Haupt / Zyste

Erhöhter Blutzucker (R73)

Ausgeschlossen:

  • Diabetes mellitus (E10-E14)
  • Diabetes mellitus während der Schwangerschaft, Entbindung und nach der Geburt (O24.-)
  • neonatale Störungen (P70.0-P70.2)
  • postoperative Hypoinsulinämie (E89.1)

Diabetes:

  • chemisch
  • latent

Beeinträchtigte Glukosetoleranz

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als ein einziges Regelungsdokument angenommen, um die Inzidenz, die Ursachen der öffentlichen Anrufe bei medizinischen Einrichtungen aller Abteilungen, die Todesursachen zu berücksichtigen.

Die ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 27. Mai 1997 in die Praxis der Gesundheitsfürsorge im gesamten Gebiet der Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO im Jahr 2022 geplant.

Eingeschränkte Glukosetoleranz: Diagnose und Behandlung des Zustands

Neben Diabetes gibt es eine Vielzahl davon - eine versteckte Sicht, wenn die klinischen Symptome der Krankheit nicht auftreten, aber der Blutzuckerspiegel steigt, langsam abnehmend. Dieser Zustand wird als gestörte Glukosetoleranz (IGT) bezeichnet, ist einer separaten Erkrankung mit seinem ICD-Code - R73.0 zugeordnet, erfordert eine genaue Diagnose und eine obligatorische korrekte Behandlung, da das Problem des gestörten Kohlenhydratstoffwechsels mit der Entwicklung schwerer Erkrankungen verbunden ist.

Was ist eine Verletzung der Glukosetoleranz?

Prä-Diabetes, gestörte Toleranz - der Borderline-Zustand des Patienten mit einer unwesentlichen Konzentration von Zucker im Blut. Es gibt keinen Grund für eine Diagnose von Diabetes mellitus Typ 2, aber die Wahrscheinlichkeit, Probleme zu entwickeln, ist hoch. NTG bezeichnet das metabolische Syndrom - eine komplexe Verschlechterung des kardiovaskulären Systems und Stoffwechselvorgänge des Körpers. Die Unterbrechung des Kohlenhydratstoffwechsels ist wegen der Komplikationen der kardiovaskulären Erkrankungen (die Hypertonie, den Herzinfarkt) gefährlich. Aus diesem Grund sollte die Einnahme eines Glukosetoleranztests für jeden verbindlich sein.

Gründe

NTG tritt auf, wenn sich die Insulinproduktion ändert und die Empfindlichkeit für dieses Hormon abnimmt. Insulin, das während der Mahlzeiten freigesetzt wird, wird nur freigesetzt, wenn der Blutzuckerspiegel steigt. Wenn es keine Ausfälle gibt, tritt mit dem Wachstum von Glucose die enzymatische Aktivierung von Tyrosinkinase auf. Im prädiabetischen Zustand wird die Bindung von Insulin an Zellrezeptoren und die Glukoseaufnahme in Zellen verletzt. Zucker bleibt und sammelt sich im Blutkreislauf.

Der Verstoß der Toleranz auf die Kohlenhydrate entwickelt sich vor dem Hintergrund solcher Faktoren:

  • Übergewicht, Fettleibigkeit mit Insulinresistenz;
  • genetische Veranlagung;
  • Alters- und Geschlechtsmerkmale (häufiger bei Frauen über 45 diagnostiziert);
  • endokrine, kardiovaskuläre, hormonelle Systeme, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und des Gastrointestinaltraktes;
  • komplizierte Schwangerschaft.

Symptome

Im Anfangsstadium ist eine Abnahme des Zuckerspiegels oft asymptomatisch. Die Notwendigkeit, den Glukosetoleranztest zu bestehen, sollte in Gegenwart solcher Symptome gegeben werden:

  • häufiger Durst, trockener Mund, Durst, erhöhte Flüssigkeitsaufnahme;
  • häufiges Wasserlassen;
  • starker Hunger;
  • Müdigkeit;
  • Schwindel, nach dem Essen heiß fühlen;
  • Kopfschmerzen.

Verletzung in der Schwangerschaft

Bei 3% der Schwangeren wird Schwangerschaftsdiabetes festgestellt, was in der Regel auf Schwangerschaftsdiabetes bei Schwangeren hindeutet. Es bedroht die werdende Mutter mit Frühgeburt, Totgeburt, infektiösen Komplikationen nach der Entbindung und Hyperglykämie im Fetus verursacht die Entwicklung von Defekten. Die Patienten müssen den Zuckerspiegel kontrollieren und schon vor der Schwangerschaft etwas über chronische Krankheiten erfahren, die dann so gut wie möglich durch eine kompetente Behandlung kompensiert werden können. Die Entwicklung der Krankheit wird provoziert durch:

  • Alter (über 30 Jahre);
  • genetische Veranlagung;
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien;
  • das Vorhandensein von Diabetes bei früheren Schwangerschaften;
  • die Entwicklung eines großen Fötus;
  • Druck erhöhen.

Diagnose

Wenn man weiß, was Glukosetoleranz ist, wird es offensichtlich: Risikopersonen müssen einen speziellen Test bestehen, um die Sekretionsreserve von Insulin zu bestimmen. Vor der Analyse ist es notwendig, die übliche Art von Lasten und Leistung zu beobachten. Rented Venenblut auf nüchternen Magen, Halten ist nicht für Stress, nach Operationen und Geburt, auf dem Hintergrund von entzündlichen Prozessen, während der Menstruation empfohlen. Vor dem Test sind medizinische Eingriffe, Einnahme bestimmter Medikamente ausgeschlossen. Die Diagnose von IGT wird festgestellt, wenn zwei oder mehr Labortests eine erhöhte Glukosekonzentration gezeigt haben.

Behandlung

Die Haupttherapie für IGT ist die Überarbeitung der Ernährung und des Lebensstils. Der körperlichen Aktivität wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Diät in Verletzung der Glukosetoleranz in Kombination mit körperlicher Aktivität ist die beste Behandlung für latente Diabetes. Arzneimittel sind verbunden, wenn solche therapeutischen Verfahren unwirksam sind, wobei zusätzlich die Wirksamkeit der Behandlung durch die Menge an glykiertem Hämoglobin bewertet wird.

Diät

Stoffwechselprozesse können den Ernährungswandel zunächst normalisieren. Prinzipien der Diät schlagen vor:

  • Verzicht auf leicht verdauliche Kohlenhydrate (Weißbrot, Gebäck, Süßigkeiten, Kartoffeln);
  • reduzieren mit einer gleichmäßigen Verteilung in der täglichen Ernährung schwer verdauliche Kohlenhydrate (Getreide, Roggen, Schwarzbrot);
  • den Verzehr von tierischen Fetten reduzieren (fettes Fleisch und Brühen, Wurst, Butter, Mayonnaise);
  • Erhöhung des Verzehrs von Gemüse und Obst mit Vorliebe für Hülsenfrüchte, saure Früchte;
  • die Alkoholaufnahme reduzieren;
  • fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen essen;
  • trinke mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag;
  • BZHU im Verhältnis 1: 1: 4 einhalten.

Physische Übungen

Körperliche Aktivität hilft, zusätzliche Pfunde loszuwerden, beschleunigen den Stoffwechsel und normalisieren den Stoffwechsel von Kohlenhydraten. Lasten sollten schrittweise erhöht werden, Sie können Übungen machen, täglich schnell putzen, mehr laufen. Die körperliche Aktivität sollte jeden Tag mit 10-15 Minuten beginnen, wobei die Dauer des Unterrichts allmählich erhöht wird. Dann geht es weiter zu regelmäßigen (dreimal pro Woche) Übungen mit leichtem Joggen und Schwimmen.

