Haupt / Zyste

Radioaktives Jod und Schilddrüsenkrebs

Jod ist eine Chemikalie, die 1811 von dem französischen Chemiker Bernard Courtois beim Mischen von Algenasche und Schwefelsäure entdeckt wurde. Ein paar Jahre später studierte sein Landsmann, ein Chemiker Gay-Lussac, die erhaltene Substanz genauer und schlug den Namen "Jod" vor. Übersetzt aus dem Griechischen "Jod" bedeutet "Purpur", aufgrund der Erscheinung der violetten Farbe, wenn es brennt.

Jod und Schilddrüse

Die Hauptfunktion der Schilddrüse ist die Produktion des Hormons Thyroxin. Thyroxin ist ein sehr wichtiges Hormon in

Unser Körper beteiligt sich an allen Stoffwechselprozessen und unterstützt die Arbeit der Muskeln, des Gehirns und aller inneren Organe. Thyroxin kann mit Treibstoff für den Körper verglichen werden, wie Benzin für ein Auto.Thyroxin wird in den Zellen der Schilddrüse unter Beteiligung von Jod und der Aminosäure Tyrosin gebildet. Im Thyroxinmolekül befinden sich vier Atome Jod. Die Besonderheit von Schilddrüsenzellen besteht darin, dass sie Jod aus dem Blutkreislauf aufnehmen und in den Follikel (die Struktureinheit der Schilddrüse) übertragen können. Bereits im Inneren des Follikels wird unter Einwirkung spezieller Enzyme aus der Aminosäure Tyrosin und vier Iodatomen Thyroxin gebildet. Die Fähigkeit von Schilddrüsenzellen, eine auf Jod basierende Behandlung mit radioaktivem Jod zu erfassen.

Was ist radioaktives Jod?

Jedes chemische Element hat ein oder mehrere Isotope, deren Kerne instabil sind und die während des radioaktiven Zerfalls elektromagnetische Strahlung bilden, die Alpha, Beta oder Gamma sein kann. Isotope sind chemische Elemente, die die gleiche Anzahl von Protonen haben, aber eine unterschiedliche Anzahl von Neutronen, und die Isotope unterscheiden sich in ihren physikalischen Eigenschaften. 37 Isotope von Iod sind bekannt. I-127 ist stabil, und radioaktive Jodisotope, die am häufigsten in der Medizin verwendet werden, sind I-131, I-123, I-124. Jod wird gewöhnlich mit dem Buchstaben I bezeichnet. In der Bezeichnung eines Isotops neben dem Buchstaben gebe ich die Anzahl der Protonen und Neutronen in seinem Atom an. Es ist wichtig anzumerken, dass die Anzahl der Protonen in einem Iodatom konstant ist - es gibt immer 53. Wenn wir über das Isotop des radioaktiven Jods 131 (I-131) sprechen, bedeutet dies, dass sein Atom 53 Protonen und 78 Neutronen enthält (ihre Summe ist gleich 131) im numerischen Teil der Isotopenbezeichnung angegeben). Wenn Jod 123 ist, dann gibt es in seinem Atom auch 53 Protonen, aber bereits 70 Neutronen usw. Es ist die Anzahl der Neutronen, die die Eigenschaften des Isotops und damit verschiedene diagnostische und therapeutische Zwecke bestimmen. Eine wichtige Eigenschaft von radioaktivem Jod ist die Halbwertszeit. Zum Beispiel beträgt für I-131 dieser Zeitraum 8 Tage, für I-124 - 4 Tage und I-123 - 13 Stunden. Halbwertzeit ist die Zeit, in der die Aktivität von Jod um die Hälfte abnimmt. Wenn radioaktives Iod (I-131) zersetzt wird, werden Xenon-, Betateilchen und Gammastrahlung erzeugt.

Das Prinzip der Wirkung von radioaktivem Jod bei der Behandlung von Schilddrüsenkrebs

Die Behandlung mit radioaktivem Jod sollte nur jenen Patienten verschrieben werden, die die Schilddrüse vollständig entfernt haben.

Wenn ein Teil oder die Hälfte der Schilddrüse entfernt wird, ist die Behandlung mit radioaktivem Jod bedeutungslos. Schilddrüsenzellen haben die Fähigkeit, Jod aus dem Blut einzufangen. Es ist wichtig zu beachten, dass Schilddrüsenkrebszellen (papillär, follikulär) weniger aktiv sind, aber auch Jod einfangen können. Wenn ein radioaktives Jod in sie eintritt, sterben Tumorzellen unter dem Einfluss von Betastrahlung. Die Penetrationsfähigkeit der Betastrahlung liegt zwischen 0,6 und 2 mm, wodurch die Zellen, in denen sich Iod angesammelt hat, zerstört werden können, ohne das umliegende Gewebe zu schädigen. Eine der Aufgaben der Behandlung mit radioaktivem Jod ist die Zerstörung des verbliebenen Schilddrüsengewebes, die auch nach einer perfekt durchgeführten Operation erfolgt. Oftmals kann ein Endokrinologe absichtlich eine kleine Menge gesunden Schilddrüsengewebes sowohl im Bereich des N. laryngeus recurrens (zur Erhaltung der Stimme) als auch im Bereich der Nebenschilddrüsen (für ihre normale Funktion) zurücklassen. Somit zerstört radioaktives Jod nicht nur mögliche Krebsmetastasen, sondern auch restliches Schilddrüsengewebe, das eine genauere Kontrolle des Thyroglobulinspiegels in der postoperativen Phase ermöglicht. Gammastrahlung, die während des Zerfalls von radioaktivem Jod gebildet wird, dringt frei durch alle Gewebe des Körpers und kann mit einer Gammakamera aufgenommen werden. Gammastrahlung hat keine therapeutische Wirkung und wird zur Diagnose verwendet. Das Ergebnis des Scans zeigt an, in welchem ​​Teil des Körpers sich radioaktives Jod angesammelt hat, was auf das Vorhandensein von Schilddrüsenkrebs-Metastasen hindeuten kann. In der Regel wird beim Scannen des gesamten Körpers nach Radiojodtherapie die Anreicherung des Medikaments an der Vorderseite der Schilddrüse festgestellt. Auch die Ansammlung von Jod findet in den Speicheldrüsen, entlang des Verdauungstraktes und in der Blase statt. Manchmal kann sich Jod in den Milchdrüsen ansammeln, in denen in kleinen Mengen Rezeptoren für Jod vorhanden sind.

Beim Scannen des gesamten Körpers ist es wichtig, nach Fernmetastasen zu suchen. Meist werden Metastasen in den Lymphknoten des Halses und Mediastinums, in der Lunge und sogar in den Knochen gefunden.

Indikationen für die Behandlung mit radioaktivem Jod

Nach internationalen und russischen klinischen Leitlinien gibt es drei Risikogruppen bei Patienten mit Schilddrüsenkrebs. Je nach Risikogruppe entscheidet der Endokrinologe über die Notwendigkeit der Behandlung mit radioaktivem Jod. Die Risikogruppe wird durch die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins von Fernmetastasen und das Fortschreiten des Tumorprozesses bestimmt.

Gruppe mit geringem Risiko.

Patienten mit einem Tumor, dessen Größe 1-2 cm nicht überschreitet und wenn er die Grenzen der Schilddrüse nicht überschreitet, können der niedrigen Risikogruppe zugeschrieben werden. Keine Metastasen in den Lymphknoten des Halses und anderer Organe. Patienten mit geringem Risiko werden keine radioaktive Jodtherapie verordnet.

Mittlere Risikogruppe.

Die durchschnittliche Risikogruppe umfasst Patienten mit einem Schilddrüsentumor von mehr als 2-3 cm Durchmesser, mit der Keimung der Drüsenkapsel und ungünstigen histologischen Varianten. Den Patienten dieser Gruppe wird die Therapie mit dem radioaktiven Jod in der Regel verordnet. In diesem Fall kann die Dosierung 30 bis 100 Millicurie (mCi) betragen.

Gruppe mit hohem Risiko.

Diese Gruppe umfasst Patienten mit aggressivem Wachstum von Schilddrüsenkrebs, wenn Keime in den umgebenden Geweben (Muskeln, Gefäße, Trachea), Halslymphknoten und Fernmetastasen vorhanden sind. Patienten in dieser Gruppe werden notwendigerweise mit radioaktivem Jod in einer Dosis von 100 mCi oder mehr behandelt.

Vorbereitung für die Therapie mit radioaktivem Jod

Erhöhung des TSH TSH ist ein schilddrüsenstimulierendes Hormon, das in der Hypophyse produziert wird und normalerweise die Funktion der Schilddrüse reguliert. Eine der wichtigen Eigenschaften von TSH ist die Stimulierung des Wachstums von Schilddrüsenzellen. Es ist bekannt, dass TSH auch das Wachstum von Schilddrüsen-Tumorzellen stimuliert. Es ist wichtig zu beachten, dass Schilddrüsenkrebszellen Jod schlechter als gesunde Schilddrüsenzellen einfangen. Mit einem hohen TSH-Gehalt fangen Schilddrüsentumorzellen jedoch radioaktives Jod besser ein und zerstören es daher besser. Um das TSH-Niveau zu erhöhen, werden zwei Methoden angewendet: die Aufhebung von L-Thyroxin für vier Wochen oder die Einführung von rekombinantem TSH (einem künstlich hergestellten Präparat von menschlichem TSH).

Die Einnahme von Thyroxin abbrechen

Um das TSH-Niveau vor der Behandlung mit radioaktivem Jod zu erhöhen, unterbrechen die Patienten Thyroxin für einen Zeitraum von drei bis vier Wochen. Gleichzeitig sollte der TSH-Wert über 30 mU / l liegen. In der Tat, je höher der TSH, desto besser werden die Tumorzellen der Schilddrüse zerstört. Neben der Stimulation von Schilddrüsenkrebszellen führt das Absetzen von Thyroxin, wenn ich so sagen darf, zum "Verhungern" von Jod von Tumorzellen. Schließlich dürfen wir nicht vergessen, dass in Thyroxin vier Atome Jod enthalten sind und dass die Tumorzellen bei Einnahme einer Pille einen Teil dieses Jods aufnehmen. Wenn innerhalb von drei bis vier Wochen kein Jod in den Körper gelangt, fangen die Tumorzellen an, wenn sie in den Körper von radioaktivem Jod gelangen, diesen aktiv zu fangen. Wie es früher geschrieben wurde, nachdem radioaktives Jod in die Zelle gelangt ist, wird es zerstört.

Der Hauptnachteil der Aufhebung von Thyroxin ist das Auftreten von Hypothyreose. Hypothyreose ist ein Mangel an Schilddrüsenhormonen, die von verschiedenen Symptomen begleitet sein können. Es ist wichtig zu bemerken, dass sich die Erscheinungsform der Hypothyreose auf dem Hintergrund der Aufhebung thyroxina vor der Behandlung mit radioaktivnogo jod bei allen Patientinnen anders manifestiert. Es gibt Patienten, die praktisch keinen Thyroxin-Entzug verspüren, während es gleichzeitig Patienten gibt, die innerhalb von zwei Wochen nach Absetzen des Medikaments über eine starke Schwäche, Apathie und Schwellung des Gesichts oder andere Manifestationen einer Hypothyreose klagen.

