von TTF-2 an der Migration der Schilddrüse und der Überwucherung des harten Gaumens wurde experimentell nachgewiesen. Darüber hinaus reguliert TTF-2 die Expression von Thyroglobulin und Schilddrüsenperoxidase in der Schilddrüse sowie PAX-8.

Die meisten familiären Fälle von VH sind angeborene "Fehler", die die Synthese von T verletzen4 oder seine Bindung an Zielorgane, diese Variante der Krankheit wird am häufigsten durch angeborene Struma manifestiert. Heute sind folgende angeborene Störungen der Schilddrüsenhormonbildung bekannt: eine Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber dem schilddrüsenstimulierenden Hormon; fehlende Fähigkeit, Iodid zu konzentrieren; Verletzung der Organisation von Jod (aufgrund von Peroxidase-Defekten oder einem System, das H2O2 erzeugt); Verletzung von Deiodinase-Iodtyrosinen; Verletzung der Synthese oder des Transports von Thyroglobulin.

Die Apgar-Skala zur Diagnose angeborener Hypothyreose bei Neugeborenen

Mutationen in den Schilddrüsen-Peroxidase- und Thyreoglobulingenen werden beschrieben. Der Mangel an Aktivität der Schilddrüsenperoxidase führt zu einer Abnahme des Einfangens von Iodid durch Thyreozyten, zu einer Störung der Organisationsprozesse von Iodiden, was wiederum zu einer Verringerung der Synthese von Schilddrüsenhormonen führt. Neugeborene mit enzymatischen Defekten von TPO haben ein sehr hohes TSH-Niveau bei der Geburt und ein sehr niedriges T4-Niveau, und später haben sie einen Kropf.

Sehr viel seltener (5-10% der Fälle) tritt eine sekundäre kongenitale Hypothyreose auf, die sich durch einen isolierten Mangel an TSH-Synthese oder Hypopituitarismus manifestiert. In einigen Fällen ist die Ursache der sekundären Hypothyreose ein Defekt im Pit-1-Gen - ein Hypophysen-spezifischer Transkriptionsfaktor-1, dessen Mutationen einen kombinierten Mangel an Wachstumshormon, Prolaktin und schilddrüsenstimulierendem Hormon verursachen. Die Rolle des Prop-1-Gendefekts, ein Transkriptionsfaktor, der nicht nur einen Mangel an TSH, GH und Prolaktin, sondern auch an Gonadotropinen verursacht, wird untersucht.

Angeborener isolierter TSH-Mangel ist eine sehr seltene autosomal-rezessive Erkrankung, die durch Mutationen im TSH-Gen verursacht wird. Hier ist die am häufigsten vorkommende Klassifikation der Ursachen der kongenitalen Hypothyreose.

Dysgenesie der Schilddrüse: Agenesie (Athyreose); Hypogenese (Hypoplasie); Dystopie.

· Störungen der Hormonbildung in der Schilddrüse: Mangel (Defekt) der Rezeptoren für TSH; Jodtransportfehler; defektes Peroxidasesystem; Defektsynthese oder Transport von Thyroglobulin; Verletzung von Deiodinase-Iodtyrosinen.

Isolierter Mangel in der Synthese von TSH.

Resistenz gegen Schilddrüsenhormone. Vorübergehende Hypothyreose

· Medizinische Hypothyreose (Mutter erhält Thyreostatika).

Hypothyreose induziert durch maternale Antikörper, die die TSH-Rezeptoren blockieren.

· Die Auswirkungen von Jod in der prä - oder postnatalen Periode.

Angeborene Hypothyreose

Angeborene Hypothyreose ist ein Komplex von klinischen und Labor-Manifestationen, die bei einem Kind von Geburt mit Schilddrüsenhormon-Insuffizienz oder Immunität tropischer Organe auftreten. Die Symptome umfassen eine Verzögerung der psychophysischen Entwicklung, Myxödem, trophische Störungen der Haut und ihrer Gliedmaßen, Herabsetzung des Herzens, Abnahme des Grundumsatzes. Die Diagnose basiert auf einer charakteristischen Klinik, Röntgendiagnostikdaten, Schilddrüsenultraschall, EKG, Labortests, einschließlich der Messung von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon und Thyroxin im Plasma. Die Behandlung umfasst eine lebenslange Ersatztherapie mit künstlichen Analoga von Schilddrüsenhormonen.

Angeborene Hypothyreose

Die kongenitale Hypothyreose ist eine polyetiologische Erkrankung, die durch klinische Manifestationen einer Schilddrüseninsuffizienz gekennzeichnet ist. Es ist die häufigste endokrine Pathologie in der Pädiatrie. Meistens tritt die Erkrankung vor dem Hintergrund von Veränderungen direkt in der Schilddrüse auf, seltener ist das Ergebnis der Pathologie des Hypothalamus-Hypophysen-Systems oder der fehlerhaften Struktur des Rezeptorapparats der tropischen Organe. In 90% der Fälle ist sporadisch. Die Inzidenz beträgt 1: 3,7-4 Tausend Neugeborene in Europa und den USA, in Japan - 1: 6-7 Tausend Das weibliche Geschlecht ist 2-2,5 mal häufiger als das männliche Geschlecht. Die ersten Screening-Tests für kongenitale Hypothyreose wurden 1973 von den Kanadiern J. Dussault, S. Laberge durchgeführt. Zurzeit wird ein Neugeborenenscreening mit dem Ziel durchgeführt, die Diagnose so schnell wie möglich zu stellen und gegebenenfalls eine rechtzeitige Behandlung durchzuführen.

Ursachen für angeborene Hypothyreose

In 80-90% der Fälle tritt die primäre Form der kongenitalen Hypothyreose auf. Ursachen - Anomalien der Schilddrüse am häufigsten - Dystopie im retrosternalen oder sublingualen Raum, seltener - Hypoplasie, Athyreose. Risikofaktoren können Autoimmun- und Infektionskrankheiten der Mutter, toxische Wirkungen von Drogen, Chemikalien, Strahlenbelastung, Jodmangel während der Schwangerschaft sein. Etwa 2% der Fälle von Fehlbildungen der Drüse sind erbliche Formen. Ihre Hauptursache sind Mutationen in den Genen TITF1, TITF2, FOXE1, PAX8. In der Regel begleiten die genetisch bedingten Formen andere Entwicklungsstörungen: angeborene Herzfehler, Gaumenspalten usw.

Zwischen 5 und 10% der Kinder mit kongenitaler Hypothyreose haben eine gestörte Synthese, Ausscheidung oder Interaktion der Schilddrüsenhormone. Die Übertragung erfolgt in der Regel autosomal-rezessiv. Die häufigsten Optionen sind Defekte in der Organisation von Jod- und Schilddrüsenhormonen (Häufigkeit: 1: 40.000), Pendred-Syndrom (1: 50.000). Andere Formen sind extrem selten.

