Haupt / Hypophyse

Wen mit Osteoporose zu kontaktieren?

Osteoporose (Osteoporose) ist eine Erkrankung, die durch eine erhöhte Knochenbrüchigkeit gekennzeichnet ist, da der Abbau von Knochenzellen im Stoffwechsel überwiegt. Aufgrund der Abnahme der Festigkeit können auch verschiedene Deformationen und Brüche auftreten.

Symptome und Behandlung von Osteoporose hängen wenig von den Faktoren ab, die die Pathologie bestimmen. Um das Fortschreiten der Krankheit zu beseitigen, müssen jedoch mindestens die möglichen Gründe korrigiert werden.

  • Hypodynamie (Mangel an körperlicher Anstrengung, sitzende Arbeit);
  • verschiedene chronische Pathologien des Magen-Darm-Trakts (Calcium-Stoffwechsel ist gestört);
  • Erkrankungen des endokrinen Typs;
  • belastete Vererbung;
  • lange und unkontrollierte hormonelle Medikation;
  • Probleme mit dem monatlichen Zyklus bei Frauen;
  • Alkoholismus und Rauchen;
  • Calciummangel im Körper (aus verschiedenen Gründen);
  • Vitamin-D-Mangel

Bei Osteoporose sollte der Arzt so schnell wie möglich zum Arzt gehen, da die Erkrankung lebensbedrohlich ist, zum Beispiel bei Spontanfrakturen, insbesondere in der Wirbelsäule.

Klinik

Bevor Sie darüber nachdenken, welcher Arzt die Osteoporose behandelt, sollten Sie eine minimale Selbstdiagnose durchführen. Leider manifestiert sich die Pathologie in den frühen Stadien praktisch nicht, deshalb werden die Patienten schon mit der Entwicklung verschiedener Komplikationen ins Krankenhaus eingeliefert.

Häufige Anzeichen von Osteoporose:

  • Schmerzen in den Knochen (besonders ausgeprägt während des Klimawandels);
  • schnelle und starke Müdigkeit;
  • das Auftreten einer spezifischen Plaque auf den Zähnen;
  • ergrauendes Haar (nicht altersgerecht);
  • Parodontitis;
  • Tachykardie (Kalzium beeinflusst auch das Herz-Kreislauf-System).

Ältere Frauen mit Osteoporose entwickeln häufig pathologische Frakturen. Sie können mit einer leichten mechanischen Wirkung auf das Knochengewebe auftreten, und im Falle eines schweren Verlaufs werden die Pathologien völlig spontan.

Der gefährlichste Typ ist die spinale Osteoporose. Es zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Rückenschmerzen (verstärkt nach längerem Aufenthalt in der gleichen Haltung oder bei körperlicher Anstrengung auf dem Rücken);
  • Probleme mit der Haltung (die Knochen werden zu flexibel, so dass sie leicht verformt werden);
  • Abnahme der Körperlänge (aufgrund der Verkürzung der Wirbelsäule);
  • Verletzung aktiver Wirbelsäulenbewegungen (die Wirbel sind deformiert, wodurch einige Wendungen unmöglich werden, aber auch ein Bewegungsversuch mit starken Schmerzen einhergeht).

Derjenige, der diese Pathologie behandeln sollte, muss bei der Untersuchung und Durchführung diagnostischer Aktivitäten äußerst vorsichtig sein. Osteoporose kann sogar aufgrund von Niesen zu einer Fraktur führen, daher lohnt es sich nicht, den Patienten zu sehr zu belästigen.

Welcher Arzt behandelt?

Aufgrund der Tatsache, dass es viele Gründe für das Auftreten der Pathologie gibt, mit denen es je nach Situation mit Osteoporose zu tun hat.

Die wichtigsten Ärzte bei der Behandlung von Krankheiten:

  • Traumatologe-Orthopäde. Ein unentbehrlicher Arzt für Osteoporose, da Patienten am häufigsten mit spontanen Knochenbrüchen ins Krankenhaus kommen, die sofortige medizinische Intervention erfordern und die Ursache des Auftretens bestimmen. Osteoporose bei Frauen wird von einem Traumatologen behandelt, da sie anfälliger für die Erkrankung und die Entstehung von Frakturen, insbesondere des Femurhalses, sind.
  • Endokrinologe. Kontakt mit dem Arzt endokrinologischen Profil sollte in Fällen, in denen die Krankheit durch Auffälligkeiten in der Arbeit der Drüsen verursacht wird. Viele Faktoren sind für den Austausch von Kalzium im Körper verantwortlich, aber die Schilddrüse und Nebenschilddrüsen spielen die größte Rolle in diesem Prozess.
  • Rheumatologe. Dieser Arzt ist spezialisiert auf Erkrankungen der Gelenke und des Bindegewebes. Viele rheumatologische Erkrankungen verursachen die Entwicklung einer erhöhten Knochenbrüchigkeit, so dass dieser Arzt Osteoporose behandelt.

In einigen Situationen ist eine Konsultation von alliierten Ärzten erforderlich, wie beispielsweise einem Ernährungsberater für Essstörungen oder einem Therapeuten für Magen-Darm-Erkrankungen. Die Überweisung wird vom behandelnden Arzt verschrieben, wenn es Schwierigkeiten bei der Diagnose und Behandlung von Osteoporose gibt.

Prinzipien der Behandlung

Ein Arzt wird als qualifizierter Spezialist bezeichnet, wenn er in der Lage ist, einen adäquaten Behandlungsplan für einen Patienten zu erstellen. Bevor dies für Osteoporose getan wird, ist der Patient für eine umfassende Untersuchung vorgesehen, einschließlich der Abgabe von Hormonen, instrumentellen Techniken und so weiter.

Zur Behandlung von Osteoporose kann der Arzt folgende Verordnungen erlassen:

  • Ersatz-Calcium-Präparate (in der Regel stoppt eine Erhöhung der Menge dieses Elements das Fortschreiten der Krankheit);
  • Anabolika (Beginn des Prozesses der Synthese von Knochengewebe);
  • Vorbereitungen, um die destruktiven Prozesse zu stoppen;
  • Produkte, die Vitamin D enthalten oder dessen Bildung stimulieren.

Wichtig in der Pathologie ist eine Diät mit einem hohen Gehalt an Kalzium., das heißt, die Verwendung von Fleisch und Milchprodukten wird gefördert. Auch für die Synthese von Knochen ist Phosphor wichtig, der in Fisch und verschiedenen Getreidearten enthalten ist. Eine weitere Methode zur Behandlung der Krankheit ist eine medizinische Gymnastik, die nur von einem Arzt entwickelt wird.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Welchen Arzt haben Sie Knochen Osteoporose?

Die Frage, welcher Arzt Osteoporose der Knochen behandelt, wird von vielen Menschen, die an dieser Krankheit leiden, gestellt. Osteoporose ist eine fortschreitende Erkrankung der Knochen, die auf einen gestörten Calcium-Phosphor-Stoffwechsel zurückzuführen ist. Diese Pathologie provoziert permanente Verletzungen und Brüche, so dass es nicht ignoriert werden kann. Zuerst müssen Sie die Ursachen und Symptome der Krankheit verstehen, denn es hängt davon ab, welche Art von Spezialisten Sie benötigen.

Ursachen von Knochen Osteoporose

Mehrere Faktoren beeinflussen die Entwicklung der Pathologie:

  • Mangel an Nahrung konsumierte Lebensmittel, die Kalzium enthalten (Hüttenkäse, Eier, Kräuter, Fisch, Milch, etc.);
  • ungenügende Zeit im Freien bei sonnigem Wetter (Mangel an Vitamin D);
  • Störung des Hormonsystems;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Menopause bei älteren Frauen;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • genetische Veranlagung;
  • starke Dünne;
  • Lebensstil, unter der Annahme konstanter schwerer körperlicher Anstrengung;
  • regelmäßiger Gebrauch von starken Medikamenten (zum Beispiel Antibiotika oder Glukokortikosteroide).

Anzeichen von Osteoporose

Es ist schwierig genug, Osteoporose zu erkennen, besonders in den frühen Stadien der Krankheit. Symptome der Krankheit können in primäre und sekundäre unterteilt werden.

  1. Schmerzen in der Hals-, Lenden- und Kreuzbeinwirbelsäule.
  2. Starke Beule.
  3. Tangible Gewichtsverlust.
  4. Reduziertes Wachstum
  5. Häufige Frakturen
  6. Schmerz in den Knochen.
  7. Skeleton Deformation.
  8. Konstante schmerzhafte Muskelverspannung.
  1. Das Auftreten von grauen Haaren in einem frühen Alter.
  2. Störungen des Herzens.
  3. Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches.
  4. Kontinuierlich abgeblätterte Nagelplatte.
  5. Starker Haarausfall.
  6. Konstante Müdigkeit.

Die aufgeführten Symptome im Komplex sind ein ernsthafter Grund, sich an Spezialisten zu wenden, da Osteoporose in den späteren Stadien kaum heilbar ist.

Welche Experten helfen?

Oft können selbst die besten Spezialisten nicht sofort die richtige Diagnose stellen, da auf zusätzliche Forschung nicht verzichtet werden kann.

Es wird nicht funktionieren, selbst Osteoporose zu erkennen - der behandelnde Arzt muss Ihnen dabei helfen.

Damit die Behandlung erfolgreich ist, müssen die Ursachen der Krankheit identifiziert und beseitigt werden, was bedeutet, dass Sie sich an mehrere Spezialisten wenden müssen:

  1. Traumatologe-Orthopäde. Bei verschiedenen Verletzungen des Bewegungsapparates wird es möglich sein, den Grad des Knochenverlustes und der Knochendichte zu bestimmen. Wenn es keine Möglichkeit gibt, einen solchen Spezialisten zu kontaktieren, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der Sie für weitere Untersuchungen überweist.
  2. Endokrinologe. Es beschäftigt sich mit der Behandlung von Störungen im endokrinen System.
  3. Rheumatologe. Identifizieren Sie mögliche Krankheiten, die die Gesundheit von Knochen und Gelenken beeinträchtigen.
  4. Zum Therapeuten. Bewerten Sie Ihren Allgemeinzustand und die Fähigkeit, bestimmte Medikamente zur Behandlung zu verwenden, basierend auf Ihrem Gesundheitszustand.
  5. Gastroenterologe. Es hilft, wenn eine der Ursachen von Osteoporose ein Problem mit dem Magen-Darm-Trakt ist.
  6. Wenn Sie das beste Menü für einen bestimmten Patienten machen müssen, hilft Ihnen ein Ernährungsberater.
  7. Auch spinale Osteoporose wird von einem Wirbelsäulenspezialisten bei Wirbelkörpererkrankungen behandelt.
  8. Der Physiotherapeut wird eine Bewegungstherapie empfehlen, um die Gelenkfunktion zu verbessern und den Bewegungsapparat zu stärken.
  9. Frauen, die an Osteoporose leiden, müssen von einem Frauenarzt beobachtet werden.

