Haupt / Hypoplasie

Was ist basedovoy Krankheit?

Basedow-Krankheit ist durch eine erhöhte Aktivität der Schilddrüse sowie zahlreiche Veränderungen in allen Systemen des menschlichen Körpers gekennzeichnet. Diese Art von Krankheit manifestiert sich im Alter von 30 bis 40 Jahren, am häufigsten wurden Menschen auf der genetischen Ebene beobachtet, die irgendwelche Schilddrüsendefekte hatten.

Unter allen Krankheiten, die mit dem endokrinen System verbunden sind, steht die Graves-Krankheit an zweiter Stelle. Es ist auch erwähnenswert, dass diese Art von Krankheit am häufigsten das fairere Geschlecht betrifft.

Vielleicht die berühmteste Person, die an dieser Krankheit litt, war Nadezhda Krupskaja, wenn man sich ihre Fotos anschaut, sieht man deutlich die Hauptmerkmale der Krankheit. Vor der Krankheit war Krupskaja jedoch eine ziemlich hübsche Frau, aber mit zunehmendem Alter zeigte ihr Gesicht charakteristische Anzeichen für die Krankheit.

Basedow-Krankheit ist eine Autoimmunkrankheit, die durch eine beeinträchtigte Immunität verursacht wird. Die Hauptursachen für sein Auftreten sind die genetische Veranlagung und die lange Dauer verschiedener Infektionskrankheiten. Wegen der ständigen Erkältung, die Krupskaja in ihrer Jugend sehr ertragen musste, weil sie zu dieser Zeit keine Antibiotika hatte, wurde sie krank. Die im Körper der jungen Nadezhda Krupskaya verborgene Infektion, um das ohne richtige Behandlung loszuwerden, war unmöglich, und wurde ihre Zeitbombe.

Darüber hinaus können die unkontrollierte und langfristige Einnahme einiger Medikamente, die Jod in ihrer Zusammensetzung enthalten, sowie ständige Stresssituationen die Ursachen für die Entwicklung der Kropfkrankheit sein. Gefährdet sind auch Menschen, die an Diabetes, Hypoparathyreose und Vitiligo leiden. Trotz der Tatsache, dass es viele Gründe für die Entwicklung der Krankheit gibt, ist es immer noch wenig verstanden.

Charakteristische Symptome

Meistens beginnt die Krankheit ihre Entwicklung unmerklich ohne ausgeprägte Symptome. Die meisten Menschen beginnen zunächst durch Stimmungsschwankungen, schlechten Schlaf, übermäßiges Schwitzen und häufigen Herzschlag gestört zu werden. Darüber hinaus klagen Patienten oft über Gewichtsverlust, Verdunkelung der Haut und das Auftreten von Ödemen.

Das anschaulichste Beispiel ist Krupskaja, die fast ihr gesamtes Leben an einer Krankheit litt, aber heftig damit kämpfte. Die Verletzung der Funktion der Schilddrüse beeinträchtigt die Arbeit aller anderen Organe und Systeme, wodurch sich solche Symptome manifestieren wie:

  • Seitens der Sehorgane gibt es eine Veränderung, die sich auch mit bloßem Auge bemerkbar macht. Darüber hinaus gibt es eine Verletzung der Blutversorgung des Augapfels, die sehr oft zu Nervenschäden führt, was zu verminderter Sehschärfe und Blindheit führt;
  • Auf der Seite des Herz-Kreislauf-Systems gibt es eine Verletzung des Herzrhythmus, es gibt Anfälle von Schmerzen in der Region des Herzens, sowie erhöhte Blutdruckindikatoren;
  • Seitens des Zentralnervensystems werden Beschwerden über häufige Migräne, Schwindel, Schlafstörungen und Angstzustände beobachtet;
  • Auf Seiten des Verdauungsapparates gibt es eine Verletzung der normalen Leberfunktion sowie Durchfall und Übelkeit, in seltenen Fällen kommt es zu Erbrechen;
  • Auf Seiten der Stoffwechselprozesse ist die Wahrscheinlichkeit von Diabetes mellitus und Kohlenhydratstoffwechsel hoch;
  • Auf Seiten des endokrinen Systems tritt eine Fehlfunktion der Geschlechtsdrüsen auf, die sich im stärkeren Geschlecht in Form von Impotenz äußert, und die schöne Hälfte der Bevölkerung hat Probleme mit der Empfängnis.

Es ist auch bekannt, dass Basedow-Krankheit mehrere Grade der Entwicklung hat. Ein leichter Grad bleibt unbemerkt und hat keine ausgeprägten Symptome, der zweite ist durch einen Druckanstieg gekennzeichnet. Zu Beginn eines schweren Grades treten zahlreiche Schäden bei allen Systemen und Organen des menschlichen Körpers auf.

Hinsichtlich der diagnostischen Maßnahmen kann gesagt werden, dass sie keine besonderen Schwierigkeiten verursachen. Die Erkennung der Krankheit ist aufgrund charakteristischer Symptome möglich, und zur Bestätigung der Diagnose wird eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben. Um die Konzentration von Hormonen zu bestimmen, müssen Sie einen Bluttest bestehen.

Notwendige Behandlung

Krupskaja konnte sich von ihrer Krankheit nicht erholen, obwohl die besten Ärzte dieser Zeit sie behandelten. Es ist auch bekannt, dass Krupskaja nach den Empfehlungen ihres Mannes auch im Ausland behandelt wurde, und dies brachte keine Ergebnisse. Es ist auch erwähnenswert, dass in der milden Phase der Beginn der Behandlung lange dauern kann. Aber im schweren Stadium erreicht die Sterblichkeit bei allen Patienten dreißig Prozent.

Meistens ist die Krankheit gutartig, obwohl die Patienten über einen Rückgang der Effizienz als Folge unzureichender Durchblutung klagen. Es war gegen solche Beschwerden, die die Arbeit störten, die Krupskaya beklagte, aber sie fand Kraft in sich selbst und kämpfte mit ihrer Krankheit.

Die Wahl einer wirksamen Behandlungsmethode hängt von mehreren Faktoren ab, auf die sich der Spezialist stützt, einschließlich des Alters der Patienten und der ursprünglichen Ursachen der Erkrankung. Die Wahl der Methode kann auch durch den Wunsch von Frauen beeinflusst werden, in Zukunft Kinder zu haben.

Erst nach einer gründlichen Untersuchung kann ein Spezialist eine verstopfte Erkrankung diagnostizieren. Die Behandlung umfasst mehrere Methoden:

  • Medikamentöse Behandlung ist die wichtigste Methode, die in der modernen Medizin verwendet wird. Um die Hauptfunktionen der Schilddrüse zu unterdrücken, werden hohe Dosen von Cyrostatika verwendet. Trotz der Tatsache, dass die ausgeprägten Symptome innerhalb von zwei Monaten nach Beginn der Therapie verschwinden, ist es auf jeden Fall unmöglich, die Aufnahme zu stoppen. Die Behandlung kann in der Regel von sechs Monaten bis zu zwei Jahren dauern. Um das Auftreten von Nebenwirkungen auszuschließen, werden die meisten Patienten gleichzeitig mit dem Hauptbehandlungsgang auch als intral bezeichnet;
  • Chirurgische Behandlung, die vollständige Entfernung der Schilddrüse bedeutet. In der Regel greifen Experten nur in den extremsten Fällen auf diese Methode zurück, wenn die Medikamente keine positive Wirkung haben. Es ist erwähnenswert, dass ein chirurgischer Eingriff die Hauptursache der Krankheit nicht beseitigt;
  • Eine andere übliche Technik ist die Verwendung von radioaktivem Jod. Gemäß der Methode wird Jod nur einmal eingenommen und gilt als bevorzugt für diejenigen, die in Zukunft keine Kinder planen.

Wenn sich eine Frau zum Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit in einer interessanten Position befindet, wird zur Minimierung des Risikos, ein unzureichendes Schilddrüsenhormonniveau im Embryo zu entwickeln, eine Mindestdosis an Medikamenten verschrieben. Als Ergebnis dieser Behandlung tritt nach der Geburt eines Babys eine signifikante Verschlechterung des Zustands auf, und junge Frauen sollten von qualifizierten Spezialisten genau überwacht werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Nach der Behandlung empfehlen die Ärzte dringend, dass Sie Ihre gewohnte Lebensweise ändern, um das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden. Persönliche Hygiene muss aufrechterhalten werden, Stress muss vermieden werden, sowie körperliche und emotionale Belastung. Nicht weniger nützlich wäre es, sich an eine bestimmte Diät zu halten, die hauptsächlich aus Kohlenhydraten bestehen sollte. Eine solche Diät hilft, beeinträchtigte Funktionen der Leber und Muskeln wiederherzustellen und trägt auch zur Stärkung der Skelettmuskulatur bei.

