Haupt / Tests

Nebennierenhormone

Gepaarte endokrine Drüsen des retroperitonealen Raumes - Nebennieren. Diese kleinen Organe befinden sich beim Menschen, am oberen Rand der Nieren. Nebennieren: Pyramide (rechts) und Hemisphäre (links).

Die Rolle der Nebennieren ist extrem hoch in den Prozessen:

  • Entzündung und Allergien;
  • Fettstoffwechsel;
  • Wasser-Salz-Gleichgewicht halten;
  • Aufrechterhaltung normaler Blutzuckerspiegel;
  • Regulierung der Immunantwort;
  • Stressreaktionen jeglicher Art;
  • Aufrechterhaltung des Blutdrucks innerhalb normaler Grenzen.

Nach der Struktur in den Nebennieren gibt es zwei unabhängige Teile: das Gehirn und kortikale.

Diese relativ unabhängigen Strukturen haben eine unterschiedliche histologische Zusammensetzung, funktionelle Aktivität und embryonale Genese.

Im Gehirnanteil (10% der Gesamtmasse der Nebennieren) werden Katecholamine produziert.

Mineralcorticoid, Glucocorticoid, Sexualsteroide werden im kortikalen Teil synthetisiert. Jede Art von Hormon wird von spezialisierten Zellen produziert.

In der Struktur des Kortex gibt es drei verschiedene Zonen:

Der primäre Cortex in der Embryogenese besteht aus einer einzigen Schicht. Alle drei Teile werden erst in der Pubertät unterschieden.

Nebennierenmarkshormone

Im Nebennierenmark werden drei Haupthormone produziert: Noradrenalin, Dopamin, Adrenalin. Speziell für das endokrine Drüsenhormon - Adrenalin.

Alle Katecholamine sind die instabilsten Substanzen. Ihre Halbwertszeit beträgt weniger als eine Minute. Zur Bestimmung ihrer Konzentration im Blut werden Metabolitenanalysen (Metanephrin und Normetanephrin) durchgeführt.

Katecholamine beteiligen sich an der Anpassung des Organismus an Belastungen jeglicher Art.

Adrenalin und Noradrenalin beeinflussen den Stoffwechsel, den Tonus des Nervensystems und die kardiovaskuläre Aktivität.

  • Verstärkung der Lipolyse und Neoglucogenese;
  • Depression der Insulinwirkung;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • hoher Blutdruck;
  • Erweiterung des Lumens der Bronchien;
  • Kontraktion von Harn- und Verdauungsschließmuskeln;
  • Abnahme der motorischen Aktivität von Darm und Magen;
  • reduzierte Produktion von Pankreassaft;
  • Urinretention;
  • Pupillenerweiterung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Stimulation der Ejakulation (Freisetzung von Samenflüssigkeit).

Katecholamine helfen bei der Anpassung an sich schnell ändernde Umweltbedingungen. Diese Nebennierenhormone können den Körper an aggressive Reaktionen (Abwehr, Angriff, Flucht) anpassen. Es wird angenommen, dass die verlängerte Sekretion von Katecholaminen in der modernen Welt die Ursache für die Entwicklung von Bluthochdruck, Depression, Diabetes und anderen Zivilisationskrankheiten ist.

Nebenniere Drüsenhormone

Die glomeruläre Zone des Kortex ist am oberflächlichsten. Es befindet sich knapp unterhalb der Bindegewebskapsel des Organs.

Mineralocorticoide werden in dieser Zone produziert. Diese Hormone regulieren das Verhältnis von Wasserelektrolyten im Körper. Die Konstanz der inneren Umwelt ist für den richtigen Stoffwechsel und die physiologische Funktion der Systeme notwendig.

Das Hauptmineralocorticoid ist Aldosteron. Es behält Flüssigkeit im Körper, behält normale Plasma-Osmolarität bei.

Überschüssiges Aldosteron gilt als eine der Hauptursachen für persistierende arterielle Hypertonie. Gleichzeitig kann Bluthochdruck Erkrankungen des Renin-Angiotensin-Systems hervorrufen und somit die Ursache für einen sekundären Hyperaldosteronismus sein.

Hormone der Nebennieren

Die Nebenniere ist zentral. Zellen dieses Teils des Kortex synthetisieren Glukokortikosteroide.

Diese extrem wichtigen biologischen Substanzen für das Leben regulieren Stoffwechsel, Blutdruck und Immunität.

Das Hauptglucocorticosteroid ist Cortisol. Seine Sekretion unterliegt klaren Tagesrhythmen. Die maximale Konzentration einer Substanz wird in den Morgenstunden (5-6 Uhr morgens) in den Blutkreislauf freigesetzt.

  • Insulinantagonisten (Blutzucker erhöhen);
  • Lipolyse von Fettgewebe der Extremitäten;
  • die Ablagerung von subkutanem Fett im Gesicht, Bauch, Körper;
  • der Abbau von Hautproteinen, Muskelgewebe usw.;
  • erhöhte Ausscheidung von Kalium im Urin;
  • Flüssigkeitsretention;
  • Stimulation von Neutrophilen, Thrombozyten und Erythrozyten im Blut;
  • Immunsuppression;
  • Verringerung der Entzündung;
  • Entwicklung von Osteoporose (Abnahme der Knochenmineraldichte);
  • erhöht die Sekretion von Salzsäure im Magen;
  • psychologische Wirkung (kurzfristig Euphorie, dann - Depression).

Hormone der retikulären Schicht der Nebennieren

In der Netzschicht entstehen normalerweise Sexualsteroide. Die wichtigsten biologisch aktiven Substanzen dieser Zone sind Dehydroepiandrosteron und Androstendion. Diese Substanzen sind von Natur aus schwache Androgene. Sie sind zehnmal schwächer als Testosteron.

Dehydroepiandrosteron und Androstendion sind die wichtigsten männlichen Sexualhormone im weiblichen Körper.

Sie sind erforderlich für:

  • die Bildung des sexuellen Verlangens;
  • Aufrechterhaltung der Libido;
  • Stimulation der Talgdrüsen;
  • Stimulation des Haarwachstums in androgenabhängigen Zonen;
  • Stimulierung des Aussehens eines Teils der sekundären Geschlechtsmerkmale;
  • die Bildung einiger psychologischer Reaktionen (Aggression)
  • die Bildung einiger intellektueller Funktionen (Logik, räumliches Denken).

Testosteron und Östrogene in den Nebennieren werden nicht synthetisiert. Aus schwachen Androgenen (Dehydroepiandrosteron und Androstendion) an der Peripherie (im Fettgewebe) können sich jedoch Östrogene bilden.

Bei Frauen ist dieser Weg die wichtigste Methode zur Synthese von Sexualhormonen in der Postmenopause. Bei übergewichtigen Männern kann diese Reaktion zur Feminisierung beitragen (der Erwerb von ungewöhnlichen Merkmalen von Aussehen und Psyche).

Die maximale Konzentration der adrenalen Androgene wird im Zeitraum von 8 bis 14 Jahren (Pubertät) nachgewiesen.

Die Struktur und Lage der Nebennieren

Hinterlasse einen Kommentar 4,024

Die meisten Menschen wissen nicht, was Nebennieren sind, wie sie aussehen und welche Rolle sie im Körper spielen. Die Nebennieren sind endokrine Drüsen, die aktiv am Funktionieren des Körpers beteiligt sind. Metabolische Prozesse, Kontrolle des hormonellen Hintergrunds, Bildung von Schutzkräften - nicht die ganze Liste der Funktionen, an denen der Körper beteiligt ist.

Wo befinden sie sich?

Topographie

Die Nebennieren gehören zu den endokrinen Drüsen, weil sie Drüsenpaare sind und eine Position in der oberen medialen Fläche an den oberen Punkten der Nieren einnehmen. Die Nebennieren befinden sich im Retroperitonealraum und befinden sich auf beiden Seiten der Wirbelsäule in Höhe des 11. - 12. Brustwirbels. Der hintere Rand der Faszienkapsel, in der beide Drüsen eingeschlossen sind, grenzt an die Lumbalregion des Zwerchfells an.