Manifestationen der Hypothyreose:

Haut: kann trocken, blass und kalt anfühlen.

Haare: werden brüchig und fallen aus.

Magen-Darm-Trakt: Patienten fühlen eine Abnahme des Appetits, Geschmack, können Verstopfung verursachen.

Atmungssystem: Bei einigen Patienten kann es zu einer Zwerchfellschwäche kommen und dadurch Atemwegserkrankungen (Kurzatmigkeit, Atemschwäche) auftreten.

Nervensystem: Gedächtnisstörungen und Verlust der Aufmerksamkeit, Kopfschmerzen, mögliche Entwicklung von depressiven Zuständen.

Herz-Kreislauf-System: Der Puls wird selten (Bradykardie), leichte Hypertonie (erhöhter Blutdruck) kann auftreten, Atherosklerose kann bei einigen Patienten Fortschritte.

Hämatopoetisches System: Mögliches Auftreten von leichter Anämie (Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut), Verlängerung der Blutungszeit mit Schnitten und Verletzungen.

Muskelsystem: Mit Hypothyreose fühlen Patienten Schwäche in den Muskeln, Übung ist schwer zu ertragen. Es ist wichtig zu beachten, dass nach Beginn der Verabreichung von Thyroxin, die Symptome, die vor dem Hintergrund der Hypothyreose entstanden sind, verschwinden und nicht wieder mit einer richtig gewählten Dosierung erscheinen.

Verwendung von rekombinantem TSH

Rekombinantes TSH ist TSH in Form einer pharmakologischen Zubereitung zur intravenösen Verabreichung, die künstlich synthetisiert wird. Die Verwendung von rekombinantem TSH ist der zweite Weg, um den TSH-Spiegel im Patienten vor der Behandlung mit radioaktivem Jod zu erhöhen. Leider ist rekombinantes TSH in Russland nicht registriert und kann nicht offiziell für die Behandlung mit radioaktivem Jod verwendet werden. Die nächsten Länder, in denen Sie rekombinantes TSH offiziell erhalten können, sind die Ukraine, Estland, Finnland.

Diät mit wenig Jod (hausgemachte Diät)

Alle Patienten, die sich auf die Behandlung mit radioaktivem Jod vorbereiten, verschreiben eine jodfreie Diät. Die Idee einer jodfreien Diät besteht darin, den Ausschluss von Jodsalz und jodhaltigen Produkten aus der täglichen Ernährung zu maximieren. Die tägliche Jodzufuhr sollte auf mindestens 50 Mikrogramm pro Tag beschränkt bleiben. Die Dauer der Diät beträgt ein bis drei Wochen vor der Behandlung mit radioaktivem Jod und ein bis zwei Tage nach der Behandlung.

Was ist der Effekt von "Fasten" und warum brauchen Sie eine Diät ohne Diät?

Bei der Empfehlung einer Behandlung mit radioaktivem Jod versteht ein Facharzt, dass der Patient ein Risiko für Metastasen von Schilddrüsenkrebs (in den Lymphknoten von Hals, Lunge, Leber und Knochen) hat. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass Schilddrüsenkrebszellen die Eigenschaften gesunder Zellen verloren haben, aber in ihrer überwältigenden Anzahl haben sie nicht die Fähigkeit verloren, Jod einzufangen.

Stellen Sie sich beispielsweise einen Patienten mit metastasiertem Schilddrüsenkrebs in der Lunge vor. Der Patient beschränkt sich innerhalb von einer oder drei Wochen auf den Verzehr von Jod (der obligatorische Schritt zur Vorbereitung auf die Behandlung mit Jod ist die Abschaffung von L-Thyroxin), während der gesamte Körper Jod verliert. Am wichtigsten ist jedoch, dass Schilddrüsenkrebszellen, die sich in der Lunge befinden, auch einen "Hunger" nach Jod verspüren.

Vorbereitung für die Therapie mit radioaktivem Jod

Der Tag der Einnahme einer Dosis von radioaktivem Jod kommt, während die Schilddrüsenkrebszellen "nicht verstehen", radioaktives Jod oder normal hat sie eingegeben. Vor dem Hintergrund eines langen "Fastens" fangen sie an, radioaktives Jod aus dem Blut stärker zu fangen. Je aktiver Krebszellen radioaktives Jod aufnehmen, desto zerstörerischer wirkt es auf sie. Vor dem Hintergrund einer gut gewarteten, jodfreien Diät und Aufhebung des Thyroxins wird die Wirksamkeit der Behandlung mit radioaktivem Jod maximal sein.

Behandlung mit radioaktivem Jod

Nach der Zubereitung - die Abschaffung von L-Thyroxin (oder die Einführung von rekombinantem TSH) und eine jodfreie Diät - bestimmen Sie die erforderliche Joddosis und fahren direkt mit der Behandlung fort. Die Dosierung von radioaktivem Jod wird von Radiologen bestimmt. Es gibt mehrere häufig verwendete Dosen von radioaktivem Jod: 30, 100 und 150 mCi (mCi). Die Wahl einer bestimmten Dosierung erfolgt in Abhängigkeit von Prävalenz und Aggressivität von Schilddrüsenkrebs. Wenn beispielsweise ein Tumor nur in der Schilddrüsenkapsel gewachsen ist, wird die Joddosis geringer sein, als wenn sich der Krebs in die Lymphknoten des Halses, der Lunge oder der Knochen ausgebreitet hätte. Nach der Auswahl einer Dosis von radioaktivem Jod unter Aufsicht von Spezialisten nimmt der Patient die Droge. Radioaktives Iod kann in zwei Formen vorliegen: in Form einer Kapsel oder in Form einer Flüssigkeit. Die therapeutische und diagnostische Wirkung der Kapsel oder der flüssigen Form unterscheidet sich prinzipiell nicht.

Es ist wichtig zu beachten, dass die wichtigsten Wege zur Entfernung von radioaktivem Jod aus dem menschlichen Körper sind das Harnsystem, der Magen-Darm-Trakt, Speichel und Schweißdrüsen. Der Patient erhält detaillierte Empfehlungen zur Ernährung, Flüssigkeitsaufnahme und Körperpflege beim Besuch der Klinik und bei der Rückkehr nach Hause. Nach dem Empfang von radioaktivem Jod wird Strahlung von dem Patienten emittiert, die in gewisser Weise für andere Menschen gefährlich sein kann. In dieser Hinsicht erklären alle Patienten, die eine Dosis von radioaktivem Jod erhalten haben, im Detail, wie man sich mit anderen verhält. Die wichtigste Empfehlung ist, den Kontakt mit Kindern und schwangeren Frauen für mindestens eine Woche nach Erhalt einer Dosis von radioaktivem Jod zu vermeiden. Sehr oft höre ich von Patienten, dass die Isolationsperiode von anderen Menschen nach Behandlung mit radioaktivem Jod einen Monat oder mehr erreichen sollte. Diese Information ist nicht wahr. Ich zitiere Daten, die 2011 von der American Thyroid Association (ATA) zusammen mit der Internationalen Strahlenschutzkommission (ICRP) erstellt wurden. Die maximale Dauer der Isolierung (im gleichen Bett mit Schwangeren, Neugeborenen oder Kindern), entspricht 21 Tagen, bezieht sich auf Patienten, die eine Dosis von radioaktivem Jod, gleich 200 mCi erhielten. Zur gleichen Zeit, die Perioden der Isolation in den häufigsten Situationen, die Patienten bei der Entlassung aus der Klinik nach der Behandlung mit radioaktivem Jod, wie zum Beispiel zur Arbeit, im Gespräch mit Freunden, gehen an belebten Orten, nicht mehr als einen Tag. Patienten, die diesen Empfehlungen und den Grundlagen der Körperhygiene entsprechen, sind für andere nicht gefährlich und können in der Gesellschaft absolut ruhig sein und ein normales Leben führen.

Hinsichtlich des Zeitpunkts der Planung von Kindern nach Behandlung mit radioaktivem Jod gibt es folgende Empfehlungen: für Männer - in 2-3 Monaten, für Frauen - in 6-12 Monaten. Ich empfehle allen Patienten, die zwei oder drei Monate lang an Grenzübergängen oder Kontrollpunkten mit Strahlenschutzgeräten radioaktiv behandelt wurden, Dokumente aus der Klinik mitzubringen. In diesen Worten sind Sie natürlich für niemanden gefährlich, aber moderne Geräte können Strahlung von Ihnen aufnehmen und den entsprechenden Diensten ein Signal geben. In den meisten Fällen treten solche Situationen an Sicherheitskontrollen an Flughäfen auf und planen daher Ihre Zeit unter Berücksichtigung möglicher Verzögerungen.

Die Wirkung von radioaktivem Jod auf den Körper

Es ist wichtig zu verstehen, dass radioaktives Jod kein Vitaminkomplex ist, und sein Zweck sollte streng nach

Indikationen, nach internationalen und russischen klinischen Richtlinien. Vor einer Behandlung mit radioaktivem Jod sollte der Patient mit den möglichen Nebenwirkungen vertraut sein, die sofort oder einige Zeit nach der Einnahme des Radiopharmakons auftreten können.Die Entwicklung von unerwünschten Symptomen hängt direkt von der Dosierung des empfangenen Radioiods ab. Die Patienten können in drei Gruppen eingeteilt werden, abhängig von der Häufigkeit des Auftretens und der Schwere der Nebenwirkungen. Die erste Gruppe kann Patienten einschließen, die einen diagnostischen Scan mit kleinen Radiojoddosen erhalten haben. Die zweite Gruppe, die zahlreichste, umfasst Patienten, die sich nach der Operation einer Radiojodtherapie unterzogen haben und eine Joddosis von 30 bis 200 mCi erhalten haben. Zum Glück für die dritte Gruppe von Patienten gibt es einige, die diejenigen einschließen, die wiederholt hohe Dosen von radioaktivem Jod erhalten haben.

Bei der diagnostischen Untersuchung überschreitet die Dosis des radioaktiven Jods 1-5 mCi nicht, und in solchen Fällen sind die unerwünschten Effekte äußerst selten. Bei der Behandlung mit radioaktivem Jod kann die Dosis je nach Art des Krebses, der Prävalenz über die Schilddrüse und der Größe des Tumors von 30 bis 200 mCi variieren. In solchen Fällen sind Nebenwirkungen möglich, und ihre Wahrscheinlichkeit ist umso höher, je höher die Dosis des empfangenen radioaktiven Jods ist. Die häufigsten unerwünschten Symptome nach dem Empfang einer therapeutischen Dosis von radioaktivem Jod sind wie folgt. Schwellung und Schmerz. Bei einigen Patienten trat nach einer Dosis von radioaktivem Jod eine Schwellung im Nacken (in dem Bereich, in dem sich die Schilddrüse befand) auf. Dieses Phänomen kann durch die Zerstörung des restlichen Schilddrüsengewebes erklärt werden. Gleichzeitig reagieren die umgebenden Gewebe (Muskeln, Lymphknoten, Fettgewebe), die an Ödemen beteiligt sind, in der Größe. In der Regel verschwinden Ödeme nach einigen Tagen und müssen nicht behandelt werden. Bei starken Beschwerden können dem Patienten entzündungshemmende Medikamente mit einer guten therapeutischen Wirkung verordnet werden. Übelkeit und Erbrechen. Übelkeit und Erbrechen können einige Stunden oder mehrere Tage nach dem Empfang einer therapeutischen Dosis von radioaktivem Jod auftreten. Diese Symptome können bei Patienten mit chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts aktiver sein. In der Regel sprechen sie in der Klinik, wo sie mit radioaktivem Jod behandelt werden, über den richtigen Wasserhaushalt und verschreiben bei Bedarf Medikamente, die Magen und Darm (Antazida) schützen.

