Haupt / Hypophyse

Was bedeuten echographische Zeichen?

Derzeit ist die Ultraschalluntersuchung ein Schlüsselelement bei der Diagnose vieler Krankheiten. Es ist wichtig zu lernen, die Ergebnisse der Echographie richtig zu interpretieren, da jedes Organ eine spezifische Struktur hat und die Krankheit sich auf ihre eigene Art manifestiert. Die hauptsächlichen echographischen Zeichen der Schädigung von Organen und Systemen werden eine Verletzung der Homogenität der Struktur in Form des Auftretens von hyper- oder echoarmen Strukturen sein. Ultraschall-Zeichen sind spezifische Veränderungen während des Ultraschalls, die die Pathologie eines bestimmten Systems und Organs anzeigen.

  • Malysheva: "Die Leber wird durch den Beginn des Regenerationsprozesses leicht wiederhergestellt... Trink 200ml..."

Während des Ultraschalls können Sie den topographischen Ort des Körpers, die Größe und Struktur festlegen. Ultraschall erlaubt auch, pathologische Formationen zu identifizieren. Es gibt eine Reihe von Bedingungen, die während der Prüfung erfüllt sein müssen:

Die Nichteinhaltung der oben genannten Bedingungen führt zu falschen Forschungsergebnissen. Bei der Untersuchung der Organe des Gastrointestinaltraktes (Leber, Pankreas) ist eine strikte Einhaltung der Diät erforderlich, da eine erhöhte Gasbildung auch zu Verletzungen der Untersuchung führt. Dies liegt daran, dass die Luft keine Ultraschallstrahlung aussendet und die Untersuchung unvollständig ist. Ultraschalluntersuchung der Leber ermöglicht es Ihnen, die Größe, Struktur, Dichte, den Zustand der Blutgefäße und Nervengeflechte zu bestimmen. Mit dieser Methode können Sie auch die folgenden Krankheiten identifizieren: Zysten, Hämatome, Krebstumore.

Eine normale Leber mit Ultraschall ist wie folgt:

  • Die Dimensionen des Organs sind 10-12 cm entlang der rechten mittleren Klavikularlinie und nicht mehr als 8 cm entlang der vorderen Medianlinie.Während der Studie wird auch die transversale Größe des Organs bestimmt, die 20 cm beträgt.
  • In der Mitte des Organs ist die Pfortader gut sichtbar, darunter befindet sich die rechte Vene der Leber.
  • Die Ränder einer gesunden Leber sind glatt und klar. Die Struktur des Körpers ist homogen, mit gut visualisierten Kanälen und Bändern.

Die wichtigsten entzündlichen Erkrankungen des Organs sind Hepatitis. Es gibt akute und chronische. Echographische Anzeichen von entzündlichen Leberschäden sind wie folgt:

  • Bei akuter Hepatitis wird eine Zunahme des rechten Lappens des Organs beobachtet. Infolge von Ödemen und Verdickungen der Gefäßwand ist die Leberechogenität reduziert.
  • Die chronische Hepatitis ist durch eine Zunahme der Größe des Organs gekennzeichnet, hauptsächlich aufgrund des linken Lappens. Als Folge des Auftretens von mehreren sklerotischen Gewebestellen nimmt das Echo des Organs zu. Die Kanten sind uneben und abgerundet.
  • Zirrhose entwickelt sich in den schweren Stadien der Hepatitis und ist durch Zeichen der Organzerstörung gekennzeichnet. Sie manifestieren sich in Form einer diffusen Echogenitätssteigerung im Wechsel mit weniger echogenen Bereichen. Letztere sind mit der Entwicklung von fibrösen Knötchen verbunden. Die Kanten des Körpers sind uneben und dicht.

Die Gallenblase befindet sich unter der Leber, so dass es für die Palpation des Körpers schwierig ist. Für eine detailliertere Untersuchung ist es notwendig, eine Ultraschalluntersuchung der Blase durchzuführen. Normalerweise ist seine Länge 10 cm, Breite - 5 cm.Auch ermöglicht Ultraschall die Wandstärke zu messen, die nicht mehr als 4 mm betragen sollte. Diagnostischer Wert ist die Messung des Durchmessers des Gallengangs (5-7 mm). Die Gallenblase eines gesunden Menschen hat eine homogene Struktur und glatte Kanten. Normalerweise sollte die Blase nicht mehr als 2 cm über den Leberrand hinausragen und eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, um die folgenden Erkrankungen der Gallenblase zu überprüfen:

  • Akute Cholezystitis. Nach dem Ultraschall wird eine Verdickung der Wände und die Größe des Körpers enthüllt werden. Die Struktur der Blase wird nicht homogen sein, da es mehrere Partitionen geben wird.
  • Chronische Cholezystitis, Zeichen davon sind Größenreduktion, Deformation und Verdickung der Blasenwände. In der Dicke des Körpers werden kleine Einschlüsse zu sehen sein, die Konturen des Körpers werden verschwommen.
  • Dyskinesia, die sich durch Verdichtung und erhöhten Körperklang auszeichnet. In einigen Fällen besteht eine Unterbrechung des Blasenhalses.
  • Gallensteinkrankheit, bei der im Hohlraum der Blase echoreiche Bereiche mit abgerundeten Formsteinen entdeckt werden.
  • Tumore durch ungleiche Umrisse des Organs und erhebliche Verdickung der Wände gekennzeichnet.

Ultraschall zeigt auch Anomalien in der Entwicklung eines Organs: Agenesie (Fehlen der Gallenblase beim Menschen), atypische Lage, Verdoppelung der Blase und Divertikulose. Die Größe der Bauchspeicheldrüse eines gesunden Menschen ist 15 cm lang, 5 -8 cm breit und bis zu 3 cm dick. Die Drüse befindet sich im oberen Teil der Bauchhöhle, mit dem Kopf in Kontakt mit dem Zwölffingerdarm. Der Körper besteht aus mehreren Teilen: Körper, Kopf, Schwanz. Die Ultraschalluntersuchung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen kann umfassen:

  • Der entzündliche Prozess - eine diffuse Verletzung der Struktur der Drüse. Aufgrund des entzündlichen Ödems nehmen Größe und Breite des Gallengangs zu. Die Kontur der Drüse wird unscharf.
  • Nekrose. Es ist eine schwere Komplikation der Pankreatitis, in der die Drüse schmilzt. Ultraschall zeigt dichte echoartige Läsionen mit gezackten Kanten.
  • Abszess Eine Höhle im Körper, die eine dicke faserige Kapsel hat. Wenn Sie die Position des Körpers ändern wird durch die Flüssigkeit in der Kapsel bestimmt - es ist Eiter.
  • Zysten. Begrenzte Bereiche von Anechogenizität, in denen Flüssigkeit enthalten sein kann.
  • Krebs Hypoechoische Bereiche mit abgerundeter Form, mit ungleichmäßiger Struktur. Es ist möglich, Krebs zu vermuten, wenn diese Pathologie im Bereich des Schwanzes der Drüse entdeckt wird - dies ist die häufigste Lokalisation der Krankheit. Für Krebserkrankungen, die durch das Vorhandensein mehrerer Blutgefäße gekennzeichnet sind.

Diabetes kann bei Vorliegen eines charakteristischen Krankheitsbildes und Zeichen einer Entzündung der Drüse vermutet werden. Die Milz befindet sich in der Bauchregion, in der oberen linken Seite. Seine Abmessungen sind etwa 7 cm lang und 8 cm breit. Die Milz einer gesunden Person hat eine gleichmäßige und dichte Echostruktur auf Ultraschall und glatten Kanten. Die Ultraschalluntersuchung eines Organs ist für die Diagnose notwendig:

  • Onkologische Blutkrankheiten, insbesondere Leukämie. Die Untersuchung zeigt eine vergrößerte Organgröße und eine konvexe Kontur. Auch markiert durch gezackte Ränder, verstärkte Echorisans und eine Vergrößerung der lokalen Lymphknoten.
  • Hämatom. Die Milz hat unebene Konturen und große Größen. Die Struktur des Körpers ist in Richtung Anechogenität gestört.
  • Verletzungen der Milz. Zusätzlich zu den unebenen Konturen des Organs wird Flüssigkeit in der Bauchhöhle erscheinen - das ist Blut, das infolge einer Beschädigung des Gefäßes ausgegossen wurde.

