Haupt / Umfrage

Worauf reagiert Prolaktin und was beeinflusst es? Wie hoch ist die Rate der Tage und Phasen des Zyklus?

Der Mensch ist ein großes chemisches Labor, in dem komplexe biochemische Prozesse durch spezifische Moleküle miteinander verknüpft sind.

Eines davon wird diskutiert, nämlich das Hormon Prolactin im Körper von Männern und Frauen, was es ist, wo es produziert wird, was es beeinflusst und verantwortlich ist, die Blutspiegel nach Tagen und Phasen des weiblichen Zyklus. Das Organ, das nicht nur diese Substanz synthetisiert, sondern auch viele andere, die wir in anderen Artikeln diskutieren werden, befindet sich im Gehirn, nämlich im türkischen Sattel. Sie haben wahrscheinlich vermutet, dass wir über die Hypophyse sprechen.

Hormonprolaktin: Was ist das bei Männern und Frauen?

Lassen Sie uns zuerst etwas mehr über dieses Hormon herausfinden, für das es verantwortlich ist, und überlegen Sie dann, welche Regeln bei Frauen und Männern gelten sollten.

Wo wird Prolaktin produziert?

Die Stelle der Prolaktinsynthese ist die Hypophysenvorderlappenzellen. Die Hypophyse wird von äußeren Einflüssen zuverlässig von den knöchernen Strukturen des Schädels umgeben und befindet sich im "Türkischen Sattel", da dieses Organ besonders schonend behandelt werden muss. Es wurde erstmals im Jahr 1928 in Extrakten der Hypophyse von Kühen entdeckt. Die Hypophyse wiederum steht unter der wachsamen Kontrolle des Hypothalamus.

Die Kontrolle erfolgt nur durch einen inhibitorischen (blockierenden) Faktor, für Prolaktin gibt es keinen stimulierenden Faktor des Hypothalamus. Dieser Faktor wird auch Prolaktin-Hemmfaktor (PIF) genannt. Piff ist nichts anderes als ein anderes Hormon, das mit biogenen Aminen - Dopamin - verwandt ist.

Sobald die Produktion und Exposition von Dopamin gestoppt ist, verschwindet die Hemmung der Prolaktinsekretion und ihre Konzentration steigt im Blut an.

Prolaktin, das als gleichbedeutend mit laktotropem oder mammotropem Hormon angesehen wird, betrifft hauptsächlich die Brustdrüsen, was zur Bildung von Milch nach der Geburt beiträgt, aber seine Wirkung ist nicht darauf beschränkt. Für Männer ist auch das normale Funktionieren der Hypophysen- und Hormonsynthese wichtig.

Wann und zu welcher Zeit wird Prolaktin produziert?

Prolaktin Sekretion ist pulsierend. Es gibt einen stetigen Anstieg des Hormonprolaktins während des Schlafs, unabhängig davon, ob Sie schlafen - Tag oder Nacht. Und nach dem Erwachen nimmt seine Konzentration stark ab. Der niedrigste Gehalt des Hormons wird in den späten Morgenstunden festgestellt, nach denen es bis zum Mittag anzusteigen beginnt.

Deshalb wird jungen stillenden Müttern empfohlen, mehr zu schlafen, da zu diesem Zeitpunkt Prolaktin produziert wird und die Milchmenge zunimmt.

Für was ist Prolaktin bei Frauen verantwortlich?

  • In der Pubertät ist es zusammen mit den weiblichen Hormonen am Wachstum der Milchdrüsen bei Mädchen beteiligt.
  • Stimuliert das Wachstum und die Entwicklung der Milchdrüsen während der Schwangerschaft. Da zu diesem Zeitpunkt die Menge an Östrogen und Progesteron hoch ist, blockiert es die Wirkung von Prolaktin auf die Zielzellen der Drüsen, so dass es keine Laktation gibt. Nach der Geburt werden die Östrogen- und Progesteronspiegel stark reduziert und ihre blockierende Wirkung auf Prolaktin wird aufgehoben und die Laktation beginnt.
  • In der Zeit nach der Geburt stimuliert es die Produktion von Milch und beeinflusst hauptsächlich die Synthese von Protein-Casein und Fett.
  • Stimuliert die sekretorische Aktivität des Corpus luteum und die Bildung von Progesteron, das heißt, es beteiligt sich an der Regulierung des Menstruationszyklus.
  • Im Fruchtwasser (die Flüssigkeit um den Fötus während der Schwangerschaft) steuert der Transport von Wasser und Ionen und reguliert so das Volumen und die Zusammensetzung des Fruchtwassers.
  • Es hemmt den Beginn des Eisprungs und verhindert neue Schwangerschaften während des Stillens.
  • Fördert die Bildung von Mutterinstinkt.
  • Schützt eine Frau vor Brustkrebs.

Was beeinflusst das Prolaktin im männlichen Körper?

  • Bei Männern reguliert Prolaktin die normale Hodenfunktion und die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale in der Pubertät.
  • Erhöht die Masse der Hoden und Samenkanälchen.
  • Reguliert die Beweglichkeit der Spermien.
  • Stimuliert die Sekretion der Prostata.
  • Verantwortlich für die Erektion.

Bei einem Mangel an diesem Hormon gibt es Unterentwicklung der Milchdrüsen, Mangel an Milch während der Stillzeit, eine Verringerung der Schambehaarung und Körperbehaarung unter den Achseln, Männer können eine Abnahme der Spermienqualität erfahren. Symptome auf niedrigem Niveau sind jedoch weniger häufig als Anzeichen eines Prolaktinanstiegs.

Wirkung von Prolaktin auf andere Organe und Systeme

  • leichte analgetische Wirkung
  • beteiligt an der Bildung von Orgasmus bei Männern und Frauen
  • beeinflusst das Immunsystem
  • sichert das Wachstum neuer Schiffe
  • stellt die Myelinscheide der Nerven wieder her
zum Inhalt

Die Wechselwirkung von Prolaktin und anderen Hormonen

Prolaktin und FSH, LH, Testosteron, Progesteron

Es besteht eine eindeutige Verbindung zwischen dem Hormon Prolaktin und anderen Hormonen des Fortpflanzungssystems. Jeder pathologische Anstieg des Prolaktinspiegels führt zu einer Störung (Abnahme) der Synthese und Sekretion von FSH, LH sowie Testosteron und Progesteron.

Dies ist auf die Hemmung der Reifung der Rezeptoren von Lyuliberin - dem Kontrollhormon des Hypothalamus (Gonadotropin-Releasing-Faktor oder Gonadotropin) - zurückzuführen, wodurch die Sekretion von FSH verringert wird und die positive Wirkung von Östrogen auf LH blockiert wird.

All diese Veränderungen verursachen die Entwicklung von Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen. Daher ist der Test auf Prolaktin ein wesentlicher Bestandteil der Hormonforschung für Unfruchtbarkeit.

Darüber hinaus verändern hohe Konzentrationen von Prolaktin die Arbeit der peripheren Fortpflanzungsorgane und hemmen ihre Arbeit.

Prolaktin, Ovulation und Menstruation

In großen Mengen unterdrückt Prolaktin den natürlichen Eisprung. Dies ist physiologisch, wenn eine Frau ein Baby stillt, so dass sie das Baby füttern kann und zu diesem Zeitpunkt nicht schwanger werden kann. Wenn jedoch bei einer nicht fütternden Frau ein erhöhter Prolaktinspiegel festgestellt wird, entwickelt sich Unfruchtbarkeit: Es gibt keinen Eisprung, der normale Menstruationsfluss ist gestört.

Wenn Sie immer noch nicht wissen, was Prolaktin verursachen kann, empfehlen wir Ihnen, den Artikel "Erhöhung des Hormonspiegels Prolaktin: Ursachen" zu lesen.

Prolactin und Östrogen (Estradiol, Estron)

Östrogene sind stimulierende Faktoren für die Synthese und Sekretion des Hormons Prolaktin. Bei einer Erhöhung des Östrogenspiegels im Blut erhöht sich die Proliferation von Prolaktin und Prolaktin selbst im Blut.

