Haupt / Zyste

Luteinisierendes Hormon LH - normal, erhöht, erniedrigt

Die Hypophyse sezerniert drei Arten von Sexualhormonen: follikelstimulierendes Hormon (FSH), Prolaktin und luteinisierendes Hormon (LH). Luteinisierendes Hormon ist verantwortlich für das reibungslose Funktionieren der Geschlechtsdrüsen, die Produktion von Sexualhormonen - Testosteron (männlich) und Progesteron (weiblich). Die Hypophyse produziert dieses Hormon bei Männern und Frauen.

Ein Bluttest für das luteinisierende Hormon LH (normal, erhöht, erniedrigt) wird bei der Diagnose von Infertilität und der Beurteilung des Funktionszustands des Fortpflanzungssystems verwendet.

Ein hoher LH-Spiegel im Blut einer Frau ist ein Zeichen für den Eisprung. Dieses Hormon in einer erhöhten Menge bei Frauen wird etwa 12-16 Tage nach Beginn der Menstruation freigesetzt. Diese Periode wird die Lutealphase des Zyklus genannt.

Bei Männern ist die Konzentration von LH konstant. Im männlichen Körper erhöht dieses Hormon den Testosteronspiegel, der für die Reifung der Spermatozoen verantwortlich ist.

Das Prinzip der Ovulationstests ist einfach: Sie schätzen die Menge der Hormone im Urin. Wenn die Konzentration des luteinisierenden Hormons ansteigt, hat der Eisprung bereits begonnen oder steht kurz vor dem Beginn. Bei der Planung der Konzeption - das ist der richtige Zeitpunkt.

Wenn eine Analyse von LH vorgeschrieben ist

Der Arzt kann diese Analyse in folgenden Fällen vorschreiben:

  • kurze und spärliche Perioden (weniger als drei Tage);
  • Mangel an Menstruation;
  • Fehlgeburten;
  • Unfruchtbarkeit;
  • vorzeitige oder verzögerte sexuelle Entwicklung;
  • Wachstumsverzögerung;
  • Endometriose;
  • Uterusblutungen;
  • Bestimmen Sie den Zeitraum des Eisprungs;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Kontrolle der Wirksamkeit der Hormontherapie;
  • In-vitro-Fertilisationsuntersuchungen (IVF);
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien;
  • Hirsutismus (das Vorhandensein von übermäßigem Haarwachstum auf dem Bauch, Rücken, Brust, Kinn).

Um die Ergebnisse korrekt zu beurteilen, sollte bei der Verschreibung eines Tests für LH am 19.-21. Oder am 3-8. Tag des Zyklus Blut aus einer Vene entnommen werden. Da Männer keine Schwankungen dieses Hormons haben, kann ihnen an jedem beliebigen Tag Blut entzogen werden.

Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse der Analyse korrekt sind, ist es vor der Recherche notwendig:

  • Nehmen Sie keine Nahrung vor der Blutentnahme für 2-3 Stunden, Sie können sauberes Wasser ohne Kohlensäure verwenden;
  • die Einnahme von Schilddrüsen- und Steroidhormonen 48 Stunden vor der Blutabnahme in Absprache mit dem Arzt abbrechen;
  • den Tag vor dem Studium des emotionalen und körperlichen Stress ausschließen;
  • 3 Stunden vor dem Test nicht rauchen.

Luteinisierendes Hormon - normal

Das Hormon LH bei gesunden Männern nach der Pubertät ist auf dem gleichen Niveau, und bei Frauen variiert die Rate während des gesamten Zyklus.

Funktionen und Normen des luteinisierenden Hormons

Was ist Luteinisierungshormon? Es wird auch Luteinisieren, Luteotropin, Lutropin genannt und wird als Peptid bezeichnet. Dieses Hormon wird von der vorderen Hypophyse produziert. Es spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Gewährleistung des normalen Funktionierens des Fortpflanzungssystems. Im Körper einer Frau arbeitet in Verbindung mit Follikel-stimulierendem Hormon (FSH). Es stimuliert die Produktion von Ovarialöstrogenen, die zum Beginn der Ovulation beitragen. Im männlichen Körper wirkt sich die Zelle auf die Produktion von Testosteron aus.

Hormonfunktion

Wofür ist das Luteinisierungshormon (LH) verantwortlich? Es spielt eine wichtige Rolle sowohl im Körper der Frau als auch im Körper des Mannes. Das erste FSH während des Menstruationszyklus trägt zum Wachstum der Follikel bei. Sie wiederum zuteilen eine große Menge an Östrogen, unter denen eine wichtige Rolle von Estradiol spielt. Zum Zeitpunkt der Follikelreifung wird die Konzentration des letzteren so hoch, dass es zur Aktivierung des Hypothalamus führt. Als Ergebnis wird eine große Menge an Luteinisierendem Hormon und FSH von der Hypophyse in den Körper der Frau abgegeben. Während dieser Zeit gibt es das höchste Niveau dieser Substanzen.

Dieser Prozess löst den Eisprung aus, bei dem nicht nur das Ei zur Befruchtung bereit ist, sondern auch ein gelber Körper an der Stelle des verbleibenden Follikels gebildet wird. Letzteres produziert eine große Menge an Progesteron, das zum Wachstum des Endometriums für die erfolgreiche Implantation eines Fruchteis beiträgt. Zu dieser Zeit ist das Niveau eines solchen Hormons wie LH hoch.

Solch ein Phänomen wird für 14 Tage beobachtet, wenn Unterstützung für die Existenz des Corpus luteum notwendig ist (es wird die Lutealphase genannt). Tritt während dieser Zeit eine Schwangerschaft ein, übernimmt das vom Embryo produzierte Choriongonadotropin diese Funktion. LH bei Frauen beeinflusst auch die Zellen in den Eierstöcken, die Androgene und andere Substanzen (Vorstufen von Estradiol) produzieren.

Luteinisierendes Hormon bei Männern ist eine Substanz, die Leydig-Zellen (in den Hoden) beeinflusst und die Produktion von Testosteron fördert. Letzteres ist an der Spermatogenese beteiligt und spielt eine zentrale Rolle in diesem Prozess.

Hormonraten

Luteinisierendes Hormon wird vom menschlichen Körper in verschiedenen Mengen ausgeschüttet. LH-Normen bei einer Frau werden durch ihr Alter, die Phase des Menstruationszyklus oder das Vorhandensein einer Schwangerschaft bestimmt. Normalerweise ist die Konzentration eines bestimmten Stoffes im Blut vernachlässigbar. Für ein Kind unter 11 Jahren ist die Menge eines solchen Hormons wie LH die Norm von 0,03 bis 3,9 mIU / ml, unabhängig vom Geschlecht. Erst seit der Pubertät ändert sich die Konzentration, je nachdem, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt. PH bei Männern und Jugendlichen, die älter als 11 Jahre sind, erreicht eine Konzentration von 0,8 bis 8,4 mIU / ml. Dieser Betrag bleibt stabil und ändert sich fast nicht.

Die Analyse von LH bei den Vertretern des schwächeren Geschlechts zeigt, dass die Konzentration dieser Substanz stark von der Phase des Menstruationszyklus abhängt. Auch wird sein erhöhtes Niveau während der Menopause beobachtet. Um zu verstehen, was das Ergebnis der Tests für Luteinisierendes Hormon bedeutet - die Norm bei Frauen gilt als bis zu 59 mIU / ml, ist es notwendig, auf die Phase des Menstruationszyklus (in mIU / ml) zu achten:

  • 1-14 Tage - 2.4-12.6;
  • 13-15 Tage - 14-96;
  • 16-28 Tage - 1-11,4;
  • Die Menopause ist 7.7-59. Der männliche Körper reagiert auch auf das Altern durch Hemmung der Fortpflanzungsfunktion. Nach 60 Jahren ist LH bei Männern erhöht und seine Menge ist größer als 8,4 mIU / ml.

