Haupt / Tests

Akzeptanz von Beta-Blockern für Probleme mit der Schilddrüse

18/06/2017, Svetlana, 57 Jahre alt

Akzeptierte Medikamente: Concor, Enalapril, Cinquefoil

Schlussfolgerung EKG, Ultraschall, andere Studien: EKG ist normal. Bluttests sind normal. Ultraschall des Herzens ist alt, 8 Jahre alt, keine Anomalien.

Beschwerden: Tachykardie, Puls 85 - 90, etwas höher - Beschwerden. Der Arzt verschrieben Beta-Blocker, ich wähle die Dosis selbst, ich begann Bisaprolol in der Anfangsdosis von 1,25 mg zu trinken, werde ich allmählich auf eine Herzfrequenz von mindestens 70 zu erhöhen. Schilddrüsenprobleme (Autoimmun Thyreoiditis, Knoten, Thyrotoxikose). Von Zeit zu Zeit, etwa einmal im Monat, steigt der Druck auf 160/110, in diesen Momenten erreicht der Puls 120 und Arrhythmien. Ich trinke Enalapril oder Captopril, Corvalol.

Frage:

Sagen Sie mir bitte, muss ich ständig Concor und blutdrucksenkende Medikamente trinken und sollte ich sie überhaupt trinken? Bei den meisten Beta-Blockern ist eine Hypothyreose kontraindiziert. Die Schilddrüse begann mit Lapchatka behandelt zu werden, sie lehnte Tyrosol ab. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

1 Kommentar

H. Svetlana, ich kann immer noch verstehen, wenn Menschen sich an Volksheilmittel für jene Krankheiten wenden, die die moderne Medizin nicht behandeln kann, aber Probleme mit der Schilddrüse treffen hier nicht zu - alles wird leicht durch die Auswahl der geeigneten Dosis des Medikaments gelöst.

Wie für Beta-Blocker können sie ohne Probleme verwendet werden, wenn die Funktion der Schilddrüse durch andere Drogen kontrolliert wird und der Blutspiegel TSH regelmäßig überprüft wird. Dies liegt daran, dass Beta-Blocker die Anzeichen einer Hyperthyreose verschleiern und es unmöglich ist, sich in solchen Fällen nur auf Ihr Wohlbefinden zu konzentrieren.

Bei blutdrucksenkenden Medikamenten ist bei einer Diagnose von "Bluthochdruck" eine Aufnahme erforderlich, aber die Anzahl der Medikamente und die Dosis wird von Ihrem Arzt bestimmt.

Hinterlasse einen Kommentar

Antwort abbrechen

Kann ich während Arrhythmien Alkohol trinken?

Arrhythmie ist eine allgemeine Bezeichnung für eine Verletzung des Rhythmus...

Hypertensive Formulierung - wie man die Diagnose entschlüsselt

Vor zehn Jahren, die Diagnose von Bluthochdruck,...

EKG für Hypertonie

Für Patienten und Ärzte ist es heute schwierig, Kardiologie ohne...

Schilddrüse und Bradykardie

Bradykardie und Hypothyreose

Zur Behandlung von Bluthochdruck setzen unsere Leser erfolgreich ReCardio ein. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Ein Zustand, in dem die Funktionalität der Schilddrüse abnimmt und die Hormonproduktion abnimmt, wird Hypothyreose genannt. Die Krankheit ist gefährlich für die Entwicklung von Bradykardie - eine Abnahme der Herzfrequenz (HR) von 50 Schlägen pro Minute auf 35. Wenn Bradykardieorgane an Sauerstoffmangel leiden, kann eine langsame Herzfrequenz zum Tod führen.

Was ist Hypothyreose?

Wenn die Schilddrüse aufhört, genügend Hormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) zu produzieren, und der Spiegel des Hypophysenhormons TSH Hormon steigt, tritt Hypothyreose auf. Es gibt auch angeborene Hypothyreose. Die Krankheit tritt selten als eigenständige Krankheit auf und entwickelt sich immer vor dem Hintergrund anderer Krankheiten. Es gibt primäre, sekundäre und tertiäre Form der Krankheit, deren Beschreibung in der Tabelle angegeben ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptomatologie

Da Hypothyreose ein Syndrom ist, dh eine Reihe von Symptomen, die eine bestimmte Krankheit kennzeichnen, sind die allgemeinen Anzeichen der Krankheit:

  • Gelenkschmerzen;
  • Taubheit der Haut, Kribbeln, Gänsehaut;
  • Schwellung des Gesichts und der Extremitäten (die Verwendung von Diuretika ist in diesem Fall unwirksam);
  • Anämie;
  • depressive Zustände und psycho-emotionale Störungen;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
  • kalte Intoleranz;
  • die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Bradykardie;
  • Fettleibigkeit;
  • Verletzung des Fettstoffwechsels;
  • verringerter Appetit;
  • Magen-Darm-Störungen;
  • sexuelle Dysfunktion.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen von Bradykardie bei Hypothyreose

Mögliche negative Folgen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und andere.

Bradykardie ist eine gefährliche Erkrankung, bei der sich die Herzfrequenz verlangsamt. Blut zirkuliert schlecht im Körper, Organe und Systeme erhalten weniger Sauerstoff. Dieser Zustand wird durch eine Abnahme der Schilddrüsenhormone beeinflusst, die viele Prozesse im Körper regulieren. Der Mangel an Hormonen beeinflusst vor allem die Arbeit des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems, was zu einer Abnahme der Herzfrequenz führt. Der Zustand ist unsicher mit der Entwicklung von koronarer Herzkrankheit, Herzinfarkt und sogar plötzlichem Tod. Die Symptome der Bradykardie sind den Manifestationen der Hypothyreose teilweise ähnlich:

  • allgemeine Schwäche und Lethargie;
  • "Fliegen" in den Augen;
  • Ohnmacht oder Schwindel;
  • kalter Schweiß.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hypothyroid Koma

Störungen im endokrinen System können zu hypothyroidem Koma führen, das im letzten Stadium der fortgeschrittenen Hypothyreose auftritt. Der Zustand kann tödlich sein. Sie können die Beziehung der Krankheit und der Entwicklung von Bradykardie verfolgen. Der Mangel an Hormonen in Kombination mit Bradykardie führt zu solchen allgemeinen Störungen:

  • Sauerstoffmangel und weniger Atemzüge;
  • Abnahme der Herzfrequenz und des Blutdrucks;
  • langsame Blutzirkulation;
  • Senken der Temperatur auf 35 Grad und darunter.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose der Hypothyreose ist eine Laboruntersuchung der Blutspiegel von Hormonen:

  • TSH, wenn erhöhte Raten das Vorhandensein der primären Form der Krankheit anzeigen, weil die sekundären Indikatoren reduziert werden;
  • T4, wenn die Senkung der Werte auf eine Krankheit hinweist.

Ein biochemischer Bluttest für Cholesterin und fettähnliche Substanzen ist ebenfalls notwendig. Es ist auch wichtig, die Schilddrüse mit Hilfe von Ultraschalluntersuchung und Ultraschallszintigraphie zu untersuchen (sie zeigt ein Bild der Struktur und Größe des Organs, pathologische Veränderungen und hormonell aktive und inaktive Knoten). Bradykardie tritt vor dem Hintergrund endokriner Erkrankungen auf. Eine Konsultation mit einem Kardiologen und ein Elektrokardiogramm sind jedoch erforderlich.

Hypothyreose Behandlung umfasst Jod-Präparate oder Kaliumiodid ("Iodomarin"), hormonelle Medikamente (sie sind mein ganzes Leben lang genommen) - "L-Thyroxin", "Eutirox". Für Verletzungen der Arbeit des Herzens werden Riboxin, Preductal, Digoxin, Korglikon, Mildronat vorgeschrieben. Nützliche Komplexe von Vitaminen und Lebensmitteln reich an Jod. Alle Medikamente müssen von einem Arzt verschrieben werden, eine Selbstmedikation ist nicht möglich. Es ist notwendig, hormonale Medikamente nur in der vom Arzt verschriebenen Dosierung einzunehmen. Das unabhängige Erhöhen oder Erniedrigen der Dosis ist gefährlich für die Gesundheit und das Leben.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Concor

Bevor Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und die Gebrauchsanweisung sorgfältig studieren. Das Medikament Concor ist das Original Bisoprolol. Gehört zur Gruppe der B-Blocker. Die Produktion wurde von Merck KGaA (Deutschland) gestartet. Auf dem Pharmamarkt in Russland wird Concor derzeit von Takeda (Japan) vertreten.

Wirkmechanismus

Dieser B-Blocker aus der Entladung selektiv. Es betrifft hauptsächlich B1-Adrenorezeptoren in Herz und Nieren. Dadurch wird die Wirkung des sympathoadrenalen Systems blockiert. Dies führt zu einer Abnahme der Häufigkeit von Kontraktionen des Herzens und seines Schlagvolumens, was mit einer Abnahme der Ejektionsfraktion des linken Ventrikels einhergeht. Das Myokardbedürfnis nach Sauerstoff wird ebenfalls geringer. Wenn die Tabletten regelmäßig und lange eingenommen werden, sinkt der gesamte periphere Gefäßwiderstand, sofern er zuvor angehoben wurde. Das Medikament beeinflusst die Stärke der Herzkontraktionen nicht.

Der Einfluss auf die b-Adrenorezeptoren des juxtaglomerulären Apparates der Nieren führt zu einer Abnahme der Reninproduktion. Diese Substanz trägt zur Aktivierung des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems (RAAS) bei und erhöht den Blutdruck. Da Bisoprolol diesen Prozess blockiert, sinkt der Druck durch diese Behandlung.

