Haupt / Zyste

Die wichtigsten Möglichkeiten, das Hormon Cortisol zu reduzieren

Kortisol im Körper innerhalb der physiologischen Norm ist rechtzeitig wichtig. Es hilft dem Körper stressigen Situationen zu widerstehen. Reorganisiert den Körper, so dass er eine große Menge an Energie zur Verfügung stellt.

Für Männer und Frauen sind Cortisol-Reduktionsmethoden nicht anders.

Chronisch hohes Cortisol ist ein alarmierender Indikator. Es kann auf ernsthafte Krankheiten hinweisen, die korrekt diagnostiziert und behandelt werden müssen. Was auch immer die Ursache der hormonellen Störung sein mag, das Hauptziel des Komplexes therapeutischer Maßnahmen ist die Reduktion von Cortisol. Sein hoher Gehalt verursacht eine Störung der lebenswichtigen Aktivität des Körpers.

10 Gründe, Cortisol zu erhöhen

Stress ist nicht die einzige Ursache für erhöhtes Cortisol im Blut. Mit einem Anstieg der Cortisolkonzentration bei Frauen sind assoziiert:

  1. Hunger und Faszination für verschiedene Diäten.
  2. Ein anstrengendes Workout.
  3. Missbrauch von Kaffee und koffeinhaltigen Energydrinks.
  4. Mangel an Nachtschlaf.
  5. Die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva, einige Medikamente.
  6. Schwangerschaft und Geburt.
  7. Endokrine Störungen.
  8. Bösartige Tumore.
  9. Alkoholismus.
  10. Aids

In dieser Liste ist nur ein Grund die physiologische Norm. Ein mehrfacher Anstieg der Hormonkonzentration tritt während des gebärfähigen Zeitraums und während der Wehen auf. In anderen Fällen sollten Sie den Lebensstil ändern oder nach einer Krankheit suchen, die eine übermäßige Sekretion von Cortisol verursacht. Manchmal reicht es aus, die Häufigkeit stressiger Situationen zu reduzieren.

Wann sollte Cortisol gesenkt werden?

Wenn eine Frau ein hohes Maß an Stresshormon in ihrem Blut hat, ist es notwendig, sich einer umfassenden Untersuchung und einer zusätzlichen Urinanalyse zu unterziehen. Nicht jeder dieser Zustände ist mit Pathologien verbunden. Präventive Maßnahmen werden ausreichen, um den Hormonspiegel zu stabilisieren. Der Hauptreduzierungsfaktor für Verletzungen des Hormonspiegels ist eine angemessene Ruhe- und Stressreduktion.

Bei diagnostizierter Nebennierenfunktionsstörung bei Frauen, dem Nachweis von Tumoren im Hypothalamus-Hypophysen-System, führen andere Erkrankungen geeignete therapeutische Maßnahmen durch. Dies ist eine medikamentöse Therapie oder Operation.

Die Aktualität der Behandlung ist äußerst wichtig, da eine übermäßige Belastung des Körpers mit hohem Cortisol zur Entwicklung von Diabetes, Osteoporose, Herzerkrankungen und Blutgefäßen, Schwächung der Immunabwehr und anderen gefährlichen Erkrankungen führt.

Cortisolblocker

Eine separate Gruppe von Medikamenten (oder Nahrungsergänzungsmitteln) sind Cortisolblocker. Ihre Aktion ist gerichtet:

Cortisol-Blocker sind im Sportbereich bekannt und gefragt. Sie werden nach der Einnahme von anabolen Steroiden verwendet, um die Muskelmasse zu schützen. Zu diesem Zweck werden sie von Menschen mit schwerer körperlicher Arbeit benutzt. Die beliebtesten Werkzeuge sind:

  • Omega-3;
  • Aminosäuren;
  • Vitamin C;
  • Clenbuterol;
  • Cortidren;
  • Hydroxymethylbutyrat.

Hersteller behaupten, dass sie praktisch keine Nebenwirkungen haben. Und es ist gefährlich, sie ohne ärztliches Rezept zu nehmen. Dies kann zu einer Störung des gesamten Hormonhaushaltes, der Entwicklung pathologischer Zustände und anderer Folgen führen.

Reduzieren Sie Stress

Die Umsetzung der Prinzipien des gesunden Lebensstils wird dazu beitragen, den Cortisolspiegel auf ein normales Niveau zu senken. Jeden Tag muss eine Person den Angriff von Stressfaktoren überwinden, also müssen Sie lernen, wie Sie den Körper vor häufigen Hormonausschüttungen schützen können. Dies wird erleichtert durch:

  • Pausen bei der Arbeit. Nach jeder Stunde intensiver Arbeit sollte eine kurze Pause eingelegt werden, um Muskelverspannungen zu lösen und das Gehirn zu entlasten.
  • Massage, Meditation und entspannende Praxis. Sie sind entworfen, um den ganzen Körper zu entspannen und den Geist zu schönen Dingen zu machen.
  • Emotionale Entladung. Bei einem lustigen Film wirkt sich die angenehme Kommunikation mit Freunden positiv auf den hormonellen Hintergrund aus.
  • Körperliche Kultur. Nicht jede Übung ist geeignet, Cortisol zu reduzieren. Yoga, Pilates - empfohlene Übung.
  • Musik Wenn Sie in stressigen Situationen Ihrem Lieblingsmusikstück lauschen, können Sie sich beruhigen, entspannen und abstrahieren.
  • Schlaf Die Dauer eines Nachtschlafs sollte 7-8 Stunden betragen. Diese Zeit ist notwendig, um den Körper gegen den täglichen Stress anzupassen. Mittagsschlaf hilft Cortisol zu reduzieren und teilweise zu erholen.

Richtige Ernährung

Unsachgemäße Ernährung - eine der Ursachen für hormonelle Störungen. Es gibt Produkte, deren ständige Verwendung zu einer Erhöhung des Cortisolgehalts im Blut führt:

  • Süßes Gebäck Gebäck, Süßigkeiten, Weißbrot, "Fast" Essen - Quellen von schnellen Kohlenhydraten.
  • Kaffee, grüner Tee, Energydrinks - hoher Koffeingehalt.

Halten Sie eine normale Menge an Hormonen helfen Gerichte aus Meeresfrüchten, frischem Gemüse und Obst, Getreide. Achten Sie auf die Menge an verbrauchtem reinem Wasser. Ihr Mangel wird als Stress wahrgenommen, daher ist eine ausreichende Trinkregime Voraussetzung für die Stabilisierung des Hormonspiegels.

Um das Niveau der Substanz zu regulieren, können Volksmedizin sein:

  • Rhodiola rosea, Johanniskraut, Eleutherococcus. Erhöhen Sie die Stressresistenz, unterstützen Sie die Arbeit der Nebennieren.
  • Süßholz. Reguliert die Produktion von Nebennieren, hilft aktiv das Niveau des Hormons zu reduzieren.
  • Ginkgo Biloba Reduziert langsam den Cortisolspiegel. Um die Wirkung zu erzielen, ist eine Rezeption für sechs Monate erforderlich.

Empfang von medizinischen Tinkturen, Abkochungen sollten mit dem Arzt abgestimmt werden.

Pathologie Behandlung

Es ist notwendig, den Cortisolspiegel im Blut erst nach einer umfassenden Untersuchung und Verschreibung entsprechender Medikamente durch einen Arzt zu regulieren. Alle Verstöße, die die Freisetzung von Cortisol auslösen, sind in drei Gruppen unterteilt:

  1. ACTH-abhängig (ACTH - adrenocorticotropes Hormon, das von der Hypophyse abgesondert wird und direkt die Sekretion von Cortisol beeinflusst).
  2. ACGT unabhängig.
  3. Funktional.

