Haupt / Hypoplasie

Tracheitis - Ursachen, Anzeichen, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Tracheitis ist ein klinisches Syndrom, das durch entzündliche Veränderungen der Trachealschleimhaut gekennzeichnet ist, die sowohl akut als auch chronisch auftreten. Neben Infektionen der Atemwege ist Tracheitis am häufigsten im Herbst, Winter und Frühling.

Die Krankheit manifestiert sich in der Regel nicht als eigenständige Krankheit, sondern entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Virusinfektionen. Was ist die Krankheit, was sind die ersten Anzeichen und Symptome, sowie wie Tracheitis bei Erwachsenen zu behandeln, betrachten Sie als nächstes.

Was ist Tracheitis?

Tracheitis wird Entzündung in der Luftröhrenschleimhaut genannt. Die Tracheitis bei den Erwachsenen geschieht selten isoliert, am meisten verbindet sie die Rhinitis, die Pharyngitis, die Laryngitis, die Bronchitis, rachopharyngealnyje die Tracheitis, die Laryngotracheitis, die Tracheobronchitis.

Wie lange hält die Krankheit? Die Dauer der Krankheit und die Dauer der Genesung hängen immer von der Form des entzündlichen Prozesses ab, der sowohl akut als auch chronisch, dh langwierig sein kann. Darüber hinaus beeinflusst der Zustand der Immunität des Patienten, wie lange die Tracheitis dauert, je aktiver der Körper gegen eine Tracheitis vorgeht, desto schneller wird die Genesung kommen.

Die Prognose für die rechtzeitige Behandlung ist günstig, die Dauer der Krankheit variiert von 7 bis 14 Tagen.

Abhängig vom ätiologischen Faktor der Tracheitis ist:

  • Infektiös:
  • bakteriell;
  • viral;
  • gemischt oder bakteriell viral.
  • Allergisch.
  • Infektiös-allergisch.

Abhängig von der Kombination mit anderen Krankheiten (die häufigsten Formen):

  • Rinofaringotracheitis - Entzündung der Schleimhaut von Nase, Rachen und Luftröhre;
  • Laryngotracheitis - Entzündung des Kehlkopfes und der Luftröhre;
  • Tracheobronchitis - Entzündung der Schleimhaut der Luftröhre und Bronchien.

Der Verlauf der Krankheit kann sein:

Akute Tracheitis

Es tritt häufiger auf, mit Verlauf und Symptomen ähnelt es einer häufigen akuten Atemwegserkrankung. Eine akute Tracheitis tritt plötzlich auf und hat eine kurze Dauer (durchschnittlich 2 Wochen). Während des Übergangs zur chronischen Form werden periodische Exazerbationen beobachtet, die sich mit Remissionsphasen abwechseln.

Chronische Tracheitis

Chronische Tracheitis kann eine Folge von akuter Tracheitis sein, und andere chronische entzündliche Prozesse (Entzündung der Nasenhöhlen, Nasopharynx). Faktoren, die dazu beitragen:

  • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • eine starke Abnahme der Immunität;
  • berufliche Gefahren und ungünstige Ökologie;
  • Lungenemphysem;
  • Herz- und Nierenerkrankungen;
  • chronische Rhinitis, Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen, z. B. Kieferhöhlen - Sinusitis).

Bei hypertrophischer Tracheitis dehnen sich die Gefäße aus und die Schleimhaut schwillt an. Die Schleimsekretionen werden intensiv, eitriger Sputum erscheint.

Die atrophische chronische Tracheitis führt zur Ausdünnung der Schleimhaut. Es nimmt eine graue Farbe an, ein glattes und glänzendes Aussehen, kann mit kleinen Krusten bedeckt sein und einen starken Husten verursachen. Häufig tritt eine atrophische Tracheitis mit einer darüber liegenden Schleimhautatrophie auf.

Gründe

Die Ursache der Tracheitis ist die gleiche Infektion, die Rhinitis, Pharyngitis und Laryngitis verursacht: Staphylokokken, Streptokokken usw. Im Falle einer unzureichenden Behandlung (oder des Fehlens) dieser Erkrankungen kann sich der Entzündungsprozess in die Luftröhre ausbreiten und Tracheitis verursachen.

Einige Faktoren können die Entwicklung von Tracheitis provozieren:

  • in einem nassen, schlecht beheizten Raum für eine lange Zeit;
  • atmen in kalter, zu trockener oder feuchter Luft;
  • Reizung der Atemwege mit giftigen Dämpfen oder Gasen;
  • Infektions-, Kontakt-, Lebensmittel- und andere Arten von Allergenen;
  • Hypothermie;
  • Tabakrauch beim Rauchen;
  • erhöhte Staubigkeit der Luft.

Allergische Tracheitis ist eine allergische Reaktion, die als Reaktion auf das Einatmen verschiedener Allergene entsteht:

  • Heim-, Industrie- oder Bibliotheksstaub,
  • Pflanzenpollen,
  • Mikroteilchen von Tierhaaren,
  • chemische Verbindungen
  • in der Luft von Industriegebäuden der chemischen, pharmazeutischen und Parfümindustrie enthalten.

Tracheitis Symptome

Das führende Zeichen einer akuten Entzündung der Luftröhre ist ein hackender Husten, schlimmer nachts und morgens. Zuerst trocknet er "bellen", in der Folge mit der Freisetzung von dickem Sputum. Mit einem Hustenanfall beginnt die Person den wunden Schmerz im Brustbein und im Hals zu spüren, was Probleme mit den Atembewegungen verursacht. In diesem pathologischen Zustand wird die Atmung flach und schnell.

Außerdem verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten merklich:

  • Körpertemperatur steigt
  • es gibt erhöhte Schwäche und Schläfrigkeit
  • der Patient wird schnell müde
  • Lymphknoten können zunehmen.
  • hohe Körpertemperatur (ca. 380 ° C);
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • erhöhte Müdigkeit bei minimaler körperlicher Anstrengung;
  • Schmerzen in der Brust und zwischen den Schulterblättern bei Hustenanfällen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Brennen und Halsschmerzen;
  • ein leichter Anstieg der zervikalen Lymphknoten;
  • Heiserkeit;
  • Keuchen in den Lungen;
  • schwere laufende Nase;
  • gräuliche Haut aufgrund eines beeinträchtigten Atmungsprozesses;
  • Schwitzen;
  • Appetitlosigkeit.
  • Manifestiert in großen Veränderungen im Schlund der Schleimhaut. Es schwillt an, wird ödematös, die Blutgefäße sind erweitert.
  • Vielleicht die Anhäufung von eitrigen oder schleimigen Inhalten, die, wenn sie austrocknen, die Trennung der Krusten schwierig machen.

Akuter paroxysmaler Husten ist charakteristisch für eine Entzündung des Kehlkopfes, der Luftröhre, der Bronchien und der Lunge. Jeder Entzündungsprozess im Atemschlauch ist zunächst durch einen trockenen Husten gekennzeichnet. Dieser Zustand beruht auf einer leichten Sputumsekretion während der Reizung der Nervenrezeptoren der Bronchien, Trachea, Kehlkopf. Schleim geht nicht von selbst, da sie in kleinen Mengen gebildet werden.

Bei gleichzeitiger Tracheitis, Pharyngitis oder Laryngitis klagen Patienten über:

  • brennendes Gefühl
  • kitzeln,
  • Trockenheit
  • Kitzeln und andere Beschwerden im Hals.

Komplikationen

Veränderungen und Neoplasien endotrachealen Charakters gelten als eine der Komplikationen der Tracheitis. Sie können sowohl gutartig als auch bösartig sein und können aufgrund des ständigen Einflusses des Entzündungsprozesses und Veränderungen der Trachealschleimhaut auftreten.

  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung;
  • Bronchialasthma;
  • Emphysem;
  • Tracheobronchitis;
  • Bronchiolitis;
  • Bronchopneumonie;
  • Entwicklung von endobronchialen Tumoren.

Diagnose

Bei Anzeichen einer Entzündung der Atemwege sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden, der Ihnen nach einer körperlichen Untersuchung sicher einen HNO-Arzt empfehlen wird. Die Diagnose einer Tracheitis wird anhand klinischer und epidemiologischer Daten gestellt.

Tracheitis wird in der Regel schnell diagnostiziert, aber in einigen Fällen (z. B. wenn der Patient spät um Hilfe gebeten hat, wenn die Krankheit aktiv voranschreitet), kann eine zusätzliche Untersuchung erforderlich sein. Dies beinhaltet Prozeduren:

  • Radiographie der Brust - so schließen Ärzte Lungenentzündung aus;
  • Spirographie - die Atemwege werden ausgewertet und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen oder Bronchialasthma ausgeschlossen;
  • Laboruntersuchung von Sputum - Dieses Verfahren ist notwendig, um den Erreger der Erkrankung zu identifizieren, wenn antibakterielle Medikamente (Antibiotika) verordnet werden sollen.

