Haupt / Hypophyse

Maltitol (Maltitol) - was ist das?

Im 21. Jahrhundert - dem Jahrhundert der Hochtechnologien, strengen Standards der Schönheit, aber gleichzeitig ernster Krankheiten - ist eine solche Erfindung als ein Süßungsmittel in beträchtlichem Maße gefragt. In Verbindung mit einer so hohen Prävalenz des Produkts ist der Endverbraucher besorgt über die Vorteile und Nachteile von Maltitol, einem beliebten Zuckerersatzstoff.

Was ist das

Maltitol (Maltitol) - Lebensmittelzusatzstoff natürlichen Ursprungs. Erhalten Sie das Endprodukt durch Erhitzen und anschließende Karamelisierung seines Halbfertigprodukts (Zwischenprodukt) - Maltitsirup. Das Halbzeug ist 80% Maltit, es enthält auch zusätzliche Substanzen (hauptsächlich Sorbit). Sirup wird durch einfache chemische Reaktionen - Hydrolyse von Rohstoffen (Stärke aus Mais oder Kartoffeln gewonnen) und deren Sättigung mit Wasserstoff gewonnen.

Maltitol ist weniger süß als gewöhnlicher Zucker, aber es gehört zu kalorienhaltigen Süßstoffen, obwohl es doppelt so kalorienreich ist (2,1 kcal pro 1 Gramm), es ist leicht in Wasser gelöst, jedoch ist eine leichte Veränderung der Geschmackseigenschaften bemerkbar, wenn es hohen Temperaturen ausgesetzt ist.

Die Substanz wird in der Süßwarenindustrie für die Herstellung kohlenhydratarmer Bonbons, Kekse, Schokoladenprodukte, Eiscreme und in ihrer reinen Form anstelle von Zucker verwendet. Erhältlich in Form von weißem oder leicht gelblichem Puder oder Sirup. Es ist ein zugelassenes Produkt in allen Ländern.

Darüber hinaus wird e965 in der Pharmakologie bei der Herstellung von Sirupen und Suspensionen für Kinder (z. B. Nurofen oder Sub-Simplex) aktiv eingesetzt.

Verwenden Sie bei Diabetes

Maltitol e965 (Code in der Liste der Lebensmittelzusatzstoffe) hat Eigenschaften, die es ermöglichen, bei Diabetes mellitus jeglicher Art eingesetzt zu werden. Glykämische und Insulin-Indizes, Kaloriengehalt, Absorptionsrate - alle diese Indikatoren haben Werte innerhalb der Grenzen für Diabetiker.

Der glykämische Index des Medikaments variiert innerhalb von 30, was fast doppelt so viel ist wie bei Zucker. Für Diabetiker ist es wichtig, dass die Substanz allmählich und nicht gleichzeitig in das Blut aufgenommen wird, sodass sie sich keine Gedanken über plötzliche Sprünge im Blutzuckerspiegel machen müssen.

Der Insulinzusatzindex ist ziemlich hoch und gleich 25, was auch ein positives Merkmal für Diabetiker ist, jedoch ist es bei Patienten mit Hyperinsulinämie wünschenswert, die Verwendung dieses Produkts zu vermeiden.

Darüber hinaus wird Maltitol für Menschen empfohlen, die übergewichtig sind oder eine Körperform wiederherstellen oder beibehalten möchten. Die Substanz wird vom Körper nicht als schnelles Kohlenhydrat erkannt, so dass die Verdauung nicht von Fettablagerungen in Leber und Muskeln begleitet wird. Ernährungswissenschaftler bieten die Droge denen an, die Zucker loswerden wollen, aber sich Süßigkeiten nicht völlig entziehen wollen.

Schaden und Nutzen

Die Vorteile des Nahrungsergänzungsmittels Maltitol umfassen die folgenden Eigenschaften:

  • keine Wirkung auf den Blutzuckerspiegel;
  • geeignet für Menschen mit übergewichtigen und beeinträchtigten Stoffwechselvorgängen (aufgrund des geringen Kaloriengehalts im Vergleich zu normalem Zucker hat seine Verwendung weniger Einfluss auf die Figur und zusätzliche Kilogramm);
  • kein negativer Effekt auf Zahnschmelz (aufgrund der fehlenden Reaktion auf die Aktivität von Bakterien, ist das Medikament nicht die Ursache von Karies).

Es wurden keine Nebenwirkungen der Verwendung von Süßstoff festgestellt, dies ist jedoch wichtig, wenn die tägliche Verzehrrate von 90 Gramm beobachtet wird.

Überschüssige Tagesdosis bedroht Störungen im Verdauungssystem:

  • erhöhte Gasbildung;
  • Bauchauftreibung;
  • Durchfall

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Reaktion des Körpers auf die Aufnahme spezifischer Substanzen rein individuell ist, wodurch übermäßiger Verzehr des Produkts Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel verursachen kann.

Darüber hinaus ist der Missbrauch von Zuckeraustauschstoffen mit einem signifikanten Anstieg des Insulinspiegels behaftet. Daher ist es für diejenigen, die den Insulinspiegel innerhalb bestimmter Grenzen kontrollieren müssen, besser, die Dosis von Maltitol nicht zu überschreiten.

Analoge

Identische Maltitola-Produkte auf dem Markt ist nicht so viel. Folgende Substanzen sind bekannt, deren Eigenschaften mit Maltitol identisch sind:

Sucralose. Es wird aus gewöhnlichem Zucker synthetisiert, der sich durch einen niedrigen Kaloriengehalt auszeichnet, weshalb es für Menschen mit Übergewicht besser geeignet ist. Anwendung ist während der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt. Die Substanz wurde in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts in Kanada entwickelt und während der Anwendung durch den Endverbraucher sowie während klinischer Studien wurden keine pathologischen Nebenwirkungen und Kontraindikationen identifiziert.

Cyclamat E952 Süßstoff ist Dutzende Male süßer als Maltitol, aber seine negativen Eigenschaften haben zu einem Verbot der Verwendung des Stoffes in den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union geführt. Im Körper wird es in die toxische Substanz Cyclohexylamin umgewandelt.

Wissen, was ein Süßstoff Maltit ist, können Sie eine informierte und informierte Entscheidung über seine Verwendung treffen. Lange Zeit gab es bei der Verwendung des Stoffes keine harten Kontraindikationen, die auf das Vorherrschen seiner Vorteile gegenüber Schäden hinweisen, sowie die Tatsache, dass die negativen Auswirkungen seiner Verwendung hauptsächlich auf eine falsche Verwendung zurückzuführen sind.

Maltitol: die Vorteile und der Schaden von Süßstoff

Heute ist Maltitol einer der beliebtesten Süßstoffe, deren Schaden und Nutzen viele betreffen. Es ist dieser Zuckerersatz, der in vielen Süßigkeiten für Diabetiker mehr und mehr hinzugefügt wird.

Maltitol mit Diabetes

Dieser Süßstoff wird aus Stärke hergestellt, einer Substanz, die in Mais oder Zucker enthalten ist. Es hat einen süßlichen Geschmack, der zu 90% an Saccharosesüße erinnert.

Der Zuckeraustauschstoff (E95) hat keinen charakteristischen Geruch, er sieht wie ein weißes Pulver aus. Sobald der Süßstoff im menschlichen Körper ist, wird er in Moleküle von Sorbitol und Glucose aufgeteilt. Maltit ist in Flüssigkeit vollkommen löslich, aber es ist nicht einfach, es in Alkohol aufzulösen. Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist sehr resistent gegen Hydrolyse.

Der glykämische Index von Maltitol ist 26, d.h. es ist halb so groß wie normaler Zucker. Daher empfehlen Ernährungswissenschaftler und Ärzte diesen Süßstoff für Menschen mit Diabetes zu essen.

Maltitolsirup beeinflusst nicht den Glukosespiegel im Blut. Aufgrund dieser Qualität wird es zu verschiedenen Süßigkeiten (Bonbons für Diabetiker, Schokoriegel) hinzugefügt, wodurch diese für Diabetiker leichter zugänglich sind. Die Verwendung dieses Süßstoffs besteht jedoch darin, dass es im Vergleich zu anderen Zuckerarten einen geringeren Kaloriengehalt aufweist.

