Haupt / Umfrage

Die Rate von Progesteron bei Frauen, Mangel, die Rate ist zu hoch: was mit Veränderungen zu tun?

Progesteron wird oft das Hormon der Schwangerschaft genannt, weil es am aktivsten nach der Befruchtung des Eies synthetisiert wird. Während der Gebärdauer hält dieses Hormon die Gebärmutter entspannt und verhindert deren Reduktion und dementsprechend Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Bei nicht schwangeren Frauen wird dieses Steroid in kleineren Mengen produziert, aber seine Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit von Frauen ist nicht weniger wichtig als während der Schwangerschaft.

Die Progesteron-Rate bei Frauen hängt von Alter, Menstruationszyklus und Schwangerschaftsdauer ab. In diesem Thema möchten wir Ihnen anbieten, herauszufinden, was Progesteron ist, was seine Norm und Funktionen im Körper sind, sowie Änderungen in seiner Ebene kann darauf hinweisen. Darüber hinaus werden wir detailliert beschreiben, wie man die Menge an Progesteron im Blut von Frauen bestimmen kann und wie man sich auf eine solche Studie vorbereitet.

Was ist Progesteron und wo wird es produziert?

Progesteron ist ein Steroidhormon, das im weiblichen Körper hauptsächlich durch die Eierstöcke und die Plazenta sowie in geringer Menge durch die kortikale Schicht der Nebennieren synthetisiert wird.

Bei nicht schwangeren Frauen ist Progesteron für die Gesundheit der Fortpflanzungsfunktion verantwortlich, nämlich für den regelmäßigen Beginn der Ovulationsperiode und der Menstruation. Bei Schwangeren erlaubt Progesteron das Tragen des Kindes.

Was ist der Menstruationszyklus?

Um besser zu verstehen, wie Progesteron produziert wird und wann es besser ist, es im Blut zu bestimmen, schlagen wir vor, dass Sie zuerst verstehen, was ein Menstruationszyklus ist.

Der Menstruationszyklus ist ein Zeichen der Pubertät bei Frauen, was darauf hindeutet, dass eine Frau eine reproduktive Funktion ausüben kann.

Normal ist die Dauer des Menstruationszyklus von 25 bis 33 Tagen. Dieser Zeitraum kann in vier Phasen unterteilt werden, und zwar:

  • Menstruationsperiode (von 1 bis 5-7 Tagen des Zyklus), wenn die Dezidualschicht des Endometriums abgestoßen wird;
  • follikulär (von 6-8 bis 12-14 Tage des Zyklus), die durch Reifung des dominanten Follikels im Eierstock gekennzeichnet ist;
  • Ovulation (13.-15. Tag des Zyklus), während der der dominante Follikel gebrochen ist und das Ei die Bauchhöhle verlässt;
  • Luteal, die ab dem Tag des Eisprungs beginnt und bis zur nächsten Menstruation dauert. In dieser Phase bereitet sich die Dezidualschicht des Endometriums darauf vor, mit Menstruationsblut abzufallen und auszugehen.

Welche Rolle spielt Progesteron im weiblichen Körper?

Progesteron bei Frauen erfüllt viele Aufgaben, einschließlich der folgenden:

  • Vorbereitung der Fortpflanzungsorgane bei Frauen für die Schwangerschaft;
  • Gewährleistung des normalen Verlaufs von Schwangerschaft und Geburt;
  • Sicherstellen einer gut etablierten Implantation eines von einer Samenzelle befruchteten Eies in das Endometrium des Uterus.
  • Stoppen der Abstoßung der Degenerationsschicht des Uterus, wodurch das Auftreten der Menstruation verhindert wird;
  • Anpassung des Nervensystems während Schwangerschaft, Geburt und Stillen;
  • Aufrechterhaltung eines entspannten Zustandes der Gebärmutter beim Tragen eines Kindes, um eine Fehlgeburt oder Frühgeburt zu verhindern;
  • erhöhte Sebumsekretion;
  • die Umwandlung von Lipiden in Energie;
  • Beteiligung an der Entwicklung des Drüsenapparats der Brust;
  • Vorbereitung der Brust für die Stillzeit;
  • Verringerung des Risikos von fibrösen Zysten in den Milchdrüsen;
  • Beteiligung an der Aufrechterhaltung normaler Blutzuckerspiegel;
  • reguliert den Blutzuckerspiegel;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Bereitstellung von Libido;
  • die Bildung von Mutterinstinkt usw. sicherstellen

Progesteron: Die Norm bei Frauen

Das Testergebnis in den Ergebnissen des Bluttests wird in Form von Gramm pro Milliliter (ng / ml) oder Nanohm pro Liter (nmol / l) wiedergegeben. Um ng / ml in nmol / l umzurechnen, müssen Sie diese Zahl mit 3.18 multiplizieren.

Wie wir bereits erwähnt haben, sind Progesteron-Standards bei Frauen direkt abhängig von dem Alter und Tag des Menstruationszyklus und während der Schwangerschaft - in der Zeit. Auch die Menge an Progesteron im Blut wird durch die Verwendung von oralen Kontrazeptiva beeinflusst, so dass dies bei der Entschlüsselung der Ergebnisse berücksichtigt werden muss.

Progesteron im Blut

Progesteron gehört zu den weiblichen Sexualhormonen und erfüllt eine Reihe von notwendigen Funktionen im Körper. Vor allem bezieht es sich auf die Fähigkeit einer Frau, ein Kind zu empfangen und zu tragen. Daher wird Progesteron auch Schwangerschaftshormon genannt. Dieses Hormon wird jedoch in kleinen Mengen in Männern (Samenbläschen) synthetisiert

Jede Abweichung von der Norm in Richtung auf zunehmende oder abnehmende Progesteron zeigt eine Fehlfunktion im Körper und erfordert eine Korrektur.

Funktionen von Progesteron im Körper

Progesteron im weiblichen Körper wird von den Eierstöcken und leicht von den Nebennieren produziert. Progesteronspiegel stehen in direktem Zusammenhang mit der Phase des Menstruationszyklus.

In der ersten follikulären Phase ist ihr Gehalt im Körper unbedeutend, da in diesem Stadium der Östrogenspiegel erhöht ist.

Während des Eisprungs nimmt der Östrogenspiegel ab, der Follikel platzt, das Ei verlässt ihn und ein gelber Körper bildet sich an der Stelle des Hauptfollikels. Es ist das Corpus luteum, das Progesteron in der zweiten, lutealen Phase produziert. Progesteron fördert die Proliferation des Endometriums und bereitet es auf die Adoption (Implantation) einer befruchteten Eizelle vor. Außerdem verhindert das Schwangerschaftshormon Gebärmutterkontraktionen, die Spontanaborte im ersten Trimester der Schwangerschaft verhindert. Der Corpus luteum nach der Befruchtung besteht bis zu 16 Wochen und übernimmt nach der Progesteronproduktion die Plazenta. Normalerweise dauert die zweite Phase des Menstruationszyklus 12 bis 14 Tage (mindestens 10). Wenn die Schwangerschaft nicht eingetreten ist, wird der Progesteronspiegel bis zum Ende der Lutealphase reduziert und die Dezibelmembran wird zurückgewiesen - Menstruation.

Darüber hinaus blockiert Progesteron während der Schwangerschaft die Menstruation und den Eisprung, ist an der Proliferation und Entwicklung der Milchdrüsen beteiligt und bereitet sie auf die Laktation vor. Auch dieses Hormon hat eine pyrogene Eigenschaft, die den Anstieg der Basaltemperatur in der zweiten Phase des Menstruationszyklus und Subfebrilität (bis zu 37,5 Grad) bei Schwangeren im ersten Trimester erklärt. Zu den weiteren Eigenschaften von Progesteron gehört seine immunsuppressive Wirkung, die verhindert, dass der Körper einer Frau den Fötus zurückweist, als ein fremdes Objekt.

Progesteron während der Schwangerschaft stimuliert das Wachstum der Gebärmutter. Das Hormon ist an der Talgproduktion beteiligt, bestimmt die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale, hat eine hypertensive Wirkung, reguliert Gerinnung und Blutzucker und verhindert die Entwicklung von fibrösen Zysten in der Gebärmutterschleimhaut. Die Beziehung zwischen Progesteronmangel und der Entwicklung von prämenstruellen und menopausalen Syndromen wurde festgestellt.

Progesteronspiegel bei Frauen

Progesteron bei nicht schwangeren Frauen sollte am Ende der Lutealphase, etwa 5-7 Tage vor Beginn der Menstruation, bestimmt werden. Bei einem 28-tägigen Menstruationszyklus sollte Progesteron an den Tagen 22-23 eingenommen werden. Blut wird auf nüchternen Magen gegeben, am Morgen, nicht weniger als 8 Stunden nach einer Mahlzeit.

Progesteronspiegel:

  • die erste Phase (follikulär) - 0,32-2,23 nmol / l;
  • Ovulationsphase - 0,48 - 9,41 nmol / l;
  • die zweite Phase (luteal) - 6,99 - 56,63 nmol / l;
  • Postmenopause - weniger als 0,64 nmol / l;

Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen:

  • Follikelphase von 0,00 - 3,6 nmol / l;
  • die Lutealphase beträgt 3,02 bis 66,8 nmol / l;

Während der Schwangerschaft:

  • erstes Trimester - 8,9 - 468,4 nmol / l;
  • zweites Trimester - 71,5 - 303,1 nmol / l;
  • das dritte Trimester - 88,7 - 771,5 nmol / l.

Ursachen für abnormales Progesteron

Ein reduzierter Progesteronspiegel während der Schwangerschaft weist auf eine Verzögerung der fetalen Entwicklung und die Gefahr einer Unterbrechung hin. Darüber hinaus wird Hormonmangel während Anovulation, Amenorrhoe, dysfunktionelle Uterusblutungen, echte Verlängerung der Schwangerschaft, die kurze (weniger als 10 Tage) Lutealphase, chronische entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane und mit einem Überschuss an Östrogen beobachtet. Auch ein geringer Gehalt an Progesteron wird bei der Verwendung bestimmter medizinischer Präparate (Danazol, kombinierte orale Kontrazeptiva, Rifampicin, Carbamazepin, Prostaglandine) festgestellt.

Erhöhte Progesteronspiegel im Blut werden hauptsächlich während der Schwangerschaft beobachtet. Aber es gibt eine Reihe von pathologischen Zuständen, in denen der Progesteronspiegel zunimmt:

  • Zyste des Corpus luteum;
  • bösartiger hormonproduzierender Ovarialtumor;
  • Nierenversagen;
  • dysfunktionelle Uterusblutungen;
  • Pathologie der Plazenta während der Schwangerschaft;
  • Amenorrhoe;
  • Verletzung der Bildung von Sexualhormonen in den Nebennieren;
  • Einnahme von pharmakologischen Arzneimitteln (Progesteron, Mifepriston, Tamoxifen, Corticotropin);
  • Verlängerung der zweiten Phase des Menstruationszyklus.

Indikationen zur Bestimmung der Progesteronwerte

Ein Bluttest zur Bestimmung der Progesteronmenge wird Frauen zugewiesen:

  • mit Unfruchtbarkeit
  • in metrorrhages
  • wenn eine Abtreibung droht,
  • um die Ursache für die Verschiebung der Schwangerschaft zu ermitteln,
  • ohne Eisprung,
  • mit einer kurzen Lutealphase des Menstruationszyklus,
  • wenn ein Ovarialtumor vermutet wird,
  • mit prämenstruellen und klimakterischen Syndromen,
  • mit schweren Nebenwirkungen durch die Einnahme von Progesteron Drogen (Ödem, erhöhter Blutdruck).

