Haupt / Hypoplasie

Behandlung von Hauterscheinungen bei Erkrankungen der Schilddrüse

Trockene Haut ist ein sehr unangenehmes Problem, das Sie so schnell wie möglich lösen möchten. Nicht alle Menschen wissen, trockene Haut ist eines der vielen Symptome von Schilddrüsenanomalien. Dieses endokrine Organ beeinflusst fast alle Prozesse im Körper, einschließlich der Stoffwechselvorgänge.

Haut und Schilddrüse

Bei Erkrankungen der Schilddrüse kann sich die Haut in zwei Richtungen verändern:

  1. Es gibt Veränderungen, die direkt mit dem vegetativen Nervensystem zusammenhängen, zum Beispiel rote Flecken an Hals und Brust.
  2. Hauterscheinungen, die als Folge von Störungen der Haut selbst, trockene Haut, Peeling, brüchige Haare und Nägel auftreten.

Tatsache ist, dass eine Fehlfunktion der Schilddrüse und ihrer Krankheiten zu einem Versagen der Stoffwechselvorgänge in der Haut führt.

Wenn bei einem Patienten eine Hypothyreose - ein Mangel an Schilddrüsenhormonen im Körper - diagnostiziert wird, beginnt die Leber weniger Vitamin A. In diesem Fall wird die Haut zusätzlich zur Trockenheit blass oder leicht gelb. Darüber hinaus wirken Schweiß und Talgdrüsen bei fehlendem Vitamin A schlechter, was zum Austrocknen der Haut führt.

Mit einem Überschuss an Hormonen im Körper - Hyperthyreose - ist die Haut des Patienten in der Regel unangenehm, gut hydriert und samtig. Dies liegt daran, dass bei Hyperthyreose die Haut übermäßig mit Blut versorgt wird. Aber die Haare sind merklich dünner und fallen aus.

Hypothyreose und trockene Haut

Also, trockene Haut des Körpers - die Ursache der Schilddrüse oder besser Hypothyreose. Hauterscheinungen bei Hypothyreose müssen klar von anderen Pathologien unterschieden werden - nämlich von Lymphostase, follikulärer Muzinose, myxemischen Flechten und anderen. Diese Krankheiten haben eine Menge von Hypothyreose im Zusammenhang mit Hauterscheinungen. Die pathogenetischen Mechanismen sind jedoch unterschiedlich.

Bei leichteren Formen der Hypothyreose haben Haut und Unterhautgewebe möglicherweise keine ausgeprägten Veränderungen. Aber wenn die Krankheit moderat oder schwerwiegend ist, können charakteristische Veränderungen mit dem bloßen Auge gesehen werden. Die Haut wird blass und hat eine leicht gelbliche Färbung. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass eine große Menge an Carotin im Blut akkumuliert. Manchmal kann man auf den Wangenknochen oder Wangen eine Röte sehen, die klare Grenzen hat. Die Haut wird geschwollen, die Lippen und Glieder können dramatisch anschwellen und der Augenschlitz verengt sich durch Schwellung.

Schwellungen bei Hypothyreose sind eine Ansammlung von Mukopolysacchariden im Unterhautgewebe, jedoch rufen nicht nur diese Substanzen Schwellungen hervor. Übermäßige Mengen an Hyaluransäure binden Wasser, was ebenfalls Schwellungen verursacht. Bei einer solchen Schwellung hinterlässt der Druck auf die Haut keine charakteristische Fossa. Darüber hinaus wird die Haut durch unzureichende Durchblutung kalt, Peeling und das Syndrom der "schmutzigen" Knie und Ellbogen beobachtet.

Andere Symptome der Hypothyreose sind:

  • es treten Schüttelfrost auf, die mit einer Verlangsamung der Stoffwechselvorgänge einhergehen;
  • das Haar wird dünner und fällt aus;
  • Verstopfung tritt auf;
  • Frauen haben einen Menstruationszyklus;
  • das Timbre einer Stimme kann sich ändern;
  • Anhörung verschlechtert sich;
  • Ein Zeichen von Hypothyreose ist ständige Müdigkeit, Sprechen und Denken verlangsamen.

Von der Seite des Herzens und der Blutgefäße kann Folgendes passieren:

  • Verletzung von Herzkontraktionen;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Zunahme des Herzvolumens;
  • Blutdruck senken.

Unter den Manifestationen der Symptome des Nervensystems sind folgende:

  • depressive Zustände;
  • Taubheit der Glieder;
  • verringerte Sehschärfe;
  • Verschlechterung der Reflexe;
  • Apathie.

Behandlung von trockener Haut mit Hypothyreose

Die Behandlung der Hyperthyreose wird vom Endokrinologen erst nach einer gründlichen Diagnose verschrieben, die Folgendes beinhaltet:

  • Ultraschall der Schilddrüse;
  • Bluttest für Schilddrüsenhormone;
  • wenn nötig, eine Röntgenaufnahme der Schilddrüse, CT-Scan, MRT und eine Biopsie (wenn Knoten in der Drüse sind).

Synthetische Analoga von Schilddrüsenhormonen, insbesondere L-Thyroxin, werden zur Behandlung von Hypothyreose verwendet. Die Dosierung wird nur von einem qualifizierten Spezialisten basierend auf dem Krankheitsstadium und dem Allgemeinzustand des Patienten bestimmt. In Bezug auf Veränderungen in der Haut wird angenommen, dass diese Veränderungen mit der richtigen Behandlung vollständig reversibel sind. Darüber hinaus bietet die traditionelle Medizin ihre eigenen Mittel, um die Haut bei Hypothyreose zu verbessern.

Folk Heilmittel zur Verbesserung der Hautzustand bei Hypothyreose

Es ist klar, dass es notwendig ist, Hypothyreose mit Medikamenten zu behandeln, um jedoch die unangenehmen Symptome der Hautreaktion auf die Krankheit loszuwerden, können Sie die folgenden Werkzeuge verwenden:

  1. Palmen und Füße werden so oft wie möglich empfohlen, um Fettcreme zu schmieren, weil sie weit vom Herzen entfernt sind und daher schlechter mit Blut versorgt werden.
  2. Von dem Verlust der Haare wird helfen, Zwiebel Saft oder Klette Öl loszuwerden. Diese Mittel sollten mehrmals pro Woche in die Haarwurzeln gerieben werden.
  3. Diuretische Tees sind gut für die Schwellung der Gewebe. Zum Beispiel können Sie ein Preiselbeerblatt brauen. Ein Teelöffel trockenes zerkleinertes Blatt benötigt ein Glas kochendes Wasser. Bedeutet, dass es notwendig ist, 10 Minuten lang bei schwacher Hitze zu kochen und dann eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten zu trinken.
  4. Um die Gelbfärbung der Haut zu beseitigen, wird empfohlen, eine Mischung aus den folgenden Säften zu nehmen: Rüben, Kartoffeln und Karotten. Nehmen Sie diese Mischung dreimal täglich auf eine dritte Tasse. In den Tagen der Rezeption dieses Tools wird empfohlen, Fleischgerichte zu verzichten.
  5. Symptome von Hypothyreose sind gut mit einer Abkochung von Petersilie, Maiglöckchen und Cocklebur eliminiert. Für die Vorbereitung der Mittel ist nötig es alle Zutaten in gleichen Mengen zu nehmen und gut zu vermischen, ein Glas kaltes Wasser wird auf einem Esslöffel der Mischung genommen. Bedeutet, dass es notwendig ist, auf einem langsamen Feuer innerhalb von 5 Minuten zu kochen. Nehmen Sie einen Esslöffel vor den Mahlzeiten.

Hypothyreose entwickelt sich in den meisten Fällen aufgrund einer unzureichenden Menge an Jod im Körper, daher kann Jodmangel mit Speisesalz, Walnüssen, Persimmon, Meeresfrüchten und anderen Produkten, die dieses Element für die korrekte Funktion der Schilddrüse notwendig enthalten, aufgefüllt werden.

Gesondert muss gesagt werden, dass Vegetarismus bei Hypothyreose kontraindiziert ist. Ohne eine ausreichende Menge an Fleischprodukten (Protein) wird Jod vom Körper schlechter aufgenommen. Das Protein, das in der Zusammensetzung von Pflanzenprodukten vorhanden ist, beeinflusst die Absorption von Jod nicht.

