Haupt / Hypophyse

Andere Formen der Hypothyreose (E03)

Ausgeschlossen:

  • Schilddrüsenunterfunktion bei Jodmangel (E00-E02)
  • Hypothyreose nach medizinischen Eingriffen (E89.0)

Kropf (ungiftig) angeboren:

  • BDU
  • Parenchym

Ausgeschlossen: transiente kongenitale Struma mit normaler Funktion (P72.0)

Aplasie der Schilddrüse (mit Myxödem)

Angeboren:

  • Schilddrüsenatrophie
  • Hypothyreose NOS

Identifizieren Sie gegebenenfalls die Ursache mithilfe eines zusätzlichen Codes für externe Ursachen (Klasse XX).

Ausgeschlossen: angeborene Atrophie der Schilddrüse (E03.1)

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als ein einziges Regelungsdokument angenommen, um die Inzidenz, die Ursachen der öffentlichen Anrufe bei medizinischen Einrichtungen aller Abteilungen, die Todesursachen zu berücksichtigen.

Die ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 27. Mai 1997 in die Praxis der Gesundheitsfürsorge im gesamten Gebiet der Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO im Jahr 2022 geplant.

Hypothyreose mkb 10: Hauptsymptome und Behandlungsmethoden

Hypothyreose ist eine Pathologie, die durch unzureichende Funktion der Schilddrüse verursacht wird. Laut ICD 10 hat es viele Varianten, denen ein eigener Code zugeordnet ist. Alle Krankheiten mit einem bestimmten Code unterscheiden sich in Ätiologie und Pathogenese.

Der ICD-10-Code für diese Krankheit lautet:

  • ... 02 - Subklinische Hypothyreose als Folge eines Jodmangels.
  • E 03 - Andere Formen von Hypothyreose.

Nach ICD 10 sind unter "anderen Formen" meist kongenitale Insuffizienz der Schilddrüse mit oder ohne diffuser Struma, post-infektiöse und post-infektiöse Hypothyreose, Schilddrüsenatrophie, Koma, Myxödem und andere Krankheitsbilder zu verstehen. Es gibt mehr als 10 solcher Sorten.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Das Krankheitsbild der Schilddrüseninsuffizienz ist durch eine Verlangsamung aller lebenswichtigen Prozesse im Körper gekennzeichnet. Geringe Mengen an Schilddrüsenhormon-Energie im menschlichen Körper werden mit geringerer Intensität gebildet. Deshalb fühlen sich die Patienten ständig kalt.

Aufgrund der geringen stimulierenden Wirkung von Schilddrüsenhormonen sind Patienten signifikant anfällig für Infektionskrankheiten. Sie spüren ständige Müdigkeit, Kopfschmerzen sowie Beschwerden in Muskeln und Gelenken. Die Haut wird trocken, Haare und Nägel - spröde.

Postoperative Hypothyreose entwickelt sich nach der Operation zur Entfernung der Schilddrüse. Patienten sind besorgt über diese Symptome:

  • Senkung der Körpertemperatur;
  • Gewichtszunahme;
  • Schwellung am Körper;
  • Schläfrigkeit, Lethargie, geistige Behinderung;
  • Läsion des Verdauungssystems;
  • Anämie;
  • Verminderte Libido;
  • Störungen des Herzens und des Atmungssystems.

Die Hauptrichtungen der Behandlung der Schilddrüseninsuffizienz

Die Behandlung dieser Krankheit hängt von der klinischen Form ab. Die primäre Form der Krankheit erfordert immer Hormonersatz. Die Behandlung der peripheren Hypothyreose ist sehr schwierig; In bestimmten Fällen ist es schwierig zu behandeln.

Die kompensierte Form der Schilddrüsenerkrankung erfordert manchmal keine spezielle Therapie. Aber im Falle einer Dekompensation erhält der Patient Hormone. Die Dosis und das Medikament selbst werden streng individuell ausgewählt.

Manchmal geben homöopathische Medikamente eine gute Wirkung. Sie erlauben dem Körper, eine gefährliche Krankheit zu überwinden. Eine solche Behandlung ist jedoch sehr lang und legt nahe, dass der Patient die Medikamente viele Male am Tag einnehmen wird.

Eine subklinische und eine gestationsbedingte Schilddrüsenfunktionsstörung erfordern keine Therapie. In den meisten Fällen verwenden Ärzte nur Patientenüberwachung. Gestationsform der Krankheit ist bei schwangeren Frauen beobachtet und geht nach der Geburt.

ICD Hypothyreose: Hauptaspekte der Pathologie

Nach der ICD 10 ist Hypothyreose eine Erkrankung, deren Entstehung auf Schilddrüsenhormonsekretionsmangel in der Schilddrüse zurückzuführen ist. Es gibt eine Menge Gründe, provozierende Faktoren und Umstände, die die Entwicklung der Pathologie verstärken. Patienten, die an dieser Krankheit leiden, benötigen eine korrekte Diagnose und eine angemessene Therapie.

Formen der Pathologie

Es gibt drei grundlegende Formen der Krankheit:

  1. Primäre Hypothyreose - die Krankheit wird durch die Niederlage der Drüsenstrukturen der Schilddrüse endogenen oder exogenen Ursprungs gebildet. Gleichzeitig steigt das TSH-Niveau;
  2. Sekundäre Hypothyreose - Die Erkrankung tritt vor dem Hintergrund einer Dysfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems auf, die einen Mangel an Thyreoliberin und TSH verursacht. Ein Ungleichgewicht der Hormone provoziert eine direkte Fehlfunktion der Schilddrüse;
  3. Tertiäre Hypothyreose ist eine pathologische Erkrankung, die durch die Hypothalamus-Hypertonie und Thyreoliberinmangel verursacht wird.

Hauptklassifizierungspunkte

Das internationale Krankheitsbild nach ICD-10 weist auf folgende Systematisierung hin:

  1. E02 - Subklinische Hypothyreose durch Jodmangel;
  2. E03 - Andere Formen von Pathologen;
  3. E89.0 - Hypothyreose, die nach der Durchführung von medizinischen Verfahren entstanden ist.

Der Code E03 enthält wiederum mehrere Unterpunkte:

  • E03.0 - Angeborene Form der Hypothyreose, begleitet von der Entwicklung einer diffusen Struma;
  • E03.1 - Angeborene Pathologie, nicht belastet durch die Entwicklung der Kropfbildung. Aplasie der Schilddrüse mit Myxödem oder totaler Atrophie des Organs;
  • E03.2 - Hypothyreose, die durch Einnahme von pharmakologischen Produkten oder direkte Exposition gegenüber spezifischen exogenen Faktoren entstanden ist. Häufig wird dieser Code durch eine Definition einer spezifischen Ursache ergänzt, die die Entwicklung der Krankheit verursacht hat;
  • E03.3 - Pathologie vor dem Hintergrund eines schwerwiegenden Infektionsprozesses;
  • E03.4 - Erworbene Atrophie der Drüse;
  • E03.5 - Koma myxedematöse Genese;
  • E03.9 - Hypothyreose ungeklärter Genese.

Die Klassifizierung wurde für eine lange Zeit gebildet. Es wird von allen wissenschaftlichen Institutionen anerkannt und ist gewohnt, in allen medizinischen Einrichtungen des privaten und öffentlichen Profils zu arbeiten.

Ätiologische Aspekte

Nach den neuesten Statistiken treten Fälle von Auftreten der Krankheit bei 10 von 1000 Patienten auf. Normalerweise leiden Menschen über 45 Jahre. Frauen werden häufiger krank als Männer.

Die häufigste Form der Erkrankung ist Autoimmunthyreoiditis. Wenn bei einem Patienten Thyreostatika-Antikörper nachgewiesen werden, wird die Krankheit als atrophische Form der chronischen Thyreoiditis klassifiziert.

Separat klassifizieren Sie diese Art von Pathologie als Kretinismus. Dies ist ein angeborenes Myxödem, das erblich ist. Zum ersten Mal treten Symptome in einem frühen Alter auf. Kranke Kinder bleiben in der körperlichen und geistigen Entwicklung zurück.

