Haupt / Zyste

Schilddrüsenhormone. Schilddrüse. Endokrinologie

Die Schilddrüse ist das wichtigste Organ des menschlichen Körpers. Jegliche Erkrankungen dieser Drüse können eine Ursache für Störungen in der Arbeit vieler anderer menschlicher Organe oder Systeme sein. Um viele ernste Krankheiten zu verhindern, ist es sehr wichtig, jegliche Pathologien und Veränderungen in der Funktion der Schilddrüse rechtzeitig und so schnell wie möglich zu diagnostizieren. Die Hauptmethode der Diagnose in diesem Fall wird ein hormonaler Bluttest sein. Dies ist die modernste und genaueste diagnostische Methode, die in der Lage ist, die geringsten Schwankungen in der quantitativen Menge der Hormone während der Bluttests zu bestimmen und Anomalien in der Arbeit oder den frühen Stadien der Erkrankungen dieses Organs festzustellen.

Schilddrüsenhormone

Die menschliche Schilddrüse besteht aus zwei Arten von Zellen. Dies sind follikuläre Zellen, die ständig die Hormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin) und parafollikuläre Zellen produzieren, die eine andere Art von Hormon produzieren - Calcitonin. Trijodthyronin und Tetrajodthyronin werden im Syntheseverfahren aus der Aminosäure Tyrosin unter aktiver Beteiligung von Iodverbindungen erhalten, die eine Verknüpfung darstellt. Die auf diese Weise gebildeten Jodthyronine werden durch Proteine ​​durch den Blutstrom transportiert und transportiert. In einem Paar von T3 und T4 hat Trijodthyronin die hauptsächliche biologische Wirkung, und Tetrajodthyronin dient in diesem Fall als ein Prohormon, das bereits in Körpergeweben in Trijodthyronin (T3) umgewandelt wird.

So können Schilddrüsenhormone als Jod-Derivate der von der Schilddrüse produzierten Aminosäuren Tyrosin definiert werden, die ähnliche physiologische Eigenschaften besitzen.

Der Prozess der Regulierung der menschlichen Schilddrüse

Die Hauptregulatoren der Funktion der Schilddrüse sind der Hypothalamus und Hypophyse. Der Hypothalamus des Gehirns, das so genannte Koordinationszentrum, steuert die gesamte Arbeit des Nerven- und Hormonsystems des menschlichen Körpers. Die Funktionen der Hypophyse sind die Sekretion einer bestimmten Menge von Hormonen, die in ihrer Struktur komplex sind. Die synchrone und koordinierte Arbeit des Hypothalamus und der Hypophyse ist in diesem Fall sehr wichtig, da sie Elemente und Glieder einer Kette sind und als Elemente mit Rückkopplung interagieren.

Wenn also der gesamte Hormonspiegel in der Drüse fällt, dann bestimmen spezifische Rezeptoren dies und liefern Informationen an den Hypothalamus. Der Hypothalamus beginnt, Liberine zu produzieren, deren Aufgabe es ist, einen Einfluss auf die Hypophyse zu haben. Er beginnt mit der Ausschüttung von TSH oder Schilddrüsen stimulierendem Hormon und zwingt die Schilddrüse dazu, intensiv T3 und T4 zu produzieren. Im umgekehrten Fall, wenn die Hormone im Blutkreislauf notwendiger werden, überträgt der Hypothalamus die Substanz von Statinen auf die Hypophyse. Dieser Prozess der Selbstregulation ermöglicht es Ihnen, ein konstantes und optimales Niveau an Hormonen im Blut für alle Gewebe und Organe aufrechtzuerhalten.

Der Prozess der Synthese von Schilddrüsenhormonen

Die Synthese von Schilddrüsenhormonen ist die Hauptfunktion der Schilddrüse. Es spielt eine entscheidende Rolle im Stoffwechsel von Jod für den menschlichen Körper. Jod wird von der Schilddrüse aus dem Blut gewonnen, reichert sich darin an und wird bei der Synthese von Hormonen verwendet.

Phase-Hormon-Synthese

Der Prozess der Synthese dieser Hormone kann in fünf Hauptphasen unterteilt werden.

  1. Synthese von Thyroglobulinen.
  2. Akkumulation von Iodiden in der Schilddrüsenzelle.
  3. Oxidation von Iodiden und ihre Umwandlung in organische Iodverbindungen.
  4. Die resultierenden Jodthyronine, die Schilddrüsenhormone sind.
  5. Der Eintritt von Bluthormonen T3 und T4, abgesondert von Thyroglobulin als Folge des Prozesses der Proteolyse.

Die Hauptfunktionen der Hormone T3 und T4 im menschlichen Körper

Trijodthyronin und Tetrajodthyronin sind direkt verwandt und beeinflussen aktiv die Arbeit des menschlichen Körpers als Ganzes. Auf ihnen hängt die Verringerung oder Verstärkung der Wärmeerzeugung, die Wärmeproduktivität des Körpers, die Aktivität des Einfangs aller Sauerstofforgane ab Schilddrüsenhormone der Schilddrüse halten auf dem optimalen Niveau die Atmungsfunktionen aufrecht, wirken direkt auf das Zentrum der Atmung, stimulieren die Funktionalität des Myokards, die Motilität der Darmregion, initiieren die Bildung von roten Blutkörperchen.

Darüber hinaus beeinflusst das normale Niveau dieser Hormone die Bildung und das Wachstum von Proteinen im ganzen Körper. Daher gibt es ohne Schilddrüsenhormone kein Wachstum und keine richtige Entwicklung von absolut allen menschlichen Geweben und Organen.

Schilddrüsenhormone: normal

Die Gesamtanzahl von T3 und T4 hängt hauptsächlich von der ausgewogenen Arbeit des endokrinen Systems als Ganzes, von der quantitativen Zusammensetzung von Jod und Thyroglobulin ab.

Laborstandards für das quantitative Niveau der Schilddrüsenhormone sind wie folgt:

  • freies T3 sollte normalerweise 1,2 bis 4,2 pMM / l betragen;
  • Gesamt-T4 sollte normalerweise 60 bis 120 nmol / l betragen;
  • freies T4 sollte normalerweise 10 bis 25 pMM / L betragen.

Für eine genauere Laborbestimmung des Spiegels von Hormonen dieser Art im Blut werden Indikatoren wie Thyroglobulin und thyrotropes Hormon verwendet; das Vorhandensein von Antikörpern gegen Thyroglobulin; TSH; das Verhältnis von T4 zu schilddrüsenstimulierendem Hormon.

Folgen von abnormalen Schilddrüsenhormonen

Bei einem klaren Mangel an Hormonen im Blut und dementsprechend in menschlichen Geweben und Organen, wenn das optimale Gleichgewicht der Funktion der Systeme und Organe gestört ist, entwickelt sich eine Krankheit wie Hypothyreose. Hypothyreose wird durch solche Zeichen wie Lethargie, Kahlheit, blasse oder gelbe Gesicht Tönung, Sklerose, verminderte intellektuelle Fähigkeiten, häufige Anfälle von Depressionen, Gewichtszunahme, Bluthochdruck, Tachykardie, eine Erhöhung der Lebergröße und Aussterben der sexuellen Funktion gekennzeichnet.

Eine andere Krankheit, die mit erhöhten Spiegeln der Hormone T3 und T4 verbunden ist, ist Thyreotoxikose. Es entwickelt sich im Falle der aktiven Freisetzung von Hormonen aus der Drüse ins Blut, wenn dieser Vorgang unkontrollierbar wird und der Hormonspiegel im Blutkreislauf stark ansteigt (sog. Hyperthyreose). Thyreotoxikose manifestiert sich klinisch manifestiert sich durch solche Symptome wie Schilddrüse Struma, Pep-Augen, geistige Anomalien, Zittern, plötzlicher Gewichtsverlust, Angina pectoris und Veränderungen im Myokard, Leber Dystrophie, Durchfall, Veränderungen des Fortpflanzungssystems, bei Männern und Frauen.

Schilddrüsenhormone

Hormone der Schilddrüse (Schilddrüsenhormone)

Die Hormone der Schilddrüse werden durch zwei verschiedene Klassen von biologisch aktiven Substanzen repräsentiert: Jodthyronine und Polypeptidhormon Calcitonin. Diese Substanzklassen erfüllen verschiedene physiologische Funktionen: Jodthyronine regulieren den Zustand des Grundstoffwechsels, und Calcitonin ist einer der Wachstumsfaktoren und beeinflusst den Zustand des Calciumstoffwechsels und nimmt auch an den Prozessen des Wachstums und der Entwicklung des Knochenapparates teil (in enger Wechselwirkung mit anderen Hormonen).

Mikroskopisch wird das Schilddrüsengewebe hauptsächlich durch kugelförmige Schilddrüsenfollikel dargestellt, die zwei sogenannte Schilddrüsenhormone - Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) - synthetisieren, die jodierte Derivate der Aminosäure Tyrosin sind und sich nur in der Anzahl der Iodatome im Molekül unterscheiden, aber gemeinsame physiologische Eigenschaften haben. Schilddrüsenhormone hemmen direkt die Sekretion von TSH durch die Adenohypophyse.