Es ist unmöglich, die Ursache des Fehlers selbst zu diagnostizieren. Es gibt keine universellen Medikamente. Die Akzeptanz von unabhängig ausgewählten Hormonen ist inakzeptabel. Eine wirksame Cortisolreduktion hängt von einer genauen Diagnose der Krankheit ab. Der komplexe Arzt sollte vom behandelnden Arzt überwacht werden. Er entscheidet, welche Methoden verwendet werden, um den Cortisolspiegel zu senken.

Chronisch hohes Cortisol ist eine gefährliche Pathologie. Übermäßige Sekretion der Nebennieren führt zu deren Erschöpfung, allgemeinem Hormonversagen und dem Auftreten von Krankheiten. Die Gründe für seine stabile hohe Konzentration können unterschiedlich sein, aber nur ein Spezialist sollte sich mit ihrer Identifizierung und Behandlung befassen.

Cortisolblocker - wann werden sie verwendet?

Cortisol ist ein Hormon, das die Nebennierenrinde als Reaktion auf Stressreaktionen des Körpers synthetisiert.

Diese Substanz mobilisiert schnell die Stärke einer Person, die in einem Kampf oder einer Flucht gerettet werden soll.

In großen Mengen - das Hauptglukokortikoid wirkt sich jedoch negativ auf viele Funktionen des Körpers aus, so dass Cortisolblocker in manchen Situationen notwendig sind.

Haupteffekte

Wie aktiviert Cortisol die menschliche Kraft?

Unter Stress beschleunigt sich der Herzschlag, die Nebennierenrinde sondert ein Glukokortikoid ab, das sofort zu wirken beginnt:

  1. Erhöhte Glukosesynthese unter Verwendung von Muskelfasern und Reserven der Leber. Außerdem hemmt Cortisol Insulin und ermöglicht den Zellen keinen Zugang zu Energie. Dies geschieht, damit der Körper in einem kritischen Moment genügend Kraft hat, um auf die Gefahr zu reagieren. Langfristig droht es mit der Entwicklung von Typ-2-Diabetes mellitus, Gewichtszunahme und Muskelabbau.
  2. Um die Empfindlichkeit des Körpers auf Adrenalin und Noradrenalin zu erhöhen, die das Herz-Kreislauf-System signifikant beeinflusst, erhöht die Durchblutung, Blutdruck. Unter dem Einfluss dieser Substanzen werden psychische Reaktionen verstärkt, die Person fühlt keinen Schmerz mehr, die Wunden heilen schneller und das Blut hört auf. Bei längerer Exposition beginnen sich erhöhte Angst und Nervosität zu manifestieren, es gibt keine Möglichkeit, in einen ruhigen Modus zu gehen.
  3. Unterdrückung von Calcium und Kalium im Gegensatz zu Natrium und Chlor. Diese Ausrichtung der Kräfte - erhöht den Appetit, beschleunigt die Herzfrequenz, ist aber schlecht für die Knochen. Infolgedessen ist Osteoporose wahrscheinlich.
  4. Hemmung der Immunität. In kleinen Dosen hat das Corticoid die Fähigkeit, die schützenden Ressourcen des Körpers positiv zu beeinflussen, aber bei einem Übermaß des Hormons ändert sich die Situation diametral. Unter dem Einfluss eines systemischen Überschusses dieser Komponente entwickeln sich oft Pilz- und Parasiteninfektionen im Körper.
  5. Entzündungshemmende und antiallergische Prozesse, die bei Kontakt mit Cortisol gehemmt werden.
  6. Unterdrückung von Testosteron ist ein grundlegendes Hormon für Männer, die für die Potenz und Muskelkraft, Stimmung und Stärke des Skelettsystems des Körpers verantwortlich ist.
  7. Über die Veränderung des Spiegels von Vasopressin (Peptidhormon, Wasserregulator) in den Nieren, der den Prozess des Urinierens verletzt.

Auf lange Sicht besteht bei einer Person, deren Körper Cortisol über der Norm produziert, das Risiko, eine Masse von unangenehmen Krankheiten zu bekommen, von psychischer Instabilität bis hin zu Geschwüren und Impotenz.

Symptome eines erhöhten Glucocorticoids sind:

  • ständige Angst, Reizbarkeit und Nervosität;
  • erhöhter Hunger, Beschädigung der Magenwände durch übermäßige Sekretion von Saft;
  • beschleunigter Puls, verstärktes Schwitzen;
  • Schlaflosigkeit und Wachsamkeitsverschiebung;
  • spürbare Alterung und Austrocknung der Haut, das Aussehen auf dem Körper von rosa oder lila strii wie bei schwangeren Frauen;
  • Beschwerden im Rücken, die durch die Entwicklung von Osteoporose verursacht werden;
  • Schwächung der Libido;
  • zahlreiche dränge auf die toilette "in einem kleinen".

All diese Zeichen weisen indirekt auf ein hormonelles Ungleichgewicht auf der Basis von chronischem Stress hin. Andere Erkrankungen im Körper können jedoch die Schuldigen sein - die Diagnose sollte nur von einem Arzt bekannt gegeben werden.

Um die Menge an Cortisol im Körper zu bestimmen, verwenden Sie die entsprechende Analyse von Urin, nicht Blut. Dann kann eine kleine und große Dexamethason-Sonde erforderlich sein, um die Ursache der Anomalie festzustellen.

Bei einem gesunden Menschen wird die Freisetzung von Cortisol durch Stress verursacht. Wenn Cortisol aus anderen Gründen erhöht ist, tritt die Pathologie am wahrscheinlichsten auf.

Lesen Sie mehr über die Operation, um die Nebenniere hier zu entfernen. Und auch über die Auswirkungen der Intervention.

Krankheiten der Hypophyse führen zum Zusammenbruch einer Reihe von Körpersystemen. Über Erkrankungen der Hypophyse und deren Störungen, lesen Sie mehr in diesem Thread.

Natürliche Blocker

Dieses Glukokortikoid erscheint im Blut - nur in stressigen Situationen. Daher kann sein Level reduziert werden durch:

  • beruhigende entspannende Melodietechniken;
  • eine freundliche und einladende Umgebung schaffen;
  • häufige Snacks während des Tages, weil Hunger ist auch negativ für den Körper;
  • körperliches Training mit einer Dauer von nicht mehr als 45-60 Minuten;
  • positive Emotionen und Lachen;
  • Ablehnung verschiedener Stimulanzien wie Kaffee;
  • einen geeigneten Biorhythmus für Schlaf und Wachheit etablieren;
  • Nahrungsmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind (Lachs, Makrele, Sardinen, Flachs- und Sesamöl, Walnüsse usw.);
  • Nehmen Sie Vitamin C und Glukose, während es besser ist, den apothekenartigen Formen dieser Nährstoffe den Vorzug zu geben.

Dieser Effekt wird erreicht, weil die biologische Verbindung von Stress und Freisetzung von Glucocorticoid in das Blut zerstört wird.

Medikamente

Es ist jedoch nicht immer möglich, die Konzentration von Glucocorticoiden einfach und auf natürliche Weise zu reduzieren, manchmal besteht Bedarf an Medikamenten - Cortisolblockern, die in der Apotheke gekauft werden können.

Es ist bekannt, dass viele Bodybuilder auf der Suche nach perfekter Erleichterung verschiedene Medikamente und Zusatzstoffe nehmen, um den Cortisolspiegel im Körper zu reduzieren.

Eine solche Selbstaktivität kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Daher ist dieses Kapitel nur zu Informationszwecken gedacht.