Beachten Sie! In einem Gramm enthält Maltitol 2,1 kcal, also ist es viel nützlicher als Zucker und andere Zusatzstoffe.

Aufgrund des minimalen Kaloriengehalts empfehlen Ernährungswissenschaftler, Maltitolsirup in das Menü aufzunehmen, während verschiedene Diäten eingehalten werden. Auch die Verwendung von Maltitol ist so, dass es die Gesundheit der Zähne nicht beeinträchtigt, also wird es verwendet, um Karies zu verhindern.

Maltitolsirup wird heute oft bei der Herstellung von Süßwaren wie:

  • Marmelade;
  • Süßigkeiten;
  • Kuchen;
  • Schokolade;
  • süßes Gebäck;
  • Kaugummi.

Was ist schädliches Maltit?

Maltitol kann auch der menschlichen Gesundheit schaden. Und trotz der Tatsache, dass dieser Süßstoff in verschiedenen Ländern der Welt zu oft erlaubt ist, sollten Sie dieses Nahrungsergänzungsmittel nicht verwenden.

Maltitol kann nur schädlich sein, wenn die zulässige Rate überschritten wird. Sie können nicht mehr als 90 g Maltit pro Tag konsumieren. Andernfalls kann Maltitsirup der Gesundheit schaden und Blähungen und Durchfall verursachen.

Beachten Sie! Maltit hat eine abführende Wirkung, daher gibt es einen Warnhinweis auf der Verpackung von Produkten, die dieses Nahrungsergänzungsmittel in Norwegen und Australien enthalten.

Analoga von Maltitol

Sucralose wird aus einfachen, aber verarbeiteten Zucker hergestellt. Dieser Prozess ermöglicht es, den Kaloriengehalt des Zusatzstoffs zu reduzieren und die Fähigkeit seines Einflusses auf die Konzentration von Glukose im Blut zu reduzieren. Dies bewahrt den traditionellen Geschmack von gewöhnlichem Zucker.

Beachten Sie! Sucralose ist nicht gesundheitsschädlich, daher wird empfohlen, es bei Kindern, Schwangeren, Vollpersonen und Diabetikern zu verwenden.

Der Süßstoff wurde vor nicht allzu langer Zeit entwickelt, so dass seine volle Wirkung auf den menschlichen Körper noch nicht untersucht wurde. Obwohl Sucralose in Kanada seit den 1990er Jahren populär ist, wurden seine negativen Eigenschaften für einen solchen Zeitraum nicht identifiziert.

Darüber hinaus waren die Dosen, die von Wissenschaftlern bei der Durchführung von Tierversuchen verwendet wurden, ähnlich der Menge an Zuckeraustauschstoffen, die von Menschen 13 Jahre lang konsumiert wurden.

Cyclamat
Maltitol ist im Vergleich zu Cyclamat ein sehr nützlicher Zuckeraustauschstoff, obwohl letzterer um mehrere Jahrzehnte süßer ist als Maltitol und älter.

Cyclamat oder E952 ist sehr vorteilhaft für die Herstellung von Desserts und Säften, da es lange gelagert und einer Wärmebehandlung unterzogen werden kann. Aber dieser Süßstoff ist in den USA und der EU verboten, weil in den Körper gelangen, wird es zu einer schädlichen Substanz Cyclohexylamin.

Es ist wichtig! Kindern und Schwangeren wird Cyclamat nicht empfohlen!

Die Eigenschaften dieses Nahrungsergänzungsmittels wurden noch nicht untersucht. Um den Körper nicht zu schädigen, sollten Sie nicht mehr als 21 Tabletten einnehmen. Übrigens enthält eine kombinierte Tablette 4 g Saccharin und 40 mg Cyclamat.

Die Vorteile und der Schaden von Maltitol Nahrungsergänzungsmitteln

Die Entwicklung der chemischen Industrie erlaubte es den Technologen, Lebensmittelzusatzstoffe zu entwickeln, die heute aktiv in Lebensmittelprodukte und Fertiggerichte eingeführt werden. Der Nutzen und der Schaden von Maltitol - einer dieser Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs - wurden von Wissenschaftlern und Ärzten sorgfältig untersucht. Studien haben gezeigt, dass die Substanz als Süßstoff verwendet werden kann. In der internationalen Klassifikation ist es unter der Kennzeichnung E965 bekannt. Trotz der nachgewiesenen Vorteile von Süßstoff ist es nicht empfehlenswert, sich von den Produkten, in denen es enthalten ist, zu sehr zu verabschieden.

Maltitol - Beschreibung und Herkunft

Die chemische Verbindung ist ein mehrwertiger Alkohol, der aus Maltose (Malzzucker) synthetisiert wird. Dieses Produkt wird wiederum aus Kartoffel oder Maisstärke gewonnen. Der Prozess der Herstellung eines Lebensmittelzusatzstoffes ist Chemikern seit mehr als einem halben Jahrhundert bekannt, und während dieser Zeit haben Wissenschaftler alles getan, um die Formel zu verbessern.

Maltitol ist im Geschmack der gewöhnlichen Saccharose sehr ähnlich, ohne zusätzliche Noten oder eigenartigen Geruch. Heute kommt es in Form eines Pulvers oder Sirups. Beide Formen von Ergänzungen sind in Wasser gut löslich und bequem zu verwenden.

Aufgrund seiner chemischen und physikalischen Eigenschaften wird E965 aktiv beim Kochen verwendet. Maltitol ist hitzebeständig und verändert seine Eigenschaften nicht, wenn es erhitzt wird. Der Zusatzstoff ist sogar in der Lage, wie normaler Zucker zu karamellisieren, so dass er auch zur Herstellung von Zuckersüßigkeiten verwendet werden kann. Trotz der Tatsache, dass Maltitol ursprünglich als Zuckerersatz für Diabetiker galt, werden seine Eigenschaften auch bei der Herstellung gewöhnlicher Lebensmittelprodukte verwendet.

Nützliche Eigenschaften von Süßstoff

Die aktive Verwendung des Additivs E965 in der Koch- und Lebensmittelindustrie ist auf das Gewicht der Vorteile des Stoffes im Vergleich zum üblichen Zucker zurückzuführen.

  • Maltit reagiert nicht auf Bakterien in der Mundhöhle. Aus diesem Grund kann es keine Karies verursachen.

Die Tafel
Bevor Sie ein Schokoladen- oder Süßwarenprodukt kaufen, das mit "zuckerfrei" gekennzeichnet ist, sollten Sie immer noch die Zusammensetzung des Produkts lesen. Oft ist eine solche Etikettierung nur ein Marketing-Trick, und tatsächlich enthält das Produkt Substanzen, die den Glukosespiegel im Blut stark beeinflussen und die Gewichtszunahme stimulieren können.

  • Der Kaloriengehalt von Maltit ist zweimal niedriger als der von Zucker. Im Vergleich zu vielen anderen Süßstoffen gilt diese Zahl noch immer als beeindruckend.
  • E965-Zusatzstoff ist nicht so süß wie Zucker, was bei der Wahl des Portionsvolumens berücksichtigt werden muss. Aber der Geschmack von Fertiggerichten ist fast nie unangenehm.
  • Der glykämische Index der Substanz ist niedriger als der von Zucker, aber höher als der von Fruktose, was seine Verwendung in diabetischen Produkten ermöglicht. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass dieser Indikator im Sirup 2-mal höher ist als im Pulver!
  • Maltitol wird viel langsamer absorbiert als andere Süßstoffe, daher sind drastische Veränderungen des Blutzuckerspiegels ausgeschlossen.

Selbst solche offensichtlich vorteilhaften Eigenschaften eines Zusatzstoffes sind kein Hinweis auf seine vollständige Sicherheit für die menschliche Gesundheit. Menschen mit Diabetes oder erhöhtem Insulin sollten sich auf die optimale tägliche Menge an Ergänzungsmitteln mit einem Arzt einigen.

