Haupt / Zyste

CME ist eine Kontrolle der Materialaufnahme 6.2

Frage Autor: Natalia, Moskau (16.02.2016)

Sie müssen sich daran erinnern, dass diese Informationen nur zu Informationszwecken dienen. Um die Diagnose und Auswahl eines individuellen Behandlungsregimes zu klären, wenden Sie sich an einen kompetenten Facharzt, der Erfahrung in der erfolgreichen Behandlung von HPV hat.

Frage:
Guten Tag. Gestern wurde ich bei Invitro auf sexuell übertragbare Krankheiten getestet, alles ist negativ, außer CME, er zeigte 6.2 und 16.18 Typ wurde nicht erkannt. Können Sie mir bitte sagen, wie ich weiter vorgehen soll oder ist alles in Ordnung und geraten Sie nicht in Panik?

Natalia. Die Qualität des Scrapings und die Angemessenheit des Forschungsergebnisses werden anhand eines speziellen Parameters - der Kontrolle der Materialaufnahme (CME) - beurteilt. Wenn es einfacher ist, ist dies die Menge an biologischem Material (Genitalschleimhautzellen), die für eine vollwertige Studie notwendig ist. In Ihrem Fall war die Menge an Material, die während des Kratzens aufgenommen wurde, ausreichend. 16 und 18 HPV-Typen werden nicht erkannt.

KVM-Indikator bei HPV

PCR-Analyse: Diagnose von HPV nach der Methode der Polymerase-Kettenreaktion

Humanes Papillomavirus (HPV) - DNA, die ein Virus enthält, von dem verschiedene Arten Tumore an Körper, Gesicht, Händen und Füßen, an der Schleimhaut der Mundhöhle, am Kehlkopf, an den Genitalien verursachen. HPV einer Gruppe mit hohem kanzerogenem Risiko führt zu Genital-Epithel-Neoplasien und erhöht signifikant das Risiko, an Gebärmutterhals-, Vaginal-, Vulva-, Genital- und Analkrebs zu erkranken.

Laut Statistik sterben in der Welt jedes Jahr 250 Tausend Frauen an Gebärmutterhalskrebs. Dysplasie und die ersten Stadien der Onkologie haben keinen Einfluss auf den Gesundheitszustand.

Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) bestimmt die DNA des Erregers in der Probe. Die kombinierte Verwendung von zytologischem Screening und Analyse von PCR-HPV erhöht die Wahrscheinlichkeit, Hintergrundpräkanzerosen und Gebärmutterhalskrebs bis zu 99% zu erkennen. Bei Patienten mit Gebärmutterhalskrebs in 92% der Fälle wurden hoch-onkogene Papillomavirus-Typen nachgewiesen. Nachdem seine entscheidende Rolle in der Entwicklung dieser Pathologie bewiesen wurde, wurde die frühe Diagnose der HPV-Infektion betont.

Allgemeine Informationen zur Methode

Polymerase-Kettenreaktion: Was ist das? Bei der PCR handelt es sich um eine molekularbiologische Methode, die es erlaubt, den Mindestgehalt eines spezifischen DNA-Fragments in einem biologischen Material durch mehrfaches Kopieren zu bestimmen. Es stellt sich also die für die Studie ausreichende Menge heraus.

Die Methode wurde 1983 von dem amerikanischen Wissenschaftler Carrie Mullis erfunden, der später den Nobelpreis für ihn erhielt. PCR wird für verschiedene Zwecke verwendet:

  • Diagnose von viralen und bakteriellen Infektionen (einschließlich HPV);
  • Kriminalistik (Vergleich von Material vom Tatort mit Proben des Verdächtigen);
  • Gründung der Vaterschaft, persönliche Identifikation;
  • Forschung auf dem Gebiet der Genetik, Biologie, Pharmazie, Medizin.

Die Hauptvorteile der Methode:

  • sehr informativ;
  • kleine Menge an Material für die Forschung.

Für die PCR kann jedes biologische Material verwendet werden: Blut, Urin, Samenflüssigkeit, Pleuraflüssigkeit, Ausstriche von Schleimhäuten.

Für die Diagnose des humanen Papillomavirus bei Frauen wird ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal zur Analyse genommen, und bei Männern - aus der Harnröhre.

Um die Analyse durchzuführen, wird ein spezieller Apparat benötigt - ein Amplifikator. Eine Probe des Biomaterials wird darin platziert. Erhitze, kühle ab und füge eine spezielle Komponente hinzu, die mit einem genau definierten Teil der Virus-DNA assoziiert ist (falls sie im Material vorhanden ist). Das angegebene Fragment wird kopiert.

Dann wird der Zyklus viele Male in einer Kette wiederholt. Nach einigen Stunden nimmt die Menge an DNA signifikant zu und wird für die weitere Arbeit ausreichend. Die Gesamtdauer der Studie beträgt 1-2 Tage.

Wann brauchen Sie diese Analyse?

Indikationen für die Überweisung an eine PCR-Studie sind:

  • ein Screening-Programm zum Screening von Frauen nach 25 Jahren oder 3 Jahren ab Beginn der sexuellen Aktivität (in den USA und europäischen Ländern wird es auf staatlicher Ebene akzeptiert), um die Risikogruppe für Gebärmutterhalskrebs zu bestimmen;
  • Screening von Frauen, die vor mehr als 3 Jahren auf zytologisches Screening untersucht wurden;
  • Neoplasie, nachgewiesen durch zytologisches Screening;
  • fragwürdiger Zytologie-Abstrich;
  • Kontrolle sechs Monate nach der Behandlung von schweren Neoplasien;
  • zuvor identifizierte positive Ergebnisse der PCR bei Hochrisiko-HPV-Onkologie (optimal in einem Jahr);
  • Differentialdiagnose genitaler Neoplasmen (bei Frauen und Männern);
  • als Teil der Überwachung von Frauen, die zuvor Gebärmutterhalskrebs hatten;
  • Diagnose einer HPV-Infektion vor der Schwangerschaft.

Vorbereitung auf die Umfrage

Die Einhaltung der Empfehlungen zur Vorbereitung auf eine Papillomavirus-Umfrage ist notwendig, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten.

  1. Die HPV-Analyse der PCR-Methode erfolgt frühestens einen Monat nach Beendigung des Antibiotikums (oral oder durch Injektion) und 2 Wochen nach lokaler Behandlung (Salbe, Vaginalzäpfchen).
  2. Bei Frauen erfolgt die Analyse frühestens 5 Tage nach dem Ende der Menstruation, vorzugsweise in der ersten Hälfte des Zyklus.
  3. Nach dem Kolposkopie- und Ultraschallverfahren mit einem vaginalen Sensor ist die Analyse erst nach zwei Tagen erlaubt.
  4. Zwei Tage vor dem Studium sind Spülungen und Sex ausgeschlossen.
  5. Über Nacht und am Morgen der Studie sind Hygienemaßnahmen verboten.
  6. Männer urinieren nicht 2 Stunden vor dem Test, da das Eindringen von Harnstoff in die Probe zu einem falsch-positiven Ergebnis führen kann.

Das Verfahren zur Aufnahme von Biomaterial

Das Ergebnis der Analyse hängt von der Qualität der Materialaufnahme ab. Wenn die Sterilität beeinträchtigt ist, wenn Fremdstoffe in das Biomaterial gelangen oder wenn die Anzahl der für die Studie entnommenen Epithelzellen nicht ausreicht, sind die Indikatoren unzuverlässig.

Bei Frauen wird zunächst der Gebärmutterhals mit steriler Kochsalzlösung behandelt. Das Schaben erfolgt mit einer speziellen Bürste oder Sonde. Die Sonde etwa 1 cm in den Gebärmutterhalskanal einführen, dann vorsichtig für etwa 3 Sekunden drehen, entfernen, ohne Kontakt mit den Wänden der Vagina, legen Sie es in das vorbereitete Reagenzglas mit dem Medium für 10-15 Sekunden, auch sanft drehen, gegen die Wände des Rohres drücken, entfernen Sie das Rohr nah oben.

Das Männerverfahren wird analog durchgeführt. Der Kopf des Penis und die Öffnung der Harnröhre werden mit einem Tampon mit Salzlösung abgewischt, die Sonde wird 3-4 cm in die Harnröhre eingeführt, gedreht, entfernt, in ein Reagenzglas mit dem Medium gelegt. Das Material kann bis zu zwei Tage bei Raumtemperatur gelagert werden.

