Haupt / Hypoplasie

Cortisol im Blut

Cortisol (Hydrocortison, Cortisol) ist ein Hormon, das die äußere Oberfläche der Nebennierenrinde produziert. Es ist ein aktives Glukokortikoid (Hormon "Stress").

Die Analyse erlaubt es, systemische Störungen des menschlichen endokrinen und hormonellen Systems, adrenale Dysfunktion, bösartige Tumore und schwerwiegende Pathologien zu erkennen.

Allgemeine Informationen

Cortisol ist an vielen funktionellen Prozessen des Körpers beteiligt. Das Hormon steuert den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Er ist auch verantwortlich für das Funktionieren der Muskelfasern (gestreifter, glatter Muskel des Herzmuskels usw.). Cortisol nimmt direkt an Immunprozessen teil - es unterdrückt Infektionen und Entzündungen, reduziert die Wirkung von Histamin während einer allergischen Reaktion.

Nach der Produktion geben die Nebennieren Cortisol in den Blutkreislauf, wo es in zwei Zuständen sein kann: ungebunden und gebunden.

Assoziiertes Cortisol ist inaktiv, wird aber bei Bedarf vom Körper verwendet (es stellt tatsächlich eine Art Reserve dar).

Ungebunden ist an biologischen Prozessen beteiligt - es reguliert das System der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren, stabilisiert (reduziert) die Produktion von Glucocorticoiden.

Eine Abweichung von Cortisol von der Norm führt zu Störungen der Funktion des endokrinen Systems und kann zu systemischen Fehlfunktionen führen.

Der Arzt verwendet Informationen über die Konzentration des Hormons bei der Diagnose einer Reihe von Krankheiten. Um dies zu tun, wird sein Niveau in Serum und Urin untersucht. Um ein zuverlässiges und aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, wird gleichzeitig ein ACTH-Test (adrenocorticotropes Hormon) durchgeführt. Dies ermöglicht es Ihnen, primäre oder sekundäre Nebenniereninsuffizienz zu diagnostizieren. Primär tritt vor dem Hintergrund der Niederlage der Nebennierenrinde, und die sekundäre ist mit einer Abnahme der Sekretion von ACTH durch die Hypophyse verbunden.

Indikationen für die Analyse

Die Konzentration von Cortisol im weiblichen Körper wird aus folgenden Gründen überprüft:

  • Kontrolle der Schwangerschaft;
  • Diagnostik von Menstruationsstörungen (Oligomenorrhoe);
  • frühe Pubertät bei Mädchen;
  • Hirsutismus (erhöhte Haarigkeit).

Die allgemeinen Indikationen für eine Patientenanalyse sind:

  • Osteoporose und andere Pathologien des Skelettsystems;
  • Hyperpigmentierung in offenen Bereichen sowie im Bereich von Falten, auf Schleimhäuten und Stellen mit enger Berührung mit Kleidung;
  • Depigmentierung (seltener), die sich als farblose Herde auf der Epidermis manifestiert;
  • Bronzefarbton (Verdacht auf Addison-Krankheit);
  • pathologische Markierungen auf der Haut (z. B. rötliche oder violette Streifen bei Cushing-Krankheit);
  • Muskelschwäche über einen langen Zeitraum;
  • Hautausschlag (Akne) bei Erwachsenen;
  • unvernünftiger Gewichtsverlust;
  • erhöhter Druck ohne das Vorhandensein von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Norma Cortisol

Es ist zu beachten, dass die Normalwerte in verschiedenen Labors leicht abweichen können. Hier sind die gemittelten Daten, aber wenn Sie die Analyse entschlüsseln, sollten Sie sich immer auf die Normen des Labors verlassen, in dem die Analyse durchgeführt wurde.

  • bis zu 10 Jahren - 28-1049 nmol / l;
  • 10-14 Jahre - 55-690 nmol / l;
  • 14-16 Jahre alt - 28-856 nmol / l;
  • über 16 Jahre alt - 138-635 nmol / l.

Es sollte beachtet werden, dass die Konzentration des Hormons im Blut zu jeder Tageszeit anders ist. Das höchste Cortisolniveau am Morgen, nach dem es am Abend (18-23 Uhr) fällt, erreicht einen Spitzenminimumwert.

Es ist wichtig! Bei schwangeren Frauen kann das Niveau des Hormons um das 2-5-fache erhöht werden, was als die Norm angesehen werden sollte.

Medikamente, die das Ergebnis beeinflussen

Erhöhung der Cortisolproduktion kann:

  • Corticotropin;
  • Amphetamine;
  • Methoxamin;
  • Hormone (Östrogen, kontrazeptive Kontrazeptiva);
  • Interferon;
  • Vasopressin;
  • Ethanol;
  • Nikotin;
  • Naloxon;
  • Metoclopramid und andere

Die folgenden Medikamente reduzieren das Ergebnis:

  • Morphin;
  • Stickstoffmonoxid;
  • Lithiumpräparate;
  • Magnesiumsulfat;
  • Barbiturate;
  • Dexamethason;
  • Levodopa;
  • Ketoconazol;
  • Triamcinolon;
  • Ephedrin usw.

Cortisol ist erhöht

Die Konzentration von Cortisol steigt mit Überfunktion der Nebennieren (Hyperkortizismus). Auch kann ein Überschuss an Cortisol künstlich mit Hilfe von Arzneimitteln, einschließlich jener, die für die Behandlung von Krankheiten, die nicht mit dem endokrinen System und den Nebennieren assoziiert sind, beabsichtigt sind, provoziert werden.

Wenn der Körper mehr Cortisol als die Norm produziert, sollten die folgenden Krankheiten diagnostiziert werden:

  • Morbus Cushing;
  • Hypophysenfunktionsstörung und unzureichende Sekretion von ACTH, was zu einem Anstieg von Cortisol führt. Dies kann aufgrund der systematischen Verabreichung von ACTH-Arzneimittelersatzstoffen sowie als Folge der zusätzlichen Produktion von adrenocorticotropem Hormon durch abnormale Zellen verschiedener Organe auftreten;
  • Nebennierenpathologien auf dem Hintergrund von gutartigen und kanzerösen Wucherungen (Adenom, Karzinom), Hyperplasie ihrer Gewebe.

Die folgenden Faktoren können einen funktionellen (indirekten) Anstieg der Cortisolspiegel verursachen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Pubertät;
  • psychische Störungen (Stress, Depression);
  • systemische Erkrankungen und Pathologien der Leber (Hepatitis, Zirrhose, Insuffizienz);
  • Anorexie oder Fettleibigkeit;
  • chronischer Alkoholismus;
  • mehrere Zysten in den Eierstöcken.

Cortisol ist unter Normal

Niedrige Konzentrationen des Hormons im Blut können folgende Ursachen haben:

  • scharfer Gewichtsverlust;
  • kongenitale Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • Hypophysenfunktionsstörung (Hypopituitarismus);
  • adrenogenitales Syndrom;
  • Addison-Krankheit;
  • Dysfunktion des endokrinen Systems und seiner Hauptdrüsen (besonders der Schilddrüse);
  • Einnahme von Medikamenten, die Hormonspiegel künstlich reduzieren;
  • Leberversagen sowie systemische Erkrankungen und Tumoren.

Die Entschlüsselung der Analyse wird von einem Allgemeinarzt und / oder Therapeuten durchgeführt. Für die Diagnose von Erkrankungen des endokrinen Systems wird das Ergebnis an den Endokrinologen gesendet.

Vorbereitung für die Analyse

Das biologische Material für die Analyse ist venöses Blut.

Es ist wichtig! Die Analyse von Cortisol ist bis zu einem langen Beginn der langfristigen medikamentösen Therapie oder 7-12 Tage nach Abschluss des Kurses vorgeschrieben. In Notfallsituationen muss der Patient den Arzt über die Einnahme aller Medikamente informieren: Name, Dauer der Verabreichung, Dosierung und Häufigkeit.