Die Blase ist ein Reservoir für Urin, daher wird sie bei einer Ultraschalluntersuchung in Form einer echogenen Kontur mit abgerundeter Form detektiert. Innerhalb der Blase sollten keine Bereiche mit Hypo- oder Hyperechogenität festgestellt werden. Die Körperwandstärke beträgt in der Regel nicht mehr als 0,5 cm, mit Ultraschall können Sie die Geschwindigkeit des Urins bestimmen, die normalerweise 15 cm pro Sekunde beträgt. Mit dem Auftreten von klinischen Zeichen der Verletzung des Abflusses von Urin wird eine intravesikale Studie unter Verwendung einer speziellen Vorrichtung mit verschiedenen Düsen für Männer und Frauen durchgeführt. Echographische Anzeichen von verschiedenen Erkrankungen der Blase:

  • Wenn Zystitis im Körper durch kleine echogene Teilchen, die durch Kristalle dargestellt werden, bestimmt werden. Sie entstehen als Folge der Ablagerung von geformten Elementen auf der Blasenwand: Leukozyten, Zylinder, Erythrozyten. Im fortgeschrittenen Krankheitsstadium kommt es zu einer signifikanten Verdickung der Wand.
  • Bei Verstopfung der Urethra im Ultraschall werden Trabekularität und Verdickung der Blasenwände festgestellt, der Harnfluss verlangsamt sich oder fehlt.
  • Der Nachweis von echogenen Formationen im wandnahen Bereich der Blase weist auf Polypen, Steine ​​oder Prostata-Hypertrophie hin.
  • Bewegende echogene Strukturen in der Dicke der Blase sind Anzeichen für einen Fremdkörper, Steine, Blutgerinnsel oder Luftblasen, die durch den Blasenkatheter eintreten.
  • Ein Anstieg der Blase ist mit dem Vorhandensein von Steinen in der Harnröhre, Prostatitis bei Männern und Erkrankungen der Harnröhre bei Frauen verbunden.

Die Nieren eines gesunden Menschen haben folgende Maße: Dicke und Breite 5 cm, Länge 10 cm Die Nieren sind bohnenförmig, die linke sollte 0,5 cm höher sein als die rechte. Die Kontur des Organs sollte glatt und klar sein, die Kapsel sollte nicht dicker als 2 cm sein, die Nebennieren dürfen nicht durch Ultraschall sichtbar gemacht werden, besonders bei fettleibigen Menschen.

Nierenerkrankung, die im Ultraschall zu sehen ist:

  • Tumore. Manifestiert in Form von echopositiver Ausbildung mit unebenen, klaren Konturen. Das Organ wechselt Bereiche mit erhöhter Echogenität und reduziert. Die Kontur des Tumors wird undeutlich, wenn er in benachbarte Organe hineinwächst.
  • Nierenzysten. Manifestiert in Form reflexionsarmer Formationen verschiedener Formen und Größen. Die angeborene Erkrankung, bei der sich die Blasenhöhle mehrfach entwickelt, und die Niere nimmt die Form des "Schwammes" an. Wenn Zysten zusätzliche Forschung benötigen.
  • Steine. Manifestiert in Form von echoreichen Arealen, die sich verschieben können, wenn sich die Position des Patienten ändert.
  • Zeichen der Vergrößerung und Verengung der Nierenhöhlen. Ihre Manifestation hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Ödeme, die in den schweren Stadien der Krankheit auftreten, manifestieren sich in Form von echoarmen Stellen.

Ultraschalluntersuchung des Uterus ist bei verschiedenen Erkrankungen einer Frau angezeigt: Unfruchtbarkeit, Myom, Endometriose, Eierstockapoplexie, etc. Normalerweise befindet sich der Uterus im Becken, hat eine birnenförmige Form und zwei physiologische Kurven. Die Konturen einer gesunden Gebärmutter sollten klar und gleichmäßig sein, die Struktur - dicht und einheitlich. Ein gesunder Uterus hat folgende Maße: 7 cm lang und 6 cm breit, bei Frauen älter als 45-50 Jahre ist der Uterus auf 4x5 cm verkleinert. cm breit. Normalerweise haben sie eine homogene Struktur und unscharfe Konturen. Mit Ultraschall können Sie die folgenden pathologischen Zustände einer Frau feststellen:

  • Verletzung der Anlage der Eizelle oder Eileiterschwangerschaft. Entschlossen ab dem 21. Tag der Empfängnis. Anzeichen einer pathologischen Schwangerschaft sind eine erweiterte Eileiter mit einem abgerundeten Ei an der Wand befestigt.
  • Anomalien der Struktur des Körpers, zum Beispiel das Vorhandensein von "Hörnern" der Gebärmutter. Der Spezialist bestimmt die Anzahl der Hälse, Vorsprünge und die Teilung in der Dicke der Gebärmutter. Sattel-Uterus kann in Anwesenheit einer konvexen m-echogenen Struktur im Bereich des Uterus-Bodens nachgewiesen werden.
  • Myoma, das sich als echoarme Struktur mit glatten Kanten manifestiert.
  • Krebs, manifestiert sich als heterogene Formation unterschiedlicher Echogenität, mit scharfen gezackten Rändern.
  • Endometrium des Gebärmutterhalses, manifestiert sich als echoarmes Band in den oberen Schichten des Organs.

Mit Hilfe moderner Geräte ist es möglich, die Gefäße des Herzens und des Gehirns zu untersuchen, die zur Diagnose von Atherosklerose, Ischämie und Thrombose beitragen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Ultraschalldaten keine Diagnose sind, sondern nur die klinischen Manifestationen und Labordaten bestätigen. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, alle Termine vor dem Eingriff zu beachten, z. B. Wasser trinken oder Medikamente nehmen, die die Gasbildung im Darmtrakt reduzieren. Bei der Untersuchung der Beckenorgane sollte eine Frau die Perioden der Menstruation beobachten, da an bestimmten Tagen eine Sonographie der Eierstöcke durchgeführt wird, um verschiedene Pathologien zu bestimmen. Eine jährliche Untersuchung der inneren Organe mittels Ultraschall wird empfohlen, um nicht operable Zustände zu vermeiden. Und ein wenig über die Geheimnisse... Eine gesunde Leber ist der Schlüssel zu Ihrer Langlebigkeit. Dieser Körper erfüllt eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen. Wenn die ersten Symptome eines Magen-Darm-Traktes oder einer Lebererkrankung bemerkt wurden, nämlich: Vergilbung der Augenhaut, Übelkeit, seltener oder häufiger Stuhlgang, müssen Sie einfach etwas unternehmen. Wir empfehlen Ihnen, die Meinung von Elena Malysheva zu lesen, wie Sie die Arbeit der LIVER schnell und einfach wiederherstellen können... Artikel lesen >>

Chronische Hepatitis, insbesondere virale Ätiologie, wird von der WHO aufgrund ihrer weltweiten Verbreitung und ihrer langfristigen negativen Folgen als ernstes Problem der öffentlichen Gesundheit angesehen. In diesem Zusammenhang bleibt die rechtzeitige Diagnose der chronischen Hepatitis als Grundlage für eine adäquate Therapie.

Die Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) wird aufgrund der Verfügbarkeit, der Nicht-Invasivität und der Abwesenheit von Strahlenexposition häufig bei der Diagnose von Lebererkrankungen verwendet. Die Frage nach dem diagnostischen Wert dieser Methode bei chronischer Hepatitis bleibt jedoch offen.

Sonographie für Verdacht auf chronische Hepatitis wird durchgeführt, um die Größe zu bestimmen, den Zustand des Leberparenchyms und das Vorhandensein von Zeichen der portalen Hypertension zu beurteilen, zusätzlich wird empfohlen, die Milz zu untersuchen, das Kaliber der Pfortader und die Geschwindigkeit des portalen Blutflusses zu bestimmen.

In der Literatur gibt es eine Reihe von teilweise widersprüchlichen Berichten über die echographischen Manifestationen der chronischen Hepatitis. Es wird berichtet, dass im Falle einer chronischen Hepatitis sowohl strukturell homogene Leber als auch Einschlüsse einzelner Strukturen auf Echogrammen, häufiger in der Projektion des linken Leberlappens sichtbar gemacht werden können. Die chronische Hepatitis ist gekennzeichnet durch Hepatolienal - Syndrom, ungleiche Gewebedichte, Bereiche erhöhter Echogenität, erhöhte Echogenität der Leber und Milz, Granularität ihrer Struktur, geringe fokale Heterogenität mit Zeichen der distalen Extinktion des Ultraschalls, Detektion vergrößerter Lymphknoten in den Leberschranken, Veränderungen der Leber und Milz. Einige Autoren werfen das Problem der Differentialdiagnose von persistierender und aktiver chronischer Hepatitis auf. Als Unterscheidungszeichen werden der Grad der Leberechogenität, das Vorhandensein von kleinen Echoeinschlüssen von geringer und mittlerer Dichte usw. berücksichtigt.

