Haupt / Hypophyse

Cortisol im Körper: wenn ein Freund ein Feind wird

Cortisol ist ein Glukokortikoid, das in der kortikalen Schicht der Nebennieren als Reaktion auf physischen oder emotionalen Stress in Übereinstimmung mit natürlichen zirkadianen Rhythmen produziert wird. Cholesterin wird verwendet, um Cortisol im Körper zu produzieren, und seine Freisetzung wird durch adrenocorticotropes Hormon (ACTH) gesteuert. Cortisol spielt eine wichtige Rolle bei der Reaktion des Körpers auf Stress: Es hilft, die am wenigsten wichtigen Funktionen zu deaktivieren, um die gesamte Energie auf die sofortige Lösung des Problems zu lenken. Unter konstanten Stressbedingungen beginnt Cortisol jedoch, den Körper zu schädigen.

Welche Funktionen und Prozesse beeinflussen Cortisol im Körper?

Cortisol hilft uns, den ganzen Tag aufzustehen und zu funktionieren. Am Morgen steigt der Cortisolspiegel allmählich an und erreicht um ca. 8 Uhr morgens das höchste Niveau. Aus diesem Grund spüren wir einen Aufschwung von Stärke und Stärke. Während des Tages fallen die Cortisolspiegel und der niedrigste Wert ist 3-4 Uhr morgens.

Die Funktion von Cortisol im Körper ist nicht lang - es ist für eine kurze Zeit konzipiert, ausreichend, um aus einem stressigen Zustand zu kommen.

Chronischer Stress, dem wir durch den modernen Lebensstil ausgesetzt sind, führt dazu, dass sich die kurzfristige Wirkung von Cortisol langsam zu einer langfristigen entwickelt. Was führt dazu?

  1. Cortisol und Glukose. Cortisol stimuliert die Glukoneogenese (der Prozess der Glukosesynthese) in der Leber und die Glykogenolyse (der Abbau von Glykogen in Leber und Muskeln zu Glukose), die notwendig ist, um den ersten Prozess abzuschließen. Zusätzlich hemmt Cortisol die Wirkung von Insulin, dessen Aufgabe es ist, Glukose an die Zellen abzugeben. All dies führt zu einem schnellen Anstieg des Glukosespiegels im Blut, was gut ist, wenn eine Person beispielsweise vor einem Bären davonlaufen muss, aber schlecht, wenn der emotionale Faktor die Quelle von Stress ist.
  2. Cortisol und das Immunsystem. Erhöhtes Cortisol im Körper beeinträchtigt teilweise die Funktion des Immunsystems: Es verhindert die Bildung und Funktion von T-Lymphozyten und macht den Körper anfälliger für Krankheitserreger.
  3. Cortisol, Muskel und Knochen. Cortisol hemmt den Eintritt von Aminosäuren in Muskelzellen, d.h. Bei erhöhten Cortisolwerten erhalten die Muskeln nicht genug Treibstoff. Bei den Knochen hemmt das Stresshormon die Knochenbildung und beeinträchtigt die Kalziumaufnahme. Einfach gesagt, Muskeln und Knochen können bei erhöhten Cortisolwerten nicht richtig wachsen. Cortisol erhöht das Risiko für Osteoporose.
  4. Cortisol und Blutdruck. Ein Anstieg des Cortisolspiegels führt zu einem Anstieg des Blutdrucks, da er den Körper empfindlicher auf die Wirkungen von Adrenalin und Noradrenalin macht, was zu einer Vasokonstriktion führt. Das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unter konstanten Stressbedingungen steigt.
  5. Cortisol und Elektrolyte. Cortisol "verursacht", dass der Körper Natrium zurückhält, sowie Wasser und Kalium los wird, was zu einer Störung des Elektrolytgleichgewichts führt.

Wie führt erhöhtes Cortisol im Körper zu Gewichtszunahme?

Erhöhte Cortisolspiegel im Körper erhöhen den Heißhunger auf Süßigkeiten, steigern den Appetit und tragen zum Auftreten von zusätzlichen Pfunden bei. Dies geschieht, weil Cortisol mit Rezeptoren im Hypothalamus verbunden ist, das Ergebnis - eine Person zieht an süßen und / oder fetthaltigen Lebensmitteln.

Cortisol ist eines der vier wichtigsten Hormone, die das Gewicht einer Person beeinflussen.

Cortisol beeinflusst direkt den Appetit, weil es an der Regulation anderer Hormone beteiligt ist, die während Stress freigesetzt werden - Corticotropin-Releasing-Hormon, Leptin und Neuropeptid Y. Das Stresshormon erhöht die Sekretion von Leptin, hemmt die Insulinproduktion und führt zur Entwicklung von Insulinresistenz, die in langfristig führt zu erhöhten Insulinspiegeln. Zusätzlich zu Diabetes ist es mit dem Entzug von Energiezellen und dem Team zur Auffüllung der Energiespeicher des Körpers, d.h. essen

Was ist noch gefährlich ist ständig erhöhte Cortisolspiegel im Körper?

Neben den oben genannten Gefahren, denen uns chronischer Stress aussetzt, gibt es noch andere Wirkungen von ständig erhöhtem Cortisol im Körper, nämlich:

  • Verletzung der Schilddrüsenhormonproduktion;
  • erhöhte Produktion von Magensäure, die zu Sodbrennen und Verdauungsproblemen führen kann;
  • Chronisch erhöhte Cortisolspiegel sind mit Störungen des Fortpflanzungssystems einschließlich Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten behaftet;
  • Fehlfunktion des Hippocampus;
  • Gedächtnisbeeinträchtigung;
  • reduzierte Serotoninspiegel im Gehirn;
  • Unterdrückung der Neurogenese (Bildung neuer Gehirnzellen);
  • verzögerte Heilung und Erholungsprozesse nach Verletzungen;
  • schneller Verlust von Kollagen in der Haut (das Ergebnis ist lose, geschwächte Haut);
  • kognitiver Verfall;
  • Geisteskrankheit;
  • erhöhtes Cholesterin;
  • Rückgang der Lebenserwartung.

Wie kann Cortisol im Körper unter Kontrolle gebracht werden?

Da die Hauptursache für einen gefährlichen (dh chronischen) Anstieg des Kortisolspiegels im Körper konstanter Stress ist, muss man lernen, damit umzugehen. Jeder Mensch hat eine Möglichkeit, in Stresssituationen ruhig zu bleiben. Estet-portal.com empfiehlt täglich die folgenden Empfehlungen zu befolgen:

  1. Regelmäßige körperliche Aktivität ist eine starke Waffe gegen Stress. Nur eine halbe Stunde am Tag deiner liebsten körperlichen Aktivitäten (Radfahren, Boxen, Schwimmen, Laufen, Seilspringen, Tanzen) wird die Widerstandskraft des Körpers gegenüber Stress signifikant erhöhen.
  2. Entspannung durch Meditation. Viele Studien belegen die positiven Auswirkungen von Meditation auf das Gehirn, die Fähigkeit, Stress abzubauen, sowie Wohlbefinden und Stimmung.
  3. Treffen Sie sich öfter mit Freunden. Es ist einfacher, Schwierigkeiten mit Freunden zu erleben, und regelmäßige, einfache Kommunikation hilft, eine positive Einstellung zu bewahren und das Stresshormon in akzeptablen Grenzen zu halten.
  4. Schlaf und richtige Ernährung. Gesunder Schlaf und eine ausgewogene Aufnahme von Nährstoffen sind wesentliche Voraussetzungen für das reibungslose Funktionieren des gesamten Organismus.

Erhöhte Cortisol: Symptome, Anzeichen, Ursachen für erhöhte Cortisol bei Frauen

Cortisol (Hydrocortison) ist ein Steroidhormon, das von Rindenzellen abgesondert wird, d. H. Die äußere Schicht der Nebennieren unter dem Einfluss eines adrenokortikotropen Hormons, das von der Hypophyse produziert wird. Er beteiligt sich aktiv an der Regulierung vieler biologischer Prozesse im Körper:

  • Regulierung von Kohlenhydrat, Protein, Fettstoffwechsel;
  • Kontraktion der Muskelfasern;
  • Abnahme der Aktivität von Entzündungsprozessen;
  • Unterdrückung der Aktivität von Histamin und dadurch Verringerung der Schwere von allergischen Reaktionen;
  • die Bildung von Stressreaktionen (weshalb es manchmal das Hormon der Angst oder das Hormon des Todes genannt wird).

In Fällen, in denen der Cortisolspiegel erhöht ist, entwickeln sich nicht nur endokrine, sondern auch systemische Störungen.

