Haupt / Hypoplasie

Vor- und Nachteile der Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen

Jeder, der mindestens einmal Halsschmerzen hatte, weiß, wie ernst diese Krankheit ist. In einigen Fällen kann der Arzt vorschlagen, dass der Patient die Mandeln entfernt. In welchen Fällen wird dieses Verfahren gezeigt und zu was kann es führen?

Warum entfernen Sie die Mandeln

Tonsillen oder Drüsen? - Dies sind Gerinnsel von lymphatischem Gewebe in der Mundschleimhaut. Die Bildung von Tonsillen tritt bis zu 5-7 Jahren auf, und daher wird ein früherer Eingriff in die Anatomie der Mundhöhle fast nicht durchgeführt. Sie haben eine poröse Struktur und stehen daher für das Eindringen von Bakterien von außen zur Verfügung.

Durch ihre Funktion sind die Mandeln eine Abwehr gegen äußere Bakterien. Sie sind es, die den ersten Schlag machen, wenn Bakterien in den Körper eindringen. Es enthält auch Follikel, die schützende Zellen produzieren. Es stellt sich heraus, dass die Hauptfunktionen dieses Körpers:

  1. Schutz. Sie fangen Krankheitserreger aus der Luft ein.
  2. Immunogen Hier reifen T- und B-Lymphozyten.

Die Operation, sie zu entfernen, wird Tonsillektomie genannt. Es kann bei Erwachsenen aus folgenden Gründen durchgeführt werden:

  1. Aktive Streptococcus-Foci auf den Drüsen, die für die verwendeten Medikamente nicht empfindlich sind. Vorgegebene Analyse von säenden Bakterien von der Seite der Tonsille. Wenn sich das Ergebnis für Streptococcus als positiv herausstellt, wird die Person behandelt. Oft müssen dabei verschiedene Gruppen von Antibiotika eingesetzt werden. Wenn ihre Aufnahme kein Ergebnis ergibt und eine Person erneut zurückfällt, kann der Arzt die Frage der Tonsillektomie stellen. Bei Kindern kann die Folge einer ständigen Quelle von Streptokokkeninfektionen übrigens Autoimmun- und neuropsychiatrische Erkrankungen sein, und dies ist ein klares Anzeichen für die Entfernung der Tonsillen.
  2. Abszessdrüsen. Wenn dieser Prozess die Mandeln betroffen hat, dann hat es keinen Sinn in diesem Bereich der Mundhöhle. Totes Gewebe muss entfernt werden.
  3. Signifikanter Anstieg der Tonsillen im Volumen. Bei einigen Erwachsenen sind die Mandeln noch nach der Linderung des Entzündungsprozesses noch geschwollen. Wir können sagen, dass es jetzt ihr gewohnter Zustand ist. Aber große Drüsen können in einem Traum eine Todesquelle sein, und solche Fälle werden aufgezeichnet. In den Kehlkopf fallend, verursachen die Drüsen Atemstillstand.

Wie man die Mandeln bei Erwachsenen entfernt

Zu Beginn muss sich der Patient auf die Operation vorbereiten. Normalerweise beinhaltet es die Lieferung von Urin und Bluttests. Insbesondere wird der Arzt an Gerinnungs- und Thrombozytenzahlen interessiert sein. Auch sollte der Patient den Zahnarzt, Kardiologen und Therapeuten besuchen, der eine Meinung über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit der Operation geben wird, die Drüsen zu entfernen. Daher dürfen wir nicht vergessen, dass die klassische traditionelle Methode die Anwendung von Anästhesie beinhaltet, und für diejenigen, die Herzprobleme haben, kann dies gefährlich sein. Etwa einen Monat vor der Operation darf der Patient weder Aspirin noch Ibuprofen einnehmen.

Wie ist die Operation? Es hängt alles davon ab, wie die Drüsen entfernt werden:

  1. Traditionell Tonsillen geschlungen oder mit einer Schere oder einem Skalpell ausgeschnitten. Die Operation findet nur unter Vollnarkose statt, da nur eine solche Anästhesie einen Schmerzschock vermeiden kann.
  2. Ultraschall. Ein Ultraschallskalpell erhitzt die Lymphe. Die Trennung von gesunden und kranken Bereichen wird einfacher. Eine mögliche Konsequenz ist Blutung, aber der Rehabilitationsprozess dauert viel weniger Zeit als bei der klassischen Methode der Entfernung von Mandeln.
  3. Laser Lymphoidgewebe wird mit einem Laser geschnitten. Dies ist die schmerzloseste Methode zur Entfernung von Drüsen. Es gibt nur einen Nachteil - die Möglichkeit der Verletzung, Verbrennung von gesundem Gewebe und hängt daher viel von der Fähigkeit und Professionalität des Chirurgen ab. Ein Ödem nach Laserentfernung der Tonsillen wird nicht gebildet, und die Rehabilitationszeit ist minimal.
  4. Flüssiger Stickstoff Diese Methode wird manchmal auch Kryodestruktion genannt. Bei diesem Verfahren werden die Gewebe eingefroren, abgestorben und abgestoßen. Die Operation ist ziemlich lang und dauert bis zu 40 Minuten. Das Verfahren ist schmerzfrei, da es unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, aber unmittelbar danach bemerken die Patienten unangenehme Empfindungen im Hals. Zu den Nachteilen gehört die Notwendigkeit einer regelmäßigen antiseptischen Behandlung während der postoperativen Phase.
  5. Collination Entzündete Mandeln werden mit einem Radiomesser entfernt. Es wird nur unter Vollnarkose durchgeführt, aber die Genesung ist schmerzfrei.

Postoperative Periode

Wir müssen uns daran erinnern, dass dies eine Operation ist und nicht im Büro des Chirurgen endet. Um den Effekt zu erhalten, ist es notwendig, eine Reihe von Aktivitäten zu beobachten. Gefühle in der postoperativen Phase können sehr unangenehm sein. In der Regel dauern sie etwa 5 Tage. So können Probleme mit der Nasenatmung beginnen, was durchaus normal ist, da die Gewebe im Bereich der entfernten Mandeln leicht angeschwollen sind. Um die Atmung zu erleichtern, können Sie beispielsweise Nasentropfen auf der Basis von Xylometazolin verwenden.

Dem Patienten werden auch Antibiotika verschrieben, um mögliche Komplikationen und Entzündungen, die während einer Verletzung auftreten können, zu verhindern. Die Akzeptanz von Analgetika ist erlaubt.

Es ist notwendig, die Sprachaktivität im Idealfall zu begrenzen - überhaupt nicht zu sprechen. Nahrung sollte flüssig und püriert sein. Nehmen Sie keine heißen Bäder, die Blutungen verursachen könnten. Nach etwa 14-20 Tagen bildet sich an der Stelle der Wunden eine Narbe, an deren Stelle sich bald eine gesunde, erneuerte Schleimhaut bildet.

Wenn der Patient feststellt, dass ständig etwas aus dem Mund blutet, ist es dringend notwendig, den Arzt zu informieren. Vielleicht gab es ein unbearbeitetes Stück. Normalerweise wird in solchen Fällen eine andere Operation durchgeführt, um diesen Teil der Mandeln zu entfernen.

Was passiert, wenn Sie die Mandeln entfernen?

Diese Operation hat Vor- und Nachteile, und daher ist es unmöglich, über ihren eindeutigen Nutzen zu sprechen.

