Haupt / Umfrage

Stresshormone und ihre Regulierung

Stress kann durch verschiedene Gründe verursacht werden. Dies können persönliche Probleme sein (Bruch mit Ihrem Nächsten, Ärger mit Kindern, Krankheit), und es kann äußere Umstände geben, zum Beispiel Verlust von Arbeit. In einer solchen Situation treten verschiedene biochemische Prozesse im menschlichen Körper auf, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken können, wenn ihre Wirkungen über einen langen Zeitraum andauern. Um die Auswirkungen von Stress zu neutralisieren, sind fast alle Systeme des menschlichen Körpers beteiligt, aber das wichtigste ist endokrin. Während ihrer Arbeit werden verschiedene Stresshormone abgesondert.

Die Rolle von Adrenalin bei Stress

Um zu verstehen, welche Hormone zuerst produziert werden, sollte beachtet werden, dass dies Adrenalin und Noradrenalin sind. Sie sind an der Regulierung von Körperprozessen in Zeiten höchster Nervenlast beteiligt. Sie sind verantwortlich für die Einführung eingebetteter Mechanismen, die den Körper an einen Stresszustand anpassen. Sie werden von den Nebennieren ins Blut geworfen. Die Höhe des Adrenalins steigt zum Zeitpunkt der Angsttests, im Schockzustand oder wenn eine Person Angst hat, stark an. Durch den Eintritt in das Kreislaufsystem und die Ausbreitung durch den Körper führt Adrenalin zu Herzklopfen, die Pupillen erweitern sich beim Menschen. Es sollte berücksichtigt werden, dass seine langfristigen Auswirkungen auf menschliche Systeme zum Abbau von Schutzkräften führen.

Die Freisetzung von Noradrenalin wird von einem starken Anstieg des Blutdrucks begleitet. Dieses Stresshormon wird auch bei erhöhten Nervenlasten oder bei Schockzuständen freigesetzt. Aus psychologischer Sicht gilt Adrenalin als ein Hormon der Angst und Noradrenalin - Wut. Durch eine unterschiedliche Wirkung auf den Körper bewirken beide Hormone, dass ihre Systeme fast an der Grenze des Möglichen wirken und somit einerseits den Körper vor Stress schützen und andererseits helfen, aus einer schwierigen Situation herauszukommen. Wenn die Produktion dieser Hormone verletzt wird, kann das Verhalten einer Person in einer stressigen Situation unzureichend sein.

Wirkmechanismus von Cortisol

Ein anderes Stresshormon namens Cortisol, und Stress ist fast untrennbar. Ein starker Anstieg des Hormonspiegels wird genau in den Momenten des höchsten physischen oder emotionalen Stresses beobachtet. Dies ist eine Art Schutzreaktion des Körpers. Dieses Hormon beeinflusst das Nervensystem auf eine bestimmte Art und Weise und veranlasst das Gehirn, den besten Weg aus der Situation zu finden. Es aktiviert seine Aktivität bis zum Maximum. Wenn Muskelarbeit erforderlich ist, um aus einer schwierigen Situation herauszukommen, kann Cortisol ihnen einen unerwarteten Impuls geben. Es ist die Wirkung dieses Hormons, die den starken Anstieg der Geschwindigkeit und die Fähigkeit erklärt, auf Bäume zu klettern, wenn Jäger vor einem Bären davonlaufen. Oder eine starke Welle von Kraft von Müttern, die gezwungen wurden, Kinder zu schützen.

Der Effekt von Cortisol ist, dass der Körper Quellen schneller Energie findet, die Glukose oder Muskel ist. Daher kann längerer Stress und dementsprechend lange Aufrechterhaltung des Cortisolspiegels zur Zerstörung der Muskeln führen (schließlich können sie den Menschen ständig nicht mit Energie versorgen) und Gewichtszunahme. Der Körper benötigt die Wiederherstellung von Glukose, und die Person beginnt, den Konsum von Süßigkeiten zu erhöhen, was zu einer Erhöhung des Körpergewichts führt.

Die Auswirkungen von Cortisol auf den Körper

Im normalen Zustand ist das Stresshormon Cortisol nicht nur nicht schädlich, sondern auch nützlich für das normale Funktionieren menschlicher Vitalaktivitätssysteme. Dank ihm ist der Zuckerhaushalt reguliert, der normale Stoffwechsel, die Insulinproduktion in den richtigen Mengen und die stabile Glukoseaufspaltung sind gewährleistet. Unter Stress tritt ein starker Anstieg der Cortisolspiegel auf. Wie oben beschrieben, ist der kurzfristige Effekt der maximalen Hormonproduktion sogar vorteilhaft, aber wenn Sie lange unter Stress stehen, ist das schädlich.

Die ständige Erhöhung des Kortisolgehalts im Blut führt zu folgenden Konsequenzen:

  • Erhöhter Blutdruck, der das Wohlbefinden einer Person beeinträchtigt und bis zu einem Schlaganfall zu negativen Folgen führen kann.
  • Die Verschlechterung der Schilddrüse, die in Zukunft zu einer Abnahme der Insulinproduktion und das Auftreten von Diabetes führen kann.
  • Ein starker Anstieg des Blutzuckerspiegels, der zusammen mit der Verschlechterung der Schilddrüse zu Störungen des Hauptkörpersystems führen kann.
  • Störung des Funktionierens des endokrinen Systems als Ganzes, was insbesondere zu erhöhter Knochenbrüchigkeit und zur Zerstörung bestimmter Körpergewebe führen kann.
  • Reduzierte Immunität aufgrund von Fehlfunktionen von menschlichen Vitalaktivitätssystemen.

Die Wirkung von Cortisol auf das Gewicht

Ein weiterer negativer Effekt dieses Hormons auf das menschliche Leben ist die Bildung neuer Fettgewebe. Bei chronischem Stress und konstant erhöhten Cortisolwerten entwickelt eine Person ein Verlangen nach fettigen und süßen Speisen. Um ständig mit stressigen Phänomenen umzugehen, benötigt der Körper Reserven schneller Energie - Glukose und Aminosäuren. Die erste ist im Blut enthalten und geht dort als Folge des Verzehrs von Zucker oder süßer Nahrung, und die zweite Komponente ist in den Muskeln. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus. Der Körper benötigt Süßigkeiten, die aus Glukose und Kohlenhydraten bestehen, Glukose wird zur Bekämpfung von Stress verbraucht, und Kohlenhydrate werden in Fett umgewandelt und akkumuliert, um Energiereserven zu schaffen. Darüber hinaus ist solches Fett schwer zu beseitigen, es ist bei Männern im Unterbauch gebildet, und bei Frauen - an den Hüften. In diesen Orten zu entfernen ist es sehr schwierig, auch durch Übung.

Darüber hinaus macht es das Vorhandensein von hohen Cortisolspiegeln oft schwierig, Gewicht zu verlieren. Zuerst sendet der Körper Signale, dass er zusätzliche Nahrung benötigt, was zu einem Hungergefühl führt, was bedeutet, dass das Gewicht nicht abnimmt. Zweitens wird Muskel unter dem Einfluss von Cortisol durch Aminosäuren zerstört, die für eine Schutzreaktion gegen Stress benötigt werden. Dies führt dazu, dass die Person keine Kraft mehr für körperliche Betätigung übrig hat. Daher ist es für eine Person schwierig, sowohl durch körperliche Anstrengung als auch durch Diät Gewicht zu verlieren. Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie zuerst den Gehalt an Cortisol im Körper reduzieren.

Prolaktin und Stress

Das Stresshormon Prolaktin wirkt in den meisten Fällen auf Frauen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass es mit der Umsetzung der Funktion der Geburt von Kindern verbunden ist. Der Spiegel dieses Hormons bei Frauen nimmt während einer Periode von unerwartetem mentalem Stress ebenfalls dramatisch zu. Seine negative Auswirkung liegt in der Tatsache, dass es bei längerer Exposition zu einer Störung des Eisprungs, zu Menstruationsplänen und damit zu Problemen bei der Empfängnis eines Kindes führt. Darüber hinaus kann es zu verschiedenen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane und des Fortpflanzungssystems führen.

Prolaktin steigt auch während der Schwangerschaft, was zu verschiedenen emotionalen Ausbrüchen bei Frauen führt. Ein anhaltendes hormonelles Versagen kann jedoch später zu Problemen beim Stillen führen. Daher, wenn eine Frau Anzeichen einer Depression während der Schwangerschaft hat, ist es unbedingt notwendig, eine Analyse der Höhe dieses Hormons gemacht werden. Eine rechtzeitige Reaktion und Verschreibung von Medikamenten wird zur Geburt eines gesunden Kindes und der positiven Stimmung der zukünftigen Mutter beitragen.