Die tägliche Ernährung der Patienten sollte aus Lebensmitteln bestehen, die eine große Menge an Vitaminen enthalten. Sie können herausfinden, welche Lebensmittel profitieren Sie von einem qualifizierten Ernährungsberater, der auch mit Diäten helfen kann.

Um die Entwicklung der Krankheit auszuschließen, ist es notwendig, ständig einen Spezialisten aufzusuchen, um sich einer Untersuchung der Schilddrüse zu unterziehen und Infektionskrankheiten rechtzeitig zu heilen. In keinem Fall sollten Sie sich nicht mit der Selbstbehandlung von geriatrischen Erkrankungen beschäftigen, da eine unsachgemäße Behandlung zum Tod führen kann, ist es am besten, erfahrenen Fachleuten zu vertrauen.

"Die Operation war absolut inakzeptabel..."

Fallbeispiel N. K. Krupskaya

Wir waren Ehemann und Ehefrau und wollten zusammen leben und arbeiten...
N. Krupskaja

Niemand jemals
Keine Träne unter den Menschen wie in der Wildnis
Besessen vom Stolz der Witwe
Einsamkeit ist eine Todsünde...
A. Tarkowski

Vielleicht vor dem Grab
Wir lernen im letzten Moment
All das wird sein, alles was war,
Oh, dummer Todesschrei!
M. Petrovs

Nadezhda Krupskaja wurde am 14. Februar 1869 in St. Petersburg in der Familie von Konstantin Ignatjewitsch Krupski und Jelisaweta Wassiljewna, geb. Tistrowa, geboren. Im Jahr 1925 erinnerte sich N. K. Krupskaja: "Mein Vater hat immer viel gelesen, glaubte nicht an Gott, kannte die sozialistischen Bewegungen des Westens. In unserem Haus... gab es immer Revolutionäre... Ich habe früh die Willkür verstanden. " Es scheint, dass Nadia Krupskaja im Alter von fünf Jahren "gelernt hat, Hersteller zu hassen" (?). Es ist bemerkenswert, dass der Onkel des jungen Revolutionärs A. I. Krupsky ein echter Staatsberater und Staatsanwalt der Provinz Nowgorod war. Im Jahr 1883 starben Krupskajas Vater und Onkel in aller Stille vor Tuberkulose (und sie sagten auch, dass "Tuberkulose Tränen der Armut nach innen schütten!").

Seit ihrer Kindheit war Krupskaja selbst "schwach, sehr nervös", litt unter Katarrh des Magens und Anämie. Aber sie hat gut gelernt: Sie hat das Gymnasium mit einer Goldmedaille abgeschlossen, das Diplom eines Heimlehrers für Literatur und Mathematik erhalten. Ihr Leben liest und besucht Vorlesungen, unterrichtet an der Smolensker Abendarbeitsschule ("Die Studenten waren alle bei der Rekrutierung und wir haben über viele Dinge geredet. Dann wurden sie alle zu verschiedenen Zeiten verhaftet...").

Im Jahr 1894 traf N. Krupskaja W. Uljanow, und im Jahre 1896 endete ihre Propaganda mit der Verhaftung. In Einzelhaft fühlte sie sich schlecht, und am 31. März 1897 erklärte die Gefängnisärztin, dass sie "an Gewicht verloren habe, infolge einer Störung der Verdauung geschwächt sei und infolge nervöser Erschöpfung keine geistige Arbeit verrichten könne". Nur eine Art von Mystizismus. Nun, wer hat in der Wildnis "vernünftig, gut, ewig" verhindert ?! N. K. Krupskaja wurde zu drei Jahren im Exil in der Provinz Ufa verurteilt, aber sie stellte sich als "Braut des verbannten Uljanow" vor und bat darum, nach Shushenskoje geschickt zu werden. Diejenigen, die dem Bräutigam nahe standen, nahmen sie ohne großen Enthusiasmus an: A. I. Uljanowa, die auf den Exophthalmus von Krupskaja hindeutete, schreibt über ihre "Heringsform", in einem anderen Brief wird eine gewisse Schlauheit der Braut erwähnt. Nicht ohne Humor verlieh Lenin seiner Frau die Parteipseudonyme Fish und Minogue. Im Jahre 1898 N. Krupskaya in Shushenskoye: "Wir waren Jungvermählten, und dies wurde durch eine Verbindung aufgehellt. Die Tatsache, dass ich in den Memoiren nicht darüber schreibe, bedeutet nicht, dass es in unserem Leben weder Poesie noch junge Leidenschaft gab... ". Nach zwei Jahren im Exil wurde Krupskaja krank, und "der Arzt stellte fest, dass ihre Krankheit (Frau) eine anhaltende Behandlung erforderte, dass sie für 2-6 Wochen ins Bett gehen sollte." Es ist bekannt, dass sie an einer Art "weiblicher Krankheit" ("genitaler Infantilismus", nach Ansicht von Ufa-Arzt Fedotov) litt. Dies, in Kombination mit Thyreotoxikose, führte zu Unfruchtbarkeit, und V. I. liebte Kinder.

Bemerkenswert ist, dass N. Krupskaja bei all ihren Sorgen um das Proletariat von der Adelsbildung so sehr verwöhnt wurde, dass sie sich absolut nicht mit der Haushaltsführung beschäftigen konnte. Sobald sie Lenins Schwiegersohn, Mark Elizarov, zu seiner Küche behandelte - versuchte er und sagte mit einer stillen Traurigkeit: "Sie hätten lieber Mascha (Diener), die Sie gebracht hat". Nach dem Tod der Schwiegermutter im Jahr 1915 wurden Lenin und Krupskaja bei Auslandsgastronomie gefüttert, bevor sie nach Russland zurückkehrten. V. V. Pokhlebkin zu einer Zeit, nicht ohne Ironie, schlug vor, dass W. Lenin an schwerer Atherosklerose litt, weil Krupskaja ihn wochenlang mit Eiern aus vier Eiern täglich behandeln musste.

Kurz nach seiner Abreise zur Emigration entwickelte N. Krupskaya deutliche klinische Zeichen einer Thyreotoxikose (thyrotoxischer Kropf): Exophthalmus erhöht, Schwitzen aufgetreten, Tachykardie, Körpermasse verringert (Anstieg des Grundumsatzes). Deutsche Ärzte diagnostizierten sie mit "Based Disease" (in der Tat handelte es sich um ihre Version - Graves Krankheit). Ein Aufenthalt im Sanatorium des Dorfes Sörenberg in den Alpen hatte nur eine vorübergehende Wirkung, dann kam es zu einem Rückfall. Es ist bemerkenswert, dass europäische Ärzte Krupskaja mit symptomatischem Nonsense (Diät, Eisen, Chinin) und drei Wochen mit Elektrifizierung (faradischer Strom) der Nerven des zervikalen sympathischen Rumpfes in der naiven Hoffnung behandelten, die durch Kropf verursachte "Dicke des Halses" zu reduzieren. Das Herzklopfen scheint ruhiger geworden zu sein, aber der Rest der Symptome ist geblieben.

Im Juni 1913 verschlechterte sich Krupskayas Zustand und sie wurde Patientin des Chirurgieprofessors und Direktors der Chirurgischen Klinik der Universität Bern, T. Kocher (ilmil Theodor Kocher, 1841-1917), des Nobelpreises für Physiologie und Medizin von 1909 "für seine Arbeit auf dem Gebiet der Physiologie, Pathologie und Operation der Schilddrüse ". Die Menge der Resektion ist unbekannt, aber die Operation, die drei Stunden dauerte, war schwierig. Jedoch war ihr direktes Ergebnis sehr bescheiden, mindestens wurde der Exophthalmus von Nadezhda Konstantinovna nicht weniger geworden. 1915, nach dem Tod der Mutter, verschlechterte sich ihr Zustand erneut.