Was ist das Risiko eines Fehlers bei der Operation? Wenn der Arzt die Entfernung der Drüsen empfiehlt und der Patient das Verfahren ablehnt, kann dies zu folgenden Komplikationen führen:

  1. Drüsen können nicht nur nicht ihre Schutzfunktion erfüllen, sondern auch ein Nährboden für Bakterien werden. Alle Erreger, die in der Luft fliegen und in den Mund eines Menschen gelangen, können sich auf den Mandeln festsetzen und ihre Kolonie bilden. Zusammen mit der Blutbahn gelangen sie in andere Organe und Systeme und verschlechtern ihren Zustand. Es stellt sich heraus, dass der ganze Körper wegen der Kehle leidet, und vor allem - das Herz. Dies geschieht, weil Bakterien den Schlund der Schleimhaut wählen, aber dieses Gewebe ist der Schleimhaut des Herzmuskels sehr ähnlich.
  2. Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Wenn eine Person regelmäßig Mandeln entzündet hat, wird sie nicht in der Lage sein, schlechten Atem loszuwerden. Für einige Menschen, deren berufliche Tätigkeit ständigen persönlichen Kontakt mit anderen Menschen beinhaltet, ist dieser Faktor von größter Bedeutung.
  3. Im Laufe der Zeit werden immer häufiger Angina-Rezidive auftreten und die Exazerbationen selbst werden zunehmen. Diese Situation kann auftreten, wenn eine Person in der Zeit zwischen Rückfällen keine Maßnahmen zur Stärkung der Immunität, insbesondere Verhärtung des Rachens ergreift.
  4. Schnarchen in der Nacht. Dieses unangenehme Symptom beeinträchtigt nicht nur den Schlaf im Haushalt. Er spricht von einem Mangel an Sauerstoff, und als Folge - Sauerstoffmangel, ein gebrochener Zustand am Morgen und andere unangenehme Symptome. All dies hätte vermieden werden können, wenn man dem Rat eines Arztes Folge leisten und die entzündeten Mandeln herausschneiden würde.

Aber sie hat auch offensichtliche Vorteile. So wird die Entfernung von Mandeln bei chronischer Tonsillitis es einer Person erlauben, endlich die ständigen Rückfälle und die endlose Behandlung zu vergessen.

Mythen über die Entfernung von Mandeln

Es gibt mehrere von ihnen, und bei fast jedem Besuch muss der HNO-Arzt die häufigsten Überzeugungen der Patienten zerstreuen:

  1. "Wenn eine Person chronische Mandelentzündung hat, dann wird gezeigt, wie man Mandeln entfernt." Dies ist eine falsche Aussage, und Ärzte bis zum letzten Versuch, alle Teile der Mundhöhle unverändert zu lassen. Häufige Halsschmerzen an sich sind kein Grund für die Entfernung der Drüsen. Gefährlich ist die Schwere ihres Auftretens, selbst unter der Bedingung, dass eine Exazerbation bei Menschen relativ selten ist. Sogar eine einzelne Halsschmerzen, die mit umfangreichen Symptomen und komplexen klinischen Bild auftritt, verursacht enorme Schäden für den Körper. Wenn die Infektion das Leben einer Person wirklich bedroht, ist nur die Exzision der Drüsen angezeigt.
  2. "Das Herausschneiden der Mandeln ist ein Verfahren, das keine Analoga hat und nicht durch irgendetwas ersetzt werden kann." Diese Aussage ist ebenfalls falsch. Heute können sie ohne direktes Schneiden mit einem Skalpellmesser entfernt werden. Zum Beispiel stehen moderne Hochfrequenz- und Laserverfahren zur Entfernung von Mandeln der üblichen Exzision in nichts nach, werden aber vom Patienten viel besser toleriert. Die Rehabilitation nach einem solchen Eingriff erfordert auch viel weniger Zeit. Natürlich ist dieses Verfahren nicht so üblich, weil nicht alle medizinischen Zentren verfügbar sind.
  3. "Beim Schneiden von Mandeln kommt es zu schweren Blutungen." Dies mag wahr sein, aber nur in einigen Fällen. Wenn die Koagulierbarkeitsindikatoren des Patienten auf einem niedrigen Niveau sind, dann erfordert im Falle einer Tonsillenverletzung die Zeit für eine Thrombose mehr. Aber jeder Experte wird diese Zahlen vorab überprüfen, für die er dem Patienten ein komplettes Blutbild machen wird. Bei nicht zufriedenstellender Leistung wird die Operation verzögert und der Patient wird zusätzlich untersucht. Es gibt eine große Anzahl von kleinen Gefäßen im Hals, aber das Schneiden kann keine Blutung verursachen.
  4. "Nach dem Entfernen der Mandeln verliert eine Person den natürlichen Schutz vor Bakterien." Diese Aussage trifft nur teilweise zu. Du kannst Verteidiger von entzündeten Drüsen nicht anrufen. Darüber hinaus gibt es heute moderne Arten dieser Operation, nämlich die teilweise Entfernung der Mandeln. Dieser Vorgang wird als Ablation bezeichnet. In diesem Fall entfernt der Spezialist nur die Bereiche, die am stärksten mit Bakterien infiziert sind. Dies kann nur ein Wachstum oder die oberste Schicht der Drüsen sein. Die Ablation wird nur mit der Methode der Kryodestruktion oder unter Verwendung von flüssigem Plasma, Laser oder Ultraschall durchgeführt. Lymphoidgewebe ist erhalten, was bedeutet, dass eine Person den natürlichen Schutz nicht verliert.

Bevor Sie sich für eine Operation entscheiden, um die Mandeln zu entfernen, müssen Sie die Vor- und Nachteile abwägen, sich mit mehreren Experten beraten. Wenn es eine Möglichkeit gibt, dann ist es besser, die traditionelle Exzision dieses lymphatischen Organs aufzugeben und eine medizinische Einrichtung zu finden, wo moderne Methoden der Drüsenentfernung praktiziert werden.

In welchen Fällen die Mandeln entfernt werden: Indikationen für Tonsillektomie, Stadien und Folgen der Operation

Die Mehrheit der Erwachsenen und Kinder leiden alle drei bis fünf Jahre an Angina, aber es gibt eine Kategorie von Patienten, die drei oder mehr Rückfälle pro Jahr haben. In vielen Fällen lautet die eigentliche Frage: Wie werden die Mandeln entfernt und wie unschädlich ist diese Operation?

Moderne Ärzte haben bewiesen, dass die Mandeln ein Teil des menschlichen Immunsystems sind, sie bilden einen schützenden Lymphknotenring. Ein Teil der Viren oder Bakterien, die aus der äußeren Umgebung kommen, verbleibt auf der Oberfläche der Drüsen, deren Gewebe die notwendige Anzahl von Leukozyten zur Bekämpfung der Infektion produziert.

Erfahrene HNO-Ärzte erklären, warum Sie die Drüsen vor allem im Jugendalter nicht ohne ausreichenden Grund entfernen können. Der Körper bleibt erhalten, solange er wirksam ist und keine toxische Wirkung auf andere Systeme hat. Eine gesunde Mandel ist eine starke Barriere, die verhindert, dass Infektionen in den Körper gelangen.

Aber bei Erwachsenen ist die Operation nicht so wichtig für die Immunität: nach 14-16 Jahren sind die Mandeln nicht die einzige Barriere für Bakterien oder Viren. Ein Teil der Schutzfunktionen der hypoglossalen und pharyngealen Hilfsmandeln wird gebildet. Daher sollten diejenigen, deren Drüsengewebe entzündet ist, ihre Funktionen nicht erfüllen, sollten die Anwesenheit von eitrigen Ablagerungen im Körper loswerden.

Wenn es notwendig ist, die Mandeln zu entfernen und Kontraindikationen zu haben

Nach Angaben der HNO-Ärzte gibt es bedingungslose Indikationen für die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen und Kindern. Experten haben eine Liste von Faktoren entwickelt, die auf die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs hinweisen:

  • Anhaltende Halsschmerzen - 3-4 Krankheiten pro Jahr. Als Folge die Bildung von Geschwüren in den Geweben und die ständige Infektion des Körpers.
  • Gewebedrüsen werden verändert, verlieren sich, der Körper hat keine Schutzfunktion mehr.
  • Mandeln wachsen, machen das Atmen schwierig.
  • Traditionelle Behandlung mit Antiseptika und antibakteriellen Mitteln bringt nicht das erwartete Ergebnis.
  • Das Auftreten von Komplikationen: mögliche Ausfälle des Herzrhythmus, Erkrankungen in der Nierenarbeit - Nierenversagen, rheumatische Manifestationen in den Gelenken.