Es ist wichtig, dass nicht nur das luteinisierende Hormon erhöht oder erniedrigt wird, sondern auch seine Beziehung zu FSH. Der weibliche Organismus im fortpflanzungsfähigen Alter sollte sich durch ein optimales Verhältnis zwischen diesen Substanzen auszeichnen. Das ideale Verhältnis von LH zu FSH beträgt 1,5 bis 2. Für junge Mädchen ist dieser Wert 1. Für mehrere Monate nach dem Auftreten der ersten Menstruation steigt der Indikator allmählich an, bis er das optimale Niveau erreicht.

LH während der Schwangerschaft nimmt ab und bleibt während der gesamten Trächtigkeitsphase stabil, da der Eisprung zu dieser Zeit fehlt.

Wann muss ich getestet werden?

Die Notwendigkeit für einen Bluttest für PH wird beobachtet, wenn die folgenden Probleme auftreten:

  • vorzeitige Pubertät - sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung bei Jugendlichen;
  • Mangel an Menstruation bei Frauen (Amenorrhoe);
  • eine signifikante Verzögerung in der körperlichen Entwicklung des Körpers;
  • eine kleine menstruelle Strömung, die für weniger als 3 Tage beobachtet wird;
  • Gebärmutterblutung ungeklärter Natur;
  • um die Ursachen männlicher oder weiblicher Unfruchtbarkeit zu bestimmen;
  • spontane Abtreibung;
  • Feststellung der Ursachen von Endometriose;
  • Nachweis des polyzystischen Ovarsyndroms;
  • übermäßiges Haarwachstum am weiblichen Körper;
  • verminderter Sexualtrieb bei Männern.

Wie kann ich die Analyse bestehen?

Die Analyse des Hormons Lutropin erfolgt mit venösem Blut. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Bevor Blut für Hormone gespendet wird, ist es verboten, 2-3 Stunden zu essen. Es ist erlaubt, reines Wasser zu trinken, aber ohne Gas;
  • 2 Tage vor der Studie ist es notwendig, Medikamente, die Steroid- oder Schilddrüsenhormone enthalten, vollständig abzusetzen. In diesem Fall ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, um mögliche Folgen für den Körper zu vermeiden.
  • Einen Tag vor der Blutspende ist es verboten, den Körper übermäßig körperlich zu belasten. Die gleiche Regel gilt für emotionale Überforderung;
  • 3 Stunden vor der Hormonprüfung ist das Rauchen verboten.

Ursachen für hohe Hormonspiegel

Luteotropin ist bei Frauen aus folgenden Gründen erhöht:

  • hypophysäre Dysfunktion, einschließlich Hyperpituitarismus;
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien;
  • Erhöhte Spiegel dieses Hormons können auf eine Nierenverletzung hindeuten;
  • Dysfunktion der Gonaden (Eierstöcke) oder deren völlige Abwesenheit;
  • Amenorrhoe;
  • Einnahme bestimmter Drogen;
  • das Vorhandensein bestimmter erblicher Störungen;
  • die Entwicklung der Menopause;
  • das Vorhandensein von Tumoren in den Ovarien oder in der Hypophyse (bei Männern kann Bildung in den Hoden vorliegen);
  • vorzeitige Pubertät, wenn die Analyse für das Kind gemacht wurde;
  • mit Endometriose;
  • mit übermäßiger körperlicher Anstrengung, chronischem Stress, während des Fastens oder nach einer strengen Diät.

Bestimmung von niedrigen Werten

Niedriger PH wird in folgenden Fällen festgestellt:

  • Bestimmung des sekundären Versagens während der Arbeit der Geschlechtsdrüsen;
  • das Vorhandensein von Tumoren an den Eierstöcken bei Frauen oder Hoden bei Männern;
  • Fehlfunktion des Hypothalamus oder der Hypophyse;
  • Entwicklung von Galaktorrhoa-Amenorrhoe-Syndrom;
  • das Vorhandensein von Anovulation;
  • Kallmann-Syndrom;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, die Progesteron, Digoxin, Östrogen und andere Substanzen enthalten, die den hormonellen Hintergrund des Menschen beeinflussen;
  • eine Abnahme dieses Hormons im Blut von Männern kann durch Gonadenatrophie infolge von Mumps, Brucellose, Gonorrhoe verursacht sein;
  • Anorexie;
  • starker Stress;
  • verzögerte Pubertät.

Behandlung

Um herauszufinden, wie LH zu reduzieren oder zu erhöhen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Er führt eine angemessene Studie über den Zustand des Organismus durch, wonach er eine Behandlung vorschreibt. Medikamente, die Hormonspiegel normalisieren und die reproduktive Funktion eines Mannes oder einer Frau wiederherstellen können, werden verwendet.

Reduzieren Sie, genauer gesagt, die Menge an Lutropin Dose, wenn Sie während der Behandlung von Arzneimitteln verwendet, die Östrogen, Progesteron oder Androgene enthalten. Bei Hyperprolaktinämie zeigt sich die Verwendung von Mitteln mit dem Gehalt an Mutterkorn. Häufig verschriebene Medikamente wie Cabergolin und Bromocriptin.

Eine Operation ist oft angezeigt. Mit dieser Operation können Sie die Tumore eliminieren, die die Verletzung verursachen.

Nr. 60, Luteinisierendes Hormon (LH, LH)

Glykoprotein-Gonadotropin-Hormon. Es wird von basophilen Zellen des Hypophysenvorderlappens unter dem Einfluss freisetzender Faktoren des Hypothalamus synthetisiert.

Bei Frauen stimuliert es die Östrogensynthese; reguliert die Sekretion von Progesteron und die Bildung des Corpus luteum. Ein kritisches LH-Niveau führt zum Eisprung und stimuliert die Progesteron-Synthese im Corpus luteum. Bei Männern erhöht es durch Stimulation der Bildung eines Sexualhormon-bindenden Globulins (SHBG) die Durchlässigkeit der Samenkanälchen für Testosteron. Dies erhöht die Konzentration von Testosteron im Blutplasma, was zur Reifung der Spermien beiträgt. Im Gegenzug hemmt Testosteron die Sekretion von LH. Bei Männern steigt das LH-Niveau auf 60 - 65 Jahre.

Die Sekretion des Hormons ist pulsierend und hängt von der Phase des Eisprungszyklus bei Frauen ab. In der Pubertät steigt das LH-Niveau und nähert sich damit den für Erwachsene typischen Werten. Im Menstruationszyklus bei Frauen fällt der Höhepunkt der LH-Konzentration auf den Eisprung, danach sinkt der Hormonspiegel und die gesamte Lutealphase bleibt auf niedrigeren Werten als in der Follikelphase. Während der Schwangerschaft sinkt die Konzentration. In der Zeit nach der Menopause steigt die Konzentration von LH wie FSH (Follikel-stimulierendes Hormon). Bei Frauen ist die LH-Konzentration im Blut zwischen 12 und 24 Stunden vor dem Eisprung maximal und wird während des Tages aufrechterhalten, wobei eine Konzentration erreicht wird, die 10-mal höher ist als die nicht-ovulatorische Periode.

Das Verhältnis von LH / FSH ist wichtig. Normal bis Menarche ist es 1; nach einem Jahr Menarche - von 1 bis 1,5; im Zeitraum von zwei Jahren nach dem Beginn der Menarche und vor den Wechseljahren - von 1,5 bis 2.

Zeitschriften-Rubriken

Diese Substanz gehört zu den gonadotropen Hormonen, deren Hauptrolle die Regulierung der Geschlechtsdrüsen ist. Bei Männern erhöht LH die Durchlässigkeit der Samenkanälchen für Testosteronzellen. Ohne Lutropin können sich Spermatozoen nicht entwickeln.