Prolaktin und TSH, Cortisol, Oxytocin, Melatonin

Bewiesen die Auswirkungen von Prolaktin auf die Schilddrüse. Es erhöht die Produktion des von den Schilddrüsen-C-Zellen produzierten Hormons Calcitonin, unterbricht die Verbindung zwischen Thyroxin (Schilddrüsenhormon, T4) und thyrotropem Hormon (Hypophysenhormon) und verhindert auch die normale Umwandlung von Thyroxin (T4) in Lyothyronin (T3).

Prolaktin beeinflusst auch die Nebennieren und stimuliert die Produktion aller Hormone (Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol, Aldosteron, DHEA und Androstendion. Dies führt manchmal zum Auftreten von Hirsutismus und Akne mit pathologisch hohen Prolaktinspiegeln.

Es wurde vorgeschlagen, dass Prolactin Hyperinsulinämie durch Stimulierung pankreatischer Betazellen verursachen kann. Daher kann es an der Entwicklung von Insulinresistenz beteiligt sein.

Oxytocin und Prolaktin wirken im Laktationsprozess zusammen und potenzieren sich gegenseitig.

Es ist auch nützlich für Sie zu lernen, wie Eutirox die Entwicklung der Schwangerschaft beeinflusst. Lesen Sie den Artikel "Kompatibilität des Medikaments Eutiroks und Schwangerschaft."

Sei im Voraus vorbereitet, damit die Situation nicht überrumpelt wird.

Die Rate der Prolaktinspiegel bei Frauen und Männern

Zur Bestimmung des Prolaktinspiegels im Blut müssen die normalen Indikatoren bekannt sein, die je nach Art der internationalen Maßeinheiten unterschiedlich sind. Die Werte können in ng / ml und Honig / l angegeben werden. Manchmal kann man auf solche Maßeinheiten stoßen - mIU / l, aber das bedeutet auch, dass Honig / l.

Um ng / ml in Honig / l umzurechnen, verwende die Formel:

Im Blut wird die monomere biologisch aktive Menge von Prolaktin bestimmt, es sei denn, Sie spenden spezifisch für Macroprolin (dies ist eine völlig andere Analyse).

Norm von Prolaktin bei Frauen

Abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit einer Schwangerschaft bei einer Frau wird die Anzahl der Indikatoren unterschiedlich sein.

  • Allgemeine Hormonwerte bei nicht schwangeren Frauen vor der Menopause - 4-23 ng / ml
  • Für schwangere Frauen beträgt die Rate 34-386 ng / ml

Sie müssen zwar zugeben, dass verschiedene Labors ihre eigenen Standards setzen, weil sie unterschiedliche Diagnosepanels verwenden. Lassen Sie sich daher immer von den Referenzwerten leiten, die auf dem Formular mit den Ergebnissen angegeben sind.

Da Prolaktinfluktuationen während des Menstruationszyklus unbedeutend sind, gibt es keine spezifischen Normen für verschiedene Tage des Zyklus oder Phasen des Menstruationszyklus.

Mit anderen Worten, die Menge an Prolaktin in der Follikelphase (erste Phase), während der Ovulation und in der lutealen Phase (zweite Phase) des Zyklus wird ungefähr gleich sein, da Prolactin keine zyklische Sekretion aufweist, es wird gleichmäßig über den gesamten monatlichen Zyklus produziert.

Für Frauen in der Menopause oder Menopause sind die Indikatoren etwas anders (unten) und liegen bei 25-400 mU / l.

Was zeigt Prolaktin bei Frauen? Eine Leistungssteigerung weist auf eine mögliche Ursache für Unfruchtbarkeit und Galaktorrhoe (abnormale Entlastung der Brustwarzen) hin. Bei niedrigen Werten kann dies auf eine verzögerte sexuelle Entwicklung, beeinträchtigte Libido usw. hindeuten.

Prolaktin-Norm für Männer

Die ungefähren Hormonraten für den männlichen Körper sind die folgenden Zahlen: 4,6-21,4 ng / ml.

Was ist Prolaktin? Einflüsse auf Frauen und Männer

Hormone, die reproduktive Funktion im Körper und Männer und Frauen, viele bieten. Einer von ihnen ist Prolaktin. Der Name des Stoffes weist darauf hin, dass seine Hauptaktivität mit der Laktation (Pro-Laktation) verbunden ist, das Hormon Prolaktin bei Frauen ist für diesen Prozess verantwortlich. Es ist wichtig für die Befruchtung und Schwangerschaft. Bei Männern beeinflusst diese Substanz die Spermatogenese. Und nur wenige Menschen wissen, dass Prolaktin ein Stresshormon ist.

Hormonproduktion und Arten

Die Hauptmenge des Prolaktins wird im Hypophysenvorderlappen (Adenohypophyse) produziert. Dieser Prozess wird zusätzlich vom Hypothalamus gesteuert. Die Gewebe des Zentralnervensystems und des Immunsystems, die Plazenta und die Milchdrüsen sezernieren dieses Hormon ebenfalls in kleinen Mengen.

Aufgrund seiner biochemischen Natur bezieht es sich auf Peptidhormone, prolaktinähnliche Proteine. Fast alle Funktionen des Wirkstoffs stehen in direktem oder indirektem Zusammenhang mit der Reproduktion. Im Körper gibt es vier Formen des Hormons:

  • monomeres Prolaktin (oder "klein" - Molekulargewicht (MM) 22 000);
  • dimer (oder "groß" - MM 50 000);
  • dreidimensional (oder "sehr groß" - MM 100 000);
  • glykosyliert (MM - 25 000).

Eine solche Umwandlung eines Substanzmoleküls wird durch die Anwesenheit von drei Disulfidbrücken erklärt, die Prolaktin spezielle chemische Eigenschaften und die Fähigkeit zu räumlichen Modifikationen verleihen. Macropolactin und Monomersubstanz zeigen unterschiedliche biologische Aktivität.

Der höchste Grad an Interaktion mit Zellrezeptoren ist monomeres Prolaktin, dessen Anteil am Körper etwa 80% ausmacht. Der Inhalt einer großen Anzahl anderer Formen des Hormons im Blut erlaubt Ihnen, pathologische Zustände zu diagnostizieren, sie sind normalerweise im Blut gesunder Leute vorhanden, aber in kleinen Konzentrationen.

Bis heute sind nicht alle Funktionen von Prolaktin bekannt. Dies liegt an seiner unterschiedlichen biologischen Aktivität, die direkt von der Isoform der Substanz abhängig ist. In der Medizin gibt es eine Hypothese, dass Manifestationen der peripheren Funktionen des Hormons mit ihnen verbunden sind, aber dieses Problem ist noch nicht sorgfältig untersucht worden.

Funktionen

Prolaktin wird bei beiden Geschlechtern produziert. Das Hormon beeinflusst den Körper von Frauen und Männern wie folgt:

  • fördert die Manifestation sekundärer Geschlechtsmerkmale;
  • reguliert sexuelles Verhalten;
  • stärkt die Immunität;
  • bietet ein ausgewogenes Verhältnis von Calcium, Natrium, Magnesium und Wasser;
  • im Stress freigesetzt für das Wachstum der Anpassungsfähigkeit des Organismus;
  • beeinflusst die Gewichtszunahme.

Enthüllt die Beziehung zwischen Prolaktin und Stress. Der Hormonspiegel steigt in jeder Stresssituation signifikant an. Dies gilt sowohl für nervösen als auch für körperlichen Stress. Die Konzentration einer Substanz im Körper sowohl von Frauen als auch von Männern kann bei Vorliegen schwerwiegender Erkrankungen zunehmen. In solchen Fällen sollte der Endokrinologe Hinweise zur Hormontherapie geben.