Einschränkungen bei der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln

Maltitol ist in vielen Ländern der Welt erlaubt. Viele Menschen achten nicht einmal auf ihre Anwesenheit in Lebensmitteln. Experten werden nicht müde zu warnen, dass selbst ein Zuckerersatz negative Folgen für den Körper hervorrufen kann, wenn er missbraucht wird.

  • Die Einnahme von Maltitol im Körper provoziert die Insulinproduktion. Dies kann den Zustand von Menschen mit erhöhter Hormonproduktion beeinträchtigen.
  • Ein eher hoher Kaloriengehalt des Süßungsmittels und ein hoher glykämischer Index müssen bei Diabetes berücksichtigt werden. Wenn sogar eine ganze Schokolade mit Maltitol den Zustand eines gesunden Menschen nicht beeinträchtigt, muss der Diabetiker eine Insulininjektion vornehmen.
  • In großen Mengen wirkt Maltitol abführend. In diesem Moment geben viele Hersteller sogar gesondert auf der Verpackung ihrer Produkte an.
  • Entgegen der landläufigen Meinung kann die Verwendung von Produkten mit E965 in der Zusammensetzung eine schnelle Gewichtszunahme hervorrufen. Natürlich, wenn Sie sie aktiv missbrauchen.

Die Tagesdosis von Maltitol sollte 90 g nicht überschreiten.Heute wird es, da es heute zu einer Vielzahl von Halbfertigprodukten und Lebensmittelprodukten hinzugefügt wird, empfohlen, die Zusammensetzung von allem, was gekauft wird, sorgfältig zu lesen.

Die berühmtesten Analoga Maltitola

Es gibt viele Analoga von Maltitol, die schnell an Popularität gewinnen. Hier sind die beliebtesten:

  • Sucralose. Es wird aus normalem, aber nicht verarbeitetem Zucker hergestellt. Seine chemischen Eigenschaften erlauben es, einen starken Einfluss auf den Glukosespiegel im Blut zu verhindern, und der Kaloriengehalt des Bestandteils ist viel niedriger. Heute ist es erlaubt, auch von schwangeren Frauen und Kindern, Menschen mit Übergewicht und Diabetes zu profitieren. Trotz der Tatsache, dass die Substanz kürzlich entwickelt wurde und ihre Eigenschaften noch nicht untersucht wurden, wurden während der gesamten Forschungszeit keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper festgestellt.
  • Cyclamat Diese Komponente ist viel süßer als Maltitol und reagiert perfekt auf die Wärmebehandlung, sie wird viel länger von Technikern verwendet. Für Benutzerfreundlichkeit und Kosteneffizienz wird es von Lebensmittelherstellern geschätzt. In der letzten Zeit verlangen Chemiker zunehmend, die Verwendung von Substanzen zu verbieten. Sobald es sich im menschlichen Körper befindet, kann es zu einer fremden chemischen Verbindung werden.

Maltitolsirup wird aktiv in der Pharmakologie verwendet. Es wird Sirup für Kinder, Dragees und Pastillen hinzugefügt. Natürlich ist es viel besser als gewöhnlicher Zucker, aber der Gehalt an Maltitol in Medikamenten muss mit seinem Inhalt in Lebensmitteln zusammengerechnet werden.

Maltitol, was ist gut und schädlich

Guten Tag, Freunde! Um Blutzucker und süße Desserts immer unter Kontrolle zu halten, um Gesundheit und Körperform nicht zu verderben, haben Ernährungswissenschaftler und Chemiker viel Zuckerersatz für uns erfunden. Sie alle unterscheiden sich in Zusammensetzung, Wirkstoffen und Wirkungen auf den menschlichen Körper.

Maltitol oder Maltitol - Süßstoff unter der Codenummer e965, finden wir heraus, was seine Vorteile und schädigt bei Diabetes, sowie seinen Kaloriengehalt und glykämischen Index.

Sie werden schließlich verstehen, ob Sie zuckerhaltige Lebensmittel mit diesem Zuckerersatz essen sollten.

Wie bekommt man den Süßstoff Maltit?

Der Süßstoff Maltitol wird in der Industrie E 965 bezeichnet und ist eine chemische Substanz, ein mehrwertiger Alkohol, synthetisiert aus Malzzucker (Maltose), der seinerseits aus Mais- oder Kartoffelstärke hergestellt wird.

Die Produktion wurde in den 60er Jahren von einer japanischen Firma begonnen. Im Land der aufgehenden Sonne wurde der Produktionsprozess entwickelt und ein Patent dafür erhalten.

Der Geschmack ist Saccharose sehr ähnlich und hat fast keine zusätzlichen Schattierungen.

Maltitol wird in verschiedenen Formen hergestellt: Es wird sowohl in Form von Sirup als auch in Form von Pulver gefunden. In beiden Fällen ist es geruchlos und in Wasser leicht löslich.

Der unbestreitbare Vorteil von Maltitol ist die Fähigkeit, es beim Kochen zu verwenden, da dieser Süßstoff seine Eigenschaften beim Erhitzen nicht verliert und als hitzebeständig erkannt wird. Außerdem kann er wie Zucker karamellisieren. Dies ist besonders wertvoll für die Herstellung von Dragees und Lutschtabletten für die Diät mit dem Zusatz von Maltitol.

Aber um sicher zu gehen, ob es sich lohnt zu versuchen, diesen Süßstoff in Ihrer täglichen Ernährung zu verwenden, finden Sie heraus, wie schädlich Maltitol ist.

zum Inhalt Süßstoff Maltitol - Nutzen und Schaden

Die chemische Substanz Maltitol wird im Körper in zwei seiner Bestandteile - Glukose und Sorbitol - abgebaut. Es wird nicht von den Bakterien in der Mundhöhle verarbeitet und verursacht daher keine Karies.

zum Inhalt Kaloriengehalt des Süßstoffs E 965

Maltitol E 965 hat eine um etwa 25-30% geringere Süße als Zucker, dh, um ein Getränk oder eine Speise zu süßen, müssen Sie diesen Süßstoff um ein Drittel mehr als Zucker hinzufügen.

Darüber hinaus ist der Kaloriengehalt von Maltitol im Vergleich zu einer Anzahl anderer Süßungsmittel ziemlich groß.

  • 210 kcal pro 100 g, das ist nur 2 mal niedriger als das von Zucker.

Zum InhaltMaltitol: glykämischer und Insulin-Index

Der glykämische Index (GI) von Maltit ist ebenfalls ziemlich groß und hängt von der Freisetzungsform ab.

  • In Pulverform reicht GI von 25 bis 35 Einheiten.
  • In Sirup GI reicht von 50 bis 56 Einheiten.

In jedem Fall ist es weniger als Zucker, aber höher als Fructose.

Jedoch wird Maltitol viel langsamer absorbiert, so dass der Glukosespiegel im Blut allmählich und nicht abrupt ansteigt, was besonders für Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 wichtig ist.

Insulin wird auch produziert, der Insulin-Index beträgt 25. Daher müssen Sie viele Male überlegen, bevor Sie Nahrungsmittel mit Maltitol essen. Immerhin, Menschen mit Hyperinsulinämie noch mehr Insulin zu etwas zu erhöhen, und diejenigen, die Insulin verwenden, müssen Sie die Dosis korrekt berechnen und Aufrechterhaltung der Exposition, weil die Dynamik der Erhöhung des Blutzuckerspiegels langsamer sein wird als Saccharose.

Auf jeden Fall sollte es in begrenzten Mengen konsumiert werden: Diabetiker sollten eine individuelle Dosis des Konsums mit ihrem Arzt berechnen, und gesunde Menschen sollten sich daran erinnern, dass Maltitol in großen Mengen eine abführende Wirkung hat.