Wie bei Frauen ist dieses Hormon direkt an der Bildung des Corpus luteum beteiligt und ist für den Eisprung verantwortlich.

Wer eine Studie über die Höhe des LH-Hormons im Blut verschrieben bekommt - alle Hinweise zur Analyse

Diese Art der Diagnose ist notwendig, um die Qualität des Hypothalamus sowie der Geschlechtsdrüsen zu überprüfen.

Eine solche Analyse kann in folgenden Fällen vorgeschrieben werden:

  • Die Unmöglichkeit der Empfängnis in Abwesenheit von Kontrazeptiva und regelmäßigen Sexuallebens für 6 Monate. Tests werden eine Gelegenheit bieten, die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln.
  • Verletzungen im Zusammenhang mit der Pubertät: mit zu früher oder später sexueller Entwicklung.
  • Kontrolle über Manipulationen, die mit der Stimulation des Eisprungs verbunden sind. Dies gilt für Frauen, die nicht in der Mitte des Zyklus ovulieren. Außerdem wird diese Analyse vorgeschrieben, um das genaue Datum des Eisprungs zu bestimmen.
  • Pathologische Blutung aus der Gebärmutter der obskuren Natur.
  • In der Menopause.
  • Übermäßige Haarigkeit in bestimmten Teilen des Körpers bei Frauen.
  • Das Intervall zwischen den Perioden beträgt 40 Tage oder mehr.
  • Zyste der rechten und linken Eierstöcke.
  • Endometriose.
  • Reduziertes sexuelles Verlangen bei Männern und Frauen sowie Potenz bei Männern.
  • Wenn Sie eine Verletzung der Spermatogenese vermuten (eine geringe Anzahl oder vollständige Abwesenheit von Spermien in der Samenflüssigkeit).

Es ist auch notwendig, Laboruntersuchungen der Höhe des Follikel-stimulierenden Hormons, Testosteron, Progesteron, Prolaktin durchzuführen; sowie instrumentelle und klinische Diagnostik durchführen.

Normen des Luteinisierenden Hormons im Blut - Normtabelle

Normalerweise hängt dieser Indikator von Geschlecht, Alter und einigen anderen Indikatoren ab.

Detaillierte Interpretation der Ergebnisse der Blutuntersuchung für das Hormon LH ist in der Tabelle angegeben:

Wenn die Menopause eintritt, kann der Spiegel des Luteinisierungshormons im Blut zwischen 7,7-59 IE / l schwanken. Dies gilt als normal.

Für den männlichen Teil der Bevölkerung kann dieser Indikator nach Überschreiten der 20-Jahres-Marke im Bereich von 1-9 IE / l variieren.

Ursachen für erhöhte Spiegel des Hormons LH im Blut - Zustände und Pathologien, die eine Erhöhung des Luteinisierungshormons im Blut verursachen

Eine Erhöhung der Menge des Hormons im Kreislaufsystem kann auf folgendes hinweisen:

  • Die Reaktion der Hypophyse auf die Unfähigkeit der Eierstöcke, eine ausreichende Menge an Sexualhormonen zu produzieren. Dieser Zustand wird abgemagertes Ovarialsyndrom genannt.
  • Endometriose.
  • Gutartige Läsion in der Hypophyse. Zellen eines solchen Tumors im erweiterten Modus synthetisieren Hormone, die auf ihrer Zahl angezeigt werden.
  • Das Vorhandensein von Zysten an beiden Eierstöcken.
  • Testikuläres Feminisierungssyndrom. Es ist eine männliche Erkrankung, die durch eine schwache Gewebeempfindlichkeit oder einen vollständigen Mangel an männlichen Hormonen ausgelöst wird.
  • Übermäßige Dünnheit durch häufiges Fasten sowie eine zu geringe Proteinmenge, Spurenelemente in der Ernährung.
  • Schwerwiegende Funktionsstörungen der Nieren, bei denen das betreffende Hormon nicht mehr über den Urin ausgeschieden wird.
  • Atrophie der Hoden, die das Ergebnis ihrer Verletzung oder einer bestimmten Krankheit sein kann.
  • Nebennierenhyperplasie, die einen angeborenen Charakter hat.
  • Chromosomenanomalien, die angeborene Anomalien sind.

Erhöhte LH-Werte können unter folgenden Bedingungen auftreten:

  1. Intensive Übung.
  2. Regelmäßiger Aufenthalt in stressigen Situationen.
  3. Verletzung der Genitaldrüsen während der Operation, nach Strahlentherapie usw.
  4. Akzeptanz bestimmter hormoneller Medikamente: Mestranol, Bombesin, Phenytoin, Naloxon, Nilutamid, Spironolacton usw.

Ursachen für niedrige Luteinisierungshormon im Blut - was kann beeinflussen?

Ein Mangel an diesem Hormon ist oft mit einem Mangel an Follikel-stimulierendem Hormon kombiniert.

Mehrere Faktoren können einen solchen Zustand beeinflussen:

  • Die Abwesenheit der Menstruation, die durch Fehler in der Funktion der Hypophyse verursacht wird.
  • Infarkt der Hypophyse während der Blutung während der Arbeitstätigkeit. Zur Zeit der Geburt vergrößert sich diese Drüse, aber sie wird in den vorherigen Bänden mit Blut versorgt. Während der Geburt tritt bei starken Uterusblutungen ein starker Blutdruckabfall auf, der zum Absterben des Hypophysengewebes führt. Als Ergebnis nimmt die Produktion von Luteinisierendem sowie einiger anderer Hormone ab.
  • Tumorprozesse in den Gonaden.
  • Die Abnahme des Volumens und der Parameter der weiblichen Fortpflanzungsorgane, die mit Fehlern in der Hypophyse verbunden ist.
  • Verzögerung in der Pubertät, Wachstum.
  • Kalman-Krankheit.
  • Atypische Form des polyzystischen Ovarsyndroms.
  • Tabak rauchen.
  • Überschüssiges Körpergewicht.
  • Schwangerschaft
  • Missbrauch alkoholischer Getränke.
  • Autoimmunerkrankungen, einschl. Diabetes mellitus.
  • Akzeptanz von Antiepileptika, Testosteronanaloga, Östrogenen und einigen anderen Hormonpräparaten.

Vorbereitung auf die Studie und das Verfahren zur Abgabe von Blut an das Hormon LH - eine Erinnerung an Patienten

Bei dieser Art der Labordiagnostik wird eine Probe venöses Blut eine Woche nach Monatsende entnommen.

Die obige Analyse wird morgens auf nüchternen Magen (8.00-10.00 Uhr) durchgeführt.

Um das Datum des Eisprungs zu bestimmen, wird dieser Test jeden Tag von 8 bis 18 Tagen des Zyklus durchgeführt.

Vor dem Test muss der Patient dem Arzt folgende Punkte mitteilen:

  1. Akzeptanz bestimmter Medikamente, die den hormonellen Hintergrund beeinflussen.
  2. Marihuana in letzter Zeit rauchen. Die Substanz kann die Menge an luteinisierenden Hormonen reduzieren.
  3. Medizinische Untersuchungen, bei denen radioaktive Indikatoren verwendet wurden.

Die Vorbereitung für diese Umfrage umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Die Verweigerung von Sport und jede andere körperliche Aktivität - 3 Tage vor der Manipulation.
  • Abstinenz von der Verwendung von alkoholischen Getränken, Stress-Situationen minimieren - einen Tag vor dem Test.
  • Nicht rauchen - 3 Stunden vor der Blutentnahme.

Die letzte Mahlzeit ist mindestens 8 Stunden vor dem Eingriff erlaubt.

