Haupt / Umfrage

Typ 2 Diabetes - Behandlung und Diät

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine endokrine Erkrankung, bei der der Blutzuckerspiegel ständig steigt.

Die Krankheit ist durch eine gestörte Anfälligkeit von Zellen und Geweben für Insulin, das von Pankreaszellen produziert wird, gekennzeichnet. Dies ist die häufigste Art von Diabetes.

Ursachen von

Warum tritt Typ-2-Diabetes auf und was ist das? Die Krankheit manifestiert sich mit Insulinresistenz (das Fehlen der Reaktion des Körpers auf Insulin). Bei kranken Menschen setzt sich die Insulinproduktion fort, aber sie interagiert nicht mit den Zellen des Körpers und beschleunigt nicht die Aufnahme von Glukose aus dem Blut.

Die Ärzte haben die genauen Ursachen der Krankheit nicht identifiziert, aber in Übereinstimmung mit der aktuellen Forschung kann Typ-2-Diabetes sich mit variierendem Zellvolumen oder Rezeptorempfindlichkeit gegenüber Insulin manifestieren.

Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes sind:

  1. Irrationales Essen: die Anwesenheit von raffinierten Kohlenhydraten in Lebensmitteln (Süßigkeiten, Schokolade, Süßigkeiten, Waffeln, Gebäck, etc.) und einen sehr geringen Gehalt an frischen pflanzlichen Lebensmitteln (Gemüse, Obst, Getreide).
  2. Übergewicht, besonders im viszeralen Typ.
  3. Das Vorhandensein von Diabetes bei ein oder zwei nahen Verwandten.
  4. Sitzende Lebensweise.
  5. Hoher Drück.
  6. Ethnizität.

Die Hauptfaktoren, die die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegenüber Insulin beeinflussen, umfassen die Wirkungen von Wachstumshormonen bei Pubertät, Rasse, Geschlecht (eine größere Tendenz, die Krankheit zu entwickeln, wird bei Frauen beobachtet), Fettleibigkeit.

Was passiert bei Diabetes?

Nach einer Mahlzeit steigt der Zuckerspiegel im Blut und die Bauchspeicheldrüse kann kein Insulin produzieren, das vor dem Hintergrund erhöhter Glukosespiegel stattfindet.

Dadurch sinkt die Empfindlichkeit der Zellwand, die für die Erkennung des Hormons verantwortlich ist. Zur gleichen Zeit, selbst wenn das Hormon die Zelle durchdringt, tritt ein natürlicher Effekt nicht auf. Es ist dieser Zustand, der Insulinresistenz genannt wird, wenn die Zelle gegen Insulin resistent ist.

Symptome von Typ-2-Diabetes

In den meisten Fällen weist Diabetes mellitus Typ 2 keine ausgeprägten Symptome auf und die Diagnose kann nur mit einer geplanten Laborstudie auf nüchternen Magen gestellt werden.

In der Regel beginnt die Entwicklung von Typ-2-Diabetes bei Menschen über 40 Jahren, bei denen übergewichtig sind, Bluthochdruck und andere Manifestationen im Körper von metabolischen Syndromen haben.

Spezifische Symptome werden im Folgenden ausgedrückt:

  • Durst und trockener Mund;
  • Polyurie - reichlich Urinieren;
  • juckende Haut;
  • allgemeine und Muskelschwäche;
  • Fettleibigkeit;
  • schlechte Wundheilung;

Ein Patient kann sich lange Zeit seiner Krankheit nicht bewusst sein. Er fühlt einen leichten trockenen Mund, Durst, Juckreiz, manchmal kann sich die Krankheit als pustulöse Entzündung der Haut und der Schleimhäute, Soor, Zahnfleischerkrankungen, Zahnverlust, verminderte Sicht manifestieren. Dies wird dadurch erklärt, dass Zucker, der nicht in den Zellen gefangen ist, in die Wände von Blutgefäßen oder durch die Poren der Haut eindringt. Und auf Zucker reproduzieren sich Bakterien und Pilze gut.

Was ist die Gefahr?

Die Hauptgefahr für Typ-2-Diabetes ist eine Verletzung des Fettstoffwechsels, die zwangsläufig eine Verletzung des Glukosestoffwechsels verursacht. In 80% der Fälle entwickelt Diabetes mellitus Typ 2 eine koronare Herzkrankheit und andere Krankheiten, die mit einer Blockierung des Lumens der Gefäße mit atherosklerotischen Plaques verbunden sind.

Darüber hinaus trägt Typ-2-Diabetes in schweren Formen zur Entwicklung von Nierenerkrankungen bei, verringert die Sehschärfe, verschlechtert die reparative Fähigkeit der Haut, was die Lebensqualität erheblich verringert.

Bühnen

Typ-2-Diabetes kann mit unterschiedlichen Schweregraden auftreten:

  1. Die erste besteht darin, den Zustand des Patienten zu verbessern, indem man die Prinzipien der Ernährung ändert oder indem man maximal eine Kapsel zuckerreduzierendes Mittel pro Tag verwendet;
  2. Die zweite - die Verbesserung tritt auf, wenn man zwei oder drei Kapseln zuckerreduzierenden Wirkstoff pro Tag verwendet;
  3. Die dritte - neben zuckerreduzierenden Mitteln ist es notwendig, auf die Einführung von Insulin zurückgreifen.

Wenn der Blutzuckerspiegel des Patienten etwas höher als normal ist, aber keine Neigung zu Komplikationen besteht, dann wird dieser Zustand als ausgeglichen betrachtet, das heißt, der Körper kann immer noch mit der Störung des Kohlenhydratstoffwechsels zurechtkommen.

Diagnose

Bei einem gesunden Menschen liegt das normale Zuckerniveau bei etwa 3,5-5,5 mmol / l. Nach 2 Stunden nach dem Essen kann er auf 7-7,8 mmol / l ansteigen.

Um Diabetes zu diagnostizieren, führen Sie die folgenden Studien durch:

  1. Bluttest für Glukose: Fasten bestimmen den Glukosegehalt im Kapillarblut (Blut von einem Finger).
  2. Bestimmung von glykosyliertem Hämoglobin: seine Anzahl ist bei Patienten mit Diabetes mellitus signifikant erhöht.
  3. Test auf Glukosetoleranz: Nehmen Sie auf nüchternen Magen etwa 75 g Glukose in 1-1,5 Tassen Wasser gelöst, dann bestimmen Sie die Konzentration von Glukose im Blut nach 0,5, 2 Stunden.
  4. Urinanalyse von Glucose- und Ketonkörpern: Der Nachweis von Ketonkörpern und Glucose bestätigt die Diagnose von Diabetes.

Behandlung von Typ-2-Diabetes

Wenn Diabetes Typ 2 diagnostiziert wurde, beginnt die Behandlung mit einer Diät und moderater Bewegung. In den Anfangsstadien des Diabetes hilft sogar eine leichte Gewichtsabnahme, den Kohlenhydratstoffwechsel des Körpers zu normalisieren und die Synthese von Glukose in der Leber zu reduzieren. Für die Behandlung von späteren Stadien werden verschiedene Medikamente verwendet.

Da die meisten Patienten mit Typ-2-Diabetes übergewichtig sind, sollte eine angemessene Ernährung darauf abzielen, das Körpergewicht zu reduzieren und Spätkomplikationen, insbesondere Atherosklerose, zu verhindern.

Eine kalorienarme Diät ist für alle Patienten mit Körperüberschuss (BMI 25-29 kg / m2) oder Adipositas (BMI> 30 kg / m2) erforderlich.

Drogen

Drogen, die Zucker reduzieren, werden verwendet, um Zellen zu stimulieren, zusätzliches Insulin zu produzieren sowie die erforderliche Konzentration im Blutplasma zu erreichen. Die Auswahl der Medikamente wird streng vom Arzt durchgeführt.