Entzündung der Speicheldrüsen (Sialadenitis).

Beim Menschen gibt es drei gepaarte Speicheldrüsen (rechts und links). Die größte ist die Parotis Speicheldrüse, die auf der lateralen Fläche des Gesichts - knapp unterhalb und vor dem Ohr befindet. Die anderen beiden sind die submandibularen und sublingualen Drüsen. Die resultierende therapeutische Dosis von radioaktivem Jod akkumuliert teilweise in den Speicheldrüsen und verursacht infolgedessen ihre Entzündung. Die Parotisspeicheldrüse ist am empfindlichsten für Jod. Sialadenitis tritt bei fast 30% der mit radioaktivem Jod behandelten Patienten auf. Es ist unangenehm, dass Sialadenitis sowohl jeden zweiten Tag als auch mehrere Monate nach dem Empfang von radioaktivem Jod auftreten kann. Eine Manifestation von Sialoadenitis ist Schmerz und Schwellung in der Region der Speicheldrüse, eine Erhöhung der Temperatur, eine Abnahme der Menge an Speichel. Normalerweise nimmt der Schmerz mit dem Essen zu.

Die Behandlung von Sialoadenitis ist keine leichte Aufgabe. Vor allem ist es wichtig, dass Sie Ihren behandelnden Arzt über das Auftreten von Problemen mit den Speicheldrüsen informieren. Ihr Arzt wird Ihnen auf jeden Fall empfehlen, sich an ihn zu wenden.

Abhängig von der Situation können verschiedene Behandlungsregime für Sialoadenitis verwendet werden. Die wichtigsten Empfehlungen für sein Auftreten lauten wie folgt:

1. Die Verwendung von sauren Bonbons, Kaugummi, dh Mittel zur Verstärkung der Speichelfluss. Dies wird zu einer aktiveren Entfernung von radioaktivem Jod aus den Speicheldrüsen führen, was die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Entzündung verringern sollte.

2. Verbrauch von großen Mengen an Flüssigkeit. Wenn eine große Menge Flüssigkeit injiziert wird, wird eine größere Menge an Speichel produziert, mit der das gegenwärtige radioaktive Jod besser entfernt wird.

3. Die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten. Entzündungshemmende Medikamente reduzieren die Schwellung und reduzieren dadurch die Speicheldrüsenschmerzen.

4. Massage der Ohrspeicheldrüse.

Die Technik der Massage der Parotisspeicheldrüse ist wie folgt: mit den Fingerspitzen wird die erste Bewegung von unten nach oben aus dem Winkel des Kiefers durchgeführt, wenn die Handfläche den Unterkiefer berührt, wird die zweite Bewegung der Finger in Richtung der Nase durchgeführt. Diese einfache Manipulation verbessert den Speichelfluss aus der Drüse.

Es ist sehr wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern so schnell wie möglich Hilfe von einem Spezialisten zu suchen. In der Regel werden die Patienten zur Konsultation an den Kiefer- und Gesichtschirurgen überwiesen, der nach einer Untersuchung und notwendigen Untersuchungen die Behandlungstaktiken festlegt. Trockenes Mundsyndrom (Xerostomie). Das Auftreten von trockenem Mund nach Behandlung mit radioaktiver Massage der Parotisspeicheldrüse mit Jod ist mit einer Abnahme der Speichelproduktion verbunden. Dieses Symptom kann nach einer Woche oder mehreren Monaten ab dem Tag der Therapie auftreten. Dann vergeht meist die Entzündung in den Speicheldrüsen und der Speichelfluss ist wiederhergestellt.

Änderung im Geschmack. Mindestens ein Drittel der Patienten empfindet nach der Behandlung mit radioaktivem Jod eine Geschmacksveränderung. Für sie kann das Essen einen metallischen Geschmack oder gar keinen Geschmack haben. In der Regel gehen Veränderungen der Geschmacksempfindungen in ein paar Wochen ohne besondere Behandlung über.

Konjunktivitis, Entzündung der Tränendrüse.

Nach einigen Berichten ist das Auftreten von Bindehautentzündung (ein dünnes, glattes Gewebe, das das Auge nach außen bedeckt) nur in 1-5% der Patienten, die mit radioaktivem Jod behandelt wurden, gefunden. Eine Entzündung der Tränendrüse ist ebenfalls selten. Wenn Sie in der Augengegend Beschwerden verspüren, sollten Sie so schnell wie möglich einen Augenarzt aufsuchen.

Die Nebenschilddrüsen sind für die Produktion von Parathormon verantwortlich, das wiederum den Kalziumstoffwechsel steuert. Es ist äußerst selten, aber nach dem Empfang von radioaktivem Jod kann eine Abnahme der Funktion der Nebenschilddrüsen (Hypoparathyreoidismus) auftreten. Die Hauptsymptome des Hypoparathyreoidismus sind Kribbeln im Gesicht, Gänsehaut im Gesicht und an den Fingern. Es ist wichtig, diese Symptome nicht mit einer Exazerbation der zervikalen Osteochondrose zu verwechseln. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, müssen Sie das Niveau von Parathormon und ionisiertem Kalzium überprüfen. Wenn die Werte normal sind, hat der Patient keinen Hypoparathyreoidismus.

Wenn es eine Veränderung in der Stimme gibt, dann nach einer Operation an der Schilddrüse. Die Stimmänderung nach Behandlung mit radioaktivem Jod ist äußerst selten, in der Literatur werden Einzelfälle beschrieben.

Haarausfall (Alopezie).

Im Gegensatz zu Chemotherapie und anderen Krebsbehandlungen verursacht die Einnahme von radioaktivem Jod keinen Haarausfall. Meistens ist ein Haarproblem mit niedrigen Spiegeln von Schilddrüsenhormonen in Vorbereitung auf die Behandlung mit radioaktivem Jod verbunden. Mit der Wiederaufnahme des Empfangs von L-Thyroxin gehen Beschwerden über Haarausfall einher.

Auswirkung auf die Geburt.

Bisher liegen keine wissenschaftlichen Belege für die negativen Auswirkungen von radioaktivem Jod auf die Empfängnis oder das Kind vor. Bei Frauen ist nach der Radioiodtherapie das Risiko von Unfruchtbarkeit, Problemen beim Tragen oder Entwickeln von angeborenen Anomalien bei Kindern nicht höher als der Durchschnitt in der Bevölkerung. Es wird empfohlen, dass Kinder ein Jahr nach der Radioiodtherapie planen.

Wenn wiederholt hohe Dosen von Radioiod erwartet werden, kann Frauen empfohlen werden, ihre eigenen Eier zu kryokonservieren und Männer zur Kryokonservierung von Spermien.

Das Auftreten anderer bösartiger Tumoren.

Eine der ersten Fragen, die Patienten stellen, wenn sie das Thema der Behandlung von Schilddrüsenkrebs mit radioaktivem Jod diskutieren, ist: "Führt radioaktives Jod Krebs bei anderen Organen?". Wenn die Gesamtdosis von radioaktivem Jod 600 mCi oder mehr erreicht, erhöht der Patient leicht die Wahrscheinlichkeit, Leukämie zu entwickeln (ein Tumor des hämatopoetischen Systems, der aus Knochenmarkzellen stammt), verglichen mit den Durchschnittswerten in der Population. Eine Gruppe von ausländischen Wissenschaftlern führte Beobachtungen von mehr als 500 Patienten durch, um die Wirkung des kombinierten Effekts von radioaktivem Jod und ferngesteuerter Strahlentherapie zu zeigen. Als Ergebnis wurde die Entwicklung von Leukämie in der Studiengruppe nur bei drei Patienten nachgewiesen, die 0,5% betrug. Es ist wichtig anzumerken, dass es derzeit keine überzeugenden wissenschaftlichen Beweise gibt, dass die Behandlung mit radioaktivem Jod das Risiko erhöht, maligne Tumoren anderer Organe zu entwickeln.

Konsultation mit einem Spezialisten für radioaktive Jodbehandlung

Wenn Sie Fragen zur Behandlung von Schilddrüsenkrebs mit radioaktivem Jod haben, sollten Sie einen Chirurgen und Endokrinologen um Rat fragen. Als Spezialist auf diesem Gebiet wird er Ihnen sagen, welche Dosierung des Medikaments gewählt werden sollte, welche Klinik die beste Ausrüstung zum Scannen des gesamten Körpers nach dem Empfang von radioaktivem Jod hat.

Makarin Victor Alekseevich, Endokrinologe-Chirurg, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Mitglied der Europäischen Vereinigung der endokrinen Chirurgen.

Kontakt Telefon +7 911 232 96 98

Konsultationen zur Behandlung von Schilddrüsenkrebs mit radioaktivem Jod sind:

- St. Petersburg, Fontanka Embankment 154, Telefon für die Aufnahme (812) 676-25-25

- St. Petersburg, 14, Prosveshcheniya Ave., Telefon für die Aufnahme (812) 600-42-00

- Gatschina, st. Gorki, 3, Telefon für die Aufnahme 8-81371-3-95-75

- Svetogorsk, st. Sport 31, Telefon für die Aufnahme 8-81378-4-44-18

- Luga, st. Uritskogo D. 77-3 Telefon für das Schreiben 8-81372-4-30-92

- Skype-Beratung über das Internet, senden Sie Bewerbungen an [email protected]

Portalempfehlungen

Holen Sie sich den kostenlosen Schilddrüsenkrebs-Nutzen

Konsultationsendokrinologe für SKYPE

© 2014 Infosource thyroid-info.ru. Alle Rechte vorbehalten.
Thyroid-info.ru - "Alles über Schilddrüse"

Beratung mit einem Schilddrüsenspezialisten
E-Mail: [email protected]
Alle Arten der Kommunikation im Bereich Konsultationen

Fordern Sie einen Rückruf an

Sie können einen Rückruf anfordern. Füllen Sie dazu einfach dieses Formular aus.