Analyse für LH
(Analyse des luteinisierenden Hormons)

Hormontests

Allgemeine Beschreibung

Luteinisierendes Hormon (LH) ist ein Hormon, das von der Hypophyse bei Frauen und Männern produziert wird. Es ist verantwortlich für das ordnungsgemäße Funktionieren der Geschlechtsdrüsen und auch die Produktion von Sexualhormonen - das weibliche (Progesteron) und das männliche (Testosteron). Bei Frauen wird dieses Hormon in einer erhöhten Menge von etwa 12-16. Tag nach Beginn der Menstruation freigesetzt (Lutealphase des Zyklus). Diese Zeit ist die geeignetste Zeit für die Konzeption. Bei Männern ist die Konzentration dieses Hormons konstant, es erhöht den Testosteronspiegel, der zur Reifung der Spermien beiträgt.

Der Arzt schreibt die Analyse von PH vor bei:

  • Mangel an Menstruation;
  • spärliche und kurze Zeiträume (weniger als 3 Tage);
  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburten;
  • Wachstumsverzögerung;
  • verzögerte oder vorzeitige sexuelle Entwicklung;
  • Uterusblutungen;
  • Endometriose;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Bestimmen Sie den Zeitraum des Eisprungs;
  • In-vitro-Fertilisationsstudien (IVF);
  • Kontrolle der Wirksamkeit der Hormontherapie;
  • Hirsutismus;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom

Um das Ergebnis der LH-Analyse korrekt beurteilen zu können, ist es notwendig, am 3.-8. Oder 19.-21. Tag des Zyklus Blut von Frauen zu nehmen. Männer können an jedem Tag Blut nehmen.

LH ist erhöht mit:

  • Eisprung bei einer Frau (fast zehnfach) und während des Tages nach dem Eisprung;
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien;
  • ovarielles Erschöpfungssyndrom;
  • Nierenversagen;
  • Hypophysentumoren;
  • Endometriose;
  • ungenügende Funktion der Geschlechtsdrüsen;
  • intensives Sporttraining;
  • Fasten;
  • Stress;
  • bei Männern im Alter von 60-65 Jahren.

LH gesenkt um:

  • Fettleibigkeit;
  • Lutealphasenmangel;
  • Rauchen;
  • Drogen nehmen;
  • chirurgische Eingriffe;
  • nicht monatlich;
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien;
  • Sheehan- und Denny-Marfan-Syndrome;
  • Simmonds-Krankheit;
  • Stress;
  • Wachstumsverzögerung;
  • Verletzung der Aktivität der Hypophyse und des Hypothalamus;
  • erhöhter Blutspiegel des Hormons Prolaktin;
  • Beendigung der Menstruation nach der Etablierung des Zyklus (sekundäre hypothalamische Amenorrhoe);
  • Schwangerschaft (was die Norm ist);
  • männliche Unfruchtbarkeit.

Normen

Die Norm bei Frauen variiert während des gesamten Zyklus. Wenn luteinisierendes Hormon im Körper in ausreichender Menge ausgeschüttet wird, sollte seine Rate wie folgt sein:

  • follikuläre Phase des Zyklus (vom ersten Tag des Monats bis zum 12. - 14.) - 2-14 mU / l;
  • Ovulationsphase des Zyklus (vom 12. bis zum 16. Tag) - 24-150 mU / l;
  • Die Lutealphase des Zyklus (vom 15.-16. Tag und vor Beginn der nächsten Menstruationsperiode) beträgt 2-17 mU / l.

Der Hormonspiegel bei postmenopausalen Frauen liegt zwischen 14,2-52,3 mU / l. So kann die Norm bei Frauen nicht nur an verschiedenen Tagen des Zyklus, sondern auch in verschiedenen Lebensphasen schwanken.

Krankheiten, bei denen der Arzt eine Analyse von LH vorschreiben kann

Hypophysenadenom

LH ist in Hypophysentumoren erhöht.

Endometriose

LH ist mit Endometriose erhöht.

Anorexia nervosa

LH nahm beim Fasten zu.

Chronisches Nierenversagen

LH ist bei Nierenversagen erhöht.

Fettleibigkeit

LH mit Fettleibigkeit gesenkt.

Akutes Nierenversagen

LH ist bei Nierenversagen erhöht.

Polyzystisches Ovarialsyndrom

LH ist bei polyzystischen Ovarien erhöht.

LH Hormon: Was ist es und was ist seine Rolle?

Für eine korrekte Fortpflanzungsfunktion ist es wichtig, dass jedes Hormon im normalen Bereich liegt. Nicht der letzte Platz in der Arbeit des weiblichen Körpers ist das luteinisierende Hormon.

Er ist verantwortlich für die Anpassung des Menstruationszyklus, mit einer direkten Wirkung auf die Produktion von Östrogen. Kurz das Hormon - LH genannt. In einer bestimmten Menge davon kann im männlichen Körper gefunden werden.

Luteinisierendes Hormon: Was ist das?

Luteinisierendes Hormon wird von der Hypophyse produziert, die sich im Gehirn befindet. Um den Wert von LH im Menstruationszyklus zu verstehen, ist es notwendig, die Beziehung aller seiner Stufen zu zerlegen. Jeden Monat reifen im Körper einer Frau die Follikel, von denen jede eine Eizelle mit genetischer Information enthält.

Während der ersten Phase des Menstruationszyklus sind Östrogene verantwortlich für das Wachstum der Follikel und des Endometriums - der Oberfläche, die den Uterus auskleidet. Östrogene werden vom luteinisierenden Hormon produziert. Mit seinem Mangel wachsen Follikel nicht. Daher tritt der Eisprung nicht auf. Aus diesem Grund steigen die Progesteronspiegel in der zweiten Phase des Zyklus nicht an. Eine Frau beobachtet die Abwesenheit der Menstruation, was schließlich zur Unmöglichkeit der Empfängnis führt.

LH-Level bei Frauen

Die Funktion des Luteinisierungshormons endet nicht mit einem Einfluss auf die Östrogenbildung im weiblichen Körper. Das Hormon reguliert auch Testosteron und Progesteron. Die Analyse des LH-Spiegels im Blut einer Frau ermöglicht es Ihnen, zu verstehen, wie gut die Fortpflanzungsfunktion ist. Diese Analyse ist für Abweichungen in der Arbeit des Menstruationszyklus, Amenorrhoe, Unfruchtbarkeit oder Blutungen unklarer Natur vorgeschrieben.

Unmittelbar vor der Freigabe des Eies sollte das Niveau von LH ungefähr zweimal zunehmen. Wenn dies nicht geschieht, können wir über das Fehlen des Eisprungs sprechen. Zur Behandlung wird eine hormonelle Unterstützung verwendet, die es Ihnen ermöglicht, den Wert von LH zu normalisieren, ohne das Niveau anderer Hormone zu beeinträchtigen.

Analyse bei Männern

Im Körper eines Menschen ist das Luteinisierungshormon in einer geringen Menge vorhanden. Es betrifft die Leydig-Zellen in den Hoden. So wird das Hormon Testosteron gebildet, das direkt an der Spermienbildung beteiligt ist. Folglich ist die Hauptfunktion von LH reproduktiv. Dieses Hormon beeinflusst nicht nur den Prozess der Spermienproduktion, sondern auch deren Qualität, nämlich dass es an der Struktur des Proteins beteiligt ist.

Das Niveau von LH im Körper eines Mannes kann durch Stress, Sucht, Mangelernährung oder das Vorhandensein von Krankheit beeinflusst werden. Meistens wird Männern empfohlen, eine Analyse über das Niveau von LH mit verlängerter Unfruchtbarkeit zu bestehen. Im Gegensatz zum weiblichen Körper gibt es im männlichen Geschlecht keine Schwankungen während des gesamten Lebens. Geringfügige Abweichungen sind nur im Alter möglich.

Hormon-Norm

Spezialisten haben die Normen festgelegt, denen das LH-Niveau im menschlichen Körper entsprechen sollte. Bei Frauen und Männern sind diese Normen unterschiedlich. Im Kindesalter wird das Hormon deutlich weniger beobachtet als im Bewusstsein. Jungen unter 18 Jahren liegen zwischen 0,01 und 6 Jahren.