Die häufigsten Antidiabetika:

  1. Metformin ist das Medikament der ersten Wahl der Glukose-senkenden Therapie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und Nüchtern-Hyperglykämie. Dieses Werkzeug trägt zur Bewegung und Absorption von Zucker im Muskelgewebe bei und gibt keinen Zucker aus der Leber ab.
  2. Miglitol, Glucobay. Diese Medikamente hemmen die Aufnahme von Polysacchariden und Oligos. Infolgedessen verlangsamt sich der Anstieg des Blutzuckerspiegels.
  3. Präparate der Sulfonylharnstoffgruppe (SM) der 2. Generation (Chlorpropamid, Tolbutamid, Glimepirid, Glibenclamid, etc.) stimulieren die Insulinsekretion in der Bauchspeicheldrüse und reduzieren die Resistenz von peripheren Geweben (Leber, Muskelgewebe, Fettgewebe) zum Hormon.
  4. Thiazolidinon-Derivate (Rosiglitazon, Troglitazon) erhöhen die Aktivität von Insulinrezeptoren und reduzieren dadurch den Glukosespiegel, wodurch das Lipidprofil normalisiert wird.
  5. Novonorm, Starlix. Beeinflussen die Bauchspeicheldrüse, um die Insulinproduktion zu stimulieren.

Die medikamentöse Behandlung beginnt mit einer Monotherapie (Einnahme von 1 Medikament) und wird dann zu einer Kombination, das heißt die gleichzeitige Einnahme von 2 oder mehr Glukose senkenden Medikamenten. Wenn die oben genannten Medikamente ihre Wirksamkeit verlieren, müssen Sie auf die Verwendung von Insulin umsteigen.

Diät für Typ-2-Diabetes

Die Behandlung von Typ-2-Diabetes beginnt mit einer Diät, die auf folgenden Prinzipien beruht:

  • Proportionale Mahlzeiten 6 mal am Tag. Nehmen Sie Essen sollte ständig in der üblichen Zeit sein;
  • den Kaloriengehalt nicht über 1800 kcal überschreiten;
  • Übergewicht erfordert Normalisierung;
  • Beschränkung der Verwendung von gesättigten Fetten;
  • verminderte Salzaufnahme;
  • Reduzierung der Alkoholmenge;
  • Essen mit vielen Vitaminen und Spurenelementen.

Produkte, die ausgeschlossen oder, wenn möglich, eingeschränkt werden sollten:

  • enthält große Mengen an leicht verdaulichen Kohlenhydraten: Süßigkeiten, Brötchen usw.
  • würzig, salzig, frittiert, geräuchert und würzig.
  • Butter, Margarine, Mayonnaise, Koch- und Fleischfette.
  • fette saure Sahne, Sahne, Käse, Käse, süßer Quark.
  • Grieß, Reis, Getreide, Nudeln.
  • fette und starke Brühen.
  • Würste, Würste, Würste, gesalzener oder geräucherter Fisch, fettige Geflügel-, Fisch-, Fleischsorten.

Eine Dosis Faser für Diabetiker lässt 35-40 Gramm pro Tag, und es ist wünschenswert, dass 51% der diätetischen Fasern aus Gemüse, 40% Getreide und 9% Beeren, Früchte, Pilze bestehen.

Diabetiker-Menü pro Tag:

  1. Frühstück - Haferbrei, Ei. Brot Kaffee
  2. Snack - Naturjoghurt mit Beeren.
  3. Mittagessen - Gemüsesuppe, Hähnchenbrust mit Salat (aus Rüben, Zwiebeln und Olivenöl) und geschmortem Kohl. Brot Kompott.
  4. Snack - fettarmer Hüttenkäse. Tee
  5. Abendessen - Seehecht gebacken in saurer Sahne, Gemüsesalat (Gurken, Tomaten, Gemüse oder jedes andere Gemüse der Saison) mit Pflanzenöl. Brot Kakao
  6. Das zweite Abendessen (ein paar Stunden vor dem Schlafengehen) - Naturjoghurt, Bratapfel.

Diese Empfehlungen sind allgemein, da jeder Patient seinen eigenen Ansatz haben sollte.

Befolgen Sie die einfachen Regeln

Die Grundregeln, die ein diabetischer Patient anwenden sollte:

  • gesund essen
  • übe regelmäßig
  • nimm Medikamente
  • überprüfe Blut auf Zucker

Darüber hinaus normalisiert sich die Gesundheit von Menschen mit Typ-2-Diabetes, wenn sie zusätzliche Pfunde loswerden:

  • Blutzuckerspiegel erreicht normal
  • normaler Blutdruck
  • Cholesterinspiegel verbessert sich
  • reduzierte Belastung der Beine
  • die Person fühlt Licht im Körper.

Sie sollten Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig selbst messen. Wenn der Zuckerspiegel bekannt ist, kann der Ansatz zur Behandlung von Diabetes angepasst werden, wenn der Blutzucker nicht normal ist.

Wie behandelt man Typ-2-Diabetes: eine Übersicht über Behandlungsmethoden

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine insulinabhängige Erkrankung, bei der Gewebe ihre Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon Insulin verliert. Eine Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit ist die Ansammlung von Lipiden auf der Oberfläche von Zellrezeptoren. Dieser Zustand macht es unmöglich, Glucose zu verdauen.

Dieser pathologische Prozess wird zur Ursache einer erhöhten Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse. Wenn Diabetes des ersten Typs die Einführung eines Hormons nicht einschließt, dann ist es in dieser Situation einfach unmöglich, ohne es auszukommen.

Die Weltgesundheitsorganisation besteht darauf, dass diese Krankheit in allen Ländern der Welt gleich diagnostiziert wird. Bis vor kurzem galt Diabetes mellitus als Problem für ältere Menschen, aber bis heute hat sich das Bild radikal verändert.

Laut medizinischen Statistiken ist Diabetes der drittgrößte Zustand, der den Tod verursacht. Diese Krankheit war nach Onkologie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste. In vielen Ländern erfolgt die Krankheitsbekämpfung auf staatlicher Ebene.

Merkmale von Typ-2-Diabetes

Diese Art von Diabetes gehört zu den gesundheitlichen Problemen, die bei einer Person für das Leben bleiben. Die moderne Wissenschaft hat noch nicht gelernt, wie man diese gefährliche Pathologie effektiv loswird. Darüber hinaus besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Mikroangiopathie, die zu Sehstörungen führt, sowie für die Nieren eines Kranken.

Wenn der Blutzucker systematisch und effizient überwacht wird, können verschiedene aggressive Veränderungen in den Gefäßen kontrolliert werden:

  • Zerbrechlichkeit;
  • übermäßige Durchlässigkeit;
  • Blutgerinnsel.

Mit der richtigen Therapie können ischämische Veränderungen und zerebrovaskuläre Erkrankungen um ein Vielfaches reduziert werden.

Das Hauptziel der Therapie ist es, das Ungleichgewicht des Kohlenhydratstoffwechsels nicht nur bei Problemen mit Glukose, sondern auch bei Nebenreaktionen von Seiten des Stoffwechsels auszugleichen.

Mit der Zeit werden solche Veränderungen zur Voraussetzung für eine fortschreitende Abnahme der Masse von Betazellen, die von der Bauchspeicheldrüse produziert werden.

Hypoglykämie ist eine extrem gefährliche Erkrankung bei älteren Diabetikern. Wenn bei der ersten Art von Krankheit die Wiederherstellung des Insulin-Ungleichgewichts zu einer verlängerten Kontrolle des Zuckerspiegels führt, dann wird bei der zweiten Art von Pathologie die Therapie ziemlich komplex und lang sein.