Syntopy Drüsen

Nebennieren bestehen aus äußeren (äußeren), hinteren und renalen Oberflächen. In Bezug auf die inneren Organe nehmen die paarigen Drüsen die folgende Position ein:

  • Richtige Nebenniere:
    • der Boden grenzt an die obere Ecke der Niere an;
    • vorher von der extraperitonealen Lebergrenze begrenzt;
    • die zentrale Seite liegt der großen Vene gegenüber;
    • die Rückseite wird von der Lumbalmembran begrenzt.
  • Linke Nebenniere:
    • von der oberen linken Ecke der Niere begrenzt;
    • vorne in Kontakt mit der Rückwand des Drüsenlochs und des Magens;
    • befindet sich hinter der Membrane;
    • Bauchspeicheldrüse und Milzgefäße sind unten gebildet.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Embryologie

Die Embryodrüsen entwickeln sich im Fötus im 1. Monat der intrauterinen Entwicklung, ihre Länge beträgt etwa 5-6 mm. Der Embryo wird in Form von Proliferation von Peritonealgewebe gebildet. Das Wachstum vertieft sich im Embryo des Bindegewebes und wird anschließend von der Schicht der flachen Zellen getrennt. Der Keim ist ein unabhängiger Körper, der die kortikale Substanz bildet. Elemente des Solar Plexus des sympathischen Nervensystems bilden das Nebennierenmark. Eine charakteristische Rauhigkeit tritt am Ende von 4 Monaten der embryonalen Entwicklung auf.

Anatomie der Nebennieren

Die Nebennieren befinden sich innerhalb des subkutanen Fettgewebes und der Nierenmembran. Der Körper, das laterale und mediale Bein - die Struktur der Drüse. Die rechts gelegene Drüse sieht aus wie eine dreieckige Pyramide, die linke - wie eine Mondsichel. Vorder- und Rückseite sind plissiert. Der tiefste ist näher an der Mitte der Oberfläche und heißt das Tor. In der linken Eisentore befinden sich in der Nähe der Basis und in der rechten - in der Nähe der Spitze.

Typische Abmessungen

Die Farbe der äußeren Oberfläche ist gelb oder braun. Ab dem Zeitpunkt der Geburt und während des Erwachsenenalters ändern sich die Masse und Größe der Nebennieren. Die Masse der Nebennieren bei einem Neugeborenen beträgt etwa 6 g, bei einem Erwachsenen zwischen 7 und 10 g, die Länge beträgt etwa 6 cm, die Breite 3 cm, die Dicke 1 cm, die linke Drüse ist etwas größer als die rechte Drüse.

Drüsenstruktur

Die Drüsenstruktur ähnelt der Frucht. Jede Drüse besteht aus 3 Schichten, eine kurze Beschreibung ist in der Tabelle beschrieben:

Die Nebennierenrinde zusammen mit der Medulla sind unabhängige Drüsen, die an der Produktion von Hormonen beteiligt sind.

Drüsen der Rinde

Cartizol, Androgene, Aldosteron - die Hormone, die die Nebennierenrinde produziert. Die Zellen der kortikalen Schicht sind ebenfalls an dem Prozess beteiligt. In Abwesenheit von Verletzungen der Nebennierenrinde und Einflüsse von außen auf die Nebennierenrinde beträgt die Anzahl der produzierten Hormone 35-40 mg. Die kortikale Substanz kann 3 Schichten unterscheiden. Diese Einteilung kann auf das für das bloße Auge unsichtbare Niveau zurückgeführt werden. Jede Schicht hat verschiedene Funktionen und erzeugt verschiedene Substanzen, die die physiologischen Prozesse des Körpers beeinflussen.

Die glomeruläre Zone der Nebennieren ist der Ort, an dem die für den Blutdruck verantwortlichen Hormone synthetisiert werden. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Glomeruläre Zone

Es besteht aus rechteckigen Zellen, die zu kleinen Gruppen zusammengefasst sind - Glomeruli. In ihnen bildet sich ein Netzwerk von Kapillaren, die in die flüssige Zellschicht eindringen. Aldosteron, Corticosteron, Deoxycorticosteron sind notwendig, um den Blutdruck zu regulieren. Es ist die glomeruläre Zone, die der Hauptort ihrer Bildung ist.

Strahlzone

Die breiteste Zone des Kortex der Drüsen, die zwischen den glomerulären und retikulären Schichten liegt. Es wird von langen, leichten polyedrischen Zellen gebildet, die sich auf der Oberfläche der Drüsen befinden. Elemente der Strahlzone sind verantwortlich für die Sekretion von Corticosteron, Cortisol. Sie werden benötigt, um den Stoffwechsel von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten im Körper beim Menschen zu regulieren.

Mesh-Zone

Kleine, rechteckige Zellen bilden kleine Verbindungen. Dies ist die dritte innere Schicht, die für die Synthese von Androgenen verantwortlich ist. Die wichtigsten Hormone, die in der retikulären Zone produziert werden, sind:

  • Dehydroepiandrosteron;
  • Adrenosteron;
  • Östrogen;
  • Testosteron;
  • Pregnenolon;
  • Dehydroepiandrosteronsulfat;
  • 17-Hydroxyprogesteron.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gehirnmasse

Das Zentrum der Drüsen ist eine Medulla. Es besteht aus großen Zellen in gelb-brauner Farbe. Seine Zellen sind verantwortlich für die Synthese von Noradrenalin und Adrenalin und die Abgabe dieser Substanzen ins Blut. Ein solches Hormon wird benötigt, um im Falle einer Bedrohung alle Systeme und inneren Organe zur vollen Reife zu bringen. Der Prozess beginnt erst, nachdem das sympathische Nervensystem die "Indikation" durch das Rückenmark gesendet hat.

Blutversorgung und Innervation

Merkmale der Blutversorgung sind in einem großen Vorrat von Blut bei 1 Unze. Gewebe im Vergleich zu anderen Organen.

Die drei großen Kreislaufarterien der 50, die für die gemeinsame Blutversorgung der Nebennieren und Nieren verwendet werden, sind:

  • die A. adrenalis superior superior, die sich vom Zwerchfell-Blutgefäß ableitet;
  • mittlere Arterie (mit abdominalem Blutgefäß versorgt);
  • untere Arterie (mit der Nierenarterie assoziiert).
Die Blutversorgung der Nebennieren ist intensiver als in anderen Organen.

Einige Gefäße versorgen die kortikale Schicht nur mit Blut, andere durchdringen sie und nähren das Mark. Breite Kapillaren schaffen eine Blutversorgung des zentralen Blutgefäßes. Die zentrale Vene von der linken Drüse tritt in die Nierenarterie und von der rechten Drüse in die untere Hohlvene. Außerdem treten viele kleine Blutgefäße aus den paarigen Drüsen aus und fallen in die Äste der Pfortader.

Ein Netzwerk von Lymphkapillaren verbindet sich mit den Lymphknoten des Lymphsystems. Die wandernden Nerven versorgen die gepaarten Drüsen mit Nervenelementen. Darüber hinaus versorgt die Gesamtheit der nervösen Elemente des Solarplexus die Medulla mit präganglionären sympathischen Fasern. Die Innervation erfolgt aufgrund der Nervenelemente der Bauch-, Nebennieren- und Nierengeflechte.

Hauptfunktionen

Die Physiologie der paarigen Drüsen besteht in der Entwicklung einer großen Anzahl von Hormonen, die die volle Funktion des Körpers gewährleisten. Einige stellen Stoffwechselprozesse her, andere tragen zur Produktion von Sexualhormonen bei. Aber die Hauptfunktion der Nebennieren im menschlichen Körper ist die Stressresistenz. In jeder Stresssituation versichern sie den Körper und schaffen ein riesiges Potential an schützenden Nervenelementen. Die Arbeit der paarigen Drüsen ist nicht wahrnehmbar, aber wenn sie normalerweise sind, fühlt sich ein Mensch nicht müde, ängstlich und schwach.

Krankheiten

Verletzung der Drüsen beeinträchtigt die Gesundheit (zum Beispiel Diabetes), führt zu schwerwiegenden Veränderungen in der Funktionalität des Körpers. Alle Pathologien werden durch unzureichende oder übermäßige Sekretion von Hormonen sowie eine gemischte Form verursacht. Die wichtigsten Pathologien umfassen:

Besonders gefährlich sind Erkrankungen der Nebennieren, weil eine Komplikation in der Arbeit des gesamten Organismus mit sich bringen.