Die Differentialdiagnose von chronischer Hepatitis und Zirrhose wurde intensiv erforscht. Es wird berichtet, dass die echographischen Symptome von Hepatitis und Zirrhose ähnlich sind, in letzterem Fall ausgeprägter. Es gibt eine Zunahme der Leber, hauptsächlich des linken Lappens, Abrundung der Ecke an der Grenze der anterozentralen Oberfläche, hügelige Konturen der Leber, Ausdehnung des Portals und des Milzvenenlumens unabhängig von der Phase des Atmungszyklus (das Phänomen des "Gaping"), ein gleichmäßiger Anstieg des Reflexionsgrades des Leberparenchyms oder seiner einzelnen Sektionen. das Auftreten von linearen Dichtungen entlang der Äste der Pfortader, eine vergrößerte Milz. Die Möglichkeit der Differentialdiagnostik von mikronodulärer, makronodulärer und macromikromodularer (gemischter) Leberzirrhose ist angezeigt, was auf eine Ätiologie der Zirrhose schließen lässt (z. B. ist der mikronoduläre Typ eher charakteristisch für die alkoholische Ätiologie).

Es ist indiziert, dass Doppler-Studien bei chronischer Hepatitis multidirektionale Veränderungen des hepatischen Blutflusses zeigen - normokinetisch, hyperkinetisch aufgrund einer Erhöhung der linearen Geschwindigkeit des Blutflusses in der Pfortader und hypokinetischen Durchblutungsformen, letzteres entspricht in der Regel dem Stadium der Umwandlung von chronischer Hepatitis in Leberzirrhose 9, 6, 10].

Die Autoren berichten über eine Reihe von Schwierigkeiten bei der Leberultraschalluntersuchung bei Patienten mit diffusen Lebererkrankungen: Schwierigkeiten bei der Differentialdiagnose von akuter Virushepatitis und dem Anfangsstadium der chronischen Hepatitis, Fehlen eines Zusammenhangs zwischen der Schwere der Erkrankung und dem Grad der Veränderung der Echokardiographie, Auftreten von Ultraschallerscheinungen der Hepatitis-Remission und der Unfähigkeit, Leberproteindegeneration nachzuweisen keine Korrelation zwischen Ultraschalldaten, einschließlich Doppler-Studien, und der wahren Aktivität des Prozesses, bestimmt istologicheski etc. entsprechend wird der diagnostische Wert der Sonographie bei Leberzirrhose beschränkt -. eine Sensitivität von 58,4%, Genauigkeit - 71,2%.

Gleichzeitig wird die Tatsache der Möglichkeit der echographischen Erkennung von chronischer Hepatitis nicht in Frage gestellt. In diesem Zusammenhang erscheint es wichtig, eine statistische Analyse des diagnostischen Werts von Ultraschall beim Nachweis chronischer Hepatitis durchzuführen und die Möglichkeit einer Ultraschallbeurteilung der Aktivität und des Prozessstadiums zu untersuchen, was der Zweck dieser Studie war.

Für die Durchführung der Studie wurden 3 Gruppen gebildet.

Die erste Gruppe (gesund - ZD) umfasst professionelle Sportler im Alter von 18-26 Jahren, die eine gesunde Lebensweise führen, rationell essen, keine klinischen und labormässigen Manifestationen irgendwelcher Krankheiten (außer den Auswirkungen von Verletzungen des Bewegungsapparates) und Informationen über Lebererkrankungen haben eine Geschichte von 18 Menschen.

Die zweite Gruppe (Patienten ohne Lebererkrankungen - BZP) umfasste 76 Patienten im Alter von 20-67 Jahren, die sich für eine Pathologie der Brustdrüse, der Schilddrüse, des Bewegungsapparates oder für eine prophylaktische Untersuchung beworben hatten. Zum Zeitpunkt der Untersuchung hatten die Patienten keine akuten oder chronischen Exazerbationen, es gab keine klinischen und labordiagnostischen Daten zur Leberpathologie und keine Informationen über frühere Hepatitiden.

Die dritte Gruppe (Patienten mit chronischer Hepatitis - BHG) umfasste 89 Patienten mit chronischer Hepatitis im Alter von 17-72 Jahren, von denen 49 eine virale Hepatitis C, 29 eine virale Hepatitis B, 3 eine toxische, 8 eine autoimmune Hepatitis und Labordaten für Leberzirrhose.

Bei allen Patienten wurde eine Leberultraschalluntersuchung mit Standard-HDI-5000-Logic-3-Scannern durchgeführt.Die Häufigkeit von Zeichen, die für chronische Hepatitis am charakteristischsten sind (Literaturangaben), wurde untersucht: Hepatomegalie, erhöhte oder verringerte Parenchym-Echogenität, Vorhandensein von Einschlüssen, Strukturheterogenität und Echographie normale Leber.

Patienten der BHG-Gruppe unterzogen sich einer perkutanen Punktion, die unter Ultraschallkontrolle mit einer 14-16-G-Kanüle durchgeführt wurde.

Die histologische Untersuchung der Biopsie wurde nach V. Serov durchgeführt. Nach den Ergebnissen der Studie wurden Untergruppen gebildet (Tabelle 1).

Tabelle 1. Bezeichnung und Volumen von Gruppen von Patienten mit chronischer Hepatitis.

Die Häufigkeit der in der Literatur als typisch für chronische Hepatitis beschriebenen echographischen Zeichen in gesunden, BZP- und BHG-Gruppen wurde analysiert. Berechnete Indikatoren für den diagnostischen Wert von Ultraschall bei der Diagnose von diffusen Lebererkrankungen:

Empfindlichkeit: der Prozentsatz der Patienten mit dieser Krankheit, die positive Ergebnisse erhalten haben: SENSITIVE = PI / (PI + LO);

  • Spezifität: der Prozentsatz der Patienten, die diese Krankheit nicht haben und negative Ergebnisse haben: SPECIF = IO / (IO + LP);
  • positiver prädiktiver Wert (PPC): die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung (in Prozent) mit positiven Ergebnissen; PPC = PI / (PI + LP);
  • negativer prädiktiver Wert (OPC): die Wahrscheinlichkeit der Abwesenheit der Krankheit (in Prozent) mit negativen Ergebnissen: OPT = IO / (IO + LO),

wo PI ist echt positiv, IO ist richtig negativ, LP ist falsch positiv, LO ist falsch negativ.

In Gruppen von Patienten mit chronischer Hepatitis mit unterschiedlicher Aktivität und Stadium des Prozesses wurde die Häufigkeit des Auftretens von echographischen Zeichen verglichen. Die statistische Datenverarbeitung erfolgte nach dem Kriterium "xi-Quadrat", bei Bedarf wurde eine Änderung an der kleinen Stichprobe vorgenommen. Die Randwerte des xi-Quadrat-Kriteriums wurden von Fisher für p> bestimmt. Es ist wichtig zu wissen! Hepatitis wird mit einem einfachen Volksmedizin behandelt, nur am Morgen auf nüchternen Magen...

Was sind diffuse Veränderungen im Myometrium und was bedeutet es?

Das Konzept der "diffusen Veränderungen" in der Medizin bedeutet erstens nicht eine Krankheit als solche, sondern lediglich ein diagnostisches Zeichen, das durch Ultraschall nachgewiesen wird.

Myometrium ist die mediane Schicht der Gebärmutter, die aus Muskeln besteht, die von Gefäßen durchzogen sind, wodurch sich der Körper kontrahieren kann. Es ist wichtig für die Abstoßung der Oberflächenschicht des Endometriums, die zusammen mit dem Menstruationsblut aus der Gebärmutter entfernt wird, und natürlich, um das Baby während der Wehen wegzuschieben.

In jedem Alter sollte die normale Struktur der Myometriumschicht homogen sein, ohne pathologische Einschlüsse.

Zu Beginn des weiblichen Zyklus ist die Schleimhaut (Endometrium) dünn, in der Regel 1-2 mm, vor einer monatlichen Blutung kann sie eine Dicke von 12-15 mm erreichen.

Nach 45-50 Jahren sind beide Schichten allmählich dünn.

Da Schleim- und Muskelgewebe miteinander in Beziehung stehen, wirken sich abnormale Prozesse und pathologische Veränderungen der Gewebestruktur gewöhnlich auf beide Schichten aus.

Bei einer normalen Schwangerschaft, wenn der Patient vor der Empfängnis keine Zeichen einer Adenomyose zeigte, ist die Muskelschicht einheitlich und zeigt keine Anzeichen von diffusen Veränderungen.

So sind diffuse Veränderungen des Myometriums gleichmäßig über die Muskelschicht-Heterogenität in der Struktur des Gewebes verteilt, die während der Ultraschalluntersuchung betrachtet werden und die Entwicklung von Adenomyosis anzeigen.

Stellt der Arzt im Ultraschall fest, dass das Myometriumgewebe aufgrund fokaler Veränderungen diffus heterogen ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer Endometriose oder Adenomyosis hoch.

Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Staaten?

