Haupt / Hypoplasie

Cortisol ist erhöht - Ursachen, Symptome, Behandlung

Cortisol ist ein Glukokortikoidhormon, das von den oberen Schichten (Rinde) der Nebennieren synthetisiert wird und direkt an der Erhaltung der Energieressourcen des Körpers beteiligt ist.

Dies geschieht durch Anpassung der Zufuhr von Glykogen in der Leber - ein Derivat von Glukose.

Und oft wird Cortisol als "Stresshormon" bezeichnet, da seine Konzentration im Blut bei übermäßigem emotionalen Stress dramatisch ansteigt.

Aber das ist nur einer der Hauptgründe, warum es im Körper erhöht werden kann. Aus welchem ​​Grund und warum ist eine solche Bedingung gefährlich? Welche Symptome können darauf hinweisen, dass die Blutcortisolspiegel erhöht sind?

Ursachen für erhöhte Cortisolspiegel

Hypercorticoidismus (überschätzte Konzentrationen des Hormons Cortisol) kann nicht nur aufgrund des erlebten Stresses auftreten, sondern auch aufgrund einer Reihe anderer Faktoren, die das endokrine System direkt oder indirekt beeinflussen. Zu den häufigsten:

  • Hypoglykämie;
  • Hypothyreose;
  • polyzystische Ovarien (bei Frauen);
  • Nebennierenadenom (tritt vorwiegend bei Männern auf);
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Hepatitis;
  • Zirrhose der Leber;
  • Hilfsmittel;
  • Alkoholismus;
  • Magersucht.

Hypercortisolismus - erhöhtes Cortisol kann sich noch während der Schwangerschaft entwickeln, wenn die Synthese von Sexualhormonen durch die Eierstöcke aktiviert wird. Aber das gilt nicht mehr als Abweichung - der Cortisolspiegel stabilisiert sich relativ schnell von selbst. Aus dem gleichen Grund wird es bei langzeitigem Gebrauch von Verhütungsmitteln erhöht, die auf Östrogen basieren (hilft die Freisetzung des Eies und die Bildung des Corpus Luteum zu verzögern).

Kinderärzte behaupten auch, dass Cortisol bei Jugendlichen im Alter von 11 bis 16-17 Jahren aufgrund hormoneller Veränderungen in ihrem Körper leicht erhöht ist. Dies ist auch keine Abweichung.

Einige Beruhigungsmittel können auch einen starken Cortisolanstieg verursachen.

Dies ist auf die Wirkung der Hemmung der Funktionen des Hypothalamus zurückzuführen, bei der die Ansammlung von Glykogen abnimmt. Um den Mangel zu beseitigen, stimuliert der Körper auf der Ebene der unkonditionierten Reflexe die Produktion von Cortisol.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Produktion eines Hormons mit starker körperlicher Anstrengung dramatisch zunimmt. Dies gilt für diejenigen, die häufig das Fitnessstudio besuchen oder Muskeln aufbauen. Aber der Anstieg in diesem Fall wird nur von kurzer Dauer sein. Bei einem gesunden Menschen ist die Cortisolkonzentration am Morgen am höchsten und nimmt am späten Nachmittag ab.

Und in einem gewissen Ausmaß kann es den Körper schädigen, wenn das Cortisol-Ungleichgewicht über 3-6 Monate beobachtet wird. Spezialisierte Sporternährung (eine Mischung aus leicht verdaulichen Proteinen und Kohlenhydraten) wird dazu beitragen, dies zu verhindern.

Symptome

Bei erhöhtem Cortisol können überwiegend folgende Veränderungen im menschlichen Verhalten beobachtet werden:

  • Stress ohne ersichtlichen Grund;
  • Stoffwechselstörungen, einschließlich auf der interzellulären Ebene (beeinflusst den Zustand der Haut und der Haare);
  • Reizbarkeit;
  • erhöhter Appetit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Anfälligkeit selbst für minimale Schmerzen;
  • Zittern (Händeschütteln).

Mit erhöhten Cortisolspiegeln beim Menschen werden chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes häufig verschlimmert. Dies ist jedoch hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass in dieser Situation der Appetit (insbesondere im Hinblick auf Süßigkeiten) ungebremst sein kann. Vor diesem Hintergrund gibt es eine übermäßige Belastung des gesamten Verdauungstraktes, die Gastritis, Darmverstimmung, Durchfall, Wiederauftreten von Magengeschwüren und so weiter provoziert.

Stressresistenz mit hohen Cortisolspiegeln wird deutlich reduziert. Der Patient fühlt sich ständig depressiv, seine körperliche Aktivität ist depressiv, es besteht eine Tendenz zu anhaltenden Depressionen.

Thyreotoxikose kann zu Störungen des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems führen. Thyrotoxischer Kropf - Diagnose und Behandlungsmethoden.

Die Technik der Palpation der Schilddrüse wird hier beschrieben.

Hast du Probleme zu schlafen? Melatonin hilft, die Schlafqualität zu verbessern und den Körper zu verjüngen. Lesen Sie mehr über dieses Hormon in dem Artikel.

Behandlung von Hyperkortisolismus

Wenn Sie einen zu hohen Cortisolspiegel vermuten, sollten Sie sich an einen Endokrinologen wenden. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die primäre Ursache der beschleunigten Cortisolsekretion genau zu bestimmen. Und eine weitere gezielte Therapie ist vorgeschrieben.

Universelle pharmakologische Medikamente, die zur schnellen Reduktion der Cortisolspiegel beitragen, gibt es nicht. Darüber hinaus bevorzugen Ärzte keine medikamentöse Therapie, sondern die banale Einhaltung einer gesunden Ernährung, Optimierung der Arbeits- / Erholungspläne und gesunden Schlaf (mindestens 8 Stunden pro Tag).

Bei Bedarf kann eine Empfehlung ausgesprochen werden, einen Psychologen oder Psychotherapeuten zu besuchen (wenn Hypercorticoidismus durch Stress oder Depression ausgelöst wird).

Ziemlich effektiv in Bezug auf die Normalisierung von Cortisol und Tipps aus der traditionellen Medizin.

Zum Beispiel normalisieren Infusionen von Rhodiola rosea, Johanniskraut, Ginkgo biloba umfassend die Funktionalität und Nebennieren und Leber und damit - Blutzuckerspiegel zu reduzieren.

Ein ähnlicher Effekt hat Tee aus Süßholzwurzel. Die natürliche Reduktion von Cortisol trägt zum häufigsten Fischöl bei, da es eine große Menge an Omega-3-ungesättigten Säuren enthält, die Stoffwechselvorgänge im Gehirn normalisieren.

Wie lange dauert es, um den Cortisolspiegel einzustellen? Mit rechtzeitiger Behandlung beim Arzt - nur ein paar Tage. Schwierigkeiten können nur bei einer physiologischen Störung in der Leber oder den Nebennieren auftreten. Dann ist es notwendig, sich mit der Behandlung der primären Krankheit zu beschäftigen, die die Entwicklung von Hyperkortizismus provoziert.

Insgesamt ist Cortisol ein Hormon der Glukokortikoid-Gruppe, das für die Akkumulation von Glukose-Derivaten im Körper und deren anschließende Umwandlung in reine Energie verantwortlich ist.

Es wird von der Nebennierenrinde produziert und vom Hypothalamus reguliert.

Die Höhe des Hormons wird hauptsächlich durch die Funktionalität des endokrinen Systems beeinflusst. Zum Beispiel wird bei einem erhöhten Cortisolspiegel eine Depression der Schilddrüsensynthese beobachtet.

Hyperkortikoidismus - eine Krankheit, bei der das Hormon in einer übermäßig großen Menge produziert wird. Im normalen Zustand seiner Größenordnung von 10 Milligramm pro Liter Blut. Abweichung ist das Niveau von 80 Milligramm und höher.

Die Hypophyse produziert endokrine Hormone. Hypophysenadenom unterbricht die Synthese dieser Hormone, was zu gesundheitlichen Problemen führt.

