Haupt / Hypophyse

Wie kann man den Progesteronspiegel bei Frauen in Volksheilmitteln erhöhen?

Hormon Progesteron ist ein Steroid-Sexualhormon, das vom Corpus luteum der Eierstöcke produziert wird. Zu Beginn der Schwangerschaft ab dem 16-Wochen-Zeitraum übernimmt die Plazenta diese Funktion der Produktion. Seine Hauptarbeit liegt in der Regulierung von MC. Die Menge an Hormon kann sogar pro Tag variieren.

Allgemeine Konzepte

MC besteht aus zwei Hauptphasen: die Reifung der Follikel-und Lutealphase. Bis zur Reife ist der Progesteronmangel maximal. Wenn ein reifes Ei abgeht, wächst das Hormon aufgrund des Gelbkörpers. Sein Höhepunkt tritt in der ersten Woche nach dem Eisprung auf. In Ermangelung einer Empfängnis zu dieser Zeit gibt es einen aktiven Rückgang und zur neuen Menstruation ist es wieder minimal.

Wenn das Ei befruchtet wird, wächst das Hormon ständig. Es ermöglicht die Implantation von Zygoten im Endometrium und verhindert Fehlgeburten. Der Progesteronspiegel sinkt erst am Ende des 3. Trimesters. Dieses Versagen ist notwendig, damit die Gebärmutter während der Geburt reduziert werden kann. Der Lutealkörper ist eine sich selbst formende endokrine Drüse an der Stelle eines platzenden dominanten Follikels.

Ein Zyklus gibt nur 1 reifen Follikel. Dementsprechend ein gelber Körper. Es wird durch LH - luteinisierendes Hormon der Hypophyse stimuliert. Sein Ausfall reduziert auch Progesteron.

Im Allgemeinen ist das Hypothalamus-Hypophysen-Ovarien-System komplex und fragil zugleich. Wenn Progesteron hoch ist, ist MC normal, es stellt es wieder her. Und näher an der Menstruation fällt das Hormon und die Gebärmuttermuskulatur zieht sich zusammen - die Menstruation beginnt.

Progesteron-Funktion

Es passt den Körper an schwanger zu werden, Schwangerschaft und Geburt an. Bereitet die Implantation des Embryos und seine Erhaltung vor, regt die Durchblutung an. Es versorgt den Fötus auch mit Nahrung, bereitet die Gebärmutter auf die Geburt vor und lässt die Milchdrüsen wachsen.

Was passiert, wenn Progesteron abfällt? Bei einer Nichtschwangeren ist der Zyklus gestört, er wird unregelmäßig, mit einer großen Menge ausgeschiedenen Blutes. Mögliche Blutungen zwischen den Perioden. Oft gibt es Amenorrhoe im Allgemeinen - die völlige Abwesenheit der Menstruation. Oder der Zyklus wird anovulatorisch und das Ei bildet sich nicht. Konzeption tritt nicht auf und Sterilität erscheint. Aber selbst wenn die Empfängnis stattgefunden hat, hat der Fötus keine Chance zu überleben - alles wird mit einer Fehlgeburt enden - Versagen wird sich darin notwendigerweise manifestieren. Deshalb, wenn Sie eine Schwangerschaft planen, müssen Sie Ihr Progesteron kennen.

Gründe für den Rückgang

Die Ursachen für niedriges Progesteron werden in physiologische und pathologische unterteilt. Physiologisch - Menopause. Eierstöcke in den Wechseljahren sind bereits abgestorben und Progesteronproduktion ist nur in den Nebennieren, in mageren Mengen.

Die Nebennieren produzieren ständig ein Hormon, aber nicht genug. In den Wechseljahren sind die Symptome und Wirkungen der Reduzierung von Progesteron verschwunden. In postmenopausalen Hormon steigt nicht über 0,65 nmol / l.

Die Ursachen für ein herabgesetztes Hormon können auch die fehlende Bildung des Corpus luteum während einer STI, das Auftreten seiner Zyste, sein. Daher tritt der Eisprung auch nicht aufgrund des Fehlens eines reifen Follikels auf. Außerdem sinkt das Level, wenn:

  • Eierstocktumoren und Zysten; proliferative und entzündliche Prozesse im Uterus;
  • Salpingoophoritis;
  • Verstöße gegen den MC;
  • Erkrankungen der Hypophyse und der Schilddrüse;
  • schlechte Erblichkeit.
  • Auch die Ursache für Progesteronmangel kann sein:
  • PCOS;
  • Sri;
  • ovarielle Hyperretardierung unter dem Einfluß der Hypophyse;
  • frühe Menopause;
  • COCIs verschieben das Gleichgewicht zu einem Anstieg des Östrogens.

Eine wichtige Rolle spielt Mangelernährung mit einem Mangel an Proteinen und Vitaminen, intensiver körperlicher Anstrengung, Stress, Nieren- und Lebererkrankungen.

Mit erhöhter schneller Resorption des Gelbkörpers nimmt auch das Schwangerschaftshormon ab. Der Zustand nach Abtreibung oder diagnostischer Kürettage führt zu einem Absinken des Progesterons, da gleichzeitig der hormonelle Hintergrund vollständig gestört ist. Ein provokativer Faktor für den Rückgang sind Diäten, Tests nicht am richtigen Tag des MC, unregelmäßige Menstruation.

Ursachen von reduziertem Progesteron während der Schwangerschaft

Bei Schwangeren kann Progesteronmangel auftreten, wenn

  • Verletzungen der Plazenta;
  • Versagen der Hypothalamus-Hypophysen-Kette;
  • Stress;
  • Lasten jeglicher Art;
  • Meningitis und Enzephalitis;
  • erhöhtes Prolaktin;
  • Pathologien von Eierstöcken und Tuben; Schilddrüsenerkrankungen.

Symptomatische Manifestationen

Die Unregelmäßigkeit des MC und des schweren PMS wird gebildet. Progesteron wird durch Östrogen ersetzt. Mangel an Progesteron bei Frauen: Zeichen von Mangel und Symptomen - Mastopathie entwickelt sich, allgemeines Wohlbefinden verschlechtert sich. Puerperale Frauen können Depressionen entwickeln. Wenn Progesteron nicht genug ist, nimmt die Schwellung zu, weil das Gestagen harntreibende Eigenschaften hat. Die führende Manifestation ist Asthenie.

Symptome von niedrigem Progesteron äußern sich in affektiven Störungen, chronischer Kopfschmerz, kalte Extremität, Bluthochdruck, Libido-Störungen in jeder Richtung, Lethargie am Morgen.

Ein Zeichen für einen Mangel an Progesteron bei Frauen kann Trockenheit in der Scheide, Gewichtszunahme und mehr auf dem Bauch und den Oberschenkeln sein. Eine Frau leidet unter übermäßigem Schwitzen, es gibt Schmerzen und Schwellungen der Milchdrüsen, Haarausfall wird festgestellt. Aber Sie müssen wissen, dass viele Manifestationen von Progesteron-Mangel nach dem Ende der Menstruation verschwinden.

Es kann DMK - dysfunktionelle Uterusblutungen geben. Sie sind zahlreich und lang - mehr als eine Woche. Dieser Nachweis von gesenkten Progesteron erfordert die Intervention von Ärzten. In der Schwangerschaft steigt Progesteron mit jedem Trimester. Die Kontrolle seines Inhalts ist bis zur Geburt notwendig. Geringes (unter normales) Progesteron führt zu Unfruchtbarkeit.

Niedriges Progesteron und Störungen bei Frauen mit Schwangerschaft in 70% der Fälle enden mit einer Fehlgeburt. Wenn BT verfolgt wird, wenn es abnimmt, zeigt es eine Abnahme des Hormons und der Anovulation an.

Progesteronmangel und Symptome: Während der Schwangerschaft führt dies zu einer Erhöhung des Uterustonus und oft zu einer Frühgeburt. Was ist gefährliches niedriges Progesteron noch? Ist dies nicht der Fall, können spastische Schmerzen im Unterbauch auftreten.

Niedrige Progesteronspiegel während der Schwangerschaft können zu Komplikationen führen:

  • verpasste Abtreibung
  • Fehlgeburten, Perehozhennaya Schwangerschaft.
  • Die Frau hat Fieber und Krämpfe im Nabel, Blutungen
  • oder Spotting;
  • Erbrechen und Fieber;
  • Haarausfall (Alopezie) oder männlicher Haarwuchs nimmt zu;
  • Mangel an Milch;
  • Entwicklung von bösartigen Tumoren.

Mangelsymptome zeigen sich auch darin, dass ein niedriges Hormon die Immunität einer Frau herabsetzt und er fetale Antigene nicht unterdrücken kann.

Progesteron-Studie

Blut wird eine Woche nach dem Eisprung auf nüchternen Magen gegeben. Nahrungsmittel können den Hormonspiegel erhöhen. Eine Frau kann das Datum des Eisprungs bestimmen, indem sie BT überwacht oder Ultraschall überwacht.

Wenn Progesteron in der Phase des gelben Körpers immer das Maximum ist, dann ist es bestanden. Der psychoemotionale Zustand innerhalb von 3 Tagen vor der Abgabe der Analyse sollte äußerst ruhig sein.