Also, um Glukokortikoid zu bekämpfen:

  1. Corticosteroidblocker (Metirapon, Trilostan, Ketoconazol, Aminoglutetin). Dies sind sehr ernste Arzneimittel, die direkt auf die Nebennierenrinde einwirken und die Vermehrung von Glucocorticoiden, insbesondere Cortisol hemmen (hemmen). Die Medikamente werden bei der Behandlung von Cushing-Syndrom, Pilzerkrankungen sowie in der Onkologie eingesetzt.
  2. Anabole Steroide - erhöhen Testosteron im Blut. Sie haben eine breite Palette von Auswirkungen auf den Körper, haben eine große Anzahl von Nebenwirkungen. Gefährlich für die Intimsphäre, Psyche und Herz-Kreislauf-System.
  3. Pflanzliche Zubereitungen von Eureka Blattblättern, sowie eine vegetarische Ergänzung - Relor.
  4. Phosphatidylserin ist ein natürlicher Blocker von Cortisol, der in Rinderhirnen, Fleisch und Fisch sowie in Milchprodukten und Gemüse enthalten ist. Auch als Lebensmittelzusatzstoffe erhältlich. Es wird angenommen, dass diese Substanz auch eine stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem hat und von älteren Menschen zur Verbesserung des Gedächtnisses verwendet werden kann.

Ohne einen Arzt zu konsultieren, sollten Sie nicht experimentieren und Pillen nehmen, da das Ergebnis unerwartet sein kann.

Erstens, ohne Tests gibt es keine Gewissheit über den Überschuss an Cortisol.

Zweitens hat jedes Medikament auch ein Spektrum von Nebenwirkungen.

Drittens ist es möglich, die hormonelle Balance zu verschieben und dann die Situation für eine lange Zeit zu korrigieren.

Cortisol ist ein Freund, kein Feind des Menschen. Aber auch eine nützliche Substanz kann bei konstantem und hohem Zufluss in das Blut vergiften. Dies passiert oft mit Cortisol, das durch die ständigen Belastungen der modernen Welt zum täglichen Begleiter für Menschen wird.

Wussten Sie, dass die Hormone des Hypophysenvorderlappens maßgeblich das Aussehen und Verhalten einer Person bestimmen? Lesen Sie mehr über die Hypophysenhormone und ihre Funktionen auf unserer Website.

Über die Ursachen von Nebennierenadenomen bei Männern, lesen Sie den Link.

Anweisungen. Cortisolblocker, Drogenmerkmale

Cortisol-Blocker sind in letzter Zeit beliebte Medikamente für Menschen geworden, die eine Sportfigur aus ihrem Körper formen wollen. Sie bekämpft wirksam die unerwünschten Funktionen des Hormons, was besonders beim Training der Muskulatur wichtig ist. Gleichzeitig sollte berücksichtigt werden, dass der Körper Cortisol benötigt und seine vollständige Unterdrückung eine negative Wirkung auf die Person haben kann.

Das Wesen des Problems

In seinem Kern ist Cortisol ein Stresshormon, d.h. Es wird von den Nebennieren unter stressigen Umständen produziert. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Energieressourcen einer Person zu mobilisieren, um eine starke äußere, emotionale Auswirkung zu bekämpfen. Die Quelle für zusätzliche Energie können Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate sein, die aus verschiedenen Bereichen des Körpers extrahiert werden.

Die am besten zugänglichen Quellen für Cortisol sind Muskelgewebe und Fettansammlung. Das Hormon zerstört Muskelproteine ​​und setzt Fettzellen frei. Payback beginnt nach Stressabbau. Der maximalen Produktion von Cortisol folgt die Phase der Kompensation der verbrauchten Bestände. Der aufkommende unüberwindbare Hunger führt zu erhöhtem Appetit, aber der größte Teil der ankommenden Nahrung geht an Körperfett. In diesem Fall wird Muskelgewebe nicht wiederhergestellt.

Ist wichtig. Cortisol ist notwendig für den Körper, weil Ohne sie ist er der emotionalen Belastung einfach nicht gewachsen. Schaden bringt überschüssige Produktion des Hormons.

Bei einem übermäßigen Gehalt dieses Hormons treten Symptome wie Nervosität und übermäßige Reizbarkeit auf; vermehrte Sekretion von Magensaft, was zur Zerstörung der Wände führt; Tachykardie; Schwitzen; Schlafverlust; Verschlechterung der Haut; erhöhter Harndrang; ständiges Hungergefühl; Entwicklung von Osteoporose.

Das Problem liegt in der Tatsache, dass Kortisol aktiv produziert wird und mit verbessertem Training, Sport. Der negative Effekt ist besonders ausgeprägt bei Bodybuilding und Fitness, wenn das Hormon dich daran hindert, deinen Körper zu formen, Muskelgewebe zu "essen" und Fettschichten zu stimulieren.

Merkmale der Droge

Um eine übermäßige oder vorzeitige Produktion von Cortisol zu eliminieren, werden Blocker benötigt, die die Produktion des Hormons stoppen und seine Wirkung reduzieren können. Zu diesem Zweck gibt es Blocker von Cortisol oder Anti-Katabolika, die Medikamente und verschiedene Nahrungsmittelzusätze mit einer antagonistischen Einstellung zu diesem Hormon sind.

Anti-Cortisol-Medikamente haben folgende Aufgaben: Unterdrückung der Sekretion und Wirksamkeit des Hormons, Schutz des Muskelgewebes vor Zerstörung; Beseitigung der Neigung zur Fettablagerung, die zur Gewichtsabnahme beiträgt, ohne die Muskulatur zu beeinträchtigen. In Anbetracht dieser Fähigkeiten werden Cortisolblocker für abnormale Nebennierensekretion verwendet, indem gezielte Übungen durchgeführt werden, um Muskeln aufzubauen und das Muskelsystem zu stärken und den Gewichtsverlust zu reduzieren.

Hilfe Anti-Katabolika können nicht direkt dazu führen, dass eine Person abzunehmen. Allerdings kann der Prozess der Gewichtsabnahme als eine stressige Situation, die die Aktivierung der Hormonproduktion verursacht betrachtet werden. Als nächstes kommt der obige Effekt - nach der Beendigung des Stresses beginnt die Ansammlung von Fett, was nutzlose Anstrengungen macht, Gewicht zu verlieren.

Sorten von Blockern

Cortisolblocker können in mehrere Kategorien eingeteilt werden:

  1. Natürliche Heilmittel und Methoden. Das Stresshormon wird aktiv unter hohem emotionalen oder psychischen Stress produziert und daher muss diese Komponente minimiert werden. Besonders hervorzuheben ist die Rolle von beruhigender Musik, wohltuender Atmosphäre während des Trainings, häufige Mahlzeiten mit dosierten Portionen, die optimale Dauer körperlicher Anstrengung, die Etablierung eines optimalen Biorhythmus (eine Kombination aus Ruhe und Aktivität, Schlaf und Wachheit). Natürliche Blocker können als Nahrung dienen. Kaffeestimulantien sind unerwünscht. Nützliche Produkte mit Omega-3 (Leinsamen- und Sesamöl, Walnüsse, Lachs und Sardinen), Ascorbinsäure (Vitamin C) und Glucose. Es erfordert den Verzehr von schnellem Protein (25-32 g), Protein-Kohlenhydrat-Lebensmitteln, Leucin, Vitamin C (0,6-1,2 g).
  2. Medikamente. Sie zielen direkt darauf ab, die sekretorische Funktion der Nebennieren bei der Produktion eines Hormons zu unterdrücken. Es gibt solche hochwirksamen Medikamente - Metritrapon, Trilostan, Ketoconazol, Aminoglutetimid. Anabole Steroide, Hydroxymethylbutyrat, Agmatin, Dexamethason, Insulin werden als Blocker verwendet.
  3. Pflanzliche Heilmittel. Die beliebteste Droge auf der Basis von Langblatt-Eureka. Cortisolspiegel können Magnolien Bark Supplement - Relora hemmen.
  4. Nahrungsergänzungsmittel Viele Athleten, um Muskelprotein beizubehalten, verwenden solche Ergänzungen: Lean FX, CortiShed, Cort-Block, Cortislim, Cortiburn, Cortridren. Auch verwendet universeller Fatburner - Thermoloid.