Das Alter des Patienten, dem eine Operation angeboten wurde, variiert erheblich: Es kann ein Kind, ein Teenager oder bereits ein erwachsener Patient sein. Und alle Besucher der HNO-Chirurgie, die an Halsschmerzen leiden, sollten geklärt werden: In diesen Fällen werden die Mandeln definitiv entfernt.

Mögliche zwei Formen der chirurgischen Behandlung:

  • Tonsillotomie - der hypertrophierte Teil der Mandel wird entfernt. Diese Methode wird für diejenigen sinnvoll sein, die Kontraindikationen für die vollständige Entfernung des Organs haben. Es ist unmöglich, die Mandeln vollständig bei verschiedenen Formen der Atherosklerose, Insuffizienz des Inselsystems der Bauchspeicheldrüse, zu entfernen. In solchen Fällen wird eine Teillösung für das Problem heilsam sein.
  • Tonsillektomie beinhaltet die vollständige Entfernung einer eitrigen und losen Mandel mit einer Kapsel. In diesem Fall entfernt die interne Entzündungsquelle, produziert Bakterien, reduziert die Belastung des Körpers.

Es gibt eine Reihe von vorübergehenden Kontraindikationen, bei denen die Operation verschoben werden kann:

  • Die akute Periode des Auftretens von ARVI oder ORZ.
  • Karies, Parodontitis in der akuten Phase.
  • Die Dauer der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Exazerbationen von chronischen rheumatischen Erkrankungen, Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-System, Tuberkulose. Extrem unerwünschte Operation für diejenigen, die an Diabetes, schwerer Hypertonie leiden.

In diesen Fällen ist es sinnvoll, akute Zustände zu arretieren und die Operation um mehrere Wochen zu verschieben. Schwangere oder stillende Mütter benötigen und Dringlichkeit der Intervention wird von der medizinischen Vorstand bestimmt.

Methoden der Drüsenentfernung: Vor- und Nachteile

In letzter Zeit gab es nur eine Möglichkeit, eine Operation durchzuführen, aber heute gibt es mehrere Möglichkeiten für die Tonsillektomie. Der Arzt wählt die notwendige Technik aus und bewertet die Merkmale der Krankheit und die Körperreaktionen des Patienten:

  • Die traditionelle Technik, die ein chirurgisches Instrument verwendet, ist häufig für die Kategorie der erwachsenen Patienten, die keine anderen chronischen Krankheiten haben, gefragt. Sein Vorteil ist die vollständige Entfernung von Problemgewebe, die meisten HNO-Ärzte haben umfangreiche Erfahrung in der Durchführung solcher mechanischen Operationen.
  • Der Hauptnachteil dieser Entfernung ist eine langfristige Rehabilitation, die für Menschen mit schlechter Heilung problematisch ist. Lokalanästhesie wird verwendet - bei Erwachsenen ist es Lidocain, und eine Injektion eines Beruhigungsmittels wird intramuskulär 30-40 Minuten vor der Operation verabreicht. Das Gesicht wird mit einer sterilen Binde abgedeckt, die Mundhöhle bleibt frei und die notwendigen Handgriffe werden durchgeführt. Verstrichene Zeit - 30-35 Minuten.
  • Verwenden Sie einen Laserstrahl oder gefrieren Sie mit flüssigem Stickstoff. Solche Techniken sind besonders beliebt in Gegenwart von lokalen nekrotischen Prozessen. Wenn Gewebe mit einem Laser herausgeschnitten wird, dauert die Operation ein paar Minuten, dann gibt es keine starke Schwellung. Begleitende Verbrennungen der an die Drüsen angrenzenden Schleimhäute sind jedoch möglich. Bei der Verwendung von Stickstoff kommt es häufiger zur Tonsillotomie: Der behandelte Teil der Tonsille stirbt ab und kann fast schmerzfrei ausgeschnitten werden.
  • Innovativer Weg - der Einsatz von Ultraschall. Dies ist eine gute Möglichkeit, die Mandeln mit einer Kapsel mit einem Ultraschallskalpell mit einer Temperatur von etwa 80 ° schnell abzuschneiden. Eine solche Lösung ist jedoch für Patienten mit schlechter Blutgerinnung nicht akzeptabel.
  • Selten verwendet, nur in der Geschichte der Medizin Methode enthalten - die Flasche. Die Mandeln werden mit einem bipolaren Radiofrequenz-Richtmesser entfernt. Der Vorteil ist die Universalität der Technik: Auf diese Weise können Sie die gesamte Drüse oder einen Teil davon entfernen. Aber diese Manipulationen können nur in Vollnarkose durchgeführt werden.

Jede Methode wird in einzeln betrachteten Fällen optimal sein. Vor der Operation wird der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen und der Arzt wird detailliert erklären, wie die Mandeln entfernt werden.

Vorbereitung für Operation und Rehabilitation

Eine teilweise Entfernung der Drüsen ist charakteristisch für Kinder und Jugendliche oder im Falle einer ausgeprägten Entzündungslokalisation bei Erwachsenen. Wenn Sie die Mandeln vollständig entfernen müssen, wird dem Patienten eine umfassende Untersuchung verschrieben. Obligatorische Analyse - Bestimmung der Anzahl der Blutplättchen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Nach dem Erhalten der positiven Ergebnisse wird der Tag der Operation festgestellt.

Allgemeine Empfehlungen von Ärzten bezüglich der Zeit vor der Tonsillektomie:

  • Für 6 Stunden ist es notwendig, in den Hungermodus zu gehen: die Aufnahme von Essen und Saft ist ausgeschlossen.
  • Für 4 Stunden kann man kein Wasser trinken.
  • Sie sollten Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel nicht selbst einnehmen.

Im normalen Verlauf der Operation, um die Drüsen mit einem Laser oder Ultraschall zu entfernen, wird der Patient ambulant behandelt. In anderen Fällen wird der Patient, abhängig von der Art der Operation und der postoperativen Phase, mehrere Tage im Krankenhaus gelassen.

In den ersten Tagen der Rehabilitation werden Injektionen von Analgetika und Antibiotika gezeigt. Der entstandene weißliche Film bedeckt die Wundflächen, Gurgeln ist bis zur Wundheilung verboten.

Nach jeder Art von Operation muss der Patient die Modalitäten beachten:

  • Sprachaktivität einschränken
  • Schützen Sie sich vor dem Einatmen von frostiger oder heißer Luft.
  • Es ist ratsam, nur weiche Lebensmittel oder pürierte Suppen zu verwenden.
  • Tägliches Trinkregime - 2 l warme Flüssigkeit.
  • Nehmen Sie keine heißen Bäder, die das Blutungsrisiko erhöhen.

Die vollständige Wundheilung erfolgt innerhalb eines Monats nach der Operation. Nach 14-20 Tagen erscheint Narbengewebe auf der Operationswunde, die nach und nach mit einer gesunden Schleimhaut bedeckt ist.

Wenn Sie die Regeln des postoperativen Verhaltens ignorieren, die möglichen Komplikationen: die Wiederaufnahme der Blutung in den ersten Tagen der Rehabilitation, anhaltende Schmerzen.

Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen

Einige Patienten, die an chronischer Tonsillitis litten, entschließen sich, die Mandeln zu entfernen. In welchen Fällen wird die Operation gezeigt, wie wird sie durchgeführt und welche Konsequenzen können wir daraus ziehen?