Etwa 5% aller Fälle von kongenitaler Hypothyreose sind zentrale (sekundäre oder tertiäre) Formen. Die häufigste Variante ist ein kombinierter Mangel an Hormonen aus der Adenohypophyse, einschließlich TSH. Isolierter Mangel ist selten. Ursachen für Schäden am Hypothalamus-Hypophysen-System - Anomalien der Entwicklung des Gehirns, Zysten, bösartige und gutartige Tumoren, Geburtsschäden bei Neugeborenen, Asphyxie während der Geburt, selten - Aplasie der Hypophyse.

Die Ursache für die Entwicklung klinischer Symptome einer Hypothyreose kann eine Anomalie der Struktur von Rezeptoren in Zielorganen sein, die durch Genmutationen verursacht wird. Die Unmöglichkeit der Wechselwirkung einer ausreichenden Menge von Hormonen mit Rezeptoren von tropischen Geweben provoziert die Entwicklung des sogenannten "Widerstandssyndroms". In der Regel handelt es sich um eine hereditäre Pathologie, die autosomal-dominant übertragen wird. Mit ihr ist das Niveau von TSH im Blutplasma normal, T3 und T4 - im normalen Bereich oder mäßig erhöht.

Klassifikation der angeborenen Hypothyreose

Angeborene Hypothyreose hat mehrere Klassifikationen basierend auf der Lokalisation der Störung, der Schwere der Symptome und der Höhe des Thyroxins, Entschädigung während der Behandlung und die Dauer der Krankheit. Je nach dem Ursprung der Erkrankung werden folgende Formen der Hypothyreose unterschieden:

  1. Primäre oder Schilddrüse. Pathologische Veränderungen treten direkt im Gewebe der Schilddrüse auf.
  2. Sekundär. Es kommt zu Erkrankungen der Adenohypophyse, bei denen die Synthese des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) gestört ist.
  3. Tertiär. Schilddrüseninsuffizienz durch den Mangel eines der Hypothalamushormone - Thyroliberin. Zusammen mit der sekundären Form bezieht sich auf die zentrale Hypothyreose.
  4. Peripherie. Die fehlende Wirkung von Hormonen ist auf einen Defekt oder Mangel an Rezeptoren in tropischen Geweben oder eine Verletzung der Umwandlung von Thyroxin (T4) zu Trijodthyronin (T3) zurückzuführen.

Je nach der Schwere der klinischen Symptome und dem Spiegel von T4 im Plasma kann Hypothyreose latent, manifest und kompliziert sein. Latente oder subklinische Hypothyreose zeichnet sich durch einen normalen T4-Spiegel vor dem Hintergrund eines TSH-Anstiegs aus. Klinische Manifestationen treten nicht auf oder sie sind nicht spezifisch und subtil. Wenn Manifest Form auf dem Hintergrund einer hohen Konzentration von TSH-Ebene T4 ist leicht reduziert. Ein klassisches Krankheitsbild der Hypothyreose entwickelt sich. Komplizierte Hypothyreose tritt mit einem hohen TSH-Spiegel auf, einem scharfen T4-Mangel. Neben dem schweren Grad der Hypothyreose gibt es Verletzungen anderer Organe und Systeme: Herzinsuffizienz, Polyserositis, Kretinismus, Koma und selten ein Hypophysenadenom.

Abhängig von der Wirksamkeit der Behandlung wird kongenitale Hypothyreose isoliert:

  • kompensiert - vor dem Hintergrund der Behandlung verschwinden die Phänomene der Hypothyreose, die Konzentration von TSH, T3, T4 im Blutplasma - im normalen Bereich;
  • dekompensiert - auch bei adäquater Behandlung gibt es klinische und laborchemische Manifestationen der Hypothyreose.

Für die Dauer der angeborenen Hypothyreose ist unterteilt in:

  • vorübergehend - die Krankheit entwickelt sich auf dem Hintergrund der Exposition der Mutter Antikörper gegen das TSH des Kindes. Dauer - von 7 Tagen bis 1 Monat.
  • permanent - erfordert lebenslange Ersatztherapie.

Symptome einer kongenitalen Hypothyreose

Je nach Form und Schweregrad der Erkrankung können sich die ersten Anzeichen einer primären kongenitalen Hypothyreose in unterschiedlichen Altersstufen manifestieren. Eine ausgeprägte Hypoplasie oder Aplasie der Drüse manifestiert sich in den ersten 7 Lebenstagen eines Kindes. Dystopie oder leichte Hypoplasie kann klinische Manifestationen zwischen dem Alter von 2 und 6 Jahren verursachen.

Primäre Anzeichen einer kongenitalen Hypothyreose: Gewicht eines Kindes mit einer Geburt über 4 kg; Unreife in der vollen oder verschobenen (mehr als 40 Wochen) Schwangerschaft; verzögerte Entladung von Messmassen; verlängerte Gelbsucht der Neugeborenen; dyspeptische Symptome; langsame Gewichtszunahme; Apathie; Makroglossie; Blähungen und Verstopfung; Muskelschwäche; Hyporeflexie; Zyanose und Episoden von Apnoe während der Fütterung. Die Haut des Kindes ist kalt, es gibt Schwellungen der Gliedmaßen und Genitalien. Oft gibt es erhöhte Fontanellen, Pseudarthrosen der Schädelknochen, Hüftdysplasie. Stillen kann die Schwere der klinischen Symptome einer Hypothyreose reduzieren.

Die primäre kongenitale Hypothyreose entwickelt sich schrittweise. Eine ausgeprägte Klinik wird im Alter von 3-6 Monaten beobachtet. Es gibt ein Myxödem. Die Haut ist verdichtet, ikterisch grau, trocken. Schwitzen drastisch reduziert. Eine Atrophie der Nagelplatte und des Haares entwickelt sich. Die Stimme des Kindes ist leise, heiser und rauh. Es gibt eine Verzögerung in der psychomotorischen und körperlichen Entwicklung, die Zähne brechen aus und werden mit einer Verzögerung ersetzt. Bei weiterer Entwicklung kommt es zu geistiger Behinderung. Dies äußert sich in einem Mangel an Vokabular und einem Rückgang der Intelligenz, die anfällig für eine Progression bis hin zu Oligophrenie ist.

Die zentrale kongenitale Hypothyreose hat ein unscharfes klinisches Bild. Oft kombiniert mit Anomalien des Gesichtsschädels ("Lippenspalte", "Gaumenspalte") und dem Ausfall anderer Hypophysenhormone (somatotrop, luteinisierend und follikelstimulierend) mit charakteristischen Symptomen.

Diagnose der angeborenen Hypothyreose

Die Diagnose einer kongenitalen Hypothyreose umfasst die Erfassung anamnestischer Daten, eine objektive Untersuchung des Kindes durch einen Kinderarzt oder Neonatologen, instrumentelle Studien, allgemeine und spezifische Labortests. Eine Anamnese kann prädisponierende Faktoren aufzeigen - belastete Vererbung, mütterliche Erkrankungen während der Schwangerschaft, Unterernährung, Geburtshilfe bei der Geburt usw. Wenn ein Kind körperlich untersucht wird, werden eine Abnahme der Herzfrequenz, Blutdruck, mäßige Hypothermie, Hyporeflexie, Entwicklungsverzögerung beobachtet.