Tracheitisbehandlung

Moderate, leichte Formen der Pathologie, die mit anderen Anzeichen einer Infektion der Atemwege kombiniert werden, werden zu Hause (ambulant) behandelt.

  • Identifizierung und Beseitigung des ätiologischen Faktors - Allergene, Viren, Bakterien;
  • Linderung der Symptome der Krankheit;
  • Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen oder des Übergangs zur chronischen Form.

Der größte Effekt bei der medikamentösen Behandlung von Erwachsenen kann mit Hilfe von Medikamenten erreicht werden, die in Form von Aerosolen hergestellt werden. Diese Form der Medikamente ermöglicht es Ihnen, in alle Abteilungen der Luftröhre und Bronchialbaum einzudringen.

  • Antibiotika werden für bakterielle Tracheitis (Amoxicillin, Ceftrioxon, Azithromycin) verwendet,
  • virale - antivirale Mittel (Proteflazid, Umifenovir, Interferonpräparate),
  • mit Allergien - Antiallergika (Loratadin, Dezororatadin, Hifenadin).
  • Expectorant Drogen verwendet werden (Althea Wurzel, Huflattich, Thermopsis) und Mukolytika (Acetylcystein, Bromhexin).

Antibiotika sind für nachgewiesene bakterielle Infektionen vorgeschrieben. Um die Ergebnisse der bakteriellen Aussaat zu erhalten, dauert es 1-2 Wochen. Während dieser Zeit sollte Tracheitis behandelt werden. Angenommen, eine bakterielle Infektion kann auf einem Anstieg der Leukozyten im Blut beruhen und eine hohe Temperatur für mehr als 3 Tage aufrechterhalten.

Der größte Effekt bei der medikamentösen Behandlung kann mit Hilfe der in Form von Aerosolen hergestellten Medikamente erreicht werden. Diese Form der Medikamente ermöglicht es Ihnen, in alle Abteilungen der Luftröhre und Bronchialbaum einzudringen.

Im Laufe der Behandlung wird eine sanfte chemische, mechanische Diät empfohlen (ohne Fett, scharf, frittiert), nur warme Getränke und große Mengen. Senfpflaster werden am Brustbereich angebracht, der Raum wird regelmäßig belüftet und eine Nassreinigung durchgeführt.

Wie behandelt man chronische Tracheitis?

Chronische Tracheitis bei Erwachsenen wird viel länger als seine akute Form behandelt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Behandlung der chronischen Tracheitis nicht nur auf die Beseitigung des Hustensymptoms, sondern auch auf die Behandlung von Komplikationen wie Pharyngitis und Bronchitis gerichtet ist. Die chronische Form der Erkrankung meistens hat die bakterielle Ätiologie, bzw. zeigt die antibakterielle Therapie.

  • Bei der Zuteilung von mukopurulentem Sputum werden Breitband-Antibiotika verwendet: Ampicillin, Doxycyclin.
  • Verwendete Inhalations-Phytonzide: Zwiebeln, Knoblauch und Chlorfillipta.
  • Von den schleimlösenden Drogen verwendet reichlich alkalisches Getränk, 3% ige Lösung von Kaliumjodid, Abkochungen und Infusionen von Althea und Thermopsis.
  • stressige Situationen;
  • körperliche Aktivität;
  • Rauchen;
  • alkoholische Getränke trinken.

Wie Tracheitis Volksmedizin zu behandeln

Die traditionelle Medizin bietet viele wirksame Möglichkeiten zur Bekämpfung von Erkrankungen der Atemwege, aber bevor sie begonnen werden, ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren.

  1. Sie können mit einer Infusion von Zwiebelschalen gurgeln. 2 Esslöffel Schale gießen Sie zwei Tassen kochendes Wasser, bestehen 2-4 Stunden in einer Thermoskanne und mehrmals täglich mit Gurgel gurgeln.
  2. Um die Inhalation mit Tracheitis durchzuführen, können Sie Mineralwasser verwenden, aber nur alkalisch. Dank der Behandlung mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Schleimhaut der Atemwege zu befeuchten und das angesammelte Sputum schnell zu entfernen.
  3. Senf Fußbäder. Um dies zu tun, gieße nur trockenen Senf in die Socken (in Pulverform) und lege sie auf deine Füße.
  4. Allergische Tracheitis, traditionelle Medizin empfiehlt Behandlung mit einer Infusion von Brombeerblättern und Früchten. Für diese 2 EL. l Mischen Sie 500 ml. kochendes Wasser und lassen Sie es für 1 Stunde brühen. Trinken Sie die gespannte Lösung statt Tee.
  5. Nehmen Sie 1 Esslöffel: Honig, Senfpulver, Pflanzenöl. Mischen Sie es zusammen. In einem Wasserbad erhitzen. Fügen Sie 1,5 Esslöffel Wodka hinzu. Wickeln Sie das Tuch ein und machen Sie eine Kompresse. Über Nacht gehen lassen.
  6. Süßholzwurzel hilft bei Tracheitis. Die Droge hat eine ausgeprägte schleimlösende und hustenstillende Eigenschaft. Es reduziert die Anzahl der Angriffe, macht sie aber effektiver. Süßholzwurzelsirup gehört zu den wirksamsten Mitteln pflanzlichen Ursprungs.

Prävention

Prävention von akuten und chronischen Tracheitis bei rechtzeitige Beseitigung der Ursachen der Tracheitis richtet, um den Körper zu stärken, insbesondere die anfällig sind für akute Erkrankungen der oberen Atemwege.

  • Vermeiden Sie Hypothermie, eine große Ansammlung von Menschen in den Herbst-Winter-Frühlingsperioden.
  • Gesunder Lebensstil (gute Ernährung, Spaziergänge an der frischen Luft, Sport, Vitamine), der Kampf gegen schlechte Angewohnheiten.
  • Verhärtung des Körpers während der Zeit der Gesundheit (Abwischen, mit kaltem Wasser begießen).
  • Eine frühzeitige Behandlung von akuten respiratorischen Infektionen und akuten respiratorischen Virusinfektionen kann in einigen Fällen den Beginn einer Tracheitis verhindern.
  • Rechtzeitige Behandlung von chronischen Infektionsherden und damit verbundenen Erkrankungen.

Richtige Ernährung, ein gesunder Lebensstil, sorgfältige Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit helfen, das Auftreten solcher Krankheiten wie Tracheitis zu vermeiden. Symptome und Behandlung dieser Krankheit können nur von einem Spezialisten festgestellt werden.

Tracheale Erkrankungen - Ursachen, Symptome, Untersuchungsmethoden

Unter den vielen Erkrankungen der Atemwege besteht eine Entzündung der Luftröhre - Tracheitis. Es sieht aus wie eine Röhre und verbindet den Kehlkopf und die Bronchien. Die Krankheit kann ohne begleitende Entzündung in anderen Organen des Atmungssystems auftreten.

Die Ursachen für Trachealkrankheiten sind zahlreich: Infektionen, Bakterien und Viren, Pilze. Tracheitis kann Rhinitis, Laryngitis, Pharyngitis, Bronchitis begleiten.

Meistens beginnen entzündliche Erkrankungen in der kalten Jahreszeit (Winter, Frühling, Herbst).

Ätiologie der Krankheit

Das bakterielle Auftreten von Tracheitis wird oft in der Praxis gefunden. Dies sind verschiedene Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken und ein Stab Influenzae. Die bakterielle Natur der Tracheitis ist ähnlich dem viralen Vorkommen. Dies ist eine Manifestation von Kurzatmigkeit, eitrigem Sputum, Schmerzen im Kopf und in den Muskeln, Schwäche, Intoxikation.

Viren, bei denen eine Tracheitis auftreten kann:

  • Influenza-Virus;
  • Togavirus;
  • Parainfluenzavirus;
  • RNA-Virus;
  • Herpes-Virus.

Ähnliche Symptome sind trockener Husten, Brennen in der Brust, heisere Stimme und Fieber.

Pilz Tracheitis (Tracheomykose) wird durch den Pilz Aspergillose, Aktinomykose, Candidiasis verursacht. Wenn der Pilz Ursprung der Tracheitis erscheint Husten, Schleim mit eitrigen Gerinnseln, Temperatur innerhalb von 38 Grad, verstopfte Nase, Bronchialkrämpfe sind möglich, wie der Pilz dringt in die Bronchien. Manchmal gibt es ein brennendes Gefühl hinter dem Sternum. Dies liegt daran, dass der Pilz einen schleimhautreizenden Film bildet.