In Männern

Zusätzlich zu den oben genannten Funktionen von Prolaktin besteht die spezifische Wirkung des Hypophysenhormons auf den Körper des Mannes darin, die reproduktive und sexuelle Gesundheit aufrechtzuerhalten. Das Hormon wirkt sich direkt auf die Bildung und Reifung von Spermatozoen aus.

Bei Frauen

Die primäre Funktion des Laktationshormons im Körper einer Frau ist die Umwandlung von Colostrum in Muttermilch bei schwangeren Frauen, die Aktivierung seiner Produktion. Während der Fütterungsphase ist die Beziehung zwischen Östradiol und Prolaktin ausgeprägt. Letzteres zeigt eine kontrazeptive Wirkung, die den Reifeprozess der Eier unterdrückt.

Darüber hinaus ist die normale Konzentration der Substanz entscheidend für die Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen:

  • Prolaktin beeinflusst die Empfängnis;
  • gewährleistet die Befestigung eines befruchteten Eies an den inneren Wänden des Uterus;
  • beeinflusst den normalen Verlauf der Schwangerschaft;
  • fördert die aktive Bildung des Drüsengewebes der Brustdrüsen im letzten Trimester der Schwangerschaft;
  • verringert die Schmerzschwelle während der Wehen;
  • regt den ersten Atemzug des Neugeborenen an.

Gründe für die Erhöhung

Alle Gründe, warum Prolaktin bei Frauen und Männern zunehmen kann, lassen sich in drei Gruppen einteilen:

  1. Bestimmte physiologische Bedingungen.
  2. Nebenwirkung der Medikation.
  3. Endokrine Störungen.

Ein physiologischer Anstieg der Konzentration des Hormons wird beobachtet:

  • während einer Nachtschlaf (nach 1-1,5 beginnt das Niveau der Substanz zu erhöhen);
  • während des Geschlechtsverkehrs;
  • emotionale Überforderung;
  • während der aktiven körperlichen Anstrengung;
  • als Folge von überschüssigen Protein Lebensmitteln.

Das Stresshormon Prolaktin gibt die höchsten Raten in der jeweiligen Situation, weshalb es einen solchen Namen hat. Natürliche Ursachen für einen signifikanten Anstieg des Hormons sind Schwangerschaft und Stillzeit, solche Indikatoren gelten als normal.

Hohe Werte des Hormons werden bei längerem Gebrauch von Arzneimitteln beobachtet:

  • hochdosierte orale Kontrazeptiva;
  • Antidepressiva;
  • Medikamente gegen Erbrechen;
  • Arzneimittel zur Behandlung von Geschwüren und Bluthochdruck;
  • medikamentöse Psychopharmaka.

Zu endokrinen Störungen, die mit einem Prolaktinanstieg assoziiert sind, gehören:

  • Gutartiger Hypophysentumor (Prolaktinom).
  • Schilddrüsenfunktionsstörungen Es kann durch eine Verletzung der Konzentration von Schilddrüse-stimulierendem Hormon (TSH) verursacht werden, die die Hypophyse absondert. Dieses Hormon hat eine direkte Wirkung auf die Produktion von Thyroxin und Trijodthyroxin (dem wichtigsten Schilddrüsenhormon). Ein stabiles Niveau von TSH und Prolaktin ist während der Schwangerschaft sehr wichtig.
  • Mehrere Ovarialzysten.

Bösartige Neubildungen, chronische Erkrankungen der Geschlechtsorgane, Gürtelrose, Leber- und Nierenerkrankungen sowie pathologische Hormonproduktion durch andere Gewebe wirken indirekt auf den Prolaktinanstieg.

Symptome von hohem Prolaktin

Häufige Kopfschmerzen, Depressionen, Gewichtszunahme, Leistungsabfall, emotionale Instabilität, Schlafstörungen sind häufige Symptome einer erhöhten Hormonkonzentration (Hyperprolaktinämie).

Bei nicht-schwangeren und nicht-stillenden Frauen führt hohes Prolaktin zu Unfruchtbarkeit, Brustspannen, Schwellungen und grundloser Milchsekretion, Zeichen von Osteoporose werden beobachtet, Haarwuchs im Gesicht, Beine, Brust wird aktiviert.

Testosteron ist ein Prolaktin-Antagonist. Bei Männern kommt es mit zunehmender Konzentration der letzteren zu Impotenz, Unfruchtbarkeit, sexuellem Verlangen, Abnahme der Brustdrüsen und vorzeitigem Haarausfall am Kopf.

Gründe für den Rückgang

Eine altersbedingte Abnahme des Prolaktinspiegels ist physiologisch gerechtfertigt. Aber es gibt andere Gründe, die zu einer Abnahme des Hormonspiegels bei Frauen und Männern führen:

  • Vererbung (genetische Pathologie der Hypophyse, Hypothalamus);
  • erhöhte Sekretion der Geschlechtsdrüsen (z. B. bei polyzystischen Ovarien);
  • Tumore und Hypophysenchirurgie;
  • Kopfverletzungen und Schäden an der Hypophyse;
  • Belichtung;
  • vergangene Infektionskrankheiten (zum Beispiel Mumps bei Männern);
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

Symptome von niedrigem Prolaktin

Anzeichen für vermindertes Prolaktin äußern sich in Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems, psychische Störungen werden aufgezeichnet und metabolische Prozesse versagen. Bei Frauen und Männern entwickeln sich Unfruchtbarkeit und Fettleibigkeit, der Schlaf ist gestört, es kommt häufig zu Kopfschmerzen und es kommt zu nervösen Störungen in Form von Phobien und Zwangsängsten.

Frauen können in den frühen Stadien Selbstabtreibung, eine kleine Menge oder die vollständige Abwesenheit von Milch, Zyklusausfälle haben. Reduziertes Prolaktin (Hypoprolaktinämie) ist ein seltenes Phänomen, es bleibt unbemerkt, die Kombination von Symptomen ist individuell.

Bestimmung des Hormonspiegels

Zur Bestimmung der Prolaktinkonzentration wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt, der aus einer Vene entnommen wird. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, sollte die Analyse am nüchternen Morgen von 8 bis 10 Uhr durchgeführt werden, und eine Reihe von vorbereitenden Maßnahmen sollten beobachtet werden (Ausschluss von Stressfaktoren, Geschlecht, Exposition gegenüber übermäßiger Hitze und Kälte). Einschränkungen ergeben sich aus der Tatsache, dass sich das Niveau einer Substanz während des Tages ändert und dem Einfluss externer Faktoren unterliegt.

Labor-Bluttests sind nicht die einzige Methode, um die Konzentration des Wirkstoffes zu bestimmen. Ein zuverlässigeres Ergebnis wird erhalten, wenn ein Komplex der medizinischen Forschung durchgeführt wird. Bei signifikanten Abweichungen von normalen Indikatoren wird zusätzlich Folgendes durchgeführt:

  • MRT des Gehirns. Der Bereich der Hypophyse und des Hypothalamus wird untersucht. Wenn nötig, kontrastieren.
  • Röntgen. Skelettknochen werden auf Reizung analysiert.
  • Allgemeine Untersuchung der Schilddrüse. Die Aktivität der Hypophyse ist mit der Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen verbunden.
  • Ultraschall. Die Diagnose des Zustands der Nieren, Leber, Eierstöcke und Milchdrüsen wird durchgeführt, um mögliche Pathologien zu identifizieren.
  • Bestimmung von Cholesterin und Blutzuckerspiegel bei Patienten mit Übergewicht.
  • Zusätzliche Untersuchung beim Augenarzt. Es wird empfohlen, wenn die Pathologie nach der MRT erkannt wird.

Behandlung

Es ist möglich, die Konzentration von Prolaktin unter Verwendung von Arzneimitteltherapie, traditioneller Medizin, Lebensstilanpassung zu stabilisieren. Das Behandlungsschema hängt von der diagnostizierten Ursache der Erkrankung ab, daher wird der Komplex der therapeutischen Maßnahmen individuell ausgewählt.