Da das Progesteronspiegel im weiblichen Körper sehr instabil ist, ist es unmöglich, Schlüsse zu ziehen, um objektive Daten von diesem Verzicht allein zu erhalten. Es ist besser, an einem Tag zweimal Blut zu spenden. Wiederholen Sie es dann im nächsten Zyklus. Progesteron ist normal

von 10 bis 50 ng / ml. Wenn der Follikel noch nicht reif ist, wird Progesteron gesenkt - nicht mehr als 0,35-2,25 nmol / l, nach dem Eisprung ist es bereits 0,5-9,5 nmol / l. In der Schwangerschaft können die Zahlen auf 250 ng / ml steigen. Niedriges Hormon, unter 3 ng / ml, zeigt eine Anovulation an. Indikatoren in verschiedenen Labors sind je nach Ausstattung unterschiedlich.

Maßnahmen zur Erhöhung des Hormons

Wie man dieses Hormon auflädt? Es gibt 2 Möglichkeiten, dies zu tun: medizinisch und natürlich. Drug - ist Hormonersatztherapie (HRT). Die Akzeptanz dieser Medikamente verbessert die Gesundheit und beseitigt bald Fehlgeburten während der Schwangerschaft.

Aber die Behandlung wird oft durch solche Methoden kompliziert: Wenn sie eingenommen werden, geben Hormone immer Nebenwirkungen. Zum Beispiel stören diese hormonellen Medikamente das Funktionieren der Leber und Nieren, Gewichtszunahme und Haarausfall auftreten.

Auch die Folgen - erhöhte Blutgerinnung - sind aber eher selten. Auch die Abschaffung von COCK, wenn eine Frau sie seit Jahren eingenommen hat, provoziert auch einen Hormonmangel bei Frauen. Die am häufigsten verschriebenen sind Duphaston, Crinon, Prajisan, Oxyprogesteron, Utrogestan, Lutein, Injest.

Wie kann man Progesteron bei Frauen mit anderen Methoden erhöhen? Der natürliche Weg ist länger. Er verlangt, seine Lebensweise komplett zu verändern, aber er gibt keine Nebenwirkungen.

Wie erhöhe ich den Progesteronspiegel? Zu Beginn ist es wünschenswert, Stress zu beseitigen, Konflikte zu vermeiden, Überlastung, Entspannung zu vermeiden, Spannung zu reduzieren, wird auch Progesteron erhöhen; Besuchen Sie das Land öfter am Wochenende und gehen Sie öfter spazieren.

Wie kann man Progesteron natürlich anheben? Übung sollte moderat sein.

Auch ändern Sie das Essen: Sie müssen Produkte ausschließen, die Östrogen erhöhen: Hülsenfrüchte, Sesam und Leinsamen, Samen, Buchweizen, Schokolade. Sie können den Progesteronspiegel erhöhen, indem Sie die Produkte erhöhen, die Progesteron erhöhen: Sie müssen wissen, dass Vitamin C, B6 und Cholesterin eine große Rolle spielen. Zum Beispiel normalisieren Ascorbinsäuretabletten in einer Dosis von 750 mg für 6 Monate Progesteron, d.h. kann eine regenerierende Wirkung haben.

Ist es möglich, den gleichen Erfolg mit Lebensmitteln zu erreichen? Fleischkonsum, Milchprodukte und Eigelb sind willkommen. Was sonst noch zu tun, um Protein zu erhöhen? Auf dem Tisch sollten Getreide und Getreide, Meeresfrüchte und Nüsse, Bananen, Kräuter und Gemüse sein. Der Mangel an Progesteron bei Frauen geht immer mit einem Östrogenanstieg einher. Deshalb essen Sie keine Kräuter, die die Östrogenhormone erhöhen: Minze, Hopfen, Lakritze, Rotklee, Alfalfa, Angelika, Himbeerblätter.

Verwenden Sie Kräuter, die Progesteron erhöhen: Wild Yam und Abraham Tree. Von den essentiellen Spurenelementen für das Progesteronwachstum kann Zn und Mg genannt werden. Warum reduziert Stress Progesteron? Stress reduziert die Cortisolproduktion und beginnt sich aus Progesteron zu bilden, was bei Frauen zu einem niedrigen Progesteron führt.

Zu den Möglichkeiten, mit Stress umzugehen, gehört ein voller Schlaf - schlafen Sie mindestens 8 Stunden und gehen Sie spätestens 22 Stunden zu Bett. Sie können eine Creme auf wildes Yamswurzel mit Progesteron auftragen. Diese Creme wird in der Prämenopause von 12 bis 26 Tagen der MC in einer Dosis von 20 mg / Tag verwendet. Sie sollten auch auf Rauchen und Alkohol verzichten. Progesteron Volksmedizin ist auch möglich, wenn es keine ausgeprägten Pathologien und eine leichte Abnahme gibt.

Prinzipien der Behandlung

Es beginnt immer mit der Korrektur seiner Ernährung und seines Regimes. Die Behandlung von reduzierenden Progesteron ist ein Muss. Es gibt keine universellen Wege, weil es viele Gründe gibt. Eine Selbstbehandlung ist jedoch ausgeschlossen. Im ersten Trimester der Schwangerschaft werden die oben genannten Hormone verschrieben. Hypophysentumoren erfordern radikale Maßnahmen. Symptome der niedrigen Hormonspiegel bei Frauen, Schilddrüse Pathologie wird von einem Endokrinologen behandelt.

Erhöhte Prolaktin behandelt mit Cabergolin, Bromkriptina. Niedriges Progesteron in der Lutealphase erfordert keine OK-Tabletten. Die Therapie sollte parenteral-pulmonales Progesteron, Endometrin sein. Diese Hormone werden in Muskel, transdermal oder als Implantate verschrieben.

Wie kann Progesteron bei Frauen erhöht werden? Mit Verletzungen der Phase des Corpus luteum wird heute nicht nur Medizin, sondern auch moderne neue Technologien im Bereich der Reproduktion - IVF-Befruchtung - eingesetzt. Sehr oft hilft, Progesteron wiederherzustellen und die Immunität zu erhöhen.

Niedriges Progesteron bei Frauen

Niedriges Progesteron bei Frauen ist ein ernsthafter Grund, zum Arzt zu gehen. Diese Bedingung verletzt den Menstruationszyklus und beeinträchtigt die Schwangerschaft des Fötus nachteilig. Progesteron-Mangel kann mit rechtzeitiger Behandlung für medizinische Hilfe behandelt werden.

Progesteron wird das Haupthormon der Schwangerschaft genannt. Seine Hauptmenge produziert das Corpus luteum (temporäre endokrine Drüse) und einige Nebennieren.

Nach der Freisetzung eines reifen Eies und der Bildung eines gelben Körpers erhöht sich die Menge des Hormons. Das Endometrium (Gebärmutterschleimhaut) bereitet sich auf die Anheftung einer befruchteten Eizelle vor, die Zahl der Blutgefäße nimmt zu, günstige Bedingungen werden für die Entwicklung des ungeborenen Kindes geschaffen.

Symptome und Wirkungen

Die Schwere der Anzeichen von Progesteronmangel hängt von dem Grad der Verringerung der Menge des Hormons, den individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers, dem Verhältnis mit Östradiol ab. Symptome eines Progesteronmangels sind:

  • Störungen des Uteruszyklus;
  • Probleme mit der Empfängnis;
  • Müdigkeit;
  • Schwellungen;
  • ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom;
  • abnehmende Libido;
  • Fehlgeburten

Der Beginn der Schwangerschaft mit Progesteronmangel ist möglich, aber seine weitere Entwicklung ist nicht möglich. Funktionen von Progesteron während der Schwangerschaft:

  • verringerter Muskeltonus der Gebärmutter;
  • Unterdrückung der lokalen Immunität (um die Abstoßung der Eizelle zu verhindern, die zu 50% genetisch fremd ist).

Wenn die Empfängnis erfolgreich war und die Frau davon weiß, ist das Erkennen von Schmerzen im Unterbauch ein Grund für die sofortige ärztliche Behandlung.

Symptome von gesenkten Progesteron bei Frauen, die nicht über den Beginn der Schwangerschaft wussten, sind reichlich anhaltende Blutungen, die auf ihre Unterbrechung hinweisen. Und in diesem Fall sind Untersuchung und Konsultation des Arztes notwendig.

Niedriges Progesteron ist in der späten Schwangerschaft gefährlich. Dies führt zu perenashivaniya. Die normale Lieferung erfolgt nach 40 Wochen. Eine Abweichung von 2 Wochen nach oben oder unten ist erlaubt. Wenn die Erwerbstätigkeit nicht innerhalb von 42 Wochen erfolgt, drohen dem Kind Verletzungen. Das Ersetzen führt zu Verknöcherung der Stiche (Verbindung von Knochen) auf dem Schädel des Babys, der Kopf des Babys kann den Geburtskanal der Frau nicht passieren.

Ursachen für niedriges Progesteron, externe Faktoren

Die Ursachen für niedriges Progesteron sind nicht immer krankhafte Veränderungen im Körper. Die Hormonmenge hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab.

