Haupt / Tests

Hormonspiegel im Blut von Frauen

Im Gegensatz zu Männern lieben Frauen Veränderung. Sie ändern die Frisur, Haarfarbe, Nägel und das Bild im Allgemeinen. Sogar ihre Stimmung neigt dazu, sich zu ändern. Und Freude, die plötzlich durch Traurigkeit ersetzt wird, hat nichts mit Veränderungen im Leben zu tun. Sehr oft wird dies durch ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper verursacht. Eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds ist jedoch nicht immer eine Abweichung und tritt im Körper einer gesunden Frau auf.

Wann soll ich Tests machen?

Hormoneller Hintergrund bei Männern ist stabiler. Im Gegensatz dazu muss der weibliche Organismus oft Schwankungen im Hormonspiegel während des gesamten Lebens erfahren, die durch verschiedene Faktoren verursacht werden, einschließlich der Phase des Menstruationszyklus, Stress und verschiedene Krankheiten, einschließlich Erkältungen. Ein anhaltender Rückgang oder Anstieg der Hormonsubstanz kann jedoch zu gynäkologischen Erkrankungen und sogar zu Unfruchtbarkeit führen. Darüber hinaus führt das Fehlen oder Übermaß an Sexualhormonen zu einer Verletzung des emotionalen Zustandes und zu Veränderungen des Aussehens.

Die folgenden Symptome weisen auf die Notwendigkeit hin, einen Spezialisten zu konsultieren und auf Hormone zu testen:

  • geringe Stressresistenz;
  • Schlafstörungen;
  • unaufhörliches Gefühl von Müdigkeit und Schwäche;
  • Reduzierung der Schutzfunktionen des Körpers;
  • Anfälligkeit für Viruserkrankungen;
  • Alter ändert sich;
  • unvernünftiger Stimmungswandel;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Verletzung des Menstruationszyklus und Amenorrhoe;
  • Schwellungen;
  • unangemessene Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts;
  • Verzögerung der sexuellen Entwicklung;
  • wiederholte Fehlgeburt der Schwangerschaft;
  • polyzystische Ovarien;
  • Neubildungen in den Ovarien;
  • Hautprobleme;
  • Haarausfall oder übermäßiges Wachstum an ungeeigneten Stellen.

Die Funktionen von Östrogen bei Frauen

Östrogene sind verschiedene Arten von Hormonen, die sowohl bei Frauen als auch bei Männern vorhanden sind. Frauen sind viel härter, weil ihr Körper von drei ihrer Vertreter auf einmal angegriffen wird:

Östrogene werden von den Eierstöcken und Nebennieren produziert. Und das wichtigste Hormon, das die wichtigsten Funktionen erfüllt, von der Pubertät bis zum Beginn der Menopause, ist Estradiol. Seine Kompetenz umfasst rund 400 Funktionen.

Die Synthese von Östradiol nimmt mit Beginn der Menopause signifikant ab, woraufhin die Produktion nach und nach stoppt. Ferner werden einige Funktionen von Östradiol auf Östron übertragen, während die verbleibenden Funktionen von Östradiol ausgeführt werden, das weiterhin von den Nebennieren produziert wird.

Estron ist das wichtigste Hormon, das den weiblichen Körper während der Menopause unterstützt. Und wenn vor der Menopause die Produktion von den Eierstöcken, Leber, Nebennieren und Fettgewebe durchgeführt wird, wird es mit Beginn der Menopause ausschließlich im Fettgewebe synthetisiert.

Estron ist ein Vorläufer von Estradiol, aber seine übermäßige Produktion vor der Menopause führt zur Entwicklung von hormonabhängigen Erkrankungen, einschließlich Brustkrebs und Gebärmutterkrebs.

Estriol ist das schwächste Östrogen und daher ist seine Konzentration im Blut von Frauen minimal. Sein Hauptteil wird ausschließlich während der Schwangerschaft synthetisiert.

Während aller Lebenszyklen erfüllen Östrogene die wichtigsten Funktionen, aufgrund derer ein Mädchen eine Frau wird.

  • Die aktive Östrogenproduktion erfolgt während der Adoleszenz. Während dieser Zeit beginnen die Mädchen unter ihrem Einfluss sekundäre Geschlechtsmerkmale zu bilden, zu denen eine Zunahme der Brustdrüsen und der Erwerb der Rundheit durch die Figur gehören.
  • Östrogene bilden eine Fortpflanzungsfunktion, erhöhen die Anzahl von Epithelzellen und Schleim in der Vagina und schaffen dadurch eine günstige Umgebung für das Überleben von Spermatozoen. Während der Schwangerschaft tragen diese Hormone zu einer Zunahme des Drüsengewebes in der Brust bei und bereiten es auf die Laktation vor.

Neben anderen Funktionen kann Folgendes festgestellt werden:

  • stimulieren die Entwicklung von Genitalien und Brustdrüsen;
  • in den Prozess der Pigmentierung der Genitalien und Halos beteiligt;
  • sekundäre weibliche Geschlechtsmerkmale bilden;
  • regulieren das Wachstum von langen Knochen;
  • an der rechtzeitigen Schließung von Wachstumszonen in den langen Knochen teilnehmen;
  • tragen zur Abstoßung der inneren Gebärmutterschicht bei, die während der Menstruation ein natürlicher Prozess ist;
  • verhindert Blutgerinnsel;
  • Erhöhung der Blutgerinnung, Verhinderung des Übergangs der Menstruation bei Blutungen;
  • verhindern die Bildung von Cholesterinablagerungen in den Gefäßen;
  • erhöhen die Empfindlichkeit der Zellrezeptoren gegenüber Progesteron.

Progesteron und seine Funktion

Progesteron ist eines der weiblichen Steroidhormone, die von den Nebennieren und dem Corpus luteum der Eierstöcke produziert werden. Die Rate der weiblichen Hormone hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab. Die Hauptfunktion von Progesteron besteht darin, den Uterus darauf vorzubereiten, ein befruchtetes Ei zu fixieren und günstige Bedingungen für die weitere Schwangerschaft zu schaffen. Neben anderen Funktionen kann Folgendes festgestellt werden:

  • Progesteron erhöht die Größe des Uterus und entspannt seine Muskeln;
  • schafft eine Nährstoffversorgung durch die Bildung von Unterhautfett;
  • bereitet Muskeln und Bänder für die Geburt vor;
  • hemmt einige Funktionen des Immunsystems und verhindert die Abstoßung des Fötus;
  • fördert die Milchbildung und aktiviert die Laktation nach der Geburt.

Wenn die Gefahr der Mastopathie auftritt, neutralisiert Progesteron die Östrogene, die seine Entwicklung verursachen.

Hormone der Hypophyse und Schilddrüse

Eine Anzahl anderer Hormone, die von der Hypophyse und der Schilddrüse produziert werden, sind ebenfalls sehr wichtig für den weiblichen Körper.

Hypophysenhormone, die für die Erhaltung der Fortpflanzungsfunktion und des Organismus als Ganzes wichtig sind, umfassen die folgenden:

Unter den von der Schilddrüse produzierten Hormonen ist Thyroxin das wertvollste für den weiblichen Körper.

Hormonspiegel im Blut von Frauen

Ein Bluttest für Hormone wird in drei Ansätzen durchgeführt. Der Grund dafür ist der Faktor, dass sich das Niveau im weiblichen Körper in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus ständig ändert.

Gegenwärtig wird eine spezielle Technik angewendet, auf deren Grundlage Blutspenden bereitgestellt werden, um das Niveau der Hormone bei Frauen dreimal pro Zyklus zu bestimmen. Die Zyklen werden ab dem ersten Tag des Menstruationsbeginns berechnet. Diese Regel gilt nicht für Mädchen, die die Pubertät noch nicht erreicht haben, und Frauen in den Wechseljahren.

Im Allgemeinen sollte die Tabelle der Norm der Hormone bei Frauen so sein.

Wie ist die Luteinisierungshormonrate bei Frauen in verschiedenen Altersgruppen?

Konzentrationsveränderungen während des gesamten Menstruationszyklus. Laborindikatoren existieren, um den Hormonstatus von Frauen mit anschließender Identifizierung von pathologischen oder physiologischen Veränderungen zu bestimmen.