Medikamentöse Behandlung

Wenn vor dem Hintergrund der Einhaltung der Diät und aller ärztlichen Verordnungen kein Ergebnis vorliegt, verschreibt der Endokrinologe Medikamente. Beliebte Mittel zur Wiederherstellung eines gestörten Kohlenhydratstoffwechsels sind:

  • Metformin - reduziert die Insulinsekretion, die Verdaulichkeit der Kohlenhydrate und den Glukosegehalt. Vorteile: gut reduziert den Appetit. Nachteile: reduziert schnell Gewicht; mögliche Schwäche, Schläfrigkeit.
  • Siofor - reduziert Glukosespiegel, Insulinproduktion. Vorteile: Verbessert die Wirksamkeit von Diäten und körperlicher Aktivität. Nachteile: Es gibt Nebenwirkungen, gestörte Aufnahme von Vitamin B12.
  • Glucophage - verhindert die Aufnahme von Kohlenhydraten, reduziert den Glucosespiegel. Vorteile: Erhöht die Wirksamkeit der Diät. Nachteile: viele Nebenwirkungen.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Anzeichen und Behandlung von gestörter Glukosetoleranz (Kohlenhydrate)

Probleme mit dem Kohlenhydratstoffwechsel gehen der Entwicklung von Diabetes voraus. Wenn die Abweichungen bemerkt sind, ist nötig es die Therapie sofort zu beginnen. Patienten sollten wissen: gestörte Glukosetoleranz - was ist es und wie man mit dieser Bedingung fertig wird. Der erste Schritt ist herauszufinden, wie sich die Krankheit manifestiert.

Charakteristisch

Die Toleranzverletzung (NTG) ist eine Bedingung, bei der die Konzentration von Zucker im Blut nicht signifikant erhöht ist. Mit dieser Pathologie gibt es keinen Grund, eine Diagnose von Diabetes bei Patienten zu stellen, aber es besteht ein hohes Risiko, Probleme zu entwickeln.

Spezialisten sollten den ICD 10-Code für NTG kennen. Gemäß dem internationalen Klassifizierungscode ist R73.0 zugeordnet.

Früher wurden solche Übertretungen als Diabetes (sein Anfangsstadium) betrachtet, aber jetzt unterscheiden Ärzte sie getrennt. Es ist eine Komponente des metabolischen Syndroms, es wird gleichzeitig mit einer Zunahme der Menge an viszeralem Fett, Hyperinsulinämie und einem Druckanstieg beobachtet.

Jährlich wird bei 5-10% der Patienten mit eingeschränkter Kohlenhydrattoleranz Diabetes diagnostiziert. Normalerweise wird dieser Übergang (Fortschreiten der Krankheit) bei Menschen beobachtet, die an Fettleibigkeit leiden.

Normalerweise treten Probleme auf, wenn der Prozess der Insulinproduktion gestört ist und die Empfindlichkeit von Geweben für ein gegebenes Hormon abnimmt. Pankreaszellen beginnen beim Essen mit der Produktion von Insulin, werden aber freigesetzt, sofern die Konzentration von Zucker im Blutkreislauf steigt.

In Abwesenheit von Störungen ruft jeder Anstieg der Glucosespiegel Tyrosinkinaseaktivität hervor. Wenn jedoch der Patient einen Prädiabetes hat, beginnt der Prozess der Unterbrechung der Bindung von Zellrezeptoren und Insulin. Aus diesem Grund ist der Transport von Glukose in Zellen gestört. Zucker gibt den Geweben im erforderlichen Volumen keine Energie, er verbleibt im Blutkreislauf und sammelt sich an.

Anzeichen von Pathologie

In den Anfangsstadien der Krankheit manifestiert sich nicht. Sie können es während der nächsten körperlichen Untersuchung identifizieren. Aber oft wird es bei Patienten mit Übergewicht oder Übergewicht diagnostiziert.

Die Symptome umfassen:

  • Auftreten von trockener Haut;
  • Entwicklung von Genital- und Pruritus;
  • Parodontitis und Zahnfleischbluten;
  • Furunkulose;
  • Probleme mit der Wundheilung;
  • Verletzung der Menstruation bei Frauen (bis zu Amenorrhoe);
  • verminderte Libido.

Darüber hinaus kann die Angioneuropathie beginnen: kleine Gelenke sind betroffen, der Prozess ist begleitet von gestörter Durchblutung und Nervenschäden, gestörter Impulsleitung.

Wenn solche Symptome bei Patienten auftreten, die an Fettleibigkeit leiden, sollten sie untersucht werden. Als Ergebnis der Diagnose kann festgestellt werden, dass

  • auf nüchternen Magen beim Menschen sind Normoglykämie oder Indizes leicht erhöht;
  • Es gibt keinen Zucker im Urin.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, entwickeln sich Anzeichen von Diabetes:

  • gewaltsamer obsessiver Durst;
  • trockener Mund;
  • erhöhtes Urinieren;
  • Verschlechterung der Immunität, manifestierte Pilz- und Entzündungserkrankungen.

Um den Übergang von erhöhter Toleranz zu Glukose in Diabetes zu verhindern, ist für fast jeden Patienten möglich. Aber dafür müssen Sie über die Methoden der Prävention von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels wissen.

Es sollte daran erinnert werden, dass es auch ohne Anzeichen von Pathologie notwendig ist, periodisch die Wirksamkeit des metabolischen Austauschs bei Menschen mit einer Prädisposition für die Entwicklung von Diabetes zu überprüfen. In der zweiten Schwangerschaftshälfte (zwischen 24 und 28 Wochen) wird ein Toleranztest für alle Frauen über 25 Jahren empfohlen.

Ursachen von Problemen

Die Verschlechterung des Prozesses der Assimilation von Kohlenhydraten kann in jedem bei Vorhandensein von genetischer Prädisposition und provozierenden Faktoren auftreten. Die Gründe für NTG sind:

  • litt unter starkem Stress;
  • Fettleibigkeit, Übergewicht;
  • signifikante Aufnahme von Kohlenhydraten in den Patienten;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • die Verschlechterung des Prozesses von Insulin in Verletzung des Verdauungstraktes;
  • endokrine Erkrankungen begleitet von der Produktion von kontralateralen Hormonen, einschließlich Schilddrüsenfunktionsstörungen, Itsenko-Cushing-Syndrom.

Auch tritt die Krankheit während der Schwangerschaft auf. Immerhin beginnt die Plazenta, Hormone zu produzieren, wodurch die Anfälligkeit von Geweben für die Wirkung von Insulin abnimmt.

Provokante Faktoren

Zusätzlich zu den Ursachen von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels sollten die Patienten wissen, wer ein größeres Risiko einer Toleranzreduktion hat. Patienten mit einer genetischen Veranlagung sollten sehr vorsichtig sein. Aber die Liste provozierender Faktoren beinhaltet auch:

  • Atherosklerose und erhöhte Blutfette;
  • Probleme mit Leber, Nieren, Blutgefäßen und Herz;
  • Hypothyreose;
  • Gicht;
  • entzündliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Insulinproduktion reduziert wird;
  • erhöhte Cholesterinkonzentration;
  • die Entstehung von Insulinresistenz;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (hormonelle Kontrazeptiva, Glukokortikoide usw.);
  • Alter nach 50 Jahren.

Besondere Aufmerksamkeit wird schwangeren Frauen geschenkt. In der Tat zeigen fast 3% der werdenden Mütter Schwangerschaftsdiabetes. Die folgenden Faktoren werden als provozierend angesehen:

  • Übergewicht (besonders wenn er nach 18 Jahren auftrat);
  • Alter über 25-30 Jahre;
  • genetische Veranlagung;
  • PCOS;
  • Entwicklung von Diabetes bei früheren Schwangerschaften;
  • Geburt von Kindern mit einem Körpergewicht von mehr als 4 kg;
  • Druck erhöhen.

Risikopatienten sollten regelmäßig ihre Zuckerspiegel überprüfen.

Diagnose der Pathologie

Die Feststellung der Krankheit ist nur mit Hilfe der Labordiagnostik möglich. Kapillares oder venöses Blut kann zur Untersuchung genommen werden. Die Grundregeln für die Materialaufnahme sollten eingehalten werden.

3 Tage vor der geplanten Studie sollten Patienten ihre gewohnte Lebensweise beobachten: Sie sollten die Diät nicht auf kohlenstoffarm umstellen. Dies kann zu einer Verzerrung der tatsächlichen Ergebnisse führen. Sie sollten auch Stress vor der Blutentnahme vermeiden und eine halbe Stunde vor dem Test nicht rauchen. Spende nach einer Nachtschicht Blut für Glukose.

Um die Diagnose von IGT zu etablieren, sollte:

  • Blut auf nüchternen Magen geben;
  • Nehmen Sie eine Glucoselösung (300 ml reine Flüssigkeit gemischt mit 75 Glucose);
  • 1-2 Stunden nach der Lösung die Analyse wiederholen.