Ständiger Stress bei Frauen, was bedeutet, dass ein erhöhter Gehalt an Prolaktin im Blut nicht nur zu Schwangerschaftsproblemen, sondern auch zu anderen kritischen Folgen führen kann. Daher ist es äußerst wichtig zu lernen, wie man mit Stress umgeht, das Leben positiv betrachtet und starke nervliche Überlastungen vermeidet.

Stressmanagement

Um Gesundheitsprobleme zu vermeiden, die durch Stresshormone verursacht werden, ist es notwendig zu lernen, wie Sie Ihren mentalen und nervösen Zustand handhaben können. Es gibt eine ganze Reihe von Methoden, um mit Stress umzugehen und die Stressresistenz zu erhöhen. Jemand, der sich jeden Tag an einem ruhigen Ort alleine aufhält, jemand geht an einen leeren Ort und schreit nur, um negative Energie abzugeben, und für jemanden geht der beste Anti-Stress in den Boxsaal. Die Hauptsache ist, deinen Weg zu finden und aktiv zu nutzen. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein gesunder und erholsamer Schlaf der Schlüssel zu einem stabilen Nerven- und endokrinen System ist.

Es ist nützlich, Sport zu treiben. Bei dieser Übung sollte nicht zu sehr erschöpft, sondern einfach ausreichend sein. Zu aktiver Sport kann dagegen eine Freisetzung von Cortisol bewirken und zu einer Gewichtszunahme und nicht zu einer positiven psychotropen Wirkung führen. Im Allgemeinen tragen die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten und regelmäßige körperliche Aktivitäten (insbesondere an der frischen Luft) zur Entwicklung des endokrinen Endorphin-Systems bei - den Hormonen der Freude und des Glücks, die die Stressresistenz signifikant erhöhen.

Es ist nützlich, gute Musik zu hören, Fälle im Voraus zu verteilen, um das Gefühl zu beseitigen, dass alles gleichzeitig gemacht werden muss, aber es gibt keine Zeit (dies ist eine der häufigsten Ursachen von Stress). Eine positive Wirkung auf das mentale, nervöse und endokrine System hat auch eine Massage, manuelle Therapie, Meditation, Atemübungen.

Unter Stress hat der Mensch also komplexe biochemische Prozesse im Körper, die von einer starken Zunahme der Auswahl von speziellen Substanzen begleitet werden, die als Stresshormone bezeichnet werden. Auf der einen Seite bilden sie eine Abwehrreaktion, helfen schnell aus einer schwierigen Situation herauszukommen, auf der anderen Seite führen Stresshormone bei längerer nervlicher Anspannung zu Störungen im Körper und zu einem Ungleichgewicht der Systeme. Die Folge von Dauerstress kann eine Vielzahl von chronischen und unheilbaren Krankheiten sein. Deshalb musst du mit Stress kämpfen und lernen, deinen emotionalen Zustand zu kontrollieren.

Cortisol: ein Stresshormon

Cortisol ist der Hauptfeind des Sportlers. Wenn dieses Stresshormon produziert wird und warum hohes Cortisol Muskelabbau und Fettzunahme verursacht.

Was ist Cortisol?

Das Hormon Cortisol wird vom Körper in Stress- und Notsituationen, bei aktiver körperlicher Anstrengung oder bei Mangelernährung produziert. Der normale Hormonspiegel beträgt 10 μg / dl, bei Stress steigt er auf 80 μg / dl, bei starkem Schock - bis zu 180 μg / dl.

Enhancement ist eine Art Abwehrreaktion des Körpers. In einem Zustand des Schocks hilft dieses Hormon Gehirn und Körper, schneller zu handeln, mit unzureichender Ernährung, es "spornt" auf Hunger und lässt Sie nach Nahrung suchen, gibt Ihnen explosive Kraft während des Trainings (1).

Wirkmechanismus von Cortisol

Dringend steigende Cortisolspiegel, versucht der Körper, Reserven schneller Energie zu mobilisieren. Die Hauptquellen dieser Energie sind zuerst Glukose und Glykogen und dann Muskelgewebe. Die Verwendung von Fett ist nicht geeignet, da es zu lange dauert.

In den ersten Minuten der Aktion des Hormons erhöht sich die Konzentration der Aufmerksamkeit signifikant, was die schnelle Entscheidungsfindung erleichtert. Ein hoher Grad an Konzentration überlastet jedoch das Nervensystem, und die ständige Anwesenheit in diesem Zustand verursacht chronischen Stress.

Warum zerstört Cortisol die Muskeln?

Ein Anstieg der Cortisolspiegel führt zur Zerstörung des Muskelgewebes als ausreichend große Reserven schneller Energie. Die Muskeln werden zu verdaulichen Aminosäuren und Glukose abgebaut (letztere ist in den Muskeln als Glykogen vorhanden, um ihre Arbeit zu gewährleisten).

Hoher Blutdruck sendet die entstehende Glukose an das Gehirn, was einen starken Energieschub und eine Art "Adrenalinschock" verursacht. All dies ist eine große Belastung für den Organismus, sowohl in Bezug auf die Energiereserven als auch in Bezug auf die Arbeit des Nervensystems.

Der negative Effekt von Cortisol

Wenn ein einzelner Anstieg des Cortisols die Muskeln durch Hunger oder aktive körperliche Anstrengung zerstört, dann führt ein konstant hoher Spiegel dieses Hormons zu chronischem Stress, erhöhter Reizbarkeit und auch zu einer Verschlechterung von Stoffwechsel und Stoffwechsel (1).

Ärzte glauben, dass chronisch hohe Cortisolspiegel sowohl allgemeine Fettleibigkeit und eine Ansammlung von viszeralem Fett auf inneren Organen als auch erhöhte Fettgewebeablagerung in Problembereichen (für Männer, Unterbauch und Rücken, für Frauen, an den Hüften) verursachen.

Cortisol und Bewegung

Die in der Zeitschrift der Internationalen Gesellschaft für Sporternährung (2) veröffentlichte Studie legt nahe, dass der Cortisolspiegel in den ersten Minuten der körperlichen Anstrengung zunächst auf 60-65 μg / dl ansteigt, dann fast zweimal abfällt und nach 40-50 Minuten wieder einsetzt wachsen.

Empfehlungen über die maximale Dauer des Krafttrainings von nicht mehr als 45-50 Minuten beruhen weitgehend darauf, dass nach dieser Zeit der Pegel des Stresshormons Cortisol ansteigt und katabole Prozesse der Muskelzerstörung beginnen.

Ergänzungen während des Trainings

Laut Studien (4) senken unmittelbar vor dem Krafttraining 5-10 g BCAAs (oder sogar reguläres Proteinisolat), gemischt mit 20-30 g Kohlenhydraten mit hohem glykämischen Index, die Cortisolspiegel während des gesamten Trainings merklich.

Ein Kohlenhydrat-Protein-Shake deckt den Energiebedarf so schnell wie möglich ab, leitet Glukose ins Blut und beseitigt die Notwendigkeit, Cortisol zu erhöhen. Deshalb ist Sporternährung nicht nur im Bodybuilding wichtig, sondern auch für alle, die sich mit Fitness beschäftigen.

Wie senkt man den Cortisolspiegel?

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Diäten mit einer scharfen Nahrungsverweigerung in Kombination mit aktivem Sport die Hauptfaktoren für die Zunahme von Cortisol und Stoffwechselstörungen sind. Der Körper beginnt, Fett anzusammeln, anstatt es loszuwerden.

Um hohe Cortisolspiegel zu reduzieren, benötigen Sie vor allem eine ausreichende Ernährung und ein ausreichendes Maß an körperlicher Aktivität (nicht zu niedrig und nicht zu hoch). Darüber hinaus ist der Kampf gegen Stress ein weiterer notwendiger und wichtiger Schritt bei der Senkung von Cortisol.

Die Cortisolproduktion ist die Reaktion des Körpers auf Stress, Hunger oder aktiven körperlichen Stress. Auf kurze Sicht zerstört ein erhöhter Cortisol die Muskeln, auf lange Sicht verschlechtert es den Stoffwechsel, stimuliert die Fettablagerung und verursacht chronischen Stress.