  1. Niedriges Progesteron vom Beginn der Regulierung bis zum Einsetzen der Ovulation ist die physiologische Norm. Während dieser Zeit verzeichnete die niedrigsten Raten.
  2. Eine natürliche Abnahme der Progesteronkonzentration tritt in der Postmenopause auf. Während dieser Zeit stoppt die Reifung der Keimzellen im Körper der Frau, der gelbe Körper bildet sich nicht, und die Nebennieren sind nicht in der Lage, das Defizit zu decken. Eine Abnahme des Progesterons und eine relative Zunahme des Östrogens während dieser Periode erhöhen das Risiko, bösartige Neubildungen in der Gebärmutter und übermäßiges Wachstum des Endometriums zu entwickeln.
  3. Störfaktoren, Medikamente, die Progesteron reduzieren - Ampicillin, Carbamazepin, Cyproteron, Danazol, Epostan, Estriol, Goserelin, Leupromid, orale Kontrazeptiva, Phenytoin, Pravastatin, Prostaglandin E2.
  4. Die Leistung der endokrinen Drüsen wird durch äußere Faktoren beeinflusst, so dass der Lebensstil der Frau indirekt das Niveau von Progesteron beeinflusst. Unsachgemäße Ernährung, körperliche Inaktivität und insbesondere chronischer Stress sind häufige Hormonstörungen.

Zwischen 35 und 50 Progesteron-Arbeiten werden um 75% fallen

Ursachen für niedrige Progesteron, endokrine Probleme

Die Ursachen für Progesteronmangel bei einer Frau im gebärfähigen Alter sind:

  • Verletzung der sekretorischen Aktivität des Hypothalamus und der Hypophyse;
  • erhöhte Östrogenspiegel;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • die Persistenz des Follikels;
  • Hyperprolaktinämie (erhöhte Prolaktinkonzentration);
  • Hyperandrogenismus (überschüssige männliche Hormone);
  • Mangel an Aktivität der Plazenta (bei Schwangeren).

Lutealphase und -mangel

Die Lutealphase (oder die Corpus-Luteum-Phase oder Progesteronphase) beginnt mit der Freisetzung eines reifen und befruchteten Eies aus dem Follikel. Dies geschieht am 14. Tag des Zyklus. Je nach Dauer der Reifung der Keimzelle ist der Eisprung vom 12. bis zum 16. Tag normal. In diesem Zeitraum findet die aktive Synthese des Schwangerschaftshormons statt.

Einer der Gründe für das niedrige Progesteron in der Lutealphase ist der Zustand der Eierstöcke. Pathologien, die eine physiologische Dysfunktion der Gonaden verursachen:

  • Polyzystisch. Bei dieser Krankheit ist der reife Follikel nicht zerrissen. Er bleibt in einem Zustand der Zyste. Dies ist eine pathologische Höhle mit einer vergrößerten Wand und einer nicht lebensfähigen Eizelle im Inneren. Die Eierstöcke sind mit nicht explodierten Follikel bedeckt.
  • Widerstand (Unempfindlichkeit). Die weiblichen Geschlechtsdrüsen reagieren nicht auf follikelstimulierende (FSH) und luteinisierende (LH) Hormone der Hypophyse, daher reift das Ei nicht.
  • Hyperverzögerung. Nachteilige Umweltfaktoren, die Verwendung bestimmter Gruppen von Drogen verursachen Organdysfunktion.
  • Vorzeitige Erschöpfung. Pathologie wird durch den frühen Beginn der Menopause verursacht. Der Abbruch der Menstruation tritt bei Frauen im Alter von 35-40 Jahren (mit einer Norm nach 45) unter dem Einfluss von Strahlung, Chemotherapie, den chronischen Auswirkungen von Stressfaktoren und der Verwendung bestimmter pharmakologischer Arzneimittel auf.

Zu den organischen Ursachen für Progesteronmangel in der Lutealphase gehören die folgenden Krankheiten:

  • Endometriose (übermäßiges Wachstum der inneren Gebärmutterschicht);
  • bösartiger Tumor der Gebärmutter, Eierstöcke;
  • Uteruspolypen (benigne Neoplasie);
  • Myom (hormonabhängiger gutartiger Uterustumor);
  • Endometritis (Entzündung der inneren Gebärmutterschicht);
  • intrauterine Manipulation (Abtreibung, Kürettage).

Die Auswirkungen von Pathologien

Hyperprolaktinämie

Eine der Funktionen von Prolaktin - die Produktion von Muttermilch. Nach der Geburt kommt es zu einer natürlichen Erhöhung der Wirkstoffkonzentration. Der pathologische Anstieg des Hormons resultiert aus Hypophysentumoren. Die Arbeit des Hypothalamus-Hypophysen-Systems und der Abbau von FSH und LH, die die Produktion der Eierstöcke stimulieren, ist beeinträchtigt. Störung des Menstruationszyklus - eine Folge von pathologischen Veränderungen.

Hyperprolaktinämie und niedrige Progesteronspiegel in der postpartalen Phase sind normale physiologische Ereignisse. Hohes Prolaktin hemmt die Bildung von Eiern und schützt den Körper der Frau vor ungewollter Schwangerschaft während des Stillens.

Hypothalamus und Hypophyse Dysfunktionen

Die Hypophyse und der Hypothalamus koordinieren die Arbeit aller endokrinen Drüsen. Unter der Wirkung ihrer Hormone (insbesondere follikelstimulierend und luteinisierend) tritt die Bildung von Wirkstoffen auf, die für die Reifung des Eies, die Empfängnis, die Schwangerschaft, die Geburt verantwortlich sind. Tumore des Hypophysen-Hypothalamus-Systems, eine Verletzung der Blutzufuhr zu diesem Teil des Gehirns, verursachen einen Mangel an Progesteron und führen zu Schwangerschaftsproblemen.

Plazentainsuffizienz

Eine der Funktionen der Plazenta ist sekretorisch. Es ist eine temporäre endokrine Drüse. Ab der 16. Schwangerschaftswoche wird die Plazenta zur aktiven Synthese von Progesteron eingenommen. Wenn Pathologien seiner Bildung beobachtet werden, nimmt Progesteron ab, und Probleme entstehen mit dem weiteren Gebären.

Hyperandrogenämie

Die Ursache für die überschüssige Menge an männlichen Hormonen im Körper einer Frau ist ein Tumor der Eierstöcke, Nebennieren. Ein Überschuss an Androgenen verursacht Anovulation. In den Gonaden bildet sich eine dichte Kapsel, die die Freisetzung eines reifen Eies verhindert.

Schilddrüsenfunktionsstörungen

Eine unzureichende Menge an Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose) im weiblichen Körper beeinträchtigt die Fruchtbarkeit und den hormonellen Hintergrund im Allgemeinen.

Unter der Wirkung von Schilddrüsenhormonen wird in der Leber ein Protein synthetisiert, das Estradiol und Testosteron bindet. Bei einer unzureichenden Menge dieses Proteins im Blut einer Frau erscheint eine große Menge an freiem Testosteron, die den Eisprung unterdrückt. In diesem Fall wird der Corpus luteum nicht gebildet und die Konzentration von Progesteron bleibt minimal.

Pathologie der Schilddrüse, die mit unzureichender Ausschüttung von Hormonen verbunden ist, verursacht eine Erhöhung der Konzentration von Östrogen. Diese Verletzung führt zu einer Abnahme der Produktion von FSH und LH (gemäß dem Gesetz der Rückkopplung) und dem Zusammenbruch des Menstruationszyklus. Frauen mit Schilddrüsenhormonmangel entwickeln Unfruchtbarkeit. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, besteht die Gefahr, dass bei einem Neugeborenen eine Selbstabtreibung oder eine kongenitale Hypothyreose diagnostiziert wird.

Diagnose von niedrigem Progesteron

Die Indikationen zur Verschreibung eines Bluttests für Progesteron sind Zyklusstörungen, Fehlgeburten, Fehlgeburten. Mit einem Zyklus von 28 Tagen wird Labormaterial für die Tage 22-23 übergeben. In anderen Fällen wird der Tag der Analyse vom Arzt verordnet. Schwangere nehmen Blut, um die Konzentration von Progesteron zu bestimmen, unabhängig von der Periode.

Mit einer erheblichen Verzögerung der monatlichen komplexen Analyse. Bestimmen Sie neben der Konzentration von Progesteron die Menge der folgenden Hormone:

  • follikelstimulierend;
  • Luteinisierung;
  • humanes Choriongonadotropin (hCG);
  • Östrogen;
  • Prolaktin;
  • Testosteron;
  • Cortisol.

Behandlungsmethoden

Das Schema und die Behandlung von Progesteronmangel hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Die Behandlung und die Methoden der Korrektur werden nur vom Arzt vorgeschrieben.

Ursachen und Symptome von niedrigem Progesteron bei Frauen

Progesteron ist eines der wichtigsten Hormone im Körper einer Frau. Er ist verantwortlich für die Fortpflanzungsfunktion, beeinflusst den Menstruationszyklus, den Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung des Embryos. Progesteron ist auch an der Bildung von Cortisol und Testosteron beteiligt.