Symptome von Nebennierenerkrankungen bei Frauen sind hier aufgeführt.

Die Behandlung dieser Krankheit wird jedoch hauptsächlich nicht-medikamentös eingesetzt, um die Arbeit des endokrinen Systems zu normalisieren. Für eine Erstuntersuchung können Sie sich von einem Therapeuten helfen lassen, der bei Bedarf eine Konsultation mit einem Endokrinologen plant.

Was ist Cortisol: alles über das Stresshormon

Der menschliche Körper ist einer und funktioniert nur dann vollständig, wenn alle Organe und Systeme normal sind. Dazu müssen alle für die Prozesse der Lebensaktivität notwendigen Komponenten in ausreichender Menge vorhanden sein - Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Hormone und andere. Als nächstes betrachten Sie Cortisol - was es ist, wofür dieses Hormon ist und was es mit seinem Überschuss oder Mangel tun soll.

Der Wert des Hormons Cortisol

Cortisol ist ein Stresshormon.

Cortisol ist ein Hormon, das in den Nebennieren produziert wird. Dieses Hormon ist für den Körper in stressigen Situationen notwendig - es erfüllt eine schützende Funktion. Während der nervösen Spannung erhöht es die Konzentration von Glukose, indem es seine Beseitigung in der Peripherie verringert.

Wenn dieses Hormon in unzureichenden oder übermäßigen Mengen vorhanden ist, können einige Fehlfunktionen im Körper auftreten. Zum Beispiel wird bei einer großen Menge Cortisol Natrium zurückgehalten, was zu einer Schwellung führt.

Cortisol wirkt zusätzlich zum Schutz bei Stress entzündungshemmend auf den Körper und verringert seine Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Wirkstoffen, wodurch eine Immunität entsteht.

Darüber hinaus erhöht es die Anzahl der Blutplättchen und roten Blutkörperchen im Blut und reduziert Lymphozyten und Eosinophilen.

Experten schreiben Tests vor, um das Niveau dieses Hormons bei folgenden Krankheiten zu bestimmen:

  1. Osteoporose ist eine chronische Erkrankung des Knochengewebes, durch die die Menge an Kalzium abnimmt und die Knochenbrüchigkeit zunimmt
  2. Muskelschwäche, die chronisch wird (dh kein einmaliges Schmerzsyndrom, zB bei übermäßiger körperlicher Anstrengung)
  3. Akne vulgaris, die bei Erwachsenen auftreten. In der Pubertät ist Akne ein normaler Zustand der Haut mit einer Erhöhung der Menge an Hormonen im Körper während der Pubertät.
  4. Hirsutismus ist eine übermäßige Menge an Haaren auf dem weiblichen Körper, die über das Vorherrschen männlicher Hormone "spricht"
  5. abnorme Pigmentierung der Haut, die aus unbekannten Gründen auftritt
  6. vorzeitige sexuelle Entwicklung, die vor 12-13 Jahren beginnt
  7. oligomenorrhea (hypomentruales Syndrom), in dem der Zyklus gestört ist und 35-60 Tage dauern kann, während die Entladung weniger als 2 Tage dauert

Zusätzlich zu den oben genannten gibt es eine Reihe von Gründen, warum die Menge des Hormons an die Studie gesendet werden kann.

Diagnose und Rate des Hormons

Das Hormon wird von der Nebennierenrinde produziert.

Das Niveau des Stresshormons wird im Blut bestimmt. Während des Tages kann er seine Nummer mehrmals ändern.

Deshalb ist es wichtig, ein paar einfache Regeln zu befolgen, um das genaueste Ergebnis zu erhalten:

  • Blutproben sollten morgens auf nüchternen Magen zwischen 7 und 11 Uhr morgens entnommen werden
  • Am Vorabend ist es verboten, alkoholische Getränke, fettige, zu süße und salzige Speisen zu konsumieren
  • eine Stunde vor der Blutspende nicht rauchen
  • ein paar Tage vor der Bestimmung der Menge an Hormonen, müssen Sie körperliche und emotionale Stress vermeiden

Außerdem ist das Hormon im Urin enthalten, wie es von den Nebennieren produziert wird. Abhängig vom Alter wird das normale Niveau des Hormons als unterschiedlich angesehen. Bitte beachten Sie, dass diese Zahlen, wie alle einzeln, bedingt sind. 28-1049 nmol / l im Blut und 28,5 - 213, 7 μg / Tag im Urin gelten im Blut als normal.

Ursachen und Symptome eines Anstiegs

Um das Niveau des Stresshormons zu erhöhen, gibt es zwei Arten von Gründen:

  1. funktionelle Ursachen, die in der Kette von einer Krankheit zur anderen entstehen und dadurch einen Anstieg des Cortisols verursachen. Zum Beispiel kann aufgrund einer Hirnschädigung die Itsenko-Cushing-Krankheit auftreten, die zu einer Verletzung der Hormonmenge führt
  2. interne Ursachen, die auf erhöhten Konzentrationen von Hydrocortison im Blut beruhen

Hohe Konzentrationen des Hormons können auf eine Bildungsentwicklung im Gehirn hindeuten.

Es ist unmöglich, selbst eine Erhöhung der Hormonmenge zu diagnostizieren, aber Sie können diese Abweichung bei einigen der Hauptsymptome vermuten, die darauf hindeuten, dass Sie medizinische Hilfe benötigen:

  • anhaltende Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit, nervöse Störungen
  • übermäßige Reizbarkeit, Müdigkeit
  • Fettleibigkeit
  • hoher Blutzucker
  • verringerte Immunität und infolgedessen häufige Krankheiten der ansteckenden und katarrhalischen Natur
  • hoher Blutdruck
  • Menstruationsstörungen bei Frauen

Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie sofort Hilfe suchen. Der Arzt verschreibt eine Reihe von Tests, diagnostiziert und bestimmt den genauen Grund für den Fehler.

Ursachen und Anzeichen einer Abnahme des Hormons

Niedriges Hormon beeinträchtigt auch den Körper, sowie erhöht. Zu den Hauptsymptomen, die eine Abnahme des Cortisols signalisieren, gehören die folgenden Faktoren:

  • drastische Gewichtsabnahme, unabhängig von Ernährung und Körperkonstitution
  • vollständiger oder teilweiser Appetitverlust
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit nach dem Schlaf, Müdigkeit
  • Depression

Solche Symptome können auch bei anderen Krankheiten oder Zuständen auftreten (zum Beispiel Menopause). Um genau zu bestimmen, müssen Sie das Biomaterial (Blut und Urin) zur Analyse übergeben.

Weitere Informationen zu Cortisol finden Sie im Video:

Die Hauptgründe für den Rückgang von Cortisol können folgende sein:

  • Hormonale Drogen
  • Schwangerschaft, Menopause
  • Infektionskrankheiten
  • Pathologien von Hirnstrukturen

Wie bei einem erhöhten Hormon kann nur ein Spezialist die genaue Ursache bestimmen.

Möglichkeiten, das Hormon zu normalisieren

Bevor Sie nach einer Möglichkeit suchen, Stresshormon zu normalisieren, müssen Sie eine Studie durchgehen und ihr genaues Niveau bestimmen. Wenn der Hormonhaushalt gestört ist, verschreibt der Arzt in der Regel einen Behandlungszyklus und empfiehlt gleichzeitig die prophylaktische Verabreichung von Medikamenten, um den Allgemeinzustand des Körpers zu normalisieren.

Neben den ärztlich verordneten Medikamenten ist es notwendig, den Lebensstil und die Ernährung selbst zu normalisieren.

Richtiger Lebensstil und innere Harmonie helfen, den Hormonspiegel zu normalisieren.