  1. Cortisol und Stress, Quelle
  2. Zur moderaten Intensität Übung, Quelle von Phosphatidylserin
  3. Phosphatidylserin, Wikipedia-Artikel, Quelle
  4. Scharf, Carwyn P M; Pearson, David R. Aminosäure Ergänzungen und Erholung von High-Intensity Resistance Training. Journal für Stärke und Konditionierungsforschung.

Stresshormon Cortisol - es ist WICHTIG ALLES zu wissen!

Die Freisetzung des Hormons Cortisol in das Blut ist eine der ältesten Reaktionen, die wir von unseren Vorfahren geerbt haben

Hormon Cortisol

Jedes Lebewesen auf dem Planeten erlebt die Auswirkungen von "Biorhythmen" und reagiert empfindlich auf Veränderungen der Tageszeit.

Bis künstliche Lichtquellen das Leben eines Menschen füllen, hat er nur zwei "Lampen": tagsüber - die Sonne, in der Nacht - die Sterne und der Mond. Dies formte bestimmte menschliche Rhythmen, die trotz der Veränderung der Beleuchtung noch den Zustand von Schlaf und Wachzustand regulieren. Heute bricht nächtliches künstliches Licht die uralten Gewohnheiten des Menschen. Es ist weniger hell als Sonnenlicht, aber heller als das Licht von Mond und Sternen, und dies löst eine ganze Kaskade biochemischer Reaktionen aus! Licht beeinflusst Haut und Augen, unabhängig von der Quelle. Ihr Gehirn und das Hormonsystem beginnen zu denken, dass es Morgen ist, und als Reaktion auf Licht beginnt es Cortisol zu produzieren.

Wenn Sie abends lange auf den Fernseher oder den Computerbildschirm schauen, aktivieren Sie die Cortisolproduktion. Die Freisetzung des Hormons Cortisol in das Blut ist eine der ältesten Reaktionen, die wir von unseren Vorfahren geerbt haben. In ihrem Leben waren stressige Situationen nicht so viel mehr, aber qualitativ waren sie anders - entweder der Feind (oder die Bestie) griff an oder musste vor den natürlichen Elementen fliehen, oder die Situation zwang sie, sich einem Verwandten zu stellen. Das Gehirn reagierte auf den Stress mit einer Kette bestimmter chemischer Reaktionen, durch die große Mengen Cortisol, ein Hormon, das für den Blutfluss zu den Muskeln verantwortlich war (damit eine Person kämpfen oder wegrennen konnte) und der Blutabfluss aus allen anderen Systemen in das Blut gelangten.

Heutzutage haben wir praktisch keine Notwendigkeit für eine solche Muskelaktivierung - häusliche Konflikte im 21. Jahrhundert werden meist mit friedlichen Mitteln gelöst. Die Reaktion bleibt jedoch bestehen - jedes Mal, wenn ein Signal über Stress kommt, weist das Gehirn die Nebennieren an, das Hormon Cortisol zu produzieren, welches sofort die Aktivität des Immunsystems hemmt, die kognitive Funktion hemmt, die Verdauung verlangsamt, aber einen schnelleren Abbau von Proteinen und Kohlenhydraten fördert und die Muskeln aktiviert.

Deshalb bekommen wir in Zeiten des Stresses leicht eine Erkältung oder Grippe, verlieren Appetit und Schlaf, stürzen von Ecke zu Ecke und denken nach - das alles ist das Ergebnis der Wirkung des Hormons Cortisol. Und erst wenn das Gehirn ein Signal dafür bekommt, dass Stress vorüber ist, beginnt Cortisol allmählich (mit Hilfe spezieller Enzyme) aus dem Blut ausgeschieden zu werden.

Normalerweise beginnt der Cortisolspiegel von 6 Uhr morgens an zu steigen, erreicht seinen Höhepunkt um 12 Uhr und beginnt allmählich abzunehmen.

Nach Sonnenuntergang beginnt unser Körper andere Hormone zu produzieren: Wachstumshormone und Melatonin! Der Körper beginnt den Genesungsprozess. Wenn Sie nicht vor 22:30 Uhr ins Bett gehen, brechen Sie den Genesungszyklus Ihres Körpers. Deshalb wachst du "gebrochen" auf. Den Stress und die Anspannung spüren, die sich am Vortag angesammelt haben!

Verletzung von Schlaf- und Wachzyklen

"Nebennierenmüdigkeit" - das Ergebnis einer Verletzung von Schlaf- und Wachzyklen. Ihre Nebennieren produzieren Hormone, von denen Cortisol ist. Chronischer Stress und Sucht wie Koffein, Tabak, Kaffee, Zucker verursachen, dass Ihre Nebennieren mehr und mehr Cortisol produzieren. Nebennieren Müdigkeit führt zu chronischer Müdigkeit, Kopfschmerzen, virale, bakterielle Infektionen, schnelle Alterung, eingeschränkte Gedächtnisfunktion und Schwächung des Immunsystems.

Darüber hinaus drücken Sie ständig Ihr Nervensystem:

  • Wenn du deinen Tag ohne Schlaf beginnst;
  • Und wenn Sie zu spät zur Arbeit kommen;
  • Und wenn du im Verkehr stehst;
  • Und wenn Sie keine Zeit bei der Arbeit haben.

Darüber hinaus, wenn Sie falsch essen, und nach einem Arbeitstag gehen Sie ins Fitnessstudio, dann produzieren Sie noch mehr Cortisol.

Cortisol im menschlichen Körper ist notwendig, um die Muskulatur zu maximieren. Mit dieser Eigenschaft von Cortisol versuchen professionelle Athleten (die oft auf die Hilfe illegaler Drogen zurückgreifen), ihre Ressourcen zu erhöhen und bessere Ergebnisse zu erzielen.

Doch nicht nur die Muskeln der Arme und Beine, sondern auch der Hauptmuskel unseres Körpers - das Herz, der Herzmuskel - beanspruchen und stoßen an ihre Grenzen. Deshalb hören wir in Stresssituationen, in denen wir Ängste oder Ängste haben, buchstäblich unser Herz schlagend. Und nicht immer hält das Herz-Kreislauf-System langanhaltenden Belastungen stand. Mit anderen Worten, ein erhöhter Cortisolspiegel im Blut kann zu einem Herzinfarkt führen und sehr vorübergehend und schwerwiegend sein, was zum Tod einer Person führt.

Darüber hinaus kann ein erhöhter Spiegel des Hormons Cortisol dem menschlichen Immunsystem bis hin zur vollständigen Zerstörung schwere Schäden zufügen. Dementsprechend besteht in diesem Fall bei einer Person, die sich lange Zeit in einem starken Stresszustand befindet, die Gefahr, dass eine schwere Infektion auftritt, die auch eine Person schnell zum Tod führen kann. In diesen Fällen sagen sie in der Regel "er starb vor Kummer" oder "er wurde bei der Arbeit verbrannt".

Parallel dazu wirkt sich das Hormon Cortisol, dessen Spiegel im Blut "rollt", negativ auf das Gehirn aus. Zunächst beginnt es die Neuronen im Hippocampus zu zerstören. Dies führt sofort zu einer Verletzung des menschlichen Gedächtnisses. Das erklärt übrigens, dass Menschen oft unter dem Einfluss von starkem Stress vorübergehend oder dauerhaft ihr Gedächtnis verlieren. Neben einem erhöhten Hormonspiegel hemmt Cortisol die Produktion sogenannter Glücks- und Genusshormone - Serotonin und Dopamin. Was führt eine Person in einen Zustand der tiefsten Depression und emotional oft treibt Selbstmord.

Stresshormon Cortisol: die Gefahr von erhöhten Spiegeln

Eine Abnahme des Testosterons, eine Abnahme der Muskelmasse vor dem Hintergrund eines beschleunigten Anstiegs des Körperfetts sind die Folgen eines erhöhten Cortisolspiegels. Das Überangebot dieses Hormons rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen bedeutet, sich körperlich fit zu machen und viele gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Cortisolfunktion

Dieses Hormon, auch Stress genannt, hilft dem Körper in einer schwierigen Notsituation Energie zu mobilisieren. Seine Wirkung basiert auf der Erhöhung des Adrenalins, was es Ihnen ermöglicht, das Bewusstsein zu wechseln und sich voll auf die Gefahrenquelle zu konzentrieren, indem Sie den Stoffwechsel so verändern, dass Glukose leichter zugänglich wird.