  • Die Analyse wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt.
  • Es ist ratsam, die Verwendung von Getränken 4 Stunden vor dem Verfahren zu begrenzen, und am Morgen des Tests nur Wasser ohne Gas zu verwenden.
  • Am Tag vor dem Eingriff reduzieren Sie den Verzehr von fettigen, geräucherten, frittierten und scharfen Speisen.
  • Geben Sie Alkohol am Vortag der Analyse, Zigaretten - mindestens 2-3 Stunden.
  • Stress und Bewegung, Gewichtheben und Sport tragen zur Freisetzung von Cortisol in die Blutbahn bei, was das Ergebnis verfälschen kann. Am Vorabend des Verfahrens sollten psychische und körperliche Belastungen vermieden werden. Die letzte halbe Stunde vor der Kapitulation muss in Ruhe verbracht werden.

Es wird empfohlen, Blut zu spenden, bevor andere diagnostische Tests durchgeführt werden: Ultraschall, CT, MRT, Röntgen, Fluorographie, medizinische Verfahren und Physiotherapie.

Das resultierende Serum wird zur Untersuchung unter Verwendung eines Chemilumineszenz-Immunoassays zum Labor geschickt. Dauer - 1-2 Tage nach der Einnahme des Biomaterials.

Cortisol im Blut: Diagnose und normales Hormon

Für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers spielt der Hormonhaushalt eine extrem wichtige Rolle. Hormone, die von verschiedenen Organen unseres Körpers produziert werden, sind Regulatoren vieler lebenswichtiger Prozesse.

Fluktuationen in ihrem Niveau und noch signifikantere Reduktionen oder Zunahmen von Daten sind Indikatoren für das Vorhandensein verschiedener Probleme im menschlichen Körper. Wenn es zu erheblichen Schwankungen kommt, kann die menschliche Gesundheit in ernste Gefahr geraten.

Was ist Cortisol?

Cortisol ist ein biologisch aktives Glukokortikoidhormon der Steroidgruppe

Hormone im menschlichen Körper können von verschiedenen Organen produziert werden. Cortisol ist ein Steroidhormon, das in den Nebennieren, nämlich in ihrem Cortex, produziert wird. Viele Gesundheitsindikatoren hängen von der Höhe dieses Hormons ab, da seine Hauptfunktion die Regulierung des Fett-, Protein- und Kohlenhydratstoffwechsels ist. In einem ruhigen Zustand sollte eine Person die Norm von Cortisol im Blut registrieren, und Änderungen in diesen Indikatoren zeigen das Vorhandensein verschiedener Pathologien an.

Cortisol wird oft als Stresshormon und sogar als Tod bezeichnet. Diese erschreckenden Namen beziehen sich auf die Tatsache, dass diese Substanz in folgenden Fällen aktiv freigesetzt wird:

  • Bei starkem Stress und einem stärkeren Schock oder Schock wird der Cortisolspiegel im Blut des Patienten erhöht.
  • In Notsituationen, in denen der Körper "dopen" muss, ist Cortisol in der Lage, alle Reaktionen und Prozesse im menschlichen Körper zu verstärken und zu beschleunigen. Es ist unter dem Einfluss dieses Hormons, dass zerbrechliche Frauen schwere SUVs heben, wenn es darum geht, ihre Kinder zu retten, alte Männer im Brandfall massive Möbel ertragen, und es scheint, dass die völlig erschöpften Athleten den entscheidenden Durchbruch zum Sieg machen.
  • Mit einem akuten Mangel an Lebensmitteln. Cortisol stimuliert eine Person, die richtige Nahrung zu finden, wenn der Körper hungrig ist und Energie benötigt. In den alten Zeiten, zu Beginn der Bildung der Menschheit, zwang dieses Hormon eine Person, erfinderischer zu sein, Nahrung für sich selbst und seinen Stamm zu erhalten und dadurch zu Fortschritt und Entwicklung beizutragen.

Cortisol hat jedoch negative Seiten. Insbesondere eine übermäßige Sekretion des Hormons ins Blut, insbesondere bei starkem und / oder häufig wiederholtem Stress, führt zu Stoffwechselstörungen im Körper. Cortisol bewirkt eine starke Mobilisierung aller Kräfte des Körpers, einen "Sprung" von Energie, der Glukose, Glykogen verbraucht, und wenn ihre Versorgung erschöpft ist, wird Muskelgewebe verbraucht. Leider ist Fettgewebe als Energiequelle nicht geeignet, da es viel Zeit in Anspruch nimmt, es zu benutzen.

Zu häufiger oder sehr starker Stress führt zu einem dauerhaft erhöhten Cortisolspiegel, der den Zustand des Nervensystems negativ beeinflusst, destruktiv auf das Muskelgewebe wirkt und zu einer Verschlechterung des Stoffwechsels und einer schweren Stoffwechselstörung führt. Deshalb versuchen Menschen, die Stress haben, sie zu "stauen" und die ernsten Energiekosten auszugleichen. In Verbindung mit Problemen mit dem Stoffwechsel führt dies zur Anhäufung von Übergewicht, was zu einer weiteren Verschlechterung der Gesundheit und Gesundheit, der Entwicklung vieler Krankheiten und Krankheiten führt.

Diagnose: Vorbereitung und Durchführung

Die richtige Vorbereitung der Analyse ist sehr wichtig, um genaue Ergebnisse zu erhalten.

Da die Rate von Cortisol im Blut - ein sehr wichtiger Indikator, und sein Niveau ist nicht sehr stabil. Wie bei allen Bluttests wird die Cortisolprobe auf nüchternen Magen mit einer durchschnittlichen Fastenzeit von 4-8 Stunden eingenommen. Da das Niveau dieses Hormons am Morgen am höchsten ist, wird empfohlen, die Analyse so früh wie möglich am Morgen durchzuführen.

Viele Faktoren können die Cortisolspiegel beeinflussen, daher muss der Patient der Vorbereitung ernsthaft Aufmerksamkeit schenken. Es ist notwendig, einige Tage vor der Analyse schwere körperliche Überlastungen zu vermeiden, Sport zu treiben und nicht körperlich eifrig zu sein, zum Beispiel im Garten oder in der Hütte.

Sehr wichtig ist auch Ruhe und Frieden - jeder Stress, sogar leichte, wird sicherlich einen Anstieg des Cortisols im Blut verursachen.

Ebenso viel Aufmerksamkeit sollte den genommenen Drogen geschenkt werden. Indikatoren können von hormonellen Arzneimitteln, in erster Linie Östrogenen und oralen Kontrazeptiva, sowie von Arzneimitteln aus der Cortison-Gruppe (Hydrocortison, Prednisolon, Dexamethason und andere) betroffen sein.

Wenn die Aufhebung dieser Medikamente, die mindestens 2 Wochen vor dem Test durchgeführt werden muss, aus irgendeinem Grund unmöglich ist, ist es unbedingt notwendig, das medizinische Personal über ihre mögliche Wirkung auf das Blutbild zu informieren. Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen, es dauert 1 bis 2 Tage, um es zu vervollständigen.

Decoding: die Norm der Hormone und Ursachen von Abweichungen

Abnormales Cortisol kann auf eine ernsthafte und gefährliche Erkrankung im Körper hinweisen.

Bei Kindern und Jugendlichen bis zum Alter von 16 Jahren liegt die Cortisol-Rate im Blut bei 83 bis 580 nmol / Liter. Bei Erwachsenen sind diese Zahlen gleich dem Intervall von 138 bis 635 nmol / Liter. Dies ist ein instabiler Indikator - Hormonspiegel schwanken zu verschiedenen Tageszeiten. Typischerweise sind die Indikatoren morgens am höchsten und am Abend sinkt der Grad der Cortisolkonzentration im Blut auf ein Minimum.

Bei Schwangeren steigt der Cortisolspiegel im Durchschnitt um das 2,5-fache. Nur Zahlen weit über diesen Zahlen können beunruhigend sein.