Bei geringen Abweichungen von der Norm und bei Abwesenheit von Pathologien der inneren Organe ist eine medikamentöse Therapie nicht erforderlich. Sie müssen einfache Regeln befolgen:

  • ausreichende körperliche Aktivität, spezielle Praktiken (zum Beispiel Yoga);
  • Gewichtsnormalisierung;
  • richtige Ernährung angereichert mit Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Beseitigung von Stressfaktoren.

Bei zu hohen Raten wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Das Medikament und seine Dosierung wird nur von einem Arzt bestimmt. Wenn der Anstieg des Hormonspiegels mit Prolaktinom verbunden ist, wird eine Operation durchgeführt, um den Tumor zu entfernen.

In der Volksmedizin gibt es keine Rezepte, die direkt auf die Regulierung des Hormonspiegels abzielen. Pflanzliche Rohstoffe wirken symptomatisch, wirken sedierend oder zielen auf Gewichtsreduktion ab.

Für die Korrektur von niedrigem Prolaktin gibt es keine speziellen therapeutischen Maßnahmen, nur eine symptomatische Behandlung wird durchgeführt.

Macht

Um den Prolaktinspiegel zu senken, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Der Schwerpunkt sollte auf Produkten liegen, die Folgendes enthalten:

  • Folsäure. Es verbessert die Aufnahme von Proteinen, stimuliert die Produktion von Sexualhormonen. Leber, Fleisch, Spinat, Petersilie, Eier.
  • Vitamin B12, dessen Quellen Geflügelfleisch, Rindfleisch, Seefisch, Leber und andere Nebenprodukte, Milchprodukte sind. In ihnen enthaltenes B12 wird in Gegenwart von Calcium gut absorbiert.

Folsäure und Vitamin B12 sollten gleichzeitig in der Nahrung vorhanden sein, um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen. Die Speisekarte sollte Nüsse, Samen, Leinsamenöl enthalten. Es ist wichtig, Produkte auszuschließen, die Prolaktin erhöhen: Weißbrot, süßes Gebäck Gebäck, geräuchertes Fleisch, Konserven, Brühwürste.

Mom Feeds

alles über glückliches und langes Stillen

Muttermilchproduktion: Prolaktin und Oxytocin

Die Produktion von Muttermilch wird, wie alle anderen wichtigen Prozesse im Körper, vom Gehirn reguliert und hängt von der richtigen Funktion der Hormone ab. Das Stillen ist das Ergebnis der koordinierten Arbeit der beiden Haupthormone Prolaktin und Oxytocin. Wir werden heute über ihre Funktionen sprechen, um den Mechanismus der Muttermilchproduktion besser zu verstehen.

Prolaktin

Es sieht wie Prolaktin aus

Das Hormon Prolaktin ist in jeder Person, einschließlich Männern. Dieses Hormon hat viele verschiedene Zwecke, nicht mit der Muttermilch verwandt, aber für eine stillende Mutter ist dies das wichtigste Hormon. Er ist verantwortlich für die Bildung von Muttermilch im Körper. Prolaktin wird als Antwort auf ein Signal erzeugt, das zum Gehirn kommt, wenn ein Baby eine Brust saugt. Darüber hinaus tritt die maximale Bildung von Prolaktin in der Vormorgendauer von 3 Uhr morgens bis 7 Uhr morgens auf. Zu diesem Zeitpunkt wird Prolaktin so viel produziert, dass es für den nächsten Fütterungstag ausreicht. Deshalb ist es sehr wichtig, Nachtfütterungen für das Baby zu etablieren. Wenn Sie eine unterbrochene Laktation wiederherstellen oder versuchen, die Milchproduktion zu erhöhen, achten Sie darauf, das Baby während der Morgenstunden jede Stunde an Ihre Brust zu legen (wenn alle anderen Methoden zur Wiederherstellung / Erhöhung der Laktation eingehalten werden).

Prolaktin wird auch produziert, wenn Sie Ihre Brust ausdrücken. Das Gehirn erhält ein Signal zur Entleerung der Brust, und die Prolaktinproduktion ist genau so, als ob das Baby die Brust abgesaugt hätte. Diese Eigenschaft der "Täuschung" wird verwendet, wenn sie die Laktation während der Trennung vom Kind erhalten wollen. Auch Pumpen ist hilfreich, wenn Sie die Milchproduktion erhöhen möchten.

Prolaktin ist also das wichtigste Hormon beim Stillen. Aber auch die große Anzahl und ausreichende Produktion ist keine Garantie für günstiges Stillen.

Oxytocin

Und das ist die Oxytocinformel

Die vom Gehirn gesteuerte Milchproduktion wird durch Prolaktin reguliert. Aber es ist ebenso wichtig, den Milchfluss aus der Brust sicherzustellen. Ein anderes Hormon, Oxytocin, ist dafür verantwortlich.

Oxytocin ist ein Genusshormon. Er arbeitet die gesamte Zeit des Tragens eines Kindes, ist sehr wichtig im Prozess der Geburt, da es die Kontraktion der Gebärmutter reguliert. Und zur Zeit der Fütterung des Kindes, verursacht Oxytocin die Milchgänge der Milchdrüse zu entspannen und Milch zu geben.

Wenn Prolaktin streng durch ein Signal als Reaktion auf das Saugen produziert wird, hängt die Produktion von Oxytocin vom emotionalen Zustand der Frau ab. Wenn sie nervös, gestresst oder verärgert ist, wird die Produktion von Oxytocin verlangsamt und blockiert, der Milchabfluss wird behindert, das Kind hat nicht genug, und die Frau denkt, dass sie wenig Milch hat. Hier liegt der Grund für einen der häufigsten Gründe für die Beendigung der Muttermilch, wenn eine Mutter sagt, sie habe ihre Milch "von den Nerven" verloren.

Oxytocin wird produziert, wenn die Mutter das Weinen des Kindes hört (auch wenn es ein weinendes außerirdisches Kind ist), wenn die Mutter das Kind in ihre Arme nimmt und zu ihr drückt, auch wenn die Mutter gerade an das Kind denkt. Milch beginnt spontan aus der Brust zu lecken - dies ist ein Beweis dafür, dass Oxytocin seinen Job macht.

Für eine voll stillende Mutter muss daher gelernt werden, sich emotional zu entspannen, alle Probleme und Störungen in den Hintergrund zu rücken und positiven Gedanken über das Kind Priorität einzuräumen. Dank Oxytocin fühlt eine Frau Freude und sogar Freude beim Stillen. Gedanken über das Baby während des Pumpens helfen einen besseren Milchfluss.

Wie geht man mit Nerven um?

Während wir leben, werden wir immer positive und negative Emotionen erleben. Solides Positiv ist wahrscheinlich nur im Paradies möglich! Und wir sind zum Glück weit davon entfernt. Du solltest also negative Emotionen nicht vermeiden - es ist bedeutungslos, du musst mit ihnen umgehen können! Eine Möglichkeit, dies zu lernen, habe ich hier bereits beschrieben. Jetzt werde ich Ihnen sagen, wie man mit einer plötzlichen starken Störung schnell fertig wird.

Die Nachricht von einem tragischen Ereignis, einem Streit mit einem Ehemann oder sogar einer schlechten Bewertung der Prüfung - all dies kann die Produktion von Oxytocin blockieren. Ein Bekannter von mir (jetzt eine ältere Frau) erzählte mir, dass ihre Milch verschwunden war, nachdem sie von dem Unfall in Tschernobyl erfahren hatte. Eine andere (ebenfalls gealterte) erinnerte sich, dass die Milch nach den Nachrichten über den Tod ihres Vaters verschwunden war. In beiden Fällen führte eine schwere Störung zu einer Obstruktion der Milchgänge aufgrund einer Abnahme der Produktion von Oxytocin, und die Frauen, die glaubten, dass die Milch "von den Nerven" vollständig verschwunden war, hörten auf zu stillen.