Fasten, übermäßiger Konsum von Kaffee, Stress und andere negative Faktoren werden von Cortisol als gefährliche Situation wahrgenommen, so dass das Niveau konstant hoch bleibt. Chronischer Überschuss an Stresshormon erschöpft den Körper und verursacht verschiedene Probleme mit Wohlbefinden und Gesundheit.

Folgen von erhöhtem Cortisol

Vor dem Hintergrund einer gleichbleibend hohen Hormonrate treten folgende Veränderungen auf:

  1. Die Muskelmasse nimmt ab. Der Körper beginnt Energie aus Muskelgewebe zu synthetisieren, anstatt aus Kohlenhydraten und Fetten, die aus der Nahrung kommen.
  2. Erhöhte Fettmasse. Zucker kann Cortisol vorübergehend reduzieren. Eine Person will immer Süßigkeiten, was Überernährung und Gewichtszunahme provoziert.
  3. Der Bauch wächst. Erhöhte Cortisol verursacht die Anhäufung von Fett im Bauchraum. Diese Fette drücken die Muskeln, unter denen sie deponiert sind, vor und bilden einen Bauch, der der Silhouette eine Apfelform verleiht.
  4. Entwicklung von Diabetes der zweiten Art. Cortisol reduziert die Insulinproduktion, löst die Freisetzung von Glukose durch den Abbau von Muskelgewebe aus. Das Ergebnis dieser Prozesse ist eine doppelte Zunahme des Blutzuckers.
  5. Verminderte Testosteronspiegel. Je höher das Cortisol, desto niedriger sinkt das Testosteron.
  6. Die Schutzfunktionen des Körpers verschlechtern sich. Cortisol zeigt eine entzündungshemmende Wirkung, deren verlängerte Wirkung das Immunsystem zu deprimieren beginnt.
  7. Die Risiken von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nehmen zu. Der Körper auf dem Hintergrund von hohem Cortisol arbeitet an der Grenze, die einen Herzinfarkt, Schlaganfall verursachen kann.
  8. Osteoporose entwickelt sich. Eine erhöhte Konzentration von Cortisol beeinflusst die Absorption von Kalzium und Kollagen, verlangsamt die regenerativen Funktionen, erhöht die Knochenfragilität.

Warum steigt der Cortisolspiegel?

Es gibt vier Gründe für die chronisch hohe Konzentration des Hormons im Körper:

  1. Fasten Wenn der Körper keine Nährstoffe von außen erhält, fällt der Glukosespiegel stark ab, die Produktion von Cortisol nimmt zu.
  2. Stress. Es zwingt den Körper, die gesamte verfügbare Energie zu nutzen, um aus der aktuellen Situation herauszukommen. Cortisol hilft, damit fertig zu werden. Und wenn es auf kurze Sicht einen positiven Effekt hat, dann erschöpft es sich mit einer langen Dauer.
  3. Sportliche Aktivitäten. Jede Manifestation körperlicher Aktivität führt den Körper zu einem bestimmten Stress. Je länger und häufiger das Training, desto höher steigt das Cortisol.
  4. Kaffee Eine Tasse dieses Getränks für mehrere Stunden zu trinken erhöht die Konzentration von Cortisol um etwa 30%. Wenn Kaffee und andere Stimulanzien konsumiert werden, steigt der Hormonspiegel bis zum Maximum. Stress und ständige Schlaflosigkeit verschlimmern die Situation.

Anzeichen von erhöhtem Cortisol

Die folgenden Symptome können eine hohe Hormonkonzentration erkennen:

  1. Gewichtszunahme. Wenn die Fettmasse auch bei einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung ansteigt, bedeutet dies, dass der Cortisolspiegel erhöht ist.
  2. Schneller Puls Verengung der Arterien durch hohes Cortisol erhöht die Herzfrequenz auch in Ruhe.
  3. Ständige Nervosität. Cortisol ist ein Stresshormon und löst nervöse Anspannung aus.
  4. Verminderte Libido und Potenzprobleme. Sind das Ergebnis einer Abnahme der Konzentration von Testosteron auf dem Hintergrund von hohem Cortisol.
  5. Störungen des Darms. Stresshormon destabilisiert die Aufnahme von Nahrung, die Colitis, Blähungen, Durchfall verursacht.
  6. Häufiges Wasserlassen und Schwitzen. Cortisol erhöht nicht nur das Wasserlassen, sondern erhöht auch die Ausscheidung von Mineralien und Salzen durch die Schweißdrüsen.
  7. Schlaflosigkeit mit depressivem Zustand. Nervosität und Gewichtszunahme durch Cortisol beeinträchtigen den Schlaf und können zu Depressionen führen.

Wie kann man hohes Cortisol reduzieren?

Um den Stresshormonspiegel unter Kontrolle zu halten, müssen Sie:

  1. Gebe ein Training von maximal 45-60 Minuten. Stündliche körperliche Aktivität ist die optimale Zeit, um einen starken Anstieg des Cortisols zu verhindern.
  2. Essen Sie Kohlenhydrate mit BCAA. Um die Produktion von Cortisol zu minimieren, genügt es, ein Getränk mit 5 Gramm BCAA-Aminosäuren und 20 Gramm einfacher Kohlenhydrate zu trinken.
  3. Essen Sie auf einer speziellen Diät. Es ist notwendig, den Konsum von Alkohol, Kaffee und anderen Stimulanzien zu minimieren, um die Menge an nützlichen Fettsäuren und Kohlenhydraten mit niedrigem GI zu erhöhen. Eine solche Diät reduziert Entzündungen und die Notwendigkeit der Synthese von Stresshormon.
  4. Nehmen Sie Supplemente, um die Cortisolkonzentration zu senken. Nach anaeroben Übungen können Sie Magnesium trinken. Phosphatidylserin reduziert ebenfalls Cortisol, verursacht jedoch Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Dosierung.
  5. In der Lage sein, Stress zu widerstehen. Um diese Fähigkeit zu entwickeln, erlauben Sie Meditation und Yoga.
  6. Mehr lachen. Gute Laune und Lachen sind Faktoren, die helfen, das Niveau des Stresshormons signifikant zu reduzieren.

Fazit

Hohe Konzentrationen von Cortisol sind mit der Entwicklung eines chronischen depressiven Zustands, einer Zunahme der Körperfettmasse, insbesondere im Magen, und einer Abnahme des Testosteronspiegels verbunden. Um die Konzentration des Hormons zu reduzieren, ist es notwendig, eine ganze Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, die vor allem Stress bekämpfen.

Stresshormon CORTISOL: Ich wollte es besser, aber es stellte sich wie immer heraus

Das Stresshormon im Blut verursacht im menschlichen Körper die gleichen Reaktionen, die unsere fernen Vorfahren dazu gebracht haben, zu kämpfen oder wegzulaufen, wenn sie mit Räubern oder anderen Umweltgefahren konfrontiert werden. Für hormonproduzierende Drüsen ist ein paar tausend Jahre kein Zeitlimit. Also können wir ihnen "Dankeschön" für "einfaches Wiederspielen" als Antwort auf stressige Faktoren sagen. Lassen Sie uns herausfinden, welche Hormone unter Stress produziert werden und was zu tun ist, um den Körper wieder normal zu machen.

Das Stresshormon im Blut verursacht im menschlichen Körper die gleichen Reaktionen, die unsere fernen Vorfahren dazu gebracht haben, zu kämpfen oder wegzulaufen, wenn sie mit Räubern oder anderen Umweltgefahren konfrontiert werden. Für hormonproduzierende Drüsen ist ein paar tausend Jahre kein Zeitlimit. Also können wir ihnen "Dankeschön" für "einfaches Wiederspielen" als Antwort auf stressige Faktoren sagen. Lassen Sie uns herausfinden, welche Hormone unter Stress produziert werden und was zu tun ist, um den Körper wieder normal zu machen.

Stresshormon Cortisol

Das Steroidhormon Cortisol ist das bekannteste Stresshormon aller für diesen unangenehmen Zustand verantwortlichen Personen. Wie alle Substanzen, die unser Körper produziert, ist es aus irgendeinem Grund notwendig. Und hier ist der Grund: In kritischen Momenten übernimmt Cortisol die Kontrolle über das Flüssigkeitsgleichgewicht und den Druck, löscht die Körperfunktionen, die keine große Rolle bei der Rettung von Leben spielen, und verbessert die Leistung von Systemen, die uns retten können.