Auf dem Röntgenogramm der Extremitäten werden die Verzögerung und die Verletzung der Sequenz der Bildung von Ossifikationskernen bestimmt, ihre Asymmetrie und ein spezifisches Zeichen - Epiphysen-Dysgenesie. Auf dem Elektrokardiogramm - die sinusförmige Bradykardie, die Senkung der Amplitude der Zähne, die Erweiterung des Komplexes QRS. Ultraschall der Schilddrüse ermöglicht es Ihnen, Dystopie, Hypoplasie oder das Fehlen dieses Organs zu identifizieren.

In der KLA - normochrome Anämie. Bei der biochemischen Analyse von Blut wird ein Anstieg von Lipoproteinen und Cholesterin festgestellt. Wenn der zentrale Ursprung der Hypothyreose vermutet wird, erfolgt eine CT- und MRT-Untersuchung der Hypophyse. Spezifische Labortests - Messung des Spiegels von T4 und TSH im Blutplasma. Diese Tests werden als Neugeborenenscreening verwendet. Abhängig von der Form der Hypothyreose kann die Konzentration dieser Hormone im Blut erhöht oder verringert werden. Seltene molekulargenetische Forschung zur Identifizierung von Genmutationen.

Behandlung der angeborenen Hypothyreose

Die Behandlung der kongenitalen Hypothyreose beginnt sofort nach der Diagnosestellung und dauert lebenslang an. Das Mittel der Wahl ist L-Thyroxin. Dieses Tool ist ein synthetisches Analogon von Schilddrüsenhormonen und dient als Ersatztherapie. Die Dosierung wird individuell ausgewählt. Bei Bedarf kann das Medikament mit Muttermilch gemischt werden. Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch das Niveau von TSH und T4 im Blut, das Verschwinden der Symptome von Hypothyreose geschätzt. Gegebenenfalls zusätzlich verschriebene Multivitaminkomplexe, symptomatische Medikamente.

Die Prognose für angeborene Hypothyreose hängt von der Angemessenheit und Aktualität der Behandlung ab. Mit frühzeitiger Diagnose und rechtzeitig eingeleiteter Therapie, Normalisierung des TSH- und T4-Spiegels ist die Prognose für die psychophysische Entwicklung günstig. In Ermangelung einer Behandlung während der ersten 3-6 Monate des Lebens ist die Prognose fraglich, selbst mit der richtigen weiteren therapeutischen Taktik. Mit einer angemessenen Auswahl der Dosis der Drogen erreicht die Geschwindigkeit der psychophysischen Entwicklung die physiologische Norm, aber die Verzögerung in der Intelligenz bleibt. Prävention besteht im vorgeburtlichen Schutz des Fetus, der medizinischen und genetischen Beratung bei der Planung einer Schwangerschaft, einer vernünftigen Ernährung und einer ausreichenden Jodaufnahme beim Tragen eines Kindes.

Angeborene Hypothyreose

Die Populationsfrequenz beträgt 1: 3500 - 1: 4000; die Häufigkeit der kongenitalen Hypothyreose in der Ukraine beträgt 1: 4200; Geschlechterverhältnis І: ЖІ.

Die Ursachen der kongenitalen Hypothyreose sind heterogen. a) Schilddrüsen-Dysgenesie (Aplasie, Hypoplasie, Ektopie). Normalerweise sporadisch, es gibt Familienfälle. Das Verhältnis von G2: II ist das Ergebnis eines embryonalen Entwicklungsdefekts, manchmal aufgrund eines Autoimmunprozesses. b) Eine autosomal-rezessive Erkrankung der Schilddrüsenhormonsynthese (10-15% aller angeborenen Hypothyreosen). c) Mangel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) oder Thyrotropin-Releasing-Hormon (TRH). Es ist selten (1: 110.000 Neugeborene). d) Unempfindlichkeit der Schilddrüse gegenüber TSH. e) Periphere Unempfindlichkeit gegenüber Schilddrüsenhormonen (Symptome einer Hypothyreose entwickeln sich bei erhöhten T-Spiegeln)4 und TSH) Auswirkungen von Drogen während der Schwangerschaft (radioaktives Jod, Iodide, Thiouracil, Methimazol, etc.). g) Jodmangel (endemischer Kretinismus). f) Ideopathische kongenitale Hypothyreose.

Neugeborene normaler Größe, oft beobachtete Makrosomie, in den ersten Tagen steigt die Fontanelle an. Manchmal ist das erste Symptom eine verlängerte Gelbsucht des Neugeborenen (oft mit einer Erhöhung des Spiegels von direktem Bilirubin). In 1-2 Monaten des Lebens, gibt es eine Abnahme des Appetits, Regurgitation, Lethargie, Verstopfung, beeinträchtigte periphere Mikrozirkulation, Abnahme der Hauttemperatur, Blässe, Hypotonie. Nach anderthalb Lebensmonaten entwickelt sich eine Schwellung der Augenlider. Haarsteifigkeit, Makroglossie, Verdickung und Trockenheit der Haut, Vergrößerung des Bauchvolumens, Nabelhernie, Hyporeflexie, Anämie, Diskrepanz der Schädelnähte, raue Stimme, Bradykardie.

In Ermangelung einer adäquaten Therapie kommt es zu einer Verkürzung der Extremitäten, einer eingefallenen Nase, einer Beeinträchtigung von Wachstum und Entwicklung, zu einer Verzögerung der geistigen Entwicklung (Symptome des Kretinismus).

Die Diagnose wird auf der Grundlage eines Anstiegs von TSH und einer Abnahme des Thyroxinspiegels (T4 ).

Ersatzbehandlung unmittelbar nach der Diagnose von L-Thyroxin in einer Dosis von 0,01 mg / kg / Tag,

Früherkennung wird durch Screening-Programme bei Neugeborenen zur Verfügung gestellt. Die Diagnose basiert auf der Bestimmung von TSH und T4. Angeborene Hypothyreose kann bei einer Konzentration von T diagnostiziert werden4 weniger als 0,006 mg / ml und ein Anstieg des TSH von mehr als 20 Mikron / ml für 2-5 Tage bei der Untersuchung von Blut auf Filterpapier.

Was ist eine Akkumulationskrankheit?

Dies ist eine Gruppe von Fermentopathien, bei denen der Katabolismus hochmolekularer Verbindungen gestört ist. Unverdaute Substanzen lagern sich in den Zellen und der Interzellularsubstanz verschiedener Gewebe und Organe ab.

Die Akkumulationskrankheiten umfassen Mucopolysaccharidosen, Sphingolipidosen und Glykogenosen. Sie werden oft durch Mutationen in den Lysosomengenen verursacht, weshalb sie lysosomal genannt werden. Akkumulationskrankheiten zeichnen sich durch einen fortschreitenden Verlauf, große Schwere, schnelle Behinderung und frühen Tod aus.