Bei Endometriose können die Elemente des Endometriums (die Schleimhaut des Uteruskörpers) in verschiedenen Stadien in alle Schichten des Organs bis zur Peritonealschicht auskeimen und sogar über die Gebärmutter hinaus in die Eierstöcke und das Peritoneum eindringen (ektope Endometriose).

Im Falle einer Adenomyose werden Schleimhautzellen nur in das myometriale Muskelgewebe eingeführt, ohne über ihre Grenzen hinauszugehen. Das heißt, Adenomyose wird als die erste Phase der Endometriose angesehen.

Der genaue Grund für die Entwicklung von abnormen diffusen Veränderungen im Myometrium, Ärzte versuchen, durch verschiedene Studien - theoretisch und klinisch zu identifizieren.

Derzeit gibt es jedoch gewisse Bestätigungen von Fachärzten, dass die Ursachen für signifikante oder moderate diffuse Veränderungen des Myometriums und damit der Endometriose sein können:

  • medizinische Interventionen mit Gebärmuttergewebe, einschließlich Abtreibung, Geburt, Kaiserschnitt;
  • diagnostische Kürettage, Entfernung von Zysten, Polypen, Myomen;
  • endokrine Erkrankungen - Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Autoimmunprozesse, Fettleibigkeit;
  • Störungen der Gonadenfunktion, die zu hormonellen Störungen führen, die das pathologische Wachstum des Endometriums provozieren;
  • genetische Veranlagung;
  • schwerer und anhaltender Stress, der neurogene Störungen verursacht;
  • Genitalinfektionen jeglicher Art;
  • entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane;
  • längere und häufige Sonneneinstrahlung.

Die Echosignale diffuser Veränderungen, die während des Ultraschallverfahrens aufgezeichnet werden, sind der Hauptindikator für Myometriumheterogenität.

Echiness - was ist das? Es ist vor allem ein wichtiger Parameter in der Ultraschalldiagnostik.

Der Ausdruck bezieht sich auf die Fähigkeit eines Gewebes, Ultraschallwellen zu reflektieren. Bei normaler Organstruktur ist das Echo niedrig. Die erhöhte Echogenität des Myometriums weist auf eine unterschiedlich ausgeprägte Adenomyose hin. Anomale Zonen zeichnen sich durch Verwischung der Konturen und Heterogenität der Myometrium-Echostruktur aus.

Bei der Endometriose (Adenomyosis) in der Muskelschicht werden diffuse Veränderungen in der Struktur des Myometriums mit echoreichen Einschlüssen, dh mit abnormalen Versiegelungen mit sehr hoher Reflektivität, aufgezeichnet. Darüber hinaus zeigt Ultraschall eine Verdickung der Gebärmutterwand auf 40 - 50 mm aufgrund der Proliferation der Schleimschicht.

Wenn die Untersuchung eine Diskrepanz zwischen der Endometriumdicke und der Phase des Menstruationszyklus zeigt und die Struktur des Myometriums diffus verändert ist, bedeutet dies eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Pathologie, deren Grad von der Schwere der Echosignale abhängt.

Endometriose (oder Adenomyose), bei der Veränderungen des Myometriums nachgewiesen werden, hat 3 Formen:

  1. Diffuse Form, in der kleine strukturelle Veränderungen in Form von Endometriumwachstum über die gesamte Oberfläche der Schleimhaut und Muskelschicht des Uterus erkennen.
  • das Myometrium ist diffus von speziellen Endometrioid-Hohlräumen betroffen, die durch Ultraschall als zelluläre Struktur bestimmt werden;
  • echoreiche Einschlüsse können unbedeutend sein - von 1 bis 2 mm und ziemlich groß - 3 - 5 mm verteilt in der ganzen Dicke des Uterus;
  • Charakteristische Anzeichen für diffuse Veränderungen im Uterus sind: Veränderung in Form und Größe. Bei einer diffusen Form steigt der Uterus auf die Größe von 5-9 Schwangerschaftswochen an und sieht wie ein Ball aus und wird vor und während der Menstruationsblutung noch größer;
  • Im Anfangsstadium der Krankheit können Zeichen diffuser Veränderungen im Myometrium unbedeutend sein, und manchmal zeigt die Struktur des Gewebes überhaupt keine abnormalen Bereiche aufgrund sehr kleiner Einschlüsse. Ferner tritt eine deutliche Verdickung des Endometriums auf, die Echogenität bestimmter Bereiche nimmt zu.
  • wenn in der Muskelschicht punktförmige, lineare endometrioide Bereiche vorhanden sind, wird im Ultraschall Ultraschallmuskelgewebe mit heterogener (heterogener) Struktur beobachtet;
  • die Oberfläche der Gebärmutter wird uneben, in einigen Bereichen ist es bei der Palpation schmerzhaft.
  1. Knotenform. Bei dieser Art von Adenomyose dehnen sich rundliche Gebilde mit Endometriumzellen von 2 bis 6 mm lokal entsprechend der Art von Knoten aus, die keine oberflächliche Kapsel und klare Konturen aufweisen.
  2. Fokale Form. In diesem Fall werden fokale Gebilde des Endometriums in der Gebärmutterschicht in getrennten Bereichen in der Größe von 2 bis 15 mm gebildet. Wenn die Foci im uterinen Isthmus lokalisiert sind (enger Teil vor dem Eingang zum Hals), ist diese Zone verdichtet und schwillt an. In diesem Fall ist die Beweglichkeit des Uterus begrenzt, und wenn Sie versuchen, den Schmerz zu verschieben, tritt der Schmerz auf.

In einem frühen Stadium kann eine Adenomyose ohne bemerkbare Symptome auftreten, aber wenn das Endometrium in die Dicke der Uteruswand wächst und das Myometrium heterogen wird, werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • starke monatliche Blutung, in der sich Blutgerinnsel verschiedener Größe befinden, die aus Fragmenten der Schleimschicht bestehen;
  • schmerzhafte Menstruation, da das überwachsene Endometrium mit aktiveren Kontraktionen des Uterus verworfen wird;
  • Schmerzen im unteren Abdominalbereich während der Ovulation (Ovulation) an den Tagen 11-15 des Zyklus;
  • Spotting zwischen den Perioden;
  • vergrößerter Uterus bis zur 8. Schwangerschaftswoche;
  • Unbehagen während der Intimität;
  • Schmerzen im Bereich der Gebärmutter mit Druck, mit Wasserlassen;
  • Schwierigkeiten mit der Empfängnis, frühe Fehlgeburten bei vollendeten Schwangerschaften.

Da diffuse Veränderungen des Myometriums in verschiedenen Entwicklungsstadien als eines der Symptome der Endometriose gelten, kann deren Fortschreiten zu schwerwiegenden Folgen führen:

  1. Aufgrund der atypischen Blutung zwischen den Menstruationen, aber auch wegen der Fülle des Menstruationsblutes, entwickelt sich Anämie, und ihre schwere Form bringt nicht nur Lethargie und Schwindel mit sich, sondern auch Störungen der Arbeit aller Organe, schwere Depressionen durch Sauerstoffmangel im Gehirngewebe.
  2. Abnormales Wachstum der Gebärmutterschleimhaut führt zu der Unmöglichkeit der Implantation (Fixierung) der Eizelle - eine der Ursachen der Unfruchtbarkeit.
  3. Die Übertragung von Endometrioiden auf andere Organe, einschließlich der Eierstöcke, Eileiter, Hals, Darmschlingen, Blase, Lunge und sogar der Bindehaut der Augen. Dies führt dazu, dass endometrioide Zysten in den Eierstöcken gebildet werden, die entfernt werden müssen, und Endometriumzellen in anderen Organen, die denselben hormonellen Veränderungen wie die Uterusschleimhaut unterliegen, beginnen "zyklisch" zu schwellen und bluten mit unterschiedlichem Grad an Intensität.
  4. Adhäsionen in den Beckenorganen und der Bauchhöhle durch Entzündungen.

Um unangenehme Folgen bei der Erkennung diffuser Veränderungen des Myometriums zu vermeiden, ist eine frühzeitige Diagnose und aktive Behandlung der Adenomyose notwendig.

Methoden zur Beseitigung dieser Pathologie gehören medizinische, chirurgische und Kombinationsbehandlung.

Die Behandlung von diffusen Veränderungen des Myometriums mit Medikamenten zielt auf:

  • um Komplikationen vorzubeugen;
  • um das Fortschreiten der Pathologie zu stoppen, indem die Produktion von Östrogen unterdrückt wird;
  • um die gebärfähige Funktion zu erhalten;
  • Schmerzsyndrome und Prävention der Onkologie zu beseitigen.