So hemmt Cortisol:

1. Reproduktives System

Sei nicht gestresst und lass dich führen

In kurzen Augenblicken der Gefahr oder Angst ist dies egal, aber die Situation ändert sich vollständig, wenn Sie unter dem Einfluss von anhaltendem Stress stehen (was für das moderne Leben praktisch zur Norm geworden ist). In diesem Fall verringert ein erhöhter Cortisolspiegel im Blut die Wirksamkeit, mit der das Immunsystem gegen Infektionen und Viren kämpft, den Druck auf unangenehme Werte erhöht, die Zuckermenge im Blut erhöht, die Ursache für sexuelle Funktionsstörungen, Hautprobleme, Wachstum usw. wird.

Ernährungswissenschaftler stellen fest, dass das Stresshormon Cortisol den Wunsch hervorruft, ständig etwas hochkalorisches und süßes zu essen, was nicht nur das Zuckerniveau im Blut verletzt und zu Diabetes führen kann, sondern auch merklich Zentimeter an der Hüfte hinzufügt. Und sie wiederum tragen zu der bereits langen Liste von Stressfaktoren bei.

5+ Möglichkeiten, die Cortisolproduktion zu reduzieren

Glücklicherweise sind wir keine Geisel von negativen Folgen, die durch hohe Konzentrationen des Stresshormons Cortisol verursacht werden. Tipps, wie Sie es reduzieren können, werden Ihnen helfen, die normale Funktion des Körpers effektiv wiederherzustellen.

Ein Spaziergang an der frischen Luft wirkt sich positiv auf den Körper aus.

Also, um die Hormonproduktion um 12-16% zu reduzieren, kauen Sie einfach etwas Nützliches! Diese einfache Aktion hilft, abzulenken und zu entspannen. Die Teile des Gehirns, die aktiviert werden, wenn Sie das Verdauungssystem starten (und Kauen ist ein Katalysator für den Prozess) reduzieren die Belastung der Nebennieren, die Cortisol produzieren. Wenn Sie natürliche Delikatessen bevorzugen, essen Sie ein paar Esslöffel Honig mit Walnüssen. Es wird nicht nur den Nerven helfen, sondern auch das Immunsystem stärken.

Regelmäßige Entspannungspraktiker reduzieren den Druck und helfen, von harten Gedanken und stressigen Umständen abzulenken - bei der Arbeit, im persönlichen Leben usw. Jede Aktivität, die Ihre Aufmerksamkeit auf die spirituelle Sphäre lenkt, reduziert im Prinzip Stress. Sie können wählen, was Ihnen näher ist:

1. Walk in der Natur, weg von der Hektik der Stadt

2. Manuelle Kreativität

3. Teilnahme an der Kirche

Ein effektiver Weg, um mit Stress und daher mit der Produktion von Cortisol umzugehen, ist Massage. Eine entspannende Sitzung wird buchstäblich helfen, die akkumulierten Ängste von den Schultern abzuschütteln, die Blutspiegel der sogenannten Glückshormone zu erhöhen: Dopamin und Serotonin.

Ratschlag: Wenn Sie einen aktiven Lebensstil pflegen, vergessen Sie Sport nicht. Es wirkt auf ähnliche Weise, stärkt gleichzeitig Ihre Gesundheit und erhöht die Ausdauer. Eine gute Wahl wäre Laufen.

Holen Sie genug Schlaf - oder zumindest bereuen Sie nicht die Zeit für ein Nickerchen am Tag. Schlaf ist wichtig für die Senkung der Cortisolspiegel im Blut. Versuchen Sie mindestens acht Stunden zu schlafen und denken Sie daran, dass Schlaf die beste Erholung für Gehirn und Körper ist. Nachdem Sie geschlafen haben, lösen Sie alltägliche Probleme viel effektiver und können sich nicht in einem riesigen Koma stressiger Umstände ansammeln.

Es hilft, ein kleines Training mit Hanteln zu Hause zu verlieren. Zur gleichen Zeit und Ihr Körper kann helfen.

Eine Tasse duftenden Tee ist sehr erhebend!

Tee ist ein natürliches Entspannungsmittel, das Sie wahrscheinlich zu Hause haben. Machen Sie eine Tasse mit aromatisiertem Tee und gönnen Sie sich ein paar Minuten für einen kuscheligen und entspannenden Tee - dank der Wirkung der im Tee enthaltenen Flavonoide und Polyphenole wird die Stresshormone im Blut um 40-50% reduziert.

Tipp: Wählen Sie Blatttee anstelle von Beutel Tee - es gibt viel mehr Nährstoffe drin.

Und das einfachste Rezept für den letzten, das auch einer der effektivsten ist: Musik hören! Eine angenehme, positive, entspannende oder tonische Playlist fördert die Sekretion von Dopamin und Serotonin und reduziert die Produktion von Cortisol. Klassische Musik, die ein Maximum an Hirnregionen aktiviert und neue neurale Verbindungen bildet, wächst buchstäblich für Sie, aktualisierte Nervenzellen bei Stress.

Musik hat eine heilende Wirkung auf die Nerven.


Adrenalin: Was ist Stress wirklich?

Adrenalin als Stresshormon deutet eindeutig auf die Natur störender Umstände hin. Wie aus dem Schullehrplan bekannt ist, wird Adrenalin produziert, wenn Sie Angst haben. Es bewirkt, dass das Herz und die Muskeln aktiver arbeiten und das Gehirn sich auf ein Problem konzentriert: wie man sich aus einer bedrohlichen Situation befreien kann. Sollte ich mit ihr kämpfen? Lohnt es sich zu laufen?

Unter dem Einfluss von Adrenalin wirkt der Körper bis an die Grenzen und schränkt auch Ihre Sicht, Kreativität und Entspannungsfähigkeit ein. Erhöhte Belastung bei längerer Exposition gegenüber diesem Hormon führt zu übermäßiger Müdigkeit, Kopfschmerzen und geistiger Erschöpfung: Aufgrund der Konzentration auf das Problem scheint es, dass nichts als es bereits im Leben existiert.

Wie man sich beruhigt und Adrenalin verabschiedet

Um keine Angst mehr zu haben, musst du zuerst die Ursache der Angst bekämpfen. Schauen Sie sich Ihr Leben genauer an: Was verursacht Ihnen deutliche Beschwerden? Stressfaktoren können sein:

3. Finanzlage

4. Unruhige Situation in der Gegend, in der Sie leben

5. Gesundheitsprobleme

Wenn Sie Probleme mit der Selbstidentifizierung von Problembereichen des Lebens haben, sprechen Sie mit einem Partner, einem Freund, dem Sie vertrauen, oder wenden Sie sich an einen Spezialisten. Oft ist Angst mit Erfahrungen aus der Kindheit verbunden, und um dieses Gefühl vollständig loszuwerden, wird die Hilfe eines Psychologen sehr nützlich sein. Besonders gefährliches Adrenalin für schwangere Frauen, in diesem Fall, um Hilfe von der Seite zu nehmen, die für die Gesundheit des Babys notwendig ist.

Sprechen Sie über Ihre Probleme mit Ihren Lieben. Es ist wichtig!

Tipp: Haben Sie keine Angst davor, zu einem Spezialisten zu gehen. Wählen Sie sorgfältig einen Arzt aus und fühlen Sie sich frei, eine Probeberatung zu mehreren von ihnen zu nehmen, um jemanden zu wählen, der Vertrauen und Position in Ihnen hat.

Darüber hinaus ist die Produktion des Stresshormons Adrenalin mit Hilfe eines gesunden Schlafes und einer Diät, die Süßigkeiten, Fett und Mehl eliminiert, zu reduzieren.

Hormonstress bei Frauen

Im weiblichen Körper gibt es einen weiteren unerwarteten Feind, der unter normalen Umständen nichts Schlechtes trägt - das ist Prolaktin. Normalerweise ist er verantwortlich für die Stillzeit und erhöht sich natürlich während der Schwangerschaft, nach dem Stillen oder nach dem Sex. In einer stressigen Situation kann jedoch die Produktion zunehmen, wodurch Prolaktin zu einem Stresshormon wird.

Die verlängerte Wirkung von Prolaktin auf den Körper einer Frau führt zu Problemen mit dem Fortpflanzungssystem, einem beeinträchtigten Menstruationszyklus und Eisprung, einer Abnahme des Östrogenspiegels und einer "Trennung" des sexuellen Verlangens.