Obligatorische Studien zur Identifizierung des Stadiums der Krankheit umfassen:

  • Densitometrie - Röntgen, die Änderungen in der Struktur und Dichte von Knochen bestimmt;
  • Bluttest für Calcium, alkalische Phosphatase und Phosphor;
  • Analyse von Osteoporose-Markern im Blut und Urin;
  • Analyse des Spiegels von Schilddrüsenhormonen, Nebenschilddrüsen und anderen Hormonen.

Wenn Sie bereits an Osteoporose erkrankt sind, dann versuchen Sie neben der medizinischen Behandlung, sich selbst zu helfen: die Anzahl der Spaziergänge an der frischen Luft zu erhöhen, öfter zur Sonne zu gehen, schwimmen zu gehen oder zu tanzen, aufzuhören zu trinken und zu rauchen, sich gut auszuruhen und das zu sehen essen und in welcher Menge.

Welcher Arzt behandelt Osteoporose bei älteren Frauen?

Welcher Arzt behandelt Osteoporose?

Seit vielen Jahren versuchen, Gelenke zu heilen?

Der Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: "Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, indem Sie jeden Tag 147 Rubel am Tag nehmen.

Veränderungen in der Struktur des Knochengewebes, Verlust von Kalzium in den Knochen, als Folge - Knochenbrüchigkeit, all dies ist Osteoporose.

Einleitung

Die Krankheit schreitet nach vierzig Jahren fort und betrifft 50% der Frauen im Alter von 60 Jahren. Männer werden seltener krank - etwa 30%.

Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

In jungen Jahren ist die Krankheit extrem selten.

Die Pathologie des Knochengewebes entwickelt sich allmählich. Und eine Person kann nicht lange darüber Bescheid wissen, bis eine Fraktur auftritt. Kollagen und Mineralien mit Wirbelsäulenknochen bleiben stark. Wenn Mineralien nicht ausreichen, verliert Kollagen an Festigkeit. Dies wird durch eine Abnahme der Hormonspiegel erleichtert, bei Frauen - Östrogen, bei Männern - Testosteron.

Daher ist es nützlich zu wissen, welcher Arzt Osteoporose behandelt.

Faktoren, die die Krankheit auslösen

Die Gründe für die Entwicklung von Osteoporose können die folgenden Faktoren einschließen:

  1. Rheumatische Erkrankungen (Arthritis, Osteoarthritis).
  2. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, was zu einer Verschlechterung der Calciumabsorption führt.
  3. Der Beginn der klimatischen Periode bei Frauen.
  4. Erkrankungen des endokrinen Systems.
  5. Alterung des Körpers.
  6. Erbliche Veranlagung.
  7. Einnahme von Medikamenten, die die Veränderung der Knochenstruktur beeinflussen.
  8. Mangel an Vitaminen und Spurenelementen, insbesondere Vitamin D.
  9. Unsachgemäße Ernährung, Rauchen, Alkoholmissbrauch.

Symptome der Krankheit

Das Behandlungsergebnis hängt vom Stadium ab, in dem der Patient an Osteoporose leidet. Die Erkennung der ersten "Glocken" ist sehr wichtig, daher sollten Sie auf die auftretenden Symptome achten. Besonders nach 40-45 Jahren. Nämlich:

  • Ständiger oder wiederkehrender Schmerz in den Knochen: Arme und Beine "verdreht", Rücken - "schmerzt". Es hängt oft von den Wetterbedingungen ab;
  • Schulterklappen, gebeugt;
  • Reduziertes Wachstum aufgrund von Wirbelsäulendeformierung;
  • Unvernünftiger Gewichtsverlust;
  • Muskelkrämpfe und Krämpfe, die ohne ersichtlichen Grund auftreten;
  • Sprödigkeit und Laminierung von Nägeln und Haaren, das frühe Auftreten von grauem Haar;
  • Erhöhte Zahnempfindlichkeit, Parodontitis;
  • Tachykardie;
  • Aufschlüsselung.

Aber in der Regel werden all diese Symptome oft als natürliche Alterung des Körpers wahrgenommen. Und viele beeilen sich nicht, einen Arzt aufzusuchen.

Gefährliche Folgen für ältere Menschen können zu einer Hüftfraktur führen. Langsame Knochenheilung bei Osteoporose führt zu Störungen der Blutversorgung und zum Tod des Hüftkopfes.

Dies wird bestenfalls durch Hüftprothesen verfolgt. Im schlimmsten Fall - Behinderung und Ruhigstellung.

Unnötig zu sagen, eine rechtzeitige Behandlung des Arztes mit den ersten auftretenden Symptomen wird sich positiv auf die Wirksamkeit der Behandlung auswirken. Und für Frauen in den Wechseljahren sollte regelmäßige Untersuchung die Norm sein.

Welchen Arzt kontaktieren?

Die Behandlung von Osteoporose ist lang und komplex, daher sollte es mehrere Ärzte geben. Zunächst sollten Sie einen Osteopathen oder einen orthopädischen Traumatologen kontaktieren. Eine Konsultation mit einem Endokrinologen und einem Rheumatologen ist ebenfalls erforderlich

Unter Bedingungen, bei denen keine Möglichkeit besteht, einen Facharzt zu kontaktieren, ist auch der behandelnde Therapeut geeignet. Er wird eine Krankheitsgeschichte zusammentragen, Studien zuordnen und eine weitere Vorgehensweise vorschlagen.

  1. Radiographie der Wirbelsäule.
  2. Densitometrie. Dies ist eine der Arten der Röntgenuntersuchung, die es ermöglicht, die Dichte von Knochen und Knochengewebe zu bestimmen.
  3. Ein Bluttest für Schilddrüsenhormone.
  4. Laboranalyse von Kalzium und Phosphor sowie anderer Spurenelemente.
  5. Möglicherweise müssen Sie einen Vertebrologen konsultieren. Dies ist, wenn pathologische Veränderungen die meisten der Wirbelsäule betroffen haben.
  6. Ernährungsberaterin.
  7. Für Frauen, besuchen Sie unbedingt den Frauenarzt.

Nachdem alle notwendigen Untersuchungen bestanden haben, schreibt der Arzt die Ergebnisse vor und schreibt eine Behandlung vor.

Bei der Behandlung von Osteoporose besteht die Hauptaufgabe darin, den Alterungsprozess des Knochengewebes zu verlangsamen, die Hormonmenge auszugleichen und den Stoffwechsel zu verbessern. Es ist wichtig, die Bildung von Knochenbrüchen zu verhindern.

Medizinische Ereignisse

Im Anfangsstadium der Osteoporose wird die Behandlung mit Diät und spezieller Gymnastik durchgeführt. Aufgrund der gleichmäßigen, richtig verteilten physischen Belastung wird das Knochenskelett verstärkt, der Körper wird in einem Tonus gehalten. Ein Physiotherapeut wird hier helfen.

Wenn die Knochenmasse nahe der kritischen Grenze liegt, ist eine medizinische Behandlung notwendig.

Calcitonin wird zuerst verabreicht. Dieses Medikament ist ein Analogon des menschlichen Hormons und trägt zur Ansammlung von Kalzium in den Knochen bei. Es ist obligatorisch die Vitamine der Gruppe D (ergocalciferol, cholecalciferol) zu nehmen.

Wenn das Auftreten von Osteoporose mit der Menopause verbunden ist, werden Frauen Bisphosphonate verschrieben. Hormonelle Medikamente sind auch erforderlich, für Frauen, Östrogene, die Knochenbrüchigkeit verhindern.

Dosierung und Behandlung werden, abhängig vom Ausmaß der Osteoporose, streng individuell verschrieben.

Die Ernährung spielt eine bedeutende Rolle bei der Behandlung von Osteoporose bei Frauen und Männern. Calciumreiche Lebensmittel sollten zuerst kommen und Teil der täglichen Ernährung sein.

Traditionelle Medizin bei der Behandlung von Wirbelsäule Osteoporose gibt auch ein positives Ergebnis. Aber nur auf Homöopathie hofft nicht. Um einen positiven Effekt zu erzielen, sollte die Behandlung umfassend sein. Nach einem Verlauf der Therapie ist es notwendig, einen Bluttest zu bestehen, um Marker der Osteoporose der Wirbelsäule zu bestimmen.

Da die Osteoporose nicht vollständig geheilt ist, stehen die Patienten unter ständiger Aufsicht eines Traumatologen-Orthopäden.

Das ist alles, liebe Leser, hinterlassen Sie Ihre Meinung zu dem heutigen Artikel in den Kommentaren.

Osteoporose ist eine Krankheit, die durch eine Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet ist, was zu einer Abnahme der Knochenfestigkeit führt, wodurch das Risiko einer Fraktur erhöht wird.

Das Knochengewebe enthält einen großen Prozentsatz an Mineralien, von denen die wichtigsten Phosphor und Kalzium sind. Sie bieten Festigkeit und Härte des Skeletts.

Damit die Knochen lebenslang dicht und fest bleiben, muss der Körper die notwendige Menge an Mineralelementen erhalten, außerdem müssen die endokrinen Drüsen eine ausreichende Menge bestimmter Hormone (Parahorm, Calcitonin, Testosteron bei Männern und Östrogen bei Frauen) produzieren. Auch für die normale Absorption des gleichen Kalziums ist Vitamin D notwendig.

Während der Reifezeit einer Person (30-35 Jahre alt) erreicht die Stärke des Knochengewebes den Apogäumspunkt. Als nächstes kommt eine allmähliche Verdünnung der Knochen. Im Alter besteht das menschliche Skelett bereits aus empfindlicheren Knochen, was für senile Osteoporose typisch ist.

Anzeichen von Krankheit

Diese Krankheit beginnt sich in den späteren Stadien zu manifestieren, da das Knochengewebe allmählich verdünnt wird, ohne dass eine Person Unbehagen oder irgendeinen Schmerz empfindet. Manche Menschen fühlen selbst dann, wenn Osteoporose vernachlässigt wird, ihre Symptome nicht.

Das Schmerzsyndrom bei seniler Osteoporose tritt nur dann auf, wenn aufgrund einer übermäßigen Verflüssigung des Knochengewebes eine Deformation oder eine Fraktur des Knochens auftritt.

