Haupt / Zyste

Pubertät

Die Pubertät ist die Lebensphase eines Menschen, in der sein Körper biologische Geschlechtsreife erreicht. Diese Periode wird pubertär genannt und zeichnet sich durch das Auftreten sekundärer Geschlechtsmerkmale (vgl. Geschlechtsmerkmale), die endgültige Bildung der Geschlechtsorgane und Geschlechtsdrüsen aus. Der Beginn der Pubertät hängt von vielen Faktoren ab - Nationalität, klimatische Bedingungen, Ernährung, Lebensbedingungen, Geschlecht, etc. Für Jungen beträgt sie durchschnittlich 15-16 Jahre, Mädchen zwischen 13 und 14 Jahren und endet jeweils um 20 und 18 Jahre alt. Es sollte betont werden, dass im Zeitpunkt des Beginns der Pubertät signifikante individuelle Abweichungen bestehen. In physiologischer Hinsicht ist diese Periode gekennzeichnet durch die Reifung und den Beginn des Funktionierens der Geschlechtsdrüsen. In der Nebennierenrinde beginnen Androgene stark zu produzieren (siehe Sexualhormone), die Sekretion der Hypophysen-Gonadotropine steigt (siehe Gonadotrophe Hormone), was die Entwicklung der Geschlechtsdrüsen beschleunigt. Bei Mädchen mit erhöhter Ovarialfunktion, die Östrogene produzieren, beginnt das Wachstum der Brustdrüsen, äußeren und inneren Geschlechtsorgane: der Uterus, Vagina, Schamlippen, beginnt. Im Alter von 14-15 Jahren, manchmal früher, tritt die Bildung des Menstruationszyklus auf (siehe). Menstruation bei Mädchen und Verschmutzungen (siehe) bei Jungen sind ein objektives Kriterium für die Geschlechtsreife der Gonaden. Die häufigste Folge des Auftretens von Geschlechtsmerkmalen ist in der Tabelle dargestellt.

Oft tritt die normale Pubertät in einer etwas anderen Reihenfolge auf. In diesen Fällen ist es manchmal sehr schwierig, eine klare Grenze zwischen Norm und Pathologie zu finden. Einer der Gründe für solche Abweichungen ist eine Verletzung der Hormonsysteme, in anderen Fällen, die konstitutionellen Merkmale eines Teenagers in der Pubertät, sowie psychogene Faktoren, die ausgeprägte endokrine Störungen verursachen können, eine gewisse Bedeutung erwerben. Es ist äußerst wichtig, diese Fälle zu berücksichtigen, da der irrationale Gebrauch von hormonalen Medikamenten bei der Behandlung zu erheblichen Schäden an vielen Systemen führen kann. Während der Pubertät gibt es manchmal kleine vorübergehende Abweichungen, dh Variationen im normalen Entwicklungsprozess. Sie gelten als physiologische Phänomene. Mädchen können ein signifikantes Wachstum der Brustdrüsen (Makromastie) haben, und eine vorzeitige Pubertät tritt nicht auf. Zu den physiologischen Variationen der Pubertät gehören auch Menstruationsbeschwerden, juvenile Uterusblutungen, Amenorrhoe (siehe). Oft gibt es schmerzhafte Menstruation, begleitet von Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwäche. Diese Störungen werden normalerweise bei Mädchen mit einem instabilen Nervensystem beobachtet. Jungen können einen leichten Anstieg der Brustdrüsen (pubertäre Gynäkomastie) haben, der vollständig verschwunden ist.

Spät (Pubertas tarda) gilt als Pubertät, die bei Mädchen im Alter von 18-20 Jahren bei jungen Männern im Alter von 20-22 Jahren beobachtet wird. Mit dieser Pathologie sollten therapeutische Maßnahmen darauf abzielen, die Lebensbedingungen, die Ernährung und die Einführung männlicher, weiblicher Sexualhormone und Arzneimittel, die gonadotrope Hypophysenhormone enthalten, zu verbessern. Verzögerung der sexuellen Entwicklung und Verzögerung des Wachstums wird mit Infantilismus beobachtet (siehe). Die Unterentwicklung des Sexualapparates und die Abwesenheit der Geschlechtsmerkmale des gegebenen Geschlechtes - hypogenitalis (siehe) - sind von der Dysfunktion der endokrinen Drüsen und, vor allem, der Hypophyse bedingt.

Früh (pubertas rhayosoh) gilt als Pubertät, tritt bei Mädchen unter 8 Jahren auf, bei Jungen unter 10 Jahren und ist durch das vorzeitige Auftreten sekundärer Geschlechtsmerkmale, die schnelle Entwicklung der Genitalien und beschleunigtes Wachstum gekennzeichnet. Bei Jungen äußert sich dies in der Beschleunigung des Wachstums und dann in einem frühen Wachstumsstopp (was weiter zu Minderwuchs führt), einem schnellen Wachstum der Geschlechtsorgane und dem Auftreten sekundärer Geschlechtsmerkmale (Körperbehaarung, tiefe Stimmlage, Skelettmuskulatur). Mögliche Erektionen und Emissionen. Bei Mädchen wird das Wachstum beschleunigt und dann wird das Wachstum frühzeitig beendet, das Becken wird breiter, die Größe der Gebärmutter und der Eierstöcke nimmt zu. Es gibt Fälle von Menstruation im Vorschulalter.

Frühe Pubertät in Kombination mit beschleunigtem Wachstum, aber ein scharfes Missverhältnis von Skelett, Kleinwuchs und geistiger Behinderung wird als Macrogenitosomia praesox definiert.

Mit dem Problem der Pubertät ist eng verbunden mit der Frage der Sexualerziehung. Dies ist ein System medizinischer und pädagogischer Einflüsse auf Jugendliche mit dem Ziel, sie über bestimmte Verhaltensnormen im Sexualleben aufzuklären. Die Aufgabe der Sexualerziehung besteht darin, eine körperlich gesunde Generation zu schaffen, deren Sexualleben den moralischen Normen unserer Gesellschaft unterworfen sein sollte. Die gemeinsame Erziehung und Erziehung von Jungen und Mädchen, ihre frühzeitige Einbindung in das öffentliche Leben, die Kombination von Ausbildung mit industrieller Arbeit, die breite Entwicklung von Körperkultur und Sport bei jungen Menschen schaffen die Grundlage für eine sinnvolle generische Bildung.

Pubertät (lat. Pubertas) ist der Prozess des Wachstums und der Differenzierung der Geschlechtsdrüsen, Geschlechtsorgane und sekundären Geschlechtsmerkmale. Die Pubertät tritt mit den komplexesten Veränderungen in den Nerven-, Hormon-, Herz-Kreislauf- und anderen Systemen des Körpers sowie in der körperlichen Entwicklung auf und endet mit Beginn der Pubertät.

Eine wichtige Rolle in der Pubertät spielt der hypothalamische Bereich, der in untrennbarer funktioneller Beziehung zur Hypophyse steht. In der Pubertät nimmt die Aktivität der Gonadotropinhormone der Hirnanhangdrüse merklich zu, der Gehalt an Androgenen und Östrogenen im Blut und Urin steigt. Östrogene, die von den Eierstöcken synthetisiert werden, verursachen eine Zunahme der Gebärmutter, der Vagina, der Schamlippen, der Brustdrüsen und der Keratinisierung des Vaginalepithels. Androgene verursachen sexuelles Haarwachstum, Wachstum des Penis und des Hodensacks bei Jungen und bei Mädchen - die Klitoris und große Schamlippen. Sexualhormone, insbesondere Androgene, stimulieren das Wachstum und die Differenzierung von Knochengewebe, tragen zur Schließung von Wachstumszonen bei, fördern die Entwicklung von Muskeln. In diesen Prozessen manifestiert sich die proteinanabole Wirkung von Sexualhormonen. Die Beziehung zwischen den verschiedenen Systemen, die die Pubertät regulieren, ist in Abb. 1.


Abb. 1. Diagramm der Beziehung zwischen den verschiedenen Systemen, die Wachstum und sexuelle Entwicklung regulieren (aus Gillenswerda, nach Wilkins).

Die Pubertät beginnt bei Mädchen früher als bei Jungen. Während dieser Zeit nimmt die Ausscheidung von Östrogen und Gonadotropinen im Urin bei Mädchen deutlich zu, während bei Jungen Androgene zunehmen. Kürzlich hat sich in allen Ländern der Zeitpunkt des Beginns der Pubertät in eine frühere Periode verschoben. Nach den Beobachtungen von V. S. Gruzdev aus dem Jahre 1894 begann die Menstruation mit 15 Jahren und 8 Monaten; zur Zeit (1965) beginnen sie in 13-14 Jahren. Bei jungen Männern wird das Datum der Pubertät durch die ersten Ejakulationen bestimmt. Der Beginn und die Dauer der Pubertät hängen von den familiären (konstitutionellen) Merkmalen, der Körperstruktur und den Umweltbedingungen (Ernährung, Klima, Lebensbedingungen usw.) ab. Die Pubertät beginnt bei Mädchen im Alter von 8-11 und dauert in der Regel bis zu 17 Jahren, bei Jungen - von 10-13 bis 19 Jahren.

Während der Pubertät können hypertone Reaktion und hypotoner Zustand, Pulslabilität, Akrozyanose, Trusso-Flecken, orthostatische Albuminurie, spontane Hypoglykämie und manchmal psychische Störungen beobachtet werden. Der Grad der Pubertät wird anhand sekundärer Geschlechtsmerkmale beurteilt - Schambehaarung (11-13 Jahre) und in der Achselhöhle (12-15 Jahre), bei Mädchen außerdem im Hinblick auf das Einsetzen der Menstruation und die Entwicklung der Brustdrüsen (10-15 Jahre) und auch mit Hilfe von Röntgenaufnahmen der Hand und der distalen Enden der Knochen des Unterarms. Der Beginn der Pubertät entspricht der Ossifikation des Sesambeins, dann tritt Synostose im ersten Metacarpalknochen und in den Endphalangen auf; Am Ende der Pubertät tritt eine vollständige Synostose der Epiphysen der Radial- und Ulna-Knochen auf. Um den Grad der Pubertät bei Jungen anhand der Größe der äußeren Geschlechtsorgane beurteilen zu können, ist Vorsicht geboten, da deren Wachstum oft etwas nacheilt.

Vorzeitige Pubertät (Pubertas praecox) ist wahr und falsch. Wenn das stimmt, gibt es eine Beziehung zwischen der Hypothalamus-Hypophysenregion, den Geschlechtsdrüsen und den Nebennieren. Es gibt konstitutionelle (essentielle) und zerebrale Formen der echten Pubertät.

Die konstitutionelle Form wird fast immer bei Mädchen beobachtet und ist anscheinend auf eine familiäre Veranlagung zurückzuführen. Sekundäre sexuelle Zeichen erscheinen früh, sogar von der Geburt, aber häufiger bei 7-8 und Menstruation bei 8-10 Jahren. Ovulatorische Menstruation. Bei Jungen können sekundäre Geschlechtsmerkmale bereits im Alter von 9 bis 11 Jahren auftreten, seltener früher. Es gibt eine Macrogenitomie (vorzeitige Vergrößerung der äußeren Geschlechtsorgane). Im Alter von 12 bis 13 Jahren endet die Pubertät.

Anfänglich sind Kinder mit vorzeitiger Pubertät in der körperlichen Entwicklung ihrer Altersgenossen führend. Später, im Zusammenhang mit der Schließung von Wachstumszonen, entwickeln einige von ihnen Kleinwüchsigkeit und Disproportionalität - die unteren Extremitäten sind im Verhältnis zum Rumpf relativ kurz (Abb. 2). Die geistige Entwicklung solcher Kinder ist oft altersgemäß, und wenn sie hinterherhinkt, sind es ungefähr 2 Jahre. Bei Mädchen erreicht die Ausscheidung von follikelstimulierendem Hormon und Östrogen im Urin das Niveau der Pubertät. Der Inhalt von 17-Ketosteropdov im täglichen Urin übersteigt das Niveau der Altersnorm. Bei Tumoren der Nebenniere und der Gonaden ist die Ausscheidung von Hormonen viel höher. Vaginalabstrich bestätigt den normalen Menstruationszyklus.

Die Prognose in der konstitutionellen Form der vorzeitigen Pubertät ist günstig. Die Behandlung wird nicht durchgeführt.