Wann wird ein Luteotropin-Bluttest verschrieben?

Studien werden streng nach der Aussage eines Arztes unter Berücksichtigung der bestehenden Geschichte vorgeschrieben. Eine nicht autorisierte Diagnose kann zu einer fehlerhaften Interpretation der Ergebnisse führen, so dass meistens ein Bluttest für PH in den folgenden Situationen und Krankheiten verordnet wird:

  1. Unregelmäßiger Menstruationszyklus.
  2. Verzögerte Menstruation.
  3. Mangel an Eisprung.
  4. Das Vorhandensein einer Diagnose von Endometriose.
  5. Unfruchtbarkeit
  6. Unfähigkeit, einen Fötus zu tragen.
  7. Gebärmutterblutung der obskuren Natur.
  8. Anomalien der sexuellen Entwicklung.
  9. Polyzystischer Ovar
  10. Zyste des Corpus luteum.
  11. Follikuläre Zyste.
  12. Hypophysenadenom.
  13. Ovariales Erschöpfungssyndrom.
  14. Überwachung der Hormonbehandlung.

Der Gynäkologe ist berechtigt, in anderen Fällen Tests zu verschreiben, wenn Verdacht auf die hormonelle Natur der Erkrankung besteht.

Interpretation der Norm

Die Konzentration des Hormons LH ist niemals konstant. Seine Indikatoren reichen von der Phase des Menstruationszyklus, Stress, körperliche Anstrengung und auch Alter. Die Tabelle zeigt die Lutein-Rate nach Alter.

Tabelle nach Alter

Diese Werte werden gemittelt und in Phase 1 des Zyklus beobachtet. Völlig andere Zahlen werden bei Eisprung sowie Lutealphase aufgezeichnet.

Wenn wir die Phasen des Zyklus sowie eine andere Maßeinheit berücksichtigen, unterscheiden sich die Quelldaten.

Follikuläre Phase: 1,69 - 15,1

Ovulation: 21.8 - 57

Lutealphase: 0,6 -16,4

Eisprung: 21.9 - 56.7

Lutealphase: 0,6 bis 16,4

Eisprung: 21.9 - 56.7

Lutealphase: 0,6 bis 16,4

Die Konzentration hängt direkt vom Alter ab:

  1. Vor dem Beginn der Menstruation bei Mädchen sind die kleinsten Anzeichen von LH konzentriert, da der Prozess der Follikulogenese und Reifung der Eier in einem "schlafenden Zustand" ist.
  2. Das Alter von 13-15 Jahren beschreibt sich als aktive Pubertät, daher steigt das luteinisierende Hormon dramatisch an.
  3. Nach Beginn der Menopause sollte Lutein 53 Einheiten nicht überschreiten, sonst können gynäkologische Erkrankungen auftreten.

Am 3. Tag des Zyklus

Tag 3 des Menstruationszyklus ist die Follikelphase, in der die minimalen Indikatoren erkannt werden. Dies bedeutet, dass eine Frau im fortpflanzungsfähigen Alter eine mittlere Hormonkonzentration hat, dh bis zu 12-15 mU / ml.

Idealerweise ist LH an diesem Tag bei etwa 3-10 mE / ml fixiert. Mit mehr gibt es keinen Grund zur Panik, aber wenn die Zahlen 15 Einheiten überschreiten, dann gibt es einen pathologischen Prozess.

Am 5.

Das Endstadium der Endometriumabhebung. Von Natur aus ist es immer noch die Follikelphase. Trotz der Tatsache, dass der Eisprung in etwa einer Woche stattfindet, ist die Konzentration des LH-Hormons immer noch durchschnittlich. Es ist tatsächlich gleich dem dritten Tag. Eine Zunahme von mehr als 15 Einheiten ist möglich mit einem frühen Bruch des Follikels, der sowohl aus physiologischen als auch aus pathologischen Gründen auftritt.

In der ersten Phase

Die Phase wird follikulär genannt. Während dieser Zeit gibt es einen aktiven Prozess der Follikulogenese, und das Hormon sollte 15 mU / ml nicht überschreiten. Trotz der durchschnittlichen Konzentration wird während dieser Zeit Lutein aktiviert, wodurch der Körper auf den Eisprung und die Reifung des Eis vorbereitet wird.

Es ist eng in Bezug auf das Hormon FSH (2 zu 1) synthetisiert. Letzteres wiederum stimuliert das Wachstum der Follikel. Dank der Arbeit von LH und FSH werden Östrogene ausgeschieden, die die Rezeptoren der Hypophyse beeinflussen.

Es kommt zu Eisprung und die Menge an Lutein steigt dramatisch an. Nach dem Bruch des Follikels wird es in der maximalen Menge im Blut für 12-20 Stunden nachgewiesen.

Was zeigt der Ovulationstest?

Ovulationstests zeigen nicht die genaue Konzentration des Hormons in Zahlen, da sie nur die präovulatorische und ovulatorische Periode aufzeichnen. Zu diesen Zwecken gibt es spezielle Geräte in Form von digitalen Geräten und Teststreifen.

Vor dem Follikelriss sowie während des Eisprungs erscheint eine zweite Linie auf den Teststreifen, die die gleiche Farbe wie der Kontrollstreifen hat oder viel heller ist. Bei digitalen Tests ist ein lächelnder Smiley deutlich sichtbar. Das bedeutet nur eines: Es gab eine maximale Freisetzung des Hormons Lutein ins Blut. Ein ähnlicher Zustand wird 12-20 Stunden vor dem Eisprung sowie am Tag danach beobachtet.

Tests sind nicht in der Lage, genaue LH-Zählungen zu halten. Indikatoren in den Figuren werden nur bei der Untersuchung von venösem Blut durch die Methode des Festphasen-Chemilumineszenz-Immunoassays nachgewiesen.

Was ist der "YHA LG-Faktor"?

Die Abkürzung "IHA LG-Faktor" ist oft auf der Verpackung von Ovulationstests zu sehen. In medizinischer Hinsicht ist dies eine immunochromatographische Studie mit einem hohen Grad an Empfindlichkeit, die den Gehalt des Hormons Lutein im Urin zeigt.

IHA LG-Faktor wird in Form von speziellen Teststreifen präsentiert, die mit chemischen Reagenzien behandelt werden. Sie sind dazu bestimmt, den Urin zu testen, dessen Strahl auf den Streifen fallen sollte.

Innerhalb einer Minute nach dem Urinieren ist das Ergebnis behoben. Wenn der LH-Anstieg nicht auftritt, wird der zweite Streifen entweder fehlen oder einen schwachen und blassen Umriss haben. In der präovulatorischen Periode hat die zweite Linie gewöhnlich eine helle Farbe. Dies ist das Prinzip des "IHA LG-Faktors".

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass die Indikatoren des Hormons Lutein von vielen Faktoren abhängen:

  • Alter;
  • Phase des Menstruationszyklus;
  • Stress;
  • Nahrungsaufnahme;
  • körperliche Aktivität;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Rauchen;
  • Schwangerschaft;
  • Referenzwerte des Labors;
  • FSH Ziffern.

Das Ergebnis kann nicht isoliert von den obigen Nuancen interpretiert werden. Die höchsten Werte des Hormons sind vor dem Bruch des Follikels festgelegt, was die physiologische Norm ist. Es gibt eine gemittelte Rate, aber es ist am vernünftigsten, die erhaltenen Zahlen mit der Geschichte und anderen Faktoren zu vergleichen.

Bluttest für Prolaktin: normal und Anomalien

Prolaktin ist das Hormon des frontalen Teils der Hypophyse, das die Laktation, die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale reguliert und für das normale Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems als Ganzes verantwortlich ist. Daher kann eine Abweichung von der Prolaktin-Norm im Blut von Frauen auf eine schwerwiegende Verletzung im Körper hindeuten.

Aufgaben Prolaktin

Die Hauptziele dieses Hormons im weiblichen Körper sind wie folgt:

  • Beteiligung an der Normalisierung der Nebennieren aufgrund der Intensivierung der Synthese von Androgenen;
  • trägt zur Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Mädchen bei, insbesondere der Zunahme von Milchgewebe;
  • bereitet die Milchdrüsen auf die Laktation vor;
  • reguliert den Prozess der Produktion von Muttermilch nach der Geburt;
  • spielt die Rolle eines natürlichen Verhütungsmittels. So kann eine Frau nicht schwanger werden, während sie ein Baby trägt und stillt;
  • trägt zur Bildung des Mutterinstinkts bei;
  • hält Progesteronspiegel während der Geburt, verhindert Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Bei Männern kontrolliert dieses Hormon die Produktion von Spermien und Prostatasekreten.