Allergien können auch Entzündungen verursachen. Beim Atmen durchdringen Allergene wie Tierhaare, Pflanzenpollen, Haushalts- und Industriestaub chemische Elemente in die Luftröhre. Bei allergischer Tracheitis ist Husten in der Natur eines Angriffs, er ist obsessiv und stark.

Wenn Tracheitis mucous ein Geheimnis absondert, als Folge ist es eine Reizung von Hustenrezeptoren in der Luftröhre. Bei der Krankheit tritt ein Husten auf, der sich von jedem anderen unterscheidet:

  • Der Husten ist meist obsessiv und geht ohne Sputum aus. In diesem Fall bewegt sich der Sputum mit großer Schwierigkeit weg. Bei einem Patienten wird die Stimme in der Regel heiser. Halsschmerzen, sowie hinter dem Sternum;
  • Der am meisten gestörte Husten in der Nacht und Morgenstunden. In der Ruhephase (Schlaf) akkumuliert Sputum, und das Atmungssystem wird davon freigesetzt. Die Rezeptoren sind aktiver und der Husten nimmt zu;
  • Wenn Luft eintritt (zum Beispiel wenn Sie tief durchatmen, lachen oder schreien), tritt ein Hustenanfall auf;
  • Bei Tracheitis fördert kalte Luft den Husten;
  • Eine Woche später verändert sich der Husten, wird nass und Sputum beginnt sich abzuheben.

Bei Kindern geht dieser Husten manchmal mit Erbrechen einher. Aufgrund eines starken Hustens, Schmerzen in der Brust, Tränenfluss, Photophobie, sowie auf den Schleimhäuten der Augen manifestiert Konjunktivitis. Es ist notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu behandeln, um zu vermeiden, dass die Krankheit chronisch wird.

Formen und Symptome der chronischen Tracheitis

Bei chronischen Erkrankungen verändert sich die Luftröhre. Es gibt zwei Arten von chronischer Pathologie:

  • Atrophische Form (in diesem Fall werden die Wände der Luftröhre dünner);
  • Hypertrophe Form (in diesem Fall, im Gegenteil, die Schleimhaut und Blutgefäße erweitern)

Symptome für chronische Tracheitis:

  • In der Regel ist Husten immer vorhanden;
  • Erhöhter Husten nach dem Ausruhen (Schlafen);
  • Atrophische Tracheitis verursacht paroxysmalen trockenen Husten;
  • Hypertrophe Tracheitis verursacht Husten mit einem großen Auswurf des Sputums, sero-eitrige Farbe. Es gibt Schmerzen hinter dem Sternum.

Andere Ursachen der Krankheit

Chemische Emissionen sind extrem gefährlich für die Atmungsorgane. Abgase haben eine Zusammensetzung, die das Immunsystem signifikant unterdrückt und sich schädlich auf das Atmungssystem, insbesondere auf die Luftröhre, auswirkt.

Schmutzige Luft reizt die innere Schleimschicht und trägt zur Entzündung der Luftröhre bei. Hohe Luftfeuchtigkeit und kalte Luft verursachen Reizungen, schädliche Wirkungen und zu trockene Luft. Diese klimatischen Bedingungen für die Atmungsorgane sind unerwünscht und tragen zur Entzündung der Luftröhrenschleimhaut bei.

Infolge von Erkrankungen des Herzens und der Nieren verändert sich häufig die Durchblutung der Organe, wodurch die Sauerstoffversorgung der Atemwege gestört wird, die mit Stagnation behaftet ist. Die Pathologie des Magens kann zur Freisetzung von Magensäure in der Luftröhre führen, was wiederum die Schleimhaut reizen und Entzündungen verursachen kann. Vor Beginn einer komplexen Behandlung müssen alle Organe kontrolliert werden. Es gibt viele Faktoren, die den Beginn des Entzündungsprozesses in der Luftröhre beeinflussen können. Der Zustand der allgemeinen Immunität einer Person wird beeinflusst durch:

  • Hypothermie des Körpers;
  • Chemotherapie;
  • HIV-Infektion;
  • Mangel an Vitaminen (Vitaminmangel);
  • Schlechte Angewohnheiten (Rauchen und Alkohol).

Diagnose und Behandlung

Die Untersuchung der Atemwege einschließlich der Luftröhre erfolgt durch endoskopische Röntgenuntersuchung. Mit der laryngoskopischen Methode der Diagnose sind der Kehlkopfraum und die oberen Trachealringe sichtbar. Die Tracheobronchoskopie spiegelt das Bild in der Trachea am besten wider.

Tracheitis muss unbedingt behandelt werden, sonst können Komplikationen auftreten: Lungenentzündung, Bronchitis. Die Untersuchung und Behandlung einer komplexen Therapie ist für die Entzündung der Luftröhre notwendig. Verhalten: Drogenbehandlung, Physiotherapie. Drogen sind in diejenigen unterteilt, die den Erreger der Entzündung lindern, und Medikamente, die die Symptome der Erkrankung der Luftröhre entlasten.

Bei viraler Tracheitis werden Immunstimulanzien verschrieben, Virostatika werden verschrieben - Arbidol, Amiksin, Grippferon und viele andere. Diese Medikamente tragen zur Verbesserung der Immunität bei.

Wenn bakterielle Tracheitis antibakterielle Medikamente zeigt, in der Regel aus der Gruppe der Penicilline, wie Ammoxylin. Ihre Wirkung ist fast immer wirksam. Vielleicht die Verwendung von Makro- und Cephalosporinen.

Wenn ein Pilzpathogen ein Werkzeug mit einem breiten Wirkungsspektrum ist, ist es Fluconazol. Wenn allergische Tracheitis zeigt Antihistaminika, wie - Tavegil, Suprastin, Loratadin, etc. Um den Husten zu lindern, wird Ambroxol verschrieben (welches eine schleimlösende Wirkung hat), Suprima - Broncho und mukolytische Mittel, die das Sputum verdünnen können - Bromhexin, Mukomist.

Antipyretische und analgetische Mittel sind Paracetamol, Ibuprofen. Physiotherapie-Kurse haben ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen, einschließlich Tracheitis gezeigt:

  • UHF;
  • Induktion;
  • Inhalation mit Ultraschall;
  • Elektrophorese.

Physiotherapie hilft Entzündungen zu lindern, daher wird die Krankheit nicht chronisch. Die Untersuchung des Arztes ist notwendig für die Ernennung einer umfassenden Behandlung und Untersuchung von Entzündungen der Luftröhre.

Tracheitis

Tracheitis ist eine entzündliche Erkrankung der Luftröhre, oft infektiös. Die Tracheitis wird begleitet von paroxysmalem Husten trockener Art oder mit der Freisetzung von dickem schleimigem oder mukopurulentem Sputum sowie schmerzhaften Empfindungen hinter dem Sternum während und nach dem Husten. Die Diagnose der Tracheitis umfasst einen klinischen Bluttest, eine Laryngotracheoskopie, eine bakteriologische Untersuchung von Sputum- und Rachenabstrichen, eine Röntgenuntersuchung der Lunge, die Konsultation eines TB-Spezialisten, eines Allergologen und eines Pneumologen. Die Behandlung wird durch etiotrope Medikamente (antibakteriell, antiviral, antiallergisch), Mukolytika, schleimlösende oder hustenstillende Medikamente, Methoden der Physiotherapie durchgeführt.

Tracheitis

Als eine unabhängige Krankheit ist Tracheitis ziemlich selten. In den meisten Fällen kommt es zu einer kombinierten Schädigung der Atemwege mit der Entwicklung von Laryngotracheitis oder Tracheobronchitis. Darüber hinaus geht der Tracheitis häufig eine Rhinitis oder Pharyngitis voraus oder wird begleitet. Die allergische Tracheitis tritt gewöhnlich in Verbindung mit allergischer Konjunktivitis und allergischer Rhinitis auf.

Ursachen für Tracheitis

Tracheitis der infektiösen Genese tritt auf, wenn Viren oder Bakterien in der inhalierten Luft in den Körper gelangen. Da die meisten Erreger von Atemwegsinfektionen in der äußeren Umgebung instabil sind, kann eine Infektion nur durch direkten Kontakt mit dem Patienten auftreten. Vielleicht die Entwicklung von Tracheitis vor dem Hintergrund der Influenza, Parainfluenza, akute respiratorische Virusinfektionen, Röteln, Masern, Scharlach, Windpocken. Bakterielle Tracheitis kann Pneumokokken, Staphylokokken, Influenzabazillen, Streptokokken verursachen. Die bakterielle Tracheitis tritt jedoch am häufigsten auf, wenn die pathogenen Eigenschaften der bedingt pathogenen Flora im Atemtrakt aktiviert werden.