In der zerebralen Form der echten Pubertät gibt es Läsionen im Bereich des Hypothalamus (Tumore, Blutungen, kongenitale Defekte des Gehirns, Enzephalitis) oder einen Zirbeldrüsentumor. Derzeit glauben die meisten Forscher, dass sogar bei Zirbeldrüsentumoren die vorzeitige sexuelle Entwicklung auf die zweiten Veränderungen des Hypothalamus aufgrund des inneren Hydrocephalus zurückzuführen ist. Kinder haben eine frühe und schnelle Entwicklung der Geschlechtsorgane und sekundäre Geschlechtsmerkmale. In den Eierstöcken erscheinen reife grafovyh Follikel, gelber Körper. In den Hoden bilden sich interstitielle Zellen und es kommt zur Spermatogenese. Der Inhalt der Gonadotropine, Östrogene, 17-Ketosteroide im Urin entspricht der Pubertätsperiode.

Eine vorzeitige Pubertät wird auch bei multipler fibröser Dysplasie beobachtet, bei der Veränderungen im Skelettsystem, Hautpigmentierung und erhöhte Aktivität der Schilddrüse vorliegen.

Die falsche Pubertät (Pseudopubertas praecox) tritt auf, wenn pathologische Veränderungen in den Nebennieren, Ovarien oder Hoden auftreten. Ovulation und Spermatogenese fehlen. Nach Entfernung des Tumors ist die umgekehrte Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale möglich.

Die langsame Pubertät (Pubertas tarda) zeichnet sich durch eine späte Entwicklung der Geschlechtsorgane und -drüsen sowie das Auftreten sekundärer Geschlechtsmerkmale aus. Bei jungen Männern ist es in 20-22 Jahren diagnostiziert, bei Mädchen in 18-20 Jahren. Meistens kommt es unter dem Einfluss des konstitutionellen (Familien-) Faktors vor, seltener aufgrund unzureichender hygienischer Bedingungen und ernährungsbedingter Ursachen. Die Verzögerung in der Pubertät wird manchmal bis zu 15-16 Jahren beobachtet. Zur gleichen Zeit hinkt die körperliche und oft geistige Entwicklung hinterher. Die Differenzierung des Skelettsystems ist ebenfalls um 2-4 Jahre verzögert. Die Mehrheit der Kinder in den kommenden Jahren erreicht die sexuelle Entwicklung ihrer Altersgenossen.

Die Beurteilung der Pubertät sollte anhand einer Reihe von Anzeichen und insbesondere radiologischer Daten zur Differenzierung des Skelettsystems erfolgen. Die Übereinstimmung der Ossifikationsprozesse mit dem tatsächlichen Alter schließt in der Regel die Verzögerung der Pubertät aus.

Variationen der Pubertät. Vorzeitige Entwicklung der Brustdrüsen (vorzeitige Thelarche) bei Mädchen kann das einzige Anzeichen für eine Anomalie sein. Das Fehlen sekundärer Geschlechtsmerkmale, östrogene Veränderungen im Vaginalabstrich und eine Zunahme der inneren und äußeren Geschlechtsorgane ermöglichen es, diesen Vorgang von der eigentlichen Pubertät zu unterscheiden. Es wird angenommen, dass vorzeitige Telarche auf einer erhöhten Reaktion von Brustgewebe auf Östrogene beruht. In Zukunft könnte diese Reaktion verschwinden. Keine Behandlung ist erforderlich.

Bei Jungen wird häufig eine pubertäre Gynäkomastie beobachtet (siehe), die häufiger auf der linken Seite exprimiert wird und ohne Behandlung verschwindet. Die Behandlung mit männlichen Sexualhormonen ist kontraindiziert.

Vorzeitiges sekundäres Haarwachstum (vorzeitige Pubarche) entwickelt sich im Schambein, in den Achselhöhlen ohne andere Anzeichen von Virilisierung und kommt häufiger bei Mädchen vor. Nur 10-12 Jahre, ist es mit einer Zunahme der Brustdrüsen, äußeren und inneren Geschlechtsorgane kombiniert. Später entwickeln sich Kinder normal. Die Exkretion im Urin der 17-Ketosteroide entspricht der Altersnorm oder übertrifft sie etwas. Kinder mit vorzeitiger Pubertät benötigen eine ärztliche Überwachung und sollten regelmäßig untersucht werden.

Während der Pubertät kommt es manchmal zu einer Vergrößerung der Schilddrüse der Grade II und III ohne Dysfunktion. Es gibt keine Behandlung. Nicht selten, besonders bei den Jungen entwickeln sich die Akromegaloidphänomene (auch physiologisch). Vielleicht die Vorherrschaft von männlich oder weiblich. Die Prognose ist günstig. In der gleichen Zeit wird manchmal der sogenannte pseudozufreische Typ von Fettleibigkeit bemerkt, der in gewisser Weise der Fettleibigkeit bei der adiposogenitalen Dystrophie ähnlich ist (siehe). Die Verteilung des Fettes ist einheitlich mit einigen Vorherrschen in der Brust, dem Bauch und den Oberschenkeln. Hände und Füße werden oft verkürzt. Die Länge des Körpers und die Differenzierung der Knochen entsprechen dem tatsächlichen Alter. Hypogenitalismus ist abwesend oder leicht ausgedrückt. Die Exkretion von 17-Ketosteroiden und 17-Oxycorticosteroiden mit Urin ist normal. Der Hauptaustausch ist reduziert oder normal. Die Pubertät tritt in der üblichen Zeit oder etwas spät auf. Eine medikamentöse Behandlung ist nicht erforderlich.

In der Pubertät bei Mädchen mit Symptomen des Basophilismus (basophile Zellen der Hypophyse sind intensiv in Betrieb), weibliche Adipositas beobachtet wird, erscheint ein Streifen an den Oberschenkeln, Gesäß und Brüste. Der Blutdruck ist oft erhöht. Die sexuelle Entwicklung wird jedoch nicht beeinträchtigt oder sogar beschleunigt. Die Menstruation erfolgt pünktlich und der Zyklus wird gespeichert. Die Prognose ist wie bei den oben beschriebenen Varianten der Fettleibigkeit günstig.

Puberöse Erschöpfung wird hauptsächlich bei Mädchen beobachtet. Die ersten Symptome: Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Aufstoßen und Erbrechen, oft wiederholt. Die Haut ist trocken, faltig. Bradykardie, taube Herztöne, Hypotension, Amenorrhoe werden notiert. Im Gegensatz zur hypophysären Kachexie gibt es keine Atrophie der Milchdrüsen und Haarausfall. Der Hauptaustausch ist reduziert. Die Funktion der Schilddrüse ist nicht beeinträchtigt. Der Inhalt von 17-Ketosteroiden im Urin wird reduziert, nachdem die Einführung von ACTH die Norm erreicht. Follikel-stimulierendes Hormon im Urin ist oft nicht vorhanden oder vermindert. Die Prognose ist in der Regel günstig. Behandlung - erfordert sorgfältige Pflege, Aminazin, Protein-anabole Steroide. Methandrostenolon (oder Nerobol) 5 mg pro Tag, nicht intramuskulär intramuskulär 25-50 mg einmal pro Woche (4-6 Injektionen).

Die Formulierung der Diagnose, die Ernennung von Medikamenten, insbesondere Hormonen, sowie die Prognose von Krankheiten und Zuständen in der Pubertät müssen mit Vorsicht angegangen werden.

Abb. 2. Mädchen 2,5 Jahre alt: frühe sexuelle und körperliche Entwicklung (Höhe 110 cm).

Pubertät bei Mädchen - wie finde ich heraus, was angefangen hat und was als nächstes zu tun war?

Der Zeitpunkt der Pubertät oder Pubertät tritt bei Mädchen im Alter von 8 bis 13 Jahren plus oder minus 1 Jahr auf. Die erste Menstruation tritt normalerweise 2 Jahre nach Beginn auf.

Was passiert in der Pubertät?

In der Pubertät verändert sich das Genital des Mädchens so, dass es auf die Geburt eines Kindes vorbereitet wird. Dieser Prozess findet in mehreren Phasen statt:

  1. Das Mädchen beginnt, Brustdrüsen zu erhöhen. Dieser Prozess kann bis zu 5 Jahre dauern, bis die Brust ihre endgültige Größe und Form erreicht hat. Deshalb sollte sich ein Teenager keine Sorgen machen, wenn die Büste zur Zeit nicht dem idealen Aussehen entspricht.
  2. In den Achsel- und Schambereichen beginnt das Haar zu wachsen.
  3. Zu dieser Zeit gibt es ein sehr schnelles Wachstum des Organismus, das zweite in der Geschwindigkeit nach der Brustperiode des Lebens.
  4. Die Form des Körpers verändert sich. Erhöhtes Gewicht, kleine Fettpolster an Hüfte und Bauch. Während dieser Zeit ist es schädlich, kalorienreduzierten Diäten zu folgen.
  5. Der Geruch der Haut verändert sich, es kommt zu vermehrtem Schwitzen in den Achselbereichen.
  6. Es gibt Akne im Gesicht, Brust, Rücken.
  7. Vaginale Sekrete erscheinen oder ändern sich.
  8. Jugendliche erleben Veränderungen in Emotionen und sexuellen Empfindungen.
  9. Menarche tritt auf - die erste Menstruation, ein regelmäßiger Menstruationszyklus wird eingerichtet (lesen Sie über diese wichtige Periode im Leben des Mädchens an der Verbindung).

Formen und Pubertätsstadien

Wie lange dauert die Pubertät bei Mädchen?

Seine normale Dauer beträgt 2 bis 4 Jahre. Jedes Mädchen hat eine individuelle Entwicklungsrate, so dass sich der Beginn und die Dauer der Pubertät um 1 Jahr oder mehr verschieben können.

Anzeichen für den Beginn der Pubertät sind Brustvergrößerung und Haarwachstum im Schambereich. Einige Mädchen entwickeln zuerst die Brustdrüsen, und es gibt keine anderen bemerkenswerten Manifestationen der Pubertät. Andere haben eine sekundäre Behaarung vor und die Brust entwickelt sich später. Dies ist ein normaler Vorgang. Das Verzögern eines der Symptome bedeutet nicht unbedingt, dass es irgendwelche pathologischen Veränderungen im Körper des Mädchens gibt.

Vorzeitige Pubertät ist oft eine Art Norm. Eltern sollten jedoch einen Arzt konsultieren, wenn das Haar eines Mädchens im Schambereich bereits im Alter von 7-8 Jahren erscheint.

In einigen Fällen verzögert sich die Pubertät. Dies kann auf Krankheiten oder beispielsweise auf die Leidenschaft des Jugendlichen für kalorienarme Ernährung und Unterernährung zurückzuführen sein. Holen Sie Rat von einem Arzt sollte, wenn das Mädchen keine Brustvergrößerung bis 14 Jahren hat. Auch ein ungünstiges Zeichen - das Ausbleiben der Menstruation 5 Jahre nach Beginn des Brustwachstums.

Lesen Sie mehr über die verzögerte sexuelle Entwicklung bei Mädchen, lesen Sie unseren separaten Artikel.

Frühe Pubertät

Es beginnt mit einer Vergrößerung der Hände und Füße. Gleichzeitig beginnt sich die "Brustknospe" zu bilden - ein kleiner Gewebeknoten unter dem Brustwarzenhof. Es kann ein bisschen schmerzhaft, weich oder ziemlich dicht sein, vielleicht asymmetrische Entwicklung. Dieser Prozess dauert etwa 6 Monate und wird durch Östrogen kontrolliert.

Nach der anfänglichen Entwicklung der Brustdrüsen erscheint vaginaler Ausfluss. Sie haben eine erhöhte Säure und können Reizungen der Haut der Geschlechtsorgane und Entzündungen verursachen - Vulvovaginitis (die Merkmale des Verlaufs und Behandlung der Krankheit bei Frauen, Jugendlichen und Kindern finden Sie hier). Daher ist es wichtig, das Mädchen die Regeln der persönlichen Hygiene zu lehren, beginnen Sie mit täglichen Pads, und im Falle von Windeldermatitis oder Irritation, wenden Sie Cremes mit Panthenol oder Zinkoxid.

Zweite Pubertät

Beinhaltet aktives Haarwachstum im Schambereich. Danach verschwinden die Zeichen der Hautreizung, die durch die Entladung in einem früheren Alter verursacht werden. Gleichzeitig mit dem Wachstum von Schamhaaren kann Akne auftreten.

Akne ist ein häufiger Begleiter der Pubertät.

Es gibt ein schnelles Wachstum sowie eine Veränderung der Gesichtszüge. Innerhalb von sechs Monaten nach dem Beginn des zweiten Stadiums der Pubertät wachsen Mädchen 5-7 cm, und ihr Gewicht kann sich um 4-5 kg ​​in der gleichen Zeit erhöhen. Dann beginnt die Menstruation. Normalerweise tritt dieser Prozess auf, wenn ein Teenager 11 Jahre alt wird.

Wann endet es?