Daraus lässt sich schließen, dass Prolaktin eines der Hormone ist, die sowohl bei Frauen als auch bei Männern für Sex und Fertilität verantwortlich sind.

Indikationen für die Durchführung eines Bluttests für Prolaktin

Der Gynäkologe kann einem Patienten eine Blutuntersuchung auf Prolaktin in folgenden Fällen vorschreiben:

  • das Fehlen von Menstruation bei Frauen im gebärfähigen Alter für mehrere Menstruationszyklen, nicht mit einer Schwangerschaft verbunden;
  • das Auftreten von Kolostrum oder Muttermilch bei Frauen, die nicht schwanger sind oder kein Kind stillen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • unvernünftiger Verlust des Sehvermögens;
  • häufige unentgeltliche Kopfschmerzen;
  • Hypophysentumoren.

Merkmale der Vorbereitung und Analyse von Blut für Prolaktin

Zur Bestimmung der Prolaktinmenge wird venöses Blut verwendet, das am häufigsten aus der Ellenvene entnommen wird. Der Arzt, der die Blutuntersuchung verordnet hat, muss erklären, wie man sich auf das Verfahren richtig vorbereitet, da die Genauigkeit des Testergebnisses davon abhängt.

Zur Vorbereitung der Blutanalyse auf Prolaktin sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • 24 Stunden vor der Studie sollte Geschlechtsverkehr ausgeschlossen werden;
  • Am Tag vor der Analyse müssen Sie weiche Unterwäsche tragen, die die Brustwarzen nicht reizt;
  • Am Vorabend der Analyse müssen Sie körperliche Anstrengungen reduzieren und sich vor Stress schützen.
  • trink keinen Alkohol am Tag vor der Analyse;
  • Bluttest für Prolaktin gehen streng auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als acht Stunden vor dem Bluttest sein. Das Abendessen am Vorabend sollte aus leicht verdaulichem Essen bestehen (Joghurt, Kefir, Eintöpfe oder Gemüsesalat);
  • Vor der Analyse müssen Sie schlafen, also versuchen Sie früh ins Bett zu gehen. Es wird auch empfohlen, Blut nicht früher als drei Stunden nach dem Schlaf zu spenden;
  • Rauchen Sie nicht zwei Stunden vor der Blutentnahme.
  • Kommen Sie in die Klinik für 20-30 Minuten vor der verabredeten Zeit, um sich von der Straße zu erholen und sich zu beruhigen, weil schon eine leichte körperliche Anstrengung oder Angst den Prolaktinspiegel im Blut beeinflussen kann.

Es ist auch wichtig, die richtige Tageszeit für einen Bluttest zu wählen, da das Hormon Prolaktin während des Tages ungleichmäßig ausgeschieden wird.

Der am besten geeignete Zeitpunkt für die Blutentnahme ist 8-10 Uhr.

Auch die Prolaktinspiegel im Blut werden durch die Phasen des Menstruationszyklus beeinflusst, so dass es am besten ist, eine Analyse zwischen dem fünften und achten Tag nach der Menstruation durchzuführen.

Wenn die Analyse für Prolaktin einer Frau zugewiesen wurde, die das Stillen eingestellt hat, wird empfohlen, 7-8 Tage nach der letzten Anwendung des Babys an die Brust Blut für die Studie zu spenden.

Prolaktin: Die Norm bei Frauen

Die Menge an Prolaktin in einem Bluttest kann in folgenden Einheiten angegeben werden:

Meistens verwenden moderne Laboratorien mIU / l (mol Internationale Einheiten pro Liter) und ng / ml (Nanogramm pro Milliliter), wobei jedes Labor seine eigene Prolaktin-Rate angibt.

Tabelle der Prolaktinnormen bei Frauen nach Alter

Die Rate von Prolaktin bei Frauen in Phasen und Tagen des Zyklus

Prolaktin höher als normal: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Erhöhung des Prolaktinspiegels im Blut wird als Hyperprolaktinämie bezeichnet.

Die Gründe für die hohen Prolaktinspiegel im Blut können sowohl physiologische als auch pathologische Zustände sein. Betrachte sie.

Physiologische Faktoren:

  • übermäßige Übung;
  • Mangel an Schlaf;
  • Fasten;
  • kohlenhydratreiche Diät;
  • starker psycho-emotionaler Schock;
  • Sex;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Pathologische Faktoren:

  • Hypophysentumoren. Meistens wird Hyperprolaktinämie bei einem Tumor des vorderen Teils des Hypophysen-Prolaktinoms beobachtet;
  • Hypothyreose;
  • polyzystische Ovarien;
  • Brustverletzungen im Bereich der Brustdrüsen;
  • Brustchirurgie;
  • Herpes Zoster;
  • chronisches Leberversagen;
  • chronisches Nierenversagen;
  • hypothalamische Erkrankungen, einschließlich Tumoren;
  • Tumore jeglicher Lokalisation, die aus Zellen bestehen, die Östrogene produzieren;
  • idiopathische Hyperprolaktinämie.

Außerdem können einige Medikamente Hyperprolaktinämie auslösen, nämlich:

  • Aminazin;
  • Haloperidol;
  • Levodopa;
  • Metoclopramid;
  • Motilium;
  • Morphin;
  • Verapamil;
  • Reserpin;
  • orale hormonelle Kontrazeptiva.

Zeichen von erhöhtem Prolaktin im Blut von Frauen können folgende sein:

  • Fehlen oder Unregelmäßigkeit der Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Ausscheidung von Kolostrum oder Muttermilch bei nicht schwangeren und nicht stillenden Frauen;
  • Sehbehinderung;
  • häufige unentgeltliche Kopfschmerzen;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • männliches Haarwachstum (auf Gesicht, Brust);
  • Akne im Gesicht, Rücken und Brust;
  • häufige Knochenbrüche im Zusammenhang mit Osteoporose;
  • unvernünftige Gewichtszunahme;
  • depressive Zustände;
  • Schlafstörungen in Form von Schlaflosigkeit.

Die Behandlung der Hyperprolaktinämie soll ihre Ursachen beseitigen.

Zum Beispiel ist bei Hypophysentumoren notwendigerweise ein chirurgischer Eingriff angezeigt, und weitere medizinische Taktiken werden abhängig von den Ergebnissen der histologischen Untersuchung der Biopsieprobe bestimmt. Wenn eine Frau polyzystischen Ovarialkarzinom hat, dann werden in den meisten Fällen hormonelle Medikamente verwendet, und wenn nötig, eine Operation. Bei Schilddrüsenunterfunktion wird den Patienten eine Hormonersatztherapie verschrieben.

Prolaktin unter normalen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein Zustand, in dem das Hormon Prolaktin im Blut abgesenkt wird, wird in der Medizin als Hypoprolaktinämie bezeichnet.

Die Gründe für ein niedriges Prolaktin im Blut von Frauen können folgende Faktoren sein:

  • Hypophysen-Neoplasmen;
  • pulmonale und extrapulmonale Tuberkulose;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Strahlentherapie für bösartige Neubildungen des Kopfes und des Gehirns;
  • Blutungen während der Schwangerschaft und der Geburt;
  • Hormontherapie;
  • Diabetes insipidus-Syndrom;
  • polyzystische Ovarien;
  • Entzündung der Eierstöcke #
  • endokrine Pathologie erblicher Natur;
  • Vor- und Wechseljahre;
  • unausgewogene Ernährung;
  • kohlenhydratarme Diät;
  • Fasten;
  • Vegetarismus;
  • übermäßige Übung;
  • Stress;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen; Verwendung von Suchtstoffen.