Zu den Faktoren, die zur Entwicklung der Tracheitis beitragen, gehören: Staubgehalt der eingeatmeten Luft, Tabakrauch, ungünstige klimatische Bedingungen: zu heiße oder kalte, feuchte oder trockene Luft. Normalerweise strömt die Atemluft zuerst durch die Nase, wo sie sich erwärmt und befeuchtet. In der Nasenhöhle lagern sich große Staubpartikel ab, die dann durch Zilien des Schleimhautepithels oder beim Niesen aus dem Körper entfernt werden. Eine Verletzung dieses Mechanismus tritt bei Krankheiten auf, die Schwierigkeiten bei der Nasenatmung verursachen: Rhinitis, Sinusitis, Choanatresie, Polypen, Tumoren oder Fremdkörper der Nase, Krümmung der Nasenscheidewand. Infolgedessen dringt die eingeatmete Luft sofort in den Kehlkopf und die Luftröhre ein und kann deren Unterkühlung oder Reizung verursachen, was die Entwicklung von Tracheitis provoziert.

Das Auftreten von infektiöser Tracheitis begünstigt einen geschwächten Zustand des Mikroorganismus, der bei chronischen Infektionsherden (Tonsillitis, Parodontitis, Sinusitis, chronische Otitis, Adenoide), Immunschwächezuständen (HIV-Infektion, Strahlen- oder Chemotherapie), chronischen Infektionen (Tuberkulose, Syphilis) und somatische Erkrankungen (chronische Hepatitis, Zirrhose, Magengeschwür, koronare Herzkrankheit, Herzversagen, Rheuma, chronisches Nierenversagen, Diabetes mellitus).

Allergische Tracheitis ist eine allergische Reaktion, die als Reaktion auf die Inhalation verschiedener Allergene entsteht: Haushalts-, Industrie- oder Bibliotheksstaub, Pflanzenpollen, Tierhaare, Mikropartikel, chemische Verbindungen, die in der Luft von Industriegebäuden der chemischen, pharmazeutischen und Parfümindustrie enthalten sind. Die allergische Tracheitis kann vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit auftreten, die das Ergebnis einer allergischen Reaktion auf mikrobielle Antigene ist. In solchen Fällen wird Tracheitis als infektiös-allergisch bezeichnet.

Tracheitis-Klassifikation

In der klinischen HNO-Diagnostik werden infektiöse, allergische und infektiös-allergische Tracheitiden unterschieden. Im Gegenzug wird infektiöse Tracheitis in bakterielle, virale und bakterielle Viren (gemischt) unterteilt.

Aufgrund der Art des Kurses wird Tracheitis in akute und chronische klassifiziert. Eine akute Tracheitis tritt plötzlich auf und hat eine kurze Dauer (durchschnittlich 2 Wochen). Während des Übergangs zur chronischen Form werden periodische Exazerbationen beobachtet, die sich mit Remissionsphasen abwechseln. Chronische Tracheitis führt zu morphologischen Veränderungen in der trachealen Mukosa, die hypertrophisch oder atrophisch sein kann.

Tracheitis Symptome

Das Hauptsymptom der Tracheitis ist Husten. Am Anfang seines Aussehens ist es in der Natur trocken, dann gibt es eine Freisetzung von dickem Schleimauswurf. Bei Tracheitis, einem typischen paroxysmalen Beginn von schmerzhaftem Husten nach einem tiefen Atemzug, beim Weinen, Weinen oder Lachen. Ein Hustenanfall wird von Schmerzen in der Brust begleitet und endet mit der Abtrennung einer kleinen Menge Sputum. Schmerzen im Sternum können nach dem Husten noch einige Zeit anhalten. Nach einigen Tagen nach Beginn der Tracheitis nimmt die Menge des Sputums zu, seine Konsistenz wird flüssiger. Bei bakterieller oder viral-bakterieller Tracheitis wird Sputum oft eitrig.

Zu Beginn der Tracheitis kann es zu einem Anstieg der Körpertemperatur auf febrile Zahlen kommen, aber subfebrile ist häufiger. Gekennzeichnet durch einen leichten Temperaturanstieg am Abend, gibt es am Ende des Tages ein Gefühl der Müdigkeit. Vergiftungssymptome sind nicht ausgeprägt. Aber der erschöpfende anhaltende Husten gibt dem Patienten beträchtliches Unbehagen und provoziert das Auftreten von Reizbarkeit, Kopfschmerzen und Schlafstörungen.

Bei gleichzeitiger Tracheitis, Pharyngitis oder Laryngitis klagen Patienten über Brennen, Kratzen, Trockenheit, Kitzeln und andere Beschwerden im Rachen. Eine Zunahme der zervikalen Lymphknoten ist aufgrund der Entwicklung einer reaktiven Lymphadenitis in ihnen möglich. Perkussion und Auskultation der Lunge bei Patienten mit Tracheitis können keine pathologischen Anomalien aufdecken. In einigen Fällen gibt es diffuse Trockenrasseln, die normalerweise im Bereich der Luftröhrenbifurkation zu hören sind.

Bei Patienten mit chronischer Tracheitis ist Husten dauerhaft. Die Verstärkung des Hustens wird in der Nacht beobachtet, und nach dem Schlaf, während des Tages, kann der Husten praktisch fehlen. Bei der hypertrophen Form der chronischen Tracheitis ist der Husten mit der Sekretion des Sputums verbunden, und bei der Atrophie besteht ein trockener paroxysmaler Husten, der durch Irritation der Trachealschleimhaut durch Krusten verursacht wird. Die Exazerbation der chronischen Tracheitis ist gekennzeichnet durch erhöhten Husten, wiederholte Hustenanfälle, die tagsüber auftreten, leichtes Fieber.

Wenn allergische Tracheitis Beschwerden hinter dem Brustbein und im Hals aussprach. Husten paroxysmal stur und schmerzhaft, begleitet von starken Schmerzen hinter dem Brustbein. Auf dem Höhepunkt eines Hustenanfalls können Kinder Erbrechen erleben. Bei Perkussion und Auskultation der Lunge fehlen oft pathologische Veränderungen. In der Regel ist eine allergische Tracheitis mit Symptomen einer allergischen Rhinitis verbunden, allergische Keratitis und Konjunktivitis sind möglich.

Komplikationen der Tracheitis

Bei der Tracheitis der infektiösen Ätiologie führt die Ausbreitung des Entzündungsprozesses in den Atemwegen zum Auftreten bronchopulmonaler Komplikationen: Bronchitis und Pneumonie. Tracheobronchitis und Bronchopneumonie sind häufiger. Die Beteiligung am infektiösen Prozess des Bronchialbaums wird durch eine höhere Körpertemperatur, erhöhten Husten, das Auftreten von hartem Atmen in der Lunge und diffuse trockene und feuchte groß- und mittelblubbernde Rasselgeräusche angezeigt. Mit der Entwicklung von Lungenentzündung verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten mit Tracheitis und Verschlimmerung der Vergiftungssymptome, beim Husten und Atmen können Schmerzen in der Brust auftreten. In den Lungen kann die Perkussion durch lokales Stöhnen des Schalls bestimmt werden, während der Auskultation werden geschwächte Atmung, Crepitation und feuchtes feines Keuchen gehört.

Die ständige Entzündung und die morphologischen Veränderungen der Schleimhaut bei chronischer Tracheitis können endotracheale Tumore sowohl gutartig als auch bösartig verursachen. Bei längerer Allergenexposition kann die allergische Tracheitis durch die Entwicklung einer allergischen Bronchitis und ihren Übergang zum Bronchialasthma, begleitet von Atemnot mit Atemnot und Asthmaanfällen, erschwert werden.

Diagnose von Tracheitis

In der Regel wenden sich Patienten mit Tracheitis an den Therapeuten. Um jedoch die Diagnose und die Art der entzündlichen Veränderungen (insbesondere bei chronischer Tracheitis) zu klären, ist eine Konsultation des HNO erforderlich. Dem Patienten wird auch eine klinische Blutuntersuchung, eine Laryngotracheoskopie, die Entnahme von Abstrichen aus dem Rachen und der Nase mit anschließender bakteriologischer Untersuchung, die Sputum-Bakterienkultur und die Analyse auf CUB vorgeschrieben.