  • Erhöhte Hormonspiegel:
    • Isenko Cushing-Syndrom. Adrenalpathologie entwickelt sich aufgrund einer Erhöhung des Hormons Adrenocorticotropin. Eine Person hat die folgenden Symptome:
      • Wunden heilen stark;
      • aufgrund der Zerbrechlichkeit der Gefäße bilden sich ständig Hämatome;
      • allgemeine Schwäche;
      • Hautpusteln;
      • Kopfschmerzen;
      • Frauen zeichnen sich durch Haarwuchs im Gesicht, Brust und Oberschenkel aus.
    • Kona-Syndrom. Expressive Zeichen der Krankheit werden nicht beobachtet. Eine Person kann haben:
      • Krämpfe;
      • Bettnässen;
      • Verlust des Bewusstseins;
      • Hoher Drück.
    • Hyperkatecholämie. Die Ursache der Pathologie sind Neubildungen in den Zellen der Medulla. Symptome ausdruckslos. Hoher Blutdruck mit wechselnden Sprüngen - das Hauptmerkmal.
    • Hyperandrogenismus. Übermäßige Hormonbildung bei Frauen führt zum Auftreten männlicher Zeichen.
  • Eine Abnahme des Hormonspiegels führt zur Entwicklung eines chronischen oder akuten Mangels:
    • Addison-Krankheit. Aufgrund des Mangels an Hormonen versagt sie bei allen Stoffwechselvorgängen. Zeichen sind leicht genug zu erkennen:
      • Senkung des Blutdrucks;
      • die Haut erhält eine Bräunung (Pigmentierung);
      • Schwäche, Lethargie;
      • leichte Nervenzusammenbrüche.
    • Hypokortikoidismus. Der akute Zustand ist immer durch Plötzlichkeit gekennzeichnet und ähnelt Schock, daher ist es schwierig zu diagnostizieren. Die Zeichen sind wie folgt:
      • der Blutdruck fällt stark ab;
      • gebrochener Herzrhythmus;
      • reduzierte thermische Leistung;
      • Herz-Kreislauf-Versagen auftritt;
      • Störung des Verdauungssystems;
      • Anzeichen von Hirnödem werden gebildet.
  • Mischform:
    • Neoplasmen sind eine seltene Pathologie. Symptome hängen davon ab, wie die endokrinen Drüsen arbeiten:
      • Kopfschmerzen, abnormaler Stuhl, weniger Rückenschmerzen;
      • keine charakteristischen Zeichen.

Die Gefahr besteht darin, dass bei solchen Erkrankungen das klinische Bild fehlt und die Untersuchung in den letzten Stadien durchgeführt wird.

Um die Funktionen der Nebennieren wiederherzustellen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sie untersuchen, Hormone oder Antibabypillen (falls eingenommen) entfernen und für die richtige Ernährung sorgen. Nur ein Arzt kann das richtige Medikament wählen, Selbstbehandlung ist verboten. Von einer Person ist Aufmerksamkeit auf das Wohlbefinden und die Kontrolle über Veränderungen wichtig. Auch Müdigkeit kann nicht ignoriert werden.

Adrenale Hormone: Eigenschaften und Wirkungen auf den menschlichen Körper

Die Nebennieren sind zusammen mit der Schilddrüse und den Keimzellen ein wichtiger Teil des endokrinen Systems. Es synthetisiert mehr als 40 verschiedene Hormone, die am Stoffwechsel beteiligt sind. Eines der wichtigsten Systeme zur Regulierung der Vitalaktivität des menschlichen Körpers ist das endokrine System. Es besteht aus Schilddrüse und Pankreas, Keimzellen und Nebennieren. Jedes dieser Organe ist für die Produktion bestimmter Hormone verantwortlich.

Welche Hormone sezernieren die Nebennieren?

Die Nebennieren sind eine Drüse im retroperitonealen Raum oberhalb der Niere. Das Gesamtgewicht der Organe beträgt 7-10 G. Die Nebennieren sind von Fettgewebe und der Nierenfaszie nahe dem oberen Pol der Niere umgeben.

Die Form der Organe ist anders - die rechte Nebenniere ähnelt einer dreiflächigen Pyramide, die linke ähnelt einer Mondsichel. Die durchschnittliche Länge des Körpers ist 5 cm, Breite 3-4 cm, Dicke - 1 cm.Die Farbe ist gelb, die Oberfläche ist uneben.

Sie sind 2 unabhängige endokrine Drüsen, haben eine unterschiedliche Zellzusammensetzung, unterschiedliche Herkunft und erfüllen verschiedene Funktionen, obwohl sie in einem Organ vereint sind.

Interessanterweise entwickeln sich die Drüsen unabhängig voneinander. Die kortikale Substanz im Embryo beginnt sich in der 8. Woche der Entwicklung und die Medulla erst nach 12-16 Wochen zu bilden.

In der kortikalen Schicht werden bis zu 30 Kortikosteroide synthetisiert, die auch Steroidhormone genannt werden. Und die Nebennieren sezernieren die folgenden Hormone, die sie in 3 Gruppen teilen:

  • Glukokortikoide - Cortison, Cortisol, Corticosteron. Hormone beeinflussen den Kohlenhydratstoffwechsel und haben eine manifestierende Wirkung auf Entzündungsreaktionen;
  • Mineralocorticoide - Aldosteron, Desoxycorticosteron, sie kontrollieren Wasser und Mineralstoffwechsel;
  • Sexualhormone - Androgene. Sie regulieren sexuelle Funktionen und beeinflussen die sexuelle Entwicklung.

Steroidhormone werden in der Leber schnell zerstört, in eine wasserlösliche Form umgewandelt und aus dem Körper ausgeschieden. Einige von ihnen können mit künstlichen Mitteln erhalten werden. In der Medizin werden sie aktiv bei der Behandlung von Bronchialasthma, Rheuma, Gelenkerkrankungen eingesetzt.

Die Medulla synthetisiert Katecholamine - Noradrenalin und Adrenalin, die sogenannten Stresshormone, die von den Nebennieren ausgeschüttet werden. Darüber hinaus werden hier Peptide produziert, die die Aktivität des zentralen Nervensystems und des Gastrointestinaltrakts regulieren: Somatostatin, Beta-Enkephalin, vasoaktives instinales Peptid.

Gruppen von Hormonen, die Nebennieren absondern

Gehirnmasse

Die Gehirnsubstanz befindet sich in der Nebenniere, die zentral von chromaffinen Zellen gebildet wird. Das Organ erhält ein Signal, dass Katecholamine aus den präganglionären Fasern des sympathischen Nervensystems entstehen. So kann die Medulla als ein spezialisierter sympathischer Plexus angesehen werden, der jedoch die Freisetzung von Substanzen direkt in den Blutkreislauf unter Umgehung der Synapse durchführt.

Die Halbwertszeit der Stresshormone beträgt 30 Sekunden. Diese Substanzen werden sehr schnell zerstört.

Im Allgemeinen kann die Wirkung von Hormonen auf den Zustand und das Verhalten einer Person mit Hilfe der Theorie eines Hasen und eines Löwen beschrieben werden. Eine Person, deren kleines Noradrenalin in einer stressigen Situation synthetisiert wird, reagiert auf die Gefahr wie ein Hase - er fühlt Angst, wird blass, verliert seine Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen, die Situation einzuschätzen. Eine Person, die eine hohe Noradrenalinfreisetzung hat, benimmt sich wie ein Löwe - fühlt Wut und Wut, fühlt nicht die Gefahr und handelt unter dem Einfluss des Verlangens zu unterdrücken oder zu zerstören.

Das Muster der Katecholaminbildung ist wie folgt: Ein bestimmtes äußeres Signal aktiviert einen auf das Gehirn einwirkenden Reiz, der eine Erregung der hinteren Kerne des Hypothalamus bewirkt. Letzteres ist ein Signal für die Erregung sympathischer Zentren im thorakalen Rückenmark. Von dort gelangt das Signal über die präganglionären Fasern in die Nebennieren, wo Noradrenalin und Adrenalin synthetisiert werden. Dann werden Hormone in das Blut freigesetzt.

Adrenalin beeinflusst den menschlichen Körper wie folgt:

  • erhöht die Herzfrequenz und stärkt sie;
  • verbessert die Konzentration, beschleunigt die geistige Aktivität;
  • provoziert einen Krampf kleiner Gefäße und "unwichtiger" Organe - Haut, Nieren, Darm;
  • beschleunigt Stoffwechselprozesse, trägt zum schnellen Abbau von Fett und Glukose bei. Mit einer kurzfristigen Wirkung hilft es, die Herzaktivität zu verbessern, aber auf lange Sicht ist es mit schwerer Erschöpfung behaftet;
  • erhöht die Atemfrequenz und erhöht die Eintrittstiefe - wird aktiv zur Linderung von Asthmaanfällen eingesetzt;
  • reduziert die Darmmotilität, verursacht aber unfreiwilliges Urinieren und Defäkation;
  • fördert die Entspannung der Gebärmutter und reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt.

Die Freisetzung von Adrenalin in das Blut verursacht oft eine Heldentat, die unter normalen Bedingungen undenkbar ist. Es ist aber auch die Ursache für "Panikattacken" - unzumutbare Angstattacken, begleitet von schnellem Herzschlag und Kurzatmigkeit.

Allgemeine Informationen über das Hormon Adrenalin

Noradrenalin ist ein Vorläufer von Adrenalin, seine Wirkung auf den Körper ist ähnlich, aber nicht dasselbe:

  • Norepinephrin erhöht den peripheren vaskulären Widerstand sowie erhöht den systolischen und diastolischen Druck, so dass Noradrenalin manchmal als das Entlastungshormon bezeichnet wird;
  • die Substanz hat einen viel stärkeren vasokonstriktorischen Effekt, aber eine viel geringere Wirkung auf die Kontraktion des Herzens;
  • Hormon hilft, die glatten Muskeln der Gebärmutter zu verringern, die Geburt anregt;
  • Die Muskulatur des Darms und der Bronchien ist praktisch nicht betroffen.