Die erhaltenen Daten ermöglichen es festzustellen, ob es Probleme gibt. Manchmal ist es erforderlich, in Intervallen von einmal in jeder halben Stunde Blut zu nehmen, um zu verstehen, wie sich der Glukosespiegel im Körper verändert.

Um eine gestörte Toleranz bei Kindern zu ermitteln, werden sie auch mit einer Belastung getestet: 1,75 g Glukose werden für jedes Kilogramm ihres Gewichts genommen, aber nicht mehr als 75 g.

Indikatoren für Zucker, die auf nüchternen Magen verabreicht werden, sollten nicht mehr als 5,5 mmol / l, wenn Kapillarblut getestet wird, und 6.1 - wenn venös.

2 Stunden nach dem Trinken von Glukose in Abwesenheit von Problemen sollte der Zucker nicht mehr als 7,8 sein, unabhängig davon, wo das Blut entnommen wird.

Wenn die Toleranz beeinträchtigt ist, betragen die Nüchternwerte für die Kapillare bis zu 6,1 und für das venöse Blut bis zu 7,0. Nach Einnahme der Glucoselösung steigen sie auf 7,8 - 11,1 mmol / l an.

Es gibt 2 Hauptmethoden der Forschung: Ein Patient kann eine Lösung zum Trinken erhalten oder intravenös verabreicht werden. Bei oraler Flüssigkeitszufuhr müssen Sie zuerst durch den Magen gehen und erst dann beginnen, Blut mit Glukose anzureichern. Wenn es intravenös verabreicht wird, tritt es sofort in das Blut ein.

Auswahl von Behandlungstaktiken

Nachdem festgestellt ist, dass es Probleme gibt, ist es notwendig, den Endokrinologen anzusprechen. Dieser Arzt ist spezialisiert auf diese Art von Störung. Er kann Ihnen sagen, was zu tun ist, wenn die Glukosetoleranz beeinträchtigt ist. Viele weigern sich, einen Arzt zu konsultieren, weil sie befürchten, dass er Insulinspritzen verschreibt. Aber über die Notwendigkeit einer solchen Behandlung zu sprechen, ist zu früh. Im Falle von IGT wird eine andere Therapie praktiziert: eine Überarbeitung des Lebensstils, Diät-Änderung.

Nur in extremen Fällen ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Bei den meisten Patienten tritt eine Besserung ein, wenn

  • Wechsel zu fraktionierten Mahlzeiten (Essen wird 4-6 mal am Tag eingenommen, der Kaloriengehalt der letzten Mahlzeiten sollte niedrig sein);
  • reduzieren Sie die Menge an einfachen Kohlenhydraten auf ein Minimum (entfernen Sie Kuchen, Gebäck, Brötchen, Süßigkeiten);
  • einen Gewichtsverlust von mindestens 7% erreichen;
  • täglich mindestens 1,5 Liter sauberes Wasser trinken;
  • Um die Menge an tierischem Fett zu minimieren, sollten Pflanzenfette in einer normalen Menge kommen;
  • in die tägliche Ernährung eine erhebliche Menge an Gemüse und Obst, mit Ausnahme von Trauben, Bananen.

Besondere Aufmerksamkeit wird der körperlichen Aktivität geschenkt.

Die Einhaltung dieser Prinzipien der Ernährung in Kombination mit praktikablen Übungen ist der beste Weg, um Prä-Diabetes zu behandeln.

Über medikamentöse Therapie sagen im Falle, dass solche Therapie nicht zu Ergebnissen führt. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen, stellen sie nicht nur einen glucose-toleranten Test her, sondern prüfen auch den Gehalt an glykiertem Hämoglobin. Diese Studie erlaubt uns, den Zuckergehalt in den letzten 3 Monaten zu schätzen. Wenn Sie eine Tendenz zur Abnahme sehen, dann setzen Sie die Diät fort.

Wenn es assoziierte Probleme oder Krankheiten gibt, die die Verschlechterung der Insulinabsorption durch die Gewebe auslösen, ist eine adäquate Therapie dieser Krankheiten notwendig.

Wenn der Patient auf Diät ist und alle Vorschriften des Endokrinologen erfüllt, aber es gibt kein Ergebnis, dann können sie Medikamente verschreiben, die bei der Behandlung von Diabetes verwendet werden. Diese können sein:

  • Thiazolidindion;
  • α-Glucoseinhibitoren;
  • Sulfonylharnstoffderivate.

Die beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels sind Metforminderivate: Metformin, Siofor, Glucophage, Formetin. Wenn es nicht möglich ist, das gewünschte Ergebnis zu erzielen, werden in Kombination mit diesen Medikamenten andere Medikamente zur Behandlung von Diabetes verschrieben.

Wenn die Empfehlungen befolgt werden, wird die Wiederherstellung des normalen Blutzuckerspiegels bei 30% der Patienten mit einer etablierten IGT-Diagnose beobachtet. Gleichzeitig bleibt jedoch das hohe Risiko, in Zukunft Diabetes zu entwickeln. Daher ist es selbst mit dem Entzug der Diagnose unmöglich, vollständig zu entspannen. Der Patient sollte seine Diät im Auge behalten, obwohl gelegentliche Ablässe erlaubt sind.

Beeinträchtigte Glukosetoleranz

Eingeschränkte Glukosetoleranz (nach der alten Klassifikation, latenter Diabetes mellitus, Prädiabetes) ist durch einen normalen Nüchternblutzuckerspiegel gekennzeichnet, Glukosemangel im Urin äußert sich in der Regel nicht klinisch und wird nur während des Glukosetoleranztests nachgewiesen [1].

Inhalt

Klinisches Bild

Bei Patienten mit eingeschränkter Glukosetoleranz werden oft paradysierende Symptome beobachtet:

  • Furunkulose,
  • Zahnfleischbluten,
  • frühe Lockerung und Verlust der Zähne, Parodontose,
  • Haut- und Genitaljucken,
  • trockene Haut
  • langfristige nicht heilende Verletzungen und Hautkrankheiten,
  • sexuelle Schwäche, Menstruationsstörungen bis zur Amenorrhoe,
  • Angioneuropathie verschiedener Lokalisation und Schwere, bis zur proliferierenden Retinopathie oder ausgeprägter obliterierender Atherosklerose (obliterierende Endarteriitis) [1].

Die Identifizierung dieser Bedingungen dient als Vorwand für den Glukosetoleranztest.

Labordiagnose

Auswertung der Ergebnisse des klassischen zweistündigen oralen Glukosetoleranztests bei Männern und nicht-schwangeren Frauen nach den Kriterien der American Diabetes Association (1998):

  • Nüchternglukosekonzentration im Plasma: 6,1... 6,69 mmol / l;
  • 30, 60, 90 Minuten nach Verabreichung von Glucose> (größer oder gleich) 11,1 mmol / l (mindestens in einer Probe);
  • 120 Minuten nach Einnahme von Glucose: 7,8... 11,09 mmol / l [2].

Siehe auch

Notizen

  1. ↑ 12 Efimov A. S., Skrobonskaya N. A. Klinische Diabetologie.- K.: Zdorovya, 1998.- 320 p. ISBN 5-311-00917-9
  2. ↑ Endokrinologie. Ed. N. Avalanche. Per. aus dem Englischen - M., Praktika, 1999. - 1128 p. ISBN 5-89816-018-3
  • Ergänzen Sie den Artikel (der Artikel ist zu kurz oder enthält nur eine Wörterbuchdefinition).