Es wird angenommen, dass die Pubertät bis zum Beginn der regulären Menstruation abgeschlossen ist. Aber danach wird das Mädchen weiter wachsen. In den nächsten 2 Jahren wird sie etwa 5-10 cm mehr Körpergröße hinzufügen, die erreichte Länge des Körpers wird fast endgültig sein, in den folgenden Jahren wird das Wachstum nicht so stark zunehmen. Die Brustdrüsen entwickeln sich bis zu 18 Jahren.

Hormonelle Veränderungen

Bei Mädchen werden die Merkmale des Pubertätsverlaufs durch im Blut zirkulierende Hormone verursacht.

Der primäre Mechanismus, der die Produktion von Gonadotropin-Releasing-Faktor im Hypothalamus auslöst, ist noch unklar. Ungeachtet des Mechanismus geht dieser Prozess schrittweise. Dies zeigt sich in der langsam ansteigenden Konzentration von Gonadotropinhormonen und Östrogenen über mehrere Jahre.

Unter dem Einfluss dieses Faktors wird die Synthese des luteinisierenden Hormons zuerst während des Schlafes und dann zu einer anderen Tageszeit aktiviert. Später, von etwa 10-11 Jahren, beginnt das follikelstimulierende Hormon herauszustechen. Die Aktivität dieser beiden Substanzen wird im Laufe des Jahres ausgeglichen. Nach dem Einsetzen der Menstruation wird die Sekretion von gonadotropen Hormonen zyklisch.

Die Hypophyse gibt während der Pubertät zusätzlich zu den Gonadotropinen eine kleine Menge Prolaktin frei, ein Hormon, das die Entwicklung der Milchdrüsen beeinflusst.

Die Synthese der adrenalen Steroidhormone - Androgene nimmt zu. Bei Mädchen steigt ihre Konzentration von 6-7 Jahren, hat aber keinen signifikanten Einfluss auf die sexuelle Entwicklung.

Ein Anstieg der Gonadotropin-Plasmaspiegel führt zur Stimulation der Eierstöcke, wodurch diese Organe Estradiol - das weibliche Geschlechtshormon - synthetisieren. Er ist verantwortlich für die Entwicklung von sekundären Geschlechtsmerkmalen - das Wachstum der Brustdrüsen, die Umverteilung von Fett und anderen. Die Ovarien haben ein Volumen von 0,5 cm 3 bis 4 cm 3.

Unter dem Einfluss von Estradiol entwickelt sich der Uterus. Wenn es bei jungen Mädchen eine Tropfenform hat, ist der Hals bis zu 2/3 der Länge des gesamten Organs, dann während der Pubertät wird er birnenförmig, und sein Körper vergrößert sich relativ mehr als der Hals.

Die schwankenden Schwankungen des Follikel-stimulierenden Hormons und die damit einhergehenden Veränderungen der Östrogenmenge erreichen zunächst nicht die für den Eisprung notwendige Konzentration. Das Endometrium im Uterus ist jedoch empfindlicher, und in ihm finden vorbereitende Prozesse statt, um die Proliferation und Regression zu verändern. Wenn die Menge an Hormonen einen bestimmten Höchstwert erreicht, tritt Menarche auf. Zu dieser Zeit ist der Uterus vollständig für zyklische Veränderungen bereit.

Emotionale Veränderungen

Psychologie der Pubertät ist mit einer Vielzahl von emotionalen Erfahrungen verbunden. Es ist besser, wenn das Mädchen eine vertrauensvolle Beziehung zu ihrer Mutter hat, die in der Lage sein wird, alle Fragen zu beantworten.

Die wichtigsten Veränderungen im emotionalen Zustand:

Das Mädchen erlebt viele Emotionen, sie hat viele Gedanken und Ideen. Sie mag sich peinlich berührt fühlen, besonders im Umgang mit Jungen. Sie ist auch leicht frustriert und beleidigt, vor allem bei ihren Verwandten und Freunden. Launen, grundlose Tränen und in einer Minute schon Lachen ist eine normale Bedingung für einen Teenager. Es lohnt sich, auf depressive Stimmung und Traurigkeit zu achten, wenn sie länger als 1 Woche dauern.

Das Kind kann schnell müde werden oder ständig Hunger verspüren. Die Pubertätsperiode ist eine Zeit des sehr schnellen Wachstums, so dass Schlaf mindestens 9 Stunden pro Tag benötigt wird. Er sollte eine Vielzahl von gesunden Lebensmitteln essen. Dieses Vollkornbrot, Reis, Gemüse, Milchprodukte, Fleisch und Fisch. Eine solche Ernährung hilft dem Teenager, sich aktiver zu fühlen und emotionale Instabilität zu reduzieren. Es ist besser, auf Süßigkeiten, Chips und Fast-Food-Produkte zu verzichten. Sie können nicht nur Akne provozieren, sondern auch Übergewicht verursachen - eine echte "Geißel" des modernen Mädchens.

  • Unzufriedenheit mit ihrem Aussehen

Jugendliche fühlen sich oft unwohl über ihr Aussehen, schüchtern über die Veränderungen. Im Vergleich zu ihren Freunden sieht das Mädchen einen Unterschied in ihrer Entwicklung. Sie müssen jedoch verstehen, dass die Pubertätszeit für jeden auf verschiedene Arten vergeht, so dass diese Unterschiede normal sind und Veränderungen im Körper letztendlich zur Bildung einer weiblichen Figur führen werden.

Die Beziehung des Mädchens zu ihrer Familie ändert sich. Sie zieht es vor, Zeit mit Freunden zu verbringen, nicht mit Verwandten. Manchmal hat sie das Gefühl, dass ihre Eltern nichts von ihren Erfahrungen wissen wollen. Dies ist eine normale psychologische Reaktion. In der Tat müssen Eltern darauf vorbereitet sein, unauffällig einem heranwachsenden Mädchen zu helfen, ihr das Vertrauen zu geben, dass sie sich immer auf sie verlassen kann.

Bildung des Menstruationszyklus

Die Menstruation kann zu jeder Zeit der Pubertät beginnen, aber gewöhnlich treten sie auf, nachdem der Körper die oben genannten Veränderungen durchgemacht hat, das heißt, sekundäre Geschlechtsmerkmale haben sich gebildet. Hier sind einige Fakten, die Sie über die Bildung des Menstruationszyklus wissen müssen:

  • Im Voraus zu wissen, ist der erste Tag der Menarche unmöglich. Es tritt gewöhnlich nach ungefähr 2 Jahren vom Anfang der Entwicklung der Milchdrüsen auf. Die erste Menstruation kann als ein paar Tropfen Blut erscheinen oder ziemlich reichlich vorhanden sein. Bevor es beginnt, können Krämpfe im Unterbauch beunruhigend sein, aber das ist kein zwingendes Zeichen.
  • Manchmal ist ein junges Mädchen besorgt über das prämenstruelle Syndrom. Dies ist ein Komplex von körperlichen, emotionalen und mentalen Veränderungen, der mehrere Tage vor dem Einsetzen der Menstruation anhält, einschließlich des ersten. Das Kind kann sich über Übelkeit oder Kopfschmerzen beschweren, oft kann Weinen, Blähungen oder Schwellungen auftreten. In den ersten Tagen der Menstruation gibt es oft Schmerzen im Unterbauch, manchmal sehr schwer. Wenn ein solcher Zustand nach dem Beginn des Menstruationszyklus ständig auftritt, ist es notwendig, einen Kindergynäkologen zu konsultieren, um hormonelle Störungen zu vermeiden.
  • In den ersten Monaten ist der Zyklus oft unregelmäßig. Manchmal beginnt die Menstruation nicht jeden Monat. Es kann sogar für mehrere Monate dazwischen liegen. Das ist normal, aber zur Kontrolle sollten Sie sofort einen speziellen "Menstruations" -Kalender starten. Wenn sich der Zyklus nicht innerhalb eines Jahres normalisiert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Während des Monats ist es bequemer, Pads als Tampons zu verwenden. Wenn die Menstruation plötzlich und unregelmäßig beginnt, sollten Sie immer ein zusätzliches Hygieneprodukt bei sich haben. Sie sollten mindestens alle 4 Stunden gewechselt werden. Wenn ein Mädchen hygienische Tampons verwendet, sollten sie nachts entfernt werden, um eine ernsthafte Komplikation zu vermeiden - toxisches Schocksyndrom.
  • Nach der ersten Menstruation kann ungeschützter Geschlechtsverkehr eine Schwangerschaft verursachen. Dies kann sogar mit einem unregelmäßigen Zyklus geschehen. Der Eisprung tritt gewöhnlich erst nach 6-9 Monaten nach Beginn der Menstruation auf, aber es ist unmöglich, den ersten ovulatorischen Zyklus vorherzusagen. Keine Notwendigkeit, solche Probleme zu vermeiden, und wenn nötig, raten Sie Ihrer Tochter sanft, Kondome zu verwenden.
  • Nach dem Einsetzen der Menstruation bekommen die Brustdrüsen eine runde Form. Zu dieser Zeit ist es bereits möglich, einen BH von kleiner Größe zu verwenden, um nicht zu straffen, sondern die sich bildende Brust zu stützen.

In dem Artikel zuvor haben wir bereits beschrieben, wie der Menstruationszyklus bei jugendlichen Mädchen etabliert ist, was als Norm gilt und was eine Verletzung ist? Um mehr zu erfahren, lesen Sie unsere Bewertung.

Veränderungen in Organen und Systemen während der Pubertät

Unter der Wirkung von Hormonen treten Veränderungen nicht nur im Fortpflanzungssystem auf, sondern auch in anderen Organen. Dies ist manchmal mit einigen Symptomen verbunden, die das Kind und die Eltern stören. Infolgedessen sind sie lange und erfolglos behandelt, im Laufe der Zeit verschwinden all diese physiologischen Veränderungen von selbst. Wenn Sie an der Gesundheit des Kindes zweifeln, müssen Sie es natürlich dem Arzt zeigen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, einige der charakteristischen Merkmale der Pubertät bei Mädchen.

Das schnelle Wachstum von Knochen und Muskeln ist dem Anstieg des Herz- und Gefäßbettes voraus. Für eine normale Versorgung des wachsenden Körpers mit Blut schlägt das Herz daher öfter. Viele Mädchen neigen dazu, den Blutdruck zu senken. Vor dem Hintergrund des schnellen Herzschlags wird die Herzleistung reduziert. Mit der Wirkung jeglicher pathologischer Effekte (Stress, Aufenthalt in einem stickigen Raum, Müdigkeit) kann dies zu Ohnmacht führen. Ein einziger solcher Fall ist nicht gefährlich, aber wenn die Synkope regelmäßig auftritt, ist es notwendig, das Kind dem Arzt zu zeigen.

Das Verdauungssystem eines Teenagers ist sehr aktiv. Daher Muskelkrämpfe, wiederkehrende Bauchschmerzen, Neigung zu Stuhlgang, Übelkeit. Es ist notwendig, eine regelmäßige vollständige Ernährung des Mädchens zu etablieren und sicher sein, ihr Gewicht zu folgen. In diesem Alter gefährlich und abnehmen, und Übergewicht.

Manchmal klagen Mädchen über Kurzatmigkeit. Dies liegt an dem erhöhten Sauerstoffbedarf des Körpers. Daher sollte das Kind in einem belüfteten Raum sein, mehr um an der frischen Luft zu sein. Bronchialasthma kommt zu dieser Zeit zum ersten Mal selten vor, aber wenn es zu trockenen Hustenanfällen kommt, müssen Sie sich an einen Pneumologen wenden.

Das Gehirn und die peripheren Nerven sind bereits gut ausgebildet. Deshalb ist es notwendig, auf irgendwelche Anzeichen von Schwierigkeiten - Kopfschmerzen, Krämpfe, Schwindel, Taubheit oder Kribbeln in den Gliedern zu achten. Solche Zeichen im normalen Verlauf der Pubertät sollten nicht sein.

Hypothalamisches Syndrom

Eine der häufigsten Störungen ist das Hypothalamus-Syndrom der Pubertät. Dies ist ein Zustand, der mit einer gestörten Sekretion durch den Hypothalamus-Releasing-Faktor verbunden ist, der die gesamte hormonale Achse "Hypophyse - Eierstock - Uterus" auslöst. Die Ursachen dieser Pathologie sind wenig erforscht, aber es ist bekannt, dass es häufiger bei Mädchen vorkommt, deren Eltern endokrine Erkrankungen (Fettleibigkeit, Diabetes) haben. Der provozierende Faktor kann erhöhter physischer oder emotionaler Stress, Diät, übermäßiges Essen, falsche Schlafmuster und andere Störungen einer gesunden Lebensweise sein. Die Krankheit tritt häufig bei Jugendlichen auf, die in der Kindheit ein Geburtstrauma, Enzephalopathie und andere Zustände erlitten haben, die die Entwicklung des Nervensystems beeinträchtigen könnten.