Die klinischen Anzeichen für vermindertes Prolaktin können folgende sein:

  • das Auftreten von Kolostrum bei nicht schwangeren und nicht stillenden Frauen;
  • Einstellung der Stillzeit bei stillenden Müttern;
  • Unregelmäßigkeit oder völliges Fehlen der Menstruation;
  • schnelle Gewichtszunahme;
  • das Auftreten von Akne auf der Haut des Gesichts, der Brust, des Rückens und anderer Bereiche des Körpers;
  • Unfruchtbarkeit;
  • übermäßige Haarigkeit, besonders im Gesicht, Brust, Bauch usw.;
  • psycho-emotionale Störungen (Depression, Apathie, Neurose, Schlaflosigkeit, Benommenheit und andere).

Wenn eine Frau nur unter der Prolaktin-Norm liegt und andere Indikatoren normal sind und keine anderen pathologischen Veränderungen im Körper festgestellt wurden, werden keine therapeutischen Maßnahmen durchgeführt. In diesem Fall empfehlen Experten, dass Sie körperlichen und geistigen Stress begrenzen, Schlafmuster normalisieren, eine ausgewogene und richtige Ernährung zu sich nehmen, sich vor Stress schützen, schlechte Angewohnheiten aufgeben und einen aktiven Lebensstil führen.

Wenn Hyperprolaktinämie durch eine Krankheit verursacht wurde, wird die Behandlung darauf gerichtet sein. Zum Beispiel in Neoplasmen des Gehirns, Eierstöcke oder Nebennieren, Chirurgie durchgeführt wird, im Falle von Neurose, Beruhigungsmittel vorgeschrieben sind, im Falle einer Entzündung der Anhänge, entzündungshemmende, antibakterielle Therapie, etc.

Als Ergebnis können wir folgern, dass Prolaktin wesentlich mehr weibliches Hormon als männlich ist. Dennoch ist er für die sexuelle und gebärende Funktion von Frauen und Männern verantwortlich.

Wenn wir darüber sprechen, was die Norm Prolaktin ist, dann müssen Sie wissen, dass das Niveau dieses Hormons vom Alter und dem physiologischen Zustand des Körpers abhängt. Veränderungen der Prolaktinmenge im Blut können das Ergebnis von schweren Erkrankungen sein, so dass jede Veränderung dieses Parameters nicht ohne ausreichende Aufmerksamkeit erfolgen sollte und die rechtzeitige Konsultation eines Spezialisten - Gynäkologen oder Endokrinologen - erfordert.

Prolaktin ist die Norm bei Frauen

Der menschliche Körper, und besonders der Körper der Frau, wird von verschiedenen Hormonen kontrolliert, die mit Organen und Geweben interagieren, nicht nur verschiedene metabolische Prozesse kontrollieren, sondern auch für das Verhalten verantwortlich sind. Die meisten Hormone werden vom Körper in kleinen Mengen synthetisiert, da diese Substanzen sehr aktiv sind.

Prolaktin ist eines der Hormone, ohne die man sich einen normal arbeitenden weiblichen Körper nicht vorstellen kann. Diese biologisch aktive Substanz wird in der Hypophyse in sehr geringen Mengen produziert.

Warum brauchen Prolaktin

Die Untersuchung der Eigenschaften und Funktionen von Prolaktin wird noch immer von Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern durchgeführt. Heute ist es zuverlässig bekannt, dass dieses Hormon der Frau eine normale Operation der gebärfähigen Funktion gewährleistet, in deren Abwesenheit oder im Übermaß es unmöglich wird, den Nachwuchs zu gebären und zu gebären.

Folgende Funktionen werden dem Prolaktin zugeschrieben:

  • Prolaktin aktiviert das Wachstum der Brustdrüsen, sobald das schöne Geschlecht ins gebärfähige Alter eintritt;
  • Dank dieses Hormons erfolgt die Milchproduktion während des Stillens eines neugeborenen Babys;
  • dank Prolaktin ist es möglich, den Corpus luteum zu erhalten, der in den weiblichen Eierstöcken reift und dann freigesetzt wird, um ein Kind zu zeugen;
  • Prolaktin hält einen stabilen Gehalt an Progesteron auf einem stabilen Niveau, ohne das es unmöglich ist, eine Schwangerschaft zu tragen;
  • biologisch aktive Substanz trägt nach der Geburt des Kindes zur Entstehung und Festigung des Mutterinstinkts bei;
  • Mit Hilfe von Prolaktin wird die Produktion von Androgenen durch die Nebennieren reguliert.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass Prolaktin ein rein weibliches Hormon ist. Obwohl in kleineren Mengen, aber im männlichen Körper, ist es auch vorhanden und erfüllt dort die folgenden Funktionen:

  • gewährleistet normale Spermatogenese-Prozesse;
  • kontrolliert die Menge an Sekretion, die von der Prostata produziert wird;
  • steuert die Synthese von Testosteron im Körper.

Obwohl Prolaktin im Körper in sehr geringen Mengen produziert wird, sorgt es in vielerlei Hinsicht für eine normale Funktion, und Abweichungen von der Norm beeinträchtigen die Gesundheit des Patienten.

Anzeichen von Anomalien

Prolaktin ist ein Hormon, das nicht in Standardtests getestet wird. Um Zahlen zu erhalten, die das Niveau dieser biologisch aktiven Substanz im Blut zeigen, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der eine Empfehlung für eine spezielle Analyse gibt.

Die Gründe für das Testen auf Prolaktinspiegel können die folgenden Symptome sein, die bei einer Frau Angst auslösen:

  • irgendwelche Unregelmäßigkeiten während des Menstruationszyklus (zu viel oder spärlicher Ausfluss, seltener Ausfluss usw.);
  • Lange und erfolglose Versuche, schwanger zu werden und ein Kind zu gebären;
  • galaktorrhea außerhalb der Periode der natürlichen postpartalen Laktation (die Freisetzung von Milch aus den Milchdrüsen ist ein Symptom für einen Überschuss an Prolaktin in 70; Frauen);
  • starke Kopfschmerzen oder ein allmählicher Verlust des Sehvermögens (hauptsächlich wird ein Hypophysentumor mit solchen Beschwerden diagnostiziert);
  • aktives Wachstum der Haare im Gesicht (ist sehr selten, nicht mehr als 20% der Frauen);
  • Hautprobleme (Akne, Dermatitis, Akne usw.);
  • verringerte Libido;
  • depressive Zustände und Schlaflosigkeit;
  • osteoporotische Knochenkrankheit;
  • allmählich fortschreitender Gedächtnisverlust.

Der Prolaktinspiegel kann ohne objektive Gründe nicht steigen oder sinken, und deshalb ist es wichtig zu verstehen, wann eine Diagnose notwendig ist.

Was ist die Norm von Prolaktin bei Frauen?

Viele Ärzte fokussieren Patienten darauf, dass ein hoher Prolaktinspiegel im Blut nicht immer zur Entwicklung von Negativsymptomen führt. Oft gibt es Fälle, in denen eine Frau einen hohen Prolaktinspiegel hat, aber es gibt keine Symptome von Pathologien (normaler und normaler Menstruationszyklus, leichte Empfängnis und Geburt) und umgekehrt kann eine Frau einen sehr leichten Sprung im Indikator haben, und die Symptome sind offensichtlich.

Dies wird sehr einfach erklärt. Im Blut kann Prolaktin gleichzeitig in vier verschiedenen Zuständen sein:

Jede dieser Formen von Hormonen wirkt sich auf den weiblichen Körper aus. Am aktivsten ist das Mikroprolaktin, das im freien Zustand im Blut zirkuliert. Die wichtigsten Hormontypen werden als verwandt bezeichnet und haben daher keine so ausgeprägten Wirkungen wie Mikroplasma.

Für eine Frau wird ein Indikator von 600 μED / ml als Norm angesehen. Bei einem Anstieg auf 1000 mcUd / ml sprechen sie von einem "weichen" Sprung im Indikator, der von Ärzten nicht als sehr gefährlich angesehen wird. Zeigen die Tests ein höheres Prolaktin-Niveau, beginnt eine diagnostische Suche, die die Ursache der Anomalien identifizieren soll.

Weitere Informationen zu den Prolaktinnormen bei Frauen finden Sie in der Tabelle.