Korrekturmethoden

Der Gynäkologe-Endokrinologe befasst sich mit der Normalisierung der Progesteronspiegel im Blut. Mit einem reduzierten Hormongehalt werden Medikamente verschrieben, die natürliches oder künstlich synthetisiertes Progesteron enthalten. Es gibt injizierbare und Tablettenform von Progesteron. Progesteronlösungen zur Injektion sind 1%, 2% und 2,5% in 1 ml und werden intramuskulär oder subkutan von 14 bis 25 Tagen des Menstruationszyklus für mindestens 6 Monate (mit Amenorrhoe, Hyperöstrogenismus und Zweitphaseninsuffizienz) verabreicht. Es ist möglich, in der zweiten Phase des Menstruationszyklus oder mit der Gefahr einer Unterbrechung dupshaston (10 mg 2 mal pro Tag) oder Utrozhestana (1 Kapsel 2 mal täglich oral oder 2-4 Kapseln intravaginal) einzunehmen.

Auch wenn die Menstruation verzögert wird, wird ein dreitägiges Schema der intramuskulären Injektion von 1-2,5% Progesteronlösung von 1,0 ml verwendet, danach wird empfohlen, weiterhin dreiphasige orale Kontrazeptiva für sechs Monate zu nehmen (zum Beispiel Femoston).

Wenn ein Tumor oder eine Ovarialzyste diagnostiziert wird, was die Ursache von erhöhtem Progesteron ist, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Mit einer Überdosierung von Progesteron-haltigen Medikamenten und ausgeprägten Nebenwirkungen ist die Medikamentendosis reduziert.

Progesteronschwingung - warum Progesteronspiegel instabil sind und wie man mit seinem pathologischen Anstieg zurechtkommt

Obwohl es im männlichen Körper eine bestimmte Menge an Progesteron gibt, gehört es zu den typischen weiblichen Hormonen. Seine Rolle ist die Auswirkung auf die Vorbereitung der Geschlechtsorgane auf Empfängnis und Gebärfähigkeit, Milchproduktion durch die Milchdrüsen, Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus und Eisprung.

Progesteron wird von den Eierstöcken und Nebennieren produziert. Während der Schwangerschaft steigt der Inhalt des letzteren aufgrund der aktiven Aktivität der Plazenta. Die Höhe dieses Hormons variiert während des gesamten Lebens und hängt von der Phase des Menstruationszyklus oder der Periode der Schwangerschaft ab. Seine Zunahme kann als die Norm während der Schwangerschaft und als Pathologie in allen anderen Fällen angesehen werden.

Wann ist Progesteron erhöht?

Normalerweise ist der Progesteronspiegel in der ersten (follikulären) Phase des Zyklus 0,31-2,2 nmol / l.

Was deutet Progesteron in der Lutealphase an?

Ein starker Anstieg des Levels tritt an den Tagen des Eisprungs und in der zweiten (lutealen) Phase auf 56,6 bzw. 88,7 nmol / l auf. Erhöht sich die Konzentration, sendet der Körper ein Signal der Empfängnisbereitschaft. Wenn die Schwangerschaft im dritten Trimester eintritt, erreichen die Indikatoren 771,5 nmol / l. Wenn keine Empfängnis eingetreten ist, wird die Konzentration von Progesteron verringert, es tritt eine Endometriumabstoßung auf, die Menstruation beginnt und der Countdown des neuen Menstruationszyklus beginnt.

Pathologisch hohe Raten in dieser Phase dienen als alarmierendes Zeichen, da sie auf verschiedene Erkrankungen der Nieren oder das Vorhandensein von zystischen Formationen in den Eierstöcken hinweisen. Es besteht auch das Risiko, Epilepsie, Herz- und Gefäßerkrankungen und Osteoporose zu entwickeln.

Zu den Ursachen für eine Zunahme von Progesteron gehören die folgenden Bedingungen:

  1. Der Mangel an Aktivität der Nebennierenrinde. Die ersten Anzeichen einer solchen Pathologie machen sich in der Pubertät bemerkbar, wenn die Mädchen beginnen, zusätzliches Haar am Körper zu wachsen, Akne erscheint und die Menstruation entweder sehr selten und selten oder nicht vorhanden ist. In Zukunft haben Frauen mit solchen Symptomen Probleme mit der Empfängnis.
  2. Seifenblasen. In seltenen Fällen wächst nach der Befruchtung Choriongewebe in die Gebärmutter ein und bildet viele Blasen. Das Niveau der Hormonspiegel entspricht dem Zeitraum der erwarteten Schwangerschaft, aber die Schwangerschaft entwickelt sich nicht. Es besteht die Gefahr eines Blasenausbruchs in einen bösartigen Tumor.
  3. Einnahme von Medikamenten mit Progesteron. Einige Frauen befürchten einen unberechtigten Schwangerschaftsabbruch und beginnen unkontrolliert mit solchen Medikamenten. Infolgedessen erreicht der Hormonspiegel sehr hohe Werte und erfordert eine Korrektur. In der Tat brauchen einige schwangere Frauen Hormontherapie, um Fehlgeburten zu verhindern. Aber für eine gesunde Frau, deren Schwangerschaft natürlich kommt, ist eine zusätzliche hormonelle Unterstützung nicht erforderlich. Eine Reihe von Medikamenten zur Behandlung von Uterusmyomen, Endometriose, prämenstruelles Syndrom, Mastopathie, Menstruationsstörungen vorgeschrieben. In der Regel berücksichtigen Ärzte die individuellen Eigenschaften des Körpers, aber eine unsachgemäße Verwendung des Medikaments und eine Überdosierung sind nicht ausgeschlossen.
  4. Pathologie der Nieren, angeborene Anomalien der Eierstöcke. Bei Frauen ist eine Unterentwicklung der äußeren Geschlechtsorgane und der Brustdrüsen festzustellen. Der Menstruationszyklus ist nicht installiert, es gibt keine weibliche Behaarung.
  5. Benigne Läsionen in den Eierstöcken (Zysten). Die Krankheit in den Anfangsstadien kann asymptomatisch sein und kann nur bei einer gynäkologischen Untersuchung festgestellt werden. In Gegenwart von Zysten großen Größen können Schmerzen im Unterbauch, Schwierigkeiten beim Wasserlassen verursachen. Oft gibt es Gebärmutterblutungen, es besteht das Risiko einer Zystenruptur.
  6. Dysfunktionelle Uterusblutungen. Lange Menstruationsverzögerungen bis zu 1,5-6 Monaten werden durch reichliche verlängerte Blutungen mit Blutgerinnseln für eine Woche oder länger ersetzt. Solche Fehler führen unweigerlich zur Entwicklung von Anämie.

Wenn Progesteronspiegel in der Follikelphase erhöht sind

In diesem Fall kann es ernsthafte Probleme mit der Empfängnis geben. Seine übermäßige Menge erhöht die Dauer des Menstruationszyklus, hemmt den Eisprung oder verhindert die Freisetzung des Eies. Überschüssige Raten um das 5-6-fache führen zum Ausbleiben der Menstruation für mehrere Monate. Zusätzlich zu den Ergebnissen der Analyse können vermehrtes Schwitzen, das Vorhandensein von Akne und ein Anstieg des Blutzuckerspiegels auf eine Pathologie hinweisen.

Ein hohes Progesteron kann durch eine unzureichende Absorption des Hormons durch die Gewebe, einige Erkrankungen des Harnsystems, bösartige Tumore der Eierstöcke oder Nebennieren verursacht werden.

Während der Menopause kommt es zu einem allmählichen Aussterben der Eierstöcke und Nebennieren. Dementsprechend treten Veränderungen im hormonellen Hintergrund auf. Häufiger tritt eine Leistungsminderung auf. Hohe Raten in den Wechseljahren sind auch Pathologien, die eine Korrektur erfordern. Die Hormonkonzentration in der Menopause beträgt 0,64 nmol / l.

Symptome eines pathologischen Zustandes

Die folgenden Anzeichen weisen darauf hin, dass Progesteron höher ist als normal:

  • niedriger Blutdruck;
  • Ausfälle im Menstruationszyklus, häufige Verzögerungen, gefolgt von starken schmerzhaften Blutungen;
  • das Auftreten von Akne im Gesicht, Schultern und Rücken im Erwachsenenalter;
  • Brustvergröberung, Schmerzen und Unbehagen beim Drücken;
  • Gewichtszunahme;
  • Verschlechterung der Haare und Nägel;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: erhöhte Gasbildung, Verstopfung, Bauchauftreibung, Sodbrennen;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • chronische Müdigkeit ohne zunehmenden physischen und intellektuellen Stress;
  • Depression, die Prävalenz von depressiver Stimmung, Apathie, Reizbarkeit und Launenhaftigkeit.

Progesteronspiegel während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steigt die Konzentration des Hormons natürlich an. Es ist notwendig für das normale Funktionieren der Genitalien und schafft erfolgreiche Bedingungen für die Entwicklung und das Wachstum des Fötus. Progesteronmangel ist mit Anomalien der fetalen Entwicklung und Fehlgeburten behaftet.

Viel seltener während der Schwangerschaft gibt es ein Übermaß an Progesteron. Die Erkrankung weist auf Verletzungen der Niere und der Nebennieren, Unterentwicklung der Plazenta hin. Es sollte beachtet werden, dass erhöhte Spiegel des Hormons mit mehreren Föten sein können. Überschreiten der Norm führt zu der Tatsache, dass eine Frau Kopfschmerzen, Übelkeit, Sodbrennen, Verstopfung, Müdigkeit hat.

Progesteron führt folgende Funktionen aus:

  • bereitet die Gebärmutter auf zukünftiges Wachstum des Fötus vor, verdickt seine Wände;
  • Es beeinflusst das Immunsystem und verhindert die Abstoßung des Fötus;
  • entspannt die Muskeln des Darmtraktes, um Nährstoffe besser zu assimilieren;
  • bereitet die Brustdrüsen für die zukünftige Laktation vor.

Manchmal wird bereits in den frühen Stadien der Schwangerschaft ein signifikanter Anstieg des Hormons festgestellt. In der Regel ist dies eines der ersten Anzeichen, dass eine Frau Zwillinge trägt.

Kann ich mit erhöhtem Progesteron schwanger werden?

Überschüssiges Hormon schafft ungünstige Bedingungen für die Empfängnis. Es verursacht ein vorzeitiges Wachstum des Endometriums, wodurch sich das befruchtete Ei nicht an den Wänden des Uterus verfestigen und absterben kann. Ein Anstieg der Hormonspiegel in der Follikelphase unterdrückt den Eisprung und eine Schwangerschaft kann nicht auftreten. Diese hormonelle Hormonstörung ist jedoch erfolgreich einer Korrektur zugänglich, die nachstehend diskutiert wird.

Lesen Sie mehr darüber, wie sich Progesteron während der Schwangerschaft verhält, in unserem vorherigen Artikel über den Link.

Analyse der Konzentration von Hormon

Diese Analyse ist vorgeschrieben für:

  • Versagen im Menstruationszyklus;
  • Probleme mit der Empfängnis (in Abwesenheit der Schwangerschaft für ein Jahr ohne Verhütungsmittel);
  • dysfunktionelle Uterusblutungen;
  • eine Vorgeschichte von mehreren Schwangerschaften, die zu Fehlgeburten mit Symptomen führen, die auf Progesteronmangel hindeuten;
  • vor der Durchführung von IVF.