In der Praxis finden Ärzte selten Formen wie Hypothyreose, die durch ektodermale Dysplasie verschlimmert wird, sowie Agnosie des Corpus callosum, Hypothyreose vor dem Hintergrund der Ektopie der Schilddrüse, eine antireoide Art der Erkrankung, begleitet von schwerwiegenden Mängeln der allgemeinen Entwicklung.

Hauptaspekte der Therapie

Die Behandlung jeder Form von Hypothyreose basiert auf der Stabilisierung des Allgemeinzustandes des Körpers, der Normalisierung des Hormonspiegels, der Verbesserung des funktionellen Potentials der Schilddrüse sowie anderer endokriner Formationen. Nicht die letzte Rolle spielen Diätkost, Lebensstilkorrektur, die Beseitigung von schlechten Angewohnheiten, die Vermeidung von Stresssituationen.

Der Patient steht notwendigerweise unter der Aufsicht eines Arztes. Alle 6 Wochen, um den Patienten zu stabilisieren, stimmen zu, den beaufsichtigenden Spezialisten zu besuchen. Nachdem der Zustand normalisiert ist, wird die Häufigkeit der Besuche auf 1-2 Mal pro Jahr reduziert.

Postoperative Hypothyreose

In der Regel nach der Operation, um die Schilddrüse zu entfernen, erhalten Patienten eine ernsthafte Diagnose, bekannt als postoperative Hypothyreose. Aufgrund der Tatsache, dass das Niveau der Hormonproduktion der Schilddrüse im Körper reduziert ist, können Symptome einer Hypothyreose auftreten. Die Reaktion des Körpers auf die Krankheit kann durch verschiedene Organe manifestiert werden, wodurch ein chirurgischer Eingriff bewerkstelligt werden kann, dh die Entfernung des betroffenen Organs.

Die Abkürzung ICD-10 wird verwendet, um die internationale Klassifizierung von Krankheiten zu kennzeichnen, um den gleichen Ansatz für die Behandlung einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen zu gewährleisten. Schilddrüsenprobleme haben ihren eigenen ICD-Code. Postoperative Hypothyreose ist Code E 89.0 für ICD-10, da es sich um eine Krankheit handelt, die nach einer medizinischen Intervention aufgetreten ist.

Erhöhte Risikogruppen bei Patienten

Wenn man sich die Forschung von Spezialisten anschaut, kann man folgern, dass die Manifestation der Symptome nach der Operation hauptsächlich bei Frauen auftritt, und je älter das Alter ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer raschen Entwicklung der Krankheit. Am meisten gefährdet sind:

  • alle diejenigen, die an Diabetes leiden;
  • diejenigen mit Nierenversagen;
  • Patienten mit Anämie und Kropf.

Bevor der behandelnde Arzt beschließt, das betroffene Organ zu entfernen, wird er den Patienten vorab einem diagnostischen Kurs unterziehen, durch den es möglich wird, ein vollständiges Bild des Zustands des Organs sowie seines Gewebes zu erhalten. Der Grund für die Entfernung der Schilddrüse kann jede Krankheit sein, die den Vorgang der Einnahme oder des Drucks auf die inneren Organe des Halses stört.

Symptome

Die charakteristischen Symptome der Erkrankung sind vielfältig und nehmen mit dem Fortschreiten der postoperativen Hypothyreose zu. Symptome nach der Entfernung, die für die postoperative Hypothyreose der Schilddrüse charakteristisch sind, können wie folgt sein:

  • Die schnelle Gewichtszunahme und Abnahme der Körpertemperatur. Dies bringt verschiedene Probleme sowohl mit dem Herzen als auch mit den Gefäßen mit sich.
  • Es kann zu starken Schwellungen im Gesicht kommen, besonders in den Augen, Lippen oder der Zunge. Der Grund dafür ist Flüssigkeitsretention innerhalb und zwischen den Zellen.
  • Beobachtetes Hören, Sprechen, Sehen. Geschmacksknospen können nicht so stark wie zuvor reagieren.
  • Sie können die Reaktion des Nervensystems beobachten, die sich in einem Mangel an Stärke, Langsamkeit und schlechter Laune äußert.
  • Die Reaktion auf Hypothyreose manifestiert sich auch im Herz, wodurch eine Verletzung des Herzrhythmus, Druck in den Arterien und sehr häufige Kontraktionen des Organs beobachtet werden können.
  • Die Veränderungen betreffen auch das Verdauungssystem. Insbesondere eine Vergrößerung der Leber und der Milz. Der Appetit nimmt ab, der Meteorismus ist möglich. Es kann zu Problemen mit dem Stuhl kommen.
  • Anämie und schlechte Blutgerinnung.
  • Störung der Menstruation.
  • Das Volumen der Lunge ist durch Apnoe reduziert, was zu häufigen Erkrankungen der Atemwege und der Lunge selbst führt.

Diagnose und Behandlung

Obwohl fast jeder nach der Operation anfällig für postoperative Schilddrüsenunterfunktion ist und dies in der Tat eine ernsthafte Erkrankung ist, ist eine Behandlung noch möglich. Hier kommen Ärzte und Patienten modernen Technologien zu Hilfe, die helfen, die Diagnose genau zu erstellen, so dass eventuelle Fehler minimiert werden können. Unglücklicherweise ist die postoperative Hypothyreose der Schilddrüse eine lebenslange Krankheit für jemanden, der sich einer Operation unterzogen hat, aber eine gut etablierte Diagnose, der verantwortliche Ansatz des Arztes bei der Verschreibung und Durchführung einer Therapie sowie ein korrekter Lebensstil helfen dem Patienten, mit den Problemen fertig zu werden.

Viel hängt vom Verhalten des Patienten ab, es ist ihm wichtig zu erkennen, dass die vom Arzt verschriebenen Medikamente nun voll sein Wohlbefinden beeinflussen und die Kontrolle über die Krankheit behalten.

Eine wirksame Methode, die von Ärzten im Kampf gegen postoperative Hypothyreose eingesetzt wird, ist die Ersatztherapie mit ähnlichen Schilddrüsenhormonen. Die Droge, bekannt als L-Thyroxin, unterscheidet sich kaum von einem Hormon, das der menschliche Körper selbst produziert.

Vorteile der Behandlung mit Hormonmitteln

Natürlich ist es für Patienten wichtig, die volle Bedeutung der Einnahme von Medikamenten (Schilddrüsenhormonsubstitute) für den Rest ihres Lebens zu verstehen.

Bei postoperativer Hypothyreose wird die Behandlung nur auf eine Ersatztherapie mit Schilddrüsenhormonanaloga reduziert. Die Wirkung von Thyroxin trägt zu signifikanten Verbesserungen des Körpers bei und hat mehrere Vorteile:

  • Die Schilddrüse ist vollständig wiederhergestellt.
  • Die vom Arzt verschriebene Dosis ändert sich nur in zwei Fällen: als Folge einer Zunahme des Körpergewichts oder einer Schwangerschaft.
  • Die Kosten für das Medikament sind für jeden Patienten leicht zugänglich.
  • Nach der Operation kann er ein "volles" Leben führen, ohne sich krank zu fühlen.

Die Wirkung auf den Körper erfolgt sehr schnell, buchstäblich in den ersten zwei Tagen können Sie Erleichterung spüren. Selbst wenn plötzlich das Hormon nicht rechtzeitig genommen wurde, wird sich der Zustand nicht verschlechtern, da das Hormon, während es noch 7 Tage im Plasma ist, seine Wirkung fortsetzt.

Nach der Anwendung des Medikaments für zwei oder drei Monate, Test für ein Hormon, können Sie sicherstellen, dass sein Niveau völlig ausreichend für den Körper funktioniert und richtig funktioniert.

Hypothyreose nach der Operation, um die Schilddrüse zu entfernen

Grüße an alle auf meinem Blog. Fehlende Funktion des endokrinen Organs in Form eines Schmetterlings kann nicht nur aufgrund einer Autoimmunerkrankung auftreten, wie viele glauben.

Hypothyreose kann nach der Operation der Entfernung der Schilddrüse auftreten und in diesem Fall wird die Hypothyreose postoperativ genannt, was Gegenstand der Diskussion sein wird (ICD-Code 10, Behandlung, Prognose).