Die Affinität für B2-adrenerge Rezeptoren in der glatten Muskelschicht der Wände der Bronchien und Blutgefäße ist vernachlässigbar. Aus diesem Grund wird die Anwendung von Bisoprolol selten von Bronchospasmen begleitet. Das Medikament hat keine signifikante Wirkung auf Stoffwechselvorgänge, an deren Regulation auch B2-adrenerge Rezeptoren beteiligt sind.

Bisoprolol besitzt keine intrinsische sympathomimetische Aktivität. Es gibt keine membranstabilisierende Wirkung. Mit steigenden Dosen sogar höher als therapeutisch, bleibt die Selektivität des Medikaments erhalten.

Pharmakokinetik

Die medizinische Substanz, die oral eingenommen wird, beginnt aktiv in den Magen-Darm-Trakt absorbiert zu werden. Etwa 90% von Bisoprolol gelangen ins Blut. Die Bioverfügbarkeit beträgt etwa 90%, da nur 10% des Arzneimittels während des "ersten Durchgangs" durch die Leber metabolisiert werden. Die Einnahme der Pille mit Lebensmitteln ist nicht mit einer Veränderung der Bioverfügbarkeit verbunden. Die Verteilung im Körper beträgt 3,5 l / kg. Assoziierter Wirkstoff mit Plasmaproteinen um 30%.

Die Konzentration im Blutplasma hängt von der Dosierung ab, die eingenommen wurde, und liegt im Bereich von 5 bis 20 mg. Der maximale Wirkstoffgehalt wird 2 oder 3 Stunden nach dem Schlucken der Tablette im Blutplasma erreicht. Der Effekt tritt in 2-4 Stunden auf, sobald das Medikament in den Körper gelangt. Da die Halbwertszeit von Bisoprolol 10 bis 12 Stunden beträgt, hält die Wirkung einen Tag lang an. Vor dem Hintergrund der ständigen Verwendung des Medikaments kann der maximale blutdrucksenkende Effekt nach 14 Tagen beobachtet werden.

Dieser B-Blocker wird in der Leber zu 50% metabolisiert, wobei sich inaktive Substanzen bilden, die sich leicht in Wasser lösen. Sie werden von den Nieren abgeleitet. Die restliche Hälfte des Medikaments verlässt den Körper ebenfalls unter Umgehung der Nieren, jedoch in unveränderter Form. Über die Pharmakokinetik von Bisoprolol bei Patienten mit gleichzeitiger chronischer Herzinsuffizienz und eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion liegen keine Daten vor.

Hinweise für den Einsatz

Die Hinweise ergeben sich aus dem Wirkmechanismus von Bisoprolol:

  1. Bluthochdruck. Die Hauptrolle spielt dabei die Blockade der Reninproduktion und die Unterdrückung des RAAS, der die Hauptursache für die Entwicklung der Hypertonie ist. Wenn ein hoher Druck auf einen erhöhten peripheren Gefäßwiderstand zurückzuführen ist, wird dieser Mechanismus auch im Laufe der Zeit eliminiert. Die Reduzierung des Herzzeitvolumens hilft auch dabei, den gewünschten Effekt zu erzielen. Reduzieren der Herzfrequenz ermöglicht es uns, dieses Medikament für Menschen, die Bluthochdruck mit Tachykardie kombiniert haben, zu empfehlen.
  2. Koronare Herzkrankheit. Bisoprolol wird für den Einsatz bei stabiler Angina empfohlen. Diese Krankheit manifestiert sich durch Attacken von charakteristischem Schmerz, der als Ergebnis einer Fehlübereinstimmung des Sauerstoffbedarfs und der Aufnahme des Myokards auftritt. Bei regelmäßiger Therapie wird der myokardiale Sauerstoffbedarf geringer.
  3. Chronische Herzinsuffizienz (CHF). Dieser Zustand erschwert oft den Verlauf von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bisoprolol ist auch in diesem Fall wirksam, da es den RAAS blockiert und den Einfluss des sympathoadrenalen Systems begrenzt. Und diese Mechanismen spielen eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung von Herzinsuffizienz. Während der Therapie werden die Zeichen von CHF, einschließlich Tachykardie, reduziert. Zusätzlich zu der Verbesserung des Zustands dieser Patienten wurde die Fähigkeit dieses B-Blockers, seine Lebensdauer zu erhöhen, in Studien nachgewiesen.

Anwendungsmethoden

Das Dosierungsschema wird vom Arzt basierend auf der Indikation ausgewählt. Es ist nicht notwendig, dies selbst zu tun, da es möglich ist, eine Verschlechterung der Bedingung zu provozieren. Es dauert lange Medikamente.

Tabletten sollten einmal am Tag, vorzugsweise am Morgen, eingenommen werden. Essen ist in diesem Fall egal. Kauen wird nicht empfohlen. Die Tablette wird als Ganzes geschluckt und mit einer kleinen Menge Flüssigkeit abgewaschen.

Bluthochdruck und Angina

Das Dosierungsschema bei Patienten, die an arterieller Hypertonie oder Angina leiden, ist fast gleich. Bei der Wahl der Dosierung berücksichtigt der Arzt den Ausgangszustand des Patienten einschließlich der Herzfrequenz.

Fangen Sie an, das Medikament mit einer kleinen täglichen Dosis zu nehmen. Normalerweise sind es anfangs 5 ​​mg. Erhöhen Sie es allmählich auf 10 mg, falls erforderlich. In Ausnahmefällen kann die Dosierung einmal auf 20 mg pro Tag reduziert werden.

Chronische Herzinsuffizienz

Ansätze zur Behandlung von CHF sind etwas anders. Dieser Zustand erfordert die Verwendung verschiedener Gruppen von Wirkstoffen: ACE-Hemmer (oder Sartane), Diuretika und manchmal Herzglykoside. B-Blocker sind ebenfalls in der Behandlung enthalten.

Beginne die Behandlung mit minimalen Dosen, die allmählich ansteigen - titrieren. Dieser Prozess erfordert eine sorgfältige Überwachung durch den behandelnden Arzt. Achten Sie auf Herzfrequenz, Blutdruck und die Schwere der Symptome von CHF. Eine Verschlechterung kann von Beginn der Therapie an auftreten. Eine verschreibungspflichtige Medikation ist nur bei stabilem CHF möglich, wenn keine Dekompensation vorliegt.

Im ersten Stadium wird eine Dosierung von 1,25 mg pro Tag verwendet. Um dies zu tun, ist es am bequemsten, Tabletten 2,5 mg (Concor Cor) zu verwenden. Je nachdem wie gut die Therapie vom Patienten vertragen wird, wird die Dosis vom Arzt nach 2 Wochen auf 2,5 mg erhöht. Außerdem wird die Dosierung alle 2 Wochen um 1,25 mg erhöht. Es kann einmal täglich 10 mg erreichen. Wenn Bisoprolol nicht gut vertragen wird, wird die Menge des eingenommenen Arzneimittels schrittweise reduziert.

Bei der Auswahl der Therapie oder wenn die maximale Dosis erreicht wird, können sich die Symptome der CHF verschlechtern, eine übermäßige Senkung des Blutdrucks sowie eine kritische Abnahme der Herzfrequenz. In diesem Fall die Korrektur der Begleittherapie. Es kann notwendig sein, die Dosis von Bisoprolol oder sogar seine vollständige Aufhebung zu reduzieren. Wenn sich der Zustand verbessert, ist wiederum ein allmählicher Anstieg der Dosis notwendig, oder die Therapie wird bei einer Dosierung fortgesetzt, die gut vertragen wird.

Nebenwirkungen

Einige Nebenwirkungen treten häufiger auf, andere seltener. Üblicherweise werden sie zu Beginn der Behandlung beobachtet, und nach 1-2 Wochen kann eine regelmäßige Therapie stattfinden.

  1. Herz-Kreislauf-System: eine Abnahme der Herzfrequenz von weniger als 60 Schlägen pro Minute, eine Zunahme der CHF-Symptome, eine signifikante Abnahme des Drucks, einschließlich orthostatische Hypotonie. Taubheit oder Kälte kann in den Gliedern gefühlt werden. Weniger häufig sind AV-Überleitungsstörungen. Häufiger treten solche negativen Reaktionen bei Patienten auf, die an CHF leiden. Aber auch bei Patienten mit Angina pectoris oder arterieller Hypertonie können solche Reaktionen beobachtet werden.
  2. Nervensystem und Sinnesorgane: Kopfschmerzen, Schwindel, seltener - Verlust des Bewusstseins. In einigen Fällen sind depressive Störungen, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), Halluzinationen und Albträume möglich. Selten, aber die Menge an Tränenflüssigkeit kann abnehmen, was von Kontaktlinsen benutzenden Personen berücksichtigt werden muss. Konjunktivitis kann sich entwickeln. Hörbehinderung ist nicht ausgeschlossen.
  3. Atemwege: Bei Patienten mit Asthma oder obstruktiver Lungenerkrankung entwickelt sich wahrscheinlich Bronchospasmus.
  4. Verdauungsorgane: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen in Form von Verstopfung oder Durchfall. Hepatitis wird seltener diagnostiziert.
  5. Allergische Reaktionen: Juckreiz der Haut, Hautausschlag, Rötung der Haut, allergische Rhinitis.
  6. Andere Manifestationen: Krämpfe und Schwäche in den Muskeln, beeinträchtigte Potenz, Asthenie, Müdigkeit. Vielleicht das Auftreten von Alopezie, Psoriasis-ähnlichen Hautausschlag und Verschlimmerung der Psoriasis. In einer Laborstudie wird manchmal ein Anstieg der Transaminasen (AlAT und AsAT) festgestellt.