Da der Hormonspiegel nicht konstant ist, ist der Tag des Menstruationszyklus wichtig für die Durchführung des Tests. In der Regel wird Frauen in der Lutealphase am 22.-23. Tag des Zyklus Blutspenden empfohlen. Die während dieser Zeit erhaltenen Daten sind die zuverlässigsten und informativsten.

Ein paar Tage vor dem Test müssen Sie aufhören zu rauchen, starken Tee und Kaffee sowie alkoholische Getränke verwenden. Es ist auch nicht wünschenswert, irgendwelche Medikamente einzunehmen, die die Genauigkeit der Ergebnisse beeinträchtigen könnten. Wenn Sie das Medikament nicht abbrechen können, müssen Sie den Arzt benachrichtigen.

Bei schwangeren Frauen wird in der zweiten Schwangerschaftshälfte häufig eine Progesteronmenge verordnet, um den Zustand der Plazenta festzustellen. Hohe Werte des Hormons werden während der Schwangerschaft nach der Schwangerschaft festgestellt, wenn die Plazenta "altern" wird.

Die Analyse wird am Morgen verordnet, Sie müssen Blut auf nüchternen Magen spenden. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens acht Stunden vergehen. Wasser darf trinken. Die Ergebnisse werden am nächsten Tag fertig sein.

Progesteron-Therapie

Um die Konzentration des Hormons mit Hilfe der medizinischen Therapie, traditionelle Medizin zu reduzieren, halten Sie sich an eine spezielle Diät. Die Behandlung wird von einem Endokrinologen durchgeführt.

In der modernen Pharmakologie gibt es viele Medikamente, die die Produktion von Progesteron hemmen. Wenn sich die Patientin entschieden hat, sie zu verwenden, muss sie sicher sein, dass sie nicht schwanger ist, und sich mit einem Arzt über die Angemessenheit einer solchen Behandlung beraten lassen. Bei unsachgemäßer Einnahme und Überdosierung neigen diese Medikamente zu schweren Nebenwirkungen. Die effektivsten sind die folgenden Mittel.

Ordnen Sie mit Gebärmutterblutungen oder in Abwesenheit der Menstruation, Behandlung von PCO-Syndrom, um den Eisprung zu stimulieren. Die Tabletten werden ab dem 5. Zyklustag für die nächsten fünf Tage eingenommen. Wenn eine Frau keine monatliche Periode hat, wird das Geld von jedem Tag genommen.

Clomifen ist ein potentes Medikament, daher ist es besonders wichtig, die richtige Dosierung zu beachten. Wenn Verstöße gegen die Aufnahmeregeln Konsequenzen haben können: Schlaflosigkeit, Gewichtszunahme, Schweregefühl im Unterbauch, Hitzewallungen, Urtikaria, reichliche Perioden.

Diese Droge wird hauptsächlich für frühe medizinische Abtreibung vorgeschrieben. Seine Wirkung blockiert die Produktion und Aktivität des Hormons und reduziert so allmählich seine überschüssige Konzentration im Körper.

Eine aufgeschobene Schwangerschaft wird oft durch ein Übermaß an Progesteron ausgelöst. In diesem Fall wird Mifepriston verschrieben, um die natürliche Geburt zu stimulieren. Aber eine solche Ernennung ist nur dann gerechtfertigt, wenn der natürlichen Geburt keine Hindernisse entgegenstehen (großer Fötus, drohende Gebärmutterruptur, Spättoxikose, schmales Becken der Frau). In diesen Fällen produziert die Frau einen Kaiserschnitt.

Das Medikament wirkt antiöstrogen, um die Entwicklung von Tumoren im Körper zu hemmen. Gibt ein positives Ergebnis bei der Senkung der Progesteronwerte. Die Aufnahme erfolgt nur unter strenger ärztlicher Aufsicht, da deren Langzeitanwendung zu Hitzewallungen, verschwommenem Sehen, erhöhtem Risiko für Blutgerinnsel führen kann. Während der Behandlung müssen Blutdruck, Cholesterin und Kalziumspiegel im Blut sowie die Leberfunktion unter Kontrolle gehalten werden.

Die therapeutische Wirkung von synthetischen Progesteronanaloga. Die Einführung von künstlichem Hormon in kleinen Mengen hemmt die Synthese seiner eigenen aktiven Substanz.

Traditionelle Medizin

Eine medikamentöse Therapie ist angezeigt, wenn der Hormonspiegel viel höher als normal ist. Mit einem kurzen und einem kleinen Anstieg wird der Staat mit Hilfe der traditionellen Medizin angepasst.

Folgende Infusionen und Abkochungen haben sich bewährt:

  1. Aus Karottensamen. Ein Teelöffel Samen wird zerkleinert, 0,5 Liter kochendes Wasser gegossen und 24 Stunden an einem dunklen, kühlen Ort infundiert. Die resultierende Infusion trinken ein halbes Glas 2-3 mal am Tag.
  2. Aus einer Mischung von Blüten von Eberesche und Minze. Nehmen Sie einen Esslöffel von jedem der Komponenten, gießen Sie die Mischung mit einem Glas kochendem Wasser und inkubieren Sie in einem Wasserbad für 30 Minuten. Nehmen Sie dreimal am Tag.
  3. Aus Bor Uterus. Für die Brühe benötigt Pflanzenstängel. Sie werden getrocknet, zerkleinert, mit etwas kochendem Wasser übergossen und eine Viertelstunde im Wasserbad gehalten. Die Mischung wird abkühlen gelassen, dann filtriert und mehr abgekochtes Wasser hinzugefügt. Nehmen Sie 4-5 Esslöffel morgens und abends.
  4. Aus den Knospen von Nelken. Getrocknete Blumen werden mit kochendem Wasser gegossen, auf einem Wasserbad für 20-30 Minuten bestehen, filtrieren und einen Esslöffel 4-5 Mal pro Tag trinken.

Die Dauer der Behandlung mit Volksmedizin beträgt in der Regel zwei Wochen. Bei fehlender positiver Dynamik oder bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte der behandelnde Arzt benachrichtigt werden.

Richtige Ernährung und Lebensweise

Die sanfteste und kostengünstigste Methode zur Korrektur von Hormonspiegeln ist die richtige Ernährung. Über die Wirksamkeit einer Diät kann nur dann gesprochen werden, wenn sie durch regelmäßige Einnahme von verschriebenen Medikamenten unterstützt wird.

Empfohlene Produkte und Gerichte:

  • fettarme Milchprodukte (Kefir, Ryazhenka, Naturjoghurt ohne Zusatzstoffe, fettarmer Hüttenkäse);
  • mageres Fleisch (Kalbfleisch, Pute);
  • Saisonales Gemüse und Obst;
  • Haferflocken, Buchweizen, Hirsebrei;
  • fettarmer Meeresfisch;
  • Greens (Petersilie, Dill, Basilikum, Oregano);
  • Leinsamen-, Oliven- oder Sesamöl;
  • Grüner Tee oder Tee mit Minze, natürliche Säfte, Fruchtgetränke.

Geringer Fettgehalt in verzehrten Lebensmitteln - der Schlüssel zum Erfolg der Diät. Tatsache ist, dass Progesteron vollständig in Fetten abgebaut wird. Durch den Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Fettgehalt erhöht eine Person den Gehalt des Hormons.

Fetthaltige, würzige und geräucherte Produkte sollten von der Speisekarte ausgeschlossen werden, einschließlich Butter, Käse von fettigen Sorten, Fleisch- und Fischpasten, süßes Gebäck, Süßigkeiten, verschiedene Backwaren mit Cremes. Es ist notwendig, die Verwendung solcher Produkte wie Nüsse, Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Kichererbsen) so weit wie möglich zu reduzieren. Von der Diät ausgeschlossen sind starke Tees, Kaffee, Fast Food.

Bei einem hormonellen Ungleichgewicht kann auf keinen Fall eine Selbstbehandlung und Selbstdiagnose durchgeführt werden. Alle hormonellen Medikamente, auch der neuen Generation, haben eine Reihe von Kontraindikationen und können bei unkontrollierter Einnahme schwerwiegende Folgen für den Körper haben, zum Beispiel die Bildung von Blutgerinnseln. Nur ein Arzt hat das Recht, Medikamente zu verschreiben und deren Dosierung und Behandlungsdauer zu bestimmen. Besonders gefährlicher Missbrauch von Hormonpräparaten während der Schwangerschaft.

Wenn Sie Schmerzen, Blutungen oder unregelmäßige Menstruation haben, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Es ist notwendig, körperliche Anstrengung in Gegenwart von Ovarialzysten oder anderen gutartigen Formationen der Geschlechtsorgane zu begrenzen. Bevor eine Schwangerschaft geplant wird, ist es ratsam, sich einer vollständigen medizinischen Untersuchung zu unterziehen, um mögliche Pathologien, einschließlich im Hormonsystem, zu identifizieren.

Das Niveau von erhöhtem Progesteron bringt viele Unannehmlichkeiten für das Leben einer Frau mit sich. Aber diese Pathologie ist kein Satz. Die Beobachtung eines erfahrenen Arztes und die Einhaltung aller Empfehlungen in Kombination mit einer gesunden Ernährung und einer gesunden Lebensweise helfen, den Hormonhaushalt zu normalisieren, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen und den Traum der Frau zu verwirklichen, eine glückliche Mutter zu werden.

Die Rate von Progesteron bei Frauen

Nach dem Eisprung (der Freisetzung eines Eis aus dem Eierstock) bildet sich ein Eisen - das Corpus luteum, das aktiv das Hormon Progesteron produziert. Wenn die Empfängnis nicht stattgefunden hat, stoppt die Drüse ihre vitale Aktivität innerhalb von 12-14 Tagen und die Menstruation beginnt. Im Falle der Empfängnis und des Beginns der Schwangerschaft sezerniert das Corpus luteum bis zur 16. Schwangerschaftswoche weiterhin Progesteron. Nach der 16. Woche übernimmt die Plazenta die Funktion der Progesteronproduktion. In kleinen Mengen wird dieses Hormon auch von den Nebennieren sowohl bei Frauen als auch bei Männern produziert.

Die Hauptfunktion von Progesteron besteht darin, das Gewebe des Uterus vorzubereiten, um ein befruchtetes Ei zu pflanzen sowie die Schwangerschaft weiter zu erhalten. Darüber hinaus beeinflusst dieses Hormon den Zustand des Nervensystems und bereitet es für die zukünftige Schwangerschaft und Geburt vor. Progesteron reduziert die Möglichkeit der Uterusabstoßung der Eizelle und stimuliert das aktive Wachstum der Gebärmutter. Das Hormon aktiviert auch die Entwicklung der Brustdrüse, verantwortlich für die Produktion von Muttermilch. Darüber hinaus ist Progesteron ein Stimulator der Talgproduktion.

Wie hoch ist die Progesteron-Rate im Körper einer Frau?

Ein Bluttest auf das Niveau von Progesteron in ihm ist ein wichtiges Verfahren bei der Untersuchung des Eisprungs-Prozesses. Die Höhe dieses Hormons kann stark variieren, abhängig von der Phase des Menstruationszyklus. Nach dem Eisprung und der Bildung des Corpus luteum (Lutealphase des Menstruationszyklus) ist in der Regel eine Verzehnfachung des Progesterons feststellbar. Wenn dies nicht geschieht, können wir über ernste Abweichungen im Körper einer Frau sprechen.