Indikator CME (Kontrollmaterial) in Form von Analyse zeigt an, wie gut das Material für die Studie genommen wurde, ob genügend Epithelzellen in der Probe vorhanden sind. Der minimal zulässige Wert von KVM - 4 Einheiten. Wenn der Indikator unter 4 liegt, kann die Analyse nicht als zuverlässig angesehen werden und sollte wiederholt werden.

Arten von Techniken

In der Analyse der PCR verwendet vier Arten von Methoden zur Bestimmung von Papillomavirus.

Qualitätsmethode

Dies ist die Identifizierung von HPV-VRC (hohes karzinogenes Risiko), ohne die Art des Pathogens zu bestimmen. Wird als Screening in Verbindung mit anderen Erhebungsmethoden verwendet. Es zeigt nur die Tatsache der Infektion mit einer oder mehreren Arten von HPV an. Es gibt Analysen mit unterschiedlicher Anzahl von Genotypen (von 14 bis 21).

  • "Detected" - in der Probe enthält die DNA des Virus von einer oder mehreren Arten von diesen;
  • "Nicht nachgewiesen" - in der Probe von HPV DNA dieser Arten sind abwesend.

Genotypisierung

Die Technik ermöglicht es, den Typ von HPV VKR zu bestimmen. Dies ist wichtig für die Prognose, da HPV-Typen 16 und 18 häufiger Epithelneoplasien und Krebs verursachen als andere, was die Prognose ernster macht. Bei ihrer Identifizierung ist es notwendig, eine Kolposkopie durchzuführen. Wenn sie mit anderen Typen infiziert sind, schmieren sie zuerst die Zytologie.

Genotypisierung wird verwendet, wenn es notwendig ist, die Persistenz eines Virus von einer Reinfektion zu unterscheiden. Wenn ein Jahr nach der positiven Analyse die gleiche Art von Virus entdeckt wird, bedeutet dies, dass es im Körper verbleibt. Wenn bereits ein anderer Typ identifiziert wurde, bedeutet dies, dass eine zweite Infektion aufgetreten ist.

Es kommt oft vor, dass der Ehemann und die Ehefrau verschiedene Genotypen von Viren identifizieren, die die Ursache von Streitigkeiten und Verdächtigungen von Untreue sein können. Diese Situation ist jedoch mit unterschiedlichen Freisetzungsgeschwindigkeiten des Körpers von dem Virus verbunden.

  • Eine Antwort für jede Art von Virus ist gegeben: "entdeckt" oder "nicht erkannt".

Kombinierte Techniken

Qualitative Bestimmung von HPV VKR mit Typ-16-Genotypisierung.

  • "Not detected" - die DNA von Viren dieser Art fehlt;
  • "Erkannt, einschließlich HPV Typ 16" - Typ 16 ist vorhanden + eine oder mehrere der anderen;
  • "Typ 16 HPV nachgewiesen" - von allen diesen Viren ist nur Typ 16 vorhanden;

Quantitative Bestimmung ohne Genotypisierung

Dies ist die Bestimmung der Anzahl von Viren der krebserregenden Gruppe in dem zu untersuchenden Material. Es wird verwendet, um den Schweregrad der Infektion zu bestimmen, Prognose, wählen Sie das optimale Behandlungsschema und bewerten Sie das Ergebnis. Es gibt quantitative Analysen von nur 16 und 18 HPV-Typen.

Auswertung der Ergebnisse (HPV pro 100 000 Zellen):

  • weniger als 3 - unbedeutende Konzentration des Virus;
  • 3-5 - klinisch signifikanter Gehalt des Erregers, die Möglichkeit von Neoplasie oder das Risiko seiner Entwicklung;
  • mehr als 5 - erhöhter Virusgehalt, hohe Wahrscheinlichkeit von epithelialen Neoplasien und Gebärmutterhalskrebs.

Untersuchung vor der Schwangerschaft

Vor der Schwangerschaft ist es ratsam, auf HPV zu untersuchen, da später aufgrund hormoneller Veränderungen ein latenter Infektionsverlauf klinisch werden kann. Behandlungsmöglichkeiten während der Schwangerschaft sind stark eingeschränkt.

Während der Geburt besteht die Möglichkeit einer Infektion des Babys. 6 und 11 HPV-Typen können bei Neugeborenen zur Entwicklung einer Larynxpapillomatose führen.

Daher wird eine rechtzeitige Analyse der PCR viele Probleme eliminieren. Wenn eine Infektion gefunden wird, ist es notwendig, vorzubehandeln: Entfernung von Warzen und antivirale Therapie.

Wo soll ich untersucht werden?

PCR ist eine komplexe Analyse, erfordert teure Ausrüstung, Reagenzien und qualifiziertes Personal. Daher kann es nur in speziellen kommerziellen Laboratorien (INVITRO, HELIX) durchgeführt werden, wo die notwendigen Bedingungen für die Umsetzung bestehen. Die Kosten für verschiedene Modifikationen der PCR reichen von 900 bis 2,5 Tausend Rubel.

Darüber hinaus müssen 300 bis 400 Rubel für die Sammlung von Biomaterial für die Analyse bezahlt werden. Einige Leute, die Geld sparen wollen, nehmen ein Reagenzglas mit dem Medium in einem kommerziellen Labor und sie werden das Untersuchungsmaterial in den Behandlungsraum der Schwangerenklinik bringen. In diesem Fall übernimmt das Labor jedoch keine Verantwortung für ein unzuverlässiges Ergebnis aufgrund einer möglichen Verletzung der Kratztechnik.

Taktik der Durchführung von Frauen in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Umfrage

In 90% der Fälle kommt der Körper in anderthalb bis zwei Jahren selbständig mit dem Virus zurecht (natürliche Ausscheidung), aber mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit zur Selbstreinigung ab. 15% der Personen mit einer positiven PCR-Analyse entwickeln innerhalb von 2 Jahren eine Neoplasie des Zervixepithels.

  1. Die PCR ist negativ, die Zytologie ist negativ - sie braucht keine spezielle Überwachung, jährliche Besuche beim Gynäkologen und ein Abstrich für die Zytologie werden empfohlen.
  2. PCR ist positiv, das Ergebnis der Zytologie ist normal - eine Beteiligung an den Arzt in sechs Monaten, wiederholte Analyse für Zytologie und HPV.
  3. PCR ist negativ, nach den Ergebnissen der Zytologie - die ersten Anzeichen von Epitheldysplasie - Beobachtung, wiederholte Abstrich auf Zytologie nach sechs Monaten.
  4. PCR - positiv in Kombination mit atypischen Zellen, die in der Smear - Kolposkopie gefunden wurden.

PCR ist eine sehr genaue und empfindliche Methode. Falsche Analyseergebnisse sind fast immer mit Defekten in der Materialaufnahme verbunden.

Das WRC-Screening ist von großer Bedeutung für die umfassende Diagnose von Infektionen mit humanen Papillomaviren, die Erkennung von frühen Dysplasien und Gebärmutterhalskrebs sowie die Definition von Risikogruppen in der Onkologie.

Tests auf humane Papillomavirus-Infektion

Humanes Papillomavirus ist sehr umstritten. HPV kann bei manchen Menschen fast asymptomatisch sein, während es bei anderen mit einem komplexen Verlauf und extrem unangenehmen Empfindungen auftreten kann. Wenn eine Person Beschwerden in Gegenwart von Anzeichen der Krankheit erfährt, wird ihr eine Untersuchung auf Infektionen mit dem humanen Papillomavirus verordnet.Auch HPV-Tests werden Schwangeren und einigen anderen Kategorien von Bürgern angeboten. Mehr Informationen über die Analyse des Papillomavirus und deren Entschlüsselung - in unserem nächsten Artikel.

Beschreibung von HPV

Humanes Papillomavirus (HPV), Humanes Papillomavirus (HPV) gehört zur Familie der Papovaviren (Papovaviridae), einer Gattung der Papillomaviren. Es ist ein DNA-haltiges kleines Virus, thermostabil. Es ist die häufigste sexuell übertragbare Infektion: einigen Daten zufolge sind bis zu 80% der Bevölkerung in jungen Jahren infiziert. Das Virus weist einen Tropismus für das Epithel der Haut, Schleimhäute der Genitalien und anderer Organe (Kehlkopf, Mundhöhle, Bindehautschleimhaut) auf.