Bei einer Wirbelkörperkompressionsfraktur können bei einer Person im Alter konstante Lumbalschmerzen auftreten, und der durch Osteoporose befallene Wirbelkörper kann sich aufgrund kleinerer Schäden oder ohne jegliche Ursache deformieren. In solchen Momenten kann der Patient Schmerzen im Rücken spüren, die beim Gehen oder Stehen schlimmer sind.

Bei einer Kompressionsfraktur mehrerer Wirbel ist gleichzeitig eine Krümmung der Wirbelsäule möglich, die Muskelkrämpfe und Schmerzen verursacht.

Frakturen in anderen Teilen des Körpers sind oft mit einem Rückgang oder einer Zunahme körperlicher Anstrengung verbunden. Eine der schwierigsten Verletzungen ist die Zerstörung des Schenkelhalses, die im Alter zu einem Rollstuhl führen kann.

Häufig bei Menschen im Alter von Frakturen der radialen oder ulnaren Knochen, am häufigsten an der Verbindungsstelle des Handgelenks mit dem Unterarm. Diese Verletzung ist häufiger als Collos Fraktur bekannt. Bei Menschen, die an Osteoporose leiden, dauert die Knochenheilung sehr lange.

Hauptgründe

Die Entwicklung der senilen Osteoporose erfolgt aufgrund des Fehlens von Mineralelementen und des Ungleichgewichts zwischen der Zerstörung und Wiederherstellung von Knochengewebe. Diese Krankheit tritt im Alter bei Frauen etwa zweimal häufiger auf als bei Männern. Oft wird bei Frauen die altersbedingte Osteoporose mit der sogenannten Postmenopause kombiniert, die aufgrund eines Östrogenmangels im Körper auftritt.

Ein sehr kleiner Prozentsatz von Fällen, in denen sich die Krankheit aus anderen Gründen entwickelt, zum Beispiel als Folge der Einnahme von Medikamenten. Eine solche Osteoporose wird als sekundär bezeichnet. Es kann induziert werden:

  • Hormonstörungen (insbesondere Erkrankungen der Schilddrüse, der Nebennieren oder der Nebenschilddrüsen);
  • chronisches Nierenversagen;
  • Einnahme von Kortikosteroiden, Barbituraten, Schilddrüsenhormonen.

Diagnostische Methoden

Geht eine ältere Person mit einer Fraktur ins Krankenhaus, stellt der behandelnde Arzt anhand der Symptome, der Ergebnisse der Allgemeinuntersuchung und der Röntgenbildanalyse eine Diagnose. Eine Reihe von Studien ist auch erforderlich, um heilbare Zustände auszuschließen, die die Krankheit hervorgerufen haben.

Für die Behandlung von Gelenken verwenden unsere Leser erfolgreich Artrade. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Aber es ist möglich, vor einer Verletzung eine Diagnose zu stellen. Zu diesem Zweck werden die Knochen auf Dichte untersucht. Die genaueste diagnostische Methode ist die Röntgen-Absorptiometrie-Methode, die Bestrahlung mit niedrigeren Dosen als bei Standard-Röntgenuntersuchungen verwendet. Die Methode ist völlig schmerzfrei und dauert 5 bis 15 Minuten.

Merkmale der Behandlung

Die Hauptaufgabe der Behandlung der Krankheit - die Stärke des Knochengewebes zu erhöhen. In den frühen Stadien der Krankheit können Sie einfach den Patienten schreiben, die Kalzium und Vitamin D enthalten.

Wenn die Osteoporose postmenopausal ist und sich in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, wird einer Frau eine Hormontherapie verschrieben, aufgrund derer die Krankheit verlangsamt oder vollständig gestoppt werden kann.

Für diejenigen, die an vertebralen Deformitäten leiden, empfehlen Ärzte die Einnahme von Calcitonin.

In jedem Fall (egal ob Mann oder Frau) sollten Sie bei den ersten Anzeichen einer Krankheit nicht zögern und sich außerdem selbst behandeln, Sie müssen so schnell wie möglich einen Spezialisten aufsuchen und sich einer Behandlung unterziehen. Natürlich ist es besser, den Zustand Ihres Körpers zu überwachen und mögliche Krankheiten zu verhindern.

Präparate zur Behandlung von Osteoporose

Wenn die Knochen brüchig werden, nimmt die Dichte des Knochengewebes merklich ab, der Prozess des Abbaus des Knochengewebes beginnt sich über den Prozess seiner Bildung durchzusetzen und die gesamte Architektur des Skeletts beginnt, Anzeichen einer Fehlpaarung zu zeigen - dies bedeutet den Beginn der Osteoporose.

Die Krankheit zeichnet sich nicht nur durch unangenehme Symptome aus, die mit dem Verlust der Kontrolle über den eigenen Körper einhergehen, sondern auch durch die ständige Gefahr von Frakturen. Die Krankheit ist gefährlich für Menschen jeden Alters. Um Behandlungsmethoden zu entwickeln, werden große Anstrengungen von der gesamten medizinischen Gemeinschaft unternommen. Hier werden wir über medizinische Methoden des Umgangs mit dieser Krankheit sprechen und herausfinden, wie man Osteoporose mit welchen Medikamenten oder Kräutern behandeln kann.

Über Medikamente zur Behandlung von Osteoporose

Eine Vielzahl von Medikamenten wird zur Bekämpfung von Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Schon die Formulierung des Problems impliziert mehrere Lösungsansätze. Zuerst können Sie versuchen, die fehlenden Substanzen in den Knochen zu injizieren: Proteine, Vitamine und Spurenelemente. Zweitens, um die riesigen multinukleären Osteoplastzellen anzugreifen - die Zerstörung des Knochens ist in vielerlei Hinsicht ihre Arbeit.

Und drittens, um die Entwicklung von Knochen mit Hilfe von speziell für diesen Zweck ausgewählten Hormonen zu stimulieren. Die moderne Wissenschaft nutzt alle drei Behandlungsmöglichkeiten. Um jedes von ihnen zu implementieren, wurden geeignete Werkzeuge erfunden, die in drei Hauptgruppen unterteilt waren:

  • Zubereitungen von multidimensionalen Effekten auf den Knochen.
  • Medikamente, die die Resorption blockieren (Resorption - das ist genau die Zerstörung von Gewebe durch Osteoplast-Zellen).
  • Stimulans Knochenbildung.

Die erste Gruppe umfasst Medikamente, die Calcium und Vitamin D enthalten. Die beste Wirkung wird durch die intravenöse Injektion beider Substanzen in einem bestimmten Verhältnis erreicht. Osteochin Tabletten sind gut geeignet für die Behandlung der primären und sekundären Stadien der Krankheit sowie für senile und postmenopausale Beschwerden. Ossein-Hydroxylapatit-Komplex, einschließlich Kollagen und anderen Proteinen und von der Apotheke in Form von Tabletten hergestellt.

Als Beispiele für Arzneimittel der zweiten Gruppe können Östrogen, Calcitonin, Bisphosphanate und Strontium enthaltende Arzneimittel genannt werden. Es ist merkwürdig, dass das chemische Element Strontium ein fast vollständiger Ersatz für Kalzium ist. Das Knochengewebe des Körpers nimmt es auf die gleiche Weise wahr. Die Behandlung mit Bisphosphonaten basiert auf der Läsion von Osteoplastzellen mit toxischen Säuren.

Osteoplast-Antagonisten sind Osteoblastenzellen. Dies sind junge Zellen aus inertem Gewebe, deren lebende Sprosse unser gesamtes Skelett-Skelett bilden, wobei die Zellen die sogenannte Matrix - eine interzelluläre Substanz - produzieren. Wenn Sie ihre Entwicklung fördern, ein besonders günstiges Umfeld für sie schaffen, können Sie eine schnelle Behandlung und Gewebereparatur erreichen. Und sie tun dies, indem sie Fluor-Salze, Nebenschilddrüse und somatrope Hormone in den Körper einführen.

Alle beschriebenen Behandlungsmethoden haben ihre Indikationen und Kontraindikationen. Daher ist es sinnvoll, von einer allgemeinen Betrachtung des Themas zu bestimmten Fällen überzugehen, nämlich:

  • Die Behandlung von weiblichen Sorten der Krankheit.
  • Bekämpfen Sie die Krankheit im Alter.

Wie behandelt man Frauen?

Osteoporose bei Frauen ist eine besondere Form der Krankheit, mit ihren eigenen spezifischen Verlauf und Ursachen, die zur Niederlage des Körpers führen. Die möglichen Ursachen der Krankheit sind zahlreich: eine ungesunde Lebensweise (zum Beispiel Alkoholismus und Rauchen), ungesunde Ernährung, Stoffwechselstörungen und sogar schlechte Erblichkeit. Im mittleren Alter können hormonelle Ungleichgewichte dazu führen. Meine Patienten verwenden ein bewährtes Werkzeug, mit dem Sie Schmerzen in 2 Wochen ohne viel Aufwand loswerden können.

Ein typisches Beispiel sind Hormonprobleme während der Menopause, also in den Wechseljahren. Menopausale und postmenopausale Erkrankungen treten sehr häufig auf. Spezielle Medikamente zur Behandlung von Osteoporose bei Frauen existieren sicherlich. Um den Ausbruch der Krankheit nicht zu "verpassen", ist es notwendig, auf die folgenden ungesunden Symptome zu achten:

  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Krämpfe in den unteren Gliedmaßen.
  • Probleme mit Zähnen in Form von Parodontitis.
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich.
  • Vorzeitiges Ergrauen und Abblättern der Nägel.

Nun, wenn es eine Fraktur gab, gibt es eine deutliche Abnahme des Wachstums oder der Krümmung der Wirbelsäule, dann ist dies keine "Glocke" mehr - dies ist ein Signal, ein Grund für einen sofortigen Appell an Spezialisten - Orthopäden und Chirurgen. Nur sie, die das ganze Bild der Krankheit untersucht haben, werden die beste Heilung für Osteoporose vorschlagen. Bei der Behandlung helfen nicht nur Pillen gegen Osteoporose, sondern auch eine Veränderung des Lebensstils. Zum Beispiel ist die langfristige Verwendung von Kortikosteroiden eine der Ursachen für hormonelle Störungen. Offensichtlich müssen sie aufgegeben werden.

Neben der Einteilung in die Primär-, Sekundär- und Tertiärstufe ist als separater Fall der Abbau des Knochengewebes des Hüftgelenks - eine Erkrankung des Schenkelhalses - zu berücksichtigen. Frauen mit einer solchen Diagnose müssen sehr vorsichtig sein, wenn sie sich bewegen - eine Fraktur dieses Knochens führt zu einer Behinderung, keine Medikamente zur Behandlung von Osteoporose werden hier helfen - eine Operation wird erforderlich sein.