Ursachen für erhöhte Cortisolspiegel

Der Cortisolspiegel im Blut ist nicht konstant, er verändert sich im Laufe des Tages. Es ist am Morgen am höchsten, im Laufe des Tages nimmt es allmählich ab und erreicht sein Minimum um 22-23 Stunden. Bei Frauen hängt das Niveau des Hormons im Blut von der Phase des Menstruationszyklus ab. Bei schwangeren Frauen ist Cortisol doppelt so hoch (vielleicht eine fünffache Zunahme), aber dies ist keine Pathologie. Darüber hinaus tritt während der Laktation ein physiologischer Anstieg von Hydrocortison auf.

Bei Frauen ist Cortisol auf dem Hintergrund von polyzystischen Ovarien erhöht. Das polyzystische Ovarialsyndrom manifestiert sich durch das Vorhandensein multipler zystischer Formationen in den Eierstöcken, deren Auftreten mit einem ganzen Komplex endokriner Störungen (Funktionsstörungen des Hypothalamus, Hypophyse, Nebennierenrinde, Pankreas und Schilddrüse, Ovarien) verbunden ist.

Um einen Anstieg des Cortisols sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu provozieren, können bestimmte Medikamente eingenommen werden:

Überschüssiges Hormon im Blut kann durch Rauchen, Alkohol und Drogen verursacht werden.

Eine Zunahme des Hydrocortisonspiegels wird in den folgenden Pathologien beobachtet:

  • Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • benigne (Adenom) und maligne (Karzinom) Tumoren der Nebennierenrinde;
  • Dysfunktion der Hypophyse;
  • Isenko - Cushing-Krankheit;
  • psychische Störungen (Depression, stressige Zustände);
  • Lebererkrankungen (chronische Hepatitis, Zirrhose, chronisches Leberversagen);
  • einige systemische Krankheiten;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Fettleibigkeit oder Magersucht.
Bei Frauen kann der Verdacht bestehen, dass Cortisol erhöht ist, mit dem Auftreten von Hirsutismus, Ödemen, Menstruationsbeschwerden und wiederkehrenden, resistent gegen die Behandlung von Soor.

Anzeichen von erhöhtem Cortisol

Wenn Cortisol erhöht ist, sind die Symptome wie folgt:

  • erhöhter Appetit (und das Verlangen, etwas kalorienreich oder süß zu essen);
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • verminderte Konzentration, Gedächtnisverlust;
  • Fettleibigkeit - in dem Fall, wenn Kortisol erhöht ist, wird Östrogensekretion unterdrückt und Voraussetzungen für Fettgewebe geschaffen;
  • depressive Verstimmung, depressive Zustände - hohe Cortisolspiegel hemmen die Aktivität von Dopamin und Serotonin (die sogenannten Lusthormone);
  • schlechte Wundheilung;
  • Gelenkschmerzen.

Bei Frauen kann Cortisol vermutet werden, mit dem Auftreten von Hirsutismus, Ödemen, Menstruationsbeschwerden sowie wiederkehrenden, resistent gegen die Behandlung von Soor (vaginale Candidiasis).

Erhöhte Cortisol bei Kindern manifestiert sich durch vorzeitige Pubertät, sowohl bei Mädchen und Jungen.

Wenn der Cortisolspiegel lange Zeit hoch bleibt, können die Folgen schwerwiegend sein, einschließlich:

Daher sollte diese Bedingung sofort identifiziert und aktiv behandelt werden.

Bluttest für Cortisol: wie man geht

Zur Bestimmung des Hydrocortisonspiegels wird zusätzlich zum Nachweis im Blut ein allgemeiner und biochemischer Bluttest durchgeführt, eine Urinuntersuchung über 24 Stunden (Tagesharn), in einigen Fällen (selten) eine Speichelanalyse.

Wenn ein Anstieg des Cortisols auf funktionelle Gründe zurückzuführen ist, wird empfohlen, den Lebensstil und die Ernährung zu ändern, um ihn zu reduzieren.

Bei einem Erwachsenen beträgt die Konzentration von Hydrocortison im Blut 138-165 nmol / l. In verschiedenen Laboratorien können die Normwerte abweichen. Wenn ein Ergebnis erhalten wird, wird es daher auf der Grundlage der Referenzwerte geschätzt, die von dem Labor, das die Studie durchgeführt hat, angegeben wurden.

Wenn Sie sich auf das Labor zur Analyse von Cortisol beziehen, erhalten Sie die folgenden Empfehlungen:

  • beobachten Sie drei Tage vor der Blutentnahme eine Diät mit einem niedrigen Salzgehalt (nicht mehr als 2-3 g pro Tag);
  • Begrenzung der körperlichen Aktivität mindestens 12 Stunden vor dem Test.

48 Stunden vor der nächsten Studie alle Medikamente absetzen, die den Cortisolspiegel beeinflussen (Phenytoin, Androgene, Östrogene). Wenn dies nicht möglich ist, dann geben Sie in Form der Anweisungen das Medikament und seine Dosierung an.

Blutproben werden in der Zeit von 6 bis 9 Uhr morgens entnommen. Vor der Blutentnahme werden die Patienten in einer ruhigen Abteilung auf eine Liege gelegt und für mindestens 30 Minuten ruhen gelassen. Danach nehmen sie Blut aus einer Vene. Wenn es notwendig ist, die tägliche Dynamik von Cortisol zu bestimmen, wird wiederholte Blutabnahme in der Zeit von 16 bis 18 Stunden vorgeschrieben.

Wie senkt man Cortisol im Blut?

In Fällen, in denen Hypersekretion von Cortisol mit einer bestimmten Krankheit assoziiert ist, wird es aktiv von einem Arzt des entsprechenden Profils (Endokrinologe, Gynäkologe, Hepatologe, Narkologe) behandelt.

Wenn der Anstieg von Cortisol aus funktionellen Gründen, um es zu reduzieren, ist die Änderung von Lebensstil und Ernährung empfohlen.

Bei schwangeren Frauen ist Cortisol doppelt so hoch (vielleicht eine fünffache Zunahme), aber dies ist keine Pathologie.

  1. Um sich an das tägliche Regime zu halten, genug Zeit für eine gute Ruhe und Nachtschlaf zu geben.
  2. Gehen Sie spätestens 22 Stunden zu Bett, die Schlafdauer sollte 8-9 Stunden betragen. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen haben, sollten Sie einen Arzt für die Auswahl der Schlaftabletten konsultieren.
  3. Bring dein Leben so viel wie möglich mit positiven Emotionen.
  4. Lerne Entspannungstechniken, entwickle Stressresistenz.
  5. Während des Tages trinken Sie genug Wasser (1,5-2 Liter).
  6. Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, kräftiger Tee, Cola, Energie) ablehnen, statt ihnen Wasser den Vorzug geben.
  7. Regelmäßig in der Ernährung von Fischgerichten, insbesondere Meeresfrüchten. Wenn dies aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, können Sie Fischölkapseln nehmen.
  8. Ausgeschlossen von der Diät raffinierte Lebensmittel (weißer Reis, Nudeln, Gebäck, Weißbrot).
  9. Verzicht auf körperliche Aktivität, die zu einem signifikanten Anstieg der Herzfrequenz führt (z. B. Laufen oder Radfahren), da sie den Cortisolspiegel erhöhen. Stattdessen werden sie empfohlen, Pilates, Yoga, Schwimmen.

Cortisol - was ist das?

Feind Sportler Nummer 1 - Stresshormon Cortisol. Übermäßige Cortisolspiegel im Körper verursachen eine Sportrückbildung und beeinträchtigen die Zerstörung von Muskeln und Fett.

Unter normalen Bedingungen beträgt sein Gehalt im menschlichen Körper 10 g / dl, in Stresssituationen 80 g / dl und bei starkem Schock 180 g / dl.

Die aktive Produktion von Cortisol dient als Abwehrreaktion und provoziert eine Person zu aktiver körperlicher oder geistiger Arbeit.

Wie funktioniert es?

Die Tatsache, dass Cortisol erhöht ist, zeigt den Wunsch des Körpers, Reserven schneller Energie zu mobilisieren: Glukose, Glykogen und Muskelgewebe.

Fett fällt nicht in die Kategorie, da dessen Aufteilung eine große Zeitspanne erfordert.

Die ersten "Spuren" der Cortisol-Arbeit sind erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und schnelle Entscheidungsfindung.

Erhöhtes Cortisol: Wozu steht es?

Das Hormon Cortisol kann ohne Zweifel als Zerstörer des Muskelgewebes bezeichnet werden, da es als wichtigste und erschwingliche Quelle schneller Energie dient.

Was passiert im menschlichen Körper in einer stressigen Situation?

Übermäßige Cortisolaktivität führt zu verheerenden Folgen - zur Zerstörung von Muskelmasse und Störung des Nervensystems.