Von 60 bis 80 Prozent des gesamten Schilddrüsenhormons, das von der Schilddrüse produziert wird, gelangt das Blut in Form von Thyroxin, einem relativ niedrigaktiven Schilddrüsenhormon, nämlich einem Prohormon, das schwach an die Schilddrüsenhormonrezeptoren im Gewebe bindet. Vor der Wirkung auf die Zellen der Zielorgane wird das meiste Thyroxin direkt in den Zellen in die biologisch aktive Form Trijodthyronin umgewandelt. Dieser Prozess findet unter Beteiligung der Metalloenzym - Selen - abhängigen Monodejodase statt.

Das Thyroglobulin-Protein kommt in den Epithelzellen der Schilddrüsenfollikel vor. Es ist ein Glykoprotein, das viele Aminosäurereste von Tyrosin (etwa 3 Gew.-% Protein) enthält. Die Synthese von Schilddrüsenhormonen stammt von Tyrosin- und Jodatomen genau in der Zusammensetzung des Thyroglobulinmoleküls und umfasst 2 Stufen. Auf den apikalen Membranen der Follikelzellen findet die Tyrosinjodierung zuerst unter Bildung von Moniodiodosin (MIT) und Diiodotyrosin (DIT) statt. Die nächste Stufe ist die Kondensation von MIT und DIT mit der Bildung von T3 und T4.

Dieses iodierte Thyroglobulinmolekül wird in das Lumen des Follikels in das Kolloid sezerniert. Wenn ein Signal in der Schilddrüse in Form von TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) ankommt, fangen Follikel-Tröpfchen Kolloid zusammen mit Thyroglobulin, Protease Lysosomen-Enzyme hydrolysieren das Protein zu Aminosäuren, und die fertigen T3 und T4 gelangen ins Blut.

Im Blut binden sich Schilddrüsenhormone an das Trägerprotein und werden in dieser Form zum Zielgewebe transportiert. Die Konzentration von T4 im Blut ist 10 mal größer als T3, daher wird T4 als Hauptform des Schilddrüsenhormons im Blut bezeichnet. Aber T3 ist 10 mal aktiver als T4.

Zielgewebe für Schilddrüsenhormone sind alle Gewebe, mit Ausnahme von Milz und Hoden.

In Zielgeweben werden Schilddrüsenhormone aus Proteinen freigesetzt und gelangen in die Zelle. In Zellen verlieren 90% von T4 1 Iodatom und werden zu T3. Daher ist die wichtigste intrazelluläre Form des Hormons T3.

Die Wirkung von Schilddrüsenhormonen auf den Körper hängt von der Konzentration dieser Hormone im Blut ab: In physiologischen Dosen haben sie eine anabole Wirkung, in großen Dosen - katabolisch.

Schilddrüsenhormone stimulieren das Wachstum und die Entwicklung des Körpers, das Wachstum und die Differenzierung von Geweben. Erhöhen Sie den Bedarf an Gewebesauerstoff. Erhöhen Sie den systemischen Blutdruck, die Herzfrequenz und die Kraft. Erhöhen Sie die Körpertemperatur und den Grundumsatz.

Schilddrüsenhormone erhöhen den Glukosespiegel im Blut, erhöhen die Glukoneogenese in der Leber, hemmen die Glykogensynthese in Leber und Skelettmuskulatur. Sie erhöhen auch die Aufnahme und Nutzung von Glukose durch die Zellen, was die Aktivität der Schlüssel-Glykolyse-Enzyme erhöht. Schilddrüsenhormone erhöhen die Lipolyse (Fettabbau) und hemmen die Bildung und Ablagerung von Fett.

Die Wirkung von Schilddrüsenhormonen auf den Proteinstoffwechsel hängt von der Konzentration der Hormone ab. In geringen Konzentrationen haben sie eine anabole Wirkung auf den Proteinstoffwechsel, erhöhen die Proteinsynthese und hemmen deren Abbau, was zu einer positiven Stickstoffbilanz führt. In hohen Konzentrationen haben Schilddrüsenhormone jedoch eine starke katabole Wirkung auf den Proteinstoffwechsel, was zu einem verstärkten Abbau von Proteinen und einer Hemmung ihrer Synthese führt und infolgedessen zu einer negativen Stickstoffbilanz führt.

Schilddrüsenhormone erhöhen die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Katecholaminen. Die Wirkung von Schilddrüsenhormonen auf das Wachstum und die Entwicklung des Körpers ist synergistisch mit der Wirkung des somatotropen Hormons, und das Vorhandensein einer bestimmten Konzentration von Schilddrüsenhormonen ist eine notwendige Bedingung für die Manifestation einer Anzahl von Wirkungen des somatotropen Hormons.

Schilddrüsenhormone fördern die Erythropoese im Knochenmark. Beeinflussen auch den Wasserstoffwechsel, reduzieren die Hydrophilie von Geweben und die tubuläre Reabsorption von Wasser.

Schilddrüsenhormon-Gruppe

Die einzige Funktion der Schilddrüse (Schilddrüse) besteht darin, biologisch aktive Substanzen - Hormone - zu produzieren. Die Mehrzahl der Drüsenzellen produziert Schilddrüsenhormone, ein anderer Zelltyp produziert das Hormon Calcitonin, das an der Regulierung des Kalziumspiegels beteiligt ist.

Das Verständnis der Rolle von Hormonen, die in der Schilddrüse synthetisiert werden, und die hormonellen Stoffwechselbeziehungen helfen rechtzeitig, Gesundheitsgefahren zu erkennen, die Ergebnisse von Laborblutuntersuchungen richtig zu interpretieren und häufige Fehler zu vermeiden.

Funktionsstörungen der Schilddrüse sind weit verbreitet, sie können durch Faktoren ungünstiger Umweltbedingungen, spezifische Merkmale der Region des Wohnsitzes, Autoimmun-, genetische und andere Krankheiten verursacht werden. Funktionsstörungen der Schilddrüse treten häufiger in Form eines Mangels an Hormonproduktion auf, als Behandlung werden Schilddrüsenhormonpräparate eingesetzt, die zu den am weitesten verbreiteten Medikamenten weltweit zählen.

Was sind Schilddrüsenhormone?

Das wichtigste Schilddrüsenhormon ist Thyroxin (T4). Die richtige Thyroxin-Biosynthese ist wichtig für die Aufrechterhaltung eines normalen Stoffwechsels im ganzen Körper und die Regulierung einer Vielzahl von Lebensprozessen (Atmung, Ernährung, Schlaf, Muskelkontraktion, Herzschlag usw.).

Die Sekretionsfunktion der Schilddrüse wird von der Hypophyse gesteuert, sie produziert Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH), dessen Menge mit der Schilddrüsenaktivität in Rückkopplung steht: Je mehr Thyroxin im Blut, desto weniger TSH wird produziert und umgekehrt.

Dieser Wirkungsmechanismus hält die Konzentration von Hormonen im Blut auf dem richtigen Niveau. Es gibt selten eine Rückkopplungsstörung, bei der eine erhöhte Sekretion von Thyroxin mit normalen oder erhöhten TSH-Spiegeln kombiniert ist, in solchen Fällen wird eine Resistenz gegenüber Schilddrüsenhormonen beobachtet. Meistens verursacht dieses Syndrom nicht die typischen Symptome einer Thyreotoxikose, sondern erfordert eine sorgfältige Untersuchung und Kontrolle.

Zur Beurteilung der Funktionsfähigkeit der Schilddrüse wird eine quantitative Analyse des TSH-Spiegels im Blut verwendet, die in den meisten Fällen ausreicht, um eine Pathologie auszuschließen. Die Norm liegt im Bereich von 0,4-4,0 μMU / ml.

Der überwiegende Teil des Thyroxins befindet sich im gebundenen Zustand im Blut, es wird von einer spezifischen Proteinsubstanz - TSH (Thyroxin-bindendes Globulin), das als Träger fungiert - eingefangen. In einer gebundenen Form ist das Hormon frei von Aktivität, eine kleine Menge davon verbleibt in einem freien Zustand. Die Analyse von freiem und totalem Thyroxin wird mit einer detaillierteren Untersuchung der Schilddrüsenfunktion belegt.

Als zusätzliche diagnostische Maßnahme kann ein Absorptionstest eingesetzt werden (Quenched Hormontest, T-Uptake), der es ermöglicht, die Konzentration von TSH-Proteinen im Blut zu bestimmen.

Synthese

Die Ausscheidungsfunktion der Schilddrüse wird durch das hypothalamisch-hypophysäre System gesteuert. Damit die Drüsenzelle Schilddrüsenhormon produzieren kann, wird eine Kette von Signalen benötigt, die von einem Organ zum anderen übertragen werden.

Zuerst wird Thyrotropin-Releasing-Hormon (TRH) im Hypothalamus (einem kleinen Organ des Gehirns) synthetisiert. Wenn es in die Hypophyse gelangt, verursacht es die Produktion von Thyrotropin, was wiederum die Schilddrüse dazu anregt, ihr Hormon zu bilden.

Nach Eintritt in das Kreislaufsystem werden Schilddrüsenhormone im Körper verteilt und aktivieren den Stoffwechsel in den Geweben und Organen des gesamten Organismus.

Um die volle Ausscheidungsfunktion der Schilddrüse zu verwirklichen, bedarf es einer ständigen Anwesenheit von Jod und Selen im Körper.

