Haupt / Hypophyse

Antidiuretisches Hormon

Das Gleichgewicht von Flüssigkeit und Elektrolyten im menschlichen Körper wird durch verschiedene Mechanismen unterstützt. Einer der regulatorischen Faktoren ist das antidiuretische Hormon (ADH, Vasopressin) des Hypothalamus. Diese biologisch aktive Substanz wirkt auf die Nieren, die glatte Muskulatur von Gefäßen und Organen sowie auf das zentrale Nervensystem.

Hormonstruktur

ADH ist ein Peptid in der chemischen Struktur. Es enthält neun Aminosäurereste.

  • Cystein (1 und 6 in der Kette);
  • Tyrosin;
  • Phenylalanin;
  • Glutamin;
  • Asparagin;
  • Prolin;
  • Arginin;
  • Glycin.

Die molekulare Masse des antidiuretischen Hormons beträgt etwa 1100 D.

Synthese und Sekretion

Vasopressin wird aus Aminosäuren in den Zellen des Hypothalamus produziert. In den Neuronen dieses Teils des Gehirns wird der Vorläufer des Prohormons sezerniert. Ferner tritt diese chemische Verbindung in den Golgi-Zellapparat ein und wird zum Prohormon modifiziert. In dieser Form wird die zukünftige ADH mit neurosekretorischen Granula verbunden und zum hinteren Lappen der Hypophyse transportiert. Während der Übertragung vom Hypothalamus wird Vasopressin in reifes Hormon und Neurophysin (ein Transportprotein) gespalten.

Beide Substanzen lagern sich in den letzten axonalen Expansionen in der Hypophysenhinterwand ab. Von dort wird das Hormon unter bestimmten Reizen ins Blut abgegeben.

Stimulation der Sekretion

Antidiuretisches Hormon reagiert auf Veränderungen in der Elektrolytzusammensetzung des Blutes.

Vasopressin Sekretionsreize:

  • erhöhte Natrium im Blut;
  • erhöhter osmotischer Druck der extrazellulären Flüssigkeit.

Synthese und Sekretion des Hormons werden durch Signale von zwei Arten von Rezeptoren verstärkt. Die ersten sind Osmorezeptoren des Hypothalamus. Sie reagieren auf das Verhältnis der Konzentration von Salzen und Wasser im Blut. Wenn sich dieser Parameter um mindestens 0,5-1% ändert, nimmt die Freisetzung von ADH signifikant zu. Die atrialen Barorezeptoren. Sie schätzen das Niveau des Blutdruckes. Wenn der Druck abfällt, steigt die Synthese und Sekretion von Vasopressin.

Die normale Hormonsekretion erhöht sich im Blut nach:

  • starkes Schwitzen;
  • körperliche Aktivität;
  • salziges Essen nehmen;
  • Flüssigkeitsrestriktionen in der Ernährung;
  • Veränderungen der Körperposition (beim Aufstehen).

Vasopressin hat bestimmte zirkadiane Rhythmen. Das Hormon wird mehr produziert und nachts abgesondert. Besonders gut kann dieses Muster in Bauchlage nachverfolgt werden.

Der Tagesrhythmus der ADH-Produktion wird mit dem Alter gebildet. Bei Kindern unter einem Jahr gibt es keinen signifikanten Anstieg der Konzentration des Hormons im Blut in der Nacht. Als nächstes bildet sich der nächtliche Höhepunkt der Sekretion. Wenn die Mechanismen der Reifung spät sind, kann das Kind mit Enuresis diagnostiziert werden.

Rezeptoren für ADH

Antidiuretisches Hormon nehmen Zellen der Nieren, der glatten Muskelfasern und der Neuronen wahr. Es gibt zwei Arten von Membrankomponenten, die für diese Substanz empfindlich sind.

Die Retention von Wasser im Körper unter der Wirkung von ADH erfolgt auf Kosten der V2-Rezeptoren und der Erhöhung des Tonus der Gefäße auf Kosten der V1-Rezeptoren.

ADH-Rezeptor-Gene kloniert; Das V2-Rezeptorgen befindet sich auf dem X-Chromosom.