Nach seiner Rückkehr nach Russland engagierte sich Krupskaja aktiv in der Parteiarbeit - zuerst als Lenins Sekretär, dann als Kandidat für die Bezirksduma von Wyborg auf der Liste der Bolschewiki und als Delegierter des Kongresses der VI. Partei. Früher entstand das Krupskaja-Lenin-Armand-Dreieck. Einer der Sekretärinnen von W. I. Lenin, M. Fofanowa, schrieb: "Nadeschda Konstantinowna wusste von seinen (Lenins) warmen Beziehungen mit Inessa. Auf dieser Grundlage gab es zwischen Wladimir Iljitsch und Nadeschda Konstantinowna schon vor Oktober ernsthafte Konflikte. Aber der Konflikt zwischen ihnen nach der Revolution war besonders akut... Nadezhda Konstantinowna sagte Wladimir Iljitsch, dass, wenn er nicht aufhören würde, mit Armand zu kommunizieren, sie ihn verlassen würde. Leider ging der Familienkonflikt in das Eigentum des Zentralkomitees der Partei und der Regierung über, das jeder kannte und bemerkte... "N. Krupskaja war wahrscheinlich wegen der aktuellen Situation besorgt und versteckte sie sorgfältig hinter äußerer Gleichgültigkeit und Gelassenheit. Man kann nur überrascht sein, dass Krupskaja 1926 Herausgeber der Sammlung "In Erinnerung an Armand" wurde. Es ist bemerkenswert, dass Lenin selbst nicht gern in die schmutzige Wäsche seiner Kameraden eingrabe und sie "privatiche" nannte (von ihm. "Privatwirtschaft"). Auf dem Höhepunkt eines Familienkonfliktes brach die Krupskaja unter dem Namen Agafya Atamanowa auf einer Feldzugsexpedition auf dem Dampfer Krasnaja Swesda auf, bei der sie einen Herzinfarkt und Herzrhythmusstörungen hatte (vielleicht war es ein Rückfall der Thyreotoxikose?).

Ab 1921 verbrachten Lenin und Krupskaja mehr und mehr Zeit in Gorki: die Gesundheit der Patientin Nr. 1 gab einen Riss... Man kann nur vermuten (oder den Sokurowski "Stier" sehen), dass N. K. Krupskaja während der langen Qual des Führers erfahren hat... Aber es war H K. Krupskaja hat am 17. März 1923 Stalin mitgeteilt, dass "Vl. Iljitsch erlebte unglaubliches Leid, "dass es undenkbar ist, so zu leben", und bat, "Iljitsch seine Bitte nicht zu verweigern", dh Kaliumcyanid zu holen und zu bringen... Die Fürsorge für Lenin, der sich in ein hilfloses und unruhiges Kind verwandelt hatte, war makellos. Es war Krupskaja, der ihm beibrachte, neu zu schreiben, der Übung diktierte Übungen, obwohl Lenin, der verbale Kommunikation beraubt war, "zuweilen genervt war, als NK K., der daran verzweifelt war, erschien." Lenins Tod war wahrscheinlich der stärkste Schock in ihrem nicht sehr ereignisreichen Leben... Sie kam zuerst nach Lenins Tod am 3. Februar 1924 zum Treffen des Volkskommissariats für Bildung: "Sie hat in dieser Zeit sehr abgenommen - eine Art Schatten. Sie war anscheinend sehr hart auf schlaue Augen des Beileids ", schrieb ein Zeitgenosse. Stalin, der darauf bestand, den Körper des Führers einzubalsamieren, bereitete seiner Witwe viele Jahre der Folter vor, indem er über die "unvergänglichen Relikte" ihres Mannes nachdachte. Jedes solche "Treffen" war ein Schlag für ihre Psyche. Laut Akademiemitglied B. I. Zbarsky, dem Hauptwächter der Mumie, besuchte Krupskaja zuletzt 1938 das Mausoleum, einige Monate vor ihrem Tod stand sie am Sarkophag und sagte: "Er ist immer noch derselbe, und ich werde alt..."

Fast unmittelbar nach dem Tod von Lenin wurde N. K. Krupskaja von Stalin direkt unter Druck gesetzt, obwohl sie natürlich ein loyales Subjekt der Gehirnwäsche war. So sind wir es ihr zu verdanken, dass uns seit 60 Jahren echte Meisterstücke vorenthalten wurden, die Krupskaja in den idiotischen Listen der aus den Bibliotheken zurückgezogenen oder in speziellen Läden versteckten Bücher mit einschloss... Sie hatte keine eigenen Kinder und war 15 Jahre lang der Hauptspezialist für die Erziehung der jüngeren Generation er studierte an der nach NK Krupskaya benannten Schule). Ihre "wissenschaftlichen" Arbeiten zur Pädagogik, die dogmatische Interpretation der Ansichten der Klassiker des Marxismus über die Erziehung von Kindern, zahlreiche Aufführungen vor Lehrern (ua in Rjasan 1930) sind ebenso bekannt wie getrennte Ausbildung, Wandern mit Bergbau und Trommel, Singen, Lied über der junge Schlagzeuger, Krawatten und andere Attribute der Pfadfinderbewegung imitieren unter den roten Fahnen. Dies rettete sie jedoch nicht vor pädagogischen Maßnahmen. 1926 beschwerte sie sich: "Sie verfolgen mich ständig entlang der Parteilinie, und selbst dann verfolgen sie mich... jetzt... stehen Sie nicht auf Zeremonie mit mir und betonen Sie stark ihre Respektlosigkeit. Sie machen mir Vorwürfe, dass ich edlen Ursprungs bin. " Laut Leonid D. Trotzki soll sie heute angeblich gesagt haben: "Wenn Wolodja am Leben wäre, wäre er jetzt im Gefängnis" (laut einer anderen Version stammen diese Worte aus dem Jahr 1937). Sie sprach oft mit Verwandten: "Meine Nerven sind wie Fäden, sie tun weh, als wären sie verbrannt..."

Es ist klar, dass Krupskaja, die Witwe des Führers des Weltproletariats, im Gegensatz zu vielen der Kampfgefährten Lenins (Rykow, Trotzki, Bucharin usw.) aus Sicherheitsgründen nicht zu europäischen Ärzten reisen konnte: der herausragende deutsche Endokrinologe K. von Noorden oder der größte der damalige Internist F. Kraus, der von den sowjetischen Führern so geliebt wurde. Und häusliche Endokrinologie war natürlich eine Parodie auf die wissenschaftliche Disziplin...

In den frühen 1930er Jahren, trotz der äußeren Zeichen der Verehrung (der Posten des stellvertretenden Volkskommissar für Bildung, Mitgliedschaft im Zentralkomitee, Erteilung von Aufträgen der Roten Fahne und Lenin), beschwert sie sich: "Ich fühle mich sehr schlecht, sowohl körperlich als auch im Allgemeinen." Im Mai 1934 wurde sie wegen einer thyreotoxischen Struma in der chirurgischen Abteilung des Kreml-Krankenhauses operiert. Die Uljanow-Familie wird dünner: 1935 stirbt A. I. Uljanowa, 1937 - M. I. Uljanowa, der mit Nadeschda Konstantinowna zusammenlebte. Dieser Tod brachte für lange Zeit das letzte Gleichgewicht, "unermüdlich, wie ein Geist, der Krupskaya verfolgt..."

... 23. Februar 1939 N. Krupskaja nach dem Treffen des Rates der Volkskommissare der RSFSR ging in das Sanatorium des Zentralkomitees der KPdSU (b) in Archangelsk. Sie sollte am Sonntag, dem 25. Februar, ihr 70-jähriges Jubiläum feiern, aber bereits am 24. Februar hatten sich die Gäste nach Arkhangelskoye ausgestreckt. Nach dem Frühstück, dessen Menü absolut fantastisch ist (von Knödeln mit scharf geschärften Knochenfragmenten bis zu einem Kuchen mit Arsen!), Die Gäste, von denen keiner, nachdem er solche unverdaulichen "Gewürze" probiert hatte, nicht einmal nach Luft schnappte, begannen sich langsam zu zerstreuen. Am Nachmittag entwickelte N. Krupskaya eine intensive, ohne klare Lokalisation, Bauchschmerzen und Erbrechen. Vera Dridzo, die bei ihr war, berief Professor Boris Borisovich Kogan, einen Berater des Lechsanupr des Kremls (es ist erst 15 Jahre später, dass er ein Schädlingsarzt ist!). Er schlug eine Lebensmittelvergiftung vor und empfahl unter anderem eine Wärmflasche (?!) Auf dem Bauch. Der Schmerz nahm nicht nur nicht ab, sondern begann zu wachsen. In Archangelsk wurde eine "Drehscheibe" (dies ist kein Helikopter, sondern ein spezielles Kommunikationstelefon) zu Beratern des Lechsanupr Kremls berufen: Professor Alexei Dmitrijewitsch Ochkin (Vergifter M. V. Frunze, nach der modernen Version) und Geehrter Wissenschaftler des RSFSR-Professors Michail Petrowitsch Konchalowski. Sie schlugen eine akute Appendizitis vor und schickten den Patienten in die chirurgische Abteilung des Kreml-Krankenhauses. Auf dem Weg nach Moskau hatte Krupskaja offenbar einen Anfall, wie sie jetzt sagen, Vorhofflattern.