Natürlich, diese Frauen und wissen nichts über das Hormon Oxytocin, und höchstwahrscheinlich (wie es in diesen Jahren üblich war) nicht langfristige Stillen suchen. Jetzt ist es überhaupt nicht so. Zuallererst wissen Sie schon viel und (wenn Sie immer noch meinen Blog lesen) sind daran interessiert, das Stillen zu pflegen. Zweitens sollten die Nerven moderner Frauen stärker sein. Zumindest die Nachrichten von irgendwelchen Unfällen verursachen uns keine so heftigen Emotionen (dank unserer Fernsehkatastrophe).

Auf der anderen Seite, einige sehr kleine Probleme verursachen manchmal schwere Frustration bei modernen Frauen. Oder geben sie vor, verärgert zu sein und versuchen, ihre Faulheit und ihren Unwillen, das Kind zu ernähren, zu rechtfertigen? Nun, ich glaube nicht, dass die beiden bei der Prüfung ein ernsthafter Grund für Frustration sind (besonders wenn dieser Student vor der Schwangerschaft nicht sehr fleißig war).

Was tun, wenn eine so starke plötzliche Störung Sie immer noch eingeholt hat? Nachdem Sie die ersten Emotionen erlebt haben, legen Sie das Baby an die Brust und spüren, dass es wenig oder gar keine Milch gibt. Sie müssen verstehen, warum dies passiert ist, und auf keinen Fall aufhören zu stillen.

1. Versuchen Sie, sich von dem Ereignis, das Ihre Frustration verursacht hat, zu lösen, bewegen Sie es geistig von sich weg und betrachten Sie es von der Seite.

2. Denken Sie: was passiert ist - ist schon passiert, Sie können es nicht ändern. Und das Kind, dein Kind - hier ist er, nah. Er ist am Leben und gesund - so geschah das Schrecklichste nicht. Er braucht dich, jetzt ist das das Wichtigste.

3. Sieh dir das Kind an, nimm es in deine Arme, halte deinen ganzen Körper in deiner Nähe. Weinen, Tränen werden Erleichterung bringen.

4. Und gib dem Baby wieder eine Brust!

Vielleicht hilft dir Scarletts Formel: "Ich werde morgen darüber nachdenken." Bewege das Problem von dir weg, mache Platz für positive Emotionen. Oxytocin dauert nicht lange, es wird definitiv anfangen zu arbeiten! Und Sie können sich selbst zum Sieg über sich selbst beglückwünschen.

Ich habe kürzlich eine interessante Studie gelesen. Es gab einen Vergleich des Bildungsniveaus von stillenden Müttern. Der Autor fand heraus, dass bei Frauen, die mindestens ein Jahr lang Kinder ernähren, die überwiegende Mehrheit eine höhere Bildung hat. Das heißt, das Bildungsniveau wirkt sich unmittelbar auf die Dauer des Stillens aus! Interessanterweise wurde dieser Trend erst in den letzten Jahrzehnten beobachtet. In der Mitte des letzten Jahrhunderts war es umgekehrt: Ungebildete, Analphabeten (und damit weniger wohlhabende) Frauen wurden länger gestillt. Und verwöhnte Intellektuelle verwendeten Säuglingsnahrung. Jetzt hat sich alles verändert: Eine Frau, die sich bewusst ihrer Rolle als Mutter nähert, interessiert Informationen studiert, analysiert und in der Praxis anwendet. In der Regel behandelt diese Frau das Leben im Allgemeinen bewusst, dadurch ist sie gebildeter. Frauen, die nur vom Willen der Instinkte leben, versuchen nicht, etwas zu tun, um mit dem ersten Problem fertig zu werden, sondern ziehen es vor, davon sofort wegzukommen, und sie tun es, ohne zu viel nachzudenken.

Ich glaube, dass das Wissen über den Mechanismus jedes Prozesses hilft, mit ihren eigenen Emotionen umzugehen und ihre negativen Auswirkungen auf diesen Prozess zu vermeiden. Im Falle des Stillens ist dies offensichtlich: Lassen Sie sich keine Negativität in den Weg stellen, gehen Sie nicht hinter Emotionen her!

Wie erhöht man die Milchmenge?

Lassen Sie uns zunächst einmal sehen, wie das Aussehen der Milch von der Brust abhängt und wie sie davon gelöst wird.
Das Hormon Prolaktin, dessen Bildung von der Saugaktivität des Kindes abhängt, beschäftigt sich mit der Milchproduktion. Dieses Hormon bewirkt, dass die Brustzellen Milch produzieren. Das Baby beginnt zu saugen und in einigen Minuten beginnt die Menge an Prolaktin zu steigen. (Das Hormon Prolaktin ist in allen, auch bei Männern, nur ist es nicht genug). Wir Frauen sind so arrangiert, dass vor allem Prolaktin von etwa 3 bis 8 Uhr gebildet wird (wenn das Baby die Brust saugt). Prolaktin, das einige Minuten nach dem Beginn des Saugens erscheint, bildet nur wenige Stunden nach seiner direkten Produktion Milch. Mit anderen Worten, wenn wir jetzt das Baby füttern, verbrauchen wir die Milch, die aus der vorherigen Prolaktinproduktion gebildet wurde, und produzieren Prolaktin für nachfolgende Fütterungen. Eine vollständige Stimulation der Brust für eine ausreichende Produktion von Prolaktin ist nur möglich, wenn das Kind die Brustwarze richtig hält.

Es stellt sich heraus, dass die Menge der Milch von drei Dingen abhängt: die richtige Position in der Brust, die Häufigkeit der Anwendung und Nachtfütterung.

Die Isolation hängt von der Wirkung eines anderen Hormons, Oxytocin, ab. Die Wirkung dieses Hormons manifestiert sich normalerweise wenige Sekunden nach dem Saugen des Babys und besteht darin, die Zellen der glatten Muskelmuskeln um die Lappen der Brustdrüse herum zu reduzieren, was zum "Zusammendrücken" der angesammelten Milch und ihrer Förderung durch die Gänge führt. Der Milchfluss als Reaktion auf das Saugen eines Babys wird als Oxytocinreflex bezeichnet und wird oft von einer Frau als Brustschwellung empfunden, Mütter nennen diese "Flut" Milch. Die Wirkung dieses Hormons ist sehr abhängig von der emotionalen Verfassung der Frau. Die Produktion von Oxytocin trägt nicht nur zum Saugen der Brust bei, sondern auch zu Aussehen, Geruch, charakteristischem Schnüffeln, sogar dem Gedanken eines hungrigen Kindes. Er kann beginnen, sich unmittelbar vor der Fütterung zu entwickeln, und die stillende Mutter bemerkt dies durch das Gefühl, die Brust zu füllen oder Milch auslaufen zu lassen. Das Austreten von Milch aus der anderen Brust bei der ersten Fütterung ist ebenfalls das Ergebnis von Oxytocin. Mit anderen Worten, Oxytocin wird vor und während der Fütterung produziert und "arbeitet" sofort bei der Herstellung, sofort. Wenn die Mutter verängstigt ist, müde ist und sich während der Fütterung nicht entspannen kann, wird Oxytocin nicht in den richtigen Mengen gebildet und niemand kann die Muskelzellen um die Drüsenlappen herum dazu bringen, zu schrumpfen und die Milch in den Gang fließen zu lassen. Weder das Kind noch die Milchpumpe können es von dort abziehen, und die Mutter wird sagen, dass ihre Milch "aus den Nerven verschwunden" sei... Also braucht die stillende Mutter: Ruhe, Selbstvertrauen, eine ruhige Atmosphäre beim Füttern, die Fähigkeit, vorher zu wechseln und zu entspannen wie man das Baby an der Brust befestigt, so dass die Laktation abgeschlossen ist.

Laktationssteigerung kann nur die Produktion von geeigneten Hormonen erhöhen. Die Produktion von Prolaktin wird durch den richtigen Nippelgriff, die Häufigkeit der Insertionen und das Vorhandensein von Nachtfütterung beeinflusst. Der emotionale Zustand einer Frau beeinflusst die Produktion von Oxytocin.