Schilddrüsenhormon-Funktionen

Die Schilddrüsenhormone wirken aktivierend und steuernd auf viele Prozesse:

  • Kontrolle des Wachstums von Geweben, ihrer Entwicklung und Differenzierung während der Embryogenese;
  • sorgen für eine normale Reifung des Skeletts;
  • Aktivierung des Stoffwechsels, Erhöhung des Sauerstoffbedarfs des Gewebes und Verbesserung der Absorption;
  • Blutdruck erhöhen, Herzschlag erhöhen;
  • die Gesamtenergieeffizienz der Körper- und Körpertemperatur erhöhen;
  • die geistige Aktivität verbessern;
  • verursacht eine Zunahme der motorischen Aktivität;
  • Förderung der Blutsättigung mit Glukose und Normalisierung der Verwertung;
  • den Abbau von Fetten erhöhen, Energie bereitstellen, die Bildung von Fettablagerungen verhindern;
  • Verbesserung der Proteinsynthese;
  • Erhöhung der Produktion von roten Blutkörperchen (Erythropoese) im Knochenmark;
  • regulieren das Wasser-Salz-Gleichgewicht des Körpers und kontrollieren die Biochemie der Prozesse;
  • Sicherstellung der normalen Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen;
  • Kontrolle der Entwicklung der Brustdrüsen bei Frauen;
  • an der Funktion des Immun- und Fortpflanzungssystems teilnehmen.

Die Schilddrüsen-Gruppe von Hormonen stimuliert die Synthese von Proteinen, wobei sie mit intrazellulären Rezeptoren im Prozess der Umwandlung erblicher Information von einem Gen in ein funktionelles Produkt - ein Protein (Genexpression) - interagieren. Das Wachstum von Proteinen wird gleichzeitig mit der Kontrolle über den Prozess bereitgestellt (im Gegensatz zur Wirkung von Steroidhormonen, die das lineare Wachstum des Proteins beeinflussen).

Die physiologischen Wirkungen der Schilddrüsenhormone sind so ausgeprägt, und die Rolle ist so wichtig, dass ein Mangel von ihnen den Zustand des Körpers negativ beeinflusst und Hypoprodukte eine Hypothyreose verursachen. Die Normen für den Inhalt jedes Produkts der Schilddrüse bei Erwachsenen hängen von Geschlecht und Alter ab.

Während der Schwangerschaft erfordert das fötale Wachstum einen erhöhten Energieverbrauch im Körper der Mutter.

Da die Energieprozesse von der Schilddrüse gesteuert werden, sind Schwankungen in ihrer Arbeit möglich, die sich in Abweichungen der Leistung von der Norm äußern, dies ist besonders im ersten Trimester ausgeprägt. Solche Schwankungen sind die Ursache für plötzliche Stimmungsschwankungen, erhöhte Erregbarkeit, übermäßige Gewichtszunahme und andere Manifestationen im Zusammenhang mit Schwangerschaft.

Thyroid Follikelzellen (Thyreozyten) synthetisieren 2 Arten von Hormonen: Trijodthyronin und Tetrajodthyronin (T3 und T4), für T4 ist der Name Thyroxin weit verbreitet. Beide Substanzen enthalten Jodatome, deren Anzahl sich im Namen widerspiegelt: in T4 sind es 4 und in T3 - 3.

Bei der Gesamtmenge der Schilddrüsenhormone kann der Thyroxinanteil 80% erreichen.

Trotz des Schlüsselcharakters der Thyroxinsynthese durch die Schilddrüse ist ihre biologische Aktivität um ein Vielfaches geringer als die von T3. Die überwiegende Menge an T3, die aktiv am Stoffwechsel beteiligt ist, wird von Thyroxin direkt in die Körpergewebe umgewandelt.

Das Niveau von T3 im Blut spielt eine wichtige Rolle bei der Differentialdiagnose von Schilddrüsenerkrankungen und -pathologien. Einige Arten von Tumoren der Drüse können T3 in zusätzlichen Mengen produzieren, die T3-Toxikose verursacht.

T4 neigt dazu, sich in den Geweben der Schilddrüse anzureichern, und der Prozess der Ausscheidung in die Blutbahn wird durch seine Konzentration im Blut reguliert (eine Abnahme der Konzentration stimuliert die Sekretion und eine Überfülle unterdrückt sie). Unter bestimmten Umständen kann die Synthese von T4 bei einer gesunden Person aktiviert werden (beispielsweise während einer Hypothermie). Ein pathologischer Anstieg der Produktion führt zur Entwicklung einer Hyperthyreose.

Thyroxin, wie T3, hat eine einfache chemische Struktur, die es leicht macht, es künstlich zu synthetisieren.

Schilddrüsenhormone

Schilddrüsenhormone sind iodierte Derivate der Aminosäure Tyrosin, die gemeinsame physiologische Eigenschaften besitzen und in der Schilddrüse produziert werden.

Die Schilddrüse produziert zwei Schilddrüsenhormone, die durch das Vorhandensein oder Fehlen eines zusätzlichen Iodatoms im Molekül Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3).

Zielorgane für jodhaltige Schilddrüsenhormone sind fast alle Körpergewebe.

Neben den Schilddrüsenhormonen wird in der Schilddrüse ein neodonhaltiges Hormon, das Calcitonin, das die Konzentration von Kalzium im Blutserum und Knochengewebe reguliert, synthetisiert.

Inhalt

Physiologische Wirkung

Schilddrüsenhormone stimulieren das Wachstum und die Entwicklung des Körpers, das Wachstum und die Differenzierung von Geweben. Erhöhen Sie den Bedarf an Gewebesauerstoff. Erhöhen Sie den systemischen Blutdruck, die Herzfrequenz und die Kraft. Erhöht das Niveau von Wachheit, mentaler Energie und Aktivität, beschleunigt den Fluss von mentalen Assoziationen, erhöht die motorische Aktivität. Erhöhen Sie die Körpertemperatur und den Grundumsatz.

Schilddrüsenhormone erhöhen den Glukosespiegel im Blut, erhöhen die Glukoneogenese in der Leber, hemmen die Glykogensynthese in Leber und Skelettmuskulatur. Sie erhöhen auch die Aufnahme und Nutzung von Glukose durch die Zellen, was die Aktivität der Schlüssel-Glykolyse-Enzyme erhöht. Schilddrüsenhormone erhöhen die Lipolyse (Fettabbau) und hemmen die Bildung und Ablagerung von Fett.

Die Wirkung von Schilddrüsenhormonen auf den Proteinstoffwechsel hängt von der Konzentration der Hormone ab. In geringen Konzentrationen haben sie eine anabole Wirkung auf den Proteinstoffwechsel, erhöhen die Proteinsynthese und hemmen deren Abbau, was zu einer positiven Stickstoffbilanz führt. In hohen Konzentrationen haben Schilddrüsenhormone jedoch eine starke katabole Wirkung auf den Proteinstoffwechsel, was zu einem verstärkten Abbau von Proteinen und einer Hemmung ihrer Synthese führt und infolgedessen zu einer negativen Stickstoffbilanz führt.

Schilddrüsenhormone erhöhen die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Katecholaminen. Die Wirkung von Schilddrüsenhormonen auf das Wachstum und die Entwicklung des Körpers ist synergistisch mit der Wirkung des somatotropen Hormons, und das Vorhandensein einer bestimmten Konzentration von Schilddrüsenhormonen ist eine notwendige Bedingung für die Manifestation einer Anzahl von Wirkungen des somatotropen Hormons.

Schilddrüsenhormone fördern die Erythropoese im Knochenmark.

Schilddrüsenhormone beeinflussen auch den Wasserstoffwechsel, reduzieren die Hydrophilie von Geweben und die tubuläre Reabsorption von Wasser.

Siehe auch

  • Schilddrüse
  • Schilddrüsenhormone
  • Triiodothyronin
  • Thyroxin
  • Transtyretin
  • Tireoglobulin

Notizen

  1. ↑ Walter F., PhD. Boron Medizinische Physiologie: Eine zelluläre und molekulare Approach. - Elsevier / Saunders, 2003. - S. 1300. - ISBN 1-4160-2328-3

Links

  • Suchen und ordnen Sie in Form von Fußnoten Links zu seriösen Quellen, die schriftlich bestätigt werden.