Die Anamnese eines Patienten mit allergischen Erkrankungen (Pollinose, Ekzem, atopische Dermatitis, allergische Dermatitis) weist auf die mögliche allergische Natur der Tracheitis hin. Die Bestimmung der Art der Tracheitis ermöglicht einen klinischen Bluttest. Bei der Tracheitis der infektiösen Genese sind in der allgemeinen Blutanalyse (Leukozytose, beschleunigte Blutsenkungsgeschwindigkeit) entzündliche Veränderungen vermerkt, und bei der allergischen Tracheitis ist die entzündliche Blutreaktion nicht sehr ausgeprägt, es wird eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen bemerkt. Für den endgültigen Ausschluss oder die Bestätigung der allergischen Tracheitis ist es notwendig, einen Allergologen zu konsultieren und Allergietests durchzuführen.

Laryngotracheoskopie bei akuter Tracheitis zeigt Hyperämie und Schwellung der Trachealschleimhaut, in einigen Fällen (z. B. mit Grippe) petechiale Blutungen. Das Bild der hypertrophen chronischen Tracheitis umfasst eine zyanotische Färbung der Schleimhaut und eine deutliche Verdickung, wodurch die Grenze zwischen den einzelnen Trachealringen nicht sichtbar wird. Die atrophische Form der chronischen Tracheitis ist gekennzeichnet durch blassrosa Farbe, Trockenheit und Ausdünnung der Schleimhaut, das Vorhandensein von schweren Krusten an den Wänden der Luftröhre.

Wenn ein Patient verdächtigt wird, Tuberkulose zu haben, wird er an einen Phthisiatrician überwiesen, und wenn sich bronchopulmonale Komplikationen entwickeln, wird er an einen Pneumologen überwiesen. Führen Sie zusätzlich Rhinoskopie, Pharyngoskopie, Röntgen der Lunge und der Nasennebenhöhlen durch. Tracheitis muss von Bronchitis, Keuchhusten, falscher Krupp, Diphtherie, Tuberkulose, Lungenkrebs, einem Fremdkörper des Kehlkopfes und der Luftröhre unterschieden werden.

Tracheitisbehandlung

Die etiotrope Therapie der Tracheitis wird zuerst durchgeführt. Antibiotika (Amoxicillin, Ceftriokson, Azithromycin) werden für bakterielle Tracheitis verwendet, antivirale (Proteflazid, Umifenovir, Interferon-Präparate) werden für Virusinfektionen und antiallergische Medikamente (Loratadin, Desoloratadin, Hifenadin) für allergische Drogen verwendet. Expectorant Drogen verwendet werden (Althea Wurzel, Huflattich, Thermopsis) und Mukolytika (Acetylcystein, Bromhexin). Mit einem schmerzhaften trockenen Husten können Sie antitussive Medikamente verschreiben. Darüber hinaus ist eine immunokorrektive Therapie bei Patienten mit chronischer Tracheitis indiziert.

Inhalationstherapie (alkalische und Ölinhalationen), Verabreichung von medizinischen Lösungen in die Atemwege mit einem Vernebler, Speläotherapie, hat sich gut für Tracheitis bewährt. UHF und Elektrophorese auf der Luftröhre, Massage und Reflexologie werden aus physiotherapeutischen Mitteln verwendet.

Klumpen in der Luftröhre

Tracheitis (Tracheitis) ist eine entzündliche Läsion der Luftröhrenschleimhaut, hauptsächlich infektiöser Natur, die sich durch Reizung des Epithels, trockenen paroxysmalen Husten oder mit Sputum, Brustschmerz, febrile Temperatur manifestiert.

Tracheitis tritt selten in Form einer unabhängigen Krankheit auf. In den meisten Fällen wird eine komplexe Läsion diagnostiziert: zusammen mit der Luftröhre ist die Schleimhaut des Rachens, Nasopharynx, Larynx oder Bronchien entzündet. Bei Bronchitis, Laryngitis oder Rhinitis treten kombinierte Pathologien in Form von Tracheobronchitis, Laryngotracheitis, Rhinofaringotracheitis auf. Allergische Tracheitis entwickelt sich oft gleichzeitig mit Rhinitis und Konjunktivitis der gleichen Art des Auftretens.

Ätiologie der Tracheitis

Die Erreger der infektiösen Tracheitis sind Viren und Bakterien. Bakterielle Entzündung wird hauptsächlich durch Staphylococcus, Streptococcus oder Pneumococcus, manchmal Pfeyer-Sticks provoziert. Da die Mehrzahl der Mikroorganismen, die entzündliche Läsionen der Atemwege verursachen, in der äußeren Umgebung instabil sind, tritt eine Infektion oft nur bei direktem Kontakt mit einer kranken Person auf.

Die Luftröhre kann durch akute Virusinfektion, Masern, Grippe, Scharlach, Röteln oder Windpocken entzündet werden. Am häufigsten beginnt die Tracheitis mit der Aktivierung ihrer konditionell pathogenen Mikroflora, die sich ständig im Respirationstrakt befindet.

Einige Faktoren können die Entwicklung von Tracheitis provozieren:

  • in einem nassen, schlecht beheizten Raum für eine lange Zeit;
  • atmen in kalter, zu trockener oder feuchter Luft;
  • Reizung der Atemwege mit giftigen Dämpfen oder Gasen;
  • Infektions-, Kontakt-, Lebensmittel- und andere Arten von Allergenen;
  • Hypothermie;
  • Tabakrauch beim Rauchen;
  • erhöhte Staubigkeit der Luft.

Immunitätsreduktion durch chronische Infektionsherde (Tonsillitis, Otitis, Parodontitis, Sinusitis, Frontitis), Immundefekte (durch Strahlenexposition, Chemotherapie, AIDS, HIV-Infektion), somatische Erkrankungen (Diabetes, Rheuma, Nierenpathologien) können zur Entwicklung einer Tracheitis der infektiösen Genese beitragen. Leberzirrhose), akute oder chronische Infektionen (Tonsillitis, Tuberkulose), langzeitige unwillkürliche Gabe von Immunsuppressiva bei der Behandlung systemischer Autoimmunerkrankungen (Sklerodermie, roter Lupus) Anki, Vaskulitis).

Allergische Tracheitis ist eine Art von Reaktion des Körpers auf verschiedene Arten von Allergenen: Pflanzenpollen; industriell und häufiger Hausstaub; Mikropartikel aus Haut- und Tierhaaren; Chemikalien, die bei verschiedenen gefährlichen Industrien notwendigerweise in der Luft sind.

Vor dem Hintergrund der infektiösen Tracheitis kann sich allergisch entwickeln. Dies wird möglich, wenn eine Allergie gegen mikrobielle Agenzien auftritt. In diesem Fall wird Tracheitis als infektiös-allergisch bezeichnet.

Der Mechanismus der Entwicklung der Tracheitis

Normalerweise gelangt eingeatmete Luft zuerst in die Nase, wo sie erwärmt, reinigt und befeuchtet. Die Staubpartikel lagern sich auf den Epithelzotten ab, werden dann beim Niesen oder bei der hygienischen Reinigung der Nase mechanisch aus den Nasengängen entfernt. Bestimmte Erkrankungen oder Deformationen der Nasenstrukturen erschweren die Nasenatmung und verletzen den Reinigungsmechanismus. Es tritt mit Rhinitis, Adenoide, Sinusitis, verschiedenen Tumoren, Choanalatresie, Septumkrümmung, Anomalien der Strukturen der Nase auf. Infolgedessen dringt die inhalierte Luft sofort in den Larynx und weiter in die Trachea ein, was zu Hypothermie oder Irritation der Schleimhaut führt, was die Entwicklung einer Entzündung der Trachea hervorruft.

Der akute Prozess manifestiert sich morphologisch durch Infiltration, Rötung und Schwellung des Flimmerepithels, an dessen Oberfläche sich eine große Menge Schleim ansammelt. In viralen Läsionen, zum Beispiel, Grippe, Ekchymose kann auftreten - kleinere Blutungen.

Bei chronischer Tracheitis sind sowohl Hypertrophie als auch Schleimhautatrophie möglich. Epithelschwellung, Erweiterung der Blutgefäße, Ausscheidung von eitrigem Sekret wird bei der hypertrophen Form der Tracheitis beobachtet. Dies wird begleitet von einem Husten mit reichlich Sputum.

Morphologische Veränderungen in der atrophischen Variante sind unterschiedlich. Eine Atrophie der Schleimhaut tritt auf, wodurch sie dünner wird, glänzend wird, glatt wird und ihre Farbe von dem gewöhnlichen - rosa - zu mattem Grau ändert. Manchmal wird es mit kleinen trockenen Krusten bedeckt, wegen dem, was eine Person beginnt, einen schwächenden trockenen Husten zu quälen.