Medikamentöse Therapie

In den Fällen, in denen die Monotherapie in Form der Einhaltung der strengsten Diät nicht das beabsichtigte Ergebnis bringt, müssen Sie spezielle Medikamente anschließen, die den Blutzuckerspiegel senken. Einige der am weitesten fortgeschrittenen Medikamente, die nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden können, schließen die Verwendung von Kohlenhydraten möglicherweise nicht aus. Dies ermöglicht es, hypoglykämische Zustände zu minimieren.

Die Wahl des Medikaments wird unter Berücksichtigung aller individuellen Eigenschaften des Patienten sowie seiner Geschichte getroffen werden. Die unabhängige Auswahl von Medikamenten aufgrund der Empfehlungen anderer Patienten mit Diabetes ist eine extreme Verantwortungslosigkeit!

Dies kann die Gesundheit des Patienten erheblich schädigen oder sogar zum Tod durch Diabetes führen.

Mittel, die zur Behandlung verwendet werden, sind während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Es gibt mehrere Generationen oraler Antidiabetika:

  • Tolbutamid (Butamid). Nehmen Sie 500-3000 mg / Tag für 2-3 Dosen;
  • Tolazamid (Tolinase). 100-1000 mg / Tag für 1-2 Empfang;
  • Chlorpropamid. Einmalig 100-500 mg / Tag.
  • Nateglinid (Glibenclamid). Nimm 1,25-20 mg / Essenz. Dies kann 1-2 Dosen sein;
  • Glipizid Bei 2,5-40 mg / Tag für 1-2 Dosen.

Es gibt ebenso wirksame alternative Medikamente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes:

  1. Metformin. Nehmen Sie 500-850 mg / Tag (2-3 Dosen). Dieses Medikament kann verordnet werden, um das Niveau der Wirksamkeit zu erhöhen oder Insulinresistenz zu überwinden. Es ist kontraindiziert mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Laktatazidose, Nierenversagen. Darüber hinaus kann Metformin nicht nach Röntgenkontrastmittel, Operationen, Herzinfarkt, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Alkoholismus, Herzproblemen, sowie mit Tetracyclinen verwendet werden;
  2. Acarbose. Für 25-100 mg / Tag (3 Dosen). Das Medikament wird am Anfang einer Mahlzeit konsumiert. Dies ermöglicht es, die Entwicklung von Hyperglykämie nach dem Essen zu verhindern. Das Medikament ist bei Nierenversagen, entzündlichen Prozessen im Darm, Colitis ulcerosa und partieller Obstruktion dieses Organs kontraindiziert.

Internationale Praxis, die zweite Art von Diabetes loszuwerden

Es gibt erwiesene Beweise dafür, dass die Kontrolle des Blutzuckers helfen kann, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Diabetes-Komplikationen zu reduzieren. Zu diesem Zweck wurde die Diabetes-Management-Taktik erstellt, die 4 Stufen umfasst:

  • kohlenhydratarme Diäten;
  • körperliche Aktivität gemäß den vorgeschriebenen Behandlungsschemata;
  • Medikamente;
  • Hormonelle Injektionen, aber nur wenn die Notwendigkeit auftritt.

Der Ausgleich von Kohlenhydraten muss unter Berücksichtigung des Grades der Erkrankung (Chronik, Exazerbation, Remission) erfolgen. Das Wiederauftreten von Diabetes Mellitus beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, unter Berücksichtigung dieses Prozesses und mögliche tägliche zirkadiane Rhythmen der Insulinproduktion.

Dank einer kohlenhydratarmen Diät ist es möglich, Zucker zu reduzieren und in den normalen Bereich zu bringen. In den darauffolgenden Phasen wird eine regelmäßige glykämische Kontrolle erreicht. Wenn das Medikament nicht ausreicht, um die Glukose ausreichend zu erhalten, kann ein spezielles therapeutisches Training für Diabetes empfohlen werden. Es wird helfen, überschüssige Kohlenhydrate aus dem Körper zu entfernen, und wird als eine Art Behandlung dienen.

In manchen Situationen können nur die ersten Stufen der Diabeteskontrolle zugewiesen werden. Medikamente gegen Diabetes mellitus Typ 2 in Form von Tabletten können nur bei unkontrolliertem Krankheitsverlauf sowie erhöhter Glykämie nachgewiesen werden. In einigen Fällen können zusätzliche Insulininjektionen vorgenommen werden. Dies ist notwendig, um Glukose auf ein normales Niveau zu bringen.

Diätetische Ernährung bei Diabetes der zweiten Art

Die Behandlung dieser Pathologie sollte mit einer angemessenen Ernährung beginnen, die immer auf den folgenden Prinzipien beruht:

  1. fraktionierte Mahlzeiten mindestens 6 mal am Tag. Es ist sehr gut, jeden Tag zur gleichen Zeit zu essen;
  2. Kalorien können 1800 kcal nicht überschreiten;
  3. Normalisierung des Übergewichts im Patienten;
  4. Begrenzung der Menge an verbrauchten gesättigten Fetten;
  5. Verringerung der Verwendung von Kochsalz;
  6. Minimierung alkoholischer Getränke;
  7. Essen mit einem hohen Anteil an Mikronährstoffen und Vitaminen.

Wenn es vor dem Hintergrund der entwickelten Glykämie zu einer Verschlechterung des Fettstoffwechsels kommt, dann wird dies zur Ursache für das Auftreten von Blutgerinnseln in den Gefäßen. Die fibrinolytische Aktivität von menschlichem Blut und der Grad seiner Viskosität können einen Einfluss auf das Niveau der Blutplättchen sowie Fibrinogen haben - jene Faktoren, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind.

Kohlenhydrate können nicht vollständig aus der Nahrung entfernt werden, weil sie für die Sättigung der Körperzellen mit Energie extrem wichtig sind. Wenn es einen Mangel gibt, können die Stärke und Häufigkeit der Kontraktionen im Herzen und der glatten Muskulatur der Blutgefäße gestört sein.

Physikalische Therapie

Vor dem Hintergrund des Diabetes mellitus der zweiten Art können verschiedene körperliche Aktivitäten erfolgreich eingesetzt werden, die dazu beitragen, das Leiden besser zu bewältigen, dies ist auch eine Art Behandlung, die mit dem Komplex einhergeht. Diese können sein:

  • Schwimmen;
  • Gehen;
  • Fahrrad fahren.

Therapeutische Übungen geben ein positives Ergebnis, Blutzuckerspiegel zu reduzieren, jedoch ist dieser Effekt von kurzer Dauer. Die Dauer und Art der Belastung muss für jeden Diabetiker genau gewählt werden.

Die Körperkultur passt sich einer guten emotionalen Stimmung an und bietet die Möglichkeit, Stresssituationen besser zu bewältigen. Es erhöht auch das Niveau der Endorphine - jene Hormone, die für das Vergnügen verantwortlich sind, und auch zu einer Erhöhung der Konzentration von Testosteron (das wichtigste männliche Hormon) beitragen.

Das Aufladen und andere körperliche Aktivitäten können Zucker reduzieren, wenn sein Ausgangsniveau bei etwa 14 mmol / l liegt. Wenn diese Zahl höher ist, ist die Belastung streng kontraindiziert. Andernfalls kann eine Erhöhung der Glukose-Sekretion und eine Erhöhung der Ketogenese (deren Prozessierung) auftreten. Außerdem kann der Sportunterricht nicht gezeigt werden, wenn der Zucker weniger als 5 mmol / l beträgt. Für weitere Informationen über körperliche Aktivität finden Sie in unserem Artikel - Sport mit Diabetes.

Wie ist die Behandlung?