In der chirurgischen Abteilung wurde sie von dem "dämonischen Professor" A. D. Ochkin und dem verehrten Wissenschaftler, Professor S. A. Spasokukotsky, untersucht. Sie schlugen eine "Blockade der sklerosierten Darmgefäße und die darauffolgende generelle Entzündung des Peritoneums" vor - auf moderne Weise eine Thrombose der Mesenterialgefäße. Chirurgen verweigerten wegen des Alters und der Schwere des Zustands des Patienten die chirurgische Behandlung... Ich bin mir sicher, dass in dieser Situation jeder Chirurg ein schmerzliches Dilemma haben sollte: mit dem Risiko zu operieren, den Patienten auf dem Tisch zu verlieren oder zu warten (was? Wunder?). In diesem Fall machte der hohe Rang des Patienten und die unsichtbare, aber aufmerksame Aufmerksamkeit des Anführers die Situation unerträglich angespannt.

Am 25. Februar wurde der Zustand von Krupskaja als äußerst schwierig angesehen, das Konzept der "Intensivpflege" in seiner modernen Interpretation existierte damals nicht. Schwere Intoxikation, hämodynamische Störungen, starke Schmerzen, von denen der Patient das Bewusstsein verlor... Um das herrschte Treiben: Consiliums wurden gehalten, Bluttests wurden durchgeführt, ein Elektrokardiogramm wurde aufgezeichnet (Vorhofflattern blieb). 26. Februar Krupskaya wiedergewonnen, beklagte sich jedoch über starke Schmerzen im Bauch. Ein neues consilium mit der Teilnahme von A. D. Ochkin, S. A. Spasokukotsky, Professor V. N. Vinogradov (ein anderer Schädling und englischer Spion), Resident in der chirurgischen Abteilung des Kreml-Krankenhauses V. N. Sokolov, Hauptdoktor des Kreml-Krankenhauses M. A. Bliokh und der Leiter des Lechsanupr des Kreml, A. A. Busalov (ein anderer Schädlingsarzt), kamen zu dem Schluss, dass es in diesem Fall eine Peritonitis gab, und lehnten kategorisch "die Nützlichkeit in diesem Fall der chirurgischen Behandlung" ab. In der Nacht ging Krupskayas Leiden zu Ende.

Bei der Autopsie entdeckte A. I. Abrikosov eine "Thrombose in der Entwicklung" der A. mesenterica superior, die das fatale Bild einer Bauchkatastrophe erklärte. Nach der Autopsie, S. A. Spasokukotsky, V. N. Vinogradov, A. D. Ochkin und A. A. Busalov die folgende Schlussfolgerung an JV Stalin: "Nach der Erfahrung von Chirurgen, die Heilung nach der Operation (in solchen Fällen - N. L.) wurde bei starken Menschen nur selten beobachtet. In diesem Fall, bei einer tiefen Läsion aller wichtigen Organe und im Alter von 70 Jahren, war die Operation absolut inakzeptabel... "

Es ist merkwürdig, dass in unserer Zeit eine solche "Verschwörungs" -Version ausgesprochen wurde: Die Operation Krupskaja wurde dennoch von A. D. Ochkin durchgeführt. Offensichtlich konnte er die alte Gewohnheit nicht aufgeben: zuerst wurde M. Frunze getötet, und dann wurde auch N. Krupskaja getötet. Wenn Sie solche Versionen glauben, dann, tatsächlich, unsere Geschichte "oder ein kompletter Unsinn, oder ein krimineller Fall"...

Nikolay Larinsky, 2001-2015

Hoffnung mit Glauben ohne Liebe oder Wie man mit den Bolschewiken lebt und nicht mit ihm schläft

Nadezhda Krupskaja - Maria Iljitschna Uljanowa:

Trotzdem tut es mir leid, dass ich kein Mann bin, sonst würde ich zehnmal mehr tragen.

(Benedict Jerofejew, "Meine kleine Leniniana")

Mutter und Vater

Elizaveta Wassiljewna Krupskaja, geborene Tistrowa, war sehr besorgt, dass ihre einzige Tochter überhaupt nicht gut war und nicht wie ein gut aussehender Vater aussah. Sie hatte Angst vor der ehemaligen Gouvernante, die erfolgreich in die Ehe mit dem Leutnant Konstantin Ignatjewitsch gesprungen war, dass Nadja niemanden finden würde, der ihre außergewöhnlichen geistigen Fähigkeiten begehrte und einem gewöhnlichen Aussehen vergab.
Die Ehe mit Krupsky kann jedoch nur bedingt als Glück betrachtet werden. Während seines Dienstes in Kielce (Polen) haben sich die jungen Leute auf den ersten Blick ineinander verliebt. Nichts verwundert daran: Waisenkinder aus verarmten Adelsfamilien, die auf Kosten der Öffentlichkeit aufgewachsen sind, sie ist im Pawlowsker Militärischen Waiseninstitut für adlige Jungfrauen, er ist im Konstantinowski-Kadettenkorps, sie waren in ihren Ansichten über das Leben in Bezug auf die Welt ähnlich, in ihren Bestrebungen und hatte ein gemeinsames Wertesystem.
Das Mädchen Tystrow zeichnete sich durch eine fröhliche Veranlagung, Verspieltheit und Gemütlichkeit aus. Krupsky mit seiner Intelligenz und literarischen Fähigkeiten wurde als die Seele der Firma bekannt. Im Allgemeinen unterschieden sich die literarischen Fähigkeiten vieler Mitglieder dieser Familie. Hier ist ein Auszug aus einer Petition von Krupski an seine Vorgesetzten, in der er auf seine Übersetzung aus dem rebellischen Polen besteht. Er, ein Mitglied der Ersten Internationale, wurde vom Dienst zurückgewiesen, der den nationalen Befreiungsaufstand unterdrücken wollte: "Mit neun Jahren trennte mich die Trennung von allen, die mir am Herzen lagen und zusammen mit meinem lieben Heimatland süße Erinnerungen an die glücklichen Kindheit, malerische Orte meines heimatlichen Nestes ! Über alles, was für alle so teuer ist! Aus solchen Umständen des Lebens drückt eine unerträgliche Melancholie die Seele - meinen ganzen Körper, und der Wunsch, Tag für Tag in meinem Heimatland zu dienen, nimmt meine Sinne stärker und lähmt meine Gedanken. " Keine offizielle Notiz, sondern ein Gedicht! Elizaveta Vasilyevna, im Jahre 1874, veröffentlichte das Buch "Children's Day". Sie widmete 12 Vierzeiler mit Bildern zu Argumenten über die Vorteile der Arbeit, ohne jemals Gott zu erwähnen.
Er gelang es, aus Polen zu entkommen, indem er die St. Petersburger Militär- und Rechtsakademie betrat. Hier am 26. Februar 1869 hatte Krupsky eine Tochter, Hope. Nach seinem Abschluss an der Akademie wurde Krupsky zum Leiter der Grafschaft in Groetz, Polen befördert. Seit drei Jahren lebte die Familie im Überfluss. Aber auf dem wohlbekannten Verwalter der Verwaltungsansichten des Verwalters kritzeln die Grundbesitzer-Latifundisty die ganze Zeit die Denunziationen. Und die Sache endete leider - durch Rücktritt, durch ein Gericht, durch ein Verbot, in der Hauptstadt zu leben. Es wurde Berufung eingelegt, deren Überlegung bis 1880 dauerte. Die ganze Zeit wurde Nadja als die Tochter des Angeklagten betrachtet, und das hat ihr Leben außerordentlich kompliziert: ihr Vater konnte Arbeit nicht finden, und die Mutter hat für diese Zeit beschämende Dinge "von Krupskaya Ye. Vs eigenen Fonds" in den Quellen der Studiengebühren ihrer Tochter geschrieben. Und obwohl Konstantin Ignatjewitsch freigesprochen wurde, führte der emotionale Stress zu einer starken Verschlechterung seiner Gesundheit, die durch Tuberkulose geschwächt wurde. Und die Tochter, die stark an ihren Vater gebunden war, bekam Anzeichen von Nervenzusammenbruch. So hat sich zum ersten Mal ihre Schilddrüse bemerkbar gemacht.
Nach Petersburg umgezogen, gaben die Eltern ihre Tochter für die damalige Schule für Mädchen - das Obolenskaya Gymnasium, wo brillante Vertreter der russischen intellektuellen Elite lehrten: der Physiker Kowalewski, die Mathematiker Litwinow und Bilibin, der Sammler der russischen Folklore Smirnow. Und hier war sie die beste Schülerin.
Die Familie hat hart gelebt - wegen des beklagenswerten Gesundheitszustandes hat mein Vater praktisch nicht gearbeitet. Hilft Freunden - Mitgliedern der revolutionären demokratischen Bewegung. Nadia wuchs mit ihrer Rede von einer großen Zukunft auf, frei vom Joch des zaristischen Russland.
26. Februar 1883 starb Krupsky. Am Geburtstag der Tochter, die ihn so sehr liebte.
Um über die Runden zu kommen, mietete Elizaveta Wassiljewna eine große Wohnung und nahm die Zimmer wieder an Telefonisten, Näherinnen, Studentinnen und Kinderbetreuerinnen. Der Unterschied dazu und gelebt. Die 14-jährige Nadia gab Mathematikunterricht. Im Jahr 1887 absolvierte sie die 8. pädagogische Klasse und erhielt ein Diplom der "Heimlehrer".
Das wohlhabende Leben passte nicht zu dem jungen Mädchen, sie träumte davon, die Arbeit ihres Vaters im Kampf für universelles Glück und Gleichheit fortzusetzen. Schrieb sogar einen Brief an Leo Tolstoi. In diesem Spiegel der zukünftigen Revolution fragte Nadya, was sie mit sich selbst weiter machen solle, wie sie dem Vaterland nützen könne. Die Antwort wurde nicht von Ihm selbst, sondern von Tatjana Lwowna (amüsant, in nur zehn Jahren wird sie selbst die gleiche Rolle mit dem Leuchtfeuer der zukünftigen Revolution spielen) - das heißt, der "Graf von Monte-Cristo" erhalten. Was wollte die Tochter des Schriftstellers sagen, in welche Tiefen sollte die junge Seele gesandt werden, die nach sozialen Errungenschaften dürstet? Nadezhda Konstantinowna ging näher auf die Sache ein: Sie überprüfte den Text des Originals mit einer verkürzten und vereinfachten Sytin-Ausgabe für die Menschen, korrigierte sie, entfernte die Alogismen und schickte das Ergebnis ihrer Bemühungen an Tolstoi zurück. Es gab jedoch keine Antwort.
1889 trat sie in Bestuzhev Kurse ein. Sie schloss sich dem marxistischen Kreis von Michail Brusnew an.
Im Frühjahr und Sommer mieteten Krupskys Mutter und Tochter eine Hütte in der Region Pskow. Sie lebten, indem sie den Bauern gaben, dass Nadya während der Feldarbeit mit ihren Kindern verlobt war.
Als sie nach St. Petersburg zurückkehrte, verließ sie als Gymnasiallehrerin einen gewinnbringenden Platz und besuchte die Schule für jugendliche Arbeit am Newa-Tor kostenlos.
Ende Februar 1894 trafen sich die St. Petersburger Arbeiter auf den Fastnachtspfannkuchen des Ingenieurs Robert E. Klasson mit einem berühmten Marxisten namens "Old Man", dem Autor der Broschüre "Was ist die Freunde des Volkes?" Wladimir Ilich Uljanow in ihren Kreisen. War hier und Lehrerin Nadia. Solche Mädchen dienten als Führer der revolutionären Ideen von den erhitzten Raznochinsky-Köpfen den Seelen und Herzen der Arbeiter, die die Wohltätigkeitsklassen besuchten.