Die schlimmste Krankheit, die es verursachen kann, ist Diabetes. Außerdem hemmt Prolaktin die Wirkung von Dopamin, was es für Sie noch schwieriger macht, das zu genießen, was Ihnen normalerweise gefällt - und somit den Stress erhöht.

Normalisierung der Prolaktinspiegel


Der Haupthelfer im Kampf gegen erhöhte Prolaktinspiegel ist Dopamin. Diese Hormone konkurrieren besonders im Körper, und die Aktivierung der Dopaminproduktion hemmt die Produktion des weiblichen Stresshormons. Machen Sie etwas, das Ihnen Freude bereitet, lassen Sie Zeit für Hobbys und Erholung - das ist der erste Schritt, um Ihren Zustand zu normalisieren.

Sei nicht allein mit deinen Problemen.

Große Bedeutung ist die richtige Ernährung. Wesentliche Substanzen in den größten Konzentrationen können in einer Vielzahl von Früchten und Beeren gefunden werden:

Das Stresshormon Cortisol: Produktion, Funktion, Rate

Die Rolle der Nebennieren

Ihre Struktur umfasst Gehirn- und Kortexsubstanzen, die ihre Funktionen unter dem Einfluss des zentralen Nervensystems ausüben:

  • Medulla synthetisiert positives und negatives Adrenalin;
  • Cortical - ist verantwortlich für das Niveau der Steroidhormone.

Die Größe der Nebennieren ist klein - nur von 35 bis 70 mm, und das Gesamtgewicht beträgt 14 g, aber das paarige endokrine Organ führt eine große Anzahl von Aufgaben im Körper.

Die wichtigste von ihnen ist die Schaffung der notwendigen Stressresistenz und die Aufrechterhaltung der Fähigkeit, sich von nervösen oder physischen Überlastungen zu erholen. Gesunde Nebennieren lindern das Gefühl von schwerer Erschöpfung und Erschöpfung, mit der Tatsache, dass der Körper mindestens zwei Tage braucht, um sich zu erholen.

Die Nebennieren helfen den Organen und Systemen, sich an verschiedene Arten von Stress anzupassen:

  • körperlich, bedingt durch harte Arbeit oder Sport, an die der Körper nicht gewöhnt ist;
  • emotional, wenn das Nervensystem unter dem Einfluss einer Flut von Gefühlen angegriffen wird;
  • Chemikalie, der allergische Reaktionen und Schmerzreaktionen des Körpers zugeschrieben werden können.

Aus intensiver Arbeit während der Belastungsperiode nehmen die Nebennieren an Größe zu, aber wenn sich die Situation verzögert, beginnt unvermeidlich die Erschöpfungs-Phase und sie verlieren die Fähigkeit, die erforderliche Menge an Hormonen und Enzymen zur Erholung zu produzieren.

Verletzung der Funktionalität der Nebennieren kann schwere Erkrankungen für eine Person verursachen, die sogar geringen Stress erlebt hat.

Über die Krankheit der endemischen Kropf siehe hier.

Lesen Sie hier über die Probleme der vergrößerten Schilddrüse bei Kindern.

Adrenalin und Noradrenalin

Nebennieren synthetisieren Adrenalin und Noradrenalin. Sie bilden verschiedene Reaktionen. Diese Reaktionen sind im Notfall mit der Erhaltung des Körpers verbunden.

Adrenalin, dessen kraftvolle Freisetzung in Momenten der Gefahr, Angst, starken Schmerzen auftritt, hilft, die Situation schnell einzuschätzen und eine Entscheidung über die Handlung zu treffen: "hit or run".

Ohne die Geschwindigkeit der Nervenimpulse direkt zu beeinflussen, "rührt" es den Körper, indem es ins Blut eintritt:

  • erhöht die Frequenz und Intensität des Herzschlags;
  • verursacht Vasospasmus;
  • fördert die Entspannung der Darmmuskulatur;
  • wirkt sich auf die Größe der Pupillen aus und erweitert sie.

Noradrenalin verursacht im Gegensatz zu Adrenalin hauptsächlich nur eine Vasokonstriktion und einen Blutdruckanstieg. Seine vasokonstriktorische Wirkung ist jedoch stärker und kürzer als Adrenalin. Das Niveau von Noradrenalin hängt auch von den Auswirkungen von Stresssituationen ab und zielt darauf ab, die Anpassungsfähigkeit des Körpers zu verbessern.

Die verstärkte Synthese dieser beiden Hormone beginnt mit dem "Befehl" des Hypothalamus, in das Blutcorticotropin einzutreten. Dies geschieht, wenn eine Person die Situation als belastend einschätzt.

Wenn Corticotropin die Nebennieren erreicht, kommen Adrenalin und Noradrenalin, Hormone der Angst und Wut, ins Spiel. So widersteht der Körper äußeren Umständen und passt sich gleichzeitig an sie an.

Nebennierenhormone bilden als Reaktion auf Stress ein adäquates Verhalten. Ihre Abwesenheit würde zum unvermeidlichen Tod führen. Dies wird durch Versuche an Tieren bestätigt, die, wenn ihnen das Nebennierenmark entzogen wurde, nicht versuchten, der Gefahr zu entkommen und sich zu verteidigen. Gleichzeitig gingen die Fähigkeiten zur Nahrungsbeschaffung verloren.

Cortisolfunktion

Cortisol ist eines der Hormone, die in den Nebennieren produziert werden.

Es wird in ihrem Cortex synthetisiert und spielt eine besondere Rolle bei der Bildung körperlicher Abwehrreaktionen gegen Stress:

  • erhöht den Glukosespiegel im Blut, erhöht seine Produktion und verhindert das Recycling in den peripheren Zonen, dies trägt zur zusätzlichen Energieakkumulation bei, die für körperliche Aktivität notwendig ist;
  • reduziert die Synthese von Fetten und fördert deren Abbau;
  • stärkt die Arbeit des Herzmuskels;
  • beschleunigt das Denken und die Fähigkeit zur Koordination, was sich positiv auf die Aktivität und Leistung einer Person auswirkt;
  • kontrolliert den Blutdruck in der Periode von emotionalem und anderem Stress;
  • ist das stärkste entzündungshemmende Mittel natürlichen Ursprungs.

Überschüssige Norm

Mit all der Nützlichkeit und Unersetzbarkeit von Cortisol wird es oft als "Hormon des Alters" bezeichnet. Der Grund für diese wenig schmeichelhafte Definition ist, dass sie durch die Anregung biochemischer Prozesse und die Verbesserung der Arbeit der Organe zur schnellen Verschlechterung des Körpers beiträgt.

Deshalb ist es wichtig, dass das Vorhandensein von Cortisol im Blut in normale Konzentrationen passt.

Vor dem Hintergrund einer stabilen emotionalen und körperlichen Verfassung übersteigt der Hormonspiegel 10 mg nicht, unabhängig von Alter, Gewicht und Körpergröße. Bei Belastungen kann die Zahl bis zu 80 mg und bei Schockzuständen bis zu 180 mg betragen.

Auf der einen Seite deutet eine große Menge Cortisol darauf hin, dass der Körper erfolgreich Stress aushält, und auf der anderen Seite tritt Selbstzerstörung ein.

Die Ursachen für Hypercortisolismus können sein:

  • Geschichte von Diabetes mellitus;
  • Blutglukosemangel und niedrige Schilddrüsenhormonspiegel;
  • Übergewicht;
  • Nebennierenadenom und erworbenes Immunschwächesyndrom;
  • Leidenschaft für alkoholische Getränke;
  • Hepatitis und Leberzirrhose;
  • nervöse und körperliche Erschöpfung.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können die Cortisolspiegel steigen:

  • während der Pubertät;
  • während der Einnahme von Beruhigungsmittel;
  • bei längerfristiger (mehr als 6 Monate) Anwendung von Östrogen enthaltenden oralen Kontrazeptiva.

Ein Anstieg des Blutcortisols kann durch folgende Symptome erkannt werden:

  • unvernünftige Angst und Angst;
  • Reizbarkeit;
  • Stoffwechselstörung.

Der unterschiedslose Verzehr von Nahrung führt zu Störungen im Verdauungssystem, aber nicht zu einem Gefühl der Fülle. Wenn Depression, moralische Leere und der Zustand "am Rande", Zittern der Hände dazu kommen, ist eine dringende Konsultation des Endokrinologen und eine Diagnostik des hormonellen Hintergrunds notwendig. Hypercorticoidismus führt zu einer starken Erschöpfung der Schilddrüse und hemmt die Synthese anderer lebenswichtiger Hormone.