Die Diagnose der Krankheit umfasst die folgenden Verfahren:

  • Röntgen des Skeletts. Die Wirksamkeit der Röntgenuntersuchung in der ersten Stufe ist gering.
  • Analyse der relativen Größe der Wirbelsäule.
  • Chemische Analyse von Urin und Blut auf Kalzium, Phosphor und andere Komponenten.
  • Proteinanalyse - Bestimmung des Prozentsatzes eines spezifischen Osteocalcin-Proteins.

Die bereits erwähnten Bisphosphonate und Calcitonite von Lachsfischen, die in Form von "Miacalcik" -Tabletten angeboten werden, gelten als die besten Medikamente zur Behandlung von Menopause-Leiden. Drogen für Osteoporose bei Frauen ist eine ganze Liste von Pillen und Injektionen.

Osteoporose bei älteren Menschen

Mit zunehmendem Alter unterliegt Knochengewebe unvermeidlich einem Abbau. Es kann nicht gestoppt werden, aber es ist möglich, zu verlangsamen, um die Gesundheit des Knochens und im extremen Alter zu gewährleisten. Der beste Weg dies zu tun ist, einen gesunden und mobilen Lebensstil zu führen. Aber die medikamentöse Wirkung der Behandlung am Knochen kann auch Früchte tragen.

Medikamente für Osteoporose bei älteren Menschen sind etwas anders als Medikamente für Osteoporose bei Frauen. Das Krankheitsbild ist wegen seiner multifaktoriellen Natur schwieriger. Zu viele Umstände addieren sich. Daher werden Östrogen-Gestagen-Präparate, Fluorsalze, Anabolika, Vitamine D1 und D3 üblicherweise verschrieben, obwohl sie Biophosphonate nicht vergessen.

Das wirksamste Mittel

Bei der Diskussion über Osteoporose, deren Arzneimittel in der Apotheke in großer Zahl angeboten werden, fragen sie sich oft: Gibt es ein Allheilmittel? Gibt es eine bessere Medizin? Gemäß der Methode der Einführung in den Körper, Medikamente für Osteoporose sind in Tabletten und Ampullen für Injektionen unterteilt. Was sind die effektivsten Injektionen oder Pillen für Osteoporose? Die Massenverteilung von Bisphosphonaten neigt sich zugunsten von Injektionen. Bei Injektionen mit Osteoporose spricht auch ihre hohe medizinische Produktivität.

Welcher Arzt behandelt Osteoporose?

Osteoporose ist eine Erkrankung der Knochen des Skeletts, gekennzeichnet durch gestörten Metabolismus von Mineralien, Gewebezerstörung. Knochen werden zerbrechlich gemacht, der Prozess ist progressiv. Dies ist eine ziemlich gefährliche Pathologie, da das Risiko einer Behinderung hoch ist. Um die Pathologie rechtzeitig zu erkennen, müssen Sie wissen, welcher Arzt die Osteoporose behandelt.

Welcher Arzt sollte konsultiert werden?

Die Krankheit entwickelt sich aus vielen Gründen, weshalb sie von verschiedenen Ärzten behandelt wird:

  • Traumatologe-Orthopäde;
  • Rheumatologe;
  • Endokrinologe.

Patienten müssen möglicherweise einen Vertebrologen, einen Gastroenterologen, einen Physiotherapeuten, einen Frauenarzt konsultieren.

Traumatologe-Orthopäde behandelt Verletzungen, Störungen des Skelettsystems. Der Endokrinologe behandelt Erkrankungen des endokrinen Systems, zu denen gehören: die Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse und Nebenschilddrüsen, Nebennieren, etc. Ein Rheumatologe behandelt Erkrankungen der Gelenke und des Bindegewebes.

Zunächst müssen Sie sich an einen orthopädischen Traumatologen wenden, der Ihnen Untersuchungen vorschreibt, Ihnen sagt, wie Sie die Krankheit behandeln sollen, und Sie auf Konsultationen mit Fachärzten verweisen. In Ermangelung der Gelegenheit, zum Traumatologen-Orthopäden zu kommen, können Sie den Therapeuten kontaktieren. Auch er kann die Krankheit identifizieren und den Patienten auf ein engmaschiges Ärzte verweisen.

Was andere Experten können helfen

Die Krankheit wird auch von einem Gastroenterologen behandelt, da die Ursache von Osteoporose Verdauungsstörungen sein können. Manchmal ist es notwendig, einen Ernährungsberater zu konsultieren. Der Spezialist wird das Menü machen und im Detail erklären, welche Produkte in die Ernährung aufgenommen werden sollten und welche weggeworfen werden sollten. Bei spinalen Läsionen ist es notwendig, die Krankheit von einem Wirbeltierarzt behandeln zu lassen, einem auf Erkrankungen der Wirbelsäule spezialisierten Arzt.

In Abwesenheit von pathologischen Frakturen wird die Osteoporose von einem Physiotherapeuten behandelt, der einen Komplex von speziellen Übungen für Patienten auswählt. Bewegungstherapie verbessert die Gelenkfunktion und hilft, Knochen zu stärken. Frauen mit Osteoporose sollten auch von einem Frauenarzt behandelt werden.

Diagnose

Der Arzt erkennt Osteoporose auf der Grundlage von Röntgen-Densitometrie. Sie sollten wissen, dass Röntgenstrahlen in den frühen Stadien der Pathologie nicht die notwendige Menge an Informationen liefern. In diesem Fall wird eine Densitometrie durchgeführt, die es ermöglicht, die Menge an Knochenmasse abzuschätzen.

Um die Höhe der Marker des Stoffwechsels in Knochengeweben zu bestimmen, untersuchen Sie auch die Biochemie des Blutes. Der Patient muss Blut für Schilddrüsenhormone spenden.

Symptome

Der Arzt diagnostiziert "Osteoporose" aufgrund der Beschwerden des Patienten. Die Hauptsymptome der Pathologie sind: häufige Frakturen, Schmerzen in den Knochen, Deformierung des Skeletts. Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird der Schmerz dauerhaft. Ein anderes Symptom ist eine starke Spannung in den Muskeln. Osteoporose wird von einer Verletzung der Körperhaltung begleitet: bücken, verringertes Wachstum.

Mit der Erkrankung werden Frakturen der Wirbelkörper, des Schenkelhalses, des radialen Knochens (im distalen Abschnitt) und der Rippen häufig.
Osteoporose wird vermutet, wenn folgende Symptome auftreten: erhöhte Müdigkeit, brüchige Nägel, Zahnerkrankungen, Zahnfleisch, gestörte Herzfrequenz und frühes graues Haar.

Gründe

Vor der Behandlung von Osteoporose identifiziert der Arzt die Gründe für sein Auftreten. Dies ist eine polyetiologische Krankheit, die sich durch den Einfluss von negativen Faktoren entwickelt.

Dazu gehören:

  • weiblich;
  • schlechte Erblichkeit;
  • gebrechlicher Körperbau;
  • geringes Gewicht;
  • monatliche Zyklusverletzungen;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Lebensstil oder harte körperliche Arbeit;
  • Mangel an Kalzium, Vitamine (besonders Vitamin D);
  • Einnahme von Glukokortikosteroiden, Antibiotika, Krebsmedikamente.

Osteoporose kann aufgrund von Krankheiten wie Diabetes, Schilddrüsenanomalien, chronischem Leber- und Nierenversagen, rheumatischen Erkrankungen auftreten.

Behandlung

Ärzte behandeln Osteoporose mit Medikamenten und nicht-medikamentösen Methoden. Eine große Rolle in der komplexen Therapie spielen Medikamente, die den Knochenstoffwechsel beeinflussen.

Dazu gehören:

  • Bisphosphonate, die den Prozess der Zerstörung von Knochengewebe hemmen;
  • Kalziumpräparate mit Vitamin D;
  • Strontiumpräparate, die zur lebenswichtigen Aktivität von Knochengewebe beitragen;
  • Östrogene;
  • Fluorsalze;
  • Wachstumshormon;
  • Flavonverbindungen, die den Knochenstoffwechsel verbessern;
  • Ossein-Hydroxylapatit-Komplex, der die Aktivität von Knochenzellen stimuliert.

Ein Patient mit Osteoporose sollte wissen, welche Art von Diät für eine Krankheit benötigt wird. Die Diät sollte eine ausreichende Menge an Vitaminen und Spurenelementen, insbesondere Calcium enthalten. Es ist notwendig, fettarme Milchprodukte, Gemüse, Nüsse, Eier, Früchte, Fischgerichte, Getreide, Gemüse in die Speisekarte aufzunehmen. Es sollte Alkohol, Kaffee, Schokolade verzichten.

Osteoporose wird auch mit Heilgymnastik behandelt. Moderate Lasten tragen zur Stärkung des Knochengewebes bei. Spezielle Übungen werden vom Arzt aufgrund des Alters und des Körperzustandes des Patienten ausgewählt.

Was der Patient tun kann

Um Osteoporose zu heilen, wird empfohlen, den Lebensstil zu überdenken. Nützliche Spaziergänge und Joggen an der frischen Luft, Sonnenbaden, Schwimmen, Tanzen. Für eine erfolgreiche Behandlung von Osteoporose ist die Ablehnung von Zigaretten und Alkohol obligatorisch.

Wichtige Ruhe und Schlaf. Es ist notwendig, ein normales Körpergewicht beizubehalten, genug Kalzium und Vitamin D mit Nahrung zu essen.Die optimale Menge an Kalzium für Patienten unter 65 Jahren ist 1000 mg, nach 65 Jahren - 1500 mg.

Prävention

Die Vorbeugung der Krankheit wird in Übereinstimmung mit dem Alter durchgeführt. Schwangere Frauen sollten Multivitaminkomplexe einnehmen. Muss auf die Ernährung von Kindern achten. Die Diät sollte kalzium- und vitaminreiche Lebensmittel enthalten. Zur Vorbeugung von Krankheiten werden Gymnastik-, Tanz- und Sportspiele empfohlen. In der Jugend- und Erwachsenenphase sollten Sie aufhören zu rauchen, Alkohol trinken, zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke, die zur Entfernung von Kalzium beitragen. Es ist notwendig, Krankheiten zu behandeln, die zum Auftreten von Osteoporose beitragen.

Frauen sollten besonders auf den Zustand des Skelettsystems nach der Menopause achten, da der Grad des Knochenmasseverlustes während dieser Periode maximal ist. Es ist notwendig, Osteoporose zu verhindern und Vitamin- und Mineralkomplexe einzunehmen. Hormonersatztherapie wird empfohlen, sollte von einem Gynäkologen ausgewählt werden. Sie sollten regelmäßig mit dem Arzt den Zustand der Knochen des Skeletts, Schilddrüse überprüfen.