In der Behandlung solcher Patienten gibt es einige Nuancen und Schwierigkeiten beim Verständnis, deshalb empfehlen wir Ihnen, aufmerksam zu lesen.

Hypofunktion nach Operation an der Schilddrüse

Wahrscheinlich wäre es überflüssig zu erklären, dass es sich bei der postoperativen Hypothyreose um eine Hypothyreose (ungenügende Funktion der Drüse) handelt, die sich durch partielle oder vollständige Entfernung eines Organs entwickelt hat.

Bei all der Einzigartigkeit des Problems ist die postoperative Hypothyreose nicht immer eindeutig. Es stellt sich heraus, dass es wichtig ist, warum die Operation an der Schilddrüse durchgeführt wurde. Von dieser Information hängt die weitere Managementtaktik und die Kompensation der Hypothyreose ab. Und dann werden wir darüber erzählen, aber zuerst werden wir einige Punkte erwähnen...

ICD-Code 10

Diese Nosologie wird als "andere Formen von Hypothyreose" bezeichnet, die einen E 03 -Code hat.

Die Gründe für die chirurgischen Eingriffe

  • Krebs (totale Entfernung der Schilddrüse)
  • Knotenstruma (subtotale Resektion der Schilddrüse oder Entfernung des betroffenen Lappens)
  • Retrosternaler Kropf (subtotale Resektion der Schilddrüse)
  • diffuser toxischer Kropf (subtotale Resektion der Schilddrüse)
  • funktionelle Autonomie (subtotale Resektion der Schilddrüse oder Entfernung des betroffenen Lappens)
zum Inhalt

Warum tritt Hypothyreose nach Entfernung der Schilddrüse auf?

Alles ist sehr einfach. Als Ergebnis der Reduzierung der funktionellen Zellen, aufgrund der Operation, die Produktion von Hormonen reduziert. Hypothyreose nach der Operation ist durchaus verständlich.

Abhängig von der Menge des entfernten Gewebes ist die Notwendigkeit für eine Ersatztherapie anders. Zum Beispiel, wenn nur ein Lappen entfernt wird, kann der zweite gesunde Lappen die gesamte Funktion übernehmen, den Körper mit Hormonen zu versorgen, und Hypothyreose kann nicht sein oder wird nicht sehr ausgeprägt sein. Wenn der verbleibende Anteil krank ist, wird die Dosis größer sein.

Wenn eine Resektion oder vollständige Entfernung des Drüsengewebes durchgeführt wird, ist immer eine Ersatztherapie mit synthetischen Hormonen, Thyroxin und / oder Liothyronin, erforderlich. Diese Medikamente werden unmittelbar nach der Operation am nächsten Tag verschrieben.

Anschließend muss eine Person ein normales Niveau von Schilddrüsenhormonen mit diesen Medikamenten für den Rest seines Lebens aufrechterhalten.

Symptome einer Unterfunktion

Symptome und Manifestationen von unzureichender Schilddrüsenfunktion nach seiner Entfernung unterscheidet sich nicht von der Manifestation der Hypothyreose aus einem anderen Grund. Im Folgenden habe ich die wichtigsten Symptome aufgelistet, und eine ausführlichere Liste im Artikel "Anzeichen einer Hypothyreose." Wenn nach der Operation einer Person keine Ersatztherapie verschrieben wird, dann werden sehr bald folgende Symptome auftreten:

  • schwere Schwäche und Behinderung
  • Zunahme des Körpergewichts
  • tiefe Stimmung und Depression
  • trockene Haut und Schleimhäute
  • Schwellung
  • Heiserkeit
  • niedriger Blutdruck und Puls
  • Verstopfung

All diese unangenehmen Erscheinungen eines Schilddrüsenhormonmangels werden leicht durch die Einnahme synthetischer Ersatzstoffe und natürlicher Schilddrüsen eliminiert.

Wie zu behandeln

Wie oben gesagt, ist jede Behandlung eine lebenslange Ersatztherapie. Nehmen Sie für diese Zwecke Präparate von Thyroxin - das Hormon T4, sowie synthetische Kombinationsdrogen oder natürliche Schilddrüse. Handelsnamen für Thyroxin, die viele Leute kennen:

  • L-Thyroxin
  • Eutirox
  • Bagothyrox und andere...

Allerdings ist oft ein Thyroxin nicht genug, es beseitigt nicht vollständig die negativen Symptome der Hypothyreose. Dies kann sowohl auf die tatsächliche Entfernung des Drüsengewebes als auch auf die Beeinträchtigung des Transformationsprozesses von T4 zu T3 in den peripheren Geweben (Gewebshypothyreose) des Körpers aufgrund der begleitenden Pathologie zurückzuführen sein. In diesem Fall werden zusätzliche Medikamente T3 oder sofort kombiniert Drogen verschrieben.

In Russland werden Trijodthyroninpräparate jedoch nicht verkauft, daher ist es notwendig, den Kauf der Medikamente durch Verwandte, die im Ausland leben, oder durch Händler zu erledigen. Es gibt Gemeinschaften im Internet, die Patienten helfen, Medikamente aus Europa oder den USA zu bringen.

Die Dosierung der Medikamente wird individuell ausgewählt und hängt von der Ursache der Operation ab.

Zum Beispiel sollten nach einer Operation für bösartigen Krebs die Dosen so sein, dass sie eine milde Hyperthyreose verursachen, d. H. TSH fast vollständig unterdrücken, weil sie das Wachstum von Schilddrüsen- und bösartigen Zellen fördert, die gut verlassen und nicht vollständig entfernt werden könnten. Allerdings ist dieses Thema bereits für den nächsten Artikel, abonnieren Sie Blog-Updates, um nicht zu verpassen.

Prognose

Die Prognose ist günstig. Wenn die Medikamente geeignet sind und die Dosis richtig gewählt wird, leidet die Lebensqualität der Person nicht. Eine ungünstige Prognose kann auf Krebs zurückzuführen sein, aber dieses Risiko wird durch die Krankheit selbst verursacht und nicht durch Hypothyreose nach der Operation.

Mit Wärme und Sorgfalt, Endokrinologe Lebedeva Dilyara Ilgizovna

Was ist der Schilddrüsenunterfunktionscode für ICD 10?

Hypothyroidismus-Code für ICD 10 (internationale Klassifikation von Krankheiten der zehnten Revision) - es gibt mehrere Varianten und Formen der Schilddrüsenfunktion reduziert. Nach ICD 10 hat jeder Typ dieser Krankheit seinen eigenen Code, und jede Art wiederum hat verschiedene Ursachen und mögliche Komplikationen.

Symptome einer Hypothyreose

Die Symptome der Krankheit sind für alle Formen der Krankheit fast gleich:

  • eine Person mit einer Störung der Schilddrüse fühlt sich fast immer kühl. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass bei unzureichender Bildung von Hormonen im Körper, Energie langsamer ausgegeben wird;
  • reduzierte Immunität gegen verschiedene Arten von Infektionen - Mangel an Hormonen hilft, das Immunsystem zu schwächen;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • das Aktivitätsniveau sinkt, eine Person fühlt sich oft müde;
  • Unbehandelt wirkt sich das Fehlen von Hormonen auf das Aussehen aus - die Haut wird trockener, die Haare werden schwächer und dünner, die Nägel werden dünner und abblättern.

Bei postoperativer Hypothyreose, die nach Entfernung der Schilddrüse auftritt, werden folgende Symptome beobachtet:

  • Temperaturabfall;
  • progressive Gewichtszunahme;
  • Schwellung, besonders der Glieder;
  • Lethargie, ständige Schläfrigkeit, als Folge davon - unzureichende geistige Aktivität;
  • Störung der Verdauungsorgane;
  • Anämie;
  • Anomalien in der Arbeit des Herzens und der Lunge.

Wenn Sie ein Problem mit der Schilddrüse vermuten, sollten Sie sofort den Endokrinologen kontaktieren. Der Arzt wird den Patienten untersuchen, die Beschwerden analysieren, die notwendigen Tests für die Hormonrate im Blut verschreiben. Nach einer vollständigen Untersuchung verschreibt der Arzt die notwendige Behandlung und spricht über vorbeugende Maßnahmen.