Ein Rückgang der Cortisolspiegel kann in folgenden Fällen beobachtet werden:

  • Unzureichende Funktionsfähigkeit (Unterfunktion) der Nebennierenrinde.
  • Addisson-Krankheit.
  • Unterfunktion der Hypophyse.
  • Leberzirrhose.
  • Hepatitis.
  • Empfang von Barbituraten und anderen Drogen.
  • Magersucht und andere Ernährungsprobleme, sehr strenge und strenge Diäten, Fasten.

Alle diese Zustände oder Krankheiten sind sehr gefährlich und beunruhigend, sie stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und das Wohlbefinden einer Person dar, daher erfordert ihre Identifizierung die Ergreifung angemessener Maßnahmen und den sofortigen Beginn einer angemessenen Behandlung.

Hohe Cortisolspiegel werden bei folgenden Krankheiten und Zuständen aufgezeichnet:

  • Gutartige und bösartige Neubildungen der Nebennieren.
  • Cushing-Syndrom.
  • Polyzystischer Ovar
  • Hypophysenadenom.
  • Niedrige Schilddrüsenfunktion.
  • Diabetes mellitus.
  • Leberzirrhose.
  • Aids
  • Fettleibigkeit.
  • Depression
  • Orale Kontrazeptiva und Östrogen.
  • Behandlung mit Medikamenten (Opiate, Atropin, Glukokortikoide und einige andere Medikamente).

Alle diese Zustände und Krankheiten stellen eine große Gefahr für den Körper dar, deshalb erfordern sie dringende Maßnahmen und sofortige Behandlung für medizinische Hilfe. Es muss daran erinnert werden, dass der Cortisolspiegel sich nicht normalisiert. Je länger Abweichungen von der Norm bestehen und je signifikanter diese Indikatoren sind, desto mehr Schaden wird der Gesundheit des Körpers zugefügt.

Weitere Informationen zu Cortisol finden Sie im Video:

Da dieses Hormon die meisten lebenswichtigen Organe befällt und die Muskeln des Körpers zerstören kann, kann die Vernachlässigung der medizinischen Versorgung zur Entwicklung vieler gefährlicher Krankheiten, der Zerstörung von Muskelmasse und der Anhäufung großer Mengen an Fett führen. Besonders gefährlich für die Gesundheit ist die Anhäufung sogenannter viszeraler Fette, die wichtige innere Organe "umhüllen" und zur Entwicklung ihrer Pathologien führen.

Die Kontrolle von Cortisol ist notwendig für Menschen, die beruflich mit Sport beschäftigt sind, sind ständig Stress ausgesetzt, Frauen mit Unfruchtbarkeit oder Probleme mit Fehlgeburten, schwanger und verschiedene Krankheiten mit diesem Hormon verbunden.

Hast du einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Bluttest für Cortisol. Was müssen Sie wissen?

Die Analyse der Cortisolspiegel beinhaltet die Entnahme einer kleinen Menge Blut zur Messung der Cortisolspiegel im Körper einer Person. Cortisol ist ein Hormon, das eine Schlüsselrolle bei der Reaktion des Körpers auf Stress spielt.

Wenn die Ergebnisse der Analyse zeigen, dass der Cortisolspiegel nicht einem normalen Indikator entspricht, kann dies darauf hindeuten, dass eine Person bestimmte medizinische Zustände hat, wie Addison-Krankheit oder Cushing-Syndrom.

Ein Bluttest für Cortisol ist eine relativ einfache Prozedur, die normalerweise keine Nebenwirkungen verursacht.

Was ist Cortisol?

Das Hormon Cortisol wird von den Nebennieren produziert.

Cortisol ist ein Hormon, das mit vielen Körperfunktionen verbunden ist. Insbesondere verursacht es eine Stressreaktion.

Wenn eine Person glaubt, dass sie in Gefahr ist, produziert das Gehirn eine extrem starke chemische Substanz, die adrenocorticotropes Hormon (ACTH) genannt wird.

Dieses Hormon provoziert die Produktion von Cortisol durch die Nebennieren, die Drüsen direkt über den Nieren.

Der Körper verwendet Cortisol, um irrelevante physiologische Prozesse zu stoppen. Solche Prozesse umfassen beispielsweise Wachstumsprozesse sowie die Arbeit des Reproduktions- und Immunsystems.

Da unbedeutende Prozesse im Körper ausgesetzt sind, erhält eine Person zusätzliche Stärke und Energie, um eine potenzielle Bedrohung zu bekämpfen.

Die Cortisolproduktion kann auch zu psychischer Erregung führen. In Momenten der Freisetzung dieses Hormons zeigen Menschen starke Emotionen wie Wut oder Angst.

Cortisol erhöht auch den Blutzuckerspiegel und Insulinresistenz.

Darüber hinaus unterstützt Cortisol die Arbeit verschiedener Körpersysteme, einschließlich der folgenden:

  • Nervensystem;
  • das Immunsystem;
  • Verdauungssystem;
  • Herz-Kreislauf-System.

Vorbereitung für die Analyse

Der Cortisolspiegel ist meist zu Beginn des Tages am höchsten, daher empfehlen Ärzte oft, morgens Blut zu spenden.

In der Regel brauchen Menschen keine spezielle Vorbereitung für die Blutspende auf Cortisol. Der Arzt kann jedoch die Person bitten, die Einnahme bestimmter Medikamente zu beenden, die den Cortisolspiegel verändern können. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Einnahme von Medikamenten nicht ohne vorherige Absprache mit Ihrem Arzt abgebrochen werden sollte.

Wie wird ein Cortisol-Bluttest durchgeführt?

Auf dem Armgeschirr platziert, hilft die Krankenschwester, die Venen besser zu sehen

In den meisten Fällen umfasst ein Bluttest für Cortisol die folgenden Schritte:

  • der Patient setzt sich auf einen Stuhl, woraufhin die Schwester ihn bittet, eine Hand auf den Tisch zu legen;
  • Die Schwester bindet den Arm knapp über dem Ellenbogen mit einem Gummiband fest. So stoppt es den Blutfluss und macht die Venen sichtbarer;
  • die Krankenschwester bestimmt eine zur Blutentnahme geeignete Vene und desinfiziert den Hautbereich mit einer antiseptischen Lösung;
  • eine Krankenschwester führt in einem dekontaminierten Bereich eine Nadel in eine Vene ein;
  • Blut aus einer Vene fließt durch eine Nadel in eine Spritze oder einen anderen Behälter;
  • eine Krankenschwester entfernt ein Gummiband, bevor sie die Nadel entfernt;
  • Nachdem die Nadel entfernt wurde, trägt die Krankenschwester ein Pflaster auf die Venenpunktionsstelle auf;
  • Die Krankenschwester schickt Blut zur Untersuchung ins Labor.

Was bedeuten die Ergebnisse?

Wenn zwischen 6 und 8 Uhr morgens zur Messung des Cortisols Blut zur Analyse entnommen wird, zeigen die Ergebnisse bei gesunden Menschen normalerweise 10 bis 20 Mikrogramm (μg) Cortisol in einem Deziliter (dl) Blut.

In der Regel, wenn der Cortisolspiegel des Patienten über diese Zahlen hinaus auf eine größere oder kleinere Seite geht, stellen Ärzte Anomalien fest. Die Analysetechniken können jedoch je nach Ausstattung variieren. Daher ist es für Patienten besser, die Ergebnisse der Analyse mit einem Arzt zu besprechen, um zuverlässige und vollständige Informationen über ihre Gesundheit zu erhalten.

Wenn Tests eine unzureichende Menge an Cortisol im Blut anzeigen, kann dies auf folgende Probleme zurückzuführen sein:

  • Addison-Krankheit;
  • Hypopituitarismus, dh ein Zustand, in dem die Hypophyse die Nebennieren nicht stimuliert, Cortisol zu produzieren.

Die Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Phenytoin und androgener Medikamente, kann ebenfalls zu niedrigen Cortisolspiegeln führen.

Wenn die Analyse einen Überschuß an Cortisol im Blut zeigt, kann dies auf das Vorliegen eines Tumors in einem der Teile des Körpers hinweisen, die die Produktion von Cortisol beeinflussen, beispielsweise in der Hypophyse oder den Nebennieren.