Herz: Natriuretisches Peptid (ANP, BNP)

Hypokortikoidismus: Addison-Krankheit
Hyperkortikoidismus: Morbus Cushing / Syndrom
Angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde
Hyperaldosteronismus
Nebennieren-Tumoren: Tumoren der Nebennierenrinde: Kortikoandrosteroma, Aldosterom
Zerebraltumoren: Pheochromozytom

Wikimedia-Stiftung. 2010

Sehen Sie, was "Schilddrüsenhormone" in anderen Wörterbüchern sind:

Schilddrüsenhormone - Tironin, Hormone von Tieren und Menschen Triiodtironin und Thyroxin, produziert von der Schilddrüse. Aus der Aminosäure Tyrosin und Jod gebildet. Haben eine vielfältige Wirkung auf den Körper. Synthese und Aufnahme von T. im Blut sind geregelt...... Die Große Sowjetische Enzyklopädie

HORMONE - Organische Verbindungen, die von bestimmten Zellen produziert werden und dazu bestimmt sind, die Funktionen des Körpers, ihre Regulierung und Koordination zu kontrollieren. Höhere Tiere haben zwei regulatorische Systeme, durch die sich der Körper an...... Colliers Enzyklopädie anpasst

Hormone - s; mn (Hormoneinheiten, a; m.). [aus dem Griechischen hormaō bewegen, erregen]. 1. Fiziol. Biologisch aktive Substanzen, die im Körper produziert werden und alle lebenswichtigen Prozesse beeinflussen. G. Hypophyse. Sexuelle 2. Synthetische Drogen, die...... Enzyklopädisches Wörterbuch

Schilddrüsenhormone - werden durch zwei verschiedene Klassen von biologisch aktiven Substanzen vertreten: Jodthyronine und Polypeptidhormon Calcitonin. Diese Substanzklassen erfüllen verschiedene physiologische Funktionen: Jodthyronine regulieren den Zustand des Grundumsatzes und...... Wikipedia

Hormone - (andere Griechisch. Ὁρμάω anregen, induzieren) biologisch aktive Substanzen organischer Natur, in spezialisierten Zellen der endokrinen Drüsen produziert, ins Blut gelangen und eine regulierende Wirkung auf den Stoffwechsel haben...... Wikipedia

Sexualhormone - Sexualhormone im engeren Sinne, Hormone, die von den Geschlechtsdrüsen produziert werden. Im engeren Sinne werden Sexualhormone synonym mit dem Konzept der Sexualsteroide verstanden, aufgrund des Tropismus von Sexualsteroiden zu sekundären Geschlechtsmerkmalen und...... Wikipedia

Steroidhormone - Steroidhormone sind eine Gruppe von physiologisch aktiven Substanzen (Sexualhormone, Corticosteroide usw.), die die lebenswichtigen Prozesse bei Tieren und Menschen regulieren. In Wirbeltieren werden Steroidhormone aus Cholesterin in der Hirnrinde synthetisiert...... Wikipedia

Melanozyten-stimulierende Hormone - (Melanotropine, Intermediate, MSH, Melanocortine, Melanozyten-stimulierende Hormone, MSH) Hormone der mittleren oder Zwischenhirndrüse von Wirbeltieren und Menschen. Von chemischer Natur sind Polypeptide. Inhaltsverzeichnis 1 Varianten von ICH 2 Funktionen... Wikipedia

Sexualhormone sind Steroidhormone, die bei Menschen und Tieren die Geschlechtsdifferenzierung in der Embryonalperiode, die Art der sekundären Geschlechtsmerkmale, die funktionelle Aktivität des Fortpflanzungssystems und die Bildung spezifischer Verhaltensweisen bestimmen...... Medizinische Enzyklopädie

Hyperthyreose - Trijodthyronin (T3... Wikipedia)

Schilddrüsenhormon im menschlichen Körper

Schilddrüsenhormon T3 wird durch Abspaltung eines Iodatoms von Thyroxin (T4), das an Protein gebunden ist, erhalten. Trijodthyronin ist etwa 5-10 mal aktiver als Thyroxin, aber seine Wirkung ist viel kürzer.

Diese "Arbeitsteilung" zwischen Schilddrüsenhormonen ermöglicht Ihnen eine schnelle Wirkung auf den Stoffwechsel und gleichzeitig die notwendige Konzentration im Blut.

Die Wirkung und Eigenschaften von Schilddrüsenhormon Schilddrüse

Die Hauptrolle spielen die Hypophyse und der Hypothalamus, die ein Glykoprotein produzieren, das auf die Sekretion der Schilddrüse einwirkt. Diese Hormonsubstanz, TSH, wird von Rezeptoren der Schilddrüsenzellen wahrgenommen, die Thyroxin mit 4 Jodatomen synthetisieren, die mit dem Transportprotein assoziiert sind. Beim Eintritt in das Blut wird der T4-Komplex auf die Organe verteilt und unter Freisetzung des Transportproteins und Verlust eines Iodatoms in Trijodthyronin (T3) umgewandelt.

Schilddrüsenhormone sind die einzigen jodhaltigen Proteinkomplexe. Drei Jodatome sind in Trijodthyronin vorhanden, es beeinflusst die Synthese von Kohlenhydraten von Proteinen und Lipiden, steuert das Wachstum und die Entwicklung des Fötus bei einer Frau. Die große Größe der Schilddrüse ermöglicht es Ihnen, eine erhebliche Versorgung mit Jod-haltigen Hormon Thyroxin (T4) zu schaffen.

Die Schilddrüsenhormonwerte sind bei Männern und Frauen unterschiedlich, haben aber eine ähnliche Wirkung. Sie kontrollieren die Entwicklung und das Wachstum des Fötus. Bei einem Mangel an Jod in der Ernährung einer schwangeren Frau kann das Kind mit angeborenem Kretinismus geboren werden.

Schilddrüsenhormone beeinflussen:

  • Rhythmus und Kraft der Kontraktionen des Herzens;
  • Regulierung des Sauerstoffverbrauchs durch Zellen;
  • die Bildung von Glukose aus Glykogenvorräten in der Leber;
  • Regulierung der Körpertemperatur;
  • Nierenfunktion und Hormonproduktion durch die Nebennierenrinde;
  • Bildung der Funktionen des Nervensystems und Impulsübertragung;
  • Stimulation des Fettstoffwechsels;
  • Mineral- und Vitaminaustausch.

Die allgemeinen Mechanismen, die den Metabolismus von Schilddrüsenhormonen regulieren, sind wie folgt:

  1. Mit einer Abnahme der Konzentration von Schilddrüsenhormonen im Blut produziert der Hypothalamus den Freisetzungsfaktor (Thyroliberin), der in die Hypophyse eindringt.
  2. In der Hirnanhangsdrüse, seinem Vorderlappen, wird Thyrotropin (TSH) synthetisiert.
  3. TSH im Blut dringt in die Schilddrüse ein, bindet an seine Rezeptoren und stimuliert die Synthese von Thyroxin.

Die Schilddrüsenhormone und die Pathologie mit ihrer Konzentration werden vom System der Hormonkontrolle bestimmt, das vom Einfluss der Tageszeit und des physiologischen Zustandes der Person, der saisonabhängigen Faktoren abhängt.

Direkt wird die Bildung von Hormonsubstanzen in der Schilddrüse durch spezielle A-Zellen durchgeführt:

  1. Die Follikelzellen der Schilddrüse bilden sich in der Höhle des Proteins Thyreoglobulin.
  2. Basierend auf diesem Protein werden T4 und T3 synthetisiert.
  3. Das Hypophysen-TSH dringt in die Höhle der Follikelzelle ein.
  4. Der Zusammenbau von Hormonmolekülen aus der Aminosäure Tyrosin unter Beteiligung von Iodatomen beginnt.
  5. T3 und T4 sind mit Schilddrüsen-bindendem Globulin (TSH) für den Transport zu Zellen und Organen assoziiert.

Schilddrüsenhormone bewirken eine Aktivierung des Hauptstoffwechsels, beeinflussen die Produktion von Sexualhormonen. Bei Frauen kontrollieren sie den Menstruationszyklus, bestimmen die Fähigkeit, ein Kind zu zeugen, regulieren das Wachstum des Fötus und die Entwicklung seiner wichtigsten Systeme. Das Recycling oder das Endstadium des Metabolismus von Schilddrüsenhormonen erfolgt in der Leber.

Wirkung von Schilddrüsenhormon-Spiegeln auf die Gesundheit des Körpers

Blut für Schilddrüsenhormone wird zur Analyse genommen, wenn Symptome oder Anzeichen von Anomalien auftreten.

Der Anstieg des Spiegels, dh das Auftreten einer Hyperthyreose, wird durch einen Komplex von Faktoren beeinflusst, von denen die wichtigsten die folgenden sind:

  • genetische Veranlagung;
  • der Einfluss von aggressiven externen Faktoren;
  • längere Exposition gegenüber Stresssituationen;
  • Altersstörungen bei der Regulierung der Funktionen des endokrinen Systems.

Die Schilddrüse reagiert auf äußere und innere Einflüsse, vor allem durch Vergrößerung und Überfunktion.

Die Symptome der Hyperthyreose umfassen:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • Körpertemperatur steigt;
  • ständige nervöse Übererregung;
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen, mit unruhigem Schlaf;
  • Herzklopfen;
  • erhöhte Atemfrequenz;
  • signifikanter Gewichtsverlust;
  • Abnahme der Sehschärfe und des Hörvermögens;
  • Dehydration durch häufigen Durchfall.

Bei Hyperthyreose ist der Körper erschöpft, da alle Stoffwechselvorgänge beschleunigt werden. Blutuntersuchungen auf Hyperthyreose zeigen eine erhöhte Konzentration von Thyroxin und Triiodthyronin mit einer Abnahme des TSH-Spiegels. In unzureichenden Mengen werden Schilddrüsenhormone produziert, indem sie die Schilddrüsenfunktion reduzieren.

Wenn die Schilddrüse Schilddrüsenhormone produziert, besteht die Pathologie darin, dass sie sowohl ihr Niveau überschreiten als auch gegenüber der Norm abnehmen. Einer der Hauptgründe für die Entwicklung von Hypothyreose ist Jodmangel in Lebensmitteln. Es ist anzumerken, dass Frauen aufgrund von Geschlechtsmerkmalen mehrmals häufiger an Hypothyreose leiden als Männer.