Wikimedia-Stiftung. 2010

Sehen Sie, was die "beeinträchtigte Glukosetoleranz" in anderen Wörterbüchern ist:

Prediabet - ICD 10 R73.073.0 ICD 9 790.29790.29 MeSH... Wikipedia

Metabolisches Syndrom - Männlich: Höhe 177 cm, Gewicht 146... Wikipedia

ICD-10: Klasse IV - Liste der Klassen der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revisionsklasse I. Einige infektiöse und parasitäre Krankheiten Klasse II. Neubildung Klasse III. Erkrankungen des Blutes, blutbildende Organe und individuelle Störungen des Immunsystems...... Wikipedia

ICD-10: Klasse E - Klassifizierungsliste der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revisionsklasse I. Einige infektiöse und parasitäre Krankheiten Klasse II. Neubildung Klasse III. Erkrankungen des Blutes, blutbildende Organe und individuelle Störungen des Immunsystems...... Wikipedia

ICD-10: Code E - Klassifizierungsliste der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revisionsklasse I. Einige infektiöse und parasitäre Krankheiten Klasse II. Neubildung Klasse III. Erkrankungen des Blutes, blutbildende Organe und individuelle Störungen des Immunsystems...... Wikipedia

Diabetes Typ 1 - Dieser Artikel sollte veröffentlicht werden. Bitte entwerfen Sie es gemäß den Regeln für die Artikel. Sakha... Wikipedia

Diabetes mellitus - Siehe auch: Diabetes Siehe auch: Diabetes insipidus Diabetes mellitus... Wikipedia

Diabetes mellitus - I Diabetes mellitus (Diabetes mellitus; Synonym: Zuckerkrankheit, Diabetes Zucker) ist eine endokrine Erkrankung, die durch einen Mangel des Hormons Insulin im Körper oder durch seine geringe biologische Aktivität verursacht wird; gekennzeichnet durch einen chronischen Kurs... Medizinische Enzyklopädie

Schwangerschaftsdiabetes - ICD 10 O24.24. ICD 9 648.8648.8 MedlinePlus... Wikipedia

Laktatazidose - L (+... Wikipedia

Was ist eine Verletzung der Glukosetoleranz?

Die Entwicklung des insulinpflichtigen Diabetes mellitus erfolgt nach und nach, es gibt eine latente Form, wenn die klinischen Zeichen der Pathologie noch nicht manifestiert sind, aber eine Stoffwechselmetabolisierung im Körper vorliegt, treten verschiedene Beschwerden mit schweren Komplikationen auf. Glykämieraten können signifikant ansteigen und langsam abnehmen. So gibt es eine Verletzung der Glukosetoleranz durch die Gewebe des Körpers (ICB-10 R73), in Zukunft kann dieser Zustand zum Auftreten von Symptomen von Diabetes führen.

Risikogruppe

Die Pathologie ist gekennzeichnet durch eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse und eine Abnahme der Resistenz von peripheren Geweben gegenüber dem Proteinhormon. Bei einer Analyse kann der Blutzuckerspiegel im nüchternen Magen normal oder leicht erhöht sein, im Urin ist kein Zucker nachweisbar. Sind die Raten signifikant erhöht, wird Typ-2-Diabetes diagnostiziert.

Zur Identifizierung von Fehlern in Stoffwechselprozessen kann die Empfindlichkeit von Insulingewebe in den frühen Stadien durch den Test auf Glukosetoleranz im menschlichen Körper (mcb-10 R73) reduziert werden. Regelmäßig besteht diese Prüfung für gefährdete Personen:

  • genetische Veranlagung;
  • Übergewicht;
  • erhöhte Spiegel von Lipoproteinen niedriger Dichte und Triglyceriden im Blut;
  • eine lange Behandlung mit Kortikosteroiden, Hormonpräparaten, Diuretika;
  • chronische Parodontitis, Furunkulose;
  • spontane Hyperglykämie in stressigen Situationen;
  • chronische Pathologien der Nieren, Leber, Herz und Blutgefäße, polyzystische Ovarien;
  • Alter über 45-50 Jahre;
  • Frauen, die während der Schwangerschaft einen Schwangerschaftsdiabetes hatten, anormale Geburten haben, die Babys mit einem größeren Gewicht und Entwicklungsdefekten zur Welt gebracht haben.

Risikopersonen wird empfohlen, regelmäßig einen Glukosetoleranztest zu machen, insbesondere nach Erreichen des 45. Lebensjahres.

Symptome der Pathologie

Eingeschränkte Glukosetoleranz (mcb-10 R73) oder Prädiabetes haben möglicherweise lange Zeit keine ausgeprägten Symptome und zeigen sich während einer medizinischen Untersuchung oder Behandlung einer anderen Krankheit. Wenn Anzeichen von Unwohlsein vorliegen, deutet dies auf die Entwicklung von latentem Diabetes hin.

Die ersten Symptome der Krankheit:

  • konstanter Durst, Austrocknung der Haut, Schleimhäute im Mund;
  • häufiges Wasserlassen, während das Volumen der ausgeschiedenen Flüssigkeit deutlich zunimmt;
  • erhöhter Appetit, Verbrauch von großen Mengen an Nahrung, was zu Gewichtszunahme führt;
  • schnelle Ermüdbarkeit, allgemeines Unwohlsein;
  • das Auftreten von Schwindel, Migräne nach dem Essen.

Zur korrekten Diagnose wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt, Urintests auf Vorhandensein von Glukose, Harnsäure werden verordnet.

Test

Bevor eine Laborstudie durchgeführt wird, sollten die Patienten darauf verzichten, zum Abendessen und während der Nacht zu essen, und eine Analyse am Morgen auf nüchternen Magen durchführen. Sie können während dieser Zeit keine Medikamente einnehmen. Das Vorhandensein von Exazerbationen von chronischen Beschwerden, Stresssituationen, Menstruationsblutungen ist eine Kontraindikation für den Test. Es ist verboten, Alkohol, Kaffee weniger als einen Tag vor dem Studium zu trinken.

Der Test auf gestörte Glukosetoleranz bei Patienten (mcb-10 R73), was ist das, was sind die Indikatoren für den Blutzuckerspiegel bei Patienten nach 50 Jahren? Der Patient nimmt Blut von einem Finger auf das Niveau von Zucker im Blut. Dann trinkt der Patient in Wasser gelöste Glukose (die Dosierung hängt davon ab, wie alt der Patient ist) und führt das Biomaterial erneut durch. Um Übelkeit und Würgereflex zu vermeiden, wird Zitronensäure zu der Lösung gegeben. Blutproben werden 30, 60, 90 und 120 Minuten nach dem Verzehr der Lösung genommen, um den glykämischen Spiegel zu verfolgen, nachdem das Kohlenhydrat in den Körper gelangt ist.

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, wird der Test zweimal durchgeführt. Falls erforderlich, wird die Lösung intravenös verabreicht. Falsche Indikatoren können im Falle einer Leberfunktionsstörung, des endokrinen Systems, eines akuten Kaliummangels, nach Stress oder einer Operation beobachtet werden.

Was bedeutet dies, erhöhte Toleranz des Körpers gegenüber Glukose, warum kann ein solcher Indikator im Blut abnehmen, wie wird die Pathologie diagnostiziert? Bei einer gesunden Person steigt nach jeder Mahlzeit die Glukose im Blut und nimmt schnell ab. Bei Personen mit eingeschränkter Glukosetoleranz können Glukoseindikatoren auf nüchternen Magen von 5,5 bis 7,8 mmol / l reichen. Wenn zwei Stunden nach der Zuckerbelastung die Glucosemenge nicht unter 11,1 mmol / l sinkt, wird eine gestörte Glucosetoleranz diagnostiziert. Mit besseren Ergebnissen wird Diabetes mellitus Typ 2 diagnostiziert, der dringend behandelt werden muss.

Patienten nach 50 Jahren mit gestörter Glukosetoleranz (MKB-10 R73) müssen bei einem Arzt registriert werden. Unterziehen Sie sich einer regelmäßigen Untersuchung, folgen Sie den Empfehlungen und ernennen Sie einen Arzt. Mit der rechtzeitigen Erkennung eines pathologischen Zustands gelingt es vielen Patienten, Glykämie ohne Medikamente zu normalisieren und die Entwicklung von Diabetes zu vermeiden.

Behandlungsmethode

Was ist zu tun, wenn die Glukosetoleranz beeinträchtigt ist (mkb-10 R73), welche Behandlung sollte durchgeführt werden? Wenn Sie schlechte Ergebnisse der Studie feststellen, sollten Sie sich an einen Endokrinologen wenden. Patienten verschrieben Low-Carb-Diät, mit der Sie die Menge an verzehrtem Zucker anpassen können. Es ist wichtig, regelmäßig moderates Training durchzuführen, es trägt zu einer besseren Verdaulichkeit von Glukose durch die Körperzellen bei.