Die Hauptform der Übertragung ist Geschlechtsverkehr, einschließlich anal, Oralsex, leider schützt die Verwendung von Kondomen nicht vor einer Infektion mit diesem Virus. Es ist möglich, durch engen Kontakt der Haut, Schleimhäute mit infizierten Bereichen zu übertragen. Ein wichtiger Faktor bei der Infektion des Neugeborenen mit der nachfolgenden Entwicklung der respiratorischen Papillomatose des Kehlkopfes ist die Infektion beim Passieren der sexuellen Wege während der Geburt. Heute sind mehr als 100 Arten des humanen Papillomavirus (HPV) bekannt, und mehr als 40 von ihnen können Läsionen des Anogenitaltrakts (Genitalien und Anus) von Männern und Frauen und das Auftreten von Genitalwarzen verursachen.

Papillomaviren können in 3 Hauptgruppen eingeteilt werden:

  • nicht-onkogene HPV (1, 2, 3, 5 Genotypen);
  • geringes karzinogenes Risiko (NCR) von HPV (6, 11, 42, 43, 44 Genotypen);
  • hohes karzinogenes Risiko (SRS) von HPV (16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52, 56, 58, 59 und 68 Genotypen).

HPV mit niedrigem karzinogenem Risiko (HPV NCR): eine Gruppe von Viren, die zu gutartigen Läsionen führt, die durch 5 Genotypen repräsentiert werden, aber die wichtigsten sind 6 und 11, die bis zu 90% aller Infektionen mit diesen Viren ausmachen. Die häufigsten klinischen Manifestationen von HPV NKR sind Genitalwarzen (Condylomata acuminata).

Es gibt auch andere Arten von Genitalwarzen: keratotische Warzen mit Lokalisation auf trockener Haut, papulöse Warzen mit Lokalisation auf dem vollkeratinisierten Epithel, Riesenwarzen Bushke-Levenstein (gefunden bei Patienten mit reduzierter zellulärer Immunität oder während der Schwangerschaft).

Endourethrale Kondylome sind in der Harnröhre lokalisiert, oft kombiniert mit gewöhnlichen Kondylomen und treten vorwiegend bei Männern auf. Kondylome des Gebärmutterhalses werden oft mit Genitalwarzen kombiniert: exophytische Warzen, endophytisch (flach).

HPV mit hohem karzinogenem Risiko (HPV HCR): Eine Gruppe von Arten mit hohem kanzerogenem Risiko wird durch 15 Genotypen dargestellt, von denen die häufigsten zehn sind: 16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 52, 58, 59. Zur gleichen Zeit, 16 und 18 Arten machen 70% aller Infektionen aus, und es sind diese Arten, die ein hohes kanzerogenes Potenzial haben, in Bezug auf 18 Genotypen gibt es eine hohe Nachweisrate für Adenokarzinome.

Virale DNA kann in der Zelle in zwei Formen bestehen: episomal (produktives Stadium) und integriert (integriertes Stadium). Im episomalen Stadium tritt eine verstärkte Produktion neuer Viren auf, die zur Beteiligung neuer Zellen am pathologischen Prozess beiträgt, aber die Zellen verlieren die Kontrolle über die Apoptose nicht und dieses Stadium ist durch gutartige Veränderungen im Epithel gekennzeichnet. Das integrierte Stadium ist das Stadium, in dem das Virus in das Genom der Zelle eingeführt wird und zur Überexpression der E6, E7 Onkoproteine ​​führt, ist mit präkanzerösen Veränderungen verbunden und erfordert eine geeignete Taktik zur Behandlung des Patienten.

Infektionen, die durch das humane Papillomavirus verursacht werden, weisen mehrere wichtige Merkmale auf, ohne zu berücksichtigen, dass die Verwendung von HPV-Tests mit einer Reihe von Schwierigkeiten bei der Interpretation der Ergebnisse verbunden ist.

Einerseits:

HPV ist die häufigste STI (bis zu 80% der jungen Menschen sind mit diesem Virus infiziert);

  • wenn sie infiziert sind, werden die meisten Frauen (etwa 80%) innerhalb von 9-15 Monaten nach dem Infektionszeitpunkt ohne medizinische Verfahren geheilt (d. h. wenn Sie den Genotypisierungstest wiederholen, der zuvor nachgewiesene HPV-Genotyp oder eine Veränderung des Genotyps). Mit zunehmendem Alter wird die Selbstbeseitigung deutlich reduziert;
  • HPV-Infektion und Krankheit sind keine SYNONYMEN! Die Infektion führt bei einem kleinen Teil der infizierten Frauen zur Präkanzerose (etwa 0,5%);
  • von der Infektion bis zur Entwicklung von Präkanzerose und Gebärmutterhalskrebs im Durchschnitt 10-20 Jahre vergehen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit, das Virus zu eliminieren, ab und erhöht das Risiko, an Krebs oder Krebs zu erkranken.
  • Es gibt keine wirksamen Behandlungsmethoden im Stadium der latenten Infektion (das zytologische und / oder kolposkopische Bild ändert sich nicht, es wird jedoch ein Virus nachgewiesen).
  • Andererseits:

    • HPV ist die Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs. Infizierte Frauen haben ein 300 Mal höheres Risiko, an Krebs zu erkranken. Es wurden nicht nur Methoden der Sekundärprophylaxe entwickelt (Gebärmutterhalterscreening zum Nachweis von Präkanzerosen), sondern auch Primärimpfungen von Mädchen und Jungen im Alter von 9-12 Jahren;
    • die Infektion ist heimtückisch und verursacht oft keine Beschwerden beim Patienten und wird bei der Untersuchung nicht entdeckt, bevor man in das Stadium des invasiven Krebses geht;
    • Klinische Manifestationen einer Hochrisiko-Papillomavirus-Infektion können durch andere Krankheiten des Urogenitaltraktes maskiert werden, die es nicht erlauben, sie mit herkömmlichen Methoden rechtzeitig zu erkennen.

    Aus den aufgeführten Merkmalen der humanen Papillomavirus-Infektion folgt:

    1. Ein positives Testergebnis für das Vorhandensein eines Virus sollte wie folgt interpretiert werden:

    • Die Mitgliedschaft des Patienten in einer Hochrisikogruppe zur Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs;
    • die Notwendigkeit für zusätzliche gründliche diagnostische Verfahren, um das aktuelle Stadium der Infektion, den Ausschluss von schwerer Dysplasie und Gebärmutterhalskrebs festzustellen;
    • die Notwendigkeit, Infektion (Persistenz) in Abwesenheit von klinischen oder subklinischen Manifestationen zu überwachen.

    2. Ein negatives Testergebnis wird als Abwesenheit des Risikos einer schweren Dysplasie und Krebs interpretiert.

    Labordiagnose. Die Diagnose einer HPV-Infektion wird durch die klinischen Manifestationen und klinischen Ziele der Vorhersage des Risikos der Entwicklung von HPV-assoziierten malignen Neoplasmen bestimmt.

    Labormethoden zur Diagnose einer HPV-Infektion:

    • direkte Methoden: Beurteilung des Vorhandenseins von Coylozyten in zytologischen Abstrichen (geringe diagnostische Sensitivität); Nachweis des Vorhandenseins von p16 / ki 67 Proliferationsmarkern; molekulare Methoden (PCR-Analyse), die in Form von qualitativen und quantitativen Tests mit der Möglichkeit der Genotypisierung, der Bestimmung der NCR-Genotypen und der WRC von HPV durchgeführt werden;
    • Serologische Methoden werden nicht zur Diagnose einer HPV-Infektion verwendet.

    Bei der Verschreibung von HPV-Tests

    HPV ist ein Papillomavirus, das nur von Mensch zu Mensch übertragen wird. Es wurzelt in den tieferen Schichten der Haut, und seine Reproduktion findet in den oberen Schichten des Epithels statt. Durch das Einfangen der Zelle "bricht" das Virus den normalen Mechanismus seiner Teilung. Also gibt es Tumore.