Negative Auswirkung

Studien haben gezeigt, dass Fasten oder übermäßiger körperlicher Stress zu einer einzigen Erhöhung des Cortisolgehalts im Blut führt, was nicht nur eine Abnahme der Muskelmasse, sondern auch die Entwicklung von chronischem Stress, Müdigkeit, Reizbarkeit, Verschlechterung der Stoffwechselprozesse mit sich bringt.

Wenn Kortisol chronisch erhöht ist - der erste Schritt in Richtung Fettleibigkeit oder eine Menge von viszeralen Fett in der Region der inneren Organe, Verdickung der Fettschicht.

Die Produktion von Cortisol hängt weitgehend von körperlicher Aktivität, deren Intensität und Dauer ab.

Aussagen, dass die optimale Trainingsdauer 50-60 Minuten beträgt, basieren auf den Eigenschaften des menschlichen Körpers, um den Cortisolspiegel zu erhöhen, was katabolische Prozesse auslöst.

Wie senkt man den Cortisolspiegel? Aktionstipps

Zusätzlich zu den Standard-Tipps über die Notwendigkeit, einen rationalen Modus des Tages zu erfüllen, Training mit der optimalen Dauer und Intensität der körperlichen Aktivität und nach einer gesunden Ernährung durchzuführen, ist es wichtig, auf Supplements zu achten, die Cortisolspiegel zähmen können.

Sporternährung ist eine der wichtigsten Komponenten eines gesunden Fitness-Lebens.

Der klassische Proteinshake hilft, den Abbau schneller Energiequellen zu blockieren.

Um den Cortisolspiegel während des Trainings zu reduzieren, wird das Getränk aus den folgenden Zutaten zubereitet:

Es lohnt sich, daran zu erinnern: Stressprävention ist der beste Weg, um die negative Wirkung des Hormons Cortisol auf den sportlichen Erfolg zu bekämpfen.

Stresshormon Cortisol: die Gefahr von erhöhten Spiegeln

Eine Abnahme des Testosterons, eine Abnahme der Muskelmasse vor dem Hintergrund eines beschleunigten Anstiegs des Körperfetts sind die Folgen eines erhöhten Cortisolspiegels. Das Überangebot dieses Hormons rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen bedeutet, sich körperlich fit zu machen und viele gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Cortisolfunktion

Dieses Hormon, auch Stress genannt, hilft dem Körper in einer schwierigen Notsituation Energie zu mobilisieren. Seine Wirkung basiert auf der Erhöhung des Adrenalins, was es Ihnen ermöglicht, das Bewusstsein zu wechseln und sich voll auf die Gefahrenquelle zu konzentrieren, indem Sie den Stoffwechsel so verändern, dass Glukose leichter zugänglich wird.

Fasten, übermäßiger Konsum von Kaffee, Stress und andere negative Faktoren werden von Cortisol als gefährliche Situation wahrgenommen, so dass das Niveau konstant hoch bleibt. Chronischer Überschuss an Stresshormon erschöpft den Körper und verursacht verschiedene Probleme mit Wohlbefinden und Gesundheit.

Folgen von erhöhtem Cortisol

Vor dem Hintergrund einer gleichbleibend hohen Hormonrate treten folgende Veränderungen auf:

  1. Die Muskelmasse nimmt ab. Der Körper beginnt Energie aus Muskelgewebe zu synthetisieren, anstatt aus Kohlenhydraten und Fetten, die aus der Nahrung kommen.
  2. Erhöhte Fettmasse. Zucker kann Cortisol vorübergehend reduzieren. Eine Person will immer Süßigkeiten, was Überernährung und Gewichtszunahme provoziert.
  3. Der Bauch wächst. Erhöhte Cortisol verursacht die Anhäufung von Fett im Bauchraum. Diese Fette drücken die Muskeln, unter denen sie deponiert sind, vor und bilden einen Bauch, der der Silhouette eine Apfelform verleiht.
  4. Entwicklung von Diabetes der zweiten Art. Cortisol reduziert die Insulinproduktion, löst die Freisetzung von Glukose durch den Abbau von Muskelgewebe aus. Das Ergebnis dieser Prozesse ist eine doppelte Zunahme des Blutzuckers.
  5. Verminderte Testosteronspiegel. Je höher das Cortisol, desto niedriger sinkt das Testosteron.
  6. Die Schutzfunktionen des Körpers verschlechtern sich. Cortisol zeigt eine entzündungshemmende Wirkung, deren verlängerte Wirkung das Immunsystem zu deprimieren beginnt.
  7. Die Risiken von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nehmen zu. Der Körper auf dem Hintergrund von hohem Cortisol arbeitet an der Grenze, die einen Herzinfarkt, Schlaganfall verursachen kann.
  8. Osteoporose entwickelt sich. Eine erhöhte Konzentration von Cortisol beeinflusst die Absorption von Kalzium und Kollagen, verlangsamt die regenerativen Funktionen, erhöht die Knochenfragilität.

Warum steigt der Cortisolspiegel?

Es gibt vier Gründe für die chronisch hohe Konzentration des Hormons im Körper:

  1. Fasten Wenn der Körper keine Nährstoffe von außen erhält, fällt der Glukosespiegel stark ab, die Produktion von Cortisol nimmt zu.
  2. Stress. Es zwingt den Körper, die gesamte verfügbare Energie zu nutzen, um aus der aktuellen Situation herauszukommen. Cortisol hilft, damit fertig zu werden. Und wenn es auf kurze Sicht einen positiven Effekt hat, dann erschöpft es sich mit einer langen Dauer.
  3. Sportliche Aktivitäten. Jede Manifestation körperlicher Aktivität führt den Körper zu einem bestimmten Stress. Je länger und häufiger das Training, desto höher steigt das Cortisol.
  4. Kaffee Eine Tasse dieses Getränks für mehrere Stunden zu trinken erhöht die Konzentration von Cortisol um etwa 30%. Wenn Kaffee und andere Stimulanzien konsumiert werden, steigt der Hormonspiegel bis zum Maximum. Stress und ständige Schlaflosigkeit verschlimmern die Situation.

Anzeichen von erhöhtem Cortisol

Die folgenden Symptome können eine hohe Hormonkonzentration erkennen:

  1. Gewichtszunahme. Wenn die Fettmasse auch bei einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung ansteigt, bedeutet dies, dass der Cortisolspiegel erhöht ist.
  2. Schneller Puls Verengung der Arterien durch hohes Cortisol erhöht die Herzfrequenz auch in Ruhe.
  3. Ständige Nervosität. Cortisol ist ein Stresshormon und löst nervöse Anspannung aus.
  4. Verminderte Libido und Potenzprobleme. Sind das Ergebnis einer Abnahme der Konzentration von Testosteron auf dem Hintergrund von hohem Cortisol.
  5. Störungen des Darms. Stresshormon destabilisiert die Aufnahme von Nahrung, die Colitis, Blähungen, Durchfall verursacht.
  6. Häufiges Wasserlassen und Schwitzen. Cortisol erhöht nicht nur das Wasserlassen, sondern erhöht auch die Ausscheidung von Mineralien und Salzen durch die Schweißdrüsen.
  7. Schlaflosigkeit mit depressivem Zustand. Nervosität und Gewichtszunahme durch Cortisol beeinträchtigen den Schlaf und können zu Depressionen führen.

Wie kann man hohes Cortisol reduzieren?

Um den Stresshormonspiegel unter Kontrolle zu halten, müssen Sie:

  1. Gebe ein Training von maximal 45-60 Minuten. Stündliche körperliche Aktivität ist die optimale Zeit, um einen starken Anstieg des Cortisols zu verhindern.
  2. Essen Sie Kohlenhydrate mit BCAA. Um die Produktion von Cortisol zu minimieren, genügt es, ein Getränk mit 5 Gramm BCAA-Aminosäuren und 20 Gramm einfacher Kohlenhydrate zu trinken.
  3. Essen Sie auf einer speziellen Diät. Es ist notwendig, den Konsum von Alkohol, Kaffee und anderen Stimulanzien zu minimieren, um die Menge an nützlichen Fettsäuren und Kohlenhydraten mit niedrigem GI zu erhöhen. Eine solche Diät reduziert Entzündungen und die Notwendigkeit der Synthese von Stresshormon.
  4. Nehmen Sie Supplemente, um die Cortisolkonzentration zu senken. Nach anaeroben Übungen können Sie Magnesium trinken. Phosphatidylserin reduziert ebenfalls Cortisol, verursacht jedoch Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Dosierung.
  5. In der Lage sein, Stress zu widerstehen. Um diese Fähigkeit zu entwickeln, erlauben Sie Meditation und Yoga.
  6. Mehr lachen. Gute Laune und Lachen sind Faktoren, die helfen, das Niveau des Stresshormons signifikant zu reduzieren.