Patienten mit Übergewicht, wird empfohlen, die Kalorienaufnahme von Lebensmitteln zu minimieren, um den Fettstoffwechsel zu normalisieren, die Menge an schädlichem Cholesterin und Triglyceriden im Blut zu reduzieren. Eine Diät, die gegen die Glukosetoleranz des Körpers verstößt, schließt Lebensmittel aus, die leichte Kohlenhydrate enthalten, die schnell absorbiert werden und in das Blut gelangen.Während der Behandlung ist es verboten, Süßigkeiten, Grieß, Kartoffeln, Trauben, Datteln und Alkohol zu trinken.

Es wird empfohlen, dass Split-Mahlzeiten, die Speisekarte sollte aus frischem Gemüse und Obst, Getreide mit komplexen Kohlenhydraten bestehen.

Mit Übergewicht und hohem Cholesterin sind tierische Fette, fettes Fleisch und Fisch ausgeschlossen. Sie werden durch Diätputen, Kaninchen oder Kalbfleisch ersetzt. Die Patienten sollten täglich in der Lage sein, Sport zu treiben, Spaziergänge an der frischen Luft zu machen. Sport stimuliert den Stoffwechsel und verbessert die Insulinresistenz. Es ist besonders wichtig, Personen über 45 Jahren körperliche Aktivität zu zeigen, da alle Stoffwechselvorgänge mit dem Alter langsamer werden.

Patienten müssen ihren Lebensstil radikal ändern, ein Schlafmuster entwickeln, sich ernähren, ausruhen und Sport machen. Beseitige schlechte Gewohnheiten. Nur eine komplexe Behandlung hilft, Stoffwechselprozesse zu normalisieren und die Entwicklung einer schweren Krankheit zu vermeiden.

Internationale Klassifikation und Codierung von Krankheiten

Welcher Code für mkb-10 hat eine gestörte Glukosetoleranz? Abweichungen der Ergebnisse des Toleranztests von der festgelegten Norm werden mit R73.0 kodiert. Diagnose: latenter Diabetes, Chemotherapie, Prädiabetes, gestörte Glukosetoleranz. Unspezifizierte Erhöhung der Glykämie wird kodiert - R.73.9. Gleichzeitig schließt ICD-10 Diabetes Typ 1 und Typ 2 (Code E10 - E14), Gestationsdiabetes (O24), neonatale Fehlfunktionen (P70), postoperative Hyperglykämie (E89.1) aus.

Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz ist ein Indikator für eine Fehlfunktion des Inselapparats in frühen Stadien bei Patienten in der Reisgruppe, insbesondere bei Personen über 50 Jahren. Die rechtzeitig identifizierte Pathologie ermöglicht es Ihnen, Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren, die Anfälligkeit des Gewebes für Insulin zu erhöhen, die Entwicklung von Diabetes zu verzögern oder zu eliminieren.

Ursachen und Symptome einer gestörten Glukosetoleranz (ICD-10-Code)

Die beeinträchtigte Glukosetoleranz (ICD-10-Code) ist ein Zwischenstadium zwischen Normalzustand und Diabetes mellitus. Das heißt, Blutzucker steigt, aber seine Konzentration ist nicht so kritisch, um eine Diagnose von Diabetes zu stellen. In diesem Stadium ist der Kohlenhydratstoffwechsel gestört, was bei entsprechender Behandlung unweigerlich zu Diabetes führt.

Eingeschränkte Glukosetoleranz - allgemeine Informationen

In jüngerer Zeit galt die gestörte Glukosetoleranz als Beginn der Entwicklung von Diabetes. Aber allmählich wurde dieser Zustand in eine separate Pathologie, die Prädiabetes genannt wird, ausgesondert. Dieser Zustand erfordert oft Prävention als Behandlung.

Interessanterweise wird NTG bei 200 Millionen Menschen auf der Welt beobachtet, meist mit Übergewicht. Die meisten wissen nicht einmal über ihre Pathologie.

Jedes Jahr provoziert die Toleranz des Körpers gegenüber Glukose die Entwicklung von Diabetes bei 5-10% der Menschen.

Ursachen von IGT

Die Gründe für die Verletzung dieses Prozesses können unterschiedlich sein:

  • erblicher Faktor;
  • Insulinresistenz, die bei einer Stoffwechselstörung auftritt;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Übergewicht;
  • Atherosklerose;
  • Hypothyreose (Mangel an Hormonen, die von der Schilddrüse produziert werden);
  • erhöhte Konzentration von "schlechtem" Cholesterin im Blut;
  • erhöhte Blutfette;
  • Erkrankungen des Herzens und der Leber;
  • Nierenerkrankung;
  • Gicht;
  • Hypertonie;
  • die Verwendung einer großen Anzahl von einfachen Proteinen, die in Lebensmitteln enthalten sind;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten (Glucocorticosteroide, Kontrazeptiva);
  • sitzender Lebensstil.

Eine gestörte Glukosetoleranz wird am häufigsten nach 45 Jahren festgestellt. Viele Fälle von Pathologie wurden bei Schwangeren registriert. Die provozierenden Faktoren in diesem Fall können Übergewicht, genetische Veranlagung, polyzystische Ovarien sein.

Glucose ist eine der wichtigsten Energiequellen im Körper. Seine Präsenz im Körper trägt zu Stoffwechselprozessen bei. Daher geht NTG oft mit Kraftverlust, erhöhter Schläfrigkeit und Müdigkeit einher.

Symptome von IGT

Zu Beginn der Entwicklung gibt es keine charakteristischen Anzeichen für eine Erkrankung in der Nähe von Diabetes. Identifizieren Sie es zufällig während der Durchführung der prophylaktischen Untersuchungen. Übergewichtige Patienten haben früher Symptome. Das charakteristische klinische Bild mit erhöhter Glukosetoleranz ist wie folgt:

  • trockene Haut;
  • verringerte Libido;
  • Haut- und Genitaljucken;
  • erhöhte Zahnfleischbluten;
  • Müdigkeit;
  • verlängerte Heilung von Wunden.

Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz bei Frauen führt zu einer Störung des Menstruationszyklus.

Die Verschlimmerung der Erkrankung wird durch folgende Symptome ergänzt:

  • reduzierte Immunität, die sich durch häufige entzündliche und pilzliche Erkrankungen manifestiert;
  • trockener Mund;
  • besessener Durst;
  • häufiges Wasserlassen.

Eine dem Diabetes nahe liegende Erkrankung tritt in der Regel vor dem Hintergrund kardiovaskulärer Erkrankungen auf:

  • Druckerhöhung;
  • hohes Cholesterin im Blut;
  • hohe Spiegel von Lipoproteinen und Triglyceriden.

Um das Wachstum von Glukosespiegeln zu verhindern und den weiteren Übergang des Zustandes zu Diabetes nicht zu erschweren, müssen lediglich medizinische Empfehlungen eingehalten werden.

Diagnose von NTG

Das Vorhandensein von IGT im Körper ist nur nach einem Test der Toleranz möglich. Vor der Analyse muss der Patient ein normales Leben führen und die üblichen Produkte nicht aufgeben, sonst kann er die Forschungsergebnisse verfälschen. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Sie die Analyse nach der Nachtschicht nicht durchführen können. Auch vor dem Zaun müssen stressige Situationen vermieden werden und mindestens 1 Stunde vor dem Eingriff nicht geraucht werden.

Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz erfordert eine doppelte Blutentnahme. Das Verfahren besteht aus zwei Phasen. Das erste Mal wird Blut auf nüchternen Magen genommen, das zweite Mal, nachdem der Patient in Wasser gelöste Glukose trinkt. Dies ermöglicht es Ihnen, das Niveau der Glykämie und den Fluss der Kohlenhydrate in den Körper zu verfolgen. Falls erforderlich, kann Glucoselösung intravenös verabreicht werden.

Patienten über 50 Jahre, die eine erhöhte Anfälligkeit für Diabetes haben, sollten registriert und regelmäßig untersucht werden.

Es ist wichtig daran zu denken, dass manchmal ein Test ein falsch positives Ergebnis zeigen kann. Dies geschieht bei Erkrankungen des endokrinen Systems und der Leber. Häufig kann der Beginn von Diabetes nach einer kürzlichen Operation oder bei akutem Kaliummangel im Körper beobachtet werden. Deshalb wird der Test am IGT zweimal durchgeführt.