Bei Männern ist das Hormon in sehr geringen Mengen vorhanden. Normalerweise liegt sein Gehalt im Bereich von 0,1 bis 1 ng / ml. Ein abgesenktes Niveau kann zu einer Fehlfunktion des Fortpflanzungssystems führen.

Bei Frauen hängt die Menge an Progesteron im Blut vom Menstruationszyklus, dem Alter und dem Schwangerschaftstrimenon ab. Der Hormonspiegel bei Frauen im reproduktiven Alter liegt zwischen 0,15 und 25,6 ng / ml. Während der Schwangerschaft nimmt diese Zahl dramatisch zu und liegt im Bereich von 11,2-422 ng / ml.

Niedriges Progesteron bei Frauen ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten in der Frühschwangerschaft.

Ursachen für niedriges Progesteron

Der Progesteronspiegel im weiblichen Körper verändert sich ständig in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. In der Follikelphase ist seine Menge gering. Und nach dem Eisprung ersetzt der Platz des platzenden Follikels das Corpus luteum (Temporale Sekretionsdrüse). Es produziert Progesteron, die Vorbereitung der Gebärmutter für die Einführung des Embryos und den Körper einer Frau als Ganzes - Schwangerschaft zu ertragen.

Wenn die Schwangerschaft noch nicht gekommen ist, bildet sich der Corpus luteum selbstständig zurück, der Hormonspiegel sinkt und die Menstruation beginnt. Wenn der Embryo in die Gebärmutter eingeführt wird, produziert die Drüse weiterhin Progesteron, bis die Plazenta diese Funktion übernimmt.

Bei Verdacht auf eine Senkung des Hormonspiegels ist eine spezielle Analyse vorgeschrieben. Für die Forschung verwenden Blut aus einer Vene.

Die natürliche Ursache für niedriges Progesteron ist die Menopause, wenn die Eierstöcke nicht mehr richtig funktionieren und Eier produzieren. Zur gleichen Zeit können die Nebennieren nicht die normale Konzentration von Gestagenen im Blut liefern. In anderen Fällen zeigt niedriges Progesteron die Entwicklung der Pathologie an.

Erkrankungen des Hypothalamus oder der Hypophyse

Die Hypophyse und der Hypothalamus sind für das Funktionieren der endokrinen Drüsen verantwortlich, daher wirkt sich die Verletzung ihrer Funktionen negativ auf die Produktion von Hormonen im Körper aus. Die Ursache dieser Pathologie kann sein:

  • Neoplasmen im Bereich dieser Hirnstrukturen;
  • Verletzung der Hirndurchblutung;
  • Hypophysennanismus (Zwergenwuchs).

Lutealphasenmangel

Die Ursachen für niedriges Progesteron in der Lutealphase sind:

  • gutartige oder bösartige Neoplasmen in den Beckenorganen;
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien (ein reifer Follikel kommt nicht heraus, und an dieser Stelle bildet sich eine Zyste);
  • die Verwendung von Medikamenten, die die Funktion der Hypophyse unterdrücken;
  • Endometriose oder Endometritis;
  • vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke (Einstellung der Menstruation bei Frauen jünger als 45 Jahre als Folge von Chemotherapie oder Bestrahlung).

Hyperandrogenämie

Niedriges Progesteron kann durch Neoplasien in den Eierstöcken oder Nebennieren verursacht werden, die das männliche Sexualhormon Testosteron produzieren. Infolgedessen sind die Eierstöcke mit einer dichten Kapsel bedeckt, die das Ei nicht passieren lässt. Die Frau hat keinen Eisprung und der hormonausscheidende Corpus luteum wird nicht gebildet.

Erkrankungen der Schilddrüse

Pathologien der Schilddrüse führen dazu, dass Schilddrüsenhormone, die die Synthese eines speziellen Proteins beeinflussen, das Testosteron und Estradiol bindet und aus dem Körper entfernt, in unzureichenden Mengen produziert werden. Dadurch erhöht sich deren Anzahl im Körper, was sich negativ auf den Eisprung und die Bildung des gelben Körpers auswirkt.

Hyperprolaktinämie

Prolactin ist ein Hormon, das für das Wachstum und die Entwicklung der Brustdrüsen im weiblichen Körper verantwortlich ist und auch die Laktation in der postpartalen Phase stimuliert. Es unterdrückt die Produktion von Progesteron und schützt so die Frau vor einer erneuten Schwangerschaft während des Stillens.

Aber in einigen Fällen wird eine erhöhte Prolaktinmenge bei nicht schwangeren Frauen beobachtet. Dies ist möglich mit Neoplasmen in der Hypophyse oder Störungen der Hirndurchblutung. Überschüssiges Hormon beeinträchtigt die Eireifung und den Eisprung negativ.

Plazentainsuffizienz

Nach der 16. Schwangerschaftswoche übernimmt die Plazenta normalerweise alle Funktionen zur Progesteronproduktion. Aber es gibt bestimmte Pathologien, die diesen Prozess stören können. Dazu gehören:

  • Verletzung der Bildung der Plazenta (infolge genetischer Anomalien);
  • vorzeitige Alterung der Plazenta (aufgrund von Stoffwechselstörungen oder Durchblutung in bestimmten Bereichen);
  • Plazentakalzifikation (Ursachen können schlechte Angewohnheiten, urogenitale Infektionen, systemische Erkrankungen sein).

Andere Faktoren

Andere Faktoren, die das Gestagenniveau bei Frauen negativ beeinflussen, sind:

  • schwere Übung;
  • stressige Situationen;
  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • falsche Ernährung, bei der die Nahrung wenig Fett und tierisches Eiweiß enthält.
Bei niedrigem Progesteron sollte auf Bewegung und lange Spaziergänge an der frischen Luft geachtet werden. Sie müssen mindestens 8 Stunden am Tag schlafen.

Niedriges Progesteron bei Männern

Die folgenden Krankheiten können die Ursache für niedriges Progesteron bei Männern sein:

  • erektile Dysfunktion;
  • Vermehrung von Prostatagewebe;
  • entzündlicher Prozess im Genitalbereich (Prostatitis, Epididymitis, Orchitis);
  • Prostatakrebs;
  • Torsion oder Entfernung der Hoden;
  • Nierenversagen.

Auch die Höhe des Hormons wird durch die Einhaltung einer unausgewogenen Ernährung und die langfristige Verwendung von Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline oder Antiepileptika beeinflusst.

Symptome von niedrigem Progesteron

Symptome von niedrigem Progesteron bei Frauen:

  • Müdigkeit, die ohne körperliche Anstrengung auftritt;
  • Menstruationsstörungen, verlängerte starke Menstruation;
  • ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom;
  • Schwellung;
  • Hauterkrankungen: Dehnungsstreifen auf der Haut, die Haut wird blass und trocken, kann sich ablösen, Ausschlag auf der Haut;
  • Schlaflosigkeit;
  • Haarausfall;
  • eine Verletzung der Thermoregulation des Körpers, die zu starkem Schwitzen oder häufigen Schüttelfrost führt;
  • die Gefahr einer Fehlgeburt oder Schwangerschaftsabbruch in den frühen Stadien;
  • Unfruchtbarkeit

Die Tatsache, dass ein Mann ein niedriges Progesteron hat, kann durch Anzeichen wie übermäßige Emotionalität, Reizbarkeit und häufige Stimmungsschwankungen angezeigt sein. Vertreter des stärkeren Geschlechts, in denen die Hormonmenge zu niedrig ist, fallen häufig in Depressionen.

Niedriges Progesteron im Körper kann zu Störungen der Produktion von androgenen Hormonen führen, was zu Störungen der Sexualfunktionen und zum Verlust des sexuellen Verlangens führt.

Progesteron-Test

Bei Verdacht auf eine Senkung des Hormonspiegels ist eine spezielle Analyse vorgeschrieben. Für die Forschung verwenden Blut aus einer Vene. Es wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. Nicht schwangere Frauen sollten am 7. Tag nach dem Eisprung getestet werden. Für den Fall, dass der Menstruationszyklus regelmäßig ist und 28 Tage beträgt, wird die Studie am 21. Tag des Zyklus durchgeführt.

Einen Tag vor der Analyse ist es notwendig, die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol zu verzichten. 8 Stunden vor dem Blut kann kein Essen, Tee oder Kaffee gegessen werden.

Progesteron Test wird in den folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Verdacht auf das Vorhandensein von Tumoren in den Nebennieren, Organen des kleinen Beckens oder der Hypophyse;
  • Vorbereitung auf IVF (extratemporale Befruchtung);
  • fehlende Schwangerschaft für sechs Monate, wenn das Paar sich während dieser Zeit weigerte, geschützt zu werden;
  • mehrere Fehlgeburten haben;
  • die drohende Beendigung der Schwangerschaft in der Frühzeit.