Kontraindikationen

Concor kann nicht zur Identifizierung verwendet werden:

  • die Dekompensation der langdauernden Herzmangelhaftigkeit, wenn es nötig ist, die Mittel zu verwenden, die auf die Erhöhung der Stärke der Kontraktionen des Herzens (die positive inotrope Wirkung) gerichtet sind;
  • akute Herzinsuffizienz;
  • AV II und III Grad in Abwesenheit eines Schrittmachers;
  • Sick-Sinus-Syndrom;
  • sinoatriale Blockade;
  • kardiogener Schock;
  • Herzfrequenz weniger als 60 Schläge pro Minute;
  • systolischer Blutdruck weniger als 100 mm Hg. v.;
  • metabolische Azidose;
  • Phäochromozytome, wenn gleichzeitig Alpha-Blocker nicht zugeordnet sind;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels;
  • schwere Formen von COPD und Bronchialasthma;
  • signifikante Veränderungen in den peripheren Arterien, Raynaud-Krankheit.

Bisoprolol ist kontraindiziert bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.

Es gibt Situationen, in denen das Medikament verwendet werden kann, aber mit Vorsicht:

  1. Endokrine Pathologien: Hyperthyreose, Diabetes mellitus Typ 1 und Diabetes mellitus, bei denen die Glucosekonzentration im Blut signifikant schwankt. Dies wird die Symptome von Hypoglykämie und Thyreotoxikose, insbesondere Tachykardie, Herzklopfen und übermäßiges Schwitzen, verschleiern.
  2. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße: vasospastische Angina (Prinzmetala), AV-Block I Grad, restriktive Kardiomyopathie; angeborene Herzfehler oder Klappenerkrankungen mit signifikanten hämodynamischen Störungen; CHF bei Patienten, die vor nicht mehr als drei Monaten einen Myokardinfarkt hatten. Bei leichten und mittelschweren Verletzungen des peripheren Blutkreislaufs kann Concor angewendet werden, es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass zu Beginn der Behandlung die Symptome zunehmen können.
  3. Pathologie der Leber und Nieren: ausgeprägte Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance <20 ml / min) und Leberfunktion.
  4. Andere Bedingungen umfassen Psoriasis, Desensibilisierungstherapie und Patienten auf einer strengen Diät.

Schwangerschaft und Stillzeit

Bisoprolol kann während der Schwangerschaft von einem Arzt verschrieben werden. Dies ist in einer Situation möglich, in der der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potentielle Risiko für den Fötus überwiegt. Wenn eine Frau dieses Arzneimittel einnimmt, sollte berücksichtigt werden, dass die Verwendung von B-Blockern dazu beiträgt, den uteroplazentaren Blutfluss zu reduzieren. Und dies kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

Während der Behandlung muss der Arzt ständig das Wachstum und die fötale Entwicklung des Kindes, den Zustand des Blutflusses in der Gebärmutter und der Plazenta überwachen. Wenn die Verwendung des Arzneimittels zu unerwünschten Reaktionen bei der Mutter oder dem ungeborenen Kind führt, werden die Tabletten entfernt und ein anderes Behandlungsschema wird ausgewählt. Nach der Geburt des Kindes ist eine sorgfältige Überwachung seiner Gesundheit in den ersten 3 Tagen erforderlich. Während dieser Zeit ist der Nachweis von Hypoglykämie und Bradykardiesymptomen nicht ausgeschlossen.

Da es keine Daten darüber gibt, ob Bisoprolol in die Muttermilch ausgeschieden wird oder nicht, ist es unmöglich, dieses Arzneimittel stillenden Frauen zu verabreichen. Wenn Anzeichen für die Ernennung von Concor identifiziert wurden und eine solche Behandlung unerlässlich ist, sollte das Stillen gestoppt werden.

Spezielle Anweisungen

Dosisanpassung ist nicht erforderlich:

  • bei älteren Menschen;
  • in Verletzung der Leberfunktion leichte und mittlere Schwere;
  • wenn die Kreatinin-Clearance mehr als 20 ml / min beträgt.

Bei schweren Leber- und Nierenerkrankungen (Kreatinin-Clearance nicht über 20 ml / min) können bis zu 10 mg des Arzneimittels pro Tag eingenommen werden.

Zu Beginn der Behandlung erfordert ständige ärztliche Aufsicht. Zu Hause sollten Blutdruck und Herzfrequenz überwacht werden.

Ein Patient, der mit der Einnahme von Bisoprolol begonnen hat, sollte die Behandlung nicht unabhängig abbrechen und die Dosis des Arzneimittels ändern. Als Folge solcher Aktionen kann eine Verschlechterung der Herztätigkeit auftreten. Ein plötzlicher Drogenentzug ist inakzeptabel, insbesondere bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Wenn Sie Bisoprolol absetzen, wird die Dosis schrittweise reduziert.

Zur Behandlung von Bluthochdruck setzen unsere Leser erfolgreich ReCardio ein. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Patienten mit obstruktiver Lungenerkrankung (COPD, Bronchialasthma) sollten gleichzeitig Bronchodilatatoren einnehmen. Höhere Dosen von B2-Adrenomimetika können erforderlich sein.

Bisoprolol kann, wie andere B-Blocker, die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen erhöhen. Anaphylaktische Reaktionen können schwerwiegender sein. Dies ist auf die Schwächung der kompensatorischen adrenergen Regulation zurückzuführen. Adrenalin in dieser Situation ist nicht immer effektiv.

Wenn eine medizinische Intervention in Vollnarkose geplant ist, sollte die Behandlung abgebrochen werden. Dies geschieht schrittweise, so dass 48 Stunden vor dem geplanten Eingriff das Arzneimittel nicht mehr eingenommen wird. Der Anästhesist muss über alle eingenommenen Medikamente einschließlich des B-Blockers informiert werden.

Wenn ein Patient hohen Blutdruck hat, dessen Ursache ein Phäochromozytom ist, kann Bisoprolol nur in Kombination mit einem Alpha-Blocker eingenommen werden.

Bisoprolol beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, auch bei Patienten mit IHD. Aber einzelne Reaktionen können beobachtet werden, also sollten Menschen, die mit komplexen Mechanismen arbeiten und Auto fahren, vorsichtig sein. Dies ist besonders wichtig zu Beginn der Behandlung, wenn die Dosis des Medikaments und die gleichzeitige Verwendung von alkoholischen Getränken geändert werden.

Überdosierung

Bei einer Überdosierung treten Symptome der Schädigung der Kreislauforgane auf: AV-Block, seltener Puls, Druckabfall. Mögliche Entwicklung von akuter Herzinsuffizienz. Oft entwickelt Bronchospasmus und es gibt eine Abnahme der Menge an Glukose im Blutplasma - Hypoglykämie. Besonders hohe Sensitivität für den Erhalt einer einzigen hohen Dosis des Arzneimittels bei Patienten mit CHF.

Therapeutische Maßnahmen umfassen die Abschaffung von Medikamenten und die symptomatische Therapie. Eine schwere Bradykardie erfordert die parenterale Verabreichung von Atropin. Wenn nötig, werden Mittel verwendet, um die Herzfrequenz zu erhöhen. In schweren Fällen greifen Sie auf eine vorübergehende Installation eines Herzschrittmachers zurück.

Mit einem signifikanten Rückgang des Blutdrucks ist die Einführung von Plasma-substituierenden Lösungen, sowie Mittel, die Gefäßtonus erhöhen - vazopressorov.

Der Nachweis einer AV-Blockade erfordert eine ständige medizinische Überwachung. B-Adrenomimetika, beispielsweise Adrenalin, werden zu Arzneimitteln der Wahl. Führen alle therapeutischen Maßnahmen nicht zur richtigen Wirkung, wird ein künstlicher Herzschrittmacher eingesetzt.

Wenn die Symptome einer Herzinsuffizienz zunehmen, werden Diuretika, Vasodilatatoren und Arzneimittel verwendet, die die Stärke der Herzkontraktionen erhöhen.

Durch Bronchospasmen verursachte Dyspnoe wird mit B2-Adrenomimetika oder Aminophyllin gestoppt. Wenn ein hypoglykämischer Zustand festgestellt wird, wird der Zuckergehalt im Blut durch intravenöse Glucose-Infusion wiederhergestellt.

Wechselwirkung mit anderen medizinischen Substanzen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Bisoprolol mit anderen Arzneimitteln kann sich die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Behandlung ändern. Es ist immer notwendig, den Arzt über alle Medikamente zu informieren, die der Patient einnimmt.

Kombinationen, die vermieden werden sollen

Wenn die Indikation zur Verschreibung von Bisoprolol eine chronische Herzinsuffizienz ist, wird die gleichzeitige Anwendung von Antiarrhythmika der Klasse 1 nicht empfohlen. Dazu gehören: Lidocain, Propafenon, Chinidin, Flecainid und Disopyramid. Diese Gruppe von Medikamenten kann zu einer Verringerung der Leitfähigkeit durch eine atrioventrikuläre Verbindung führen und myokardiale Kontraktilität reduzieren.

Wenn Concor für alle Indikationen verschrieben wird, wird die gleichzeitige Einnahme von Calciumantagonisten, Verapamil und Diltiazem nicht empfohlen. Diese Gruppe von Medikamenten hilft, die Kontraktilität des Herzmuskels zu verringern und die AV-Überleitung zu verlangsamen. Wird Verapamil intravenös verabreicht, besteht die Gefahr einer signifikanten Blutdrucksenkung sowie einer AV-Blockade.

Medikamente zur Behandlung der arteriellen Hypertonie der zentralen Aktion können zu einer Verringerung der Herzleistung, eine Abnahme der Frequenz der Herzkontraktionen führen. Aufgrund einer Abnahme des zentralen Sympathikustonus wird häufig Vasodilatation beobachtet - Vasodilatation. Diese Medikamente umfassen Methyldopa, Rilmenidin, Clonidin und Moxonidin. Abruptes Absetzen dieser Medikamente vor dem Absetzen von Bisoprolol kann zu einer Erhöhung des Blutdruckes führen.