Fazit

Hohe Konzentrationen von Cortisol sind mit der Entwicklung eines chronischen depressiven Zustands, einer Zunahme der Körperfettmasse, insbesondere im Magen, und einer Abnahme des Testosteronspiegels verbunden. Um die Konzentration des Hormons zu reduzieren, ist es notwendig, eine ganze Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, die vor allem Stress bekämpfen.

Cortisol - was ist das Hormon?

Hormoneigenschaft

Eine der gängigen Definitionen von Cortisol ist das "Todeshormon". Was gab ihm solch einen abstoßenden Namen und wie berechtigt ist es? Vielleicht würde eine fehlende Reaktion auf Stress das Leben verlängern? Aber nicht alles ist so einfach. Zusätzlich zu den negativen Nebenwirkungen, wenn ein Hormon ins Blut freigesetzt wird, spielt Cortisol eine wichtige Rolle in der Arbeit unseres Körpers als Ganzes.

Schutzreaktion

Die Notwendigkeit einer sofortigen Einnahme von Cortisol war für unsere alten Vorfahren von entscheidender Bedeutung. In ihrem Lebensraum lauerten bei jedem Schritt tödliche Gefahren auf, sei es Naturerscheinungen oder die feindselige Nachbarschaft von Räubern, die schützende Reaktion des Organismus behielt die Möglichkeit, als Spezies zu überleben.

In kritischen Situationen waren die Nebennieren an der allgemeinen Arbeit des Körpers beteiligt und produzierten Cortisol, das wiederum die Muskeln und das Herz mit Blut anreicherte. Die biochemische Reaktion, das ausgeschüttete Hormon Cortisol, machte sie stärker und ihre Überlebensfähigkeit nahm mehrfach zu.

Die negative Seite ist, dass das Herz nicht immer mit Sättigung mit so viel Blut mit Cortisol fertig wurde und keine Zeit hatte es zu pumpen, was zu einem Herzinfarkt oder zum Stillstand führte. Daher das Konzept des "Todeshormon". Wiederholt spürte jeder von uns, wenn er verängstigt oder gestresst war, ein schnelles Stampfen unseres eigenen Herzens, dies ist ein Indikator für die Hormonfreisetzung.

Das Prinzip des Hormons

Im Falle einer außergewöhnlichen lebensbedrohlichen Situation ist die Funktion des adrenalen Hormons Cortisol die Anreicherung der Muskeln mit Blut. Aber die Produktion, die stoppt und der Abfluss ist aufgrund anderer Funktionen des Körpers verdauungsfördernd, urinausscheidend, bzw. sexuell, dieser Prozess ist schädlich für sie. Es erschöpft auch die Muskeln selbst. Daher die Schwäche im Post-Stress-Zustand.

Hydrocortison (Cortisol) ist eine Substanz der Glukokortikoid-Klasse, ist die aktivste und führt eine große und signifikante Anzahl von Funktionen für den menschlichen Körper:

  • Schutz des Körpers vor stressigen Situationen;
  • trägt zum beschleunigten Zerfall von Geweben bei;
  • Durch die Verengung der Blutgefäße erhöht Cortisol den Blutdruck;
  • in den Zellen der Leber beginnen die Syntheseprozesse;
  • Bei unzureichender Nahrung stabilisiert das Hormon den Zuckergehalt;
  • Cortisol senkt den Blutdruck zum Zeitpunkt des emotionalen Versagens nicht.

Bei der normalen Konzentration von Cortisol im Blut ist es notwendig, die Prozesse des Wasser- und Mineralstoffwechsels zu regulieren. Das Hormon baut Fette aktiv ab und verhindert die Produktion von Cholesterin. Von seiner Anwesenheit hängt ab, ob eine Person an Übergewicht oder Fettleibigkeit leiden wird.

Norm Hormon im Blut

Um die Analyse in der Synthese von Cortisol zu machen, müssen Sie dreimal täglich Blut oder Speichel nehmen. Dies geschieht, um die Morgenzeitung und den Abend zu vergleichen. Am Morgen übersteigt der Gehalt an Cortisol die Abendzahl um etwa fünfundvierzig Einheiten.

Die Hormonrate für jede Alterskategorie wird unterschiedlich sein. Bei Kindern ist es kleiner und reicht von 80 bis 600 nmol / Liter. Je älter die Person, desto mehr Krankheiten wurden im Laufe der Jahre erworben. Dieser Faktor wird den Cortisolspiegel beeinflussen, der von den Nebennieren ausgeschieden wird, und er wird ungefähr zwischen 140 und 650 nmol / Liter liegen. Für eine schwangere Frau wird die Norm des Stresshormons Cortisol drei- bis fünfmal überschreiten. Bei Abweichungen nach oben oder unten, der Grund für die weitere Behandlung beim Arzt.

Die Gefahr von erhöhten Hormonspiegeln

Unabhängig von den evolutionären Veränderungen, die eine Person durchmacht, bleibt die Fähigkeit des Körpers, auf Gefahr oder Angst zu reagieren, unverändert. Gegenwärtig ist das Stresshormon Cortisol nicht so überlebensnotwendig wie unsere alten Vorfahren. Und ein erhöhter Hormonspiegel, außer Schaden, bringt nichts für den Körper.

Es ist kaum notwendig, die Kraft in den Muskeln während eines Streites mit Nachbarn oder Streit in der U-Bahn zu verdoppeln. Aber die auf Genebene gebildete Schutzfähigkeit funktioniert weiterhin. Zum Zeitpunkt der Freisetzung des Hormons Cortisol fühlt eine Person keine Temperaturabfälle, er hat kein Hungergefühl und das Bedürfnis nach Schlaf wird fast unverwundbar. Aber gleichzeitig wird so viel Energie verbrannt, dass die Zellen des Gewebes sich selbst zerstören.

Erhöhte Spiegel des Hormons Cortisol schädigen nicht nur die Muskelzellen und die Arbeit des Herzens, sondern auch das Immunsystem vollständig. Eine Person wird vor vielen Viren wehrlos. Penetration in den Körper von Bakterien und Infektionen, wenn das Immunsystem inaktiv ist, führt zu schweren Erkrankungen.

In stressigen Situationen leidet auch das Gehirn. Der Abfluss von Blut, das durch das Hormon Cortisol in die Muskeln gepumpt wird, verbessert seine Aktivität nicht. Zellen, die für das Gedächtnis verantwortlich sind, sterben ohne ausreichende Blutversorgung. Oft wird eine Person, die eine signifikante Freisetzung von Cortisol erfahren hat, eine enttäuschende Diagnose, Amnesie gegeben.

Ein weiterer Nebeneffekt dieser biochemischen Reaktion, Cortisol, blockiert die Produktion von Dopamin und Serotonin (Glückshormone). Das Hormon, ein Monopolist im Körper, beginnt den Prozess der tiefen Depression, die definitionsgemäß Stress ist. Dies wird von der nächsten Portion des Hormons Cortisol gefolgt. Der Kreis schließt sich.

Symptome

Der Zerfall von Cortisol und seine Auflösung in der Flüssigkeit erfolgt innerhalb von zwei Stunden und wird auf natürliche Weise aus dem Körper eliminiert. Wenn die Konzentration des Körpers ständig erhöht wird, macht sich das Hormon Cortisol durch folgende Symptome bemerkbar:

  • Müdigkeit mit geringer Anstrengung, ständiges Schwächegefühl in den Muskeln;
  • Knochenzerstörung mit Progression;
  • trockene Haut mit leichten Hämatomen;
  • aufgrund eines geschwächten Immunsystems wird die Krankheit mit wiederholten Rückfällen chronisch;
  • Insulin und Blutdruck erhöht.

Eine der unangenehmen Folgen der Anwesenheit von erhöhten Konzentrationen von Cortisol, eine Erhöhung des Körpergewichts, die Lage von Fettdepots in der Taille und Bauch. Cushing-Syndrom wird diagnostiziert, wenn Schwellungen und Körperfett auf dem Gesicht vorhanden sind, so dass es flach ist.

Ein beständiges Hungergefühl, Essen wird bei der geringsten Belastung unkontrolliert. Welche Maßnahmen auch immer ergriffen werden, um die Ansammlung von Fett zu reduzieren, geben Sie nicht das gewünschte Ergebnis. Die Arbeit des Gastrointestinaltraktes ist verletzt, es entwickelt sich die Gastritis, die Pankreatitis. Dies ist ein weiterer Grund, um den Cortisolspiegel im Blut zu bestimmen.

Für Menschen, die beruflich mit Sport beschäftigt sind, wird eine einmalige Aufnahme von Doping mit Hydrocortison die Muskelkraft erhöhen, aber ständig erhöhte Spiegel des Hormons führen zur Ansammlung von Fett unter der Haut und Muskelmasseabbau. Ein Anstieg der für Sportler untypischen Fettschichten wird ebenfalls zum Symptom erhöhter Kortisolkonzentrationen.