Die Medizin hat festgestellt, dass glykiertes Hämoglobin zum Kontrollmarker des Diabetes mellitus der zweiten Art von Verlauf wird. Ausgangspunkt ist die Konzentration dieser wichtigen Substanz, die bei 7 Prozent liegen wird.

Wenn diese Zahl auf 6 Prozent sinkt, dann wird es in diesem Fall ein Signal, die Krankheit loszuwerden. In manchen Situationen kann diese Konzentration als normal angesehen werden.

Zu Beginn des Diabetes ist es möglich, den Zustand des Patienten mit Hilfe von Diät-und Bewegungstherapie zu normalisieren. Ein starker Gewichtsverlust ermöglicht es, den Blutzucker unter Kontrolle zu halten. Wenn das nicht genug ist, dann müssen Sie Drogen verbinden.

Experten empfehlen in den Anfangsstadien für die Behandlung von Metformin zu verwenden. Dieses Tool hilft, Blutzucker genauer zu steuern. Wenn es keine signifikanten Kontraindikationen gibt, können solche Medikamente verbunden sein:

  • Biguanide. Diese Mittel gegen Diabetes haben eine beeindruckende Geschichte. Aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Azidose vor dem Hintergrund der verfügbaren Milchsäure im Blut und einem hohen Glukosespiegel, erlaubte die Verwendung von Biguaniden für weitere 20 Jahre den Patienten, ihren Blutzucker auf einem akzeptablen Niveau zu halten. Im Laufe der Zeit wurden Buformin und Phenformin mit ihren Derivaten aus dem Behandlungsschema ausgeschlossen;
  • Sulfonylharnstoffe. Diese Gruppe von Medikamenten ist verantwortlich für die Produktion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse. Solch eine Substanz ist wesentlich, um die Glucoseaufnahme zu verbessern. Die Behandlung der zweiten Art von Leiden mit Sulfonylharnstoffen sollte mit kleinen Dosen begonnen werden. Wenn der Patient eine erhöhte Glukosetoxizität hat, muss jedes Mal das Volumen der injizierten Substanz produziert werden, während Glukose überwacht wird;
  • Glitazone (Thiazolidindione). Diese Medikamente sind eine Klasse von oralen Antidiabetika. Sie helfen, die Anfälligkeit der Zellen zu erhöhen. Der gesamte Wirkmechanismus besteht darin, dass er die Manifestation mehrerer Gene verstärkt, die für die Steuerung der Zucker- und Fettsäureverarbeitung verantwortlich sind;
  • Glinide (prandiale Regulatoren). Solche Medikamente reduzieren den Blutzucker. Ihre Aktion wird beendet, indem die ATP-sensitiven Kanäle gestoppt werden. Zu dieser Gruppe von Arzneimitteln gehören Nateglinid sowie Repaglinid;
  • Alpha-Glucosidasehemmer können mit Kohlenhydraten konkurrieren. Sie führen eine Reihe von Verdauungsenzymen durch und sind am Abbau von Glukose beteiligt. In der hausärztlichen Praxis wird das Medikament Acarbose verwendet.

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und damit eine Therapie zu beginnen. Dazu muss jeder Patient sein eigenes Blutzuckermessgerät haben, ohne das die Behandlung kompliziert ist. Die Kontrolle der Glukosekonzentration ist äußerst wichtig, wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, die mit einer zu schnellen Kontraktionsfrequenz und hohem Blutdruck einhergeht.

Wie ist die Behandlung von gestörter Glukoseaufnahme?

Eine Behandlung, die auf eine Glukoseabsorptionsbeeinträchtigung abzielt, muss wirksam sein Alle pathophysiologischen Aspekte dieser Erkrankung machen es möglich, die Zielwerte der Glykämie beizubehalten.

Die medizinische Forschung, mit der die Wirksamkeit der Insulintherapie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes untersucht werden sollte, zeigte, dass es bei hohen Zuckerkonzentrationen nicht immer möglich ist, sie mit oralen Medikamenten zu normalisieren.

Bei der Entscheidung über die Therapiemethoden ist es wichtig zu verstehen, dass es notwendig sein wird, die Krankheit für eine lange Zeit loszuwerden. Wenn wir von einer Kombinationstherapie sprechen, kann dies über die gesamte Lebensdauer eines solchen Patienten erfolgen.

Studien haben gezeigt, dass Diabetes im Laufe der Zeit nur Fortschritte macht. Die Verschlimmerung der Pathologien beginnt, die eine Behandlung mit anderen als den oben genannten Mitteln vorsehen.

Diabetes der zweiten Art ist bei jedem einzelnen Patienten völlig anders. Wenn ein Patient selbst nach 10 Jahren keine Schäden an den Wänden von Blutgefäßen erleidet, kann ein anderer Patient schnell einen Gangrän der unteren Extremität bei Diabetes bekommen.

Wenn die Krankheit ständig fortschreitet, sollte sie nicht übersehen werden und glykiertes Hämoglobin kontrollieren. Wenn sogar eine unbedeutende Abnahme auftritt, sollten symptomatische Medikamente oder eine Insulintherapie verordnet werden.

Um die Pathologie loszuwerden, ist es laut Statistik notwendig, die Dosierung des Medikaments jedes weitere Jahr des Krankheitsverlaufs zu erhöhen. Die normale Funktion der Betazellen der Bauchspeicheldrüse wird sich jedes Mal um 5 Prozent verschlechtern. Für diejenigen, die auf Insulin angewiesen sind, wird die Funktionalität noch mehr abnehmen.

Nicht die letzte Rolle in der Behandlung wird das Ausmaß sein, in dem der Patient die Empfehlungen und Vorschriften seines behandelnden Arztes einhält, sowie die Kontrolle des Blutzuckerspiegels und die Verwendung von Medikamenten. Einige Hersteller können Kombinationsprodukte herstellen, die aus mehreren Komponenten mit hoher Aktivität auf einmal bestehen.

Zusammenfassend ist Folgendes festzuhalten:

  • wenn man Typ-2-Diabetes loswird, ist es notwendig, die Glykämie ständig zu überwachen;
  • wenn das Stadium der Krankheit anfänglich ist, dann wird die Mehrheit der Patienten in der Lage sein, die Krankheit mit Hilfe einer kohlenhydratarmen Diät und körperlicher Aktivität zu bewältigen;
  • Wenn die ersten Punkte nicht wirksam sind, dann verbinden Sie Drogen;
  • Insulintherapie kann verschrieben werden;
  • Bei ungewöhnlichen Symptomen sollten Kombinationspräparate verwendet werden.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die bereitgestellten Informationen nur zu Informationszwecken dienen und keine Voraussetzung für selbst verschreibende Medikamente sein können. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist es wichtig, nur von einem Arzt Hilfe zu suchen.

Typ-2-Diabetes-Behandlung

Behandlung von Typ-2-Diabetes: Finden Sie alles heraus, was Sie brauchen. Lesen Sie, wie Sie den Blutzucker auf Normalwerte reduzieren können, ohne zu fasten, schädliche und teure Medikamente zu sich zu nehmen und große Mengen Insulin zu injizieren. Sie werden in der Lage sein, sich zuverlässig vor Komplikationen des Sehens, der Nieren, der Beine und anderer Körpersysteme zu schützen, sowie Bluthochdruck und Ödeme loszuwerden. Im Folgenden wird beschrieben, wie man Volksheilmittel und Medikamente kombiniert, um Blutzuckerspiegel, Blutdruck und Cholesterin zu normalisieren, um die Entwicklung von Atherosklerose in den Gefäßen zu verlangsamen.