Einige pharmakologische Produkte können den Cortisolspiegel erhöhen. Diese Arzneimittel umfassen Östrogen-haltige Arzneimittel und synthetische Glucocorticosteroide, wie Prednison.

Einige Krankheiten verursachen auch einen Überschuß an Cortisol im Blut. Emotionale Belastungen führen oft zum selben Effekt.

Frauen können während der Schwangerschaft hohe Cortisolwerte aufweisen.

Risiken im Zusammenhang mit Cortisol-Bluttests

Ärzte betrachten Cortisol Bluttest als eine sichere medizinische Verfahren.

Blutproben aus einer Vene sind mit einigen Nebenwirkungen verbunden. Dazu gehören Schäden an Haut und Venen sowie Rötungen an der Einstichstelle der Nadel.

In seltenen Fällen haben Menschen ernstere Nebenwirkungen, einschließlich der folgenden:

  • sich schwach und schwindlig fühlen;
  • übermäßige Blutung;
  • Infektionen;
  • Hämatom, dh Ansammlung von Blut unter der Haut an der Nadeleinstichstelle.

Fazit

Wenn Ärzte einem Patienten vorschlagen, Blut zu spenden, um nach Cortisolspiegeln zu suchen, ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Spezialist versucht, eine bestimmte Störung zu identifizieren.

Nach der Analyse wird der Arzt seine Ergebnisse mit dem Patienten besprechen. Wenn die Ergebnisse eines Bluttests einen niedrigen oder erhöhten Cortisolspiegel aufweisen, wird der Arzt höchstwahrscheinlich weitere Untersuchungen vorschlagen, um die Diagnose zu bestätigen.

In der Regel haben Menschen keine signifikanten Nebenwirkungen während der Blutspende für die Analyse und sofort nach dem Verfahren kann weiterhin ihre täglichen Aufgaben ausführen.

Cortisol-Test

Cortisol ist ein Steroidhormon, das im Körper von der Nebennierenrinde produziert wird. Seine Rolle im Körper ist bemerkenswert: Es ist verantwortlich für den Stoffwechsel, stimuliert die Bildung von Glukose in der Leber und sein Abbau unterdrückt Entzündungsreaktionen, hält den Blutdruck auf der physiologischen Ebene, baut Fette ab.

Jede Veränderung der Cortisolmenge beeinträchtigt das Wohlbefinden einer Person. Ein Anstieg von Cortisol führt zu einem Versagen der Gluconeogenese - der Blutzuckerspiegel steigt unkontrolliert an, die Insulinproduktion ist gestört, und schließlich entwickelt eine Person steroidinsulinabhängigen Diabetes mellitus.

Hinzu kommt ein Versagen des Fettstoffwechsels, das dem Patienten ein charakteristisches Aussehen verleiht: ein mondartiges Gesicht, überschüssige Fettablagerungen im oberen Schultergürtel bei gleichzeitiger Ausdünnung der Arme und Beine. Auch hat eine Person zahlreiche karminrote Dehnungsstreifen auf der Haut, Schlaf und Psyche sind gestört, und Unfruchtbarkeit wird gebildet. Es gibt eine erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen - dies ist mit Brüchen an unerwarteten Stellen durch geringe Auswirkungen behaftet.

Methoden zur Bestimmung des Hormonspiegels im Blut

Es gibt bestimmte Hinweise zur Bestimmung des Spiegels eines Hormons im Blut:

  • Krankheit und das Itsenko-Cushing-Syndrom (unterschiedliche Läsionshöhe: im ersten Fall wird die hormonelle Störung vom Gehirn induziert, und beim Cushingoid-Syndrom wird Cortisol von einem Tumor ausgeschieden oder tritt bei Patienten auf, die Medikamente erhalten)
  • Verdacht auf Morbus Addison (tritt bei chronischer Nebenniereninsuffizienz auf - gekennzeichnet durch eine schwere Hautpigmentierung, die sogenannte "Bronzefarbe". Die Symptome der Erkrankung sind vielfältig: Schwäche, Lethargie, Krämpfe nach dem Trinken von Milch, Reizbarkeit, Tränenfluss, plötzlicher Gewichtsverlust, Darmerkrankungen, unklarer Schmerz in Magen)
  • Bluthochdruck bei jungen Menschen
  • Osteoporose (Knochenbrüchigkeit durch Auslaugung von Kalzium aus Knochengewebe)
  • Verletzung des Menstruationszyklus (Oligomenorrhoe und Amenorrhoe, Unfruchtbarkeit)
  • Myasthenie - Muskelschwäche
  • Männliches Haarwachstum bei Frauen
  • Frühe Pubertät
  • Akne bei der Geschlechtsreife

Die normalen Werte von Cortisol variieren stark zwischen 140 und 600 nmol / l, was durch den circadianen Rhythmus der Sekretion des Hormons erklärt wird. Die maximale Cortisolmenge erreicht morgens, abends bleibt sie praktisch nicht im Körper. Bei Frauen während der Schwangerschaft kann die Cortisol-Rate um das 4-5-fache erhöht werden. Im Urin liegt die Cortisolmenge zwischen 28,6 und 212,7 μg / Tag.

Krankheiten für hohes Cortisol

Welche Krankheiten sprechen für hohes Cortisol im Blut und Urin:

  • Zunächst denken Ärzte über die Schädigung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems nach. Aufgrund der Störung der ACTH-Produktion erhöht sich die Menge an zirkulierendem Cortisol, was zur Entwicklung von Symptomen führt.
  • Hormone produzierende Tumoren der Nebennieren - Corticosterom, Adenom, Adenokarzinom - sind auch eine häufige Ursache für die Entwicklung von Cushingoid-Syndrom;
  • Seltener sind Neoplasien außerhalb der Nebennieren (Bauchspeicheldrüsenkrebs, Lungenkrebs) die Ursache;
  • Dekompensierter Diabetes;
  • Stressiger Zustand;
  • Alkoholismus;
  • Und natürlich dürfen wir nicht die iatrogene Ursache für hohe Spiegel des Hormons vergessen - die Ernennung eines Behandlungszyklus mit Kortikosteroiden für Patienten.

Niedriges Cortisol wird unter den folgenden Bedingungen beobachtet.

  • Addison-Krankheit
  • Waterhouse-Friederexen-Syndrom (akute Nebenniereninsuffizienz durch Blutung im Kortex)
  • Chronische Nebenniereninsuffizienz, die viele Ursachen hat (Amyloidose, Sarkoidose und Nebennierentuberkulose, maligne Neoplasmen, Strahlenkrankheit, Einnahme bestimmter Medikamente)
  • Hypopituitarismus - eine Krankheit, die aus einer Abnahme oder Einstellung der Hormonproduktion durch die Hypophyse entsteht.

Bluttest und Ergebnisse

Ein Bluttest für Steroidhormon wird in den meisten Fällen für die Diagnose von Hyperkortizismus durchgeführt. Führen Sie die sogenannten großen und kleinen Dexamethason-Tests durch. Mit einer kleinen Probe wird um 8 Uhr morgens Blut entnommen, um den anfänglichen Cortisolspiegel zu bestimmen. Um 23 Uhr trinkt der Patient zwei Dexamethason-Tabletten und am nächsten Morgen wird die Menge an Cortisol neu bestimmt.

Normalerweise sinkt der Hormonspiegel um die Hälfte - die Probe ist positiv. Wenn es keine signifikante Abnahme gibt, ist die Probe negativ und der Körper hat Cortisolsekretionsherde.

Ein großer Dexamethason-Test hat nur einen Unterschied in der Dosierung von Dexamethason - Sie müssen 8 einnehmen! Pillen. Wenn der Patient eine Itsenko-Cushing-Krankheit hat, wird die Menge des Hormons halbiert, und mit dem Isenko-Cushing-Syndrom bleibt der ursprüngliche Wert von Cortisol erhalten.