Auswirkungen auf die Psyche

Bei Menschen, die ständig Stress ausgesetzt sind, zerstört ein erhöhter Spiegel des Hormons die Neuronen des Gehirns. Ohne ersichtlichen Grund ist die Person ständig nervös, in einem aufgeregten Zustand, anfällig für Panikattacken. Durch die Verschlechterung des Gedächtnisses werden Kommunikationsfähigkeiten gestört, der Kreis der Kommunikation wird allmählich eingeengt, die Person "schließt sich in sich selbst" ein.

Ändern des biologischen Rhythmus, das Problem mit dem Schlaf. Überschüssiges Cortisol, ein Stresshormon, lässt wegen eines überreizten Zustands abends nicht einschlafen. Wenn Sie immer noch einschlafen konnten, ist der Schlaf oberflächlich, der ängstliche Organismus ruht sich nicht aus.

Aber die schädlichste Wirkung von Cortisol, dem Hormon des Todes, auf die Psyche liegt in seiner Fähigkeit, die Produktion von Serotonin insgesamt zu hemmen oder auszuschließen. Tritt periodisches Zittern der Hände auf, ständig depressiver Zustand, starke Stimmungsabfälle, Tendenz zur Apathie. In schweren Formen fällt eine Person in Depression und seine Verwandten bemerken selbstmörderische Tendenzen hinter ihm.

Niedrige Hormonspiegel

Niedrige Hormonspiegel sind für den Körper nicht weniger gefährlich als erhöht. Eine Person verliert die Fähigkeit, angemessen auf eine stressige Situation zu reagieren. Und der Körper kann nicht ohne die Freisetzung von Cortisol die Reserven für seine Eliminierung nutzen, was zu unerwünschten Folgen einschließlich des Todes führt.

Der Grund für die geringe Produktion von Cortisol kann unzureichende Arbeit der Nebennieren sein:

  • Hyperplasie, angeborener Defekt der Drüse;
  • das Vorhandensein einer Infektion, die die Arbeit des Körpers beeinflusst;
  • Probleme mit Blutgefäßen, die Blutungen verursachen;
  • Steroiddrogen oder Hormonpräparate einnehmen;
  • Mangel an Kommunikation zwischen der Nebennierenrinde und der Hypophyse;
  • Abbruch von hormonhaltigen Arzneimitteln;
  • das Vorhandensein von Onkologie und Chirurgie verbunden damit.

Die Hauptsache, um die Ursache zu beseitigen, besteht darin, die Diagnose richtig zu bestimmen. Manchmal sind die klinischen Symptome von verschiedenen Krankheiten in der Natur der Höhe des Hormons im Blut ähnlich. Häufig werden niedrige Cortisolspiegel auf einfache Müdigkeit oder altersbedingte hormonelle Veränderungen zurückgeführt.

Low-Level-Symptome

Die Kenntnis der Zeichen, die charakteristisch für niedrige Hormonspiegel sind, die mit der Arbeit der Nebennieren verbunden sind, um Cortisol zu produzieren, wird helfen, rechtzeitig auf das Vorhandensein einer Fehlfunktion im Körper zu achten:

  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Gefühl von chronischer Müdigkeit, Schwäche in den Muskeln;
  • häufiger Schwindel und Ohnmacht;
  • Pigmentierung auf der Haut;
  • depressive Stimmung.

Ein Zeichen für eine kleine Menge von Cortisol kann Bauchschmerzen nicht an einer Stelle konzentriert sein. Ein wellenförmiges Übelkeitsgefühl, das oft zu Erbrechen führt. Störung der Geschmacksknospen, wenn gesalzene Speisen bevorzugt werden.

Behandlungsmethoden

Bei Durchführung entsprechender Analysen wurde eine abnormale Konzentration des Stresshormons festgestellt, sowohl in der größeren als auch in der unteren Seite war eine Behandlung notwendig. Die Therapie zielt darauf ab, Cortisol im Blut zu normalisieren, das allgemeine Wohlbefinden zu stabilisieren und die Arbeit anderer Organe und Systeme wiederherzustellen.

Der Grund für die Instabilität des hormonellen Hintergrunds ist körperliche und emotionale Erschöpfung, so dass Sie die übliche Lebensweise radikal überdenken müssen:

  • beseitigen Sie von der Diät von Kaffee und von Energiegetränken;
  • essen Sie Nahrungsmittel, die mit Vitamin B angereichert sind, die Anwesenheit von Ascorbinsäure;
  • Tinktur auf Süßholzwurzeln oder Extrakt aus Hypericum ist gut geeignet;
  • zeigt eine Diät, die Lebensmittel enthält, die reich an Kohlenhydraten (Brokkoli, Sellerie, Grapefruit, Tomaten, Hering), Proteinaufnahme ist notwendig.

Die tägliche Routine zielt auf eine gesunde Lebensweise ab. Die Zeit zum Schlafen sollte von sieben bis acht Stunden betragen, der Körper ruhte weniger anfällig für Stress bzw. erhöhte Cortisolspiegel. Wenn es möglich ist, den Mittagsschlaf nicht zu vernachlässigen. In angemessenen Grenzen, um Sporthallen zu betreiben. Eine entspannende Massage wird eine gute Wirkung haben.

Die Anwesenheit eines geliebten Haustiers erhöht die positiven Emotionen und reduziert die Produktion des Hormons. Wenn es sich um einen Hund handelt, wird das Zusammensein mit ihr an der frischen Luft zur inneren Harmonie beitragen. Nützliche Besuche in der Natur. Und Cortisol, das für Stress verantwortlich ist, wird immer normal sein.

Das Stresshormon Cortisol und seine Wirkung auf den Körper

Alle physiologischen Prozesse im menschlichen Körper werden durch verschiedene Hormone reguliert. Hormonelles Gleichgewicht ist eine sehr heikle Sache. Jeder seiner Fehler führt zu gesundheitlichen Problemen und beeinträchtigt den psychischen Zustand einer Person.

In der modernen Welt wird Stress zu einem ständigen Begleiter des Menschen. Und jeder Stress wird von der Freisetzung des Hormons Cortisol begleitet. Mal sehen, was dieses Hormon ist, wie es wirkt und welche Wirkung es auf den menschlichen Körper hat.

Cortisol - ein Stresshormon

Das Steroidhormon Cortisol ist eines der am stärksten für den Stresszustand verantwortlichen Hormone. Es ist in extremen Situationen entwickelt, so dass eine Person aus der Gefahr entkommen oder mit einem Gegner kämpfen kann. Im Leben unserer alten Vorfahren spielte dieses Hormon eine entscheidende Rolle. Moderne Menschen, die in einer relativ sicheren Umgebung leben, sind im Großen und Ganzen nicht sehr notwendig, aber die Evolution hat ihre Arbeit getan.

Dieses Hormon wird von den Nebennieren produziert. Normalerweise liegt der Cortisolspiegel im Bereich von 10 μg / dl, in Stresssituationen steigt er auf 80 μg / dl und in besonders extremen Situationen auf 180 μg / dl. Cortisol wird auch das "Hormon des Todes" genannt.

Wirkmechanismus

Zu Zeiten, die für Gesundheit und Leben gefährlich sind, übernimmt Cortisol die Kontrolle über den Blutdruck und das Flüssigkeitsgleichgewicht und dämpft auch die Funktionen des Körpers, die nicht lebenswichtig sind. Stattdessen aktiviert er die Mechanismen, um aus einer gefährlichen Situation herauszukommen.

Cortisol hemmt die Arbeit des Immun-, Verdauungs-, Fortpflanzungssystems, aktiviert aber das Gehirn, so dass eine Person einen Ausweg aus einer kritischen Situation finden kann. Es erhöht auch die Reaktionsgeschwindigkeit und Muskelstärke. Deshalb zeigten viele Menschen im Moment der Gefahr plötzlich unmenschliche Stärke oder Ausdauer und fragten sich dann, wie sie es taten. All dies ist möglich durch die Wirkung des Stresshormons Cortisol.

Die Quelle der schnellen Energie ist Glukose und Muskel. Es ist ihr Körper, der in der Zeit von starkem Stress verwendet wird. Bei körperlicher Anstrengung verhindert Cortisol, dass der Druck auf ein kritisches Niveau sinkt, die Blutgefäße verengt und so den Druck erhöht. Während des Fastens ist das Hormon für die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels im Blut verantwortlich und schützt den Körper vor Erschöpfung.

Was ist schlecht für Cortisol?