Behandlung von Typ-2-Diabetes: ein ausführlicher Artikel

Die Merkmale der Diabetesbehandlung bei Frauen und Männern sowie bei älteren Menschen werden berücksichtigt. Finden Sie alles heraus, was Sie brauchen über Kräuter, die Zucker, Wasserstoffperoxid und Backpulver reduzieren. Es beschreibt auch die chirurgische Behandlung von Typ-2-Diabetes. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf Präventionsmethoden, die vermieden werden können.

Sie können erfolgreich gegen Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und Bluthochdruck zu Hause behandelt werden, ohne öffentliche Krankenhäuser und teure Privatkliniken zu kontaktieren.

  • Zucker am Morgen auf nüchternen Magen - unter 7,2 mmol / l;
  • Blutzucker nach 1 und 2 Stunden nach den Mahlzeiten - unter 10,0 mmol / l;
  • glykiertes Hämoglobin HbA1C - nicht höher als 7,0-7,5%.

In der Tat, bei Menschen mit normalem Glukosestoffwechsel, hält Blutzucker die ganze Zeit innerhalb von 3,8 bis 5,5 mmol / l. Nach dem Essen steigt es nicht über 5,5 mmol / l. Ist das, wenn eine Person mehr als 200-300 Gramm reine Glukose isst, aber dies im wirklichen Leben passiert nicht. Sehen Sie sich ein Video an, wie Proteine, Fette und Kohlenhydrate Zucker im Blut beeinflussen.

Glykiertes HbA1C-Hämoglobin bei gesunden mageren Menschen beträgt 4,6-5,4%. Patienten mit Typ-2-Diabetes müssen danach streben, ihren Zucker kontinuierlich im Bereich von 4,0 bis 5,5 mmol / l, 24 Stunden am Tag, und glykiertes Hämoglobin nicht höher als 5,4% zu halten. Nur diese Indikatoren schützen zuverlässig vor der Entstehung von Komplikationen, garantieren ein langes Leben ohne Behinderung.

Typ-2-Diabetes-Behandlung: Patienten-Review

Der Arzt kann sagen, dass das Erreichen von Zuckerindikatoren, wie bei gesunden Menschen, ohne die Verwendung einer großen Menge Insulin und Pillen unmöglich ist. Die Gefahr besteht darin, dass Injektionen von Insulin in großen Dosen, sowie die Aufnahme von schädlichen Medikamenten für Diabetes Zucker auch senken können. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die Hypoglykämie genannt wird. Es verursacht verschiedene Symptome - von Reizbarkeit und Herzklopfen bis zu Bewusstseinsverlust, irreversiblen Hirnschäden oder Tod. Um einen niedrigen Blutzuckerspiegel bei Diabetikern zu vermeiden, versuchen Ärzte in der Regel, ihren Blutzuckerspiegel "im Übermaß" erhöht zu halten. Das unten beschriebene Programm zur Behandlung des gestörten Glukosestoffwechsels verwendet jedoch keine hohen Dosen von Insulin und eliminiert auch vollständig die Verwendung von gefährlichen Tabletten. Daher ist das Risiko einer Hypoglykämie fast Null.

Schritt-für-Schritt-Behandlung für Typ-2-Diabetes:

  1. Gehen Sie auf eine kohlenhydratarme Diät. Dies ist das wichtigste Werkzeug, um Zucker wieder normal zu machen. Eine Diät mit Kalorienrestriktion und Fett hilft nicht. Wahrscheinlich hast du das schon gesehen. Und wenn Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten begrenzen - werden Sie schnell besser. Verbotene Lebensmittel völlig ausschließen. Essen Sie stattdessen zugelassene Lebensmittel. Sie können das Beispielmenü für die Woche verwenden.
  2. Lesen Sie die Liste der schädlichen Pillen für Typ-2-Diabetes und verweigern Sie sie zu nehmen. Starten Sie Metformin - das Beste ist Glucophage oder Siofor. Sehen Sie sich auch den Artikel über Diabetes-Medikamente an, um festzustellen, ob Sie zusätzlich zu Metformin noch andere Medikamente benötigen.
  3. Zusammen mit Metformin, kaufen Sie 5-10 Insulinspritzen in der Apotheke, sowie eine sterile Flüssigkeit namens Kochsalzlösung. Während der ersten Behandlungswoche müssen Sie auf eine neue Diät setzen und mit der Einnahme von Metformin beginnen. Sie müssen die Technik der schmerzlosen Injektionen mit einer Insulinspritze beherrschen. Während einer Erkältung und anderen Infektionskrankheiten ist es notwendig, etwas Insulin zu stechen. Sollte lernen, es im Voraus zu tun. Kochsalzlösung, die Sie anstelle von echtem Insulin für das Training verwenden werden.
  4. Eine gesunde Diät, Metformin und möglicherweise andere Drogen nehmend, verringert Ihren Zucker in einigen Tagen erheblich. Bedenken Sie jedoch, dass es Ihr Ziel ist, es innerhalb von 4,0-5,5 mmol / l stabil zu halten. Um dies zu tun, benötigen Sie möglicherweise mehr Insulin in niedrigen Dosen. Wenn es notwendig ist, verbinden Sie das Insulin 2-3 Wochen nach Beginn der Behandlung mit Diät und Medikamenten. Folge weiterhin streng der Diät und nimm Pillen.
  5. Brauchen auch körperliche Aktivität. Senkt Zucker am besten und bereitet entspanntem Joggen (Qi-Laufen) viel Freude. Krafttraining hilft bei altersbedingten Erkrankungen, aber der Glukosespiegel im Blut wird nur schwach beeinflusst. Wenn Sie nicht laufen können oder wollen, genießen Sie mindestens mindestens 2 Stunden pro Woche. In der Regel, um Zucker zur Norm zu bringen, genügt es, eines zu nutzen - Insulin oder Joggen. Bei Erkältungen und anderen Infektionskrankheiten sind Insulininjektionen erforderlich.

Für den Übergang zu einer kohlenhydratarmen Diät gibt es wichtige Nuancen für Patienten mit langdauernder Diabetes mit Zuckerindices von 13-15 mmol / l und darüber, sowie für Menschen, die bereits Sehstörungen oder Nierenprobleme entwickelt haben. Lesen Sie hier mehr.

Sehen Sie sich ein Video an, wie ein Patient mit Diabetes Typ 2 seinen Lebensstil veränderte und ohne Tabletten und Insulin geheilt wurde.

Der Videoclip sagt nicht, dass sein Held auf eine kohlenhydratarme Diät umgestiegen ist. Aber sei sicher, dass er es getan hat. Weil es keinen anderen Weg gibt.

Überprüfen Sie Ihr Messgerät auf Genauigkeit. Wenn es ungenau ist, ersetzen Sie es durch ein gutes Importmodell. Messen Sie Ihren Zucker mehrmals täglich. Sie werden schnell sehen, dass die oben beschriebene Behandlungsmethode wunderbar hilft. Spätestens 3 Tage nach Umstellung auf eine neue Diät wird Ihr Blutzuckerspiegel sinken. Neben der Ernährung müssen Sie Medikamente, Sport und Insulin schonend einsetzen, um die Leistungsfähigkeit von gesunden Menschen zu erreichen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden Sie viele Pfund Übergewicht loswerden. Es kann jedoch nicht fest versprochen werden. Aber Sie können 100% garantieren: Sie werden Ihren Zucker wieder normalisieren, auch wenn Sie nicht signifikant abnehmen können.

Die Methode zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, die Dr. Bernstein erfunden hat, erfordert kein Verhungern, nimmt gefährliche teure Pillen, injiziert Insulin in großen Dosen oder endet für viele Stunden im Sporttraining. Bluthochdruck, Ödeme und andere damit verbundene Krankheiten verschwinden.