Kleine Mädchen haben leicht unterschiedliche Quoten - von 0,7 bis 2,3. Viel hängt jedoch in diesem Fall davon ab, wie schnell der Menstruationszyklus des Mädchens gebildet wurde.

Bei Männern im gebärfähigen Alter liegt die Rate zwischen 1,5 und 9,3.Im Alter ändert sich der Hormonspiegel und reicht von 3,1 bis 34.

Bei Frauen in jeder Phase des Menstruationszyklus sind die Indikatoren unterschiedlich. Die Follikelphase ist gekennzeichnet durch LH-Werte von 2 bis 14. Während der Ovulationsperiode steigt das Hormon von 24 auf 150. In der Lutealphase nimmt die LH-Norm ab und weist Indikatoren von 2 bis 17 auf. Die Menopause ist gekennzeichnet durch einen signifikanten Anstieg der LH auf 40. Während der Schwangerschaft sind die LH-Raten normal sollte reduziert werden. Die Maßeinheit für das Hormon ist Honig / l.

Wann ist es am besten, eine Analyse zu machen?

Die Lieferung der Analyse zur Bestimmung des Hormonspiegels bei einem Mann kann an jedem beliebigen Tag erfolgen. Es ist notwendig, nur auf die korrekte Vorbereitung für die Analyse und die Regeln für ihre Durchführung zu achten.

Merkmale des Bluttests für PH

Luteinisierendes Hormon ist eine Substanz, die im Gehirnanhang produziert wird und die Produktion von Sexualhormonen reguliert. Es äußert sich auf verschiedene Arten unter den Vertretern der männlichen, weiblichen. Im männlichen Teil der Bevölkerung ist der Hormonspiegel konstant, in der weiblichen Hälfte ist er direkt von der Zyklusdauer abhängig. Wenn es Probleme im Genitalbereich gibt, sendet der Arzt die LH-Analyse, was Frauen unten zu beachten haben.

Eigenschaften des Hormons bei Frauen

Im schwächeren Geschlecht ist das luteinisierende Hormon für die Regulation des Menstruationszustandes verantwortlich. Die Analyse von LH wird bereits in der Adoleszenz durchgeführt, um die Pubertät eines Mädchens zu verfolgen. Es wird von einem runden Gehirnanhang produziert, der sich auf der unteren Gehirnoberfläche befindet.

Im weiblichen Körper reifen monatlich Follikel mit Informationen über die Vererbung, die von Eiern getragen werden. Östrogene fördern das Follikelwachstum. Wenn dies nicht geschieht, kommt es nicht zum Eisprung, der Gehalt an Progesteron steigt nicht an, die Frau hat keine Menstruation, eine Empfängnis ist nicht möglich.

Das Hormon LH muss innerhalb der angegebenen Norm liegen, dann ist die Fortpflanzungsfunktion korrekt. Verstöße können verfolgt werden, wenn sie über- oder unterschritten werden.

Ein Bluttest für PH zeigt den Zustand des Fortpflanzungssystems. Es wird vorgeschrieben, wenn Abweichungen in der Menstruation auftreten, der Tag des Zyklus ist verloren. Auch der Arzt sendet LH wegen Unfruchtbarkeit, Blutung obskurer Natur.

In der weiblichen Hälfte der Bevölkerung während des gesamten Menstruationszyklus unterscheiden sich die Daten:

  • follikuläre Phase 2-14;
  • die Periode des Eisprungs ist 24 bis 150;
  • Lutealphase 2 - 17;
  • während der Wechseljahre - bis zu 40.

LH-Blutbild ist erhöht. Die natürliche Ursache dieses Phänomens ist der Beginn des Eisprungs. Ein Anstieg des Hormons kann jedoch auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen. Nach der Analyse der Art der Abweichungen, basierend auf LH-Analyse, identifiziert der Arzt die Krankheit im Körper.

Analyse

Wie man luteinisierendes Hormon richtig übergibt? Während des Tests wird ein Einweginstrument verwendet, Blut wird aus einer Vene entnommen und in ein markiertes Teströhrchen gegeben. Vor der Geburt ist es notwendig zu informieren, wann die letzten Perioden begonnen haben oder die Schwangerschaftsdauer anzugeben. Die Ergebnisse sind am nächsten Tag fertig.

Symptome, bei denen Frauen zur Prüfung auf LH-Hormone geschickt werden, sind folgende:

  1. starkes Haarwachstum auf der Haut;
  2. verringerte Libido;
  3. mehrere Ovarialzysten;
  4. keine Menstruation oder sie sind kurz;
  5. häufige Fehlgeburten;
  6. unmöglich, ein Kind zu empfangen;
  7. Blutung unbekannter Herkunft;
  8. frühe oder späte Entwicklung.

Die Analyse von LH-Hormon wird auch während der Herstellung von eco durchgeführt. Um ein objektives Bild des Hormonhaushalts zu erhalten, sollten Sie sich sorgfältig auf Blutspenden vorbereiten. Der Reproduktionsarzt verschreibt eine Untersuchung für 6-7 Tage nach Beginn der Menstruation.

Bevor Sie zum Test auf LH-Hormone gehen, wird empfohlen:

  • Es gibt nichts am Morgen;
  • ein paar Tage vor der Lieferung die Verwendung von alkoholischen Getränken ausschließen;
  • ungefähr eine Stunde nicht zu rauchen;
  • nicht an stressigen Situationen teilnehmen;
  • nicht am Sporttraining teilnehmen;
  • am Vorabend der Übergabe, um sich ruhig zu verhalten.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie dies dem Arzt rechtzeitig mitteilen. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die das Testergebnis beeinflussen.

Das Verhalten des Hormons bei Männern

In kleinen Mengen enthalten, beeinflusst die Bildung von Sperma. Daher soll ein LH-Bluttest den Zustand der Fortpflanzungsfunktion untersuchen. Die Menge an Spermien und deren Qualität hängt vom Zustand des Hormons ab. Oft schickt ein Reproduktionsspezialist Männer, um eine Analyse von lh mit längerer Unfruchtbarkeit zu machen.

Das Niveau der Hormone steht unter dem direkten Einfluss von:

  1. Stress;
  2. schlechte Gewohnheiten;
  3. falsche Ernährung;
  4. verschiedene Arten von Krankheiten.

Die Norm des Mannes im gebärfähigen Alter: 1,5 - 9,3. Über 70 Jahre steigt es.

Tabelle der luteinisierenden Hormone in der Analyse von Blut bei Frauen

Im Körper jeder Frau werden im Laufe des Lebens verschiedene Hormone produziert. Diese Substanzen sind verantwortlich für viele Prozesse in unserem Körper. Einer der wichtigsten ist das Luteinisierungshormon. Es wird von der Hypophyse produziert und ist für die volle Funktion der Gonaden verantwortlich. Luteinisierendes Hormon bei Frauen kann je nach Alter des Patienten variieren. Auch hängt die Menge an LH im Blut hauptsächlich von der Phase des Menstruationszyklus ab, in dem die Frau lebt.

Sexualhormone

Im Körper, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, synthetisiert die Hypophyse drei Sexualhormone. Sie sind verantwortlich für das sexuelle Verlangen und die Fähigkeit, ein Kind zu gebären und zu gebären. Diese Hormone sind als FSH, LH und Prolaktin bekannt. Das luteinisierende Hormon bei Frauen nimmt während des Eisprungs zu. In diesem Moment ist eine Frau bereit, ein Kind zu empfangen. Diese Phase des Menstruationszyklus wird Luteal genannt.