Welcher Arzt sollte sich mit Osteoporose beraten?

Hier lernst du:

Osteoporose ist ein häufiges Problem nicht nur in unserem Land, sondern in der ganzen Welt. Wie die Statistik zeigt, liegt die Osteoporose bei der Bewertung von Krankheiten auf dem 4. Platz, was bedeutet, dass jeder in die Risikokategorie fallen kann.

Diese Krankheit ist am anfälligsten für Frauen im Alter von über 45 Jahren, die mit der Menopause beginnen. Tatsache ist, dass in der Menopause eine Frau im Körper große Veränderungen im hormonellen Hintergrund erfährt, die die Ursache für die Störung von Stoffwechselvorgängen im Knochengewebe werden. Nach Angaben der Ärzte verliert das Knochengewebe im ersten Jahr der Menopause etwa 10% seiner Masse, und jedes weitere Jahr nimmt es um weitere 2% ab. Daher sind fast alle Frauen gefährdet, aber auch Männer leiden unter einer ähnlichen Pathologie. Es stellt sich die Frage, welcher Arzt mit Osteoporose konsultiert werden soll, um Empfehlungen und Rezepte für die Behandlung des Leidens zu erhalten. Aber die ersten Dinge zuerst...

Allgemeine Informationen über die Krankheit


Osteoporose ist den Ärzten seit langem bekannt. Zuvor galt er als eine ausschließlich senile Krankheit, bei der sich die Knochen verschlechterten und brüchig wurden. Aber in den letzten Jahrzehnten sprechen sie in der Welt der Medizin von einem schlechten Entwicklungstrend dieser Krankheit, weil immer mehr junge Menschen Hilfe von Ärzten mit Anzeichen von Osteoporose suchen. Dafür gibt es viele Gründe, und das ist in erster Linie die Lebensweise unserer Landsleute. Die Hauptquelle von Kalzium für einen gesunden Menschen ist eine ausgewogene tägliche Diät, in der es genügend fermentierte Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Gemüse gibt. In der modernen Welt gibt es mehrere Trends:

  • einige verlieren ständig Gewicht bei kalorienarmen Diäten;
  • andere bevorzugen es, Fast Food zu essen;
  • Wieder andere finden keine Zeit, Sport zu treiben.

Diese Faktoren im Komplex sind die Ursache für die Entwicklung vieler Krankheiten, und Osteoporose ist keine Ausnahme. Auch tragen zum Auftreten der Krankheit solche Faktoren bei:

  • genetische Veranlagung;
  • kleines Gewicht und Höhe;
  • chronische Erkrankungen des endokrinologischen Systems;
  • Vitamin-D-Mangel;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • akute und chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • harte körperliche Arbeit.


Die Gerissenheit und Gefahr der Osteoporose besteht darin, dass sie sich praktisch nicht in einem frühen Stadium der Entwicklung manifestiert, wenn irreversible Veränderungen im Knochengewebe noch nicht eingetreten sind und eine vollständige Wiederherstellung der Gesundheit möglich ist. In den meisten Fällen wird diese Pathologie diagnostiziert, wenn ein Patient mit einer nicht traumatischen Knochenfraktur ins Krankenhaus kommt.

Um die Krankheit so früh wie möglich zu erkennen und zu vermuten, ist es notwendig zu wissen, welche Symptome das Fortschreiten destruktiver Prozesse im Knochengewebe anzeigen können.

Wie man die Entwicklung von Osteoporose vermutet

Wie oben erwähnt, werden die ersten Anzeichen von pathologischen Veränderungen im Knochengewebe einer Person als Manifestation altersbedingter Veränderungen wahrgenommen, denen alle unterliegen. Obwohl eine Person, die ihre Gesundheit überwacht, alarmiert sein sollte über das Auftreten solcher Anzeichen von Krankheit als:

  • Gelenkschmerzen, wenn sich die Wetterbedingungen ändern;
  • brüchige Haare und Nägel;
  • Ausdünnung des Zahnschmelzes und Anzeichen von Parodontitis.

Bei der Überprüfung können Sie auch objektive Änderungen feststellen:

  • eine scharfe Änderung der Haltung, das Auftreten von ausgeprägter Beugung und Durchbiegung in der Lendenwirbelsäule;
  • Verringerung der Körpergröße auf 3 cm;
  • das Auftreten von Falten an den Seitenflächen der Taille;
  • die Verengung des Abstandes zwischen den unteren Kanten;
  • konstanter Rückenschmerz, der sich auch während der Palpation bemerkbar macht;
  • Muskelspannung;
  • Einschränkung der motorischen Fähigkeiten in der Wirbelsäule.


Ein erfahrener Arzt untersucht die Krankheitsgeschichte ausreichend objektiv und untersucht sie, um die Entwicklung von Osteoporose zu vermuten. Aber selbst in einer solchen Situation wird die Behandlung erst dann verordnet, wenn der Patient die gesamte Palette der Labor- und Instrumentendiagnostik durchlaufen hat.

Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie Folgendes bestehen:

  • Computertomographie oder MRI;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Labor-Bluttest;
  • Knochendichtemessung.

MRI und CT können sowohl Veränderungen des Knochengewebes als auch Röntgenstrahlen erkennen, aber die Ro-graphie liefert nur dann Ergebnisse, wenn etwa 30% der Knochenmasse verloren gehen. Die moderne Osteoporosediagnostik basiert auf dieser Art von Forschung, wie der Knochendichtemessung, mit der Sie die Dichte der Knochen selbst sowie die Dichte des Knochengewebes bestimmen können. Achten Sie darauf, eine Studie über das Blut des Patienten durchzuführen, die Folgendes bestimmt:

  • Schilddrüsenhormonspiegel;
  • die Menge an Spurenelementen im Blut (Calcium, Magnesium, Phosphor);
  • der Östrogenspiegel im Blut von Frauen.


Wenn Sie die Symptome der Krankheit ignorieren, kann Osteoporose eine teilweise oder vollständige Behinderung einschließlich einer Behinderung verursachen. Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, auf Ihre Gesundheit zu achten, sowie Probleme sofort zu beseitigen.

Welchen Arzt für die Diagnose und Behandlung von Osteoporose kontaktieren?

Fast alle Leser interessieren sich für die Frage, welche Art von Arzt Osteoporose behandelt und diagnostiziert. Es ist unmöglich, diese Frage eindeutig zu beantworten, alles hängt von der Schwere und Beteiligung anderer Organe und Systeme im pathologischen Prozess ab.

Wenn es die Möglichkeit gibt, einen Termin bei einem Orthopäden oder Osteopathen zu vereinbaren, ist es notwendig, die Untersuchung bei diesen Ärzten zu beginnen. In Fällen, in denen dies nicht möglich ist, ist es besser, zum Distrikttherapeuten oder zum Hausarzt zu kommen, der die notwendige Untersuchung vorschreibt und zur Konsultation an einen Spezialisten schickt.

Chirurgen spezialisieren sich auf kleine regionale Krankenhäuser und Apotheken für die Behandlung dieser Krankheit, aber haben Sie keine Angst, da die Operation in sehr seltenen und schweren Fällen durchgeführt wird. Osteoporose wird überwiegend ambulant zu Hause unter ärztlicher Aufsicht behandelt.


Grundlage der Diagnose ist eine Röntgenuntersuchung, die von einem Radiologen durchgeführt wird. Wenn Sie am pathologischen Prozess des Knochengewebes der Wirbelsäule beteiligt sind, müssen Sie möglicherweise einen erfahrenen Vertebrologen konsultieren.

Um die Entwicklung von Osteoporose bei postmenopausalen Frauen zu verhindern, wird eine vorbeugende Behandlung von einem Gynäkologen verschrieben. Zur Prophylaxe werden Östrogene als Ersatztherapie sowie Calcium- und Vitamin D-Präparate zur Stärkung der Knochen eingesetzt.

In Gegenwart von endokrinologischen Erkrankungen, insbesondere Pathologien, die mit der Produktion von Schilddrüsenhormonen verbunden sind, überwacht der Endokrinologe auch den Zustand der Knochen. Wenn Sie Probleme mit den Gelenken haben, benötigen Sie eine rheumatologische Beratung.

Unter Berücksichtigung der Faktoren, die die Entwicklung von Osteoporose beeinflussen, ist es bei der Behandlung dieser Pathologie unmöglich, auf einen erfahrenen Ernährungsberater zu verzichten, der die richtige ausgewogene Ernährung mit einer ausreichenden Menge an natürlichem Kalzium in ihm auswählen wird. Um die Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule zu erhalten, ist es notwendig, sich körperlich zu schonen. Um sich mit den Eigenschaften der Physiotherapie bei Osteoporose vertraut zu machen, wird dem Rehabilitationsarzt oder dem Ausbilder des Physiotherapiezimmers geholfen.


Die Frage, wer Osteoporose behandelt, ist nicht eindeutig zu beantworten. Bei der Behandlung von Krankheiten ist jedoch die Meinung verschiedener breiter und enger Fachleute zu berücksichtigen. Nur mit einem integrierten Ansatz können Sie eine stabile therapeutische Wirkung erzielen, sowie die Prozesse der Zerstörung von Knochen im Körper stoppen.

Merkmale der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten

Bei der Behandlung von Osteoporose ist eine korrekt ausgewählte Gruppe von Medikamenten von entscheidender Bedeutung. Um das Knochengewebe wiederherzustellen, wird empfohlen:

  • Calciumpräparate in Kombination mit Vitamin D;
  • antiresorptive Medikamente, die der Zerstörung von Knochen vorbeugen;
  • Vitamin-Mineral-Komplexe zur Wiederherstellung des Knochengewebes;
  • Hormonpräparate zur Normalisierung der Hormonspiegel im Körper.

Viele Patienten glauben, dass Kalziumpräparate eine harmlose Ergänzung sind, die Sie ohne ärztliche Verschreibungen einnehmen können. Im Gegensatz dazu sind alle Medikamente zur Behandlung von Osteoporose Medikamente, deren Dosis und Dauer vom Arzt verschrieben werden sollten.

Um der Entwicklung von Osteoporose vorzubeugen, müssen Sie:

  • rational essen gesunde und natürliche Nahrung;
  • sich an durchführbaren Sportarten beteiligen;
  • Schlaf mindestens 8 Stunden pro Tag;
  • ein normales Körpergewicht beibehalten;
  • aufhören zu rauchen und Alkoholismus;
  • wenn möglich, verweigern oder minimieren Sie die Menge an Kaffee verbraucht bis zu 1 Tasse pro Tag;
  • Während der Zeit des intensiven Wachstums, der Menopause oder des Alterns ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um einen prophylaktischen Kurs von Kalzium-haltigen Medikamenten zu empfehlen, der die Entwicklung von pathologischen Veränderungen im Körper des Patienten verhindert.