Die Rate von Progesteron bei nicht schwangeren Frauen, abhängig von der Phase des Menstruationszyklus:

- Follikelphase - 0,32-2,23 nmol / l,
- Ovulation - 0,48-9,41 nmol / l,
- Lutealphase - 6,99-56,63 nmol / l,
- Postmenopause -

Indikatoren der Norm von Progesteron bei Frauen

Progesteron ist ein Hormon aus der Gruppe der Steroide. Bei Frauen wird die Hauptmenge von den Eierstöcken und ein kleiner Teil von den Nebennieren produziert. Progesteron ist bei Frauen als Schwangerschaftshormon bekannt, da es aktiv beginnt, den lutealen (gelben) Körper der Eierstöcke zu produzieren, der sich an der Stelle eines geplatzten Follikels bildet, nachdem ein Ei in den Eileiter eingedrungen ist. Die Progesteron-Rate bei Frauen variiert während des gesamten Lebens. Der Hormonspiegel ändert sich im Laufe des Monats. Sie sind abhängig von der Phase des Zyklus und bei schwangeren Frauen - ab der Schwangerschaftswoche.

Nach dem Eisprung beginnt der Gelbkörper der Eierstöcke Östrogene und Progesteron zu produzieren. Wenn die Empfängnis nicht eintritt, stirbt sie ab, die Hormonproduktion hört auf und zu gegebener Zeit beginnt die Menstruation. Der Lutealkörper produziert nach der Empfängnis weiterhin Progesteron, bis die Plazenta vollständig gebildet ist (etwa die ersten 3 Monate), die dann diese Funktion übernimmt. Darüber hinaus nimmt die Produktion des Hormons signifikant zu, und 2-3 Tage vor der Geburt des Kindes nimmt auch stark ab.

Die Rolle von Progesteron für den Körper der Frau

Die Wirkung dieses Hormons auf den weiblichen Körper ist vielfältig:

  1. Es beeinflusst die Fortpflanzungsorgane, bereitet sie auf die Fötushaltung und den normalen Arbeitsprozess vor.
  2. Unterdrückt die Abstoßungsreaktion und sorgt so für eine gute Einnistung eines befruchteten Eies in die Gebärmutterschleimhaut, deren Wachstum im Verlauf des Tragens eines Kindes für seine volle Entwicklung stimuliert.
  3. Beeinflusst das Endometrium und verhindert den Beginn der Menstruation.
  4. Progesteron trägt normalerweise auch zur Anpassung des Nervensystems an eine lange Schwangerschaft und die bevorstehende Geburt eines Kindes bei.

Andere Progesteronfunktionen:

  • verhindert Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur und verhindert Fehlgeburten;
  • aktiviert die Talgproduktion;
  • beteiligt sich an der Umwandlung von Fetten in die notwendige Energie;
  • fördert die Entwicklung des Drüsengewebes der Milchdrüsen und bereitet sie auf die Milchproduktion vor;
  • verhindert die Bildung von fibrösen Zysten in den Brüsten;
  • reguliert den Blutzuckerspiegel;
  • erhöht den Blutdruck;
  • beeinflusst die Libido und das Auftreten des mütterlichen Instinkts.


Beeinträchtigungen des Wohlbefindens, der Stimmung oder des Auftretens anderer Anzeichen eines prämenstruellen oder menopausalen Syndroms sind ebenfalls eng mit der Menge an Progesteron im Körper verbunden. Daher ist seine Leistung wichtig für Frauen jeden Alters, und nicht nur während des Tragens eines Babys.

Progesteron: normale Werte bei Frauen

Vertreter der schönen Hälfte des Hormonspiegels schwankt unter dem Einfluss von externen und internen Faktoren, einschließlich der Zeitpunkt der Schwangerschaft, die Phasen des Menstruationszyklus, Menopause, orale Kontrazeption, hormonelles Ungleichgewicht. Die Progesteronrate in der zweiten Phase des Zyklus unterscheidet sich von den normalen Werten zu Beginn.

Die folgende Tabelle zeigt die Progesteron-Raten bei nicht schwangeren Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht vor der Empfängnis durch hormonelle Pillen geschützt sind:

Gründe für die Erhöhung der Progesteronspiegel bei nicht schwangeren Frauen

Hallo!
Der Spiegel des Progesteronhormons 83. Nicht schwanger, die Zeiten gehen pünktlich, aber spärlich. Vor allem nichts stört, die Brust beginnt für 2 Wochen zu schmerzen.
Sag mir bitte, was macht ein so hohes Hormon-Raten-Signal?


Anastasia
Russische Föderation, Moskau, Moskau

In der Tat, für eine nicht schwangere Frau ist Ihr Progesteronspiegel sehr hoch. Dennoch sollten Sie trotz des Menstruationsflusses zunächst sicherstellen, dass die Eizelle (in der Gebärmutter oder außerhalb der Gebärmutter) fehlt, da 15% der Schwangeren während der ersten 2-3 Monate einen geringen Menstruationsfluss haben enthält keine Blutgerinnsel und Schleim. Ein Anstieg von Progesteron kann jedoch ein Zeichen für andere Erkrankungen und Erkrankungen sein, auf die wir später eingehen werden.

Progesteron Preise für nicht schwangere Frauen

Der Progesteronspiegel im Blut verändert sich ständig in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus. Insbesondere nach Beginn der Ovulation kann die Konzentration von Progesteron bis zu 10 Mal erhöht werden. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, werden folgende Hormonspiegel in den Zyklusphasen erfasst:

  • in der ersten Phase - 0,32-2,23 nmol / l;
  • während der Periode des Eisprungs - 0.48-9.41 nmol / l;
  • in der zweiten Phase - 6,99-56,63 nmol / l;
  • postmenopausal -

Gloria Honig

Frauengesundheit, Schwangerschaft, Geburt

Progesteron ist bei Nicht-Schwangeren normal

Progesteron im Blut

Progesteron gehört zu den weiblichen Sexualhormonen und erfüllt eine Reihe von notwendigen Funktionen im Körper. Vor allem bezieht es sich auf die Fähigkeit einer Frau, ein Kind zu empfangen und zu tragen. Daher wird Progesteron auch Schwangerschaftshormon genannt. Dieses Hormon wird jedoch in kleinen Mengen in Männern (Samenbläschen) synthetisiert

Jede Abweichung von der Norm in Richtung auf zunehmende oder abnehmende Progesteron zeigt eine Fehlfunktion im Körper und erfordert eine Korrektur.

Funktionen von Progesteron im Körper

Progesteron im weiblichen Körper wird von den Eierstöcken und leicht von den Nebennieren produziert. Progesteronspiegel stehen in direktem Zusammenhang mit der Phase des Menstruationszyklus.

In der ersten follikulären Phase ist ihr Gehalt im Körper unbedeutend, da in diesem Stadium der Östrogenspiegel erhöht ist.

Während des Eisprungs nimmt der Östrogenspiegel ab, der Follikel platzt, das Ei verlässt ihn und ein gelber Körper bildet sich an der Stelle des Hauptfollikels. Es ist das Corpus luteum, das Progesteron in der zweiten, lutealen Phase produziert. Progesteron fördert die Proliferation des Endometriums und bereitet es auf die Adoption (Implantation) einer befruchteten Eizelle vor. Außerdem verhindert das Schwangerschaftshormon Gebärmutterkontraktionen, die Spontanaborte im ersten Trimester der Schwangerschaft verhindert. Der Corpus luteum nach der Befruchtung besteht bis zu 16 Wochen und übernimmt nach der Progesteronproduktion die Plazenta. Normalerweise dauert die zweite Phase des Menstruationszyklus 12 bis 14 Tage (mindestens 10). Wenn die Schwangerschaft nicht eingetreten ist, wird der Progesteronspiegel bis zum Ende der Lutealphase reduziert und die Dezibelmembran wird zurückgewiesen - Menstruation.

Darüber hinaus blockiert Progesteron während der Schwangerschaft die Menstruation und den Eisprung, ist an der Proliferation und Entwicklung der Milchdrüsen beteiligt und bereitet sie auf die Laktation vor. Auch dieses Hormon hat eine pyrogene Eigenschaft, die den Anstieg der Basaltemperatur in der zweiten Phase des Menstruationszyklus und Subfebrilität (bis zu 37,5 Grad) bei Schwangeren im ersten Trimester erklärt. Zu den weiteren Eigenschaften von Progesteron gehört seine immunsuppressive Wirkung, die verhindert, dass der Körper einer Frau den Fötus zurückweist, als ein fremdes Objekt.

Progesteron während der Schwangerschaft stimuliert das Wachstum der Gebärmutter. Das Hormon ist an der Talgproduktion beteiligt, bestimmt die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale, hat eine hypertensive Wirkung, reguliert Gerinnung und Blutzucker und verhindert die Entwicklung von fibrösen Zysten in der Gebärmutterschleimhaut. Die Beziehung zwischen Progesteronmangel und der Entwicklung von prämenstruellen und menopausalen Syndromen wurde festgestellt.

Progesteronspiegel bei Frauen

Progesteron bei nicht schwangeren Frauen sollte am Ende der Lutealphase, etwa 5-7 Tage vor Beginn der Menstruation, bestimmt werden. Bei einem 28-tägigen Menstruationszyklus sollte Progesteron an den Tagen 22-23 eingenommen werden. Blut wird auf nüchternen Magen gegeben, am Morgen, nicht weniger als 8 Stunden nach einer Mahlzeit.

Progesteronspiegel:

  • die erste Phase (follikulär) - 0,32-2,23 nmol / l;
  • Ovulationsphase - 0,48 - 9,41 nmol / l;
  • die zweite Phase (luteal) - 6,99 - 56,63 nmol / l;
  • Postmenopause - weniger als 0,64 nmol / l;

    Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen:

  • Follikelphase von 0,00 - 3,6 nmol / l;
  • die Lutealphase beträgt 3,02 bis 66,8 nmol / l;

    Während der Schwangerschaft:

  • erstes Trimester - 8,9 - 468,4 nmol / l;
  • zweites Trimester - 71,5 - 303,1 nmol / l;
  • das dritte Trimester - 88,7 - 771,5 nmol / l.

    Ursachen für abnormales Progesteron

    Ein reduzierter Progesteronspiegel während der Schwangerschaft weist auf eine Verzögerung der fetalen Entwicklung und die Gefahr einer Unterbrechung hin. Darüber hinaus wird Hormonmangel während Anovulation, Amenorrhoe, dysfunktionelle Uterusblutungen, echte Verlängerung der Schwangerschaft, die kurze (weniger als 10 Tage) Lutealphase, chronische entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane und mit einem Überschuss an Östrogen beobachtet. Auch ein geringer Gehalt an Progesteron wird bei der Verwendung bestimmter medizinischer Präparate (Danazol, kombinierte orale Kontrazeptiva, Rifampicin, Carbamazepin, Prostaglandine) festgestellt.

    Erhöhte Progesteronspiegel im Blut werden hauptsächlich während der Schwangerschaft beobachtet. Aber es gibt eine Reihe von pathologischen Zuständen, in denen der Progesteronspiegel zunimmt:

    Indikationen zur Bestimmung der Progesteronwerte

    Ein Bluttest zur Bestimmung der Progesteronmenge wird Frauen zugewiesen:

  • in metrorrhages
  • wenn eine Abtreibung droht,
  • um die Ursache für die Verschiebung der Schwangerschaft zu ermitteln,
  • ohne Eisprung,
  • mit einer kurzen Lutealphase des Menstruationszyklus,
  • wenn ein Ovarialtumor vermutet wird,
  • mit prämenstruellen und klimakterischen Syndromen,
  • mit schweren Nebenwirkungen durch die Einnahme von Progesteron Drogen (Ödem, erhöhter Blutdruck).