Wenn Sie die Mandeln entfernen müssen

Auf die Entfernung der Mandeln (Tonsillektomie) wird nur zurückgegriffen, wenn die Funktion des Immunorgans nicht mehr wiederhergestellt werden kann. Die wichtigsten Hinweise für die Operation sind:

  • Häufige Exazerbationen chronischer Streptokokken-Tonsillitis. Die Tatsache, dass der Erreger der Erkrankung des Patienten genau Streptococcus ist, muss durch einen Bluttest auf Antistreptolysin-O-Titer bestätigt werden, dessen Anstieg zuverlässig die Reaktion des Körpers auf Streptokokken anzeigt. Wenn die Einnahme von Antibiotika nicht zu einer Verringerung des Titers führt, ist es besser, die Mandeln zu entfernen, da sonst das Risiko für Komplikationen hoch ist.
  • Eine Zunahme der Größe der Mandeln. Die Proliferation von lymphatischem Gewebe kann Beschwerden beim Schlucken oder Schlafapnoe-Syndrom (Schlafapnoe) verursachen.
  • Schädigung der Gewebe des Herzens, der Gelenke und Nieren durch Intoxikation. Um den Zusammenhang zwischen der Entzündung der Mandeln und den Anomalien der Organfunktion herzustellen, wird der Patient gebeten, die sogenannten rheumatischen Tests durchzuführen - Tests für C-reaktives Protein, Sialinsäuren und Rheumafaktor.
  • Paratonsillar Abszess. Dies ist ein Zustand, in dem die Entzündung von den Mandeln zu den sie umgebenden Weichteilen übergeht. In der Regel wird die Pathologie mit Medikamenten "gedämpft" und erst dann zur Operation übergehen.
  • Die Unwirksamkeit von konservativen Therapien (einschließlich Medikamente, Waschen, Vakuum-Entfernung der Rohre von den Mandeln und Physiotherapie).

Wie man sich auf die Tonsillektomie vorbereitet

Die Vorbereitung der Tonsillektomie erfolgt ambulant. Der Patient muss eine Reihe von Tests bestehen:

  • komplettes Blutbild
  • Thrombozytenzahlanalyse,
  • Koagulogramm (Bluttest zur Gerinnung),
  • Urinanalyse.

Sie müssen von einem Zahnarzt, Kardiologen und Allgemeinmediziner untersucht werden. Bei der Aufspürung der Pathologie wird die Konsultation mit dem entsprechenden Experten gezeigt.

Um das Risiko von Blutungen 2 Wochen vor der Operation zu reduzieren, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnung erhöhen. Für 3-4 Wochen werden sie gebeten, die Einnahme von Aspirin und Ibuprofen zu beenden.

Operationstag

Wie genau die Operation stattfinden wird, entscheidet der Arzt. In der Regel werden die Mandeln vollständig entfernt. Eine partielle Tonsillektomie kann bei Patienten mit schwerer Hypertrophie des lymphatischen Gewebes durchgeführt werden.

6 Stunden vor dem Eingriff wird der Patient gebeten, mit dem Essen aufzuhören und Milchprodukte und Säfte zu trinken. Für 4 Stunden kann man nicht einmal Wasser trinken.

Die Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen erfolgt normalerweise unter örtlicher Betäubung. Eine halbe Stunde vor der Operation wird dem Patienten eine intramuskuläre Injektion mit einem Beruhigungsmittel verabreicht, dann wird Betäubungsmittel Lidocain in das Gewebe um die Mandel injiziert.

Im Operationssaal sitzt der Patient auf einem Stuhl. Entzündete Organe werden mit dem Mund entfernt. Keine Schnitte am Hals oder Kinn nicht.

Optionen für die Tonsillektomie:

  • Traditioneller Betrieb Mandeln werden mit Hilfe traditioneller chirurgischer Instrumente - Schere, Skalpell und Schlinge - entfernt.

Pros: Die Methode ist erprobt und bewährt.

Nachteile: eine lange Zeit der Rehabilitation.

  • Infrarot-Laser-Chirurgie. Lymphoidgewebe wird mit einem Laser ausgeschnitten.

Pros: die fast vollständige Abwesenheit von Schwellungen und Schmerzen nach dem Eingriff, einfache Durchführung, die Operation kann auch ambulant durchgeführt werden.

Nachteile: Es besteht die Gefahr von Verbrennungen in der Umgebung von gesundem Gewebe, das die Amygdala umgibt.

  • Mit einem Ultraschall-Skalpell. Ultraschall erwärmt Gewebe bis zu 80 Grad und schneidet die Mandeln zusammen mit der Kapsel.

Vorteile: minimale Beschädigung der angrenzenden Gewebe, schnelle Heilung.

Nachteile: Es besteht ein Risiko für Blutungen nach der Operation.

  • Bipolare Radiofrequenzablation (Kollaps). Die Mandeln werden mit einem kalten Radiomesser abgeschnitten, ohne das Gewebe zu erwärmen. Die Technologie ermöglicht es Ihnen, die gesamte Amygdala oder nur einen Teil davon zu entfernen.

Vorteile: keine Schmerzen nach der Operation, eine kurze Zeit der Rehabilitation, geringe Inzidenz von Komplikationen.

Nachteile: durchgeführt nur unter Vollnarkose.

Die gesamte Operation dauert nicht länger als 30 Minuten. Nach seiner Fertigstellung wird der Patient auf die Station gebracht, wo er auf der rechten Seite platziert wird. Ein Eisbeutel wird auf den Hals aufgetragen. Speichel wird gebeten, in einem speziellen Behälter oder auf einer Windel zu spucken. Während des Tages (und während der Zeit von nicht mehr als 5 Stunden der Zeit der Flasche) darf der Patient nicht essen, trinken und gurgeln. Bei starkem Durst können Sie ein paar Schlucke kaltes Wasser trinken.

Häufige Beschwerden nach der Operation - Halsschmerzen, Übelkeit, Schwindel. Manchmal kann es zu Blutungen kommen.

Abhängig von der Methode der Tonsillektomie wird der Patient für 2-10 Tage nach Hause entlassen. Halsschmerzen bestehen für 10-14 Tage. Am 5-7. Tag nimmt sie stark zu, was mit dem Austreten von Krusten aus den Pharynxwänden zusammenhängt. Dann verschwindet allmählich der Schmerz.

Um das Leiden zu lindern, erhält der Patient intramuskuläre Injektionen von Analgetika. Antibiotika sind für mehrere Tage nach der Operation indiziert.

Pflege zu Hause

Auf der operierten Fläche erscheint eine weiße oder gelbliche Blüte, die nach dem Anziehen der Operationswunden vollständig verschwindet. Gurgeln und desinfizieren den Hals, während persistierender Überfall, ist verboten.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Operation wird dem Patienten empfohlen:

  • rede weniger
  • Gewichte nicht heben
  • es gibt nur weiche, kühle Speisen (Gemüse- und Fleischpürees, Suppen, Joghurts, Cerealien),
  • trinke mehr Flüssigkeit
  • besuche nicht das Bad, Solarium, flieg nicht ein Flugzeug,
  • Putzen Sie Ihre Zähne sorgfältig und spülen Sie den Mund aus
  • nimm nur kühle Duschen
  • trinken Schmerzmittel (Medikamente auf Paracetamolbasis). Es ist verboten, Ibuprofen oder Aspirin einzunehmen, da sie das Blutungsrisiko erhöhen.

Der Geschmack kann nach dem Eingriff einige Tage lang gestört sein.

Die Erholungszeit nach Entfernung der Mandeln dauert etwa 2-3 Wochen. Am Ende der dritten Woche sind die Wunden vollständig verheilt. Anstelle der Drüsen ist das Narbengewebe mit einer Schleimhaut bedeckt. Der Patient darf wieder zu seiner gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Mögliche Komplikationen

Die negativen Auswirkungen der Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen umfassen:

  • Blutungsrisiko innerhalb von 14 Tagen nach der Operation. Wenn Bluttropfen im Speichel erscheinen, wird dem Patienten geraten, auf der Seite zu liegen und eine Blase am Hals anzubringen. Wenn die Blutung stark ist, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.
  • In sehr seltenen Fällen (nicht mehr als 0,1%) ist eine Veränderung der Stimmfarbe möglich.