Wer behandelt Osteoporose bei Frauen, die einen Arzt behandeln

Osteoporose ist ein häufiges Problem nicht nur in unserem Land, sondern in der ganzen Welt. Wie die Statistik zeigt, liegt die Osteoporose bei der Bewertung von Krankheiten auf dem 4. Platz, was bedeutet, dass jeder in die Risikokategorie fallen kann.

Diese Krankheit ist am anfälligsten für Frauen im Alter von über 45 Jahren, die mit der Menopause beginnen. Tatsache ist, dass in der Menopause eine Frau im Körper große Veränderungen im hormonellen Hintergrund erfährt, die die Ursache für die Störung von Stoffwechselvorgängen im Knochengewebe werden. Nach Angaben der Ärzte verliert das Knochengewebe im ersten Jahr der Menopause etwa 10% seiner Masse, und jedes weitere Jahr nimmt es um weitere 2% ab. Daher sind fast alle Frauen gefährdet, aber auch Männer leiden unter einer ähnlichen Pathologie. Es stellt sich die Frage, welcher Arzt mit Osteoporose konsultiert werden soll, um Empfehlungen und Rezepte für die Behandlung des Leidens zu erhalten. Aber die ersten Dinge zuerst...

Allgemeine Informationen über die Krankheit

WICHTIG! Das einzige Mittel gegen Gelenkschmerzen, Arthrose, Osteoarthrose, Osteochondrose und andere Erkrankungen des Bewegungsapparates, empfohlen von Ärzten! Weiter lesen.


Osteoporose ist den Ärzten seit langem bekannt. Zuvor galt er als eine ausschließlich senile Krankheit, bei der sich die Knochen verschlechterten und brüchig wurden. Aber in den letzten Jahrzehnten sprechen sie in der Welt der Medizin von einem schlechten Entwicklungstrend dieser Krankheit, weil immer mehr junge Menschen Hilfe von Ärzten mit Anzeichen von Osteoporose suchen. Dafür gibt es viele Gründe, und das ist in erster Linie die Lebensweise unserer Landsleute. Die Hauptquelle von Kalzium für einen gesunden Menschen ist eine ausgewogene tägliche Diät, in der es genügend fermentierte Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Gemüse gibt. In der modernen Welt gibt es mehrere Trends:

  • einige verlieren ständig Gewicht bei kalorienarmen Diäten;
  • andere bevorzugen es, Fast Food zu essen;
  • Wieder andere finden keine Zeit, Sport zu treiben.

Diese Faktoren im Komplex sind die Ursache für die Entwicklung vieler Krankheiten, und Osteoporose ist keine Ausnahme. Auch tragen zum Auftreten der Krankheit solche Faktoren bei:

  • genetische Veranlagung;
  • kleines Gewicht und Höhe;
  • chronische Erkrankungen des endokrinologischen Systems;
  • Vitamin-D-Mangel;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • akute und chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • harte körperliche Arbeit.


Die Gerissenheit und Gefahr der Osteoporose besteht darin, dass sie sich praktisch nicht in einem frühen Stadium der Entwicklung manifestiert, wenn irreversible Veränderungen im Knochengewebe noch nicht eingetreten sind und eine vollständige Wiederherstellung der Gesundheit möglich ist. In den meisten Fällen wird diese Pathologie diagnostiziert, wenn ein Patient mit einer nicht traumatischen Knochenfraktur ins Krankenhaus kommt.

Um die Krankheit so früh wie möglich zu erkennen und zu vermuten, ist es notwendig zu wissen, welche Symptome das Fortschreiten destruktiver Prozesse im Knochengewebe anzeigen können.

Wie man die Entwicklung von Osteoporose vermutet

Wie oben erwähnt, werden die ersten Anzeichen von pathologischen Veränderungen im Knochengewebe einer Person als Manifestation altersbedingter Veränderungen wahrgenommen, denen alle unterliegen. Obwohl eine Person, die ihre Gesundheit überwacht, alarmiert sein sollte über das Auftreten solcher Anzeichen von Krankheit als:

  • Gelenkschmerzen, wenn sich die Wetterbedingungen ändern;
  • brüchige Haare und Nägel;
  • Ausdünnung des Zahnschmelzes und Anzeichen von Parodontitis.

Bei der Überprüfung können Sie auch objektive Änderungen feststellen:

  • eine scharfe Änderung der Haltung, das Auftreten von ausgeprägter Beugung und Durchbiegung in der Lendenwirbelsäule;
  • Verringerung der Körpergröße auf 3 cm;
  • das Auftreten von Falten an den Seitenflächen der Taille;
  • die Verengung des Abstandes zwischen den unteren Kanten;
  • konstanter Rückenschmerz, der sich auch während der Palpation bemerkbar macht;
  • Muskelspannung;
  • Einschränkung der motorischen Fähigkeiten in der Wirbelsäule.


Ein erfahrener Arzt untersucht die Krankheitsgeschichte ausreichend objektiv und untersucht sie, um die Entwicklung von Osteoporose zu vermuten. Aber selbst in einer solchen Situation wird die Behandlung erst dann verordnet, wenn der Patient die gesamte Palette der Labor- und Instrumentendiagnostik durchlaufen hat.

Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie Folgendes bestehen:

  • Computertomographie oder MRI;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Labor-Bluttest;
  • Knochendichtemessung.

MRI und CT können sowohl Veränderungen des Knochengewebes als auch Röntgenstrahlen erkennen, aber die Ro-graphie liefert nur dann Ergebnisse, wenn etwa 30% der Knochenmasse verloren gehen. Die moderne Osteoporosediagnostik basiert auf dieser Art von Forschung, wie der Knochendichtemessung, mit der Sie die Dichte der Knochen selbst sowie die Dichte des Knochengewebes bestimmen können. Achten Sie darauf, eine Studie über das Blut des Patienten durchzuführen, die Folgendes bestimmt:

  • Schilddrüsenhormonspiegel;
  • die Menge an Spurenelementen im Blut (Calcium, Magnesium, Phosphor);
  • der Östrogenspiegel im Blut von Frauen.


Wenn Sie die Symptome der Krankheit ignorieren, kann Osteoporose eine teilweise oder vollständige Behinderung einschließlich einer Behinderung verursachen. Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, auf Ihre Gesundheit zu achten, sowie Probleme sofort zu beseitigen.

Welchen Arzt für die Diagnose und Behandlung von Osteoporose kontaktieren?

Die JOINTS komplett wiederherstellen ist nicht schwer! Das Wichtigste 2-3 mal am Tag, um diesen wunden Punkt zu reiben.

Fast alle Leser interessieren sich für die Frage, welche Art von Arzt Osteoporose behandelt und diagnostiziert. Es ist unmöglich, diese Frage eindeutig zu beantworten, alles hängt von der Schwere und Beteiligung anderer Organe und Systeme im pathologischen Prozess ab.

Wenn es die Möglichkeit gibt, einen Termin bei einem Orthopäden oder Osteopathen zu vereinbaren, ist es notwendig, die Untersuchung bei diesen Ärzten zu beginnen. In Fällen, in denen dies nicht möglich ist, ist es besser, zum Distrikttherapeuten oder zum Hausarzt zu kommen, der die notwendige Untersuchung vorschreibt und zur Konsultation an einen Spezialisten schickt.

Chirurgen spezialisieren sich auf kleine regionale Krankenhäuser und Apotheken für die Behandlung dieser Krankheit, aber haben Sie keine Angst, da die Operation in sehr seltenen und schweren Fällen durchgeführt wird. Osteoporose wird überwiegend ambulant zu Hause unter ärztlicher Aufsicht behandelt.


Grundlage der Diagnose ist eine Röntgenuntersuchung, die von einem Radiologen durchgeführt wird. Wenn Sie am pathologischen Prozess des Knochengewebes der Wirbelsäule beteiligt sind, müssen Sie möglicherweise einen erfahrenen Vertebrologen konsultieren.

Um die Entwicklung von Osteoporose bei postmenopausalen Frauen zu verhindern, wird eine vorbeugende Behandlung von einem Gynäkologen verschrieben. Zur Prophylaxe werden Östrogene als Ersatztherapie sowie Calcium- und Vitamin D-Präparate zur Stärkung der Knochen eingesetzt.

In Gegenwart von endokrinologischen Erkrankungen, insbesondere Pathologien, die mit der Produktion von Schilddrüsenhormonen verbunden sind, überwacht der Endokrinologe auch den Zustand der Knochen. Wenn Sie Probleme mit den Gelenken haben, benötigen Sie eine rheumatologische Beratung.

Unter Berücksichtigung der Faktoren, die die Entwicklung von Osteoporose beeinflussen, ist es bei der Behandlung dieser Pathologie unmöglich, auf einen erfahrenen Ernährungsberater zu verzichten, der die richtige ausgewogene Ernährung mit einer ausreichenden Menge an natürlichem Kalzium in ihm auswählen wird. Um die Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule zu erhalten, ist es notwendig, sich körperlich zu schonen. Um sich mit den Eigenschaften der Physiotherapie bei Osteoporose vertraut zu machen, wird dem Rehabilitationsarzt oder dem Ausbilder des Physiotherapiezimmers geholfen.


Die Frage, wer Osteoporose behandelt, ist nicht eindeutig zu beantworten. Bei der Behandlung von Krankheiten ist jedoch die Meinung verschiedener breiter und enger Fachleute zu berücksichtigen. Nur mit einem integrierten Ansatz können Sie eine stabile therapeutische Wirkung erzielen, sowie die Prozesse der Zerstörung von Knochen im Körper stoppen.

Merkmale der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten

Bei der Behandlung von Osteoporose ist eine korrekt ausgewählte Gruppe von Medikamenten von entscheidender Bedeutung. Um das Knochengewebe wiederherzustellen, wird empfohlen:

  • Calciumpräparate in Kombination mit Vitamin D;
  • antiresorptive Medikamente, die der Zerstörung von Knochen vorbeugen;
  • Vitamin-Mineral-Komplexe zur Wiederherstellung des Knochengewebes;
  • Hormonpräparate zur Normalisierung der Hormonspiegel im Körper.

Viele Patienten glauben, dass Kalziumpräparate eine harmlose Ergänzung sind, die Sie ohne ärztliche Verschreibungen einnehmen können. Im Gegensatz dazu sind alle Medikamente zur Behandlung von Osteoporose Medikamente, deren Dosis und Dauer vom Arzt verschrieben werden sollten.