Kombinationen möglich, aber pflegebedürftig

Bei der Behandlung von arterieller Hypertonie und Angina pectoris können Antiarrhythmika der Klasse 1 gleichzeitig verwendet werden. Es ist jedoch notwendig, das Risiko einer AV-Blockade und die Verschlechterung der kontraktilen Fähigkeit des Herzmuskels zu berücksichtigen.

Concor kann mit folgenden Produkten kombiniert werden:

  1. Calciumantagonisten der Dihydropyridinreihe. Diese umfassen: Amlodipin, Lercanidipin, Nifedipin, Felodipin usw. Dies erhöht jedoch das Risiko einer signifikanten Druckreduktion, und in Gegenwart von CHF ist eine Verschlechterung der Herzleistung möglich.
  2. Antiarrhythmika der Klasse III (Amiodaron). Erhöht das Risiko einer AV-Blockade.
  3. Präparate aus der Gruppe der Parasympathikomimetika verlangsamen ebenfalls die Reizleitung durch die AV-Verbindung und erhöhen das Risiko einer Bradykardie.
  4. B-Blocker zur äußerlichen Anwendung in Form von Augentropfen zur Behandlung von Glaukom. Bei gleichzeitiger Anwendung können alle systemischen Wirkungen von Bisoprolol verstärkt werden.
  5. Insulin und orale hypoglykämische Mittel können zu Hypoglykämie führen. Concor maskiert die Symptome dieser Erkrankung, was eine rechtzeitige Diagnose erschwert.
  6. Die Mittel, die für die allgemeine Anästhesie verwendet werden, erhöhen die kardiodepressive Wirkung, die einen starken Druckabfall verursachen kann.
  7. Herzglykoside erhöhen das Risiko einer Bradykardie.
  8. NSAIDs können die Wirksamkeit von Bisoprolol in Bezug auf die Druckkorrektur verringern.
  9. B-Adrenomimetika (Dobutamin oder Isoprenalin). Bei gleichzeitiger Anwendung mit B-Blockern kann die Wirksamkeit beider Medikamente abnehmen.
  10. Nichtselektive Adrenomimetika (Adrenalin und Noradrenalin). Die gleichzeitige Verabreichung von Bisoprolol kann zu einer Erhöhung des vaskulären Tonus und einer Erhöhung des Blutdrucks beitragen.
  11. Andere blutdrucksenkende Medikamente sowie trizyklische Beruhigungsmittel, Phenothiazine und Barbiturate können die blutdrucksenkende Wirkung von Bisoprolol verstärken.
  12. Mefloquin erhöht die Wahrscheinlichkeit, Bradykardie zu entwickeln.
  13. MAO-Hemmer (außer MAO B-Hemmer) verstärken die blutdrucksenkende Wirkung von Bisoprolol. Aber mit der Verwendung einer solchen Kombination ist die Entwicklung einer hypertensiven Krise nicht ausgeschlossen.

Formen der Freisetzung

Concor ist in herzförmigen bikonvexen Tabletten erhältlich. Mit einer Filmhülle bedeckt. In der Mitte besteht ein Risiko von zwei Seiten. Tabletten mit unterschiedlichen Dosierungen unterscheiden sich in der Farbe:

  • 2,5 mg (Concor Cor) - weiß;
  • 5 mg - hellgelb;
  • 10 mg - hellorange.

Die Tabletten werden in Blister gelegt, von denen jede 10, 25 oder 30 Stück enthält. In der Apotheke können Sie Packungen mit 30 und 50 Tabletten kaufen. Concor Cor ist auch in Packungen zu 14 erhältlich.

Der Hauptwirkstoff ist Bisoprolol Hemifumarat. Als Hilfskomponenten werden verwendet: Maisstärke, Calciumphosphat, Siliciumdioxid (kolloidal), mikrokristalline Cellulose, Crospovidon und Magnesiumstearat.

Die Zusammensetzung der Filmhülle enthält: Hypromellose, Macrogol, Dimethicon, Titanoxid. In 5 mg Tabletten enthält die Hülle gelbes Eisenoxid. In der Hülle von Tabletten, die 10 mg Bisoprolol enthalten, ist zusätzlich Eisenoxidrot vorhanden.

Concor ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und sollte nur auf Rezept verschrieben werden. Lagertemperatur sollte 30 ° C nicht überschreiten. Haltbarkeit beträgt 5 Jahre.

Was ist Hypothyreose?

Hypothyreose ist ein komplexer Symptomenkomplex, der sich durch einen anhaltenden und starken Abfall des Schilddrüsenhormonspiegels im Blut entwickelt.

Krankheitsklassifizierung

Arten von Hypothyreose bestimmen eine Reihe von Gründen, die für einen bestimmten Fall charakteristisch sind.

Die folgenden Arten von Krankheiten sind klassifiziert:

I. Primäre Hypothyreose (PG) - in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle entsteht aus dem pathologischen Prozess in der Schilddrüse (Schilddrüse).

a) Kongenitale PG, entwickelt aufgrund von:

  • Unterentwicklung des Organs (Hypoplasie) oder sein Fehlen (Aplasie);
  • genetisch bedingter Enzymmangel, der zu einer Verletzung der Hormonsynthese in der Schilddrüse führt;
  • Mangel oder Mangel an Jod in Lebensmitteln und Wasser;
  • ein Übermaß an Jod im Körper einer schwangeren Mutter aufgrund der Einnahme von jodhaltigen Arzneimitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln.

b) Erworbenes PG ist das Ergebnis des Fehlens oder der Verringerung von funktionierendem Schilddrüsengewebe der Schilddrüse aufgrund von:

  • autoimmune Thyreoiditis;
  • Operation an der Schilddrüse;
  • große Dosen von radioaktivem Jod nehmen;
  • eitrige Thyreoiditis.

Ii. Sekundäre Hypothyreose ist eine Folge eines pathologischen Prozesses im Körper, der zu zerstörerischen Veränderungen in der Hypophyse führt, nämlich in Zellen, die schilddrüsenstimulierendes Hormon (TSH) produzieren.

In den meisten Fällen können die Ursachen der sekundären Hypothyreose Hypophysentumoren oder Gefäßerkrankungen sein.

III. Tertiäre Hypothyreose tritt aufgrund verschiedener Verletzungen des Hypothalamus auf, die für die Produktion von TRH (Thyrotropin-Releasing-Hormon) verantwortlich sind.

Klinisches Bild der Krankheit

Hypothyreose kann sich in jedem Alter, hauptsächlich bei Frauen, aus charakteristischen Gründen, die verschiedenen Altersgruppen entsprechen, entwickeln.

So kann beispielsweise bei 80% der alten und älteren Menschen mit Hypothyreose spontan eine Schilddrüsenunterfunktion vor dem Hintergrund der Autoimmunthyreoiditis auftreten.

Die Manifestation der kongenitalen Hypothyreose kann bei Kindern bereits in den ersten Lebensmonaten beobachtet werden. Es ist gekennzeichnet durch:

  • Kind Wachstumsverzögerung;
  • Lethargie;
  • Adynamie;
  • charakteristische Blässe;
  • Bradykardie;
  • anhaltende Verstopfung.

Die Behandlung der kongenitalen Hypothyreose bei Kindern sollte ab den ersten Lebenswochen sofort begonnen werden, da die zukünftige Prognose von einer adäquaten Hormonersatztherapie abhängt. Verpasste Zeit führt immer zu irreversiblen Veränderungen im zentralen Nervensystem, zu geistiger Behinderung, zu einem starken Rückgang der Intelligenz.

Das klinische Bild der Hypothyreose bei erwachsenen Patienten hängt von der Dauer der Erkrankung und dem Grad der Schilddrüsenunterfunktion ab.

Bei der Schilddrüsenunterfunktion betreffen funktionelle Beeinträchtigungen in einem gewissen Ausmaß alle Organe und Systeme des menschlichen Körpers.

Von den vielen Manifestationen der Krankheit ist es notwendig, die folgenden charakteristischen Symptome zu unterscheiden.

  • Apathie,
  • langsam: Denken, Bewegung, Sprache,
  • Schläfrigkeit
  • Adynamie
  • Gedächtnisverlust
  • Müdigkeit
  • reduzierte Leistung
  • Frösteln
  • emotionale Labilität,
  • Angst
  • Halluzinationen,
  • Psychose.
  • Rhythmusstörung (Bradykardie);
  • Abnahme des minimalen Blutvolumens;
  • Koronarinsuffizienz;
  • taube Herztöne.

Aus dem hämopoetischen System:

Das Auftreten dieses Problems ist auf eine schlechte Absorption von Vitamin B12 und Eisen im Gastrointestinaltrakt eines Patienten mit Hypothyreose zurückzuführen. Es sollte beachtet werden, dass manchmal persistierende Anämie die einzige klinische Manifestation der Krankheit ist.

Aus dem Fortpflanzungssystem:

  • Menstruationsstörung;
  • Amenorrhoe;
  • hyperprolaktinämisches Ovarialversagen;
  • Unfruchtbarkeit

Stoffwechsel und endokrines System:

  • Verletzung des Wasseraustausches (Ödeme);
  • Myxödem;
  • Fettleibigkeit.

Diagnose von Hypothyreose

Eine Krankheit in schwerer Form zu diagnostizieren, ist ziemlich einfach. Im klinischen Labor wird das Blut des Patienten untersucht und die Konzentration des Schilddrüsenhormons (TSH) in seiner Zusammensetzung bestimmt. Dies ermöglicht Ihnen, den Grad der Unterfunktion der Schilddrüse sehr genau zu bestimmen.

In einer mäßig schweren Form werden die Symptome der Krankheit ausgelöscht, deshalb wird der Patient in der Regel bei verschiedenen Spezialisten beobachtet, bevor er richtig diagnostiziert wird: Depression, Anämie, Pyelonephritis, Angina usw.