V1 Strukturen sind in den glatten Muskelzellen von Blutgefäßen, Leber, Gehirn gefunden. Die Affinität für sie Vasopressin ist ziemlich niedrig. Die Wirkung des Hormons ist nur bei seinen hohen Konzentrationen fixiert.

V2-Strukturen befinden sich in den Nieren. Sie sind für die Hauptaktion von ADH verantwortlich. Rezeptoren finden sich auf den Zellmembranen der distalen Tubuli und Sammelröhrchen. Selbst niedrige Konzentrationen von Vasopressin im Blut beeinflussen die Rezeptoren.

Genetik von Hormonen und Rezeptoren

Vasopressin wird im zwanzigsten Chromosomengen kodiert (20p13). Er trägt Informationen über Prohormon und seinen Vorgänger. Das Gen hat eine komplexe Struktur: drei Exons und zwei Introns.

Die Vasopressin-Rezeptor-Gene werden kloniert. Es wurde nachgewiesen, dass der V2-Rezeptor auf dem zehnten Chromosom liegt.

Aktion von ADH

Vasopressin hat mehrere Wirkungen. Seine biologische Hauptwirkung ist antidiuretisch. Wenn ADH nicht synthetisiert wird, hören die Nieren auf, Urin zu konzentrieren. Seine Dichte wird so niedrig wie die von Blutplasma. Pro Tag Urin können bis zu 20 Liter bilden.

Wenn das antidiuretische Hormon im Blutplasma vorhanden ist, bindet es an die Rezeptoren in den Nieren (Typ V2). Diese Reaktion stimuliert Adenylatcyclase und Proteinkinase A. Dann tritt die Expression des Aquaporin-2-Proteingens auf. Diese Substanz ist in die Membran der Nierentubuli eingebettet und bildet Kanäle für Wasser.

Dadurch wird Wasser aus den Tubuli zurückgehalten. Der Urin wird konzentrierter und sein Volumen nimmt ab.

Im Plasma hingegen nimmt die Osmolarität ab. Das Volumen von zirkulierendem Blut und Gewebsflüssigkeit nimmt zu.

Andere Auswirkungen von ADH:

  • Stimulation der Glykogensynthese in der Leber;
  • den Ton der glatten Muskelfasern erhöhen;
  • vasokonstriktorischer Effekt;
  • Kontraktion von Mesanglienzellen;
  • Regulation der Thrombozytenaggregation;
  • Regulation der Adrenocorticotropin-Sekretion, Prolaktin-Endorphine.

Die Wirkung von Vasopressin auf das zentrale Nervensystem wurde bisher nicht vollständig untersucht. Es wird angenommen, dass das Hormon teilweise für Verhaltensreaktionen verantwortlich ist (Aggression, Anhaftung an Nachkommen, Sexualverhalten). ADH kann Depressionen und andere psychiatrische Erkrankungen verursachen.

Verstöße gegen die Synthese und Sekretion von ADH

Das Fehlen der Vasopressinsynthese oder die Sensitivität dafür (Typ V2-Rezeptoren) ist die Ursache für Diabetes insipidus.

Diese Krankheit ist von zwei Arten:

  • zentrale Form;
  • Nierenform.

Patienten mit Diabetes mellitus entwickeln eine ausgeprägte Diurese. Die Menge an Urin pro Tag ist deutlich höher als normal (1-2 Liter). Patientenbeschwerden sind verbunden mit Dehydration (Hypotonie, trockene Haut und Schleimhäute, Schwäche).

Unzureichende Sekretion des Hormons tritt bei einer anderen Krankheit auf - Parhona-Syndrom. Diese seltene Krankheit hat ein schweres klinisches Bild: Krämpfe, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bewusstlosigkeit.

Eine unzureichende Vasopressinfreisetzung in den Blutstrom in der Nacht wird in der Kindheit beobachtet. Wenn diese Situation nach 4 Jahren anhält, ist die Entwicklung einer Enuresis wahrscheinlich.