Arten von Hypothyreose

Hypothyreose kann durch sehr viele Gründe verursacht werden - Mangel an Substanzen im Körper, Prädisposition für die Krankheit, die von den Eltern übertragen wird, jede Veränderung in der Schilddrüse selbst. Es gibt zwei häufige Arten von Krankheiten:

  • E 02 - subklinisch
  • E 03 - andere Arten, weniger üblich.

Jede Ursache definiert eine separate Art von Hypothyreose. Um den Hypothyreose-Code für ICD 10 ausführlicher zu betrachten, und eine Beschreibung der bekannten Formen der Krankheit können in der folgenden Tabelle aufgeführt werden.

Postoperative Hypothyreose

In der Regel nach der Operation, um die Schilddrüse zu entfernen, erhalten Patienten eine ernsthafte Diagnose, bekannt als postoperative Hypothyreose. Aufgrund der Tatsache, dass das Niveau der Hormonproduktion der Schilddrüse im Körper reduziert ist, können Symptome einer Hypothyreose auftreten. Die Reaktion des Körpers auf die Krankheit kann durch verschiedene Organe manifestiert werden, wodurch ein chirurgischer Eingriff bewerkstelligt werden kann, dh die Entfernung des betroffenen Organs.

Die Abkürzung ICD-10 wird verwendet, um die internationale Klassifizierung von Krankheiten zu kennzeichnen, um den gleichen Ansatz für die Behandlung einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen zu gewährleisten. Schilddrüsenprobleme haben ihren eigenen ICD-Code. Postoperative Hypothyreose ist Code E 89.0 für ICD-10, da es sich um eine Krankheit handelt, die nach einer medizinischen Intervention aufgetreten ist.

Erhöhte Risikogruppen bei Patienten

Wenn man sich die Forschung von Spezialisten anschaut, kann man folgern, dass die Manifestation der Symptome nach der Operation hauptsächlich bei Frauen auftritt, und je älter das Alter ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer raschen Entwicklung der Krankheit. Am meisten gefährdet sind:

  • alle diejenigen, die an Diabetes leiden;
  • diejenigen mit Nierenversagen;
  • Patienten mit Anämie und Kropf.

Bevor der behandelnde Arzt beschließt, das betroffene Organ zu entfernen, wird er den Patienten vorab einem diagnostischen Kurs unterziehen, durch den es möglich wird, ein vollständiges Bild des Zustands des Organs sowie seines Gewebes zu erhalten. Der Grund für die Entfernung der Schilddrüse kann jede Krankheit sein, die den Vorgang der Einnahme oder des Drucks auf die inneren Organe des Halses stört.

Symptome

Die charakteristischen Symptome der Erkrankung sind vielfältig und nehmen mit dem Fortschreiten der postoperativen Hypothyreose zu. Symptome nach der Entfernung, die für die postoperative Hypothyreose der Schilddrüse charakteristisch sind, können wie folgt sein:

  • Die schnelle Gewichtszunahme und Abnahme der Körpertemperatur. Dies bringt verschiedene Probleme sowohl mit dem Herzen als auch mit den Gefäßen mit sich.
  • Es kann zu starken Schwellungen im Gesicht kommen, besonders in den Augen, Lippen oder der Zunge. Der Grund dafür ist Flüssigkeitsretention innerhalb und zwischen den Zellen.
  • Beobachtetes Hören, Sprechen, Sehen. Geschmacksknospen können nicht so stark wie zuvor reagieren.
  • Sie können die Reaktion des Nervensystems beobachten, die sich in einem Mangel an Stärke, Langsamkeit und schlechter Laune äußert.
  • Die Reaktion auf Hypothyreose manifestiert sich auch im Herz, wodurch eine Verletzung des Herzrhythmus, Druck in den Arterien und sehr häufige Kontraktionen des Organs beobachtet werden können.
  • Die Veränderungen betreffen auch das Verdauungssystem. Insbesondere eine Vergrößerung der Leber und der Milz. Der Appetit nimmt ab, der Meteorismus ist möglich. Es kann zu Problemen mit dem Stuhl kommen.
  • Anämie und schlechte Blutgerinnung.
  • Störung der Menstruation.
  • Das Volumen der Lunge ist durch Apnoe reduziert, was zu häufigen Erkrankungen der Atemwege und der Lunge selbst führt.

Diagnose und Behandlung

Obwohl fast jeder nach der Operation anfällig für postoperative Schilddrüsenunterfunktion ist und dies in der Tat eine ernsthafte Erkrankung ist, ist eine Behandlung noch möglich. Hier kommen Ärzte und Patienten modernen Technologien zu Hilfe, die helfen, die Diagnose genau zu erstellen, so dass eventuelle Fehler minimiert werden können. Unglücklicherweise ist die postoperative Hypothyreose der Schilddrüse eine lebenslange Krankheit für jemanden, der sich einer Operation unterzogen hat, aber eine gut etablierte Diagnose, der verantwortliche Ansatz des Arztes bei der Verschreibung und Durchführung einer Therapie sowie ein korrekter Lebensstil helfen dem Patienten, mit den Problemen fertig zu werden.

Viel hängt vom Verhalten des Patienten ab, es ist ihm wichtig zu erkennen, dass die vom Arzt verschriebenen Medikamente nun voll sein Wohlbefinden beeinflussen und die Kontrolle über die Krankheit behalten.

Eine wirksame Methode, die von Ärzten im Kampf gegen postoperative Hypothyreose eingesetzt wird, ist die Ersatztherapie mit ähnlichen Schilddrüsenhormonen. Die Droge, bekannt als L-Thyroxin, unterscheidet sich kaum von einem Hormon, das der menschliche Körper selbst produziert.

Vorteile der Behandlung mit Hormonmitteln

Natürlich ist es für Patienten wichtig, die volle Bedeutung der Einnahme von Medikamenten (Schilddrüsenhormonsubstitute) für den Rest ihres Lebens zu verstehen.

Bei postoperativer Hypothyreose wird die Behandlung nur auf eine Ersatztherapie mit Schilddrüsenhormonanaloga reduziert. Die Wirkung von Thyroxin trägt zu signifikanten Verbesserungen des Körpers bei und hat mehrere Vorteile:

  • Die Schilddrüse ist vollständig wiederhergestellt.
  • Die vom Arzt verschriebene Dosis ändert sich nur in zwei Fällen: als Folge einer Zunahme des Körpergewichts oder einer Schwangerschaft.
  • Die Kosten für das Medikament sind für jeden Patienten leicht zugänglich.
  • Nach der Operation kann er ein "volles" Leben führen, ohne sich krank zu fühlen.

Die Wirkung auf den Körper erfolgt sehr schnell, buchstäblich in den ersten zwei Tagen können Sie Erleichterung spüren. Selbst wenn plötzlich das Hormon nicht rechtzeitig genommen wurde, wird sich der Zustand nicht verschlechtern, da das Hormon, während es noch 7 Tage im Plasma ist, seine Wirkung fortsetzt.

Nach der Anwendung des Medikaments für zwei oder drei Monate, Test für ein Hormon, können Sie sicherstellen, dass sein Niveau völlig ausreichend für den Körper funktioniert und richtig funktioniert.

Nicht näher bezeichnete Hypothyreose

ICD-10 Überschrift: E03.9

Inhalt

Definition und allgemeine Informationen (einschließlich Epidemiologie) [Bearbeiten]

A. Primäre Hypothyreose

1. Schilddrüsen-Dysgenesie verursacht 80-90% der Fälle von primären kongenitalen Hypothyreose. Am häufigsten (zwei Drittel der Fälle) findet sich eine ektopische Drüse, selten Hypoplasie oder Aplasie. Obwohl alle Fälle von Schilddrüsen-Dysgenesie sporadisch sind, wird vermutet, dass Dysgenesie auf eine Autoimmun-Thyreoiditis im Fötus zurückzuführen sein könnte. Diese Hypothese wird durch das Vorhandensein von zytotoxischen Antithyroid-Antikörpern im Serum von Neugeborenen mit primärer Hypothyreose bestätigt.