Kurzfristige Belastungen schaden nicht nur einer Person, sondern bringen auch bestimmte Vorteile, da sie das normale Funktionieren der lebenswichtigen Aktivitätssysteme unterstützen. Und ein völlig anderes Bild zeigt sich bei chronischem Stress. Ein langer Aufenthalt in einem stressigen Zustand stört die Arbeit vieler Organe und Systeme und untergräbt ernsthaft die Gesundheit.

Erhöhte Cortisolwerte hemmen die Immunität, verursachen einen Anstieg des Blutzuckers, Störungen der Schilddrüse, verursachen Hautprobleme, verlangsamen das Wachstum, reduzieren die Libido und beeinträchtigen die sexuelle Funktion, machen brüchige Knochen. Unter der Einwirkung des Stresshormons bei einer Person verschlimmert sich der Schlaf, das Verdauungssystem wird gestört, häufige Kopfschmerzen treten auf, Depressionen und Apathie entwickeln sich.

Darüber hinaus verursacht ein hoher Cortisolspiegel im Körper ein konstantes Hungergefühl und Verlangen nach süßen, fettigen, kalorienreichen Lebensmitteln. Dies trägt zu der Menge an Übergewicht und dem Auftreten von Körperfett bei. Bei Männern wird Fett im Bauch und unteren Rücken, bei Frauen in den Hüften gespeichert. Das Problem wird durch die Tatsache verschärft, dass es sehr schwierig ist, diese fetthaltigen Massen auch mit Hilfe von körperlicher Anstrengung und Diät loszuwerden.

Muskelgewebe leidet auch unter hohen Konzentrationen des Stresshormons, da es diese als Energiequelle nutzt, Fasern zerstört und sie in Aminosäuren und Glukose aufspaltet.

Niedrige Cortisolspiegel wirken sich auch negativ auf den Körper aus und verursachen Probleme wie niedrigen Blutdruck, chronische Schwäche und Müdigkeit, Ohnmacht, Übelkeit, Bauchschmerzen, Haarausfall, vermindertes sexuelles Verlangen, Reizbarkeit, Depression. Daher sind sowohl der Überschuß als auch der Mangel an Hormon schädlich für den Menschen.

Andere Stresshormone

Neben Cortisol gibt es in Extremsituationen weitere Stresshormone.

  • Adrenalin. Es bezieht sich auf die wichtigsten Stresshormone und hat eine komplexe Wirkung auf den Körper. Sein Level steigt in Situationen, in denen eine Person Angst, Schmerz, Wut, Wut erlebt. Das Hormon mobilisiert Gedächtnis und Aufmerksamkeit, erhöht den Herzschlag, hilft in einer kritischen Situation zusammenzukommen und Gefahren zu begegnen.
  • Noradrenalin. Es wird bei Stress freigesetzt und erhöht die motorische Aktivität, beeinflusst die Gehirnaktivität und die sensorische Wahrnehmung. Eine wichtige Funktion von Noradrenalin ist die Fähigkeit, den Schmerz zu dämpfen.
  • Beta-Endorphin. Dieses Hormon wird auch unter stressigen Bedingungen freigesetzt und wird von der Zwischenabteilung der Hypophyse produziert. Es wirkt anti-schockierend, schmerzlindernd und tonisierend auf den menschlichen Körper.
  • Thyroxin. In der Schilddrüse synthetisiert. Zur Zeit des Stresses erhöht dieses Hormon den Blutdruck, beschleunigt den Stoffwechsel, beschleunigt Reaktionen und aktiviert mentale Prozesse.
  • Prolaktin. Es wird in der Hypophyse synthetisiert. Teilnahme an der Regulierung des Stoffwechsels. Erhöht sich sofort mit Stress, besonders bei Frauen. Prolaktin ist für die weibliche Fruchtbarkeitsfunktion verantwortlich. Sein Niveau erhöht sich natürlich während der Schwangerschaft. Ein zu hoher Hormonspiegel bei einer schwangeren Frau beeinträchtigt die Gesundheit des ungeborenen Kindes. Bei längerer Exposition gegenüber dem Körper der Frau verursacht es Störungen des Menstruationszyklus, eine Beeinträchtigung des Eisprungs und kann zu Problemen bei der Empfängnis und bei der Geburt führen.

Wie kann man Cortisol und andere Stresshormone senken?

Um das Niveau der Stresshormone zu reduzieren und den Körper vor den schädlichen Auswirkungen zu schützen, ist es notwendig, den einfachen Empfehlungen der Psychologen zu folgen. Es gibt viele Möglichkeiten, Stress abzubauen und Ihren körperlichen und emotionalen Zustand zu verbessern.

Voller Schlaf

Der menschliche Körper, der chronisch nicht genug Schlaf bekommt, steht unter Stress. Er wird in diesem Modus nicht lange arbeiten und früher oder später beginnen gesundheitliche Probleme. Stellen Sie einen vollen Schlaf sicher. Schlaf mindestens 8 Stunden am Tag. Wenn Sie nicht genug Nachtruhe haben, finden Sie mindestens 20 Minuten während des Tages, um ein Nickerchen zu machen.

Richtige Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung erhöht die Schutzfunktionen des Körpers und hilft Stress zu bekämpfen. Um es mit allem, was Sie brauchen, zu versorgen, essen Sie viele pflanzliche Produkte. Nützliche Erdbeeren, Äpfel, Bananen, Pflaumen, Wassermelonen. Beseitigen oder reduzieren Sie die Menge des konsumierten Kaffees, da ein Überschuss an Koffein den Körper negativ beeinflusst und das Niveau der Stresshormone erhöht. Im Gegensatz dazu hilft frischer schwarzer Blatttee, Spannungen schnell abzubauen.

Körperliche Aktivität

Sport ist eine der effektivsten Möglichkeiten, mit Stress umzugehen. Während des Trainings werden Glückshormone - Endorphine - ins Blut abgegeben. Es ist nicht notwendig, Sport professionell zu betreiben, es genügt, eine Reihe von Übungen zu wählen, die Ihnen gefallen und sie täglich auszuführen.

Massage

Massage hat eine wirklich magische Wirkung auf den Körper. Es entspannt, verbessert die Stimmung, beschleunigt den Stoffwechsel und aktiviert Schutzfunktionen, hilft gegen Stress und chronische Müdigkeit.

Musik

Solch eine einfache Übung, wie Musik hören, hilft auch, den Stresszustand zu überwinden. Gute Musik wirkt sich positiv auf das Gehirn aus und verursacht einen Anstieg von Glückshormonen. Erstellen Sie eine Playlist mit Ihren Lieblingssongs und genießen Sie sie bei der Hausarbeit oder beim Entspannen.

Ein Hobby

Nichts macht so viel Spaß wie dein Lieblingsding. Denken Sie an ein Hobby und tun Sie es in Ihrer Freizeit. Lesen, Handarbeiten, Zeichnen, Kochen, Zeichnen von Blumenarrangements, Züchten von Aquarienfischen, ein Garten und ein Gemüsegarten, und viele, viele andere interessante Aktivitäten helfen Stress abzubauen.

Östliche Praktiken

Experten sagen, dass Yoga, Meditation, Qigong, Entspannung und andere östliche Praktiken eine positive Wirkung auf den Körper haben und seine Widerstandsfähigkeit gegen Stress erhöhen.

Chronischer Stress beeinträchtigt den Gesundheitszustand und verursacht verschiedene Krankheiten und Fehlfunktionen im Körper. Daher müssen Sie Stress rechtzeitig loswerden, sowie lernen, es zu widerstehen.

Cortisol. Die ganze Wahrheit über das Stresshormon.

Mein Respekt, liebe Leser!

In unseren Artikeln sprachen wir oft über Muskelwachstumsfaktoren, Ernährung für ihren Aufbau, aber fast kein Wort über Anker, die Ihren gesamten Trainingsprozess zunichte machen könnten. Wir werden heute über einen solchen Anker sprechen, und sein Name ist Hormon Cortisol. Praktisch alle Bodybuilder fürchten ihn wie ein Feuer und betrachten ihn als den größten Feind im Muskelanabolismus. Ob wir es wollen oder nicht, wir müssen diesen Artikel verstehen.

Also nehmen Sie Platz, wir fangen an.

Hormon Cortisol: Chemie und Biologie. Die Rolle der Muskelmasse.

Sie sind schon ziemlich gut darin, Hormone zu verstehen, weil wir bereits solche wie Somatotropin und Testosteron in Betracht gezogen haben. Cortisol steht abseits von diesen Hormonen, da seine Handlungen kaum als konstruktiv zu werten sind, im Gegenteil, die destruktive Seite ist ihm eher innewohnend.

Viele Bodybuilder fürchten diesen "Zerstörer". Ja, tatsächlich - es ist sehr schwer, dieses Hormon einen Freund zu nennen, aber der Feind dreht seine Zunge nicht. Warum? Wir lernen weiter.