Entfernen von Mandeln: pro und con

Die Ernennung der Tonsillektomie bei vielen Patienten ist mehrdeutig. Sie schämen sich für die Rede, dass Gaumenmandeln ein wichtiges Organ des Immunsystems sind, dessen Beseitigung die Entwicklung von Atemwegsinfektionen und eine Zunahme der Häufigkeit von Erkältungen mit sich bringt. Aus Angst vor Komplikationen lehnen einige Patienten die Operation ab.

Ärzte haben es jedoch eilig, sie zu beruhigen: Die Tonsillektomie kann den Immunschutz eines Erwachsenen nicht beeinträchtigen. Tatsache ist, dass die Mandeln bereits im Jugendalter nicht mehr der einzige Filter auf dem Weg der Penetration von Bakterien und Viren sind. Zu ihrer Hilfe kommen die hypoglossale und pharyngeale Mandel. Nach der Operation werden diese lymphoiden Formationen aktiviert und übernehmen alle Funktionen der entfernten Organe.

Aber die Erhaltung der Mandeln in Gegenwart von Hinweisen für ihre Entfernung bedroht die Entwicklung von ernsten Gesundheitsproblemen. Entzündetes Gewebe verliert seine schützenden Eigenschaften und verwandelt sich in eine Infektionsherde. In einer solchen Situation bedeutet es, sich zu viel gefährlicheren Krankheiten wie Herz-, Nieren- und Gelenkerkrankungen zu verurteilen, wenn man sich weigert, sie zu entfernen. Bei Frauen kann der Beginn einer chronischen Tonsillitis die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen.

Die Risiken der Operation werden von Fall zu Fall beurteilt. Ein Hindernis für die Umsetzung kann sein:

  • Gefäßerkrankungen, die mit häufigen Blutungen einhergehen und nicht heilbar sind (Hämophilie, Osler-Krankheit),
  • schwerer Diabetes,
  • Tuberkulose,
  • Hypertonie III Grad.

Bei solchen Patienten kann ein Zwischenverfahren - Laser-Lakunotomie - gezeigt werden. Ein Infrarotstrahl auf den Mandeln bildet Mikroinzisionen, durch die eitrige Inhalte herausfließen.

Temporäre Kontraindikationen für die Durchführung einer Tonsillektomie sind:

  • Menstruationsperiode
  • nicht behandelte Karies,
  • Zahnfleischerkrankungen
  • akute Infektionskrankheiten
  • letztes Trimester der Schwangerschaft
  • Exazerbation der Mandelentzündung,
  • Exazerbation einer anderen chronischen Krankheit.

Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen

Ist es möglich und notwendig, die Mandeln zu entfernen, und ist es auch schmerzhaft? Tonsillen sind, wie jedes andere Organ, anfällig für verschiedene Krankheiten. Es gibt Fälle, in denen die Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass die Entfernung der Mandeln unerlässlich ist.

Das heißt, die Entfernung der Tonsillen erfolgt nur in extremen Fällen, nach einer gründlichen Untersuchung, und heute gibt es viele Möglichkeiten, dass der Patient nicht so schmerzhaft war.

Ärzte verschweigen solche Hinweise zur Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen im Rachen:

Häufige Manifestation eitriger Mandelentzündung bedeutet, dass sich die Krankheit mehr als vier Mal pro Jahr manifestierte; Beobachtete reaktive Arthritis; Unzureichende konservative Behandlung von Angina, dazu gehören: die Ernennung von wiederholten Kurse von Antibiotika, Physiotherapie und Tonsillenspülung, die keine positiven Ergebnisse gibt; Manchmal kommt es zu einem spontanen und unbewussten Verschluss der Atemwege; Nierenschäden werden beobachtet, dh Krankheiten wie chronisches Nierenversagen und Pyelonephritis; Chronische rheumatische Erkrankung oder rheumatisches Fieber, das durch Streptokokken verursacht wurde; Eine deutliche Abnahme der Immunität; Starke Überwucherung von Mandeln, die den normalen Gebrauch von Nahrung und das Atmen durch die Nase verhindert; Angina wird durch verschiedene senkrechte Abszesse kompliziert.

Es gibt einige Stereotypen über die Entfernung der Mandeln und hier sind die wichtigsten:

Bei chronischen Halsschmerzen ist die Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen notwendig, da sonst unerwünschte Wirkungen auftreten. Das vorgestellte Stereotyp ist falsch, da alle chirurgischen Eingriffe im Rachen nur in extremen Fällen durchgeführt werden. Zum Beispiel kann ein Arzt diese Behandlungen verwenden, wenn eine Infektion das Leben einer Person bedroht. Die Entfernung der Mandeln im Rachen ist eine Operation, die eine Vollnarkose erfordert, da sie sehr schmerzhaft ist. Natürlich, wenn Sie die Mandeln im Rachen mit klassischen Methoden, mit einer Schere, einem Skalpell und einem Scharnier entfernen, wird es schmerzhaft sein und die Dauer der Operation wird sich verdoppeln. Um nicht so schmerzhaft zu sein, wird eine Vollnarkose angewandt. Aber im Moment gibt es alternative Möglichkeiten, die Mandeln im Hals zu entfernen. Zu diesen Methoden gehören: Radiofrequenz- und Laserverfahren zur Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen. Natürlich wird der Patient mit solchen Methoden zur Entfernung der Mandeln nicht so schmerzhaft sein, und die Konsequenzen werden nicht so groß sein. Wenn eine Operation durchgeführt wird, um die Mandeln bei Erwachsenen zu entfernen, gibt es schwere Blutungen im Hals. Diese Meinung ist auch falsch, weil eine starke Blutung im menschlichen Körper allein durch verschiedene Verletzungen der großen Gefäße auftreten kann. Das heißt, Schäden an kleinen Gefäßen können nicht zu Blutungen führen. Wenn die Drüsen herausgezogen werden, thrombieren die kleinen Gefäße schnell. Zur größeren Sicherheit vor der Operation ist der Arzt verpflichtet, einen Blutgerinnungstest durchzuführen. Dies bedeutet, dass im Falle einer Inkonsistenz mit den Normen der Blutgerinnungsindikatoren die Operation für einen bestimmten Zeitraum verschoben werden sollte. Große Gefäße werden nicht herausgezogen, sondern elektrokauter werden oder werden nach Laserbestrahlung selbständig zerstört. Es gibt solche grundlegenden Methoden zum Entfernen von Mandeln, wie Ultraschall und Laserentfernung sowie Kryodestruktion. Nach dem Entfernen der Tonsillen ergeben sich große Folgen, nämlich die Person wird vollständig vor dem Schutz der Atemwege vor verschiedenen Infektionen und Viren bewahrt. Dieses Stereotyp ist teilweise richtig, da tatsächlich eine Person den Atemtrakt teilweise vor Infektionen und Viren schützt, aber im Moment ist es möglich, die Mandeln im Rachen des Patienten vollständig zu entfernen. In der medizinischen Terminologie wird die unvollständige Entfernung der Mandeln im Rachen Ablation genannt. Während der Ablation werden nur die obere Schicht oder die betroffenen Bereiche der Mandeln geschnitten. Das vorgestellte Verfahren kann ausschließlich mit Kryodestruktion, Laser, Flüssigplasma oder Ultraschallbehandlung durchgeführt werden. Dank der vorgestellten Methode ist es möglich, die Tonsillen teilweise zu entfernen, was es ermöglicht, das lymphatische Gewebe im Rachen zu erhalten und die Immunabwehr der Atemwege zu retten.

Heute ist es möglich, die Mandeln mit verschiedenen Methoden zu entfernen, die auf der Grundlage der durchgeführten Tests individuell für jeden Patienten ausgewählt werden. Also, welche Methoden können Sie Mandeln entfernen?

klassisch; Laser; Elektrokoagulation; Verwendung von flüssigem Stickstoff; flüssiges Plasma; Ultraschall.