Behandlung einer Erkrankung, die zu Diabetes führt

Die beeinträchtigte Glukosetoleranz wird von einem Endokrinologen behandelt. In der Regel zielt die Behandlungstaktik darauf ab, Diabetes vorzubeugen. Verbesserungen kommen nach solchen Maßnahmen:

  • Reduzierung des Verzehrs von einfachen Kohlenhydraten und tierischen Fetten;
  • Übergang zu Teilmahlzeiten (kleine Portionen von Essen mindestens 5 mal am Tag);
  • tägliche Flüssigkeitsaufnahme in einer Menge von mindestens 1,5 Litern;
  • Gewichtsreduktion (mindestens 6-7 kg);
  • Verbrauch von großen Mengen an frischem Gemüse und Obst.

Die Einhaltung der richtigen Ernährung sollte mit moderater Bewegung kombiniert werden.

Wenn die oben genannten Methoden nicht die gewünschten Ergebnisse bringen, sollten Sie, um die Entwicklung von Diabetes zu verhindern, mit einer medikamentösen Therapie fortfahren, die aus Folgendem besteht:

  • a-Glucoseinhibitoren;
  • Sulfonylharnstoffderivate;
  • Thiazolidindione.

Metforminderivate werden häufig zur Behandlung von Prädiabetes eingesetzt. Dazu gehören:

Was ist eine Abnahme der Glukosetoleranz: Ursachen, Symptome und Behandlungsansätze

Verringerte Glukosetoleranz wird eine ernste Bedingung für den Körper. Die Gefahr der Pathologie liegt in der verborgenen Natur der Manifestation.

Aufgrund einer späten Behandlung können Sie die Entwicklung von schweren Krankheiten, einschließlich Typ-2-Diabetes, verpassen. Nur rechtzeitige Behandlung und Diät geben eine Chance, mögliche Komplikationen loszuwerden.

Verminderte Glukosetoleranz: Was ist das?

Unter dem normalen Modus des Tages schafft es eine Person, mehrmals am Tag zu essen, ohne Snacks zu zählen.

Je nachdem, was und wie oft gegessen wurde, kann sich der Blutzuckerspiegel ändern. Das ist ganz normal.

Manchmal gibt es scharfe Sprünge von Glukose in Richtung der Zunahme oder Abnahme, die nicht als Norm gemäß ICD-10 angesehen wird.

Solche Sprünge im Blut, wenn keine Grundlage dafür besteht, gelten als Verletzung der Glukosetoleranz. Über einen solchen Zustand kann man nur durch Untersuchung von Blut oder Urin nach ICD-10 erfahren.

Verletzung der Toleranz - ist es Diabetes oder nicht?

Erst vor relativ kurzer Zeit wurde es als eigenständige Krankheit angesehen, die nicht durch irgendwelche Zeichen gekennzeichnet ist und in latenter Form fortschreitet.

Ein Bluttest, wie Urin, zeigt akzeptable Glukosewerte und nur die Durchführung eines Glukosetoleranztests kann auf eine stabile Insulinsynthese und eine Abnahme der Zuckerverdaulichkeit hindeuten.

Wenn Sie dem klinischen Bild folgen, kann die Krankheit als Prädiabetes betrachtet werden. Der Glukoseindex des Patienten wird definitiv höher als normal sein.

Aber er wird nicht so kritisch sein und wird kein Grund für einen Endokrinologen sein, Diabetes zu diagnostizieren. Insulin wird ohne offensichtliche Anzeichen einer endokrinen Störung produziert.

Der Patient muss bei einer Prädisposition für die Entwicklung von Diabetes gefährdet sein, wenn die Probe ein positives Ergebnis zeigt. Daher ist die Wichtigkeit des Glukosetoleranztests offensichtlich.

Schwangerschaft und Pseudo-Diabetes

Die Durchführung der Analyse während der Schwangerschaft zeigt oft eine verminderte Wahrnehmung von Glukose durch den Körper, mit anderen Worten Pseudo-Diabetes.

Aufgrund einer Abnahme der Insulinempfindlichkeit wird ein Zustand von Prädiabetes festgestellt. Die Ursache sind erhöhte Hormonspiegel.

In der medizinischen Praxis gibt es Statistiken, die zeigen, dass in 90% der Fälle Veränderungen im Körper nach der Geburt eines Kindes die Entwicklung von Typ-2-Diabetes auslösen.

Ursachen der Verletzung

Diabetes hat Angst vor diesem Mittel, wie Feuer!

Sie müssen sich nur bewerben.

Ursachen für Verstöße sind eine Prädisposition durch Erbschaft und Lebensstil.

Beitragende Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • genetischer Faktor (wenn einer der Verwandten Diabetes oder Prädiabetes hat);
  • Fettleibigkeit;
  • Gicht;
  • Hypertonie;
  • Hypothyreose;
  • Atherosklerose;
  • Pankreatitis;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • Unterernährung;
  • erhöhtes Cholesterin;
  • Insulinresistenz, wenn die Empfindlichkeit von peripheren Geweben auf die Wirkungen von Insulin reduziert ist;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Hormonale Drogen;
  • Alter nach 45 Jahren.

Bei Schwangeren besteht die Wahrscheinlichkeit eines solchen Verstoßes:

  • mit erhöhtem Körpergewicht;
  • genetische Veranlagung;
  • Erreichen des Alters von 30 Jahren;
  • Diagnose von Prädiabetes bei früheren Schwangerschaften;
  • polyzystischer Ovar

Die Rate der Glukose im Blut sogar gesunder Menschen nimmt mit dem Alter alle 10 Jahre um 1 mg /% zu.

Bei der Durchführung eines Tests auf Glukosetoleranz - 5 mg /%. So wird bei fast 10% der älteren Menschen der Zustand der Prädiabetes beobachtet. Der Hauptgrund besteht darin, dass sich die chemische Zusammensetzung mit zunehmendem Alter, körperlicher Aktivität, Ernährung und Veränderungen der Insulinwirkung ändert.

Der Alterungsprozess löst eine Verringerung der mageren Körpermasse aus, und die Menge an Fett nimmt zu. Es stellt sich heraus, dass Glucose, Insulin, Glucagon und Fettanteil direkt voneinander abhängig sind.

Wenn es bei einem Menschen im Alter keine Fettleibigkeit gibt, dann besteht keine Abhängigkeit zwischen Hormonen. Bei älteren Menschen ist der Prozess der Bekämpfung von Hypoglykämie gestört, dies liegt an der Schwächung der Reaktion von Glucagon.

Symptome

Es gibt keine Anzeichen für eine solche Verletzung in der Anfangsphase.

Der Patient hat in der Regel viel Gewicht oder Fettleibigkeit und während der Untersuchung ergab:

Im Zustand der Prädiabetes werden beobachtet:

  • Parodontitis und Zahnfleischbluten;
  • Furunkulose;
  • Impotenz, Störungen bei Frauen des Menstruationszyklus;
  • starker Juckreiz, Trockenheit;
  • Wundheilung auf der Haut länger als üblich;
  • Angioneuropathie.

Mit der Verschärfung der Situation zusätzlich beobachtet:

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Um zu wissen, ob eine Verletzung der Glukosetoleranz vorliegt, werden Blutprobenmanipulationen durchgeführt.

Es kann zum Testen und Testen zugewiesen werden, es geschieht in solchen Fällen:

  • Es gibt Verwandte mit Diabetes mellitus Typ 1 oder 2, wenn es einen erblichen Faktor gibt;
  • Vorhandensein von Symptomen, die charakteristisch für Diabetes während der Schwangerschaft sind.

Die Durchführung des Tests erfordert ein gewisses Training seitens des Patienten. Speisen und Getränke vollständig ablehnen sollte 10-12 Stunden vor dem Test sein. Bei der Einnahme von Medikamenten sollten Sie sich mit einem Endokrinologen über die Möglichkeit ihres Einflusses auf das Ergebnis der Analyse beraten.

Die ideale Testzeit ist die Zeit von 7.30 bis 10 Uhr.

Der Prozess des Bestehens des Tests ist wie folgt:

  • das erste Mal wird Blut auf nüchternen Magen genommen;
  • der Patient wird zur Verwendung der Zusammensetzung für den Glucose-toleranten Test gegeben;
  • Nach einer Stunde ergibt sich Blut;
  • Eine Stunde später wird Blut entnommen.