Die Anzeichen und Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • Unfähigkeit zu begreifen (männliche und weibliche Unfruchtbarkeit);
  • eine deutliche Abnahme der Funktionen der sexuellen Sphäre;
  • Erkrankungen der Leber und Nieren;
  • Auslaugung von Calcium im Knochen (Osteoporose);
  • Blutungen im Gehirn, Herz und anderen Organen.

Die geringe Konzentration von Schilddrüsenhormonen bewirkt eine Abnahme der Stoffwechselintensität und das Auftreten von Symptomen:

  • Lethargie und Verlust des Interesses an Arbeit und Leben;
  • emotionale Dumpfheit;
  • Appetitlosigkeit;
  • signifikante Gewichtszunahme;
  • Abnahme der Kontraktilität der glatten Darmmuskulatur (Verstopfung);
  • Körpertemperatur sinkt;
  • verlangsamt die Herzfrequenz.

Erhöhte oder reduzierte Spiegel von Schilddrüsenhormonen im Blut weisen auf Verstöße gegen die hormonelle Regulierung hin, erfordern eine umfassende Untersuchung, umfassende Diagnose und Behandlung.

Diagnose von abnormalen Schilddrüsenhormonspiegeln

Um eine Diagnose bezüglich einer Hypo- oder Hyperthyreose zu erstellen, wird in einem gewissen Grad ein Patient untersucht, der Beschwerden und Symptome, Anzeichen, biochemische und allgemeine Blutbilder berücksichtigt. Für die Analyse der entwickelten Instruktion, die ihre Reihenfolge und Empfehlungen für die Vorbereitung des Verhaltens beschreibt.

Im Blut gibt es Hormone und Globuline, deren Konzentrationsänderungen die Diagnose bestimmen. Der aussagekräftigste Indikator ist die Konzentration von TSH.

Hormonelle Verschiebungen werden oft von Patienten organisiert, wie sie sagen, mit ihren eigenen Händen, wenn die Regeln eines gesunden Lebensstils völlig ignoriert werden.

Tabelle Standards der Schilddrüsenhormone:

Schilddrüsenhormone regulieren das Wachstum und die Entwicklung von Geweben und Organen, insbesondere kontrollieren sie die Bildung des Fötus. Auf ihnen hängt die Manifestation von Intelligenz und geistiger Leistung ab. Das Video in diesem Artikel zeigt ein Kind mit geistiger Behinderung bei Hypothyreose.

Die Ergebnisse der Tests sollten sorgfältig angegangen werden, da das Hormonprofil sehr dynamisch ist. Die Konzentrationen von Hormonen, Globulinen und Antikörpern schwanken während des Tages, abhängig von der Jahreszeit, dem physiologischen Zustand. Warum werden Schilddrüsenhormon-Tests verschrieben und aus welchem ​​Grund führt der Arzt eine umfassende Untersuchung des Blutes des Patienten durch?

Angst verursacht solche Symptome und Anzeichen:

  • eine Vergrößerung der Schilddrüse wurde festgestellt;
  • das Auftreten von Kropf;
  • schneller Gewichtsverlust mit hohem Appetit;
  • ohne Appetit steigt das Übergewicht;
  • Störungen im Herzrhythmus;
  • zur Vorbeugung von Jodmangel;
  • das Auftreten eines Zustandes verlängerter Depression;
  • ständige Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln;
  • verzögerte oder beeinträchtigte geistige Entwicklung bei Kindern;
  • nach Operationen an der Schilddrüse;
  • weibliche oder männliche Unfruchtbarkeit;
  • Anomalien in der Entwicklung der Geschlechtsorgane bei Kindern;
  • verzögerte Menstruation bei Frauen;
  • Schwächung des sexuellen Verlangens und der Potenz;
  • spürbarer Haarausfall bei Männern;
  • Nachweis einer hohen Konzentration des Hormons Prolaktin bei Frauen.

Abnormal Indikatoren Hormonstoffkonzentration im Blutplasma ist ein Zeichen der Pathologie des endokrinen Systems, die Schilddrüse durch eine Entzündung verursacht, diffuse toxischen Kropf, Jodmangelstruma, gutartige Tumoren oder malignen Schilddrüse.

Merkmale der Schilddrüsenhormonfunktionen

Um auf Schilddrüsenhormone zu testen, ist es notwendig, die Unterschiede in ihren Wirkmechanismen und Strukturmerkmalen zu kennen. Schilddrüsenhormone spielen oft eine kontroverse Rolle im Körper. Warum gibt es so viele Hormone und welche Rolle spielen sie bei der endokrinen Regulierung von Stoffwechselprozessen? Synthese und Sekretion von Schilddrüsenhormonen werden durch komplexe Mechanismen reguliert.

Die allgemeinen Eigenschaften der Hormone sind wie folgt:

  1. TSH wird auf Befehl des Hypothalamus in der Hypophyse produziert. Thyrotropin wird mehr produziert, wenn die Intensität der Produktion von T4- und T3-Hormonen abnimmt, dh eine Abnahme ihres Spiegels im Blut führt zu einer Stimulation der Produktion von TSH durch die Hypophyse. Gesunde Hypophyse und Schilddrüse regulieren gegenseitig das Niveau ihrer Hormone, basierend auf den Bedürfnissen.
  2. T4-freie Formen nach Ablösen von T4 vom Transportprotein. Das Hormon bietet Energie-, Protein- und Vitaminaustausch; reguliert die physiologischen Funktionen des Nervensystems; liefert die Sekretion von Vitamin A in den Leberzellen; reguliert den Cholesterinspiegel im Blut; beteiligt sich am Austausch von Calcium im Knochengewebe. Die Konzentration im Blut hängt von der Jahreszeit und der Tageszeit ab und nimmt ab, wenn eine Schwangerschaft bei Frauen auftritt. Bei Männern ist das T4-Niveau relativ stabil.
  3. T3-frei wird gebildet, nachdem das Hormon T4 das Iodatom verliert und aktiver wird. T3-Funktionen sind ähnlich wie T4, aber T3 hat eine zehnmal höhere Aktivität, so dass der Stoffwechsel in den Geweben hauptsächlich von ihnen reguliert wird, was für den Sauerstoff- und Energiestoffwechsel wichtig ist. Beide Hormone erfüllen ihre Funktionen, nur T4 dient zur Aufrechterhaltung einer stabilen Konzentration und T3 zur schnellen Reaktion. T3 zerfällt schnell und bildet sich ständig wieder aus T4.
  4. Antikörper gegen Thyroglobulin werden im Körper als Reaktion auf das Protein produziert, das aus den Follikeln der Schilddrüse ins Blut gelangt ist. Glykoprotein Thyreoglobulin ist an der Synthese von Hormonen in den Follikeln beteiligt. Ein Teil dieses Proteins gelangt in den Blutkreislauf und es entstehen Antikörper, die an Thyroglobulin gebunden sind. Als Reaktion darauf produziert die Schilddrüse intensiv Hormone, wodurch die Funktion der inneren Organe, insbesondere des Herzens, gestört wird. Das Vorhandensein von Antikörpern oberhalb der Norm weist auf eine Autoimmunkrankheit hin.
  5. Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase (mikrosomale Antikörper) werden auf dem Enzym Schilddrüsenperoxidase produziert, das für die Umwandlung von Jod in die aktive Form während der Synthese von Hormonen notwendig ist. Die Bildung von Antikörpern reduziert die Synthese der Hormone T3 und T4, was zu Hypothyreose führt. Überschüssiger Antikörpertiter im Vergleich zur Norm weist auf eine autoimmune Schilddrüsenerkrankung hin. Antikörper werden auf allen Proteinen von Steroid- und Schilddrüsenhormonen im Körper produziert.

Vorbereitung auf das Hormonscreening

Es ist wichtig, sich auf die Untersuchung der Schilddrüsenhormonspiegel vorzubereiten, um den Einfluss von Fremdfaktoren auf die Indikatoren in der Analyse auszuschließen. Der Preis der Analyse hängt von den Kosten der verwendeten Reagenzien ab.

Vorbereitung für die Umfrage besteht aus:

  • Spätestens einen Monat vor einer Blutuntersuchung ist es notwendig, keine hormonellen Medikamente mehr einzunehmen, um Verzerrungen der Indikatoren zu vermeiden.
  • wenn der Patient jodhaltige Arzneimittel genommen hat, ist es notwendig, sie von der Behandlungsmethode auszuschließen;
  • vor Durchführung einer Umfrage sollte man Sport und Körpertraining nicht besuchen, körperliche Anstrengung vermeiden;
  • Alkoholkonsum ist nicht erlaubt, es ist ratsam, nicht zu rauchen;
  • Blut zur Analyse geht am nüchternen Morgen weiter;
  • Bevor Blut abgenommen wird, ist es notwendig, für etwa eine halbe Stunde einen Ruhezustand sicherzustellen.

Nur ein Endokrinologe kann die Ergebnisse der Tests interpretieren, da er alle Merkmale von Abweichungen von der Norm und Varianten der Norm kennt. Die Interpretation der Testergebnisse ist wichtig, da die Methode und der Behandlungsbedarf davon abhängen. Es gibt viele Fragen über Schilddrüsenhormone und die Schilddrüse. Hier ist einer von ihnen:

Fragen

Hallo, Doktor. Wie wichtig ist es, den Jodgehalt in den Lebensmitteln zu kontrollieren, die wir in der Familie essen? Danke für die Antwort.