Nach der Entfernung der Tonsillen wird der Patient auf die rechte Seite gelegt, und Eis wird auf den Hals aufgetragen, dies wird helfen, solche Folgen wie starke Blutungen zu vermeiden. Darüber hinaus verschreibt der Arzt die Einnahme von Antibiotika, um die Bildung einer Vielzahl von Infektionen über einen bestimmten Zeitraum zu vermeiden, der ebenfalls individuell für jeden Patienten ausgewählt wird.

Während der ersten 24 Stunden kann der Patient eine kleine Menge Wasser trinken und der Nahrungsverbrauch ist begrenzt. Der Patient kann nur fein geriebene und flüssige Nahrung verwenden, und es sollte kalt sein.

Andernfalls wird der Patient nicht nur krank, sondern kann auch bluten. Wenn alle Regeln befolgt werden, heilt die Wunde innerhalb von fünf Tagen und die vollständige Genesung des Patienten kann ungefähr zwei Wochen dauern.

Während der Zeit der postoperativen Rehabilitation kann eine leichte Atemnot mit der Nase beobachtet werden, aber diese wird vorübergehen, sobald die Schwellung der lymphatischen Gewebe abnimmt. Um Ihre Gesundheit ein wenig zu erleichtern, können Sie Nasentropfen verwenden, die nicht mehr als vier Mal am Tag verwendet werden können. Zusätzlich können solche Tropfen für fünf oder sieben Tage genommen werden.

Nach einer solchen Operation kann eine leichte Blutung auftreten, die Ursache des Auftretens kann eine unvollständige Entfernung der Polypen sein. Das heißt, im Nasopharynx gab es ein kleines Stück, das blutet. In diesem Fall müssen Sie dringend Ihren Arzt informieren. Am wahrscheinlichsten wird der Arzt einen zweiten chirurgischen Eingriff verschreiben, nämlich die Entfernung der verbleibenden Partikel der Polypen.

Kontraindikationen

Gibt es Kontraindikationen für die Entfernung der Mandeln im Hals? Früher, in neunzig Prozent der Fälle von Mandelkrankheiten, wurde eine Operation durchgeführt, um sie zu entfernen, und heute wird eine solche Operation äußerst selten durchgeführt. Natürlich gibt es Kontraindikationen, und sie sind in absolute und relative unterteilt. Die Verwandten umfassen die folgenden Kontraindikationen:

Krankheit der ersten Art von Diabetes; aktiv entwickelnde Tuberkulose; verschiedene Krebsarten; Dekompensation von Lungenerkrankungen; Kreislauferkrankungen, die zu einer Gerinnungsstörung führen; Dekompensation der zweiten Art von Diabetes; Dekompensation von Pathologien des kardiovaskulären Systems; Relative oder temporäre Kontraindikationen für die Entfernung der Mandeln sind: Schwangerschaft; Exazerbation verschiedener chronischer Krankheiten; das Vorhandensein von akuten Krankheiten, wie Rhinitis, Bronchitis, Sinusitis, Laryngitis, Pharyngitis und dergleichen.

Betrachten Sie nun die möglichen Folgen, die nach dem Entfernen der Mandeln im Rachen entstehen können. Zusätzlich zu den verschiedenen Komplikationen einer solchen Operation, beispielsweise Infektion, Blutung und verschiedenen Verbrennungen der lymphatischen Gewebe des Rachens, können die folgenden Konsequenzen auftreten:

Schwächung der humoralen Immunantwort; Blutungen können auftreten; das Auftreten von allergischen Bronchospasmen sowie infektiös-allergisch; eine deutliche Abnahme der lokalen zellulären Immunität des Patienten; Atemwegsinfektionen, die bei Erkrankungen wie Pharyngitis, Tracheitis, Laryngitis oder Bronchitis auftreten.

Deshalb erfolgt die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen und Kindern ausschließlich zur Entscheidung des behandelnden Arztes, der auf der Grundlage der Ergebnisse der durchgeführten Untersuchungen entscheidet.

Es ist auch sehr wichtig, die Tatsache zu beachten, dass es Fälle gibt, in denen es unmöglich ist, auf die Entfernung der Mandeln zu verzichten, aber die Auswirkungen der Operation natürlich auch ihre Vorzüge haben.

Wenn die Zeit nicht die Mandeln entfernt, kann ihre Entzündung zu Komplikationen der Funktion des Herzens, sowie Nierengelenken führen. Eine solche Operation kann auch helfen, Probleme mit chronischen Erkrankungen der Atemwege zu lösen.

Einige Patienten, die an chronischer Tonsillitis litten, entschließen sich, die Mandeln zu entfernen. In welchen Fällen wird die Operation gezeigt, wie wird sie durchgeführt und welche Konsequenzen können wir daraus ziehen?

Wenn Sie die Mandeln entfernen müssen

Häufige Exazerbationen der chronischen Mandelentzündung sind Hinweise auf eine Tonsillektomie.

Auf die Entfernung der Mandeln (Tonsillektomie) wird nur zurückgegriffen, wenn die Funktion des Immunorgans nicht mehr wiederhergestellt werden kann. Die wichtigsten Hinweise für die Operation sind:

Häufige Exazerbationen chronischer Streptokokken-Tonsillitis. Die Tatsache, dass der Erreger der Erkrankung des Patienten genau Streptococcus ist, muss durch einen Bluttest auf Antistreptolysin-O-Titer bestätigt werden, dessen Anstieg zuverlässig die Reaktion des Körpers auf Streptokokken anzeigt. Wenn die Einnahme von Antibiotika nicht zu einer Abnahme des Titers führt, ist es besser, die Mandeln zu entfernen, da sonst das Risiko für Komplikationen hoch ist. Die Proliferation des lymphatischen Gewebes kann beim Schlucken oder beim Schlafapnoe-Syndrom (Atmung während des Schlafs) zu Beschwerden führen, die durch eine Körpervergiftung das Gewebe des Herzens, der Gelenke und der Nieren schädigen. Um den Zusammenhang zwischen der Entzündung der Mandeln und Organstörungen herzustellen, wird der Patient gebeten, die sogenannten rheumatischen Tests durchzuführen - Tests für C-reaktives Protein, Sialinsäuren und Rheumafaktor durchzuführen. Dies ist ein Zustand, in dem die Entzündung von den Mandeln zu den sie umgebenden Weichteilen übergeht. In der Regel wird die Pathologie mit Medikamenten "zum Schweigen gebracht" und erst dann beginnen sie die Operation. Ineffizienz der konservativen Therapien (einschließlich Medikamente, Waschen, Vakuum Entfernung der Rohre aus den Mandeln und Physiotherapie).

Wie man sich auf die Tonsillektomie vorbereitet

Die Vorbereitung der Tonsillektomie erfolgt ambulant. Der Patient muss eine Reihe von Tests bestehen:

komplettes Blutbild, Thrombozytenzahl, Koagulogramm (Blutgerinnungstest), Urinanalyse.

Sie müssen von einem Zahnarzt, Kardiologen und Allgemeinmediziner untersucht werden. Bei der Aufspürung der Pathologie wird die Konsultation mit dem entsprechenden Experten gezeigt.

Um das Risiko von Blutungen 2 Wochen vor der Operation zu reduzieren, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnung erhöhen. Für 3-4 Wochen werden sie gebeten, die Einnahme von Aspirin und Ibuprofen zu beenden.

Operationstag

Wie genau die Operation stattfinden wird, entscheidet der Arzt. In der Regel werden die Mandeln vollständig entfernt. Eine partielle Tonsillektomie kann bei Patienten mit schwerer Hypertrophie des lymphatischen Gewebes durchgeführt werden.

6 Stunden vor dem Eingriff wird der Patient gebeten, mit dem Essen aufzuhören und Milchprodukte und Säfte zu trinken. Für 4 Stunden kann man nicht einmal Wasser trinken.