Tabelle: Prolaktin-Norm bei Frauen nach Alter

Die Rate der Luteinisierungshormon bei Frauen unterschiedlichen Alters an den Tagen des Zyklus. Ursachen und Folgen von Abweichungen

Hormone sind an allen Prozessen beteiligt, die die lebenswichtige Aktivität des Körpers sicherstellen. Die Verletzung ihrer Produktion wird zu einer ernsten Störung der reproduktiven Gesundheit von Frauen. Ungleichgewicht kann Unfruchtbarkeit verursachen. Ein Bluttest auf den Gehalt dieser Substanzen ist eine der wichtigsten Methoden zur Diagnose von Erkrankungen. Es besteht eine enge Beziehung zwischen der Produktion von Eierstock- und Hypophysenhormonen. Vergleicht man die Ergebnisse der Analyse des luteinisierenden Hormons mit den Normalwerten, so bestimmt der Arzt die Taktik der Behandlung verschiedener Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane.

Die Funktionen des luteinisierenden Hormons im weiblichen Körper

Die Hypophyse produziert 3 Haupthormone, von denen die Arbeit der weiblichen Geschlechtsdrüsen (Eierstöcke) abhängt: Luteinisierung (LH), Follikel-stimulierende (FSH) und Prolaktin. Jeder von ihnen spielt seine führende Rolle bei der Umsetzung von Fortpflanzungsprozessen in einem bestimmten Stadium.

FSH reguliert die Reifung der Follikel mit dem Ei in der ersten Phase des Zyklus. LH und Prolaktin spielen eine entscheidende Rolle in der zweiten (lutealen), wenn der Eisprung auftritt und die Befruchtung möglich ist, der Beginn der Schwangerschaft.

Die Funktion des Luteinisierungshormons ist wie folgt:

  • stimuliert den Beginn der Ovulation nach der Reifung des dominanten Follikels;
  • beteiligt sich an der Bildung des Corpus luteum an der Stelle eines Eies, das aus dem Follikel gekommen ist;
  • reguliert die Produktion von Progesteron in den Eierstöcken (ein Hormon, das zur Erhaltung eines befruchteten Eies und seiner Fixierung in der Gebärmutter beiträgt);
  • Inwieweit die Produktion von Luteinisierendem Hormon und FSH der Norm entspricht, hängt von der Regelmäßigkeit des monatlichen Zyklus ab.

Die Rate der LH bei Frauen an verschiedenen Tagen des Zyklus

Normalerweise steigt der Hormonspiegel in der Mitte des Zyklus stark an, was mit dem Ende der Eireifung und dem Beginn des Eisprungs verbunden ist. Wenn ein solcher Anstieg nicht auftritt, bedeutet dies, dass eine Art von Pathologie im Körper der Frau ist, der Zyklus ist anovulatorisch, der Beginn der Schwangerschaft ist unmöglich.

Wenn das Niveau des Hormons nach einem ovulatorischen Anstieg nicht abnimmt, ist es auch abnormal, was darauf hinweist, dass die Frau schwerwiegende endokrine Störungen hat.

Indikatoren der Norm von LH in verschiedenen Perioden des Zyklus (Tabelle)

Periode des Menstruationszyklus

Normalgehalt von LH (in internationalen Einheiten - Honig / ml)

Phase des Gelbkörpers (Luteal)

Wenn eine Frau hormonelle Kontrazeption verwendet, ist die Produktion von LH unterdrückt, Eisprung tritt nicht auf. Zur gleichen Zeit überschreitet der normale Gehalt an Luteinisierungshormon nicht 8 mU / ml.

Die Indikatoren werden durch die individuellen Merkmale des weiblichen Körpers einschließlich der erblichen beeinflusst. Bei einzelnen Frauen kann der Hormonspiegel in der Follikelphase 3-14 mU / l, während der Ovulation bis zu 24-150 mU / l und in der Lutealphase bis zu 2-18 mU / l erreichen.

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, ist der Gehalt an Luteinisierungshormon im Blut in der ersten und letzten Phase nahezu gleich. Der Anstieg der LH-Produktion während des Eisprungs stimuliert die Bildung eines gelben Körpers, der Progesteron produziert, und dann sinkt der LH-Spiegel.

LH bei Frauen unterschiedlichen Alters (Tabelle)

Der Blutgehalt des luteinisierenden Hormons von Frauen hängt nicht nur von der Phase des Zyklus ab. Der Indikator variiert mit dem Alter, weil während des Lebens der Zustand der Eierstöcke und ihre Hormonbildungsfähigkeit nicht konstant sind.

Alter

Normaler Gehalt an LH, Honig / ml

Über 18 Jahre alt (vor dem Ende der Menopause)

Video: Die Rolle von LH im Körper einer Frau. Wie zu analysieren

Ursachen für Abweichungen

Abweichungen deuten nicht immer auf das Vorliegen einer Krankheit bei einer Frau hin. Sie können vorübergehend sein, resultierend aus dem erfahrenen Stress, der Änderung der Diät, der Einnahme bestimmter Medikamente. Aber die Ursache für anhaltende Abweichungen sind in der Regel Pathologie in der Arbeit der Organe.

Niedriger LH-Pegel

Schwangerschaft oder niedriges Hämoglobin im Blut kann zu einem Abfall der LH-Spiegel führen. Es wird auch niedrig sein, wenn die Analyse am Anfang oder am Ende des Zyklus durchgeführt wurde.

Die Reduzierung der Produktion kann zu einer signifikanten Zunahme des Körpergewichts beitragen. Eine solche Abweichung wird beobachtet, wenn der Körper ständig starker körperlicher Anstrengung ausgesetzt ist, ein Zustand von Nervenzusammenbruch oder Depression vorliegt. Dies geschieht häufig Amenorrhoe, die die Produktion von Hormonen negativ beeinflusst.

LH-Spiegel sind bei denjenigen reduziert, die vor einer Schwangerschaft geschützt sind oder mit hormonellen Medikamenten behandelt werden, die den Eisprung unterdrücken. Verletzung tritt nach Operationen an den Geschlechtsorganen, Erkrankungen der Hypophyse oder der Schilddrüse auf.

Manchmal gibt es eine erhöhte Produktion von Prolaktin in der Hypophyse. Das Verhältnis der Hormone ändert sich, und das Niveau des luteinisierenden Hormons bei Frauen ist niedrig. LH ist unter normal, wenn eine Frau die ganze Zeit raucht oder Alkohol trinkt.

Bei Jugendlichen sind die Spätfolgen der Pubertät, das Ausbleiben der Menstruation bis zum 16. Lebensjahr und eine Verlangsamung des Wachstums und der Entwicklung der äußeren Geschlechtsmerkmale die Folgen eines LH-Mangels im Körper. Später können solche Abweichungen die Fähigkeit beeinflussen, ein Kind zu empfangen. Manchmal sind die Ursachen für Abweichungen genetische Krankheiten (wie zum Beispiel Hyperandrogenie - ein Überschuss an männlichen Sexualhormonen im Körper eines Mädchens), angeborene Entwicklungsphänomene und auch Fettleibigkeit.

Während der Schwangerschaft erhöht sich die Produktion von Prolaktin, notwendig für die Vorbereitung der Milchdrüsen für die Stillzeit. Dies reduziert die Produktion anderer Hypophysenhormone. Während dieser Zeit steigt der Östrogenspiegel dramatisch an, was das Wachstum und die Entwicklung des Fötus sicherstellt. Dies ist auch der Grund für die Schwächung der Produktion von LH und FSH. Wenn der LH-Spiegel hoch ist, kann dies zu einer Fehlgeburt oder abnormalen Entwicklung des Fötus führen.

Erhöhter LH-Level

Erhöhte Spiegel des Hormons werden in der Mitte des Menstruationszyklus sowie in Gegenwart der folgenden Pathologien beobachtet:

  • Endometriose;
  • Tumorerkrankungen der Hypophyse;
  • polyzystische Ovarien;
  • der Beginn der Menopause;
  • vorzeitige Eierstockschwäche;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.

Beitrag zur übermäßigen Produktion von LH-Fasten und Stress.

Während der Menopause ist das Niveau dieses Hormons im Körper viel höher als in anderen Perioden des Lebens. Als Folge erscheinen charakteristische Beschwerden und Beschwerden. Der Anstieg der LH-Konzentration ist auf einen starken Rückgang der Östrogenproduktion in den Eierstöcken zurückzuführen.