Wofür ist das luteinisierende Hormon verantwortlich? Diese Substanz unterstützt die Drüsen des Fortpflanzungssystems und stimuliert die Produktion anderer Hormone - Progesteron und Testosteron. Luteinisierendes Hormon bei Frauen spielt eine sehr wichtige Funktion, es gewährleistet die vollständige Reifung der Eier. Mit seinem Mangel reift das Ei einfach nicht und kann nicht befruchtet werden.

Außerdem ist das Hormon für die Reifung der Spermien bei Männern verantwortlich. Im Falle männlicher Unfruchtbarkeit ist die Analyse von hr die erste diagnostische Maßnahme. Das erste Symptom, das den LH-Spiegel senkt, ist der Mangel an sexuellem Verlangen bei Frauen und Impotenz bei Männern.

Normen

LH Hormon im weiblichen Körper - der Wert ist nicht konstant. Sein Blutspiegel hängt direkt von der Menstruationsphase ab, in der sich die Frau befindet. Bei Männern bleibt der Inhalt dieses Hormons während der gesamten Pubertät stabil.

Idealerweise sollte die Analyse des Luteinisierungshormons bei Frauen folgende Zahlen aufweisen:

Sie finden auch die folgende Tabelle:

Die Entschlüsselungsanalyse der Hormone LH und FSH sollte unter Berücksichtigung der Menstruationsphase einer Frau durchgeführt werden. In verschiedenen Segmenten des Monats können die LH-Indikatoren daher wie folgt variieren:

Bei der Diagnose von Unfruchtbarkeit oder gynäkologischen Erkrankungen ist es wichtig, das Verhältnis von LH und Follitropina zu berücksichtigen. Oft ist es das Verhältnis von Follikel-stimulierendem Hormon zu Luteinisierung, das Ärzte über Probleme im weiblichen Körper informieren kann.

Wenn eine Analyse benötigt wird

Frauen können in verschiedenen Situationen einen Bluttest für PH bekommen. Die Hauptindikationen für diese Studie sind:

  • Mangel an Menstruation und Ausfall des Menstruationszyklus.
  • Wiederholte spontane Abtreibung.
  • Inhibierte Pubertät.
  • Einzelne oder chronische Uterusblutungen.
  • Definition der Menstruationsphase.
  • Übermäßiges Haarwachstum auf Körper und Gesicht bei Frauen.

Analysen für FSH und LH sind für Frauen vorgeschrieben, die Probleme haben, schwanger zu werden und zu tragen. Auch sollte die Studie mit gynäkologischen Erkrankungen durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen, um für die Empfängnis günstige Tage zu berechnen usw.

Was bedeutet die Leistungssteigerung?

In dem Fall, wenn das LH-Hormon hoch ist, kann der Patient im Verdacht stehen, Tumorprozesse in den Eierstöcken, eine pathologische Lebererkrankung oder Endometriose zu haben. Darüber hinaus kommt es vor, dass das Hormon bei Einnahme bestimmter Medikamente, bei starker körperlicher Anstrengung und bei unsachgemäßer Ernährung erhöht ist.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass das höchste Niveau des Hormons in der lutealen Phase des Menstruationszyklus beobachtet wird, das ist ungefähr 15 Tage vom Einsetzen der Menstruation bis zur Ankunft der neuen Menstruation.

Auch bei folgenden Krankheiten wird eine Leistungssteigerung beobachtet:

  • Pathologie der Niere.
  • Polyzystisch.
  • Erschöpfung.
  • Verminderte Funktion des Fortpflanzungssystems.
  • Hypophysentumor.
  • Stress.

Eine Behandlung mit erhöhten LH-Spiegeln sollte vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Wenn er keine Auffälligkeiten findet, kann es empfohlen werden, dass Sie Ihren Lebensstil ändern und einige Medikamente aufgeben.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der richtigen Ernährung und der Ablehnung schlechter Gewohnheiten geschenkt werden.

Was bedeutet der Rückgang der Indikatoren?

Wenn die Analyse des Hormons LH das Ergebnis unter der Norm zeigt, müssen Sie zunächst auf eine Schwangerschaft überprüft werden. Wenn ein Kind gezeugt wird, fällt der Spiegel des Hormons im Blut stark ab und dies ist keine Pathologie. Wenn die Schwangerschaft nicht bestätigt wird und die Frau keine Menstruation hat, können wir über eine solche Krankheit wie Amenorrhoe sprechen.

Niedrige Spiegel des Hormons LH in den folgenden Pathologien beobachtet:

  • Fettleibigkeit.
  • Prolaktinanstieg.
  • Wachstumsverzögerung.
  • Pathologie Simmonds.
  • Pathologie Shihan.
  • Pathologie Denny - Morphane.
  • Alkoholismus.
  • Rauchen

Darüber hinaus ist der LH-Spiegel im Blut von Frauen stark von Übergewicht beeinflusst. Es ist kein Geheimnis, dass jene Frauen, die fetthaltige Nahrungsmittel und Süßigkeiten an sich missbrauchen, wissen, was hormonelles Versagen ist. Wie der Hormonspiegel im Blut erhöht wird, sollte auch von einem Spezialisten entschieden werden. Es gibt kein einziges Rezept für alle Frauen, die mit diesem Problem konfrontiert sind. Es ist der Arzt, der die wahre Ursache der Abweichung identifizieren und eine adäquate Therapie verschreiben muss.

Wie man eine Analyse macht

Um das Niveau der Hormone zu bestimmen, müssen Sie Blut aus einer Vene spenden. Alle Schwangeren bestehen diesen Test während der Schwangerschaft mehrmals. Für andere Frauen kann diese Studie für eine Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen oder aus besonderen Gründen vorgesehen werden.

Das Blutspendeverfahren stellt keine Schwierigkeit dar, erfordert jedoch eine gewisse Vorbereitung seitens des Patienten. Bevor man Blut für Hormone spendet, kann man nicht:

  • Iss für 8 Stunden.
  • Sport für 24 Stunden machen.
  • Trinke Alkohol für 7 Tage.
  • Nervös vor der Analyse.

Um ein vollständiges Bild der Hormonkonzentration zu erhalten, wird einer Frau empfohlen, mehrmals während eines Menstruationszyklus eine Analyse zu machen. Nur in diesem Fall können Sie einen niedrigen oder erhöhten LH-Spiegel in Ihrem Blut zuverlässig erkennen.

Meistens sind die Abweichungen des Hormonspiegels im Blut auf eine Verletzung der Hypophyse zurückzuführen. Was ist das? Dies ist ein Zustand, bei dem die Hypophyse zu aktiv oder im Gegenteil passiv ist. Daraus ergibt sich entweder eine erhöhte Hormonproduktion, oder reduziert. Die Behandlung ist in diesem Fall meistens medizinisch.

Dem Patienten werden Hormone verordnet, die die Hypophyse normalisieren, und der Hormonspiegel wird normalisiert.

In einigen Fällen können Patienten eine chirurgische Behandlung empfohlen werden. Die Operation wird für Hypophysentumoren oder polyzystische Ovarien vorgeschrieben. In diesem Fall sollten Sie die Operation nicht abbrechen, da es einfach keine anderen Behandlungsmethoden gibt.

Prävention

Der weibliche Körper ist ein subtiles System der Interaktion zwischen verschiedenen Organen. Mit einem Fehler in einem Glied dieser mehrstufigen Kette kann eine Frau verschiedenen Krankheiten gegenüberstehen. Damit Ihr hormoneller Hintergrund immer normal ist, so dass jedes Organ, das für die Herstellung des einen oder anderen Hormons verantwortlich ist, wie eine Uhr funktioniert, müssen Sie einen korrekten Lebensstil führen. Eine gesunde Ernährung, Sport und gute Laune ermöglichen es Ihnen, viele Jahre gesund zu bleiben.