Die Wirkung von Noradrenalin und Adrenalin ist manchmal schwer zu unterscheiden. Etwas bedingt können die Wirkungen von Hormonen wie folgt dargestellt werden: Wenn ein Mensch es wagt, auf das Dach zu steigen und auf dem Rand zu stehen, wenn er Höhen fühlt, dann wird Norepinephrin im Körper produziert, was hilft, die Absicht auszuführen. Wenn eine solche Person an den Rand des Daches gebunden war, funktioniert Adrenalin.

Im Video über die wichtigsten Nebennierenhormone und ihre Funktionen:

Kortikale Substanz

Die kortikale Substanz macht 90% der Nebenniere aus. Es ist in 3 Zonen unterteilt, von denen jede ihre eigene Hormongruppe synthetisiert:

  • glomeruläre Zone - die dünnste Oberflächenschicht;
  • Strahl - mittlere Schicht;
  • Retikulum - angrenzend an die Medulla.

Diese Teilung kann nur auf mikroskopischer Ebene festgestellt werden, jedoch haben die Zonen anatomische Unterschiede und erfüllen unterschiedliche Funktionen.

Glomeruläre Zone

Mineralocorticoide werden in der glomerulären Zone gebildet. Ihre Aufgabe ist die Regulierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts. Hormone erhöhen die Absorption von Natriumionen und verringern die Absorption von Kaliumionen, was zu einer Erhöhung der Konzentration von Natriumionen in den Zellen und der Interzellularflüssigkeit führt und wiederum den osmotischen Druck erhöht. Dies gewährleistet Flüssigkeitsretention im Körper und erhöhten Blutdruck.

Im Allgemeinen erhöhen Mineralocorticoide die Permeabilität von Kapillaren und serösen Membranen, was die Manifestation einer Entzündung provoziert. Die wichtigsten sind Aldosteron, Corticosteron und Deoxycorticosteron.

Die Synthese einer Substanz wird durch die Konzentration von Kalium- und Natriumionen im Blut bestimmt: Wenn die Menge an Natriumionen zunimmt, hört die Hormonsynthese auf und die Ionen beginnen, mit dem Urin ausgeschieden zu werden. Mit einem Überschuss an Kalium wird Aldosteron produziert, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, und die Produktion von Hormon wird auch durch die Menge der Gewebeflüssigkeit und des Blutplasmas beeinflusst: Mit deren Zunahme wird die Sekretion von Aldosteron ausgesetzt.

Die Regulierung der Synthese und Sekretion des Hormons erfolgt nach einem bestimmten Muster: Renin wird in den speziellen Zellen der afferenten Niere Areolen produziert. Es ist ein Katalysator für die Umwandlung von Angiotensinogen zu Angiotensin I, das dann unter dem Einfluss des Enzyms in Angiotensin II umgewandelt wird. Letzteres stimuliert die Produktion von Aldosteron.

Synthese und Sekretion des Hormons

  • Corticosteron ist auch an der Regulierung des Wasser-Salz-Metabolismus beteiligt, jedoch ist es im Vergleich zu Aldosteron viel weniger aktiv und wird als sekundär angesehen. Corticosteron wird in den glomerulären und puchkovoy Zonen produziert und bezieht sich auf das Glucocorticoid.
  • Desoxycorticosteron ist auch ein geringes Hormon, aber zusätzlich zur Teilnahme an der Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichtes erhöht es die Ausdauer der Skelettmuskulatur. Künstlich synthetisierte Substanz für medizinische Zwecke.

Strahlzone

Die bekannteste und bedeutendste Gruppe von Glukokortikoiden ist Cortisol und Cortison. Ihr Wert liegt in der Fähigkeit, die Bildung von Glukose in der Leber zu stimulieren und den Verbrauch und die Verwendung der Substanz in extrahepatischen Geweben zu unterdrücken. Daher steigen die Plasmaglucosespiegel an. In einem gesunden menschlichen Körper wird die Wirkung von Glucocorticoiden durch die Synthese von Insulin kompensiert, das die Menge an Glukose im Blut reduziert. Wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, ist der Stoffwechsel gestört: Tritt Insulinmangel auf, dann führt die Wirkung von Cortisol zu Hyperglykämie, und wenn Glucocorticoidinsuffizienz auftritt, nimmt die Glukoseproduktion ab und Insulinüberempfindlichkeit tritt auf.

Bei hungrigen Tieren wird die Glukokortikoid-Synthese beschleunigt, um die Verarbeitung von Glykogen zu Glukose zu verbessern und den Körper mit Nahrung zu versorgen. Bei den wohlgenährten Tieren wird die Produktion auf einem bestimmten Niveau gehalten, da gegenüber dem normalen Cortisol-Hintergrund alle wichtigen metabolischen Prozesse stimuliert werden, während andere sich so effektiv wie möglich manifestieren.

Auch ein Überschuß an Hormonen dieser Gruppe erlaubt es Leukozyten nicht, sich in der Entzündungszone anzusammeln und sie sogar zu verstärken. Dies führt dazu, dass Menschen mit dieser Art von Krankheit - Diabetes mellitus zum Beispiel Wunden schlecht heilen, für Infektionen anfällig sind, und so weiter. Im Knochengewebe hemmen Hormone das Zellwachstum, was zu Osteoporose führt.

Der Mangel an Glucocorticoiden führt zu einer gestörten Ausscheidung von Wasser und dessen übermäßiger Ansammlung.

  • Cortisol ist das stärkste Hormon dieser Gruppe, das aus 3 Hydroxylasen synthetisiert wird. Im Blut ist in freier Form oder gebunden - mit Proteinen. Von den 17 Plasma-Hydroxycorticoiden machen Cortisol und seine Stoffwechselprodukte 80% aus. Die restlichen 20% sind Cortison und 11-Desquicorticol. Die Cortisolsekretion bestimmt die Freisetzung von ACTH - seine Synthese findet in der Hypophyse statt, die wiederum von Impulsen aus verschiedenen Teilen des Nervensystems ausgelöst wird. Die Hormonsynthese wird durch emotionale und körperliche Verfassung, Angst, Entzündung, den zirkadianen Zyklus und so weiter beeinflusst.
  • Cortison - wird durch die Oxidation von 11 Hydroxylgruppen von Cortisol gebildet. Es wird in geringer Menge produziert und erfüllt die gleiche Funktion: Es stimuliert die Glukosesynthese aus Glykogen und unterdrückt lymphatische Organe.

Synthese und Funktion von Glucocorticoiden

Mesh-Zone

Androgene - Sexualhormone entstehen in der retikulären Zone der Nebennieren. Ihre Wirkung ist merklich schwächer als Testosteron, aber der Wert ist beträchtlich, besonders im weiblichen Körper. Tatsache ist, dass im weiblichen Körper Dehydroepiandrosteron und Androstendion als die wichtigsten männlichen Sexualhormone fungieren - die erforderliche Menge an Testosteron wird aus Dehydroepinerosteron synthetisiert.

Die Synthese von Östrogen aus Androgenen wird im peripheren Fettgewebe durchgeführt. In der Postmenopause im weiblichen Körper wird diese Methode die einzige Möglichkeit, Sexualhormone zu erhalten.

Androgene sind an der Bildung und Unterstützung des sexuellen Verlangens beteiligt, stimulieren das Haarwachstum in abhängigen Bereichen, stimulieren die Bildung eines Teils der sekundären Geschlechtsmerkmale. Die maximale Konzentration der Androgene fällt auf die pubertäre Periode - von 8 bis zu 14 Jahren.

Die Nebennieren sind ein äußerst wichtiger Teil des endokrinen Systems. Organe produzieren mehr als 40 verschiedene Hormone, die den Kohlenhydrat-, Lipid- und Proteinaustausch regulieren und an einer Vielzahl von Reaktionen beteiligt sind.

Hormone, die von der Nebennierenrinde abgesondert werden:

Nebennieren

Nebennierenstruktur

Die Nebennieren befinden sich im retroperitonealen Raum oberhalb der Niere, ihre Gesamtmasse beträgt 7-10 G. Sie sind umgeben von Fettschicht und der Nierenfaszie. Jede Nebenniere hat eine Doppelstruktur. Es besteht aus der äußeren Nebennierenrinde und der inneren Mark, die beide an der Produktion von Hormonen beteiligt sind. Die Nebennierenrinde produziert hauptsächlich Cortisol, Aldosteron und Androgene, und die Medulla produziert Adrenalin und Noradrenalin. Im Gegensatz zur direkten Innervation der Medulla wird die Aktivität der Nebennierenrinde durch neuroendokrine Hormone reguliert, die in der Hypophyse unter der Kontrolle des Hypothalamus und des Renin-Angiotensin-Systems produziert werden.