Die Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen erfolgt normalerweise unter örtlicher Betäubung. Eine halbe Stunde vor der Operation wird dem Patienten eine intramuskuläre Injektion mit einem Beruhigungsmittel verabreicht, dann wird Betäubungsmittel Lidocain in das Gewebe um die Mandel injiziert.

Im Operationssaal sitzt der Patient auf einem Stuhl. Entzündete Organe werden mit dem Mund entfernt. Keine Schnitte am Hals oder Kinn nicht.

Optionen für die Tonsillektomie:

Traditioneller Betrieb Mandeln werden mit Hilfe traditioneller chirurgischer Instrumente - Schere, Skalpell und Schlinge - entfernt.

Pros: Die Methode ist erprobt und bewährt.

Nachteile: eine lange Zeit der Rehabilitation.

Infrarot-Laser-Chirurgie. Lymphoidgewebe wird mit einem Laser ausgeschnitten.

Pros: die fast vollständige Abwesenheit von Schwellungen und Schmerzen nach dem Eingriff, einfache Durchführung, die Operation kann auch ambulant durchgeführt werden.

Nachteile: Es besteht die Gefahr von Verbrennungen in der Umgebung von gesundem Gewebe, das die Amygdala umgibt.

Mit einem Ultraschall-Skalpell. Ultraschall erwärmt Gewebe bis zu 80 Grad und schneidet die Mandeln zusammen mit der Kapsel.

Vorteile: minimale Beschädigung der angrenzenden Gewebe, schnelle Heilung.

Nachteile: Es besteht ein Risiko für Blutungen nach der Operation.

Bipolare Radiofrequenzablation (Kollaps). Die Mandeln werden mit einem kalten Radiomesser abgeschnitten, ohne das Gewebe zu erwärmen. Die Technologie ermöglicht es Ihnen, die gesamte Amygdala oder nur einen Teil davon zu entfernen.

Vorteile: keine Schmerzen nach der Operation, eine kurze Zeit der Rehabilitation, geringe Inzidenz von Komplikationen.

Nachteile: durchgeführt nur unter Vollnarkose.

Die gesamte Operation dauert nicht länger als 30 Minuten. Nach seiner Fertigstellung wird der Patient auf die Station gebracht, wo er auf der rechten Seite platziert wird. Ein Eisbeutel wird auf den Hals aufgetragen. Speichel wird gebeten, in einem speziellen Behälter oder auf einer Windel zu spucken. Während des Tages (und während der Zeit von nicht mehr als 5 Stunden der Zeit der Flasche) darf der Patient nicht essen, trinken und gurgeln. Bei starkem Durst können Sie ein paar Schlucke kaltes Wasser trinken.

Häufige Beschwerden nach der Operation - Halsschmerzen, Übelkeit, Schwindel. Manchmal kann es zu Blutungen kommen.

Abhängig von der Methode der Tonsillektomie wird der Patient für 2-10 Tage nach Hause entlassen. Halsschmerzen bestehen für 10-14 Tage. Am 5-7. Tag nimmt sie stark zu, was mit dem Austreten von Krusten aus den Pharynxwänden zusammenhängt. Dann verschwindet allmählich der Schmerz.

Um das Leiden zu lindern, erhält der Patient intramuskuläre Injektionen von Analgetika. Antibiotika sind für mehrere Tage nach der Operation indiziert.

Pflege zu Hause

10-14 Tage nach der Operation wird dem Patienten empfohlen, weniger zu sprechen.

Auf der operierten Fläche erscheint eine weiße oder gelbliche Blüte, die nach dem Anziehen der Operationswunden vollständig verschwindet. Gurgeln und desinfizieren den Hals, während persistierender Überfall, ist verboten.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Operation wird dem Patienten empfohlen:

rede weniger, hebe keine Gewichte, esse nur weiches kühles Essen (Gemüse- und Fleischpürees, Suppen, Joghurts, Müsli), trinke mehr Flüssigkeit, gehe nicht ins Badehaus, Sonnenbank, fliege nicht, putze deine Zähne und spüle den Mund, nimm nur cool duschen, trinken Schmerzmittel (Medikamente auf der Basis von Paracetamol). Es ist verboten, Ibuprofen oder Aspirin einzunehmen, da sie das Blutungsrisiko erhöhen.

Der Geschmack kann nach dem Eingriff einige Tage lang gestört sein.

Die Erholungszeit nach Entfernung der Mandeln dauert etwa 2-3 Wochen. Am Ende der dritten Woche sind die Wunden vollständig verheilt. Anstelle der Drüsen ist das Narbengewebe mit einer Schleimhaut bedeckt. Der Patient darf wieder zu seiner gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Mögliche Komplikationen

Die negativen Auswirkungen der Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen umfassen:

Blutungsrisiko innerhalb von 14 Tagen nach der Operation. Wenn Bluttropfen im Speichel erscheinen, wird dem Patienten geraten, auf der Seite zu liegen und eine Blase am Hals anzubringen. Wenn die Blutung stark ist, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, in sehr seltenen Fällen (nicht mehr als 0,1%) ist eine Änderung der Stimmlage möglich.

Entfernen von Mandeln: pro und con

Die Ernennung der Tonsillektomie bei vielen Patienten ist mehrdeutig. Sie schämen sich für die Rede, dass Gaumenmandeln ein wichtiges Organ des Immunsystems sind, dessen Beseitigung die Entwicklung von Atemwegsinfektionen und eine Zunahme der Häufigkeit von Erkältungen mit sich bringt. Aus Angst vor Komplikationen lehnen einige Patienten die Operation ab.

Ärzte haben es jedoch eilig, sie zu beruhigen: Die Tonsillektomie kann den Immunschutz eines Erwachsenen nicht beeinträchtigen. Tatsache ist, dass die Mandeln bereits im Jugendalter nicht mehr der einzige Filter auf dem Weg der Penetration von Bakterien und Viren sind. Zu ihrer Hilfe kommen die hypoglossale und pharyngeale Mandel. Nach der Operation werden diese lymphoiden Formationen aktiviert und übernehmen alle Funktionen der entfernten Organe.

Aber die Erhaltung der Mandeln in Gegenwart von Hinweisen für ihre Entfernung bedroht die Entwicklung von ernsten Gesundheitsproblemen. Entzündetes Gewebe verliert seine schützenden Eigenschaften und verwandelt sich in eine Infektionsherde. In einer solchen Situation bedeutet es, sich zu viel gefährlicheren Krankheiten wie Herz-, Nieren- und Gelenkerkrankungen zu verurteilen, wenn man sich weigert, sie zu entfernen. Bei Frauen kann der Beginn einer chronischen Tonsillitis die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen.

Die Risiken der Operation werden von Fall zu Fall beurteilt. Ein Hindernis für die Umsetzung kann sein:

Gefäßerkrankungen, die von häufigen Blutungen begleitet werden und nicht geheilt werden können (Hämophilie, Osler-Krankheit), schwerer Diabetes, Tuberkulose, Hypertonie III. Grades.

Bei solchen Patienten kann ein Zwischenverfahren - Laser-Lakunotomie - gezeigt werden. Ein Infrarotstrahl auf den Mandeln bildet Mikroinzisionen, durch die eitrige Inhalte herausfließen.

Temporäre Kontraindikationen für die Durchführung einer Tonsillektomie sind:

Menstruationszeit, nicht behandelte Karies, Zahnfleischentzündung, akute Infektionskrankheiten, letztes Trimester der Schwangerschaft, Exazerbation der Tonsillitis, Verschlechterung einer anderen chronischen Krankheit.

Siehe beliebte Artikel

Mit dem Einsatz fortschrittlicher Techniken zur Entfernung von Gaumenmandeln verringerte sich das Risiko postoperativer Komplikationen um das 3-fache. Eine Verweigerung der Allgemeinanästhesie und eine kompetente antibakterielle Behandlung beugen allergischen Reaktionen und dem Auftreten septischer Entzündungen vor.