Progesteron-Funktion

Im Körper einer Frau erfüllt Progesteron folgende Funktionen:

  • bereitet das Endometrium der Gebärmutter auf den Embryo vor;
  • unterdrückt das Immunsystem, um zu verhindern, dass der Körper den Embryo zurückweist;
  • macht dicken Zervixschleim, der einen Pfropfen bildet, der Infektion in der Gebärmutter verhindert;
  • stimuliert generische Aktivität;
  • betrifft Laktation;
  • verbessert die Absorption von Nährstoffen aus Lebensmitteln, stimuliert Gewichtszunahme;
  • normalisiert den Blutdruck;
  • reguliert den Fettstoffwechsel;
  • beeinflusst die Entwicklung der Genitalien;
  • normalisiert Blutzuckerspiegel;
  • reduziert die Viskosität des Blutes.

Wie man Progesteron erhöht

Wenn eine Frau ein niedriges Progesteron hat, werden ihr Hormonpräparate verschrieben. Sie werden in einem bestimmten Muster aufgenommen, das vom Arzt individuell ausgewählt wird.

Bei der Planung einer Schwangerschaft wird besonders auf Progesteron geachtet. Wenn der Hormonspiegel gesenkt wird, kann das befruchtete Ei nicht in der Gebärmutter verweilen. In diesem Fall müssen Progesteron-Medikamente in der zweiten Phase des Menstruationszyklus verordnet werden. Nach Beginn der Schwangerschaft wird die Behandlung bis zur 16. Woche fortgesetzt, wenn die Plazenta die Funktion der Hormonproduktion nicht vollständig übernimmt.

Frauen, die IVF machen, werden hohe Dosen von Progesteron gezeigt. In diesem Fall verschriebene Medikamente zur oralen Verabreichung sowie Kerzen. Es ist dieses Hormon, das die Gebärmutterschleimhaut für die Implantation von Embryonen vorbereitet.

Wenn Tumoren in der Hypophyse, den Nebennieren oder den Beckenorganen die Ursache für ein niedriges Progesteron sind, kann eine Operation und Chemotherapie erforderlich sein.

Die natürliche Ursache für niedriges Progesteron ist die Menopause, wenn die Eierstöcke nicht mehr richtig funktionieren und Eier produzieren.

Mit einer leichten Abnahme des Progesteronspiegels können Sie es ohne den Einsatz von Medikamenten erhöhen. Vor allem müssen Sie richtig essen und in die Diät Lebensmittel, die große Mengen an Zink, Magnesium, Vitamin B enthalten6 oder C. Das Menü sollte enthalten:

  • Sonnenblumenkerne und Kürbis;
  • Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln;
  • Avocados, Bananen, Oliven;
  • Wassermelone und Melone;
  • Himbeere, Erdbeere;
  • Milch, Käse, Hüttenkäse;
  • Thunfisch, Lachs, Krabben, Kaviar, Heilbutt;
  • Hähnchenfilet, Kaninchenfleisch, Kalbfleisch, Rinderleber;
  • Bohnen, Sojabohnen, schwarze Bohnen.

Bei niedrigem Progesteron sollte auf Bewegung und lange Spaziergänge an der frischen Luft geachtet werden. Sie müssen mindestens 8 Stunden am Tag schlafen.

Die Auswirkungen eines Hormonmangels können sehr ernst sein. Wenn Symptome von niedrigem Progesteron bei Frauen und Männern beobachtet werden, sollten Sie dieses Problem nicht selbst lösen, sondern einen Gynäkologen oder einen Endokrinologen um Rat fragen.

Niedriges Progesteron - Schwangerschaft verschieben, hallo PMS!

Im weiblichen Körper bestimmt der hormonelle Hintergrund den allgemeinen Gesundheitszustand und die Fähigkeit zu empfangen. Jede Abweichung von der Norm führt zum Auftreten von unangenehmen Symptomen und wird zum Grund für eine ärztliche Behandlung. Niedriges Progesteron beeinflusst den Menstruationszyklus, Schwangerschaftsschwangerschaft. Aber mit rechtzeitiger Behandlung kann dieser Zustand korrigiert werden.

Wann nimmt die Hormonkonzentration ab?

Die Hormonkonzentration ist an jedem Tag des Zyklus unterschiedlich. Vom Beginn der Menstruation bis zum Eisprung wird der niedrigste Wert der Indikatoren notiert. Dies ist eine physiologisch niedrige Menge an Progesteron, die nach dem Eisprung und der Bildung des gelben Körpers zunehmen wird. In der zweiten Phase des Zyklus wird eine Zunahme der Konzentration festgestellt. Bei einem normal funktionierenden gelben Körper wächst das Endometrium reichlich durch die Gefäße und wird für die Implantation einer befruchteten Eizelle vorbereitet.

Die physiologische Abnahme des Hormonspiegels tritt in der Postmenopause auf. Nach der letzten Menstruation stoppt die Reifung der Eizellen, der Corpus luteum wird nicht gebildet, und die Nebennieren sind nicht in der Lage, die Konzentration auf dem richtigen Niveau zu halten.

Wenn Progesteron erniedrigt wird, können die Gründe dafür wie folgt sein:

  • Mangel an Lutealphase des Zyklus;
  • Pathologie der Schilddrüse;
  • Fehlfunktion des Hypothalamus und der Hypophyse;
  • Plazentainsuffizienz (bei Schwangeren);
  • Hyperaprolaktinämie;
  • Hyperandrogenismus.

Indirekt kann die Konzentration des Hormons durch Lebensstil, Stresslevel, Trainingsintensität, Ernährung beeinflusst werden.

Lutealphase

Progesteronspiegel unter dem Normalwert können aufgrund eines Mangels der Lutealphase auftreten. Die funktionellen Faktoren eines solchen Zustandes können durch den Zustand der Eierstöcke selbst bestimmt werden.

Es gibt Krankheiten, die zu diesem hormonellen Hintergrund führen:

  1. Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine Erkrankung, bei der der Follikel reift, aber es gibt keine Ruptur, sondern verbleibt in einem Zustand der Zyste. Wenn man solche Frauen untersucht, ist die gesamte Oberfläche des Eierstocks mit nicht zerstörten Follikeln bedeckt, die Honigwaben ähneln.
  2. Resistent Eierstocksyndrom - Verlust der Empfindlichkeit des Körpers auf die Auswirkungen der Hypothalamus-Hormone, reagieren sie nicht auf die Wirkung von Follikel-stimulierenden und luteinisierenden Hormonen, das Ei nicht reifen.
  3. Ovariales Hyper-Retardation-Syndrom entwickelt sich unter dem Einfluss von negativen Faktoren oder Drogen, die die Wirkung der Hypophyse hemmen.
  4. Das Syndrom der vorzeitigen Erschöpfung bedeutet einen frühen Beginn der Menopause. Es wird als normal erachtet, die Menstruation nach 45 Jahren zu beenden, aber manchmal tritt bei Frauen nach 40 oder 35 Jahren unter dem Einfluss von Stress, Bestrahlung, Chemotherapie und Medikamenten eine vorzeitige Menopause auf.

Organische Ursachen für niedriges Progesteron in der Lutealphase liegen in der Anwesenheit von Endometriose, Gebärmutter- oder Eierstockkrebs, Gebärmutterpolypen, Myomen, Endometritis. Die zweite Phase des Menstruationszyklus wird durch intrauterine Manipulationen und Operationen (diagnostische Kürettage und Abort) beeinflusst.

Wirkung der Schilddrüse

Hypothyreose beeinträchtigt die Fruchtbarkeit und Hormone. Unter dem Einfluss von Schilddrüsenhormonen wird in der Leber ein Protein synthetisiert, das Testosteron und Estradiol bindet und entfernt. Wenn dieses Protein nicht genug ist, erscheint eine erhöhte Menge an aktivem Testosteron im Blut, das den Eisprung unterdrücken kann. Dies bedeutet, dass der Corpus luteum nicht reif ist, Progesteron in der minimalen Menge verbleibt.

Der Verstoß der Inaktivierung des Östrogens unter dem Einfluss des Mangels der Schilddrüsenhormone führt zur Erhöhung ihrer Konzentration, was sich nach dem Gesetz der Rückkopplung auf die Absonderung luteinisirujuschtschich und follikelstimulirujuschtschich der Hormone auswirkt, die die Menstruationsstörungen verschlimmern.

Für solche Frauen zeichnet sich Unfruchtbarkeit aus. Manchmal tritt eine Schwangerschaft auf, aber das Risiko einer vorzeitigen Beendigung oder angeborenen Hypothyreose bei einem Kind ist immer groß.

Auswirkungen des Hypothalamus und der Hypophyse

Die zentralen Drüsen, die die Arbeit aller anderen regulieren, sind der Hypothalamus und die Hypophyse. Eine Veränderung ihrer Funktion führt zur Entwicklung zentraler Arten von hormonellen Sekretionsstörungen. Tumore dieser Hirnareale, unzureichende Blutversorgung werden die Sekretion tropischer Hormone reduzieren und die Arbeit aller Drüsen wird gehemmt. Der hypophysäre Hypogonadismus ist eine der Pathologien, die zu Fehlgeburten aufgrund von Progesteronmangel führen.