    Korrekturmethoden

    Der Gynäkologe-Endokrinologe befasst sich mit der Normalisierung der Progesteronspiegel im Blut. Mit einem reduzierten Hormongehalt werden Medikamente verschrieben, die natürliches oder künstlich synthetisiertes Progesteron enthalten. Es gibt injizierbare und Tablettenform von Progesteron. Progesteronlösungen zur Injektion sind 1%, 2% und 2,5% in 1 ml und werden intramuskulär oder subkutan von 14 bis 25 Tagen des Menstruationszyklus für mindestens 6 Monate (mit Amenorrhoe, Hyperöstrogenismus und Zweitphaseninsuffizienz) verabreicht. Es ist möglich, in der zweiten Phase des Menstruationszyklus oder mit der Gefahr einer Unterbrechung dupshaston (10 mg 2 mal pro Tag) oder Utrozhestana (1 Kapsel 2 mal täglich oral oder 2-4 Kapseln intravaginal) einzunehmen.

    Auch wenn die Menstruation verzögert wird, wird ein dreitägiges Schema der intramuskulären Injektion von 1-2,5% Progesteronlösung von 1,0 ml verwendet, danach wird empfohlen, weiterhin dreiphasige orale Kontrazeptiva für sechs Monate zu nehmen (zum Beispiel Femoston).

    Wenn ein Tumor oder eine Ovarialzyste diagnostiziert wird, was die Ursache von erhöhtem Progesteron ist, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Mit einer Überdosierung von Progesteron-haltigen Medikamenten und ausgeprägten Nebenwirkungen ist die Medikamentendosis reduziert.

    Indikatoren der Norm von Progesteron bei Frauen

    Progesteron ist ein Hormon aus der Gruppe der Steroide. Bei Frauen wird die Hauptmenge von den Eierstöcken und ein kleiner Teil von den Nebennieren produziert. Progesteron ist bei Frauen als Schwangerschaftshormon bekannt, da es aktiv beginnt, den lutealen (gelben) Körper der Eierstöcke zu produzieren, der sich an der Stelle eines geplatzten Follikels bildet, nachdem ein Ei in den Eileiter eingedrungen ist. Die Progesteron-Rate bei Frauen variiert während des gesamten Lebens. Der Hormonspiegel ändert sich im Laufe des Monats. Sie sind abhängig von der Phase des Zyklus und bei schwangeren Frauen - ab der Schwangerschaftswoche.

    Nach dem Eisprung beginnt der Gelbkörper der Eierstöcke Östrogene und Progesteron zu produzieren. Wenn die Empfängnis nicht eintritt, stirbt sie ab, die Hormonproduktion hört auf und zu gegebener Zeit beginnt die Menstruation. Der Lutealkörper produziert nach der Empfängnis weiterhin Progesteron, bis die Plazenta vollständig gebildet ist (etwa die ersten 3 Monate), die dann diese Funktion übernimmt. Darüber hinaus nimmt die Produktion des Hormons signifikant zu, und 2-3 Tage vor der Geburt des Kindes nimmt auch stark ab.

    Die Rolle von Progesteron für den Körper der Frau

    Die Wirkung dieses Hormons auf den weiblichen Körper ist vielfältig:

    1. Es beeinflusst die Fortpflanzungsorgane, bereitet sie auf die Fötushaltung und den normalen Arbeitsprozess vor.
    2. Unterdrückt die Abstoßungsreaktion und sorgt so für eine gute Einnistung eines befruchteten Eies in die Gebärmutterschleimhaut, deren Wachstum im Verlauf des Tragens eines Kindes für seine volle Entwicklung stimuliert.
    3. Beeinflusst das Endometrium und verhindert den Beginn der Menstruation.
    4. Progesteron trägt normalerweise auch zur Anpassung des Nervensystems an eine lange Schwangerschaft und die bevorstehende Geburt eines Kindes bei.

    Andere Progesteronfunktionen:

  • verhindert Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur und verhindert Fehlgeburten;
  • aktiviert die Talgproduktion;
  • beteiligt sich an der Umwandlung von Fetten in die notwendige Energie;

  • fördert die Entwicklung des Drüsengewebes der Milchdrüsen und bereitet sie auf die Milchproduktion vor;
  • verhindert die Bildung von fibrösen Zysten in den Brüsten;
  • reguliert den Blutzuckerspiegel;
  • erhöht den Blutdruck;
  • beeinflusst die Libido und das Auftreten des mütterlichen Instinkts.

    Beeinträchtigungen des Wohlbefindens, der Stimmung oder des Auftretens anderer Anzeichen eines prämenstruellen oder menopausalen Syndroms sind ebenfalls eng mit der Menge an Progesteron im Körper verbunden. Daher ist seine Leistung wichtig für Frauen jeden Alters, und nicht nur während des Tragens eines Babys.

    Progesteron: normale Werte bei Frauen

    Die Vertreter der schönen Hälfte des Hormonspiegels schwanken unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren, einschließlich des Zeitpunkts der Schwangerschaft, der Phasen des Menstruationszyklus, der Menopause, der oralen Kontrazeption. hormonelles Ungleichgewicht. Die Progesteronrate in der zweiten Phase des Zyklus unterscheidet sich von den normalen Werten zu Beginn.

    Die folgende Tabelle zeigt die Progesteron-Raten bei nicht schwangeren Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht vor der Empfängnis durch hormonelle Pillen geschützt sind:

    Warum ist Progesteron bei Frauen erhöht?

    109 059 17 36 Letzte Aktualisierung: 13. September 2017

    Progesteron ist das weibliche Sexualhormon, das für den Fluss der zweiten Phase des Menstruationszyklus, für die Empfängnis eines Kindes und für den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft verantwortlich ist. Progesteron wird von den Nebennieren und der temporären Drüse, dem Corpus luteum, produziert und wird während der Schwangerschaft von der Plazenta produziert. Der hormonelle Hintergrund einer Frau ist instabil, und es kommt vor, dass Progesteron erhöht oder gesenkt wird.

    Hormon-Norm

    Symptome der Krankheit

    Da Hormone nahezu alle lebenswichtigen Prozesse im Körper kontrollieren, machen sich die Schwankungen des Hormonspiegels in Richtung Zunehmen oder Abnehmen sofort bemerkbar.

    In den frühen Tagen des Menstruationszyklus wird das Hormon in kleinen Mengen produziert. In der Mitte des Zyklus, etwa 15 Tage, während des Eisprungs, steigt der Hormonspiegel. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, steigt der Hormonspiegel bis zur 16. Schwangerschaftswoche weiter an. Wenn keine Empfängnis eingetreten ist, dann ist der Spiegel des Hormons reduziert.

    Die Hauptsymptome umfassen:

    • Akne auf Körper und Gesicht;
    • Müdigkeit, Lethargie;
    • Ausfall des Menstruationszyklus;
    • Brustschmerzen;
    • Niedriger Blutdruck;
    • Unfruchtbarkeit
    • Kopfschmerzen;
    • Schwitzen.

    Die Manifestation all dieser Symptome ist für jede Frau rein individuell. Zusätzliche Symptome sind Symptome wie Stimmungsschwankungen, gestörter Stuhlgang, Blähungen, Verstopfung, Gewichtszunahme und Haarausfall.

    Krankheitsursachen

    Der Hauptgrund für den Anstieg von Progesteron ist Schwangerschaft, aber wenn diese Position nicht bei einer Frau gefunden wird, dann kann ein Anstieg auf das Vorhandensein von Krankheiten hinweisen, wie:

  • Adrenale Dysfunktion;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Gebärmutterblutungen;
  • Zyste des Corpus luteum;
  • Nierenversagen;
  • Schwangerschaft
  • Um die genaue Ursache der Krankheit festzustellen, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, nach der der Arzt einen Behandlungsplan vorschreibt. Während der Schwangerschaft ist ein hohes Maß an Progesteron ein normales physiologisches Phänomen, aber die Krankheit erfordert Aufmerksamkeit.

    Wie normalisiert man die Konzentration?

    Eine gesunde Frau sollte einen normalen Hormonspiegel haben, da übermäßige Konzentration sowie Mangel eher unangenehme Folgen haben. Ein Mangel kann Spontanaborte auslösen.

    Erhöhtes Progesteron betrifft die Frau, was zu Lethargie und Müdigkeit sowie Kopfschmerzen führt. Im Allgemeinen wird der Zustand als depressiv charakterisiert.

    Wenn nach dem Test ein erhöhter Spiegel des Hormons festgestellt wird, sollten alle Anstrengungen darauf gerichtet sein, den hormonellen Hintergrund zu normalisieren und alles zu tun, was der Arzt empfohlen hat.

    Zuerst müssen Sie wissen, dass es für die Behandlung dieser Krankheit mehrere Methoden gibt. Die zuverlässigste und gebräuchlichste Methode ist eine medikamentöse Behandlung. Aber Sie können Medikamente nicht selbst verschreiben, diese Behandlung sollte von einem qualifizierten Spezialisten verschrieben werden. Wenn eine Frau ein Gegner von Pillen ist, dann können Sie sich an die traditionelle Medizin wenden. In der Volksmedizin werden für die Normalisierung von Progesteron Infusionen und Dekokte von Pflanzen verwendet, die zu Hause durchgeführt werden können.

    Eines der Rezepte ist eine Tinktur aus roter Eberesche. Es ist notwendig, einen Esslöffel rote Rowan mit einem Glas kochendem Wasser zu gießen und es für ungefähr eine Stunde braten lassen. Dann müssen Sie sich anstrengen. Am Tag des Trinkens 1/3 Tasse nach einer Mahlzeit. Für dieses Rezept passen und Blumen und Vogelbeeren. Der einzige Unterschied ist, dass die Beeren bei schwacher Hitze kochen müssen.

    Wenn die Werte von Progesteron erhöht sind, und dies erscheint auf dem Gesicht der Frau, das heißt, Akne aufgetreten ist, dann in diesem Fall können Sie Blätter, Blüten oder Knospen der Nelke verwenden und eine sehr nützliche Abkochung machen. Zwei Teelöffel trockene Pflanze zum Dampfen, und einen Esslöffel 4-5 mal am Tag trinken. Es wird effektiver sein, wenn die Nelke ein Feld ist.

    Um das Niveau von Progesteron zu reduzieren, werden auch wilde Karottensamen verwendet, die die Produktion des Hormons verhindern. Das Rezept ist wie folgt: 2-4 Esslöffel Wildkräutersamen (vorzerkleinert) mit kochendem Wasser übergiessen (möglichst viel Flüssigkeit verwenden). Bestehen Sie für 12 Stunden, trinken Sie ein Glas 3 mal am Tag.

    Es ist zu bedenken, dass die Methoden der traditionellen Medizin nicht so effektiv behandelt werden können wie die medikamentöse Behandlung. Es ist notwendig, sich mit dem Gynäkologen und Endokrinologen zu beraten, der eine Kombinationsbehandlung verordnet, die Rezepte der traditionellen Medizin und Medizin kombiniert.