Gefahr von Hypothyreose

Trockene Haut ist nicht die einzige Sache, die eine Verringerung der Schilddrüsenfunktion verursachen kann. Bei Kindern kann die Krankheit folgende Auswirkungen haben:

  • Herzprobleme;
  • Verzögerung in der geistigen und körperlichen Entwicklung;
  • reduzierte Immunstärke;
  • verzögerte Entwicklung von sekundären Geschlechtsmerkmalen.
  • Abnahme des Gedächtnisses und der intellektuellen Fähigkeiten;
  • Herzkrankheit;
  • niedriger Druck;
  • Menstruationsstörung;
  • Unfruchtbarkeit, Impotenz, Impotenz.

Die gefährlichste Manifestation der Hypothyreose ist hypothyreoides Koma, das sich mit einer Abnahme des Hormonspiegels zu einem kritischen entwickelt. Dieser Zustand führt zu einer schweren Beeinträchtigung der Stoffwechselvorgänge und zur Depression des Gehirns bis zu einem dauerhaften Bewusstseinsverlust.

Hormonelle Störungen

Überschriften

  • Ein Spezialist wird dir helfen (15)
  • Gesundheitsprobleme (13)
  • Haarausfall (3)
  • Bluthochdruck. (1)
  • Hormone (33)
  • Diagnose von endokrinen Erkrankungen (40)
  • Drüsen der inneren Sekretion (8)
  • Weibliche Unfruchtbarkeit (1)
  • Behandlung (33)
  • Übergewicht. (23)
  • Männliche Infertilität (15)
  • Medizin Nachrichten (4)
  • Pathologie der Schilddrüse (50)
  • Diabetes mellitus (44)
  • Akne (3)
  • Endokrine Pathologie (18)

Hypothyroid Haut

Syndromname:

Beschwerden der Hauterkrankung bei Hypothyreose usw.

Trockenheit, Verdickung und Verfärbung der Haut ("Wachs", "Gelbsucht"), Aufrauen von Gesichtszügen, Vergrößerung der Schuhgröße, Sprachmangel, Hörstörungen, Nasenatmungsbehinderung.

Objektive Untersuchungsdaten:

- Bei Hypothyreose ist die Haut trocken, kalt, gelblich, nicht faltbar, flockig, charakteristisches Symptom von "schmutzigen" Ellenbogen und Knien;

- Haare trocken, zerbrechlich, fallen aus; charakteristischer Verlust des äußeren Drittels der Augenbrauen (Symptom Hertog);

- Die Nägel sind dick, dumpf, bröckeln, peelen;

- Myxödemödem, Periorbitalödem; Gesicht pasteten, Lippen groß, Zunge mit Abdrücken von Zähnen; heisere Stimme, Hörverlust, Polyserose (Entzündung der serösen Membranen großer Hohlräume).

Die Pathogenese der Symptome.

Gelbfärbung der Haut ist mit Hypercaroenemie als Folge von Stoffwechselstörungen verbunden; Myxödemödem in Verbindung mit der Akkumulation von Glykosaminoglykanen (Hyaluron- und Chondroitinschwefelsäure), die Natrium und Wasser in Haut, Unterhautgewebe, Stimmbändern, Nasenschleimhaut, Gehörgang und Mittelohrorganen zurückhalten; Akkumulation von Transsudat in serösen Höhlen.

Hypothyroid Haut

Wahre Hypothyreose und somatische Krankheiten

Hypothyreose ist ein klinisches Syndrom, das durch eine anhaltende Abnahme der Schilddrüsenhormone im Körper verursacht wird.

Hypothyreose-Syndrom wurde erstmals im Jahr 1873 von V. Gallen beschrieben. Es gibt Alters- und Geschlechtsunterschiede in der Epidemiologie der Hypothyreose.

Hypothyreose und Herz-Kreislauf-System

Es ist bekannt, dass Dysfunktion der Schilddrüse einen bestimmten Wert in der Entstehung und im Verlauf der IHD hat. Vor allem bezieht es sich auf Hypothyreose. Der Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Hypothyreose und ischämischer Herzkrankheit wurde vor ca. 30 Jahren beschrieben, gleichzeitig wurde das sogenannte myxodematöse Herzsyndrom beschrieben, einschließlich Bradykardie, Unterspannung der Zähne im EKG, negative T-Welle im EKG, Kardiomegalie und Perikarderguss.

Hypothyreose und metabolische Veränderungen. Es gibt eine weitverbreitete Annahme, dass Hypothyreose zu Hyperlipidämie und folglich zur Entwicklung von Atherosklerose beiträgt. Nach den meisten Forschern haben Patienten mit Hypothyreose hohe Konzentrationen von Cholesterin, Triglyceriden, LDL, Phospholipiden; Der Inhalt von HDL bleibt normal oder nimmt ab. Veränderungen im Lipidspektrum werden durch die Tatsache erklärt, dass während der Hypothyreose die Geschwindigkeit der Synthese und insbesondere der Lipidabbau aufgrund der verringerten Aktivität der Lipoproteinlipase verringert ist, der Transport und die Entfernung von atherogenen Lipiden aus dem Körper mit Galle verschlechtert sich. Die Rate der LDL-Clearance bei Hypothyreose ist reduziert.

Dennoch scheint die verbreitete Meinung über die atherogene Wirkung von Hypothyreose übertrieben. Bei Patienten mit Hypothyreose ist Atherosklerose nur bei gleichzeitiger arterieller Hypertonie ausgeprägter. Bei Vorliegen von Dyslipidämie und arterieller Hypertonie kann die primäre Hypothyreose als ein Risikofaktor für die Entwicklung von Atherosklerose und dementsprechend von koronarer Herzkrankheit, insbesondere von älteren Straßen, angesehen werden. Hypothyreose ist auch durch erhöhte Spiegel von CPH und LDH gekennzeichnet, was wichtig ist, um eine Überdiagnose des Myokardinfarkts zu vermeiden.

Hypothyreose und Hämodynamik. Periphere hämodynamische Indikatoren gehören zu den ersten, die auf Veränderungen der Konzentration von Schilddrüsenhormonen reagieren. Hypothyreose wird von einer Abnahme der Herzfrequenz begleitet. Die Bradykardie, die bei Hypothyreose auftritt, ist bei Erreichen des Euthyreoidismus leicht reversibel.

Ein weiterer früher Effekt bei Hypothyreose ist eine Veränderung des gesamten peripheren Gefäßwiderstands (OPS). Hypothyreose verursacht einen Anstieg der OPSS, mit der in gewissem Maße die Entwicklung der diastolischen arteriellen Hypertonie assoziiert ist. Diastolische Hypertonie bei Hypothyreose ist üblich und wird nach P. W. Landenson (1994) in 15-28% nachgewiesen, was etwa 3 mal höher ist als in der euthyreoten Population. Bei Patienten mit Hypothyreose und der Anwesenheit von arterieller Hypertonie ist der Gehalt an Aldosteron und Renin im Blutplasma reduziert, d.h. diastolische Hypertonie mit Hypothyreose ist Hyporenin in der Natur.

Die angeblichen Ursachen einer beeinträchtigten vasodilatatorischen Funktion bei Hypothyreose sind: reduzierte Bildung von vasodilatatorischen Substanzen und / oder Resistenz gegen diese von vaskulären glatten Muskelzellen; Abnahme der Konzentration des atrialen Na-uretischen Peptids.

Veränderungen des Herzzeitvolumens im Zusammenhang mit Hypothyreose sind das Ergebnis eines komplexen Zusammenspiels von OPS, zirkulierendem Blutvolumen und Vorlast.

Hypothyreose und linksventrikuläre Funktion. Der Zustand der Hypothyreose ist durch eine Abnahme der Anzahl der Beta-Adrenorezeptoren gekennzeichnet, was mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Arrhythmien verbunden ist.

Hypothyreose ist durch eine Abnahme der Myokardkontraktilität, eine Abnahme der Ejektionsfraktion und die Entwicklung von kongestivem Herzversagen gekennzeichnet. Diese Prozesse durchlaufen auch eine umgekehrte Entwicklung, wenn der Status der Euthyreose wiederhergestellt wird. Es gibt einen positiven Trend in ECM-CG.

Die diastolische Funktion des linken Ventrikels unterliegt der Wirkung von Schilddrüsenhormonen. Der Zustand der Hypothyreose geht einher mit einer Verlängerung der Diastole, einer Verlängerung der Zeit der isovolumetrischen Relaxation des linken Ventrikels.