Empfehlungen sind leicht zu befolgen, auch für Menschen, die mit Arbeit und Kindern und vor allem Rentnern beschäftigt sind. Willenskraft wird nicht benötigt, aber Disziplin und Motivation sind erforderlich. Wir betonen noch einmal, dass es notwendig ist, die Technik der schmerzlosen Insulinspritzen zu beherrschen. Wenn der Körper eine Infektion bekämpft, steigt der Blutzucker deutlich an und man kann ohne diese Injektionen nicht auskommen. Nach einem kleinen Training kannst du sie ohne Schmerzen und Angst machen.

Viele Leser dieser Seite, die an Typ-2-Diabetes leiden, stellen Fragen zur ketogenen LCHF-Diät. Ihre Aufmerksamkeit wird zu einem Video über dieses populäre Energiesystem eingeladen. Erfahren Sie mehr über seine Vor- und Nachteile. Im Videoclip erklärt Sergey Kuschenko, wie sich die ketogene LCHF-Diät von der von Dr. Bernstein entwickelten kohlenhydratarmen Diät für Diabetiker unterscheidet. Verstehen Sie, wie realistisch es ist, mit der LCHF-Diät abzunehmen. Erfahren Sie mehr über den Einsatz ketogener Ernährung bei der Behandlung von Krebs.

Typ 2 Diabetes Mellitus - Behandlung und richtige Ernährung für die Krankheit

Typ-2-Diabetes mellitus oder insulinunabhängiger Diabetes ist eine chronische endokrine Erkrankung und zeichnet sich durch erhöhte Blutzuckerwerte (Hyperglykämie) aus. Die Hauptursache für diesen Zustand ist eine Verletzung der Wechselwirkung von Gewebezellen mit dem Hormon Insulin, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Die Krankheit wird viel häufiger als Typ-1-Diabetes diagnostiziert, aber es ist viel einfacher. In der internationalen Klassifikation der Krankheiten geht die Pathologie unter dem Code б 10 Diabetes mellitus Typ 2.

Warum entwickelt sich Typ-2-Diabetes?

Das Wesen der Krankheit liegt in der Tatsache, dass bei Typ-2-Diabetes die Bauchspeicheldrüse intakt bleibt und ihre Funktionen ausüben kann, aber der Körper das von ihm produzierte Insulin nicht absorbieren kann, weil die Insulinrezeptoren in den Zellen der Gewebe geschädigt sind. Welche Faktoren können einen solchen Zustand verursachen?

  • Altern des Körpers. Mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit, Glukose aufzunehmen, ab. Aber in einigen Fällen geschieht es langsam und allmählich, so dass der Blutzuckerspiegel im normalen Bereich bleibt. Und in anderen Fällen kommt es abrupt zu einer Abnahme der Verdaulichkeit, was zu Hyperglykämie und der Entwicklung von Typ-2-Diabetes führt.
  • Genetische Veranlagung. Wissenschaftler haben seit langem festgestellt, dass Vererbung eine besondere Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielt. Das Risiko von Diabetes nimmt signifikant zu, wenn unmittelbare Familienmitglieder an den Manifestationen dieser Krankheit leiden. Zwei Hauptfehler, die die Krankheit provozieren, werden vererbt: Es ist die Unempfindlichkeit des Gewebes gegenüber der Wirkung von Insulin und die Immunität von Glucose durch die Pankreaszellen.
  • Stoffwechselstörungen, Fettleibigkeit. Bei Übergewicht verändert sich die Zusammensetzung des Blutes zum Schlechteren, der Cholesterinspiegel steigt an und beginnt sich an den Wänden der Blutgefäße abzulagern. Die Bildung von Cholesterin Plaques provoziert die Entwicklung von Atherosklerose, Gewebe und Organe leiden unter einem Sauerstoffmangel von Nährstoffen. Und wenn Zellen an Sauerstoffmangel leiden, absorbieren sie Insulin und Glukose schlechter, was letztlich zu einem anhaltenden Anstieg des Blutzuckerspiegels führt.
  • Überschüssige Kohlenhydrate in der Ernährung. Der regelmäßige Verzehr von Produkten, die raffinierte Kohlenhydrate enthalten (süß, Mehl), wirkt sich nachteilig auf die Funktion der Bauchspeicheldrüse aus, führt zu deren Erschöpfung und Schädigung der Insulinrezeptoren in den Zellen von Geweben und inneren Organen.

Weitere Faktoren, die zur Entwicklung von Typ-2-Diabetes beitragen, sind schlechte Angewohnheiten (Alkoholmissbrauch, Rauchen), Überernährung, Bewegungsmangel, einige Krankheiten (arterielle Hypertonie). Die Krankheit schreitet in der Regel langsam fort, jedoch ist es notwendig, ihre Hauptmanifestationen zu kennen, um sofort medizinische Hilfe zu suchen.

Symptome

Da Insulininsuffizienz bei Diabetes mellitus Typ 2 nicht absolut, sondern relativ ist, kann sich eine kranke Person lange Zeit ihrer Krankheit nicht bewusst sein und einige der Symptome für eine schlechte Gesundheit abschreiben. Im Anfangsstadium sind die Stoffwechselstörungen nicht sehr ausgeprägt und oft bemerkt der Übergewichtige nicht einmal den Gewichtsverlust, da sein Appetit zunimmt. Aber im Laufe der Zeit verschlechtert sich der Gesundheitszustand, Schwäche und andere charakteristische Zeichen erscheinen:

  • konstanter Durst und trockener Mund;
  • Ausscheidung von überschüssigem Urinvolumen (sowohl während des Tages als auch in der Nacht);
  • verstärkter "Wolfs" -Appetit;
  • schneller Verlust oder Gewichtszunahme;
  • ungeklärte Schwäche, Lethargie;
  • Taubheit der Glieder;
  • Pruritus;
  • schlechte Heilung von Hautläsionen.

Wenn die Krankheit fortschreitet, werden die Symptome ausgeprägter. Der Patient bemerkt eine Leistungsminderung, bezieht sich auf den Urologen mit Beschwerden der Polyurie oder auf einen Hautarzt oder Gynäkologen über Haut- oder Vaginaljucken. Diese Symptome sind mit erhöhter Trockenheit der Haut, Haarausfall, der Entwicklung von Anämie verbunden.

Manchmal dauert es mehrere Jahre, bis eine korrekte Diagnose gestellt wird. Während dieser Zeit kann der Patient ernsthafte Komplikationen entwickeln, die mit einer ulzerativen Läsion der Beine oder einer fortschreitenden Abnahme des Sehvermögens einhergehen. Darüber hinaus kann ein langfristiger, asymptomatischer Diabetes zu schwerwiegenden Komplikationen führen wie:

  1. Herzinfarkt
  2. ein Schlaganfall
  3. besiege Gefäße der Beine,
  4. Nierenerkrankung
  5. progressive Atherosklerose

Daher sind eine frühzeitige Diagnose der Krankheit und die Notwendigkeit eines Screenings so wichtig. Das heißt, vorbeugende Untersuchungen und Bluttests für Zucker bei Menschen ohne sichtbare Symptome der Krankheit durchzuführen.

Diagnostische Methoden

Um die Diagnose des vermuteten Diabetes mellitus Typ 2 zu bestätigen, ist es notwendig, Labor-Bluttests durchzuführen. Der Patient spendet zweimal Blut: zuerst am Morgen (auf nüchternen Magen) und 2 Stunden nach dem Essen. Wenn der Blutzuckerspiegel 7,8 mmol / Liter übersteigt, glauben Experten, dass die Diagnose bestätigt wird.

Eine Urinanalyse für Zucker wird viel seltener verwendet, da ihr Urinspiegel nicht immer der Menge an Glukose im Blut entspricht. Darüber hinaus kann Zucker im Urin aus einem ganz anderen Grund erscheinen und auf Erkrankungen des Harnsystems hinweisen.