Behandlung der Krankheit

Hypothyreose Therapie besteht aus der Einnahme von Schilddrüsenhormonen, deren Dosis für jeden Patienten individuell ausgewählt wird, unter Berücksichtigung seines Alters, Begleiterkrankungen und der Verträglichkeit dieses Medikaments.

In der Regel für Erwachsene beträgt die Anfangsdosis des Hormons 25 Mikrogramm. In Zukunft wird die Dosis des Medikaments allmählich auf das Optimum erhöht.

Komplikation der Hypothyreose

Bei Patienten, die aus irgendeinem Grund lange Zeit nicht genug Schilddrüsenhormone erhalten, kann die Krankheit schwerwiegend sein und eine lebensbedrohliche Komplikation - ein hypothyroides Koma - auslösen.

Anhaltender Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu einer Verletzung aller Stoffwechselvorgänge und schwerer Hypoxie des Gehirns.

Normalerweise tritt dieser Zustand bei älteren Menschen auf, kann sich vor dem Hintergrund einer Infektion, Hypothermie, Trauma, einschließlich während der Operation entwickeln.

Hypothyroid Koma wird allmählich zunehmende Schläfrigkeit ausgedrückt und verwandelt sich in ein Koma. Die Körpertemperatur des Patienten sinkt auf 35 ° -33 ° C, ausgeprägte Hypotonie und Bradykardie treten auf, die schwer zu behandeln sind.

Die Prognose ist ungünstig. In 50% der Fälle ist das hypothyreote Koma tödlich.

Was ist der Druck bei Hypothyreose?

Die Reduzierung der Bildung von Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose) führt zu Störungen der inneren Organe. Am empfindlichsten auf Veränderungen der Konzentration von Schilddrüsenhormonen ist das Herz-Kreislauf-System. Ungefähr jeder dritte Patient zeigt erhöhte Raten.

Arterielle Hypertonie hat die folgenden Fließeigenschaften:

  • am häufigsten erhöht sich der diastolische (untere) Index;
  • bei älteren Patienten ist sowohl der systolische als auch der diastolische Druck erhöht;
  • in den meisten Fällen überschreiten die Indikatoren 160-170 / 95-110 Einheiten nicht;
  • der Nachtdruck steigt und in den frühen Morgenstunden gibt es einen Sprung;
  • während des Tages ist der Druck instabil, die Gefahr der Schädigung der Nieren, der Blutgefäße der Augen, des Gehirns nimmt zu;
  • mit zunehmendem Alter sind die Chancen symptomatischer arterieller Hypertonie höher als bei Patienten mit normaler Schilddrüsenfunktion.

Niedriger Blutdruck ist weniger verbreitet. Es findet sich vorwiegend bei gleichzeitiger Myokarddystrophie oder bei Entwicklung einer schweren Komplikation - hypothyreoides Koma mit Dekompensation. Am häufigsten betrifft die Hypotonie Patienten mit unbehandelter Hypothyreose oder einer falsch ausgewählten Dosis blutdrucksenkender Medikamente.

Die folgenden Gründe führen auch zur Entwicklung der arteriellen Hypertonie:

  • Verletzung der Prozesse der Erweiterung der Arterien unter der Einwirkung von Stickstoff und endothelialen Faktoren (in der inneren Schale gebildet);
  • niedrige Konzentration des atrialen natriuretischen Faktors;
  • erhöhte Nebennieren Adrenalin und Noradrenalin;
  • das Fortschreiten der Atherosklerose.

Die meisten Patienten zeigen einen geringen Unterschied zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck.

Aufgrund des erhöhten Tonus der Arterien, deren erhöhter Widerstand gegen Blutfluss bleibt der diastolische Druck hoch. Es besteht eine Abhängigkeit des Bluthochdrucks von der Aufnahme von Salz im Körper.

Eines der Probleme beim Erkennen von Blutdruckänderungen bei Hypothyreose ist ihre Instabilität. Mit einer einzigen Messung können Patienten normale Indikatoren erkennen, und das Auftreten scharfer Tropfen ist für den Patienten nicht immer wahrnehmbar.

Voraussetzung ist die tägliche Blutdrucküberwachung. Es ist wichtig, es nicht nur vor der Therapie, sondern auch nach Erreichen des normalen Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse durchzuführen.

Den Patienten wird außerdem eine Untersuchung gezeigt, um Läsionen der Zielorgane Nieren, Augengefäße, Herz und Gehirn zu identifizieren:

  • Blut- und Urintests, Reberg-Proben, Forschung an Zimnitsky, Nechyporenko;
  • Blutbiochemie - das Niveau von Kalium, Zucker, Cholesterin und Lipiden, Kreatinin;
  • EKG, EEG;
  • Untersuchung des Fundus-Augenarztes;
  • Ultraschall des Herzens, der Nieren, der Nebennieren, der Gefäße des Kopfes und des Halses.

Eine arterielle Hypertonie mit niedriger Schilddrüsenfunktion ist der Behandlung mit Standardtherapien wenig zugänglich. Die Hauptbedingung für die Erzielung einer nachhaltigen Wirkung ist die Erzielung einer Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse von nicht mehr als 4-4,2 μIU / ml.

Dazu wird den Patienten eine Substitutionstherapie mit Levothyroxin verordnet. Eutirox, Bagothyrox oder L-Thyroxin wird zuerst in einer minimalen Dosis verwendet, dann wird es unter der Kontrolle eines EKG erhöht.

Für die antihypertensive Therapie werden Medikamente aus folgenden Gruppen empfohlen:

  • Calciumkanalblocker (Amlo, Norvask, Felodip);
  • ACE-Hemmer verlängern die Wirkung (Prenes, Lisinopril);
  • selektive Betablocker (Concor, Nebilet).

Wenn ein Medikament den gewünschten Effekt nicht erreicht, werden kombinierte Schemata verwendet. Bei schwerer arterieller Hypertonie können auch Diuretika angeschlossen werden (Hypothiazid, Lasix).

Mit der vollständigen Abschaffung von Medikamenten aus Druck bei Patienten erhöht sich das Risiko von starken Anstiegen (hypertensive Krisen) und Komplikationen der Hypertonie.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über Hypothyreosedruck.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Welchen Druck verursacht Hypothyreose - erhöht, verringert?

Die Reduzierung der Bildung von Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose) führt zu Störungen der inneren Organe. Am empfindlichsten auf Veränderungen der Konzentration von Schilddrüsenhormonen ist das Herz-Kreislauf-System. Bei der Untersuchung der Patienten ergab sich Muster der Veränderungen des Blutdrucks. Ungefähr jeder dritte Patient zeigt erhöhte Raten.

Gleichzeitig weist die arterielle Hypertonie folgende Flussmerkmale auf:

  • am häufigsten erhöht sich der diastolische (untere) Index;
  • bei älteren Patienten, auf dem Hintergrund atherosklerotischer vaskulärer Veränderungen, steigt sowohl der systolische als auch der diastolische Druck an;
  • in den meisten Fällen überschreiten die Indikatoren 160-170 / 95-110 Einheiten nicht;
  • Laut den Überwachungsdaten steigt der Nachtdruck und es kommt zu einem Sprung in den frühen Morgenstunden, was im Hinblick auf das Risiko akuter Gefäßkatastrophen ungünstig ist;
  • während des Tages ist der Druck instabil, die Gefahr der Schädigung der Nieren, der Blutgefäße der Augen, des Gehirns nimmt zu;
  • mit zunehmendem Alter sind die Chancen symptomatischer arterieller Hypertonie höher als bei Patienten mit normaler Schilddrüsenfunktion.

Niedriger Blutdruck ist weniger verbreitet. Es findet sich vorwiegend bei gleichzeitiger Myokarddystrophie oder bei Entwicklung einer schweren Komplikation - hypothyreoides Koma mit Dekompensation. Am häufigsten betrifft die Hypotonie Patienten mit unbehandelter Hypothyreose oder einer falsch ausgewählten Dosis blutdrucksenkender Medikamente.

Und hier ist mehr über dysmetabolische Myokarddystrophie.

Gründe für Änderungen der Indikatoren

In Ermangelung einer normalen Menge an Schilddrüsenhormonen reduziert der Herzmuskel die Stärke und Häufigkeit der Kontraktionen. Dies führt zu einer Verringerung des Minutenvolumens der Blutzirkulation. Als Reaktion ändern die Gefäße ihren Durchmesser - das Lumen wird reduziert, um einen normalen Blutfluss zu den inneren Organen aufrechtzuerhalten.

Der periphere Widerstand der Arterien nimmt allmählich zu. Die Ödeme der Gefäßwände und ihre geringe Dehnbarkeit leisten einen großen Beitrag. Die letzte Verletzung wird durch die Zurückhaltung von Natrium und Wasser im Körper verursacht. Normalerweise widerstehen Schilddrüsenhormone der übermäßigen Bildung von Vasopressin der Hypophyse, die die Entfernung von Flüssigkeit und Salzen verhindert. Mit ihrem Mangel an Wasser und Natrium, erhöht sich das Volumen in den Gefäßen, ihre Wände, Weichteile.

Die folgenden Gründe führen auch zur Entwicklung der arteriellen Hypertonie:

  • Verletzung der Prozesse der Erweiterung der Arterien unter der Einwirkung von Stickstoff und endothelialen Faktoren (in der inneren Schale gebildet);
  • niedrige Konzentration des atrialen natriuretischen Faktors (fördert die Entfernung von Natriumsalzen);
  • erhöhte Nebennieren Adrenalin und Noradrenalin;
  • das Fortschreiten der Atherosklerose.
Progression der Atherosklerose - eine der Ursachen für Bluthochdruck

Die meisten Patienten zeigen einen geringen Unterschied zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck. Dies wird dadurch erklärt, dass vor dem Hintergrund einer schwachen Pumpfunktion des Herzmuskels die Blutfreisetzung abnimmt und somit das obere Druckniveau abnimmt.