Der Verlauf der koronaren Herzkrankheit und Hypothyreose. Bei Hypothyreose werden häufig zwei klinisch schwer zu unterscheidende Arten von Brustschmerzen beobachtet: der wahre Koronardruck, der bei der Behandlung von Schilddrüsen-Medikamenten verstärkt werden kann, und metabolische, die während der Behandlung von Hypothyreose verschwinden.

Traditionell wird angenommen, dass eine Hypothyreose aufgrund ihrer atherogenen Wirkung zur Entwicklung und Progression einer Koronararterienerkrankung beiträgt. Auf der anderen Seite ist das Fehlen von Schilddrüsenhormonen eine Art "Schutzfaktor" des Herzens von Ischämie aufgrund einer Abnahme des Sauerstoffbedarfs, daher ist Angina pectoris bei solchen Patienten und in den 1930er Jahren weniger häufig. Thyreoidektomie wurde sogar bei Patienten mit schwerer Angina durchgeführt. Trotz der Tatsache, dass bei Patienten mit Hypothyreose das Phänomen der Atherosklerose ausgeprägter sein kann, gibt es keinen Unterschied in der Häufigkeit von Myokardinfarkten bei Personen mit normaler und reduzierter Schilddrüsenfunktion.

Etwa 1,3 Patienten mit koronarer Herzkrankheit und Hypothyreose haben eine Abnahme der funktionellen Klasse der Angina pectoris oder ihr Verschwinden, vor dem Hintergrund der Hypothyreose-Kompensation, die Häufigkeit von Myokardinfarkt erhöht sich nicht. Die positive Wirkung von Thyroxin wird wahrscheinlich mit der Wiederherstellung des euthyreoten Status in Verbindung gebracht, was die Vor- und Nachbelastung reduziert und die gestörte Herzleistung wiederherstellt.

Hypothyreose und Nieren

Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz haben oft einen Symptomenkomplex, der für eine Hypothyreose charakteristisch ist. Darüber hinaus ist es durch Untersuchung der Funktion der Schilddrüse bei solchen Patienten möglich, bestimmte Veränderungen der Schilddrüsenhormone zu identifizieren.

Die Ansammlung von Drogen und ihren Metaboliten im Körper, die die Produktion von Schilddrüsenhormonen beeinflussen; reduzierte Jodausscheidung; Veränderungen in der Bindung von Schilddrüsenhormonen an Plasmaproteine ​​durch Dysproteinämie: All dies beruht auf der so genannten "urämischen Hypothyreose" bei chronischem Nierenversagen.

Unter Berücksichtigung der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines solchen Symptomenkomplexes mit CRF sollte von einer echten primären Hypothyreose unterschieden werden. Unten, in Tabelle 17, sind die Anzeichen typisch für Patienten mit Urämie und für Patienten mit primärer Hypothyreose.

Die am häufigsten beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion bei Patienten mit Urämie spiegelt niedrige Spiegel von Gesamt- und freiem T3 im Serum wider. Darüber hinaus ist der Hauptgrund für die Abnahme des Spiegels von T3, der bei einer signifikanten Anzahl von Patienten mit Urämie beobachtet wurde, die Hemmung der T4-Deiodierung in T3 und keine Verletzung der Degradation oder einer Veränderung der Verteilung von T3 selbst.

Der zweithäufigste Indikator für Schilddrüsendysfunktion bei chronischer Niereninsuffizienz und Urämie ist eine Abnahme der Gesamt-T4-Konzentration und sein niedriger Spiegel kann mit einer Schwächung seiner Sekretion durch die Schilddrüse bei chronischer Niereninsuffizienz verbunden sein.

Bei Patienten mit Urämie wird fast immer normales TSH nachgewiesen, unabhängig von der Anwesenheit von reduziertem T3 und T4, die normalerweise die Produktion von TSH stimuliert hätten. Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz wird das Phänomen der Hypothyreose in der Leber beobachtet, die mit einer signifikanten Abnahme des TK-Gehalts im Gewebe und der Aktivität von T3-abhängigen Enzymen (Alpha-Glycerophosphat-Dehydrogenase und Cytosolische Malat-Dehydrogenase) einhergeht.

Nach dem Ersatz der Schilddrüsenhormone sind diese Indikatoren normalisiert. Dennoch sollte daran erinnert werden, dass, wenn Verletzungen der T4-Dejodierung in T3 als ein adaptiver Mechanismus für eine schwere Erkrankung gelten, die Verwendung von exogenen Schilddrüsenhormonen für therapeutische Zwecke in großen Dosen (mehr als 100 μg pro Tag in Bezug auf Thyroxin) bei Menschen mit Urämie haben kann negative Auswirkungen. Daher ist eine genaue Diagnose einer echten Hypothyreose bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz wichtig.

Ein rationaler Ansatz zur Diagnose einer Schilddrüsenerkrankung bei Urämie sollte mit einer Beurteilung des klinischen Zustands des Patienten und, falls angezeigt, mit der Bestimmung des Gesamt-T4-Spiegels beginnen.

Bei einem verringerten Spiegel der letzteren schließt der Nachweis des normalen Gehalts an freiem T4 die Diagnose einer Hypothyreose aus. Wenn das Niveau von freiem T4 ebenfalls verringert wird, sollte die Konzentration von TSH bestimmt werden, die in Abwesenheit von Hypothyreose normalerweise normal ist.

Nur wenn der Patient eine Kombination aus einem niedrigen Gehalt an freiem T4 mit einem hohen Gehalt an TSH hat, kann man selbstsicher genug sein, um eine primäre Hypothyreose zu diagnostizieren.

Wahre Hypothyreose und Nierenfunktion

Bei der Schilddrüsenunterfunktion werden in den Nieren eine Reihe von morphologischen Veränderungen festgestellt, die in der Regel nach Wiederherstellung des Euthyreoidismus minimiert oder vollständig verschwinden, sowie Veränderungen der renalen Hämodynamik, die häufig mit einer Hypothyreose einhergehen. Der minimale Zeitrahmen für positive Veränderungen der morphologischen Parameter ist nicht genau bekannt, wohingegen eine Verbesserung der renalen Hämodynamik bereits nach einigen Stunden oder Tagen ab dem Beginn einer adäquaten Substitutionstherapie für Hypothyreose beobachtet wird.

Obwohl es logisch wäre, hämodynamische Störungen bei Patienten mit Hypothyreose mit den in der Niere beobachteten histologischen Veränderungen in Verbindung zu bringen, existieren nur sehr wenige Daten über eine solche Verbindung. Unter Berücksichtigung der Geschwindigkeit der Verbesserung, die nach dem Beginn der Behandlung eintritt, kann angenommen werden, dass funktionelle Veränderungen, wie eine Abnahme des Herzzeitvolumens oder eine Erhöhung des Gefäßwiderstands in den Nieren, eine größere Rolle spielen als morphologische Veränderungen.

Hypothyreose und Atmungssystem

Das Schlafapnoe-Syndrom wird in 10-80% der Fälle mit einer Hypothyreose kombiniert. Dieses Syndrom ist häufiger bei Männern als bei Frauen, obwohl Hypothyreose selbst häufiger bei Frauen auftritt. Die Symptome der Schlafapnoe umfassen die folgenden Symptome:

  • Erhöhte Tagesmüdigkeit
  • Fettleibigkeit
  • Plötzliches Einschlafen
  • Episoden von Apnoe
  • Hyperkapnie und Hypoxie
  • Schnarchen

Bei Patienten mit Hypothyreose sind zwei Mechanismen für die Entwicklung dieses Syndroms verantwortlich.

  1. Verstopfung der Atemwege aufgrund eines Überschusses an Mukopolysacchariden und Eiweiß, die in den Muskeln der Zunge und des Rachens schwitzen.
  2. Die Senkung der Lungenventilation infolge der Senkung der Aktivität des Atemzentrums.

Daher sollten alle Patienten, die an Schlafapnoe leiden, auf Schilddrüsenunterfunktion untersucht werden.