Nach Bestätigung der Diagnose wählt der Arzt individuell ein Behandlungsregime aus und berät, was Sie mit Typ-2-Diabetes essen können und welche Veränderungen an der Ernährung vorgenommen werden müssen.

Behandlung von Typ-2-Diabetes

Die umfassende Behandlung der Krankheit umfasst drei Hauptbereiche:

  • Einhaltung einer kohlenhydratarmen Diät;
  • Erhöhte körperliche Aktivität;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Konzentration von Glukose im Blut reduzieren.

Von großer Bedeutung ist die Anpassung der Ernährung. Diäten im Anfangsstadium von Diabetes hilft, den Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren, Gewicht zu verlieren und die Glukoseproduktion auf der Ebene der Leber zu reduzieren. Wenn wir dazu einen aktiven Lebensstil und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten hinzufügen, können wir das schnelle Fortschreiten der Krankheit vermeiden und lange ein erfülltes Leben führen.

Zur Steigerung der körperlichen Aktivität sollte man sich streng individuell nähern. Viele Patienten mit einer ähnlichen Diagnose sind Übergewicht und Komorbiditäten, so dass sie zuerst mit mäßiger Intensität Aerobic-Übung empfohlen werden: Schwimmen, Gehen, 30-40 Minuten pro Tag dauernd. Außerdem nimmt die körperliche Anstrengung allmählich zu, was zur Gewichtsabnahme und niedrigeren Blutzuckerspiegel beiträgt.

Medikamentöse Behandlung

In den späteren Stadien des Diabetes werden Medikamente verwendet. In der Regel verschreibt der Arzt orale Medikamente, dh er verschreibt Tabletten für Typ-2-Diabetes. Die Aufnahme solcher Medikamente wird einmal pro Tag durchgeführt. Abhängig von der Schwere der Symptome und dem Zustand des Patienten kann der Spezialist nicht ein Medikament verschreiben, sondern eine Kombination von Antidiabetika verwenden. Die Liste der beliebtesten Medikamente enthält:

  • Medikamente, die die Sekretion von Insulin erhöhen. Dazu gehören Medikamente wie Diabeton, Glipizid, Tolbutamid, Maninil, Amaryl, Novonorm. Die Verwendung dieser Mittel erfolgt unter Aufsicht eines Arztes, da bei älteren und geschwächten Patienten allergische Reaktionen und Fehlfunktionen der Nebennieren möglich sind.
  • Medikamente, die die Absorption von Glukose im Darm reduzieren. Ihre Wirkung erlaubt es Ihnen, die Synthese von Zucker durch die Leber zu normalisieren und die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin zu erhöhen. Diese Aufgabe wird von Medikamenten auf der Basis von Metformin (Gliformin, Insufor, Diaformin, Metophama, Formin Pliva) erfüllt.
  • Präparate sind Glykosidasehemmer. Dazu gehören Acarbose. Seine Wirkung zielt darauf ab, Enzyme zu blockieren, die komplexe Kohlenhydrate zu Glukose abbauen. Dies ermöglicht es Ihnen, den Prozess der Aufnahme und Verdauung von Kohlenhydraten im Dünndarm zu verlangsamen und eine Erhöhung der Zuckerkonzentration im Blut zu verhindern.
  • Fenofibrat aktiviert Alpha-Rezeptoren, normalisiert den Fettstoffwechsel und verlangsamt das Fortschreiten der Atherosklerose. Das Medikament wirkt auf die Stärkung der Gefäßwand, verbessert die Mikrozirkulation des Blutes, reduziert den Gehalt an Harnsäure und verhindert die Entwicklung von schweren Komplikationen (Retinopathie, Nephropathie).

Spezialisten verwenden häufig Kombinationen von Medikamenten, zum Beispiel verschreiben Patienten Glipizid mit Metformin oder Insulin mit Metformin.

Bei den meisten Patienten verlieren alle oben genannten Mittel im Laufe der Zeit ihre Wirksamkeit und der Patient muss auf eine Insulinbehandlung umgestellt werden. Der Arzt wählt die erforderliche Dosierung und das Behandlungsschema individuell aus.

Insulin wird verschrieben, um den Blutzuckerspiegel am besten zu kompensieren und die Entwicklung gefährlicher Komplikationen bei Typ-2-Diabetes zu verhindern. Insulin-Therapie wird verwendet:

  • Mit einem scharfen und unmotivierten Gewichtsverlust;
  • Mit der fehlenden Wirksamkeit anderer zuckersenkender Medikamente;
  • Wenn Symptome von Komplikationen von Diabetes.

Eine geeignete Insulinzubereitung wird von einem Spezialisten ausgewählt. Es kann schnelles, intermediäres oder verlängertes Insulin sein. Es muss subkutan in einem bestimmten Muster injiziert werden.

Treffen Sie auch ein neues wirksames Medikament gegen Diabetes der deutschen Produktion - Diabenot.

Diät - was kann und kann nicht mit der Krankheit gegessen werden

Richtige Ernährung und gut komponierte Speisekarte ist von großer Bedeutung. Diät für Typ-2-Diabetes ermöglicht es Ihnen, milde Formen der Krankheit zu kontrollieren und die Einnahme von Medikamenten zu vermeiden. Dem Patienten wird die therapeutische Diät Nr. 9 verschrieben, die auf die Wiederherstellung der Stoffwechselvorgänge im Körper abzielt. Die Grundprinzipien der Diät sind wie folgt:

  • Leicht verdauliche Kohlenhydrate (Süßigkeiten, Mehl und Süßwaren, süße Früchte und Beeren) sind von der Diät ausgeschlossen.
  • Bis zu 50% tierische Fette werden durch pflanzliche Öle ersetzt.
  • Der tägliche Verzehr von frischem Gemüse mit gesunden Ballaststoffen wird empfohlen.
  • Das Essen wird in kleinen Portionen 4-6 mal am Tag eingenommen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Ernährung ausgewogen ist und die Bedürfnisse des Körpers nach essentiellen Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen erfüllt.

Dem Patienten wird empfohlen, die Diät streng einzuhalten, schlechte Angewohnheiten aufzugeben und Übertretungen der Diät zu verhindern. Bei einer kohlenhydratarmen Diät sollte der Patient verstehen, dass Kohlenhydrate unterschiedlich sind:

  1. Leichtgewicht Dies sind Kohlenhydrate, die sofort im Darm absorbiert werden und sehr schnell die Konzentration von Zucker im Blut auf hohe Werte erhöhen. Dazu gehören Glucose und Fructose.
  2. Schwer. Wenn es in den Darm freigesetzt wird, wird viel langsamer absorbiert, und Zucker wird leicht erhöht. Zu dieser Gruppe von Kohlenhydraten gehören Fasern und Stärke. Diese Kohlenhydrate können in begrenzten Mengen konsumiert werden.

Produkte, die bei Diabetes mellitus Typ 2 entsorgt werden sollten:

  • Zucker, Süßigkeiten (Schokolade, Süßigkeiten, Honig, Marmelade, etc.);
  • Mehl und Süßwaren (Kuchen, Gebäck, Kekse);
  • Backwaren aus Weißmehl;
  • Grieß;
  • Pasta;
  • Süße Früchte (Bananen, Birnen, Trauben).

Sie sind in der Lage, drastisch das Niveau des Zuckers im Blut zu erhöhen und ein diabetisches Koma zu verursachen.

Produkte, die in begrenzten Mengen konsumiert werden können:

  • Kartoffeln:
  • Schwarzbrot;
  • Getreide (außer Manna);
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen).