Nichtsdestoweniger bestehen die negativen Auswirkungen der Entfernung der Tonsillen und sind größtenteils auf die Nichteinhaltung der Regeln des Rehabilitationsprogramms zurückzuführen.

Tonsillektomie ist die partielle oder vollständige Entfernung von Lymphadenoid-Formationen (Gaumenmandeln) durch eine Operation.

Die Operation wird nur in extremen Fällen im Falle von schwerwiegenden post-infektiösen Komplikationen und adenoider Vegetation durchgeführt, die durch die Proliferation der Mandeln gekennzeichnet ist.

Ursachen für die Entfernung von Mandeln

Was ist der Grund für die Entfernung der Mandeln? Die Auswirkungen der Operation sind nicht so kritisch, wie es in nicht-medizinischen Kreisen allgemein angenommen wird. Die Gaumenmandeln sind jedoch aktiv an der Bildung der lokalen Immunität beteiligt, deshalb werden Operationen nur durchgeführt, wenn es absolut notwendig ist. Selbst eine teilweise nicht funktionierende Amygdala synthetisiert signifikant mehr Immunglobulin als die übrige Komponente des Immunsystems.

Palatine Tonsillen (Drüsen) - gepaarte ovalförmige Organe, die sich in der Vertiefung des Rachens hinter den Gaumenbögen befinden. Sie haben eine lockere Struktur, aufgrund der großen Anzahl von Lakunen (Krypten) und Follikeln. Alle Erreger, die durch den Mund in die HNO-Organe gelangen, passieren einen "Filter", der durch die Drüsen dargestellt wird. Umgeben von einer großen Anzahl von Immunzellen werden sie schnell zerstört. Aber mit der Entwicklung von sekundärer Immundefizienz, Hypovitaminose und anderen Faktoren können Krankheitserreger im Lymphknotengewebe lokalisiert werden und Entzündungen hervorrufen.

Die Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen erfolgt aus folgenden Gründen:

Adenoiditis; chronische Tonsillitis; bösartige Tumore; Gerstenvenenthrombose; Paratonsillarabszess; schwerer Verlauf der Mandelentzündung.

Eine späte Exzision der Mandeln kann schwere Komplikationen verursachen. Wenn eine Streptokokkeninfektion in den Entzündungsherden lokalisiert ist, kann ihre Ausbreitung zur Entwicklung von Rheumatismus, Glomerulonephritis, Meningitis und Perikarditis führen.

Arten von Komplikationen

Ist es gefährlich, die Mandeln zu schneiden? Die Folgen der Tonsillektomie sind bedingt in drei Kategorien unterteilt: Blutungen, lokal-regionale und generalisierte Komplikationen. In Ermangelung von chronischen Krankheiten und ordnungsgemäße präoperative Vorbereitung sind die Risiken von Komplikationen fast auf Null reduziert. Pathologien wie Diabetes, abnorm große Venen und Immundefekte können jedoch negative Folgen haben.

Tonsillektomierte Patienten stehen noch für 5-7 Tage unter ärztlicher Aufsicht, was mit der Möglichkeit einer verzögerten Blutung verbunden ist.

Hohe Temperatur nach Entfernung der Mandeln kann für 2-3 Tage dauern. Mechanische Gewebeschäden provozieren Entzündungsreaktionen, die eine der Hauptursachen für Hyperthermie sind.

Es ist wichtig! Verzögerte Blutungen im Rachen können Aspiration von Blut und die nachfolgende Entwicklung von Bronchopneumonie verursachen.

Um die Wahrscheinlichkeit einer septischen Entzündung und Blutung auszuschließen, muss der Patient nach der Operation einige wichtige Regeln beachten:

spucke Speichel und Blutstreifen in ein Handtuch; rede nicht einen Tag lang; Konsumieren Sie nur gekühlte Getränke 10 Stunden nach dem Eingriff.

Die Diät des Patienten sollte nur aus flüssiger Nahrung bestehen, die mit dem Risiko einer Beschädigung der Schleimhaut durch Speisereste verbunden ist. Die Nichtbeachtung dieser Regeln kann zu einer Schädigung des operierten Gewebes und zu Blutungen führen.

Lokal-regionale Komplikationen

Die Entfernung von okolomindalkoy Gewebe und Drüsen ist oft die Ursache für die Entwicklung von lokal-regionalen septischen Komplikationen. Bei diffusen Entzündungen der Schleimhaut des Oropharynx und der Entwicklung des Paratonsillarabszesses ist oft eine vollständige Resektion der Mandeln erforderlich. Die Weigerung, Antibiotika in der postoperativen Phase zu nehmen, erhöht das Risiko der folgenden Konsequenzen signifikant:

akute febrile Pharyngitis - katarrhalische Entzündung der Schleimhaut der hinteren Rachenwand und regionärer Lymphknoten; Abszess der Rachenwand - eitrige Entzündung des Flimmerepithels im Bereich des operierten Gewebes; postoperative Diphtherie - Läsion der Pharynxschleimhaut mit nachfolgender Bildung von weißen Filmen an den Rachenwänden.

Sehr selten tritt nach Tonsillektomie eine Entzündung in der Paukenhöhle des Mittelohrs auf.

In der Regel werden pathologische Prozesse durch gleichzeitige Adenotomie oder ungünstige epidemiologische Bedingungen verursacht.

Generalisierte Komplikationen

Die Entfernung von Drüsen ist mit dem Auftreten von generalisierten Komplikationen behaftet, die am häufigsten vor dem Hintergrund einer septischen Entzündung von lymphatischen Geweben auftreten. Wenn leichtes Fieber nach der Operation länger als 2-3 aufeinanderfolgende Tage anhält, kann dies auf die Entwicklung der folgenden Krankheiten hinweisen:

Septom - eine septische Komplikation, gekennzeichnet durch Fieber und Thrombose des pharyngealen Venenplexus; Agranulozytose - pathologische Veränderungen in der biochemischen Zusammensetzung des Blutes, die vor dem Hintergrund einer starken Abnahme der Konzentration von Granulozyten auftritt - eine der wichtigsten Fraktionen der Leukozytenreihe; Acetonämie (Ketose) - pathologische Veränderungen im Stoffwechselzustand des Körpers, gekennzeichnet durch eine Erhöhung der Konzentration von Ketonkörpern (Aceton) im Blut; Ketose führt zu einer Schädigung des Nervensystems und sogar zum Tod.

Es ist wichtig! Bei akuten Larynxödemen besteht Erstickungsgefahr, die nur durch Notfalltracheotomie behoben werden kann.

Extraktion der Mandeln bei Erwachsenen ist eine der einfachsten Operationen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, die nicht mehr als 30 Minuten dauert. Wenn jedoch die antibakterielle postoperative Therapie nicht befolgt wird, besteht das Risiko einer septischen Gewebeentzündung. Wenn Sie die Entzündung nicht rechtzeitig stoppen, kann dies zur Entwicklung von subatrophischer Pharyngitis, Hyperplasie von lymphatischen Geweben, Parästhesien usw. führen.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Manchmal kann der Arzt den Patienten bitten, sich einem Test auf Antikörper gegen GAD (Reptilien) zu unterziehen. Eine solche Vorgehensweise findet statt, wenn der Verdacht auf die Entwicklung einer insulinabhängigen Form von Diabetes oder auf eine Pathologie des Nervensystems besteht.

Synonyme: T3 verbreitet (Trijodthyronin gemeinsam, Gesamt-Triiodthyronin, TT3)Die Schilddrüse produziert die Hormone, die für die vitale Aktivität des menschlichen Körpers notwendig sind. Die wichtigsten sind T4 und T3.

Manifeste Hypothyreose ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, die sich in Form eines Schilddrüsenhormonmangels manifestiert. Dies ist eine Form von Hypothyreose, die identifiziert und geheilt werden kann.