Die akute Tracheitis beginnt plötzlich, im Vergleich zu chronisch sind alle Symptome ausgeprägt. Es dauert etwa zwei Wochen, danach findet entweder eine Genesung statt oder die Krankheit wird chronisch. Es hängt von der Form der entzündlichen Läsion, dem Funktionieren des Immunsystems des Patienten, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen, der Angemessenheit und Aktualität der Behandlung sowie ihrer Wirksamkeit ab.

Im chronischen Verlauf wechseln sich Remissionsphasen mit Rückfällen ab. Die Krankheit wird protrahiert. Patienten mit einer solchen Form werden aufgrund der Abflachung der Symptome etwas leichter übertragen, aber die Dauer der Exazerbation verlängert sich, und es ist schwierig, ihr Ende vorherzusagen. Bei richtiger Behandlung kann die Genesung jedoch spätestens einen Monat später erfolgen.

Tracheitis-Klassifikation

Abhängig vom ätiologischen Faktor der Tracheitis ist:

  • Infektiös:
  • bakteriell;
  • viral;
  • gemischt oder bakteriell viral.
  • Allergisch.
  • Infektiös-allergisch.

Der Verlauf der Krankheit kann sein:

Tracheitis Symptome

Das führende Zeichen einer akuten Entzündung der Luftröhre ist ein hackender Husten, schlimmer nachts und morgens. Zuerst trocknet er "bellen", in der Folge mit der Freisetzung von dickem Sputum. In den ersten Tagen der Krankheit hat es einen schleimigen Charakter, wird dann eitrig, besonders bei bakterieller oder gemischter Tracheitis. Ein Hustenreiz kann einen tiefen Atemzug, plötzliche Bewegung, Weinen, Reden, Lachen, Weinen oder eine Änderung der Umgebungstemperatur auslösen. Beim Husten und nach dem Überfall macht sich der Patient Sorgen um Halsschmerzen und Brustbein. Aus diesem Grund versucht er sich vor scharfen Wendungen des Körpers zu schützen, nicht zu lachen, gleichmäßig und flach zu atmen. Kinder haben schnelle und flache Atmung.

Der akute Ausbruch der Krankheit geht einher mit einem Anstieg der Temperatur, manchmal bis zur febrilen Zahl (38,6-39,0 0 С), aber subfebriler (mehr als 37,5 0 С) wird häufiger beobachtet. Die Temperatur steigt am Nachmittag, gegen Abend. Vergiftungssymptome sind nicht vorhanden oder nicht ausgedrückt. Eine Person wird schneller müde als sonst, fühlt Schwäche, Schwäche. Aber das größte Unbehagen führt zu einem schmerzhaften Husten, der zu Schlafstörungen und Kopfschmerzen führt.

Wenn die Trachealläsion mit Pharyngitis kombiniert wird, dann gibt es eine Halsentzündung, Schmerzen beim Schlucken usw. Der Beitritt zur Laryngitis wird von Heiserkeit begleitet. Bei reaktiver Lymphadenitis erhöhen sich die regionalen Lymphknoten. Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die großen Bronchien führt zum klinischen Bild der Tracheobronchitis, ausgedrückt in konstantem Husten und höherer Temperatur. Bei Auskultation und Perkussion werden diffuse Trockenrasseln in der Projektion der Bronchien und der Trachea - Bifurkation nachgewiesen.

Bei kleinen Kindern, älteren Menschen oder bei Problemen mit dem Immunsystem können sich Komplikationen in Form von Entzündungen entwickeln, die sich auf Alveolen und Lungengewebe ausbreiten. In diesem Fall entwickelt sich Bronchiolitis oder Bronchopneumonie.

Der chronische Prozess in der Luftröhre ist eine Folge von akuten. Das Hauptsymptom der chronischen Tracheitis ist ein starker dauerhafter Husten. Und tagsüber kann es nicht sein. Ein quälender Husten beginnt nachts und am Morgen und macht es für eine Person schwierig, sich vollständig zu entspannen und zu verjüngen. In der hypertrophen Form wird paroxysmaler Husten mit Auswurf des Sputums beobachtet, in der atrophischen Form - trocken und störrisch, verursacht durch Reizung der Schleimhäute, die sich darauf bilden. Chronischer Prozess wird von subfebrilen Zustand, Schmerzen in der Luftröhre begleitet.

Allergische Form manifestiert anhaltenden paroxysmalen Husten, starke Schmerzen im Hals und hinter dem Sternum. Bei Kindern auf dem Höhepunkt des Überfalls ist Erbrechen möglich. Häufig entwickelt sich diese Form der Tracheitis gleichzeitig mit einer allergischen Läsion des Nasenepithels (Rhinitis), Bindehaut (Konjunktivitis) und Hornhaut (Keratitis).

Komplikationen der Tracheitis

Tracheitis als eigenständige Krankheit führt selten zu Komplikationen. In dieser Hinsicht sind seine kombinierten Formen gefährlicher. So kann eine Laryngotracheitis durch Larynxstenose, die besonders für kleine Kinder charakteristisch ist, kompliziert sein. Wenn Tracheobronchitis aufgrund von Krampf und Ansammlung einer großen Menge von mukopurulentem Ausfluss in einigen entwickelt Verstopfung der Atemwege.

Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses der infektiösen Genese auf die darunter liegenden Atmungsorgane führt zur Entwicklung von Pneumonie oder Bronchitis. Häufig besteht eine kombinierte Läsion des Epithels der Luftröhre + Bronchien oder Bronchien, Alveolen und interstitiellen Lungengeweben, Bronchopneumonie oder Tracheobronchitis wird diagnostiziert.

Maligne oder benigne endotracheale Neoplasmen treten als Folge eines verlängerten Prozesses der chronischen Form der Tracheitis auf, begleitet von morphologischen Veränderungen der Schleimhaut.

Längeres Ausgesetztsein gegen Sensibilisierungsallergene am Körper, zusammen mit allergischer Tracheitis, führt zur Entstehung von schwereren Krankheiten - eine allergische Verletzung der Bronchien mit dem Übergang zu Asthma bronchiale, manifestiert durch Asthmaanfälle und schwere Atemnot.

Diagnose von Tracheitis

Bei Anzeichen einer Entzündung der Atemwege sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden, der Ihnen nach einer körperlichen Untersuchung sicher einen HNO-Arzt empfehlen wird. Die Diagnose einer Tracheitis wird anhand klinischer und epidemiologischer Daten gestellt. Anamnese-Sammlung hilft, die Ursache der Krankheit zu identifizieren, zum Beispiel basierend auf dem Vorhandensein von allergischen Erkrankungen (Pollinose, atopische Dermatitis), können wir die allergische Natur der Tracheitis annehmen.

  • CBC. Die Indikatoren dieser Studie helfen, die Art der entzündlichen Läsion zu bestimmen. Entzündungsreaktionen bei Tracheitis allergischer Genese werden leicht exprimiert - ESR und weiße Blutkörperchen können normal sein, aber ein Anstieg der Eosinophilen wird festgestellt - Eosinophilie. In infektiöse Tracheitis bestätigt die Analyse Entzündung - erhöhte ESR, Leukozytose.
  • Bakteriologische Untersuchung von Nasen- und Rachenabstrichen um die Art des Krankheitserregers zu bestimmen.
  • Sputum-Kultur auf Mikroflora gefolgt von bakteriologischer Analyse und Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika. Hilft bei der Identifizierung von mikrobiellen oder anderen Wirkstoffen und bei der Auswahl einer rationalen antimikrobiellen Therapie.
  • Sputum-Test für KUB (säureresistente Mykobakterien). Eine mikroskopische Untersuchung kann ziemlich schnell das Vorhandensein von Mycobacterium tuberculosis bestätigen oder leugnen, obwohl die Methode weniger spezifisch ist. In der Kulturforschung wird die Speziesidentifizierung von säureresistenten Mykobakterien durchgeführt.
  • Allergologische Tests. Verschiedene Arten von Proben (qualitativ, indirekt, provokativ und andere) zielen darauf ab, die individuelle Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen zu bestimmen.
  • Laryngotracheoskopie ist eine führende diagnostische Methode. Die Untersuchung der Luftröhre mit einem Laryngoskop zeigt Hyperämie und Ödeme der Schleimhaut mit viralen Läsionen von Petechien - Mehrfachpunktblutungen. In der atrophischen Form der chronischen Tracheitis werden dünne und trockene Schleimhäute beobachtet, die eine blassrosa Farbe mit einem Grauton aufweisen. Die Wände der Luftröhre sind reich mit trockenen Krusten bedeckt. Ein Merkmal der hypertrophen Form ist die Zyanose der Schleimhaut mit ihrer signifikanten Verdickung, aufgrund derer die Grenzen zwischen den Trachealringen nicht sichtbar sind.
  • Röntgen der Lunge bei Verdacht auf Lungenentzündung oder Tuberkulose verschrieben.
  • Rhinoskopie mit instrumenteller Untersuchung der Nasenhöhle ist für die kombinierte Entzündung der Nasenwege und Luftröhre indiziert.
  • Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen. Als zusätzliche Studie verwendet, um entzündliche Läsionen der Nasennebenhöhlen zu bestätigen.
  • Pharyngoskopie notwendig für die Inspektion der Schleimhaut des Pharynx und Pharynx mit Pharyngitis, Tumoren oder das Vorhandensein eines Fremdkörpers.