Dieses Fenster wird automatisch geschlossen.
nach dem Klicken auf den "Senden" -Button

Merkmale der Behandlung der Schilddrüse mit radioaktivem Jod: die Folgen eines nicht-invasiven Eingriffs mit lokaler Bestrahlung des Organs

Bei Schilddrüsenkrebs, diffusem toxischem Kropf und anderen schweren Schilddrüsenpathologien verwenden Ärzte häufig ein nicht-invasives Verfahren mit hoher Effizienz. Die Radioiodtherapie ist eine moderne Methode zur Zerstörung anormaler Zellen. Die Verwendung von Jod-Isotopen - 131 ermöglicht es Ihnen, das Gewebe von bösartigen Tumoren schnell zu zerstören. Das Risiko eines erneuten Auftretens, hormoneller Störungen und Komplikationen ist geringer als bei der herkömmlichen Methode der chirurgischen Behandlung mit der Entfernung des Problemorgans.

Um ein positives Ergebnis zu erzielen, müssen Sie die Radiojodtherapie richtig vorbereiten: Ernährungsumstellung, Einnahme bestimmter Medikamente. Wichtige Nuancen im Zusammenhang mit der Verwendung von radioaktivem Jod, die Vorteile der Methode, Indikationen, Merkmale der postoperativen Phase sind in dem Artikel beschrieben.

Radiojodtherapie: Was ist das?

Eine einzigartige Technik stoppt das Fortschreiten von Schilddrüsenkrebs, Beta-Strahlung hat eine begrenzte Wirkung auf das betroffene Gebiet und verhindert die Ausbreitung von Zerstörung in neuen Gebieten. Untersuchungen von Prozessen in der Onkopathologie - papilläres Adenokarzinom bestätigten die Vermutungen von Ärzten über den aktiven Einfang von Jodisotopen durch Krebszellen - 131. Atypische Zellen, die Thyroglobulin produzieren, sind empfindlich gegenüber den Auswirkungen von Strahlung. Die optimale Strahlungsdosis beeinflusst die betroffenen Bereiche, was zum Tod der betroffenen Elemente führt. Beta-Strahlung wirkt direkt auf das Problemgebiet, gesundes Drüsengewebe wird praktisch nicht beeinträchtigt.

Die erste Stufe ist die Stimulation der Thyrotropin (TSH) -Sekretion. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Hormonspiegel auf 25 mg IE / ml ansteigt. Die zweite Stufe - die Aufnahme einer kleinen Kapsel mit Jod - 131. Bei Jodmangel fangen Krebszellen in der Schilddrüse Jod schnell ein. Die starke Wirkung von radioaktiven Isotopen provoziert das Absterben von Papillarkarzinomgewebe, die Entwicklung des Tumors stoppt. Radionuklide werden nach 8 Tagen aus dem Körper entfernt.

Nach einer gewissen Zeit (öfter, ein halbes Jahr nach dem Eingriff) ist es notwendig, eine Skelettszintigraphie durchzuführen. Das Scannen der Skelettabschnitte an einem modernen SPECT / CT-Tomographen ermöglicht es, Bereiche der Akkumulation von radioaktivem Jod zu identifizieren. In diesen Zonen entwickeln sich Metastasen. Es ist wichtig, entfernte Herde für die rechtzeitige Strahlen- oder Chemotherapie frühzeitig zu erkennen, um Komplikationen im Hintergrund der Onkopathologie zu eliminieren.

Welche Lebensmittel reduzieren den Blutzucker? Siehe die Liste der gesunden Lebensmittel.

Auf die Besonderheiten der Behandlung der Bauchspeicheldrüse zu Hause mit Hilfe von Drogen auf dieser Seite geschrieben.

Indikationen für die Behandlung

Nicht-chirurgische Technik mit dem Einsatz von radioaktivem Jod wird aktiv bei der Behandlung von vielen Erkrankungen der Schilddrüse eingesetzt. Die Überweisung ins Krankenhaus, um eine Kapsel mit einem Radioisotop zu erhalten, gibt der Endokrinologe.

Indikationen für die Radioiodtherapie:

  • papillären und follikulären Formen von Schilddrüsenkrebs, andere Arten von bösartigen Prozessen in einem wichtigen Element des endokrinen Systems;
  • Thyreotoxikose;
  • basedovoy Krankheit;
  • Hyperthyreose;
  • diffus toxische Knotenstruma;
  • Nachweis von Metastasen, in denen sich Jod ansammelt - 131;
  • Rezidive nach Schilddrüsengewebsresektion bei der operativen Behandlung von diffuser Struma.

Kontraindikationen

Während der Schwangerschaft wird keine Radiojodtherapie durchgeführt. Die fetale Entwicklung im Mutterleib ist nicht nur für die Jodkapseleinnahme eine absolute Einschränkung - 131, sondern auch für alle Arten von Untersuchungen und Verfahren mit Jodisotopen. Nach Radiojodtherapie kann die Schwangerschaft nicht früher als 12 oder 24 Monate geplant werden.

Eine weitere Einschränkung für die lokale Bestrahlung des Schilddrüsengewebes mit Beta-Partikeln ist die Stillzeit. Es gibt keine anderen Kontraindikationen für die Ernennung von Radiojodtherapie.

Vorteile einer modernen nicht-chirurgischen Technik

Die moderne Behandlungsmethode hat viele positive Aspekte:

  • hohe Effizienz: Rückfälle sind selten;
  • Auf gesundes Schilddrüsengewebe kommt es praktisch nicht an: radioaktives Jod fängt nur die veränderten Zellen der Drüse ein, der Aktionsradius der Jodisotope - 131 - von 0,5 bis 2 mm;
  • schnelle Beseitigung der restlichen Radionuklide aus dem Körper: Halbwertszeit - 8 Tage;
  • die Fähigkeit, Operationen an der Schilddrüse zu vermeiden;
  • Mindestliste von Beschränkungen;
  • Unannehmlichkeiten in der Schilddrüse, nachdem das Verfahren nach der Anwendung der lokalen Heilmittel und der symptomatischen Behandlung schnell übergeht;
  • es gibt keine ästhetischen Narben um den Hals, wie nach der Operation;
  • Schwellung des Larynx ist selten;
  • das Verfahren erfordert keine Vollnarkose, deren Anwendung für viele Verstöße verboten ist;
  • andere Organe sind praktisch nicht von Strahlung betroffen;
  • spezifische Rehabilitationszeit mit minimalen Beschwerden: die Hauptregel ist die Strahlensicherheit anderer und Familienmitglieder;
  • Komplikationen treten seltener auf als bei der operativen Behandlung von Schilddrüsenkrebs.

Nachteile

Es ist wichtig, über die Nuancen der Verwendung von radioaktivem Jod zu wissen:

  • muss das Stillen aufgeben, mit der Planung der Schwangerschaft warten;
  • mögliche Komplikationen im Bereich der Speicheldrüsen, Sehstörungen, andere Nebenwirkungen;
  • Nach der Radiojodtherapie entwickelt sich am häufigsten eine Hypothyreose, eine langfristige Hormontherapie ist erforderlich.

Wie bereitet man sich auf die Radioiodtherapie vor?

Bei der Abgabe einer Überweisung für die Radioiodtherapie gibt der Endokrinologe dem Patienten eine Liste der Regeln, die befolgt werden müssen. Verletzung von Anforderungen reduziert die Wirksamkeit der Behandlung, erhöht das Risiko von Komplikationen.

Die Hauptaufgabe der Vorbereitungsphase ist die Reduzierung der Jodmenge im Körper durch die Korrektur von Medikamenten und Diät. Je stärker der Jodmangel ist, desto aktiver werden die Krebszellen in der Schilddrüse radioaktive Isotope einfangen.

2 Wochen vor dem Eingriff sollte der Patient folgende Diät einhalten:

  • Milchprodukte;
  • Präparate mit Algenextrakten;
  • Grüns aller Art;
  • Meeresfrüchte;
  • Brot und Brötchen mit Nahrungsergänzungsmitteln, die Jod enthalten;
  • Eigelb;
  • jodiertes Salz;
  • Meerkohl;
  • Bohnen, insbesondere Sorten mit hellen Hautfarben und Fruchtfleisch;
  • Pizza, Mayonnaise, Ketchups, Wurstwaren, Fleischkonserven und Obst;
  • Gewürze;
  • Japanische und chinesische Gerichte;
  • Kirschen, Bananen, getrocknete Aprikosen, Äpfel und Kartoffelpüree, Feijoa, Persimmon, Oliven;
  • Getreide, Getreide, Reis;
  • Seefisch, schwarzer und roter Kaviar;
  • Gemüse: Zucchini, Paprika, grüne Erbsen, Blumenkohl, Kartoffeln;
  • trockener Milchbrei;
  • Fleisch, Truthahn.

Erfahren Sie mehr über die Erkrankungen des endokrinen Systems sowie über die Struktur und Funktionen wichtiger Organe im menschlichen Körper.

Über die Rate von glykiertem Hämoglobin bei Männern sowie die Ursachen und Symptome von Abweichungen wird auf dieser Seite geschrieben.

Gehen Sie zu http://vse-o-gormonah.com/vnuennrennaja-sekretsija/shhitovidnaya/narodnye-sredstva.html und lesen Sie über die Merkmale der Schilddrüsenbehandlung bei Frauen mit Volksmedizin zu Hause.

Medikamentenaufnahme:

  • jodhaltige Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente ablehnen: Kaliumjodid, Iodomarin 200, Jodbalans, Jod Aktiv, Antitrum;
  • Amiodaron und Cordarone, NSAIDs, Progesteron, Salicylate sind vorübergehend nicht erlaubt;
  • Einen Monat vor Therapiebeginn setzen sie die Einnahme von Levothyroxin ab, 10 Tage später - Triiodothyronin zur aktiven Erhöhung der Werte des schilddrüsenstimulierenden Hormons;
  • 20-30 Tage vor dem Eingriff ist es verboten, ein Jodnetz herzustellen, sondern eine alkoholische Jodlösung, um Wunden und Kratzer zu behandeln.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Der Patient wird im Krankenhaus einer Radiojodtherapie unterzogen. Die erste Stufe ist der Empfang einer Kapsel, die die optimale Dosis von Jodisotopen enthält - 131.

Nach dem Eingriff befindet sich der Patient in einer speziellen Station, durch die die Wände keine radioaktive Strahlung durchdringen. Drinnen gibt es ein isoliertes System, so dass der Patient grundlegende Bedürfnisse und physiologische Funktionen erfüllen kann, ohne das medizinische Personal und andere Patienten zu beeinträchtigen.