Müssen Sie die Diät anpassen:

  1. Es ist wichtig, auf koffeinhaltige Getränke und Produkte zu verzichten. Kaffee erhöht Cortisol
  2. so weit wie möglich reduzieren Sie die Menge an verarbeiteten Lebensmitteln in der Ernährung. Sie enthalten eine große Menge an Kohlenhydraten, die den Zucker erhöhen und Angst auslösen. Dazu gehören Gebäck, Weißbrot, normale Pasta-Produkte (keine Vollkornprodukte), einige Reissorten.
  3. muss genug Wasser trinken. Wissenschaftler haben bewiesen, dass, wenn alle Getränke durch Wasser ersetzt werden (Tee, Saft, Kompott und andere), der Zustand des Körpers sich um ein Drittel verbessert. Mit Dehydrierung steigt Cortisol. Daher müssen Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken.
  4. Rhodiola Rosea ist eine Heilpflanze, die zur Herstellung vieler Medikamente verwendet wird. Diese Komponente ist in der Lage, das Niveau des Stresshormons im Körper zu normalisieren. Außerdem trägt Radiol zur Verbrennung von subkutanem Fett bei, was zu Gewichtsverlust führt
  5. Essen mehr Omega-3 (Fischöl). Es kann sowohl natürlich ernährt werden, indem Fisch in der Nahrung verzehrt wird, als auch künstlich in Form von Vitamin, Nahrungsergänzungsmitteln oder Tabletten (Kapseln). In Flussfischen gibt es mehr Fett als in Seefischen.

Lebensstil ändern:

  • ändern Sie den Umgang mit angespannten Situationen. Viele Menschen haben sich daran gewöhnt, in Zeiten von Stress und Stress Kaffee und Rauchen zu trinken, um sich zu beruhigen. Aus wissenschaftlicher Sicht sind solche Methoden nicht effektiv. Es ist bewiesen, dass schwarzer Tee den besten Weg gegen die Cortisolfluten bekämpfen kann.
  • Meditation ist eine großartige Möglichkeit, Gedanken in Ordnung zu bringen, um die Arbeit des zentralen Nervensystems zu normalisieren. Ruhige Musik, tiefe Atemzüge und Aromatherapie helfen zu entspannen, aktivieren die Nerven, beruhigen. Dieses Verfahren wird mehrmals pro Woche für 30-40 Minuten empfohlen. Um sich richtig zu entspannen, braucht man die nötige Atmosphäre - Zwielicht, Kerzen, leise entspannende Musik. Sie müssen sich hinsetzen, eine bequeme Position einnehmen, Ihren ganzen Körper entspannen und die Spannung durch die Fingerspitzen und Zehen mental abtreiben.
  • positiver. Diese Regel ist nicht nur eine Garantie für gute Laune, sondern auch für Wohlbefinden, Langlebigkeit und Erfolg im Leben. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Lachen die übermäßige Produktion des Hormons Cortisol hemmt. In regelmäßigen Abständen müssen Sie sich mit Leuten treffen, die positive, lustige Filme sehen

Jene Leute, die all diese Empfehlungen ausführen, nicht rauchen, nicht trinken, die "richtige" Nahrung essen und in Harmonie mit sich selbst leben, sind keinem Stress ausgesetzt. Infolgedessen sind Hormone immer normal, das Nervensystem ist nicht gestört, die Blutzirkulation ist gut. So funktioniert der ganze Körper gut und während der Untersuchung sagt der Arzt, dass Sie völlig gesund sind.

Die Rolle von Cortisol im menschlichen Leben

Hormone steuern alle lebenswichtigen Prozesse im menschlichen Körper. Und es sind die Hormone, die dem Körper helfen, sich an schwierige Lebensbedingungen anzupassen. Eines dieser Hormone ist Cortisol oder Hydrocortison, ein Stresshormon.

Welche Funktionen hat das Hormon Cortison im Körper, wozu dient es und welchen Einfluss hat es auf den menschlichen Körper?

Cortisol Beschreibung

Beim Menschen ist Cortisol das wichtigste aktivste Glukokortikoidhormon der Steroidnatur. Dieses Hormon wird in der Nebennierenrinde unter der Wirkung eines anderen Hormons - Adrenocorticotropin, das von der Hypophyse synthetisiert wird - produziert.

Cortisol reguliert den Kohlenhydratstoffwechsel und bildet Stressreaktionen beim Menschen. Außerdem wird seine höchste Konzentration im Blut am Morgen nach dem Aufwachen festgestellt. Am Abend ist sein Niveau stark reduziert.

Hormonfunktionen

Die Freisetzung von Cortisol in das Blut erfolgt ausschließlich in stressigen Situationen, wenn der Körper Kraft braucht, um Lebensbarrieren zu überwinden. Einmal war es Cortisol, das Menschen unter scheinbar unerträglichen Bedingungen half. Er sammelte die gesamte Energie in Muskeln und Gehirn, wenn ein Mann mit wilden Raubtieren kämpfen musste. Er hilft jetzt, in Zeiten von Naturkatastrophen zu überleben.

Die Freisetzung von Cortisol tritt jedoch in anderen auf den ersten Blick harmlosen Situationen auf, zu denen gehören:

  • Fasten oder Diäten;
  • Angst;
  • intensives Sporttraining;
  • Aufregung;
  • irgendwelche stressigen Situationen bei der Arbeit oder zu Hause;
  • entzündliche Prozesse und Verletzungen;
  • Schwangerschaft

Die Hauptfunktion von Cortisol bei Männern und Frauen ist es, das Energiegleichgewicht aufrechtzuerhalten. Diese Substanz, die ins Blut gelangt, aktiviert den Abbau von Glukose, wandelt sie in Glykogen um und lässt es in der Leber speichern. In der Leber sind die Zielzellen gegenüber diesem Hormon empfindlich.

Wenn irgendein Stress auftritt, sendet die Hypophyse durch die Produktion eines adrenocorticotropen Hormons ein Signal an die Nebennieren, die Cortisol in das Blut freisetzen. Und schon beginnt dieses Hormon fast alle Systeme des Körpers zu beeinflussen.

  • Es aktiviert die Arbeit der Muskeln, reduziert den Abbau von Glukose im Muskelgewebe und erhöht es in anderen Organen.
  • Unter der Wirkung des Hormons erhöht sich die Herzaktivität und die Pulsfrequenz erhöht sich. Cortisol kontrolliert jedoch den vaskulären Tonus streng und verhindert einen kritischen Anstieg oder Abfall des Blutdrucks.
  • In einem stressigen Moment sendet Cortisol einen mit Sauerstoff gesättigten Blutstrom zum Gehirn. Dadurch werden Denkprozesse im Gehirn aktiviert und die Aufmerksamkeitskonzentration steigt, was in einer kritischen Situation eine Entscheidung ermöglicht.
  • Da jeder entzündliche Prozess oder jede allergische Reaktion auch Stress ist, unterdrückt Cortison sie und verbessert die Leberfunktion.
  • Während der Schwangerschaft spielt Hydrocortison eine besondere Rolle. Seine Hauptfunktion ist die Bildung von Lungengewebe im Fötus. Während des Wachstums und der Entwicklung des Fötus im Blut von Frauen steigt daher das Niveau des Hormons signifikant an.

Störungen der Hydrocortisonproduktion

Ein anderer Name für Hydrocortison klingt wie das Hormon Tod oder Alter, und das ist kein Zufall. Es ist kein Geheimnis, dass starker Stress zu einem Herzstillstand führen kann, durch den eine Person stirbt. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle trägt das Leben unter konstanter Belastung zur inneren Belastung aller Körpersysteme bei, was zu Verschleiß und Alterung führt.

In der Tat, auch nach der Beseitigung der Ursache, die den hormonellen Anstieg verursacht, die Arbeit des Herzens und des Gehirns nicht bald wieder normal. Dieser Faktor wird durch die Tatsache erklärt, dass Hydrocortison für mehrere Stunden Glucose aus den Geweben des Körpers extrahiert und zu deren Zerstörung beiträgt.

Erhöhte Cortisol - Ursachen und Symptome

Die Gründe für die erhöhten Blutspiegel von Cortison können die folgenden Bedingungen sein:

  • adrenale Dysfunktion, einschließlich einer gutartigen Neubildung;
  • Diabetes mellitus;
  • häufiger Stress;
  • polyzystische Ovarien bei Frauen;
  • Übergewicht;
  • Alkoholmissbrauch;
  • ZNS-Erkrankungen;
  • übermäßige Übung.