Achtung. Die Poller sind am effektivsten, wenn sie direkt nach dem Training sowie unmittelbar nach dem Aufwachen am Morgen eingenommen werden. Während dieser Perioden ist das Hormon maximal.

Nebenwirkungen

Anti-Katabolismus muss mit Vorsicht eingenommen werden. Der Missbrauch solcher Mittel kann zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen. Die gefährlichsten Drogen, einschließlich anabole Steroide. Ihr systematischer Empfang kann zu neuralgischen Störungen, Anomalien in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems führen, das intime Leben verschlechtern.

Es ist strengstens unmöglich, Cortisolblocker bei Vorliegen einer Nebenniereninsuffizienz zu verwenden. Darüber hinaus trägt eine Reihe von Geldern zur Freisetzung von Insulin bei, was die Entwicklung von Diabetes beeinflussen kann.

Im Allgemeinen können antikatabole Mittel nicht auf sichere Arzneimittel zurückgeführt werden. Sie beeinflussen signifikant den Hormonhaushalt, der von Hormonen wie Testosteron und Somatotropin nicht unbemerkt bleibt. Sie sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt konsumiert werden.

Cortisol ist notwendig für den menschlichen Körper, um Stresssituationen zu überwinden. Es hilft dramatisch die menschlichen Fähigkeiten in kritischen Fällen zu verbessern. Für Sportler und diejenigen, die abnehmen wollen, wird das Hormon jedoch zu einem Schädling, der Muskeln zerstört und Fett ansammelt. Um die übermäßige Freisetzung von Cortisol zu blockieren, gibt es spezielle Werkzeuge, die verwendet werden müssen, um die Möglichkeit von Nebenwirkungen zu erkennen.

Cortison - offizielle Gebrauchsanweisung

Anweisungen
auf die medizinische Verwendung der Droge

Registrierungsnummer: Р N 003710/01

Handelsname des Medikaments: Cortison

International Non-Proprietary Name (INN): Kortison

Chemische Bezeichnung: (17a, 21-Dihydroxypregn-4-en-3,11,20-trion-21-acetat)

Dosierungsform: Tabletten

Zusammensetzung:
Wirkstoff: Cortisonacetat - 0,025 g.
Hilfsstoffe: Zucker, Kartoffelstärke, Stearinsäure.

Die Beschreibung: Die Tabletten der Farbe weiß, weiß oder weiß mit der gelblichen Farbe, flach-zylindrisch, mit der Facette.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Glucocorticosteroid
ATX H02AV10 Code

Pharmakologische Wirkung
Cortison ist ein synthetisches Glukokortikosteroid. Es hat entzündungshemmende, antiallergische und immunsuppressive Wirkungen, erhöht die Empfindlichkeit von beta-adrenergen Rezeptoren gegenüber endogenen Katecholaminen.
Interagiert mit spezifischen zytoplasmatischen Rezeptoren (Rezeptoren für Glucocorticosteroiden (GCS) ist in allen Geweben, insbesondere in vielen ihrer Leber) einen Komplex zu bilden, der die Bildung von Proteinen (einschließlich Enzyme, regulatorischen Zellen lebenswichtige Prozesse) induziert.
Das Protein Teilung verringert die Menge an Globulin im Plasma steigert die Synthese von Albumin in der Leber und in den Nieren (mit einem Anstieg des Albumin / Globulin-Verhältnis), reduziert die Synthese und verbessert Proteinkatabolismus in Muskelgewebe. Fettstoffwechsel: höher steigt die Synthese von Fettsäuren und Triglyceride, Fett umverteilt (Fettansammlung tritt vor allem im Schultergürtel, das Gesicht, Bauch), führt zur Entwicklung von Hypercholesterinämie. Kohlenhydratstoffwechsel: erhöht die Resorption von Kohlenhydraten aus dem Magen-Darm-Trakt; Es steigert die Aktivität der Glucose-6-Phosphatase (Anstieg von Glucose aus der Leber in das Blut); fosfoenolpiruvatkarboksilazy erhöht die Aktivität und Synthese von Aminotransferasen (Aktivierung Gluconeogenese); trägt zur Entwicklung von Hyperglykämie bei.
Wasser eletrolitny Sharing verzögert Na + und Wasser im Körper, stimuliert die Entfernung von K + (Mineralocorticoid-Aktivität) verringert die Absorption von Ca 2+ aus dem Magen-Darm-Trakt, cause „Auslaugen“ von Knochencalcium und erhöht seine renale Ausscheidung reduziert Knochenmineralisation.
Entzündungshemmende Wirkung die mit der Inhibierung der Eosinophilen und der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen; Induktion der Bildung von Lipocortinen und Verringerung der Anzahl von Mastzellen, die Hyaluronsäure produzieren; mit einer Abnahme der Kapillarpermeabilität; Stabilisierung von Zellmembranen (insbesondere lysosomalen) und Organellenmembranen. Wirkt auf alle Phasen des Entzündungsprozesses: Prostaglandinsynthese (Pg) auf Arachidonsäure Ebene inhibiert (hemmt Lipokortin Phospholipase A2 liberatiou Arachidonsäure unterdrückt, die Biosynthese hemmt endoperekisey, Leukotriene beitragen Entzündungen, Allergien, etc.), Synthese von „proinflammatorische Cytokin“ ( Interleukin 1, Tumornekrosefaktor Alpha und andere); erhöht die Widerstandsfähigkeit der Zellmembran gegenüber der Einwirkung verschiedener schädigender Faktoren.
Immunsuppressive Wirkung beruht auf der gerufenen Involution des lymphatischen Gewebes, Inhibierung der Lymphozytenproliferation (insbesondere T-Lymphozyten), die Unterdrückung der Migration von B-Zellen und die Interaktion von T- und B-Lymphozyten, die Hemmung der Freisetzung von Zytokinen (Interleukin-1, 2, Gamma-Interferon) von Lymphozyten und Makrophagen und reduzierte Antikörperproduktion.
Antiallergischer Wirkung beruht auf einer Abnahme der Synthese und Sekretion von Mediatoren von Allergie, Hemmung der Freisetzung aus sensibilisierten Mastzellen und Basophilen, Histamin und andere. Bioaktive Substanzen, die Anzahl der zirkulierenden Basophilen, die Unterdrückung von lymphoiden und Bindegewebe Reduzierung, Verringerung der Zahl der T- und B-Lymphozyten, Mast Zellen, die Empfindlichkeit der Effektorzellen zu den Vermittlern von Allergie, die Hemmung der Antikörperproduktion, Veränderungen in der Immunantwort zu reduzieren.
Bei der obstruktiven Atemwegserkrankungen Wirkung wird hauptsächlich Schuppung durch die Hemmung von Entzündungsprozessen, Verhinderung oder Verminderung der Schwere der Schleimhautödeme, Reduktion der Eosinophileninfiltration Bronchialepithel Submukosa und Ablagerung in der Bronchialschleimhaut zirkulierender Immunkomplexe und erozirovaniya Hemmung und die Schleimhäute verursacht. Erhöht die Empfindlichkeit von Beta-adrenergen Rezeptoren der Bronchien von kleinen und mittleren Kalibers endogene Catecholamine und exogen Sympathomimetika, die Viskosität von Schleim reduziert durch seine Produktion zu reduzieren.
Hemmt die Synthese und Sekretion von ACTH und sekundäre Synthese von endogenen Kortikosteroiden. Es hemmt Bindegewebsreaktionen während des Entzündungsprozesses und reduziert die Möglichkeit der Narbenbildung.
Das Medikament wird fast vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Seine maximale Konzentration im Blut ist in 1-2 Stunden erreicht, die Wirkung des Medikaments dauert 6-8 Stunden.