Das Hypothyreose-Syndrom macht außerdem den Verlauf und die Kompensation von Bronchialasthma wesentlich komplizierter, und die rasche Wiederherstellung des euthyreoten Status bei Patienten mit Asthma kann erhebliche Schwierigkeiten bei seiner weiteren Behandlung verursachen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens kann Thyroxin den Metabolismus von Prostaglandinen bei Patienten mit Asthma reduzieren, was ihre Wirkung auf die Bronchien verstärkt, zweitens werden beide Gewebe unter dem Einfluss von Katecholaminen und der Hydrocortisonmetabolismus in inaktiven Metaboliten durch einen Anstieg von T4 potenziert.

Deshalb ist es so wichtig, dass bei der Behandlung von Hypothyreose bei Patienten mit Asthma die Kompensation langsamer erreicht wird als bei anderen Patienten.

Hypothyreose und Magen-Darm-Trakt

Der Gastrointestinaltrakt spielt eine Schlüsselrolle in der Physiologie der Schilddrüsenhormone, da T3 und T4 konjugiert und im Magen ausgeschieden und im Darm teilweise durch ihre teilweise Resorption dekonjugiert werden. Jene Patienten, die exogenes L-T4 (Thyroxin) für Hypothyreose erhalten, werden nicht entschädigt, wenn die Verabreichung des Medikaments mit dem Medikament übereinstimmt, das seine Absorption im Magen verringert. Praktisch alle metallhaltigen Präparate, die bei Patienten mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren verwendet werden, sind solche Arzneimittel. Solche gegenseitigen Wirkungen können mit einem großen (mindestens 3 Stunden) Zeitintervall zwischen der Einnahme der Medikamente dieser Gruppen und L-T4 beseitigt werden.

Patienten mit Hypothyreose haben oft biliäre Dyskinesien vom hypotonischen Typ, die verschwinden, nachdem die Hypothyreose kompensiert wurde. Wenn der Patient eine chronische Hepatitis oder Zirrhose hat, führt eine Hypalbuminämie, die bei Lebererkrankungen auftritt, zu einem Anstieg der TSH-Werte, während erhöhte Bilirubinspiegel die T4-Produktion reduzieren und T3 erhöhen. Dies sollte für eine adäquate Beurteilung der Schilddrüsenfunktion bei einem Patienten in Betracht gezogen werden.

Hypothyreose und Muskel-Skelett-System

Bei Schilddrüsenunterfunktion wird häufig eine Verlängerung des Knochenumbauzyklus beobachtet, wobei mit jedem neuen Zyklus eine Zunahme der Knochenmineralisierung einhergeht. Aufgrund der Imprägnierung von Geweben mit Mucopolysacchariden entwickeln sich außerdem eine Reihe von rheumatischen Syndromen, insbesondere Arthropathien und Myopathien. Die Arthropathie äußert sich durch kleine Gelenkschmerzen, Schwellungen der Weichteile und manchmal durch das Auftreten eines nicht entzündlichen Ergusses in der Gelenkhöhle. Gewöhnlich betrifft das Knie, Knöchel und kleine Gelenke der Hände. Myopathie äußert sich in Muskelschwäche ohne deutliche Atrophie, im Gegenteil, bei dekompensierter Hypothyreose wird manchmal eine Muskelhypertrophie durch Ablagerung von Mucoproteinen (Hoffman-Syndrom) beobachtet.

Laboranzeichen einer Entzündung sind in der Regel nicht ausgeprägt. Bei Patienten mit Hypothyreose kann es zu einem Anstieg der "muskulären" Enzyme und zu einer asymptomatischen Hyperurikämie kommen, die mit einer Kompensation der Hypothyreose einhergehen. In dem Fall, dass die Ursache der primären Hypothyreose chronische Autoimmunthyreoiditis ist, sollte daran erinnert werden, dass die Krankheit oft mit solchen rheumatologischen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, systemischem Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, etc. kombiniert wird. Das Vorhandensein dieser Krankheiten in der Patient sollte als Vorwand für die Untersuchung seiner Schilddrüsenfunktion dienen.

Die körperliche Leistung von Patienten mit Hypothyreose ist reduziert, aber die Gründe für seinen Rückgang sind unterschiedlich. Atrophische Veränderungen in der Skelettmuskulatur können eine der möglichen Ursachen für eine verminderte Toleranz gegenüber körperlicher Anstrengung bei unzureichender Schilddrüsenfunktion sein.

Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu einer Verletzung der Expression des Genoms der schweren Ketten von Myosin, der Umverteilung seiner Isoformen, der Unterdrückung der Proteinsynthese und folglich des Muskelwachstums. Darüber hinaus stört der Schilddrüsenhormonmangel die Mobilisierung von freien Fettsäuren aus dem Fettgewebe, was zu einer unzureichenden Versorgung der Skelettmuskulatur mit Lipiden führt, was ebenfalls eine Rolle bei der Leistungsminderung spielen kann.

Hypothyreose und Haut

Veränderungen in der Haut und ihren Anhängseln bei Schilddrüsenunterfunktion sollten von Krankheiten wie myxödematöse Flechte, follikuläre Muzinose, Amyloidflechte, sekundäre Muzinose, Lymphostase unterschieden werden. Diese Krankheiten haben viele ähnliche Symptome wie Hypothyreose, aber sie basieren auf verschiedenen pathogenetischen Mechanismen. Im Folgenden geben wir in Tabelle 18 eine Erklärung für einige Hautsymptome, die während einer Schilddrüsenunterfunktion auftreten.

Hypothyreose und Hautprobleme

Das Hauptproblem eines Dermatologen mit den Beschwerden des Patienten über Hypothyreose und Hautprobleme ist die Verschlechterung der Hautstruktur. Trockene Haut bei einer Person mit Hypothyreose wird gelblich und bei jeder Reibung beginnt sie zu schälen. Kosmetika, die verfügbar sind, haben in diesem Fall nur eine vorübergehende Wirkung. Die Umrisse des Gesichts ändern sich auch vollständig, Schwellungen entstehen, "Taschen" unter den Augen.

Hautprobleme bei angeborener Hypothyreose

8 ungewöhnliche Symptome, die darauf hinweisen, dass Sie Hypothyreose haben

Wenn die Schilddrüsenaktivität reduziert ist, können Sie sich ohne besonderen Grund müde fühlen und an Gewicht zunehmen. Außerdem kann eine ungenügend aktive Arbeit der Schilddrüse zu Depressionen und sogar zu Problemen bei der Empfängnis eines Kindes führen. Für die meisten Menschen ist Hypothyreose mit Müdigkeit und Gewichtszunahme verbunden, jedoch sind die Symptome der Hypothyreose, wie Endokrinologen behaupten, vielfältiger und können sich auf verschiedene Arten manifestieren. Um zu wissen, wie Hypothyreose sich manifestiert, ist es notwendig, rechtzeitig Hilfe von einem Spezialisten zu suchen und Behandlung zu beginnen.

Häufige Symptome von Hypothyreose, die am häufigsten auftreten.

Wenn die Schilddrüse nicht aktiv genug ist, produziert sie nicht die richtige Menge an Hormonen. Als Folge verlangsamen sich die Prozesse im Körper, so dass das Hauptsymptom der Hypothyreose Mangel an Energie und Müdigkeit ist. Patienten beschweren sich oft, dass es für sie schwierig ist, morgens aufzuwachen, aber sie können während des Tages an jedem Ort und zu jeder Zeit schlafen.

Darüber hinaus verlangsamt sich der Stoffwechsel aufgrund eines erhöhten Energieverbrauchs, wodurch eine Person empfindlich auf Kälte reagiert, und beginnt auch den Prozess der Gewichtszunahme. Wenn Hypothyreose stark genug entwickelt wird, kann der Stoffwechsel zweimal verlangsamen.

Einige Menschen, die an Hypothyreose leiden, können sich jedoch nicht erholen, und wenn sie an Gewicht zunehmen, ist dies auf Flüssigkeitsretention zurückzuführen.

Ungewöhnliche Symptome von Hypothyreose, die dem Arzt gemeldet werden sollte

Wenn Sie die oben genannten "traditionellen" Symptome der Hypothyreose nicht gefunden haben, bedeutet dies nicht unbedingt, dass die Schilddrüse so funktioniert, wie es sollte. Es gibt seltener und weniger Anzeichen dieser Krankheit, nämlich:

Die Verlangsamung der Schilddrüse führt zu einer Verlangsamung des Gehirns. Die Fähigkeit, sich auf den Menschen zu konzentrieren, nimmt ab, Tendenz zur klinischen Depression. Die Rolle der Hypothyreose bei der Entwicklung der Depression wird laut Endokrinologen unterschätzt.