Sie enthalten schwere Kohlenhydrate (Ballaststoffe und Stärke), die den Glukosespiegel schrittweise erhöhen.

Und schließlich Produkte, die ohne Einschränkungen mit Typ-2-Diabetes konsumiert werden können:

  • Mageres Fleisch und Fisch;
  • Milch und Milchprodukte (Kefir, Ryazhenka, Käse, Hüttenkäse);
  • Eier;
  • Pilze;
  • Gemüse (Kohl, Rüben, Radieschen, Gurken, Tomaten, Zucchini, Auberginen, Kürbis, etc.);
  • Früchte (Äpfel, Pflaumen, Birnen);
  • Grüne;
  • Wilde Beeren, Kirschen, Kirschen.

Viele Patienten wissen, dass süße Beeren verboten sind. Und was ist mit der größten und süßesten Beere und ist es möglich, Wassermelonen mit Typ-2-Diabetes zu essen? Ärzte erlauben die Verwendung von Wassermelonen bei nicht insulinabhängigem Diabetes, begrenzen jedoch die tägliche Rate der Verwendung dieses Produkts in 250 - 300 Gramm. Wenn der Patient während der Wassermelonensaison diese Rate erhöht, sollte er andere Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten, aufgeben.

Wassermelone enthält fast keine Kalorien, hat aber einen hohen glykämischen Index. Eine Diät, die auf diesem Produkt basiert, hilft, das Gewicht zu reduzieren, regt aber den Appetit an, indem es den Glukosespiegel im Blut erhöht. Deshalb sollten Sie Wassermelone nach und nach und in kleinen Portionen in die Speisekarte einführen, dann wird es keinen Schaden davon geben.

Bei so scheinbar sinnvollen und natürlichen Produkten wie Honig und Marmelade ist die Meinung der Experten eindeutig - sie können nicht konsumiert werden! Sie enthalten "schnelle" Kohlenhydrate, die sehr schnell den Glukosespiegel im Blut erhöhen und gefährliche Komplikationen hervorrufen können.

Menü für Diabetes Typ 2

Im Allgemeinen ist ein beispielhaftes diabetisches Menü wie folgt:

  • Schwarzbrot (bis 200 g pro Tag);
  • Mageres Fleisch oder Fisch (250-300g);
  • Grüne und Gemüse. Kartoffeln, Karotten und Bohnen nicht mehr als 200 Gramm pro Tag. Der Rest des Gemüses kann ohne Einschränkungen verwendet werden.
  • Beeren und Früchte (bis zu 300 g pro Tag);
  • Von Getränken grüner Tee, schwacher Kaffee oder schwarzer Tee mit Milch, saure Säfte.

Sie müssen in kleinen Portionen essen, aber oft bis zu 6 mal am Tag. Zwischen Frühstück, Mittag- oder Abendessen sollten 2-3 Snacks aus Obst oder Milchprodukten sein. Vor den Mahlzeiten wird empfohlen, etwas Saft oder Mineralwasser zu trinken. Achten Sie beim Kauf von Fertigprodukten (Joghurts, Säfte, Obst- oder Gemüsekonserven) auf die Angaben auf dem Etikett zum Zuckergehalt.

Von den alkoholischen Getränken werden am wenigsten Übel trockene Weine, Wodka oder bittere Liköre sein. Während des Festessens können Sie nicht mehr als 100 g Alkohol konsumieren und immer Snacks mit schweren Kohlenhydraten essen (Kartoffeln, Brot, Salat mit Reis). Und vergessen Sie nicht, in den nächsten Tagen den Blutzuckerspiegel zu überprüfen und ein paar Tage mit einer strengen Diät zu verbringen.

Physische Übungen

Körperliche Aktivität bei Typ-2-Diabetes zielt darauf ab, das Gewicht zu reduzieren, die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin zu erhöhen und mögliche Komplikationen zu verhindern. Übungen verbessern das Funktionieren des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems und tragen zur Verbesserung der Effizienz bei.

Eine bestimmte Reihe von körperlichen Übungen ist für jede Form von Diabetes angezeigt. Auch bei Bettruhe werden bestimmte Übungen empfohlen, die im Liegen durchgeführt werden. In anderen Fällen sitzt oder steht der Patient.

Warm-up-Start mit den oberen und unteren Extremitäten, dann weiter zu Übungen mit Gewichten. Verwenden Sie dazu den Expander oder Kurzhanteln bis zu 2 x kg. Nützliche Atemübungen, dynamische Lasten (Gehen, Radfahren, Skifahren, Schwimmen).

Es ist sehr wichtig für den Patienten, seinen Zustand zu kontrollieren. Wenn während der Übung eine plötzliche Schwäche, Schwindel, Zittern in den Gliedmaßen auftritt, müssen Sie die Übungen beenden und sicher sein, zu essen. In Zukunft sollten Sie die Klassen wieder aufnehmen und die Belastung reduzieren.

Prävention und Prävention von Komplikationen

Die Grundlage der Prävention von Diabetes der zweiten Art ist die Einhaltung der Prinzipien der gesunden Ernährung und des Lebensstils. Solche "Gefahren" wie Fastfood, Fertiggerichte, Konserven mit vielen Konservierungsstoffen, Zucker, Aromen, Farbstoffen und anderen Chemikalien sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Ein gesunder und aktiver Lebensstil, Sport treiben, schlechte Angewohnheiten aufgeben, fördert die Gesundheit und verhindert die Entwicklung einer komplexen Krankheit, die aufgrund ihrer Folgen gefährlich ist. Es ist seit langem bekannt, dass eine aktive Lebensposition und eine positive Einstellung dazu beitragen, Stress, Depressionen und andere unangenehme Zustände zu vermeiden, die Stoffwechselstörungen hervorrufen und die Entwicklung von Diabetes verursachen können. Stärken Sie Stressresistenz, schützen Sie Ihr Nervensystem, geben Sie sich nicht der Verzweiflung und depressiven Zuständen hin. Dies wird dazu beitragen, die Gesundheit zu erhalten und viele Krankheiten zu vermeiden.

Im Laufe der Jahre sollte man besonders auf seine Gesundheit achten. Es ist notwendig, den Blutdruck, Cholesterin im Blut zu kontrollieren, jährlich von einem Endokrinologen untersucht. Eine Untersuchung des Augenhintergrundes des Augenarztes und Laboruntersuchungen auf Zucker helfen, die Entwicklung der Pathologie in einem frühen Stadium zu erkennen.

Wenn Sie an Typ-2-Diabetes leiden, sollten Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen, die vorgeschriebene Diät befolgen und Ihren Blutzucker regelmäßig mit einem Blutzuckermessgerät überwachen. Zeitnahe und professionelle Hilfe in den frühen Stadien hilft, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, die Entwicklung von ernsthaften Komplikationen zu verhindern und Ihnen ein volles Leben zu ermöglichen.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Zysten der Zungenwurzel. Genetisch sind diese Zysten sowie Mittellinienzysten und Fisteln des Halses mit Anomalien in der Entwicklung des schisto-lingualen Ganges verbunden, aufgrund der Besonderheiten der Lokalisierung, der klinischen Präsentation und der Behandlungsmethoden sind sie jedoch in eine separate Gruppe unterteilt.

Ein Gefühl der Einschnürung im Hals ist unter vielen Bedingungen vorhanden. Die Gründe, warum Druck im Hals variiert. Solche Beschwerden können durch verschiedene pathologische Prozesse gekennzeichnet sein, die durch Erkrankungen der Schilddrüse, des Rachens und der Innervation verursacht werden.

Die Osteoszintigraphie (oder einfach "Szintigraphie") ist eine der effektivsten Methoden zur Diagnose des menschlichen Skeletts, basierend auf der Visualisierung aller großen Knochen des Körpers.