Norma ADH

Die normalen Werte von Vasopressin hängen von der Plasmaosmolarität ab. Bei einer Osmolarität von 275-290 mosmo / l sollte ADH von 1,5 ng / l bis 5 ng / l reichen. Stresstests werden zur genauen Diagnose von Diabetes insipidus und Parkhon-Syndrom empfohlen.

Vasopressin (Hormon): Funktionen und Rolle im Körper. Antidiuretisches Hormon

Vasopressin ist ein Hormon, das in den Neuronen des Hypothalamus produziert wird. Dann wird Vasopressin zur Neurohypophyse geschickt, in der es sich ansammelt. Ein antidiuretisches Hormon (ein anderer Name für Vasopressin) reguliert die Entfernung von Flüssigkeit aus den Nieren und die normale Funktion des Gehirns.

ADH-Struktur

Dieses Hormon enthält neun Aminosäuren, von denen eine Arginin ist. Deshalb kann in der Literatur ein weiterer Name von ADH gefunden werden - Arginin Vasopressin.

In seiner Struktur ist Vasopressin dem Oxytocin sehr ähnlich. Das heißt, wenn eine chemische Verbindung zwischen Glycin und Arginin in ADH bricht, wird sich die biologische Wirkung von Vasopressin ändern. Darüber hinaus kann ein hohes Maß an ADH Uteruskontraktionen verursachen, und ein hohes Maß an Oxytocin kann eine antidiuretische Wirkung haben.

Die Produktion von Vasopressin beeinflusst das Volumen der Flüssigkeit, die die Gefäße und Zellen des Körpers füllt, sowie den Natriumgehalt in der Zerebrospinalflüssigkeit.

Vasopressin ist auch ein Hormon, das indirekt den intrakraniellen Druck und die Körpertemperatur erhöht.

Vasopressin (Hormon): funktioniert

Die Hauptfunktion dieses Hormons ist es, den Wasserhaushalt im Körper zu kontrollieren. In der Tat führt eine Erhöhung der Konzentration von ADH zu einem Anstieg der Urinproduktion (dh der Menge an freigesetztem Urin).

Die Hauptrolle von Vasopressin im Körper:

  • Reduzierung der Natriumkationen im Blut.
  • Eine Erhöhung der Reabsorption von Flüssigkeit (durch Aquaporin, ein spezielles Protein, das unter der Wirkung eines Hormons produziert wird).
  • Erhöhtes Blut zirkuliert in den Gefäßen.
  • Erhöhen Sie die Gesamtmenge der Flüssigkeit in den Geweben.

Darüber hinaus beeinflusst ADH den Tonus der glatten Muskulatur, der sich in Form einer Erhöhung des Tonus kleiner Gefäße (Kapillaren und Arteriolen) sowie einer Erhöhung des Blutdrucks äußert.

Ein wichtiger Effekt von Vasopressin ist seine Teilnahme an den Prozessen von Gedächtnis, Lernen und sozialem Verhalten (Bindung von Vätern an Kinder, familiäre Beziehungen und Kontrolle über Aggression).

Die Freisetzung von Vasopressin im Blut

Nach dem Hypothalamus, wo Vasopressin produziert wird, akkumuliert das Hormon durch die Prozesse der Neuronen mit Neurophysin-2 (ein spezielles Trägerprotein) in der Neurohypophyse (Hinterlappen), und von dort, unter dem Einfluss einer Abnahme der bcc und eine Erhöhung der Natrium-und anderen Blut-Ionen, das antidiuretische Hormon ins Blut.

Beide oben genannten Faktoren sind Anzeichen einer Dehydrierung, und um das Flüssigkeitsgleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten, gibt es spezielle Rezeptorzellen, die sehr empfindlich auf Wassermangel reagieren.

Rezeptoren, die auf einen Natriumanstieg reagieren, werden als Osmorezeptoren bezeichnet und befinden sich im Gehirn und anderen wichtigen Organen. Ein niedriges Blutvolumen wird durch Volumenrezeptoren in den Vorhöfen und in den intrathorakalen Venen fixiert.