Um der Entwicklung von Osteoporose vorzubeugen, müssen Sie:

  • rational essen gesunde und natürliche Nahrung;
  • sich an durchführbaren Sportarten beteiligen;
  • Schlaf mindestens 8 Stunden pro Tag;
  • ein normales Körpergewicht beibehalten;
  • aufhören zu rauchen und Alkoholismus;
  • wenn möglich, verweigern oder minimieren Sie die Menge an Kaffee verbraucht bis zu 1 Tasse pro Tag;
  • Während der Zeit des intensiven Wachstums, der Menopause oder des Alterns ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um einen prophylaktischen Kurs von Kalzium-haltigen Medikamenten zu empfehlen, der die Entwicklung von pathologischen Veränderungen im Körper des Patienten verhindert.

Krankheitsursachen

Einer der Hauptgründe für das Auftreten von Osteoporose ist der Mangel an kalzium- und vitaminhaltigen Lebensmitteln (Quarkprodukte, Eier, Blattgemüse, Fisch, Milch usw.) sowie der Mangel an täglichen Spaziergängen, insbesondere bei sonnigem Wetter. Bei Mangel an Vitamin D (Cholecalciferol und Ergocalciferol) wird Calcium, das mit Nahrungsmitteln oder Mineralpräparaten versorgt wird, nicht vollständig resorbiert - nur 5-8% der Gesamtmenge werden aktiv aufgenommen, was für die Gesundheit des Bewegungsapparates kritische Folgen haben kann.

Der ständige Mangel an Kalzium und "solarem" Vitamin führt zur Entwicklung von Rachitis bei Kindern und Osteoporose bei Erwachsenen.

Andere Gründe, die die Absorption von Kalzium beeinflussen können, sind:

  • Endokrine Störungen. Störungen im Hormonsystem tragen zur Auslaugung von Calcium aus Knochenfasern bei, was zur Zerstörung von Knochengewebe führt.
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen (Phosphor-Calcium und Wasser-Salz). Eine der häufigsten Ursachen für eine schlechte Aufnahme von Calciumsalzen.
  • Wechseljahre. Bei Frauen können während dieser Zeit hormonelle Veränderungen auftreten (zum Beispiel nimmt die Synthese von Schilddrüsenhormonen oder Nebennieren ab), die die Struktur und Dichte der Kollagenfasern beeinflussen, die das Knochengewebe bilden.
  • Schlechte Arbeit der Verdauungsorgane. Einige Krankheiten (Gastritis, Enterokolitis, Magengeschwür) führen zu einer gestörten Absorption von nützlichen Elementen aus Nahrungsmitteln, einschließlich Kalzium.
  • Pathologie des Bewegungsapparates. Einige mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses einhergehende Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis etc.) führen zu einer Lockerung des Knochengewebes und erhöhen das Risiko einer Schädigung.

Die Prophylaxe ist von großer Bedeutung bei der Vorbeugung der Krankheit, daher wird der tägliche Verzehr von Milchprodukten und Eiern sowie die Einnahme von Mineralpräparaten für alle Personen empfohlen, die das Alter von 45-50 Jahren erreicht haben.

Die Krankheit entwickelt sich am häufigsten asymptomatisch, jedoch können bestimmte Anzeichen von Anfang an gesehen werden.

Symptome von Osteoporose

In den frühen Stadien ist Osteoporose sehr schwer zu bestimmen, da Kalzium nach und nach aus den Knochen ausgewaschen wird. Mit der weiteren Entwicklung der Pathologie beginnt die Person schmerzhafte Empfindungen im Bereich der Halswirbelsäule, des Kreuzbeins oder des unteren Rückens zu erfahren. Der Schmerz ist meistens mäßig, aber in einigen Fällen erfährt der Patient schwere Qual (hauptsächlich während des Schlafes).

Andere Symptome, die sich als Pathologie manifestieren, sind:

Zusätzliche Anzeichen von Osteoporose können auch zugeschrieben werden:

  • frühe graue Haare (teilweise oder vollständig);
  • Zahnfleischbluten;
  • schwache Zähne;
  • Krämpfe in den Wadenmuskeln;
  • Tachykardie;
  • Müdigkeit;
  • Haarausfall;
  • Zerbrechlichkeit der Nagelplatte.

All diese Anzeichen sind ein Grund für die Kontaktaufnahme mit der Klinik, da der laufende Osteoporose-Eingriff praktisch unbehandelt ist.

Welcher Arzt behandelt Osteoporose?

Eine Osteoporose allein zu diagnostizieren ist nicht möglich. Selbst die erfahrensten Ärzte werden nicht in der Lage sein, die klinischen Symptome zu untersuchen, ohne die notwendige Untersuchung genau zu diagnostizieren. Nicht jeder weiß, welcher Facharzt für eine genaue Diagnose konsultiert werden sollte.

Frakturen und andere Verletzungen des Bewegungsapparates werden von einem Traumatologen-Orthopäden durchgeführt, der mit Röntgenstrahlen die Knochendichte bestimmen und den Knochenverlust abschätzen kann.

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es jedoch wichtig, die Ursache für die Entwicklung der Pathologie zu ermitteln, so dass der Patient mehrere enge Spezialisten aufsuchen muss:

  1. Endokrinologe (um Fehler im Hormonsystem zu identifizieren);
  2. Rheumatologe (zur Feststellung von Krankheiten, die die Integrität und Struktur von Knochen und Gelenken beeinträchtigen);
  3. der Therapeut (um die möglichen Risiken während der medikamentösen Therapie sowie den Allgemeinzustand zu beurteilen).

Zusätzlich zu den behandelnden Ärzten muss der Patient auch untersucht werden, um die Diagnose zu bestätigen, die Ursache und die Verschreibung des Behandlungsplans festzustellen. Die Liste der Pflichtstudien umfasst:

  1. Info
  2. Publikationen
  3. Osteoporose Die ersten Anzeichen der Krankheit. Wen kann ich um Rat fragen?

Osteoporose ist eine sehr gefährliche Erkrankung des Knochengewebes, die durch den Verlust von Knochenmasse, Knochenbrüchigkeit und das Risiko von unerwarteten Knochenbrüchen gekennzeichnet ist. Die Krankheit entwickelt sich ständig weiter, beeinflusst die Mikroarchitektur der Knochen und macht sie poröser und zerbrechlicher

Die Hauptursache der Erkrankung ist eine Verletzung von Stoffwechsel- oder Stoffwechselvorgängen im Knochengewebe. In der Regel wird die Behandlung von Osteoporose reduziert, um den Alterungsprozess der Knochen zu verlangsamen und einen normalen Stoffwechsel zu etablieren.

Osteoporotische Erkrankungen sind in europäischen Ländern recht häufig und finden sich häufig in unseren. Darüber hinaus bestätigen die Statistiken, dass etwa 35% der Frauen und 20% der älteren Männer, die an unangemessenen Frakturen leiden, an dieser besonderen Krankheit leiden. Die Zahl der Todesfälle, die mit einer Fraktur des Schenkelhalses, Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule oder anderen osteoporotischen Frakturen einhergehen, nimmt jedes Jahr zu.

Was ist gefährliche Krankheit?

Zunächst einmal ist anzumerken, dass Osteoporose lange Zeit unbemerkt bleiben kann. Nach einem gewissen Alter, und bei Frauen ist es mit der Menopause verbunden, verlangsamen sich die Stoffwechselvorgänge im Körper, verliert die Knochenstruktur Kalzium und Fluor, schwächt sich das Skelett. Diese Metamorphosen verursachen keine besondere Angst bei Patienten und werden als die übliche Alterung des Organismus wahrgenommen.

Geringfügige Krankheitszeichen (Gelenkschmerzen, Schwindel, Kopfschmerz, verzögerte Behandlung) bleiben lange unbeaufsichtigt und das erste Zeichen der Osteoporose ist eine Fraktur. Zum Beispiel, eine Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule, deren Behandlung ziemlich lang ist und fast von einer fortgeschrittenen Form der Krankheit spricht, fließt fast unmerklich und schmerzlos. Das Schmerzsyndrom tritt nach Frakturen und Rissen in mehreren mittleren Wirbeln auf.

So wenden sich Patienten zu spät an das medizinische Zentrum der Osteoporose, wenn das Leiden bereits vernachlässigt ist.

Wahrscheinliche Ursachen von Osteoporose:

  • Angeborene genetische Merkmale oder Veranlagung (das Vorhandensein der Krankheit in nahen Verwandten).
  • Älteres Alter (besonders bei Frauen).
  • Zu fragile Körper und kleines Körpergewicht, sowie zu großes Wachstum.
  • Alle hormonellen Störungen, einschließlich Menopause und Unfruchtbarkeit.
  • Langfristige Verwendung von Medikamenten, die direkt oder indirekt die Zusammensetzung des Knochengewebes beeinflussen.
  • Chronische Erkrankungen des endokrinen Systems, gastrointestinale, zirkulatorische sowie Tumorbildung usw.
  • Körperlich harte Arbeit oder umgekehrt schwache körperliche Aktivität.
  • Schädliche Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol, Missbrauch von Kaffeegetränken).
  • Unzureichende oder ungesunde Ernährung.
  • Die Verdauung von Milchprodukten durch den Körper und folglich Calciummangel.
  • Mangel an Vitamin D und anderen Spurenelementen, die für die Struktur des Knochens notwendig sind.

Wie erkennt man Osteoporose vor der Fraktur?

Welche Symptome sollten beachtet werden, bevor sich die Fraktur nicht gebildet hat:

  • Schmerzen im Rücken, besonders beim Palpieren der Wirbelsäule mit den Händen.
  • Konstante Spannung der Rückenmuskulatur, eine deutliche Einschränkung der motorischen Fähigkeiten (schwer zu biegen, zu drehen, den Körper zu drehen).
  • Plötzliche Verletzung der Körperhaltung, das Auftreten von Stoop (Scheuermann-Mau-Krankheit, Kyphose) und eine starke Durchbiegung der Wirbelsäule im unteren Rückenbereich (Lordose), sowie die plötzliche Bildung von Hautfalten an den Seiten des Bauches.
  • Eine spätere Manifestation der Krankheit wird eine Abnahme der Körperhöhe (Abnahme der Höhe der Wirbelsäule) sein, wenn die Länge der Armspannweite die Körperlänge um mehr als 3 cm übersteigt.
  • Spürbare Verengung des Abstandes zwischen den unteren Rippen und den Bögen der Flügel des Ilium.

Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit wenden Sie sich an das Krankenhaus. Nach Durchführung bestimmter Untersuchungen und der Diagnose von Osteoporose kann der Arzt Ihnen eine angemessene Behandlung verschreiben und die Bildung von unerwarteten Knochenbrüchen verhindern. Um eine Vernachlässigung der Krankheit zu vermeiden, empfehlen Ärzte allgemein Frauen mittleren Alters und ältere Menschen beiderlei Geschlechts, alle zwei Jahre eine Densitometrie durchzuführen (Bestimmung der Knochendichte).