Hinweise für den Einsatz
Chronische Nebenniereninsuffizienz (Morbus Addison, Hypokortizismus nach bilateraler Adrenalektomie, Hypopituitarismus mit sekundärem Hypokortizismus usw.); kongenitale Dysfunktion der Nebennierenrinde - in Kombination mit Mineralocorticoid.
Für andere Indikationen, die von anderen Glucocorticosteroiden erhältlich sind, sind sie derzeit nicht anwendbar.

Kontraindikationen
Für eine kurzfristige Anwendung aus Vitalitätsgründen ist die einzige Kontraindikation eine Überempfindlichkeit gegen Cortisonacetat oder Komponenten des Arzneimittels.
Bei Kindern während der Wachstumsphase sollte GCS nur bei absoluter Indikation und unter sorgfältiger Überwachung des behandelnden Arztes angewendet werden. Mit Vorsicht sollte das Medikament für die folgenden Krankheiten und Bedingungen verschrieben werden:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt - Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwüren, Ösophagitis, Gastritis, akut oder latent Magengeschwür, die vor kurzem etablierte Darmanastomose, Colitis ulcerosa, mit der Bedrohung durch Perforation oder Abszess, Divertikulitis.
  • Parasitäre und Infektionskrankheiten von Virus-, Pilz- oder bakteriellen Ursprungs (vorkommende derzeit in oder neu, einschließlich der letzten Kontakt mit kranken) - Herpes simplex, Herpes zoster (viremicheskaya Phase), Windpocken, Masern; Amöbiasis, Strongyloidose; systemische Mykose; aktive und latente Tuberkulose. Der Einsatz bei schweren Infektionskrankheiten ist nur vor dem Hintergrund einer spezifischen Therapie zulässig.
  • Vor- und Nachimpfung (8 Wochen vor und 2 Wochen nach der Impfung), Lymphadenitis nach BCG-Impfung. Immundefizienzzustände (einschließlich AIDS oder HIV-Infektion).
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, einschl. jüngste Myokardinfarkt (bei Patienten mit akuten und subakuten Myokardinfarkt können necrosis ausbreiten, was die Bildung von Narbengeweben zu verlangsamen und damit Bruch des Herzmuskels), schwere chronische Herzinsuffizienz, Hypertonie, Hyperlipidämie.
  • Endokrine Erkrankungen - Diabetes mellitus (einschließlich beeinträchtigter Kohlenhydrattoleranz), Thyreotoxikose, Hypothyreose, Isenko-Cushing-Syndrom, Fettleibigkeit (Stadium III-IV).
  • Schweres chronisches Nieren- und / oder Leberversagen, Nephroluritiasis. Hypoalbuminämie und Bedingungen, die für ihr Auftreten prädisponieren.
  • Systemische Osteoporose, Myasthenia gravis, akute Psychose, Polio (außer bulbäre Form von Enzephalitis), Öffnungs- und Schließ Glaukom.
  • Schwangerschaft
Dosierung und Verabreichung
Cortison-Tabletten sind im Inneren vorgeschrieben. Bei chronischer Nebenniereninsuffizienz beträgt die übliche durchschnittliche Erhaltungsdosis 2550 mg pro Tag.
Die Tagesdosis des Medikaments wird in 2 Dosen verordnet, die den Tagesrhythmus der Cortisonsekretion wiederspiegeln - 2/3 der täglichen Dosis am Morgen (6-8 Stunden) und 1/3 der Tagesdosis am Abend (17-18 Stunden). Bei der Gefahr von Stress wird die tägliche Dosis um das 2-3-fache erhöht und in 3-4 Dosen (nach 6-8 Stunden) verschrieben.
Bei kongenitaler Fehlfunktion der Nebennierenrinde wird Cortison in Kombination mit anderen Hypokokortikosteroiden (Prednison, Dexamethason) in einer Dosis von 25 mg pro Tag angewendet.
Maximale Dosen für Erwachsene: Einmalig -150 mg, täglich - 300 mg.
Kinder Kortison in kleineren Dosen verschrieben, abhängig vom Alter. Maximale Dosen für Kinder: bis zu 5 Jahren: Single - 25 mg, täglich - 75 mg; von 5 bis 10 Jahren: Single-50 mg, täglich 150 mg; älter als 10 Jahre: Single 75 mg, täglich -225 mg.
Wenn es notwendig ist, Cortison durch andere Medikamente mit Glucocorticosteroid-Aktivität zu ersetzen, sollte daran erinnert werden, dass 25 mg Cortison 20 mg Hydrocortison entsprechen; 5 mg Prednison oder Prednison; 4 mg Methylprednisolon oder Triamcinolon; 0,75 mg Dexamethason.

Nebenwirkungen
Die Häufigkeit der Entwicklung und der Schweregrad von Nebenwirkungen hängt von der Dauer der Anwendung, der Höhe der verwendeten Dosis und der Fähigkeit ab, den circadianen Rhythmus von Cortison einzuhalten.
Bei der Verwendung von Cortison ist Folgendes zu beachten:
Von endokrinen Systems: Reduktion der Glucosetoleranz, Diabetes oder steroid Manifestation latenter Diabetes mellitus, Nebennierensuppression, Cushing-Syndrom (Mondgesicht, Fettleibigkeit, Hypophysen-Typ, Hirsutismus, erhöhter Blutdruck, Dysmenorrhoe, Amenorrhoe, Muskelschwäche, Striae) verzögerte sexuelle Entwicklung bei Kindern.
Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Pankreatitis, Steroid Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre, erosive Ösophagitis, Blutungen und Perforation des Magen-Darm-Trakt, erhöht oder verminderter Appetit, Verdauungsstörungen, Blähungen, Schluckauf. In seltenen Fällen - erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen und alkalischer Phosphatase.
Seit dem Herz-Kreislauf-System: Arrhythmien, Bradykardie (bis zum Herzstillstand); Entwicklung (bei disponierten Patienten) oder eine erhöhte Schwere der Herzinsuffizienz, ändert EKG typisch für Hypokaliämie, Hypertonie, Hyperkoagulation, Thrombose. Bei Patienten mit akuten und subakuten Myokardinfarkt - die Ausbreitung Nekrose, die Bildung von Narbengewebe verlangsamt, die zum Bruch des Herzmuskels führen kann.
Vom Nervensystem: Delirium, Desorientiertheit, Euphorie, Halluzinationen, manisch-depressive Psychose, Depression, Paranoia, erhöhtem Hirndruck, Nervosität oder Angst, Schlaflosigkeit, Benommenheit, Schwindel, Pseudo Cerebellum, Kopfschmerzen, Krämpfen.
Von den Sinnen: posteriore subkapsuläre Katarakt, erhöhter Augeninnendruck mit einer möglichen Beschädigung des Sehnervs, die Neigung sekundäre bakterielle, Pilz- oder viralen Infektionen der Augen, Hornhaut trophischen Veränderungen, exophthalmos zu entwickeln.
Auf Seiten des Stoffwechsels: erhöhte Kalziumausscheidung, Hypokalzämie, erhöhtes Körpergewicht, eine negative Stickstoffbilanz (erhöhter Proteinabbau), vermehrtes Schwitzen.
Konditionierte Mineralocorticoid-Aktivität - Flüssigkeits-und Natriumretention (periphere Ödeme), Hypernatriämie, Hypokaliämie (Hypokaliämie, Arrhythmie, Myalgie oder Muskelkrämpfe, ungewöhnliche Schwäche und Müdigkeit).
Auf Seiten des Bewegungsapparates: verlangsamtes Wachstum und Ossifikationsprozesse bei Kindern (vorzeitiger Verschluss der epiphysären Wachstumszonen), Osteoporose (sehr selten - pathologische Knochenfrakturen, aseptische Nekrose des Humerus- und Femurkopfes), Muskelsehnenruptur, Steroidmyopathie, Muskelmasseabbau (Atrophie).
Auf Seiten der Haut und der Schleimhäute: verzögerte Wundheilung, Petechien, Ekchymosen, Ausdünnung der Haut, Hyper- oder Hypopigmentierung, Akne, Stria, Tendenz zur Entwicklung von Pyodermie und Candidiasis.
Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, anaphylaktischer Schock.
Andere: die Entwicklung oder Exazerbation von Infektionen (gemeinsam verwendeten Immunsuppressiva und Impfung tragen zum Auftreten dieser Nebenwirkung bei), Leukozyturie, "Entzugssyndrom".