Das Hypothalamus-Syndrom bei Mädchen ist seltener als bei Jungen. Es entwickelt sich nach dem Ende der Pubertät, 2-3 Jahre nach Beginn der Menstruation. Seine Manifestationen sind mit einer übermäßigen Sekretion von Gonadotropinen, Androgenen, Gestagenen sowie mit einer relativ geringen Menge Östrogen verbunden.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Gewichtszunahme und beschleunigtes Wachstum;
  • Herzklopfen;
  • sich heiß fühlen, schwitzen;
  • Gesichtshaarwachstum;
  • Kopfschmerzen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur ohne ersichtlichen Grund;
  • emotionale Störungen - Veränderungen im Essverhalten, Apathie, Lethargie, Schläfrigkeit.

Das Hypothalamus-Syndrom bei Jugendlichen hat keine klaren diagnostischen Kriterien und seine Existenz wird nicht von allen Ärzten anerkannt. Üblicherweise wird Mädchen eine Behandlung verordnet, einschließlich einer ausgewogenen Ernährung, Beruhigungsmitteln und Hormonen.

Anomalien der Pubertät

Vorzeitige Pubertät wird bei Schamhaaren oder Brustvergrößerung bei Mädchen im Alter von 7 Jahren diagnostiziert. In diesem Fall benötigen Sie eine gründliche Untersuchung des Kindes, um solche Krankheiten zu identifizieren:

  • Hirntumoren;
  • Recklinghausens Neurofibromatose;
  • Hypothyreose;
  • angeborene Nebennierenhyperplasie;
  • Hyperinsulinismus.

Die Verzögerung der Pubertät gilt als Fälle, in denen die Brustdrüse im Alter von 13 Jahren nicht mehr zugenommen hat oder wenn die Menarche nicht innerhalb von 3 Jahren nach Beginn der Milchdrüsenbildung auftritt. Wenn die Menstruation nicht im Alter von 16 Jahren auftritt, sprechen sie von primärer Amenorrhoe.

In diesen Fällen ist es notwendig, solche Krankheiten und Zustände auszuschließen:

  • Essstörungen (Anorexie);
  • übermäßiges Training (Sport);
  • Veränderungen der polyzystischen Ovarien;
  • Agenesie oder Fusion der Vagina.

Je früher die Krankheit festgestellt wird, desto effektiver ist ihre Behandlung. In der Zukunft haben diese Mädchen eher eine normale Schwangerschaft und externe Übereinstimmung mit den akzeptierten Normen der weiblichen Figur.

Behandlung für verzögerte oder vorzeitige Pubertät individuell. Es wird vom Kindergynäkologen nach der obligatorischen Konsultation des Endokrinologen ernannt. Empfohlenes Sparprogramm, voller Schlaf, keine negativen Emotionen, gesunde Ernährung. Gegebenenfalls verschriebene Hormone. Wenn die Ursache von Veränderungen in den anatomischen Defekten der Geschlechtsorgane (zum Beispiel mit vaginaler Atresie), ist die beste Behandlung chirurgisch.

Wann endet die Pubertät bei Mädchen und Jungen?

Hallo, mein Name ist Zinaida. Meine Tochter ist 13 Jahre alt, ihre Brüste begannen mit 11 Jahren zu erscheinen, und ihre Menstruation begann dieses Jahr. Ich möchte wissen, wann die normale Pubertät bei Mädchen beginnt und endet? Und "reifen" Mädchen schneller als Jungs?

Expertenantwort

Hallo, Zinaida. In der Regel beginnt die Pubertät im Alter von 8-13 Jahren bei Mädchen und im Alter von 9-15 Jahren bei Jungen. Eine so große Altersspanne kann erklären, warum einige der Teenager immer noch wie kleine Kinder aussehen, während andere eher wie Erwachsene sind.

Für die meisten Mädchen ist das erste Zeichen der Pubertät der Beginn der Entwicklung der Brustdrüsen. Dann beginnt das Wachstum der Schamhaare, was mit dem Wachstum der Haare in den Achselhöhlen einhergeht. Einige Mädchen Schamhaare erscheinen vor der Entwicklung der Brustdrüsen. Der Beginn der Menstruation tritt gewöhnlich später auf als andere körperliche Veränderungen und tritt normalerweise 2,5 Jahre nach Beginn der Brustbildung auf. Danach hören die Mädchen auf schnell zu wachsen, aber Brust und Hüfte werden immer abgerundeter. Und das Alter, in dem die Pubertät bei Mädchen endet, ist gewöhnlich 15-17 Jahre alt.

Bei Jungen ist eine Vergrößerung der Hoden die erste Veränderung, die zu Beginn der Pubertät beobachtet wird. Es beginnt in der Regel bei 11, 5 Jahren und dauert etwa sechs Monate. Dann wird der Penis vergrößert. Der nächste Schritt ist das Wachstum von Schamhaar und Vegetation in den Achselhöhlen. Dann ändert sich die Stimme und die Muskeln werden größer. Der letzte Schritt ist das Auftreten von Gesichtsbehaarung. Das Ende der Pubertät bei Jungen ist im Alter von 18-19 Jahren.

Pubertätsstadien jugendlicher Jungen, frühes und spätes Einsetzen der Reifung

Die Laufzeit hört nicht auf, ihre unerbittliche Bewegung macht sich besonders bemerkbar, wenn Kinder erwachsen werden. In jüngerer Zeit war der Sohn zu den Armen meiner Mutter froh und reagierte begeistert auf ihre Küsse und ist jetzt unhöflich und zurückhaltend geworden. Die wichtigste Periode hat begonnen - Pubertät bei Jungen, die etwas später als bei Mädchen erscheint, aber auch unvermeidlich ist. Der Körper des Jugendlichen muss sich einer enormen Belastung aussetzen, denn mit der körperlichen Umstrukturierung kommt es zu enormen psychologischen Veränderungen.

Was ist Pubertät?

Für die Pubertät zeichnet sich das Auftreten sekundärer Geschlechtsmerkmale aus. Bei normaler Entwicklung erreicht der Körper die Phase der biologischen Pubertät. Pubertätszeichen manifestieren sich von außen, da ein schnelles Wachstum des Körpers, des Schambeins, der Achselhöhlen mit Haaren bedeckt ist, aber dann wachsen die Jungen und Mädchen auf ihre Weise weiter und verwandeln sich in Männer und Frauen. Hormone machen sich bemerkbar, und daher gibt es neben der durchschnittlichen statistischen Norm eine frühe, späte Entwicklung und eine signifikante Verzögerung der Pubertät.

Wann beginnt das Alter der Jungen und wie lange dauert es?

Diese Veränderungen können einen Teenager verwirren oder sogar erschrecken, weil der Beginn des Pubertätsprozesses auf 10 Jahre oder etwas später fällt. Bis jetzt wurde das Allerwichtigste auf der Ebene der Hirnanhangdrüse gelegt, um den Körper des Jungen auf die Veränderungen vorzubereiten, die ihn schließlich in einen Mann verwandeln werden. Aber mit einer zerbrechlichen Stimme, verstärkten Schweißdrüsen, vergrößerten Hoden, Penis, Muskelmasse und der Entstehung einer Reihe anderer Zeichen kommt eine Periode der Pubertät, die bis zu 18 und manchmal 20 Jahre dauert.

Präpubertäre Periode

Die Entwicklung des Kindes unterscheidet sich in diesem Stadium nicht wesentlich von der Entwicklung der Altersgenossen. Vom Moment der Geburt bis zu dem Tag, an dem der Sohn zur Schule geht, haben Eltern fast keine Probleme mit der Erziehung, und Gesundheitsprobleme sind oft mit Erkältungen verbunden. Für ein weiches Wachstum kann auch allmählich Muskelmasse auftreten, aber schon im Alter von 10 Jahren hat der Körper zukünftige Veränderungen festgelegt. Wenn es keine Verzögerung gibt, dann wird die präpubertäre Periode durch die nächste Entwicklungsstufe ersetzt.

Pubertät

Etwa im Alter von zehn Jahren treten diese Veränderungen auf, wenn der Junge reift und anfängt, ein junger Mann zu werden. Die Anzahl der produzierten Hormone bewirkt ein schnelles Wachstum bei gleichzeitiger Entwicklung der Geschlechtsdrüsen. Dieser Prozess führt unweigerlich dazu, dass das jugendliche Mitglied mit der Größe der Hoden zunimmt. Im Alter von 15, wenn die Untersuchung Haarwachstum ist in den Achselhöhlen, Schamhaare bemerkbar; Äußere Zeichen sind das Auftreten von Antennen und Akne, und die Pubertät ist etwa 20 Jahre alt.

Merkmale der sexuellen Merkmale in der Adoleszenz bei Jungen

Hormonelle Veränderungen des Körpers beeinflussen das Wachstum nicht nur der Haare, sondern auch der Genitalien. Ein Mitglied des Jungen wird bis etwa 16 Jahre alt, spontane oder nächtliche feuchte Träume treten auf. Der Anstieg der männlichen Hormone beeinflusst die Entwicklung von Muskeln, Knochen des Skeletts, insbesondere des Schultergelenks. Die Mutation der Stimme, das sogenannte Brechen der Stimme bei Jungen, wird als eines der offensichtlichsten Zeichen eines wichtigen Pubertätsprozesses angesehen. Die Entwicklung von Akne, Haaren im Gesicht, Brust, Oberschenkel, Leistengegend und Achselhöhlen zeugt von einer richtigen Entwicklung.

Primär

Das Vorhandensein dieser Merkmale ist genetisch bedingt und sie sind nichts als Genitalien. Die Bildung der Prostata, des Hodensacks, des Samenleiters, des Penis, der Hoden erfolgt im Stadium der intrauterinen Entwicklung. Die Pubertät kann den Prozess der Verwandlung in einen jungen Mann beschleunigen, aber irgendwie findet jede Entwicklung unter der Kontrolle von Hormonen statt.

Sekundär

Diese Zeichengruppe spielt eine ebenso wichtige Rolle. Eine andere Mission wird sekundären Sexualmerkmalen von Natur aus zugewiesen - der Definition der Geschlechtsreife und der Beteiligung eines Partners, weil sie nicht direkt an der Reproduktion teilnehmen. Was charakterisiert ihr Aussehen? Stimmmutation bei Jungen, männlicher Haarwuchs, schnelles Wachstum, breite Schultern, Erektion und Adamsapfel.

Jungengröße

Wenn der Prozess der Pubertät bei Jungen nicht gestört wird, dann ist ein sicheres Zeichen dafür, dass das Kind zu wachsen begonnen hat, ein schnelles Wachstum. Ein charakteristisches Merkmal dieser Zeit ist der Prozess nicht glatt, sondern unregelmäßig, was manchmal gesundheitliche Probleme verursacht. Mit allen individuellen Eigenschaften des Organismus ist die schnellste Wachstumsperiode im Zeitraum von 12 bis 16 Jahren, wenn der Junge sich bis zu 10 cm pro Jahr ausstrecken kann und stark abnehmen kann. Nach der Volljährigkeit hören junge Männer fast auf zu wachsen und können sich maximal um weitere 3 cm dehnen.

Vorzeitige Pubertät

Über dieses Phänomen - falsch oder wahr - heißt es, wenn der Junge noch nicht 10 Jahre alt ist. Äußerlich kann die frühe sexuelle Entwicklung anhand der Tatsachen beurteilt werden, dass der Junge älter aussieht als seine Altersgenossen, die erste Akne erscheint, der Körpergeruch verändert sich. Wenn sich die rechten und linken Eier entwickeln, ist dies der wahre Beginn des Prozesses. Wenn sie unreif bleiben, heißt es, dass die frühe Pubertät falsch ist.

Psychologie eines Teenagers

Zusammen mit einer ernsthaften physiologischen Umstrukturierung des Körpers müssen Jugendliche psychische Probleme überwinden. Das Auftreten von Akne im Gesicht, Sex, verstärkte Schweißdrüsenarbeit erfordert eine sorgfältigere Einstellung zum Thema Hygiene, die bei einem Teenager zu Reizungen führen kann. Äußere Veränderungen, Winkligkeit, erfordern Zeit, sich anzupassen, aber das Kind ist schwer damit fertig zu werden, besonders wenn er in der Schule zum Gegenstand von Spott wird.