Der niedrige Gehalt des Hormons im Blut während dieser Periode ist eine Anomalie und zeigt das Auftreten von Hyperöstrogenie an. Die Folge kann die Entwicklung von Endometriose, Östrogen-abhängigen Tumoren des Uterus und der Milchdrüsen sein.

In welchen Fällen ist die Analyse von PH zugeordnet

Die Analyse des Inhalts luteinisirujuschtschego des Hormons wird in den folgenden Fällen ernannt:

  • Frauen haben unregelmäßige Perioden, sie kommen mit langen Verzögerungen oder verschwinden ganz;
  • die Schwangerschaft wird wiederholt unterbrochen;
  • Es gibt keine monatlichen und externen sexuellen Zeichen bei einem Mädchen über 15;
  • es gibt ein uncharakteristisches Wachstum von Körperbehaarung für Frauen;
  • Blutungen treten zwischen den Menstruationen auf;
  • Unfruchtbarkeit wird beobachtet.

Die Messung des Spiegels von LH im Blut zu verschiedenen Perioden des Zyklus wird durchgeführt, um den Zeitpunkt des Beginns der Ovulation oder das Vorhandensein eines anovulatorischen Zyklus zu bestimmen. Besonders wichtig, um eine solche Analyse bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit und vor IVF durchzuführen. Es wird während der Schwangerschaft wiederholt durchgeführt.

Blut zur Analyse aus der Vene auf nüchternen Magen genommen. Vorbereitung besteht in der Verweigerung von starken körperlichen Aktivitäten und emotionaler Ruhe am Vorabend der Forschung. Die Analyse wird während des gesamten Zyklus mehrmals durchgeführt.

LH-Korrektur

Zur Normalisierung des Gehalts an luteinisierendem Hormon bei Frauen wird eine medizinische Therapie oder eine chirurgische Behandlung von Krankheiten durchgeführt, die zum Auftreten eines Versagens geführt haben. Der Inhalt von LH wird reguliert durch die Verwendung von Medikamenten, die die Östrogenproduktion in den Eierstöcken unterdrücken, sowie durch die Stimulation der Ovulation, die die Produktion von Hormonen der Hypophyse, der Schilddrüse reguliert.

Der Hormonspiegel ist normalisiert nach der Behandlung von Endometriose, chirurgische Entfernung von Eierstocktumoren und Zysten, Hypophysenadenom. Nach der Operation wird eine Hormontherapie für mehrere Monate durchgeführt, um das Wiederauftreten von Krankheiten zu verhindern. Oft führt die Behandlung zur Wiederherstellung des Zyklus und zur Beseitigung der Unfruchtbarkeit.

Die Rate der biochemischen Analyse von Blut bei Frauen nach 40, 50, 60 Jahren. Tabelle

Biochemische Analyse von Blut ist eine ziemlich genaue Studie, mit der Sie die Arbeit der inneren Organe und Körpersysteme bewerten können. Diese Analyse hat jedoch viele Feinheiten, zum Beispiel abhängig vom Alter der Frauen können die Normen der Forschungsindikatoren abweichen.

Was ist ein biochemischer Bluttest?

Blut ist eine einzigartige Substanz des menschlichen Körpers zur Erkennung bestimmter Defekte des menschlichen Körpers. Es ist in allen Organen und Geweben vorhanden und enthält daher viele verschiedene Substanzen, die während ihrer Arbeit gebildet werden.

Die Biochemie hilft ziemlich genau, das Vorhandensein und das Niveau des Inhalts dieser Substanzen zu bestimmen und vergleicht die erhaltenen Daten und die festgelegten Standards, um den Zustand des Körpers und die Ursachen möglicher Krankheiten zu erfahren. In einigen Fällen ist diese Studie die letzte verfügbare Option für den Arzt, um die Krankheit zu bestätigen.

Zusätzlich zu diagnostischen Zwecken wird die biochemische Analyse in vielen spezialisierten Medizin verwendet, um bestimmte Indikatoren zu bestimmen. Die Studie verwendet Blut aus einer peripheren Vene. In der Regel wird Blut aus den am Ellenbogengelenk gelegenen Venen entnommen. Wenn jedoch der Zugang zu diesem Ort unmöglich ist, beispielsweise bei einem Bruch, ist jeder andere Ort geeignet.

Der Ort, von dem aus die Probe genommen wird, wird behandelt wie in jedem anderen Fall, in dem die Oberfläche der Epidermis beschädigt ist (durch ein Desinfektionsmittel). Von 5 bis 10 ml Blut, die in einem speziellen Röhrchen gesammelt werden, reichen die Ergebnisse aus.

Indikationen für die Analyse

Dem Arzt wird in der Regel ein biochemischer Bluttest zu Diagnosezwecken zugeteilt, wenn Verstöße gegen die Normen bei der Arbeit bestimmter Organe oder der Allgemeinzustand des Patienten festgestellt werden. Auch wird das Verfahren durchgeführt, um die Qualität der vorgeschriebenen Behandlung für bereits identifizierte Krankheiten zu überprüfen. Gleichzeitig wird die Liste der erforderlichen Indikatoren vom Arzt individuell für jeden Fall festgelegt.

Indikationen für die Analyse können Probleme mit folgenden Behörden sein:

  • Leber;
  • Nieren;
  • Gallensystem;
  • endokrines System;
  • Blutsysteme;
  • Der Verdauungstrakt;
  • Muskel-Skelett-System.

Zusammen mit einigen anderen Verfahren ermöglicht die Biochemie, die korrekte Pathologie fast jedes Organs aufzudecken.

Vorbereitung für die Blutentnahme

Um korrekte Daten zu erhalten, muss die Blutspende unter Beachtung einiger wichtiger Regeln durchgeführt werden:

  • Es ist notwendig, das Verfahren auf nüchternen Magen durchzuführen, und das Fasten sollte mindestens 8 Stunden, aber nicht mehr als 1 Stunde dauern, daher ist der günstigste Zeitpunkt für die Durchführung der Studie von 8 bis 11 Uhr morgens. 1-2 Tage vor dem Eingriff sollten Sie schwere Speisen und andere Getränke als Wasser vermeiden.
  • Wenn Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob Sie den Verlauf der Medikation und die Dauer der Abstinenz stoppen müssen.
  • 24 Stunden vor der Blutspende ist es notwendig, jede Menge Alkoholkonsum, und nicht weniger als 1 Stunde vor dem Empfang, mit dem Rauchen aufzuhören.
  • 72 Stunden vor der Studie müssen Sie sich von Stress (sowohl emotional als auch physisch) isolieren. Wenn Sie bereits an der Stelle der Analyse stehen, sollten Sie eine Weile in Ruhe sitzen, bevor Sie das Büro betreten.
  • Wenn es notwendig ist, ein neues Studium zu machen, ist es wünschenswert, es in der gleichen Institution zu halten.

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

Da sich die Rate der biochemischen Analyse von Blut bei Frauen signifikant von der der Männer unterscheidet, bestimmen zunächst die Ärzte das Geschlecht des Patienten. Das gleiche passiert mit dem Alter.

Dieser Prozess ist eine Analyse des Vergleichs existierender Standards für bestimmte Indikatoren und der Daten, die im Laufe der Diagnostik erhalten werden. Die Analyse wird auf einer speziellen Form durchgeführt - einer Tabelle, die alle Indikatoren enthält, die vom biochemischen Labor bestimmt werden.

Die fertige Tabelle mit den Ergebnissen wird dem Patienten zur Verfügung gestellt, aus der er das Verhältnis seiner Indikatoren zur Norm ermitteln kann. Der Entschlüsselungsprozess läuft im Grunde sehr schnell ab: innerhalb von 2 bis 3 Tagen. Auch in der modernen Welt kann die Dekodierung über spezielle Online-Plattformen im Internet selbständig erfolgen.

Wenn irgendwelche Indikatoren von den Normen abweichen, verschreibt der Arzt zusätzliche Untersuchungen, um die genaueste Diagnose zu bestimmen.