Alle Gruppen von Drogen haben viele Nebenwirkungen und schwerwiegende Kontraindikationen, so dass sie nur für den Zweck des Gynäkologen und nach einer ausführlichen Untersuchung der vollständigen (und nicht vertrauten) Anweisungen der Droge von der Patientin selbst genommen werden.

Die Hauptgruppen der Drogen:

  1. Östrogen-Progestin-Verhütungsmittel (Jess, Janine, Diane 35, Yarin, Desmoulins, Nicht-Ovlon, Marvelon).

Kann den Eisprung und die Östrogensekretion hemmen. Sie helfen in den Anfangsstadien von strukturellen Veränderungen im Endometrium und Myometrium. Verboten mit einer Tendenz zu Thrombose oder erhöhter Blutviskosität.

  1. Progestin Drogen - Vizanna, Duphaston, Norkolut, Utrozhestan, Getstrinon. Mit verschiedenen Graden der Zerstörung des Myometriums ausgestattet.
  2. Antigonadotrope (Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten), unter denen Nemestran, Danol, Buserelin Depot, Danogen, Lyukrin Depot, Zoladex, Diferelin sind.

Bei einmaliger Injektion in 28 Tagen wird eine erhebliche Atrophie diffuser, nodulärer und fokaler Veränderungen im Uteruskörper erreicht.

Der Hauptvorteil dieser Medikamente ist eine Kombination aus einem ausgeprägteren therapeutischen Effekt mit einem minimalen Prozentsatz an Nebenwirkungen und Rückfällen.

Bei einer kombinierten Behandlung, einschließlich Medikamenten und Operationen, wird ein Rückfall nur bei 7-12 von 100 Patienten diagnostiziert.

Chirurgische Behandlung besteht in der maximalen Entfernung von Konzentrationen von Endometriumzellen.

Die Hauptmethoden umfassen laparoskopische Chirurgie, Laserverdampfung (Verdampfung abnormaler Zellen), Kryodestruktion und die Radiowellenmethode, bei der gesundes Gewebe nicht betroffen ist und der Erholungsprozess reduziert ist.

Nach Therapie und Operation ist ein bestimmter Zeitraum (1 bis 4 Monate) vor der Empfängnis erforderlich, damit sich die Gebärmutter und der gesamte Körper vollständig erholen können.

Was ist stenosierende Atherosklerose: echographische Zeichen und diagnostische Merkmale

Die stenosierende Atherosklerose ist eine Erkrankung des Gefäßsystems, durch die sich der Blutfluss in einzelnen Organen verschlechtert, was zu einer unzureichenden Ernährung und Gewebehypoxie führt. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu bestimmen und bei den ersten Symptomen einen Arzt aufzusuchen.

Was sind die Merkmale?

Die Entwicklung der Atherosklerose beginnt lange vor dem Auftreten der ersten Krankheitssymptome. Die allgemeine Eigenschaft der Krankheit ist auf Störungen des Fettstoffwechsels im Körper aufgrund erhöhter Cholesterinspiegel im Blut reduziert. Im Laufe der Zeit, wenn das Niveau der freien Fette im Körper hohe Raten hat, wird Cholesterin an den Wänden der Arterien abgelagert und bildet atherosklerotische Plaques des Bindegewebes auf ihnen, was zu einer Verengung des Durchmessers der Gefäße führt, die es ihnen erschwert, zu passieren. Im Frühstadium der Erkrankung verspürt der Patient keine Symptome, bis das Lumen des Gefäßes um die Hälfte geschlossen ist. Von diesem Moment an fühlt der Patient die ersten Anzeichen der Krankheit, es handelt sich um eine stenosierende Atherosklerose. Bevor der Blutfluss um weniger als 50% behindert wird, sprechen Ärzte von nicht-nastosterischer Atherosklerose. Die vollständige Okklusion (Stenose) des Gefäßes ist ein extremes Stadium der Atherosklerose, das eine Reihe schwerwiegender Folgen für die Gesundheit und das Leben des Patienten hat. ICD-10 zugewiesener Pathologiecode I70.

Ursachen

Die Voraussetzungen für die Entwicklung von Atherosklerose sind wenige, die Krankheit ist eine Konsequenz aus Lebensstil und Ernährung. Gefährdet sind Patienten, die:

  • sind übergewichtig, fettleibig;
  • habe einen sitzenden Job, bewege dich ein wenig;
  • Alkohol trinken;
  • Rauch;
  • an Diabetes leiden;
  • eine genetische Prädisposition für Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße haben;
  • missbrauchen salzige, würzige, fetthaltige Speisen mit überwiegend tierischen Fetten;
  • erleben eine systematische Stresssituation, Depression.

All diese Voraussetzungen tragen zu einer erhöhten Cholesterin-und Gefäßbrüchigkeit, der Bildung atherosklerotischer Plaques bei. Verletzung der Wände der Blutgefäße führt zur Ablagerung von Cholesterin in ihnen und die Entwicklung des pathologischen Prozesses.

Echographische Zeichen der stenosierenden Atherosklerose

In der Diagnose der Krankheit verwenden Ärzte weitgehend die Methode der Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen. Die echographischen Zeichen der stenosierenden Atherosklerose sind spezifische Veränderungen in den Arterien, was auf Probleme mit dem Blutfluss im betroffenen Organ hinweist. UZS zeigt die Anzahl, Größe, Lage von Cholesterin Plaques, Blutflussgeschwindigkeit, den Zustand der Wände von Blutgefäßen. Die Studie bestimmt das Vorhandensein von Atherosklerose vor dem Auftreten der ersten Anzeichen, noch bevor es in das Stenose-Stadium geht. Doppler-Studie zeigt die Stärke des Blutflusses im Problembereich, die Richtung des Blutflusses. Der Arzt am Ultraschallgerät sieht die Echosignale der Pathologie, berechnet die für die Behandlung notwendigen hämodynamischen Parameter. Die Diagnose der Carotis-Atherosklerose wird durch die Echographie bestätigt.

Diagnose

Wenn ein Patient in ein Krankenhaus mit akuten Anzeichen von Atherosklerose eingeliefert wird, kann die Diagnose durch die Symptome gestellt werden:

Bei einem atherosklerotischen Angriff ist es wichtig zu verstehen, dass die Prognose für die Heilung umso günstiger und umso weniger unangenehm ist, je früher die Erste Hilfe für den Patienten geleistet wird. Jeder Patient über 45 sollte die möglichen Anzeichen einer stenotischen Sklerose kennen, um rechtzeitig erkannt zu werden und einen Krankenwagen rufen zu können.

Bei einer Routineuntersuchung eines Patienten werden ihm mehrere Untersuchungen zur Klärung der Diagnose zugeordnet, je nachdem, welches Organ einer Hypoxie unterliegt. Allgemeine Studien bestehen aus:

  • AOK, OAM;
  • Magnetresonanz-Bildgebung;
  • Doppler-Ultraschall;
  • Triplex-Scanning des vaskulären Systems;
  • Konsultationen mit Fachärzten in Abhängigkeit vom betroffenen Organ. Dies kann ein Optiker, ein Chirurg, ein Neurologe sein.

Die weitere Behandlung hängt vom Grad der Entwicklung der Krankheit ab. Wenn ein Patient in einem Krankenwagen aufgenommen wird, wird er entsprechend dem Protokoll behandelt. Wenn bei einer Routineuntersuchung eine Pathologie festgestellt wird, werden Medikamente zur Kontrolle des Cholesterinspiegels im Blut, zur Senkung des Blutdrucks, zur Blutverdünnung und zur Betäubung verschrieben - all diese Medikamente sollen die Symptome lindern.

Wenn das Lumen der Gefäße abwesend ist, werden dem Patienten chirurgische Verfahren verschrieben, um die Blutzirkulation wiederherzustellen und eine Nekrose der Gewebe der Organe zu verhindern. Diese Operationen umfassen:

  • Karotisendarterektomie - Plaqueentfernung;
  • Rangieren - Installation eines zusätzlichen Gefäßes zur Umgehung der betroffenen Plaque;
  • Stenting - Installation im Gefäß einer Röhre, die das Wachstum von Plaque in der Wand verlangsamt;
  • Angioplastie - die Erweiterung des Durchmessers der Arterie;
  • Entfernung des betroffenen Gefäßbereichs.

Körperliche Aktivität regt die Durchblutung an. Gehen, Schwimmen, Übungen werden Patienten mit Atherosklerose der unteren Extremitäten gezeigt. Und frische Luft ist für alle Patientengruppen obligatorisch. In Gegenwart von Übergewicht ist es loszuwerden und schlechte Angewohnheiten aufzugeben.