Danke
Dank Nadezhda Konstantinovna, 80 Jahre in unserem Land, war Bildung asexuell: Jungen und Mädchen sind zu den Rennen gelaufen, haben einen Hammer geworfen, haben Kohle in Bergwerken geschnitten, haben Rätsel auf der Trigonometrie gelöst. Infolgedessen hat Russland Männer verloren. Aber sie wollen immer noch keine Hausarbeit machen.


Uljanow und Nadeschda begannen sich zu treffen. Er fragte ausführlich nach dem Leben der arbeitenden Menschen, ihrem Leben und ihren Sitten. Eines Tages, um einige der Fragen zu beantworten, war Nadya als Weberin verkleidet und organisierte mit einem Freund einen Spionageangriff auf einen Arbeitsheim. Das älteste Mitglied der Union für die Emanzipation der Arbeiter, in dem Uljanow und Krupskaja Mikhail Silvin waren, bewertete die Rolle von Nadezhda Konstantinowna: "Sie hat die Kommunikation aufrechterhalten und wieder aufgenommen, war der Kern unserer Organisation". Ilyich schätzte die Informationen, die sie lieferte.
Als er krank wurde, kümmerte sich das Mädchen um ihn. Ihre Freunde bereiteten sich vor, wuschen, säuberten für den jungen Führer, sie saß auch an seinem Bett, las laut vor, erzählte die letzten Nachrichten.
Drei Jahre sind vergangen. Vergeblich besorgte Mutter. Nachdem sie beim Matchmaking von Nadyushas Freundin, einer Sozialistin und Lehrerin, Apollinaria Yakubova, Wladimir Iljitsch Uljanow, in einem Gefängnisbrief eine Wendung erhalten hatte, bat sie um die Hand der treuen Kameradin Nadia. "Frau, so Frau! - Mit Vergnügen stimmte das revolutionäre Mädchen zu.

Neugierig
Krupskaya hat nicht nur pädagogische Projekte geschrieben. Sie hat an ihrer Umsetzung mit Akribie teilgenommen. Sarkis Nanushyan, ein berühmter Moskauer Architekt, der damit betraut wurde
um typische Gebäude für Kindereinrichtungen zu entwerfen, hat daran erinnert, dass sich Nadezhda Konstantinovna mehrere Male mit ihm getroffen hat, um über kleinste Details der Planung von Kindergärten und Schulen zu diskutieren.

Wolodja

Der Fall vor der Hochzeit hatte keine Zeit zu bekommen - Nadya wurde verhaftet. Es gab fast kein Material dafür, aber einer der Studentenarbeiter legte das gesamte Team ab. Krupskaja erhielt drei Jahre Exil in Ufa.
Die Mutter bat um ihre Freilassung, schrieb in der Petition: "Meine Tochter ist allgemein in einem schlechten Gesundheitszustand, sehr nervös, sie leidet an Magenkatarrh und Anämie." Der Gefängnisarzt bestätigte den beklagenswerten Zustand des Körpers des Verurteilten und fand ihn "äußerst unbefriedigend". Aber es hatte keine Konsequenzen.
Ilyich und Krupskaya haben eine Petition geschickt, in der sie gebeten werden, die Verbindung zusammen in Shushenskoye zu dienen. Um Geld für eine lange Reise zu bekommen, verkaufte Elizaveta Vasilyevna das Grundstück in der Nähe des Grabes ihres Mannes auf dem Nowodewitschi-Friedhof.
Der Bräutigam fand das Aussehen der Braut "unbefriedigend", wie er seiner Schwester schrieb. Mom Nadya sorgte sich auch um ihre ungesunde "Blässe". Das Mädchen beruhigte: "Nun, du, Mama, ich passe der nördlichen Natur an, es gibt keine hellen Farben in mir."
Auf Drängen der Schwiegermutter wurde die Hochzeit nicht nach Revolutionär, sondern nach Kirchenkanonen am 10. Juli 1898 gespielt.

Fakten
Shushenskoye, sowie Kokushkino, waren Stammesgüter der Ulyanov-Familie. Das jährliche Einkommen von ihnen reichte von 8 bis 17 Tausend Rubel.
Einmal pro Woche wurden für einen Gentleman der zukünftige Führer der Revolution, ein Widder (Schaf), ein ausgewachsenes Wildschwein und ein Vogel (Truthähne und Hühner) geschlachtet - 3-5 Stück. Aus Nadezhda Konstantinownas Memoiren: "Wahrlich, Mittagessen und Abendessen waren einfach - eine Woche lang wurde Vladimir Ilyich von einem Widder getötet, der ihn Tag für Tag ernährte, bis er alles aß, aß, für eine Woche Fleisch kaufte, der Arbeiter im Hof ​​im Trog... gehackt kaufte Fleisch für Fleischbällchen für Vladimir Ilyich, auch für eine Woche... Im Allgemeinen ging die Verbindung gut... Ich denke, er war furchtbar gut, und er sah brillant aus... Ein Polka Resident hier sagt: "Mr. Ulyanov ist immer fröhlich." Er liebt es zu jagen, und darum geht es den Jägern. "
Das Exil wurde nach einigen Informationen 9 Rubel bezahlt. 24 Polizist. Auf der anderen - 8 Rubel. 17 Kopeken im Monat. In diesen Jahren in Sibirien kostete ein Widder 20 bis 30 Kopeken.