Überdosierung
Mögliche Verstärkung der oben beschriebenen Nebenwirkungen. Es ist notwendig, die Dosis von Cortison zu reduzieren. Symptomatische Behandlung.

Wechselwirkung mit anderen Drogen
Gleichzeitige Ernennung von Cortison mit:
Induktoren von mikrosomalen Leberenzymen (Phenobarbital, Rifampicin, Phenytoin, Theophyllin, Rifampicin, Ephedrin) führen zu einer Verringerung ihrer Konzentration;
Diuretika (insbesondere Thiazid- und Carboanhydrasehemmer) und Amphotericin B können zu einer erhöhten Clearance von K + aus dem Körper führen; mit Natrium Drogen - Ödeme und Bluthochdruck.
Amphotericin B erhöht das Risiko für Herzinsuffizienz.
Herzglykoside verringern ihre Verträglichkeit und erhöhen die Wahrscheinlichkeit von ventrikulären Arrhythmien (aufgrund der induzierten Hypokaliämie).
indirekte Antikoagulanzien schwächen (selten verstärkt) ihre Wirkung (eine Dosisanpassung ist erforderlich).
Antikoagulanzien und Thrombolytika erhöht das Risiko von Blutungen aus Magengeschwüren.
Ethanol und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) erhöht das Risiko von erosiven und ulzerativen Läsionen im Magen-Darm-Trakt und die Entwicklung von Blutungen (in Kombination mit NSAIDs in der Behandlung von Arthritis kann die Dosis von Glukokortikosteroiden aufgrund der Summierung der therapeutischen Wirkung reduzieren).
Paracetamol erhöht das Risiko einer Hepatotoxizität (Induktion von Leberenzymen und die Bildung eines toxischen Metaboliten von Paracetamol).
Acetylsalicylsäure beschleunigt seine Ausscheidung und reduziert die Konzentration im Blut (wenn Cortison aufgehoben wird, erhöht sich das Niveau der Salicylate im Blut und das Risiko von Nebenwirkungen steigt).
Insulin und orale Antidiabetika, Antihypertensiva verringert ihre Wirksamkeit.
Vitamin D verringert seine Wirkung auf die Absorption von Ca 2+ im Darm. Somatotropes Hormon reduziert die Wirksamkeit der letzteren und mit Praziquantel - seine Konzentration.
M-Holinoblokatorami (einschließlich Antihistaminika und trizyklische Antidepressiva) und Nitrate hilft, den Augeninnendruck zu erhöhen.
Isoniazid und Mexelitin erhöhen ihren Stoffwechsel (besonders in "langsamen" Acetylatoren), was zu einer Abnahme ihrer Plasmakonzentrationen führt.
Carboanhydrasehemmer und "Loopback" -Diuretika können das Risiko für Osteoporose erhöhen.
Indometacin, das Cortison aus seiner Verbindung mit Albumin verdrängt, erhöht das Risiko seiner Nebenwirkungen.
ACTH verstärkt die Wirkung von Cortison.
Ergocalciferol und Parathormon verhindern die Entwicklung einer durch Cortison verursachten Osteopathie.
Cyclosporin und Ketoconazol, die den Metabolismus von Cortison verlangsamen, können in einigen Fällen seine Toxizität erhöhen.
Die gleichzeitige Ernennung von Androgenen und Steroid-Anabolika mit Cortison trägt zur Entwicklung von peripheren Ödemen und Hirsutismus, dem Auftreten von Akne bei.
Östrogene und orale Östrogen-haltige Kontrazeptiva reduzieren die Clearance von Cortison, was mit einer erhöhten Schwere der Wirkung einhergehen kann. Mitotan und andere Inhibitoren der Funktion der Nebennierenrinde können eine Erhöhung der Kortisondosis erforderlich machen.
Wenn es gleichzeitig mit lebenden antiviralen Impfstoffen und vor dem Hintergrund anderer Arten von Immunisierungen angewendet wird, erhöht es das Risiko der Virusaktivierung und -infektion.
Antipsychotika (Neuroleptika) und Azathioprin erhöhen das Risiko, bei der Verschreibung von Cortison Katarakte zu entwickeln.
Die gleichzeitige Ernennung von Antazida reduziert die Resorption von Cortison.
Bei gleichzeitiger Anwendung mit Thyreostatika sinkt und Schilddrüsenhormone - erhöhte Clearance von Cortison.

Spezielle Anweisungen
Während der Behandlung mit Kortison (besonders langfristig) ist es notwendig, einen Augenarzt zu beobachten, Blutdruck, Wasser- und Elektrolythaushalt sowie Bilder von peripherem Blut und Blutzuckerspiegel zu überwachen.
Um Nebenwirkungen zu reduzieren, können Sie Antazida verschreiben, sowie erhöhen Sie die Aufnahme von K + im Körper (Diät, Kalium-Ergänzungen). Die Nahrung sollte reich an Proteinen und Vitaminen sein und den Gehalt an Fetten, Kohlenhydraten und Salz einschränken.
Die Wirkung des Medikaments ist bei Patienten mit Hypothyreose und Leberzirrhose erhöht. Das Medikament kann bestehende emotionale Instabilität oder psychotische Störungen verschlimmern. Wenn auf eine Vorgeschichte von Psychosen Bezug genommen wird, wird Kortison in hohen Dosen unter der strengen Aufsicht eines Arztes verschrieben.
In stressigen Situationen während der Erhaltungsbehandlung (zum Beispiel Operation, Trauma oder Infektionskrankheiten) sollte die Dosis des Arzneimittels aufgrund des erhöhten Bedarfs an Glucocorticosteroiden angepasst werden.
Bei einer plötzlichen Aufhebung, insbesondere bei der vorherigen Anwendung hoher Dosen, ist die Entwicklung eines "Cancellation" -Syndroms (Anorexie, Übelkeit, Lethargie, generalisierter Muskelschmerz, allgemeine Schwäche) sowie eine Verschlimmerung der Krankheit, für die Cortison verschrieben wurde, möglich. Während der Behandlung sollte Cortison wegen einer Abnahme seiner Wirksamkeit (Immunantwort) nicht geimpft werden.
Bei der Verschreibung von interkurrenten Infektionen, septischen Zuständen und Tuberkulose ist es notwendig, Antibiotika gleichzeitig mit einer bakteriziden Wirkung zu behandeln.
Bei Kindern während einer Langzeitbehandlung mit Cortison ist eine sorgfältige Überwachung der Wachstums- und Entwicklungsdynamik erforderlich. Kindern, die während der Behandlung mit Masern oder Windpocken in Kontakt gekommen sind, werden spezifische Immunglobuline prophylaktisch verordnet.
Aufgrund der ungenügend ausgedrückten Mineralokortikoidwirkung für die Ersatztherapie der Nebenniereninsuffizienz wird Cortison in Kombination mit Mineralokortikoid verwendet.
Bei Patienten mit Diabetes sollte der Blutzucker überwacht und gegebenenfalls die Therapie korrigiert werden.
Röntgenkontrolle des osteoartikulären Systems wird gezeigt (Bilder der Wirbelsäule, Hand).
Kortison bei Patienten mit latenten Infektionskrankheiten der Nieren und Harnwege kann Leukozyturie verursachen, die diagnostischen Wert haben kann.
Cortison erhöht den Gehalt an Metaboliten 11- und 17-Hydroxyketocorticosteroiden.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit
In der Schwangerschaft (vor allem im ersten Trimester) wird nur aus gesundheitlichen Gründen verwendet.
Da Glukokortikosteroide in die Muttermilch übergehen, wenn es notwendig ist, die Droge während des Stillens zu verwenden, wird empfohlen, das Stillen zu stoppen.