    HPV gilt als einer der häufigsten sexuell übertragbaren Viren. Es ist leicht für sie, sich zu infizieren - Ärzte sagen, dass sich die Zahl der Infizierten in den letzten Jahrzehnten fast verzehnfacht hat.

    Zahlen und Fakten

    Mehr als hundert Varianten des Virus sind bekannt. Von diesen verursachen etwa 40 Neoplasien (Condylome) auf der Schleimhaut der Geschlechtsorgane. Einige Arten tragen fast keinen Schaden für den Körper, aber bestimmte Subtypen sind onkogen und können die Entwicklung von Krebs provozieren.

    Manifestationen dieser Viren sind unterschiedlich. HPV Typ 1-4 verursacht Warzen am plantaren Teil der Füße, diese Tumoren ähneln Hühneraugen. Die HPV-Typen 10, 28 und 49 sind dem Auftreten von flachen Warzen schuldig. HPV 27 verursacht das Wachstum von Warzen. HPV 6, 11, 13, 16, 18, 31, 33, 35 provozieren Genitalwarzen und Papillome. Die gefährlichsten HPV-Typen sind 30, 39, 40, 42, 43, 52, 55, 57-59, 61, 62, 67-70. Sie verursachen Neoplasmen, die als präkanzerös klassifiziert werden.

    Müssen Sie auf HPV getestet werden? Höchstwahrscheinlich, ja. Vor allem, wenn Sie in Gefahr sind. Das humane Papillomavirus wird auf verschiedene Arten übertragen:

    • mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Es kann auch während eines Kusses übertragen werden, wenn Wunden im Mund oder auf den Lippen sind;
    • während der Geburt - von der Mutter zum Kind;
    • Haushaltsweise. Es ist möglich, sich mit dem Papillomavirus anzustecken, wenn die Hygieneregeln in der Sauna, im Schwimmbad, in der Toilette nicht befolgt werden, wenn man die Zahnbürste, Rasierer, Geschirr, Handtücher benutzt, besonders wenn die Schleimhäute und die Haut geschädigt sind. Außerhalb des Körpers lebt dieser Virus nicht lange, aber genug, um eine Person zu infizieren.

    Es gibt keine genetische Veranlagung für dieses Virus. Das Infektionsrisiko steigt bei Nichteinhaltung der Hygieneregeln, bei Nichtbeachtung der Schutzmittel beim Geschlechtsverkehr sowie bei verminderter Immunität. Schlechte Angewohnheiten schwächen den Körper und machen ihn anfälliger.

    Welche Tests für HPV gibt es und wie werden sie durchgeführt?

    In der Regel wird ein Gynäkologe, ein Urologe oder ein Dermatologe eine Empfehlung für die HPV-Analyse ausstellen. Heute gibt es viele genaue Wege, um nicht nur die Tatsache des Vorhandenseins des menschlichen Papillomavirus im Blut herauszufinden, sondern auch festzustellen, ob es zu welchem ​​Typ gehört - harmlos oder gefährlich.

    Kolposkopie

    Dies ist eine visuelle Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einem speziellen Gerät - einem Kolposkop. Es erlaubt Ihnen, die Schleimhäute im Detail zu untersuchen, das Bild mehrmals zu vergrößern und die Papillome, falls vorhanden, zu bemerken.

    Zytologische Methode

    Abstrichuntersuchung mit einem Mikroskop. Die Ergebnisse der Klassen 1-2 bedeuten, dass alles in Ordnung ist, mit den Ergebnissen der Klasse 3 wird eine zusätzliche Untersuchung (gewöhnlich histologisch) vorgeschrieben, und die Ergebnisse der Klassen 4-5 zeigen das Vorhandensein von malignen Zellen an. Das Kriterium für das Vorliegen einer humanen Papillomavirus-Infektion während der zytologischen Untersuchung ist das Vorhandensein von speziellen modifizierten Zellen - Coilocyten und Dyskeratozyten - in den Ausstrichen.

    Histologische Untersuchung von Biopsien

    Für diese Studie nimmt der Arzt eine sehr kleine Gewebeprobe und untersucht sie mit einem Mikroskop auf das Vorhandensein von modifizierten Zellen, die vom Virus betroffen sind.

    Nachweis von Antikörpern gegen humanes Papillomavirus

    Die Methode der Früherkennung, da Antikörper viel früher erscheinen als die tatsächlichen Manifestationen des Virus. Dieser Test zeigt jedoch keine Konzentration und erlaubt keine 100% ige Bestimmung des Virustyps. Das Material für die Studie ist Blut.

    Digene-Test (Amplifikation)

    Eine neue und sehr genaue Methode zur Analyse von HPV, die die Konzentration des Virus, seine Art und Onkogenität zeigt. Das Material verwendet kratzen die Schleimhaut der Vagina oder der Harnröhre. Digene-Test wird oft zusammen mit zytologischen Untersuchung vorgeschrieben, um bestimmte Ergebnisse zu erhalten.

    PCR (Nicht-Amplifikation)

    Dies ist ein häufiger Test für onkogene HPV-Typen. Das Material für die Analyse ist ein Abstrich von der Schleimhaut, manchmal - Blut, Urin, Fruchtwasser. Die Methode basiert auf dem Nachweis der DNA eines Virus und ermöglicht die genaue Bestimmung, ob der Patient infiziert ist oder nicht. Ein erfahrener und verantwortungsbewusster Spezialist sollte diese Studie durchführen, denn wenn die Technologie nicht befolgt wird, kann das Ergebnis falsch negativ oder falsch positiv sein.

    Für einen Patienten sind fast alle HPV-Tests einfach, schmerzlos und nicht traumatisch. Wenn Material aus der Vagina oder Urethra zur Analyse entnommen wird, ist eine minimale Vorbereitung erforderlich. 3 Tage vor der Abgabe des Biomaterials ist es notwendig, auf antibakterielle und antivirale Mittel sowie auf antibakterielle Mittel für die Intimhygiene zu verzichten. Am Tag der Analyse ist es nicht empfehlenswert, hygienische Verfahren durchzuführen, es ist auch ratsam, 2 Stunden vor der Entnahme des Materials (insbesondere für Männer) nicht zu urinieren.

    Es wird empfohlen, einen Bluttest auf nüchternen Magen durchzuführen - das bedeutet, dass man 10-12 Stunden vor dem Arztbesuch besser nichts isst und nur Wasser trinkt. Es wäre auch gut, Alkohol und Junk Food in 2-3 Tagen auszuschließen. Sowohl Männer als auch Frauen sollten zwei Tage lang auf Geschlechtsverkehr verzichten, bevor sie Material entnehmen.

    Decodierung der Ergebnisse der HPV-Analyse

    Entschlüsseln die Ergebnisse von HPV-Tests nur einen Arzt. Eine Vorstellung von der Form der Ergebnisse und den Regeln der Interpretation sollte dem Patienten bekannt sein. Denken Sie jedoch daran, dass alles, was Sie im Internet finden, nur zur Eingewöhnung gedacht ist, nicht jedoch zur Selbstdiagnose.

    Die meisten Fragen sind die Ergebnisse des Digene-Tests. Wenn das Formular sagt "DNA wird nicht entdeckt", zeigt es die Abwesenheit des Virus an. Weniger als 3 Lg zeigt eine unwesentliche Konzentration des Virus an, 3-5 Lg zeigt eine klinisch signifikante, mehr als 5 Lg zeigt eine sehr hohe an.

    Humanes Papillomavirus ist besonders gefährlich für Frauen, es kann Gebärmutterhalskrebs und andere Krebsarten verursachen. Und mit zunehmendem Alter wird dieses Risiko nur noch höher. Bis zu 30 Jahren sind mehr als 70% der durch das Papillomavirus verursachten Erkrankungen spontan reversibel. In einem älteren Alter gehen die Läsionen jedoch viel seltener zurück. Das humane Papillomavirus ist jedoch auch gefährlich für Männer. Papillome, die in der Harnröhre aufwachsen, können ihr Lumen vollständig blockieren und zu ernsthaften Problemen wie Impotenz, Unfruchtbarkeit und onkologischen Erkrankungen führen.

    Tests zum Nachweis von HPV und seinem Subtyp sind einfach durchzuführen, erfordern keine komplexe Vorbereitung des Patienten und warten lange auf die Ergebnisse. Unterdessen ist die Wichtigkeit der frühen Diagnose von HPV-Läsionen schwer zu überschätzen. Eine richtig gewählte Therapie wird das Krebsrisiko deutlich senken.