Jetzt kann ich die Idee von vielen zerstören, wie man große Muskeln und einen Entlastungskörper erhält. In allen Lehrbüchern wird uns gesagt, dass es notwendig ist, technisch zu trainieren, richtig zu essen und sich richtig zu erholen - das ist tatsächlich der Fall, ausgeatmet :). Jedoch würde ich zu diesen Postulaten die Fähigkeit hinzufügen, meinen hormonellen Hintergrund zu manipulieren (gekonnt zu verwalten), d.h. Sekretion von anabolen und katabolen Hormonen.

Jeder Athlet (unabhängig davon, ob er Konstrukteur oder Fitness-Spezialist ist) sollte sein Bestes tun, um Versuche des Körpers, Muskelmasse zu zerstören, zu unterdrücken und zu unterdrücken. Insbesondere muss die Sekretion eines solchen Hormons wie Cortisol ständig überwacht und in den "Igel" Handschuhen aufbewahrt werden.

Cortisol ist ein Glucocorticoid-Hormonzerstörer, der als Reaktion auf physischen / emotionalen Stress (Müdigkeit) von der Nebennierenrinde abgesondert wird. Die Aufgabe von Cortisol - im Falle einer stressigen Situation - hat eine "beruhigende" Wirkung auf den Körper, d.h. ihn dazu bringen, die Immunantwort zu unterdrücken und "schmerzhaft" auf das Problem zu reagieren.

Effekte, die Cortisol hat:

  • erhöhter Protein / Fett / Kohlenhydratabbau;
  • Störung der Konstruktion von Proteinstrukturen;
  • erhöhter Zellstoffwechsel;
  • Muskelschmerzen;
  • Übertrainingssyndrom;
  • Verbesserung der Synthesefunktion der Leber;
  • Vasokonstriktion;
  • hoher Blutdruck;
  • entzündungshemmende Wirkung.

Bei der Erhöhung der Sekretion dieses Hormons wird die Proteinsynthese stark reduziert. Diese metabolische Verschiebung entsteht durch die Suche des Körpers nach einer alternativen Brennstoffquelle. Und diese Aufgabe soll Cortisol lösen.

Während intensiven Trainings oder während der Fastenzeit (Mangelernährung) nimmt der Glukosespiegel im Blut ab. Hormon-Zerstörer vergeblich verliert keine Zeit und beginnt aktiv den Abbau von Muskelfasern zu starten. Infolgedessen können Aminosäuren aus Muskeln für die Synthese von Glukosemolekülen im Prozess der Glukoneogenese (der Synthese von Glukose aus Nicht-Kohlehydrat-Resten) verwendet werden. Im Allgemeinen ist das Hormon entworfen, um die einfachsten Nährstoffe zu mobilisieren: Es erhält Aminosäuren als Folge der Abbau von Proteinen und Glukose - von Glykogen.

Der Körper ist ein denkendes und selbstregulierendes System, das einmal den Stress erlebt hat, indem er das Niveau von Glukose und Aminosäuren erhöht, um sich (in der Zukunft) Baumaterial für die Erholung zu beschaffen. Wenn der menschliche Körper "unter Stress" steht, kann er es sich nicht leisten, Energie untätig zu verschwenden. Daher löst Cortisol gleichzeitig die Synthese aus, indem er den Abbau des Proteins auslöst. Sie müssen zustimmen, dass das Brechen und Bauen sofort Unsinn ist.

Schauen wir uns die Mechanismen der Cortisolproduktion genauer an.

Im Körper beginnt alles mit dem Kopf, d.h. mit dem zentralen Nervensystem. Als Antwort auf äußere Einflüsse (Stress, Stress, etc.) sendet der "Schädel" Nervenimpulse an den Hypothalamus. Die Antwort ist die Sekretion eines speziellen Hormons, das vom Blut in die Hypophyse transportiert wird. All dies stimuliert die Freisetzung von Corticotropin (ACTH-Hormon). Letzteres verursacht, einmal im allgemeinen Blutkreislauf und in den Nebennieren, die Sekretion von Cortisol durch die Nebennierenrinde (siehe Bild).

Dieser Hormonzerstörer erreicht die Leberzellen, dringt in ihr Zytoplasma ein und stellt eine Verbindung mit speziellen Proteinen her. Sie sind verantwortlich für das Feedback - die Reaktion des Körpers auf Cortisol und die äußeren Ursachen, die es verursacht haben.

Die Antwort lautet:

  • Verbesserung der Glukosesynthese in der Leber;
  • verlangsamen den Abbau von Glucose;
  • Proteinsynthese in Geweben (einschließlich Muskeln).

Aus dem Obigen können wir eine einfache Schlussfolgerung ziehen. Der Körper als Folge von Stress versucht, die verfügbaren Energieressourcen einzusparen (um den Einsatz von Muskelgewebe zu reduzieren) und die verlorenen zu ergänzen (das Glykogendepot in der Leber kann leicht als leicht mobilisierbare Energiequelle genutzt werden).

Hinweis:

Der Körper eines gesunden Mannes produziert bis zu 25 mg Cortisol pro Tag, als Folge von Stress kann diese Zahl 250 mg erreichen. 90 Minuten ist die Zeit, die benötigt wird, um die Hälfte der anfänglichen Cortisolmenge aus dem Körper zu entfernen.

Uff-f, mit Biochemie fertig, gehen wir weiter.

Cortisol und körperliche Anstrengung. Muskelzerstörung

Warum bricht Muskelcortisol zusammen? Eine ziemlich interessante Frage, wenn man nicht auf chemische Details eingeht, dann kann dieser Prozess kurz gesagt wie folgt beschrieben werden.

Wenn der Cortisolspiegel in den Muskeln ansteigt, beginnt der Mechanismus der Gewebezerstörung, d.h. Muskelzellen zerfallen in die einfachsten Bestandteile (Aminosäuren und Glukose), die vom Körper aufgenommen werden können. Als Folge von Stress steigt der Blutdruck an und dies beschleunigt die Richtung einer großen Menge an freier Glukose (die durch Zersetzung erzeugt wird) zum Gehirn. All diese Prozesse verursachen schließlich einen "Adrenalinschock" - einen einmaligen, scharfen Energieschub, und der Körper steht unter enormem Druck.

Viele, die von Ihnen an diesen Ort gelesen haben, haben Cortisol wahrscheinlich schon nicht gemocht. Es sollte jedoch verstanden werden, dass, obwohl dieses Hormon der Auslöser für die massive Zerstörung von Muskelzellen ist, es der Überschuss an Blut im Blut oder ein permanenter Mangel ist, der gefährlich für den Körper des Bodybuilders ist.

Zum Beispiel führt die konstant hohe Konzentration dieses Hormons zu unangemessenem Stress, erhöhter Reizbarkeit und gestörter Metabolisierung (Stoffwechsel). Letzteres äußert sich am häufigsten in Form von Fettleibigkeit oder erhöhter Fettablagerung in den Problemzonen einer Person (Männer - Bauch, Lendenwirbelsäule; Frauen - Hüften).

Hinweis:

Überschüssiges Stresshormon wird meist durch das ständige Übertrainingssyndrom des Athleten verursacht.

Der Mangel an Kortisol im Körper führt wiederum zu der Unfähigkeit, effektiv zu trainieren. Seit Es hat eine starke entzündungshemmende Wirkung und fördert in jeder möglichen Weise die Muskelentspannung nach körperlicher Anstrengung. Wenn Kortisol im Blut nicht genug ist, werden Ihre Muskeln nach der Arbeit mit Gewichten (zahlreiche Mikro-Risse und Verletzungen) schwere Entzündungen und Schmerzen erleben.

Daraus können wir schließen, dass es in allem ein glückliches Medium geben muss.

Es wird nützlich sein zu wissen, dass das Niveau des Stresshormons in den ersten Minuten der körperlichen Aktivität auf 60-65 Einheiten ansteigt und dann auf etwa 30 sinkt. Nach 50 Minuten Training beginnt sein Level wieder anzusteigen.

Lass uns jetzt von den Workouts selbst sprechen.

Aus der obigen Grafik können wir schließen, dass die ideale Zeit für das Training eine Periode von 45-50 Minuten genannt werden kann. Außerhalb dieser Zeitzone steigt der Cortisolspiegel und der Körper beginnt die Zerstörungsprozesse.

Beachten Sie dies bei der Gestaltung Ihres Trainingsprogramms.

Hartnäckige Statistiken sagen, dass 9 von 10 Amateur männlichen Trainer ein erhöhtes Niveau von Stresshormon haben. Wenn Sie tiefer graben, können Sie verstehen, dass es nichts Überraschendes daran gibt. Immerhin kommen in der Regel "weltliche" Leute in die Halle, was bedeutet, dass jeder seine eigenen persönlichen Probleme hat, stressige Arbeit (Boss-Monster), Studium (Vollversammlung), etc.