Das Leben in Shushenskoye Krupskaya erinnerte sich als eine der glücklichsten Perioden in ihrem Leben. Die Mutter, die alle Haushaltsarbeiten übernahm (und sie fleißig zu Tode führte), stellte eine 15-jährige Haushälterin ein. Das Geld, das die beiden Exilanten erhielten, und die Rente der Witwe des Collegeassessors reichten für ein angenehmes Leben aus: Bücher und Wolodjas Lieblingsmineralwasser (das er übrigens auch im Gefängnis erhielt) wurden aus den Hauptstädten ausgeschrieben. Nadja arbeitete am Morgen - sie korrespondierte mit ihren Kameraden, die in Freiheit blieben, las Zeitungen, bereitete Auszüge für die Artikel ihres Mannes vor. Redigiert seine Übersetzung der Theorie und Praxis des englischen Unionismus von Sydney und Beatrice Webb (angepasste Übersetzung, vom Verlag, bezahlt). Während des Tages sind wir viel gelaufen, Ilyich hat seiner Frau beim Turnen, Bootfahren, Radfahren, Schwimmen beigebracht. Wir gingen jagen, Pilze und Beeren. Von Abend zu Nacht saß der Ehemann am Schreibtisch.
Während ihres gemeinsamen Lebens behandelte er sie mit der gleichen Wärme, Zärtlichkeit und Sorgfalt wie die plötzlich verstorbene geliebte Schwester Olga. Davon zeugt besonders in Lenins Korrespondenz mit seinen Verwandten vieles. Die Eltern von Iljitsch und Krupskaja, die sich an die populären Ansichten hielten, waren Anhänger desselben Erziehungssystems. Es ist nichts überraschend daran, dass ihre Kinder so schnell eine gemeinsame Sprache gefunden haben und ihr gesamtes Leben sich von einem halben Blick auf ein halbes Wort verstanden hat. Nadezhda war sehr freundlich mit Iljitschs Mutter, bis die letzten Tage der beste Freund seiner Schwester Maria war.
Beide waren keine Menschen ohne Leidenschaften. Es gibt Beweise, dass in ihrer Jugend, Krupskaja die Werbung eines Mitglieds ihrer revolutionären Arbeiter Babuschkin Kreis akzeptiert, im Exil war sie von dem schönen revolutionären Viktor Konstantinowitsch Kurnatowski fasziniert. Aber als Lenin darüber berichtet wurde, und sogar Schwester Anna einen empörten Brief darüber schrieb, winkte er ab: "Dies ist nicht die Zeit, Annuschka, um in allerlei Klatsch zu schwelgen. Wir stehen jetzt vor gewaltigen Aufgaben von revolutionärer Natur, und Sie kommen zu mir mit einer Art Frauengespräch. "
Ilyich selbst interessierte sich einmal ernsthaft für die schöne Inessa Armand, die Tochter einer französischen Opernsängerin und Gattin eines sehr reichen Mannes. Schön, sie war das genaue Gegenteil von Nadezhda Konstantinovna. Es geschah in Lanžyumo, in einer Schule für revolutionäre Arbeiter. Es war eine schöne, leidenschaftliche Angelegenheit. Krupskaja hat Lenin eine Scheidung angeboten. Aber er lehnte ab, wies Armand zurück und kehrte zu seiner revolutionären Freundin zurück. Vergessen Sie nicht, dass die Schönheit fünf Kinder aus zwei Ehen hatte, und Krupskaja - eine Mutter mit einer Pensionswitwe eines kollegialen Assessors.
Gerüchten zufolge war die Frucht der Liebe Armand und Lenin, der Junge Andrei, heimlich im Baltikum aufgewachsen. Verwandte Schönheit lehnt sogar die Tatsache des Romans ab, aber es gibt Buchstaben, die das Gegenteil anzeigen. Nach der Pause von Paris schrieb Inessa an Lenin: "Wir trennten uns, wir trennten uns, Schatz, mit dir! Und es tut so weh. Ich weiß, ich fühle, du wirst niemals herkommen! Wenn ich vertraute Orte ansah, erkannte ich, wie nie zuvor, was für ein großartiger Ort, den Sie noch hier in Paris in meinem Leben besetzt hielten, dass fast alle Aktivitäten hier in Paris tausend Fäden waren, die mit dem Gedanken an Sie verbunden waren. Ich war damals nicht in dich verliebt, aber selbst dann habe ich dich sehr geliebt. Ich würde jetzt ohne Küsse auskommen, nur um dich zu sehen, manchmal wäre es eine Freude mit dir zu reden - und das könnte niemandem schaden. Warum wurde ich davon beraubt? Du fragst mich, ob ich wütend bin, dass du eine Trennung hattest. Nein, ich denke du hast es nicht selbst gemacht... "
Nur eine Sache ist genau bekannt: Unterstützung Inessa am Sarg, der an Cholera in Beslan starb (Lenin, ihre Probleme mit Tuberkulose kennend, empfohlen, in den Kaukasus zu gehen. So ging sie), das Bewusstsein in Wladimir Ilyichs Kummer verlierend, versprach Nadezhda Konstantinovna, sich um ihre kleinen Kinder zu kümmern. Und sie hat ihren Eid gehalten: Seit einiger Zeit sind jüngere Mädchen in Gorki aufgewachsen. Später wurden ins Ausland geschickt. Bis zu seinem letzten Tag stand Krupskaja in einer herzlichen Korrespondenz mit ihnen. Sie liebte besonders die jüngere, Inessa, und nannte ihren Sohn "Enkelin".

Lehrer

In Schuschenskoje schrieb Krupskaja auf Drängen von Iljitsch ihre erste Broschüre: "Woman-Worker". Hier die Zeilen dazu: "Eine Arbeiterin oder eine Bäuerin haben fast keine Möglichkeit, ihre Kinder aufzuziehen und sie den ganzen Tag dem Schicksal zu überlassen." Narodovolka Vera Zasulich hat diese Arbeit sehr gelobt und zu Ilyich gesagt, dass es "mit beiden Pfoten" geschrieben wurde. Das Buch wurde ohne die Unterschrift des Autors veröffentlicht. Und 1906 wurde es als staatsfeindlich anerkannt und öffentlich zerstört.
Nadezhda Konstantinowna glaubte: Das Problem besteht nicht darin, Frauen von der Notwendigkeit zu befreien, auf Augenhöhe mit Männern zu arbeiten, sondern ein System zu schaffen, in dem die Erziehung von Mutter und Familie durch die Öffentlichkeit ersetzt wird. Sie widmete einen bedeutenden Teil ihrer Lehrtätigkeiten, die am Ende ihres Lebens 11 schwere Bände aufwies, und ihre Bemühungen: Nach der Revolution war sie stellvertretende Kommissarin für Bildung von Lunatscharski, sie legte die Grundlagen des sowjetischen Systems von Kinderbildungseinrichtungen: Kindergärten, Gärten, Lager, Internate, Schulen, Arbeitsschulen. Sie nahm direkt an der Gründung von Jugendorganisationen teil - den Pionieren und Komsomol-Organisationen. Für letztere schrieb übrigens eine Charta.

Likbez
Basedow-Krankheit ist eine Autoimmunkrankheit, diffuse toxische Kropf. Diese Krankheit erhielt ihren Namen zu Ehren des deutschen Arztes Carl Adolf von Baseradow, der ihm eine vollständige und genaue Beschreibung gab.
Die Basedow-Krankheit geht einher mit einer Vergrößerung der Schilddrüse und einer Zunahme ihrer Funktion durch Autoimmunprozesse im Körper des Patienten.
Die Hauptursachen für Morbus Basedow sind:
• langfristige chronische Infektionsherde im Körper;
• genetische Veranlagung;
• chronische Angina.
Krankheiten sind anfällig für Menschen jeden Alters, aber am häufigsten leiden Frauen im jungen und mittleren Alter darunter. Tragen Sie zur Entstehung von toxischen Kropf und verschiedenen Virusinfektionen bei.
Ein spezifisches Symptom für die Grave-Krankheit ist eine Veränderung des Auges. Wenn man mit offenen Augen nach unten schaut, erscheint oberhalb der Pupille ein weißer Streifen, obwohl normalerweise das Augenlid nach dem Augapfel herabsteigt. Der Augapfel sieht vergrößert und gewölbt aus. Augen leuchten, sie sind weit geöffnet, blinken selten. Augenlider können geschwollen sein. Aufgrund der Unterernährung des Augapfels können verschiedene Arten von Infektionen auftreten und Konjunktivitis auftreten.