    Was bedeuten die Ergebnisse?

    Referenzwerte: negativ.

    Gründe für ein positives Ergebnis:

    • das Vorhandensein von HPV 31. und 33. Genotypen im Testmaterial, was mit einem hohen Risiko für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs und anderen Neoplasien der Anogenitalregion verbunden ist.

    Ursachen für ein negatives Ergebnis:

    • das Fehlen von HPV des 31. und 33. Genotyps in dem zu untersuchenden Material, was die mögliche Infektion von HPV mit anderen Genotypen nicht ausschließt.

    Was kann das Ergebnis beeinflussen?

    • Ein falsch-negatives Ergebnis ist möglich, wenn das Material falsch aufgenommen und gelagert wird, sowie wenn der Virusgehalt im Material unter einem nachweisbaren Wert liegt.
    • Falsch positive Ergebnisse durch Kontamination des Materials.

    Wichtige Hinweise

    • Eine Infektion mit HPV führt nicht immer zu Gebärmutterhalskrebs.
    • Eine gleichzeitige Infektion mit mehreren HPV-Genotypen ist möglich.
    • Das Ergebnis der Analyse sollte unter Berücksichtigung der Ergebnisse von zytologischen und histologischen Studien interpretiert werden.

    HPV-Behandlung

    Da eine vollständige Heilung für eine humane Papillomavirus-Infektion derzeit unmöglich zu erreichen ist (zusammen damit wird häufig eine spontane, spontane Heilung beobachtet), werden die Manifestationen von HPV behandelt und nicht das Vorhandensein eines Virus im Körper. Gleichzeitig beträgt die Wirksamkeit verschiedener Behandlungsmethoden 50-70%, und in einem Viertel der Fälle zeigt sich die Krankheit erst einige Monate nach Behandlungsende.

    Gleichzeitig ist es notwendig, Faktoren zu vermeiden, die die Immunität reduzieren (Hypothermie, schwerer emotionaler Stress, chronische Müdigkeit, Vitaminmangel). Es gibt Studien, die die prophylaktische Wirkung von Retinoiden (Beta-Carotin und Vitamin A), Vitamin C und Spurenelementen wie Folaten bei HPV-bedingten Erkrankungen belegen.
    Unter den Methoden der Behandlung von Genitalwarzen werden am häufigsten verwendet:

    Zerstörende Methoden

    Destruktive Methoden - dies ist eine lokale Behandlung zur Beseitigung von Genitalwarzen. Es gibt physikalische (Kryodestruktion, Lasertherapie, Diathermokoagulation, elektrochirurgische Exzision) und chemische (Trichloressigsäure, Feresol, Solcoderm) destruktive Methoden, sowie chirurgische Entfernung von Kondylomen.
    Bei schwangeren Frauen können physikalische destruktive Methoden und Zubereitungen von Trichloressigsäure verwendet werden. Die Behandlung durch destruktive Methoden ist wünschenswert, nur in den frühen Stadien der Schwangerschaft, unter besonderer Vorsicht durchgeführt werden. Es ist notwendig, das Risiko möglicher Nebenwirkungen während der Behandlung (Blutung und Sekundärinfektion aufgrund einer veränderten Blutzirkulation, toxische Komplikationen) und die Möglichkeit eines erneuten Auftretens von Kondylomen nach deren Entfernung zu berücksichtigen.

    Zytotoxische Arzneimittel

    Zytotoxika - Podophyllin, Podophyllotoxin (Condilin), 5-Fluorouracil. Diese Medikamente sind während der Schwangerschaft CATEGORICAL CONTRAINDICATED. Frauen im gebärfähigen Alter zum Zeitpunkt der Behandlung empfehlen zuverlässige Verhütung oder Verweigerung der sexuellen Aktivität.

    Immunologische Methoden

    Meistens werden zur Behandlung von HPV-Infektionen Interferone (KIPferon, Reaferon, Viferon) verwendet. Sie sind eine Familie von Proteinen, die von Zellen des Immunsystems als Reaktion auf eine Virusstimulation produziert werden. Zubereitungen von Immunglobulinen werden in Verbindung mit dem lokalen Gebrauch von Arzneimitteln verwendet. Diese Medikamente werden in der späten Schwangerschaft aktiv verwendet.

    In 60% der Fälle führt jedoch selbst eine Langzeit-Interferontherapie nicht zu einer klinischen Verbesserung und verhindert nicht die Infektion des fetalen HPV.

    Spezifische antivirale Medikamente

    Spezifische antivirale Medikamente (Cidofovir, Panavir, Alpirazin). Diese Medikamente werden bei schwangeren Frauen mit einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus nicht angewendet, da die Auswirkungen auf den Fötus unzureichend untersucht sind. Der bekannte Virostatikum Acyclovir (Zovirax) hat übrigens keine Wirkung auf HPV. Von den lokalen (vaginalen) Drogen, die nicht für Gebrauch in den schwangeren Frauen kontraindiziert sind, haben Epitin Intimspray und Betadine eine antivirale Wirkung.

    Die Untersuchung der Biozönose des Urogenitaltraktes Femoflor-16 (DNA-Bestimmung) (16 Indikatoren + CME)

    Was ist Femoflor?

    Das durch opportunistische Mikroorganismen hervorgerufene Ungleichgewicht der Mikrobiota des Urogenitaltraktes der Frau ist durch eine Veränderung der qualitativen und / oder quantitativen Zusammensetzung von Normobiota, Stoffwechsel- und Immunstörungen, in einigen Fällen durch klinische Manifestationen gekennzeichnet. Eine besondere Manifestation eines ausgeprägten Ungleichgewichts von Biota ist bakterielle Vaginose.

    Eine vollständige Identifizierung der ätiologischen Struktur der Krankheit ermöglicht die rechtzeitige Feststellung einer Diagnose, den Nachweis komplizierter Formen des Krankheitsverlaufs und dementsprechend eine adäquate zielgerichtete Therapie, einschließlich in einem frühen Stadium, vor der Entwicklung von Komplikationen.

    Die Methode basiert auf einer umfassenden quantitativen Bewertung von Biota durch die PCR-Methode in "Echtzeit" (RT). Es wird ein Vergleich der Anzahl von spezifischen Vertretern von normo - und konditionell pathogenen Biota mit der Gesamtzahl von Mikroorganismen gemacht, um ein Ungleichgewicht von Biota, den Grad ihrer Manifestation und die ätiologische Rolle von spezifischen Mikroorganismen in seiner Entwicklung zu ermitteln, die der Qualitätskontrolle einer klinischen Probe für die Forschung unterliegen.

    Die Methode erlaubt in kurzer Zeit, objektiv zu bewerten:

    • Die qualitative und quantitative Zusammensetzung von Biota;
    • Unterscheiden Sie den Zustand des physiologischen Gleichgewichts und des Ungleichgewichts;
    • Überwachen Sie die Qualität des Bioassays.

    Die Indikatoren analysiert mit Femoflor 16 Kit:

    • Materialkontrolle
    • Gesamtbakterielle Masse
    • Lactobacillus spp.
    • Enterobacteriaceae
    • Streptococcus spp.
    • Eubakterium spp.
    • Gardnerella vaginalis / Prevotella bivia / Porphyromonas spp.
    • Staphylococcus spp.
    • Snetia spp. / Leptotrihia spp. / Fusobacterium spp.
    • Megasphaera spp. / Veilonella spp. / Diaster spp.
    • Lachnobacterium spp. / Clostridium spp.
    • Mobiluncus spp./Corynebacterium spp.
    • Peptostreptococcus spp.
    • Atopobium vaginae
    • Ureaplasma (Urealyticum + Parvum)
    • Mycoplasma (Hominis + Genitalium)
    • Candida spp.

    Die Kontrolle der Materialaufnahme (CME).

    Eine notwendige Voraussetzung für die quantitative Analyse der Urogenitalbiota ist die richtige Technik zur Entnahme von Ablagerungen von der Oberfläche des entsprechenden Biotops (Harnröhre, Gebärmutterhalskanal, Vagina). Ein Indikator für den korrekten Biomaterialabfang ist eine ausreichende Menge an humaner genomischer DNA in der Probe. Die Quelle dieser DNA sind Epithelzellen, die mit der richtigen Technik zur Aufnahme eines Biomaterials in die Probe gelangen. Der optimale Wert dieses Indikators sollte mindestens 105 betragen.