Obwohl Hypothyreose zu Gedächtnisproblemen führen kann, glauben die Forscher nicht, dass die Krankheit zu einer dauerhaften kognitiven Dysfunktion führen kann.

Eines der Symptome von Hypothyreose sind häufige Verstopfung, die als Folge der Verlangsamung des Verdauungssystems auftreten.

Schilddrüsenhormone spielen eine Schlüsselrolle für die Gesundheit der Haut. Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion klagen häufig über trockene Haut.

Hypothyreose, die seit mehreren Monaten nicht diagnostiziert wird, manifestiert sich in Haarausfall.

  1. Verletzung des Menstruationszyklus

Die Dauer des Menstruationszyklus bei Frauen mit Hypothyreose kann größer oder kleiner als üblich sein. Ein Anstieg des Blutvolumens ist ebenfalls möglich.

Ärzte, die die Schilddrüse behandeln, überprüfen oft die Schilddrüse. Wenn die Ursache der Unfruchtbarkeit in der Dysfunktion der Schilddrüse liegt, ist die Behandlung in der Regel erfolgreich und führt zur Schwangerschaft.

Niedrige Schilddrüsenhormonspiegel und ein hohes Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, das der Körper zur Stimulation der Schilddrüse produziert, können zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels führen.

Zusätzlich zu diesen Symptomen von Hypothyreose, Schwellung des Gesichts, Heiserkeit, dünne Augenbrauen, langsame Sprache, können Probleme mit Geschmack und Geruchswahrnehmung auftreten.

Es ist wichtig, den Arzt rechtzeitig über die möglichen Symptome einer Hypothyreose zu informieren, um die Störung rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen. Die Behandlung von Hypothyreose ist in der Regel einfach und effektiv.

Hypothyreose ist ein stiller Dieb, der das Leben stiehlt. Symptome, Behandlung von Hypothyreose.

Hypothyreose (Myxödem) ist eine Erkrankung, die durch unzureichende Versorgung von Organen mit Schilddrüsenhormonen verursacht wird. Bei Hypothyreose tut fast nichts weh, aber das Leben vergeht: nichts freut, die Lebensqualität von Patienten mit Hypothyreose lässt viel zu wünschen übrig. Patienten mit Hypothyreose leiden oft an depressiven Zuständen und können oft selbst nicht verstehen, was mit ihnen passiert.

Symptome einer Hypothyreose

Hypothyreose ist häufiger bei Frauen. Die Symptome einer Hypothyreose werden häufig auf Müdigkeit, Überlastung, auf einige andere Krankheiten oder aktuelle Schwangerschaft zurückgeführt, so dass Hypothyreose selten sofort erkannt wird. Nur eine scharfe Schwere der Symptome und die schnelle Entwicklung von Hypothyreose kann es rechtzeitig diagnostizieren. Subklinische Hypothyreose ist oft lange nicht erkannt. Ein Test mit Thyoliberin wird verborgene Formen der primären Hypothyreose aufdecken.

Wie Hypothyreose vermuten

Wenn Hypothyreose für eine lange Zeit betrifft:

  • Benommenheit (Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion können mehrere Tage hintereinander 12 Stunden schlafen). Wenn Hypothyreose Schläfrigkeit tagsüber quält.
  • Chilliness ohne Erkältungen, Abnahme der Körpertemperatur, übermäßiges Schwitzen.
  • Verminderte Immunität, häufige katarrhalische Infektionen, einschließlich Infektionskrankheiten (z. B. Halsschmerzen).
  • Allgemeine Lethargie, Krampfanfälle Faulheit Hypothyreose ist nicht ungewöhnlich.
  • Emotionale Labilität: Reizbarkeit, Tränen.
  • Reduziertes Gedächtnis und Leistung, Müdigkeit.
  • Schwierige Wahrnehmung neuer Informationen.
  • Reduzierte Reaktionsgeschwindigkeit, langsamere Reflexe.
  • Schwellungen des Gesichts und der Extremitäten (im Gegensatz zu anderen Ödemen bei Hypothyreose gibt es kein Loch beim Drücken auf die vordere Oberfläche der Tibia).
  • Blasse Haut, möglicherweise mit einem gelblichen Tönung.
  • Stumpfe Augen, Sprödigkeit und Haarausfall.
  • Neigung zu Hypotension (niedriger Blutdruck).
  • Verdickung der Zunge, Abdrücke der Zähne an den Rändern (Symptom nicht nur für Hypothyreose, sondern auch für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse).
  • Gestörte Magenmotilität (Gastrostase). Zur gleichen Zeit verlangsamt sich die Magenentleerung, Sorgen rülpsen, ein Gefühl von Schwere im Magen.
  • Ein Gefühl von Koma im Hals und Beschwerden im Nacken (optionales Symptom).
  • Herzschlag oder langsamer Herzschlag, Schmerz im Herzen.
  • Eine unerklärliche Gewichtszunahme, trotz der Abwesenheit von überschüssigen täglichen Kalorien. Hypothyreose verursacht eine starke Verlangsamung im Stoffwechsel, es wird problematisch, mit Hypothyreose Gewicht zu verlieren, aber das ist möglich, wenn Sie die Verordnungen des Arztes und die folgenden folgen Empfehlungen.
  • Erhöhte Cholesterinwerte im Blut können die Entwicklung von Atherosklerose auslösen.
  • Manchmal sind Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion besorgt über Arthralgien (Gelenkschmerzen).

Die Schwere der Symptome der Schilddrüsenunterfunktion hängt vom Grad der Schilddrüseninsuffizienz, den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Bei Vorliegen von Begleiterkrankungen wird die Hypothyreoseklinik durch zusätzliche Symptome ergänzt.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Hypothyreose und Brustkrebs?

Hypothyreose, wie andere chronische Krankheiten, erhöht das Risiko der Entwicklung Brustkrebs. Frauen im Alter von über vierzig Jahren müssen in zwei Projektionen jährlich eine Brust-Mammographie durchführen, um die Erkrankung gleich zu Beginn zu erfassen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Nach 50 Jahren wird die Mammographie einmal alle sechs Monate durchgeführt, auch wenn die Frau nichts zu tun hat und sie nicht unter Hypothyreose leidet.

Wie tritt Hypothyreose während der Schwangerschaft auf?

Während der Schwangerschaft können sich die Symptome einer Hypothyreose verschlechtern.

Bei fehlender Behandlung oder unsachgemäßer Behandlung der Hypothyreose kann sich ein hypothyroides (myxedematöses) Koma entwickeln. Sterblichkeit (Mortalität), bei der 80% ohne adäquate Behandlung erreicht werden.

Angeborene Hypothyreose bei Kindern ist besonders gefährlich, sollte erkannt werden und begann so früh wie möglich behandelt werden, und noch besser - latente Hypothyreose in Vorbereitung auf die Schwangerschaft zu enthüllen, um zu gebären gesundes Baby.

Ursachen für Hypothyreose

Die Hypothyreose unterscheidet zwischen primär und sekundär.

  1. Die primäre Hypothyreose entwickelt sich vor dem Hintergrund der Pathologie der Schilddrüse selbst:
  • Mit angeborenen Anomalien oder operativer Entfernung der Schilddrüse
  • Bei Entzündung der Schilddrüse (Thyreoiditis)
  • Im Falle von Autoimmunschäden oder nach Verabreichung von radioaktivem Jod
  • Mit nodulärem oder endemischem Kropf
  • Chronische Infektionen im Körper
  • Mit einem Mangel an Jod in der Umwelt
  • Bei der Behandlung von Thyreostatika (Mercazolil - Wirkstoff Tiamazol).
  • Essen von Lebensmitteln und Drogen, die die Funktion der Schilddrüse hemmen (z. B. Steckrübe, Kohl, Rüben, Salicylate und Sulfonamide, Thymiankraut bei längerem Gebrauch).

Primäre Autoimmunhypothyreose kann mit Nebenniereninsuffizienz, Nebenschilddrüse und Pankreas-Drüsen kombiniert werden. Hypothyreose entwickelt oft Eisenmangelanämie. Vielleicht eine Kombination aus Hypothyreose, Laktorrhoe (als Folge von Hyperprolaktinämie) und Amenorrhoe (keine Menstruation).