Hormonelle Funktion der Plazenta

Die Plazenta übernimmt ab dem Zeitpunkt ihrer Bildung die Funktion der Progesteronsynthese, meist nach 16 Wochen. Bei Verstößen in der Entwicklung der Plazenta, ihrer abnormen Bildung, Verkalkung und vorzeitigen Alterung ist der Gehalt an Progesteron gestört.

Hyperandrogenismus

Eine Zunahme der Anzahl der Androgene führt zur Entwicklung einer Anovulation. Gleichzeitig bildet sich an den Eierstöcken eine dichte Kapsel, die die Freisetzung einer normalen Eizelle verhindert. Der Grund für die Erhöhung der Konzentration des Hormons ist ein Tumor der Nebennieren oder Eierstöcke.

Hyperprolaktinämie

Prolaktin ist ein Hormon, das die Proliferation der Milchdrüsen fördert und die Milchproduktion erhöht. Ihr Anstieg erfolgt in vivo nach der Geburt. Bei Hypophysentumoren, Durchblutungsstörungen ändert sich die Regulation der Funktion des Hypothalamus, was sich auf die Spiegel von FSH und LH auswirkt. Ein Mangel an ovariell stimulierenden Hormonen führt zu einem Zyklusversagen.

In der postpartalen Phase kommt es zu einer natürlichen Ovulationshemmung aufgrund der Tatsache, dass hohes Prolaktin die Reifung des Eies hemmt. Dies ist eine Schutzreaktion, die darauf abzielt, die Gesundheit einer Frau zu erhalten: Eine Wiederschwangerschaft nach kurzer Zeit erschöpft den Körper und führt zu ernsthaften Komplikationen für Mutter und Kind.

Andere Faktoren von niedrigem Progesteron sind ungesunde Ernährung, Mangel an Nahrungsproteinen, tierische Produkte. Ebenso besteht ein Mangel an Vitaminen. Stresssituationen, schwere körperliche Anstrengungen, die auch als Stress wahrgenommen werden, beeinflussen die Sekretion von Neurotransmittern, die den Eisprung und die Hormonproduktion unterdrücken.

Wann können Sie eine Abnahme des Progesterons vermuten?

Symptome von Progesteronmangel bei Frauen äußern sich in Menstruationsstörungen und Problemen mit der Empfängnis. Die Schwere der Symptome hängt von den individuellen Eigenschaften, dem Grad der Hormonreduktion und der Beziehung zu Östrogen ab.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter wird der Menstruationszyklus unregelmäßig. Monatliche Verzögerungen können bis zu mehreren Monaten dauern. Wenn die Menstruation auftritt, dann ist es lang und mit starken Blutungen. Häufig kommt es zu einer dyscirculatorischen Uterusblutung. Dies ist das Auftreten blutiger Entladungen unterschiedlicher Intensität während einer uncharakteristischen Zykluszeit. In diesem Fall ist ein medizinischer Eingriff erforderlich.

Anzeichen von Progesteronmangel äußern sich in Form von dauerhafter Ermüdung, schneller Ermüdung. Natrium wird stark im Körper zurückgehalten, weshalb es Schwellungen gibt, die Frauen zur Gewichtszunahme einnehmen.

Das prämenstruelle Syndrom ist auf das Auftreten von reduziertem Progesteron zurückzuführen. Während dieser Zeit sind die Brustdrüsen mürrisch, Stimmungsschwankungen treten auf, Kopfschmerzen, die sich oft zu einer Migräne entwickeln.

Unvorbereitetes Endometrium ist nicht in der Lage, eine befruchtete Eizelle aufzunehmen.

Kann ich mit niedrigem Progesteron schwanger werden?

Es hängt vom Grad seines Niedergangs ab. Manchmal tritt eine Schwangerschaft auf, aber der Mangel an hormoneller Unterstützung lässt keine Entwicklung zu.

Normalerweise sollte das Hormon die kontraktile Aktivität der Gebärmuttermuskulatur reduzieren, die lokale Immunität hemmen, so dass es keine Abstoßung der Eizelle gibt, die zu 50% fremd ist. Aber in den frühen Stadien der Schwangerschaft verursacht niedriges Progesteron spontane Fehlgeburt. Wenn eine Frau von Schwangerschaft wusste, sollte das Auftreten von Blutungen, Schmerzen im Bauch sie warnen. Wenn Ultraschall solcher Bedingungen Zeichen der Ablösung der Eizelle gefunden wird, bildet sich darunter ein Hämatom, das dem Embryo nicht erlaubt, sich anzuheften.

Wenn eine Frau nichts von einer Schwangerschaft weiß, dann wäre ihre Unterbrechung wie eine reichlich verlängerte Menstruation, die Sie zwingen würde, einen Arzt aufzusuchen.

In den späteren Stadien der Schwangerschaft sind Anzeichen eines Progesteronmangels verlängert. Die normale Schwangerschaftsdauer beträgt 40 Wochen, eine Abweichung von 2 Wochen ist erlaubt. Wenn die Geburt nicht um 42 Wochen begonnen hat, ist das Kind aufgrund der Ossifikation der Schädelnähte mit einem Geburtstrauma bedroht. Sein Kopf kann nicht ausreichend konfiguriert werden, um die Form des Geburtskanals zu wiederholen.

Bei älteren Frauen, die an der Schwelle der Menopause stehen, erhöht eine Abnahme des Progesterons und eine gleichzeitige relative Zunahme des Östrogens das Risiko der Entwicklung einer Endometriumhyperplasie, der Onkologie im Uterus.

Wege, den Verdacht zu bestätigen

Wenn eine Frau durch Unregelmäßigkeiten der Menstruation, Fehlgeburt oder drohende Beendigung gestört ist, sollten Sie auf Progesteron getestet werden. Es wird nicht-schwangeren Frauen am 22.-23. Tag des Zyklus mit einer Dauer von 28 Tagen verschrieben, wenn der physiologische Wert maximal ist. Für diejenigen, deren Zyklus sich in der Dauer unterscheidet, wird der Tag vom behandelnden Arzt bestimmt. Schwangere Frauen führen unabhängig von der Zeit Forschung durch.

Wenn eine Frau eine große Menstruationsverzögerung hat, wird die Studie an einem beliebigen Tag durchgeführt, aber sie tun dies nicht isoliert, sondern in Kombination mit den anderen Hormonen:

Blut für Hormone, die ausschließlich auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen werden. Ein Tag vor dem Test kann keine fettige Nahrung, Alkohol essen. Am Tag der Studie ist es erlaubt, sauberes Wasser zu trinken.

Warum Progesteronspiegel niedrig sind, kann helfen, zusätzliche Studien zu identifizieren:

  1. Biochemische Analyse von Blut spiegelt den funktionellen Zustand des Körpers, die Pathologie der Leber. (Bei Leberzirrhose, Leberversagen, Hormonausschöpfung und Proteinsynthese sind Störungen vorhanden, so dass hormonelles Versagen auftritt).
  2. Schilddrüsenhormone werden benötigt, um den Zustand der Hypothyreose zu bestätigen oder zu widerlegen.
  3. Ultraschall der Beckenorgane wird den Zustand der Eierstöcke, das Vorhandensein eines reifenden dominanten Follikels oder den daraus resultierenden gelben Körper in ihnen zeigen und auch das polyzystische Ovarialsyndrom vermuten lassen. Die Untersuchung spiegelt den Zustand der Gebärmutter, das Vorhandensein von zusätzlicher Pathologie in Form von Myomen, Endometriose, Neoplasmen.
  4. Ein Bauch-Ultraschall ist notwendig, um den Zustand der Leber und der Nebennieren zu bestimmen. Achten Sie darauf, eine Echostudie der Schilddrüse durchzuführen.
  5. Röntgenuntersuchung des türkischen Sattel, CT-Scan oder MRI des Gehirns ist notwendig, um die zentrale Ursache für die Reduzierung von Progesteron in Form eines Hypophysentumors zu beseitigen.
  6. Eine diagnostische Laparoskopie wird durchgeführt, um den Zustand der Eierstöcke visuell zu bestimmen. Im Falle der polyzystischen Erkrankung ist die Behandlung auch möglich - die Dissektion der dichten Kapsel.

Die Untersuchung mit reduziertem Progesteron kann andere Methoden umfassen, deren Wahl in die Kompetenz des behandelnden Arztes fällt.

Korrektur des hormonellen Hintergrunds

Eine genaue Diagnose sagt Ihnen, was Sie bei hormonellen Störungen tun müssen. Die Behandlung der Pathologie hängt von der zugrunde liegenden Ursache der Abnahme der Progesteronproduktion ab. Bei Tumoren der Hypophyse ist eine Onkologe-Behandlung erforderlich. Frauen mit Schilddrüsenerkrankungen sollten an einen Endokrinologen überwiesen werden.

Hyperprolaktinämie wird durch Verschreiben von Bromkriptina, Cabergolin, behandelt, wenn die Ursache eine funktionelle Beeinträchtigung ist. Hypophysentumoren werden durch Operation, Chemotherapie oder Strahlentherapie behandelt.