Die Mukopolysaccharidose ist durch die Ablagerung von polymeren Kohlenhydraten, sogenannten Glykosaminoglykanen (GAG), oder Mucopolysacchariden in verschiedenen Geweben des Körpers gekennzeichnet. 14 verschiedene Typen werden beschrieben, verursacht durch Mutationen verschiedener Gene verschiedener Chromosomen (3,5,7,22, X, etc.). Die meisten Typen werden als rezessive Merkmale und das Hunter-Syndrom als X-chromosomal rezessiv vererbt. Jede Krankheit wird durch einen Defekt in einer spezifischen lysosomalen Hydrolase verursacht, die an der sequentiellen Spaltung von Glycosaminoglycanen beteiligt ist. Unverdautes Material wird in den Lysosomen fast aller Zellen abgelagert. Im Allgemeinen sind Mucopolysaccharidosen progressiv, unterscheiden sich jedoch stark im Schweregrad. Alle Patienten zeichnen sich durch groteske Gesichtszüge aus, mit denen in der Vergangenheit der Name "Gargolism" (grobe Gesichtszüge, Sattelnase, dicke Lippen, spärliche Zähne, tiefe Ohren) assoziiert wird. Es gibt eine Läsion des Skeletts (Steifheit der Gelenke, Deformation der Brust, Wirbelsäule, Wachstumsretardierung), Leber, Herz (Kardiomegalie, Klappenläsionen), Katarakte, verminderte Intelligenz.

Die Krankheit schreitet stetig voran. Patienten sterben vor dem Alter von 10 Jahren (Hurler-Syndrom) oder im zweiten bis dritten Lebensjahrzehnt an Atemwegserkrankungen oder zunehmender Herzinsuffizienz.

Alle Mucopolysaccharide, mit Ausnahme eines Morkio-Syndroms, werden durch einen Defekt in dem Enzym verursacht, das an dem Abbau von Dermatansulfat und Heparan (Heparin) sulfat (einzeln oder beide) beteiligt ist. Beim Morquio-Syndrom ist der Katabolismus von Keratansulfat beeinträchtigt.

Diagnose: spezifisches klinisches Bild und das Erscheinungsbild des Patienten. Im Urin erhöht sich die Ausscheidung von GAG 5-10 mal und der Gehalt an Hydroxyprolin ist reduziert. Die Art der Mucopolysaccharidose wird durch die Aktivität von Enzymen in Leukozyten, Hautfibroblasten, Serum usw. bestimmt.

KONGENITALER HYPOTHYROIDISMUS

Angeborene Hypothyreose (HG) ist eine Schilddrüsenerkrankung, die mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 4000 bis 5000 Neugeborene auftritt. Bei Mädchen wird die Krankheit 2-2,5 mal häufiger festgestellt als bei Jungen. An der Basis

Angeborene Hypothyreose (HG) ist eine Schilddrüsenerkrankung, die mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 4000 bis 5000 Neugeborene auftritt. Bei Mädchen wird die Krankheit 2-2,5 mal häufiger festgestellt als bei Jungen.

Die Grundlage der Erkrankung ist der vollständige oder teilweise Mangel an Schilddrüsenhormonen, die von der Schilddrüse produziert werden, was zu einer Verzögerung der Entwicklung aller Organe und Systeme führt. Zuallererst leidet das zentrale Nervensystem an einem Mangel an Schilddrüsenhormonen. Zwischen dem Alter, zu dem die Behandlung eingeleitet wurde, und dem Index der geistigen Entwicklung des Kindes in der Zukunft wurde eine direkte Verbindung hergestellt. Eine günstige (adäquate) geistige Entwicklung ist nur zu erwarten, wenn die Ersatztherapie im ersten Lebensmonat des Kindes begonnen wurde.

Eine rechtzeitige Diagnose und damit Zeit für den Beginn der Behandlung kann nur während der frühen (in den ersten Lebenstagen) Untersuchung aller Neugeborenen durchgeführt werden.

Massenscreening (Screening) für kongenitale Hypothyreose wurde erstmals 1971 in Kanada durchgeführt. Heute ist es eine übliche Untersuchungsmethode in den meisten entwickelten Ländern. In Russland wurde in den letzten 12 Jahren ein ähnliches Screening durchgeführt.

Die Grundprinzipien der Neugeborenen-Screening für VG sind wie folgt. Alle Varianten der kongenitalen Hypothyreose werden von niedrigen Schilddrüsenhormonen begleitet (T4, T3), erhöhte Spiegel von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) ist charakteristisch für primäre Hypothyreose. Da es jedoch die häufigste Variante der Krankheit darstellt (bis zu 90% aller Fälle), steht in den meisten Ländern die Definition von TSH im Mittelpunkt des Screenings. In den Vereinigten Staaten und Kanada basiert das Screening auf der Bestimmung von T4. Die Definition beider Parameter wäre optimal, jedoch erhöht dies die Kosten für die Erhebung erheblich.

Der Hauptzweck des Screenings auf kongenitale Hypothyreose ist die Früherkennung aller Neugeborenen mit erhöhten TSH im Blut. Alle Neugeborenen mit einem anomal hohen TSH benötigen eine gründliche Untersuchung der endgültigen Diagnose der Krankheit und des sofortigen Beginns der Ersatztherapie (optimal in den ersten 3 Lebenswochen).

Für alle Neugeborenen am 4-5. Lebenstag (für Frühgeborene am 7-14. Lebenstag) wird Blut entnommen (meistens von der Ferse) und 6-8 Tropfen werden auf ein spezielles poröses Filterpapier aufgetragen. Die gewonnenen und getrockneten Blutproben werden zu einem spezialisierten Labor geschickt, wo die Bestimmung von TSH durchgeführt wird.

Die Konzentration von TSH hängt von der Bestimmungsmethode ab. Der Schwellenwert von TSH unterliegt Schwankungen und wird für jedes Labor in Abhängigkeit von der gewählten Bestimmungsmethode separat festgelegt. Die meisten Labors arbeiten mit den Delphia-Diagnosekits, für die ein Schwellenwert von TSH - 20 mU / l gilt. Somit sind alle TSH-Proben bis zu 20 mU / L eine Variante der Norm. Alle Proben mit einer Konzentration von TSH über 20 mU / l sollten erneut getestet werden, eine Konzentration von TSH über 50 mU / l ermöglicht den Verdacht auf eine Hypothyreose und TSH-Werte über 100 mU / l weisen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf das Vorliegen der Krankheit hin. Daher ist es dringend notwendig, die Diagnose bei allen Neugeborenen mit TSH-Werten über 20 mU / L zu klären, dies ist bei wiederholter Blutentnahme und Bestimmung der TSH-Spiegel und St. T4 im Serum.

Nach Blutabnahme bei Kindern mit einem TSH-Spiegel über 50 mU / l wird sofort (ohne auf die Ergebnisse zu warten) eine Levothyroxin-Substitutionstherapie (Eutirox, L-Thyroxin, Thyro-4, L-Thyrox, L-Thyroxin-Acry, L-Thyroxin-Farmak) verschrieben. Die Behandlung kann nach Erhalt der normalen Ergebnisse abgebrochen werden. T4 und TSH.

Die Frage der Verordnung der Behandlung für Kinder mit TSH Niveaus von 20-50 IU / L wird nach wieder gespendetem Blut und dem Erhalten von Indikatoren von TSH Niveaus und von St. entschieden T4.