  1. Sekundäre und tertiäre (zentrale) Hypothyreose wird durch eine gestörte Funktion der Hypophyse und des Hypothalamus verursacht.
  2. Bei Gewebsresistenz gegenüber Schilddrüsenhormonen tritt eine Inaktivierung von T3 (Trijodthyronin) und T4 (Thyroxin) oder TSH (Schilddrüsenstimulierendes Hormon) im Blut auf, es kommt zu einer peripheren Schilddrüsenunterfunktion. Symptome einer Hypothyreose treten oft mit erhöhten Spiegeln auf Cortisol und Östrogen, Letztere stimulieren die Produktion von Thyroxin-bindendem Globulin (TSH) in der Leber und können die Wirkung von Schilddrüsenhormonen schwächen.

Hypothyreose Behandlung

Nach einer Untersuchung des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons Thyroxin und Trijodthyronin, die vom Endokrinologen ernannt wurden, wird nach Aussage der Autoren eine Substitutionstherapie der Hypothyreose mit synthetischen Schilddrüsenhormonen durchgeführt. Die Dosierung von Levothyroxin oder Eutirox zur Behandlung von Hypothyreose wird nur von einem Arzt bestimmt. Bei fehlender kardialer Pathologie wird während der Schwangerschaft, wenn der Patient jünger als 50 Jahre ist, zur Erreichung des euthyreoten Zustands eine vollständige Ersatzdosis (ohne allmählichen Anstieg) verabreicht. Bei sekundärer Hypothyreose muss die Behandlung der bestehenden Nebennierenrindeninsuffizienz bereits vor der Gabe von L-Thyroxin durchgeführt werden, um die Entwicklung einer akuten Nebenniereninsuffizienz zu verhindern.

Wenn die Empfehlungen zur Einnahme des Medikaments nicht befolgt werden, ist es schwierig, eine vollständige Entschädigung zu erreichen. Dies wird durch die Tatsache verstärkt, dass Patienten mit Hypothyreose oft in einem Zustand der Depression sind, sie hören nicht auf das, was ihnen gesagt wird, sie vermissen die Medikation. Daher sollte die Behandlung von Hypothyreose komplex sein, einschließlich der Korrektur des psychischen Zustandes des Patienten.

Bei Schilddrüsenunterfunktion, die durch Jodmangel verursacht wird, ist Endonorm wirksam (enthält organisches Jod). Es gibt Kontraindikationen für die Verwendung von Endonorm, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Nicht schlecht für Hypothyreose hilft die Methode der Computer-Reflexzonenmassage und Akupunktur (eine Art Reflexologie), von kompetenten Experten durchgeführt. Aber vorausgesetzt, dass Hypothyreose nicht durch eine organische Läsion des Schilddrüsengewebes verursacht wird.

Welche Vitamine können zusätzlich mit Hypothyreose getrunken werden?

Diät für Hypothyreose

Bei Hypothyreose ist es notwendig, Produkte aus der Nahrung auszuschließen, die die Funktion der Schilddrüse hemmen (oben aufgeführt). Zubereitungen, die Soja enthalten, können die Resorption von Levothyroxin verringern, und die Behandlung von Hypothyreose wird unwirksam sein.

Die Aufnahme von Fetten bei Hypothyreose sollte ebenfalls begrenzt sein, da sie von den Geweben schlecht absorbiert werden und zur Entwicklung von Atherosklerose führen können.

Ernährung für Hypothyreose sollte ausgewogen sein, reich an Vitaminen und Spurenelementen (insbesondere Selen). Um die Stimmung zu verbessern, ist es wünschenswert, in die Ernährung Lebensmittel aufzunehmen, die enthalten Tryptophan.

Die Niederlage verschiedener Organe und Systeme bei Hypothyreose

  • SCHLÜSSELWÖRTER: Hypothyreose, Flechte, Vitiligo, Ekzem, Herz-Kreislauf-System, Leberzirrhose, L-Thyroxin

Hypothyreose ist ein klinisches Syndrom, das durch Schilddrüsenunterfunktion verursacht wird und durch einen reduzierten Gehalt an Schilddrüsenhormonen im Blutserum gekennzeichnet ist [1]. Die Prävalenz der primären manifesten Hypothyreose in der Bevölkerung beträgt 0,2-2%, subklinisch - bis zu 10%. Diese Krankheit ist mit einer hohen Gesamt- und kardiovaskulären Mortalität assoziiert [2].

Die häufigste Ursache für primäre Hypothyreose ist chronische Autoimmunthyreoiditis. In seltenen Fällen entwickelt sich die Krankheit während der Behandlung von Thyreotoxikose.

Die klinischen Manifestationen der Hypothyreose sind vielfältig, da fast alle Organe und Systeme betroffen sind.

Veränderungen der Haut während einer Hypothyreose können folgende Ursachen haben:

  • direkte Wirkung von Schilddrüsenhormonen auf die Haut und ihre Bestandteile durch Rezeptoren. Schilddrüsenhormonrezeptoren wurden sowohl in epidermalen Keratinozyten als auch in der Dermis und den Haarfollikeln identifiziert;
  • Mangel an Schilddrüsenhormonen in anderen Geweben;
  • Autoimmunerkrankungen im Zusammenhang mit Hypothyreose.

Zu den histologischen Veränderungen der Haut gehören Ausdünnung und Hyperkeratose der Epidermis, die Ansammlung von Glucosaminoglycanen, insbesondere Hyaluronsäure, in der Dermis.

Eine Folge von Schilddrüsenhormonmangel in der Epidermis ist Trockenheit und Rauheit der Haut, insbesondere der Streckseiten der Extremitäten. Trockene Haut kann auch das Ergebnis einer verminderten Sekretion von exokrinen Drüsen und Schwitzen sein.

Die Ansammlung von Glucosaminoglykanen und Carotin führt zu Schwellung der Dermis und Gelbfärbung der Handflächen, Sohlen und Nasolabialfalten. Hypothyreose ist durch muzinöse Ödeme der Haut und des subkutanen Fettgewebes gekennzeichnet, die sich auch auf andere Gewebe ausbreiten. Dadurch Schwellungen und Vergröberung der Gesichtszüge, ausgeprägtes periorbitales Ödem, eine Zunahme der Zunge, an deren Rändern die Abdrücke der Zähne verbleiben. Makroglossie und Schwellung der Stimmbänder verursachen verschwommene, verlangsamte Sprache, eine Abnahme des Tonus und das Auftreten von Keuchen.

Darüber hinaus gibt es Veränderungen in den Hautanhangsgebilden: eine Abnahme der Haarwachstumsrate, diffuse / fokale Alopezie, Verlust des seitlichen Drittels der Augenbrauen, Ausdünnung, Fragilität und Streifenbildung der Nagelplatte.

Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen in anderen Geweben führt zu einer Abnahme der Stoffwechselrate. Dadurch nimmt die Thermogenese ab und damit reflektorisch kompensatorische Vasokonstriktion. Durch die Reduzierung der Hautperfusion wird die Haut blass und kalt.

Da die häufigste Ursache von Hypothyreose chronische Autoimmunthyreoiditis ist, können Veränderungen in der Haut eine Folge anderer Autoimmunpathologien sein. Dies sind fokale Alopezie, perniziöse Anämie, bullöses Pemphigoid, herpetiforme Dermatitis, systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, Lichen sclerosis, Vitiligo, Ekzem.

Die häufigsten Manifestationen der Hypothyreose auf der Haut sind in der Tabelle [1] dargestellt.

Schilddrüsenhormone beeinflussen direkt und indirekt das Herz-Kreislauf-System. Sie haben eine positive inotrope und chronotrope Wirkung, die den Sauerstoffbedarf des Myokards erhöht. Bei Hypothyreose besteht eine Zunahme des peripheren Gefäßwiderstands um 30-50%, eine Abnahme der Kontraktilität des linken Ventrikels, eine Herzleistung von 30-50%, zirkulierendes Blutvolumen, eine Erhöhung der diastolischen myokardialen Relaxationszeit, Bradykardie und diastolische arterielle Hypertonie [1]. Da zusammen mit einer Abnahme der myokardialen Kontraktilität der periphere vaskuläre Widerstand zunimmt, bleibt der mittlere arterielle Druck gewöhnlich im normalen Bereich. Vielleicht eine Senkung des systolischen Blutdrucks und erhöhte diastolische mit niedrigem Pulsdruck.