Eine Vielzahl von Rezepten für Lactogon-Getränke sind sehr beliebt bei stillenden Müttern, sie haben wirklich etwas Wirkung, besonders wenn die Mutter, beginnend, sie zu trinken, die Anzahl der Fütterungen von 6 auf 8 leicht erhöht und fest davon überzeugt ist, dass dieses Hilfsmittel ihr helfen sollte. Im Allgemeinen kann jede Mutter, die die elementaren Regeln der erfolgreichen Fütterung beachtet, ihr Baby für eine beliebig lange Zeit ernähren, ohne jemals ein spezielles "Milch" -Produkt zu trinken und keine speziellen Verfahren dafür durchgeführt zu haben. Die meisten laktogonalen Ladungen haben weniger medizinische als psychologische Auswirkungen (wie von der WHO-Forschung belegt). Darüber hinaus werden einigen Müttern die köstlichsten Heilmittel (das heißt diejenigen, die ihnen eine Welle positiver Emotionen zuführen, daher erhöhen sie die Produktion von Oxytocin, dh das Abfließen von Milch selbst, und nicht seine Menge), manche nur diejenigen, die "verschwitzt" sein müssen "Zum Beispiel Nüsse hacken und zerkleinern, kochende Milch einschenken, lange bestehen, erhitzen usw. (das heißt, sie bekommt Befriedigung durch die mühsame Arbeit - stimuliert das gleiche Oxytocin), und schließlich gibt es Mütter, denen außergewöhnlich geschmacklose Rezepte helfen (sie sagen, so leide ich, Milch ist gut für mich, das Selbstwertgefühl steigt, die Zufriedenheit ist groß) Oxytocin wird wieder stimuliert!)

Natürlich, wenn eine Mutter viel Freizeit hat, tut sie alles, was für ihr Kind notwendig ist, jedes Vitamin oder laktogonische Getränk tut ihr nicht weh - lass sie es genießen! Aber wenn die Mutter das Kind 6 Mal am Tag füttert, nicht nachts füttert, saugt das Kind einen Schnuller und trinkt Tee, dann können weder Laktovit, noch die Brennnesselbrühe, noch Apilak, noch Sauerrahm oder Kreuzkümmel oder irgendetwas anderes einen Stall verursachen Stillzeit.

Es gibt stärkere pflanzliche Präparate, die das Hormonsystem beeinflussen, und sie können eine gewisse Zunahme der Milchmenge verursachen, aber sie sollten ständig getrunken werden, und im Laufe der Zeit entwickelt sich Suchtpotenzial.

Einige Ärzte verschreiben stillende Mütter, um die Menge der Milch Medikamente zu erhöhen, die eine der Nebenwirkungen - eine Erhöhung der Anzahl der Prolaktin. Überschüssiges Prolaktin ist eine schwere hormonelle Störung. Auch wenn die Mutter dem zustimmt, kann es lange nicht getan werden. Stabile Laktation funktioniert immer noch nicht.

Was ist zu tun, wenn die Milchmenge noch sinkt?
Versuchen Sie zunächst festzustellen, ob das stimmt und ob es sich lohnt, "einen Garten zu machen". Nach Expertenschätzungen (Zahlen stammen aus dem statistischen Bericht der Moskauer Still-Unterstützungsgruppe), nur 3% der Frauen, bei denen Laktationsprobleme vermutet werden, gibt es einen echten Mangel an Milch, der an einen kompetenten Laktationsspezialisten adressiert werden sollte. In 55% der Fälle ist dies ein vorübergehender Mangel an Milch aufgrund von unsachgemäß organisiertem Stillen, und jeder Stillberater kann damit zurechtkommen. Und in 42% der Fälle wird ein falscher Fehler angegeben, das heißt, Milch ist eigentlich genug, nur die Mutter hat sich ein "Problem" aus einem Mangel an Erfahrung "ausgedacht", mit dem sie heldenhaft "fertig wird".

Lassen Sie uns auflisten, in welcher Reihenfolge und welche Fehler beseitigt werden müssen, um die Milchmenge zu erhöhen, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben.

1. Ist Ihr Baby richtig angeschlossen? Eine der häufigsten Ursachen für einen Milchmangel ist eine schmerzlose Version von unangemessener Anhaftung, wenn eine Mutter, die dem Baby keine Schnuller und Nippel gibt, die sich auf Nachfrage ernähren, sicher ist, dass das Baby die Brust richtig hält, weil Es verursacht keine Beschwerden der Mutter, aber in der Tat erhält die Brustwarze keine unregelmäßige und gute Stimulation. Trotz häufiger Fütterung und Nachtfütterung gibt es nicht genug Milch.

2. Lutsch dein Baby an einem Schnuller? Wenn du lutschst, dann hast du vielleicht die sogenannte "Flasche", die an der Brust lutscht. Das Baby nimmt die Brust nicht ganz richtig und stimuliert nicht genug. Zusätzlich, wenn das Baby einen Schnuller saugt, wird es weniger häufig auf die Brust angewendet.

3. Trinken Sie Wasser zu Ihrem Kind oder Tee aus Gas? Wenn ja, dann ist die Milch Ihres Babys mindestens so viel wie die anderen Flüssigkeiten des Babys. Wenn Ihr Baby beispielsweise 150 ml Tee erhält, verliert er 150 ml Milch.

4. Geben Sie Ihrem Baby medizinische Präparate (Mischungen) in einer Menge von mehr als 10 ml pro Tag? Manche Mütter geben auf Anraten von Ärzten 1-2 mal täglich eine "therapeutische" Mischung aus Dysbiose oder Laktasemangel. Es ist normalerweise notwendig, es mindestens 10 Tage in einer Menge von 50 ml bis 100 ml zu geben. Es reduziert auch die Menge an Milch, die vom Kind gesaugt wird.

Bevor Sie sich für die Angemessenheit der Laktation entscheiden, sollten Sie sich mit diesen Problemen befassen. Vielleicht fehlen Ihrem Kind gerade jene 50-100 ml pro Tag, die perfekt von Ihnen selbst entwickelt werden, wenn Sie aufhören, den Kindern Nahrungsergänzungsmittel zu geben. Dies ist ohne große Änderung der Modi usw. möglich.

Hormonprolaktin: Beschreibung, Funktion, Wirkung

Prolaktin ist eine Art von Hormon. Dieses Hormon wird in der Hypophyse (Gehirn) produziert.

Wenn das Hormon Prolaktin im Körper in übermäßigen Mengen produziert wird, dann wird dieses Phänomen Hyperprolaktinämie genannt und ist oft gefährlich für die menschliche Gesundheit.

Das Hormon Prolaktin ist für die Züchtungsfunktion verantwortlich, daraus resultiert:

  • Fördert die Bildung und Entwicklung von sekundären Geschlechtsmerkmalen.
  • Es ist ein Regulator des sexuellen Verhaltens.
  • Bei Frauen während der Stillzeit verhindert sie den Eisprung (führt zu vorübergehender Unfruchtbarkeit).
  • Verantwortlich für das Funktionieren des Mutterinstinkts.
  • Es hilft, das Immunsystem mit schädlichen Mikroorganismen zu bekämpfen.
  • Stimuliert das Gleichgewicht der Substanzen (Kalzium, Natrium und Wasser) im Körper.
  • Hilft mit Stress umzugehen.
  • Beeinflusst die Gewichtszunahme.

Ärzte sagen, dass die Wirkung des Hormons Prolaktin derzeit nicht vollständig verstanden wird: Es ist möglich, dass es einige andere Funktionen erfüllt, die der Medizin noch unbekannt sind.

Dieses Hormon trägt zur Durchführung der Laktation bei und hilft, das Kolostrum zu reifen und in reife Milch umzuwandeln.

Dank des Hormons Prolaktin werden Wachstum, volle Entwicklung und Produktion von weiblichen Brustdrüsen stimuliert.