Die anhaltende Erhöhung des Stresshormonspiegels beeinflusst vor allem die Funktion der Schilddrüse. Unter der Wirkung von Hydrocortison sterben Schilddrüsenzellen ab, was zu einer Abnahme ihrer Aktivität führt.

Die folgenden Anzeichen können auf erhöhte Blutspiegel des Hormons hinweisen:

  • reduzierte körperliche und geistige Aktivität;
  • Schlaflosigkeit;
  • erhöhter Appetit;
  • Probleme des Verdauungssystems;
  • Depression

Um den Inhalt des Hormons wieder normalisieren zu können, ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren und zu eliminieren, die seinen Anstieg verursacht hat. Wenn körperlicher Stress die Ursache für dieses Phänomen ist, müssen Sie sich mehr entspannen und Phytopräparate mit einer beruhigenden und beruhigenden Wirkung nehmen. Bei Vorliegen einer Pathologie ist der Eingriff eines Arztes erforderlich.

Niedriger Cortisol - Ursachen und Symptome

Die folgenden Bedingungen führen zu einer Abnahme des Hydrocortisonspiegels:

  • Nierenfunktionsstörung;
  • verminderte Aktivität der Hypophyse, des Hypothalamus und der Nebennieren;
  • Hungern oder Festhalten an strengen Diäten, die eine starke Abnahme des Körpergewichts verursachen;
  • verminderte Aktivität der endokrinen Drüsen;
  • Tuberkulose.

Welche Symptome können auf eine pathologische Abnahme der Cortisolproduktion hinweisen? Die Zeichen, die diese Bedingung charakterisieren, sind mit denen identisch, die mit steigenden Niveaus des Hormons auftreten. Eine Person verringert auch die Arbeitsfähigkeit, er kann nicht einschlafen, aber wenn er aufwacht, kann er seine Aufmerksamkeit nicht mehr konzentrieren. Darüber hinaus fühlen solche Menschen allgemeine Schwäche und werden übermäßig reizbar.

Eine unzureichende Produktion von Hormonen führt zu einer Abnahme des vaskulären Tonus, wodurch sich eine Hypotonie entwickelt, begleitet von Kopfschmerzen, die bis in die Temporalzone des Kopfes reichen. Außerdem werden solche Menschen sehr schmerzempfindlich.

Frauen können Probleme mit der Schwangerschaft haben. Da das Lungengewebe des Embryos unter der Wirkung von Cortisol gebildet wird, verursacht sein Mangel die Entwicklung von pathologischen Zuständen, die zum Tod des Fötus führen.

Als eine Behandlung zur Verringerung der Konzentration des Hormons wird eine Substitutionstherapie verwendet, in der Arzneimittel verschrieben werden, die ein künstliches Analogon von Cortisol enthalten (beispielsweise Prednison oder Hydrocortison).

Normalize die Produktion von Hormon hilft Anpassung des Tages. Da die Hauptfreisetzung von Kortison in der Phase des Tiefschlafs auftritt, ist es sehr wichtig, gleichzeitig ins Bett zu gehen. In diesem Fall sollte die Schlafdauer mindestens 8 Stunden betragen.

Es ist auch notwendig, die Ernährung anzupassen, die Verwendung von Zitrusfrüchten, die zur natürlichen Produktion des Hormons beitragen.

Fazit

Jede Abweichung des Stresshormons von der Norm wirkt sich negativ auf den menschlichen Körper aus. Es sollte beachtet werden, dass Cortisol ein Steroidhormon ist und daher eng mit Testosteron zusammenwirkt und seine Synthese blockiert.

Cortisol hilft, aus unvorhergesehenen Situationen "aus dem Wasser zu kommen". Aber im Alltag kann er einen grausamen Scherz spielen, deshalb sollte sein Level wachsam überwacht werden.

Um das Gleichgewicht der Hormone zu erhalten, müssen Sie Stresssituationen vermeiden, richtig essen und auch einen gesunden und aktiven Lebensstil führen.

Erhöhte Cortisol: Symptome, Anzeichen, Ursachen für erhöhte Cortisol bei Frauen

Cortisol (Hydrocortison) ist ein Steroidhormon, das von Rindenzellen abgesondert wird, d. H. Die äußere Schicht der Nebennieren unter dem Einfluss eines adrenokortikotropen Hormons, das von der Hypophyse produziert wird. Er beteiligt sich aktiv an der Regulierung vieler biologischer Prozesse im Körper:

  • Regulierung von Kohlenhydrat, Protein, Fettstoffwechsel;
  • Kontraktion der Muskelfasern;
  • Abnahme der Aktivität von Entzündungsprozessen;
  • Unterdrückung der Aktivität von Histamin und dadurch Verringerung der Schwere von allergischen Reaktionen;
  • die Bildung von Stressreaktionen (weshalb es manchmal das Hormon der Angst oder das Hormon des Todes genannt wird).

In Fällen, in denen der Cortisolspiegel erhöht ist, entwickeln sich nicht nur endokrine, sondern auch systemische Störungen.

Ursachen für erhöhte Cortisolspiegel

Der Cortisolspiegel im Blut ist nicht konstant, er verändert sich im Laufe des Tages. Es ist am Morgen am höchsten, im Laufe des Tages nimmt es allmählich ab und erreicht sein Minimum um 22-23 Stunden. Bei Frauen hängt das Niveau des Hormons im Blut von der Phase des Menstruationszyklus ab. Bei schwangeren Frauen ist Cortisol doppelt so hoch (vielleicht eine fünffache Zunahme), aber dies ist keine Pathologie. Darüber hinaus tritt während der Laktation ein physiologischer Anstieg von Hydrocortison auf.

Bei Frauen ist Cortisol auf dem Hintergrund von polyzystischen Ovarien erhöht. Das polyzystische Ovarialsyndrom manifestiert sich durch das Vorhandensein multipler zystischer Formationen in den Eierstöcken, deren Auftreten mit einem ganzen Komplex endokriner Störungen (Funktionsstörungen des Hypothalamus, Hypophyse, Nebennierenrinde, Pankreas und Schilddrüse, Ovarien) verbunden ist.

Um einen Anstieg des Cortisols sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu provozieren, können bestimmte Medikamente eingenommen werden:

Überschüssiges Hormon im Blut kann durch Rauchen, Alkohol und Drogen verursacht werden.

Eine Zunahme des Hydrocortisonspiegels wird in den folgenden Pathologien beobachtet:

  • Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • benigne (Adenom) und maligne (Karzinom) Tumoren der Nebennierenrinde;
  • Dysfunktion der Hypophyse;
  • Isenko - Cushing-Krankheit;
  • psychische Störungen (Depression, stressige Zustände);
  • Lebererkrankungen (chronische Hepatitis, Zirrhose, chronisches Leberversagen);
  • einige systemische Krankheiten;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Fettleibigkeit oder Magersucht.
Bei Frauen kann der Verdacht bestehen, dass Cortisol erhöht ist, mit dem Auftreten von Hirsutismus, Ödemen, Menstruationsbeschwerden und wiederkehrenden, resistent gegen die Behandlung von Soor.

Anzeichen von erhöhtem Cortisol

Wenn Cortisol erhöht ist, sind die Symptome wie folgt:

  • erhöhter Appetit (und das Verlangen, etwas kalorienreich oder süß zu essen);
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • verminderte Konzentration, Gedächtnisverlust;
  • Fettleibigkeit - in dem Fall, wenn Kortisol erhöht ist, wird Östrogensekretion unterdrückt und Voraussetzungen für Fettgewebe geschaffen;
  • depressive Verstimmung, depressive Zustände - hohe Cortisolspiegel hemmen die Aktivität von Dopamin und Serotonin (die sogenannten Lusthormone);
  • schlechte Wundheilung;
  • Gelenkschmerzen.