Mögliche Komplikationen

Ohne rechtzeitige Behandlung blockieren atherosklerotische Plaques das Lumen der Blutgefäße vollständig, was zu Blutungen aus den Wänden und Nekrose von Sauerstoff entzogenen Geweben führt. Atherosklerotische Stenose der Femoralarterien führt zur Entwicklung von Gangrän der unteren Extremitäten, Blockaden der Koronararterien führen zu Herzinfarkt, Nekrose des Herzmuskels (Myokardinfarkt), Brachiocephalic - Schlaganfall, Lähmung, Nierenabbauprozesse einer oder beider Nieren. Wenn sich in der Aorta eine Plaque gebildet hat, wird sich ein Thrombus, der sich gelöst hat, in einer kleineren Arterie festsetzen und zum sofortigen Tod führen. Eine Stenose ist leichter zu verhindern als die Auswirkungen der Pathologie zu beseitigen. Gewebsläsionen im Falle einer vorzeitigen medizinischen Hilfe sind irreversibel, der Patient wird eine langfristige Rehabilitation haben.

Trotz der Tatsache, dass Sie in letzter Zeit einen gesunden Lebensstil verfolgen, Sport treiben und richtig essen können, spielt die Sterblichkeit bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems immer noch eine führende Rolle bei Todesfällen bei Menschen über 55 Jahren. Die rechtzeitige Diagnose der Pathologie wird es nicht erlauben, die Krankheit durch Stenose zu komplizieren, den Geldbeutel, die Nerven und die Gesundheit zu erhalten. Regelmäßige medizinische Untersuchungen alle sechs Monate zeigen die Krankheit in einem frühen Stadium. Wenn der Patient beginnt, einen gesunden aktiven Lebensstil zu führen, tierische Fette, schlechte Angewohnheiten, Gewicht zu verlieren, wird er die Jahre seines Lebens verlängern, gute Laune, geistige und körperliche Aktivität beibehalten.

Echographische Krankheitszeichen im Ultraschall

Derzeit ist die Ultraschalluntersuchung ein Schlüsselelement bei der Diagnose vieler Krankheiten. Es ist wichtig zu lernen, die Ergebnisse der Echographie richtig zu interpretieren, da jedes Organ eine spezifische Struktur hat und die Krankheit sich auf ihre eigene Art manifestiert. Die hauptsächlichen echographischen Zeichen der Schädigung von Organen und Systemen werden eine Verletzung der Homogenität der Struktur in Form des Auftretens von hyper- oder echoarmen Strukturen sein.

Ultraschall-Zeichen sind spezifische Veränderungen während des Ultraschalls, die die Pathologie eines bestimmten Systems und Organs anzeigen.

Während des Ultraschalls können Sie den topographischen Ort des Körpers, die Größe und Struktur festlegen. Ultraschall erlaubt auch, pathologische Formationen zu identifizieren. Es gibt eine Reihe von Bedingungen, die während der Prüfung erfüllt sein müssen:

  • Ein paar Stunden vor dem Ultraschall kann nicht gegessen werden.
  • Bei der Untersuchung der Beckenorgane wird empfohlen, eine große Menge Flüssigkeit zu trinken.

Die Nichteinhaltung der oben genannten Bedingungen führt zu falschen Forschungsergebnissen. Bei der Untersuchung der Organe des Gastrointestinaltraktes (Leber, Pankreas) ist eine strikte Einhaltung der Diät erforderlich, da eine erhöhte Gasbildung auch zu Verletzungen der Untersuchung führt. Dies liegt daran, dass die Luft keine Ultraschallstrahlung aussendet und die Untersuchung unvollständig ist.

Ultraschalluntersuchung der Leber ermöglicht es Ihnen, die Größe, Struktur, Dichte, den Zustand der Blutgefäße und Nervengeflechte zu bestimmen. Mit dieser Methode können Sie auch die folgenden Krankheiten identifizieren: Zysten, Hämatome, Krebstumore.

Eine normale Leber mit Ultraschall ist wie folgt:

  • Die Dimensionen des Organs sind 10-12 cm entlang der rechten mittleren Klavikularlinie und nicht mehr als 8 cm entlang der vorderen Medianlinie.Während der Studie wird auch die transversale Größe des Organs bestimmt, die 20 cm beträgt.
  • In der Mitte des Organs ist die Pfortader gut sichtbar, darunter befindet sich die rechte Vene der Leber.
  • Die Ränder einer gesunden Leber sind glatt und klar. Die Struktur des Körpers ist homogen, mit gut visualisierten Kanälen und Bändern.

Die wichtigsten entzündlichen Erkrankungen des Organs sind Hepatitis. Es gibt akute und chronische. Echographische Anzeichen von entzündlichen Leberschäden sind wie folgt:

  • Bei akuter Hepatitis wird eine Zunahme des rechten Lappens des Organs beobachtet. Infolge von Ödemen und Verdickungen der Gefäßwand ist die Leberechogenität reduziert.
  • Die chronische Hepatitis ist durch eine Zunahme der Größe des Organs gekennzeichnet, hauptsächlich aufgrund des linken Lappens. Als Folge des Auftretens von mehreren sklerotischen Gewebestellen nimmt das Echo des Organs zu. Die Kanten sind uneben und abgerundet.
  • Zirrhose entwickelt sich in den schweren Stadien der Hepatitis und ist durch Zeichen der Organzerstörung gekennzeichnet. Sie manifestieren sich in Form einer diffusen Echogenitätssteigerung im Wechsel mit weniger echogenen Bereichen. Letztere sind mit der Entwicklung von fibrösen Knötchen verbunden. Die Kanten des Körpers sind uneben und dicht.

Die Gallenblase befindet sich unter der Leber, so dass es für die Palpation des Körpers schwierig ist. Für eine detailliertere Untersuchung ist es notwendig, eine Ultraschalluntersuchung der Blase durchzuführen. Normalerweise ist seine Länge 10 cm, Breite - 5 cm.Auch Ultraschall ermöglicht es Ihnen, die Wandstärke zu messen, die nicht mehr als 4 mm betragen sollte. Diagnostischer Wert ist die Messung des Durchmessers des Gallengangs (5-7 mm). Die Gallenblase eines gesunden Menschen hat eine homogene Struktur und glatte Kanten. Normalerweise sollte die Blase nicht mehr als 2 cm über den Leberrand hinausragen.

Ultraschalluntersuchung sollte durchgeführt werden, um die folgenden Erkrankungen der Gallenblase zu überprüfen:

  • Akute Cholezystitis. Nach dem Ultraschall wird eine Verdickung der Wände und die Größe des Körpers enthüllt werden. Die Struktur der Blase wird nicht homogen sein, da es mehrere Partitionen geben wird.
  • Chronische Cholezystitis, Zeichen davon sind Größenreduktion, Deformation und Verdickung der Blasenwände. In der Dicke des Körpers werden kleine Einschlüsse zu sehen sein, die Konturen des Körpers werden verschwommen.
  • Dyskinesia, die sich durch Verdichtung und erhöhten Körperklang auszeichnet. In einigen Fällen besteht eine Unterbrechung des Blasenhalses.
  • Gallensteinkrankheit, bei der im Hohlraum der Blase echoreiche Bereiche mit abgerundeten Formsteinen entdeckt werden.
  • Tumore durch ungleiche Umrisse des Organs und erhebliche Verdickung der Wände gekennzeichnet.

Ultraschall zeigt auch Anomalien in der Entwicklung eines Organs: Agenesie (Fehlen der Gallenblase beim Menschen), atypische Lage, Verdoppelung der Blase und Divertikulose.

Die Größe der Bauchspeicheldrüse eines gesunden Menschen ist 15 cm lang, 5 -8 cm breit und bis zu 3 cm dick. Die Drüse befindet sich im oberen Teil der Bauchhöhle, mit dem Kopf in Kontakt mit dem Zwölffingerdarm. Der Körper besteht aus mehreren Teilen: Körper, Kopf, Schwanz.

Die Ultraschalluntersuchung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen kann umfassen:

  • Der entzündliche Prozess - eine diffuse Verletzung der Struktur der Drüse. Aufgrund des entzündlichen Ödems nehmen Größe und Breite des Gallengangs zu. Die Kontur der Drüse wird unscharf.
  • Nekrose. Es ist eine schwere Komplikation der Pankreatitis, in der die Drüse schmilzt. Ultraschall zeigt dichte echoartige Läsionen mit gezackten Kanten.
  • Abszess Eine Höhle im Körper, die eine dicke faserige Kapsel hat. Wenn Sie die Position des Körpers ändern wird durch die Flüssigkeit in der Kapsel bestimmt - es ist Eiter.
  • Zysten. Begrenzte Bereiche von Anechogenizität, in denen Flüssigkeit enthalten sein kann.
  • Krebs Hypoechoische Bereiche mit abgerundeter Form, mit ungleichmäßiger Struktur. Es ist möglich, Krebs zu vermuten, wenn diese Pathologie im Bereich des Schwanzes der Drüse entdeckt wird - dies ist die häufigste Lokalisation der Krankheit. Für Krebserkrankungen, die durch das Vorhandensein mehrerer Blutgefäße gekennzeichnet sind.