Guten Tag. Es ist schwierig, den Iodgehalt in Produkten ohne chemische Analyse zu kontrollieren. Ja, das ist nicht notwendig. Um Erkrankungen der Schilddrüse vorzubeugen, produziert die Lebensmittelindustrie jodiertes Salz, das Lebensmitteln zugesetzt werden sollte. Und die beste Option, in Ihrem Fall, ist eine regelmäßige prophylaktische Untersuchung durch einen Endokrinologen, mit Blutspende für Schilddrüsenhormon-Indikatoren.

Wofür sind Schilddrüsenhormone verantwortlich?

Das heißt, die Schilddrüse beeinflusst absolut den gesamten Stoffwechsel und hat einen großen Einfluss auf die Bildung des Menschen.

Von der Schilddrüse produzierte Schilddrüsenhormone helfen bei der richtigen körperlichen und geistigen Entwicklung von Kindern, liefern Energie und versorgen Erwachsene mit Metabolismus. Die Herstellung solcher Geheimnisse wird durch das Nervensystem kontrolliert, genauer gesagt durch die freisetzenden Faktoren im Hypothalamus und die aktiven Substanzen in der Hypophyse des Gehirns. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass solche Hormone in den Blutzellen immer das gleiche Niveau haben und in dem Fall zunehmen, wenn der Organismus individuelle Anforderungen hat. Wenn sie drastisch reduziert sind, kann dies darauf hindeuten, dass die Schilddrüse nicht voll ausgelastet ist oder dass es einen Mangel an Jod im Körper gibt.

Was sind Schilddrüsenhormone?

Schilddrüsenhormone sind derzeit die einzigen biologisch aktiven Substanzen, die in der Wissenschaft bekannt sind, einschließlich Jod. Sie werden vom wachsenden Organismus, vor allem dem Zentralnervensystem, bei Erwachsenen dringend benötigt, sind aber für den Stoffwechsel verantwortlich und wirken auf alle Organe und Gewebe. Die Schilddrüse enthält die höchste Menge an Schilddrüsenhormonen. Ihr Stoffwechsel findet hauptsächlich in der Leber statt, aber auch in den sogenannten Zielgeweben, wie dem Gehirn. Die Höhe dieser Geheimnisse wird von der Adenohypophyse mit Hilfe von TSH mit der Aktivität negativer Rückkopplungsmechanismen korrigiert.

Schilddrüsenhormon-Funktionen

Das Geheimnis der Schilddrüse betrifft fast alle Zellen unseres Körpers. Es beeinflusst die Proteinsynthese, katalysiert den Stoffwechsel, zusammen mit Wachstumshormon reguliert die Entwicklung von langen Knochen, ist verantwortlich für die Bildung von Neuronen und verbessert die Anfälligkeit des menschlichen Körpers für Adrenalin und andere Katecholamine. Im Allgemeinen helfen alle Hormone der Schilddrüse dem Körper, sich richtig zu entwickeln und alle Zellen des menschlichen Körpers zu unterscheiden. Sie kontrollieren den Fett-, Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel aufgrund des direkten Einflusses auf die energetischen Verbindungen der Zellen. Darüber hinaus aktivieren sie den Vitaminstoffwechsel. Pathologische und physiologische Faktoren beeinflussen die Synthese von Schilddrüsenhormonen stark.

Mehr Schilddrüsenhormone helfen dem Körper Wärme freizusetzen. Die Verwendung von Tironamin kann jedoch einen plötzlichen Abfall der Körpertemperatur verursachen.

Die Rolle der Schilddrüsenhormone im Körper

Was ist die Funktion von Schilddrüsenhormonen? Sie ist nicht einmal alleine:

  • Herzleistung steigt;
  • Herzfrequenz steigt;
  • die Belüftung nimmt an Intensität zu;
  • der Stoffwechsel beschleunigt sich;
  • sympathische Aktivität nimmt zu;
  • die Entwicklung des Gehirns nimmt zu;
  • bei Frauen ist das Endometrium gesättigt;
  • Der Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel beschleunigt sich.

Wie ist die Schilddrüse reguliert?

Regulieren Sie die Funktion der Schilddrüse, Hypophyse und Hypothalamus. Der Hypothalamus steuert das nervöse und endokrine System des Körpers. Die Hypophyse sondert die notwendige Menge an komplexen Geheimnissen ab. Die gemeinsame Arbeit von Hypophyse und Hypothalamus wirkt wie Elemente mit Rückkopplung.

Mit anderen Worten, wenn die Hormone in der Schilddrüse abfallen, reagieren bestimmte Rezeptoren darauf und liefern Informationen direkt an den Hypothalamus. Und er beginnt, Liberine zu produzieren, die wiederum auf die Hypophyse wirken. Und er produziert bereits Schilddrüsenhormone, oder besser gesagt Schilddrüsensekretionsgeheimnisse, die die Schilddrüse veranlassen, aktiv Trijodthyronin und Tetrajodthyronin zu produzieren. Und zurück, wenn es mehr von ihnen gibt, gibt der Hypothalamus der Hypophyse einen Befehl, die aktive Freisetzung von Hormonen zu verlangsamen. Mit Hilfe der Hypophyse und des Hypothalamus bewirken sie eine konstante Aufrechterhaltung der Hormone im Blut auf der richtigen Ebene, dh es ist ein Prozess der Selbstregulation des Körpers.

Was verursacht Abweichungen von den Normen der Hormone?

Berücksichtigen Sie die Folgen von Anomalien, die durch Mangel an oder übermäßige Hormone verursacht werden.

Mangel an Hormonen

Das Gleichgewicht der Funktionen aller Organe und Systeme ist gestört, und deshalb tritt Hypothyreose auf. Es hat folgende Eigenschaften:

  • blasser oder gelber Teint;
  • Lethargie;
  • Abnahme der geistigen Fähigkeiten;
  • Sklerose;
  • Kahlheit;
  • Depression und ihre periodischen Anfälle;
  • Hypertonie;
  • Fettleibigkeit;
  • vergrößerte Leber;
  • Tachykardie;
  • Verschwinden der sexuellen Funktion.

Überschüssige Hormone

Zur selben Zeit entwickelt sich die Thyreotoxikose. Diese Krankheit entwickelt sich, wenn Schilddrüsenhormone aus der Schilddrüse aktiv in den Blutkreislauf injiziert werden, dann wird diese Freisetzung völlig unkontrollierbar, und in der Blutbahn steigt der Hormonspiegel stark und stark an. Die Thyreotoxikose hat folgende klinische Symptome:

  • Kropf der Schilddrüse;
  • Zittern;
  • Leber-Dystrophie;
  • Veränderung im Myokard;
  • Beoglase;
  • Durchfall;
  • psychische Störungen;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Veränderungen im Fortpflanzungssystem in beiden Hälften;
  • Angina pectoris

Behandlung von Krankheiten

Bis heute gibt es wirksame Behandlungen sowohl für Mangel als auch für überschüssige Schilddrüsenhormone. In der Tat ist die Methode des Mangels an Hormonen ziemlich offensichtlich - das ist Ersatztherapie. Überschüssige Hormone werden auf verschiedene Arten behandelt. Um dies zu tun, verschreiben Antithyreoidea, die die Synthese und Sekretion dieser Hormone, die vollständige Zerstörung der Schilddrüse während der Behandlung mit radioaktivem Jod oder seine vollständige Entfernung durch die Operation zu reduzieren. In fast allen Fällen ist die Behandlung vollständig wirksam und ermöglicht es Ihnen, sich vollständig zu erholen oder eine langfristige Remission zu erreichen.

Behandlung von Volksmedizin

Hypothyreose kann mit Hilfe solcher Mittel geheilt werden:

  • Sammlung von Alant, Kamille und Wildrose;
  • Sammlung von Minze-, Hypericum-, Kamillen-, Knöterich-, Blaubeer- und Birkenblättern;
  • Feijoa mit Zucker;
  • Feigen;
  • Salat aus Algen, Quark, Walnuss und Knoblauch;
  • Buchweizensalat mit Seekohl und Kurkuma.
  • Brennnessel-Infusion;
  • Ginseng;
  • eine Mischung aus Honig, Zitrone und Leinsamen;
  • eine Mischung aus Saft von Rüben, Karotten und Kartoffeln;
  • Lungenfisch;
  • eine Kompresse auf dem Hals von Eichenrinde Abkochung.

Thyreotoxikose wird mit einer Vielzahl von Tinkturen, Dekokten, Wasserinfusionen und anderen Variationen von Volksheilmitteln behandelt.