Und wenn ein Patient Schokolade für Maltea hat, kann es für den Zuckerspiegel nicht auffallen, dann muss eine Person mit Typ-1-Diabetes dieses Kohlenhydrat berücksichtigen und Insulin darauf setzen, ansonsten warten Sie in einigen Stunden auf hohen Zucker. Ja, und Menschen mit Übergewicht für alles zusätzliche Kalorien.

Ich möchte Sie sofort warnen, dass die meisten Pralinen, die in großen Supermärkten verkauft werden, die "Zuckerfrei" oder "Mit Stevia" sagen, Maltit oder Isomalt enthalten. Und es kann auch Sorbitol oder Xylitol oder etwas von synthetischen Süßstoffen sein.

Bedauerlicherweise, aber meistens unter der Inschrift "mit Stevia" liegt nur eine erfolgreiche Marketingaktion, zu der Sie, ohne es zu wissen, gerne gekauft werden. Der richtige Süßstoff sollte nicht die Menge an Glukose und Insulin im Blut erhöhen!

zum ContentDay Verbrauch

Sie sollten die Verbrauchsrate nicht überschreiten, vor allem, weil Maltitol dank seiner kulinarischen Eigenschaften zu einer Vielzahl von Produkten hinzugefügt wird und Sie es sogar dort treffen können, wo Sie nicht warten - lesen Sie das Etikett sorgfältiger!

  • Tägliche Einnahme - 90 g pro Tag.

Zum Beispiel ist in den USA, einigen europäischen Ländern und Australien eine Warnung über die abführenden Eigenschaften von Maltitol notwendig.

zu InhaltMaltitol in Arzneimitteln OHNE Zucker

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf die aktive Verwendung von Maltitsirup in der pharmakologischen Industrie lenken. Alle Arzneimittel, seien sie flüssig, in Pillen oder Dragees, auf deren Verpackung "OHNE Zucker" steht, enthalten tatsächlich Natriumsaccharinat und / oder Maltitsirup und / oder Isomalt.

Ich stimme zu, dass dies sicherlich besser ist als mit Zucker, aber Sie müssen sich dessen bewusst sein. Alle Sirup Sirup Sirup enthalten den einen oder anderen Süßstoff. Zum Beispiel Kinder-Panadol oder Nurofen. Verschiedene Pillen und Lutschtabletten, zum Beispiel Strepsils ohne Zucker, bestehen ebenfalls aus Maltitol oder einem anderen Süßstoff.

Maltitol wurde in Europa seit 1984 zugelassen und heute in den Vereinigten Staaten, Russland und einigen anderen Ländern. In jedem Fall, Kauf von Maltitsüßstoff, vergessen Sie nicht das Gefühl der Proportion und achten Sie darauf, die Zusammensetzung der Produkte auf den Etiketten sorgfältig zu lesen.

Wir sollten uns immer um unsere Gesundheit kümmern - daran denken und gesund sein!

Mit Wärme und Sorgfalt, Endokrinologin Dilyara Lebedeva

Heute ist Maltitol einer der beliebtesten Süßstoffe, deren Schaden und Nutzen viele betreffen. Es ist dieser Zuckerersatz, der in vielen Süßigkeiten für Diabetiker mehr und mehr hinzugefügt wird.

Maltitol mit Diabetes

Dieser Süßstoff wird aus Stärke hergestellt, einer Substanz, die in Mais oder Zucker enthalten ist. Es hat einen süßlichen Geschmack, der zu 90% an Saccharosesüße erinnert.

Der Zuckeraustauschstoff (E95) hat keinen charakteristischen Geruch, er sieht wie ein weißes Pulver aus. Sobald der Süßstoff im menschlichen Körper ist, wird er in Moleküle von Sorbitol und Glucose aufgeteilt. Maltit ist in Flüssigkeit vollkommen löslich, aber es ist nicht einfach, es in Alkohol aufzulösen. Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist sehr resistent gegen Hydrolyse.

Der glykämische Index von Maltitol ist 26, d.h. es ist halb so groß wie normaler Zucker. Daher empfehlen Ernährungswissenschaftler und Ärzte diesen Süßstoff für Menschen mit Diabetes zu essen.

Maltitolsirup beeinflusst nicht den Glukosespiegel im Blut. Aufgrund dieser Qualität wird es zu verschiedenen Süßigkeiten (Bonbons für Diabetiker, Schokoriegel) hinzugefügt, wodurch diese für Diabetiker leichter zugänglich sind. Die Verwendung dieses Süßstoffs besteht jedoch darin, dass es im Vergleich zu anderen Zuckerarten einen geringeren Kaloriengehalt aufweist.

Beachten Sie! In einem Gramm enthält Maltitol 2,1 kcal, also ist es viel nützlicher als Zucker und andere Zusatzstoffe.

Aufgrund des minimalen Kaloriengehalts empfehlen Ernährungswissenschaftler, Maltitolsirup in das Menü aufzunehmen, während verschiedene Diäten eingehalten werden. Auch die Verwendung von Maltitol ist so, dass es die Gesundheit der Zähne nicht beeinträchtigt, also wird es verwendet, um Karies zu verhindern.

Maltitolsirup wird heute oft bei der Herstellung von Süßwaren wie:

  • Marmelade;
  • Süßigkeiten;
  • Kuchen;
  • Schokolade;
  • süßes Gebäck;
  • Kaugummi.

Was ist schädliches Maltit?

Maltitol kann auch der menschlichen Gesundheit schaden. Und trotz der Tatsache, dass dieser Süßstoff in verschiedenen Ländern der Welt zu oft erlaubt ist, sollten Sie dieses Nahrungsergänzungsmittel nicht verwenden.

Maltitol kann nur schädlich sein, wenn die zulässige Rate überschritten wird. Sie können nicht mehr als 90 g Maltit pro Tag konsumieren. Andernfalls kann Maltitsirup der Gesundheit schaden und Blähungen und Durchfall verursachen.

Beachten Sie! Maltit hat eine abführende Wirkung, daher gibt es einen Warnhinweis auf der Verpackung von Produkten, die dieses Nahrungsergänzungsmittel in Norwegen und Australien enthalten.

Analoga von Maltitol

Sucralose wird aus einfachen, aber verarbeiteten Zucker hergestellt. Dieser Prozess ermöglicht es, den Kaloriengehalt des Zusatzstoffs zu reduzieren und die Fähigkeit seines Einflusses auf die Konzentration von Glukose im Blut zu reduzieren. Dies bewahrt den traditionellen Geschmack von gewöhnlichem Zucker.

Beachten Sie! Sucralose ist nicht gesundheitsschädlich, daher wird empfohlen, es bei Kindern, Schwangeren, Vollpersonen und Diabetikern zu verwenden.

Der Süßstoff wurde vor nicht allzu langer Zeit entwickelt, so dass seine volle Wirkung auf den menschlichen Körper noch nicht untersucht wurde. Obwohl Sucralose in Kanada seit den 1990er Jahren populär ist, wurden seine negativen Eigenschaften für einen solchen Zeitraum nicht identifiziert.

Darüber hinaus waren die Dosen, die von Wissenschaftlern bei der Durchführung von Tierversuchen verwendet wurden, ähnlich der Menge an Zuckeraustauschstoffen, die von Menschen 13 Jahre lang konsumiert wurden.

Cyclamat
Maltitol ist im Vergleich zu Cyclamat ein sehr nützlicher Zuckeraustauschstoff, obwohl letzterer um mehrere Jahrzehnte süßer ist als Maltitol und älter.

Cyclamat oder E952 ist sehr vorteilhaft für die Herstellung von Desserts und Säften, da es lange gelagert und einer Wärmebehandlung unterzogen werden kann. Aber dieser Süßstoff ist in den USA und der EU verboten, weil in den Körper gelangen, wird es zu einer schädlichen Substanz Cyclohexylamin.

Es ist wichtig! Kindern und Schwangeren wird Cyclamat nicht empfohlen!

Die Eigenschaften dieses Nahrungsergänzungsmittels wurden noch nicht untersucht. Um den Körper nicht zu schädigen, sollten Sie nicht mehr als 21 Tabletten einnehmen. Übrigens enthält eine kombinierte Tablette 4 g Saccharin und 40 mg Cyclamat.