Viele Frauen selbst bringen sich zu hormonellen Störungen. Häufige Diäten oder, im Gegenteil, übermäßiger Nahrungsmittelmissbrauch, Alkohol, Rauchen und Stress können viele Krankheiten verursachen. Jede Frau sollte bei gynäkologischen Problemen sofort einen Arzt aufsuchen. Ein Besuch beim Frauenarzt sollte alle 6 Monate geplant werden.

Ein gesunder hormoneller Hintergrund einer Frau ist nicht nur eine Gelegenheit, Kinder zu haben, es ist eine gute Stimmung, schönes Aussehen und Vitalität. Wenn der Hormonspiegel versagt, kann eine Frau unter Stress leiden, der Schlaf ist gestört, sie genießt die Intimität nicht mehr. All diese Faktoren können das Leben zu einer düsteren Routine machen, die früher oder später zu schweren Depressionen führen wird. Wenn Sie jung, gesund und schön bleiben wollen, achten Sie auf Ihren hormonellen Hintergrund und beseitigen Sie sofort alle Abweichungen.

Klinische Studien

Das Forschungsinstitut für Endokrinologie erforschte die Eigenschaften von "Monastic Tea".

Als Ergebnis einer 30-tägigen Studie einer Gruppe von Freiwilligen aus 100 Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen. Die folgenden Ergebnisse wurden erhalten:

  • Eine deutliche Normalisierung des TSH-Spiegels im Blut der gesamten Probandengruppe von 25 bis 68 Jahren wurde aufgezeichnet.
  • Die Beschleunigung der Regenerationsprozesse bei 97 Freiwilligen wurde festgestellt.
  • Eine signifikante Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und Stimmung der Patienten gefunden.
  • Bei allen Patienten wurde eine Verbesserung der Stoffwechselvorgänge im Körper beobachtet.
  • In 87% der Patienten, die Knoten in der Schilddrüse hatten, wurden nach den Ergebnissen der Ultraschalluntersuchung der Knoten nicht festgestellt.

Lesen Sie hier mehr über die Ergebnisse der Studie.

Interpretation der Blutwerte für die Hormone LH und FSH

Ein Bluttest für die Hormone LH und FSH ist ein wichtiger Bestandteil des Hormonscreenings, einer Methode zur Diagnose verschiedener endokriner Störungen. Da eine solche Studie oft durchgeführt wird, ist es für Frauen und Männer nützlich zu wissen, welche Verletzungen es zulässt, wenn es empfohlen wird, dies zu tun und wie die erhaltenen Ergebnisse bewertet werden.

Was bedeuten LH und FSH?

Luteinisierende und follikelstimulierende Hormone sind Gonadotropine, die die Funktion der Gonaden regulieren. Ihre Synthese findet im Vorderlappen der Hypophyse statt. Luteinisierendes Hormon (Lutropin) erfüllt bestimmte Aufgaben:

  • Stimulierung der Östrogensynthese in den Ovarien;
  • Stimulation des Follikelwachstums;
  • Beginnen Sie den Prozess des Eisprungs;
  • Einleitung der Luteinisierung - die Umwandlung des residualen Follikels in das Corpus luteum.

Die Funktionen des follikelstimulierenden Hormons sind ungefähr gleich: Es fördert die Entwicklung von Follikeln in den Eierstöcken und stimuliert die Sekretion von Östrogen.

Bei Männern werden LH und FSH in geringeren Dosen als bei Frauen produziert, aber bei der Arbeit ihres Fortpflanzungssystems spielen diese Hormone ebenfalls eine große Rolle.

Insbesondere luteinisierendes Hormon reguliert die Produktion von Testosteron, das wiederum für die Prozesse der Spermatogenese verantwortlich ist. Follikel-stimulierendes Hormon im männlichen Körper stimuliert auch die Spermatogenese.

So führt die Verletzung der Produktion dieser Hormone zu verschiedenen sehr unangenehmen Folgen bei Frauen und Männern.

Wann muss ich eine Analyse durchführen?

Es wird empfohlen, das Niveau von LH und FSH zu schätzen, wenn Anzeichen für einen Mangel dieser Hormone vorliegen. LH-Mangel ist begleitet von Hypogonadismus - eine Abnahme der Funktion der Geschlechtsdrüsen. Die Anzeichen für diesen Zustand werden durch das Alter bestimmt, bei dem die Produktion des Hormons abgenommen hat und wie stark es abgenommen hat.

Tritt der Mangel an Luteinisierungshormon vor Beginn der Pubertät auf, ist die Entwicklung der Fortpflanzungsorgane gestört. Bei Mädchen zeigt sich dies:

  • spätes Einsetzen oder völliges Fehlen der Menarche - erste Menstruation;
  • Unterentwicklung der Brustdrüsen, Gebärmutter, Eierstöcke und Eileiter;
  • sehr schlechte Behaarung in den Scham- und Achselbereichen;
  • männlicher Körpertyp (schmales Becken und breite Schultern).

Bei Jungen werden die Symptome des Hypogonadismus durch Anzeichen eines Eunuchoid-Syndroms dargestellt. Dazu gehören:

  • übermäßige Höhe und lange Gliedmaßen;
  • schmale Brust;
  • Verteilung des Körperfetts nach weiblichem Typ (im Bereich der Hüften);
  • Gynäkomastie (Brustschwellung);
  • weibliche Haarverteilung;
  • hohe Stimme;
  • kleine Größe des Penis;
  • Mangel an Pigmentierung und Faltung des Hodensacks;
  • Unterentwicklung der Hoden und Prostata.

Natürlich sollte der Mangel an luteinisierendem Hormon bei Kindern so früh wie möglich erkannt werden, um rechtzeitig mit einer Ersatztherapie beginnen zu können und irreversible Folgen zu vermeiden. Dazu müssen Sie sich regelmäßig beim Kinderarzt untersuchen lassen.

Bei erwachsenen Frauen zeigt sich ein LH-Mangel durch folgende Symptome:

  • Amenorrhoe - das Fehlen von Menstruationsblutungen über mehrere Zyklen;
  • spärliche und kurze Zeiträume;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • spontane Abtreibungen;
  • Unfruchtbarkeit

Wie für Männer führt ihr Mangel an luteinisierendem Hormon zu solchen Phänomenen wie:

  • verringerte Libido;
  • Mangel an Potenz;
  • Fettleibigkeit;
  • Hitzewallungen;
  • Lethargie und Depression;
  • Unfruchtbarkeit

Da die Funktionen von FSH und LH sehr ähnlich sind, sind die Anzeichen eines Mangels an follikelstimulierendem Hormon dieselben wie die Symptome eines Lutropinmangels.

Wenn Sie einige Krankheiten vermuten, kann der Arzt einen Bluttest vorschreiben, um das Niveau dieser Hormone zu bestimmen. Die folgenden Bedingungen können zu ihrem Mangel führen:

  • Kopfverletzungen oder Tumore der Hirnstrukturen, begleitet von einer Verletzung der Hypophyse;
  • Hypopituitarismus;
  • Erbkrankheiten (Shereshevsky-Turner-Syndrom, Prader-Willi-Krankheit und andere);
  • unausgewogene Ernährung;
  • Einnahme bestimmter hormoneller Medikamente;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom.

Darüber hinaus ist es notwendig, einen solchen Bluttest in der Planungsphase des Kindes durchzuführen, insbesondere wenn IVF durchgeführt werden soll - In-vitro-Fertilisation. Außerdem ist es für Patienten, die eine Substitutionstherapie mit Analogen dieser Hormone erhalten oder einfach eine Behandlung zur Beseitigung ihres Mangels erhalten, erforderlich, periodisch das Niveau von LH und FSH zu bestimmen.

Wie spendet man Blut für die Analyse?