Bei Frauen kann Cortisol vermutet werden, mit dem Auftreten von Hirsutismus, Ödemen, Menstruationsbeschwerden sowie wiederkehrenden, resistent gegen die Behandlung von Soor (vaginale Candidiasis).

Erhöhte Cortisol bei Kindern manifestiert sich durch vorzeitige Pubertät, sowohl bei Mädchen und Jungen.

Wenn der Cortisolspiegel lange Zeit hoch bleibt, können die Folgen schwerwiegend sein, einschließlich:

Daher sollte diese Bedingung sofort identifiziert und aktiv behandelt werden.

Bluttest für Cortisol: wie man geht

Zur Bestimmung des Hydrocortisonspiegels wird zusätzlich zum Nachweis im Blut ein allgemeiner und biochemischer Bluttest durchgeführt, eine Urinuntersuchung über 24 Stunden (Tagesharn), in einigen Fällen (selten) eine Speichelanalyse.

Wenn ein Anstieg des Cortisols auf funktionelle Gründe zurückzuführen ist, wird empfohlen, den Lebensstil und die Ernährung zu ändern, um ihn zu reduzieren.

Bei einem Erwachsenen beträgt die Konzentration von Hydrocortison im Blut 138-165 nmol / l. In verschiedenen Laboratorien können die Normwerte abweichen. Wenn ein Ergebnis erhalten wird, wird es daher auf der Grundlage der Referenzwerte geschätzt, die von dem Labor, das die Studie durchgeführt hat, angegeben wurden.

Wenn Sie sich auf das Labor zur Analyse von Cortisol beziehen, erhalten Sie die folgenden Empfehlungen:

  • beobachten Sie drei Tage vor der Blutentnahme eine Diät mit einem niedrigen Salzgehalt (nicht mehr als 2-3 g pro Tag);
  • Begrenzung der körperlichen Aktivität mindestens 12 Stunden vor dem Test.

48 Stunden vor der nächsten Studie alle Medikamente absetzen, die den Cortisolspiegel beeinflussen (Phenytoin, Androgene, Östrogene). Wenn dies nicht möglich ist, dann geben Sie in Form der Anweisungen das Medikament und seine Dosierung an.

Blutproben werden in der Zeit von 6 bis 9 Uhr morgens entnommen. Vor der Blutentnahme werden die Patienten in einer ruhigen Abteilung auf eine Liege gelegt und für mindestens 30 Minuten ruhen gelassen. Danach nehmen sie Blut aus einer Vene. Wenn es notwendig ist, die tägliche Dynamik von Cortisol zu bestimmen, wird wiederholte Blutabnahme in der Zeit von 16 bis 18 Stunden vorgeschrieben.

Wie senkt man Cortisol im Blut?

In Fällen, in denen Hypersekretion von Cortisol mit einer bestimmten Krankheit assoziiert ist, wird es aktiv von einem Arzt des entsprechenden Profils (Endokrinologe, Gynäkologe, Hepatologe, Narkologe) behandelt.

Wenn der Anstieg von Cortisol aus funktionellen Gründen, um es zu reduzieren, ist die Änderung von Lebensstil und Ernährung empfohlen.

Bei schwangeren Frauen ist Cortisol doppelt so hoch (vielleicht eine fünffache Zunahme), aber dies ist keine Pathologie.

  1. Um sich an das tägliche Regime zu halten, genug Zeit für eine gute Ruhe und Nachtschlaf zu geben.
  2. Gehen Sie spätestens 22 Stunden zu Bett, die Schlafdauer sollte 8-9 Stunden betragen. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen haben, sollten Sie einen Arzt für die Auswahl der Schlaftabletten konsultieren.
  3. Bring dein Leben so viel wie möglich mit positiven Emotionen.
  4. Lerne Entspannungstechniken, entwickle Stressresistenz.
  5. Während des Tages trinken Sie genug Wasser (1,5-2 Liter).
  6. Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, kräftiger Tee, Cola, Energie) ablehnen, statt ihnen Wasser den Vorzug geben.
  7. Regelmäßig in der Ernährung von Fischgerichten, insbesondere Meeresfrüchten. Wenn dies aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, können Sie Fischölkapseln nehmen.
  8. Ausgeschlossen von der Diät raffinierte Lebensmittel (weißer Reis, Nudeln, Gebäck, Weißbrot).
  9. Verzicht auf körperliche Aktivität, die zu einem signifikanten Anstieg der Herzfrequenz führt (z. B. Laufen oder Radfahren), da sie den Cortisolspiegel erhöhen. Stattdessen werden sie empfohlen, Pilates, Yoga, Schwimmen.

Warum steigt der Cortisolspiegel?

Was ist Cortisol? Wann kann das Niveau hoch sein? Wir untersuchen die Ursachen, die Kontrollwerte und Symptome bestimmen, die erhöhte Cortisolspiegel im Blut aufweisen, um die richtige Therapie zur Wiederherstellung der normalen Werte des Stresshormons zu finden.

Hoher Cortisol - normale und erhöhte Werte

Cortisol ist ein Hormon der Nebennierenrinde, das aus Cholesterin gebildet wird und dann in den Blutkreislauf gelangt. Hier bindet es teilweise mit agglomerierten Proteinen und bleibt teilweise frei.

Die Konzentration von Cortisol wird im Plasma oder durch chemische Analyse von Blut aus einer Vene gemessen. Der Gehalt an gebundenem Protein (CBS oder Albumin), freiem und Gesamtcortisol wird geschätzt. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Werte der Cortisolkonzentration im Blut innerhalb von 24 Stunden in Abhängigkeit von den zirkadianen Rhythmen signifikant variieren - das Maximum liegt morgens beim Aufwachen, das Minimum am Abend vor dem Zubettgehen.

Freies Cortisol wird in den Nieren gefiltert und kann sich im Speichel durch das Drüsenepithel ausbreiten. Das Niveau dieses aktiven Teils des Hormons kann auch im Urin (Cortisol im Urin) oder in einer Speichelprobe (Speichelcortisol) gemessen werden.

Die durchschnittliche Menge an normalem Cortisol im Blut (dh seine Produktion innerhalb von 24 Stunden) ist in der nachstehenden Tabelle angegeben.

Eine hohe Cortisolkonzentration im Blut kann festgestellt werden, wenn im Bluttest Werte festgestellt werden, die die oben genannten Referenzwerte überschreiten.

Zusammensetzung von Cortisol

Chemisch gesehen ist Cortisol eine Verbindung von Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff (Molekülformel C21H30O5).

Biologisch gesehen ist es ein Hormon, das in den Nebennieren unter dem Einfluss eines anderen Hormons, das von der Hypophyse, dem adrenocorticotropen Hormon (ACTH) oder Corticotropin produziert wird, ausgeschüttet wird.

Somit wird ein Ausgleichsmechanismus realisiert, der als "negative Rückkopplung" bekannt ist.

Funktionen von Cortisol beim Menschen

Der Cortisolspiegel im Körper beeinflusst eine Reihe von Funktionen, von denen einige positive Wirkungen haben, während andere eindeutig negative Auswirkungen haben.

Wie Cortisol wächst.

Ihr Wissen hilft uns, die möglichen Auswirkungen eines Anstiegs der Cortisolwerte im Blut zu verstehen.