Im 21. Jahrhundert - dem Jahrhundert der Hochtechnologien, strengen Standards der Schönheit, aber gleichzeitig ernster Krankheiten - ist eine solche Erfindung als ein Süßungsmittel in beträchtlichem Maße gefragt. In Verbindung mit einer so hohen Prävalenz des Produkts ist der Endverbraucher besorgt über die Vorteile und Nachteile von Maltitol, einem beliebten Zuckerersatzstoff.

Was ist das

Maltitol (Maltitol) - Lebensmittelzusatzstoff natürlichen Ursprungs. Erhalten Sie das Endprodukt durch Erhitzen und anschließende Karamelisierung seines Halbfertigprodukts (Zwischenprodukt) - Maltitsirup. Das Halbzeug ist 80% Maltit, es enthält auch zusätzliche Substanzen (hauptsächlich Sorbit). Sirup wird durch einfache chemische Reaktionen - Hydrolyse von Rohstoffen (Stärke aus Mais oder Kartoffeln gewonnen) und deren Sättigung mit Wasserstoff gewonnen.

Maltitol ist weniger süß als gewöhnlicher Zucker, aber es gehört zu kalorienhaltigen Süßstoffen, obwohl es doppelt so kalorienreich ist (2,1 kcal pro 1 Gramm), es ist leicht in Wasser gelöst, jedoch ist eine leichte Veränderung der Geschmackseigenschaften bemerkbar, wenn es hohen Temperaturen ausgesetzt ist.

Die Substanz wird in der Süßwarenindustrie für die Herstellung kohlenhydratarmer Bonbons, Kekse, Schokoladenprodukte, Eiscreme und in ihrer reinen Form anstelle von Zucker verwendet. Erhältlich in Form von weißem oder leicht gelblichem Puder oder Sirup. Es ist ein zugelassenes Produkt in allen Ländern.

Darüber hinaus wird e965 in der Pharmakologie bei der Herstellung von Sirupen und Suspensionen für Kinder (z. B. Nurofen oder Sub-Simplex) aktiv eingesetzt.

Verwenden Sie bei Diabetes

Maltitol e965 (Code in der Liste der Lebensmittelzusatzstoffe) hat Eigenschaften, die es ermöglichen, bei Diabetes mellitus jeglicher Art eingesetzt zu werden. Glykämische und Insulin-Indizes, Kaloriengehalt, Absorptionsrate - alle diese Indikatoren haben Werte innerhalb der Grenzen für Diabetiker.

Der glykämische Index des Medikaments variiert innerhalb von 30, was fast doppelt so viel ist wie bei Zucker. Für Diabetiker ist es wichtig, dass die Substanz allmählich und nicht gleichzeitig in das Blut aufgenommen wird, sodass sie sich keine Gedanken über plötzliche Sprünge im Blutzuckerspiegel machen müssen.

Der Insulinzusatzindex ist ziemlich hoch und gleich 25, was auch ein positives Merkmal für Diabetiker ist, jedoch ist es bei Patienten mit Hyperinsulinämie wünschenswert, die Verwendung dieses Produkts zu vermeiden.

Darüber hinaus wird Maltitol für Menschen empfohlen, die übergewichtig sind oder eine Körperform wiederherstellen oder beibehalten möchten. Die Substanz wird vom Körper nicht als schnelles Kohlenhydrat erkannt, so dass die Verdauung nicht von Fettablagerungen in Leber und Muskeln begleitet wird. Ernährungswissenschaftler bieten die Droge denen an, die Zucker loswerden wollen, aber sich Süßigkeiten nicht völlig entziehen wollen.

Schaden und Nutzen

Die Vorteile des Nahrungsergänzungsmittels Maltitol umfassen die folgenden Eigenschaften:

  • keine Wirkung auf den Blutzuckerspiegel;
  • geeignet für Menschen mit übergewichtigen und beeinträchtigten Stoffwechselvorgängen (aufgrund des geringen Kaloriengehalts im Vergleich zu normalem Zucker hat seine Verwendung weniger Einfluss auf die Figur und zusätzliche Kilogramm);
  • kein negativer Effekt auf Zahnschmelz (aufgrund der fehlenden Reaktion auf die Aktivität von Bakterien, ist das Medikament nicht die Ursache von Karies).

Es wurden keine Nebenwirkungen der Verwendung von Süßstoff festgestellt, dies ist jedoch wichtig, wenn die tägliche Verzehrrate von 90 Gramm beobachtet wird.

Überschüssige Tagesdosis bedroht Störungen im Verdauungssystem:

  • erhöhte Gasbildung;
  • Bauchauftreibung;
  • Durchfall

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Reaktion des Körpers auf die Aufnahme spezifischer Substanzen rein individuell ist, wodurch übermäßiger Verzehr des Produkts Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel verursachen kann.

Darüber hinaus ist der Missbrauch von Zuckeraustauschstoffen mit einem signifikanten Anstieg des Insulinspiegels behaftet. Daher ist es für diejenigen, die den Insulinspiegel innerhalb bestimmter Grenzen kontrollieren müssen, besser, die Dosis von Maltitol nicht zu überschreiten.

Analoge

Identische Maltitola-Produkte auf dem Markt ist nicht so viel. Folgende Substanzen sind bekannt, deren Eigenschaften mit Maltitol identisch sind:

Sucralose. Es wird aus gewöhnlichem Zucker synthetisiert, der sich durch einen niedrigen Kaloriengehalt auszeichnet, weshalb es für Menschen mit Übergewicht besser geeignet ist. Anwendung ist während der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt. Die Substanz wurde in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts in Kanada entwickelt und während der Anwendung durch den Endverbraucher sowie während klinischer Studien wurden keine pathologischen Nebenwirkungen und Kontraindikationen identifiziert.

Cyclamat E952 Süßstoff ist Dutzende Male süßer als Maltitol, aber seine negativen Eigenschaften haben zu einem Verbot der Verwendung des Stoffes in den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union geführt. Im Körper wird es in die toxische Substanz Cyclohexylamin umgewandelt.

Wissen, was ein Süßstoff Maltit ist, können Sie eine informierte und informierte Entscheidung über seine Verwendung treffen. Lange Zeit gab es bei der Verwendung des Stoffes keine harten Kontraindikationen, die auf das Vorherrschen seiner Vorteile gegenüber Schäden hinweisen, sowie die Tatsache, dass die negativen Auswirkungen seiner Verwendung hauptsächlich auf eine falsche Verwendung zurückzuführen sind.

Expertenkommentar

Maltitol ist ein Süßstoff, auch Maltitol genannt, ein Produkt auf der Basis von Stärke. Stärke wiederum wird aus Mais oder Kartoffeln gewonnen. Auf Lebensmittelverpackungen kann es in der Zusammensetzung unter der Bezeichnung E965 gefunden werden.

Maltitol:

  • Es hat einen süßen Geschmack, etwas weniger süß als Zucker.
  • Äußerlich ist es ein weißes Pulver ohne Geruch.
  • Wenn sie in den menschlichen Körper freigesetzt wird, wird die Verbindung in Sorbitol und Glucose zerlegt.
  • Es ist perfekt in Wasser löslich, aber die Auflösung verläuft in verschiedenen Alkoholen nicht so gut.
  • Darüber hinaus ist eine solche Verbindung gegenüber Hydrolyse resistent.

Wie oben erwähnt, ist der Kaloriengehalt des Süßstoffs niedriger als der Kaloriengehalt des Zuckers, und Süßigkeiten mit dem Zusatz solcher Verbindungen sind für die Figur weniger schädlich, und wenn sie mäßig konsumiert werden, werden sie diesen überhaupt nicht verursachen. Also, wenn Sie nicht in der Lage sind Süßigkeiten aufzugeben, während Sie Gewicht verlieren oder um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren, können Produkte mit Maltitolgehalt dieses Problem lösen.