    Der Indikator wird in absoluten Werten geschätzt.

    Gesamtbakterielle Masse (MBP).

    Ein Indikator, mit dem Sie die Gesamtzahl der Bakterien beurteilen können. Absolut bewertet. In der Regel liegt dieser Wert bei 106 - 108. Die Größenordnung der Austauschrate von mehr als 108 deutet auf eine übermäßige mikrobielle Kontamination des Biomaterials hin. Je größer der Wert des Wechselkurses ist, desto größer ist der Wert der mikrobiellen Masse in der Probe. Der Wert des Indikators des Wechselkurses ist kleiner als 105 entspricht einer verringerten Anzahl von Mikroorganismen in der Probe, die auf atrophische Prozesse oder Antibiotika-Therapie zurückzuführen sein kann.

    Bewertung von Normobiota.

    Der Hauptvertreter der normalen Flora des Urogenitaltraktes bei Frauen im reproduktiven Alter sind Vertreter der Gattung Lactobacillus (LB).

    Die Bewertung der Normobiota erfolgt sowohl in absoluten Werten als auch in Bezug auf die Gesamtbakterienmasse. Normalerweise unterscheidet sich die absolute Menge an Laktobazillen praktisch nicht von der Gesamtzahl der Bakterien, dh sie beträgt 106-108

    Die relative Menge an Laktobazillen ist der Unterschied zwischen dem Lg10 der gesamten Bakterienmasse (MBP) und dem Lg10 der Laktobazillen (LB). Wenn beispielsweise die Gesamtzahl der Bakterien 107 beträgt, beträgt Lg10 dieser Anzahl 7. Normalerweise sollte der Unterschied der Logarithmen (Ordnungen) von MBP und LB 0,5 nicht überschreiten, was durch den Fehler der Methode bestimmt wird.

    Mäßig reduzierter Lactobacillus - Gehalt - mit einem Unterschied der Logarithmen (Ordnungen) von 0,5 bis 1.

    Signifikant reduzierter Lactobacillus - Spiegel - mit einem Unterschied in Logarithmen (Größenordnungen) größer als 1.

    Je kleiner der Anteil am Wechselkurs ist, desto laktobazillen, desto mehr ist die normale Flora inhibiert.

    Bewertung der aeroben und anaeroben bedingt pathogenen Mikroflora.

    Das quantitative Niveau aerober und anaerober konditionell pathogener Mikroflora kann sowohl in absoluten als auch in relativen Werten bewertet werden. Absolute Mengen stimmen mit bakteriologischen Tests überein. Zum Beispiel ist die Menge des Mikroorganismus Gardnerella vaginalis 103.

    Die relative Menge eines Mikroorganismus wird relativ zur Menge an Lactobacillus spp. Berechnet. Der Unterschied zwischen Lg10 Lactobacilli und Lg10 eines bestimmten Mikroorganismus wird in der gleichen Weise wie die relative Menge an Lactobacilli relativ zur Gesamtzahl der Bakterien (MBP) berechnet.

    Im Urogenitaltrakt von Frauen im gebärfähigen Alter können sowohl aerobe als auch anaerobe bedingt pathogene Mikroorganismen pathologische Prozesse im Urogenitaltrakt verursachen.

    Bewertung von Mycoplasmen, Ureaplasmen und Pilzen der Gattung Candida.

    Eine quantitative Bestimmung des Mycouraaplasma-Spiegels (Mycoplasma und Ureaplasma) sowie der hefeähnlichen Pilze der Gattung Candida erfolgt nur in absoluten Zahlen. Das klinisch signifikante Niveau von Mycoplasma und Ureaplasma ist 104 und hefeähnliche Pilze der Gattung Candida spp-103.

    Indikationen für die Analyse

    • Das Vorhandensein eines infektiös-entzündlichen Prozesses im Urogenitaltrakt bei Frauen, verursacht durch eine Veränderung der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung von bedingt pathogenen Organismen;
    • Präventives Screening auf urogenitale Infektionen bei Frauen im Zusammenhang mit opportunistischen Biota

    Lernmaterial

    Für die Studie mit epithelialen Zellabrieb.

    • aus der Vagina (posterolaterale Bögen);
    • Harnröhre;
    • Zervikalkanal

    Biota quantitative Bewertungskriterien

    Der absolute Indikator ist indikativ, hängt von der Technik des Biomaterials und der Methode der DNA-Extraktion ab.

    Relativer Indikator - genauer als absolut - der Unterschied der dekadischen Logarithmen (Ordnungen) zwischen der Gesamtkeimzahl (MBP) und den Laktobazillen (LB) sowie zwischen Laktobazillen (LB) und opportunistischen Mikroorganismen (UPM).

    Normocenose

    Der Zustand der Normocenose ist durch folgende Indikatoren gekennzeichnet:

    • Die gesamte Tankmasse ist normal.
    • Die normale Flora (Lactobacillus spp) hat ein normales Niveau.
    • Mykoplasmen: Mycoplasma hominis und Ureaplasma (Urealiticum + Parvum) fehlen oder können in Mengen vorhanden sein, die keinen diagnostischen Wert haben
    • Aerobe und anaerobe bedingt pathogene Flora fehlt, hat ein normales Niveau, einzelne UPM-Vertreter können leicht erhöht sein.
    • Pilze der Gattung Candida sind nicht vorhanden oder können in Mengen nachgewiesen werden, die keinen diagnostischen Wert haben.

    Leichte Dysbiose

    • Der Zustand der moderaten Dysbiose ist durch folgende Indikatoren gekennzeichnet:
    • Die gesamte Tankmasse ist normal.
    • Die normale Flora (Lactobacillus spp) ist normal oder mäßig reduziert.
    • Mykoplasmen: Mycoplasma hominis und Ureaplasma (Urealiticum + Parvum) können in diagnostisch signifikanten Mengen vorhanden sein.
    • Aerobe und anaerobe bedingt pathogene Flora: Einige der bedingt pathogenen Biota sind leicht und mäßig erhöht.
    • Pilze der Gattung Candida können in diagnostisch signifikanten Mengen vorhanden sein.

    Schwere Dysbiose.

    Der Zustand der ausgeprägten Dysbiose ist durch folgende Indikatoren gekennzeichnet:

    • Die gesamte Bakterienmasse kann normal, erhöht oder reduziert sein.
    • Die normale Flora (Lactobacillus spp) kann fehlen, normal, mäßig oder signifikant reduziert sein.
    • Mykoplasmen: Mycoplasma hominis und Ureaplasma (Urealiticum + Parvum) können in diagnostisch signifikanten Mengen vorhanden sein.
    • Aerobe und anaerobe bedingt pathogene Flora: Die meisten Vertreter der bedingt pathogenen Mikroflora haben ein mäßig oder signifikant erhöhtes Niveau.
    • Pilze der Gattung Candida können in diagnostisch signifikanten Mengen vorhanden sein.

    Die ätiologische Struktur des Ungleichgewichts identifiziert:

    Anaerob, wenn das Ungleichgewicht durch anaerobe Mikroorganismen verursacht wird: Gardnerella vaginalis / Prevotella bivia / Porphyromonas spp. Atopobium vaginae; Eubakterium spp.; Snetia spp / Leptotrihia spp / Fusobacterium spp. Megasphera spp / Veilonella spp / Dialister spp. Lachnobacterium spp / Clostridium spp.; Mobiluncus spp / Corynebacterium spp.; Peptostreptococcus spp

    Aerobic, wenn Ungleichgewicht, wird durch aerobe Mikroflora verursacht: Enterobacteraceae, Streptococcus spp und Staphylococcus spp

    Gemischt wenn Ungleichgewicht, verursacht durch eine Kombination von aerober, anaerober Flora und Pilzen der Gattung Candida.

    Der durch Pilze der Gattung Candida verursachte Infektionsprozess kann ohne dysbiotische Störungen von der bedingt pathogenen Flora ausgehen und kann auch mit Dysbiose kombiniert werden.