    Moderne medizinische Behandlung verwendet Progesteron-Ersatzstoffe, um viele Krankheiten loszuwerden. Bei Gebärmutterblutungen, bei Unfruchtbarkeit, bei drohendem Schwangerschaftsabbruch, bei schmerzhafter und schwerer Menstruation, werden Injektionen mit Progesteron enthaltenden Arzneimitteln eingesetzt. Produziert auch eine Vielzahl von oralen Kontrazeptiva auf der Basis von synthetischem Progesteron.

    Mit der Behandlung von erhöhtem Progesteron kann nicht verzögert werden. Wenn Sie die allerersten Anzeichen feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die kritisch hohen Werte von Progesteron, die über die Norm hinausgehen, zu Osteoporose, Nierenentzündung, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Epilepsie-Bildung führen können. Möglich tödlich.

    Einer der wichtigsten Tests für eine Schwangerschaft ist die Untersuchung des Spiegels des Schwangerschaftshormons - hCG oder humanes Choriongonadotropin.

    HCG ist ein Protein mit hormoneller Aktivität, das während der Bildung des Embryos entsteht und während der gesamten Schwangerschaft produziert wird.

    Es ist dank hCG und einfachen Methoden zur Bestimmung, dass Schwangerschaftstests erschienen - sie sind empfindlich auf das Auftreten dieses Hormons im Urin (der Teststreifen gibt Färbung in Gegenwart des Hormons im Urin, je mehr Hormon, desto heller wird der Teststreifen).

    allgemeine Daten

    HCG ist notwendig für die Entwicklung und Erhaltung der Schwangerschaft, es blockiert den Menstruationszyklus und aktiviert die Produktion anderer Hormone, die für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft notwendig sind - Östrogen und Progesteron.

    Die minimale Menge an hCG produziert die Hypophyse sogar in Abwesenheit einer Schwangerschaft, aber ihre Konzentration ist so niedrig, dass sie nicht durch Schwangerschaftstests bestimmt wird.

    Die Höhe des Hormons hCG bei Männern und Frauen außerhalb der Schwangerschaft beträgt 0-5 IE, während der Menopause bis zu 9ME zulässig ist.

    Während der Schwangerschaft kann HCG von dem Moment an zunehmen, wenn ein befruchtetes Ei in die Gebärmutterhöhle eingeführt wird. Daher kann die Höhe des Hormons die Anwesenheit oder Abwesenheit von Schwangerschaft fast aus den ersten Wochen, noch vor der Verzögerung der Menstruation bestimmen. HCG kann in Urin und Blut nachgewiesen werden, aber sein Spiegel im Blut steigt schneller und aktiver als im Urin.

    In den ersten 2 Schwangerschaftswochen ist der Hormonspiegel für einen Schwangerschaftstest im Urin noch gering und die Bestimmung des hCG-Spiegels im Blut ist bereits möglich.

    In der Zukunft ist die Überwachung von hCG notwendig, damit Ärzte bestimmte Pathologien in der Entwicklung des Fötus oder im normalen Verlauf der Schwangerschaft aufspüren können.

    Der hCG-Spiegel erhöht sich nicht nur während der normalen Schwangerschaft, sondern auch bei ektopen sowie innerhalb weniger Tage nach einer Abtreibung und bei einigen hormonell aktiven Tumoren.

    Vorbereitung für die Analyse

    Ein Bluttest wird aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen, man muss erst ca. 4-6 Stunden essen oder trinken.

    Es ist notwendig, am Vorabend der Studie sexuelle Kontakte und körperliche Aktivität auszuschließen.

    Beim Test auf hCG ist es notwendig, den Arzt vor der Einnahme von hormonellen Medikamenten zu warnen - Duphaston oder Utrozestan, andere Hormone und Insulin.

    Die Lieferbedingungen für die erste Analyse können variieren - Labore bestimmen bereits ab 2-3 Schwangerschaftswochen den hCG-Spiegel im Blut, aber eine einmalige Analyse ist nicht indikativ und die Studie sollte nach 2-3 Wochen wiederholt werden.

    Zusätzlich wurde die hCG-Analyse nach 14-18 Schwangerschaftswochen im Rahmen eines Triple-Tests (mit Estriol und AFP) durchgeführt.

    Werte während der Schwangerschaft

    Eine Erhöhung der hCG-Konzentration, die für die Diagnostik von Bedeutung ist, ist bereits seit dem 10. Tag der Implantation aufgetreten, und nach 2-3 Tagen ab dem Zeitpunkt der Menstruationsverzögerung im hCG-Spiegel im Urin und im Blut kann die Schwangerschaft mit Sicherheit diagnostiziert werden.

    Es sei daran erinnert, dass der hCG-Spiegel im Blut 2-3 mal höher ist als im Urin - mit einer leichten Verzögerung können Schwangerschaftstests immer noch negativ sein. Während der Blutspiegel von hCG bereits hoch ist.

    Die Menge des Hormons verdoppelt sich täglich und nach 1-2 Wochen ab Beginn der Verzögerung zeigt jeder Schwangerschaftstest ein deutlich positives Ergebnis.

    Der hCG-Spiegel erreicht Maximalwerte von etwa 7-8 Schwangerschaftswochen, sein Niveau bleibt in der Zukunft stetig erhöht und nimmt mit der Entwicklung der Plazenta und der Schwangerschaftsdauer leicht ab.

    HCG-Decodierung

    In dieser Tabelle werden die Daten wöchentlich von der BESETZUNG angegeben. Wenn Sie hCG für geburtshilfliche Wochen (ab dem Datum der letzten Menstruation) zählen, fügen Sie 2 Wochen hinzu.

  • Bei 1-2 Wochen ist es bis zu 300ME,
  • In 3 Wochen - bis zu 5000ME,
  • Bei 4 Wochen bis 30000ME,
  • In 5 Wochen - 100000 ME,
  • Bei 6 Wochen - 150000ME,
  • Mit 7 Wochen zu 200.000 ME,
  • Bei 10 Wochen 150-200000ME,
  • Nach 12 Wochen - ungefähr 90000ME,
  • Mit 14 Wochen - 60000ME,
  • B 25 - 40000 IE,
  • Nach 35 Wochen - 40000-60000ME.

    Geringes HCG

    Niedrige hCG-Spiegel, die nicht dem Gestationsalter entsprechen, können bei einigen Schwangerschaftsproblemen auftreten:

    Die Interpretation des Ergebnisses sollte jedoch von einem Arzt vorgenommen werden, der die Normen des Labors, Daten aus der Untersuchung der Ultraschallergebnisse, berücksichtigt.

    Eileiterschwangerschaft ist die Einführung einer befruchteten Eizelle in den Tuben oder Bauchhöhle, die zu einer abnormalen Entwicklung der Schwangerschaft und zu schwerwiegenden Abweichungen führt.

    Normalerweise steigt in diesem Zustand der hCG-Spiegel zuerst an, aber nicht so stark wie während der Uterusschwangerschaft, er ist gewöhnlich 2/3 niedriger als die Standardwerte. Und ab 5-6 Wochen beginnen die hCG-Indikatoren progressiv zu sinken. Die Daten müssen jedoch durch Ultraschall und den Nachweis eines ektopischen Embryos in einer Röhre oder Bauchhöhle bestätigt werden.

    Bei fehlgeschlagener Abtreibung beginnt das hCG-Niveau nach dem Tod des Fötus und dem Ende der Schwangerschaftsentwicklung allmählich abzunehmen. Gewöhnlich geht mit einer Abnahme des hCG-Wertes die Toxikose allmählich über.

    Hoher HCG

    Steigende hCG bei Männern und nicht schwangeren Frauen kann die Entwicklung von malignen Bildung anzeigen.

    Die meisten hCG-Werte sind keine Pathologie während der Schwangerschaft, sie können ein Zeichen von multipler Fertilität, Toxikose sein, aber in Kombination mit erhöhten Spiegeln des Hormons mit anderen Indikatoren kann es ein Vorläufer von Präeklampsie oder Diabetes sein.

    Erhöhung des Gehalts an hCG mit einer Blasenbildung - mehr als 100 000 mMe / ml mit zunehmender Gebärmutter und Blutungen.

    Anstieg des hCG-Gehaltes (Choriogonadotropin) während der Blasenbildung - mehr als 100.000 mIU / ml mit zunehmendem Uterus und Blutung. Dieser Text wurde entnommen von / diseases / ginec / puzir_zanos

    Die Kombination von hohem hCG mit niedrigem AFP und Östriol kann ein erhöhtes Risiko für ein Kind mit einer genetischen Störung anzeigen.

    Zuverlässigkeit der Ergebnisse

    Reproduktive Hormone: - Estradiol (E2), Progesteron, Testosteron, GSPG

    Eingereichtes Zhuzha //. Mein Blog 8. Oktober 2011 · 11 740 Aufrufe

    ß-Estradiol (E2)

    17 ß-Estradiol ist das aktivste Östrogen im peripheren Blut, das hauptsächlich von den Eierstöcken und in geringerem Maße von Plazenta, Nebennieren und Hoden abgesondert wird. Aus der Sicht der Biosynthese ist Östradiol ein Derivat von Cholesterin, und Androstendion und Testosteron sind seine unmittelbaren Vorläufer. Mehr als 98% von Estradiol zirkulieren in einem Zustand, der mit Serumproteinen assoziiert ist, hauptsächlich mit SHBG. Nur ein kleiner Teil von Estradiol ist in freier Form und ist Träger der hormonellen biologischen Aktivität. Estradiol wird schnell in Estron mit weniger biologischer Aktivität und dann in Estronsulfat umgewandelt. Die Bildung von Sulfaten und Glucuroniden im Körper verringert die Effizienz des Metabolismus von Estradiol-Derivaten.

    Physiologische Funktionen von Estradiol bei Frauen

    Die wichtigsten Wirkungen von Östrogenen sind das Endometrium, die Vaginalschleimhaut und der Gebärmutterhals. Sie beeinflussen auch die Entwicklung der Brustdrüsen und hemmen die Produktion von Gonadotropinen sowohl bei Männern als auch bei Frauen.Die biologische Wirkung von Östrogenen wird durch Bindung an die zytoplasmatischenÖstrogenrezeptoren in den Zellen von Zielgeweben erreicht.

    Pubertät

    Östrogene spielen eine Schlüsselrolle bei der Bildung und Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane sowie sekundären Geschlechtsmerkmalen. Sie beschleunigen auch das Wachstum von Röhrenknochen in der Länge und wirken dann auf die Epiphyse ein, um ein weiteres Wachstum zu stoppen.

    Schwangerschaft

    Estradiol, das in den peripheren Kreislauf eintritt, wird fast ausschließlich von den Eierstöcken abgesondert. Unter dem Einfluss von LH synthetisieren die Oberflächenzellen der Follikel die Vorläufer von Androgenen, Androstendion und Testosteron, von denen Östrogen in granulären Zellen produziert wird, die durch FSH stimuliert werden. Veränderungen der Estradiolspiegel im normalen Menstruationszyklus sind im Abschnitt über Gonadotropine beschrieben.

    In den Wechseljahren nimmt die Östrogensynthese ab und ihr Serumspiegel nimmt auf sehr niedrige Werte ab.