Schilddrüsenhormone (Schilddrüsenhormone)

Arten von Schilddrüsenhormonen

Schilddrüsenhormone, Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) sind Tyrosin-basierte Hormone, die von der Schilddrüse produziert werden und für die Regulierung des Stoffwechsels verantwortlich sind. Jod ist für die Produktion von T3 und T4 notwendig. Jodmangel führt zu einer Abnahme der Produktion von T3 und T4, wodurch sich das Schilddrüsengewebe ausbreitet und eine Krankheit entsteht, die als Kropf bekannt ist. Die Hauptform des Schilddrüsenhormons im Blut ist Thyroxin (T4), das eine längere Halbwertszeit als T3 hat. Das Verhältnis von T4 zu T3, das in den Blutstrom freigesetzt wird, beträgt ungefähr 20 zu 1. T4 wird in Zellen unter Verwendung von Deiodasen (5'-Iodinase) in aktives T3 (drei- bis viermal stärker als T4) umgewandelt. Die Substanz wird dann decarboxyliert und deiodiniert, wobei Jodthyronamin (T1a) und Tironamin (T0a) gebildet werden. Alle drei Deiodinase-Isoformen sind selenhaltige Enzyme, so dass der Körper die Aufnahme von Selen aus der Nahrung benötigt, um T3 zu produzieren.

Schilddrüsenhormon-Funktionen

Tyrone betrifft fast alle Körperzellen. Sie beschleunigen den Grundstoffwechsel, beeinflussen die Proteinsynthese, helfen das Wachstum von langen Knochen zu regulieren (wirken in Synergie mit Wachstumshormon), sind verantwortlich für die Reifung von Neuronen und erhöhen die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Katecholaminen (zB Adrenalin) aufgrund von Freizügigkeit. Schilddrüsenhormone sind für die normale Entwicklung und Differenzierung aller Zellen des menschlichen Körpers notwendig. Diese Hormone regulieren auch den Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel und beeinflussen, wie menschliche Zellen Energieverbindungen verwenden. Darüber hinaus stimulieren diese Substanzen den Stoffwechsel von Vitaminen. Die Synthese von Schilddrüsenhormonen wird von zahlreichen physiologischen und pathologischen Faktoren beeinflusst.
Schilddrüsenhormone beeinflussen die Freisetzung von Wärme im menschlichen Körper. Der Mechanismus, durch den Tironamine die Aktivität von Neuronen hemmen, die eine wichtige Rolle in Säugetier-Winterschlafzyklen und bei Mausern in Vögeln spielt, ist jedoch immer noch unbekannt. Eine der Wirkungen von Tironamin ist eine starke Abnahme der Körpertemperatur.

Synthese von Schilddrüsenhormonen

Zentrale Synthese

Schilddrüsenhormone (T3 und T4) werden von den Follikelzellen der Schilddrüse synthetisiert und durch Thyreotropien des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) aus dem Hypophysenvorderlappen reguliert. Die Wirkungen von T4 in vivo werden durch T3 vermittelt (T4 wird in Zielgewebe in T3 umgewandelt). Die T3-Aktivität ist 3-5 mal höher als die T4-Aktivität.
Thyroxin (3,5,3 ', 5'-Tetrajodthyronin) wird von den Follikelzellen der Schilddrüse produziert. Es wird als Vorstufe von Thyroglobulin produziert (dies ist nicht das gleiche wie Thyroxin-bindendes Globulin), welches durch Enzyme gespalten wird, um aktives T4 zu produzieren.
Während dieses Vorgangs werden die folgenden Schritte ausgeführt:
Der Na + / I-Symporter transportiert zwei Natriumionen zusammen mit dem Jodion durch die Basalmembran der Follikelzellen. Es ist ein sekundärer aktiver Transporter, der einen Na + -Konzentrationsgradienten verwendet, um I gegen einen Konzentrationsgradienten zu bewegen.
I- bewegt sich entlang der apikalen Membran in das Follikelkolloid.
Thyroperoxidase oxidiert zwei I- und bildet I2. Iodid ist keine reaktive Substanz und der nächste Schritt erfordert reaktiveres Jod.
Thyroperoxidase Iodide Thyroglobulin-Reste im Kolloid. Thyroglobulin wird am ER (endoplasmatisches Retikulum) der Follikelzelle synthetisiert und in das Kolloid sezerniert.
Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH), das aus der Hypophyse freigesetzt wird, bindet den TSH-Rezeptor (Gs-Protein-gebundenen Rezeptor) auf der basolateralen Membran der Zelle und stimuliert die Endozytose des Kolloids.
Endozytosevesikel werden zu den Lysosomen der Follikelzellen fusioniert. Lysosomale Enzyme spalten T4 von iodiertem Thyroglobulin.
Diese Vesikel werden dann einer Exozytose unterzogen, die Schilddrüsenhormone freisetzt.
Thyroxin wird hergestellt, indem Iodatome an die Ringstrukturen von Tyrosinmolekülen gebunden werden. Thyroxin (T4) enthält vier Iodatome. Trijodthyronin (T3) ist identisch mit T4, aber sein Molekül enthält ein Iodatom weniger.
Jodid wird während eines Iodid-Trapping-Prozesses aktiv aus dem Blut absorbiert. Hier wird Natrium mit Jodid von der basolateralen Seite der Membran in die Zelle mittransportiert und sammelt sich dann in den Follikeln der Schilddrüse in Konzentrationen an, die dreißigmal höher sind als seine Konzentration im Blut. Durch die Reaktion mit dem Enzym Thyroperoxidase bindet Iod an Tyrosinreste in Thyroglobulinmolekülen unter Bildung von Monojodtyrosin (MIT) und Diiodotyrosin (DIT). Wenn zwei Fragmente von DIT gebunden sind, wird Thyroxin gebildet. Die Kombination eines MIT-Teilchens und eines Teilchen-DIT erzeugt Triiodthyronin.
DIT + MIT = R - T3 (biologisch inaktiv)
MIT + DIT = Trijodthyronin (T3)
DIT + DIT = Thyroxin (T4)
Proteasen verarbeiten jodiertes Thyroglobulin und setzen die Hormone T4 und T3 frei, biologisch aktive Substanzen, die eine zentrale Rolle bei der Regulation des Stoffwechsels spielen.

Periphere Synthese

Thyroxin ist ein Prohormon und Reservoir für das aktivste und wichtigste Schilddrüsenhormon T3. T4 wird in Geweben durch Deiodase Jodthyronin umgewandelt. Deiodinase-Mangel kann Jodmangel nachahmen. T3 ist aktiver als T4 und ist die endgültige Form des Hormons, obwohl es im Körper in kleineren Mengen als T4 vorhanden ist.

Der Beginn der Synthese von Schilddrüsenhormonen im Fötus

Thyrotropin-Releasing-Hormon (TRG) wird für 6-8 Wochen aus dem Hypothalamus freigesetzt. Die Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) aus der Hypophyse des Fötus macht sich in der 12. Schwangerschaftswoche bemerkbar und nach 18-20 Wochen erreicht die Produktion von Thyroxin (T4) im Fötus ein klinisch signifikantes Niveau. Trijodthyronin (T3) im Fötus ist bis zur 30. Schwangerschaftswoche immer noch auf einem niedrigen Niveau (weniger als 15 ng / dl) und erhöht sich dann auf 50 ng / dl. Eine ausreichende Produktion von Schilddrüsenhormonen im Fötus schützt den Fötus vor einer möglichen abnormalen Hirnentwicklung, die durch Hypothyreose bei der Mutter verursacht wird.

Jodmangel und Schilddrüsenhormonsynthese

Wenn Jod fehlt, kann die Schilddrüse keine Schilddrüsenhormone produzieren. Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu einer Abnahme der negativen Rückkopplung auf die Hypophyse, was zu einer Erhöhung der Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon führt, was zu einem Anstieg der Schilddrüse (endemischer Kolloid-Kropf) beiträgt. In diesem Fall erhöht die Schilddrüse die Anhäufung von Iodid und gleicht Jodmangel aus, wodurch Sie eine ausreichende Menge an Schilddrüsenhormonen produzieren können.

Die Zirkulation und der Transport von Schilddrüsenhormonen

Plasmatransport

Die meisten im Blut zirkulierenden Schilddrüsenhormone sind mit dem Transport von Proteinen verbunden. Nur ein sehr kleiner Teil der zirkulierenden Hormone ist frei (ungebunden) und biologisch aktiv, daher hat die Messung der Konzentration von freien Schilddrüsenhormonen einen wichtigen diagnostischen Wert.
Wenn das Schilddrüsenhormon gebunden ist, ist es nicht aktiv, weshalb die Anzahl an freiem T3 / T4 von besonderer Bedeutung ist. Aus diesem Grund ist die Messung der Gesamtmenge von Thyroxin im Blut nicht so effektiv.
Obwohl T3 und T4 lipophile Substanzen sind, durchqueren sie die Zellmembran unter Verwendung eines ATP-abhängigen Transports, der durch Träger vermittelt wird. Schilddrüsenhormone funktionieren mit einem gut untersuchten Satz von Kernrezeptoren im Zellkern, Schilddrüsenhormonrezeptoren.
T1a und T0a sind positiv geladen und durchqueren die Membran nicht. Sie funktionieren aufgrund eines Rest-Rezeptors, der an Amine gebunden ist, TAAR1 (TAR1, TA1), ein G-Protein-gebundener Rezeptor, der in der Zellmembran lokalisiert ist.
Ein weiteres wichtiges diagnostisches Instrument ist die Messung der Menge des verfügbaren Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH).