Diabetes kann bei Vorliegen eines charakteristischen Krankheitsbildes und Zeichen einer Entzündung der Drüse vermutet werden.

Die Milz befindet sich in der Bauchregion, in der oberen linken Seite. Seine Abmessungen sind etwa 7 cm lang und 8 cm breit. Die Milz einer gesunden Person hat eine gleichmäßige und dichte Echostruktur auf Ultraschall und glatten Kanten.

Die Ultraschalluntersuchung eines Organs ist für die Diagnose notwendig:

  • Onkologische Blutkrankheiten, insbesondere Leukämie. Die Untersuchung zeigt eine vergrößerte Organgröße und eine konvexe Kontur. Auch markiert durch gezackte Ränder, verstärkte Echorisans und eine Vergrößerung der lokalen Lymphknoten.
  • Hämatom. Die Milz hat unebene Konturen und große Größen. Die Struktur des Körpers ist in Richtung Anechogenität gestört.
  • Verletzungen der Milz. Zusätzlich zu den unebenen Konturen des Organs wird Flüssigkeit in der Bauchhöhle erscheinen - das ist Blut, das infolge einer Beschädigung des Gefäßes ausgegossen wurde.

Die Blase ist ein Reservoir für Urin, daher wird sie bei einer Ultraschalluntersuchung in Form einer echogenen Kontur mit abgerundeter Form detektiert. Innerhalb der Blase sollten keine Bereiche mit Hypo- oder Hyperechogenität festgestellt werden. Die Körperwandstärke beträgt in der Regel nicht mehr als 0,5 cm, mit Ultraschall können Sie die Geschwindigkeit des Urins bestimmen, die normalerweise 15 cm pro Sekunde beträgt. Mit dem Auftreten von klinischen Zeichen der Verletzung des Abflusses von Urin wird eine intravesikale Studie unter Verwendung einer speziellen Vorrichtung mit verschiedenen Düsen für Männer und Frauen durchgeführt.

Echographische Anzeichen von verschiedenen Erkrankungen der Blase:

  • Wenn Zystitis im Körper durch kleine echogene Teilchen, die durch Kristalle dargestellt werden, bestimmt werden. Sie entstehen als Folge der Ablagerung von geformten Elementen auf der Blasenwand: Leukozyten, Zylinder, Erythrozyten. Im fortgeschrittenen Krankheitsstadium kommt es zu einer signifikanten Verdickung der Wand.
  • Bei Verstopfung der Urethra im Ultraschall werden Trabekularität und Verdickung der Blasenwände festgestellt, der Harnfluss verlangsamt sich oder fehlt.
  • Der Nachweis von echogenen Formationen im wandnahen Bereich der Blase weist auf Polypen, Steine ​​oder Prostata-Hypertrophie hin.
  • Bewegende echogene Strukturen in der Dicke der Blase sind Anzeichen für einen Fremdkörper, Steine, Blutgerinnsel oder Luftblasen, die durch den Blasenkatheter eintreten.
  • Ein Anstieg der Blase ist mit dem Vorhandensein von Steinen in der Harnröhre, Prostatitis bei Männern und Erkrankungen der Harnröhre bei Frauen verbunden.

Die Nieren eines gesunden Menschen haben folgende Maße: Dicke und Breite 5 cm, Länge 10 cm Die Nieren sind bohnenförmig, die linke sollte 0,5 cm höher sein als die rechte. Die Kontur des Organs sollte glatt und klar sein, die Kapsel sollte nicht dicker als 2 cm sein, die Nebennieren dürfen nicht durch Ultraschall sichtbar gemacht werden, besonders bei fettleibigen Menschen.

Nierenerkrankung, die im Ultraschall zu sehen ist:

  • Tumore. Manifestiert in Form von echopositiver Ausbildung mit unebenen, klaren Konturen. Das Organ wechselt Bereiche mit erhöhter Echogenität und reduziert. Die Kontur des Tumors wird undeutlich, wenn er in benachbarte Organe hineinwächst.
  • Nierenzysten. Manifestiert in Form reflexionsarmer Formationen verschiedener Formen und Größen. Die angeborene Erkrankung, bei der sich die Blasenhöhle mehrfach entwickelt, und die Niere nimmt die Form des "Schwammes" an. Wenn Zysten zusätzliche Forschung benötigen.
  • Steine. Manifestiert in Form von echoreichen Arealen, die sich verschieben können, wenn sich die Position des Patienten ändert.
  • Zeichen der Vergrößerung und Verengung der Nierenhöhlen. Ihre Manifestation hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Ödeme, die in den schweren Stadien der Krankheit auftreten, manifestieren sich in Form von echoarmen Stellen.

Ultraschalluntersuchung des Uterus ist bei verschiedenen Erkrankungen einer Frau angezeigt: Unfruchtbarkeit, Myom, Endometriose, Eierstockapoplexie, etc. Normalerweise befindet sich der Uterus im Becken, hat eine birnenförmige Form und zwei physiologische Kurven. Die Konturen einer gesunden Gebärmutter sollten klar und gleichmäßig sein, die Struktur - dicht und einheitlich. Ein gesunder Uterus hat folgende Maße: 7 cm lang und 6 cm breit, bei Frauen älter als 45-50 Jahre ist der Uterus auf 4x5 cm verkleinert. cm breit. Normalerweise haben sie eine homogene Struktur und unscharfe Konturen. Mit Ultraschall können Sie die folgenden pathologischen Zustände einer Frau feststellen:

  • Verletzung der Anlage der Eizelle oder Eileiterschwangerschaft. Entschlossen ab dem 21. Tag der Empfängnis. Anzeichen einer pathologischen Schwangerschaft sind eine erweiterte Eileiter mit einem abgerundeten Ei an der Wand befestigt.
  • Anomalien der Struktur des Körpers, zum Beispiel das Vorhandensein von "Hörnern" der Gebärmutter. Der Spezialist bestimmt die Anzahl der Hälse, Vorsprünge und die Teilung in der Dicke der Gebärmutter. Sattel-Uterus kann in Anwesenheit einer konvexen m-echogenen Struktur im Bereich des Uterus-Bodens nachgewiesen werden.
  • Myoma, das sich als echoarme Struktur mit glatten Kanten manifestiert.
  • Krebs, manifestiert sich als heterogene Formation unterschiedlicher Echogenität, mit scharfen gezackten Rändern.
  • Endometrium des Gebärmutterhalses, manifestiert sich als echoarmes Band in den oberen Schichten des Organs.

Mit Hilfe moderner Geräte ist es möglich, die Gefäße des Herzens und des Gehirns zu untersuchen, die zur Diagnose von Atherosklerose, Ischämie und Thrombose beitragen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Ultraschalldaten keine Diagnose sind, sondern nur die klinischen Manifestationen und Labordaten bestätigen. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, alle Termine vor dem Eingriff zu beachten, z. B. Wasser trinken oder Medikamente nehmen, die die Gasbildung im Darmtrakt reduzieren. Bei der Untersuchung der Beckenorgane sollte eine Frau die Perioden der Menstruation beobachten, da an bestimmten Tagen eine Sonographie der Eierstöcke durchgeführt wird, um verschiedene Pathologien zu bestimmen. Eine jährliche Untersuchung der inneren Organe mittels Ultraschall wird empfohlen, um nicht operable Zustände zu vermeiden.

Was sind echographische Zeichen?

Eintrag

Chronische Hepatitis, insbesondere virale Ätiologie, wird von der WHO aufgrund ihrer weltweiten Verbreitung und langfristigen negativen Folgen als schwerwiegendes Problem der öffentlichen Gesundheit angesehen [2]. In diesem Zusammenhang bleibt die rechtzeitige Diagnose der chronischen Hepatitis als Grundlage für eine adäquate Therapie.

Die Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) wird aufgrund der Verfügbarkeit, der Nicht-Invasivität und der Abwesenheit von Strahlenexposition häufig bei der Diagnose von Lebererkrankungen verwendet. Die Frage nach dem diagnostischen Wert dieser Methode bei chronischer Hepatitis bleibt jedoch offen.

Bei Verdacht auf chronische Hepatitis erfolgt eine Ultraschallbildgebung zur Bestimmung der Größe, Beurteilung des Leberparenchyms und des Vorliegens von portaler Hypertension [3]. Zusätzlich wird empfohlen, die Milz zu untersuchen, das Kaliber der Pfortader und die Geschwindigkeit des portalen Blutflusses zu bestimmen [4, 6, 7].