Formular freigeben
Tabletten von 0,025 g.
Verpackung: 10 Tabletten in Blisterpackungen. 8 Blisterpackungen werden zusammen mit Gebrauchsanweisungen in einer Packung verpackt.

Lagerbedingungen
An einem trockenen, dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern, bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.
Liste B.

Verfallsdatum
5 Jahre. Verwenden Sie das Produkt nicht nach dem auf der Verpackung aufgedruckten Verfallsdatum.

Apothekenverkaufsbedingungen
Nach dem Rezept.

Hersteller
JSC "Chemische und pharmazeutische Fabrik" Akrihin ",
Russland, 142450, S. Staraya Kupavna, Region Moskau, Ul. Kirow, 29.

Cortison - Gebrauchsanweisung, Analoga, Reviews und Formen der Freisetzung (25 mg Acetat Tabletten) des Medikaments zur Behandlung von Addison-Krankheit und Insuffizienz der Nebennierenrinde Hormone bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung für das Medikament Cortison lesen. Präsentiert Bewertungen von Besuchern der Website - die Verbraucher dieser Medizin, sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Cortison in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu der Droge aktiver zu geben: Die Medizin half oder half nicht, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurden. Analoga von Cortison in Gegenwart von verfügbaren Strukturanaloga. Verwenden Sie für die Behandlung von Hypopituitarismus, Addison-Krankheit und Insuffizienz der Nebennierenrinde Hormone bei Erwachsenen, Kindern, sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Cortison - Glukokortikosteroid (GCS). Es hat einen signifikanten Einfluss auf den Kohlenhydratstoffwechsel und in geringerem Maße auf den Wasser- und Elektrolytstoffwechsel. Es hat Mineralocorticoid-Aktivität: Natriumretention, Verlust von Kalium, Flüssigkeitsretention im Körper. Es fördert die Ansammlung von Glykogen in der Leber, erhöht den Blutzucker, erhöht die Ausscheidung von Stickstoff im Urin. Es hat entzündungshemmende, desensibilisierende und antiallergische Wirkungen, hat eine immunsuppressive Wirkung.

Entzündungshemmende Wirkung durch Hemmung der Phospholipase A2, die zur Hemmung der Prostaglandinsynthese, Reduktion des makrophagen chemotaktischen Faktors, Abnahme der Migration von Makrophagen und Lymphozyten im Zentrum der Entzündung, Stabilisierung der lysosomalen Membranen und Verhinderung der Freisetzung lysosomaler Enzyme führt. Die immunsuppressive Wirkung ist mit einer Abnahme der Anzahl immunkompetenter Zellen, einer Abnahme der Bindung von Immunglobulin an zelluläre Rezeptoren, einer Hemmung der B-Lymphozyten-Blastentransformation, einer Abnahme der Anzahl von Interleukinen, Lymphokinen, zirkulierenden Immunkomplexen und Komplementfraktionen verbunden.

Erhöht die Ausscheidung von Kalzium im Urin, aktiviert die Lyse von Knochengewebe durch indirekt Erhöhung der Menge an Calcitonin, erhöht die Aktivität von Osteoklasten, reduziert die Funktion von Osteoblasten.

Es hat eine katabole Wirkung, erhöht den Abbau von Proteinen. Durch eine lipolytische Wirkung wird der Gehalt an Fettsäuren im Blut erhöht. Es reduziert die Produktion von ACTH durch den Hypophysenvorderlappen, was zu einer Unterdrückung der Aktivität und einer nachfolgenden Atrophie der Nebennierenrinde führt.

Zusammensetzung

Cortisonacetat + Hilfsstoffe.

Hinweise

  • Addison-Krankheit;
  • sekundäre chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde (mit Hypopituitarismus);
  • allergische, entzündliche, infektiös-allergische, Autoimmunkrankheiten.

Formen der Freisetzung

Andere Dosierungsformen von Cortison, sei es eine Salbe, Gel, Creme, Lotion oder Injektionen in Ampullen zur Injektion, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Medikaments im Verzeichnis gab es nicht.

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Individuell. Die tägliche Tagesdosis beträgt 10-300 mg in mehreren Dosen. Maximale Dosen für Erwachsene: einmalig - 150 mg, täglich - 300 mg. Bei Kindern in kleineren Dosen verwenden. Es sollte berücksichtigt werden, dass die individuelle Dosis von Cortison eher durch die Schwere der Erkrankung als durch das Alter des Patienten bestimmt wird.

Nebenwirkungen

  • Schwellung;
  • arterielle Hypertonie
  • erhöhte Ausscheidung von Kalium bis zur Entwicklung einer hypokaliämischen Alkalose;
  • negative Stickstoffbilanz;
  • Hyperglykämie;
  • erhöhter Appetit;
  • Gewichtszunahme;
  • Das Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Amenorrhoe;
  • Osteoporose;
  • aseptische Knochennekrose;
  • mentale und neurologische Störungen;
  • erhöhter intrakranieller Druck;
  • erhöhte Blutgerinnung und erhöhtes Risiko für thromboembolische Komplikationen;
  • hämorrhagische Pankreatitis;
  • erosive und ulzerative Läsionen des Verdauungstraktes;
  • Perforation eines unerkannten Geschwürs;
  • Hyperhidrose;
  • Verringerung der Resistenz gegen Infektionskrankheiten.

Kontraindikationen

  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;
  • Morbus Cushing;
  • Tendenz zur Thromboembolie;
  • Nierenversagen;
  • schwerer Bluthochdruck;
  • systemische Mykosen;
  • Virusinfektionen;
  • Impfdauer;
  • aktive Tuberkulose;
  • Glaukom;
  • Osteoporose;
  • produktive Symptome bei psychischen Erkrankungen;
  • Überempfindlichkeit gegen Cortison.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) sowie während der Stillzeit (Stillen) wird Cortison unter Berücksichtigung der erwarteten therapeutischen Wirkung und der negativen Wirkung auf den Fötus verwendet. Bei längerer Therapie ist die Möglichkeit von fetalen Wachstumsstörungen nicht ausgeschlossen. Im Falle der Einnahme von Kortison am Ende der Schwangerschaft besteht die Gefahr einer Atrophie der Nebennierenrinde im Fötus, die bei Neugeborenen eine Substitutionstherapie erforderlich machen kann.

Verwenden Sie bei Kindern

Bei Kindern während der Langzeitbehandlung ist eine sorgfältige Überwachung der Dynamik von Wachstum und Entwicklung notwendig. Kinder, die während der Behandlung mit Masern oder Windpocken in Kontakt kamen, erhalten prophylaktisch spezifische Immunglobuline.