Ein weiterer unbestreitbarer Vorteil dieses Nahrungsergänzungsmittels ist die absolute Unschädlichkeit der Zähne. Tatsache ist, dass Zucker in Nahrungsmitteln eine Umgebung schafft, die für die Reproduktion und Entwicklung schädlicher Bakterien in der Mundhöhle günstig ist. So trägt regelmäßiger Zuckerkonsum zur Entwicklung von Karies und dem Auftreten von Mundgeruch bei.

Der Vorteil von Maltitol ist auch, dass es, anders als Zucker, nicht nahrhaft für Mikroorganismen ist, so dass es all diese Probleme vermeidet.

E965 - Maltitol und Maltitsirup

Maltit, E965 - was ist das?

Maltitol oder Lebensmittelzusatzstoff E965 gehört chemisch gesehen zur Gruppe der mehrwertigen Alkohole und hat einen anderen Namen - Maltitol. Maltitol ist Saccharose sehr ähnlich. Die Süße von Maltitol beträgt etwa 80% der Süße von normalem Zucker. Der Kaloriengehalt dieser Substanz ist zwei Mal geringer als der von Zucker und beträgt etwa 2 kcal pro Gramm.

Das Halbfertigprodukt zur Herstellung des Lebensmittelzusatzstoffes E965 ist Maltitsirup, wobei der Gehalt an Maltitol 80% beträgt (die restlichen 20% sind Sorbitol und andere zuckerähnliche Substanzen).

Um Maltitolsirup zu erhalten, wird Maisstärke einer Hydrolyse unterzogen und erhält Maissirup - eine Mischung von Kohlenhydraten. Als nächstes wird die resultierende Mischung mit Wasserstoff gesättigt und erhält Maltitolsirup, aus dem das Endprodukt - Maltitol - emittiert wird.

Wenn es erhitzt wird, wird Maltit zuerst flüssig und dann karamellisiert, als es auch wie Zucker aussieht. Der Süßstoff E965 löst sich leicht in warmem Wasser.

Die hohe Süße des Additivs E965 ermöglicht es, es sowohl in reiner Form als auch in Mischung mit anderen Zuckeraustauschstoffen zu verwenden. Maltitol zeigt keine starke Kühlwirkung, wenn es in Wasser aufgelöst wird ("Chill on the Tongue"), wie es für andere Süßstoffe typisch ist. Bei der Aufnahme wird dieser Süßstoff sehr leicht gekühlt, wobei er auch Saccharose ähnelt.

Maltitol, E965 - Wirkung auf den Körper, Schaden oder Nutzen?

Schädigt Maltitol unsere Gesundheit? Maltitol wird vom Körper langsamer aufgenommen als Saccharose und ist daher besser für Menschen mit Diabetes geeignet. E965 hat zwei Mal weniger Kalorien und weniger Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel als normaler Zucker.

Dieser Süßstoff fördert nicht die Vermehrung von Bakterien in der Mundhöhle und verursacht daher nicht die Entwicklung von Karies.

Wie die meisten anderen Zuckeralkohole kann Maltit, wenn es in großen Mengen gegessen wird, als Abführmittel auf den Magen wirken. Außerdem können Bauchbeschwerden, Blähungen (Blähungen) und Blähungen auftreten. Über andere Nebenwirkungen von Maltit ist noch nicht bekannt.

Nahrungsergänzungsmittel E965, Maltitol - Verwendung in Lebensmitteln

Die Hauptrolle, die Maltitol in der Lebensmittelindustrie spielt - Zuckerersatz. E965 Lebensmittelzusatzstoff wird bei der Herstellung von Süßigkeiten, insbesondere Karamell ohne Zucker, Kaugummi, Schokolade, Backwaren und Eiscreme verwendet. In der pharmazeutischen Industrie wird diese Substanz in Füllstoffen als kalorienarmer Süßstoff verwendet.

Maltitol kann aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Saccharose in Sirupen sowie als Weichmacher in Gelatinekapseln und als Weichmacher und Befeuchtungsmittel verwendet werden.

Ist Maltit (e965) Süßstoff Sirup schädlich?

Guten Tag, Freunde! Um Blutzucker und süße Desserts immer unter Kontrolle zu halten, um Gesundheit und Körperform nicht zu verderben, haben Ernährungswissenschaftler und Chemiker viel Zuckerersatz für uns erfunden. Sie alle unterscheiden sich in Zusammensetzung, Wirkstoffen und Wirkungen auf den menschlichen Körper.

Maltitol oder Maltitol - Süßstoff unter der Codenummer e965, finden wir heraus, was seine Vorteile und schädigt bei Diabetes, sowie seinen Kaloriengehalt und glykämischen Index.

Sie werden schließlich verstehen, ob Sie zuckerhaltige Lebensmittel mit diesem Zuckerersatz essen sollten.

Wie bekommt man den Süßstoff Maltit?

Der Süßstoff Maltitol wird in der Industrie E 965 bezeichnet und ist eine chemische Substanz, ein mehrwertiger Alkohol, synthetisiert aus Malzzucker (Maltose), der seinerseits aus Mais- oder Kartoffelstärke hergestellt wird.

Die Produktion wurde in den 60er Jahren von einer japanischen Firma begonnen. Im Land der aufgehenden Sonne wurde der Produktionsprozess entwickelt und ein Patent dafür erhalten.

Der Geschmack ist Saccharose sehr ähnlich und hat fast keine zusätzlichen Schattierungen.

Maltitol wird in verschiedenen Formen hergestellt: Es wird sowohl in Form von Sirup als auch in Form von Pulver gefunden. In beiden Fällen ist es geruchlos und in Wasser leicht löslich.

Der unbestreitbare Vorteil von Maltitol ist die Fähigkeit, es beim Kochen zu verwenden, da dieser Süßstoff seine Eigenschaften beim Erhitzen nicht verliert und als hitzebeständig erkannt wird. Außerdem kann er wie Zucker karamellisieren. Dies ist besonders wertvoll für die Herstellung von Dragees und Lutschtabletten für die Diät mit dem Zusatz von Maltitol.

Aber um sicher zu gehen, ob es sich lohnt zu versuchen, diesen Süßstoff in Ihrer täglichen Ernährung zu verwenden, finden Sie heraus, wie schädlich Maltitol ist.

Maltitol Süßstoff - Nutzen und Schaden

Die chemische Substanz Maltitol wird im Körper in zwei seiner Bestandteile - Glukose und Sorbitol - abgebaut. Es wird nicht von den Bakterien in der Mundhöhle verarbeitet und verursacht daher keine Karies.

Kalorien-Süßstoff E 965

Maltitol E 965 hat eine um etwa 25-30% geringere Süße als Zucker, dh, um ein Getränk oder eine Speise zu süßen, müssen Sie diesen Süßstoff um ein Drittel mehr als Zucker hinzufügen.

Darüber hinaus ist der Kaloriengehalt von Maltitol im Vergleich zu einer Anzahl anderer Süßungsmittel ziemlich groß.

  • 210 kcal pro 100 g, das ist nur 2 mal niedriger als das von Zucker.
zum Inhalt

Maltitol: glykämischer und Insulin-Index

Der glykämische Index (GI) von Maltit ist ebenfalls ziemlich groß und hängt von der Freisetzungsform ab.

  • In Pulverform reicht GI von 25 bis 35 Einheiten.
  • In Sirup GI reicht von 50 bis 56 Einheiten.

In jedem Fall ist es weniger als Zucker, aber höher als Fructose.

Jedoch wird Maltitol viel langsamer absorbiert, so dass der Glukosespiegel im Blut allmählich und nicht abrupt ansteigt, was besonders für Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 wichtig ist.

Insulin wird auch produziert, der Insulin-Index beträgt 25. Daher müssen Sie viele Male überlegen, bevor Sie Nahrungsmittel mit Maltitol essen. Immerhin, Menschen mit Hyperinsulinämie noch mehr Insulin zu etwas zu erhöhen, und diejenigen, die Insulin verwenden, müssen Sie die Dosis korrekt berechnen und Aufrechterhaltung der Exposition, weil die Dynamik der Erhöhung des Blutzuckerspiegels langsamer sein wird als Saccharose.