  • Eine stressige Situation überwinden. Die wichtigste Funktion von Cortisol zusammen mit Noradrenalin und Adrenalin ist die Aktivierung des Abwehrmechanismus, bekannt als "Angriff oder Lauf". Angesichts von Stress (jeder Reiz, der das normale Gleichgewicht stört) werden die Mechanismen im Körper aktiviert, um mit der Bedrohungslage fertig zu werden. Daher erhöht sich die Sekretion von Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol, die in Synergie die Energie- und Blutversorgung weniger wichtiger Organe reduzieren und sie an kritische (Herz und Gehirn) leiten, um die Gefahr in bester körperlicher Verfassung zu bewältigen.
  • Behält den Blutzuckerspiegel bei. Tatsächlich stimuliert Cortisol die Glukoneogenese, dh den Prozess der Glukosesynthese aus anderen Substanzen, der in den Leberzellen unter Glucose-Mangelbedingungen durchgeführt wird. Glucose wird aus Aminosäuren synthetisiert, die aus der Nahrung oder durch den Abbau von Proteinstrukturen des Körpers stammen können, aus Milchsäure, die aus anaerober Glycolyse gebildet wird, und Glycerin, die wiederum aus der Reaktion mit Triglyceriden gebildet werden.
  • Es hat entzündungshemmende Wirkung. Unterdrückt die Produktion von Antikörpern aus den Zellen des Immunsystems und folglich die Freisetzung von chemischen Entzündungsmediatoren.
  • Unterstützt den Blutdruck. Die Produktion von Cortisol im Blut erhöht die Empfindlichkeit von Blutgefäßen gegenüber der Wirkung von vasokonstriktorischen Neurotransmittern.
  • Hilft, den Natrium- und Wasserhaushalt zu kontrollieren. Induziert den Transport von Natriumionen in Zellen und die gleichzeitige Freisetzung einer gleichen Anzahl von Kaliumionen.
  • Fördert den Proteinkatabolismus. Cortisol neigt dazu, ein konstantes Glukosespiegel im Blut aufrechtzuerhalten, und bei Glykogenmangel aktiviert es einen Prozess, der Proteine ​​in Glukose verwandelt.
  • Teilnahme am Prozess der Lipolyse. Lipolyse oder Fettabbau ist der Mechanismus, durch den Triglyceride, die sich in den Fettreserven des Körpers angesammelt haben, freie Fettsäuren verfügbar machen, die zur Energiegewinnung genutzt werden können.

Symptome von hohem Cortisol

Basierend auf dem Obigen ist es klar, dass, wenn das Cortisol-Niveau chronisch hoch ist, eine Anzahl von Problemen auftreten kann:

  • Asthenie. Chronischer Mangel an Stärke auch nach minimalem Aufwand. Was ist das Ergebnis des Katabolismus der Proteinstrukturen des Körpers aufgrund erhöhter Cortisolspiegel.
  • Reduzierte Immunität. Hohe Cortisolspiegel blockieren die Fähigkeit von Lymphozyten, Antikörper zu produzieren.
  • Bluthochdruck. Eine hohe Konzentration von Cortisol verursacht eine Verengung der Blutgefäße und einen Anstieg des Blutdrucks, der durch Flüssigkeitsretention, die durch die Anreicherung von Natriumionen verursacht wird, noch verstärkt wird.
  • Sexuelle Probleme und Unfruchtbarkeit. Eine hohe Konzentration von Cortisol im Blut führt bei Männern und Frauen zu einer Hemmung der Sekretion von Sexualhormonen. Hirsutismus und Menstruationsprobleme sind charakteristisch für Frauen mit dieser Hormonstörung.
  • Osteoporose Ständig erhöhte Cortisolwerte bewirken eine Hemmung der Synthese von Knochenmatrix (Bindegewebe, bestehend aus einer Mischung aus Proteinmaterial, Hyaluronsäure und Mineralstoffen).
  • Fettleibigkeit. Mit der Ablagerung von Fett auf Bauch, Hals und Gesicht.
  • Hyperglykämie. Hohe Cortisolspiegel verursachen die Entwicklung von Insulinresistenz, was zu einem gestörten Glukosetransport aus dem Blut in die Zellen führt. Die Situation wird durch die Produktion von Glucose zur Erhöhung der Gluconeogenese noch verstärkt. Diese Zustände führen zur Entwicklung von Diabetes in Kombination mit Hypertonie und Adipositas, die das metabolische Syndrom mit einem hohen Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen bestimmen.
  • Beeinträchtigtes Gedächtnis und kognitive Fähigkeiten. Hohe Konzentrationen von Cortisol verursachen eine Verschlechterung und einen Zelltod im Hypothalamus des Gehirns, der das Gedächtnis beeinträchtigt und sich in einer Abnahme der kognitiven Fähigkeiten äußert.
  • Schlafprobleme Hohe Cortisolspiegel führen zu Schlafstörungen und Schlafstörungen, die durch chronische Müdigkeit verstärkt werden
  • Magen-Darm-Probleme. Als Folge der Aktivierung des sympathischen Nervensystems.

Die Gründe für die Erhöhung der Werte des Hormons Cortisol

Es kann mehrere Gründe für den Anstieg der Blutspiegel des Hormons Cortisol geben, von denen einige pathologisch sein können, während andere nicht sind.

Ursachen sind nicht pathologisch:

  • Stress. Cortisol ist als Stresshormon bekannt. Es ist offensichtlich, dass eine Erhöhung des Cortisolspiegels in jeder Stresssituation - übermäßiger körperlicher oder geistiger Stress, Trauer, Verantwortung, Depression usw. - auftreten kann.
  • Schwierige Sportarten. Zum Beispiel steigt beim Radfahren nach einiger Zeit die Konzentration von Cortisol im Blut deutlich an.
  • Eine Diät reich an Kohlenhydraten mit hohem glykämischen Index. Wo der glykämische Index durch die Rate bestimmt wird, mit der die Konzentration von Glukose im Blut (Glykämie) ansteigt, nachdem eine solche Menge an Produkt genommen wurde, die 50 Gramm Kohlenhydrate enthält. In der Regel wird der glykämische Index im Vergleich mit der Geschwindigkeit ausgedrückt, mit der der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr von Weißbrot ansteigt.
  • Nimm ein Medikament. Die häufigsten Medikamente, die solche Situationen verursachen, sind Antibabypillen, Spironolacton zur Behandlung von Akne, Prednison zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen.
  • Schwangerschaft Während der Schwangerschaft ist der weibliche Körper einem hohen Stress ausgesetzt, der die Cortisolsekretion erhöht.

Quelle von pathologische Ursachen kann die Hypophyse, Nebennieren oder eine andere sein:

  • Hyperaktivität der Schilddrüse. Eine übermäßige Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen beschleunigt den Stoffwechsel erheblich und setzt den Körper daher einem chronischen Stresszustand mit erhöhten Cortisolspiegeln aus.
  • Hypophysenadenom. Es ist ein gutartiger Tumor, der die Hypophyse befällt. Es kann sowohl die Sekretion von Hypophysenhormonen erhöhen als auch verringern. Unter anderem kann das Hypophysenadenom zusätzliches ACTH freisetzen, was wiederum die Sekretion des Hormons Cortisol erhöht.
  • Sekreten Nebennierenadenom. Es verursacht eine Erhöhung der Cortisolsekretion, aufgrund der Verletzung des Mechanismus der Kommunikation zwischen Hypothalamus, Hypophyse und Nebennieren.
  • Zellkarzinom der Nebennieren. Im Gegensatz zu Adenomen ist es ein bösartiger Tumor, der aktiv die Sekretion von Cortisol stimuliert.
  • Hyperplasie der Nebennieren. Hyperplasie ist eine abnormale Organgröße. Vergrößerte Nebennieren können abnorme Mengen von Cortisol produzieren.
  • Kleinzelliger Lungenkrebs. Es ist ein Krebs, der hauptsächlich Raucher betrifft. Kann eine extra-zerebrale ACTH-Sekretion verursachen, die die Sekretion von Cortisol stimuliert.
  • Krebs des Mastdarms. Kann auch ohne Metastasierung eine ektopische Cortisolsekretion verursachen.

Der Zustand von ständig erhöhten Cortisolspiegeln im Blut wird durch das Cushing-Syndrom bestimmt.

Richtige Behandlung basierend auf der Diagnose der Ursache

Die Behandlung hoher Cortisolspiegel basiert auf der korrekten Diagnose der Ursachen von Hormonstörungen. Die Konzentration von Cortisol im Blut, wie oben angegeben, schwankt im Laufe des Tages: Maximum am Morgen und Minimum am Abend. Zuverlässig über hohe Cortisolspiegel im Laufe des Tages sprechen kann nach dem Test auf Urin innerhalb von 24 Stunden gesammelt werden.