Auswanderung

Nach dem Exil wanderte Lenin nach Österreich aus. Nadezhda Konstantinovna und ihre Mutter gingen nach Ufa, um die Zeit zu verbringen. Hier ging sie wieder ins Krankenhaus, wo der Arzt diagnostizierte: "eine Erkrankung des endokrinen Systems".
Die erste sozialdemokratische Zeitung Iskra erschien. Es wurde im Ausland veröffentlicht, aber das Geld dafür wurde in Russland gesammelt. Die von Ilyichs Hand gemachten Einträge blieben erhalten: "427 Mark 88 Pfennings aus Russland (aus Ufa) wurden erhalten". Dieses Geld wurde durch die Bemühungen seiner Frau, des Schatzmeisters der örtlichen sozialdemokratischen Organisation Krupskaja, gesammelt.
Als sie in Ufa lebte, bereitete sich Nadezhda Konstantinowna auf ein Leben im Exil vor. Ich besuchte Französisch Kurse (3 mal pro Woche für eine Stunde, 6 Rubel pro Monat). Zum Vergleich, ihre eigenen Stunden an Schüler wurden viel teurer bezahlt - für 6 Stunden nahm sie 62 Rubel.
Eheleute vereinigten sich 1901 in London. Die erste Phase der Emigration dauerte bis 1905, die zweite - von 1907 bis 1917.
Sie lebten in Genf, Lausanne, Wien, München, Longjumeau, Paris. Wir verbrachten einige Zeit in abgelegenen russischen Gebieten - in Finnland und Polen. Die ganze Zeit spielte Krupskaja die Rolle des gesamten Sekretariats: Sie korrespondierte mit Landsleuten, bereitete und veranstaltete Kongresse, Konferenzen, redigierte gedruckte Publikationen, fungierte als Übersetzerin und persönliche Assistentin ihres Mannes. Vortrag bei französischen Hutmachern über die Rolle der Frau in der Revolution. Jahre später, während des Abends, der dem 50. Jahrestag von Iljitsch gewidmet war, bewertete der berühmte Revolutionär Olminski die Leistung von Krupskaja: ". Sie hat die ganze Arbeit sozusagen getan, sie hat getan, sie hat ihm die sauberste Arbeit, und alle geheimen Beziehungen, Verschlüsselung, Transport, Beziehungen mit Russland verlassen, sie hat alles selbst getan. Und deshalb, wenn wir sagen, dass Lenin ein großer Organisator ist, füge ich hinzu, dass Lenin mit Hilfe von Nadezhda Konstantinowna ein großartiger Organisator ist. "
Die Sommereltern wurden in der Regel in den europäischen Bergregionen verbracht: in den Alpen, in der Tatra. Dies wurde von Krupskajas schlechter Gesundheit verlangt: Sie wurde von Arrhythmieattacken gequält. Im Jahr 1912 eskalierte die Situation, stellte sich die Frage nach der Operation. Die Mittel wurden vom besten europäischen Spezialisten Dr. Kocher Bern zur Verfügung gestellt. Eine Zeit lang ist die Krankheit zurückgegangen.
Im Jahr 1915 starb Krupskaja Mutter, und die Familie stand vor einem akuten finanziellen Problem. Für viele Jahre war ihre Rente die Hauptquelle für den Lebensunterhalt. Ich musste nach Lektionen und Übersetzungen suchen. Aber in seinen Briefen bestreitet Krupskaja Gerüchte über die Mast auf Regierungskosten und die Existenz von Hunger: "Wir wussten nicht, wann wir nicht wissen sollten, wofür wir Brot kaufen sollten."

In Kraft

Über die Revolution, die sie an die Macht bringen sollte, lernten die Bolschewiki von den Pariser Morgenzeitungen. Die Rückkehr nach Russland war triumphierend, aber der Urlaub dauerte nicht lange. Und obwohl die Partei nach einigen Monaten die Führung des Landes übernahm, wurden alle folgenden Jahre nicht nur durch Kriege, Hungersnot und Ruin, sondern auch durch innerfraktionellen Kampf kompliziert.
Das Hauptproblem für Krupskaya in diesen Jahren war die Gesundheit von Ilyich. Die Ärzte verbieten ihm ab 1918 in regelmäßigen Abständen, überhaupt zu arbeiten - die allgemeine Erschöpfung eines schwachen Organismus verschärft sich zunehmend und beeinträchtigt die geistigen Fähigkeiten. Und dann in der Instanz sind lächerliche Zeichen von ihm geflogen. 1919: "Sagen Sie dem Food Science Institute, dass sie nach 3 Monaten genaue und vollständige Daten über den praktischen Erfolg der Zuckerproduktion aus Sägemehl liefern müssen." 1921, Lunatscharski: "Ich rate allen Theatern, sie in einen Sarg zu legen." Während sie sich um ihren Ehemann kümmerte, der von chronischen Krankheiten geplagt wurde, nahm Nadezhda Konstantinowna das Ende vorweg und hielt in der letzten Minute des Lebens ihres geliebten Kameraden seine Hand in ihrem.
Nach Lenins Tod gab sie sich der Staatsarbeit hin. Die Leistung dieser älteren ungesunden Frau ist erstaunlich: Im Jahr 1934 schrieb sie 90 Artikel, führte 90 Reden und 178 Treffen durch, scannte 225 Briefe und beantwortete sie. Ein Monat ist aufgrund eines Krankenhausaufenthaltes verloren, einer aufgrund einer erholsamen Erholung.

Tod

Kam 1939 - das Jahr seines 70. Jahrestages. Auf dem nächsten Parteitag bereitete sie sich auf die Verurteilung der Strafpolitik des Stalinismus vor.
Sie feierte ihren Geburtstag in Archangelsk. Stalin sandte den Kuchen - es war bekannt, dass nach dem Tod von Ilyich, Nadezhda Konstantinovna aufgehört hat, Sport zu treiben, ist ihrer Erscheinung nicht zu viel gefolgt und hat sich oft mit Kuchen verwöhnt. Es gibt eine Version, dass der Kuchen vergiftet wurde. Aber sie wird widerlegt durch die Tatsache, dass die alten Bolschewiki in Archangelsk es zusammen mit dem Geburtstagskind gegessen haben.
Nachts wurde sie krank - die Appendizitis verschlimmerte sich. Sie riefen die Ärzte an, aber sie kamen. Nur wenige Stunden später wurde Krupskaja von Spezialisten untersucht und sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Appendizitis wird durch Peritonitis, Entzündung des Peritoneums kompliziert. Allgemeine Gesundheit und Alter erlaubten keine Operation. In der Nacht des 26./27. Februar, am schicksalhaften Datum ihres Schicksals, starb Nadeschda Konstantinowna.
Eine Urne mit Asche zum Bestattungsort - der Kremlmauer - wurde persönlich von Genosse Stalin getragen.

P. S. Krupskaja ersetzte Lenins verstorbene Schwester Olga, mit der sie von einer Revolution träumten. Weil so treu zu ihr und war. Eins habe ich sicher verstanden: Sogar eine Frau hat in diesem Land eine Revolution gemacht.

Im Namen der Revolution. Persönliche Tragödie von Hope Krupskaya

Lenins Frau war bereit, ihm die Freiheit zu geben, aber Ilyich nahm ein solches Opfer nicht an.

Arme Edelfrau

In der sowjetischen Geschichtsschreibung wurde Nadezhda Krupskaja ausschließlich im Status "Ehefrau und Verbündeter" von Wladimir Lenin erwähnt. In der postsowjetischen Zeit wurde sie wegen des gleichen Status von allen möglichen "Anklägern" und "Subvertern" verspottet und beleidigt.

Es scheint, dass keiner von ihnen sich für die Persönlichkeit dieser außergewöhnlichen Frau interessierte, deren ganzes Leben in tragischen Tönen gemalt war.

Sie wurde am 26. Februar 1869 in St. Petersburg in einer verarmten Adelsfamilie geboren. Die pädagogische Klasse des Gymnasiums Nadya absolvierte eine Goldmedaille und trat in die Höheren Frauenkurse ein, aber sie studierte dort nur für ein Jahr.

Nadis Vater stand den Mitgliedern der Volksbevölkerungsbewegung nahe, daher ist es nicht verwunderlich, dass sich ein Mädchen aus ihrer Jugendzeit mit linken Ideen ansteckte, weshalb sie sich sehr schnell auf den "unzuverlässigen" Listen wiederfand.

Vater verschwand 1883, woraufhin Nadia und ihre Mutter besonders eng sein mussten. Das Mädchen verdiente ihren Lebensunterhalt mit Privatunterricht und unterrichtete gleichzeitig an der St. Petersburger Sonntagsabendschule für Erwachsene am Newator.

Und ohne sie wurde Hopes gute Gesundheit in den Jahren stark beschädigt, als sie von Schüler zu Schüler durch die feuchten und kalten Straßen von St. Petersburg lief. In der Folge wird dies das Schicksal des Mädchens auf tragische Weise beeinflussen.

Partyschönheit

Seit 1890 war Nadezhda Krupskaya ein Mitglied des marxistischen Kreises. Im Kreis traf sie 1894 den "Alten Mann" - ein junger und energischer Sozialist, Wladimir Uljanow, trug einen solchen Spitznamen. Ein scharfsinniger Verstand, ein genialer Sinn für Humor, eine große Redekunst - viele revolutionäre junge Damen verliebten sich in Uljanow.