In der Literatur gibt es eine Reihe von teilweise widersprüchlichen Berichten über die echographischen Manifestationen der chronischen Hepatitis. Es wird berichtet, dass im Falle einer chronischen Hepatitis sowohl strukturell homogene Leber als auch Einschlüsse einzelner Strukturen auf Echogrammen, häufiger in der Projektion des linken Leberlappens sichtbar gemacht werden können. Die chronische Hepatitis ist gekennzeichnet durch Hepatolienal-Syndrom, ungleiche Gewebedichte, Bereiche erhöhter Echogenität [4, 8], erhöhte Echogenität von Leber und Milz, Granularität ihrer Struktur, manchmal geringe fokale Heterogenität mit Zeichen der distalen Extinktion des Ultraschalls, Detektion vergrößerter Lymphknoten in den Gängen der Leber Veränderungen in den Gefäßen der Leber und Milz [8]. Einige Autoren [1] stellen die Frage nach der Differentialdiagnose von persistierender und aktiver chronischer Hepatitis. Als Unterscheidungszeichen werden der Grad der Leberechogenität, das Vorhandensein von kleinen Echoeinschlüssen von geringer und mittlerer Dichte usw. berücksichtigt.

Die Differentialdiagnose von chronischer Hepatitis und Zirrhose wurde intensiv erforscht. Es wird berichtet, dass die echographischen Symptome von Hepatitis und Zirrhose ähnlich sind, in letzterem Fall ausgeprägter. Es gibt eine Zunahme der Leber, hauptsächlich des linken Lappens, Abrundung der Ecke an der Grenze der anterozentralen Oberfläche, hügelige Konturen der Leber, Ausdehnung des Portals und des Milzvenenlumens unabhängig von der Phase des Atmungszyklus (das Phänomen des "Gaping"), ein gleichmäßiger Anstieg des Reflexionsgrades des Leberparenchyms oder seiner einzelnen Sektionen. das Auftreten von linearen Dichtungen entlang der Äste der Pfortader, eine vergrößerte Milz [7]. Es weist auf die Möglichkeit der Differentialdiagnose von mikronodulärer, makronodulärer und macromiconodulärer (gemischter) Leberzirrhose hin, was vermuten lässt, dass die Ätiologie der Zirrhose vermutet wird (z. B. ist der mikronoduläre Typ eher charakteristisch für die alkoholische Ätiologie) [6].

Es ist indiziert, dass Doppler-Studien bei chronischer Hepatitis multidirektionale Veränderungen des hepatischen Blutflusses zeigen - normokinetisch, hyperkinetisch aufgrund einer Erhöhung der linearen Geschwindigkeit des Blutflusses in der Pfortader und hypokinetischen Durchblutungsformen, letzteres entspricht in der Regel dem Stadium der Umwandlung von chronischer Hepatitis in Leberzirrhose 9, 6, 10].

Die Autoren berichteten über eine Reihe von Schwierigkeiten in der Leber Ultraschall bei Patienten mit diffusen Lebererkrankungen: Schwierigkeiten in der Differentialdiagnose der akuten viralen Hepatitis und das Anfangsstadium der chronischen Hepatitis [8], das Fehlen einer Beziehung zwischen der Schwere der Erkrankung und der Grad der Veränderung der Echogramme, das Vorhandensein von Ultraschall Manifestationen der klinischen Remission der Hepatitis, die Unfähigkeit zu erkennen Protein Dystrophie der Leber [1], das Fehlen einer Korrelation zwischen Ultraschalldaten, einschließlich Doppler-Studien, und die wahre Aktivität des Prozesses, bestimmen wir Es ist histologisch [5], etc. Nach [6] ist der diagnostische Wert von Ultraschall bei Leberzirrhose begrenzt - die Sensitivität der Methode beträgt 58,4%, die Genauigkeit beträgt 71,2%.

Gleichzeitig wird die Tatsache der Möglichkeit der echographischen Erkennung von chronischer Hepatitis nicht in Frage gestellt. In diesem Zusammenhang erscheint es wichtig, eine statistische Analyse des diagnostischen Werts von Ultraschall beim Nachweis chronischer Hepatitis durchzuführen und die Möglichkeit einer Ultraschallbeurteilung der Aktivität und des Prozessstadiums zu untersuchen, was der Zweck dieser Studie war.

Material und Methoden

Für die Durchführung der Studie wurden 3 Gruppen gebildet.

Die erste Gruppe (gesund - ZD) umfasst professionelle Sportler im Alter von 18-26 Jahren, die eine gesunde Lebensweise führen, rationell essen, keine klinischen und labormässigen Manifestationen irgendwelcher Krankheiten (außer den Auswirkungen von Verletzungen des Bewegungsapparates) und Informationen über Lebererkrankungen haben eine Geschichte von 18 Menschen.

Die zweite Gruppe (Patienten ohne Lebererkrankungen - BZP) umfasste 76 Patienten im Alter von 20-67 Jahren, die sich für eine Pathologie der Brustdrüse, der Schilddrüse, des Bewegungsapparates oder für eine prophylaktische Untersuchung beworben hatten. Zum Zeitpunkt der Untersuchung hatten die Patienten keine akuten oder chronischen Exazerbationen, es gab keine klinischen und labordiagnostischen Daten zur Leberpathologie und keine Informationen über frühere Hepatitiden.

Die dritte Gruppe (Patienten mit chronischer Hepatitis - BHG) umfasste 89 Patienten mit chronischer Hepatitis im Alter von 17-72 Jahren, von denen 49 eine virale Hepatitis C, 29 eine virale Hepatitis B, 3 eine toxische, 8 eine autoimmune Hepatitis und Labordaten für Leberzirrhose.

Bei allen Patienten wurde eine Leberultraschalluntersuchung mit Standard-HDI-5000-Logic-3-Scannern durchgeführt.Die Häufigkeit von Zeichen, die für chronische Hepatitis am charakteristischsten sind (Literaturangaben), wurde untersucht: Hepatomegalie, erhöhte oder verringerte Parenchym-Echogenität, Vorhandensein von Einschlüssen, Strukturheterogenität und Echographie normale Leber.

Patienten der BHG-Gruppe unterzogen sich einer perkutanen Punktion, die unter Ultraschallkontrolle mit einer 14-16-G-Kanüle durchgeführt wurde.

Die histologische Untersuchung der Biopsie wurde nach V. Serov durchgeführt. Nach den Ergebnissen der Studie wurden Untergruppen gebildet (Tabelle 1).

Tabelle 1. Bezeichnung und Volumen von Gruppen von Patienten mit chronischer Hepatitis.

Die Häufigkeit der in der Literatur als typisch für chronische Hepatitis beschriebenen echographischen Zeichen in gesunden, BZP- und BHG-Gruppen wurde analysiert. Berechnete Indikatoren für den diagnostischen Wert von Ultraschall bei der Diagnose von diffusen Lebererkrankungen:

Empfindlichkeit: der Prozentsatz der Patienten mit dieser Krankheit, die positive Ergebnisse erhalten haben: SENSITIVE = PI / (PI + LO);

  • Spezifität: der Prozentsatz der Patienten, die diese Krankheit nicht haben und negative Ergebnisse haben: SPECIF = IO / (IO + LP);
  • positiver prädiktiver Wert (PPC): die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung (in Prozent) mit positiven Ergebnissen; PPC = PI / (PI + LP);
  • negativer prädiktiver Wert (OPC): die Wahrscheinlichkeit der Abwesenheit der Krankheit (in Prozent) mit negativen Ergebnissen: OPT = IO / (IO + LO),

wo PI ist echt positiv, IO ist richtig negativ, LP ist falsch positiv, LO ist falsch negativ.

In Gruppen von Patienten mit chronischer Hepatitis mit unterschiedlicher Aktivität und Stadium des Prozesses wurde die Häufigkeit des Auftretens von echographischen Zeichen verglichen. Die statistische Datenverarbeitung erfolgte nach dem Kriterium "xi-Quadrat", bei Bedarf wurde eine Korrektur für eine kleine Probe vorgenommen. Die Randwerte des xi-Quadrat-Kriteriums wurden von Fisher bei p bestimmt

Weitere Artikel Über Schilddrüse

reduzierte Testosteronspiegel bei MännernDie Menge an Testosteron bei Männern hängt in erster Linie von seinem Lebensstil ab. Um die Konzentration dieses Hormons auf natürliche Weise zu erhöhen, müssen Sie aufgeben:

Progesteron-Test ist der effektivste Weg, um die Ursachen vieler pathologischer Zustände, einschließlich Unfruchtbarkeit, zu klären.

Alkohol, fettige, würzige Speisen, exotische Gewürze, die für unseren Magen-Darm-Trakt ungewöhnlich sind, Konservierungsstoffe, die die Haltbarkeit von Produkten verlängern - all diese Faktoren können einen Angriff auf eine akute Pankreatitis auslösen.