Wiederherstellung

Die Rehabilitation nach Radiojodtherapie ist weniger schwierig als nach der Operation. Komplikationen und Beschwerden treten seltener auf.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist es wichtig, die Regeln der Strahlensicherheit einzuhalten:

  • Bei der Kommunikation den optimalen Abstand beachten: zu den Erwachsenen - von 1 bis zu 2 m;
  • Pflege für Babys wird von einem anderen Familienmitglied durchgeführt. Sie können keine Kinder unter 3 Jahren näher als 2 Meter erreichen. Es ist notwendig, die Kommunikation scharf zu beschränken, so dass das Baby eine Dosis der Strahlenexposition erhält;
  • Vor der Entlassung aus dem Krankenhaus empfehlen die Ärzte, alle Kleidungsstücke, Hygieneartikel und Bettzeug so zu entsorgen, dass keine Strahlungsquellen nach Hause getragen werden. Die medizinische Einrichtung verfügt über spezielle Bleibehälter, in denen radioaktive Partikel eingeschlossen sind.
  • Zu Hause sollten Sie das Badezimmer gründlich waschen, Waschbecken, Toilette, Dusche, Fliesen auf dem Boden und den Wänden nach der Durchführung von täglichen Hygienemaßnahmen;
  • Achten Sie darauf, Ihre Hände gründlich zu waschen, verwenden Sie viel Wasser, so dass keine Jodpartikel auf Ihren Handflächen sind - 131;
  • Nach der Radioiodtherapie ist es notwendig, dem Patienten ein separates Geschirr, Innenschuhe, ein Handtuch, einen Waschlappen, einen Kamm und anderes Zubehör zur Verfügung zu stellen;
  • Wenn das Verfahren von einem Mitarbeiter der Kindereinrichtung durchgeführt wurde, ist der Kontakt mit den Stationen nur auf Anweisung des Arztes nach einer bestimmten Zeit erlaubt;
  • Es ist notwendig, eine Schwangerschaft für 12-24 Monate nach der nicht-chirurgischen Behandlung von Krebserkrankungen in den Geweben der Schilddrüse zu verhindern;
  • Mit der Entwicklung einer ernsthaften Infektionskrankheit, einer akuten Erkrankung, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert, ist es wichtig, die Ärzte vor der jüngsten lokalen Exposition des betroffenen Organs zu warnen. Es ist notwendig, die Regeln zu befolgen, damit andere Patienten und medizinisches Personal des Krankenhauses keine unnötige Dosis Strahlung erhalten.

Folgen und Komplikationen

Nach dem Eingriff und lokaler Bestrahlung der Schilddrüse sind Nebenwirkungen möglich:

  • Unbehagen im Hals;
  • grundlose Schwäche;
  • Gewichtsschwankungen;
  • Sehbehinderung;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Verschlimmerung von Erkrankungen der Leber, des Magens;
  • Einengung der Speicheldrüsen;
  • Schwäche und Schmerzen in den Muskeln.

Die Verwendung lokaler Heilmittel und Medikamente für die symptomatische Therapie beseitigt schnell negative Manifestationen. Im Gegensatz zu einer Operation an einer Schilddrüse im Falle eines Krebses hat die Einnahme einer Kapsel mit Jod-Isotopen weniger Auswirkungen auf Ihr Wohlbefinden. Achten Sie darauf, qualitativ hochwertige Produkte zu erhalten, die Regelmäßigkeit der Mahlzeit zu folgen, vermeiden Sie zu viel essen oder verweigern Sie es vor dem Hintergrund der Übelkeit zu essen.

Das folgende Video beleuchtet kurz die Verwendung von Radioiod bei der Behandlung von Schilddrüsenkrebs:

Radioaktive Jodbehandlung - Wirkung der Therapie

Radioaktives Iod (Iodisotop I-131) ist ein Radiopharmakon, das eine hohe Wirksamkeit bei der nicht-chirurgischen Behandlung von Schilddrüsenanomalien aufweist.

Trotz der relativen Sicherheit der Behandlung mit radioaktivem Jod können sich die Folgen immer noch von einer sehr unattraktiven Seite manifestieren.

Um zu verhindern, dass ihr Auftreten zu einem Hindernis für Heilung wird, müssen alle möglichen Szenarien berücksichtigt werden.

Wann ist Jodbehandlung vorgeschrieben?

Die therapeutische Hauptwirkung dieser Behandlungsmethode beruht auf der Zerstörung (idealerweise vollständig) der beschädigten Teile der Schilddrüse.

Nach dem Beginn des Kurses beginnt die positive Dynamik im Verlauf der Krankheit nach zwei bis drei Monaten zu erscheinen.

Während dieser Zeit passen sich die Organe des endokrinen Systems an neue Existenzbedingungen an und normalisieren allmählich den Mechanismus zur Ausübung ihrer Funktionen.

Das Endergebnis ist eine Abnahme der Schilddrüsenhormonproduktion auf normale Werte, d.h. Erholung.

Bei wiederholten Manifestationen der Pathologie (Rückfall) ist es möglich, einen zusätzlichen Kurs mit Radiojod I-131 zu vereinbaren.

Die Hauptindikationen für die Ernennung der radioaktiven Jodtherapie sind die Bedingungen, unter denen eine übermäßige Menge von Schilddrüsenhormonen produziert wird oder die Bildung von bösartigen Tumoren auftritt:

  • Hyperthyreose - erhöhte hormonelle Aktivität der Schilddrüse, begleitet von der Bildung lokaler knotiger Neoplasmen;
  • Thyreotoxikose - eine Komplikation der Hyperthyreose, die aufgrund einer anhaltenden Intoxikation mit einem Überschuss an sezernierten Hormonen auftritt;
  • verschiedene Arten von Krebs (Krebs) der Schilddrüse - die Degeneration der betroffenen Gewebe des Organs, durch das Auftreten von bösartigen Tumoren im Hintergrund der aktuellen entzündlichen Prozess gekennzeichnet.

Wenn bei der Untersuchung Fernmetastasen entdeckt wurden, deren Zellen Jod akkumulieren, wird die radioaktive Therapie erst nach der chirurgischen (chirurgischen) Entfernung der Drüse selbst durchgeführt. Eine rechtzeitige Intervention mit nachfolgender Behandlung mit Isotop I-131 führt in den meisten Fällen zu einer vollständigen Heilung.

Die Radiotherapie ist hochwirksam als Ersatz für eine Operation in Pathologien wie Graves 'Struma, der sogenannten. basedovoy Krankheit (diffuse toxische Kropf) und funktionelle Autonomie der Schilddrüse (noduläre toxische Kropf).

Besonders beliebt ist die Anwendung einer solchen Heilmethode bei Patienten, bei denen die Wahrscheinlichkeit von postoperativen Komplikationen hoch ist oder die Operation ein Lebensrisiko darstellt.

Es wird auch empfohlen, die Methode der radioaktiven Jodtherapie anzuwenden, wenn bereits eine Operation stattgefunden hat, aber danach ist ein Wiederauftreten der Krankheit eingetreten.

Behandlung mit radioaktivem Jod der Schilddrüse - Folgen

Die Radiojodtherapie ist oft die Ursache für die Hemmung der Schilddrüsenfunktion, wodurch Hypothyreose möglich ist. Der Mangel an Hormonen während dieser Zeit wird durch Medikamente kompensiert.

Nach der Wiederherstellung des normalen Hormonspiegels ist das weitere Leben der wiedergewonnenen Menschen nicht auf irgendwelche speziellen Rahmenbedingungen und Bedingungen beschränkt (ausgenommen Fälle einer vollständigen Entfernung des Organs).

Umfangreiche Studien der Methode zeigten die Wahrscheinlichkeit bestimmter negativer Effekte:

  • deterministische (nicht stochastische) Effekte - begleitet von akuten Symptomen;
  • langfristige (stochastische) Effekte - treten unbemerkt auf und werden erst nach einiger Zeit erkannt.

Das Wohlbefinden unmittelbar nach dem Kursende garantiert nicht das Fehlen von Nebenwirkungen von radioaktivem Jod.

Schilddrüsenkrebs hat gelernt zu heilen. Follikulärer Schilddrüsenkrebs ist in 90% der Fälle mit adäquater Therapie vollständig geheilt.

Hier können Sie sich mit den wichtigsten Methoden der Schilddrüsenbehandlung vertraut machen.

Medulläre Schilddrüsenkarzinome haben eine schlechte Prognose, jedoch sind die 5- und 10-Jahres-Überlebensraten hoch. Sie können hier mehr über diese Krankheit lesen.

Deterministische Effekte

Die meisten von denen, die diese Art von Therapie durchgemacht haben, haben keine ausgeprägte negative Reaktion. Plötzliche schmerzhafte Symptome sind selten und gehen in der Regel schnell ohne Drogen durch.

In einigen Fällen sind nach dem Verfahren folgende Reaktionen möglich:

  • Verdichtung und Unbehagen im Nacken;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • allergische Manifestationen - Hautausschlag, Juckreiz, Fieber usw.;
  • Entzündung der Speichel- und Tränendrüsen (Resorption der Lutscher hilft, die Durchlässigkeit der Kanäle wiederherzustellen);
  • Übelkeit, Würgen, Ekel in Essen;
  • Exazerbation der Gastritis, Geschwüre (der Staat wird durch spezielle Vorbereitungen gestoppt);
  • Amenorrhoe (fehlende Menstruation) und Dysmenorrhoe (intermittierende Schmerzen während des Zyklus) bei Frauen;
  • Oligospermie (Abnahme des abgesonderten Volumens der Samenflüssigkeit) bei Männern (die Potenz wird nicht gleichzeitig leiden);
  • Nachbestrahlungszystitis (korrigiert durch verstärkte Stimulation von Miktionsdiuretika);
  • Panzytopenie, Aplasie und Hypoplasie - eine Verletzung der Bildung und Entwicklung von Geweben, Verschlechterung der Zusammensetzung der Blutbestandteile (sie gehen von selbst).

Langzeitwirkungen

Die Erfahrung in der Verwendung von radioaktivem Jod I-131 für therapeutische Zwecke hat mehr als fünfzig Jahre.

Während dieser Zeit wurde keine karzinogene Wirkung für den Menschen festgestellt: An der Stelle der zerstörten Schilddrüsenzellen bildet sich Bindegewebe, das das Risiko, bösartige Tumore zu entwickeln, auf ein absolutes Minimum reduziert.

Gegenwärtig wird anstelle der anfänglichen flüssigen Lösung eine Kapselform von radioaktivem Iod verwendet, dessen Strahlungsradius 0,5 bis 2 mm beträgt. Dadurch können Sie den Organismus als Ganzes vor schädlicher Strahlung nahezu vollständig isolieren.

Mutagene und teratogene Wirkungen wurden ebenfalls nicht bestätigt. Radioaktives Jod hat eine eher kurze Halbwertszeit und sammelt sich nicht im Körper an. Nach der Behandlung bleiben das genetische Material und die Fortpflanzungsfähigkeit erhalten, so dass die Schwangerschaft in einem Jahr geplant werden kann. In der Regel reicht diese Zeit aus, um alle beschädigten Systeme wiederherzustellen, was die Produktion von Keimzellen ermöglicht, die für die Befruchtung geeignet sind.

Wenn wir diese Warnungen ignorieren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, Nachkommen mit genetischen Anomalien zu bekommen. Bei einer richtig geplanten Schwangerschaft beeinträchtigt die Radioiodtherapie weder die Gesundheit noch das Leben des Kindes.

Bewertungen

Die meisten Menschen, die einen primären Kurs von I-131 Jod-Behandlung durchlaufen haben, stimmen überein, dass ihr Wohlbefinden viel besser geworden ist. Viele Menschen merken an, dass das Verfahren für sie selbst unbemerkbar war und dass es am schwierigsten ist, während der anschließenden Rehabilitationsphase engen Kontakt mit Menschen zu vermeiden. Fast jeder erlebt am nächsten Morgen die Symptome einer drohenden Angina, nachdem er die Kapsel genommen hat, die nach ein paar Stunden verschwindet.