Bei Kindern, denen die Behandlung nicht sofort verschrieben wird, sind wiederholte Untersuchungen erforderlich, um die TSH, T-Spiegel zu bestimmen4 (in einer Woche, dann in einem Monat), und wenn das Niveau von TSH erhöht wird, sollte es eine Schilddrüsenersatztherapie mit weiterer sorgfältiger Beobachtung des Kindes vorgeschrieben werden.

Ätiologie der angeborenen Hypothyreose

Angeborene Hypothyreose ist eine ziemlich heterogene Gruppe von Erkrankungen nach Ätiologie, verursacht durch die morphofunktionelle Unreife des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, der Schilddrüse oder ihre anatomischen Schäden in der pränatalen Phase.

In den letzten Jahren haben sich die Ansichten über die Ätiologie der angeborenen Hypothyreose im Zusammenhang mit der Entwicklung von Methoden der molekulargenetischen Analyse in vielerlei Hinsicht verändert. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle (85-90%) tritt eine primäre kongenitale Hypothyreose auf. Etwa 85% der Fälle von primärer Hypothyreose sind sporadisch, 15% sind erblich bedingt. Die meisten sporadischen Fälle werden durch Schilddrüsen-Dysgenesie verursacht, und Fälle von Ektopie der Schilddrüse sind häufiger als ihre vollständige Abwesenheit (Agenesie) oder Hypoplasie der Schilddrüse. Nach verschiedenen Autoren, in 22-42% der Fälle, gibt es eine Agenesie der Schilddrüse, in 35-42% der Schilddrüse Gewebe ist ektopisch, in 24-36% - es gibt Hypoplasie der Schilddrüse.

Wahrscheinlich können sowohl genetische Faktoren als auch Umweltfaktoren die Ursache für Schilddrüsen-Dysgenesie sein, aber ihre molekulare Grundlage wurde bisher nicht untersucht. Bis heute wurden 3 Transkriptionsfaktoren identifiziert, die an der Tabellierung und Differenzierung der Schilddrüse beteiligt sind - PAX-8 (gepaarte Domäne Homeobox), TTF-1 und TTF-2 (Schilddrüsentranskriptionsfaktoren 1 und 2). In einem Experiment an Mäusen wurde die Rolle von TTF-1 in Gegenwart von Schilddrüsenagenesie, schweren Lungenfehlbildungen und vorderen Gehirnregionen demonstriert. Das TTF-1-Gen ist in der 14q13-Region lokalisiert.

TTF-2 ist für die normale Schilddrüsenmorphogenese erforderlich. Die Beteiligung von TTF-2 an der Migration der Schilddrüse und der Überwucherung des harten Gaumens wurde experimentell nachgewiesen. Darüber hinaus reguliert TTF-2 die Expression von Thyroglobulin und Schilddrüsenperoxidase in der Schilddrüse sowie PAX-8.

Die meisten familiären Fälle von VH sind angeborene "Bugs", die die T-Synthese verletzen.4 oder seine Bindung an Zielorgane, diese Variante der Krankheit wird am häufigsten durch angeborene Struma manifestiert. Heute sind folgende angeborene Störungen der Schilddrüsenhormonbildung bekannt: eine Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber dem schilddrüsenstimulierenden Hormon; fehlende Fähigkeit, Iodid zu konzentrieren; Verletzung der Organisation von Jod (aufgrund von Peroxidase-Defekten oder einem System, das H2O2 erzeugt); Verletzung von Deiodinase-Iodtyrosinen; Verletzung der Synthese oder des Transports von Thyroglobulin.

Mutationen in den Schilddrüsen-Peroxidase- und Thyreoglobulingenen werden beschrieben. Der Mangel an Aktivität der Schilddrüsenperoxidase führt zu einer Abnahme des Einfangens von Iodid durch Thyreozyten, zu einer Störung der Organisationsprozesse von Iodiden, was wiederum zu einer Verringerung der Synthese von Schilddrüsenhormonen führt. Neugeborene mit enzymatischen Defekten von TPO haben ein sehr hohes TSH-Niveau bei der Geburt und ein sehr niedriges T4-Niveau, und später haben sie einen Kropf.

Sehr viel seltener (5-10% der Fälle) tritt eine sekundäre kongenitale Hypothyreose auf, die sich durch einen isolierten Mangel an TSH-Synthese oder Hypopituitarismus manifestiert. In einigen Fällen ist die Ursache der sekundären Hypothyreose ein Defekt im Pit-1-Gen - ein Hypophysen-spezifischer Transkriptionsfaktor-1, dessen Mutationen einen kombinierten Mangel an Wachstumshormon, Prolaktin und schilddrüsenstimulierendem Hormon verursachen. Die Rolle des Prop-1-Gendefekts, ein Transkriptionsfaktor, der nicht nur einen Mangel an TSH, GH und Prolaktin, sondern auch an Gonadotropinen verursacht, wird untersucht.

Angeborener isolierter TSH-Mangel ist eine sehr seltene autosomal-rezessive Erkrankung, die durch Mutationen im TSH-Gen verursacht wird. Hier ist die am häufigsten vorkommende Klassifikation der Ursachen der kongenitalen Hypothyreose.

  • Schilddrüsen-Dysgenesie: Agenesie (Athyreose); Hypogenese (Hypoplasie); Dystopie.
  • Störungen der Hormonbildung in der Schilddrüse: Mangel (Defekt) der Rezeptoren für TSH; Jodtransportfehler; defektes Peroxidasesystem; Defektsynthese oder Transport von Thyroglobulin; Verletzung von Deiodinase-Iodtyrosinen.
  • Panhypopituitarismus.
  • Isolierter TSH-Synthesemangel.

Resistenz gegen Schilddrüsenhormone. Vorübergehende Hypothyreose

  • Medizinische Hypothyreose (Mutter erhält Thyreostatika).
  • Hypothyreose induziert durch mütterliche Antikörper, die die TSH-Rezeptoren blockieren.
  • Der Einfluss von Jod in der prä- oder postnatalen Periode.

Diagnose der angeborenen Hypothyreose

Vor dem Screening auf kongenitale Hypothyreose, der weit verbreiteten Einführung radioimmunologischer Methoden zur Bestimmung von Serumhormonen im Blutserum in die klinische Praxis wurde die Diagnose der VG anhand klinischer und anamnestischer Daten gestellt, was den relativ späten Beginn der Substitutionstherapie erklärt.

Ein typisches klinisches Bild der angeborenen Hypothyreose bei Neugeborenen, Kindern des ersten Lebensmonats, wenn es extrem wichtig ist, um eine Diagnose zu stellen, wird in nur 10-15% der Fälle beobachtet. Die typischsten Anzeichen der Krankheit in der frühen postnatalen Periode sind: aufgeschobene Schwangerschaft (mehr als 40 Wochen); hohes Geburtsgewicht (mehr als 3500 g); geschwollenes Gesicht, Lippen, Augenlider, halb geöffneter Mund mit einer breiten, "abgeflachten" Zunge; lokalisierte Ödeme in Form von dichten "Pads" in der Supraclavicular Fossa, die Rückenflächen der Hände, Füße; Zeichen der Unreife bei der vollständigen Schwangerschaft; tiefe, raue Stimme beim Weinen, Schreien; späte Entladung von Mekonium; späte Entlastung der Nabelschnur, schlechte Epithelialisierung der Nabelschnur; verlängerte Gelbsucht.