Prolaktin ist ein wichtiges Element bei der Implantation einer befruchteten Eizelle. Auch dieses Hormon fördert den schnellen Stoffwechsel, beschleunigt die Synthese von Proteinen.

Die Höhe des Hormons Prolaktin kann nur durch einen Komplex medizinischer Forschung bestimmt werden:

  • MRT des Gehirns in der Hypophyse und im Hypothalamus. Wenn die MRT-Ergebnisse nicht ausreichen, wird ein zusätzlicher Kontrast durchgeführt.
  • Röntgenaufnahme der Knochen des Skeletts zur Feststellung möglicher Reizungen im Knochengewebe.
  • Analyse des Allgemeinzustandes der Schilddrüse.
  • Ultraschall zur Untersuchung des Zustands bestimmter Organe (Nieren, Leber, Eierstöcke und Milchdrüsen) zur Identifizierung möglicher Pathologien.
  • Wenn eine Person Übergewicht hat, wird zusätzlich der Cholesterinspiegel und Zucker im Blut bestimmt.
  • Im Falle der Erkennung von Pathologien im MRT wird eine zusätzliche Untersuchung durch einen Augenarzt durchgeführt.

Der normale Indikator für das Hormon Prolaktin variiert von 120 bis 600 mU / l, abhängig von Alter, Geschlecht und menschlicher Gesundheit. Mit einer Erhöhung der zulässigen Werte des Hormons Prolaktin wird einer Person eine Behandlung verordnet.

Um die Konzentration des Hormons Prolaktin zu bestimmen, müssen Sie Tests von 5 bis 8 Tagen des Menstruationszyklus bestehen.

Am Vorabend der Tests sollten Sie versuchen, jeglichen Stress abzubauen und ruhig zu bleiben, da der emotionale Hintergrund die Ergebnisse der Forschung signifikant beeinflusst. Der Tag vor der Untersuchung, sexueller Kontakt und die Exposition gegenüber Hitze (Saunen, längere Sonneneinstrahlung, etc.) sind ausgeschlossen.

Um das Niveau des Hormons Prolaktin zu bestimmen, wird Blut aus einer Vene genommen, immer auf einem leeren Magen. Während des Tages ändert sich das Prolaktin-Niveau im Körper, daher ist es besser, den optimalen Zeitpunkt zu wählen: Am zuverlässigsten sind die Tests um 8-10 Uhr morgens.

In welchen Fällen ist es notwendig, die Analyse für Prolaktin zu bestehen

Für Tests auf das Hormon Prolaktin sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie über die charakteristischen Symptome besorgt sind. Für den weiblichen Körper können solche Symptome eine Zunahme der Brustdrüsen, eine plötzliche Freisetzung von Milch bei nicht schwangeren Frauen, Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus und die Abwesenheit eines Eisprungs (Unfruchtbarkeit) sein. Bei Männern können die Hauptsymptome eine Abnahme des allgemeinen sexuellen Verlangens, Impotenz und Unfruchtbarkeit, plötzliche Kopfschmerzen und Wachstum der Brustdrüsen sein.

Sowohl Männer als auch Frauen können durch häufige Kopfschmerzen, eine starke Verschlechterung des Sehvermögens, einen ständigen Zustand von Depression und Stress, eine Zunahme des Körpergewichts gestört werden. Wenn ein Hypophysenadenom in einer Person gefunden wird, dann ist es notwendig, Tests für das Hormon Prolaktin zu bestehen.

Die Testergebnisse können aufgrund des Einflusses vieler Faktoren unzuverlässig sein: Prolaktin könnte aufgrund von Stress, Krankheit (sogar Erkältung), schlechter Laune usw. zunehmen. Während der Schwangerschaft sowie bei der Fütterung des Neugeborenen mit der Muttermilch wird immer das Hormon Prolaktin in erhöhter Menge produziert. Das bedeutet, dass es keinen Sinn hat, in einem solchen Zeitraum zu testen. Hohes Prolaktin für Schwangere ist die Norm.

Hohes Prolaktin: Symptome und Wirkungen

Symptome eines erhöhten Prolaktinspiegels bei Frauen sind:

  • Die plötzliche Freisetzung von Milch aus den Milchdrüsen, obwohl die Frau nicht in einem Zustand der Schwangerschaft ist.
  • Haarausfall im Genitalbereich.
  • Verletzungen im monatlichen Zyklus (Unregelmäßigkeit, spärliche Entladung).
  • Eine starke Abnahme des sexuellen Verlangens.
  • Erhöhte Müdigkeit, Schlafstörungen, plötzliche Stimmungsschwankungen.
  • Unfähigkeit, schwanger zu werden: Probleme mit dem Eisprung machen es nicht möglich, ein Kind zu zeugen.
  • Probleme mit der Funktion der Schilddrüse, deren Folgen - erhöhte Prolaktinspiegel.
  • Osteoporose (auch charakteristisch für niedrige Östrogenspiegel).

Schwangere und stillende Frauen beobachten immer einen hohen Gehalt an Prolaktin: Sie zeichnen sich durch einen erhöhten Prolaktingehalt im Blut aus, der in diesem Zustand die Norm ist.

Wenn Sie vermuten, dass die Symptome auf einen hohen Prolaktinspiegel hinweisen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. In diesem Fall müssen Sie einen Frauenarzt und einen Endokrinologen konsultieren.

Das Hauptproblem infolge eines Prolaktinanstiegs im Körper einer Frau ist die Unfähigkeit, schwanger zu werden. Ein signifikanter Anstieg des Prolaktinspiegels hemmt die Synthese bestimmter Hormone, die zur normalen Entwicklung des Eisprungs beitragen. Aus diesem Grund tritt Anovulation auf, wenn ein Versuch, ein Kind zu zeugen, vergeblich ist.

Folgen von erhöhtem Prolaktin bei Männern

Die Manifestation eines erhöhten Prolaktinspiegels bei Männern ist gekennzeichnet durch eine Schwächung der Potenz und des Mangels an sexueller Lust im Allgemeinen, da die Anzahl der vom Körper produzierten Sexualhormone und Spermatozoen abnimmt.

Die Produktion des männlichen Hormons (Testosteron) und gleichzeitig eine signifikante Steigerung der Produktion des weiblichen Hormons (Östrogen) nehmen ab.

Ein hoher Prolaktinspiegel bei Männern kann auf das Vorhandensein bestimmter Krankheiten hinweisen. Prolaktin wird in Gegenwart eines Hypophysentumors, Leberzirrhose, ständigen Stress, Brustschäden usw. zunehmen.

Prolaktin kann auch aus physiologischen Gründen springen: Exposition gegenüber körperlicher Anstrengung, Schlafmangel, übermäßige Aufnahme von eiweißhaltigen Lebensmitteln usw. In diesem Fall erhöht Prolaktin für eine Weile und hat keinen Einfluss auf das hormonelle Gleichgewicht im Körper.

Bei hohem Prolaktin bei Männern sind folgende Effekte möglich:

  • Schlafstörungen, langwierige Depression;
  • Übergewicht;
  • Brustwachstum;
  • Abnahme der Vitalität im Allgemeinen;
  • Unfruchtbarkeit und Impotenz sind möglich.

Prolaktin und Testosteron im männlichen Körper sind in folgender Abhängigkeit: Je mehr Prolaktin im Körper ist, desto weniger Testosteron wird produziert. Folglich können die niedrigeren Testosteronspiegel bei Männern die verschiedenen Probleme, die Prolactin verursacht, verursachen.

Ursachen von erhöhtem Prolaktin und wie man damit umgeht

Das normale Prolaktinniveau ist für Männer und Frauen unterschiedlich: beispielsweise beträgt das Prolaktin für nicht schwangere Frauen 4-23 ng / ml für normale Frauen, 34-386 ng / ml für schwangere Frauen und 3-15 ng / ml für Männer. Bei Mädchen und Frauen nach der Menopause sollte Prolaktin nicht höher als 19-20 ng / ml sein.