Nebennierenrinde

Die Nebennierenrinde ist verantwortlich für die Produktion von Kortikosteroiden und Androgenhormonen. Ein Teil der Hormone wird von speziellen Zellen des Cortex produziert, einschließlich Aldosteron, Cortisol und Androgene, wie Androstendion. Unter normalen Bedingungen, in Abwesenheit von Schäden und äußeren Einflüssen, produzieren die Nebennieren eine Menge an Hormonen äquivalent zu etwa 35-40 mg Cortisonacetat.

Nebennierenmark

Die Hirnsubstanz ist die Hauptsubstanz der Nebennieren und ist von der Nebennierenrinde umgeben. Die Hirnsubstanz produziert etwa 20% Noradrenalin (Noradrenalin) und 80% Adrenalin (Adrenalin). Die chromaffinen Zellen des Nebennierenmarks sind die Hauptquelle für Adrenalin, Noradrenalin und Enkephalin im Blut, die für die Mobilisierung des Körpers verantwortlich sind, wenn eine Bedrohung auftritt. Diese Namen erhalten Zellen, wie sie beim Färben von Geweben mit Chromsalzen sichtbar werden. Um die Funktion von chromaffinen Zellen zu aktivieren, ist ein Signal vom sympathischen Nervensystem durch die präganglionären Fasern erforderlich, die im Brustmarks-Rückenmark auftreten. Das Geheimnis der Medulla geht direkt ins Blut. Die Synthese von Adrenalin in der Medulla wird auch durch Cortisol gefördert. Cortisol wird im Kortex produziert und erreicht das Nebennierenmark, wodurch die Adrenalinproduktion erhöht wird.

Blutversorgung der Nebennieren

Die Blutversorgung der Nebennieren und Nieren ist üblich und wird durch drei Arterien bereitgestellt: die Hauptnebenarterie, versorgt mit der unteren Zwerchfellarterie, die mittlere Nebennierenarterie, versorgt mit der Bauchaorta und die untere Nebennierenarterie, versorgt mit der Nierenarterie.

Nebennierenhormone

Hormone spielen eine wichtige Rolle bei der Gewährleistung des normalen Funktionierens des weiblichen Körpers. Das endokrine System, das den hormonellen Hintergrund reguliert, umfasst die Schilddrüse und das Pankreas sowie die Nebennieren, die direkt neben den Nieren liegen und diese von oben bedecken. Nebennierenhormone tragen zum allgemeinen Zustand des hormonellen Hintergrunds bei und sichern den normalen Gesundheitszustand der Frau.

Nebennierenrinde

Die kortikale Schicht der Nebennieren enthält Nervengewebe, das die Leistung seiner Hauptfunktionen gewährleistet. Hier ist die Bildung von Hormonen verantwortlich für die Regulierung von Stoffwechselprozessen. Einige von ihnen sind an der Umwandlung von Proteinen in Kohlenhydrate beteiligt und schützen den Körper vor Nebenwirkungen. Andere Hormone regulieren den Salzstoffwechsel im Körper.

Kortikale Hormone sind Kortikosteroide. Die Struktur der Nebennierenrinde besteht aus den Bereichen Glomerulus, Bündel und Netz. In der glomerulären Zone tritt die Bildung von Mineralocorticoid-verwandten Hormonen auf. Unter ihnen sind Aldosteron, Corticosteron und Deoxycorticosteron die bekanntesten.

Die Strahlzone ist für die Bildung von Glucocorticoiden verantwortlich. Sie sind Cortisol und Cortison. Glukokortikoide beeinflussen fast alle Stoffwechselvorgänge im Körper. Mit ihrer Hilfe wird Glukose aus Aminosäuren und Fetten gebildet, es kommt zur Hemmung von allergischen, Immun- und Entzündungsreaktionen. Das Bindegewebe hört auf zu wachsen, die Funktionen der Sinnesorgane werden stark gesteigert.

Die Netzzone produziert Sexualhormone - Androgene, die sich von den Hormonen der Geschlechtsdrüsen unterscheiden. Sie sind aktiv vor der Pubertät, sowie nach der Reifung der Geschlechtsdrüsen. Unter dem Einfluss von Androgenen entwickeln sich sekundäre Geschlechtsmerkmale. Eine ungenügende Menge dieser Hormone führt zu Haarausfall, und ein Übermaß verursacht im Gegenteil Virilisierung, wenn Frauen charakteristische männliche Zeichen haben.

Nebennierenmark

Das Medulla befindet sich im zentralen Teil der Nebenniere. Es macht nicht mehr als 10% der Gesamtmasse dieses Körpers aus. Seine Struktur ist in seiner Entstehung von der kortikalen Schicht völlig verschieden. Für die Bildung der Medulla wird der primäre neurale Kamm verwendet, und der Ursprung der kortikalen Schicht ist ektodermal.

Die Bildung von Katecholaminen, dargestellt durch Adrenalin und Noradrenalin, erfolgt in der Medulla. Diese Hormone helfen, den Blutdruck zu erhöhen, die Arbeit des Herzmuskels zu stärken, die Bronchiallumen zu erweitern, den Zuckergehalt im Blut zu erhöhen. Im Ruhezustand setzen die Nebennieren ständig kleine Mengen Katecholamine frei. Stresssituationen verursachen eine scharfe Sekretion von Adrenalin und Noradrenalin in den Zellen der Hirnschicht.

Die Innervation des Nebennierenmarks erfolgt durch präganglionäre Fasern, die das sympathische Nervensystem enthalten. So wird es als ein spezialisierter sympathischer Plexus betrachtet. Zur gleichen Zeit werden Neurotransmitter direkt in den Blutkreislauf zugeordnet.

Neben diesen Hormonen werden in der Medulla Peptide produziert, die einzelne Funktionen des zentralen Nervensystems und des Magen-Darm-Trakts regulieren.

Nebennieren-Glukokortikoid-Hormone

Der Name Glucocorticoid-Hormone ist mit ihrer Fähigkeit verbunden, den Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren. Darüber hinaus können sie andere Funktionen ausführen. Diese Hormone bieten eine Anpassung des Körpers an alle negativen Einflüsse der äußeren Umgebung.

Das Hauptglucocorticoid ist Cortisol, das unregelmäßig, zyklisch produziert wird. Das maximale Niveau der Sekretion wird am Morgen, ungefähr 6 Stunden, und das Minimum - am Abend von 20 bis 24 Stunden bemerkt. Eine Verletzung dieses Rhythmus kann unter Stress und körperlicher Anstrengung, hohen Temperaturen, niedrigem Blutdruck und Blutzucker auftreten.

Die adrenalen Glukokortikoide haben folgende biologische Wirkungen:

  • Die Prozesse des Kohlenhydratstoffwechsels sind in ihrer Wirkung dem Insulin entgegengesetzt. Überschüssiges Hormon erhöht den Blutzuckerspiegel und führt zu Steroiddiabetes. Der Mangel an Hormonen führt zu einer Abnahme der Glukoseproduktion. Erhöhte Insulinempfindlichkeit kann Hypoglykämie verursachen.
  • Überschüssige Glukokortikoide tragen zum Abbau von Fetten bei. Besonders aktiv beeinflusst dieser Prozess die Gliedmaßen. Allerdings sammelt sich überschüssiges Fett auf dem Schultergürtel, Gesicht und Körper. Dies führt zur sogenannten Büffelform des Patienten, wenn dünne Gliedmaßen vor dem Hintergrund eines ganzen Körpers auftreten.
  • Diese am Proteinstoffwechsel beteiligten Hormone führen zum Abbau von Proteinen. Dadurch werden die Muskeln geschwächt, die Gliedmaßen werden dünner, Dehnungsstreifen werden mit einer bestimmten Farbe gebildet.
  • Das Vorhandensein von Hormonen im Wasser-Salz-Stoffwechsel verursacht einen Verlust von Kalium und Flüssigkeitsretention im Körper. Dies führt zu erhöhtem Blutdruck, Myokarddystrophie, Muskelschwäche.
  • Adrenale Hormone sind an den im Blut ablaufenden Prozessen beteiligt. Unter ihrem Einfluss nehmen Neutrophile, Thrombozyten und rote Blutkörperchen zu. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Lymphozyten und Eosinophilen ab. In großen Dosen tragen sie zur Verringerung der Immunität bei, wirken entzündungshemmend, erfüllen aber nicht die Funktion der Wundheilung.

Nebennieren Mineralocorticoid Hormone

Die glomeruläre Zone der Nebennierenrinde wird zur Bildung von Mineralocorticoiden verwendet. Diese Hormone sind beteiligt und unterstützen die Regulation des Mineralstoffwechsels. Unter ihrem Einfluss treten Entzündungsreaktionen auf, wenn die Permeabilität der serösen Membranen und Kapillaren zunimmt.