Es dauert 2 Stunden, um den Test zu beenden, es ist verboten, während dieser Zeit zu essen und zu trinken, es ist ratsam, ruhig zu sein, zu sitzen oder sich hinzulegen.

Es ist inakzeptabel, andere Tests zu bestehen, da dies ein entscheidender Faktor für die Senkung des Blutzuckerspiegels sein kann. Um das erhaltene Ergebnis zu bestätigen, wird der Test nach 2-3 Tagen wiederholt.

In folgenden Fällen wird keine Analyse durchgeführt:

  • Zirrhose der Leber;
  • Spannungszustand;
  • Menstruation;
  • chirurgischer Eingriff und nach der Geburt (Test kann nach 2 Monaten durchgeführt werden);
  • Infektionskrankheiten;
  • Hepatitis;
  • bösartige Tumore;
  • enge Diät.

Wenn einer dieser Faktoren während der Schwangerschaft vorliegt, ist das Testergebnis möglicherweise falsch.

Behandlungsmethoden

Grundsätzlich werden Medikamente zur Behandlung von Prädiabetes nicht verwendet.

Notwendige Therapie beinhaltet:

  • Ernährungsumstellung. Dies beinhaltet die vollständige Beseitigung von Süßigkeiten, reduzierten Verzehr von kohlenhydratreichen Kohlenhydraten, ein Verbot der Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln. Achten Sie darauf, Mahlzeiten etwa 5 Mal am Tag zu teilen;
  • Steigerung der körperlichen Aktivität. Täglich sollte es 30-60 Minuten sein;
  • Gewichtskontrolle.

Wenn die Einhaltung dieser Regeln nicht zu Ergebnissen führt, werden zuckersenkende Medikamente von einem Spezialisten verschrieben.

Ähnliche Videos

Kann die Glukosetoleranz geheilt werden? Die Antwort im Video:

Die meisten legen keinen Wert auf die Symptome der Krankheit und erkennen nicht, dass eine solche Pathologie lebensbedrohlich sein kann. Um die Entwicklung einer schrecklichen Krankheit zu verhindern, ist es wichtig, jährlich von einem Arzt untersucht zu werden.

  • Stabilisiert den Zuckergehalt für lange Zeit
  • Stellt die Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse wieder her

Wie gefährlich ist eine gestörte Glukosetoleranz?

Manchmal kommt es vor, dass der Körper bereits eine Pathologie entwickelt hat und eine Person nicht einmal darüber nachdenkt. Eingeschränkte Glukosetoleranz ist genau der Fall.

Der Patient fühlt sich immer noch nicht krank, fühlt keine Symptome, aber auf halbem Weg zu einer so schweren Krankheit wie Diabetes mellitus. Was ist das?

Ursachen von Krankheit

IGT (gestörte Glukosetoleranz) hat seinen eigenen ICD-Code 10 - R 73.0, ist aber keine eigenständige Krankheit. Diese Pathologie ist ein häufiger Begleiter von Fettleibigkeit und eines der Symptome des metabolischen Syndroms. Die Störung ist durch eine Veränderung der Zuckermenge im Blutplasma gekennzeichnet, die die zulässigen Werte übersteigt, aber für eine Hyperglykämie noch nicht ausreicht.

Dies ist auf das Versagen der Absorption von Glucose in die Zellen der Organe aufgrund unzureichender Aufnahmefähigkeit der zellulären Insulinrezeptoren zurückzuführen.

Dieser Zustand wird auch Prädiabetes genannt und wenn er unbehandelt bleibt, wird früher oder später eine Person mit IGT mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert.

Verletzungen werden in jedem Alter festgestellt, selbst bei Kindern und bei den meisten Patienten wurden unterschiedliche Grade der Fettleibigkeit festgestellt. Übergewicht wird oft von einer Abnahme der Empfindlichkeit der Zellrezeptoren gegenüber Insulin begleitet.

Darüber hinaus kann IGT folgende Faktoren auslösen:

  1. Geringe körperliche Aktivität Passiver Lebensstil in Kombination mit Adipositas führt zu einer gestörten Blutzirkulation, was wiederum Probleme mit dem Herz- und Gefäßsystem verursacht und den Kohlenhydratstoffwechsel beeinflusst.
  2. Behandlung mit hormonellen Medikamenten. Solche Medikamente führen zu einer Abnahme der zellulären Antwort auf Insulin.
  3. Genetische Veranlagung. Ein mutiertes Gen beeinflusst die Rezeptorsensitivität oder die Hormonfunktionalität. Solch ein Gen wird vererbt, dies erklärt die Entdeckung einer Toleranzverletzung in der Kindheit. Wenn Eltern Probleme mit dem Kohlenhydratstoffwechsel haben, hat das Kind ein hohes Risiko, IGT zu entwickeln.

In solchen Fällen ist eine Blutuntersuchung auf Toleranz erforderlich:

  • Schwangerschaft ist ein großer Fötus;
  • die Geburt eines großen oder totgeborenen Kindes in früheren Schwangerschaften;
  • Hypertonie;
  • Diuretika einnehmen;
  • Pankreaspathologie;
  • geringer Gehalt an Blutplasma von Lipoproteinen;
  • das Vorhandensein des Cushing-Syndroms;
  • Menschen nach 45-50 Jahren;
  • hohe Triglyceridspiegel;
  • Anfälle von Hypoglykämie.

Symptome der Pathologie

Die Diagnose der Pathologie ist aufgrund des Fehlens ausgeprägter Symptome schwierig. IGT wird häufiger durch die Ergebnisse eines Bluttests während einer medizinischen Untersuchung auf eine andere Krankheit festgestellt.

In einigen Fällen, wenn der pathologische Zustand fortschreitet, achten die Patienten auf solche Manifestationen:

  • der Appetit steigt deutlich, besonders nachts;
  • starker Durst erscheint und trocknet im Mund;
  • Häufigkeit und Menge des Wasserlassens erhöht;
  • Migräneattacken auftreten;
  • schwindlig nach dem Essen, Fieber;
  • verminderte Leistung aufgrund von Ermüdung, Schwäche ist spürbar;
  • die Verdauung ist gebrochen.

Aufgrund der Tatsache, dass Patienten solche Zeichen nicht beachten und keine Eile haben, einen Arzt zu konsultieren, wird die Fähigkeit, endokrine Störungen in den frühen Stadien zu korrigieren, stark reduziert. Aber die Wahrscheinlichkeit, einen unheilbaren Diabetes zu entwickeln, steigt.

Der Mangel an rechtzeitiger Behandlung Pathologie schreitet voran. Glukose, die sich im Plasma ansammelt, beeinflusst die Zusammensetzung des Blutes und erhöht dessen Säuregehalt.

Gleichzeitig ändert sich durch die Wechselwirkung von Zucker mit Blutbestandteilen seine Dichte. Dies führt zu einer beeinträchtigten Blutzirkulation, was zur Entwicklung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße führt.

Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels gehen für andere Körpersysteme nicht spurlos vorüber. Beschädigte Nieren, Leber, Verdauungsorgane. Nun, die letzte unkontrollierbare gestörte Glukosetoleranz ist Diabetes.

Diagnostische Methoden

Wenn Sie vermuten, dass IGT, wird der Patient zu einer Konsultation mit einem Endokrinologen geschickt. Der Spezialist sammelt Informationen über den Lebensstil und die Gewohnheiten des Patienten, klärt Beschwerden, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen sowie Fälle von endokrinen Störungen bei Verwandten.

Der nächste Schritt besteht darin, die Tests zuzuweisen:

  • Blutbiochemie;
  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • Urinanalyse für Harnsäure, Zucker und Cholesterin.

Der Hauptdiagnosetest ist der Toleranztest.

Vor dem Test müssen Sie eine Reihe von Bedingungen erfüllen:

  • die letzte Mahlzeit vor der Blutspende sollte 8-10 Stunden vor der Untersuchung sein;
  • nervliche und physische Überspannung sollte vermieden werden;
  • Trinken Sie keinen Alkohol für drei Tage vor dem Test;
  • Rauchertag am Studientag;
  • Sie können kein Blut bei viralen und katarrhalischen Erkrankungen oder nach einer kürzlich durchgeführten Operation spenden.