Membrantransport von Schilddrüsenhormonen

Entgegen der landläufigen Meinung sind Schilddrüsenhormone nicht wie andere lipophile Substanzen in der Lage, Zellmembranen passiv zu durchdringen. Das Jod in der ortho-Position macht die phenolische OH-Gruppe saurer, mit dem Ergebnis, dass eine negative Ladung bei physiologischem pH beobachtet wird. Es wurden jedoch mindestens 10 verschiedene aktive, energieabhängige und genetisch regulierte Iodthyronin-Transporter beim Menschen identifiziert. Dank ihnen werden höhere Spiegel von Schilddrüsenhormonen in Zellen als in Blutplasma oder interstitielle Flüssigkeit beobachtet.

Intrazellulärer Transport von Schilddrüsenhormonen

Über die intrazelluläre Kinetik von Schilddrüsenhormonen ist wenig bekannt. Kürzlich wurde jedoch gezeigt, dass kristallines CRYM 3,5,3'-Triiodthyronin in vivo bindet.

Bluttest zur Messung der Schilddrüsenhormonspiegel

Sie können Thyroxin und Triiodthyroninspiegel quantifizieren, indem Sie entweder freies Thyroxin oder freies Triiodthyronin messen, welches ein Indikator für die Aktivität von Thyroxin und Triiodothyronin im Körper ist. Die Gesamtmenge an Thyroxin oder Triiodthyronin, die ebenfalls von Thyroxin und Trijodthyronin abhängig ist, die mit Thyroxin-bindendem Globulin assoziiert sind, kann ebenfalls gemessen werden. Ein verwandter Parameter ist der freie Thyroxin-Index, der durch Multiplikation der Gesamtmenge von Thyroxin mit der Absorption von Schilddrüsenhormon, das wiederum ein Indikator für ungebundenes Thyroxin-bindendes Globulin ist, berechnet wird.

Die Rolle der Schilddrüsenhormone im menschlichen Körper

Erhöhung des Herzzeitvolumens
Erhöhte Herzfrequenz
Erhöhte Belüftung
Beschleunigung des Grundstoffwechsels
Potenzierung der Wirkungen von Katecholaminen (d. H. Eine Erhöhung der sympathischen Aktivität)
Verbesserung der Gehirnentwicklung
Endometriumsättigung bei Frauen
Beschleunigung des Protein- und Kohlenhydratstoffwechsels

Medizinische Verwendung von Schilddrüsenhormonen

Sowohl T3 als auch T4 werden zur Behandlung von Schilddrüsenhormonmangel (Hypothyreose) eingesetzt. Beide Substanzen werden gut im Darm absorbiert und können daher oral eingenommen werden. Levothyroxin ist der pharmazeutische Name für Levothyroxin-Natrium (T4), das langsamer als T3 metabolisiert wird und daher normalerweise nur einmal am Tag verabreicht werden muss. Natürliche getrocknete Schilddrüsenhormone werden aus der Schilddrüse von Schweinen gewonnen. "Natürliche" Behandlung mit Hypothyreose beinhaltet 20% T3 und kleine Mengen von T2, T1 und Calcitonin. Es gibt auch synthetische Kombinationen von T3 / T4 in verschiedenen Verhältnissen (zum Beispiel Liotrix), sowie Präparate, die T3 ohne Verunreinigungen (Liothyronin) enthalten. Levothyroxin-Natrium wird normalerweise in den ersten Behandlungszyklus eingeschlossen. Einige Patienten glauben, dass es besser für sie ist, getrocknetes Schilddrüsenhormon zu verwenden, diese Annahme basiert jedoch auf inoffiziellen Daten und klinische Studien haben nicht die Vorteile eines natürlichen Hormons gegenüber biosynthetisierten Formen gezeigt.
Thyronamine werden immer noch nicht in der Medizin verwendet, jedoch sollen sie die Induktion von Hypothermie kontrollieren, die das Gehirn in einen Schutzzyklus versetzt, was nützlich ist, um Schäden durch einen ischämischen Schock zu verhindern.
Synthetisches Thyroxin wurde erstmals 1926 von Charles Robert Harrington und George Burger erfolgreich produziert.

Schilddrüsenhormon-Medikamente

Heutzutage nehmen die meisten Patienten Levothyroxin oder ähnliche synthetische Formen des Schilddrüsenhormons ein. Natürliche Ergänzungen des Schilddrüsenhormons aus getrockneten Tier-Schilddrüse sind jedoch noch verfügbar. Natürliches Schilddrüsenhormon wird weniger populär, aufgrund des Erscheinens von Daten, dass in der Schilddrüse von Tieren unterschiedliche Konzentrationen von Hormonen vorhanden sind, wodurch verschiedene Medikamente unterschiedliche Potenzen und Stabilität haben können. Levothyroxin enthält nur T4 und ist daher für Patienten, die T4 nicht in T3 umwandeln können, weitgehend unwirksam. Diese Patienten verwenden eher natürliches Schilddrüsenhormon, weil es eine Mischung aus T4 und T3 oder synthetische Zusätze T3 enthält. In solchen Fällen ist synthetisches Lyothyronin bevorzugter als natürliches. Es ist unlogisch, nur T4 zu nehmen, wenn der Patient T4 nicht in T3 umwandeln kann. Einige Präparate, die natürliches Schilddrüsenhormon enthalten, sind F.D.A. zugelassen, andere nicht. Schilddrüsenhormone werden im Allgemeinen gut vertragen. Schilddrüsenhormone sind in der Regel nicht gefährlich für schwangere Frauen und stillende Mütter, aber das Medikament muss unter der Aufsicht eines Arztes eingenommen werden. Frauen mit Hypothyreose ohne angemessene Behandlung haben ein erhöhtes Risiko, ein Baby mit angeborenen Defekten zu bekommen. Während der Schwangerschaft müssen Frauen mit einer schlecht funktionierenden Schilddrüse auch die Dosis der Schilddrüsenhormone erhöhen. Die einzige Ausnahme ist, dass die Einnahme von Schilddrüsenhormonen vor allem bei älteren Patienten die Schwere von Herzerkrankungen verschlimmern kann; Daher können Ärzte diesen Patienten zunächst niedrigere Dosen verschreiben und alles Mögliche tun, um das Risiko eines Herzinfarkts zu vermeiden.

Krankheiten, die mit Mangel und einem Übermaß an Schilddrüsenhormonen verbunden sind

Sowohl der Überschuss als auch der Mangel an Thyroxin kann die Entwicklung verschiedener Krankheiten verursachen.
Hyperthyreose (ein Beispiel ist Morbus Basedow), ein klinisches Syndrom, das durch einen Überschuss an zirkulierendem freiem Thyroxin, freiem Trijodthyronin oder beidem verursacht wird. Dies ist eine häufige Erkrankung, die etwa 2% der Frauen und 0,2% der Männer betrifft. Manchmal ist die Hyperthyreose mit der Thyreotoxikose verwechselt, aber es gibt feine Unterschiede zwischen diesen Erkrankungen. Obwohl Thyreotoxikose auch die Menge der zirkulierenden Schilddrüsenhormone erhöht, kann sie durch die Einnahme von Thyroxin-Tabletten oder einer Schilddrüsenüberfunktion verursacht werden, während eine Schilddrüsenüberfunktion nur durch eine überaktive Schilddrüse verursacht werden kann.
Hypothyreose (zum Beispiel Hashimoto-Thyreoiditis) ist eine Krankheit, bei der ein Mangel an Thyroxin, Triidothyronin oder beidem besteht.
Klinische Depression kann manchmal durch Hypothyreose verursacht werden. Studien haben gezeigt, dass T3 in den Synapsengelenken enthalten ist und die Menge und Aktivität von Serotonin, Noradrenalin und Gamma-Aminobuttersäure (GABA) im Gehirn reguliert.
Bei vorzeitigen Wehen können Störungen der Entwicklung des Nervensystems durch den Mangel an mütterlichen Hormonen der Schilddrüse beobachtet werden, wenn die eigene Schilddrüse des Kindes noch nicht in der Lage ist, die postnatalen Bedürfnisse des Körpers zu decken.

Antithyroid Medikamente

Die Absorption von Jod gegen den Konzentrationsgradienten wird durch den Natrium-Jod-Symporter vermittelt und ist mit Natrium-Kalium-ATPase assoziiert. Perchlorat und Thiocyanat sind Medikamente, die in diesem Bereich mit Jod konkurrieren können. Verbindungen wie Goitrin können die Produktion von Schilddrüsenhormonen durch Hemmung der Oxidation von Jod reduzieren.

Unterstützen Sie unser Projekt - achten Sie auf unsere Sponsoren:

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Welche Frau träumt nicht von einer üppigen, hohen und elastischen Büste?Aber, leider, nicht jeder Vertreter der schönen sexuellen Natur, die mit solcher Würde belohnt wird, deshalb verwenden die Mädchen mit den kleinen Brüsten zu den vielfältigen Tricks, um sie zu erhöhen.

Wie der Name schon sagt, sind Autoimmunkrankheiten mit einer gestörten Funktion des Immunsystems verbunden. Das Präfix "auto" weist darauf hin, dass diese Krankheiten auftreten, wenn die Immunität einer Person gegen ihren eigenen Organismus oder bestimmte Zellgruppen "verteidigt" wird.

Progesteron wird das "Schwangerschaftshormon" genannt, weil es besonders wichtig ist, ein Baby zu tragen.Bei niedrigem Progesteron sollten die Symptome bei Frauen nicht übersehen werden.