Aufgrund des erhöhten Tonus der Arterien, deren erhöhter Widerstand gegen Blutfluss bleibt der diastolische Druck hoch. Es gibt eine reduzierte Renin-renale Aktivität und die Abhängigkeit von Bluthochdruck von der Aufnahme von Salz im Körper.

Diagnose von Hypertonie bei Hypothyreose

Eines der Probleme beim Erkennen von Blutdruckänderungen bei Hypothyreose ist ihre Instabilität. Mit einer einzigen Messung können Patienten normale Indikatoren erkennen, und das Auftreten scharfer Tropfen ist für den Patienten nicht immer wahrnehmbar.

Voraussetzung ist daher die tägliche Überwachung des Blutdrucks. Mit dieser Methode können wir das Profil der Druckveränderungen abschätzen und ein individuelles Behandlungsregime auswählen. Es ist wichtig, es nicht nur vor der Therapie, sondern auch nach Erreichen des normalen Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse durchzuführen.

Den Patienten wird außerdem eine Untersuchung gezeigt, um Läsionen der Zielorgane Nieren, Augengefäße, Herz und Gehirn zu identifizieren:

  • Blut- und Urintests, Reberg-Proben, Forschung an Zimnitsky, Nechyporenko;
  • Blutbiochemie - das Niveau von Kalium, Zucker, Cholesterin und Lipiden, Kreatinin;
  • EKG, EEG;
  • Untersuchung des Fundus-Augenarztes;
  • Ultraschall des Herzens, der Nieren, der Nebennieren, der Gefäße des Kopfes und des Halses.

Schauen Sie sich das Video über die Manifestationen der Hypothyreose an:

Hypothyreose-Druck-Pillen

Eine arterielle Hypertonie mit niedriger Schilddrüsenfunktion ist der Behandlung mit Standardtherapien wenig zugänglich. Die Hauptbedingung für die Erzielung einer nachhaltigen Wirkung ist die Erzielung einer Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse von nicht mehr als 4-4,2 μIU / ml.

Dazu wird den Patienten eine Substitutionstherapie mit Levothyroxin verordnet. Eutirox, Bagothyrox oder L-Thyroxin wird zuerst in einer minimalen Dosis verwendet, dann wird es unter der Kontrolle eines EKG erhöht. Besonders sorgfältig die Auswahl der Dosierungen bei älteren Patienten in Gegenwart von Myokardischämie oder Arrhythmien nähern.

Für die antihypertensive Therapie werden Medikamente aus folgenden Gruppen empfohlen:

  • Calciumkanalblocker (Amlo, Norvask, Felodip);
  • ACE-Hemmer verlängern die Wirkung (Prenes, Lisinopril);
  • selektive Betablocker (Concor, Nebilet).

Wenn ein Medikament den gewünschten Effekt nicht erreicht, werden kombinierte Schemata verwendet. Bei schwerer arterieller Hypertonie können auch Diuretika angeschlossen werden (Hypothiazid, Lasix).

Es sollte bedacht werden, dass die Notwendigkeit besteht, Patienten auch nach der Normalisierung des Gehalts an Schilddrüsenhormonen im Blut, Thyrotropin der Hypophyse, zu behandeln, aber normalerweise erfordert eine Anpassung der Dosierungen nach unten. Mit der vollständigen Abschaffung von Medikamenten aus Druck bei Patienten erhöht sich das Risiko von starken Anstiegen (hypertensive Krisen) und Komplikationen der Hypertonie.

Und hier mehr über endokrine Hypertonie.

Der Druck in der Hypothyreose ist oft erhöht, wobei der diastolische Index mehr zunimmt und der Unterschied zwischen ihm und dem systolischen Wert abnimmt. Der Grund dafür ist die Retention von Natrium und Wasser im Körper, eine Erhöhung des peripheren Widerstandes der Gefäße vor dem Hintergrund eines niedrigen Herzminutenvolumens.

Für die Erkennung von Bluthochdruck sind eine tägliche Drucküberwachung und eine Untersuchung der Nieren, der Fundusgefäße, des Herzens und des Gehirns erforderlich. Die Behandlung umfasst die Verwendung von Levothyroxin und Antihypertensiva.

Wenn eine Extrasystole festgestellt wird, ist eine Medikation möglicherweise nicht sofort notwendig. Die supraventrikulären oder ventrikulären Extrasystolen des Herzens können nur durch Veränderungen des Lebensstils praktisch eliminiert werden.

Im Allgemeinen ist Hypoxämie und Hypoxie ein Mangel an Sauerstoff im Blut, es gibt auch Hyperkapnie. Die Ursachen für eine Hypoxämie können sowohl äußerer als auch innerer Sauerstoffmangel sein. Die Symptome aller Krankheiten sind ähnlich, die Unterschiede können implizit sein. Kann venös, arteriell, chronisch, nachtaktiv sein. Die Behandlung sollte so früh wie möglich beginnen, aber es ist besser, Prävention zu machen.

Der systolische und diastolische Druck, genauer der Unterschied zwischen ihnen, wird dem Arzt viele Dinge erzählen. Indikatoren können erheblich abweichen. Zum Beispiel, ein kleiner Unterschied, wie ein großer, wird sicherlich einen Arzt interessieren. Wenn das systolische ist höher / niedriger, niedrig diastolisch mit normalen systolischen usw.

Es gibt Hormone des Herzens. Sie beeinflussen die Arbeit des Körpers - verstärken, verlangsamen. Dies können Hormone der Nebennieren, Schilddrüse und andere sein.

Wenn eine Thyreotoxikose entdeckt wird und das Herz beginnt Streiche zu spielen, lohnt es sich einer Untersuchung zu unterziehen. Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Kardiomyopathie für die Schilddrüse sind häufig. Warum tritt eine Herzinsuffizienz auf?

Bluthochdruck kann durch Überlastung der Schilddrüse, der Hypophyse oder der Nebennieren entstehen. Sie sind einfach endokrine Genese und mit zusätzlichen Anomalien, zum Beispiel mit Conn-Syndrom.

Jeder kann die Diagnose einer dysmetabolischen Myokarddystrophie hören. Seine Genese ist eindeutig von Ärzten festgelegt. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, ist der Prozess reversibel.

Akute, orthostatische oder andere arterielle Hypotonie kann bei Erwachsenen und Kindern unter einer Reihe von Faktoren auftreten, einschließlich zu den Ursachen für Schlafmangel. Symptome äußern sich in Müdigkeit, Schwindel, Tachykardie. Die Behandlung wird mit Medikamenten und Lebensstiländerungen vorgeschrieben.

Bei Verdacht auf Nierenprobleme kann eine Bestimmung von Kreatinin im Blut und Urin verordnet werden. In verschiedenen Labors kann die Norm ausgezeichnet sein. Warum ist Serumkreatinin erhöht?

Endokrine Hypertonie: Phäochromozytom, Hyperaldosteronismus, Cushing-Syndrom

Im heutigen Artikel werden wir die Probleme diskutieren, die den endokrinen Ursachen der Hypertonie zugeschrieben werden, d. H. Der Blutdruck steigt aufgrund der übermäßigen Produktion eines Hormons.

  1. Zuerst listen wir die Hormone auf, die Probleme verursachen können, und Sie werden wissen, welche Rolle sie im Körper spielen, wenn alles normal ist.
  2. Dann erzählen Sie über die spezifischen Krankheiten, die in der Liste der endokrinen Ursachen der Hypertonie enthalten sind
  3. Und vor allem - wir werden detaillierte Informationen über die Methoden ihrer Behandlung geben.

Ich habe mein Bestes gegeben, um komplexe medizinische Probleme in einfacher Sprache zu erklären. Ich hoffe, es ist mehr oder weniger passiert. Informationen über Anatomie und Physiologie in dem Artikel wird sehr einfach präsentiert, nicht genug Detail für Profis, sondern für Patienten - genau richtig.

Phäochromozytom, primärer Aldosteronismus, Cushing-Syndrom, Schilddrüsenprobleme und andere endokrine Erkrankungen sind die Ursache für Bluthochdruck bei etwa 1% der Patienten. Dies sind Zehntausende von russischsprachigen Patienten, die von ihrem Bluthochdruck vollständig geheilt oder zumindest entlastet werden können, wenn sie von vernünftigen Ärzten behandelt werden. Wenn Sie aufgrund endokriner Ursachen Bluthochdruck haben, können Sie es ohne einen Arzt nicht heilen. Und es ist extrem wichtig, einen guten Endokrinologen zu finden, und nicht von den ersten verfügbaren behandelt werden. Sie benötigen auch allgemeine Informationen über die Behandlungsmethoden, die wir hier anbieten.

Drüsen und Hormone, die uns interessieren

Die Hypophyse (Synonym: Hypophyse) ist eine gerundete Drüse, die sich auf der unteren Gehirnoberfläche befindet. Die Hypophyse produziert Hormone, die den Stoffwechsel und insbesondere das Wachstum beeinflussen. Wenn die Hirnanhangsdrüse von einem Tumor befallen ist, verursacht sie eine erhöhte Produktion eines Hormons in ihr und dann "entlang der Kette" in den Nebennieren, die sie kontrolliert. Hypophysentumor ist oft die endokrinologische Ursache von Bluthochdruck. Lesen Sie unten für Details.

Nebennieren sind Drüsen, die verschiedene Hormone produzieren, einschließlich Katecholamine (Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin), Aldosteron und Cortisol. Diese Drüsen beim Menschen 2 Stück. Sie befinden sich, wie unschwer zu erraten ist, über den Nieren.