Der Eintritt von bronchopulmonalen Komplikationen erfordert eine Behandlung durch einen Pneumologen, die Entwicklung von Tuberkulose durch einen TB-Spezialisten und ein Allergologe befasst sich mit der Behandlung von allergischer Tracheitis.

Die Differentialdiagnose erfolgt mit Tuberkulose, malignen Neoplasmen in der Lunge, Diphtherie, Keuchhusten, Larynxstenose und Fremdkörpern im Respirationstrakt.

Tracheitisbehandlung

Die Ziele der Behandlung:

  • Identifizierung und Beseitigung des ätiologischen Faktors - Allergene, Viren, Bakterien;
  • Linderung der Symptome der Krankheit;
  • Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen oder des Übergangs zur chronischen Form.

Tracheitis wird in der Regel ambulant behandelt. Nur im Falle der Entwicklung der ernsten Komplikationen ist der Krankenhausaufenthalt in der spezialisierten Abteilung des Krankenhauses notwendig. Bettruhe wird nur zum Zeitpunkt der Erhaltung der hohen Temperatur zugewiesen.

Die auf dem Erreger basierende etiotrope Therapie gilt als Hauptbehandlung. Tracheitis der bakteriellen Genese wird mit Penicillin-Antibiotika (Amoxicillin, Ampicillin), Cephalosporinen (Cephalexin, Ceftriaxon, Cefazolin), Makrolide (Azithromycin) behandelt. Im Falle einer viralen Tracheitis werden antivirale Medikamente verschrieben (Arbidol, Interferon, Kagotsel, Proteflazid). Allergische Trachealläsionen werden mit Hilfe von Antiallergika (Desoradotadin, Suprastin, Fenkarol) behandelt.

Symptomatische Therapie hilft, Symptome zu bekämpfen. Besteht aus Antipyretika (Paracetamol oder Aspirin bei hoher Temperatur), Antitussiva (Libexin, Synecode). Zur Verflüssigung und besseren Ausscheidung von Sputum werden Schleimhautreizmittel und Mukolytika gezeigt (Bromhexin, Acetylcystein, Thermopsis, Lasolvan, Mucoben, Süßholzwurzel oder Althea). Bei Patienten mit chronischer Tracheitis ist eine immunokorrektive Therapie erforderlich.

Lokale Behandlung ist die Verwendung von Aerosolen (IRS-19, Kameton oder Hexoral), das Trinken heißer Milch oder alkalischer Lösungen (Mineralwasser), die Anwendung von wärmenden Kompressen (erst nachdem sich die Temperatur normalisiert hat). Effektive Inhalation mit ätherischen Ölen, Propolis oder alkalischem Mineralwasser. Aerosol Medikamente in den Atemwegen durch einen Vernebler hilft. Diese physiotherapeutische Vorrichtung teilt Lösungen in kleinste dispergierte Partikel ein, die die pharyngealen und trachealen Wände gleichmäßig umhüllen. Von der Physiotherapie gelten Elektrophorese, UHF, Reflexzonenmassage, Massage.

Die Kartierung der Behandlung, die Dauer der Therapie, die Auswahl der Medikamente und ihre Dosierungen werden in jedem einzelnen Fall streng individuell bestimmt und hängen vom Alter des Patienten, der Ursache und Form der Erkrankung, der Schwere der Symptome und dem möglichen Vorhandensein begleitender Pathologien ab, die den Verlauf der Tracheitis verschlimmern.

Tracheitis-Prävention

Die wichtigsten Präventionsmaßnahmen zielen darauf ab, die Ursachen der Tracheitis zu beseitigen und das Immunsystem zu stärken.

Es wird dazu beitragen, die Verschlimmerung der Krankheit nach den Regeln zu vermeiden

  • Verhärtung des Körpers;
  • Vermeiden von Unterkühlung und in Räumen mit großen Menschenmengen in der Herbst-Winter-Periode;
  • maximale Einschränkung des Kontakts mit dem Allergen, das eine allergische Reaktion entwickelt;
  • Raucherentwöhnung;
  • Jobwechsel, wenn es sich um eine schädliche Produktion handelt;

rechtzeitige und qualitativ hochwertige Behandlung von akuten und chronischen Infektionsherden.

Akute Tracheitis

Die akute Tracheitis ist eine der Arten von Entzündungsprozessen in der Trachealmukosa, die durch einen akuten Verlauf gekennzeichnet ist. Meistens manifestiert es sich nicht als eigenständige Krankheit - Pharyngitis, Rhinitis und andere Erkrankungen der oberen Atemwege gehen der Krankheit voraus oder treten gleichzeitig mit ihr auf.

ALLGEMEINES

Die Internationale Klassifikation der Krankheiten beschreibt die akute Tracheitis als eine Erkrankung der oberen Atemwege, obwohl alle anatomischen Zeichen der Luftröhre zu den unteren gehören.

Fakten über die Krankheit:

  • Die Krankheit ist saisonbedingt und manifestiert sich oft in einer kalten und nassen Herbstperiode.
  • Die Krankheit gehört zu den fünf häufigsten Entzündungsprozessen der Atemwege.
  • Jedes Jahr suchen wegen der Tracheitis etwa 3 Millionen Menschen medizinische Hilfe.
  • Gefährdet sind Jugendliche unter 14 Jahren sowie Erwachsene zwischen 35 und 55 Jahren, die schlechte Angewohnheiten missbrauchen.
  • Eine akute Tracheitis bei einem Erwachsenen, die durch andere chronische Erkrankungen kompliziert ist, ist in etwa 3% der gemeldeten Fälle tödlich.
  • Akute Tracheitis wird in vielen Fällen durch Tröpfchen in der Luft übertragen, sehr selten durch Haushaltsmethoden.

GRÜNDE

Die Hauptursache für eine akute Tracheitis ist der Eintritt von Viren und Bakterien (Staphylokokken und Streptokokken) in die Atemwege.

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen:

  • Starte Formen von entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege, wie z. B. Laryngitis.
  • Erhöhte Staub- und Luftverschmutzung.
  • Hoher Gehalt an Allergenen in der Luft (Pollen, Tierhaarpartikel, Bibliotheksstaub).
  • Übermäßig kalte und feuchte Luft.
  • Häufiger Kontakt mit Patienten mit akuter Tracheitis ohne nachfolgende Desinfektion.
  • Chronische Herz- und Lungenkrankheiten.
  • Starke Unterkühlung des Körpers.
  • Reizung des Atmungssystems mit bestimmten Arten von Gasen (oft akute Tracheitis kranke Wartung Arbeiter der Stationen durch ständige Einatmung von Abgasen).
  • Arbeiten an schädlichen chemischen und pharmakologischen Industrien.
  • Missbrauch von Rauchen und Alkohol.
  • Fremdkörper, die eine lokale Entzündung verursachen, wenn sie in die Luftröhre freigesetzt werden.
  • Chronische laufende Nase oder Sinusitis.

Anzeichen einer akuten Tracheitis werden häufig bei Menschen mit einem HIV-geschwächten Immunsystem festgestellt.

KLASSIFIZIERUNG

Aufgrund der Gründe, die die Krankheit verursacht haben, ist die akute Tracheitis folgendermaßen charakterisiert.

Aus Gründen des Auftretens:

  • Durch Infektionen verursacht:
    • bakteriell;
    • Pilz (verursacht durch die Pilze der folgenden Gattungen: Aspergillose, Aktinomykose und Candida);
    • viral;
    • bakteriell viral.
  • Verursacht durch allergische Reaktionen.
  • Kombiniert oder infektiös-allergisch (vor dem Hintergrund von Infektionen aufgrund einer allergischen Reaktion auf mikrobielle Antigene).

Nach Herkunft:

  • Primär - eine seltene Form, in der die Symptome der akuten Tracheitis unabhängig von anderen Krankheiten auftreten.
  • Sekundär - die Standardform, in der sich die Krankheit gleichzeitig mit anderen Infektionskrankheiten entwickelt:
    • Tracheobronchitis (Verletzung der Luftröhre und Bronchien);
    • Laryngotracheitis (Niederlage des Kehlkopfes und der Luftröhre);
    • Rhinoforingotracheitis (entzündliche Prozesse in der Schleimhaut der Nasenhöhle, Pharynx und Luftröhre).