Der Test wird wie folgt durchgeführt:

  • Blutproben für den Test werden auf nüchternen Magen genommen;
  • der Patient erhält eine Glukoselösung zum Trinken oder es wird eine intravenöse Lösung verabreicht;
  • nach 1-1,5 Stunden wird der Bluttest wiederholt.

Der Verstoß wird mit den folgenden Kennziffern der Glukose bestätigt:

  • Blut auf nüchternen Magen genommen - mehr als 5,5 und weniger als 6 mmol / l;
  • Blut entnommen 1,5 Stunden nach der Kohlenhydratbelastung ist mehr als 7,5 und weniger als 11,2 mmol / l.

Behandlung von IGT

Was tun, wenn NTG bestätigt wird?

Typischerweise sind klinische Empfehlungen wie folgt:

  • regelmäßig Blutzucker überwachen;
  • Blutdruckindikatoren überwachen;
  • vermehrte körperliche Aktivität;
  • folgen Sie einer Diät, um Gewicht zu verlieren.

Zusätzlich können Medikamente verschrieben werden, um den Appetit zu reduzieren und den Abbau von Fettzellen zu beschleunigen.

Die Bedeutung der richtigen Ernährung

Die Einhaltung der Prinzipien der richtigen Ernährung ist auch für eine völlig gesunde Person nützlich, und bei einem Patienten mit einem beeinträchtigten Kohlenhydratstoffwechsel ist die Änderung der Ernährung der Hauptpunkt des Behandlungsprozesses und die Diät sollte eine Lebenseinstellung sein.

Die Regeln der Nahrungsaufnahme sind wie folgt:

  1. Fraktionierte Mahlzeit. Es gibt einen Bedarf häufiger, mindestens 5 mal am Tag und in kleinen Portionen. Der letzte Snack sollte ein paar Stunden vor dem Schlafengehen sein.
  2. Trinken Sie täglich 1,5 bis 2 Liter reines Wasser. Dies hilft, das Blut zu verdünnen, Ödeme zu reduzieren und den Stoffwechsel zu beschleunigen.
  3. Weizenprodukte sowie Desserts mit Sahne, Süßigkeiten und Süßigkeiten sind vom Verzehr ausgeschlossen.
  4. Beschränken Sie den Konsum von stärkehaltigem Gemüse und alkoholischen Getränken auf ein Minimum.
  5. Erhöhen Sie die Menge an ballaststoffreichem Gemüse. Hülsenfrüchte, Gemüse und ungesüßte Früchte sind ebenfalls erlaubt.
  6. Reduzieren Sie die Aufnahme von Salz und Gewürzen.
  7. Zucker ersetzt mit natürlichen Süßstoffen, in begrenzten Mengen erlaubt Honig.
  8. Vermeiden Sie Gerichte mit hohem Fettanteil.
  9. Fettarme Milch- und Milchprodukte, Fisch und mageres Fleisch sind erlaubt.
  10. Getreideprodukte sollten aus Vollkorn- oder Roggenmehl oder unter Zusatz von Kleie stammen.
  11. Von Getreide zu Graupen, Buchweizen, brauner Reis bevorzugen.
  12. Erhebliche Reduzierung von kohlenhydratreicher Pasta, Grieß, Haferflocken und raffiniertem Reis.

Vermeiden Sie Fasten und zu viel essen, sowie kalorienarme Mahlzeiten. Die tägliche Kalorienzufuhr sollte im Bereich von 1600 bis 2000 kcal liegen, wobei komplexe Kohlenhydrate 50% ausmachen, Fette etwa 30% und Protein für 20%. Wenn Nierenerkrankungen vorliegen, nimmt die Menge an Proteinen ab.

Physische Übungen

Ein weiterer wichtiger Behandlungspunkt ist körperliche Aktivität. Um das Gewicht zu reduzieren, müssen Sie einen intensiven Energieaufwand provozieren, außerdem wird es helfen, den Zuckerspiegel zu reduzieren.

Regelmäßige Bewegung beschleunigt Stoffwechselvorgänge, verbessert die Durchblutung, stärkt die Gefäßwände und den Herzmuskel. Dies verhindert die Entstehung von Atherosklerose und Herzerkrankungen.

Die Hauptrichtung der körperlichen Aktivität sollte aerobes Training sein. Sie führen zu einer Erhöhung der Herzfrequenz, was zu einer beschleunigten Spaltung der Fettzellen führt.

Für Menschen mit Bluthochdruck und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems sind niedrigintensive Berufe besser geeignet. Langsame Spaziergänge, Schwimmen, einfache Übungen, das heißt alles, was nicht zu einem Druckanstieg und dem Auftreten von Kurzatmigkeit oder Schmerzen im Herzen führt.

Für gesunde Menschen müssen Sie intensivere Aktivitäten wählen. Jogging, Seilspringen, Radfahren, Skaten oder Skifahren, Tanzen, Mannschaftssportarten reichen aus. Der Komplex der körperlichen Übungen sollte so gestaltet sein, dass die meisten Übungen zu Aerobic-Übungen führen.

Die Hauptbedingung ist die Regelmäßigkeit der Klassen. Es ist besser, jeden Tag 30-60 Minuten für Sport zu reservieren, als einmal pro Woche zwei oder drei Stunden zu machen.

Es ist wichtig, das Wohlbefinden zu überwachen. Das Auftreten von Schwindel, Übelkeit, Schmerzen, Anzeichen von Bluthochdruck sollte ein Signal sein, um die Intensität der Belastung zu reduzieren.

Medikamentöse Therapie

In Ermangelung von Ergebnissen aus Diät und Sport wird eine medikamentöse Behandlung empfohlen.

Solche Medikamente können verschrieben werden:

  • Glyukofazh - senkt die Konzentration von Zucker und verhindert die Aufnahme von Kohlenhydraten, gibt eine ausgezeichnete Wirkung in Kombination mit diätetischer Ernährung;
  • Metformin - reduziert Appetit und Zuckerspiegel, hemmt die Aufnahme von Kohlenhydraten und die Insulinproduktion;
  • Acarbose - senkt Glukose;
  • Siofor - beeinflusst die Insulinproduktion und die Zuckerkonzentration, verlangsamt den Abbau von Kohlenhydratverbindungen

Bei Bedarf werden Medikamente verordnet, um den Blutdruck zu normalisieren und die Herzfunktion wiederherzustellen.

  • einen Arzt aufsuchen, wenn die ersten Symptome der Entwicklung der Pathologie auftreten;
  • alle sechs Monate, um eine Teststudie zur Glukosetoleranz durchzuführen;
  • in Gegenwart von polyzystischen Ovarien und wenn Schwangerschaftsdiabetes festgestellt wird, sollte regelmäßig Blutzucker-Tests durchgeführt werden;
  • beseitigen Sie Alkohol und Rauchen;
  • folgen Sie den Regeln der diätetischen Ernährung;
  • Zeit für regelmäßige körperliche Anstrengung zuweisen;
  • Überwachen Sie Ihr Gewicht, wenn nötig, werden überflüssige Pfunde los;
  • Nicht selbst behandeln - alle Medikamente sollten nur auf Rezept eingenommen werden.

Videomaterial über Prädiabetes und seine Behandlung:

Veränderungen, die unter dem Einfluss von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung und der Einhaltung aller ärztlichen Verordnungen aufgetreten sind, sind durchaus korrigierbar. Ansonsten ist das Risiko, an Diabetes zu erkranken, stark erhöht.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

17 Das Progesteron (17-SNP) ist ein Steroidhormon, das im Körper einer Person eine wichtige Rolle spielt. In der Tat ist dieses Hormon eine Zwischensubstanz, die ein Baustoff für Cortisol und Androstendion ist.

Manchmal kann der Arzt den Patienten bitten, sich einem Test auf Antikörper gegen GAD (Reptilien) zu unterziehen. Eine solche Vorgehensweise findet statt, wenn der Verdacht auf die Entwicklung einer insulinabhängigen Form von Diabetes oder auf eine Pathologie des Nervensystems besteht.

In den Pankreasinseln der Bauchspeicheldrüse werden Hormone synthetisiert, die für den Fluss von Stoffwechselvorgängen im Körper verantwortlich sind.