    Physiologische Funktionen von Estradiol bei Männern

    Bei Männern wird ein Teil des Östrogens durch die Hoden synthetisiert, und ein anderer Teil wird in den peripheren Geweben durch Aromatisierung von testikulären und adrenalen Androgenen gebildet. Bei Männern unter 50 Jahren werden 20% Estradiol von den Hoden abgesondert, 60% werden während des Geschmacks des Steronteigs gebildet und die restlichen 20% werden produziert, wenn Estron wiederhergestellt wird. Zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr steigt der Anteil der von den Hoden synthetisierten Estradiol relativ stark an, da die Sekretion von Androgenen durch die Nebennierenrinde stark abnimmt.

    Pathologie:

    Mädchen der Pubertät und Frauen im gebärfähigen Alter:

    • Feminisierung bei Kindern

    • hormonausscheidende Eierstocktumoren

    • Zentrale Anorexie (aufgrund einer Abnahme der Gonadotropinspiegel und gestörter Östrogensynthese)

    • Akzeptanz von hormonellen Kontrazeptiva

    Östrogen-Hypersekretion (d. H. Menopausale Metrorrhagie) kann aus zwei Gründen verursacht sein:

    • erhöhte periphere Synthese

    • Sekretion von Östrogen durch Tumorgewebe.

    • erhöhte periphere Aromataseaktivität,

    • Veränderungen des Östrogenstoffwechsels durch gestörte Leberfunktion (zB durch Alkoholismus)

    • Östrogensekretierende Tumore (einschließlich Hoden).

    Darüber hinaus kann Hyperöstrogenämie mit Hyperthyreose auftreten.

    Hinweise für die Forschung:

    Frauen im gebärfähigen Alter:

    • Unterbrechung des Menstruationszyklus

    • Überwachung des Prozesses der induzierten Ovulation

    • Überwachung der In-vitro-Fertilisation

    • Prävention von Überstimulationssyndrom

    Frauen in den Wechseljahren:

    • Bei der Verordnung der Hormonersatztherapie (HRT) und während der Überwachung

    • Tumore der Eierstöcke und Nebennieren

    Überwachung der Tamoxifen-Therapie (Estradiolspiegel können als Indikator für den Östrogenstatus dienen und bei der Bestimmung des Gehalts an Progesteronrezeptoren in Tumorgeweben helfen).

    Estradiolspiegel sind normal

    Estradiolkonzentrationen werden in pg / ml oder pmol / l ausgedrückt. Um pg / ml in pmol / l umzuwandeln, sollte das folgende Verhältnis verwendet werden: 1 pg / ml = 0,0037 pmol / l. Es ist zu beachten, dass die Östradiolspiegel bei oraler Kontrazeption unterschätzt werden können.

    Progesteron

    Progesteron ist ein natürliches Gestagen, das zur C21-Steroidgruppe gehört. Bei nicht schwangeren Frauen wird das meiste Progesteron von den Eierstöcken und in geringerem Ausmaß von der Nebennierenrinde synthetisiert. Etwa 97% des Progesterons sind an Albumin und andere Transportproteine ​​gebunden: Thyroxin-bindendes Globulin und Corticosteroid-bindendes Globulin. Die biologische Halbwertszeit des Progesterons ist sehr kurz. Bei 2/3 wird es in der Leber metabolisiert und im Urin als Sulfat oder Glucuronid Pregnadiol ausgeschieden. Einige der 5 β-reduzierten Metaboliten von Progesteron verursachen eine Erhöhung der Basaltemperatur während der Lutealphase.

    Physiologische Funktion von Progesteron

    Progesteron, das von den Eierstöcken abgesondert wird, bleibt während der Follikelphase niedrig. Unter dem Einfluss von strukturellen und biochemischen Veränderungen im Follikel, erreicht einen Höhepunkt

    Während der Ovulation endet die Luteinisierung der Granulosazellen mit einer Follikelruptur und der Bildung des Corpus luteum. Dies führt zu einer signifikanten Steigerung der Progesteron-Synthese, deren Niveau etwa 7 Tage vor Beginn der Menstruation ein Maximum erreicht. Die biologische Rolle von Progesteron besteht darin, ein Östrogen-stimuliertes Endometrium für die Implantation eines befruchteten Eis vorzubereiten.

    Die Synthese von Progesteron im Corpus luteum nimmt mit Exposition gegenüber LH und humanem Choriongonadotropin (CG) zu. Das neu gebildete Corpus luteum enthält die größte Anzahl von CG-spezifischen Rezeptoren. Nach der Implantation des Eies stimuliert CG die Progesteronsynthese durch den Gelbkörper der Schwangerschaft, bis die Plazenta nach 8 Wochen fetaler Entwicklung erscheint. In diesem Stadium beginnt Progesteron von der Plazenta synthetisiert zu werden und seine Hauptfunktion besteht darin, die Kontraktilität des Uterus zu reduzieren, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

    Pathologie:

    • Angeborene Nebennierenhyperplasie aufgrund eines Mangels an 21-ß-, 17-ß- und 11-ß-Monooxigenen

    • Lipid-Zell-Tumor des Eierstocks

    • Verletzungen des Menstruationszyklus und Amenorrhoe

    • Mammakarzinom (parallel zur Definition von Progesteronrezeptoren)

    Progesteronspiegel sind normal

    Die Wirkung auf die Ergebnisse der Analyse von Bindungsproteinen wird durch Verwendung geeigneter Blockierungsmittel eliminiert. Die Ergebnisse sind in nmol / l und ng / ml (1 ng / ml = 0,3145 nmol / l) ausgedrückt.

    Testosteron

    Testosteron ist das wichtigste androgene und natürliche anabole Hormon bei Männern und Frauen. Seine Vorläufer sind Delta-5-Pregnenolon und Progesteron; Wichtige Zwischenprodukte sind Dehydroepiandrosteron und Androstendion. Bei Männern wird es vorwiegend in den Hoden durch Leydig-Zellen synthetisiert und produziert; bei Frauen, bei der Nebennierenrinde und den Eierstöcken sowie beim peripheren Stoffwechsel.

    97-98% Testosteron zirkulieren im gebundenen Zustand im Blut. Die wichtigsten Bindungsproteine ​​sind SHBG und Albumin. Nur freie Teig Sterone (etwa 2% bei Männern und 1% bei Frauen) hat eine biologische Aktivität.

    Physiologische Funktion von Testosteron

    Normale Testosteronsekretion ist notwendig, um die Funktion der Reproduktion bei Männern aufrechtzuerhalten. Testosteron kontrolliert Spermatogenese, Prostata-Funktion und Potenz. Bei beiden Geschlechtern stimuliert Testosteron die Libido, beeinflusst das Haarwachstum und die Stimme.

    Die Sekretion von Testosteron durch Leydig-Zellen stimuliert LH. Nach dem Feedback-Prinzip modulieren Testosteron und daraus gebildetes Estradiol die Sekretion von Gonadotropinen durch die Hypophyse. Die Androgenkomponente beeinflusst nur LH und die Östrogenkomponente beeinflusst FSH, daher führt eine Dysfunktion der Hoden zu einem Anstieg des Gonadotropinspiegels im Blutserum. Die Synthese von FSH wird durch den inhibitorischen Samenkanälchen unterdrückt.

    Bei Frauen wird Testosteron von den Eierstöcken und der Nebennierenrinde abgesondert. Ungefähr die Hälfte des Testosterons wird direkt vom Ovarialstroma abgesondert, die andere Hälfte wird durch den peripheren Metabolismus gebildet. Testosteron-Sekretion durch die Nebennieren ist in beiden Geschlechtern nach 50-60 Jahren stark reduziert.

    Kleine Kinder und Kinder der Pubertät

    • Der Mangel an Androgenen kann zu verzögerter Pubertät, Unfruchtbarkeit und Impotenz führen.

    • Geringer Testosteronspiegel in Kombination mit hohen Gonadotropinwerten weist auf ein primäres Hodenversagen hin. In einigen Fällen (zum Beispiel bei Klinefelter-Syndrom) kann der Testosteronspiegel jedoch normal sein.

    • Ein niedriger Testosteronspiegel in Kombination mit einem niedrigen oder normalen LH-Spiegel weist auf ein sekundäres Hodenversagen hin. In diesem Fall wird ein LH - RH - Stimulationstest durchgeführt. Dem Patienten werden Gonadotropine, Clomiphen oder eine pulsierende Verabreichung von LH - RH vorgeschrieben. Die Überwachung erfolgt durch Messung der Testosteron und Ejakulatforschung.

    a) Erhöhte Spiegel von Testosteron und DHEAS weisen auf einen Überschuß an Androgenen mit adrenalem Ursprung hin. Als zusätzliche Studie werden die Bestimmung des circadianen Zyklus von Cortisol, der Dexamethason-Suppressionstest und der ACTH-Stimulationstest durchgeführt.

    b) Erhöhte Testosteronwerte bei normalen oder leicht erhöhten DHEAS-Werten weisen auf einen Überschuss an Androgenen mit ovariellem Ursprung hin. Bei Frauen mit polyzystischen Ovarien sind die Testosteronspiegel oft leicht erhöht; Serumspiegel von LH, Androstendion und Estron erhöhen sich ebenfalls. Ein diagnostischer Test mit LH - RH führt normalerweise zu einem Anstieg der LH - Spiegel, nicht aber zu FSH. Bei sehr hohen Konzentrationen von Testosteron ist es notwendig, das Vorhandensein eines Ovarustumors, der Androgene produziert, auszuschließen.

    c) die normalen Spiegel von Testosteron und DHEAS bei klinisch ausgeprägtem Hyperandrogenismus zeigen einen Anstieg des Gehalts an freiem Testosteron aufgrund einer Abnahme der Bindungskapazität von SHBG an.

    Im Falle der testikulären Feminisierung haben die Patienten einen weiblichen Phänotyp, schwaches Schamhaarwachstum, gut entwickelte Hoden, die entweder in der Bauchhöhle oder in der Leistengegend lokalisiert sind, und XY-Karyotyp. Der Testosteronspiegel entspricht in diesem Fall dem normalen männlichen Spiegel. Die Ursache der Krankheit ist das Fehlen von Androgenrezeptoren in Zielgeweben.

    Pubertät:

    • Hodenstörungen bei Jungen

    • Eierstockstörungen bei Mädchen

    • Verstöße gegen die Nebennieren beider Geschlechter

    • Langsame Pubertät

    • Eierstocktumoren, die Testosteron produzieren

    Testosteronspiegel sind normal

    Die Veränderung des Testosteronspiegels ist auf die episodische Sekretion von LH zurückzuführen. Bei Frauen wird der zirkadiane Rhythmus von Testosteron festgestellt, was durch den signifikanten Beitrag der Nebennieren zur Synthese von Androgenen erklärt wird. Daher erreicht der Testosteronspiegel bei Frauen in den frühen Morgenstunden sein Maximum.

    Erhöhte Testosteronkonzentrationen können bei Einnahme von Barbituraten, Clomifen, Östrogenen, oralen Kontrazeptiva beobachtet werden. Bei Männern können niedrige Testosteronspiegel durch länger anhaltenden Alkoholismus, Stress und körperliche Erschöpfung verursacht werden.

    Die Testosteronspiegel werden in nmol / l (1 ng / ml = 3,47 nmol / l) angegeben.

    Globulin bindende Sexualhormone (SHBG)

    HSPH bindet die im Blut zirkulierenden Sexualhormone (Testosteron und Östrogene) und setzt sie in eine inaktive Fraktion um. SHBG wird in der Leber synthetisiert. Sein Spiegel steigt unter der Wirkung von Östrogenen und Schilddrüsenhormonen, während der Schwangerschaft, Anorexie-Neurogenese und Leberzirrhose. Eine Senkung des Spiegels von SHBG wird bei Hypothyreose, Hyperandrogenese, Fettleibigkeit und Lebererkrankungen beobachtet, was zu einer Abnahme der synthetischen Fähigkeit führt.