Wie Sie sehen können, ist es ziemlich einfach, erhöhte Cortisolspiegel zu bestimmen, klinische Studien sind jedoch erforderlich, um die Ursachen zu identifizieren.

Computertomographie, Magnetresonanztomographie der Hypophyse und Nebennieren, Thoraxröntgen und Analyse von Blutproben in verschiedenen Teilen des Körpers kann notwendig sein, um die genaue Ursache zu bestimmen.

Die Bestimmung der Quelle des Problems wird den gewünschten Behandlungsweg pharmakologisch oder chirurgisch bestimmen.

Wenn der Grund nicht pathologischer Natur ist, reicht es in der Regel aus, einen gesunden Lebensstil zu führen, den Stress unter Kontrolle zu halten und eine gesunde Ernährung zu befolgen, dh Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index zu meiden.

Cortisol - was ist das Hormon?

Hormoneigenschaft

Eine der gängigen Definitionen von Cortisol ist das "Todeshormon". Was gab ihm solch einen abstoßenden Namen und wie berechtigt ist es? Vielleicht würde eine fehlende Reaktion auf Stress das Leben verlängern? Aber nicht alles ist so einfach. Zusätzlich zu den negativen Nebenwirkungen, wenn ein Hormon ins Blut freigesetzt wird, spielt Cortisol eine wichtige Rolle in der Arbeit unseres Körpers als Ganzes.

Schutzreaktion

Die Notwendigkeit einer sofortigen Einnahme von Cortisol war für unsere alten Vorfahren von entscheidender Bedeutung. In ihrem Lebensraum lauerten bei jedem Schritt tödliche Gefahren auf, sei es Naturerscheinungen oder die feindselige Nachbarschaft von Räubern, die schützende Reaktion des Organismus behielt die Möglichkeit, als Spezies zu überleben.

In kritischen Situationen waren die Nebennieren an der allgemeinen Arbeit des Körpers beteiligt und produzierten Cortisol, das wiederum die Muskeln und das Herz mit Blut anreicherte. Die biochemische Reaktion, das ausgeschüttete Hormon Cortisol, machte sie stärker und ihre Überlebensfähigkeit nahm mehrfach zu.

Die negative Seite ist, dass das Herz nicht immer mit Sättigung mit so viel Blut mit Cortisol fertig wurde und keine Zeit hatte es zu pumpen, was zu einem Herzinfarkt oder zum Stillstand führte. Daher das Konzept des "Todeshormon". Wiederholt spürte jeder von uns, wenn er verängstigt oder gestresst war, ein schnelles Stampfen unseres eigenen Herzens, dies ist ein Indikator für die Hormonfreisetzung.

Das Prinzip des Hormons

Im Falle einer außergewöhnlichen lebensbedrohlichen Situation ist die Funktion des adrenalen Hormons Cortisol die Anreicherung der Muskeln mit Blut. Aber die Produktion, die stoppt und der Abfluss ist aufgrund anderer Funktionen des Körpers verdauungsfördernd, urinausscheidend, bzw. sexuell, dieser Prozess ist schädlich für sie. Es erschöpft auch die Muskeln selbst. Daher die Schwäche im Post-Stress-Zustand.

Hydrocortison (Cortisol) ist eine Substanz der Glukokortikoid-Klasse, ist die aktivste und führt eine große und signifikante Anzahl von Funktionen für den menschlichen Körper:

  • Schutz des Körpers vor stressigen Situationen;
  • trägt zum beschleunigten Zerfall von Geweben bei;
  • Durch die Verengung der Blutgefäße erhöht Cortisol den Blutdruck;
  • in den Zellen der Leber beginnen die Syntheseprozesse;
  • Bei unzureichender Nahrung stabilisiert das Hormon den Zuckergehalt;
  • Cortisol senkt den Blutdruck zum Zeitpunkt des emotionalen Versagens nicht.

Bei der normalen Konzentration von Cortisol im Blut ist es notwendig, die Prozesse des Wasser- und Mineralstoffwechsels zu regulieren. Das Hormon baut Fette aktiv ab und verhindert die Produktion von Cholesterin. Von seiner Anwesenheit hängt ab, ob eine Person an Übergewicht oder Fettleibigkeit leiden wird.

Norm Hormon im Blut

Um die Analyse in der Synthese von Cortisol zu machen, müssen Sie dreimal täglich Blut oder Speichel nehmen. Dies geschieht, um die Morgenzeitung und den Abend zu vergleichen. Am Morgen übersteigt der Gehalt an Cortisol die Abendzahl um etwa fünfundvierzig Einheiten.

Die Hormonrate für jede Alterskategorie wird unterschiedlich sein. Bei Kindern ist es kleiner und reicht von 80 bis 600 nmol / Liter. Je älter die Person, desto mehr Krankheiten wurden im Laufe der Jahre erworben. Dieser Faktor wird den Cortisolspiegel beeinflussen, der von den Nebennieren ausgeschieden wird, und er wird ungefähr zwischen 140 und 650 nmol / Liter liegen. Für eine schwangere Frau wird die Norm des Stresshormons Cortisol drei- bis fünfmal überschreiten. Bei Abweichungen nach oben oder unten, der Grund für die weitere Behandlung beim Arzt.

Die Gefahr von erhöhten Hormonspiegeln

Unabhängig von den evolutionären Veränderungen, die eine Person durchmacht, bleibt die Fähigkeit des Körpers, auf Gefahr oder Angst zu reagieren, unverändert. Gegenwärtig ist das Stresshormon Cortisol nicht so überlebensnotwendig wie unsere alten Vorfahren. Und ein erhöhter Hormonspiegel, außer Schaden, bringt nichts für den Körper.

Es ist kaum notwendig, die Kraft in den Muskeln während eines Streites mit Nachbarn oder Streit in der U-Bahn zu verdoppeln. Aber die auf Genebene gebildete Schutzfähigkeit funktioniert weiterhin. Zum Zeitpunkt der Freisetzung des Hormons Cortisol fühlt eine Person keine Temperaturabfälle, er hat kein Hungergefühl und das Bedürfnis nach Schlaf wird fast unverwundbar. Aber gleichzeitig wird so viel Energie verbrannt, dass die Zellen des Gewebes sich selbst zerstören.

Erhöhte Spiegel des Hormons Cortisol schädigen nicht nur die Muskelzellen und die Arbeit des Herzens, sondern auch das Immunsystem vollständig. Eine Person wird vor vielen Viren wehrlos. Penetration in den Körper von Bakterien und Infektionen, wenn das Immunsystem inaktiv ist, führt zu schweren Erkrankungen.

In stressigen Situationen leidet auch das Gehirn. Der Abfluss von Blut, das durch das Hormon Cortisol in die Muskeln gepumpt wird, verbessert seine Aktivität nicht. Zellen, die für das Gedächtnis verantwortlich sind, sterben ohne ausreichende Blutversorgung. Oft wird eine Person, die eine signifikante Freisetzung von Cortisol erfahren hat, eine enttäuschende Diagnose, Amnesie gegeben.

Ein weiterer Nebeneffekt dieser biochemischen Reaktion, Cortisol, blockiert die Produktion von Dopamin und Serotonin (Glückshormone). Das Hormon, ein Monopolist im Körper, beginnt den Prozess der tiefen Depression, die definitionsgemäß Stress ist. Dies wird von der nächsten Portion des Hormons Cortisol gefolgt. Der Kreis schließt sich.

Symptome

Der Zerfall von Cortisol und seine Auflösung in der Flüssigkeit erfolgt innerhalb von zwei Stunden und wird auf natürliche Weise aus dem Körper eliminiert. Wenn die Konzentration des Körpers ständig erhöht wird, macht sich das Hormon Cortisol durch folgende Symptome bemerkbar:

  • Müdigkeit mit geringer Anstrengung, ständiges Schwächegefühl in den Muskeln;
  • Knochenzerstörung mit Progression;
  • trockene Haut mit leichten Hämatomen;
  • aufgrund eines geschwächten Immunsystems wird die Krankheit mit wiederholten Rückfällen chronisch;
  • Insulin und Blutdruck erhöht.