Tabelle decodierende biochemische Analyse von Blut bei Erwachsenen

Globuline (α1, α2, γ, β)

Die Normen der Biochemie bei Frauen nach Alter: Tabelle

Über 60 Jahre alt: 62-81 g / l

40-45 Jahre - 0.51-2.16

45-50 Jahre alt - 0,52-2,42

50-55 Jahre alt - 0.59-2.63

55-60 Jahre alt - 0.62-2.96

60-65 Jahre alt - 0.63-2.70

Normale Indikatoren während der Schwangerschaft

Frauen in der Situation erleben große Veränderungen im Körper, so dass die Normen der biochemischen Analyse von Blut in einigen Kategorien von den Normen anderer Patienten abweichen. Wenn Sie ein Kind tragen, ändern sich einige Kriterien.

Trimenon ändert sich:

  • erhöhtes Globulin;
  • Reduktion von Harnstoff;
  • Erhöhung der Phosphatase.

Gegen Ende der Schwangerschaft:

  • reduziertes Kreatin;
  • ein leichter Rückgang von Kalium;
  • Magnesium-Senkung;
  • reduzierte Eisenwerte;
  • Albumin-Level kann in beiden Richtungen geändert werden.
Die Normen der biochemischen Analyse von Blut bei Schwangeren unterscheiden sich in einigen Kategorien vom Standard. Solche Veränderungen sind normal und gehen mit physiologischen Veränderungen im Körper der werdenden Mutter einher.

Die restlichen Indikatoren bei schwangeren Frauen sollten unverändert bleiben, was über den positiven Verlauf der Schwangerschaft sowie über die Gesundheit von Mutter und Kind spricht.

Die Rate der Spurenelemente bei Frauen

Jedes der Spurenelemente ist ein wichtiger Teil des Körpers einer Frau und trägt zu seiner ordnungsgemäßen Funktion bei. Daher müssen sie mit der gebotenen Sorgfalt behandelt werden.

Die Standardspurenelemente, die unter Verwendung der Biochemie gesehen werden können, umfassen:

  • Natrium. Fördert die Kalziumabsorption, ist an der Reaktion der Haut auf äußere Reize beteiligt. Abweichungen von der Norm können das Vorhandensein von Diabetes, Probleme der Harnwege, Nieren-oder Leberversagen (1-4-14 оль mmol / l) beweisen;
  • Kalium. Verantwortlich für die Arbeit des Herzens. Die Nichteinhaltung festgelegter Indikatoren kann auf Probleme mit Gefäßen, Magen-Darm-Organen, Diabetes und Krebstumoren hinweisen (3, 5-5, 3 mmol / l);
  • Chlor. Nimmt an der Normalisierung des pH-Wertes des Kreislaufsystems teil. Die Inkonsistenz mit festgelegten Indikatoren kann auf die Funktionsunfähigkeit vieler Organe, den Mangel an Flüssigkeit im Körper, Abweichungen des Hormonspiegels hinweisen. (9З-11 mmol mmol / l);
  • Phosphor. Trägt zum normalen Betrieb verschiedener menschlicher Gewebe bei. (1.4Z-2.13 mmol / l bis zu 2 Jahren; 1.4Z-1.78 mmol / l bis zu 1Z Jahren; 0.87-1.4Z mmol / l weniger als 60 Jahre; 0.9Z-1, P2 mmol / l für ältere Menschen);
  • Magnesium. Es trägt zur Normalisierung von Prozessen auf zellulärer Ebene bei, ist verantwortlich für die Reaktion der Muskelschicht auf äußere Reize. Die Inkonsistenz mit den fixen Indikatoren kann auf Erkrankungen der inneren Organe sowie auf schlecht durchdachte Ernährung hinweisen (0,66-1,0? Mmol / l);
  • Eisen Verantwortlich für das normale Funktionieren des Verdauungstraktes und die Normalisierung des Stoffwechsels (8,9-30,03 mmol / l bei älteren Menschen; 9-23 mmol / l bis 14 Jahre; 7-18 mmol / l bis 2 Jahre);
  • Kalzium. Verantwortlich für die Arbeit von verschiedenen internen Systemen, beteiligt sich auch an der Bildung von Knochen. Die Nichteinhaltung der Norm kann einen Mangel an Vitaminen, schlecht durchdachte Ernährung, Erkrankungen der menschlichen Organe und Systeme (2,1-2,6 mmol / l) bedeuten;
  • Zink (1Z-18 mmol / l);
  • B9 (H-17 ng / ml).

In einigen Fällen können die Indikatoren beispielsweise während der Schwangerschaft von der Norm abweichen. Machen Sie deshalb keine voreiligen Schlüsse, sondern vertrauen Sie sie einem Spezialisten an.

Biochemische Indikatoren

Eichhörnchen

  • Gesamtprotein Ein Bluttest für die Biochemie ist in der Lage, Probleme mit Stoffwechsel und Ernährung, das Vorhandensein von Krebs, Erkrankungen der lebenswichtigen Organe von Frauen mit Anomalien des allgemeinen Proteins zu erkennen.
  • Albumin. Dieses Protein nimmt bis zu 6% Plasma auf und kann über viele Krankheiten berichten.
  • Glykiertes Hämoglobin. Dieses Protein ist wichtig für die Diagnose von Diabetes und die Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung dafür. Der Inhaltsstandard ist ein Indikator von 5,7%. Wenn dieser Indikator auf 6%, 3% reduziert wird, dann erscheint das Risiko der Entwicklung dieser Krankheit, ein niedrigerer Prozentsatz zeigt eine offensichtliche Anwesenheit von Diabetes an.
  • Myoglobin. Der hohe Gehalt und das hohe Wachstum dieses Proteins im Blut können auf schwere Erkrankungen des Herzmuskels hinweisen. Die Analyse dieser Komponente ist für Patienten mit Verdacht auf Myokardinfarkt zwingend erforderlich.
  • Rheumafaktor. Die Anwesenheit von nur einer Einheit dieses Proteins in der Analyse weist auf mögliche Krankheiten bis hin zu Krebstumoren hin.
  • C-reaktives Protein. Die Funktion dieser Komponente ist es, das Funktionieren der Schutzreaktionen des Körpers zu verbessern. Ein kleiner Anstieg kann als Standard bei der Verwendung von Kapselkontrazeptiva angesehen werden.
  • Ferritin. Die Norm des Elements in der biochemischen Analyse von Blut ist 1Z-400 μg / l bei Frauen im reifen Alter. Die Zunahme und Abnahme dieses Proteins ist eine Folge eines Mangels oder Überschusses von Eisen im Blut, was zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann.

Kohlenhydrate

  • Glucose. Die Hauptaufgabe dieses Elements ist es, den Körper mit Energie zu sättigen. Abweichungen von diesen Zahlen können die Folge von Diabetes, Bauchspeicheldrüsenkrebs oder einer Reaktion auf einige Medikamente sein.
  • Fructosamin. Diese Komponente kombiniert Protein und Glukose.

Enzyme

  • ALAT Enzym der Leber, am Prozess der Aminosäuren beteiligt. Abweichungen von den Normen können Probleme mit Herz und Blutgefäßen sowie Lebererkrankungen bedeuten.
  • Amylase. Es stammt aus den Speicheldrüsen, ist am Abbau von Kohlenhydratverbindungen beteiligt.
  • Pankreas-Amylase. Auch wichtig beim Abbau von Kohlenhydraten. Der erhöhte Inhalt dieses Elements kann über Probleme mit der Bauchspeicheldrüse sprechen.
  • AsAT. Eine große Menge dieses Enzyms kann im Blut für verschiedene Probleme mit der Leber gefunden werden.
  • Gamma-Glutamyltransferase. Dieses Enzym entsteht in Verbindung mit der vitalen Aktivität von Bauchspeicheldrüse und Leber. Eine erhöhte Menge davon im Blut zeigt übermäßigen Alkoholkonsum und auch Lebererkrankungen an.
  • Kreatinkinase. Eine erhöhte Konzentration kann auf das Vorliegen von Nierenversagen, Myokardschäden und systemischen Bindegewebserkrankungen hinweisen.
  • Lactat Das Enzym ist ein Produkt des Kohlenhydratstoffwechsels, was auf Sauerstoffmangel in den Geweben hinweist. Die erhöhte Konzentration des Enzyms zeigt eine übermäßige Verwendung bestimmter Arzneimittel sowie eine Vielzahl von Erkrankungen der inneren Organe an.
  • Lactatdehydrogenase. Nimmt an der Bildung des vorherigen Enzyms teil. Abweichungen von den Normen können bei Neugeborenen und Schwangeren vorkommen, dies gilt jedoch als normal. In anderen Fällen kann eine Erhöhung des Gehalts des Enzyms im Blut durch Erkrankungen der Leber und der Nieren, des Kreislaufsystems, verursacht werden.
  • Lipase. Beteiligt sich an der Spaltung von Fetten. Abweichungen können auf verschiedene Probleme hinweisen: von Unterernährung bis zu Erkrankungen im Bereich der Onkologie.
  • Alkalische Phosphatase. Stimuliert Stoffwechselvorgänge mit Phosphor.
  • Cholinesterase. Es nimmt einen wichtigen Platz ein, um die Funktion von Nerven- und Muskelgewebe zu gewährleisten. Die Nichteinhaltung der Norm kann durch eine Reihe schwerer Krankheiten verursacht werden: Krebs, Leberpathologie, Diabetes, manisch-depressives Syndrom usw.