2. Genetische Defekte in der Synthese, Sekretion oder peripheren Metabolisierung von Schilddrüsenhormonen werden bei 5-10% der Neugeborenen mit Hypothyreose nachgewiesen. Autosomal-rezessive Vererbung.

a Defekte in TSH-Rezeptoren auf Thyrozyten sind selten. Seltener sind die TSH-Rezeptoren selbst normal, aber nach Bindung von TSH an den Adenylatzyklase-Rezeptor wird nicht aktiviert (Post-Rezeptor-Defekt).

b. Ein Verstoß gegen Jodtransport ist ebenfalls selten. Dieser Defekt beruht auf der Unfähigkeit der Thyrozyten-Iodid-Pumpe, Iodid aus dem Blut einzufangen, diese Anionen durch die Membran zu übertragen und sich im Cytoplasma zu konzentrieren.

in Jodperoxidase-Mangel ist der häufigste Defekt in der Synthese von Schilddrüsenhormonen. Aufgrund der Unzulänglichkeit von Iodidperoxidase oxidiert Iodid nicht zu neutralem Iod, Iod bindet nicht an Tyrosinreste in Thyroglobulin und daher werden Thyroidhormonvorläufer, Monoiodotyrosin und Diiodotyrosin, nicht gebildet. Bildung kann auch beeinträchtigt sein.4 (Kondensation von zwei Diiodtyrosinmolekülen) oder T3 (Kondensation von Monoiodotyrosin und Diiodotyrosin).

Defekte von Thyroglobulin oder Hydrolyse von Thyroglobulin (selten gefunden). Strukturelle Defekte von Thyroglobulin oder die Unzulänglichkeit von Proteasen, die Thyroglobulin hydrolysieren, unterbrechen die Spaltung von T4 und t3 aus Thyroglobulin-Molekül und deren Eintritt in das Blut.

D. Versagen der 5-Deiodinase (selten auftritt). Verletzung der Deiodierung von Monoyodotyrosin und Diiodotyrosin in Thyreozyten verhindert die Wiederverwendung von Jod durch die Schilddrüse.

e) Behandlung mit radioaktivem Jod. Wenn bei einer Schwangeren ein diffus toxischer Kropf oder Schilddrüsenkrebs mit 131 I behandelt wird, dann durchläuft ich von der 8. bis zur 10. Schwangerschaftswoche 131 die Plazenta, wird von der Schilddrüse des Fetus resorbiert und zerstört sie. 131 Ich kann andere fetale Erkrankungen verursachen, insbesondere Trachealstenose und Hypoparathyreoidismus.

g. Hypothyreose und nephrotisches Syndrom. Es gibt Fälle einer Kombination von kongenitaler Hypothyreose mit nephrotischem Syndrom. Hypothyreose kann durch den Verlust von Iodid und Iodotyrosin mit Urin auf dem Hintergrund von Unterernährung und unzureichender Iodaufnahme verursacht werden.

B. Vorübergehende primäre Hypothyreose

1. Behandlung mit Thyreostatika.

Thionamide zur Behandlung von diffusen toxischen Kropf bei einer schwangeren Frau passieren die Plazenta und blockieren die Synthese von Schilddrüsenhormonen im Fötus. Hypothyreose beim Neugeborenen wird beobachtet, selbst wenn die Mutter niedrige Dosen von Propylthiouracil (200-400 mg / Tag) nimmt. Da Thionamide schnell aus dem Körper metabolisiert und ausgeschieden werden, verschwindet die Schilddrüsenunterfunktion 1-2 Wochen nach der Geburt.

2. Mütterlicher Jodmangel ist die häufigste Ursache für Hypothyreose bei Neugeborenen in Gebieten mit Jodmangel in Wasser und Nahrung, wo endemische Kropf auftritt. Die Hauptgebiete endemischer Struma sind China, Afrika und Länder im Südpazifik. Gebiete mit einem Mangel an Jod in Wasser und Nahrungsmitteln gibt es in Europa. Wenn das Kind nicht genügend Jod aus der Nahrung erhält, bleibt die Schilddrüsenunterfunktion bestehen und kann zum Kretinismus führen - irreversible Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Entwicklung. Es gibt zwei klinische Formen des endemischen Kretinismus:

a Neurologische Form des Kretinismus: geistige Behinderung; Ataxie, Gangstörungen, Pyramidensymptome; Hör- und Sprachbehinderung bis hin zu taub; Wachstumsverzögerung wird nicht immer beobachtet; Die klinischen Symptome der Hypothyreose fehlen oder sind mild.

b. Hypothyreoide Form des Kretinismus: geistige Behinderung, neurologische Störungen; Wachstumsverzögerung; Kropf, klinische Zeichen der Hypothyreose. Die Unterschiede in den Formen des Kretinismus scheinen von der Dauer und Schwere der postnatalen Hypothyreose abhängig zu sein.

3. Überschüssiges Jod, das in den Körper eines Fötus oder Neugeborenen gelangt ist, kann eine vorübergehende Hypothyreose (Wolf-Chaikoff-Phänomen) verursachen.

Mögliche Ursachen: eine Überdosierung jodhaltiger Arzneimittel bei der Behandlung schwangerer Frauen, Amniographie mit jodhaltigen Kontrastmitteln, Behandlung der Zervix mit jodhaltigen Antiseptika (z. B. vorzeitiger Blasensprung), Brennen des Nabelschnurstumpfes mit jodhaltigen Antiseptika. Das Risiko einer vorübergehenden Hypothyreose, die durch einen Mangel oder Überschuss an Jod verursacht wird, ist bei Frühgeborenen und Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht höher.

4. Schilddrüsenblockierende Antikörper bei der Mutter.

Es wurden mehrere Fälle von familiärer vorübergehender Hypothyreose bei Neugeborenen aufgrund eines transplazentaren Transfers mütterlicher Schilddrüsenblocker beschrieben. In all diesen Fällen hatten schwangere Frauen chronische lymphatische Thyreoiditis oder andere Autoimmunthyroiditis unbekannter Ätiologie. Bei Neugeborenen ist das Niveau der gesamten T4 wurde reduziert, und das Niveau von TSH erhöht; bei Schilddrüsenszintigraphie wurde in einigen Fällen eine Aplasie gefunden. Nach dem Verschwinden der Schilddrüse blockierenden Antikörper aus dem Serum des Babys begann die Schilddrüse zu wachsen und zu funktionieren. Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse in der Geschichte der Mutter oder Fälle von angeborener Hypothyreose bei mehreren Kindern in der gleichen Familie dienen als Anhaltspunkt für die Bestimmung von Schilddrüsenblockern bei der Mutter und dem Neugeborenen. Wenn bei einem Neugeborenen Schilddrüsenblocker-Antikörper gefunden werden, wird eine Levothyroxin-Ersatztherapie durchgeführt. Die Therapie wird nach dem Verschwinden der Schilddrüsen-blockierenden Antikörper und der Wiederherstellung der Schilddrüsenfunktion gestoppt. B. sekundäre Hypothyreose. Der Anteil der sekundären Hypothyreose macht etwa 5% der Fälle von Hypothyreose bei Neugeborenen aus. Sekundäre Hypothyreose, verursacht durch hypothalamische Störungen (Thy- loliberinmangel), geht in der Regel nicht nur mit TSH, sondern auch mit anderen Hormonen der Adenohypophyse einher.

1. Fehlbildungen des Gehirns und des Schädels, begleitet von Hypopituitarismus, sind die häufigste Ursache eines angeborenen TSH-Mangels. Solche Defekte umfassen Septooptichesky Dysplasie, Hypoplasie des Sehnervs, Gaumenspalte, Lippenspalte.

2. Bruch des Hypophysenstiels aufgrund von Geburtsverletzung oder Asphyxie. Ein Zusammenhang zwischen angeborenem Hypopituitarismus und Geburtstrauma oder Asphyxie ist seit einiger Zeit beobachtet worden. Moderne bildgebende Verfahren (CT, MRT) zeigen, dass es bei Geburtstrauma oder Asphyxie manchmal zu einem Bruch oder Abriss des Hypophysenstiels kommt.