Ein typischer Vertreter dieser Gruppe von Hormonen ist Aldosteron. Seine maximale Produktion findet am Morgen statt, und die Reduktion auf ein Minimum tritt nachts um ungefähr 4 Uhr auf. Aldosteron hält den Wasserhaushalt im Körper aufrecht, reguliert die Konzentration bestimmter Mineralien wie Magnesium, Natrium, Kalium und Chloride. Die Wirkung des Hormons auf die Nieren trägt zu einer verstärkten Absorption von Natrium bei gleichzeitiger Erhöhung der Kaliumausscheidung im Urin bei. Der Natriumgehalt im Blut nimmt zu und die Menge an Kalium nimmt ab. Erhöhte Aldosteronwerte führen zu erhöhtem Blutdruck und verursachen Kopfschmerzen, Schwäche und Müdigkeit.

Meistens ist ein erhöhter Hormonspiegel eine Folge von Adenomen der glomerulären Zone der Nebenniere. In den meisten Fällen arbeitet es in einer eigenständigen Version. Manchmal kann die Ursache der Pathologie eine Hyperplasie der glomerulären Zonen in beiden Nebennieren sein.

Androgene der Nebennierenrinde

Der Körper einer Frau produziert nicht nur weibliche, sondern auch männliche Sexualhormone - Androgene. Für ihre Synthese werden endokrine Drüsen verwendet - die Nebennierenrinde und die Eierstöcke. Diese Hormone beeinflussen den Verlauf der Schwangerschaft. Typische Vertreter sind Androgen-17-Hydroxyprogesteron und Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-C). Zusätzlich zu ihnen in kleinen Mengen Androstendion, Testosteron und Beta-Globulin, Verknüpfung von Steroiden.

Wenn die durchgeführten Studien einen Überschuss an Androgenen enthüllten, wird ein ähnlicher Zustand als Hyperandrogenismus diagnostiziert. Wenn die Produktion von Androgenen im Körper gestört ist, können irreversible Veränderungen auftreten und sich entwickeln. Dadurch bildet sich eine dichte Membran an den Eierstöcken und es bilden sich Zysten. Dies verhindert, dass die Eizelle während des Eisprungs den Eierstock verlässt und führt zur so genannten endokrinen Sterilität.

Es gibt Situationen, in denen nach einem gestörten Hormonhaushalt eine Schwangerschaft eintritt. Diese Pathologie kann jedoch im zweiten oder dritten Trimenon zu Spontanaborten führen. Dies ist auf das Fehlen von Progesteron mit Hyperandrogenismus zurückzuführen, bei dem die Schwangerschaft aufrechterhalten werden muss. Wenn jedoch die Schwangerschaft noch abgeschlossen ist, kann es während der Geburt zu einer Komplikation in Form von schwacher Arbeitstätigkeit kommen. In solchen Fällen ist medizinische Intervention oder künstliche Stimulation der Arbeit erforderlich. Aufgrund der frühen Ausscheidung von Fruchtwasser kommt es zu einer länger andauernden Dehydratation, die sich negativ auf das zentrale Nervensystem auswirkt.

Bluttests für Nebennierenhormone

Für bestimmte Beschwerden des Patienten werden Bluttests zur Untersuchung von Nebennierenhormonen verschrieben. Sie sind der Diagnostik des Allgemeinzustandes des Körpers sehr ähnlich.

Die folgenden Hormone werden während der Tests getestet:

Nebennierenrinde Hormone und ihre Funktionen

Das Nebenorgan kleiner Größe und Gewicht von etwa 13 Gramm, die Nebenniere, gehört zu den endokrinen Drüsen. Die Drüsen befinden sich jeweils an der rechten und linken Niere. Diese unentbehrlichen "Helfer" spielen eine wichtige Rolle im normalen Funktionieren des Nervensystems und der Gesundheit des gesamten Organismus.

Die Zonen der Nebennierenrinde und ihre Hormone

Anatomisch besteht dieses Organ aus zwei Komponenten (Gehirn und Kortex), die vom zentralen Nervensystem gesteuert werden. Die Hormone der Nebennierenrinde und ihre Wirkung auf die Anpassung des Organismus an stressige Situationen, die Kontrolle ihrer sexuellen Eigenschaften, dürfen nicht unterschätzt werden. Der Mangel oder das Übermaß an produzierten Sekreten ist eine Bedrohung für die Gesundheit und sogar das Leben einer Person. Die Nebennierenrinde ist in drei Bereiche unterteilt:

Hormone der retikulären Zone der Nebennierenrinde

Diese Stelle erhielt ihren Namen aufgrund des Aussehens in Form eines porösen Netzes aus Epithelfilamenten. Das Haupthormon der retikulären Zone der Nebennieren ist Androstendion, das mit Testosteron und Östrogen verbunden ist. Von Natur aus ist es viel schwächer als Testosteron und wird durch das männliche Hauptgeheimnis im weiblichen Körper dargestellt. Die Bildung und Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale hängt von ihrem Grad ab. Eine Abnahme oder Erhöhung der Menge an Androstendion im weiblichen Körper führt zur Entwicklung einer Reihe von endokrinen Erkrankungen:

  • genitale Dysfunktion;
  • Aktivierung der Manifestation männlicher Zeichen (erhöhte Körperbehaarung, verminderte Stimmlage);
  • Probleme der Empfängnis und des Tragens eines Fötus.

Dehydroepiandrosteron, ähnlich in seiner Wirkung, die den unteren Teil des Deckels produziert, ist aktiv an der Produktion von Protein beteiligt. Damit erhöhen Sportler das Muskelpotenzial.

Die Hormone der Bündelzone der Nebennierenrinde

Die Hormone der Nebennierenrinde der Steroidnatur werden durch die Strahlzone dieses Organs synthetisiert. Dazu gehören Cortison und Cortisol. Diese Glucocorticoide sind aktiv an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt:

  • aktiviere die Bildung von Glukose;
  • Teilnahme am Abbau von Fetten, Proteinen;
  • reduzieren entzündliche und allergische Reaktionen;
  • zeigen eine deutliche stimulierende Wirkung auf das Nervensystem;
  • Erhöhung der Magensäure;
  • Flüssigkeit in den Geweben zurückhalten;
  • hemmen Immunität bei physiologischen Bedarf (Schwangerschaft);
  • regulieren Blutdruck;
  • erhöht die Beständigkeit gegen Stress und Schockbedingungen.

Hormone der glomerulären Zone der Nebennierenrinde - ihre Funktionen

Die Nebennierenrinde produziert Hormone, die das Wasser- und Elektrolytgleichgewicht regulieren. Sie sind als Mineralocorticoide bekannt und werden in der glomerulären Region synthetisiert. Das Hauptprodukt dieser Gruppe ist Aldosteron, dessen Funktion es ist, die Rückresorption von Flüssigkeit und Natrium aus den Hohlräumen zu erhöhen und den Kaliumgehalt in den Nieren zu senken, was das Verhältnis dieser beiden aktiven Mineralien ausgleicht. Hohes Aldosteron ist einer der Indikatoren für die Entwicklung eines stetigen Anstiegs des Blutdrucks.

Nebennierenrinde-Hormone - Analysen

Um bestimmte Krankheiten oder pathologische Störungen des endokrinen, urogenitalen und Nervensystems zu diagnostizieren, verschreiben Ärzte Tests am Bioregenerat von Nebennierenhormonen im Blut. Labortests helfen, die Ursachen von Verletzungen in der systemischen Arbeit von Organen in folgenden Fällen zu identifizieren:

  • emotionale Labilität;
  • depressiver Zustand;
  • Post-Stress-Verhalten;
  • Schlafstörungen und anhaltende Schwäche;
  • Veränderungen des Glukosespiegels;
  • schmerzhafte Fülle;
  • Anzeichen vorzeitiger Alterung;
  • Onkologie.

Eine verminderte Sekretion von Nebennierenrindenhormonen tritt häufig bei Allergien verschiedener Ätiologien und Erkrankungen der Haut auf. Mit der Tendenz des weiblichen Körpers zur vorzeitigen Beendigung der Schwangerschaft führen Untersuchungen auf der Ebene von Dehydroepiandrosteron. Die Erhöhung oder Verringerung der Menge an Cortisol und Aldosteron ist ein Indikator für schwerwiegende Erkrankungen. Die Differenzialdiagnose kann nur von einem erfahrenen Endokrinologen durchgeführt werden. Die Konsultation des Gynäkologen wird nicht überflüssig sein.