Die Behandlung beginnt notwendigerweise mit der Korrektur des Lebensstils und der Ernährung. Eine Frau sollte mindestens 8 Stunden ruhen, und die Nacht sollte ab 22 Stunden schlafen. Begrenzte stressige Situationen. Das Essen ist normalisiert, es muss in der Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten ausgewogen sein, tierische Produkte, frisches Gemüse und Obst enthalten.

Hormontherapie wird von verschiedenen Arten von Drogen verschrieben. Mit niedrigem Progesteron bei Schwangeren mit Anzeichen einer drohenden Abtreibung wird Duphaston verwendet. Das Medikament ist in Tabletten erhältlich, die täglich alle 8 Stunden eingenommen werden. Die Dosierung wird vom Arzt individuell ausgewählt.

Im Falle einer Endometriose wird Duphaston vom 5. bis 25. Tag des Zyklus oder im kontinuierlichen Modus verwendet. Bei der Planung einer Schwangerschaft für Patienten mit Unfruchtbarkeit, die durch einen Mangel an der Lutealphase verursacht wird, verwenden Sie das Medikament von 14 bis 25 Tage für mindestens 6 Monate, und dann weiterhin das Medikament mit dem Beginn der Schwangerschaft bis zur Bildung der Plazenta unterstützen.

Duphaston behandelt auch diese Bedingungen:

  • prämenstruelles Syndrom;
  • Dysmenorrhoe;
  • unregelmäßige Menstruation;
  • Amenorrhoe;
  • um dysfunktionelle Uterusblutungen zu stoppen und zu verhindern;
  • in der Hormonersatztherapie in Kombination mit Östrogen.

Utrogestan hat einen ähnlichen Effekt. Das Medikament ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung oder intravaginalen Verwendung erhältlich. Die Verwendungshinweise stimmen mit denen für Duphaston überein.

Es gibt eine Öllösung von Progesteron - Oxyprogesteron. Es wird zur intramuskulären Verabreichung verwendet. Die Bequemlichkeit dieser Form liegt in der langsamen allmählichen Freisetzung des Hormons ins Blut. Daher ist die Indikation die Behandlung und Vorbeugung von drohenden Fehlgeburten, Amenorrhoe. Mit Hilfe der Lösung kann der Beginn der Menstruation verursachen. Um dies zu tun, wird das Medikament jeden zweiten Tag in den Muskel injiziert. In der Regel von 3 bis 5 Injektionen verschrieben. Nach 7-10 Tagen nach der letzten Injektion beginnt die Frau manchmal früher zu menstruieren. Ab dem ersten Tag der Menstruation wird ein kombiniertes orales Kontrazeptivum verschrieben, das die Eierstöcke normal arbeiten lässt und hilft, Amenorrhoe zu heilen.

Die Folgen einer hormonellen Insuffizienz werden von Frauen jeden Alters wahrgenommen. Wenn es ausgeprägte Symptome des prämenstruellen Syndroms, Schwierigkeiten bei der Empfängnis gibt, dann sollten Sie nicht versuchen, sie selbst zu lösen oder vorgeben, dass alles normal ist. Verzögerte Behandlung ist schwieriger. Und rechtzeitige Diagnose wird Ihnen erlauben, unangenehme Symptome zu vergessen und ein volles Leben zu leben.

Low Progesteron: was zu tun ist

Die Rolle von Progesteron im Körper

Das Sexualhormon ist im Körper eines jeden Menschen vorhanden: Es wird hauptsächlich bei Frauen von den Eierstöcken produziert, im stärkeren Geschlecht von den Hoden, und eine kleine Menge wird von der Nebennierenrinde abgesondert.

Progesteron sorgt für das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems und ist daher für den weiblichen Körper äußerst wichtig. In letzter Zeit wurden immer mehr Fälle von Verletzungen des Menstruationszyklus, die zu Unfruchtbarkeit führen, aufgezeichnet. Laut medizinischen Daten können 80% der Frauen nicht schwanger werden, weil sie kein Hormon haben, und in 25% der Fälle provoziert der Mangel an Progesteron während der Schwangerschaft in den frühen Stadien seinen Zusammenbruch.

Glücklicherweise hat die moderne Medizin das Potenzial, den Hormongehalt zu diagnostizieren und seinen Nachteil zu beseitigen.

Wie funktioniert das Hormon?

Progesteronspiegel sind niemals konstant, ihr Gehalt variiert vom Tag des Menstruationszyklus, der Schwangerschaft und anderen Faktoren. Das höchste Niveau wird während des Eisprungs und dann während der Schwangerschaft beobachtet. Wenn die Empfängnis nicht stattgefunden hat, fällt die Produktion stark ab, und wenn sich monatliche Blutungen entwickeln, werden niedrige Progesteronspiegel aufgezeichnet.

Nach der Freisetzung des Eies aus dem Follikel unter dem Einfluss von Progesteron wird der Corpus luteum gebildet - eine spezielle temporäre Drüse in den Eierstöcken, die die Befruchtung und Anheftung der befruchteten Eizelle an das Endometrium sicherstellen soll. Wenn keine Empfängnis eintritt, stirbt die Drüse und nach einigen Wochen tritt eine Menstruationsblutung auf.

Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, wird weiterhin Progesteron vom Corpus luteum produziert, um die Entwicklung des Embryos aufrechtzuerhalten. Der Prozess dauert bis zu 16 Wochen, bis die Plazenta gebildet ist. Danach wird es eine Substanz produzieren, um die Schwangerschaft zu retten.

Darüber hinaus reguliert das Hormon während der gesamten Schwangerschaft die Vorbereitung des Körpers auf die anstehende Arbeitstätigkeit: Es blockiert die aktive Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur, erhöht die Körpergröße. Gleichzeitig sind die Milchdrüsen unter ihrem Einfluss auf die Freisetzung von Milch vorbereitet.

Aber all das ist nur unter der Bedingung eines normalen Niveaus des Hormons möglich, aber wenn aus irgendeinem Grund es bei einer Frau einen Mangel gibt, dann ist das Fortpflanzungssystem nicht bereit entweder für die Konzeption oder für das Tragen.

Somit sind die Funktionen von Progesteron wie folgt:

  • Vorbereitung der Gebärmutter für die Implantation der Eizelle, und wenn der Hormonspiegel ausreichend ist, dann ist das Ei fixiert, und die Schwangerschaft beginnt sich zu entwickeln.
  • Reduzierung des Uterustumors während der Schwangerschaft, wodurch Spontanaborte verhindert werden.
  • Unterdrückung der körpereigenen Abwehrkräfte, damit der Fetus nicht abstößt.
  • Verhinderung von Zysten in Drüsengewebe.
  • Normalisierung von Blut, Glukose.
  • Stärkung der Talgproduktion.

Ursachen für Hormonmangel

Niedriges Progesteron bei Frauen kann primär oder sekundär sein. Die erste Kategorie umfasst angeborene Pathologien der Eierstöcke, hereditäre Hypo-oder Aloplasie, eine genetisch vorbestimmte Höhe des Hormons. Erworbener Mangel ist viel häufiger. Die Ursachen für die Verschlechterung oder Beendigung der Progesteronsynthese durch die Eierstöcke sind:

  • verschiedene entzündliche Erkrankungen
  • polyzystischer Ovar
  • Verletzungen
  • übertragene Operation.

Risikofaktoren, die die Inzidenz von Pathologie erhöhen, umfassen:

  • Verletzung von MC
  • Zu frühe Schwangerschaft
  • Endometriose
  • Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren
  • Brusthyperplasie.

Ursachen für hohe Hormonspiegel

Der Gehalt an Progesteron hängt vom Zyklus des MC ab. Während der Menstruation fallen die Werte auf ein Minimum, da die Eierstöcke aufgrund fehlender Schwangerschaft keine Substanz produzieren müssen. Dann, wenn der Eisprung stattfindet, steigt die Produktion und erreicht maximale Werte, wenn das reife Ei abreist. Daher zeigt hohes Progesteron in der Lutealphase die Bereitschaft des Körpers zur Schwangerschaft an. Ist eine Empfängnis eingetreten, so sorgt die intensivierte Synthese des Hormons weiterhin für die Erhaltung des angebundenen Fetalei und die weitere Entwicklung des Kindes.

Die höchsten Raten von Progesteron sind während der normalen Schwangerschaft - in 2 und 3 Trimestern. Auf diese Weise wird die Vitalität und die richtige Entwicklung des Fötus aufrechterhalten. Dann, wenn sich die Geburt nähert, beginnt die Hormonkonzentration allmählich zu sinken.

Wenn die Raten selbst für eine Schwangerschaft zu hoch sind, kann dies auf interne Probleme hinweisen. Einer von ihnen ist die Verschlechterung der Plazenta, wodurch er dem Fötus keine Nährstoffe und keinen Sauerstoff mehr zuführt. Ein solcher Hunger beeinträchtigt die Entwicklung des Fötus und kann den Tod oder die Frühgeburt verursachen.

Wenn bei einer nicht schwangeren Frau Progesteron in der Lutealphase und in den übrigen Phasen des Zyklus erhöht ist, kann dies auf schwere gynäkologische Probleme hinweisen. Die Gründe sind:

  • Nebennierenerkrankungen
  • Ausfall der MC aufgrund von Krebstumoren
  • Versteckte Blutung
  • Verletzung der Nieren usw.