Schüchternheit, Schüchternheit, Isolation in sich selbst, Übertreibung sogar einer unbedeutenden Tatsache, wie ein erfolgloses Foto, sind alle Manifestationen von psychologischen Zeichen des Erwachsenwerdens. Wenn Mädchen bei Jungen zur Menstruation kommen, erreicht das Fortpflanzungssystem auch ein neues Niveau der physiologischen Entwicklung. Da die Pubertät mit dem Wunsch verbunden ist, mehr Freiheit in ihren Handlungen zu bekommen, müssen die Eltern dem Jungen über Verhütungsmethoden berichten.

Psychologisch kann sich die Jugendpubertät als unmotivierte Aggression, häufige Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und Depression manifestieren, und harte Äußerungen oder Kritik können zu rücksichtslosen Handlungen führen. Es ist notwendig, weiter einen Teenager aufzuziehen, nur Erwachsene müssen eine günstige Atmosphäre schaffen, Toleranz, Weisheit zeigen und taktvoll sein, damit die Pubertätsperiode für den Jungen mit der Bildung einer gutaussehenden männlichen Figur und dem korrekten Verständnis des anständigen Verhaltens endet.

Video über die Pubertät bei heranwachsenden Jungen

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Pubertätsjungen

Die Pubertät der Jungen ist hauptsächlich durch ihre Fähigkeit gekennzeichnet, die Fortpflanzungsfunktion, Fortpflanzung, im Laufe des Erwachsenwerdens durchzuführen.

In der Altersspanne von 11 bis 13 Jahren löst der junge männliche Vertreter die Produktion des spezifischen Hormons GnRH im Hypothalamus des Gehirns aus. Es sollte bemerkt werden, dass die Freisetzung dieses Hormons im Körper des Jungen zuerst ausschließlich nachts, in der Phase des Tiefschlafs auftritt. Im Verlauf der weiteren Pubertät bei Jungen neigt die Abhängigkeit von den Schlafphasen dazu, signifikant abzunehmen, und das Hormon beginnt in Wachphasen immer mehr zu sezernieren. Das Ergebnis der Wirkung von GnRH ist die Aktivierung der Spermienproduktion - Spermatogenese, sowie männliche Androgenhormone. Androgene wiederum verursachen eine Reihe von charakteristischen Veränderungen im Körper.

Insbesondere nimmt die Gesamtmenge an Muskelmasse zu und die Knochen beginnen sich in der erhöhten Proteinmenge, die in ihnen enthalten ist, zu unterscheiden. Infolgedessen nimmt die Körpergröße zu, und dieser Prozess ist nicht einheitlich, sondern diskontinuierlich. In verschiedenen Pubertätsstadien bei Jungen kann es mit unterschiedlichen, mehr oder weniger Intensitäten auftreten. Die Hauptaktivität des Wachstums beträgt 12 und 15-16 Jahre. Das Wachstum des Jungen in diesem Zeitraum kann um mehr als 10 cm pro Jahr zunehmen. Nach 18 Jahren kann das Wachstum eines Jungen, der in diesen Jahren bereits ein junger Mann wird, um etwa 3 Zentimeter größer werden. Aufgrund des hohen Gehalts der Androgenhormone im Körper beginnen zu einem bestimmten Zeitpunkt die Wachstumszonen der Röhrenknochen zu verknöchern, was in der Zukunft die Beendigung ihrer Verlängerung verursacht.

Die Geschlechtsteile von Jungen in der Pubertät im Entwicklungsprozess unterliegen Veränderungen, die darin bestehen, dass die Hoden und Hodensack, Prostata und Samenbläschen größer werden, der Penis zunimmt. Die ersten Ejakulationen treten bei Jungen zwischen 12 und einem halben bis 14 Jahren auf.

Das Hormon Testosteron, das zusammen mit Androgenen in großen Mengen produziert wird, verursacht den Beginn des Körperhaarwachstums entsprechend der männlichen Haarart. Eines der Ergebnisse der Wirkung von Androgenen ist, dass sich der Adamsapfel aktiv entwickelt, auch "Adamsapfel" genannt. Dies wird von einer Verlängerung der Stimmbänder begleitet, was zur Bildung einer relativ niedrigen Klangfarbe führt. Dabei kann ein "Brechen der Stimme" stattfinden.

Die Pubertät von Jungen ist ein weitgehend individueller Prozess, und obwohl sie normalerweise innerhalb eines bestimmten Altersrahmens stattfindet, hängt sie oft von vielen Faktoren in jedem einzelnen Fall ab. Zum Beispiel können Jungen desselben Alters einen ziemlich signifikanten Unterschied in der Höhe, dem Grad der Körperhaarverteilung usw. haben.

Pubertät bei Jungen

Wenn die Pubertät bei Jungen auftritt, tritt das endokrine System in den Vordergrund. Mit den Besonderheiten seiner Tätigkeit, bei der in diesem Fall die führende Rolle vom unteren Hirnanhang, der Hirnanhangsdrüse, gespielt wird, sind eine Reihe spezifischer Veränderungen, die beim Kind auftreten, verbunden. Hormone, die von der Hypophyse produziert werden und in großen Mengen in das Blut gelangen, werden in alle Teile des Körpers transportiert und wirken als Stimulatoren des Körperwachstums und seiner intensiven körperlichen Entwicklung. Darüber hinaus aktivieren die Hypophysenhormone die männlichen Geschlechtsdrüsen, die Hoden, die auch die entsprechenden Hormone absondern. Für die Pubertätszeit ist der Jungen durch eine Zunahme ihres Inhalts um ein Vielfaches charakterisiert. Ein Spiegelbild davon, und sie drehen sich wiederum, sind buchstäblich eine Veränderung in den Augen eines Kindes im Übergang, Adoleszenz.

Eine signifikante Veränderung des hormonellen Hintergrunds kann bei vielen Jugendlichen den inhärenten Zustand psycho-emotionaler Instabilität verursachen. Bei unzureichender Erziehung und wenn es keine innere Kultur gibt, können Jungen in der Pubertät Nervosität zeigen, gegenüber ihren Ältesten aggressiv sein, eine negative Einstellung gegenüber allem haben, was von ihnen kommt. Die Handlungen von Jugendlichen sind von impulsiver Unvorsichtigkeit geprägt, sie sind oft unberechenbar und widersprüchlich.

Von besonderer Bedeutung für Jungen in der Pubertät sind Probleme und Probleme im Zusammenhang mit sexuellen Beziehungen. Und das ist nicht verwunderlich, denn das Wesen dessen, was in dieser Zeit geschieht, ist, den heranreifenden Organismus auf die Durchführung einer der wichtigsten Missionen im menschlichen Leben - der Fortpflanzung - vorzubereiten.

Pubertät bei Jungen ist eine sehr wichtige Zeit für die Entwicklung und Bildung der Persönlichkeit. Bei Jugendlichen bildet dies weitgehend das Selbstwertgefühl und die Selbstidentifikation, die über die Merkmale der sozialen Rollen, die die Menschen in der menschlichen Gesellschaft spielen, in Zukunft den Erfolg und die Art ihrer Sozialisation bestimmen.

Pubertät Alter bei Jungen

Das Alter der Pubertät bei Jungen kann den Zeitraum von 11 bis 18 Jahren umfassen. Pubertätsjungen beginnen hauptsächlich im Alter von 9-14 Jahren. Nach 2-5 Jahren ab dem Beginn des Übergangsalters oder der Pubertät, wie diese Zeit auch im Leben des Kindes genannt wird, ist die endgültige Bildung der Geschlechtsmerkmale abgeschlossen. Äußere Genitalien Penis und Hoden nehmen an Größe zu. In den Hoden werden die Prozesse der Spermatogenese ausgelöst - die Reifung der Spermatozoen und die Produktion männlicher Hormone. Die Wirkung dieser Hormone ist, dass die Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale auftritt: Zusätzlich zu den Veränderungen, die mit den Genitalien auftreten, nimmt das Körperwachstum zu, das Haar erscheint auf dem männlichen Typ mit Haarwuchs des Schambeins und der Unterarme und der Bart beginnt zu wachsen. Im Alter der Pubertät bei Jungen wird die Funktion der Schweißdrüsen aktiviert, was zu einem erhöhten Fettgehalt der Haut führt und Akne auslösen kann.

Das Alter, in dem die Pubertät bei Jungen auftritt, wird durch eine Reihe von Faktoren bestimmt, einschließlich Vererbung, Nationalität, Lebensbedingungen und Ernährung.

Aufgrund der ständigen übermäßigen körperlichen Anstrengung kann der Beginn der Pubertät von Jungen in ein höheres Alter übergehen und deren Verlangsamung provozieren. In den letzten 100 Jahren beginnt der Trend zu einem allmählichen Rückgang des Beginns der Pubertät. Es wird angenommen, dass der Grund dafür in der ständig stattfindenden allgemeinen Verbesserung der Lebensbedingungen und der Qualität der Lebensmittel liegt. Es schließt auch nicht die Möglichkeit aus, dass sich Umweltbedingungen auswirken.

Aus den obigen Ausführungen folgern wir, dass das Alter der Pubertät bei Jungen im Allgemeinen von Jahr zu Jahr bis zu einem gewissen Grad abnimmt. Dies wird wesentlich erleichtert durch den Verzehr einer ausreichenden Menge an Nahrung, die sich durch einen ausgewogenen Gehalt an notwendigen Substanzen, Vitaminen und Spurenelementen, ein hohes Maß an körperlicher Aktivität und Sport auszeichnet. Für die normale Pubertät der Jungen ist es auch notwendig, auf Rauchen und Drogen, vom Einatmen giftiger Dämpfe zu verzichten.

Wann fangen Pubertätsjungen an?

Alter, wenn die Pubertät beginnt Jungen, vor allem - 10-12 Jahre. Diese Zahlen sind jedoch keine harte Konstante und kein eindeutiger unerschütterlicher Standard. Unter bestimmten Umständen und aufgrund einiger bestehender Faktoren einer Person, erblich oder sozial und häuslich, kann der Beginn des Beginns der Pubertät auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Daher sollte es für die Eltern kein Grund sein, bei allen Glocken Alarm zu schlagen, wenn das Kind mit 14 oder sogar 15 Jahren in die Pubertät kommt. In der Verzögerung für ein Jahr oder zwei gibt es nichts so Außergewöhnliches und Übernatürliches.

Dennoch kann der Junge in dieser Hinsicht besorgt und besorgt sein über die Tatsache, dass er sich irgendwie von seinen Altersgenossen unterscheidet, zum Beispiel, dass sie kürzer sind und er nicht die Waffe auf seiner Oberlippe hat, als ob er das Erwachsenenalter bezeugt.. In diesem Fall braucht er wirklich die Unterstützung enger Leute, die ihn unterstützen, ermutigen müssen.

Aber manchmal zu spät, wenn Jungen Pubertät beginnen, kann darauf hinweisen, dass es einige Störungen gibt. Diese Situation erfordert die Konsultation von Spezialisten und die Einsetzung geeigneter Korrekturmaßnahmen. So ist es mit einer Verzögerung des Auftretens der ersten Pubertätszeichen bei Jungen im Alter von 12-13 Jahren einen Besuch eines Andrologen oder Urologen wert.

Sexuelle Angelegenheit der Mädchen, sexuelle Angelegenheit der jungen Männer

Sexualerziehungsprogramm für Mädchen.

Es beginnt und endet früher als bei jungen Männern (10-15 Jahre alt bzw. 12-19 Jahre alt). Parallel zur Beschleunigung der Geschwindigkeit der allgemeinen körperlichen Entwicklung (Beschleunigung) in der modernen Welt wird eine Verlangsamung der Pubertätsrate beobachtet. Dennoch entwickeln sich die Pubertät und die Fähigkeit, Kinder zu gebären, viel früher als die geistigen und materiellen Möglichkeiten, ihr Kind aufzuziehen und zu versorgen. Dies ist die Hauptgefahr des frühen Beginns der sexuellen Aktivität: in der psychologischen und mentalen Unvorsichtigkeit des Jugendlichen, seiner Analphabetismus, Mangel an Unabhängigkeit, incl. und Material. Daher gibt es keine allgemein empfohlenen Begriffe für den optimalen Beginn des Sexuallebens: Alles hängt vom Grad der psychologischen Reife einer Person, von ihrer Verantwortung, von ihrer Alphabetisierung ab. Daher bedeutet Pubertät nur, was es bedeutet, und in keinem Fall, dass eine Person erwachsen geworden ist oder dass sie Kinder bekommen kann oder dass sie endlich erwachsen ist und Alkohol und Drogen nehmen kann, weil Sie können ihm nicht länger schaden. Pubertät bedeutet nur das Ende der Kindheit und den Eintritt in eine neue Zeit des Lebens - die Jugend.

Primäre sexuelle Zeichen: in der pränatalen Zeit gelegt, sind im Neugeborenen vorhanden, hängen vom genetischen Geschlecht ab. Dazu gehören äußere und innere Geschlechtsorgane. Es gibt Menschen während ihres ganzen Lebens.