Die Grundregeln für die Studie:

  1. Venöses Blut wird dem Patienten am Morgen entnommen.
  2. Essen oder trinken Sie vor dem Eingriff nichts.

Regulierung der Sekretion von Nebennierenhormonen

Die Produktion einer bestimmten Menge an Steroiden wird von der Hypophyse und dem Hypothalamus gesteuert. Adrenocorticotropes Hormon aktiviert die Bildung von Hormonen durch die Nebennierenrinde. Erhöhte Glukorticoidspiegel bewirken eine Abnahme der ACTH-Produktion durch den Hypothalamus. In der Medizin wird dieser Prozess als "Feedback" bezeichnet. Die Sexualhormone der Nebennierenrinde (Androgene) werden unter dem Einfluss von ACTH und LH (luteinisierendes Hormon) synthetisiert. Reduzierte Sekretion führt zu einer verzögerten sexuellen Entwicklung. Der Hormonhaushalt des Körpers hängt direkt von der gut koordinierten Arbeit ab:

  • Hypophyse;
  • Hypothalamus;
  • kortikale Substanz des endokrinen Organs.

Präparate von Hormonen der Nebennierenrinde

Einige systemische Erkrankungen oder schwere entzündliche Prozesse können ohne den Einsatz von Hormonpräparaten nicht geheilt werden. Ihre führende Rolle bei der Behandlung von Krankheiten rheumatischen, allergischen und infektiösen Ursprungs wurde klinisch bewiesen. Synthetisches Hormon der Nebennierenrinde ist ein Modell einer natürlichen Substanz und wird in einigen Fällen als eine Methode der Ersatztherapie oder als ein starkes entzündungshemmendes Mittel vorgeschrieben.

Die folgenden Medikamente sind in der medizinischen Praxis am besten bekannt:

Die pharmazeutische Industrie produziert verschiedene Formen dieser Medikamente für den lokalen und allgemeinen Gebrauch. Eine Langzeittherapie mit Hormonpräparaten wird nur sehr selten und nur bei extremer Notwendigkeit durchgeführt, da ein Entzugssyndrom und starke Nebenwirkungen auftreten können. Die Akzeptanz solcher Medikamente erfordert eine strenge Kontrolle der engen Spezialisten.

COORA DER ADRENALEN UND ZERTIFIZIERTEN ZELLEN

Abb. 1. Die Abbildung zeigt das ausgewählte prismatische Segment der Nebennierenrinde, um alle 3 Zonen der Nebennierenrinde darzustellen. Die Kapsel (K) wird angehoben, so dass gewebte hufeisenförmige Zellstränge und unregelmäßig geformte Zellsäulen der glomerulären Zone (CG) sichtbar sind. Ein kleiner Ausschnitt dieser Zone ist im oberen Teil von Abb. 2. Das Segment der Strahlzone (PZ) ist im mittleren Teil von Abb. 2 dargestellt. 2 und das durch die Rahmen begrenzte Feld der Netzzone (SZ) befindet sich im unteren Teil von Abb. 2

ZELLEN DER KLAMMERZONE DER ADAPTER


Abb. 2. Zellen einer glomerulären Zone polygonaler Form haben einen kugelförmigen, zentral gelegenen Kern. Das Zytoplasma enthält einige Mitochondrien mit Cristaea, einen mäßig entwickelten Golgi-Komplex, mehrere kurze Zisternen des granulären endoplasmatischen Retikulums und eine moderate Anzahl von Röhren des agranulären endoplasmatischen Retikulums, dispergierte Fetttröpfchen (LCD) und mehrere Lipofuszin-Granula. Die an die Kapillaren (Cap) angrenzende Zelloberfläche ist mit Mikrovilli bedeckt.

Aldosteron - das wichtigste Mineralocorticoid-Hormon, das von den glomerulären Zellen abgesondert wird, erhöht die Reabsorption von Natrium und Wasser sowie die Ausscheidung von Kalium durch den distalen Tubulus der Nieren.

ZELLEN DER BEAMZONE DER ADAPTER


Die Zellen der Puchalzone sind die größten in der Nebennierenrinde. Sie sind polygonal, haben einen zentral gelegenen Kern und einen voluminösen Nukleolus. Eine große Anzahl von kugelförmigen Mitochondrien mit Tubuli im Zytoplasma. Neben dem glatten endoplasmatischen Retikulum, das in der Zelle sehr gut entwickelt ist, sind alle anderen Zellorganellen mäßig entwickelt.

Zahlreiche fettige Tropfen (FA) füllen das Zytoplasma, was den Zellen ein "schaumiges" Aussehen verleiht, und deshalb werden sie manchmal Spongozyten genannt. Glykogene Körner, freie Ribosomen und Mikroperoxisomen sind ebenfalls in der Zelle durch eine kleine Anzahl dargestellt. Die den Kapillaren (Cap) zugewandte Zelloberfläche enthält viele Mikrovilli.

Der Sekretionsmechanismus der Zellen der Strahlzone ist noch nicht vollständig geklärt: Die seltene Exozytose von Fetttröpfchen (siehe Pfeilspitzen) kann nicht als Hormonsekretion angesehen werden. Es wird angenommen, dass Hormone von Zellen durch Diffusion sekretiert werden.

Die Zellen der Strahlzone synthetisieren Glukokortikoidhormone nahe beieinander (Cortison, Hydrocortison, Corticosteron, etc.), die die Akkumulation von Glykogen verursachen, die Synthese reduzieren und den Abbau von Proteinen erhöhen und auch die Ansammlung von Fett in Fettzellen verursachen. Alle Glucocorticoide haben eine sehr ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Wirkung; Sie verhindern die Abstoßung während der Transplantation und reduzieren die Aktivität von T-Lymphozyten (T-Killer).

ZELLEN VON ADHESIAL ZONE CELLS


Die Zellen der retikulären Zone sind kleine polygonale Zellen mit einem zentralen sphärischen Kern und einem unexprimierten Nukleolus. Cytoplasma enthält Mitochondrien, Tubuli, einen kleinen Golgi-Komplex, seltene Zisternen eines granulären endoplasmatischen Retikulums, aber ein gut entwickeltes glattes endoplasmatisches Retikulum. Fett tropft ein wenig. Lipofuszin-Granula (LH) sind zahlreich und sind ein charakteristisches Merkmal dieser Zellen. Die Anzahl der Mikrovilli auf der der Kapillare zugewandten Oberfläche ist deutlich geringer als die der Zellen in anderen Zonen des Organs. Androgene Hormone, die in der retikulären Zone produziert werden, können von den Zellen in die Kapillaren diffundieren.

KAPILLAREN DER KABEL DER ADHEREN


Die Kapillaren (Cap) der Nebennierenrinde vom sinusförmigen Typ haben zahlreiche Schlitze (Y) und Trellisplatten (RP). Die Basalmembran ist praktisch nicht vorhanden, es gibt nur kleine Bereiche um die kortikalen Kapillaren herum. Im Gegenteil, Kapsel und Kapillaren der Medulla haben eine kontinuierliche Basalmembran.

Funktionen der Nebennieren im menschlichen Körper

Wie bekannt, gibt es im menschlichen Körper viele Mechanismen, die für die Regulation der Lebenstätigkeit notwendig sind. Einer von ihnen ist das endokrine System, das für die Bildung und Sekretion von Hormonen verantwortlich ist. Es umfasst Organe wie Schilddrüse und Pankreas, Nebennieren und Keimzellen. Jeder von ihnen ist verantwortlich für die Sekretion bestimmter Hormone und ihre eigenen Funktionen. Eine der wichtigsten endokrinen Drüsen sind die Nebennieren. Trotz ihrer geringen Größe sorgen sie für die Regulierung vieler Prozesse im menschlichen Körper. Dies liegt daran, dass die Nebennieren mehrere Hormone auf einmal absondern, von denen jedes eine gewisse Rolle spielt.

Funktionen und Struktur der Nebennieren

Die Nebennieren sind paarige Organe, die sich im retroperitonealen Raum befinden. Sie befinden sich direkt auf der oberen Oberfläche der Nieren und haben ihre eigene Kapsel. Die rechte und linke Drüse unterscheiden sich in der Form, haben aber ungefähr die gleiche Größe und Lage. Beide Nebennieren bestehen aus zwei Schichten: Kortex und Medulla. Der erste ist der Hauptteil der Organschicht. Dank ihm, unterstützt durch Wasser-Salz-Gleichgewicht, Mineralstoffwechsel, sowie die Gewährleistung sexueller Funktionen. Die Gehirnsubstanz der Nebennieren nimmt einen kleineren Teil ein, aber ihre Rolle ist auch sehr wichtig für die Lebensaktivität. Dank ihm gelangen Hormone wie Adrenalin und Noradrenalin ins Blut. Diese Substanzen sind nicht nur für das normale Funktionieren des Herzens notwendig, sondern auch einer der Hauptmediatoren des Nervensystems. Die Struktur und Funktion der Nebennieren stehen in direkter Beziehung zueinander, da jede Zone dieser Organe für die Entwicklung eines eigenen Hormons verantwortlich ist. Dies ermöglicht es Ihnen, Störungen eines bestimmten Teils der Drüse zu diagnostizieren.