Wenn sich in einer oder beiden Nebennieren ein Tumor entwickelt, verursacht dies eine übermäßige Produktion eines Hormons, was wiederum Bluthochdruck verursacht. Darüber hinaus ist eine solche Hypertonie normalerweise stabil, bösartig und nicht mit Pillen behandelbar. Die Produktion bestimmter Hormone in den Nebennieren wird von der Hypophyse gesteuert. So gibt es nicht eine, sondern zwei mögliche Ursachen für Probleme mit diesen Hormonen - Erkrankungen der Nebennieren und der Hypophyse.

Bluthochdruck kann eine übermäßige Produktion der folgenden Hormone in den Nebennieren verursachen:

  • Katecholamine - Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin. Ihre Produktion wird durch adrenocorticotropes Hormon (ACTH, Corticotropin) kontrolliert, das in der Hypophyse produziert wird.
  • Aldosteron - wird in der glomerulären Zone der Nebennierenrinde gebildet. Es verursacht Salz- und Wasserretention im Körper, erhöht auch die Ausscheidung von Kalium. Erhöht das zirkulierende Blutvolumen und den systemischen Blutdruck. Wenn Probleme mit Aldosteron, Ödemen, Bluthochdruck und manchmal kongestiver Herzinsuffizienz sowie Schwäche aufgrund niedriger Kaliumspiegel im Blut auftreten, entwickeln.
  • Cortisol ist ein Hormon, das eine vielfältige Wirkung auf den Stoffwechsel hat und die Energieressourcen des Körpers erhält. Synthetisiert in der äußeren Schicht (Cortex) der Nebennieren.

Catecholamin und Cortisol werden in den Nebennieren unter der Kontrolle der Hypophyse produziert. Die Hypophyse steuert die Aldosteronproduktion nicht.

Adrenalin ist ein Hormon der Angst. Seine Freisetzung tritt während jeder starken Bewegung oder abrupten körperlichen Anstrengung auf. Adrenalin sättigt das Blut mit Glukose und Fetten, erhöht die Aufnahme von Zucker aus dem Blut durch die Zellen und bewirkt eine Verengung der Gefäße der Bauchhöhle, der Haut und der Schleimhäute.

  • Der beste Weg zur Heilung von Bluthochdruck (schnell, einfach, gut für die Gesundheit, ohne "chemische" Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel)
  • Bluthochdruck - ein beliebter Weg, um es für die Phasen 1 und 2 zu heilen
  • Ursachen von Bluthochdruck und wie man sie beseitigt. Bluthochdruckanalysen
  • Wirksame Behandlung von Bluthochdruck ohne Medikamente

Noradrenalin ist ein Wuthormon. Als Folge seiner Freisetzung ins Blut wird eine Person aggressiv, die Muskelkraft nimmt deutlich zu. Die Sekretion von Noradrenalin erhöht sich mit Stress, Blutungen, schwerer körperlicher Arbeit und anderen Situationen, die eine schnelle Umstrukturierung des Körpers erfordern. Noradrenalin hat eine starke vasokonstriktorische Wirkung und spielt eine Schlüsselrolle bei der Regulierung der Geschwindigkeit und des Volumens des Blutflusses.

Dopamin bewirkt einen Anstieg der Herzleistung und verbessert den Blutfluss. Aus Dopamin wird unter der Wirkung von Enzymen Norepinephrin gebildet, und daraus bereits Adrenalin, welches das Endprodukt der Katecholamin-Biosynthese ist.

Also, wir haben uns ein wenig mit Hormonen beschäftigt, lassen Sie uns jetzt direkt die endokrinen Ursachen von Bluthochdruck auflisten:

  1. Ein Phäochromozytom ist ein Tumor der Nebennieren, der eine erhöhte Produktion von Katecholaminen verursacht. In 15% der Fälle liegt es nicht in den Nebennieren, sondern in der Bauchhöhle oder in der Brust.
  2. Primärer Hyperaldosteronismus - ein Tumor in einer oder beiden Nebennieren, aufgrund dessen zu viel Aldosteron produziert wird.
  3. Das Itsenko-Cushing-Syndrom, auch bekannt als Hypercortisolismus, ist eine Erkrankung, bei der zu viel Cortisol produziert wird. In 65-80% der Fälle ist es auf Probleme mit der Hypophyse zurückzuführen, in 20-35% der Fälle auf einen Tumor in einer oder beiden Nebennieren.
  4. Akromegalie ist ein Überschuss an Wachstumshormon im Körper aufgrund eines Tumors in der Hypophyse.
  5. Hyperparathyreoidismus ist ein Überschuss an Parathormon (Parathormon), dass die Nebenschilddrüsen produzieren. Nicht mit der Schilddrüse zu verwechseln! Parathormon erhöht die Konzentration von Kalzium im Blut aufgrund der Tatsache, dass dieses Mineral von den Knochen abwäscht.
  6. Hyper- und Hypothyreose - eine erhöhte oder verringerte Menge an Schilddrüsenhormonen.

Wenn Sie diese Krankheiten nicht behandeln, sondern dem Patienten einfach Pillen gegen Bluthochdruck geben, dann lässt es normalerweise nicht genug zu, um den Druck zu reduzieren. Um den Druck wieder normalisieren zu können, um einen Herzinfarkt und Schlaganfall zu vermeiden, müssen Sie an der Behandlung eines ganzen Teams kompetenter Ärzte teilnehmen - nicht nur eines Endokrinologen, sondern auch eines Kardiologen und eines Chirurgen mit goldenen Händen. Die gute Nachricht ist, dass in den letzten 20 Jahren die Möglichkeiten zur Behandlung endokriner Hypertonie deutlich gestiegen sind. Chirurgie ist viel sicherer und effizienter geworden. In einigen Situationen ermöglicht der rechtzeitige chirurgische Eingriff eine Normalisierung des Blutdrucks, so dass es möglich ist, die konstante Einnahme von Tabletten gegen Bluthochdruck zu stoppen.

Das Problem ist, dass alle oben genannten Krankheiten selten und komplex sind. Daher ist es für Patienten nicht leicht, Ärzte zu finden, die sie in gutem Glauben und kompetent behandeln können. Wenn Sie vermuten, dass Sie Bluthochdruck aufgrund endokriner Ursachen haben, dann denken Sie daran, dass der Bereitschafts-Endokrinologe in der Klinik sicherlich versuchen wird, Sie rauszuschmeißen. Er braucht deine Probleme weder für Geld, noch für nichts. Suchen Sie nach dem vernünftigen Experten für Rezensionen Freunde. Sicher wird es nützlich sein, zum Regionalzentrum und sogar zur Hauptstadt Ihres Staates zu gehen.

Im Folgenden finden Sie detaillierte Informationen, die Ihnen helfen, den Behandlungsverlauf zu verstehen: warum sie dieses oder jenes Ereignis machen, Medikamente verschreiben, wie Sie sich auf eine Operation vorbereiten, usw. Beachten Sie, dass es heute keine einzige ernsthafte Studie unter Patienten mit endokriner Hypertonie gibt. würde die Kriterien der evidenzbasierten Medizin erfüllen. Alle Informationen über die Behandlungsmethoden, die in medizinischen Fachzeitschriften und dann in Büchern veröffentlicht werden, werden "mit der Welt an einer Schnur" gesammelt. Ärzte tauschen Erfahrungen aus, verallgemeinern sie allmählich, und so erscheinen universelle Empfehlungen.

Phäochromozytom

Ein Phäochromozytom ist ein Tumor, der Katecholamine produziert. In 85% der Fälle kommt es im zerebralen Teil der Nebennieren und bei 15% der Patienten in der Bauchhöhle oder in der Brust vor. Es ist äußerst selten, dass ein Katecholamin produzierender Tumor im Herz, in der Blase, in der Prostata, in der Bauchspeicheldrüse oder in den Eierstöcken auftritt. Bei 10% der Patienten ist das Phäochromozytom eine Erbkrankheit.

Dies ist normalerweise ein gutartiger Tumor, aber in 10% der Fälle ist er bösartig und metastasiert. In? Fälle, produziert es Adrenalin und Noradrenalin, in? Fälle - nur Noradrenalin. Wenn der Tumor bösartig ist, kann er auch Dopamin produzieren. Darüber hinaus besteht normalerweise keine Abhängigkeit zwischen der Größe eines Phäochromozytoms und der Bildung von Hormonen.

Unter allen Patienten mit arterieller Hypertonie wurde bei etwa 0,1-0,4%, d. H. Bei 1 von 1 von 1000 Patienten ein Phäochromozytom gefunden. Gleichzeitig kann der Druck die ganze Zeit erhöht werden oder Angriffe. Die häufigsten Symptome sind Kopfschmerzen, vermehrtes Schwitzen und Tachykardie (Herzklopfen). Wenn der Blutdruck erhöht ist, aber diese Symptome nicht existieren, dann ist das Phäochromozytom kaum die Ursache. Auch gibt es Handschütteln, Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen, Anfälle von Angst, plötzliche Blässe oder umgekehrt, Rötung der Haut. Über dich? Patienten sind stabil oder manchmal erhöhten Blutzuckerspiegel und sogar Zucker im Urin. Zur gleichen Zeit verliert die Person unerklärlicherweise Gewicht. Wenn das Herz von einem erhöhten Katecholaminspiegel im Blut betroffen ist, entwickeln sich Symptome einer Herzinsuffizienz.

Die Häufigkeit der Hauptsymptome des Phäochromozytoms

Es kommt vor, dass das Phäochromozytom ohne Symptome verläuft. In solchen Fällen sind die Hauptbeschwerden von Patienten Anzeichen von Tumorwachstum, d. H. Schmerzen im Bauch oder in der Brust, Gefühl der Überfüllung, Zusammendrücken der inneren Organe. In jedem Fall reicht es aus, bei Verdacht auf diese Krankheit gleichzeitig Bluthochdruck, erhöhten Blutzucker und Anzeichen eines beschleunigten Stoffwechsels vor dem Hintergrund normaler Spiegel von Schilddrüsenhormonen nachzuweisen.