Wurde dennoch die Krankheit erkannt, wird dem Patienten eine Computer- oder Magnetresonanztomographie, Röntgen- und Laboruntersuchungen zur Bestimmung von Kalzium, Vitamin D, Phosphor und anderen Spurenelementen im Blut verordnet. Gleichzeitig werden Röntgenstrahlen wirksam, wenn der Knochenverlust mehr als 30% beträgt, aber es wird helfen, versteckte Kompressionsfrakturen der Wirbel aufzudecken.

Welchen Arzt für die Diagnose von Osteoporose kontaktieren?

Welcher Arzt ist spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Osteoporose? Zunächst ist es sinnvoll, einen Termin mit einem Osteopathen oder Orthopäden zu vereinbaren, bei dessen Fehlen ein Chirurg oder Traumatologe helfen kann. Aber beruhigen Sie sich sofort: operativ wird diese Krankheit sehr selten behandelt. Für die Operation müssen sehr gute Gründe mit einem starken Schmerzsyndrom, Einklemmung der Nervenwurzeln (Verlust der Sensibilität der Gliedmaßen oder Ruhigstellung des Körpers) oder gestörter Funktion der inneren Organe (Harn- und Stuhlinkontinenz, gestörte Potenz) verbunden sein.

Die Behandlung von Osteoporose erfolgt mit speziellen Diäten und Arzneimitteln. In diesem Fall werden die Medikamente in dem Fall verschrieben, wenn die Masse des Knochengewebes sehr kritisch wird oder stark abnimmt.

Medikamente zur Behandlung von Osteoporose:

  • Medikamente, die Calcium und seine Derivate enthalten, um eine Abnahme der Knochendichte zu verhindern;
  • anabole Medikamente, die die Erholungsprozesse im Knochengewebe regulieren;
  • antiresorptive Substanzen, die die Zerstörung des Knochens stoppen;
  • Präparate mit Vitamin D und anderen Spurenelementen.

Darüber hinaus gibt es andere Behandlungen für Osteoporose. Dies und traditionelle Medizin (Behandlung mit Kräutern, Mumien, Nüssen, Eierschalen), therapeutische Gymnastik und Massagen, Behandlung mit Methoden der manuellen Therapie, etc.

Und für die Prävention von Krankheit empfehlen Spezialisten:

  • täglich eine richtige und ausgewogene Ernährung erhalten, die ausreichend Kalzium, Phosphor, Natrium und Spurenelemente enthält;
  • folgen Sie der täglichen Routine (voller Schlaf, frische Luft und Sonnenbaden), so dass Vitamin D natürlich im Körper produziert wird;
  • einen körperlich aktiven Lebensstil führen;
  • gib schlechte Angewohnheiten auf und iss so wenig Salz wie möglich;
  • eine ausreichende Menge fermentierter Milchprodukte und proteinhaltige Produkte zu sich nehmen.

Klinik

Bevor Sie darüber nachdenken, welcher Arzt die Osteoporose behandelt, sollten Sie eine minimale Selbstdiagnose durchführen. Leider manifestiert sich die Pathologie in den frühen Stadien praktisch nicht, deshalb werden die Patienten schon mit der Entwicklung verschiedener Komplikationen ins Krankenhaus eingeliefert.

Häufige Anzeichen von Osteoporose:

  • Schmerzen in den Knochen (besonders ausgeprägt während des Klimawandels);
  • schnelle und starke Müdigkeit;
  • das Auftreten einer spezifischen Plaque auf den Zähnen;
  • ergrauendes Haar (nicht altersgerecht);
  • Parodontitis;
  • Tachykardie (Kalzium beeinflusst auch das Herz-Kreislauf-System).

Ältere Frauen mit Osteoporose entwickeln häufig pathologische Frakturen. Sie können mit einer leichten mechanischen Wirkung auf das Knochengewebe auftreten, und im Falle eines schweren Verlaufs werden die Pathologien völlig spontan.

Der gefährlichste Typ ist die spinale Osteoporose. Es zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Rückenschmerzen (verstärkt nach längerem Aufenthalt in der gleichen Haltung oder bei körperlicher Anstrengung auf dem Rücken);
  • Probleme mit der Haltung (die Knochen werden zu flexibel, so dass sie leicht verformt werden);
  • Abnahme der Körperlänge (aufgrund der Verkürzung der Wirbelsäule);
  • Verletzung aktiver Wirbelsäulenbewegungen (die Wirbel sind deformiert, wodurch einige Wendungen unmöglich werden, aber auch ein Bewegungsversuch mit starken Schmerzen einhergeht).

Derjenige, der diese Pathologie behandeln sollte, muss bei der Untersuchung und Durchführung diagnostischer Aktivitäten äußerst vorsichtig sein. Osteoporose kann sogar aufgrund von Niesen zu einer Fraktur führen, daher lohnt es sich nicht, den Patienten zu sehr zu belästigen.

Welcher Arzt behandelt?

Aufgrund der Tatsache, dass es viele Gründe für das Auftreten der Pathologie gibt, mit denen es je nach Situation mit Osteoporose zu tun hat.

Die wichtigsten Ärzte bei der Behandlung von Krankheiten:

  • Traumatologe-Orthopäde. Ein unentbehrlicher Arzt für Osteoporose, da Patienten am häufigsten mit spontanen Knochenbrüchen ins Krankenhaus kommen, die sofortige medizinische Intervention erfordern und die Ursache des Auftretens bestimmen. Osteoporose bei Frauen wird von einem Traumatologen behandelt, da sie anfälliger für die Erkrankung und die Entstehung von Frakturen, insbesondere des Femurhalses, sind.
  • Endokrinologe. Kontakt mit dem Arzt endokrinologischen Profil sollte in Fällen, in denen die Krankheit durch Auffälligkeiten in der Arbeit der Drüsen verursacht wird. Viele Faktoren sind für den Austausch von Kalzium im Körper verantwortlich, aber die Schilddrüse und Nebenschilddrüsen spielen die größte Rolle in diesem Prozess.
  • Rheumatologe. Dieser Arzt ist spezialisiert auf Erkrankungen der Gelenke und des Bindegewebes. Viele rheumatologische Erkrankungen verursachen die Entwicklung einer erhöhten Knochenbrüchigkeit, so dass dieser Arzt Osteoporose behandelt.

In einigen Situationen ist eine Konsultation von alliierten Ärzten erforderlich, wie beispielsweise einem Ernährungsberater für Essstörungen oder einem Therapeuten für Magen-Darm-Erkrankungen. Die Überweisung wird vom behandelnden Arzt verschrieben, wenn es Schwierigkeiten bei der Diagnose und Behandlung von Osteoporose gibt.

Prinzipien der Behandlung

Ein Arzt wird als qualifizierter Spezialist bezeichnet, wenn er in der Lage ist, einen adäquaten Behandlungsplan für einen Patienten zu erstellen. Bevor dies für Osteoporose getan wird, ist der Patient für eine umfassende Untersuchung vorgesehen, einschließlich der Abgabe von Hormonen, instrumentellen Techniken und so weiter.

Zur Behandlung von Osteoporose kann der Arzt folgende Verordnungen erlassen:

  • Ersatz-Calcium-Präparate (in der Regel stoppt eine Erhöhung der Menge dieses Elements das Fortschreiten der Krankheit);
  • Anabolika (Beginn des Prozesses der Synthese von Knochengewebe);
  • Vorbereitungen, um die destruktiven Prozesse zu stoppen;
  • Produkte, die Vitamin D enthalten oder dessen Bildung stimulieren.

Wichtig in der Pathologie ist eine Diät mit einem hohen Gehalt an Kalzium., das heißt, die Verwendung von Fleisch und Milchprodukten wird gefördert. Auch für die Synthese von Knochen ist Phosphor wichtig, der in Fisch und verschiedenen Getreidearten enthalten ist. Eine weitere Methode zur Behandlung der Krankheit ist eine medizinische Gymnastik, die nur von einem Arzt entwickelt wird.

Was kann ein Arzt bei Osteoporose behandeln?

In unserer Klinik für Manuelle Therapie wird jedem Patienten eine komplexe Therapie angeboten, die darauf abzielt, die Prozesse der Kalziumaufnahme im menschlichen Körper zu normalisieren und das Knochengewebe zu regenerieren, um es zu stärken.

Zu den erfolgreichsten Techniken zählen Akupunktureffekte an biologisch aktiven Stellen am menschlichen Körper. Durch ihre Simulation werden Stoffwechselprozesse aktiviert, die Funktion der Schilddrüse und anderer Organe des endokrinen Systems wiederhergestellt. Der Spezialist entwickelt auch ein Ernährungsprogramm und macht den Patienten auf die Notwendigkeit von täglichen Spaziergängen an der frischen Luft aufmerksam.

Um das Knochengewebe zu stärken, ist es wichtig, die beeinträchtigte Blutzirkulation in den angrenzenden Muskeln wiederherzustellen. Um dies zu tun, verwenden Sie physikalische Therapie und Massage, manuelle und osteopathische Effekte. Therapeutische Übungskomplexe sind entscheidend für die Wiederherstellung der Knochenverkalkung. Je aktiver die Muskeln arbeiten und sich entwickeln, desto größer sind die Chancen einer erfolgreichen Behandlung des pathologischen Prozesses und der Aufrechterhaltung der Aktivität für ältere Menschen. In der offiziellen Medizin kann ein Arzt, der Osteoporose behandelt, eine Operation vorschlagen, deren Zweck es ist, die betroffenen Bereiche des Knochengewebes zu stärken. Zu diesem Zweck werden spezielle zementierende Verbindungen verwendet, die die normale Physiologie des Knochengewebes stören.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Olivenöl ist ein Produkt pflanzlichen Ursprungs, das aus dem Fruchtfleisch der Olivenfrüchte gewonnen wird.

Mit Peptid ist ein integraler Bestandteil der Analyse zur Bestimmung des glykämischen Index im Blut von Patienten unterschiedlichen Alters. Die Analyse wird in zwei Stufen durchgeführt: Zuerst wird Blut aus einer Vene entnommen und dann wird der Zaun einige Stunden nach der Aufnahme von Glukose wiederholt.

Im Körper einer Person produziert sowohl weibliche als auch männliche Hormone.Ihr Gleichgewicht ist verantwortlich für das normale Funktionieren der Gonaden, hat Auswirkungen auf das endokrine System als Ganzes und auf die Gesundheit des gesamten Organismus.