3. Angeborene Aplasie der Hypophyse ist eine seltene Ursache für Hypopituitarismus. Manchmal gibt es Familienformen dieser Anomalie.

G. Transiente sekundäre Hypothyreose.

Diese Form der Hypothyreose kann bei Neugeborenen mit geringem Gesamt- und freiem T nachgewiesen werden4 und normales TSH. Transiente sekundäre Hypothyreose wird häufiger bei Frühgeborenen und bei Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht gefunden. Es wird angenommen, dass in solchen Fällen Hypothyreose durch Hypopituitarismus oder Unreife des Hypothalamus-Hypophysen-Schilddrüsen-Systems verursacht wird. Es ist sehr schwierig, vorübergehende sekundäre Hypothyreose bei Frühgeborenen oder Neugeborenen mit nicht-Schilddrüsenerkrankungen von Pseudodysfunktion der Schilddrüse zu unterscheiden. Frühgeborene haben Gesamt-T-Spiegel.4 und insgesamt t3 im Serum stufenweise zuzunehmen und 1-2 Monate des Lebens erreichen die normalen Werte, charakteristisch für die Vollzeitäuglinge des selben Alters gewöhnlich. Auf die gleiche Weise werden die Indikatoren der Schilddrüsenfunktion normalisiert, wenn sich der Patient von einer Schilddrüsenerkrankung erholt. Wir glauben an den Rückgang der T-Werte4 und t3 bei Frühgeborenen und Neugeborenen mit nicht-Schilddrüsenerkrankungen spiegelt es ihre Anpassung an Stress wider und ist keine Indikation für eine Schilddrüsenhormonersatztherapie. Wahre Funktionsstörungen der Schilddrüse bei solchen Neugeborenen können durch eine Normalisierung ihres Gewichts und ihrer Entwicklung oder durch die Beseitigung einer Schilddrüsenerkrankung festgestellt werden. Nur dann kann eine Hormonersatztherapie verschrieben werden.

Ätiologie und Pathogenese [Bearbeiten]

Klinische Manifestationen [Bearbeiten]

A. Symptome. Das Kind isst schlecht, weint nur selten; Weinen kann heiser sein. Es gibt Schläfrigkeit, Verstopfung, Unterkühlung. Jedes der Symptome tritt bei weniger als 30% der Neugeborenen mit Hypothyreose auf.

B. Untersuchung und körperliche Untersuchung

1. Nur ein paar Neugeborene mit Hypothyreose haben eine charakteristische Erscheinung: ein geschwollenes Gesicht, manchmal mit Schleimödem; Nasenbrücke flach oder eingefallen, Hypertelorismus; eine Zunahme der Fontanellen (besonders klein), die Divergenz der Nähte des Schädels Makroglossie; prall Bauch, Nabelbruch; die Haut ist trocken, kalt, fleckig (Marmorhaut); Gelbsucht (Gelbsucht bei Neugeborenen mit direkter Hyperbilirubinämie oder persistierender Gelbsucht mit indirekter Hyperbilirubinämie aufgrund einer unzureichenden Glucuronyltransferase); Muskelhypotonie, Verlangsamung der Sehnenreflexe aufgrund der Entspannungsphase. Galaktorrhö aufgrund erhöhter Prolaktinspiegel kann nachgewiesen werden. Ein tastbarer Kropf ist selten, selbst bei Defekten in der Synthese und Sekretion von Schilddrüsenhormonen. Einige Babys, die von Müttern mit diffus toxischem Struma geboren wurden, die Propylthiouracil eingenommen haben, haben einen großen Kropf (manchmal drücken sie die Atemwege).

2. Wenn die Diagnose einer Hypothyreose nicht rechtzeitig gestellt wurde, verzögern sich das Wachstum und die Entwicklung des Kindes. Wachstumsverzögerung ist im Alter von 3-6 Monaten bemerkbar. Es wird auch erwartet, dass es die geistige Entwicklung und das Auftreten von neurologischen Symptomen - Ataxie, gestörte motorische Koordination, Pyramidensymptome (spastische Diplegie), Hypotonie und Muskelspastizität, neurosensorische Schwerhörigkeit und Strabismus - verzögert.

3. Die sekundäre Hypothyreose zeichnet sich durch ein weniger ausgeprägtes Krankheitsbild aus als die primäre, da bei einem TSH-Mangel der Krankheitsverlauf nicht so stark ausgeprägt ist. Bei Fehlbildungen des Gesichtsschädels (Lippen-Kiefer-Gaumenspalte), Nystagmus oder Mangelerscheinungen anderer adenohypophysärer Hormone sollte jedoch immer eine sekundäre Hypothyreose vermutet werden. Symptome von Hypopituitarismus: Hypoglykämie (wegen GH oder ACTH-Mangel), bei Jungen - Mikropenie, Skrotalhypoplasie, Kryptorchismus, Anorchie (aufgrund von GH oder LH-Mangel und FSH).

B. Assoziierte Fehlbildungen.

Bei Neugeborenen mit Schilddrüsenunterfunktion treten Missbildungen dreimal häufiger auf als bei anderen Neugeborenen. Am häufigsten ist eine Hypothyreose mit angeborenen Herzfehlern assoziiert (Pulmonalarterienstenose, atriale oder interventrikuläre Septumdefekte). Es ist unklar, ob Herzfehler durch genetische Störungen, teratogene Faktoren oder intrauterine Hypothyreose verursacht werden. Angeborene Hypothyreose ist häufiger bei Kindern mit Down-Syndrom (Trisomie 21. Chromosom) oder Trisomie 18. Chromosom.

G. Herz-Kreislauf-System und zentrales Nervensystem

1. EKG: Bradykardie und eine Abnahme der Amplitude der QRS-Komplexe. 2. EchoCG: das Verhältnis der Dauer der Phase der isovolumetrischen Kontraktion und der Dauer der Ausstosszeit des linken Ventrikels ist erhöht; Systole Dauer ist ebenfalls erhöht. Manchmal wird ein Perikarderguss gefunden, aber sein Volumen ist normalerweise klein. Der Erguss hat keine klinischen Manifestationen und verschwindet nach der Behandlung. 3. EEG: diffuse Verlangsamung des Rhythmus und Verringerung seiner Amplitude; Verlängerung der Latenzzeit evozierter visueller und auditiver Potentiale. Nach der Behandlung ist das EEG normalisiert.

Nicht näher bezeichnete Hypothyreose: Diagnose [Bearbeiten]

Labor- und instrumentelle Diagnostik. Die vorläufige Diagnose einer Hypothyreose, die während der Untersuchung des Neugeborenen festgestellt wurde, muss vor Beginn der Behandlung durch eine Reihe von Labortests bestätigt werden (siehe Tabelle. 31.4).

A. Pflichtuntersuchung Die einfachsten Tests bestätigen die Diagnose von Hypothyreose - die Definition von freiem T4 und Serum-TSH. Wenn es nicht möglich ist, das freie T zu bestimmen4, Gesamtmenge T messen4 und der Schilddrüsenhormon-Bindungsindex und bestimmen das berechnete freie T4. Gemeinsame T3 im Serum wird meist nicht gemessen, da Hypothyreose oft normal bleibt. Achtung: Die physiologischen Konzentrationen von Schilddrüsenhormonen und TSH im Serum von Neugeborenen und Kleinkindern in den ersten Lebensmonaten sind höher als im reiferen Alter, daher sollten die Ergebnisse der Analysen mit Altersnormen überprüft werden (siehe Tabelle. 31.5). Definition von Gesamt T4 und frei t4, berechnet frei T4 (oder der Schilddrüsenhormon-Bindungsindex) und TSH erlaubt, die Formen der Hypothyreose bei Neugeborenen zu unterscheiden (siehe Tabelle. 31.6).