Später, im 3.-4. Lebensmonat, treten, wenn die Behandlung nicht begonnen hat, andere klinische Symptome der Krankheit auf: reduzierter Appetit, Schluckbeschwerden, schlechte Gewichtszunahme; Blähungen, Verstopfung; Trockenheit, Blässe, Peeling der Haut; Unterkühlung (kalte Hände, Füße); sprödes, trockenes, stumpfes Haar; Muskelhypotonie.

Zu einem späteren Zeitpunkt, nach dem 5-6. Lebensmonat, tritt die zunehmende Verzögerung der psychomotorischen, körperlichen Entwicklung des Kindes und späteres Zahnen in den Vordergrund.

Die Proportionen des Körpers bei Kindern mit Schilddrüsenunterfunktion sind chondrodystrophisch, die Entwicklung des Gesichtsschädels ist nachhinken (weit eingesunkene Nase, Hypertelorismus, spätes Schließen der Fontanellen). Zahnen ist spät und später der Zahnwechsel. Kardiomegalie, Schwerhörigkeit, Blutdruckabfall, Blutdruckabfall, Bradykardie erregen Aufmerksamkeit (bei Kindern in den ersten Monaten kann die Pulsfrequenz normal sein). Kinder mit angeborener Hypothyreose zeichnen sich durch eine tiefe, raue Stimme aus, sie haben oft Zyanose des Nasolabial-Dreiecks und Atematmung.

Zusammenfassend stellen wir die oben genannten klinischen Anzeichen einer kongenitalen Hypothyreose dar. Wir stellen die Apgar-Skala vor, die im frühen klinischen Screening von VG (Tab.) Hilft. Erst das Screening auf kongenitale Hypothyreose ermöglicht jedoch eine Diagnose in den ersten Lebenstagen eines Kindes, bevor ein umfassendes Krankheitsbild auftritt und somit die schwerwiegenden Folgen der Erkrankung vermieden werden können. Die wichtigsten sind eine verzögerte geistige und körperliche Entwicklung des Kindes. Wirtschaftlich sind die Kosten für das Screening und die Kosten für die Behandlung eines behinderten Kindes in spät diagnostizierten Fällen 1: 4.

Levothyroxin-Natrium-Ersatz-Therapie

Die Beobachtung von Kindern mit Bluthochdruck im ersten Lebensjahr sollte von einem Endokrinologen, Kinderarzt, Neuropathologen durchgeführt werden.

Kontrollblutproben werden 2 Wochen und 1,5 Monate nach Beginn der Ersatztherapie entnommen. Sie müssen ständig die Möglichkeit einer Überdosierung von Levothyroxin-Natrium im Auge behalten. Die Dosierung von Levothyroxin-Natrium wird unter Berücksichtigung von klinischen und Labordaten individuell angepasst.

Bei Kindern des ersten Lebensjahres ist es notwendig, sich primär auf das Niveau von T4 zu konzentrieren, da es in den ersten Lebensmonaten möglich ist, dass die Regulation der TSH-Sekretion nach dem Feedback-Prinzip gestört ist. Die Bestimmung des TSH-Spiegels allein kann zur Verabreichung von unnötig hohen Levothyroxin-Natrium-Dosen führen. In Fällen von relativ hohen Spiegeln von TSH und normalen Spiegeln von Gesamt-T4 oder St. Eine T4-Dosis von Levothyroxin-Natrium kann als ausreichend angesehen werden. Weitere Kontrolle Bestimmung der Konzentration von TSH-Spiegel, T4 sollte im ersten Lebensjahr alle 2-3 Monate des Lebens durchgeführt werden, nach einem Jahr - alle 3-4 Monate.

Daher sollte unmittelbar nach Diagnosestellung sowie in Zweifelsfällen eine Substitutionstherapie mit Levothyroxin-Natrium (Eutirox, L-Thyroxin, Thyro-4, L-Thyrox, L-Thyroxin-Acry, L-Thyroxin-Farmac) begonnen werden. Die Behandlung in den meisten Ländern beginnt spätestens im ersten Lebensmonat, im Durchschnitt in der 2. Woche, zum Beispiel in Deutschland, beginnt die Behandlung am 8-9. Lebenstag in Großbritannien - am 11.-15. Tag.

Die First-Line-Medikament zur Behandlung von kongenitaler Hypothyreose ist Levothyroxin-Natrium. Das Medikament kann in verschiedenen Dosierungen hergestellt werden - 25, 50 und 100 mg pro Tablette. Das Vorhandensein von verschiedenen Dosierungen von Medikamenten sollte unbedingt auf die Eltern achten und die verschriebene Dosis von Levothyroxin in Mikrogramm angeben, und nicht nur in Teilen der Tablette.

Levothyroxin ist völlig identisch mit dem natürlichen menschlichen Hormon Thyroxin, was sein Hauptvorteil gegenüber anderen synthetischen Drogen ist. Darüber hinaus wird nach der Einnahme von Levothyroxin (Eutirox, L-Thyroxin, Thyro-4, L-Thyrox, L-Thyroxin-Acre, L-Thyroxin-Farmak) ein "Depot" dieses Medikaments im Blut gebildet, das bei Bedarf durch deijodierendes Thyroxin verbraucht wird und verwandle es in t3. Somit ist es möglich, hohe Spitzenspiegel von Trijodthyronin im Blut zu vermeiden.

Die gesamte Tagesdosis muss am Morgen 30 Minuten vor dem Frühstück mit einer kleinen Menge Flüssigkeit gegeben werden. Kleinkinder sollten die Droge während der morgendlichen Fütterung in zermahlener Form verschrieben bekommen.

Die Anfangsdosis von Levothyroxin beträgt 12,5-25-50 μg / Tag oder 10-15 μg / kg / Tag. Darüber hinaus korreliert der Bedarf des Kindes an Schilddrüsenhormonen mit der Körperoberfläche. Neugeborenen wird empfohlen, Levothyroxin in einer Dosis von 150-200 μg / m 2 Körperoberfläche und für Kinder älter als ein Jahr 100-150 μg / m 2 zu verschreiben.

Unter Berücksichtigung der klinischen Symptome sollte jedoch nicht vergessen werden, dass der zuverlässigste Indikator für die Angemessenheit der Behandlung, die ein Kind mit Hypothyreose erhält, der normale TSH-Spiegel im Blutserum und bei Kindern im ersten Lebensjahr der Thyroxinspiegel ist. Es ist notwendig, dieses Niveau T zu betrachten4 Gewöhnlich normalisiert sich in 1-2 Wochen nach dem Anfang der Behandlung das Niveau des TSH - in 3-4 Wochen nach dem Anfang der Ersatztherapie. Bei Langzeitbehandlung sind die Indikatoren für die Angemessenheit der angewandten Levothyroxin-Natrium-Dosis die Daten der Wachstumsdynamik, der Gesamtentwicklung des Kindes, Indikatoren für die Differenzierung des Skeletts.