Eine einfache Analyse von Blut auf Cortisol sollte vorsichtig angegangen werden, da schon ein wenig Stress einen starken Hormonsprung verursacht. Deshalb ist die tägliche Urinanalyse für Cortisol die wichtigste in der Diagnose von Hormonstörungen. Um dies zu tun, sammeln Patienten eine tägliche Portion Urin in einem Drei-Liter-Glas. Nach dem letzten morgendlichen Urinieren wird die gesamte Flüssigkeit bewegt, 100 ml werden in einem separaten Behälter zur Analyse genommen und innerhalb von zwei Stunden an das Labor geliefert.

Tägliches Cortisol im Urin zeigt zuverlässig die Pathologie im Körper an. Wie nehme ich Cortisol für Kinder? Um dies zu tun, kam eine noch modernere Methode - das Studium von Speichel. Die Technik ist einfach, schmerzlos und effektiv. Am Tag vor der Analyse ist es notwendig, die Verwendung von frittierten, würzigen, gesalzenen, geräucherten Lebensmitteln zu beschränken. Versuchen Sie, Stress zu vermeiden und die Einnahme von Medikamenten zu beenden.

Ist es von Bedeutung, an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus Frauen Cortisol zu verabreichen? Es ist ratsam, Cortisol am 6-8 Tag des Menstruationszyklus zu screenen, aber das genaue Datum wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Während der Menstruation sind Tests nicht wert. Männer können jeden Tag Labortests machen.

Die Interpretation von Analysen ist komplex und erfordert einen integrierten Ansatz. Indikatoren von Cortisol werden mit Symptomen, Labor- und Instrumentaluntersuchungen verglichen und erst danach diagnostiziert der Arzt die Krankheit.

Wie man einen Test auf Cortisol im Blut nimmt, der das Ergebnis zeigt, ist die Norm des Hormons

Neben den Hormonen der Freude, Liebe, Wachstum, gibt es auch ein Stresshormon - das ist Cortisol (Hydrocortison). Es wird in der Nebennierenrinde produziert. Dieses Hormon ist ein starkes Glukokortikoid. Die Bildung von Cortisol wird durch ACTH (adrenocorticotropes Hormon) stimuliert. Wenn der Cortisolgehalt ansteigt, nimmt die Menge an ACTH ab. Lassen Sie uns kurz darüber sprechen, was Hydrocortison ist, das seine Präsenz im Körper beeinflusst. Weitere Details zur Vorbereitung auf die Analyse von Cortisol und zur Durchführung der Analyse.

Cortisolfunktion

Hydrocortison wird oft als Stresshormon bezeichnet. Tatsache ist, dass die Freisetzung von Adrenalin in das Blut bei Gefahr eine Erhöhung des Cortisolgehalts im Blut verursacht. An diesem Punkt steigt der Blutdruck einer Person, die Pulsfrequenz steigt und die Blutgefäße verengen sich. Cortisol widersteht der Wirkung von Adrenalin und erhält das Hormongleichgewicht aufrecht. Die Hauptfunktionen der Substanz:

  • Menschen vor Stress schützen. Wenn Cortisol nicht ausreicht, reagiert die Person nicht angemessen auf die Gefahr, wie "run or attack".
  • Das Hormon ist direkt an der Bildung von Glukose aus der resultierenden Ernährung beteiligt. Es normalisiert die Menge an Zucker im Blut.
  • Entzündungshemmende Aktivität. Cortisol reduziert die Funktion von Entzündungsmediatoren.
  • Reguliert den Blutdruck.
  • Beteiligt sich am Wasser- und Mineralhaushalt des Körpers, normalisiert das Verhältnis verschiedener Substanzen.
  • Trägt zur Zerstörung und Entfernung von Fett bei. Bei übergewichtigen Menschen fehlt oft ein Hormon.

Eine Zunahme im Überschuß von Hydrocortison spricht auch von der Pathologie sowie ihrer verringerten Menge. Aber es gibt 2 Situationen, in denen ein Anstieg der Substanz normal ist - das sind Stresssituationen und Schwangerschaft. In diesen Fällen kann der Cortisolspiegel im Blut mehrmals überschritten werden, was als normal angesehen wird.

Ein Zeichen für ein niedriges Hormon ist Müdigkeit zu jeder Tageszeit, Lethargie. Diese Zeichen erscheinen aus der Tatsache, dass der Stoffwechsel gestört ist, der Körper nicht die Substanzen wahrnimmt, die eine normale körperliche Verfassung gewährleisten.

Gründe für die Verschreibung eines Hormontests

Eine Analyse von Cortisol wird von einem Arzt verschrieben, um den Zustand der Nebennieren und Hypophyse zu überprüfen. Hydrocortison ist an der Kette der Hypothalamus - Hypophyse - Nebennieren beteiligt. Sein Volumen bestimmt die Gesundheit dieses Systems.

Darüber hinaus erfolgt die Analyse des Hormons Cortisol mit Depressionen. Sein erhöhter Wert führt zur Eskalation der Krankheit in eine chronische Form. Zur gleichen Zeit wird Muskelgewebe zerstört. Der Grund für die Ernennung sind:

  1. Verdacht auf die Krankheit Itsenko-Cushing. In diesem Fall beginnt die hyperplastische Körpergewebe- oder Tumorbildung, ACTH zu produzieren, mit dem Ergebnis, dass eine erhöhte Bildung von Hydrocortison auftritt. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Zunahme des Körpergewichts, einen Anstieg des Drucks, eine Abnahme der Muskelkraft.
  2. Die Analyse wird mit einem konstanten Anstieg des Blutdrucks über die Norm vorgeschrieben, wenn Medikamente, die normalerweise mit Bluthochdruck eingenommen werden, nicht wirken.
  3. Eine seltene Krankheit ist die Addison-Krankheit. Mit ihr verliert die Nebennierenrinde ihre Fähigkeit, Hormone zu produzieren. Die Menge an Hydrocortison ist reduziert.

Die Entschlüsselung der Cortisol-Analyse im Blut erfolgt durch einen Spezialisten. Patienten haben nicht genug medizinisches Wissen und Daten, um eine gesicherte Diagnose zu stellen. In einigen Fällen verschreibt der Arzt einen zusätzlichen Urintest für freies Cortisol.

Erhöhen Sie den Hormonspiegel

Eine Analyse von Cortisol kann einen Anstieg des Hormonvolumens zeigen. Es kann in folgenden Fällen verbessert werden:

  • Tumorerkrankung der Nebennieren oder Hypophyse (Adenom);
  • Mehrere Ovarialzysten;
  • Das Fehlen von Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose);
  • Gewichtszunahme in kurzer Zeit;
  • Verlängerte Depression;
  • HIV-Infektion;
  • Neoplasmen in den Eierstöcken der Frau;
  • Fehlfunktion der Schilddrüse;
  • Dauerhaft erhöhten Blutzuckerspiegel;
  • Transformation von Leberzellen in Tumorgewebe (Zirrhose).

Neben schmerzhaften Zuständen kann eine Erhöhung des Hormons Cortisol mit der Einnahme bestimmter Medikamente - Glukokortikoide, Atropin, orale Kontrazeptiva - verbunden sein. Wenn der Patient diese Medikamente einnimmt, ist es notwendig, den Arzt vor der Analyse zu informieren.

Reduziertes Hydrocortison

Bei einem reduzierten Gehalt an Cortisol kann der Patient Schwäche und Schmerzen im Bauch, eine Abnahme des Drucks und eine schnelle Gewichtsabnahme des Körpers spüren. Reduzierte Zahlen können Folgendes anzeigen:

  • ACTH-Produktion ist beeinträchtigt (z. B. aufgrund eines Hirntumors);
  • Es gibt eine Pathologie der Nebennieren:
    • Addison-Krankheit;
    • Nebennierenhyperplasie;
  • Der Patient nimmt Kortikosteroide (Prednisolon, etc.) zur Behandlung von Bronchialasthma oder Bindegewebserkrankungen. Die Menge des Hormons wird durch die Verwendung von Tabletten mit Dexamethason beeinflusst;
  • Unzureichende Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose).