Venöses Blut ist notwendig für die Studie, es sollte auf nüchternen Magen gegeben werden, das heißt, die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 8 Stunden vor der Einnahme des Materials sein, nur Wasser darf trinken. Am Tag vor der Analyse wird empfohlen, den Verzehr von fettigen und frittierten Lebensmitteln zu begrenzen, keinen Alkohol zu sich zu nehmen und schwere körperliche Aktivitäten zu vermeiden. Viele Medikamente können das Ergebnis erhöhen oder verringern. Sie müssen daher den Arzt oder die Krankenschwester über die Einnahme von Medikamenten informieren.

Männer können jederzeit Blut spenden, Frauen sollten an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus getestet werden (die Zeit wird vom Arzt angegeben). Meistens ist es besser, Blut für 3-5 Tage des Menstruationszyklus am Morgen (von 9 bis 12 Stunden) zu spenden, um das Niveau von LH und FSH zu bestimmen.

Interpretation der Ergebnisse

Bei Männern ist der Lutropinspiegel relativ konstant und variiert daher in kleinen Grenzen von 1,7 bis 8,6 IU / l. Bei Frauen gibt es signifikante Schwankungen in der Konzentration von LH in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus:

  • in der follikulären Phase von 2,1-13,0 IE / l;
  • während der Ovulation 14.0-96.0 IU / l;
  • in der Lutealphase von 1,0-11,0 IU / l.

Bei schwangeren Frauen beträgt der Luteinisierungshormonspiegel im Normalbereich 0,1-1,5 IE / l, bei postmenopausalen Frauen sind Schwankungen im Bereich von 7,7-59,0 IE / l zulässig.

Völlig andere Standards für Lutropin bei Kindern und Jugendlichen:

  • bis zu 1 Jahr bei Mädchen 0,2 - 1,8 IE / l, bei Jungen 0,2 - 1,3 IE / l;
  • von 1 Jahr bis 5 Jahre bei Mädchen 0,7 - 1,9 IU / l, bei Jungen 0,8 - 1,3 IU / l;
  • von 6 bis 10 Jahren bei Mädchen 0,7 - 2,1 IE / l, bei Jungen 0,7 - 1,4 IE / l;
  • von 11 bis 13 Jahren bei Mädchen 1,0 - 12,0 IE / l, bei Jungen 0,7 - 7,8 IE / l;
  • von 14 bis 18 in Jungen 1.4 - 9.1 IU / l.

Bei Männern liegt die normale Konzentration von FSH bei 1,5 - 12,0 IE / l. Das normale Niveau des follikelstimulierenden Hormons bei Frauen variiert auch in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus:

  • in der follikulären Phase von 3,5 - 13,0 IU / l;
  • während der Ovulation 4,7 - 22,0 IU / L;
  • in der Lutealphase 1,7 - 77,0 IU / l;
  • während der Schwangerschaft 0,01 - 0,3 ME / L;
  • in der postmenopausalen Periode von 26,0 - 135,0 IE / l.

Bei Kindern und Jugendlichen gelten folgende Indikatoren als normativ:

  • unter 5 Jahren bei Mädchen 0,3-5,8 IU / l, bei Jungen 0,2-2,8 IU / l;
  • von 6 bis 10 Jahren für Mädchen 0,3 - 6,5 IE / l, für Jungen 0,37 - 3,38 IE / l;
  • von 11 bis 13 Jahren bei Mädchen 2,1 - 11,0 IE / l, bei Jungen 0,44 - 4,6 IE / l;
  • von 14 bis 17 für Jungen 1,5 - 13,0 IU / l.

In einigen Fällen gibt es einen Anstieg des Lutropin und Follikel-stimulierenden Hormons. Unter solchen Bedingungen treten keine spezifischen Symptome auf, sie manifestieren sich in der Regel als Menstruationsstörung bei Frauen, als Abnahme der Fruchtbarkeit bei Frauen und Männern und als vorzeitige Pubertät bei Kindern. Hohe Konzentrationen von LH und FSH können durch vorzeitige Menopause, Entfernung, Hypoplasie oder verminderte Funktion der Geschlechtsdrüsen, bestimmte Arten von Nebennierenhyperplasie und verschiedene andere Zustände verursacht werden. Von besonderer Bedeutung ist die Verletzung des Verhältnisses von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen, da dies meist auf ein polyzystisches Ovarialsyndrom hindeutet.

Die Interpretation der Ergebnisse muss von einem Gynäkologen, Andrologen oder Kinderarzt durchgeführt werden.

Die erhaltenen Werte müssen mit den vorhandenen Symptomen und Inspektionsdaten mit den Ergebnissen anderer Tests und Studien verglichen werden.

Um die Ursache der Störung der Hormonproduktion festzustellen, kann es notwendig sein, eine genetische Analyse, Ultraschall, MRI und Bluttests durchzuführen, um das Niveau anderer Hormone zu bestimmen. In manchen Fällen ist es unmöglich, auf einen Genetiker, Endokrinologen oder Onkologen zu verzichten.

Nr. 60, Luteinisierendes Hormon (LH, LH)

Glykoprotein-Gonadotropin-Hormon. Es wird von basophilen Zellen des Hypophysenvorderlappens unter dem Einfluss freisetzender Faktoren des Hypothalamus synthetisiert.

Bei Frauen stimuliert es die Östrogensynthese; reguliert die Sekretion von Progesteron und die Bildung des Corpus luteum. Ein kritisches LH-Niveau führt zum Eisprung und stimuliert die Progesteron-Synthese im Corpus luteum. Bei Männern erhöht es durch Stimulation der Bildung eines Sexualhormon-bindenden Globulins (SHBG) die Durchlässigkeit der Samenkanälchen für Testosteron. Dies erhöht die Konzentration von Testosteron im Blutplasma, was zur Reifung der Spermien beiträgt. Im Gegenzug hemmt Testosteron die Sekretion von LH. Bei Männern steigt das LH-Niveau auf 60 - 65 Jahre.

Die Sekretion des Hormons ist pulsierend und hängt von der Phase des Eisprungszyklus bei Frauen ab. In der Pubertät steigt das LH-Niveau und nähert sich damit den für Erwachsene typischen Werten. Im Menstruationszyklus bei Frauen fällt der Höhepunkt der LH-Konzentration auf den Eisprung, danach sinkt der Hormonspiegel und die gesamte Lutealphase bleibt auf niedrigeren Werten als in der Follikelphase. Während der Schwangerschaft sinkt die Konzentration. In der Zeit nach der Menopause steigt die Konzentration von LH wie FSH (Follikel-stimulierendes Hormon). Bei Frauen ist die LH-Konzentration im Blut zwischen 12 und 24 Stunden vor dem Eisprung maximal und wird während des Tages aufrechterhalten, wobei eine Konzentration erreicht wird, die 10-mal höher ist als die nicht-ovulatorische Periode.

Das Verhältnis von LH / FSH ist wichtig. Normal bis Menarche ist es 1; nach einem Jahr Menarche - von 1 bis 1,5; im Zeitraum von zwei Jahren nach dem Beginn der Menarche und vor den Wechseljahren - von 1,5 bis 2.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Das Konzept des AMG-Anti-Muller-Hormons oder der Muller-Substanz wird oft von Paaren angetroffen, die Probleme mit der Empfängnis haben. Die Abweichung von der Norm des anti-Müllerschen Hormons kann die Pathologien eines langsamen sowie eines beschleunigten Entwicklungsprozesses der Geschlechtsorgane einer Frau oder eines Mannes zeigen und ihre Fähigkeit zur Erzeugung von Nachkommen bewerten.

Im menschlichen Körper produziert eine große Anzahl von verschiedenen Hormonen, die die Lebensqualität beeinflussen. Sehr oft führt die Verletzung ihrer Interaktion zu Unfruchtbarkeit oder Problemen mit der Empfängnis.

Experten zufolge, und die Erfahrung zeigt, dass eine tödliche Dosis von Insulin für eine gesunde Person individuell ist. In diesem Fall kommt es auf das Körpergewicht des Patienten an.