Einige Patienten (besonders Mädchen) achten auf Gewichtszunahme. Dies geschieht hauptsächlich während der aktiven Reduzierung der Hormonspiegel.

Das Gewicht kehrt nach dem Beginn der Substitutionstherapie selbstständig in den Normalzustand zurück und erhöht dabei auch die Leistungsfähigkeit und Stimmung.

Bei der wiederholten Verwendung von radioaktivem Jod unterscheiden sich die Übersichten deutlich: Die Mehrheit fühlt sich immer noch recht gut an, aber es gibt auch solche, die negative Nebenwirkungen in Form von Apathie und Muskeldystrophie erfahren haben.

In vielerlei Hinsicht ist diese Bedingung aufgrund der Tatsache, dass die Ärzte sehr vorsichtig mit dem Blutbild sind und versuchen, eine Mindestdosis von Hormonersatzmitteln verschreiben.

Oft ist die Verweigerung der richtigen Therapie (oder Operation) auf die Angst vor lebenslanger Einnahme von synthetischen Hormonen zurückzuführen. Der Mechanismus ihrer Wirkung unterscheidet sich nicht von den Prozessen der Umwandlung ihrer eigenen Hormone, also fürchte dich nicht vor der ständigen "Bindung" an die Droge: ihre kurzfristige Abwesenheit wird den Gesamtzustand des Körpers nicht beeinflussen.

Erkrankungen der Schilddrüse sind häufiger bei Frauen. Symptome von Schilddrüsenkrebs bei Frauen sind möglicherweise nicht sofort ersichtlich, aber die Krankheit kann behandelt werden.

Informationen über die Funktionen des Hormons T3 können Sie in diesem Thread nachlesen.

Synthesized thyroxin (free T4) in Tabletten ist absolut identisch mit dem von der Schilddrüse unter natürlichen Bedingungen produziert. Es sammelt sich auch in Geweben an, wo es zu Trijodthyronin (freies T3) wird und nach Bedarf konsumiert wird.

I-131-Isotopenbehandlung ist eine fortschrittliche Methode zur Behandlung von endokrinen Erkrankungen, die auf der ganzen Welt beliebt ist. Die große Anzahl von positiven Bewertungen macht es für viele sehr attraktiv, aber die Entscheidung über den Termin kann nur ein Arzt treffen, basierend auf sorgfältige Überprüfung der Ergebnisse der medizinischen Untersuchungen.

Behandlung mit radioaktivem Jod der Schilddrüse: Preis und Bewertungen

Die Behandlung mit radioaktivem Jod ist manchmal die einzige Möglichkeit, eine Person zu retten, die an einer Form von (papillärem oder follikulärem) differenziertem Schilddrüsenkrebs leidet.

Das Hauptziel der Radiojodtherapie ist die Zerstörung der Follikelzellen der Schilddrüse. Jedoch kann nicht jeder Patient eine Überweisung zu dieser Art von Behandlung erhalten, die eine Reihe von Indikationen und Kontraindikationen aufweist.

Was ist eine Radiojodtherapie, in welchen Fällen wird sie angewendet, wie bereitet man sich darauf vor und in welchen Kliniken kann man sich behandeln lassen? All diese Fragen können in unserem Artikel beantwortet werden.

Konzept der Methode

Bei der Radioiodtherapie wird radioaktives Iod verwendet (in der medizinischen Literatur kann es als Iod-131, Radioiod, I-131 bezeichnet werden) - eines von siebenunddreißig Isotopen für alle uns bekannten Jod-126, das in fast jedem Erste-Hilfe-Kasten vorhanden ist.

Mit einer Halbwertszeit von acht Tagen löst sich Radiojod spontan im Körper des Patienten auf. Wenn dies geschieht, die Bildung von Xenon und zwei Arten von radioaktiver Strahlung: Beta- und Gammastrahlung.

Nicht weniger hohe Penetrationsfähigkeit der Gammateilchen erlaubt ihnen, leicht jedes Gewebe des Körpers des Patienten zu passieren. Für ihre Registrierung werden High-Tech-Geräte verwendet - Gammakameras. Gammastrahlung hilft dabei, die Lokalisation von Radioiod-Clustern zu detektieren.

Nachdem der Arzt den Körper des Patienten in einer Gammakamera gescannt hat, kann er leicht die Brennpunkte eines radioaktiven Isotops identifizieren.

Diese Information ist für die Behandlung von an Schilddrüsenkrebs leidenden Patienten von großer Bedeutung, da die Lichtherde, die nach einer Radiojodtherapie in ihren Körpern auftreten, auf das Vorhandensein und den Ort der Metastase eines malignen Neoplasmas schließen lassen.

Das Hauptziel der Behandlung mit radioaktivem Jod ist die vollständige Zerstörung des Gewebes der betroffenen Schilddrüse.

Die therapeutische Wirkung, die zwei oder drei Monate nach dem Beginn der Therapie eintritt, ist mit dem Ergebnis der chirurgischen Entfernung dieses Organs vergleichbar. Bei einigen Patienten mit einem Rückfall der Pathologie kann eine zweite Radiojodtherapie verordnet werden.

Indikationen und Kontraindikationen

Radiotherapie wird zur Behandlung von Patienten verschrieben, die leiden unter:

  • Hyperthyreose ist eine Krankheit, die durch eine erhöhte Aktivität der Schilddrüse verursacht wird, begleitet von dem Auftreten von kleinen benignen nodulären Tumoren.
  • Thyreotoxikose ist eine Erkrankung, die durch einen Überschuss an Schilddrüsenhormonen verursacht wird, was eine Komplikation der oben erwähnten Erkrankung ist.
  • Alle Arten von Schilddrüsenkrebs, gekennzeichnet durch das Auftreten von bösartigen Neubildungen in den Geweben des betroffenen Organs und begleitet von der Zugabe des entzündlichen Prozesses. Die Behandlung mit radioaktivem Jod ist besonders für Patienten notwendig, in deren Körper Fernmetastasen gefunden wurden, die dieses Isotop selektiv akkumulieren können. Der Verlauf der Radioiodtherapie in Bezug auf solche Patienten wird nur nach einer chirurgischen Operation durchgeführt, um die betroffene Drüse zu entfernen. Durch den rechtzeitigen Einsatz der Radioiodtherapie können die meisten Patienten mit Schilddrüsenkrebs vollständig geheilt werden.

Die Strahlentherapie hat sich sowohl bei der Behandlung von Kropf als auch bei nodulärer toxischer Struma (auch funktionelle Autonomie der Schilddrüse genannt) als wirksam erwiesen. In diesen Fällen wird eine radioaktive Jodbehandlung anstelle einer Operation verwendet.

Die Verwendung von Radioiodtherapie ist besonders gerechtfertigt im Falle eines Wiederauftretens der Pathologie einer bereits operierten Schilddrüse. Meistens treten solche Rückfälle nach der Operation auf, um einen diffusen toxischen Kropf zu entfernen.

Angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen bevorzugen Experten die Taktik der Behandlung mit Radiojod.

Die absolute Kontraindikation für die Ernennung der Radiotherapie ist:

  • Schwangerschaft: Die Wirkung von radioaktivem Jod auf den Fetus kann die Defekte seiner weiteren Entwicklung provozieren.
  • Stillzeit. Stillende Mütter, die mit radioaktivem Jod behandelt werden, müssen das Baby für eine lange Zeit entwöhnen.

Vor- und Nachteile des Verfahrens

Die Verwendung von Jod-131 (im Vergleich zur operativen Entfernung der betroffenen Schilddrüse) hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Es ist nicht mit der Notwendigkeit verbunden, den Patienten in einem Zustand der Anästhesie einzuführen.
  • Die Strahlentherapie erfordert keine Rehabilitationszeit.
  • Nach der Isotopenbehandlung bleibt der Körper des Patienten unverändert: Es gibt keine Narben und Narben (die nach der Operation unvermeidlich sind), die den Nacken entstellen.
  • Larynxödeme und unangenehme Halsschmerzen, die sich bei einem Patienten nach Einnahme einer Kapsel mit radioaktivem Jod entwickeln, können mit Hilfe von lokalen Präparaten leicht kontrolliert werden.
  • Radioaktive Strahlung, die mit der Aufnahme eines Isotops verbunden ist, ist hauptsächlich in den Geweben der Schilddrüse lokalisiert - sie trifft fast nicht auf andere Organe zu.
  • Da eine wiederholte Operation bei einem bösartigen Tumor der Schilddrüse eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen kann, ist die Radioiodtherapie, die die Auswirkungen eines Rückfalls vollständig verhindern kann, eine völlig sichere Alternative zum chirurgischen Eingriff.

Gleichzeitig hat die Radioiodtherapie eine eindrucksvolle Liste von negativen Punkten:

  • Es kann nicht bei schwangeren Frauen angewendet werden. Stillende Mütter müssen aufhören, ihre Babys zu stillen.
  • Angesichts der Fähigkeit der Eierstöcke, ein radioaktives Isotop zu akkumulieren, ist es notwendig, sich sechs Monate lang nach dem Ende der Therapie vor Beginn der Schwangerschaft zu schützen. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Störungen, die mit der normalen Produktion von Hormonen verbunden sind, die für die richtige Entwicklung des Fötus notwendig sind, sollte das Auftreten von Nachkommen nur zwei Jahre nach der Anwendung von Iod-131 geplant werden.
  • Eine Hypothyreose, die sich bei Patienten, die sich einer Radiojodtherapie unterziehen, unvermeidlich entwickelt, erfordert eine langfristige Hormontherapie.
  • Nach der Anwendung von Radioiod besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer autoimmunen Ophthalmopathie, die zu einer Veränderung aller Weichteile des Auges (einschließlich Nerven, Fettgewebe, Muskeln, Synovialmembranen, Fettgewebe und Bindegewebe) führt.
  • Eine kleine Menge radioaktiven Jods sammelt sich in den Geweben der Brustdrüsen, Eierstöcke und Prostata an.
  • Die Exposition gegenüber Jod-131 kann eine Verengung der Tränen- und Speicheldrüsen mit einer nachfolgenden Veränderung ihrer Funktion hervorrufen.
  • Eine Radioiodtherapie kann zu einer signifikanten Gewichtszunahme, dem Auftreten von Fibromyalgie (ausgeprägte Muskelschmerzen) und einer ursachenlosen Müdigkeit führen.
  • Bei der Behandlung von radioaktivem Jod kann eine Verschlimmerung chronischer Erkrankungen auftreten: Gastritis, Zystitis und Pyelonephritis, Patienten klagen oft über Geschmacksveränderungen, Übelkeit und Erbrechen. Alle diese Zustände sind kurzlebig und sprechen gut auf eine symptomatische Behandlung an.
  • Die Verwendung von radioaktivem Jod erhöht die Wahrscheinlichkeit, einen bösartigen Tumor des Dünndarms und der Schilddrüse zu entwickeln.
  • Eines der Hauptargumente der Gegner der Radiotherapie ist die Tatsache, dass die Schilddrüse, die durch die Exposition gegenüber dem Isotop zerstört wurde, für immer verloren ist. Als Gegenargument kann argumentiert werden, dass nach einer chirurgischen Entfernung dieses Organs auch seine Gewebe nicht mehr wiederhergestellt werden können.
  • Ein weiterer negativer Faktor der Radioiodtherapie ist mit der Notwendigkeit einer dreitägigen strikten Isolierung von Patienten verbunden, die eine Kapsel mit Jod-131 einnahmen. Da ihr Körper dann beginnt, zwei Arten (Beta und Gamma) der radioaktiven Strahlung freizusetzen, werden die Patienten in dieser Zeit für andere gefährlich.
  • Alle Kleidungsstücke und Gegenstände, die von dem Patienten, der einer Radiojodbehandlung unterzogen wird, verwendet werden, werden entweder einer speziellen Behandlung unterzogen oder unter Beachtung von radioaktiven Schutzmaßnahmen entsorgt.