Um die Pathologie zu beseitigen, muss sich eine Frau einer Untersuchung unterziehen, nach deren Ergebnissen die Behandlung verordnet wird.

Progesteronspiegel

Die Menge an Hormonen im Körper ist nicht statisch, sie ändert sich ständig abhängig von inneren Faktoren. Für Männer gilt normaler Progesterongehalt im Bereich von 0,35 nmol / l.

Bei Frauen wird der Hormonspiegel abhängig vom Zustand des MC bestimmt:

  • Progesteron ist in der Follikelphase erhöht, wenn seine Leistung größer als 0,33-2,26 nmol / l ist.
  • Beim Eisprung sollte er im Bereich von 0,48-9,42 nmol / l und im lutealen Stadium bei 6,96-56,62 liegen.
  • Bei postmenopausalen Frauen beträgt die Hormonkonzentration bei Ovarialinsuffizienz bis zu 0,64 nmol / l.

Wie erkennt man einen Hormonmangel?

Reduziertes Progesteron kommt aus einer Vielzahl von Gründen vor. Sie können seinen Inhalt mit Hilfe von Analysen bestimmen, aber es gibt andere Anzeichen, die alarmieren sollten. Symptome von Progesteronmangel:

  • Brustschmerz und Schwellung
  • Verletzung von MC
  • Blutung
  • Blähungen
  • Schwäche, Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schweres Schwitzen
  • Labilität der Stimmung.

Wenn die Untersuchung ergibt, dass die Ursache von Beschwerden oder Unfähigkeit, Mutter zu werden, ein Hormonmangel ist, werden spezielle Mittel zugewiesen.

Medikamente zum Ausgleich von Hormonmangel

Es gibt verschiedene Medikamente, die verschrieben werden, um niedrige Progesteron bei Frauen und die durch sie verursachten Krankheiten wiederherzustellen.

Die Droge enthält natürliches Hormon des Corpus Luteum. Produziert in Kapseln, die oral oder intravaginal verabreicht werden können. Es gibt Medikamente mit unterschiedlichem Wirkstoffgehalt - 100 und 200 mg.

Es ist indiziert für die Beseitigung von Unfruchtbarkeit, wenn sehr niedrige Progesteron in der Lutealphase, PMS, MC Störungen, Mastopathie, prämenopausale, drohende Abtreibung und andere Krankheiten, die durch einen Hormonmangel verursacht werden.

Das Medikament mit Progesteron in Form eines Gels. Entwickelt, um die notwendige Luteinisierung in Vorbereitung auf BMR, Beseitigung von sekundären Amenorrhoe, Blutungen aus der Gebärmutter, wenn sie durch einen Hormonmangel verursacht wurden.

Das Gel wird einmal täglich - vorzugsweise über Nacht - intravaginal appliziert. Es ist in der Regel gut verträglich, Nebenwirkungen vor allem als lokale Reaktionen (Schmerzen, Brennen am Ort der Anwendung, Entladung mit Blut). Die wenigen Systemeffekte kommen in Form von Kopfschmerzen, Schwindel.

Das Medikament enthält Didrogesteron - ein künstliches Analogon des endogenen Hormons. Die Substanz ist im Vergleich zu anderen ähnlichen synthetischen Verbindungen insofern günstig, als sie keine für Testosteron charakteristische Wirkung aufweist.

Das Medikament ist für die Normalisierung der Hormonspiegel bei Progesteron-Mangel, Endometriose, Unfruchtbarkeit durch niedrige Lutenization, Fehlfunktion der MC, und auch als Quelle für Progesteron in Fällen von natürlichen oder chirurgischen Menopause verschrieben.

Das Medikament ist bei werdenden Müttern unter bedrohlichen Bedingungen angezeigt, wenn sie während der Schwangerschaft durch Progesteronmangel verursacht wurden, und es besteht die Gefahr einer Unterbrechung.

Das Präparat ist in den Tabletten entwickelt, der Inhalt des arzneilich wirksamen Bestandteiles bildet 10 Milligramme in einer Pille.

Das Anwendungsschema wird jeweils individuell ausgewählt. Die empfohlene Einzeldosis für die Aufnahme - von 5 bis 10 mg, die Tagesrate - bis zu 30 mg. Die Häufigkeit der Aufnahme - bis zu 3 mal am Tag.

Das Medikament enthält die gleichnamige Komponente, die in Form einer Öllösung für i / m-Injektionen hergestellt wird. Es passiert mit anderem Inhalt des Wirkstoffes - 10 mg oder 25 mg pro 1 ml.

Das Medikament wird verschrieben, wenn bei Frauen Progesteron fehlt, Symptome einer Fehlgeburt. Das Medikament ist für die schnelle Auffüllung des Hormongehalts indiziert, wenn ein schnelles Ergebnis sehr wichtig ist: bei drohender Fehlgeburt unzureichende Dicke des Endometriums, das das befruchtete Ei nicht halten kann.

Kursmerkmale werden entsprechend den Angaben individuell festgelegt. Nebenwirkungen - das Wachstum des Blutdrucks, die Schwierigkeit des Entzugs der Flüssigkeit, was zur Entwicklung der Schwellung führt.

Drogen mit Progesteron in Form von Kapseln. Jede Pille enthält 100 mg des Hormons. Das Medikament wird oral oder intravaginal angewendet, um den Mangel an Progesteron und die damit verbundenen Pathologien zu beseitigen: PMS, Mastopathie, während der Menopause. Verwendet in Vorbereitung auf künstliche Befruchtung und als Mittel zum Ersatz GT mit hormonellen Ungleichgewicht.

Die Merkmale der Anwendung werden vom behandelnden Spezialisten bestimmt. Im Durchschnitt wird empfohlen, 10 bis 10 Kapseln täglich oral einzunehmen.

Intravaginale Anwendung: Tagesdosis reicht von 1 bis 3 Kapseln.

Hormonelle Medikamente werden in Form von Kapseln und Gel-Intravaginal produziert. Es enthält ein Hormon, wird verschrieben, um seinen Mangel zu beseitigen und pathologische Zustände (PMS, MC Anomalien, Anovulation, Unfruchtbarkeit aufgrund eines Mangels an Progesteron) und die Erhaltung der Schwangerschaft zu verhindern. auch in HRT zur Vorbereitung auf künstliche Befruchtung, zur Verhinderung von Endometriose und Fehlgeburten.

Der Inhalt von Progesteron in einer Kapsel beträgt 200 mg, in 1 g Gel - 80 mg.

Je nach Diagnose liegt die Tagesdosis von Medikamenten zwischen 2 und 6 Kapseln. Das Gel wird 1-2 pro Tag verwendet.

Neben Hormonpräparaten gibt es weitere Medikamente, die die Progesteronproduktion stimulieren: homöopathische und verschiedene verstärkte Komplexe.

Jensimax

Das homöopathische Mittel soll die Produktion von Progesteron bei Mädchen und jungen Frauen anregen. Das Medikament ist in Form von Sirup erhältlich. Um den Hormonmangel zu beseitigen, wird empfohlen, zweimal täglich mit 5 ml des Arzneimittels zu trinken. Das Medikament ist im Allgemeinen gut verträglich, aber bei Menschen mit Überempfindlichkeit kann Allergien auslösen. Sie sollten auch vorsichtig sein Diabetiker, da es Zucker im Sirup gibt.

Tsiklovita

Russisches Medikament basierend auf Phytobestandteilen, Vitaminen und Lutein. Es wird verwendet, um den Körper mit Nährstoffen anzureichern und die Synthese von Progesteron zu stimulieren.

Das Medikament wird in Tabletten hergestellt, die in Übereinstimmung mit der MC eingenommen werden. Normalerweise wird es normalerweise toleriert, es wird angenommen, dass Allergien auf die Komponenten eine Nebenwirkung sein können. Der Einsatz von Medikamenten ist ab dem 14. Lebensjahr möglich. Sie sollten auch vorsichtig sein, wenn Sie mit anderen Komplexen kombiniert werden, um keine Hypervitaminose zu provozieren.

Progesteronmangel bei Frauen ist die Ursache für zahlreiche Krankheiten, die von einer verzögerten Entwicklung der Genitalien bis zur Unfähigkeit, schwanger zu werden oder ein Kind zu gebären, reichen. Glücklicherweise ist Progesteronmangel bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung vollkommen korrigierbar. Daher ist es wichtig, alle negativen Symptome im Auge zu behalten und den Besuch beim Gynäkologen nicht zu verzögern.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Praktisch jede Frau glaubt, dass sie Fehler hat. Eine der häufigsten Beschwerden wird als kleine Brustgröße angesehen.

Progesteron ist ein Steroidhormon, das sowohl in weiblichen als auch in männlichen Organismen produziert wird. Dieses Hormon bei Frauen produzieren die Eierstöcke, bei Männern - die Hoden.

Kräuter, die Progesteron bei Frauen erhöhen, sind ein sehr erschwingliches und natürliches Heilmittel, um das Problem des Progesteronmangels zu lösen.