Wenn das Niveau von Vasopressin reduziert wird

Eine unzureichende Produktion von harmonischen und dementsprechend niedrigen Blutspiegeln führt zur Entstehung einer komplexen spezifischen Krankheit, die als Diabetes insipidus bezeichnet wird.

Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit sind wie folgt:

  • Erschwerende Schwäche.
  • Erhöhte tägliche Urin (Polyurie) auf acht Liter oder mehr.
  • Trockene Schleimhäute (Nase, Augen, Magen, Bronchien, Mund und Luftröhre).
  • Großer Durst (Polydipsie).
  • Reizbarkeit, übermäßige Emotionalität.

Die Gründe für die Entwicklung dieser Krankheit können ein Mangel an Vasopressin und das Vorhandensein von infektiösen Prozessen im Körper sein. Eine unzureichende Hormonaufnahme ist häufig auf Neoplasien der Hypophyse oder des Hypothalamus sowie auf eine Nierenerkrankung zurückzuführen, die sich in einer Veränderung der Regulation und Synthese von Vasopressin äußert.

Ein anderer Grund für das Auftreten dieses pathologischen Zustands kann eine Schwangerschaft sein, in der die Zerstörung von Arginin, das ein Teil des Hormons ist, auftritt.

Die Entstehung von Diabetes insipidus kann dazu beitragen:

  • Meningitis
  • TBI.
  • Enzephalitis
  • Genetische Veranlagung.
  • Blutung im Gehirn.
  • Strahlentherapie von Tumoren.

Wenn die Ursache der Krankheit nicht bestimmt ist, wird Diabetes insipidus idiopathisch genannt.

Der Endokrinologe befasst sich mit der Behandlung von Patienten mit einer ähnlichen Pathologie. Das Hauptmedikament zur Behandlung von Diabetes insipidus ist synthetisches Vasopressin.

Bei der Beurteilung des Gehalts ist zu beachten, dass die Menge von der Tageszeit abhängt (dh während des Tages ist die ADH-Konzentration niedriger als in der Nacht). Wichtig ist auch die Position des Patienten während der Blutentnahme zur Analyse: In der Rückenlage nimmt der Vasopressinspiegel ab und in sitzender und stehender Position nimmt er zu.

Wenn Vasopressin erhöht ist

Übermäßige Produktion von ADH wird selten beobachtet, dieser Zustand wird Parkhon-Syndrom genannt. Das Syndrom der übermäßigen Sekretion von Vasopressin ist durch Hyponatriämie, verminderte Blutplasmadichte und Ausscheidung von konzentriertem Urin gekennzeichnet.

Das heißt, aufgrund der erhöhten Produktion des Hormons entwickelt sich Wasservergiftung und ein massiver Verlust von Elektrolyten (Flüssigkeit sammelt sich im Körper an und Spurenelemente werden daraus entfernt).

Patienten mit dieser Pathologie klagen über:

  • Reduzierte Diurese und eine geringe Menge Urin.
  • Schnelle Gewichtszunahme.
  • Krämpfe.
  • Wachsende Schwäche.
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit.

In schweren Fällen fällt der Patient ins Koma und stirbt, was eine Folge der Unterdrückung lebenswichtiger Körperfunktionen und Gehirnödems ist.

Die Ursachen für die Entwicklung des Parhona-Syndroms können sein:

  • Einige Neoplasmen (z. B. kleinzellige Lungentumoren).
  • Erkrankungen des Gehirns.
  • Zystische Fibrose
  • Bronchopulmonale Pathologie.

Einer der provozierenden Faktoren in der Entwicklung dieses Zustandes kann die Einnahme bestimmter Medikamente (wenn sie intolerant sind) von NSAIDs, Barbituraten, Opiaten, Psychophilen und so weiter sein.

Therapie des Parhona-Syndroms ist auf die Ernennung von Vasopressin-Antagonisten (vaptans) reduziert, sowie die Menge der konsumierten Flüssigkeit auf einen halben Liter pro Tag zu begrenzen.

Vasopressin. Hormon in der Pharmakologie

In der pharmazeutischen Praxis wird ADH als Arzneimittel verwendet, das die Rückresorption von Flüssigkeit in den Nieren erhöht, die Diurese verringert und das Hauptmedikament bei der Behandlung von Diabetes insipidus ist.