    Frage Nummer 8191

    Frage

    Hallo. Am 4. November bestand sie eine Analyse (Abstrich) auf HPV (Human Papiloma Virus) Typ 21. Alle Arten von NATS. relativ und Qualität. (HPV 31,35,16,52,33,68,45,82,51,6,44,11,18,39,58,66,26,53,59,56,73). Interessiert an der Entschlüsselung des letzten Artikels - KVM? Ergebnis 5,9 (absolutes Lg).

    Marina, Moskau

    Die Antwort

    Hallo! KVM - Kontrolle der Entnahme des Materials ist notwendig, um die korrekte quantitative Analyse des Materials unter Berücksichtigung der strikten Befolgung der Technik des Erhaltens des Kratzens zu bewerten. Indikator CME wird in absoluten Werten geschätzt, sein minimaler Schwellenwert ist 104 (Einheit 4). Im Falle von KVM

    Verwandte Fragen und Antworten

    Hallo, männlich, 30 Jahre alt. HPV wird nicht erkannt. Es hat.

    Hallo! Die Impfung beseitigt die Beförderung nicht, warnt sie.

    Guten Tag! Der Ehemann fand HPV 52 Typ, das dritte Jahr.

    Hallo! Der Typ HPV 52 bezieht sich auf die onkologische Mittelgruppe.

    Guten Tag, getestet für HPV. Interessiert an den Ergebnissen.

    Hallo! Die Zahlen 2.0 und 2.5 geben die Anzahl der erkannten y an.

    Guten Tag. Durch wie viel, um die Kontrollanalyse zu bestehen.

    Hallo! In der Regel Follow-up-Tests.

    Guten Morgen, ich habe eine Menge von 21 HPV 68 (1,6-1,9) und 82 gefunden.

    Hallo! Allokin-alpha wird bei der Behandlung von HPV verwendet. Jedoch.

    Guten Tag. Ich hatte Symptome von Papillom.

    Hallo! Diese Beschwerden können klinischen entsprechen.

    Hallo, ich habe Symptome dieser Krankheit.

    Hallo! Wenn wir über Genitalwarzen sprechen - HPV-Infektion.

    HPV 66 und Atypische Zelldysplasie wurden entdeckt.

    Hallo! Zuallererst müssen Sie mit einer guten Umfrage beginnen.

    Guten Tag. Ich bestand die Analyse von "Quanten 21" und fand mich.

    Hallo! Ehepartner ist wünschenswert, einen Abstrich auf HPV - QUANT-21 zu bestehen.

    Guten Tag!! Übergabetests für HPV enthüllten Typ.

    Hallo! Die HPVs, die auf Ihrem gefunden werden, gehören zu der Gruppe.

    HPV-Test: Decoding Results

    Humanes Papillomavirus (HPV) ist seit langem im Körper vorhanden und manifestiert sich nur mit einer Schwächung der Immunabwehr. Um die Infektion zu identifizieren, werden verschiedene Arten von Tests verwendet, um die Krankheit in einem frühen Stadium zu bestimmen und eine wirksame Behandlung durchzuführen.

    Sorten von Analyse und Technik

    Empfehlungen für Tests auf HPV-Verdacht werden von Dermatologen, Gynäkologen oder Urologen herausgegeben. Die moderne Medizin ist nicht nur in der Lage, das Vorhandensein eines Virus im menschlichen Körper nachzuweisen, sondern auch seine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Art von Belastung (gefährlich oder harmlos) zu bestimmen.

    Mit diesen Zielen greifen Experten auf folgende Methoden zurück:

    • Quantitative Analyse.
    • PCR (Polymerkettenreaktion).
    • Zytologie.
    • ELISA (ELISA-Test).
    • Histologie.
    Digene-Test

    Die quantitative Analyse oder der Digen-Test (Digene-Test) basiert auf dem Prinzip der Hybrid-DNA-Capture. Zur Analyse wird biologisches Material aus dem betroffenen Bereich entnommen (mittels Scraping- oder Smear-Methode). Die Technik ermöglicht es, das Entwicklungsstadium der Pathologie und die Art der Belastung zu bestimmen. Ergebnisse werden innerhalb von 7-10 Tagen zur Verfügung gestellt.

    PCR ist eine weit verbreitete Art von Test zur Bestimmung des Papillomavirus und anderer häufiger Infektionen. Diese Art der Forschung beinhaltet die Arbeit mit flüssigen Medien - Urin, Blut, Speichel, Fruchtwasser, Sekrete aus dem Genitaltrakt. Dieser Test ist sehr genau und teuer. Bestimmt das Vorhandensein von HPV in Gegenwart von DNA des Virus im Körper für den letzten Tag.

    Informationen zur Durchführung der PCR-Analyse bei Männern finden Sie in unserem Video:

    Mit dem Enzymimmunoassay können Sie den quantitativen und qualitativen Gehalt von Antikörpern im Biomaterial bestimmen. Traditionell wird venöse Blutspende für ELISA vorgeschrieben. Andere Körpermedien können auch getestet werden:

    • Zerebrospinalflüssigkeit;
    • Harnröhrenausfluss;
    • Zervixschleim.

    Die Antwort mit den Ergebnissen der Untersuchung wird vorbereitet und dem Patienten innerhalb von 3 Tagen ausgestellt.

    Zytologie, auch Pap-Test oder Pap-Abstrich genannt, ist eine Untersuchung von Körperzellen mit einem Mikroskop. Als Material für die Analyse werden Harnsekrete bei Männern und der Inhalt des Urogenitalkanals bei Frauen verwendet. Um hochgenaue Ergebnisse zu erhalten, muss das Material gleichzeitig aus mehreren Gewebeschnitten entnommen werden.
    Wie man den PAP-Test bei Frauen durchführt:

    Die Methode erlaubt das Vorhandensein von benignen und malignen Papillomavirus-Stämmen zu bestimmen. Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beträgt 95%. Sie erhalten sie in 1-2 Tagen, in dringenden Situationen - innerhalb einer Stunde.

    Die Ergebnisse der histologischen Untersuchung

    Histologie - Schaben von der Stelle des Papilloms zur weiteren mikroskopischen Untersuchung. Diese informative diagnostische Methode ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Krebszellen mit 100% Genauigkeit zu erkennen und die Entwicklung von Krebs zu verhindern. Die Analyse wird Patienten in Gegenwart von Papillomen empfohlen, die ihre Form, Farbe und Größe verändert haben.

    Zur Durchführung einer histologischen Untersuchung wird eine Biopsie durchgeführt - eine Gewebeprobe, die mit medizinischen Lösungen weiterverarbeitet und mikroskopisch untersucht wird. Die Antwort wird nach 1-2 Wochen ab dem Zeitpunkt der Einnahme des Biomaterials ausgegeben.

    Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

    Um die genauesten Testergebnisse für HPV zu erhalten, müssen die Patienten bestimmte Regeln befolgen. Sowohl Frauen als auch Männer werden empfohlen:

    • Mindestens 2 Wochen vor der Analyse, nehmen Sie keine Antibiotika und antibakterielle Medikamente.
    • Verwenden Sie am Vorabend der Lieferung des Biomaterials keine antiseptischen Körperpflegeprodukte.
    • Für 2 Tage vor der Studie auf sexuellen Kontakt verzichten.
    • Innerhalb von 3 Tagen vor der Lieferung von biologischen Medien keine alkoholischen Getränke konsumieren.
    • 3 Stunden vor dem Eingriff nicht urinieren.

    Frauen sollten nicht für 5 Tage vor und während derselben Periode nach der Menstruation getestet werden. Am Vorabend der Umfrage wird Spülungen nicht empfohlen. Blutspende sollte am Morgen auf nüchternen Magen erfolgen.

    Decoding - was die Ergebnisse bedeuten

    Die Entschlüsselung von HPV-Tests wird traditionell von einem Spezialisten durchgeführt, der über die notwendigen medizinischen Kenntnisse verfügt. Vereinfacht können sie wie folgt interpretiert werden:

    Was ist Femoflor 17, 16 oder 13?

    Femoflor-16 ist eine Analyse, mit der Sie herausfinden können, ob das Gleichgewicht zwischen der nützlichen und bedingt pathogenen Mikroflora im Urogenitaltrakt gestört ist. So genannte Organe, die zum Urogenitalsystem gehören. Weisen Sie diese Analyse Frauen zu, um den Zustand der vaginalen Mikroflora zu untersuchen, aber manchmal sagt der Arzt, um femoflor und Männer zu machen.