All dies ist weit entfernt von idealen Bedingungen für das Training. Es ist eine solche Kombination, die eine geringe Leistung bei Anfängern und Amateuren erzeugt.

Hinweis:

Sie müssen die Außenwelt zumindest für eine gewisse Zeit vollständig ausschalten, während Sie in der Halle sind. Entweder geben alle auf und überlassen sich nur in den Händen des Bodybuildings, wie es insbesondere die Bodybuilder des Goldenen Zeitalters tat - Arnold. Wussten Sie, dass eine Woche vor Beginn des Turniers "Mr. Olympia" am Vater des Terminators gestorben ist? Er wurde gefragt, ob er ihn auf seiner letzten Reise besuchen könnte. Er antwortete ruhig: "Nein, das kann ich nicht, ich habe ein Turnier." Arnie verstand, dass ein solcher Stress ihn nicht gewinnen ließ und eine Entscheidung getroffen hat, die uns blasphemisch erscheint.

Wenn Sie eine intensive Kraftbelastung mögen und befürchten, dass diese Art von Training Ihre Ergebnisse negativ beeinflusst - keine Sorge. Ja, der Cortisolspiegel kann um 50% steigen, aber das ist nicht die letzte Wahrheit, weil der Mechanismus und die Profile seiner Sekretion sehr komplex sind und nicht in die Theorie und die Zahlen passen.

Der Cortisolspiegel im Laufe des Tages verändert sich ständig, so dass seine erhöhte Sekretion aufgrund äußerer Faktoren (große Belastungen usw.) ein Indikator für die Stabilität und Genauigkeit des endokrinen Systems des Athleten ist. Eine rechtzeitige Reaktion (in Form eines starken Anstiegs der Cortisolkonzentration nach dem Training) des Körpers ist eine völlig normale Reaktion des Körpers.

Viele, beim Pumpen der Presse von 6 Würfel, Cortisol von sich anhäufenden Bauchfett im Bauchbereich beschuldigen. In der Tat beeinflusst Stresshormon die Menge an viszeralem Fett (umgibt die inneren Organe), nicht subkutan. Wenn die Würfel nicht sichtbar sind, ist es daher an der Zeit zu lernen, wie sie ausgeführt werden.

Wir gehen weiter, und jetzt werden wir überlegen...

Kurzfristige Auswirkungen von Cortisol. Methoden, um es zu reduzieren.

Wir haben bereits erkannt, dass sich unter dem Einfluss von Lasten die Hormone verändern. Aber so ändert sich und wie sich die Ernährung auf diese Veränderung auswirkt, werden wir herausfinden.

Unmittelbar nach dem Training füllen viele Menschen ihre Reserven auf: mit Wasser (1, Placebo), Kohlenhydraten (2), Aminosäuren (3) und Kohlenhydraten + Amin (4). Die Ergebnisse zwischen dem Kurzzeit- (unmittelbar nach dem Training) und Langzeit-Effekten (nach 3 Monaten) bei der Veränderung der Sekretion von Hormonen sind unten dargestellt.

Die Grafik zeigt, dass der prozentuale Verlust an Fettmasse in etwa gleich ist. Der größte Zuwachs an Muskelmasse wurde von Gruppe 4 erreicht. Die Veränderung der Cortisolsekretion zeigt deutlich das folgende Bild.

Der Cortisolspiegel nach dem Training stieg um mehr als 50% (Placebogruppe). Und blieb unverändert in der Gruppe der "Aminosäuren". Die im Post-Workout-Getränk produzierten Kohlenhydrate haben die Sekretion des Stresshormons reduziert (Gruppen 2 und 4). Bei der Einnahme von Kohlenhydraten (Glukose aus einem Sportgetränk) muss der Körper selbst keinen Zucker herstellen, so dass der Cortisolspiegel nicht steigt.

Analysieren Sie die Grafiken und ziehen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen darüber, was Sie nach dem Training konsumieren sollten. Denken Sie jedoch daran, dass sich die Muskeln im Laufe der Zeit an die Belastung gewöhnen und mit einer geringeren Freisetzung von Cortisol reagieren, auch ohne Sporternährung.

Hinweis:

Der menschliche Muskel enthält mehr Cortisol-Rezeptoren, daher tritt der Muskelabbau in einem beschleunigten Modus auf, wenn der Körper mit dem Training aufhört. Fazit - Trainiere hart, intensiv, mit der richtigen Ausrüstung (ohne zu schummeln) und nicht sehr oft. Beim Training sollten Muskeln funktionieren, keine Sehnen.

Nun, wir kamen zum Nachtisch, nämlich die Empfehlungen, die Ihnen helfen werden, die Konzentration von Cortisol im Körper zu reduzieren (oder zumindest auf der richtigen Ebene zu kontrollieren). Also schreibe auf:

Rat Nummer 1.

Um der katabolen Wirkung von Cortisol nicht zu erliegen, ist es notwendig, die Sekretion dieses Hormons zu senken und gleichzeitig die Produktion des Gegenteils anabol zu steigern. Verschieben Sie die Gesamtbalance in Richtung Proteinsynthese, die von anabolen Hormonen - Testosteron, Wachstumshormon, Insulin, iGF-1 - ausgeführt wird. Stärkung der Sekretion auf natürliche Weise durch Produkte und Lebensmittelzusatzstoffe.

Rat Nummer 2.

Erhöhen Sie die tägliche Kalorienzufuhr und erhöhen Sie den Proteingehalt in der Diät (von 2 auf 2,5 Gramm). Versuchen Sie, sich an das Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren als 1: 1 (d. H. Gleiche Teile) zu halten.

Rat Nummer 3.

Verzweigte Seitenkettenaminosäuren (Leucin, Isoleucin und Valin). Wenn Sie mit Sporternährung vertraut sind, dann fügen Sie 5-10 g BCAA in Ihre Ernährung ein. Mischen Sie sie mit einfachen Kohlenhydraten (30 Gramm) und konsumieren Sie sie direkt im Training in flüssiger Form.

Rat Nummer 4.

Essen Sie vor dem Training Vitamin C (1-2 Gramm) und Knoblauch. Lassen Sie die ganze Halle "fühlen", dass Sie heute beschlossen haben, den Cortisol-Spiegel mit eigenen Mitteln zu senken :).

Rat Nummer 5.

Gehen Sie in die Apotheke und kaufen Sie den Extrakt von Radiolla pink - ein Tonikum, das Ihre Widerstandskraft gegen negative äußere Einflüsse erhöht.

Rat Nummer 6.

Achte genug auf Ruhe, Erholung. Schlaf mindestens 8 Stunden. Nehmen Sie an einer Vielzahl von entspannenden Behandlungen teil: Spa, Zedernholz, Massage, etc.

Ratsnummer 7.

Nein zum Übertraining. Training nicht länger als 45-60 Minuten.

Rat Nummer 8.

Mach dir keine Sorgen über Kleinigkeiten und versuche stressige Situationen / Leute zu vermeiden. Daumen hoch und lächle von Ohr zu Ohr!

Nun, das ist Dessert gegessen, fassen wir zusammen.

Nachwort

Heute haben wir einen ganzen Artikel über ein solches Hormon wie Cortisol. Die wichtigste Schlussfolgerung, die Sie machen sollten, ist, dass ein Hormon nicht so schrecklich ist, wie es gemalt wird. Natürlich musst du mit seiner katabolen Aktivität kämpfen, aber du solltest es nicht übertreiben und ihm zu viel Zeit geben. Der Körper selbst wird Ihnen sagen, was zu tun ist und wann, Ihre Aufgabe besteht nicht darin, diese Signale zu verschlafen.

An diesem Ganzen war ich froh, für dich zu schreiben. Bis bald, komm oft zurück, du bist immer willkommen hier!

Ps. Wir sind nicht auf das Lesen beschränkt, wir schreiben Fragen und Kommentare ab - hinterlassen Sie Spuren in der Geschichte!

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Dehydroepiandrosteronsulfat-Norm (Tabelle). Dehydroepiandrosteronsulfat ist erhöht oder verringert - was bedeutet dasDehydropiandrosteronsulfat ist ein androgenes Hormon, das mit Ketosteroiden verwandt ist und in den Nebennieren synthetisiert wird.

Stress kann durch verschiedene Gründe verursacht werden. Dies können persönliche Probleme sein (Bruch mit Ihrem Nächsten, Ärger mit Kindern, Krankheit), und es kann äußere Umstände geben, zum Beispiel Verlust von Arbeit.

Inhalt des ArtikelsDie Behandlung von Laryngitis sollte umfassend und umfassend sein, nur in diesem Fall können Sie die negativen Manifestationen der Krankheit schnell stoppen und Komplikationen verhindern.