Bei niedrigen Cortisolspiegeln wird hauptsächlich die ACTH-Produktion stimuliert. Wenn dies nicht hilft, führen Sie eine zusätzliche Diagnose durch. Der Arzt möchte vielleicht andere Hormone überprüfen.

Vorbereitung für die Blutspende

Es gibt einige Regeln, die Sie beim Vorbereiten einer Studie beachten müssen:

  • Es ist notwendig, den Arzt im Voraus über die Einnahme der Medikamente zu informieren, die für den regelmäßigen Gebrauch vorgeschrieben sind. Vor der Analyse kann der Arzt empfehlen, ihre Verwendung für mehrere Tage abzuschaffen.
  • Vor der Analyse ist es notwendig, vor Stress geschützt zu sein. Wie oben erwähnt, beeinflusst die Stresssituation direkt die Produktion des Hormons.
  • Es ist notwendig, die körperliche Aktivität für ein paar Tage vor der Analyse und vor dem Tag der Studie zu reduzieren.
  • Es ist ratsam, einen Tag zu rauchen, bevor Sie in die Klinik gehen.
  • Es ist notwendig, sich zu weigern, am Vorabend und am Tag der Analyse Alkohol zu nehmen.
  • Die Analyse erfolgt ohne Frühstück. Die Klinik sollte morgens auf nüchternen Magen kommen. Die Höhe des Hormons hängt davon ab, ob der Patient gegessen hat oder nicht. Wenn es der Arzt erlaubt, können Sie ein Glas reines kohlensäurefreies Wasser trinken.

Zur Analyse nehmen Sie venöses Blut. Wenn der Patient zum ersten Mal Blut spendet, erklärt der Arzt, wie man Blut aus einer Vene spendet, und sagt Ihnen, wo sich das Labor befindet.

Eine Frau sollte wissen, wann Cortisol-Tests an welchem ​​Tag des Zyklus durchgeführt werden. Wenn der Arzt nichts anderes gesagt hat, wird die Analyse der Frauen am 3. - 7. Tag des Monatszeitraums gegeben. Manchmal entscheidet der Spezialist, an welchem ​​Tag des Zyklus Blut gespendet wird.

Nachdem Sie die Ergebnisse erhalten haben, müssen Sie erneut zu einem Spezialisten gehen. Sie können keine Diagnose stellen und die Behandlung selbst verschreiben.

Hydrocortison-Norm

Ein Bluttest auf Cortisol zeigt an, dass sich die Menge eines Hormons im Blut mit dem Alter verändert. Die folgende Tabelle gibt den Durchschnittswert von Cortisol in Abhängigkeit von der Anzahl der Lebensjahre an:

Cortisol: Funktionen, normales Blutbild, Anomalien und deren Ursachen, Urinspiegel

Cortisol (Hydrocortison, 17-Hydrocorticosteron) ist das Hauptglucocorticoid, das sogenannte "Stress" -Hormon, das, ohne vom Metabolismus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten fernzubleiben, auf alles, was im Körper geschieht, durch Erhöhung seines Spiegels reagiert.

ACTH (adrenocorticotropes Hormon) hat eine stimulierende Wirkung auf die Produktion dieses Hormons, reguliert die Aktivität der Nebennierenrinde und seine Schichten (Mitte und Puchkovy) produzieren nur Cortisol aus Cholesterin, was bis zu 30 mg dieses Glucocorticoids (in einem Erwachsenen) hervorhebt. Die Rate der Hormonbildung erhöht sich (als Antwort) unter Stress, jede traumatische Wirkung, Infektion, Hypoglykämie (Abnahme der Blutglucose). Die Zunahme des Cortisolgehalts hemmt die Produktion von ACTH und Cortisoliberin, die vom Hypothalamus synthetisiert werden (der Mechanismus der negativen Rückkopplung).

Die Untersuchung von Cortisol im Blut und Urin wird in der Labordiagnostik verschiedener pathologischer Zustände eingesetzt, hauptsächlich in Verbindung mit gestörten Funktionsfähigkeiten des endokrinen Systems, nämlich der Nebennieren (Krankheit-Cushing-Syndrom, Morbus Addison, sekundäre Nebenniereninsuffizienz).

Norma Cortisol

Die Wissenschaft bemerkt keine besonderen Unterschiede zwischen Frauen und Männern in Bezug auf den Inhalt des Stresshormons, jedoch steigt bei Frauen in der Schwangerschaft Cortisol im Blut mit jedem weiteren Monat. Experten glauben, dass diese Zunahme falsch ist, weil sie nicht auf irgendwelche pathologischen Störungen im Körper einer schwangeren Frau zurückzuführen ist, sondern auf eine Erhöhung des Blutes von kortikal-bindenden Plasmaproteinen zurückzuführen ist.

Es sollte beachtet werden, dass der Leser, da er versucht, die Entschlüsselung der Ergebnisse der Analyse von Cortisol zu tun, ist es notwendig, die Maßeinheiten von einem bestimmten Labor (μg / l nmol / l) und Referenzwerte angenommen zu berücksichtigen. Es ist jedoch zweifellos besser, die Interpretation der Ergebnisse den Fachleuten anzuvertrauen.

Aber was im Wesentlichen die Indikatoren beeinflusst, die als Norm des Hormons in der zu testenden Probe genommen werden, ist die Tageszeit, die in der kleinen Tabelle unten dargestellt ist.

Tabelle: Cortisol normale Blutspiegel bei Erwachsenen

Der höchste Cortisolspiegel wird um 6 - 8 Uhr morgens und der niedrigste um 20 Uhrstunden beobachtet, was bei der Auswahl von Blutproben für die Forschung berücksichtigt wird.

Was ist es - "Stress" Hormon Cortisol?

Cortisol ist die Hauptgruppe der Glukokortikoide, die ständig im Blut zirkulieren. Durch Bindung an Proteine ​​(Albumin, Corticosteroid-bindendes Globulin - Transcortin) übernimmt er den Löwenanteil (bis zu 90%) aller von der Nebennierenrinde synthetisierten Hormone. Eine bestimmte Menge (ungefähr 10%) in Form einer biologisch aktiven Fraktion ist im Plasma selbst vorhanden, wobei es sich nicht mit Proteinen verbindet, dies ist freies Cortisol, das keine metabolischen Umwandlungen erfährt und später (nach Filtration in den Nierenglomeruli) entfernt wird Organismus.

In der Blutbahn bewegt sich Cortisol, verbunden mit einem Trägerprotein, einem Corticosteroid-bindenden Globulin. Das Protein, das 17-Hydrocorticosteron transportiert, wird von den Leberzellen produziert und dient neben seiner Transportfunktion als Reservoir dieses Hormons im Blut. Das Trägerprotein transportiert es nach Kontakt mit Cortisol zu den Zielzellen. Sobald es in der Leber ist, erfährt das Hormon verschiedene Umwandlungen, wodurch wasserlösliche Metaboliten gebildet werden, die keine hormonelle Aktivität besitzen. Anschließend verlassen sie den Körper durch das Ausscheidungssystem (durch die Nieren).

Die biologische Rolle von Cortisol ist extrem hoch. Dieses Hormon ist aktiv an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt, hat aber eine besondere Beziehung zum Austausch von Kohlenhydraten. Cortisol aktiviert die Gluconeogenese - die Bildung von Glucose aus anderen Substanzen, die keine Kohlenhydrate enthalten, aber eine Energieressource haben können: Brenztraubensäure (Pyruvat), freie Aminosäuren, Milchsäure (Lactat), Glycerin.

Durch die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels hilft Cortisol dem Körper, Hunger zu überleben, erlaubt Glukose nicht, unter das kritische Niveau zu fallen (was die Synthese von Zuckern erzwingt und deren Zerfall hemmt). Cortisol ist ein wichtiger Verteidiger des Körpers von jeder Störung des physiologischen Gleichgewichts, dh von Stress, für den er den Namen "Stress" Hormon erhielt.