1. Die wichtigsten biochemischen Zeichen der primären Hypothyreose: geringe Mengen an freiem T4 (berechnet frei T4) und erhöhte TSH-Spiegel. Bei Neugeborenen mit kompensierter primärer Hypothyreose, gemeinsamer und freier T4 normal, aber das Niveau von TSH erhöht. Mit Massenscreening kann bei Neugeborenen mit vorübergehender primärer Hypothyreose eine Funktionsstörung der Schilddrüse festgestellt werden. In solchen Fällen normalisiert sich die Funktion der Schilddrüse nach einigen Wochen oder Monaten (s. Kap. 31, V. V. B).

2. Bei sekundären Hypothyreose, gemeinsame und freie T4 verringert, und das Niveau von TSH ist normalerweise normal, aber kann verringert werden. Die Ursache der sekundären Hypothyreose ist für die Wahl der Behandlung nicht wichtig. Falls für die Differentialdiagnose Hypothalamus- und Hypophysenhypothyreose erforderlich, wird ein Test mit Thy- roliberin durchgeführt. Wenn die Hypophyse krank ist, stimuliert Thyroliberin nicht die Sekretion von TSH.

3. Mangel an Thyroxin-bindendem Globulin. Mit einem Massenscreening bei Neugeborenen mit Thyroxin-bindendem Globulin-Mangel wird eine Abnahme des Gesamt-T gefunden.4 und normale TSH-Spiegel. Wenn wiederholte Analysen die folgenden Ergebnisse erhalten: Gesamt T4 reduziert aber frei t4 und TSH normal; der Schilddrüsenhormon-Bindungsindex, der umgekehrt mit dem Niveau von Thyroxin-bindendem Globulin variiert, ist erhöht. Der Mangel an Thyroxin-bindendem Globulin wird normalerweise mit dem X-Chromosom vererbt und tritt bei etwa 1 von 5.000 Neugeborenen auf. Eine Schilddrüsenhormon-Ersatztherapie mit Thyroxin-bindendem Globulin-Mangel wird nicht durchgeführt, da die Funktion der Schilddrüse selbst nicht beeinträchtigt ist.

B. Ergänzende Forschung

1. Radioaktive Jodaufnahme durch die Schilddrüse, Schilddrüsenszintigraphie oder Szintigraphie mit 123 I oder 99m Tc-Pertechnetat. Diese Studien werden am besten vor der Behandlung durchgeführt, da die Einnahme von Levothyroxin die Aufnahme von 123 I und 99m Tc-Pertechnetat durch die Schilddrüse blockiert. 131 Ich kann nicht zur Untersuchung von Neugeborenen verwendet werden, da die starke Gammastrahlung dieses Isotops die Schilddrüse und den ganzen Körper beeinflussen kann. Wenn während der Szintigraphie eine ektopische Schilddrüse gefunden wurde, kann die Ursache der Hypothyreose als gesichert gelten und eine weitere Untersuchung wird überflüssig.

a Der Mangel an Isotopabsorption weist auf eine Schilddrüsenaplasie hin. Aplasie wird durch Ultraschall bestätigt (s. Kap. 31, S. VII.B. 2). b. Wenn das Isotop nicht absorbiert wird, aber ein Ultraschall eine normale Schilddrüse findet, kann man einen Defekt der TSH-Rezeptoren vermuten, eine Verletzung des Iodidtransports oder des transplazentaren Transfers mütterlicher Schilddrüsenblocker-Antikörper. Letzteres wird durch die Bestimmung dieser Antikörper im Serum der Mutter und des Neugeborenen nachgewiesen (siehe Kapitel 31, Abschnitt VII.B. 3).

in Ein Überschuß von Jod im Blut kann die Absorption von 123 I durch die Schilddrüse blockieren und eine Verletzung des Iodidtransports nachahmen. In solchen Fällen hilft die Bestimmung von Jod im Urin eines Neugeborenen, die richtige Diagnose zu stellen (siehe Kapitel 31, Abschnitt VII.B. 5).

d) Wenn die Aufnahme von radioaktivem Jod und Schilddrüsenszintigramm normal ist oder auf eine Vergrößerung der Schilddrüse hindeutet, ist es wahrscheinlich, dass eine Art von Synthesefehlern auftritt4 und t3 in Stufen nach der Jodaufnahme. Die Bestimmung des Thyroglobulinspiegels im Serum (siehe Kap. 31, S. VII.B. 4) hilft dabei, Verstöße gegen die Synthese von Thyreoglobulin von Jodperoxidasemangel oder 5'-Deiodinase sowie Störungen der T-Synthese zu unterscheiden4 und t3, verursacht durch Thyreostatika.

e) Radioaktive Jodaufnahme und Schilddrüsenszintigramm können bei Neugeborenen mit kompensierter Hypothyreose, die durch Schilddrüsenblockade-Antikörper verursacht wird, normal sein.

2. Ultraschall wird hauptsächlich verwendet, um die Diagnose einer Aplasie der Schilddrüse zu bestätigen (wenn Eisen während Isotopenstudien nicht vom Isotop absorbiert wird). Wenn das Isotop nicht absorbiert wird, aber die Schilddrüse gemäß den Ultraschalldaten normal ist, dann wird die Hypothyreose entweder durch Defekte in der Synthese von T verursacht4 und t3, oder transplazentare Übertragung mütterlicher Schilddrüsenblockierungsantikörper (siehe Kap. 31, Abschnitt VII.B. 1). Bei der Visualisierung einer ektopischen Schilddrüse sind die Ultraschallergebnisse nicht informativ.

3. Schilddrüsenblockierende Antikörper werden bei Neugeborenen mit Hypothyreose und bei Müttern in Fällen, in denen die Mutter an einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse leidet, sowie bei vorübergehender Hypothyreose in der Familienanamnese (bei Neugeborenen und Schwestern) empfohlen. Wenn die Schilddrüse mit Ultraschall normal ist, aber Isotope nicht absorbiert, dann ermöglicht die Identifizierung von Schilddrüsen-blockierenden Antikörpern bei dem Kind und der Mutter, transiente Hypothyreose, die durch diese Antikörper verursacht wird, von Hypothyreose einer anderen Ätiologie zu unterscheiden. Schilddrüsenblockierende Antikörper können bei Neugeborenen mit normaler Isotopenabsorption auch die Ursache für eine teilweise kompensierte Hypothyreose sein (siehe Kap. 31, Abschnitt VII.B.B).

4. Der Thyroglobulin-Gehalt im Serum ist bei Aplasie der Schilddrüse signifikant reduziert, mäßig reduziert oder normal mit seiner ektopischen Lokalisation und erhöht bei Verstößen gegen die Synthese von T4 und t3 (außer in Fällen der Verletzung der Synthese von Thyroglobulin). Da der Thyroglobulinspiegel nur ungefähr der Masse des funktionierenden Schilddrüsengewebes entspricht, erlaubt die Thyreoglobulindiagnose in den meisten Fällen nicht, die genaue Ursache der Schilddrüsenunterfunktion festzustellen. Wenn die Schilddrüse normalerweise Isotope absorbiert, fehlen schilddrüsenblockierende Antikörper, und der Thyroglobulinkonzentrationsspiegel ist reduziert, dann wird die Hypothyreose durch Thyreoglobulinsynthesemängel verursacht.

5. Der Urin-Jodgehalt wird bestimmt, um die Diagnose einer vorübergehenden primären Hypothyreose zu bestätigen, die durch einen Jodüberschuß in der pränatalen oder neonatalen Periode sowie bei Untersuchungen von Neugeborenen und Kleinkindern in Strumen der Struma verursacht wird.

6. Bestimmung des Knochenalters Radiographie der Kniegelenke und Füße hilft, die Dauer der intrauterinen Hypothyreose festzustellen. Bei den meisten gesunden Neugeborenen sind die distalen Enden der Femurknochen, die proximalen Enden der Tibiaknochen und die Quaderknochen der Füße verknöchert. Die Anwesenheit oder Abwesenheit dieser Ossifikationszentren sowie ihre Größe (relativ zur Altersnorm) sind indirekte Indikatoren für die Dauer der intrauterinen Hypothyreose.