Balance Erholung

Stresshormon Cortisol - wie kann man es reduzieren?

Berücksichtigen Sie die folgenden effektiven Empfehlungen:

  • Beteilige dich nicht an natürlichem Kaffee. Ein oder zwei Tassen am Tag sind genug.
  • Passen Sie den Schlafmodus an. Eine vollständige Nachtruhe ist nur möglich, wenn die Person mindestens acht Stunden schläft.
  • Führen Sie täglich eine Reihe von körperlichen Übungen durch. Dies wird helfen, Muskelmasse zu erhöhen, erhöhen Sie das Niveau von Serotonin (Lusthormon), loswerden Angst und Depression;
  • Iss richtig. Insbesondere missbrauchen Sie das süße Essen nicht.
  • Balance die Diät. Essen Sie wenig, aber regelmäßig, und bevorzugen Sie Nahrungsmittel mit komplexen Kohlenhydraten.
  • Trinke sauberes Wasser. Auf 1 Glas nach dem Morgen Erwachen und vor einem Abendtraum. Das Volumen aller verbrauchten Flüssigkeit pro Tag (einschließlich Suppen, etc.) sollte normal 1,5 Liter sein. Im Sommer - bis zu 2 Liter.
  • Nimm Vitamine und Mineralstoffe. Sie helfen dem Körper, mit Stress fertig zu werden, und lassen das Cortisol nicht auf kritische Werte ansteigen. Spezielle Kombinationen dieser Inhaltsstoffe finden sich in den Vitamin-Mineral-Komplexen der Apotheke, die speziell für diejenigen entwickelt wurden, die häufig überlastet sind. Als zusätzliche Maßnahmen können Sie Abkochungen von Kräutern wie Kamille und Johanniskraut nehmen.

Angenehme, ruhige Musik wirkt sich auch positiv auf den Körper aus. Verpasse dir nicht die Freude, dich zu entspannen und zu deiner Lieblingsmelodie zu träumen. Dies hilft, die Kraft wiederherzustellen, die Stimmung zu verbessern und den Cortisolspiegel zu normalisieren.

Cortisol - was ist das Hormon?

Hormoneigenschaft

Eine der gängigen Definitionen von Cortisol ist das "Todeshormon". Was gab ihm solch einen abstoßenden Namen und wie berechtigt ist es? Vielleicht würde eine fehlende Reaktion auf Stress das Leben verlängern? Aber nicht alles ist so einfach. Zusätzlich zu den negativen Nebenwirkungen, wenn ein Hormon ins Blut freigesetzt wird, spielt Cortisol eine wichtige Rolle in der Arbeit unseres Körpers als Ganzes.

Schutzreaktion

Die Notwendigkeit einer sofortigen Einnahme von Cortisol war für unsere alten Vorfahren von entscheidender Bedeutung. In ihrem Lebensraum lauerten bei jedem Schritt tödliche Gefahren auf, sei es Naturerscheinungen oder die feindselige Nachbarschaft von Räubern, die schützende Reaktion des Organismus behielt die Möglichkeit, als Spezies zu überleben.

In kritischen Situationen waren die Nebennieren an der allgemeinen Arbeit des Körpers beteiligt und produzierten Cortisol, das wiederum die Muskeln und das Herz mit Blut anreicherte. Die biochemische Reaktion, das ausgeschüttete Hormon Cortisol, machte sie stärker und ihre Überlebensfähigkeit nahm mehrfach zu.

Die negative Seite ist, dass das Herz nicht immer mit Sättigung mit so viel Blut mit Cortisol fertig wurde und keine Zeit hatte es zu pumpen, was zu einem Herzinfarkt oder zum Stillstand führte. Daher das Konzept des "Todeshormon". Wiederholt spürte jeder von uns, wenn er verängstigt oder gestresst war, ein schnelles Stampfen unseres eigenen Herzens, dies ist ein Indikator für die Hormonfreisetzung.

Das Prinzip des Hormons

Im Falle einer außergewöhnlichen lebensbedrohlichen Situation ist die Funktion des adrenalen Hormons Cortisol die Anreicherung der Muskeln mit Blut. Aber die Produktion, die stoppt und der Abfluss ist aufgrund anderer Funktionen des Körpers verdauungsfördernd, urinausscheidend, bzw. sexuell, dieser Prozess ist schädlich für sie. Es erschöpft auch die Muskeln selbst. Daher die Schwäche im Post-Stress-Zustand.

Hydrocortison (Cortisol) ist eine Substanz der Glukokortikoid-Klasse, ist die aktivste und führt eine große und signifikante Anzahl von Funktionen für den menschlichen Körper:

  • Schutz des Körpers vor stressigen Situationen;
  • trägt zum beschleunigten Zerfall von Geweben bei;
  • Durch die Verengung der Blutgefäße erhöht Cortisol den Blutdruck;
  • in den Zellen der Leber beginnen die Syntheseprozesse;
  • Bei unzureichender Nahrung stabilisiert das Hormon den Zuckergehalt;
  • Cortisol senkt den Blutdruck zum Zeitpunkt des emotionalen Versagens nicht.

Bei der normalen Konzentration von Cortisol im Blut ist es notwendig, die Prozesse des Wasser- und Mineralstoffwechsels zu regulieren. Das Hormon baut Fette aktiv ab und verhindert die Produktion von Cholesterin. Von seiner Anwesenheit hängt ab, ob eine Person an Übergewicht oder Fettleibigkeit leiden wird.

Norm Hormon im Blut

Um die Analyse in der Synthese von Cortisol zu machen, müssen Sie dreimal täglich Blut oder Speichel nehmen. Dies geschieht, um die Morgenzeitung und den Abend zu vergleichen. Am Morgen übersteigt der Gehalt an Cortisol die Abendzahl um etwa fünfundvierzig Einheiten.

Die Hormonrate für jede Alterskategorie wird unterschiedlich sein. Bei Kindern ist es kleiner und reicht von 80 bis 600 nmol / Liter. Je älter die Person, desto mehr Krankheiten wurden im Laufe der Jahre erworben. Dieser Faktor wird den Cortisolspiegel beeinflussen, der von den Nebennieren ausgeschieden wird, und er wird ungefähr zwischen 140 und 650 nmol / Liter liegen. Für eine schwangere Frau wird die Norm des Stresshormons Cortisol drei- bis fünfmal überschreiten. Bei Abweichungen nach oben oder unten, der Grund für die weitere Behandlung beim Arzt.

Die Gefahr von erhöhten Hormonspiegeln

Unabhängig von den evolutionären Veränderungen, die eine Person durchmacht, bleibt die Fähigkeit des Körpers, auf Gefahr oder Angst zu reagieren, unverändert. Gegenwärtig ist das Stresshormon Cortisol nicht so überlebensnotwendig wie unsere alten Vorfahren. Und ein erhöhter Hormonspiegel, außer Schaden, bringt nichts für den Körper.

Es ist kaum notwendig, die Kraft in den Muskeln während eines Streites mit Nachbarn oder Streit in der U-Bahn zu verdoppeln. Aber die auf Genebene gebildete Schutzfähigkeit funktioniert weiterhin. Zum Zeitpunkt der Freisetzung des Hormons Cortisol fühlt eine Person keine Temperaturabfälle, er hat kein Hungergefühl und das Bedürfnis nach Schlaf wird fast unverwundbar. Aber gleichzeitig wird so viel Energie verbrannt, dass die Zellen des Gewebes sich selbst zerstören.

Erhöhte Spiegel des Hormons Cortisol schädigen nicht nur die Muskelzellen und die Arbeit des Herzens, sondern auch das Immunsystem vollständig. Eine Person wird vor vielen Viren wehrlos. Penetration in den Körper von Bakterien und Infektionen, wenn das Immunsystem inaktiv ist, führt zu schweren Erkrankungen.

In stressigen Situationen leidet auch das Gehirn. Der Abfluss von Blut, das durch das Hormon Cortisol in die Muskeln gepumpt wird, verbessert seine Aktivität nicht. Zellen, die für das Gedächtnis verantwortlich sind, sterben ohne ausreichende Blutversorgung. Oft wird eine Person, die eine signifikante Freisetzung von Cortisol erfahren hat, eine enttäuschende Diagnose, Amnesie gegeben.

Ein weiterer Nebeneffekt dieser biochemischen Reaktion, Cortisol, blockiert die Produktion von Dopamin und Serotonin (Glückshormone). Das Hormon, ein Monopolist im Körper, beginnt den Prozess der tiefen Depression, die definitionsgemäß Stress ist. Dies wird von der nächsten Portion des Hormons Cortisol gefolgt. Der Kreis schließt sich.