Was ist besser, Operation oder radioaktives Jod?

Meinungen zu diesem Punkt sind umstritten, sogar bei Fachleuten, die an der Behandlung von Erkrankungen der Schilddrüse beteiligt sind.

  • Einige von ihnen glauben, dass ein Patient, der östrogenhaltige Medikamente einnimmt, nach einer Thyreoidektomie (Operation zur Entfernung der Schilddrüse) ein völlig normales Leben führen kann, da die regelmäßige Einnahme von Thyroxin die Funktion der fehlenden Drüse ohne Nebenwirkungen wiederherstellen kann.
  • Befürworter der Radioiodtherapie legen den Schwerpunkt auf die Tatsache, dass diese Art der Behandlung die Nebenwirkungen, die bei chirurgischen Eingriffen unvermeidbar sind, vollständig eliminiert (Narkosebedarf, Entfernung der Nebenschilddrüsen, Schädigung des N. laryngeus recurrens). Einige von ihnen sind sogar gerissen und behaupten, dass Radiojodtherapie zu Euthyreose (normales Funktionieren der Schilddrüse) führen wird. Dies ist eine äußerst irrige Aussage. In der Tat zielt die Radioiod-Therapie (wie auch die chirurgische Thyreoidektomie) auf die Erzielung einer Hypothyreose ab - eine Erkrankung, die durch die vollständige Unterdrückung der Schilddrüse gekennzeichnet ist. In diesem Sinne verfolgen beide Behandlungsmethoden völlig identische Ziele. Die Hauptvorteile der Radiojodbehandlung sind vollständige Schmerzlosigkeit und Nicht-Invasivität sowie das Fehlen von Komplikationen nach der Operation. Komplikationen im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber radioaktivem Jod werden bei Patienten in der Regel nicht beobachtet.

Also welche Methode ist besser? In jedem Fall bleibt das letzte Wort für den behandelnden Arzt. In Ermangelung von Kontraindikationen für die Ernennung von Radiojod-Therapie bei einem Patienten (z. B. Basal-Krankheit leiden), wird er höchstwahrscheinlich raten, sie zu bevorzugen. Wenn der Arzt der Ansicht ist, dass eine Thyreoidektomie sinnvoller ist, muss man seine Meinung hören.

Vorbereitung

Es ist nötig die Vorbereitung auf die Aufnahme des Isotops zwei Wochen vor dem Anfang der Behandlung zu beginnen.

  • Es ist wünschenswert, das Eindringen von Jod auf der Hautoberfläche zu verhindern: Patienten ist es untersagt, Wunden mit Jod zu schmieren und ein Jodnetz auf die Haut aufzutragen. Patienten sollten sich weigern, das Salzzimmer zu besuchen, im Meerwasser zu schwimmen und die mit Jod gesättigte Meeresluft einzuatmen. Küstenbewohner müssen mindestens vier Tage vor Beginn der Therapie von der Umwelt isoliert sein.
  • Vitaminkomplexe, Nahrungsergänzungsmittel und Jod und Hormone enthaltende Medikamente fallen unter das strikte Verbot: Sie sollten vier Wochen vor der Radioiodtherapie abgesetzt werden. Eine Woche vor der Einnahme von radioaktivem Jod werden alle zur Behandlung der Hyperthyreose verschriebenen Medikamente abgesetzt.
  • Frauen im gebärfähigen Alter müssen einen Schwangerschaftstest machen: Dies ist notwendig, um das Risiko einer Schwangerschaft auszuschließen.
  • Vor dem Vorgang der Einnahme einer Kapsel mit radioaktivem Jod wird ein Test für die Absorption von radioaktivem Jod durch das Gewebe der Schilddrüse durchgeführt. Wurde die Drüse operativ entfernt, wird ein Test auf die Jodsensitivität der Lunge und der Lymphknoten durchgeführt, da sie bei solchen Patienten die Funktion der Jodakkumulation übernehmen.

Diät vor der Therapie

Der erste Schritt bei der Vorbereitung des Patienten auf die Radiojodtherapie besteht darin, eine Diät mit niedriger Diät zu befolgen, die darauf abzielt, den Jodgehalt des Patienten auf jede mögliche Weise zu reduzieren, so dass die Wirkung des radioaktiven Medikaments eine greifbarere Wirkung hat.

Die Einstellung einer Diät mit niedrigem Jodgehalt erfordert für jeden Patienten eine individuelle Herangehensweise, daher sind die Empfehlungen des behandelnden Arztes jeweils entscheidend.

Low-Diät bedeutet nicht, dass der Patient Salz aufgeben sollte. Es ist nur notwendig, das nicht-jodierte Produkt zu verwenden und seine Menge auf acht Gramm pro Tag zu begrenzen. Die Diät wird Low-Water genannt, da die Verwendung von Lebensmitteln mit niedrigem Jodgehalt (weniger als 5 μg pro Portion) noch erlaubt ist.

Patienten, die sich einer Radiotherapie unterziehen müssen, sollten die Anwendung von:

  • Meeresfrüchte (Garnelen, Krabbenstäbchen, Seefisch, Muscheln, Krabben, Seetang, Seegras und darauf basierende Nahrungsergänzungsmittel).
  • Alle Arten von Milchprodukten (saure Sahne, Butter, Käse, Joghurts, trockene Milchbreie).
  • Eiscreme und Milchschokolade (eine kleine Menge dunkler Schokolade und Kakaopulver dürfen in der Ernährung des Patienten enthalten sein).
  • Gesalzene Erdnüsse, löslicher Kaffee, Chips, Fleisch- und Obstkonserven, Pommes Frites, orientalische Gerichte, Ketchup, Salami, Pizza.
  • Getrocknete Aprikosen, Bananen, Kirschen, Apfelmus.
  • Jodierte Eier und Gerichte mit viel Eigelb. Dies gilt nicht für die Verwendung von Eiproteinen, die kein Jod enthalten: Während der Diät können Sie diese ohne Einschränkungen essen.
  • Geschirr und Produkte in verschiedenen Braun-, Rot- und Orangetönen lackiert, sowie Arzneimittel, die Lebensmittelfarben mit ähnlichen Farben enthalten, da viele von ihnen den jodhaltigen Farbstoff E127 enthalten können.
  • Herstellung von Backwaren mit Jod; Cornflakes.
  • Sojaprodukte (Tofu-Käse, Saucen, Sojamilch) reich an Jod.
  • Petersilie, Dill, Blatt und Brunnenkresse.
  • Blumenkohl, Zucchini, Persimmon, grüner Pfeffer, Oliven, Kartoffeln, in der "Uniform" gebacken.

Während der Zeit einer niedrigen Diät ist Gebrauch erlaubt:

  • Erdnussbutter, ungesalzene Erdnüsse, Kokosnüsse.
  • Zucker, Honig, Obst und Beeren Marmeladen, Gelees und Sirup.
  • Frische Äpfel, Grapefruits und andere Zitrusfrüchte, Ananas, Cantaloupes, Rosinen, Pfirsiche (und Säfte von ihnen).
  • Weißer und brauner Reis.
  • Eiernudeln.
  • Pflanzenöle (mit Ausnahme von Soja).
  • Rohes und frisch gekochtes Gemüse (Ausnahme sind geschälte Kartoffeln, Bohnen und Soja).
  • Gefrorenes Gemüse.
  • Geflügelfleisch (Huhn, Pute).
  • Rindfleisch, Kalbfleisch, Lammfleisch.
  • Getrocknete Kräuter, schwarzer Pfeffer.
  • Getreidegerichte, Pasta (in begrenzten Mengen).
  • Kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke (Limonade, Diät-Cola, ohne Erythrosin), Tee und gut gefilterter Kaffee.

Radioaktive Jodbehandlung der Schilddrüse

Diese Art der Behandlung gehört zu den hochwirksamen Verfahren, deren Unterscheidungsmerkmal die Verwendung geringer Mengen radioaktiver Stoffe ist, die sich selektiv in genau jenen Bereichen ansammeln, die eine therapeutische Exposition erfordern.

Im Vergleich zur Fernbestrahlung (bei vergleichbarer Expositionsdosis) hat die Radioiodtherapie nachweislich eine Strahlendosis in den Geweben des Tumorfokus erzeugt, die 50-mal höher ist als die Bestrahlungsrate, während Knochenmark sowie Knochen- und Muskelstrukturen eine Zehnerpotenz aufweisen mal kleiner.

Die selektive Akkumulation eines radioaktiven Isotops und die geringe Penetration von Betateilchen in die Dicke von biologischen Strukturen bietet die Möglichkeit einer Punktwirkung auf die Gewebe von Tumorherden mit ihrer anschließenden Zerstörung und vollständigen Sicherheit in Bezug auf die angrenzenden Organe und Gewebe.

Wie ist das Radiojodtherapieverfahren? Während der Sitzung erhält der Patient eine Gelatinekapsel normaler Größe (ohne Geruch und Geschmack), in der sich radioaktives Jod befindet. Die Kapsel sollte schnell geschluckt und mit einer großen Menge (mindestens 400 ml) Wasser abgewaschen werden.

Manchmal wird einem Patienten radioaktives Jod in flüssiger Form angeboten (normalerweise in einem Reagenzglas). Nach der Einnahme dieses Medikaments muss der Patient den Mund gründlich ausspülen und das dafür verwendete Wasser schlucken. Patienten, die herausnehmbaren Zahnersatz verwenden, werden gebeten, diese vor dem Eingriff zu entfernen.

Damit das Radioiod besser absorbiert wird, nachdem es eine hohe therapeutische Wirkung erzielt hat, muss der Patient für eine Stunde keine Getränke mehr essen und trinken.

Nach der Einnahme der Kapsel beginnt sich radioaktives Jod im Gewebe der Schilddrüse anzusammeln. Wenn es chirurgisch entfernt wurde, kommt es zur Akkumulation des Isotops entweder in den davon verbleibenden Geweben oder in teilweise modifizierten Organen.

Die Entfernung von Radiojod erfolgt durch Kotmassen, Urin, das Geheimnis von Schweiß und Speicheldrüsen und Atmung des Patienten. Deshalb wird sich die Strahlung auf die den Patienten umgebenden Objekte niederschlagen. Alle Patienten werden im Voraus gewarnt, dass eine begrenzte Anzahl von Dingen in die Klinik gebracht werden sollte. Bei der Aufnahme in die Klinik sind sie verpflichtet, Bettwäsche und Kleidung, die an sie ausgegeben werden, in die Klinik zu bringen.