    Was ist Femoflor?

    Merkmale der Analyse von Femoflor ist, dass es sich um eine Forschungsmethode handelt, die auf der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) basiert. Das Verfahren wird als sehr empfindlich angesehen, da die Anwesenheit eines Mikroorganismus selbst dann bestimmt werden kann, wenn mehrere Moleküle seiner DNA in dem Testmedium vorhanden sind.

    Um Frauen zu studieren, nehmen Sie einen Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal, Vagina, Harnröhre, Männer - aus der Harnröhre. Dann vermehren sie unter künstlichen Bedingungen die Mikroflora, die in der entnommenen Probe vorhanden ist, in Volumina und untersuchen sie dann.

    Wenn der Arzt Ihnen befiehlt, Femoflor-16 einzunehmen, werden sechzehn Mikroorganismen während der Analyse untersucht. Dies beinhaltet das Studium:

    • optionale anaerobe Flora;
    • obligat anaerobe Mikroorganismen;
    • Mykoplasmen;
    • Pilze: Candida spp.

    Sie sollten auch wissen, dass es solche Analysen wie Femoflor-17 gibt; 13 und einige andere. Zahlen, die dem Verfahrensnamen folgen, geben die Anzahl der zu untersuchenden Bakterien an.

    Eine Plus-Methode ist, dass mit Femoflor-16, 13, 17 nicht nur der Zustand der Mikroflora des Urogenitaltraktes als Ganzes beurteilt werden kann, sondern auch die genaue Anzahl der pathogenen Mikroorganismen berechnet werden kann. Dadurch ist es möglich, auch eine geringe Abweichung von der Norm zu erkennen, die Art der Infektionskrankheit zu bestimmen, die richtige Behandlung auszuwählen und deren Wirksamkeit zu überwachen.

    Bei der Analyse wird nicht nur die Gesamtbakterienmasse (MBP) ausgewertet, sondern auch die Qualität der entnommenen Probe überwacht: Ein Indikator wie CME wird als "Kriterium der korrekten Materialprobenahme" definiert. Sie zeigt die Anzahl der Epithelzellen in der zu untersuchenden Probe an.

    Wenn vorgeschrieben

    Die Mikroflora der Vagina einer gesunden Frau ist ein ausgewogenes, stabiles System, in dem viele verschiedene Bakterien leben. Es gibt Laktobazillen, Streptokokken, Staphylokokken, hefeartige Pilze, andere Mikroorganismen.

    Bei Frauen im gebärfähigen Alter sollte der Lactobacillus überwältigend sein. Dank ihnen ist die Säure der Vagina 4-4,5 pH, die pathogene Mikroorganismen negativ beeinflusst. Dadurch können Laktobazillen das Urogenitalsystem der Frau schützen und das übermäßige Wachstum von Krankheitserregern stoppen.

    Sie kann Abweichungen von der Norm provozieren, wenn eine Frau oder ein Mann die Regeln der persönlichen Hygiene vernachlässigt, was gute Bedingungen für die Entwicklung pathogener Bakterien schafft. Die Ursache für das Wachstum von Krankheitserregern kann die unsachgemäße Verwendung von Tampons, verkrampfte synthetische Unterwäsche, häufige Spülungen sein.

    Unterkühlung des Körpers, Klimawandel, kann das Wachstum von Krankheitserregern beeinflussen. Eine negative Rolle hat einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Stress, Müdigkeit.

    Ungleichgewicht wird die Ursache für verschiedene entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem, Beschwerden, verschiedene Probleme bei der Arbeit der Fortpflanzungsorgane. Der Arzt verschreibt in folgenden Situationen Femoflor 8/13/16/17:

    • das Vorhandensein von Juckreiz, Brennen, starke Entladung, Unbehagen im Genitalbereich;
    • entzündliche Prozesse in den Organen des Urogenitalsystems;
    • vor der Operation an den Organen des Fortpflanzungssystems;
    • fortschreitendes Wachstum der pathogenen Mikroflora im Urogenitaltrakt;
    • unwirksame Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems;
    • die Diskrepanz zwischen den Symptomen der Urogenitaltrakt-Krankheit und den Ergebnissen anderer Tests;
    • Langzeitanwendung von Kontrazeptiva, Intrauterinpessaren, Dauerduschen;
    • Menopause, Menstruationsstörungen;
    • unregelmäßiges Sexualleben oder häufiger Wechsel der Sexualpartner;
    • Dysbakteriose, Verstopfung, andere Darmprobleme.

    Das Ungleichgewicht zwischen guten und pathogenen Bakterien ist oft die Ursache für Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten und intrauterine Wachstumsverzögerung. Daher empfehlen Experten eine Analyse in Vorbereitung auf die Schwangerschaft, sowie Frauen, die Fehlgeburten haben. Sie müssen die Entschlüsselung der Analyse wissen, wenn die Ursache der Unfruchtbarkeit nicht klar ist, vor der künstlichen Befruchtung.

    Wie bereite ich mich vor?

    Die Standardanalyse femoflor 8/13/16/17 bei Frauen sind die folgenden Indikatoren:

    • KVM: mehr als 10 4 Zellen;
    • MBP: 10 6 -10 9 Zellen;
    • Lactobacillus: mehr als 80%;
    • Pilze: bis 10 3;
    • Fakultative und obligate Anaerobier: bis zu 1%;
    • Mikroplasma - nein;
    • Pathogene Flora - nein.

    Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, ist es notwendig, sich auf die Analyse vorzubereiten. Zehn Tage vor dem Eingriff muss die Einnahme aller antibakteriellen Medikamente und lokaler Antiseptika abgebrochen werden. Wenn der Arzt eine Kolposkopie oder Ultraschalluntersuchung mit einem vaginalen Sensor vorschreibt, müssen Sie zuerst femoflor machen.

    Die Probe zur Analyse ist besser in der Periode des Eisprungs zu nehmen. Zu anderen Zeiten kann der Arzt das Material bei entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems einnehmen. Während der Menstruation, sowie für drei Tage nach dem Ende der Entlassung, wird das Material für die Studie nicht genommen.

    Fünf Tage vor der Analyse ist es notwendig, Sex auszuschließen. Auch können Sie nicht spülen. Es ist notwendig, die Verwendung von intravaginalen Medikamenten für drei Wochen vor der Analyse zu stoppen.

    Am Tag der Analyse können Sie die Genitalien nicht mit Desinfektionsmitteln (Gel, Seife) waschen. Frauen sollten vor anderthalb Stunden vor dem Verfahren vom Urinieren abhalten, Männer - drei. Das Probenahmeverfahren ähnelt der Entnahme eines gewöhnlichen Abstrichs zur Analyse: Das Gefühl von Unbehagen und Schmerzen hängt von der individuellen Schmerzschwelle und der Empfindlichkeit des Patienten ab.

    Das Ergebnis ist ungefähr zehn Tage. Nach der Untersuchung der Dekodieranalyse bestimmt der Arzt dann, ob eine Abweichung von der Norm vorliegt. Wenn die Ergebnisse negativ sind, wird eine Behandlung verordnet. Wiederholte Forschung muss drei Wochen nach dem Ende der Therapie durchgeführt werden.

    Weitere Artikel Über Schilddrüse

    Synonyme: Metanephrin, Normetanephrin, Metanephrin, NormetanephrinAllgemeine InformationenMetanephrin ist ein Zwischenprodukt des Metabolismus von Katecholamin Adrenalin und Noradrenalin.

    Da ein Transferrinmolekül bei der Bestimmung des Eisenmangels und der Hämochromatose zwei Ionen des 3-wertigen Eisens bis zum Maximum und 1 g Transferrin - etwa 1,25 mg Eisen - binden kann, zusätzlich zur Bestimmung der Konzentration von Eisen und der Konzentration von Transferrin im Blutserum, tatsächliche Transferrinsättigung mit Eisen.

    Heute gibt es eine Zunahme der Krankheiten, die mit einem unsachgemäßen Funktionieren des endokrinen Systems des Menschen verbunden sind. Die ungünstige ökologische Situation, eine Vielzahl genetisch veränderter Produkte und erbliche Faktoren tragen dazu bei.