Hier sind die wichtigsten Aktionen, die Cortisol im Körper produziert:

  • Es hat Auswirkungen auf den Proteinstoffwechsel, reduziert die Produktion von Proteinen in Zellen, verstärkt Katabolismusprozesse;
  • Beeinflusst das Konzentrationsniveau von so wichtigen Makronährstoffen wie Natrium (Na) und Kalzium (Ca);
  • Reduziert den Verbrauch von Zucker durch Zellen, erhöht seine Menge im Blut (daher trägt ein Anstieg des Hormons zur Entwicklung von Steroiddiabetes bei);
  • Hilft beim Abbau von Fetten, erhöht die Menge an freien Fettsäuren, verbessert ihre Mobilisierung und hilft so, den Körper mit Energie zu versorgen;
  • Beteiligt sich an der Regulierung des Blutdrucks;
  • Trägt durch die Stabilisierung der Membranen von Zellorganellen (Lysosomen) eine entzündungshemmende Wirkung bei, reduziert die Durchlässigkeit der Gefäßwände, Beteiligung an immunologischen Reaktionen.

Cortisol reagiert als Stresshormon auf äußere Einflüsse. Wie läuft das?

Verschiedene Reizstoffe verursachen die natürliche Reaktion des Nervensystems, die in solchen Fällen Signale an den Hypothalamus sendet. Der Hypothalamus, der eine "Botschaft" erhalten hat, erhöht die Synthese von Cortisoliberin (CRG), welches das fließende Blut "aufnimmt" und entlang des sogenannten Portalsystems direkt in die Hypophyse führt, wodurch letzteres die Produktion von adrenocorticotropem Hormon (ACTH) erhöht.

Das auf diese Weise gewonnene ACTH wird in die Blutbahn freigesetzt, wandert mit Blut und stimuliert nach Erreichen der Nebennieren die Synthese von Cortisol. In den Nebennieren gebildet, gelangt Cortisol in den Blutkreislauf, "sucht" nach Zielzellen, die hauptsächlich Hepatozyten (Leberzellen) sind, dringt in diese ein und bindet an Proteine, die als Rezeptoren für Cortisol dienen.

Als nächstes finden komplexe biochemische Reaktionen mit der Aktivierung einzelner Gene und einer Erhöhung der Produktion spezifischer Proteine ​​statt. Diese Proteine ​​sind die Grundlage für die Reaktion des menschlichen Körpers auf das Stresshormon selbst.

Hoher Cortisolspiegel und niedrige Hormonspiegel

Bei einer Reihe von pathologischen Zuständen wird ein hohes Cortisol im Blut bzw. eine Zunahme seines Gehalts beobachtet. Natürlich sind die Hauptursachen dieser Störungen (erhöhte Hormone im Blut und Urin) Krankheiten des endokrinen Systems, es kann jedoch nicht behauptet werden, dass andere Krankheiten und sogar physiologische Zustände nicht in der Lage sind, Cortisolspiegel in bestimmten Situationen zu beeinflussen. Zum Beispiel ist Cortisol erhöht in Fällen von:

  1. Krankheiten (übermäßige Synthese von ACTH) und Itsenko-Cushing-Syndrom (Nebennierenläsionen - übermäßige Hormonproduktion);
  2. Adrenale Tumoren;
  3. Die signifikante Wirkung von Stress, die in der Regel bei Menschen mit anderen schweren Erkrankungen beobachtet wird;
  4. Akute psychische Störungen;
  5. Infektiöser Prozess in der akuten Phase;
  6. Separate maligne Tumoren (Ausscheidung von Cortisol durch endokrine Zellen in anderen Organen - Pankreas, Thymus, Lunge);
  7. Unkompensierter Diabetes;
  8. Therapie mit Medikamenten bestimmter pharmazeutischer Gruppen und vor allem Östrogenen, Kortikosteroiden, Amphetaminen;
  9. Terminal-Zustände (aufgrund der Störung der Cortisol-Dissimilation);
  10. Asthmastatus;
  11. Schockzustände;
  12. Schwere Schädigung des Leber- und Nierenparenchyms;
  13. Akute Alkoholintoxikation bei Menschen, die nicht zu Missbrauch neigen;
  14. Konstante Aufnahme von Nikotin im Körper (bei Rauchern mit Erfahrung);
  15. Fettleibigkeit;
  16. Erhöhte emotionale Erregbarkeit (auch bei Venenpunktion);
  17. Langfristige Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  18. Schwangerschaft.

Ein ständiger Anstieg des Cortisols aufgrund irgendwelcher Umstände, auch wenn dies nicht mit schwerwiegenden Verstößen gegen die Nebennierenfunktion einhergeht, kann sich negativ auf den gesamten Körper auswirken:

  • Das Nervensystem leidet, und infolgedessen fallen geistige Fähigkeiten;
  • Die Aktivität der Schilddrüse ist gestört;
  • Der Blutdruck steigt an und führt oft zu hypertensiven Krisen;
  • Ein übermäßiger Appetit, der zu einem Anstieg des Körpergewichts führt;
  • Bei Frauen beginnen Probleme in Form von Hirsutismus (männliche Art der Haarverteilung), Veränderungen in der Form eines Cushingoidentyps;
  • Schlaflos in der Nacht;
  • Verringert die körpereigene Abwehr gegen verschiedene Arten von Infektionserregern;
  • Das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle steigt.

Die oben genannten Symptome können die Person nicht alarmieren und ihn ihrer Gesundheit gleichgültig lassen, weil sie, das Leben wesentlich beeinflussend, das Leben selbst verdunkeln.

Niedriges Cortisol oder eine Abnahme seiner Konzentration im Blut hat auch seine Gründe, es ist:

  1. Primäre Nebenniereninsuffizienz (zum Beispiel Addison-Krankheit als Folge von Apoplexie, Blutung);
  2. Funktionelles Versagen der Hypophyse;
  3. Mangel an Schilddrüsenhormonen, was zu einer Abnahme der Cortisolmenge führt;
  4. Längere Anwendung als Behandlung von adrenocorticotropen Hormonen oder Glucocorticoiden (Hemmung der funktionellen Fähigkeiten der Nebennierenrinde);
  5. Das Fehlen einzelner Enzyme, insbesondere der 21-Hydroxylase, ohne die die Synthese dieses Hormons schwierig ist;
  6. Unspezifische infektiöse Polyarthritis, Osteoarthritis, rheumatoide Arthritis, Spondylitis;
  7. Bronchialasthma;
  8. Chronische Hepatitis, Zirrhose;
  9. Die Verwendung einiger Drogen: Danazol, Levodopa, Trilostan, Morphin usw.
  10. Gicht

Niedriges Cortisol im Blut kann das Ergebnis einer solch schweren Pathologie sein, wie Hypokortikoidismus oder Addison-Krankheit, die sich aus verschiedenen Gründen entwickelt. Der Mangel an Hormonproduktion in diesem Fall ist auf die Pathologie der Nebennieren selbst zurückzuführen, die nicht die Menge an Glukokortikoiden synthetisieren können, die der Körper benötigt, einschließlich Cortisol. Hypokortikoidismus gibt Symptome, die schwer zu übersehen sind: chronische Müdigkeit, Muskelschwäche, Verdauungsstörungen, Bronzefärbung der Haut (Addison-Krankheit wird daher auch Bronzekrankheit genannt), Zittern der Extremitäten, schneller Herzschlag, Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens (BCC) durch Dehydratation.

Cortisol-Test

Wenn das Stresshormon im Labor bestimmt werden soll, muss natürlich der Ansatz zur Analyse von Cortisol angemessen sein, um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten. Einfach, auf den ersten Blick, kann Angst die Ergebnisse leicht verzerren, und der Patient muss Blut spenden (oder den Arzt täuschen?), Denn es besteht kein Zweifel, dass Cortisol in diesem Fall erhöht wird.