V. A. Peterkova, Professor, Doktor der medizinischen Wissenschaften
O. B. Bezlepkina, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
GU ENTs RAMN, Moskau

Angeborene Hypothyreose, Ursachen, Formen der Krankheit

Primäre kongenitale Hypothyreose

Primäre kongenitale Hypothyreose. Je nach ätiologischem Faktor unterscheiden sich folgende Krankheitsformen:

  1. Schilddrüsen Dysgenesie (Hypoplasie, Aplasie und Ektopie der Schilddrüse) - verursacht 80-90% der Fälle von primären kongenitalen Hypothyreose. Von allen möglichen Varianten der Dysgenese ist die ektopische Lage der Schilddrüse am häufigsten (57%) (häufiger in der sublingualen (Hypoglossus) Region, aber auch in der Kortex der Zunge und anderen Orten). Wenn der ektopische Ort der Schilddrüse nicht vom distalen, sondern vom proximalen Ende des lingualen Schilddrüsenganges gebildet wird, der normalerweise in der 8. Woche der intrauterinen Entwicklung verkümmern sollte. Aplasie und Schilddrüsenhypoplasie sind etwas seltener (33%);
  2. Dyshormonogenese - bei dieser Anomalie befindet sich die Schilddrüse an der gewohnten Stelle, sie ist normal oder vergrößert (Kropf bei der Geburt), aber es gibt Verstöße gegen die Synthese, Sekretion oder peripheren Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone durch genetische Defekte (10%).

Die primäre kongenitale Hypothyreose ist in 90% der Fälle sporadisch, in 10% erblich.

Es wird angenommen, dass Fehlfunktionen der Schilddrüse während der fetalen Entwicklung mit Defekten in der Embryogenese verbunden sind, wie bei anderen angeborenen Fehlbildungen. Dies kann durch die Exposition gegenüber schädlichen Umweltfaktoren (physikalische, chemische, Strahlung), Intoxikation, sowie verschiedene Infektionskrankheiten einer schwangeren Frau in der frühen Embryonalperiode (bis zu 4-6 Wochen) verursacht werden.

Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass erbliche kongenitale Hypothyreose nur durch genetische Defekte in der Synthese, Sekretion und peripherem Metabolismus von T3 und T4 verursacht wurde, aber zur Zeit hat die moderne Wissenschaft bewiesen, dass einige Varianten der Schilddrüsen-Dysgenesie auch auf genetische Defekte zurückzuführen sind. So wurden bei Hypoplasie der Schilddrüse Mutationen der für die Insertion verantwortlichen Gene identifiziert, dh diese Form der kongenitalen Hypothyreose ist genetisch bedingt. Wenn Aplasie und Ektopie der Schilddrüse Mutationen von Genen wurden nicht identifiziert.

Daher ist die Pathogenese dieser Formen der kongenitalen Hypothyreose derzeit nicht klar, obwohl in der Literatur familiäre Fälle von Athyrosis (Aplasie) und die ektopische Lage der Schilddrüse beschrieben werden.

Es wurde festgestellt, dass bei Patienten mit kongenitaler Hypothyreose die Häufigkeit von HLA-Bw44-, HLA-Aw24- und HLA-Bj8-Allelen erhöht ist.

Alle mit Hormonbildungsstörungen verbundenen Genmutationen werden autosomal-rezessiv übertragen.

Somit können Verwandtschaftsehen wesentlich zur Entwicklung dieser Pathologie beitragen. Die Heterogenität der Ätiopathogenese der primären kongenitalen Hypothyreose, die zu unterschiedlichen Schweregraden des Schilddrüsenhormonmangels führt, kann die Existenz verschiedener klinischer Formen der Krankheit erklären, die sich in verschiedenen Lebensabschnitten eines Kindes manifestieren. Zum Beispiel kann die Dyshormonogenese, insbesondere in ihren späteren Stadien, nur bei älteren Kindern oder Jugendlichen gefühlt werden.

Sekundär angeborene Hypothyreose

Die sekundäre kongenitale Hypothyreose ist häufiger sporadisch, obwohl Fälle von hypophysärer Hypothyreose in der Familie beschrieben werden. Es ist 5% aller Fälle von kongenitaler Hypothyreose. Es tritt vor allem bei Mädchen auf und wird häufiger bei Kindern von jugendlichen Müttern festgestellt. In der Regel wird die Erkrankung durch Fehlbildungen des Gehirns (Sehnervhypoplasie, septooptische Dysplasie, Gaumenspalte, Lippenspalte) verursacht, in denen Hypopituitarismus auftritt, begleitet von einem Mangel an TSH und anderen Adenohypophysenhormonen. Es kann auch durch kongenitale Hypophysenaplasie verursacht werden - eine seltene Ursache für Hypopituitarismus (die Familienformen dieser Anomalie werden beschrieben) - oder Ruptur des Hypophysenstammes während der Geburtsverletzung oder fetale Asphyxie. Sekundäre kongenitale Hypothyreose aufgrund eines vollständigen oder isolierten Mangels der TSH-Synthese in der Hypophyse ist auf Mutationen der jeweiligen Gene oder eine Mutation des Transkriptors Pit-1 zurückzuführen, der für die Synthese von TSH, STG und Prolaktin verantwortlich ist.

Angeborene Hypothyreose durch periphere Resistenz von Zielgewebe gegen die Wirkung von Schilddrüsenhormonen oder TSH

Eine kongenitale Hypothyreose, die durch den peripheren Widerstand der Zielgewebe gegen die Schilddrüsenhormone oder das TSH verursacht wird, ist eine sehr seltene Ursache der kongenitalen Hypothyreose.

Das Syndrom wird autosomal dominant vererbt. Der Defekt wird üblicherweise durch Mutationen von Rezeptor-Genen verursacht, die in Zielgeweben lokalisiert sind, und ist durch die Unfähigkeit dieser Gewebe gekennzeichnet, Schilddrüsenhormone zu erkennen.

In diesem Fall sind die Spiegel von totalem und freiem T3 und T4 in Abwesenheit einer Hypothyreoseklinik stark erhöht, das Niveau von TSH ist normal oder erhöht, und es gibt einen Struma, gewöhnlich von geringer Größe.

Sehr selten kann eine Resistenz der Hypophyse gegenüber Schilddrüsenhormonen, die durch eine autosomal-dominante Vererbung übertragen werden, auftreten. In diesem Fall gibt es ein hohes Niveau von TSH, was zu einer Erhöhung des Niveaus von T4 führt, das Gesetz der Rückkopplung wird verletzt. Der Patient hat eine Klinik von Thyreotoxikose, aber mit einem sehr hohen TSH-Spiegel, der es erlaubt, diese Pathologie von anderen Ursachen der Hypothyreose zu unterscheiden. Bei einem genetischen Defekt im Gen für den TSH-Rezeptor entwickelt sich die euthyreote Resistenz der Schilddrüse gegenüber der Wirkung von TSH. Es ist in der Regel asymptomatisch, wobei der TSH-Spiegel erhöht ist und die Spiegel der Schilddrüsenhormone sich nicht verändern.