Diagnose

Symptome von Phäochromozytom sind nicht einfach, sie sind bei verschiedenen Patienten unterschiedlich. Daher ist es unmöglich, eine Diagnose nur auf der Grundlage visueller Beobachtung und Anhörung von Patienten zu stellen. Es ist notwendig, biochemische Anzeichen erhöhter Produktion von Adrenalin und Noradrenalin zu suchen und zu identifizieren. Diese Hormone werden im Urin in Form von Verbindungen der Vanille-Mandelsäure, Metanephrin (methylierte Produkte) sowie freie Katecholamine ausgeschieden. Die Konzentration all dieser Substanzen wird im täglichen Urin bestimmt. Dies ist eine Standarddiagnostik bei Verdacht auf Phäochromozytom. Vor einer Voruntersuchung müssen die Patienten die Einnahme von Medikamenten im Voraus einstellen, die die Produktion von Katecholaminhormonen im Körper erhöhen oder im Gegenteil hemmen. Dies sind die folgenden Medikamente: adrenerge Blocker, adrenerge Stimulanzien, einschließlich zentraler Wirkung, MAO-Hemmer und andere.

Wenn möglich, dann vergleichen Sie den Inhalt im Urin der Stoffwechselprodukte der Katecholamine in der normalen Situation und unmittelbar nach der hypertensiven Krise. Es wäre gut, das Gleiche mit Blutplasma zu tun. Aber dafür müsste man Blut durch einen Venenkatheter nehmen, der vorher in 30-60 Minuten installiert werden muss. Es ist unmöglich, die ganze Zeit den Patienten in Ruhe zu halten, und dann hatte er eine hypertensive Krise im Zeitplan. Ein Bluttest aus einer Vene ist ein Stress für sich, der die Konzentration von Adrenalin und Noradrenalin im Blut erhöht und somit zu falsch positiven Ergebnissen führt.

Auch für die Diagnose von Phäochromozytomen werden funktionelle Tests verwendet, bei denen die Sekretion von Katecholaminen gehemmt oder stimuliert wird. Die Produktion dieser Hormone kann mit Clonidin (Clonidin) verlangsamt werden. Der Patient spendet Blut zur Analyse, nimmt dann 0,15-0,3 mg Clonidin und spendet nach 3 Stunden erneut Blut. Vergleichen Sie den Inhalt von Adrenalin und Noradrenalin in beiden Analysen. Oder prüfen Sie, wie die Anwendung von Clonidin die nächtliche Produktion von Katecholaminen unterdrückt. Machen Sie dazu Urin während der Nachtzeit gesammelt. Bei einem gesunden Menschen wird nach der Einnahme von Clonidin der Gehalt an Adrenalin und Noradrenalin im Nachturin und bei einem Patienten mit einem Phäochromozytom nicht signifikant abnehmen.

Es werden auch Stimulationstests beschrieben, bei denen die Patienten Histamin, Tyramyon und vor allem Glucagon erhalten. Vom Empfang stimulierender Medikamente bei Patienten mit Phäochromozytom steigt der Blutdruck signifikant an, und der Gehalt an Katecholaminen steigt um ein Vielfaches, viel mehr als bei Gesunden. Um eine hypertensive Krise zu vermeiden, erhalten die Patienten Prä-Alpha-Blocker oder Kalziumantagonisten. Dies sind Medikamente, die die Produktion von Katecholaminen nicht beeinflussen. Stimulationstests können nur mit großer Vorsicht durchgeführt werden, da das Risiko besteht, eine hypertensive Krise bei einem Patienten und eine kardiovaskuläre Katastrophe auszulösen.

Das nächste Stadium in der Diagnose von Phäochromozytom ist die Identifizierung des Ortes des Tumors. Führen Sie dazu Computertomographie oder Magnetresonanztomographie durch. Befindet sich der Tumor in den Nebennieren, ist er meist leicht zu erkennen, oft sogar mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung, die am besten zugänglich ist. Aber wenn der Tumor nicht in den Nebennieren lokalisiert ist, sondern irgendwo anders, dann wird es möglich sein, ihn zu identifizieren, hängt weitgehend von der Erfahrung und dem Willen ab, den der Arzt zeigen wird. In der Regel werden 95% der Phäochromozyten in den Nebennieren gefunden, wenn ihre Größe mehr als 1 cm beträgt, und in der Bauchhöhle, wenn ihre Größe mehr als 2 cm beträgt.

Wenn eine Computertomographie oder Magnetresonanztomographie einen Tumor nicht erfassen kann, ist es notwendig, einen Radioisotop-Scan mit einem Kontrastmittel durchzuführen. Der Patient wird mit Blut in eine Substanz injiziert, die Radioaktivität emittiert. Es breitet sich im ganzen Körper aus, "hebt" Gefäße und Gewebe von innen heraus. Somit ist die Röntgenuntersuchung informativer. Metajodobenzylguanidin wird als Kontrastmittel verwendet. Das Radioisotopen-Scanning mit einem Kontrastmittel kann Nierenversagen verursachen und hat auch andere Risiken. Daher ist es nur in Ausnahmefällen vorgeschrieben. Aber wenn die Vorteile höher sind als das potenzielle Risiko, dann müssen Sie es tun.

Sie können auch auf Katecholamin von Blut testen, das von der Stelle kommt, an der sich der Tumor befindet. Wenn die Definition dieses Ortes nicht falsch war, dann wird die Konzentration der Hormone um ein Mehrfaches höher sein als im Blut, das von anderen Gefäßen genommen wird. Eine solche Analyse wird vorgeschrieben, wenn ein Phäochromozytom in den Nebennieren gefunden wird. Nichtsdestoweniger ist dies eine schwierige und riskante Analyse, daher versuchen sie, darauf zu verzichten.

Behandlung

Zur Behandlung von Phäochromozytom wird eine Operation zur Entfernung des Tumors durchgeführt, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Die gute Nachricht für Patienten ist, dass Chirurgen in den letzten Jahren die Laparoskopie eingeführt haben. Dies ist eine Operationsmethode, bei der die Inzision auf der Haut sehr klein ist und auch im Inneren nur minimale Schäden auftreten. Aus diesem Grund dauert die Erholung nicht länger als 2 Wochen und früher gab es durchschnittlich 4 Wochen. Nach der Operation haben mehr als 90% der Patienten eine anhaltende Abnahme oder sogar vollständige Normalisierung des Blutdrucks. Daher ist die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung von Phäochromozytom sehr hoch.

Wenn sich herausstellt, dass es unmöglich ist, einen Tumor chirurgisch zu entfernen, wird er bestrahlt und eine Chemotherapie wird verordnet, besonders wenn Metastasen vorhanden sind. Bestrahlung und Chemotherapie nennt man "konservative Behandlungsmethoden", also ohne Operation. Durch ihre Verwendung werden Größe und Aktivität des Tumors reduziert, wodurch sich der Zustand der Patienten verbessert.

Welche Pillen für Druck für Phäochromozytom vorgeschrieben:

  • alpha-adrenerge Blocker (Prazosin, Doxazosin, etc.);
  • Phentolamin - falls notwendig, intravenös;
  • Labetalol, Carvedilol - kombinierte Alpha- und Betablocker;
  • Calcium-Antagonisten;
  • zentral wirkende Arzneimittel - Clonidin (Clonidin), Imidazolin-Rezeptor-Agonisten;
  • Methyltyrosin ist ein Blocker der Dopaminsynthese.

Während der Operation wird dem Anästhesisten geraten, Fentanyl und Droperidol zu meiden, da diese Medikamente eine zusätzliche Katecholaminproduktion stimulieren können. Die Funktion des kardiovaskulären Systems des Patienten sollte in allen Stadien der chirurgischen Behandlung sorgfältig überwacht werden: mit der Einleitung der Narkose, dann während der Operation und am ersten Tag danach. Da schwere Arrhythmien, ein starker Druckabfall oder umgekehrt, sind hypertonische Krisen möglich. Damit das zirkulierende Blutvolumen ausreichend bleibt, muss der Patient ausreichend Flüssigkeit erhalten.

2 Wochen nach der Operation wird empfohlen, einen Katecholamin-Test im Urin durchzuführen. Manchmal im Laufe der Zeit, gibt es Rezidive des Tumors oder zusätzliche Phäochromozytome werden entdeckt, mit Ausnahme der, die entfernt wurde. In solchen Fällen wird eine wiederholte Operation empfohlen.

Primärer Hyperaldosteronismus

Denken Sie daran, dass Aldosteron ein Hormon ist, das den Wasser- und Mineralstoffwechsel im Körper reguliert. Es wird in der Nebennierenrinde unter dem Einfluss von Renin produziert, einem Enzym, das die Nieren synthetisieren. Primärer Hyperaldosteronismus - ein Tumor in einer oder beiden Nebennieren, aufgrund dessen zu viel Aldosteron produziert wird. Diese Tumoren können unterschiedlicher Art sein. In jedem Fall führt die Überproduktion von Aldosteron dazu, dass der Kaliumspiegel im Blut abnimmt und der Blutdruck steigt.

Ursachen und Behandlung von primärem Hyperaldosteronismus

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Die Analyse von freiem Cortisol im Urin (Freies Cortisol, Urin) wird bei der Diagnose von Erkrankungen der Nebennieren und der Hypophyse des Gehirns verwendet. Aufgrund seiner Ergebnisse bestimmt der Arzt das Vorhandensein / Fehlen von schweren systemischen Erkrankungen, insbesondere Cushing-Syndrom oder Addison-Krankheit.

Unter den Hormonen, die eine Person auf Gefahr rechtzeitig reagieren helfen, eine Entscheidung treffen, und auch das Leben in Notfallsituationen zu speichern gehören Adrenalin.

Progesteron-Test ist der effektivste Weg, um die Ursachen vieler pathologischer Zustände, einschließlich Unfruchtbarkeit, zu klären.