Eine der unangenehmen Folgen der Anwesenheit von erhöhten Konzentrationen von Cortisol, eine Erhöhung des Körpergewichts, die Lage von Fettdepots in der Taille und Bauch. Cushing-Syndrom wird diagnostiziert, wenn Schwellungen und Körperfett auf dem Gesicht vorhanden sind, so dass es flach ist.

Ein beständiges Hungergefühl, Essen wird bei der geringsten Belastung unkontrolliert. Welche Maßnahmen auch immer ergriffen werden, um die Ansammlung von Fett zu reduzieren, geben Sie nicht das gewünschte Ergebnis. Die Arbeit des Gastrointestinaltraktes ist verletzt, es entwickelt sich die Gastritis, die Pankreatitis. Dies ist ein weiterer Grund, um den Cortisolspiegel im Blut zu bestimmen.

Für Menschen, die beruflich mit Sport beschäftigt sind, wird eine einmalige Aufnahme von Doping mit Hydrocortison die Muskelkraft erhöhen, aber ständig erhöhte Spiegel des Hormons führen zur Ansammlung von Fett unter der Haut und Muskelmasseabbau. Ein Anstieg der für Sportler untypischen Fettschichten wird ebenfalls zum Symptom erhöhter Kortisolkonzentrationen.

Auswirkungen auf die Psyche

Bei Menschen, die ständig Stress ausgesetzt sind, zerstört ein erhöhter Spiegel des Hormons die Neuronen des Gehirns. Ohne ersichtlichen Grund ist die Person ständig nervös, in einem aufgeregten Zustand, anfällig für Panikattacken. Durch die Verschlechterung des Gedächtnisses werden Kommunikationsfähigkeiten gestört, der Kreis der Kommunikation wird allmählich eingeengt, die Person "schließt sich in sich selbst" ein.

Ändern des biologischen Rhythmus, das Problem mit dem Schlaf. Überschüssiges Cortisol, ein Stresshormon, lässt wegen eines überreizten Zustands abends nicht einschlafen. Wenn Sie immer noch einschlafen konnten, ist der Schlaf oberflächlich, der ängstliche Organismus ruht sich nicht aus.

Aber die schädlichste Wirkung von Cortisol, dem Hormon des Todes, auf die Psyche liegt in seiner Fähigkeit, die Produktion von Serotonin insgesamt zu hemmen oder auszuschließen. Tritt periodisches Zittern der Hände auf, ständig depressiver Zustand, starke Stimmungsabfälle, Tendenz zur Apathie. In schweren Formen fällt eine Person in Depression und seine Verwandten bemerken selbstmörderische Tendenzen hinter ihm.

Niedrige Hormonspiegel

Niedrige Hormonspiegel sind für den Körper nicht weniger gefährlich als erhöht. Eine Person verliert die Fähigkeit, angemessen auf eine stressige Situation zu reagieren. Und der Körper kann nicht ohne die Freisetzung von Cortisol die Reserven für seine Eliminierung nutzen, was zu unerwünschten Folgen einschließlich des Todes führt.

Der Grund für die geringe Produktion von Cortisol kann unzureichende Arbeit der Nebennieren sein:

  • Hyperplasie, angeborener Defekt der Drüse;
  • das Vorhandensein einer Infektion, die die Arbeit des Körpers beeinflusst;
  • Probleme mit Blutgefäßen, die Blutungen verursachen;
  • Steroiddrogen oder Hormonpräparate einnehmen;
  • Mangel an Kommunikation zwischen der Nebennierenrinde und der Hypophyse;
  • Abbruch von hormonhaltigen Arzneimitteln;
  • das Vorhandensein von Onkologie und Chirurgie verbunden damit.

Die Hauptsache, um die Ursache zu beseitigen, besteht darin, die Diagnose richtig zu bestimmen. Manchmal sind die klinischen Symptome von verschiedenen Krankheiten in der Natur der Höhe des Hormons im Blut ähnlich. Häufig werden niedrige Cortisolspiegel auf einfache Müdigkeit oder altersbedingte hormonelle Veränderungen zurückgeführt.

Low-Level-Symptome

Die Kenntnis der Zeichen, die charakteristisch für niedrige Hormonspiegel sind, die mit der Arbeit der Nebennieren verbunden sind, um Cortisol zu produzieren, wird helfen, rechtzeitig auf das Vorhandensein einer Fehlfunktion im Körper zu achten:

  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Gefühl von chronischer Müdigkeit, Schwäche in den Muskeln;
  • häufiger Schwindel und Ohnmacht;
  • Pigmentierung auf der Haut;
  • depressive Stimmung.

Ein Zeichen für eine kleine Menge von Cortisol kann Bauchschmerzen nicht an einer Stelle konzentriert sein. Ein wellenförmiges Übelkeitsgefühl, das oft zu Erbrechen führt. Störung der Geschmacksknospen, wenn gesalzene Speisen bevorzugt werden.

Behandlungsmethoden

Bei Durchführung entsprechender Analysen wurde eine abnormale Konzentration des Stresshormons festgestellt, sowohl in der größeren als auch in der unteren Seite war eine Behandlung notwendig. Die Therapie zielt darauf ab, Cortisol im Blut zu normalisieren, das allgemeine Wohlbefinden zu stabilisieren und die Arbeit anderer Organe und Systeme wiederherzustellen.

Der Grund für die Instabilität des hormonellen Hintergrunds ist körperliche und emotionale Erschöpfung, so dass Sie die übliche Lebensweise radikal überdenken müssen:

  • beseitigen Sie von der Diät von Kaffee und von Energiegetränken;
  • essen Sie Nahrungsmittel, die mit Vitamin B angereichert sind, die Anwesenheit von Ascorbinsäure;
  • Tinktur auf Süßholzwurzeln oder Extrakt aus Hypericum ist gut geeignet;
  • zeigt eine Diät, die Lebensmittel enthält, die reich an Kohlenhydraten (Brokkoli, Sellerie, Grapefruit, Tomaten, Hering), Proteinaufnahme ist notwendig.

Die tägliche Routine zielt auf eine gesunde Lebensweise ab. Die Zeit zum Schlafen sollte von sieben bis acht Stunden betragen, der Körper ruhte weniger anfällig für Stress bzw. erhöhte Cortisolspiegel. Wenn es möglich ist, den Mittagsschlaf nicht zu vernachlässigen. In angemessenen Grenzen, um Sporthallen zu betreiben. Eine entspannende Massage wird eine gute Wirkung haben.

Die Anwesenheit eines geliebten Haustiers erhöht die positiven Emotionen und reduziert die Produktion des Hormons. Wenn es sich um einen Hund handelt, wird das Zusammensein mit ihr an der frischen Luft zur inneren Harmonie beitragen. Nützliche Besuche in der Natur. Und Cortisol, das für Stress verantwortlich ist, wird immer normal sein.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Was sollten die Indikatoren für TSH bei Kindern sein? Die Rate hängt hauptsächlich vom Alter ab. In Neugeborenen, die höchste Stufe dieses Hormons, die schnell abnimmt.

17-OH-Progesteron (17-Hydroxyprogesteron, 17-OPG, 17-OH-Progesteron) ist ein Vorläufer von Hormonen; eine Art "Halbfabrikat", aus dem im komplexen Stoffwechselprozess verschiedene Hormone (Cortisol, Estradiol, Testosteron) gebildet werden.

Abigin "B" im männlichen Körper wird von Sertoli-Zellen synthetisiert, die sich in den Samenkanälchen der Hoden befinden. Die Höhe seines Gehalts im Blut hilft bei der komplexen Diagnose bestimmter Krankheiten und bei der Schlussfolgerung über die Funktion der Geschlechtsdrüsen und der Drüsen des Zentralnervensystems.