Sekundäre Geschlechtsmerkmale: erscheinen in der Pubertät, verschwinden nach der Menopause. Abhängig von Hormonspiegeln. Dazu gehören: Haarwuchs der Schambein und Achselhöhlen, bei Männern - das Gesicht, Brust, Beine usw.; entwickelte Brustdrüsen; Veränderungen des Skeletts, der Körperform, der Verteilung von Fett- und Muskelgewebe; Sprachänderungen; Unterschiede in Charakter, Temperament, psychologischen und mentalen Eigenschaften; Menstruation bei Mädchen und Ejakulation bei Jungen; sexuelle Fähigkeiten.

In der Kindheit und im Alter hat eine Person nur die primären Geschlechtsmerkmale, unterstützt durch ein Mindestmaß an Sexualhormonen der Nebennieren.

1. Beschleunigung des Wachstums. Vor der Pubertät (Pubertät) ist das Wachstum stark angestiegen (Wachstumsrate von ca. 10 cm pro Jahr). Bei Mädchen beginnt es früher, die Raten sind weniger ausgeprägt, endet früher. Deshalb überholen Mädchen zuerst die jungen Männer, die noch nicht in die Pubertät eingetreten sind, und hören dann auf, für immer zu wachsen, und die jungen Männer lassen sie weit hinter sich. Verschiedene Knochen wachsen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, daher die Veränderung der Körperproportionen, Eckigkeit: die Hände und Füße wachsen schneller, die Knochen des Gesichtsschädels (Verlängerung des Gesichts) und zuletzt der Körper. Daher erscheinen Teenager dünn, mit langen, unbeholfenen Armen und Beinen, mit einem Pferdegesicht.

Parallel zum Wachstum des Skeletts ist das Wachstum und die Entwicklung der Muskeln. Die Funktion bleibt immer hinter der Struktur zurück, die dafür verantwortlich ist, das Muskelwachstum hält nicht mit dem Wachstum des Skeletts (Armknüppel) Schritt, und das Wachstum der Nervenenden und Blutgefäße hält nicht mit dem Wachstum der Muskeln Schritt, daher mangelnde Koordination der Bewegungen, Unbeholfenheit der Jugendlichen

Eine geringere Muskelentwicklung bei Mädchen bedeutet nicht, dass sie keine starken Muskeln brauchen. Es gibt bestimmte Muskeln, die vor allem für eine Frau notwendig sind - das sind Bauch-, Becken- und Brustmuskeln, die die Form von Brust und Bauch sicherstellen und beim Sex und während der Wehen helfen.

2 Telarche - Reifung und Wachstum der Milchdrüsen. Es beginnt mit 10 Jahren, zusammen mit der Beschleunigung des Wachstums. Das vorletzte Stadium der Entwicklung der Milchdrüsen erreicht 16 Jahre, und das letzte - während der Ernährung des Kindes. Machen Sie sich deshalb keine Sorgen wegen der unzureichenden Größe der Drüse - sie wächst immer noch. Unreife, kleine Brüste benötigen keinen BH, ganz im Gegenteil. Ein BH sollte auf keinen Fall quetschen, reiben, stören, im Allgemeinen - gefühlt werden. Ein BH ist kein Zeichen von Weiblichkeit, also brauchst du ihn nicht zu tragen.

Das Brustwachstum beginnt mit dem Wachstum der Brustwarze und Warzenhof. Die Brustwarzenfarbe kann jede Farbe von hellrosa bis dunkelbraun sein, es hängt nur von der Gesamtmenge des Pigments im Körper ab (Haut, Haar, Augen) und sonst nichts, beeinflusst nicht die Funktion oder Empfindlichkeit der Drüse.

Dunkle Haare können um die Brustwarze herum erscheinen. Wenn sie Single sind, ist dies eine Variante der Norm (vor allem in östlichen, südlichen Frauen mit dunklen Haaren und Haut). Wenn ihre Anzahl beginnt, Sie zu stören, ist es besser, einen Gynäkologen und Endokrinologen zu kontaktieren, besonders wenn dies durch das Wachstum der Haare im Gesicht, Bauch, Oberschenkel begleitet wird.

Unter der Haut der Brust, besonders bei Mädchen mit heller Haut, können Adern durchscheinen - das ist die Norm.

Vor der Menstruation können die Brüste anschwellen und schmerzen. Abhängig von der Schwere dieser Symptome können Sie die Mittel wählen, um sie zu lindern. In leichten Fällen können Sie mit Kräuteraufgüssen, Vitaminen; bei schwereren, begleitet von anderen Beschwerden des prämenstruellen Syndroms - ist die Konsultation des Gynäkologen-Endokrinologen notwendig.

Überwachung des Zustands der Brust und Zeichen der Pathologie - siehe oben.

3 Pubarche - Schamhaar Verteilung. Beginnt von 10 bis 11 Jahren. Die letzte Stufe wird von 15-16 Jahren erreicht. Haarfarbe, ihre Härte, Locken hängen nur von genetischen Eigenschaften ab und beeinflussen nicht die sexuelle Funktion.

Bei Mädchen tritt der Haarwuchs der Schamhaare in Form eines Dreiecks mit einem klaren horizontalen oberen Rand auf. Separate Haare, die zum Nabel gehen, sagen nichts, und ein auffälliges Haarwachstum der Mittellinie des Abdomens, das sich dem Rhomboid nähert, ist ein Grund, sich an einen Gynäkologen und Endokrinologen zu wenden. Das Haarwachstum sollte an den inneren Oberschenkeln nicht zu weit gehen. Weibliche Geschlechtshormone hemmen die Ausbreitung der Haare, während männliche Hormone stimulieren.

Ab etwa 13 Jahren beginnen Körperbehaarung Achselhöhlen und die Stirnfläche der Tibia. Bei modernen Frauen wird im Allgemeinen das Niveau der weiblichen Sexualhormone verringert und das Niveau der männlichen Hormone erhöht. Daher sind die Haare an den Beinen - das ist nicht ungewöhnlich, aber eine Variante der Norm. Dieses Haarwachstum sollte nicht zu den hinteren und inneren Oberschenkeln gehen, sonst ist es ein Zeichen für erhöhte Androgenspiegel (männliche Sexualhormone), besonders in Kombination mit Haaren auf der Brust, Bauch, Gesicht.

Wie mit erhöhter Haarigkeit umgehen?

Auf keinen Fall rasiere deine Beine nicht! Rasierbehaarung wird nur dicker und schlimmer (frage Männer). Wir trimmen, schneiden, "erneuern" die Haare am Kopf, damit sie dicker werden und schneller wachsen - der Mechanismus ist der gleiche. Zusätzlich wird das Rasieren von Schnitten begleitet, die schmerzen, entzünden, bluten und vor allem - rasierte Beine sind pro Kilometer sichtbar. Selbst im Winter, lassen Sie sich diese schnelle und einfache Prozedur nicht erlauben - im Sommer haben Sie grobe Beine, die ein Blau mit schwarzen Punkten werfen. Glaube nicht - schau dir das Kinn einer glatt rasierten Brünette nach 30 Jahren an.

Beine können nur epiliert werden. In diesem Fall wird das Haar vollständig mit der Wurzel entfernt, so dass das neue Haar langsamer wächst, jedes Mal, wenn es dünner und leichter wird. Es ist natürlich viel schmerzhafter, länger und teurer als Rasieren.

Enthaarungscremes haben eine der Rasur ähnliche Wirkung, da sie nur den äußeren Teil des Haares auflösen, ohne die Wurzel zu beeinträchtigen. Darüber hinaus können sie chemische Verbrennungen oder Allergien verursachen. Die gleichen Stoppeln wachsen am nächsten Tag.

Mechanische Epilatoren ziehen die Haare an den Wurzeln hoch. Die Wirkung dauert 1-2 Wochen. Das Verfahren ist schmerzhaft, erfordert Geduld. Wachsstreifen machen es sofort, in einem Ruck.

Die beste Methode der Haarentfernung - elektrische oder Laser-Entfernung von Haarfollikeln. Dies ist eine irreversible Epilation. Es sollte nur in hoch qualifizierten Einrichtungen durchgeführt werden, sonst können Sie Narben verdienen.

Epilation kann nur Füße! Achsel- und Bikinilinienhaare können nur mit Enthaarungscreme abgeschabt oder entfernt werden (unter sorgfältiger Beachtung der Hygiene, da die Gefahr einer Infektion der Schweißdrüsen besteht, die mit einer Operation drohen). Gesichtsbehaarung wird am besten mit Wasserstoffperoxid gebleicht oder in einem Schönheitssalon gewachst.

Epilation ist nicht die Beseitigung der Ursache der Haarverteilung! Wenden Sie sich an den Gynäkologen-Endokrinologen, es gibt spezielle Medikamente, Androgen-Antagonisten. Sie reduzieren die Schwere der Behaarung, fettige Haut, die Anzahl der Akne. Sie können nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet werden, da sie sind hormonell.

4 Hautveränderungen. Aufgrund des aktiven Wachstums des Skeletts hat die Haut keine Zeit zu wachsen und beginnt sich zu dehnen. Um Schäden zu vermeiden, rissig gestreckte Haut, die Talgdrüsen, die Fett freisetzen beginnen zu arbeiten. Diese Drüsen befinden sich an der Basis der Haare, so dass das Haar auch dicker wird. Der einzige Weg zur Bekämpfung von überschüssigem Talg ist durch gründliche Hygiene. Haare sollten jeden Tag mit speziellen Shampoos für fettiges Haar gewaschen werden, die für häufigen Gebrauch geeignet sind. Orte erhöhter Aknebildung (verstopfte Talgdrüsen, entzündet durch Infektion) - Rücken, Brust, Nacken - sollten mit Seife oder Duschprodukten gewaschen werden. Ihr Ziel ist es, Ihre Haut zu entfetten, aber nicht vollständig auszutrocknen, denn trockene Haut ist um ein Vielfaches schlechter als ölig, und irreversible Falten bilden sich sehr schnell darauf.

Gesicht sollte nicht mit Seife gewaschen werden. Es gibt spezielle Lotionen zum Waschen. Die Hauptsache ist, Ihre Haut zu überwachen. Für die meisten ist es eine gemischte Art: auf der Stirn, Nase und Kinn - ölig, auf den Wangen - trocken. Für verschiedene Gesichtspartien werden unterschiedliche Pflegeprodukte verwendet. Trockene Haut erfordert fettige Pflegecremes, besonders vor dem Ausgehen, besonders bei direkter Sonneneinstrahlung oder Frost.

Akne kann auf keinen Fall quetschen und sogar anfassen! Sie drücken eine Infektion, die an einer Stelle begrenzt ist, tief in die Haut, in die Blutgefäße. Auf dem Gesicht ist ein sogenanntes. "Todesdreieck" gibt es Venen, die mit den Gehirnvenen kommunizieren. Wenn eine Infektion in sie gelangt, kann eine Entzündung der Membranen oder des Gehirns selbst entstehen - Meningoenzephalitis. Darüber hinaus stimulieren Sie durch die Auspressung der Akne die Vermehrung der Bindegewebszellen und die Wunde wird mit Narben überwachsen. Der einzige Weg zu kämpfen ist die Sauberkeit. Berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit den Händen ohne die Notwendigkeit, verwenden Sie keine minderwertigen Kosmetika, versuchen Sie nicht, Akne mit Foundation zu beschönigen, weil Es blockiert die Poren noch mehr und verursacht noch mehr Entzündungen. Waschen Sie öfter, essen Sie weniger süß und fettig, weil Diese Produkte stimulieren die Talgproduktion.

Während eines Wachstumsschubs kann sich die Haut so stark dehnen, dass Dehnungsstreifen auf den Oberschenkeln, dem Bauch und den Brustdrüsen auftreten können - violette Streifen, die mit der Zeit weiß werden. Wenn sie wenige sind, ist dies eine Variante der Norm.

5 Fettstoffwechsel. Die Form des Körpers beginnt weiblich zu werden: Kleinwuchs; kürzere Beine in Bezug auf den Körper als bei Männern; schmale abgerundete Schultern, abgerundete breite Hüften; entwickelte Brustdrüsen; großes Gesäß; charakteristische Fettverteilung: Bauch, Oberschenkel. Dies geschieht, weil sich das Muskelgewebe bei Mädchen viel langsamer und weniger ausgeprägt entwickelt als bei Männern. Fettgewebe, das Ziel von Sexualhormonen, entwickelt sich dort, wo ein maximaler Schutz der inneren Organe notwendig ist (bei Männern erfolgt dieser Schutz durch die Muskeln, starke Bauchmuskeln würden das Tragen eines Kindes verhindern). Überernährung, geringe körperliche Aktivität, sitzende Lebensweise, Leidenschaft für Süßigkeiten, führt zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels und folglich zu einer Verletzung der Pubertät, weil Östrogenstoffwechsel und Androgensynthese findet im Fettgewebe statt.