7. Schlussfolgerung Eine notwendige und ausreichende Indikation für die Behandlung von Hypothyreose bei einem Neugeborenen oder Säugling ist das Vorhandensein biochemischer Anzeichen der Krankheit (siehe Kapitel 31, Abschnitt VII.A). Hilfsstudien erlauben in einigen Fällen, die Diagnose zu erstellen oder zu klären, aber keine von ihnen ist notwendig.

Differenzialdiagnose [Bearbeiten]

Nicht spezifizierte Hypothyreose: Behandlung [Bearbeiten]

Behandlung. Das primäre Ziel ist es, Level T so schnell wie möglich zu erhöhen.4 zu normalisieren, um Schäden am zentralen Nervensystem zu verhindern oder zu minimieren. Wenn dieses Ziel erreicht ist, ist es notwendig, ein normales Niveau von T beizubehalten4, um das normale Wachstum und die geistige Entwicklung des Kindes zu gewährleisten. Die Erhaltung eines Kindes mit kongenitaler Hypothyreose in den ersten 2-3 Lebensjahren erfordert besondere Bemühungen des Arztes, da während dieser Zeit das normale Niveau von T4 absolut notwendig für die Entwicklung des zentralen Nervensystems und der Intelligenz.

A. Levothyroxin - ein Mittel der Wahl. Die empfohlenen Dosen sind in der Tabelle aufgeführt. 31.7. Die Gesamtdosis nimmt mit dem Alter allmählich zu, während die spezifische Dosis (pro Kilogramm Gewicht) abnimmt.

B. T Level Kontrolle4. Neugeborene sollten ein Niveau von Gesamt-T beibehalten4 im Serum im Bereich von 10-16 ug% (oder freies T4 innerhalb von 1,5-2,2 ng%), was näher an der oberen Grenze der Altersnorm liegt. Die Behandlung mit Levothyroxin wird empfohlen, um mit einer Dosis von 10-14 μg / kg / Tag zu beginnen (normalerweise erhält ein Kind mit einem Gewicht von 4 kg eine Tablette, die 50 μg des Arzneimittels enthält). Zuvor wurde die Behandlung mit kleineren Dosen von Levothyroxin (8-10 μg / kg / Tag) begonnen; bei einer solchen Anfangsdosis ist das Niveau der gesamten T4 nach 1 Monat normalisiert. Da der Arzt die Ergebnisse der Erstuntersuchung in der Regel 2-4 Wochen alt des Kindes erhält, normalisiert sich das Niveau von T4 mit einer Anfangsdosis von Levothyroxin 8-10 μg / kg / Tag ist es auf 6-8 Wochen alt. Wenn die Anfangsdosis von Levothyroxin 10-14 μg / kg / Tag beträgt, ist das Niveau von T4 nach 1 Woche normalisiert. Es ist bewiesen, dass eine solche Anfangsdosis sicher ist und keine Thyreotoxikose bei Kindern bis zu einem Jahr verursacht. Um Zeit zu gewinnen, sollte die Behandlung beginnen, ohne auf die Ergebnisse von Labortests zu warten, die die vorläufige Diagnose bestätigen. Es werden nur Levothyroxin-Tabletten verwendet, da Levothyroxin-Suspensionen unterschiedliche Mengen des Arzneimittels enthalten können.

B. Überwachung des TSH-Gehalts In der Behandlung mit Levothyroxin ist das Niveau der Gesamt-T4 (oder frei t4) normalisiert sich schneller als das TSH-Niveau. In den meisten Fällen nimmt der TSH-Spiegel erst nach 3-6 Monaten nach Beginn der Behandlung ab. Bei einigen Kindern mit schwerer Hypothyreose oder Aplasie der Schilddrüse bleibt das TSH-Niveau jedoch auch vor dem Hintergrund eines Anstiegs des Gesamt-T im Bereich von 10-20 mU / l4 (oder frei t4) zu den oberen Grenzen der Norm. Die Erhöhung der Dosis von Levothyroxin verringert das Niveau von TSH, kann aber zu Thyreotoxikose führen (da Gesamt-T4 oder frei t4 oft überschreiten die obere Grenze der normalen). Daher sollte es bei Kindern mit erhöhtem TSH in Gegenwart von normalem totalem oder freiem T nicht zu hohe Levothyroxin-Dosen verschrieben werden4. Es wird angenommen, dass die Verzögerung bei der Verringerung des TSH-Spiegels durch intrauterine Hypothyreose verursacht wird, was zu einer Veränderung der Empfindlichkeitsschwelle im System der negativen Rückkopplung zwischen der Schilddrüse und der Adenohypophyse führt.

Prävention [Bearbeiten]

Um das normale Wachstum und die geistige Entwicklung zu gewährleisten, ist die sorgfältige Beobachtung des Kindes und die rechtzeitige Korrektur der Levothyroxin-Dosen notwendig. Eine Studie in Neuengland zeigte, dass wenn im ersten Lebensjahr das Niveau der allgemeinen T4 erreicht nicht 8 μg%, dann sinkt IQ, bestimmt in einem reiferen Alter, ab. Laut einer in Norwegen durchgeführten Studie haben Kinder mit einem gemeinsamen T4 Im ersten Lebensjahr waren> 14 μg% Gesamt-IQ nach 2 Jahren und IQ für verbale Fähigkeiten im Alter von 6 Jahren signifikant höher als bei Kindern mit einem gemeinsamen T4 20 mU / l) sollte eine persistierende Hypothyreose vermutet werden. Wenn der TSH-Spiegel bis zum Alter von 3 Jahren normal bleibt, wird empfohlen, Levothyroxin für 1 Monat vorübergehend abzubrechen und die Bestimmung des totalen oder freien T zu wiederholen4 und TSH. Der Zweck des Absetzens von Levothyroxin besteht darin, zu überprüfen, ob die Hypothyreose bei dem Neugeborenen nicht vorübergehend war. Szintigraphie und Ultraschallbildgebung der Schilddrüse können ebenfalls hilfreich sein.

Andere [Bearbeiten]

Quellen (Links) [Bearbeiten]

Weiterführende Literatur (empfohlen) [Bearbeiten]

1. Davidson KM, et al. Erfolgreiche in utero Behandlung von fetalem Kropf und Hypothyreose. N Engl J Med. 324: 543, 1991.


2. Delange F, et al. Erhöhtes Risiko für Hypothyreose bei Frühgeborenen. J Pediatr 105: 402, 1984.


3. Dussault JH, et al. Programm für neonatale Hypothyreose. J Pediatr 86: 670, 1974.


4. Fariaux JP, Dhondt JL. Schilddrüsenabtastung, Ultraschall und Serumthyroglobulin bei kongenitaler Hypothyreose (Buchstabe). Am J Dis Child 142: 1023, 1988.


5. Fischer DA. Zweite internationale Konferenz zum Neugeborenen-Schilddrüsen-Screening: Fortschrittsbericht. J Pediatr 102: 653, 1983.


6. Fischer DA, Foley BL. Frühe Behandlung der kongenitalen Hypothyreose. Pediatrics 83: 785, 1989.


7. Fischer DA. Euthyroid niedriges Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) Zustände in Frühgeborenen und kranken Neugeborenen. Pediatr. Clin. Nr. Am. 37: 1297, 1990.


8. Fischer DA. Klinische Überprüfung 19. Management der kongenitalen Hypothyreose. J Clin Endocrinol Metab 72: 523, 1991.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Calcitonin ist ein Hormon, das von der Schilddrüse sowie in geringer Menge von anderen Organen (insbesondere der Lunge) produziert wird. Seine Produktion tritt normalerweise als Reaktion auf erhöhte Calciumspiegel im Blut auf.

Serotonin ist das sogenannte "Glückshormon", eine Verbindung, die einer der wichtigsten Neurotransmitter im menschlichen Körper ist. Über die Existenz dieser Substanz wurde erst in der Mitte des 19.

Behandlung von Kropf-Volksmedizin. Laut der Zeitung "Vestnik ZOZH"Hier sind die besten Volksmedizin für Schilddrüse Kropf aus der Zeitung "Vestnik ZOZH" - nicht nur Rezepte, sondern die Erfahrung von echten Menschen, die in der Lage mit diesen Rezepten loszuwerden Schilddrüse Kropf zu Hause waren.