Bei 20-35% der Patienten mit Hypothyreose wird diastolische arterielle Hypertonie diagnostiziert. Jedoch, nach der Ersatztherapie mit Levothyroxin-Natrium und Schilddrüsenunterfunktion kompensieren sich die Indikatoren in der Regel.

Hypothyreose beeinträchtigt den Homocystein-Metabolismus, ein Produkt der Methionin-Demethylierung, das als unabhängiger Risikofaktor für Atherosklerose gilt [3].

Weitere Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen bei dieser Erkrankung sind Hypercholesterinämie, Hyperkoagulation, diastolische Hypertonie, linksventrikuläre diastolische Dysfunktion, eine Abnahme der vaskulären Relaxationsfaktoren, ein Anstieg des C-reaktiven Proteins [4].

Die Hypothyreose ist durch ein Ödemsyndrom bedingt durch erhöhte Kapillarpermeabilität und Transsudation von Flüssigkeit und Albumin in interstitielle und andere Räume (z. B. Perikard, Pleura). Bei der Analyse der Ergebnisse der Elektrokardiographie bei Patienten mit myxemedous Herz, Bradykardie, Niederspannung, negative T-Welle, Verletzung der intraventrikulären Leitung mit der Entwicklung einer Blockade des linken und rechten Bündel von His manifest [3].

Hypothyreose erhöht somit das Risiko von koronarer Herzkrankheit und Herzinsuffizienz.

Veränderungen des Atmungssystems sind oft mit Adipositas einhergehend mit Hypothyreose verbunden. Der Grad der Schädigung hängt vom Schweregrad der Hypothyreose ab und reicht von leichter Dyspnoe bis zu schwerem lebensbedrohlichem Lungenversagen.

Bei Patienten mit Hypothyreose kann die Vitalkapazität der Lunge, der Sauerstoffpartialdruck im Blut leicht absinken, der alveolar-arterielle Gradient des Sauerstoffgehalts kann zunehmen. Der Mangel an Surfactant aufgrund einer Hypothyreose kann Mikroelektasen verursachen, die durch Röntgenstrahlen nicht sichtbar gemacht werden. Die Schwäche der Atemmuskulatur bei Hypothyreose trägt ebenfalls zur Beeinträchtigung der Lungenfunktion bei.

Eine schwere Hypothyreose ist mit Hypoxie und Hyperkapnie assoziiert.

Schilddrüsenhormonmangel ist mit dem Atemnotsyndrom des Neugeborenen verbunden - Schilddrüsenhormone sind an der Produktion von Surfactant und der Reifung der fetalen Lunge beteiligt.

Ausscheidungssystem. Hypothyreose beeinflusst direkt oder indirekt die Nierenfunktion. Die sekundäre arterielle Hypertonie aufgrund einer Abnahme des Herzzeitvolumens und eines Anstiegs des systemischen Gefäßwiderstandes führt zu einer Abnahme der Nierenperfusion, der Filtrationskapazität und der glomerulären Filtrationsrate (GFR). Die Patienten haben auch eine verringerte Reabsorption in den Nierenkanälchen, eine erhöhte Natriumausscheidung und eine verminderte Kaliumausscheidung. Plasma-Renin-Aktivität, Serum-Aldosteron-Spiegel und atriales natriuretisches Peptid können abnehmen. Diese Indikatoren werden während der Substitutionstherapie mit Levothyroxin-Natrium normalisiert [5].

Aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit der Nieren gegenüber Vasopressin, einer Abnahme der GFR und einer Abnahme des Primärharnflusses in das Röhrensystem der Nieren entwickelt sich in einigen Fällen eine Hyponatriämie [1].

Bei längerer Hypothyreose wird ein Anstieg des Serumkreatininspiegels beobachtet, der sich normalisiert, nachdem die Hypothyreose kompensiert wurde.

Bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung beeinträchtigt die Schilddrüsenunterfunktion die Nierenfunktion. Daher wird bei einer unerklärlich starken Abnahme der GFR eine Abschätzung des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons empfohlen.

Aufgrund von Myopathie und reduzierter Clearance bei Patienten mit erhöhten Myoglobin- und Kreatinkinase-Spiegeln. Fälle von Rhabdomyolyse und akutem Nierenversagen werden beschrieben [6]. Hypothyreose ist durch einen gestörten Purinstoffwechsel gekennzeichnet.

Reduzierter renaler Blutfluss und Filtration können zu Hyperurikämie führen. Letzteres wird bei 30% der Patienten mit Hypothyreose festgestellt. 7% der Patienten entwickeln eine Gicht [7].

Die Nierenpathologie kann jedoch nicht nur eine Funktionsstörung der Schilddrüse, sondern auch eine Autoimmun-Nephropathie und Proteinurie sein [8].

Magen-Darm-Trakt. Wenn die Schilddrüsenunterfunktion den Appetit verringert, was trotz der Senkung des Metabolismus die Entwicklung der Fettleibigkeit verhindert. Der Anstieg des Körpergewichts bei diesen Patienten ist in erster Linie auf Flüssigkeitsretention zurückzuführen.

Das häufigste Anzeichen einer Hypothyreose ist eine Abnahme der Motilität des Magen-Darm-Trakts. Eine Abnahme der elektrischen und motorischen Aktivität der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarms wird beobachtet [1]. Eine Störung der motorischen Aktivität der Speiseröhre kann zu einer Dysphagie, einer Verlangsamung der Nahrungsentleerung aus dem Magen und einer Passage durch den Darm führen. Eine Abnahme der motorischen Funktion des Darms kann sowohl von leichter Obstruktion als auch von paralytischer Obstruktion und Pseudoblockierung begleitet sein. Gekennzeichnet durch Verstopfung, nicht behandelbar mit Abführmitteln. Diese Veränderungen können auf eine autonome Neuropathie, eine gestörte Übertragung von Nervenimpulsen in myoneuralen Gelenken, eine Ischämie und eine intestinale Myopathie zurückzuführen sein [3].

Die Nährstoffaufnahme ist im Allgemeinen nicht beeinträchtigt. Bei schwerer Hypothyreose wurden Fälle von Malabsorption beschrieben, die auf eine Myxödeminfiltration der Darmschleimhaut zurückzuführen sein können [3].

Leberfunktion bei Hypothyreose ist in der Regel nicht verändert. Gleichzeitig ist ein moderater Anstieg der Serumlactatdehydrogenase, der Aspartataminotransferase und der Kreatinphosphokinase möglich [1].

Es ist erwiesen, dass die Hypothyreose zur Entwicklung der Cholelithiasis beiträgt. Unter den prädisponierenden Faktoren werden Hypercholesterinämie, Gallenblasendyskinesie und verminderte Ausscheidung von Bilirubin genannt [9]. Bei Patienten mit Hypothyreose aufgrund einer chronischen Autoimmunthyreoiditis ist das Risiko, an Zöliakie zu erkranken, fünfmal höher [10].

Die Prävalenz der primären biliären Zirrhose bei den Patienten erreicht 5-20% [11].

Chronische Virushepatitis C und Interferontherapie sind mit einer erhöhten Nachweisrate positiver Thyroperoxidase-Antikörper und der Entwicklung einer primären Hypothyreose assoziiert [12].

Hypothyreose hat verschiedene Auswirkungen auf Hämatopoese, periphere Blutzellen und das Gerinnungssystem. 25-50% der Patienten mit Hypothyreose leiden an Anämie [1].

Anämie kann physiologisch sein - das Ergebnis der Verringerung der Notwendigkeit für periphere Gewebe in Sauerstoff. Die Abnahme des zirkulierenden Plasmavolumens kann mit einer Abnahme der Masse der roten Blutkörperchen einhergehen (einige Patienten haben einen Hämatokritwert unter 35%) [13].

Anämie bei Hypothyreose wird durch Hemmung der Erythropoese und eine Abnahme der Serum-Erythropoietin-Konzentration verursacht.

Bei Patienten mit normalem Eisenspiegel, Serumeisen, Vitamin B12 und Folsäure, die Erythrozytenlebensdauer, entwickelt eine normochrome, normozytäre Anämie, die einige Wochen oder Monate nach Beginn der Therapie mit Levothyroxin-Natrium ausgeglichen wird [13].