Die Person, die dieser Studie zugeteilt ist, wird zuerst die Bedeutung der Analyse erklärt (sie wird Sie wissen lassen, ob die klinischen Manifestationen der Krankheit mit einer hormonellen Verschiebung zusammenhängen oder die Ursache der Symptome in etwas anderem liegt). Der Patient weiß im Voraus, wie lange es notwendig ist, eine Analyse zu machen, und auch, dass Blut aus einer Vene entnommen wird (einige müssen sogar Cortisol erhöhen, wenn sie eine Blutsperre anwenden). Dann wird der Patient gebeten, auf einige wichtige Punkte zu achten, die er erfüllen muss, bevor er Blut von ihm nimmt:

  • Für 3 Tage bevor die Studie beginnt, den Salzgehalt in Ihrer Ernährung zu kontrollieren, sollte sie 3 Gramm pro Tag nicht überschreiten;
  • Für 2 Tage hört es auf, Arzneimittel einzunehmen, die die Cortisolwerte im Blut beeinflussen können (Androgene, Östrogene, usw.), aber wenn die Arzneimittel aus gesundheitlichen Gründen verwendet werden und eine Aufhebung unmöglich ist, dann muss eine Markierung im Analyseformular vorhanden sein;
  • Der Patient kommt mit leerem Magen ins Labor, wobei er mindestens 10 Stunden (10-12) davon abhält, zu essen und auch körperliche Aktivität einschränkt (10-12 Stunden);
  • Eine halbe Stunde vor der Analyse sollte sich eine Person, die Blut für Cortisol gibt, hinlegen und so viel wie möglich entspannen.

Die zuverlässigsten Ergebnisse werden erhalten, wenn die Probenahme von Blut für die Forschung im Bereich von 6 bis 9 Uhr durchgeführt wird.

ein Beispiel für die Dynamik von Cortisol während des Tages, das höchste Niveau - innerhalb einer Stunde nach dem Heben

Cortisol im Urin und freies Cortisol

Eine Analyse von Cortisol beinhaltet nicht nur die Entnahme von Blutproben für die Forschung. Ein wichtiger Test Endokrinologen betrachten die Bestimmung des Gehalts des Hormons im täglichen Urin.

Ein Anstieg des Cortisol im Urin ist typisch für:

  1. Das Itsenko-Cushing-Syndrom;
  2. Akute psychische Störungen;
  3. Stress anderer Art, zum Beispiel im Falle einer schweren Krankheit.

Im Gegenteil, weniger Stresshormon wird aus dem Körper eliminiert, wenn es auftritt:

  • Primäre Insuffizienz der Nebennierenrinde, verursacht durch eine andere Pathologie, zum Beispiel, Neoplasma, Autoimmunkrankheit, Blutung (Addison-Krankheit);
  • Mangel an sekundären Nebennieren, was oft nach der Verwendung von Hydrocortison für eine lange Zeit der Fall ist (die Funktionsfähigkeit der Hypophyse leidet).

Die Untersuchung des freien Cortisols ist die Essenz der Laboranalyse, die im täglichen Urin bestimmt wird, aber zeigt, wie viel dieser biologisch aktiven Fraktion im Blut vorhanden ist. Erhöhtes freies Cortisol im Urin bei:

  1. Das Itsenko-Cushing-Syndrom;
  2. Blutzuckersenkung (Hypoglykämie);
  3. Nächtliche Hypoglykämie (Diabetes);
  4. Neurose, Depression;
  5. Fettleibigkeit;
  6. Akuter Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse lokalisiert;
  7. Alkoholismus;
  8. Zustände nach Verletzungen und Operationen;
  9. Hirsutismus (für Frauen - übermäßiges Wachstum der Haare im Gesicht und anderen Teilen des männlichen Körpers).

Bei der Interpretation der Ergebnisse dieser Analyse sollte berücksichtigt werden, dass eine separate Pathologie (metabolisches Hydrocortison, Nierenversagen) sowie übermäßige subkutane Fettansammlung auf dem Körper des Patienten und hohe körperliche Aktivität (Sport, harte Arbeit) die Genauigkeit der Ergebnisse verzerren und kein Bild ergeben können zeugt von der Größe seiner realen Produktion von Nebennieren

Hormonmanagement ist eine Herausforderung

Die anhaltende Frage der Patienten, wie man einen Laborwert erhöht oder senkt, ist auch für Cortisol relevant. Inzwischen ist nicht alles so einfach. Wenn das Level aufgrund eines starken psychoemotionalen Stresses erhöht ist, genügt es natürlich, sich zu beruhigen und man kann wiederholt Cortisol analysieren. Höchstwahrscheinlich wird sich die normale Konzentration des Hormons spontan nach der Schwangerschaft erholen, ebenso wie starke Raucher, die die Sucht verloren haben, oder übergewichtige Menschen, wenn sie an gesunder Nahrung interessiert sind und abnehmen (obwohl Kortisol selbst oft die Ursache von Fettleibigkeit ist), können sie auch ihre Werte senken.

Und Ärzte versuchen, den Gehalt an Cortisol im Blut zu senken, basierend auf den Gründen, die das Wachstum dieses Glucocorticoids ausgelöst haben. Zum Beispiel, wenn der Anstieg von einem sich entwickelnden Tumor gegeben wurde, dann wird er entfernt. In anderen Fällen ist die Therapie überwiegend symptomatisch: Bekämpfung von Stress, Verschreibung von blutdrucksenkenden Medikamenten (für Bluthochdruck), Behandlung von chronischen Erkrankungen, die einen Anstieg des Hormons verursachen.

Wenn jedoch die Ursache für den Anstieg dieses Laborindikators eine schwere Krankheit ist, die eine langwierige komplizierte Behandlung erfordert (der Leser hat wahrscheinlich bemerkt, dass das Hormon in den meisten Fällen gerade wegen ähnlicher Umstände erhöht ist), kann der Patient einfach nicht auf einen Spezialisten verzichten. Leider gibt es keinen universellen Weg, den Inhalt von 17-Hydrocorticosteron zu reduzieren, jeder Fall erfordert seine eigene, individuelle Methode.

Ähnliches Vorgehen bei der Behandlung von pathologischen Zuständen begleitet von niedrigem Cortisol, das heißt, die Ursache von Veränderungen im Hormonstatus beeinflussen. In diesem Fall kann jedoch die gängigste Methode als Ersatztherapie in Betracht gezogen werden, da Cortisol in Form von Medikamenten erhalten werden kann. Jedoch schreibt nur ein Arzt es vor, systematisch das Niveau des Hormons im Blut des Patienten kontrollierend.

Für Menschen, die Symptome von Corticoid-Ungleichgewicht bemerken, ist es wichtig zu erinnern, dass in den meisten Fällen sowohl hohe als auch niedrige Cortisol eine ernsthafte Behandlung erfordern, vor allem mit einem Endokrinologen, der das notwendige Wissen hat, Hormone im menschlichen Körper synthetisiert zu verwalten. Folk Heilmittel oder Drogen aus eigener Initiative genommen werden wahrscheinlich in einer solchen Situation unwirksam, und können darüber hinaus den gegenteiligen Effekt haben.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Galaktorrhoe ist die Sekretion von Milch aus den Milchdrüsen, die nicht mit der Fütterung eines Säuglings mit der Muttermilch zusammenhängt. Die Intensität der Milchausscheidung kann unterschiedlich sein.

Hormone sind Substanzen, die von den endokrinen Drüsen produziert werden. Normale Hormone tragen zur harmonischen Arbeit aller Organe und Systeme bei.Wenn das endokrine System versagt, entstehen bestimmte Krankheiten, die mit einer übermäßigen Menge oder einem Mangel an produzierten Hormonen verbunden sind.

HormonprolaktinProlaktin ist ein Proteinhormon, das von der Hypophyse produziert wird und das Wachstum und die Entwicklung der Milchdrüsen stimuliert. Sie nennen es nicht umsonst das Milchhormon, weil die Natur eine wichtige Funktion dafür definiert hat - Laktation, also Fütterung.