Nebennierenrinde

Unter der fibrösen Kapsel befindet sich der Cortex der Nebennieren. Es nimmt 90% der Drüse ein. Diese Schicht ist wiederum in 3 Teile unterteilt. Die glomerulären, Bündel- und Retikulumzonen sind in einer anatomischen Formation enthalten, die als "Nebennierenrinde" bezeichnet wird. Die Funktionen jeder dieser Schichten sind unterschiedlich. Sie sind mit Hormonen assoziiert, die in einer bestimmten Zone produziert werden. Die glomeruläre Schicht ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des Mineralstoffwechsels im Körper. Es setzt Hormone wie Aldosteron und Corticosteron ins Blut frei. Dank ihrer Wirkung wird die Arbeit der Nierentubuli reguliert, wodurch überschüssige Flüssigkeit nicht im Körper verweilt. Diese Hormone unterstützen nicht nur den Ionenaustausch, sondern auch den normalen Blutdruck. Die Funktion der Nebennieren wird auch durch die Bündelzone des Kortex bestimmt. Die Bildung von Glucocorticosteroiden, die Hauptregulatoren des Kohlenhydrat-, Protein- und Fettstoffwechsels, findet darin statt. Darüber hinaus sind diese Hormone eng mit Katecholaminen und Insulin verwandt. Corticosteroide beeinflussen viele Prozesse im Körper. Unter ihnen - die Unterdrückung von Entzündungsreaktionen, die Erweiterung der Bronchien, eine Abnahme der Immunantwort usw. Die retikuläre Zone des Kortex produziert Androgene - Sexualhormone, die für die Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale verantwortlich sind.

Nebennierenmark

Die Funktionen der Nebennieren hängen weitgehend von der Medulla ab. Hier tritt Adrenalinbildung auf. Dieses Hormon ist für so wichtige Indikatoren wie Blutdruck und Puls verantwortlich. Epinephrin, auf andere Weise - Adrenalin, wird unter dem Einfluss von Stresssituationen ins Blut freigesetzt. In Ruhe wird das Hormon nur in geringen Mengen ausgeschieden. Adrenalin Nebennierenmark bildet und akkumuliert Adrenalin. Die Funktionen dieses Hormons sind auch mit der Übertragung von Nervenimpulsen verbunden. In diesem Fall wirkt Adrenalin als Vermittler.

Nebennieren: Hormone und Funktionen im Körper

Obwohl die Nebennierenrinde und die Medulla verschiedene Hormone absondern, sind sie alle miteinander verbunden. Die Funktionen der Nebennieren werden aufgrund der engen Interaktion beider Schichten durchgeführt. Adrenalin wird beispielsweise durch Kortikosteroide ins Blut abgegeben, die den Körper gleichsam über Stress "signalisieren". Darüber hinaus sind die Hormone der Strahlzone für die Regulierung aller Arten von Stoffwechsel verantwortlich, die auf ihre Beziehung zu den Geheimnissen der Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse zurückzuführen ist. Ihre Wirkung zielt darauf ab, solchen biogenen Aminen wie Thyroxin, Glucagon und Adrenalin zu helfen. Sie regulieren auch die Insulinproduktion der Pankreaszellen. All dies wird von den Nebennieren durchgeführt, ihre Funktionen im Körper sind sehr wichtig für die vitale Aktivität. Bei einer Verletzung in diesen Drüsen kann das gesamte endokrine System leiden.

Nebennierenfunktion bei Frauen und Männern

Neben der Tatsache, dass die Nebennieren an vielen Lebensprozessen beteiligt sind, sind sie verantwortlich für das Auftreten einer Person, Stimme und sexuelles Verhalten. All dies wird durch Sexualhormone - Androgene, in der retikulären Zone des Kortex produziert. Man kann argumentieren, dass die Funktionen der Nebennieren bei Frauen und Männern identisch sind. Aufgrund der Androgene der retikulären Zone treten jedoch sekundäre Geschlechtsmerkmale in der Adoleszenz auf. Bei Frauen ist dies durch einen Mangel an Gesichtsbehaarung, eine dünne Stimme und ein Wachstum der Milchdrüsen gekennzeichnet. Androgene bei Männern tragen zur Entwicklung von Muskelmasse, dem Auftreten von Schnurrbart und Bart sowie Verhaltensänderungen in der Adoleszenz bei.

Nebennierenfehlfunktion

Beeinträchtigte Nebennierenfunktion führt zu verschiedenen Folgen für den Körper. Manifestationen hängen von der Ausbreitung der Läsion auf dem Drüsengewebe ab. Darüber hinaus kann die Verletzung mit Hyper- und Hyposekretion von Hormonen verbunden sein. Abhängig davon leidet die eine oder andere der menschlichen Nebennieren. Die häufigsten Symptome sind: erhöhter Blutdruck, Adipositas vom weiblichen Typ, erhöhte Hautpigmentierung (am häufigsten im Abdomen), Alopezie. Zusätzlich zu diesen Manifestationen gibt es ernstere Probleme, wie eine kombinierte Verletzung aller Arten von Stoffwechsel, Hermaphroditismus, hypertensive Krise mit der Entwicklung von Herzinfarkt und Schlaganfall.

Krankheiten in Verletzung der Nebennierenrinde

Es gibt viele Pathologien im Zusammenhang mit Störungen der Nebennierenrinde. Die häufigsten davon sind die Itsenko-Cushing-Krankheit und das Conn-Syndrom. Die erste ist mit einer erhöhten Bildung und Freisetzung von Kortikosteroiden verbunden. Die wichtigsten Manifestationen der Itsenko-Cushing-Krankheit: Hyperglykämie, Fettleibigkeit des Gesichts und der oberen Hälfte des Körpers, Muskelschwäche, erhöhte Pigmentierung der Bauchhaut in Form von Streifen. Das Conn-Syndrom entwickelt sich in Verletzung der glomerulären Zone des Kortex. Es zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Aldosteron aus. Klinisch manifestiert es sich durch Muskelschwäche und Krämpfe, Juckreiz und Symptome von Diabetes - Durst und Polyurie. Eine Verletzung in der Netzzone bei Jungen kann zu einer Beschleunigung führen - frühe Pubertät oder umgekehrt zu Infantilismus. Bei Mädchen werden Symptome wie Hirsutismus beobachtet - männliche Behaarung, raues Timbre der Stimme, Hypoplasie der Brustdrüsen. In seltenen Fällen führt die Verletzung der Netzzone zum Hermaphroditismus. Das kombinierte Versagen aller Hormone des Cortex wird Addison-Krankheit genannt.

Störung des Nebennierenmarks

Eine andere Funktion der Nebennieren im menschlichen Körper ist mit der Medulla verbunden. Bei Verletzung dieser Schicht entwickelt sich eine Krankheit wie Phäochromozytom. Es ist durch erhöhte Produktion und Sekretion von Adrenalin ins Blut gekennzeichnet. Die Folge davon ist ein Anstieg des Blutdrucks auf kritische Werte. Oft ist die Krankheit mit Bluthochdruck und Nierenerkrankungen verwechselt. Der Unterschied ist, dass der Anstieg des Blutdrucks plötzlich kommt und hohe Zahlen erreicht. Darüber hinaus kehrt der Zustand des Patienten unerwartet zum Normalzustand zurück. Bluthochdruck mit Phäochromozytom erfordert eine spezielle Behandlung. Die Folgen dieser Erkrankung sind gefährliche Entwicklung von Herzinfarkt und akuten Schlaganfall.

Diagnose und Behandlung von Nebennierenerkrankungen

Verdacht auf Nebennieren-Krankheit kann auf die klinischen Manifestationen sein. Die endgültige Diagnose wird erst nach Abgabe von Blut für Hormone und instrumentelle Untersuchungsmethoden (Ultraschall, MRT, Szintigraphie) klar. Am häufigsten führen Nebennieren-Tumoren zu Erkrankungen. Pathologien im Zusammenhang mit Hypersekretion von Hormonen erfordern eine chirurgische Behandlung. Nach der Operation kann die Nebennierenfunktion vollständig wiederhergestellt werden. Wenn Hormonmangel eine lebenslange Ersatztherapie erfordert.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Was man Drogen benutzt, um Cholesterin zu reduzierenMit Beginn der 40 Jahre überlegt jeder vernünftige Mensch natürlich seine Einstellung zu seiner Gesundheit, wenn die Umstände ihn dazu nicht gezwungen haben.

Progesteron-Test ist der effektivste Weg, um die Ursachen vieler pathologischer Zustände, einschließlich Unfruchtbarkeit, zu klären.

Die meisten aktiven Chemikalien werden in gebundener Form im Blut transportiert. Dies gewährleistet ihre Wirkung nur auf das Zielorgan und nicht auf den gesamten Körper.