Einige Patienten mit Hypothyreose leiden an Eisenmangelanämie. Ursachen für seine Entwicklung können eine geringe Resorption von Eisen im Magen-Darm-Trakt und übermäßiger Blutverlust, insbesondere bei Menorrhagie sein. Es wurde gezeigt, dass die Eisenresorption bei Hypothyreose verringert ist, aber dieser Indikator erhöhte sich als Reaktion auf die Therapie mit Schilddrüsenhormonen. Vor dem Hintergrund einer solchen Behandlung wurde eine Erhöhung des Hämoglobinspiegels beobachtet, während sie bei gleichzeitiger Einnahme von Eisenpräparaten signifikant war [1].

Ungefähr 10% der Patienten mit Hypothyreose aufgrund einer Autoimmunthyreoiditis werden mit perniziöser Anämie diagnostiziert. Etwa 12% der Patienten mit perniziöser Anämie haben eine manifeste Hypothyreose. 15% haben subklinische Hypothyreose. Deshalb ist es bei Patienten mit perniziöser Anämie ratsam, auf Schilddrüsenunterfunktion zu achten. Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion und perniziöser Anämie sollten mit Schilddrüsenhormonen und Vitamin B behandelt werden12 [1].

Der Spiegel von Leukozyten und Leukozytenformel bei diesen Patienten wird normalerweise nicht verändert.

Bei Hypothyreose werden verschiedene Hämostasestörungen beschrieben. Und obwohl sie vermuten, dass die Ursache ein Mangel an Schilddrüsenhormonen ist, sind die Hauptmechanismen solcher Erkrankungen noch nicht etabliert. Patienten können leichte Blutergüsse, verlängerte Blutungszeit nach zahnärztlichen und anderen Eingriffen oder leichte Verletzungen, Menorrhagie, aufweisen [13].

Als häufigste Veränderungen im Blutgerinnungssystem werden eine Abnahme der Plasmakonzentration des Gerinnungsfaktors VIII und eine Erhöhung der partiellen Thromboplastinzeit angesehen [14]. Die Thrombozytenzahl liegt häufiger im normalen Bereich, aber die Anzahl der Megakaryozyten im Knochenmark kann reduziert werden. Das durchschnittliche Thrombozytenvolumen bleibt ebenfalls normal.

Das hämorrhagische Syndrom ist bei der Behandlung von Schilddrüsenhormonen vollständig reversibel und die Spiegel an Gerinnungsfaktoren werden wiederhergestellt.

Einige Patienten mit Hypothyreose sind empfindlicher auf die Wirkung von Aspirin - nach der Einnahme steigt die Blutungsdauer. Darüber hinaus wurden Daten über starke Blutungen nach Einnahme des Arzneimittels bei Patienten mit unkompensierter Hypothyreose erhalten. Daher wird empfohlen, Patienten mit Hypothyreose Aspirin zu verschreiben [15].

Patienten mit unkompensierter Hypothyreose sind gegen die hypoprothrombischen Wirkungen von Warfarin resistent, da die Clearance von Gerinnungsfaktoren verlangsamt wird und daher eine Dosisanpassung des Arzneimittels erforderlich sein kann. Nach der Ernennung der Hormonersatztherapie kehrt die Dosis von Warfarin zum Original zurück.

Nervensystem. Neuropathie bei Hypothyreose manifestiert sich durch Parästhesien und schmerzhafte Dysästhesien. Patienten können Symptome von Mononeuropathie, Polyneuropathie und Hirnnervenneuropathie erfahren.

Die häufigste Manifestation der Mononeuropathie ist das Tunnel-Syndrom. Es entsteht durch Kompression des ödematösen Gewebes des N. medianus im Karpalkanal. Die Patienten klagen über Taubheit, Kribbeln und Schmerzen im Bereich der Innervation des Nervs - die palmare Oberfläche der großen, indexierten, mittleren und medialen Ränder der ringlosen Finger. Bewährte Link Hypothyreose und Mononeuropathie, entwickelt als Folge der Kompression des N. tibialis posterior und des lateralen subkutanen Nervs des Femurs. Periphere Polyneuropathie ist selten.

Isolierte Neuropathien der Hirnnerven II, V, VII und VIII wurden beschrieben, was zu Hörverlust, Schallempfindungsschwerhörigkeit und Tinnitus führte. Hypothyreose kann auch Ataxie und schlechte Koordination der Bewegungen aufgrund von Durchblutungsstörungen und degenerativen Veränderungen im Kleinhirn verursachen.

Kognitive Beeinträchtigungen, insbesondere in der älteren Altersgruppe, können sich durch Hemmung, Verschlechterung des Kurzzeitgedächtnisses, verminderte Aufmerksamkeit äußern.

Weniger häufig ist eine primäre Hypothyreose aufgrund einer chronischen Autoimmunthyreoiditis mit einer Enzephalopathie assoziiert. Die Kombination dieser Krankheiten wurde als Hashimoto Enzephalopathie bekannt. Anfälle können den Verlauf des Myxödemkomas und der Hashimoto-Enzephalopathie erschweren.

Entwicklung von Depressionen, Delirien (Myxödem Delirium), Bradiferen ist möglich.

Darüber hinaus werden bei Schilddrüsenunterfunktion Paroxysmen von Panikattacken mit wiederkehrenden Tachykardieattacken beobachtet.

Muskel-Skelett-System. Myopathie ist ein häufiges Symptom der Hypothyreose. Die Patienten klagen hauptsächlich über proximale Muskelschwäche, Steifheit, Krämpfe, Myalgie. Weniger häufig wird Myopathie von einer Zunahme der Muskeln (Pseudohypertrophie), schmerzhaften Krämpfen und Steifheit begleitet. Eine erhöhte Konzentration von Kreatinphosphokinase und Myoglobin wird im Serum bestimmt. Histologische Veränderungen der Muskelfasern sind nicht spezifisch, Atrophie oder Verlust von Muskelfasern vom Typ 2 werden nachgewiesen, und Bereiche von Nekrose und Regeneration können vorhanden sein [1].

Das Hypothalamus-Hypophysen-System. Hyperproduktion durch den Hypothalamus Thyrotropin-Releasing-Hormon mit Hypothyroxinämie erhöht die Freisetzung von Schilddrüsen-stimulierenden Hormonen durch die Adenohypophyse, aber auch Prolaktin. Diese primäre Hypothyreose kann zur Entwicklung eines hyperprolaktinämischen Hypogonadismus führen. Hyperprolaktinämischer Hypogonadismus manifestiert sich durch Oligoopsomenorrhö oder Amenorrhoe, Galaktorrhoe, sekundäre polyzystische Ovarien [16].

Der Mangel an Schilddrüsenhormonen beeinflusst somit viele physiologische Funktionen und Stoffwechselvorgänge im Körper und daher können Veränderungen in allen Organen und Systemen beobachtet werden. Die klinischen Manifestationen der Hypothyreose sind sehr vielfältig und unspezifisch. Daher ist es üblich, über Hypothyreose Masken zu sprechen: therapeutische (hypertensive Erkrankung, Polyserositis, Gallenwege Hypokinesie, etc.), hämatologische (Anämie), chirurgische (Gallensteinkrankheit), gynäkologische (Infertilität), neurologische (Myopathie), dermatologische (Alopezie) und endokrinologische ( Adipositas, Prolaktinom, Akromegalie). Die meisten Veränderungen sind jedoch reversibel mit einer Substitutionstherapie mit Levothyroxin-Natrium und einer Kompensation der Hypothyreose, was auf ihre sekundäre Natur hinweist.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Eine Person, die an Diabetes leidet, sollte die Diät streng folgen, die Anzahl der verbrauchten Kalorien berücksichtigen und den Blutzuckerspiegel kontrollieren. Die Einhaltung dieser Empfehlungen in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung hilft, die Stoffwechselprozesse zu normalisieren, um die Entwicklung schwerer Komplikationen zu vermeiden.

Mädchen! Wer hat das gemacht? und wo? Tut es weh? Furchtbar. und Verfahren und Ergebnisse.Ich habe es 2010 im Regionalkrankenhaus Rosen gemacht (ich glaube, das ist der Nachname des Arztes).

Die Autoimmunthyreoiditis (auch als Hashimoto-Thyreoiditis, Hashimoto-Krankheit, lymphozytäre Thyreoiditis bezeichnet) ist eine Autoimmunkrankheit, bei der die Antikörper eines Organismus das Gewebe der Schilddrüse angreifen.