Symptome

Der Zerfall von Cortisol und seine Auflösung in der Flüssigkeit erfolgt innerhalb von zwei Stunden und wird auf natürliche Weise aus dem Körper eliminiert. Wenn die Konzentration des Körpers ständig erhöht wird, macht sich das Hormon Cortisol durch folgende Symptome bemerkbar:

  • Müdigkeit mit geringer Anstrengung, ständiges Schwächegefühl in den Muskeln;
  • Knochenzerstörung mit Progression;
  • trockene Haut mit leichten Hämatomen;
  • aufgrund eines geschwächten Immunsystems wird die Krankheit mit wiederholten Rückfällen chronisch;
  • Insulin und Blutdruck erhöht.

Eine der unangenehmen Folgen der Anwesenheit von erhöhten Konzentrationen von Cortisol, eine Erhöhung des Körpergewichts, die Lage von Fettdepots in der Taille und Bauch. Cushing-Syndrom wird diagnostiziert, wenn Schwellungen und Körperfett auf dem Gesicht vorhanden sind, so dass es flach ist.

Ein beständiges Hungergefühl, Essen wird bei der geringsten Belastung unkontrolliert. Welche Maßnahmen auch immer ergriffen werden, um die Ansammlung von Fett zu reduzieren, geben Sie nicht das gewünschte Ergebnis. Die Arbeit des Gastrointestinaltraktes ist verletzt, es entwickelt sich die Gastritis, die Pankreatitis. Dies ist ein weiterer Grund, um den Cortisolspiegel im Blut zu bestimmen.

Für Menschen, die beruflich mit Sport beschäftigt sind, wird eine einmalige Aufnahme von Doping mit Hydrocortison die Muskelkraft erhöhen, aber ständig erhöhte Spiegel des Hormons führen zur Ansammlung von Fett unter der Haut und Muskelmasseabbau. Ein Anstieg der für Sportler untypischen Fettschichten wird ebenfalls zum Symptom erhöhter Kortisolkonzentrationen.

Auswirkungen auf die Psyche

Bei Menschen, die ständig Stress ausgesetzt sind, zerstört ein erhöhter Spiegel des Hormons die Neuronen des Gehirns. Ohne ersichtlichen Grund ist die Person ständig nervös, in einem aufgeregten Zustand, anfällig für Panikattacken. Durch die Verschlechterung des Gedächtnisses werden Kommunikationsfähigkeiten gestört, der Kreis der Kommunikation wird allmählich eingeengt, die Person "schließt sich in sich selbst" ein.

Ändern des biologischen Rhythmus, das Problem mit dem Schlaf. Überschüssiges Cortisol, ein Stresshormon, lässt wegen eines überreizten Zustands abends nicht einschlafen. Wenn Sie immer noch einschlafen konnten, ist der Schlaf oberflächlich, der ängstliche Organismus ruht sich nicht aus.

Aber die schädlichste Wirkung von Cortisol, dem Hormon des Todes, auf die Psyche liegt in seiner Fähigkeit, die Produktion von Serotonin insgesamt zu hemmen oder auszuschließen. Tritt periodisches Zittern der Hände auf, ständig depressiver Zustand, starke Stimmungsabfälle, Tendenz zur Apathie. In schweren Formen fällt eine Person in Depression und seine Verwandten bemerken selbstmörderische Tendenzen hinter ihm.

Niedrige Hormonspiegel

Niedrige Hormonspiegel sind für den Körper nicht weniger gefährlich als erhöht. Eine Person verliert die Fähigkeit, angemessen auf eine stressige Situation zu reagieren. Und der Körper kann nicht ohne die Freisetzung von Cortisol die Reserven für seine Eliminierung nutzen, was zu unerwünschten Folgen einschließlich des Todes führt.

Der Grund für die geringe Produktion von Cortisol kann unzureichende Arbeit der Nebennieren sein:

  • Hyperplasie, angeborener Defekt der Drüse;
  • das Vorhandensein einer Infektion, die die Arbeit des Körpers beeinflusst;
  • Probleme mit Blutgefäßen, die Blutungen verursachen;
  • Steroiddrogen oder Hormonpräparate einnehmen;
  • Mangel an Kommunikation zwischen der Nebennierenrinde und der Hypophyse;
  • Abbruch von hormonhaltigen Arzneimitteln;
  • das Vorhandensein von Onkologie und Chirurgie verbunden damit.

Die Hauptsache, um die Ursache zu beseitigen, besteht darin, die Diagnose richtig zu bestimmen. Manchmal sind die klinischen Symptome von verschiedenen Krankheiten in der Natur der Höhe des Hormons im Blut ähnlich. Häufig werden niedrige Cortisolspiegel auf einfache Müdigkeit oder altersbedingte hormonelle Veränderungen zurückgeführt.

Low-Level-Symptome

Die Kenntnis der Zeichen, die charakteristisch für niedrige Hormonspiegel sind, die mit der Arbeit der Nebennieren verbunden sind, um Cortisol zu produzieren, wird helfen, rechtzeitig auf das Vorhandensein einer Fehlfunktion im Körper zu achten:

  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Gefühl von chronischer Müdigkeit, Schwäche in den Muskeln;
  • häufiger Schwindel und Ohnmacht;
  • Pigmentierung auf der Haut;
  • depressive Stimmung.

Ein Zeichen für eine kleine Menge von Cortisol kann Bauchschmerzen nicht an einer Stelle konzentriert sein. Ein wellenförmiges Übelkeitsgefühl, das oft zu Erbrechen führt. Störung der Geschmacksknospen, wenn gesalzene Speisen bevorzugt werden.

Behandlungsmethoden

Bei Durchführung entsprechender Analysen wurde eine abnormale Konzentration des Stresshormons festgestellt, sowohl in der größeren als auch in der unteren Seite war eine Behandlung notwendig. Die Therapie zielt darauf ab, Cortisol im Blut zu normalisieren, das allgemeine Wohlbefinden zu stabilisieren und die Arbeit anderer Organe und Systeme wiederherzustellen.

Der Grund für die Instabilität des hormonellen Hintergrunds ist körperliche und emotionale Erschöpfung, so dass Sie die übliche Lebensweise radikal überdenken müssen:

  • beseitigen Sie von der Diät von Kaffee und von Energiegetränken;
  • essen Sie Nahrungsmittel, die mit Vitamin B angereichert sind, die Anwesenheit von Ascorbinsäure;
  • Tinktur auf Süßholzwurzeln oder Extrakt aus Hypericum ist gut geeignet;
  • zeigt eine Diät, die Lebensmittel enthält, die reich an Kohlenhydraten (Brokkoli, Sellerie, Grapefruit, Tomaten, Hering), Proteinaufnahme ist notwendig.

Die tägliche Routine zielt auf eine gesunde Lebensweise ab. Die Zeit zum Schlafen sollte von sieben bis acht Stunden betragen, der Körper ruhte weniger anfällig für Stress bzw. erhöhte Cortisolspiegel. Wenn es möglich ist, den Mittagsschlaf nicht zu vernachlässigen. In angemessenen Grenzen, um Sporthallen zu betreiben. Eine entspannende Massage wird eine gute Wirkung haben.

Die Anwesenheit eines geliebten Haustiers erhöht die positiven Emotionen und reduziert die Produktion des Hormons. Wenn es sich um einen Hund handelt, wird das Zusammensein mit ihr an der frischen Luft zur inneren Harmonie beitragen. Nützliche Besuche in der Natur. Und Cortisol, das für Stress verantwortlich ist, wird immer normal sein.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Diffuse Veränderungen der Bauchspeicheldrüse und ihre BehandlungDie Bauchspeicheldrüse spielt eine wichtige Rolle im Körper. Es produziert die Enzyme für die Verdauung von Nahrung und Insulin, die die Menge an Zucker im Blut reguliert.

Die Analyse des Tagesharns auf Cortisol wird mit verschiedenen hormonellen Störungen durchgeführt. Mit seiner Hilfe bestimmen Sie das Vorhandensein und den Grad der Entwicklung von systemischen Erkrankungen.

Sekundäre Geschlechtsmerkmale werden während der Pubertät gebildet. Ihr Auftreten ist mit einem Anstieg bestimmter Bluthormone (bei Männern, Testosteron und seinen Metaboliten) verbunden.