    Da die Sexualhormone, die mit SHBG assoziiert sind, aus dem aktiven Pool ausgeschieden werden, führt eine Abnahme ihres Spiegels bei Frauen zu Hyperandrogenismusphänomenen ohne eine Erhöhung des Spiegels von üblichen Androgenen. Bei Männern führt eine Erhöhung des SHBG-Spiegels zu einer Klinik für Hypoandrogenismus mit einem normalen Gesamttestosteronspiegel.

    Die Rolle von Progesteron in der Entwicklung der Schwangerschaft

    Progesteron wird als Steroidhormone bezeichnet. Ein kleiner Teil davon wird von den Nebennieren produziert, so dass es sowohl im weiblichen als auch im männlichen Körper vorhanden ist.

    Die Rolle von Progesteron im Stoffwechsel des weiblichen Körpers

    Schwangerschaftshormon wird größtenteils vom Corpus luteum abgesondert, der Drüse, die sich im Eierstock bildet, nachdem ein reifes Ei den Follikel verlassen hat, dh nach dem Beginn des Eisprungs.

    Wenn das Ei später nicht befruchtet wird, stirbt am 12.-15. Tag nach der Bildung des gelben Körpers die Menstruation.

    Im Falle einer Schwangerschaft produziert das Corpus luteum weiterhin Progesteron für bis zu 16 Wochen, wonach diese Rolle von der bereits voll ausgebildeten Plazenta übernommen wird.

    Schwangerschaftshormon stimuliert die Verdickung der inneren Wand der Gebärmutter, dank der das befruchtete Ei fest auf seiner Oberfläche fixiert.

    Dementsprechend verhindert der kritisch niedrige Gehalt an Progesteron im weiblichen Blut die Fixierung des Eis und stört dadurch den Beginn der Schwangerschaft oder regt dessen Unterbrechung in den frühen Stadien an.

    Nach der Empfängnis ist Progesteron direkt an der Vorbereitung des weiblichen Körpers auf das anstehende Wachstum des Fötus und die anschließende Geburt beteiligt.

    Es stimuliert das Wachstum der Gebärmutter, entspannt seine Muskeln und verhindert die Gefahr von Spontanaborten, erhöht die Ansammlung von Unterhautfett, um die Mutter und den Fötus mit Nährstoffen zu versorgen, unterdrückt das Immunsystem, so dass der Körper der Mutter das Protein nicht mit der genetischen Struktur des Vaters zurückweist.

    Progesteron trägt auch zur verbesserten Entwicklung und zum Wachstum der Brustdrüsen bei. bereitet die Bänder und Muskeln für die Geburt vor. Darüber hinaus ist er an der Entwicklung einzelner Gewebe im Embryo beteiligt.

    Hier erfahren Sie, wer nach der Entbindung einen Verband tragen sollte.

    Progesteron-Analyse

    Offensichtlich kann eine Verletzung des Spiegels des Schwangerschaftshormons im Blut auf viele weibliche Krankheiten hinweisen. sowie Abweichungen in der Arbeit der Nieren und Nebennieren.

    Darüber hinaus beeinträchtigt das Fehlen oder Übermaß von Progesteron den Verlauf der Schwangerschaft.

    Deshalb, bei dem geringsten Verdacht, und vom zweiten Trimester - periodisch schickt der Gynäkologe einen Progesterontest für die Lieferung.

    Bei reifen Frauen steigt der Gehalt an Progesteron im Blut während des Eisprungs etwa zehnmal im Vergleich zu seinem Inhalt in den ersten Tagen des Zyklus an.

    Außerdem tritt mit Beginn der Schwangerschaft eine Erhöhung der Hormonmenge im Blut auf, und ihr Gehalt steigt entsprechend dem Entwicklungsniveau der Plazenta.

    Die gereifte Plazenta hört auf, ein Hormon zu produzieren, so dass ein starker Abfall in ihrer Menge bis zum Ende der Schwangerschaft eine frühe Geburt oder einen mehrjährigen Fötus anzeigt.

    Progesteron-Raten nach Schwangerschaftswoche

    Die Tabelle zeigt die ungefähren quantitativen Indikatoren für das "normale" Niveau des Schwangerschaftshormons in Abhängigkeit von seiner geburtshilflichen Periode.

    Symptome von niedrigem Progesteron bei Frauen

    Das Problem der Progesteronreduzierung kann jede Frau betreffen. Meistens tritt dies während der Schwangerschaft und Menopause auf. Aber nicht immer. Symptome können anderen Krankheiten ähneln. Jede Frau sollte wissen, was Progesteron ist und seine Symptome, wenn es abnimmt.

    Für was ist Progesteron im weiblichen Körper verantwortlich?

    Der hormonelle Hintergrund und die Funktionalität des endokrinen Systems sind der Schlüssel zur Gesundheit von Frauen. Dieses Hormon Progesteron ist verantwortlich für:

  • Regulieren Sie den Menstruationszyklus.
  • Libido-Bildung.
  • Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu tragen.

    Wenn der Spiegel dieses Hormons abnimmt, kann die Frau nicht schwanger werden. Progesteron ist verantwortlich für die sichere Befruchtung. Daher sollte jede Frau sein Level überwachen. Vor allem, wenn eine Schwangerschaft geplant ist.

    Es ist erwähnenswert, dass während der Periode einer interessanten Situation das Niveau von Progesteron 15 Mal erhöht wird. Bis zur 16. Woche wird Progesteron aktiv vom Corpus luteum produziert. Dann geht seine Funktionalität an die Plazenta. Zu dieser Zeit ist es bereits vollständig gebildet.

    Probleme mit der Schilddrüse und beeinträchtigten Hormonspiegeln von TSH, T3 und T4 können zu schwerwiegenden Folgen wie hypothyroidem Koma oder thyreotoxischen Krisen führen, die oft tödlich verlaufen. Aber Endokrinologe Alexander Ametov versichert, dass es einfach ist, die Schilddrüse auch zu Hause zu heilen, Sie müssen nur trinken. Weiter lesen "

    Symptome von niedrigem Progesteron

    Jede Frau kann dies leicht anhand des Gesundheitszustandes feststellen. Typische Symptome:

  • Häufige Kopfschmerzen;
  • Unzumutbare Stimmungsschwankungen;
  • Ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • Das Haar beginnt schlecht zu fallen;
  • Die Frau erholt sich schnell;
  • Die Milchdrüsen schwellen an;
  • Unregelmäßige Menstruation.

    Die meisten Frauen betrachten diese Symptome nicht als Zeichen einer signifikanten Veränderung. Und sehr eitel. Wenn sie anwesend sind, ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen und einen Arzt aufzusuchen. Oft, wenn Progesteron bei Frauen gesenkt wird, erscheinen die Symptome nicht sofort. Es ist wichtig, auf seine eigene Gesundheit zu hören und sie ernst zu nehmen.

    Ursachen der Progesteronreduktion

    Unter den wichtigsten, Ärzte weisen auf die folgenden Gründe für niedrige Progesteron:

  • Strenge Diät.
  • Psychische Störungen (Stress, Depression, übermäßige Angst).
  • Genetische Veranlagung.
  • Der falsche Tag des Menstruationszyklus wird ausgewählt, um das Niveau dieses Hormons zu messen.
  • Schlanker Körper.
  • Körperliche Aktivität (Profisportler).

    Es ist wichtig zu wissen, dass im Falle einer unregelmäßigen Menstruation ein Arzt die Analyse verschreiben muss, um den Grad an Progesteron zu bestimmen. Dieser Prozess ist sehr individuell. Niedriges Progesteron bei Frauen tritt aufgrund einer ovariellen Dysfunktion auf. Stress führt oft dazu.

    Der Corpus luteum befindet sich im Follikel, der aus einer Eizelle, Bindegewebe und Epithelgewebe besteht. Jeder Menstruationszyklus im Körper einer Frau erscheint nur ein Follikel. Dieser Prozess findet so statt, dass das Ei den Eileiter passieren kann.

    Das Hormon Progesteron ist verantwortlich für den Tonus des Uterus bzw. dessen Rate. Wenn dieses Hormon erhöht ist, kann sich der Uterus nicht zusammenziehen. In einem anderen Fall, wenn der Hormonspiegel gesenkt ist, ist der Uterus in guter Verfassung, ein Krampf tritt auf und die Menstruation beginnt.

    Das Leben des Corpus luteum ist ein Menstruationszyklus. Dies wirkt sich direkt auf das Progesteron-Niveau aus. Luteinisierendes Hormon hat eine signifikante Wirkung auf das Corpus Luteum. Das System ist ziemlich komplex und arbeitet durch gegenseitige chemische Reaktion.

    Oft ist die Ursache für niedrige Progesteronspiegel in der Corpus-luteum-Zyste verborgen. Eine Behandlung oder Operation ist in diesem Fall nicht wirksam. Der Grund ist, dass der Gelbkörper mit jedem Menstruationszyklus stirbt. Aber Sie benötigen die Hilfe eines Arztes, wenn eine Zyste aufgrund der Anwesenheit von Viren, Pilzen oder Bakterien erscheint. Wenn der Körper sie allein nicht überwinden kann, dann leiden die Eierstöcke höchstwahrscheinlich an chronischen Krankheiten.

    Wirkung von niedrigem Progesteron auf den weiblichen Körper

    Vor allem gibt es Veränderungen im Wohlbefinden. Dann werden ernstere Probleme beobachtet:

  • Fehlgeburt Besonders gefährlich ist die Reduktion von Progesteron im ersten Trimester der Schwangerschaft. In den meisten Fällen führt dies zu Fehlgeburten.
  • Dominanz von Östrogen. Wenn Mädchen Progesteron abnehmen, beginnt Östrogen zu dominieren. Oft führt dies zu übermäßiger Reizbarkeit und in einigen Fällen bis zum Ausbleiben der Menstruation. In der Zukunft kann eine solche Dominanz ein Problem in der Konzeption eines Kindes sein. Östrogenverbesserung ist gefährlich für Frauen. Dies führt dazu, dass das Endometrium stark verdickt ist und ein Krebsrisiko besteht. Daher ist das Niveau von Progesteron sehr wichtig für die Kontrolle.
  • Geringe Mengen an Progesteron berauben Frauen ihre Fähigkeit, schwanger zu werden. Es beginnt die Menstruation und die Schwangerschaft hat keine Zeit zu kommen. Wenn das Niveau des Hormons normal ist, dann setzt das Corpus luteum seine Mission fort, bis die Plazenta es ersetzt. Vor der Konzeption wird empfohlen, eine Analyse zur Bestimmung des Progesteronspiegels durchzuführen. Dies hilft nicht nur, schwanger zu werden, sondern auch das Kind zu tragen.

  • Weitere Artikel Über Schilddrüse

    Über Vitamine bei Erkrankungen der SchilddrüseDie Schilddrüse ist ein Organ des endokrinen Systems, das für die Hauptfunktionen im Körper verantwortlich ist.Störungen der Schilddrüsenfunktion können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

    Kortisol im Körper innerhalb der physiologischen Norm ist rechtzeitig wichtig. Es hilft dem Körper stressigen Situationen zu widerstehen.

    Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges Organ, das sich vor der Luftröhre befindet und dessen Vorderseite und Seite einschließt.