Angeborene vorübergehende (vorübergehende) Hypothyreose

Diese Form der Hypothyreose kann bei Frühgeborenen und bei Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht (25% aller Frühgeborenen und 50% mit Gestationsalter unter 30 Wochen) nachgewiesen werden. Es wird angenommen, dass in solchen Fällen Hypothyreose durch die Unreife des Hypothalamus-Hypophysen-Schilddrüsen-Systems verursacht wird. Es läuft mit einem niedrigen Gehalt an Gesamt- und freiem T4 und normalem oder reduziertem TSH ab. Normalerweise haben Vollzeitgeborene ein doppelt so hohes Niveau an Gesamt-T4 wie Erwachsene, bei Frühgeborenen liegt es auf dem gleichen Niveau wie bei Erwachsenen und erreicht gewöhnlich die Werte, die für Vollzeitbabys derselben typisch sind Alter Es wird angenommen, dass eine Abnahme der T4-Spiegel bei Frühgeborenen ihre Anpassung an Stress widerspiegelt und kein Hinweis auf eine Ersatztherapie mit Schilddrüsenhormonen ist, da Wachstum und neuropsychologische Entwicklung in der postnatalen Phase bei diesen Kindern nicht beeinträchtigt sind.

Transiente primäre Hypothyreose

Vorübergehende primäre Hypothyreose. Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des T4-Spiegels und einen Anstieg des TSH. Die häufigste Ursache dieser Form von Hypothyreose ist Jodmangel im Körper einer schwangeren Frau, die in Gebieten mit Kropfendämien lebt, was zu Jodkonzentrationen im Fötus und folglich zu einem Neugeborenen, insbesondere Frühgeborenen, mit einem relativ erhöhten Bedarf an Schilddrüsenhormonen im frühen Neugeborenenalter führt.

Diese Form der Pathologie kann innerhalb von 2-3 Monaten auftreten. und wenn sie unbehandelt sind, zu einer Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung des Kindes führen, so wird diesen Kindern eine Ersatztherapie mit Schilddrüsenhormonen gezeigt. Transiente primäre Hypothyreose kann von der Mutter mit Thyreostatika zur Behandlung diffuser toxischer Struma (besonders in der späten Schwangerschaft) induziert werden, die frei die Plazentaschranke überwinden und die Synthese von T3 und T4 im Fötus blockieren. Da Thionamide schnell aus dem Körper metabolisiert und ausgeschieden werden, verschwindet die Schilddrüsenunterfunktion in den meisten Fällen innerhalb von 1-2 Wochen, in einigen Fällen ist jedoch eine nicht dauerhafte Therapie erforderlich. Transiente primäre Hypothyreose kann auch auf eine transplazentare Übertragung eines tirotoblockierenden Antikörpers zurückzuführen sein.

Diese Form der Erkrankung tritt bei Kindern auf, deren Mütter Autoimmunkrankheiten der Schilddrüse haben (Hashimoto chronische lymphatische Thyreoiditis oder autoimmune Thyreoiditis unbekannter Ätiologie). Die Antikörper, die die TSH-Rezeptoren blockieren, kreuzen frei die Plazenta und blockieren die Schilddrüse. Kinder können mit Aplasie der Schilddrüse geboren werden, aber später, nach dem Blockieren der Antikörper aus dem Blut des Babys, beginnt die Schilddrüse zu wachsen und zu funktionieren.

Diese Kinder erhalten eine Ersatztherapie mit Levothyroxin, bis die Schilddrüsenfunktion wieder hergestellt ist. Und schließlich kann überschüssiges Jod, das in den Körper eines Fötus oder Neugeborenen gelangt ist, auch zu einer vorübergehenden Hypothyreose führen, insbesondere bei Frühgeborenen und Kindern mit niedrigem Geburtsgewicht (Wolf-Maikov-Phänomen). Ein Übermaß an Jod kann durch eine Überdosierung von Jod-haltigen Arzneimitteln bei einer schwangeren Frau oder eine übermäßige Aufnahme von Jod in den Körper des Kindes verursacht werden, wenn die Nabelschnur mit jodhaltigen Antiseptika kauterisiert wird. Überschüssiges Jod auf der Ebene der Schilddrüse des Fötus blockiert das Stadium der Organisation in der Biosynthese von Hormonen, die Synthese von Thyroglobulin, die Freisetzung von Hormonen in den Blutfluss und die Stimulation von cAMP mit einem thyrotropen Hormon. Diese Kinder sind zur Behandlung mit Levothyroxin indiziert.

Transiente Hyperthryrotropinämie

Der Mechanismus der Entwicklung dieser Form der Hypothyreose ist nicht klar, es ist ziemlich selten. Das Niveau von TSH ist vor dem Hintergrund der normalen Niveaus des Gesamt-T3 und Gesamt-T4 für 3-9 Monate erhöht, dann normalisiert es sich spontan. Eine Behandlung ist nicht erforderlich, aber eine Langzeitbeobachtung ist notwendig, da sich dieser Zustand in eine permanente Form einer angeborenen Hypothyreose (im Falle eines Defekts in der Hormonbildung oder Ektopie der Schilddrüse) verwandeln kann. Es wird angenommen, dass dies auf eine Verzögerung der Reifung des Schilddrüsen-Reaktionssystems auf TSH-Stimulation oder Rückkopplungsmechanismen zurückzuführen ist.

Niedriges T3-Syndrom bei Frühgeborenen

Unmittelbar nach der Geburt, sowohl bei Frühgeborenen als auch bei Vollzeitbabys, steigt die funktionelle Aktivität der Schilddrüse nur mit kleinerer Amplitude an. Dies gilt insbesondere für T3, dessen Peak bei unreifen Kindern signifikant niedriger ist, was durch eine Abnahme der peripheren Umwandlung von T4 zu T3 erklärt wird. Darüber hinaus sind Frühgeborene anfälliger für Krankheiten in der Neugeborenenperiode, einschließlich Atemnotsyndrom, Geburtstrauma des zentralen Nervensystems, Hypoxie, Hypoglykämie, Hypokalzämie, Infektionen. Alle diese Faktoren tragen auch dazu bei, den Übergang von T4 zu T3 zu verringern und die Abnahme des T3-Spiegels bei Frühgeborenen weiter zu verstärken. Dieser Zustand dauert 1-2 Monate, während das TSH-Niveau normal bleibt. Es wird angenommen, dass eine Abnahme von T3 sowie von T4 bei Frühgeborenen ihre Anpassung an Stress widerspiegelt und kein Hinweis auf eine Ersatztherapie mit Schilddrüsenhormonen ist.

"Angeborene Hypothyreose, Ursachen, Formen der Krankheit" ?? Ein Artikel aus dem Abschnitt Endokrinologie

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Jodmangel im menschlichen Körper verursacht Schilddrüsenerkrankungen und andere nachteilige Veränderungen im Körper.

Schilddrüsenhormone werden für das Leben genommen, so stellt sich bei Patienten die Frage, ob es möglich ist, Eutirox und Alkohol zu kombinieren?Unglaublich, noch vor 30 Jahren, wurden Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen als unheilbar betrachtet.

Serotonin ist ein Neurotransmitter, genannt das Hormon "Glück" oder das Hormon "Freude". Um ihren emotionalen Zustand zu verbessern, denken einige Leute daran, Serotonin-Tabletten einzunehmen.