SYMPTOME

Das erste Symptom der akuten Tracheitis ist ein konstanter trockener Husten, der nach einiger Zeit mit einer Sputumausscheidung einhergeht.

Klinische Manifestationen:

  • hohe Körpertemperatur (ca. 380 ° C);
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • erhöhte Müdigkeit bei minimaler körperlicher Anstrengung;
  • Schmerzen in der Brust und zwischen den Schulterblättern bei Hustenanfällen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Brennen und Halsschmerzen;
  • ein leichter Anstieg der zervikalen Lymphknoten;
  • Heiserkeit;
  • Keuchen in den Lungen;
  • schwere laufende Nase;
  • gräuliche Haut aufgrund eines beeinträchtigten Atmungsprozesses;
  • Schwitzen;
  • Appetitlosigkeit.

DIAGNOSE

Die Diagnose einer akuten Tracheitis wird ausschließlich vom HNO-Arzt nach sorgfältiger Untersuchung des Patienten und Labortests seiner Analysen gestellt.

Diagnostische Methoden:

  • Visuelle Untersuchung mit der Befragung des Patienten - identifiziert gemeinsame Krankheitszeichen.
  • Instrumentaluntersuchung des Rachens - Mit einem medizinischen Spatel wird eine Rötung festgestellt, die ein Zeichen für eine akute Tracheitis sein kann.
  • Das Hören der Lungen mit Hilfe eines Phonendoskops zeigt unregelmäßige Atmung, die der akuten Tracheitis entspricht.
  • Ein Bluttest - die Ergebnisse können auf entzündliche Prozesse im Körper hinweisen.
  • Röntgen - erlaubt, die beschriebene Krankheit von Lungenentzündung oder Bronchitis zu unterscheiden.
  • Laryngotracheoskopie - Untersuchung der Luftröhre und des Kehlkopfes mit einem Endoskop.
  • Tracheobronchoskopie - Untersuchung der Bronchien und Luftröhre mit dem gleichen Werkzeug.
  • Bakteriologische Abstrichanalyse - identifiziert den Erreger der Krankheit.
  • Bakteriologische Sputumkultur - erlaubt Ihnen, die am besten geeignete antibiotische Therapie zu wählen.
  • Rhinoskopie - zeigt die assoziierte Erkrankung Rhinitis.
  • Pharyngoskopie - Die assoziierte Pharyngitis wird diagnostiziert.
  • Allergoprobes - enthüllte das Allergen, das die Krankheit verursachte.

Bei der Untersuchung eines Patienten ist die Differentialdiagnose von großer Bedeutung, um die Ursache der Tracheitis sowie die damit verbundenen Erkrankungen des Körpers zu ermitteln.

Behandlung

Vor der Behandlung der akuten Tracheitis ist es notwendig, die Gründe für die Entstehung der Tracheitis zuverlässig zu bestimmen - so können Sie die wirksamsten Behandlungsmethoden verschreiben.

Medikamentöse Behandlungsmethoden:

  • Antiinfektiva:
    • Fluorchinolon-Tabletten zur wirksamen Bekämpfung von Staphylokokken;
    • Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe helfen, Streptokokken loszuwerden;
    • Amoxicillin und Clavulansäure-Kombinationspräparate werden gegen viele Arten von Pathogenen verwendet;
    • Auf Fusafungin basierende topische Antibiotika zur Linderung von Entzündungsprozessen;
    • Antiseptika Breitspektrum.
  • Anti-Hustenmittel (schleimlösend):
    • Acetylcystein-basierte Medikamente (schleimlösende Medikamente, die den maximalen Medikamenten-Outcome geben);
    • Dextromethorphan Hydrobromid-Gruppe Drogen unterdrücken die aktive Aktivität der Nervenzentren des Gehirns für Husten verantwortlich;
    • Präparate auf der Basis von Terpinhydraten; wohltuende Wirkung auf die Arbeit der Trachealdrüsen, hilft bei der Entwicklung eines Verdünnungsgeheimnisses;
    • linke Menthol-Präparate zur Beseitigung von Bronchospasmen.
  • Antiallergika.
  • Antipyretika.

Akute Tracheitis kann mit einem Inhalationsgerät behandelt werden. Ihr Vorteil ist der sofortige Schlag in der Läsion von Arzneimitteln, die ihre Wirkung mit der größtmöglichen Wirkung haben.

Bewährte zusätzliche Behandlungen sind UHF- und Elektrophorese-Verfahren sowie Inductothermie.

KOMPLIKATIONEN

Es sollte daran erinnert werden, dass akute Tracheitis eine Krankheit ist, die ohne angemessene Behandlung schwerwiegende Folgen haben kann, einschließlich tödlicher Folgen.

Die häufigste Komplikation der Krankheit ist ihre Chronizität, die Hypertrophie oder Atrophie der Trachealschleimhaut verursacht (die sich voneinander in der Menge des Sputums unterscheiden).

Andere gefährliche Komplikationen:

  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung;
  • Bronchialasthma;
  • Emphysem;
  • Tracheobronchitis;
  • Bronchiolitis;
  • Bronchopneumonie;
  • Entwicklung von endobronchialen Tumoren.

Die Behandlung von akuter Tracheitis mit Symptomen wie anhaltendem Husten, brennendem Gefühl im Hals und einer Temperatur, die mehrere Tage lang nicht abklingt, ist zu Hause äußerst gefährlich, da bei Kindern die Gefahr besteht, Krupp zu provozieren (eine schwere Erkrankung, die durch schwere Kehlkopfödeme verursacht wird) ersticken).

Prävention

Ein Komplex von Präventionsmaßnahmen hilft, akute Tracheitis mit seiner anschließenden Behandlung bei Erwachsenen zu vermeiden, von denen die wichtigste darin besteht, eine hohe Immunität aufrechtzuerhalten.

Vorbeugende Maßnahmen:

  • vermeide Kontakt mit kranken Menschen;
  • bei der Krankenpflege unbedingt die persönliche Hygiene beachten;
  • Geben Sie dem Körper keine lang anhaltende Hypothermie;
  • missbrauche keine schlechten Angewohnheiten (Alkohol und Rauchen);
  • einen hohen Körpertonus durch regelmäßige Bewegung und regelmäßige Verhärtung aufrechterhalten;
  • den Körper mit Vitaminen stärken;
  • regelmäßige Nassreinigung in der Wohnung;
  • Einhaltung aller Sicherheitsregeln bei Arbeiten in gefährlichen Industrien;
  • impfen, besonders vor Winterbeginn;
  • Nehmen Sie Immunmodulatoren, insbesondere solche, die am meisten erkältet sind;
  • um den Raum zu belüften;
  • Atmen Sie keine schädlichen (z. B. Abgase) ein;
  • Kinder überwachen, um Fremdkörper in ihren Atemwegen beim Spielen mit kleinen Gegenständen zu vermeiden;
  • verhindern Sie übermäßige Belastungen der Stimmbänder;
  • machen Sie regelmäßige Spaziergänge an Orten mit sauberer Luft außerhalb der Stadt;
  • Tragen Sie Outdoor-Kleidung, die den Wetterbedingungen entspricht.

PROGNOSE ZUR ERHOLUNG

Die rechtzeitige Behandlung bei akuter Tracheitis stellt den Körper in 10-14 Tagen vollständig wieder her, vorbehaltlich der Umsetzung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes und ununterbrochener Medikation. Inhalationen mit hochwertigen modernen Geräten ermöglichen eine Beschleunigung des Genesungsprozesses um weitere 2-3 Tage und die Rückkehr zur Arbeit in kurzer Zeit.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe

Tracheitis ist eine Infektionskrankheit der Schleimhaut der Luftröhre verschiedener Ätiologien, die sich durch häufige Symptome, Husten und Schmerzen in der Brust manifestiert. Pathologisch.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Was ist das Hormon DHEA, seine Rolle im Körper und medizinische VerwendungDHEA (Dehydroepiandrosteron) ist ein Hormon, das von den Nebennieren produziert wird. Sein metabolischer Vorläufer wird als Dehydroepiandrosteron-3-Sulfat betrachtet, das zusammen mit DHEA in Androgene und Östrogene umgewandelt werden kann.

Testosteron gilt als männliches Sexualhormon, da es bei Männern im Körper viel mehr ist als bei Frauen. Für sie ist diese Substanz jedoch lebenswichtig.

Heute ist die Abgabe eines Bluttests für Hormone ein wichtiger Punkt, nicht nur bei der Planung einer Schwangerschaft, sondern auch um die allgemeine Gesundheit einer Frau zu erhalten.