Auf jeden Fall sollte es in begrenzten Mengen konsumiert werden: Diabetiker sollten eine individuelle Dosis des Konsums mit ihrem Arzt berechnen, und gesunde Menschen sollten sich daran erinnern, dass Maltitol in großen Mengen eine abführende Wirkung hat.

Und wenn ein Patient Schokolade für Maltea hat, kann es für den Zuckerspiegel nicht auffallen, dann muss eine Person mit Typ-1-Diabetes dieses Kohlenhydrat berücksichtigen und Insulin darauf setzen, ansonsten warten Sie in einigen Stunden auf hohen Zucker. Ja, und Menschen mit Übergewicht für alles zusätzliche Kalorien.

Ich möchte Sie sofort warnen, dass die meisten Pralinen, die in großen Supermärkten verkauft werden, die "Zuckerfrei" oder "Mit Stevia" sagen, Maltit oder Isomalt enthalten. Und es kann auch Sorbitol oder Xylitol oder etwas von synthetischen Süßstoffen sein.

Bedauerlicherweise, aber meistens unter der Inschrift "mit Stevia" liegt nur eine erfolgreiche Marketingaktion, zu der Sie, ohne es zu wissen, gerne gekauft werden. Der richtige Süßstoff sollte nicht die Menge an Glukose und Insulin im Blut erhöhen!

Täglicher Konsum

Sie sollten die Verbrauchsrate nicht überschreiten, vor allem, weil Maltitol dank seiner kulinarischen Eigenschaften zu einer Vielzahl von Produkten hinzugefügt wird und Sie es sogar dort treffen können, wo Sie nicht warten - lesen Sie das Etikett sorgfältiger!

  • Tägliche Einnahme - 90 g pro Tag.

Zum Beispiel ist in den USA, einigen europäischen Ländern und Australien eine Warnung über die abführenden Eigenschaften von Maltitol notwendig.

Maltitol in Arzneimitteln ohne Zucker

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf die aktive Verwendung von Maltitsirup in der pharmakologischen Industrie lenken. Alle Arzneimittel, seien sie flüssig, in Pillen oder Dragees, auf deren Verpackung "OHNE Zucker" steht, enthalten tatsächlich Natriumsaccharinat und / oder Maltitsirup und / oder Isomalt.

Ich stimme zu, dass dies sicherlich besser ist als mit Zucker, aber Sie müssen sich dessen bewusst sein. Alle Sirup Sirup Sirup enthalten den einen oder anderen Süßstoff. Zum Beispiel Kinder-Panadol oder Nurofen. Verschiedene Pillen und Lutschtabletten, zum Beispiel Strepsils ohne Zucker, bestehen ebenfalls aus Maltitol oder einem anderen Süßstoff.

Maltitol wurde in Europa seit 1984 zugelassen und heute in den Vereinigten Staaten, Russland und einigen anderen Ländern. In jedem Fall, Kauf von Maltitsüßstoff, vergessen Sie nicht das Gefühl der Proportion und achten Sie darauf, die Zusammensetzung der Produkte auf den Etiketten sorgfältig zu lesen.

Wir sollten uns immer um unsere Gesundheit kümmern - daran denken und gesund sein!

Mit Wärme und Sorgfalt, Endokrinologin Dilyara Lebedeva

Achtung: Maltitol ist nicht der beste Süßstoff für Diabetes

Einer der beliebtesten Zuckeraustauschstoffe ist Maltitol. Aufgrund seiner besonderen Eigenschaften besetzte es selbstbewusst die Nische von Desserts und süßen medizinischen Sirupen. Wir werden darüber in diesem Artikel sprechen.

Was ist Maltitol?

Maltitol (Maltitol) ist ein mehrwertiger Alkohol, der aus verschiedenen Arten von Stärke gewonnen wird. Es hat das Aussehen eines Sirups oder eines weißen Pulvers.

Es wurde zuerst in den sechziger Jahren in Japan produziert.

25 weniger süß als Zucker. Der Kaloriengehalt ist 2-mal niedriger als der von Zucker - 210 kcal pro 100 Gramm.

Es ist in Wasser gut aufgelöst, behält Wärmebehandlung bei. Seine Eigenschaften ähneln dem Zucker, der so populär geworden ist. Kann karamellisieren und einfrieren. Es hat einen angenehmen süßen Geschmack ohne Nachgeschmack, auch in großen Mengen.

Nahrungsergänzungsmittel wird als E965 bezeichnet

Verwendung von Maltitol

  1. Aktiv in der Medizin bei der Herstellung von Hustensäften verwendet. Auch in der Herstellung von Vitaminen für Kinder und Lutschtabletten zur Behandlung von Erkrankungen des Rachens verwendet.
  2. In der Lebensmittelindustrie wird es als universeller Zuckerersatz verwendet. Aufgrund des reduzierten Kaloriengehalts und eines relativ hohen glykämischen Index wird es vielen diätetischen und diätetischen Lebensmitteln zugesetzt.

Bedingungen der Maltitol Verwendung und möglicher Schaden

Tägliche Einnahme von Maltitol - 90 Gramm.

Es ist jedoch sehr beliebt und wird in vielen Produkten gefunden. Es besteht ein echtes Risiko, diese Norm zu überschreiten. Daher zeigen in vielen Ländern auf Verpackungen von Maltitol nicht nur seinen Inhalt, sondern auch Nebenwirkungen von Überdosierung.

In den Ländern der ehemaligen UdSSR gibt es keinen solchen Standard, und vielleicht ist Ihnen der Gebrauch dieses Süßstoffs gar nicht bewusst. Zum Beispiel haben viele Nahrungsmittel, die als "zuckerfrei" markiert sind, tatsächlich Maltitol. Und wenn Sie oft Diätprodukte haben, dann werden Sie höchstwahrscheinlich einen Überfluss an dieser Substanz bekommen.

Nebenwirkungen sind nicht sehr unheimlich, aber unangenehm. Es ist eine abführende Wirkung und Blähungen.

Bei der Verwendung von natürlichem Maltitol sollte auch nicht vergessen werden, dass es im Gegensatz zu künstlichen Süßstoffen Kalorien und Kohlenhydrate enthält. Und sein GI variiert von 25 bis 56. 25-35 in Pulver und 50-55 in Sirup. Und diese Zahlen sind signifikant höher als die von Fructose, Sorbitol, Xylitol und anderen natürlichen Zuckeraustauschstoffen.

Es ist sehr einfach, das Verhältnis von Dosierungen zu Zucker zu zählen - teilen Sie die Zuckermenge durch 4.

Maltitol mit Diabetes

Bei Diabetes ist Maltitol nicht der beste Süßstoff. Sein Kaloriengehalt ist derselbe wie der von Xylitol oder Sorbitol. Zur gleichen Zeit ist der glykämische Index viel höher.

Maltitol kann verwendet werden, um hausgemachtes Gebäck herzustellen, für das Xylitol nicht geeignet ist. Aber zur gleichen Zeit, wer hält dich davon ab, Sorbitol zu verwenden?

Im Allgemeinen ist dieser Süßstoff für Hersteller von schmackhaften Nahrungsnahrungsmitteln bequemer als für den Heimgebrauch bei Diabetes.

Lesen Sie mehr über andere Zuckeraustauschstoffe in diesem Abschnitt. Beachten Sie alle Eigenschaften von Zuckeraustauschstoffen und wählen Sie sie mit Bedacht aus.

Süßstoff Maltit oder Maltit

Der Süßstoff Maltitol (Maltitol) ist eine chemische Substanz, die ein mehrwertiger Alkohol ist, synthetisiert aus Maltose (Malzzucker), der aus Kartoffel oder Maisstärke erhalten wird. Maltitol ist ein nützliches Süßungsmittel, das für Diabetiker mit der ersten und zweiten Art von Krankheit empfohlen wird.