6 Menarche - das Auftreten der ersten Menstruation. Alter 12-15 Jahre. Abweichungen von dieser Kluft, besonders starke, sind der Grund, sich an einen Gynäkologen zu wenden.

Mit Beginn der Pubertät beginnen die Mädchen aktiv zu wachsen und reifen äußere und innere Geschlechtsorgane unter dem Einfluss von Hormonen, die von den endokrinen Drüsen abgesondert werden. Die Gonaden gehorchen der regulierenden endokrinen Drüse - der Hypophyse, die sich im Gehirn befindet. Synthese von Hypophysenhormonen und führt zum Auftreten von äußeren Zeichen der Pubertät. Wachstumshormon beeinflusst das Wachstum und die Verknöcherung von Knorpel; ACTH stimuliert die Nebennieren, deren Hormone (einschließlich Androgene) für das Haarwachstum des Schambeins und der Achselhöhlen verantwortlich sind, Veränderungen im Stoffwechsel, Anpassung an die Stresssituation. Prolaktin stimuliert die Reifung und das Wachstum der Brustdrüsen. Gonadotrophe Hormone tragen zum Wachstum und zur Reifung der Geschlechtsdrüsen bei - der Gonaden.

Im Eierstock beginnen weibliche Sexualhormone, Östrogene, zu synthetisieren. Die Östrogen-Zielorgane sind alle Gewebe und Organe. Vor allem das Wachstum und die Entwicklung von äußeren und inneren Geschlechtsorganen (Genitalien). Die Schleimhaut der Vagina reift, wird gefaltet, ihr Epithel beginnt zu schleifen, Schleimabsonderungen treten in geringer Anzahl auf - das ist die Norm. Wenn Sie ihre Farbe, Konsistenz, Geruch ändern, sollten Sie Ihren Gynäkologen kontaktieren, zögern Sie nicht. Fast alle Frauen haben bestimmte chronische Infektionen des Genitaltraktes, die durch den Haushalt übertragen werden (durch Handtücher, Seife, im Pool, Toilette etc.). In einem frühen Stadium sind sie alle geheilt, auf der chronischen - fast nie! Erlauben Sie nicht die Entwicklung von chronischen Infektionen!

Äußere und innere Genitalien wachsen und erreichen die Größe eines erwachsenen Staates. Die Gebärmutterschleimhaut beginnt sich zyklisch zu verändern, weil die Freisetzung von Hypophysenhormonen und damit der Eierstöcke erfolgt zyklisch. Dies ist der Hauptunterschied im Funktionieren der Fortpflanzungssysteme bei Männern und Frauen: bei Männern geschieht alles ständig, während des gesamten Lebens und bei Frauen - zyklisch, mit einem scharfen Beginn und Ende der Aktivität der Geschlechtsdrüsen. Die Dauer des stetigen Menstruationszyklus beträgt 21-35 Tage. Der Zyklus wird maximal ein Jahr nach der Menarche festgelegt. Die Dauer der Menstruation beträgt 3-7 Tage, das Volumen des Blutverlustes beträgt 30-50 ml (nicht mehr als 80 ml). Achten Sie auf diese Zahlen, Abweichungen von ihnen, in der Regel, bedeutet einige Probleme im Fortpflanzungssystem und erfordert die Kontaktaufnahme mit einem Gynäkologen.

Zu Beginn des Zyklus wird FSH in der Hypophyse freigesetzt, was zur Oozytenreifung im Eierstock führt. Wachsende Follikel sezernieren Östrogen. Für 5 Tage gibt es die Wahl eines dominanten Follikels, der Beste von allen, die in Wachstum eingetreten sind. Der Rest stirbt, bis er einen Durchmesser von 20 mm erreicht. Dieser Follikel synthetisiert den maximalen Östrogenspiegel. Sie beeinflussen die Hypophyse, was zu einer Abnahme des FSH und der Freisetzung von LH führt. Unter der Wirkung von LH erfolgt der Eisprung - der Bruch der Scheide des Follikels und die Freisetzung der Eizelle in die Bauchhöhle, wo sie vom Eileiter eingefangen wird. Im Eileiter wird die Eizelle in eine Eizelle umgewandelt. Düngung kann hier vorkommen. Wenn es nicht passiert, passiert der Übergang des Eies durch die Gebärmutter und heraus in die äußere Umgebung durch die Vagina. Zu dieser Zeit bereitete sich die Gebärmutterschleimhaut darauf vor, ein befruchtetes Ei aufzunehmen und die Entwicklung des Embryos sicherzustellen. Dies geschah unter der Wirkung eines speziellen Hormons Progesteron, das vom Corpus luteum abgesondert wird - einer nach dem Eisprung zurückgebliebenen Drüse. Die Entwicklung des Corpus luteum erfolgt durch LH-Hyplysis. Es ist Progesteron - der Trubel der Schwangerschaft -, der Veränderungen im ganzen Körper verursacht und ihn auf eine Schwangerschaft vorbereitet. Mit seinem Mangel kann sich so genanntes entwickeln. prämenstruelles Syndrom: Brustdrüsenschwellung, Flüssigkeitsretention, Ödeme, Gewichtsveränderungen, Stimmung, Aufmerksamkeit, Bauchschmerzen. Am Ende des Zyklus, 14 Tage nach dem Eisprung, sinkt der Spiegel aller Hypophysenhormone stark ab, der Corpus luteum atrophiert, der Progesteron- und Östrogenspiegel sinkt, der minimale hormonelle Hintergrund bildet sich mit Androgenvorkommen (Akne, Stimmungsschwankungen), die nicht ausreichen, um die gewachsene Gebärmutterschleimhaut zu erhalten den Keim machen. Die Schleimhaut wird abgestoßen und geht mit der Ei - Menstruation einher. Sofort gibt es eine Freisetzung von FSH, und ein neuer Zyklus beginnt - das Wachstum neuer Follikel und die Auswahl der dominanten.

Der festgestellte Menstruationszyklus bedeutet die körperliche Bereitschaft eines Mädchens zur Schwangerschaft. Bei Menarche ist es notwendig, bei beginnender sexueller Aktivität über Verhütung nachzudenken, da Es ist möglich, an einem ihrer Tage sogar mit einem unruhigen, unregelmäßigen Zyklus schwanger zu werden.

Um die Menstruation zu beginnen, sog. kritisches Körpergewicht (mindestens 50 kg) und ein bestimmter Prozentsatz (mindestens 35) der Masse des Fettgewebes der gesamten Körpermasse (Östrogendepot). Daher sind Mädchen, die sich mit einer Diät erschöpfen, in Gefahr, ihre Fortpflanzungsfunktion zu verlieren oder stark zu beeinträchtigen.

Die Menstruation ist normalerweise schmerzlos oder mäßig schmerzhaft. Bei Mädchen können sie sehr schmerzhaft sein aufgrund der kleinen Öffnung des Hymens, die den Austritt der Menstruation behindert (manchmal kann diese Öffnung überhaupt nicht vorhanden sein, dann treten zyklische Schmerzen auf, die von Blutkreislauf zu Blutkreislauf ohne Sekrete zunehmen) Hymen). Bei solchen Mädchen nimmt der Schmerz nach Beginn der sexuellen Aktivität stark ab. Schmerzen können durch allgemeine Unreife des Körpers, geringe Größe der Genitalien, Mangel an hormonellem Hintergrund, psychische Merkmale, damit verbundene entzündliche Prozesse, starke Muskelkontraktionen der Gebärmutterwände verursacht werden. Abhängig von der Ursache, mit Schmerzen, können No-Shpa oder Besalol, Belladonnais, Wärmflaschen, heiße Bäder (Spasmolytika) helfen; Aspirin, Indomethacin, Metindol oder Ketone (entzündungshemmend); Hormonale Drogen. Es ist besser, wenn das Mittel von einem Arzt verschrieben wird und gleichzeitig die Ursache der Menstruationsschmerzen angegeben wird.

Normalerweise geht während der Menstruation ein kleines Blutvolumen verloren, was sogar nützlich ist, weil Das Blut wird ständig aktualisiert, was das Immunsystem stimuliert. Bei erhöhtem Blutverlust, hoher nervöser und körperlicher Anstrengung, Unterernährung, Hypovitaminose kommt es zu einem allmählichen Eisenverlust. Das Mädchen wird blass, sie hat blaue Ringe unter den Augen, starke Schwäche und Müdigkeit. Dies sind Zeichen der Anämie, die bei fast allen Frauen und besonders bei jungen Frauen vorhanden ist. Sie müssen ein Multivitamin mit einem hohen Gehalt an Eisen nehmen.

Hygienemaßnahmen während der Menstruation sind nicht anders als normal. Der Tagesablauf sollte sich nicht ändern. Alles ist möglich. Wenn Schmerzen oder Überfluss die normale Leistung beeinträchtigen, suchen Sie einen Arzt auf.

Mädchen können Tampons verwenden. Das Loch im Jungfernhäutchen genügt in der Regel für den Durchgang eines kleinen Tampons. Der Tampon sollte nicht länger als 4 Stunden in der Scheide sein. Tampons sollten nicht über Nacht verlassen werden. Der Tampon muss früher gewechselt werden, wenn er schneller durchnässt wird. Es ist notwendig, den kleinsten geeigneten Tampon zu wählen (wenn 4 Stunden nach der Entfernung des Tampons halbtrocken ist, bedeutet es, dass eine kleinere Größe für Sie geeignet ist). Es ist besser, einen Tampon und eine Dichtung zu kombinieren, und nachts oder wenn Sie nirgendwohin gehen - verwenden Sie nur eine Dichtung. Nutzen Sie die Werkzeuge namhafter Unternehmen, hüten Sie sich vor Fälschungen!

Eine Frau sollte einen Menstruationskalender führen, in dem sie die Merkmale der Entladung, ihre Dauer und ihre Häufigkeit feststellt. Diese Kalender helfen dem Gynäkologen bei der Diagnose.

Standort - das Hauptkriterium der reproduktiven Gesundheit. Pass auf dich auf! Verstecke das Unbegreifliche nicht, denke nicht, dass irgendeine Art von Abweichung von selbst passiert - es passiert nicht. Es gibt einen Kindergynäkologen, der sich mit Jungfrauen beschäftigt. Hören Sie nicht auf den Rat von Freunden, glauben Sie nicht den billigen Broschüren! Nur eine qualifizierte Frauenärztin kann mit ihrer Hilfe einer Frau helfen!

7. Die Pubertätsperiode wird von einer Zunahme begleitet sexuelle Aktivität, was wird von Androgenen zur Verfügung gestellt. Bei Mädchen ist dies weniger ausgeprägt und später als bei Jungen, aber später bei Frauen entwickelt sich die Sexualität viel stärker. In Verbindung mit diesem Problem braucht das Mädchen Wissen! Sie können alles tun, was nicht gesundheitsschädlich ist. Das Einzige, worauf Sie warten können, ist das Sexleben. Und erotische Träume, unfreiwilliger Orgasmus während körperlicher Aktivität, willkürlich während der Masturbation, Lesen relevanter Literatur und Filme schauen, sowie mangelndes Interesse an diesem Aspekt des Lebens - Dies ist eine individuelle Norm.