Abhängig von den Forschungsmethoden in den Labors können die Ergebnisse von Labortests variieren: In jedem Fall werden sie von den Indikatoren des normalen Hormonprolaktins für ein bestimmtes Labor abgestoßen.

Ein erhöhter Prolaktinspiegel weist nicht unbedingt auf das Vorliegen von Krankheiten hin, das Hormon kann bei vollkommen gesunden Menschen erhöht sein.

Gründe für die Erhöhung des Prolaktinspiegels:

  • Das Vorhandensein von Schwangerschaft, bereits in der 8. Schwangerschaftswoche, erhöht sich das Niveau von Prolaktin signifikant.
  • Stillzeit.
  • Starker Stress.
  • Nichteinhaltung der Regeln der Blutspende (aufgrund bestehender Standards in Labors).

Erhöhtes Prolaktin kann jedoch ein Indikator für die Identifizierung bestimmter Krankheiten sein:

  • Prolaktinome, wenn sich ein Tumor in der Hypophyse entwickelt, wodurch ein Übermaß an Hormon produziert wird.
  • Hyperiose, wenn die Schilddrüse zu wenig Hormone produziert.
  • Anorexie.
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom, wenn der Menstruationszyklus verloren ist, gibt es ein erhöhtes Haarwachstum auf dem Körper, und Unfruchtbarkeit kann auftreten.
  • Nierenerkrankungen, hypothalamische Tumoren, etc.

Wie man den Prolaktinspiegel reduziert

Die Behandlung erhöhter Prolaktinspiegel hängt davon ab, wie viel Prolaktin über dem Normalwert liegt.

Wenn der Anstieg dieses Hormons unbedeutend ist (auf etwa 50 ng / ml), dann wird Prolaktin von selbst sinken, Sie müssen nur Ihren Lebensstil anpassen und aufhören, die Medikamente zu nehmen, die seinen Anstieg provozieren.

Wenn eine Frau schwanger ist oder ein Kind füttert, ist eine Prolaktinbehandlung nicht erforderlich.

In anderen Fällen wird der Prolaktinspiegel durch folgende Methoden auf die Norm reduziert:

Medikamente

Reduzierung von Prolaktin ist in zwei Gruppen von Medikamenten möglich:

  • Ergolin (Ergotalkaloidpräparate): Behandlung erfolgt durch Bromkriptin, Lactodel, Parlodel, Serocriptin, Apo-Bromocriptin, Bromergon, Abegrin, Dostinex und auch mit Cabergolin (Dostinex);
  • Nicht-Ergolinsäure: Behandlung mit Quinagolid-Präparaten (Norprolac) möglich. Mittel zur Senkung des Hormonspiegels Prolaktin produzieren große Unternehmen, die sich im Pharmamarkt bewährt haben: Pfizer, Novartis Farma, Apotex, Gedeon Richter, Serono, Lek usw.

Alle diese Werkzeuge sind in Tabletten oder Kapseln erhältlich. Nur ein Spezialist kann ein Medikament verschreiben, das für Ihren Körper notwendig ist.

Kräuter und Volksmedizin

Prolaktin erhöht sich dramatisch in Gegenwart von Stress im Leben einer Person. In dieser Hinsicht ist es notwendig, Mittel zur Beseitigung von Stress zu ergreifen. Solche Heilmittel in der Volksmedizin gehören Kräuter von Hypericum, Weißdorn, Holunder, Hopfen und Zitronenmelisse. Aus diesen Kräutern machen Sie Brühen und trinken Sie am Abend, ein paar Stunden vor dem Schlafengehen.

Andere

Um den normalen Prolaktinspiegel zu erhalten, ist es notwendig, das Gleichgewicht von Arbeit und Ruhe klar zu beobachten. Es ist notwendig zu versuchen, starke körperliche Anstrengung zu minimieren, Schlafmuster einzuhalten, Sportwanderungen zu machen. Kaffee und Alkohol sind von der Diät ausgeschlossen. Wenn die Ursache von erhöhtem Prolaktin ist, dass eine Person bestimmte Krankheiten hat, dann wird die Krankheit selbst behandelt.

Prolaktin kann sich ohne Behandlung in folgenden Fällen absenken:

  • Das Ende der Schwangerschaft und die Zeit der Fütterung des Babys mit Milch.
  • Stressreduktion bei Männern und nicht schwangeren Frauen auf ein Minimum reduzieren.
  • Am Ende der Pubertät von Jugendlichen, wenn die Mädchen ausreichend entwickelt Brustdrüsen.
  • Schlafmuster wiederherstellen.
  • Als Folge der Behandlung von Krankheiten, die einen Anstieg von Prolaktin hervorrufen: zum Beispiel die Behandlung von Mastopathie (pathologische Proliferation von Bindegewebe).

Prävention

Es gibt keine spezielle Prophylaxe für Prolaktin: Sie müssen richtig essen, sich nicht selbst behandeln, versuchen Sie nicht, sich viel zu sonnen. Wenn es Probleme mit dem Schlaf gibt, ist es besser, die Schlaftablette durch Baldrian zu ersetzen.

Wenn eine Frau für zwei oder drei Jahre nach der Geburt oder Abtreibung bemerkte spärliche Entlastung von den Brustwarzen, dann mach dir keine Sorgen: das ist der normale Zustand des Körpers in einem solchen Zeitraum, Behandlung von erhöhtem Prolaktin ist nicht erforderlich. Die Hauptsache ist, den Inhalt nicht unabhängig voneinander aus dem Nippel herauszuquetschen, sonst wird Prolaktin weiterhin auf einem erhöhten Niveau produziert.

Prolaktin und Nachtschlaf

Hormon Prolaktin - das wichtigste Hormon in der Stillzeit. Es beeinflusst direkt die Milchproduktion und hemmt auch die Aktivität der Eierstöcke, das heißt, der Eisprung findet nicht statt. Natur weise vorausgesetzt, dass das Fortpflanzungssystem einer Frau Ruhe braucht, und nach der Geburt eines Babys, wenn Sie es stillen, ist die nächste Schwangerschaft weniger wahrscheinlich.

Prolaktin im Körper ist immer da, aber nach der Geburt wird es viel öfter. Wie handelt er?
Das Baby saugt, die Nervenenden in der Brustwarze und das Areolasignal erreichen das Gehirn, die Hirnanhangdrüse erhält das Signal und produziert genau dieses Hormon, es gelangt in den Blutkreislauf und bewirkt bei Erreichen der Brust, dass die Milchsäurenzellen Milch produzieren. Darüber hinaus wird Prolaktin genau dann produziert, wenn das Kind die Brust gesaugt hat, das heißt, man kann sagen, dass das Saugen des Kindes eine Milchreserve für die nächste Fütterung schafft.

Die Produktion von Prolaktin hat wie viele andere Hormone tägliche Schwankungen. Die größte Menge wird in der Nacht von 4 bis 8 Uhr produziert, diese Zeit wird "Prolactin-Fenster" genannt. Häufige Nachtfütterungen ermöglichen es Ihnen, die Laktation auf dem erforderlichen Niveau zu halten. Mehr Brust Stimulation in der Nacht - einfacher und mehr Milch wird während des Tages produziert!

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Die Tabelle listet alle Generika von Ongliz-Tabletten sowie deren Durchschnittskosten in Apotheken auf.Galvus - 1605 Rubel.Kombogliz - 1071 Rubel.Nesina - 1580 Rubel.Zuhause bleiben

TSH oder Thyroid-stimulierendes Hormon wird von der Hypophyse produziert und dient dazu, die Funktion der Schilddrüse zu normalisieren, die wiederum steuert:

Serotonin ist das Hormon des Glücks. Dieser Neurotransmitter ist verantwortlich für gute Laune und Wohlbefinden. Unzureichende Konzentrationen der Substanz im Gehirn tragen zur Entwicklung von Depression und Angstzuständen bei.