Pigmente

Bilirubin ist üblich. Verantwortlich für die Verfärbung der Haut und der Schleimhäute. Beinhaltet:

  • Bilirubin ist eine gerade Linie, deren Abweichungen über Probleme mit der Gallenwege und der Leber sprechen können.
  • Bilirubin indirekt, ist das Produkt des Abbaus von Hämoglobin, dessen Arbeit man sehen kann, wenn man die Farbe der Prellung ändert.

Lipidspektrum

  • Triglyceride. Dieses Element tritt durch die Synthese von Kohlenhydraten aus der Leber in das Blut ein und ihre Nahrungselemente treten ein. Die Raten variieren erheblich je nach Geschlecht und Alter des Patienten sowie bei Frauen in der Position. Abweichungen von den Normen können aufgrund von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Schilddrüse, der Leber sowie bei Diabetes festgestellt werden.
  • Gesamtcholesterin. Es ist der Wert der Summe von "positivem" und "negativem" Cholesterin.
  • Cholesterin-HDL ("positiv"). Hilft bei der Bestimmung der Prädisposition für Atherosklerose, verarbeitet und entfernt Fette aus dem Körper.
  • Cholesterin-LDL ("negativ"). Die Funktion dieses Elements ist die Verteilung von Cholesterin im Körper, die mit Nahrung kommt. Erhöhung im Blut zeigt das Vorhandensein von Problemen an.

Stickstoffhaltige Komponenten

  • Kreatinin. Es entsteht durch den Austausch von Proteinen, die über den Urin aus dem Körper ausgeschieden werden. Die Abnahme der Substanz im Blut ist ein Indikator für Ernährungsprobleme, und eine Zunahme bedeutet die Pathologie der Nieren, der Schilddrüse.
  • Harnsäure. Es stammt aus der Leber und wird wie Kreatinin aus dem Körper ausgeschieden. Unterernährung, Alkoholmissbrauch, Nieren- und Lebererkrankungen können zu Abweichungen von der Norm führen.
  • Harnstoff Erscheint im Körper als Folge des Abbaus von Ammoniak. Die Nichteinhaltung der Norm kann bei Schwangeren und bei Menschen mit vegetarischem Lebensstil sowie bei Nieren- und Lebererkrankungen auftreten.

Protein: Ursachen von Anomalien

Die erste Sache, die Sie wissen müssen, wenn Sie Abnormalitäten eines Proteins analysieren, ist, dass sie von drei Arten sein können:

  • Relativ. Abhängig von der Wassermenge, die im Blut zirkuliert. Sowohl Mangel als auch überschüssige Flüssigkeit können die Leistung beeinträchtigen.
  • Absolut. Verbunden mit Veränderungen in der Geschwindigkeit des Proteinstoffwechsels, die durch krankheitsverursachende Prozesse oder physiologische Ursachen wie Schwangerschaft verursacht werden können.
  • Physiologisch. Kann durch Veränderungen oder Belastungen des Körpers verursacht werden: Schwangerschaft, Stillzeit, harte Arbeit "Hände", übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit hoher Proteinkonzentration. Diese Art der Abweichung ist nicht mit pathologischen Prozessen im Körper verbunden.

Abweichungen können aus verschiedenen Gründen entweder nach unten oder nach oben sein.

Der Rückgang der Proteinindikatoren kann durch folgende Fälle verursacht werden:

  • Parenchym-Hepatitis;
  • chronische Blutung;
  • Anämie;
  • Nierenerkrankungen, die während des Urinierens einen Proteinverlust verursachen;
  • unzureichende Nahrungsaufnahme, Proteinaufnahme;
  • Probleme mit dem Austauschprozess;
  • verschiedene Rauschzustände;
  • Fieber.

Eine Abnahme des Proteins, die nicht mit der Krankheit zusammenhängt, kann aufgrund einer Schwangerschaft (das letzte Trimester), der Vorbereitung eines Athleten für einen Wettkampf, eines Lebensstils auf dem Rücken auftreten.

Im Gegensatz zu einer Abnahme der Proteinmenge im Blut ist seine Zunahme in keiner Weise mit physiologischen Anomalien verbunden. Im Falle einer Erhöhung dieses Indikators erfordert der Patient sofort eine Untersuchung und Überwachung des behandelnden Arztes.

Die Gründe für die Erhöhung von Protein im Blut sind:

  • Hepatitis;
  • Zirrhose der Leber;
  • Lupus;
  • Cholera;
  • schweres Bluten usw.

Glukose: Ursachen für niedrige und hohe Konzentrationen

Eine hohe Konzentration von Glukose im Blut einer Person kann durch Probleme verursacht werden:

  • endokrines System;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • Leber und Niere;
  • Diabetes mellitus;
  • Gehirn- oder Herzblutung.

Im Fall einer Verringerung der Glukose zu den oben genannten Gründen können Sie hinzufügen:

  • Insulinüberdosierung;
  • Onkologie;
  • Vergiftung mit Alkohol oder chemischen Produkten;
  • Steroid-Verwendung;
  • harte körperliche Arbeit.

Wie hoch ist das Niveau der Schlacken?

Schlacken, sie sind Produkte des Stickstoffstoffwechsels, sind sehr giftig und ihre Zunahme im menschlichen Körper steht vor ernsthaften Konsequenzen. Ein Anstieg der Schlacken kann verschiedene Ursachen haben, aber es gibt immer einen pathologischen Prozess dahinter:

  • schwere Nieren- und Lebererkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • Dystrophie und viele andere Pathologien.

Die Reduktion von Toxinen hat in der Regel keine ernsthaften Ursachen und Folgen, erfordert aber auch eine ärztliche Untersuchung, wie sie sich zum Beispiel bei Leberversagen äußern kann.

Diagnose möglicher Verstöße

Mit Hilfe eines Bluttests für die Biochemie können Sie viele Probleme und Pathologien im menschlichen Körper diagnostizieren, aber eine Abweichung von den Normen, insbesondere bei Frauen, trägt nicht immer ein gefährliches Omen. Die gleiche Schwangerschaft kann viele Indikatoren beeinflussen, die nicht als schlecht angesehen werden sollten.

Um eine mögliche Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, wird der behandelnde Arzt nach der Entschlüsselung zusätzliche Studien verschreiben und auch beraten, welche Spezialisten gehen sollten und was in Lebensstil und Ernährung geändert werden sollte, um die normale Biochemie wiederherzustellen.

Video über die Normen der biochemischen Analyse von Blut bei Frauen

Interpretation der biochemischen Analyse von Blut: Normen, Tabellen:

Biochemische Analyse von Blut für ALT, AST, ALAT bei Frauen und Männern:

Weitere Artikel Über Schilddrüse

In jüngerer Zeit wurde Diabetes in erste und zweite unterteilt, aber dank der Ergebnisse der laufenden Forschung wurden neue Arten entdeckt, von denen einer Lada Diabetes (LADA Diabetes) war.

Eigenschaften von SchilddrüsenultraschallFür die Behandlung der Schilddrüse verwenden unsere Leser erfolgreich klösterlichen Tee. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.

Das endokrine System (Endokrinesystem) reguliert die Aktivität des gesamten Organismus durch die Produktion spezifischer Substanzen - Hormone, die in den endokrinen Drüsen gebildet werden.