Sexuelle Fragen der jungen Männer
Es beginnt und endet später als die Mädchen. Daher sind Jungen immer "jünger" als Mädchen, sie sind (zeitlich) hinter ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung zurückgeblieben. Daher sind Mädchen zu älteren Männern und Männern angezogen - zu jüngeren
Frauen, weil Peers stimmen hinsichtlich ihrer Entwicklung nicht überein. Entwicklungsstufen von jungen Männern sind die gleichen wie Mädchen (siehe vorherige Vorlesung). Die sexuelle Entwicklung unterliegt den gleichen Hypophysenhormonen - FSH und LH. Der Hauptunterschied zwischen Männern und Frauen besteht darin, dass diese Hormone bei Männern vom Beginn der Pubertät bis zum Ende des Lebens konstant fast auf demselben Niveau ausgeschüttet werden. Bei Frauen tritt die Freisetzung dieser Hormone zyklisch auf und endet mit dem Beginn der Menopause. Daher ist die reproduktive Periode einer Frau kurz und alle Prozesse in ihrem Körper fließen zyklisch, weil Alle Organe haben Rezeptoren für Sexualhormone. Die Fortpflanzungsperiode eines Mannes dauert manchmal ein Leben lang, und sein Fortpflanzungssystem ist immer in einem Zustand möglicher Bereitschaft.
Äußere Geschlechtsorgane: Hodensack mit Hoden und Penis - Penis. Der linke Hoden ist etwas niedriger als der rechte. Die Haut des Hodensacks ist faltig, mit Haaren bedeckt, ist eine erogene Zone. Bei Unterkühlung können die Hoden hochgezogen werden und hochgehen
Leistenkanal. Der Penis besteht aus einer Wurzel, einem Rumpf und einem Kopf. Der Kopf ist mit einer sich bewegenden Haut bedeckt - der Vorhaut, wenn es geschnitten ist, wird die Hygiene erleichtert, die Empfindlichkeit des Kopfes verringert sich, was den Geschlechtsverkehr verlängert und die Masturbation unmöglich macht. Auf dem Kopf befindet sich eine Schlitzöffnung der Harnröhre. Blutgefäße strahlen durch die dünne Haut des Penis. Bei einer Erektion fließt das Blut hart durch die Arterien und fließt nicht durch die Venen, der Penis wird mit Blut ausgegossen, was es hart macht und ein schmerzhaftes Spannungsgefühl erzeugt, das entladen werden muss. Die Größe des Penis beeinflusst nicht den Verlauf des Geschlechtsverkehrs und das Gefühl einer Frau (außer in klinischen Fällen). Ein viel größerer Effekt wird durch die vaginalen Muskeln ausgeübt. Außerdem sollten wir die Errichtung nicht vergessen - die "große Richtmaschine". Bei Männern mit kleinen Anfangsgrößen des Penis während einer Erektion nimmt sie signifikant zu und umgekehrt. Interne Genitalorgane: Samenbläschen, Vas deferens, Nebenhoden und Prostata (Prostata) - das "zweite Herz" eines Mannes. Diese Drüse liegt vor dem Rektum, unter der Blase. Es sezerniert die Flüssigkeit, die für die Lebenserhaltung von Spermatozoen im weiblichen Genitaltrakt notwendig ist. Jede Infektion, die aus der Urethra und Stagnation des Blutes im Becken aufgrund von sitzender Arbeit, Vibration oder Unterkühlung aufsteigt, verursacht eine Entzündung der Prostata, Prostatitis, die mit der Zeit chronisch wird. Es führt zu stetigem Schmerz, Schwierigkeiten beim Wasserlassen aufgrund einer Zunahme der Drüse und Impotenz. Alle Männer haben Angst vor Prostatitis und. dennoch hat fast jeder es zu einem Grad oder einem anderen Grad. Prävention ist regelmäßiges Sexualleben, körperliche Aktivität und Monogamie (ein regelmäßiger Partner; wegen der Abwesenheit von Infektionen).
1. Beschleunigung des Wachstums. Bei Jungen beginnt es später als bei Mädchen; deshalb fühlen sich die Mädchen zunächst wie Kalanches, und sie sehen auf die Jungen herab, weil sie noch klein sind. Aber sehr bald hören die Mädchen auf zu wachsen, und die Jungen fangen an, überholen die Mädchen und lassen sie hoffnungslos zurück. Disproportionierung von Wachstum, Winkligkeit, Ungeschicklichkeit von Jugendlichen - siehe vorher. ein Vortrag. Es gibt ein schnelles Wachstum der Muskeln und des Skeletts, daher ist zu dieser Zeit eine proteinreiche Ernährung notwendig, und Nikotin, das das Wachstum stoppt, ist kontraindiziert.
2. Thelarch. Im männlichen Körper wie im weiblichen gibt es sowohl Androgene als auch Östrogene. Es hängt alles von ihrem Anteil ab. Daher können die Brustdrüsen während der Pubertät, wenn eine massive Freisetzung von Hormonen auftritt, auf Östrogene reagieren und anfangen zu schwellen. Dies ist besonders ausgeprägt bei Jungen mit Übergewicht, Fettleibigkeit, weil Es ist im Fettgewebe, dass Östrogen ausgetauscht wird.
3. Pubarche. Bei jungen Männern beginnt Körperbehaarung männlicher Schamhaare (rautenförmig), Achseln, Beine, Oberschenkel, Unterarme und Gesicht. Die ersten Haare im Gesicht sind weich, leicht, dünn, wachsen schlecht. Der Junge ist stolz auf seinen Schnurrbart, und obwohl sie ihn nur behindern (zur Bildung von Akne beitragen, weil die Talgdrüsen in der Basis der Haare entzündet sind), rasiert er sie nicht, um auf die Mädchen einen Eindruck zu machen. Einige dagegen beginnen sich sehr früh zu rasieren, wenn es noch nicht nötig ist; Es gibt Abschürfungen und Schnitte, die schmerzen und sich entzünden, wodurch es schwierig wird, sich weiter zu rasieren. Aber die jungen Männer ertragen mutig alle Mühen um der Mädchen willen. Deshalb können Sie auf keinen Fall lachen oder irgendwelche Kommentare über ihre Schnurrhaare loslassen - die Zeit vergeht, und die gleichen Schnurrhaare werden uns verrückt machen.
4. Hautveränderungen. - siehe vorig. ein Vortrag. Merkmale bei Jungen sind mit einem noch größeren Wachstumsschub verbunden, der eine noch stärkere Dehnung der Haut bewirkt, die noch mehr Schmierung erfordert. Androgene regen die Talgdrüsen an, deshalb ist die Haut der Männer immer dicker und es gibt mehr Akne, die auch zu größerem Haarwachstum beiträgt.
5. Breaking Stimmen. Bei Frauen passiert das auch, aber nicht so spürbar. Der Grund ist das Wachstum des Kehlkopfes und die Verlängerung der Stimmbänder, was zur Bildung einer tieferen Stimme führt. Bei jungen Männern wächst der Larynx stärker, bildet einen spitzen Winkel - Adamsapfel, Bänder dehnen sich aus und werden länger, die Stimme tiefer. Seit Das Nervenwachstum ist immer hinter dem Wachstum der Organe zurückgeblieben, diese Bänder sind sehr schlecht kontrolliert, so dass der junge Mann auf dem Hintergrund einer scharfen, unsteten, hässlichen, nicht männlichen Stimme plötzlich eine "Hahnenkrähe" bekommt. Jungen Männern wird es unmöglich, zu singen und aufzutreten. Sie sind sehr schüchtern davon, und die Tatsache, dass die Stimme höher ist als die des Nachbarn rechts, und die Tatsache, dass sie schärfer ist als die des Nachbarn links; Daher ist es wiederum wichtig, ihre Probleme mit Verständnis zu behandeln.
6. Das Auftreten von Emissionen. Die beginnende Freisetzung von FSH und LH der Hypophyse fördert die Reifung der männlichen Geschlechtsdrüsen - der Hoden. Der Hoden entwickelt sich aus demselben Primordium wie der Eierstock, weil er ähnlich aussieht. Die Hoden werden wie die Eierstöcke in die Bauchhöhle gelegt und sinken dann in den Hodensack. Dies ist notwendig, um ein Regime mit niedrigerer Temperatur aufrecht zu erhalten, das optimal für die Reifung von Sperma ist. Überhitzung ist für sie gefährlich, so dass das ständige Tragen von engen synthetischen Wärme und Hosen negative Auswirkungen haben kann. im Gegenteil, Unterkühlung kann zu Prostatitis führen.
Der Hoden besteht aus einer großen Anzahl von Samenkanälchen, in denen Spermatozoen reifen. Sie beginnen mit dem Einsetzen der Pubertät zu reifen und dauern bis zum Lebensende an. Solche unbegrenzten Möglichkeiten sind mit einer großen Anzahl von Zellen in den Tubuli und mit ihrer konstanten Teilung verbunden. Nur eine vollständige Schädigung aller Zellen kann zur Abwesenheit von Sperma führen.
Von den Samenkanälchen des Hodens gelangen Spermatozoen in die Nebenhoden, wo sie mit der Nährflüssigkeit angereichert werden, die sie für ihre weitere Reise benötigen. Dann betreten sie den deferentiellen Kanal, vermischen sich mit dem Prostatasekret, und das resultierende Sperma dringt in die Harnröhre ein, es wird freigesetzt - Ejakulation, immer begleitet vom Orgasmus. Der erste Samenerguss tritt bei jungen Männern in einem Traum auf. Zur gleichen Zeit haben sie erotische Träume. Dieses Phänomen wird Verschmutzung genannt, es ähnelt der Menstruation bei Mädchen, deutet auf eine normale Pubertät hin. Einige junge Männer haben Angst, schämen sich, schüchtern, gehen nicht in die Gesellschaft, sie können einen ganzen Komplex entwickeln - aus Ignoranz. Die Spermaproduktion findet ständig statt, daher brauchen sie einen periodischen Ausgang. In Abwesenheit eines Outputs wird die Bildung neuer Spermatozoen unterdrückt. Männer und Jugendliche, die nicht sexuell leben, greifen zur Selbstbefriedigung (Selbstbefriedigung), aus der sie regelmäßige Komplexe entwickeln, insbesondere unter Berücksichtigung der Einstellung der Eltern und gehender Gerüchte über drohende Impotenz, Unfruchtbarkeit usw. Masturbation, nicht erschöpfend, ist für alle nützlich.
6. Androgene beeinflussen das Gehirn, regulieren das Verhalten. Ein Merkmal männlichen Verhaltens ist eine ausgeprägte sexuelle Bereitschaft, besonders in der Adoleszenz. Ein Junge, ein junger Mann denkt die ganze Zeit darüber nach, er hat große Angst vor dem ersten Mal, weil wir denken, dass ein Mann alles wissen und eine Frau unterrichten sollte. Ein Mann hat Angst vor Impotenz und sucht ständig nach dem Vorhandensein von Potenz. Doch in der Pubertät beschäftigt sich der junge Mann mit einer periodisch unkontrollierbaren Erektion - der Belastung des Penis. Als junger Mann scheint es, dass alle ihn anschauen, obwohl dies für niemanden sichtbar ist; Er errötet, stottert, verliert den Gesprächsfaden. Eine Erektion verursacht einen Anstieg des sexuellen Verlangens und umgekehrt. Gleichzeitig erhöht sich der Androgenspiegel, der die Freisetzung von Energie erfordert, um ein Vielfaches. Daher sind Jungen so besorgt um Sex, sie brauchen eine Androgenfreisetzung. Sie beginnen ihr Sexualleben frühzeitig und führen es sprunghaft, weil sie nicht an bestimmten Frauen interessiert sind, sondern an der Befriedigung ihres Verlangens. Sie masturbieren, sie schauen Pornos und Magazine, sie glauben, dass Sexualität ein Zeichen ihrer Männlichkeit ist. Sie finden darin keine Unterstützung aus dem gleichen Alter, in dem sexuelle Lust und Sexualität erst in 10 Jahren geboren werden und sich so weit wie möglich entwickeln werden. Da er die Merkmale der Physiologie des jungen Mannes kennt, wird das Mädchen lernen, sich korrekt zu verhalten, um ihn nicht zu beleidigen und sich nicht selbst zu leiden. Wiederum sind Jungen, gerade wegen eines Übermaßes an sexueller Energie, süchtig nach Rockmusik: rhythmisch, laut, energisch; versammeln sich in lauten Unternehmen und Hooligans; schrie mit schlechten, unbeständigen Stimmen, zerbrach Möbel, fluchte und rauchte. Sie tun dies alles aus einem Übermaß an Kräften, die nirgendwo zu finden sind, und aus einem Mangel an Verständnis. Sie ziehen in jeder Hinsicht Aufmerksamkeit auf sich, und das Schlimmste, was ein Mädchen tun kann, ist, diese Anrufe nicht zu bemerken und sie nicht richtig zu bewerten.
Nach den Gesetzen der Genetik und Physiologie sind Jungen, Jungen und Männer anfälliger, und deshalb besteht die Aufgabe von Mädchen, Mädchen und Frauen darin, sie zu verstehen und zu schützen. Für mich selbst.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Jod ist eine Chemikalie, die 1811 von dem französischen Chemiker Bernard Courtois beim Mischen von Algenasche und Schwefelsäure entdeckt wurde. Ein paar Jahre später studierte sein Landsmann, ein Chemiker Gay-Lussac, die erhaltene Substanz genauer und schlug den Namen "Jod" vor.

Zweck, Produktionsmöglichkeiten und BetriebsbedingungenAnlagen zur Aufbereitung von gepulstem Gas (UPTIG-AGTs) sind Monoblock oder bestehen aus mehreren Block-Container-Produkten mit voller Werksbereitschaft.

Trockene Haut ist ein sehr unangenehmes Problem, das Sie so schnell wie möglich lösen möchten. Nicht alle Menschen wissen, trockene Haut ist eines der vielen Symptome von Schilddrüsenanomalien.