Später werden sie schreiben, dass der zukünftige Führer der Revolution in Krupskaja nicht von der weiblichen Schönheit angezogen wurde, die nicht da war, sondern einzig durch eine ideologische Affinität.

Das ist nicht ganz richtig. Für Krupskaja und Uljanow war der politische Kampf natürlich der wichtigste einigende Anfang. Es ist jedoch auch wahr, dass Vladimir Nada und weibliche Schönheit angezogen hat.

Sie war sehr attraktiv, als sie jung war, aber sie wurde dieser Schönheit durch eine schreckliche Autoimmunkrankheit beraubt - eine mazedonische Krankheit, die Frauen achtmal häufiger als Männer betrifft und auch unter einem anderen Namen bekannt ist - diffuser giftiger Kropf. Eine der auffälligsten Manifestationen sind hervorquellende Augen.

Hoffe, die Krankheit wurde vererbt und manifestierte sich bereits in seiner Jugend in Lethargie und regelmäßigen Beschwerden. Häufige Erkältungen in Petersburg und dann Gefängnis und Exil führten zu einer Verschlimmerung der Krankheit.

Am Ende des 19. - Anfang des 20. Jahrhunderts gab es keine wirksamen Möglichkeiten, diese Krankheit zu bekämpfen. Nadezhda Krupskaya basedovoy Krankheit verkrüppelt mein ganzes Leben lang.

Arbeit statt Kinder

Im Jahr 1896 wurde Nadezhda Krupskaja als Aktivistin der von Uljanow geschaffenen Union des Kampfes für die Befreiung der Arbeiterklasse inhaftiert. Der damalige Führer der "Union" war bereits im Gefängnis, von dem er um die Hand der Hoffnung bat. Sie stimmte zu, aber ihre eigene Verhaftung vertagte die Hochzeit.

Sie waren bereits im Juli 1898 in Shushenskoye in Sibirien verheiratet.

Uljanowa und Krupskaja hatten keine Kinder, und daraus ergaben sich Vermutungen - Hoffnung war kalt, Vladimir fühlte sich von ihr nicht angezogen usw.

All das ist Unsinn. Die Beziehung der Ehepartner zumindest in den ersten Jahren war voll, und sie dachten an die Kinder. Aber die fortschreitende Krankheit beraubt Hoffnung auf die Möglichkeit, eine Mutter zu werden.

Sie schloss ihren eigenen Schmerz in ihrem Herzen, konzentrierte sich auf politische Aktivitäten und wurde zum wichtigsten und zuverlässigsten Helfer ihres Mannes.

Die Kameraden haben die fantastische Leistung von Nadezhda bemerkt - all die Jahre in der Nähe von Vladimir, hat sie eine riesige Menge von Korrespondenz, Materialien behandelt, sich mit völlig verschiedenen Problemen beschäftigt und hat geschafft, ihre eigenen Artikel gleichzeitig zu schreiben.

Sie war ihrem Mann sowohl im Exil als auch in der Emigration nahe und half ihm in den schwierigsten Momenten. Unterdessen wurde ihre eigene Stärke durch die Krankheit untergraben, wodurch ihr Aussehen immer hässlicher wurde. Wie es war, um Nadezhda alles das zu sorgen, wusste sie nur.

Liebesparty-Dreieck

Nadezhda war sich bewusst, dass Vladimir von anderen Frauen weggetragen werden konnte. Und so geschah es - er brach eine Romanze mit einer anderen Wrestling-Begleiterin, Inessa Armand, aus.

Diese Beziehungen wurden fortgesetzt, nachdem 1917 der politische Emigrant Wladimir Uljanow zum Führer des sowjetischen Staates Vladimir Lenin wurde.

Die Geschichte, dass Krupskaja angeblich ihren Rivalen und ihre ganze Familie hasste, ist Fiktion. Nadezhda verstand alles und bot ihrem Mann wiederholt Freiheit an, sie war sogar bereit, sich selbst zu verlassen, sein Zögern zu sehen.

Aber Vladimir Ilyich, der nicht eine politische, sondern eine Lebensentscheidung schwierig machte, blieb bei seiner Frau.

Es ist schwer aus der Sicht einfacher Alltagsbeziehungen zu verstehen, aber Inessa und Nadezhda blieben in guten Beziehungen. Ihr politischer Kampf stand über dem persönlichen Glück.

Inessa Armand starb 1920 an Cholera. Für Lenin war dieser Tod ein schwerer Schlag, und Hope half ihr zu überleben.

Im Jahr 1921 wurde Lenin von einer schweren Krankheit heimgesucht. Der gelähmte Mann, Nadezhda, kehrte mit all ihrem pädagogischen Talent ins Leben zurück und brachte ihr wieder das Sprechen, Lesen und Schreiben bei. Sie war fast unmöglich - wieder Lenin zu energischer Tätigkeit zurückzubringen. Aber der neue Schlag ließ alle Bemühungen zunichte und machte Wladimir Iljitschs Zustand fast hoffnungslos.

Leben nach Lenin

Nach "> dem Tod ihres Mannes im Januar 1924 wurde Arbeit für Nadezhda Krupskaja der einzige Sinn des Lebens. Sie tat viel für die Entwicklung der Pionierorganisation in der UdSSR, die Frauenbewegung, Journalismus und Literatur. Gleichzeitig betrachtete sie Chukovskys Märchen als schädlich für Kinder, das System von Anton Makarenko.

Mit einem Wort, Nadezhda Konstantinowna war wie alle großen politischen und staatlichen Führer eine umstrittene und zweideutige Person.

Das Problem war auch, dass Krupskaja, eine talentierte und intelligente, autarke Person, in der UdSSR von vielen als die einzige "Ehefrau Lenins" wahrgenommen wurde. Auf der einen Seite zog dieser Status universellen Respekt, auf der anderen Seite vernachlässigte er manchmal die persönliche politische Position von Nadezhda Krupskaja.

Die Bedeutung der Konfrontation zwischen Stalin und Krupskaja in den 1930er Jahren ist deutlich übertrieben. Nadezhda Konstantinovna hatte nicht genügend Einfluss, um eine Drohung für den politischen Kampf für Joseph Vissarionovich zu stellen.

"Die Partei liebt Nadezhda Konstantinowna nicht, weil sie ein großer Mann ist, sondern weil sie eine enge Person zu unserem großen Lenin ist", sagte dieser Satz, der einmal von einer hohen Tribüne gesagt wurde, sehr genau die Position von Krupskaja in der UdSSR in den 1930er Jahren.

Tod am Jahrestag

Sie fuhr fort zu arbeiten, schrieb Artikel über Pädagogik, Erinnerungen an Lenin, sprach warm mit Inessa Armands Tochter. Der Enkel von Inessa betrachtete sie als ihren Enkel. In ihren sinkenden Jahren fehlte es dieser einsamen Frau an einfachem Familienglück, das ihrer schweren Krankheit und ihres politischen Kampfes beraubt wurde.

Am 26. Februar 1939 feierte Nadezhda Konstantinowna Krupskaja ihren 70. Geburtstag. Alte Bolschewiken versammelten sich bei der Feier. Stalin schickte einen Kuchen als Geschenk - jeder wusste, dass Lenins Verbündeter Süßigkeiten liebte.

Dieser Kuchen wird dann Anschuldigungen gegen Stalin bei der Ermordung von Krupskaja verursachen. Aber in der Tat wurde der Kuchen nicht nur von Nadezhda Konstantinovna gegessen, aber die Handlung selbst sieht irgendwie zu unrealistisch aus.

Ein paar Stunden nach der Feier wurde Krupskaja krank. Nadezhda Konstantinovna wurde eine akute Appendizitis diagnostiziert, die bald zur Peritonitis wurde. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nicht gerettet werden.

Die Ruhestätte von Nadezhda Konstantinovna Krupskaya wurde die Nische der Kremlmauer.

Sie widmete ihr ganzes Leben ihrem Ehemann, der Revolution und dem Aufbau einer neuen Gesellschaft und murrte nie über das Schicksal, das ihr das einfache weibliche Glück nahm.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Hormone haben eine starke Wirkung auf den Körper, von denen nicht nur die Gesundheit, sondern auch der emotionale Zustand abhängt. Androstendion ist ein Hormon, das Östrogen und Testosteron vorausgeht.

Die Schilddrüse ist eines der wichtigsten menschlichen Organe. Es ist verantwortlich für die Produktion wichtiger Hormone im Körper, sowie für die Produktion von Jod.

Kleiner Dexamethason-Test - eine Studie, die durchgeführt wird, um erhöhte Cortisolspiegel im Blut zu identifizieren. Dexamethason ist ein wichtiges Hormon, das von der Nebennierenrinde synthetisiert wird.