Spezielle Anweisungen

Es wird mit Vorsicht bei Patienten mit unspezifischer Colitis ulcerosa (NUC), mit Divertikulitis, einer neu geschaffenen intestinalen Anastomose, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Nierenversagen, Myasthenie, Hypotonie, Diabetes, Geisteskrankheit, Hypalbuminämie angewendet. Bei Schilddrüsenunterfunktion sowie bei Leberzirrhose kann die Wirkung von Cortison verstärkt sein. Mit anfänglicher emotionaler Instabilität oder psychotischen Tendenzen können sich diese Phänomene verstärken.

Bei der Anwendung von Kortison bei Patienten mit Herpes der Hornhaut sollte die Möglichkeit einer Perforation in Betracht gezogen werden.

Während der Behandlung ist es notwendig, den Augeninnendruck und den Zustand der Hornhaut zu kontrollieren. Bei plötzlichem Abbruch der Behandlung, insbesondere bei früherer Anwendung in hohen Dosen, gibt es ein sogenanntes GCS-Entzugssyndrom (nicht durch Hypokortizismus verursacht): Anorexie, Übelkeit, Lethargie, generalisierte Muskel-Skelett-Schmerzen und allgemeine Schwäche. Nach Cortisonentzug über mehrere Monate kann eine relative Insuffizienz der Nebennierenrinde bestehen bleiben. Wenn während dieser Zeit Stresssituationen auftreten, werden sie (nach Angaben) für die Dauer der GCS vorgeschrieben, gegebenenfalls in Kombination mit Mineralocorticoiden.

Bei Kindern während der Langzeitbehandlung ist eine sorgfältige Überwachung der Dynamik von Wachstum und Entwicklung notwendig. Kinder, die während der Behandlung mit Masern oder Windpocken in Kontakt kamen, erhalten prophylaktisch spezifische Immunglobuline.

Drogenwechselwirkung

Verbessert die Wirkung von Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, Nebenwirkungen von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs), Herzglykosiden, Östrogenen, Androgenen und steroidalen anabolen Steroiden, Amphotericin B, Asparaginase. Reduziert die Wirksamkeit von hypoglykämischen, blutdrucksenkenden und Diuretika.

Analoga des Medikaments Cortison

Strukturelle Analoga des Wirkstoffes:

Analoge für die pharmakologische Gruppe (Glucocorticosteroide):

  • Avamys;
  • Avocort;
  • Advantan;
  • Akriderm;
  • Ambene;
  • Apulein;
  • Aurobin;
  • Beclomet Isheheiler;
  • Beclomethason;
  • Belogent;
  • Beloderm;
  • Belosalik Lotion;
  • Benacort;
  • Betaderm;
  • Betamethason;
  • Betaspan Depot;
  • Budesonid;
  • Garazon;
  • Hydrocortison;
  • Streuung;
  • Decortin;
  • Dexamethason;
  • Depot Medrol;
  • Dermoveit;
  • Diprosal;
  • Diprospan;
  • Canison Plus;
  • Kenalog;
  • Cortisonacetat;
  • Kutivate;
  • Lokoid;
  • Lorinden;
  • Medrol;
  • Methylprednisolon;
  • Metipred;
  • Momat;
  • Mometason;
  • Nasonex;
  • Nasobek;
  • Pimafukort;
  • Polydex;
  • Polcortolon;
  • Prednisolon;
  • Prednisolon-Salbe 0,5%;
  • Pulmicort;
  • Sinaflan;
  • Triamsinolon;
  • Triderm;
  • Fliksonaze;
  • Fluticasonpropionat;
  • Flucinar;
  • Fluorocort;
  • Celestoderm B;
  • Celeston;
  • Elokom.

Cortisol-Medikamente und ihre Verwendung

Cortisol ist ein Steroidhormon, das von der Nebennierenrinde produziert wird. Im menschlichen Körper erfüllt es viele Funktionen:

  • Gluconeogenese - die Bildung von Kohlenhydraten aus Protein in der Leber
  • Reduziert die Aufnahme von Glukosezellen
  • Es hat eine mineralkorticoide Aktivität
  • Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung.

Cortisol als Medikament wird aktiv in der Medizin verwendet, sein internationaler Name ist Hydrocortison. Hydrocortison reduziert die Schwere der primären Immunantwort, hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen. Es wird topisch, intravenös, intramuskulär, intraperiardulär (in das Gelenk und periartikuläre Lücke), konjunktival (Augensalbe), innen aufgetragen.

Indikationen für die Verwendung von Cortisol

Die Lesungen sind ungewöhnlich breit, wir listen die wichtigsten auf:

  • Schocks unterschiedlicher Herkunft (brennen, traumatisch)
  • Sofortige allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock, Angioödem, allergische Konjunktivitis)
  • Asthmastatus (mit Bronchialasthma)
  • Systemische Erkrankungen: systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis
  • Thermisches und chemisches Augenbrennen
  • Thyreotoxische Krise
  • Neurodermitis
  • Verschiedene Hauterkrankungen: Pemphigus, Dermatitis, Psoriasis

Kontraindikationen

Zur parenteralen und enteralen Verabreichung (in / m, in / in, innerhalb von Kortisoltabletten):

  • Dekompensation von Diabetes (weil es den Blutzuckerspiegel erhöht)
  • Nierenversagen
  • Psychose
  • Isenko-Cushing-Krankheit
  • Ulkus und Zwölffingerdarmgeschwür
  • aktive Tuberkulose

Für die dermale Verabreichung:

syphilitische und tuberkulöse Hautveränderungen, Neoplasmen, Hautintegritätsprobleme (Schnitte, Wunden), Alter bis zu 2 Jahren.

Für Augensalbe:

Trachom (Infektion des Auges durch Chlamydien), Virus-, Pilz- und Augenverletzungen.

Nebenwirkungen

Osteoporose, Manifestationen des Itsenko-Cushing-Syndroms, erhöhte Knochenbrüchigkeit, Colitis Läsionen des Gastrointestinaltraktes.

Dosierung

  • in / m Injektionen von Cortisol 50-300 mg, tief in den Muskel gelegt.
  • in / in 100-500 mg, nur in Notfällen verabreicht, ist die Wirkung kurz, es erfordert wiederholte Injektionen alle 2-6 Stunden.
  • Im Gelenk 5-25 mg einmal pro Woche, ein Kurs bis zu 5 mal.
  • Die Augensalbe 1% wird 1-2 Male pro Tag aufgetragen.

Cortisol Drug Namen

Hinweise für den Einsatz dieser Medikamente

  • Nebenniereninsuffizienz
  • Schilddrüsenentzündung
  • Systemische Autoimmunerkrankungen (Vaskulitis, SLE)
  • Sofortige allergische Reaktionen
  • Entzündung der Gelenke
  • Onkologische Erkrankungen (Leukämien, Myelom)

Der Autor des Artikels: Arzt Gural Tamara Sergeevna.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Nicht immer funktioniert der menschliche Körper als ein gut abgestimmter Mechanismus. Der Gesundheits- und Gesundheitszustand hängt zum größten Teil von einem ausgeglichenen hormonellen Hintergrund ab, der manchmal seinen Besitzer mit sich bringt und die Entwicklung vieler unangenehmer Pathologien provoziert.

HCG ist ein spezielles Hormon, das als humanes Choriongonadotropin bezeichnet wird. Es gehört zu Gonadotropinen und ist ein Indikator für den Beginn der Schwangerschaft.

Nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation sollte in der täglichen Ernährung eines gesunden Menschen 5 Arten von Gemüse und 3 - Früchte sein. In der Gewichtskategorie sind dies 400 g bzw. 100 g.