Nach dem Empfang von Radiojod sollten Patienten, die sich in einer isolierten Box befinden, die folgenden Regeln strikt befolgen:

  • Beim Zähneputzen sollten Sie Spritzwasser vermeiden. Spülen Sie die Zahnbürste gründlich mit Wasser ab.
  • Wenn Sie die Toilette besuchen, müssen Sie vorsichtig die Toilette benutzen, um zu verhindern, dass Urin spritzt (aus diesem Grund sollten Männer nur beim Sitzen urinieren). Urin und Kot müssen mindestens zweimal gespült werden, bis der Tank gefüllt ist.
  • Alle Fälle von versehentlichem Spritzen der Flüssigkeit oder des Ausflusses sollten der Krankenschwester oder dem Pflegepersonal gemeldet werden.
  • Während des Erbrechens sollte der Patient eine Plastiktüte oder eine Toilettenschüssel benutzen (Erbrochenes sollte zweimal gespült werden), aber auf keinen Fall ein Waschbecken.
  • Es ist verboten wiederverwendbare Taschentücher zu verwenden (muss ein Papiervorrat sein).
  • Benutztes Toilettenpapier wird mit Kot weggespült.
  • Die Vordertür sollte geschlossen bleiben.
  • Essensreste werden in einer Plastiktüte gefaltet.
  • Futter durch das Fenster von Vögeln und Kleintieren ist strengstens verboten.
  • Dusche sollte täglich sein.
  • In Abwesenheit eines Stuhls (es sollte täglich sein), müssen Sie die Krankenschwester informieren: der behandelnde Arzt wird definitiv ein Abführmittel verschreiben.

Besucher (vor allem kleine Kinder und schwangere Frauen) dürfen keinen Patienten in strikter Isolation. Dies geschieht, um ihre Strahlenkontamination durch den Fluss von Beta- und Gammateilchen zu verhindern.

Behandlungsverfahren nach Schilddrüsenektomie

Radioiodtherapie wird häufig Krebspatienten verschrieben, die eine Operation zur Entfernung der Schilddrüse durchgemacht haben. Das Hauptziel einer solchen Behandlung ist die vollständige Zerstörung anormaler Zellen, die nicht nur im Bereich des entfernten Organs, sondern auch im Blutplasma verbleiben können.

Empfehlungen

Patienten, die mit radioaktivem Jod behandelt wurden, müssen:

  • Erhöhen Sie die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, um die Eliminierung von Jod-131-Abbauprodukten aus dem Körper zu beschleunigen.
  • Duschen Sie so oft wie möglich.
  • Verwenden Sie persönliche Hygieneartikel.
  • Zwei Mal die Toilette benutzen, um das Wasser abzuziehen.
  • Wechseln Sie täglich Unterwäsche und Bettwäsche. Da die Strahlung durch Waschen vollkommen entfernt wird, ist es möglich, die Sachen des Kranken zusammen mit den Kleidern des Rests der Familie zu waschen.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit kleinen Kindern: Nehmen Sie sie in die Arme und küssen Sie sich. Nähe zu den Kindern sollte so wenig wie möglich sein.
  • Innerhalb von drei Tagen nach der Entlassung (es wird am fünften Tag nach der Einnahme des Isotops durchgeführt), schlafen Sie allein, abgesehen von gesunden Menschen. Der Eintritt in den sexuellen Kontakt sowie die Nähe zu einer schwangeren Frau ist nur eine Woche nach Entlassung aus der Klinik erlaubt.
  • Wenn ein Patient, der kürzlich eine Behandlung mit radioaktivem Jod erhalten hat, dringend in ein Krankenhaus eingeliefert wird, ist er verpflichtet, das medizinische Personal darüber zu informieren, auch wenn eine Bestrahlung in derselben Klinik durchgeführt wurde.
  • Alle Patienten, die eine Radiojodtherapie erhalten haben, nehmen Thyroxin lebenslang ein und besuchen zweimal im Jahr das Büro des Endokrinologen. Ansonsten ist ihre Lebensqualität die gleiche wie vor der Behandlung. Die obigen Beschränkungen sind von kurzer Dauer.

Konsequenzen

Die Radiotherapie kann bestimmte Komplikationen verursachen:

  • Sialadenitis ist eine entzündliche Erkrankung der Speicheldrüsen, gekennzeichnet durch eine Zunahme ihres Volumens, Verdichtung und Schmerzen. Der Anstoß für die Entwicklung der Krankheit ist die Einführung eines radioaktiven Isotops vor dem Hintergrund der Abwesenheit einer entfernten Schilddrüse. Bei einem gesunden Menschen würden Schilddrüsenzellen aktiviert, um die Bedrohung zu beseitigen und Strahlung zu absorbieren. Im Körper der operierten Person übernehmen die Speicheldrüsen diese Funktion. Die Progression der Sialadenitis tritt nur auf, wenn eine hohe Dosis (über 80 Millicurie - mCi) verabreicht wird.
  • Verschiedene Verstöße gegen die Fortpflanzungsfunktion, aber diese Reaktion tritt nur als Ergebnis wiederholter Expositionen mit einer Gesamtdosis von mehr als 500 mCi auf.

Bewertungen

Alain:

Vor ein paar Jahren litt ich unter sehr viel Stress, danach bekam ich eine schreckliche Diagnose - giftiger diffuser Kropf oder Morbus Basedow. Der Herzschlag war so, dass ich nicht schlafen konnte. Wegen der ständig erfahrenen Hitze lief ich den ganzen Winter in einem T-Shirt und einer leichten Jacke herum. Meine Hände zitterten, schwere Atemnot gequält. Trotz meines guten Appetits wurde ich sehr dünn und fühlte mich die ganze Zeit müde. Und um das Ganze zu übertreffen - ein Kropf erschien am Hals. Riesig und hässlich. Ich habe viele Medikamente ausprobiert, Akupunktur und orientalische Massagen gemacht. Selbst für Hellseher angesprochen. Es gab keinen Sinn. In völliger Verzweiflung entschied ich mich für eine Radioiodtherapie. Die Behandlung fand in der Warschauer Klinik statt. Der gesamte Vorgang dauerte zwei Tage. Am ersten Tag habe ich die Analysen und den Isotop-Capture-Test bestanden. Am nächsten Morgen wurde eine Szintigraphie durchgeführt. Zusammenfassend gab mir der Arzt eine Radioioddosis von 25 mCi. Die Strahlentherapie ging sehr schnell: Eine Kapsel wurde mit einem Radioaktivitätssymbol aus einem Behälter mit einem Plastikschlauch entnommen. Ich wurde gebeten, einen Schluck Wasser aus einem Einwegbecher zu nehmen und die Zunge herauszuziehen. Nachdem die Kapsel in meiner Zunge war (ich berührte nichts mit meinen Händen), gaben sie mir wieder Wasser. Nachdem er mir die Hand geschüttelt und mir Gesundheit gewünscht hatte, entließ mich der Arzt aus dem Büro. Der Vorgang wurde abgeschlossen. Ich habe keine besonderen Empfindungen erlebt. Am nächsten Morgen, ein bisschen Halsschmerzen. Nach ein paar Stunden war es vorbei. Am nächsten Tag etwas weniger Appetit. Zehn Tage später spürte ich erste Anzeichen einer Verbesserung des Wohlbefindens. Puls verlangsamte sich, Kräfte fingen an zu kommen, der Kropf begann kurz vor meinen Augen zu sinken. Acht Wochen nach Radiojod wurde der Hals wieder dünn und schön. Die Normalisierung der Tests erfolgte nach sechs Wochen. Von der Seite der Schilddrüse gibt es jetzt keine Probleme, ich fühle mich wie eine völlig gesunde Person.

Kosten von

  • Bürger der Russischen Föderation, die eine obligatorische Krankenversicherung abgeschlossen haben und eine Behandlung mit radioaktivem Jod benötigen, können eine kostenlose Quote erhalten. Zuerst müssen Sie sich mit einer der medizinischen Einrichtungen, die eine radiologische Abteilung haben, in Verbindung setzen (per E-Mail oder per Telefon) und herausfinden, ob sie einen bestimmten Patienten zur Behandlung akzeptieren können.

Nach der Überprüfung des Pakets von medizinischen Dokumenten (es dauert zwei oder drei Tage, um sie zu prüfen), entscheiden die führenden Spezialisten der medizinischen Einrichtung über die Zweckmäßigkeit der Ausgabe einer Quote. Wie die Praxis zeigt, sind die Chancen, bis zum Ende des Jahres eine Quote zu erhalten, extrem gering, weshalb Sie für diesen Zeitraum keine Behandlung planen sollten.

In einer Klinik abgelehnt, verzweifeln Sie nicht. Alle medizinischen Einrichtungen, in denen Radiojodtherapie durchgeführt wird, sollten aufgerufen werden. Nach einer gewissen Beharrlichkeit ist es möglich, eine Quote zu erreichen.

  • Eine völlig andere Situation wird beobachtet, wenn der Patient für seine Behandlung bezahlen kann. Im Gegensatz zu Patienten, die gezwungen sind, sich für ein kostenloses Kontingent zur Verfügung zu stellen und nicht berechtigt sind, eine medizinische Einrichtung zu wählen, kann eine Person, die für eine Radiojodtherapie bezahlt hat, diese in jeder beliebigen Klinik besuchen.

Die Kosten der Radioiodtherapie werden auf der Grundlage des Niveaus der medizinischen Einrichtung, der Qualifikation der in ihr arbeitenden Spezialisten und der Dosierung von radioaktivem Jod bestimmt.

Zum Beispiel sehen die Behandlungskosten im Obninsk Radiologischen Zentrum wie folgt aus:

  • Ein Patient, der Radiojod in einer Dosis von 2 GBq (Gigabekkery) erhält und in einem einzigen Raum untergebracht ist, wird für die Behandlung von 83 000 Rubel bezahlen. Unterkunft in einer Doppelkammer kostet ihn 73.000 Rubel.
  • Wenn die Radiojoddosis gleich 3 GBq wäre, würde die Behandlung mit einem Aufenthalt in einem einzelnen Zimmer 105.000 Rubel kosten; im Doppel - 95 000 Rubel.

Natürlich sind alle oben genannten Preise ungefähre Angaben. Im Gespräch mit den verantwortlichen Mitarbeitern der medizinischen Einrichtung sind Angaben zu den Behandlungskosten erforderlich.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Choriongonadotropin (hCG) ist ein Hormon, das aktiv von den äußeren Geweben des Embryos bei Schwangeren produziert wird. Diese Substanz findet sich im Körper von Frauen und Männern, aber in kleinen Mengen.

Das volle Funktionieren des menschlichen Körpers hängt direkt von der Arbeit der verschiedenen inneren Systeme ab. Eines der wichtigsten ist das endokrine System.

Früchte sind saftige und süße Früchte, die viele Vitamine verschiedener Gruppen, Mikro- und Makroelemente, Ballaststoffe, Pektin, organische Säuren enthalten.