Die Produktion dieser Substanz begann in den 60er Jahren. Das japanische Unternehmen hat dieses Verfahren entwickelt und patentiert. In der Industrie wird dieser Süßstoff als E965 bezeichnet. Regulärer Zucker ist süßer als Maltit, daher wird er als kalorienreiches Süßungsmittel bezeichnet, das sich gut in Wasser löst, aber kaum seinen Geschmack verändert, wenn es mit hohen Temperaturen in Kontakt kommt.

Dieser Süßstoff wird in der Süßwarenindustrie verwendet: kohlensäurehaltige Bonbons, Schokoladenprodukte, Kekse, Eiscreme werden daraus hergestellt. Formfreisetzung: weißes oder gelbliches Pulver, Sirup. Es ist erlaubt, in allen Ländern zu verwenden, aber viele von ihnen zeigen notwendigerweise auf der Schachtel über das Vorhandensein eines Süßstoffs an, da es eine abführende Wirkung haben kann.

Maltitol wird auch in der Pharmakologie verwendet. Es wird Sirup und Kinder Suspensionen hinzugefügt. Maltitol darf unabhängig von der Art der Erkrankung bei Diabetes eingesetzt werden. Sein glykämischer und Insulin-Index, Absorptionsrate und Kaloriengehalt sind für Diabetiker absolut normal.

Dieses Produkt wird allmählich in den Körper aufgenommen, so dass eine Person mit Diabetes sich nicht um das mögliche Auftreten eines Zuckersprungs im Blut kümmern muss. Ein weiterer positiver Indikator ist, dass Maltitol für Menschen mit Übergewicht empfohlen wird, da es bei der Verdauung nicht in den Muskeln und der Leber deponiert wird.

Der Nutzen und Schaden von Maltita

Unter den nützlichen Eigenschaften von Maltita lohnt es sich, folgendes hervorzuheben:

  • das Fehlen jeglicher Wirkung auf die Menge an Glukose im Blut;
  • nützlich für Menschen, die übergewichtig sind;
  • schadet dem Körper von Menschen mit Stoffwechselstörungen nicht;
  • hat einen niedrigen Kaloriengehalt im Gegensatz zu normalem Zucker;
  • der glykämische Index von Maltitol (in Pulverform) ist 30 (diese Markierung ist halb so groß wie der Zucker selbst), in Form von Sirup - etwa 50%;
  • hat keinen Einfluss auf den Zahnschmelz (verursacht keine Karies), da es nicht auf die Aktivität von Bakterien reagiert.

Im Allgemeinen hat der Süßstoff keine Nebenwirkungen, außer in Fällen, in denen seine Dosis überschritten wird.
Es ist genug für eine Person, maximal 90 Gramm Maltit pro Tag zu konsumieren. Wenn dieses Volumen erhöht wird, können solche Störungen des Verdauungssystems erscheinen:

  • Gasbildung wird zunehmen;
  • Blähungen werden erscheinen;
  • möglicher Durchfall.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass jeder Organismus individuell ist und die Reaktion auf Überdosierung variiert werden kann.

Bei Diabetikern kann eine übermäßige Verwendung von Süßstoff den Insulinspiegel negativ beeinflussen. Diejenigen, die Probleme mit seiner Menge haben, sollten die Menge an verbrauchtem Maltitol überwachen, es ist am besten, die Dosierung mit dem Endokrinologen zu koordinieren. Dies liegt daran, dass der Süßstoff in der Lage ist, seine Leistung zu steigern, bzw. dass ein diabetischer Zuckersprung auftreten kann, der nichts Positives bewirkt.

Maltitol in Produkten

Die Rolle von Maltitol in der Lebensmittelindustrie ist, dass es als Zuckeraustauschstoff, Süßungsmittel verwendet wird. Dieser Zusatzstoff wird bei der Herstellung von Backwaren, Kaugummi, zugesetzt. Auch Diabetiker und Menschen, die keinen Blutzuckeranstieg verursachen wollen, können Maltit in Schokolade finden.

Maltitol verändert seine Eigenschaften unter dem Einfluss hoher Temperaturen nicht, es neigt zur Karamelisierung, weshalb es üblich ist, Lutschtabletten daraus herzustellen.

In den Regalen der Geschäfte und im Internet können Sie Kekse auf Maltita kaufen, die sich durch geringen Kaloriengehalt und eine große Anzahl nützlicher Eigenschaften auszeichnen. Es ist sehr wichtig, die Zusammensetzung des Produkts sorgfältig zu lesen, da einige Hersteller unter dem Deckmantel von Keksen oder Pralinen "zuckerfrei" Produkte produzieren, die Süßstoffe enthalten.

Maltitolsirup ist ein ausgezeichnetes Produkt, das den Körper nicht nachteilig beeinflusst, während es die Funktion von Zucker erfüllt und den Glukosegehalt im Blut nicht erhöht. Hauptsache ist es, die Dosierung zu berücksichtigen, nicht zu überschreiten. Vergessen Sie nicht, dass ein solcher kalorienarmer Süßstoff und damit die Produkte, in denen er enthalten ist, einen niedrigeren Kaloriengehalt bzw. einen Effekt auf die Figur einer Person haben wird.

Diese Substanz hat viele Ähnlichkeiten mit Saccharose, so wird es in Sirupen, Gelatinekapseln (als Weichmacher) verwendet, als Feuchthaltemittel und Emollient verwendet.

Maltitol während der Schwangerschaft

Viele Experten empfehlen nicht, einen solchen Süßstoff für Kinder und schwangere Frauen zu verwenden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass alle Verbindungen einer Substanz nicht vollständig verstanden sind, was bedeutet, dass es keine Wahrscheinlichkeit gibt, dass Maltitol eine positive Wirkung auf den Fötus und den Körper der Mutter haben wird.

Wenn das Baby in der Gebärmutter ist, hat es eine hohe Belastung, Sie sollten nicht Ihre Gesundheit und die Gesundheit des Kindes riskieren. Daher ist es besser, normalen Zucker zu verwenden, aber nur in Maßen.

Analoge von Maltita

Ein identisches Produkt auf dem Markt zu finden, ist nicht so einfach, aber es gibt mehrere Analoga, die bekanntesten unter ihnen:

  • Sucralose. Es ist aus Zucker hergestellt, hat einen geringen Kaloriengehalt und ist daher für Menschen geeignet, die übergewichtig sind. Darüber hinaus wird dieses Analogon für schwangere Mädchen, stillende Mütter empfohlen. Die Substanz erschien in den 90er Jahren in Kanada, wo sich zeigte, dass Sucralose keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat.
  • Cyclamat Es hat die Nummer E952. Es ist süßer als Maltitol. In den Vereinigten Staaten und den Ländern der Europäischen Union ist es verboten, es zu verwenden, da es im Körper umgewandelt und in eine giftige Substanz Cyclohexylamin umgewandelt werden kann.

Nachdem Sie das Produkt sorgfältig untersucht haben, können Sie genau bestimmen, ob es verwendet werden soll. Lange Zeit, dieses Produkt in der Lebensmittelindustrie zu verwenden, fanden Experten Kontraindikationen nicht. Die wichtigste Sache zu erinnern ist, dass irgendwelche Nebenwirkungen nur wegen der Überschreitung der täglichen Rate der Verwendung auftreten können.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

In der Gruppe der weiblichen Östrogenhormone spielt Östradiol eine führende Rolle, es ist das aktivste weibliche Hormon. Aussehen, Gesundheit, Fortpflanzungsfähigkeit wird durch diese Substanz bestimmt.

Hyperprolaktinämie ist eine bestimmte Bedingung im Körper, in der die Produktion von Prolaktin zu intensiv ist. Dementsprechend steigt sein Blutspiegel signifikant an. Diese Krankheit ist häufiger bei Frauen, aber auch bei Männern.

Hypothyreose ist ein Syndrom, das durch einen anhaltenden Mangel an Schilddrüsenhormonen verursacht wird. Die Häufigkeit der Pathologie bei Frauen mit einem Kind erreicht 2%.