Analoga des antidiuretischen Hormons: Minirin, Desmopressin, Terpipressin, Desmopressin.

Die Struktur des Hormons erlaubt, auf seiner Basis Präparate in Form von wässrigen, Öllösungen und Lipressin zu produzieren.

Anwendungsmethoden

Desmopressin ist als die wirksamste Behandlung von Diabetes insipidus anerkannt. Es senkt die Urinproduktion in der Nacht. Wenn ein Patient venöse Blutungen aus der Speiseröhre hat, werden Injektionsformen von Vasopressin zur Behandlung verwendet.

Eine wässrige Lösung von ADH wird sowohl intramuskulär als auch intravenös verabreicht.

Synthetisches Vasopressin (Hormon) wird in fünf bis zehn Einheiten alle vierundzwanzig bis sechsunddreißig Stunden verwendet. Wenn Blutungen aus dem Verdauungstrakt auftreten, wird die Dosierung geändert: Vasopressin wird jede Minute intravenös in einer Menge von 0,1-0,5 Einheiten verabreicht.

Analoga von ADH

Synthetische Arzneimittel (Vasopressin-Analoga) "Lysinvazopressin" und "Minirin" werden intranasal verschrieben. Die Indikationen zur Verschreibung dieser Medikamente sind: Enuresis, Diabetes insipidus, Hämophilie und Hypothalamus- und Hypophysen-Neoplasmen. Besprühen Sie die Drogen alle vier Stunden, zwei Einheiten in jedem Nasenloch.

In Gegenwart von Enuresis "Desmopressin" in Form von Nasentropfen verschrieben. Dieses Medikament dringt schnell in den Blutkreislauf ein und verteilt sich im ganzen Körper. Der Effekt tritt innerhalb von dreißig Minuten nach der Verabreichung auf.

Um Blutfluss und Blutdruck (Blutdruck) zu reduzieren verordnet "Terlipressin". Aufgrund der Tatsache, dass bei dieser Präparation die Struktur von Vasopressin verändert wird (das heißt, Arginin wird durch Lysin- und Glycinreste ersetzt), hat dieses Medikament eine starke vasokonstriktorische Wirkung.

Verschriebene Droge in Form von intravenösen Injektionen, manifestiert sich die Wirkung innerhalb einer halben Stunde nach der Verabreichung. Es wird "Terlipressin" bei Operationen am Magen-Darm-Trakt und den Beckenorganen, sowie Blutungen aus den Verdauungsorganen und gynäkologischen Operationen gezeigt.

Antidiuretika - Liste der Drogen und Medikamente

Beschreibung der pharmakologischen Wirkung

Die Antidursurwirkung zielt darauf ab, die dynamische und mechanische Obstruktion der Harnwege zu reduzieren, was das Urinieren erleichtert und Dysurie beseitigt. Der Wirkungsmechanismus ist mit der selektiven Blockade von postsynaptischen α1-adrenergen Rezeptoren im Bereich der Prostatadrüse, der Harnröhre und des "Dreiecks" der Blase verbunden, was den Druck in der Harnröhre senkt und den Widerstand gegen den Harnfluss verringert. Der Wirkmechanismus kann auch mit der Verhinderung einer weiteren Prostatahypertrophie und der Verringerung seines Ödems verbunden sein, indem die Kapillarpermeabilität und die vaskuläre Stase verringert werden. Medikamente mit antitidysurischer Wirkung werden bei der Behandlung von Harnstauungsstörungen mit gutartiger Hyperplasie (Adenom) der Prostatadrüse im Stadium I und II verwendet.

Drogensuche

Präparate mit pharmakologischer Wirkung "Antidysuric"

  • A
  • Amitriptylin Grindeks (Tabletten)
  • Afala (Lutschtabletten)
  • Und
  • Ipertrofan 40 (Tabletten zum Einnehmen)
  • Oh
  • Omnick Okas (orale Tabletten)
  • F
  • Peponen (Kapsel)
  • Prazosin (orale Tabletten)
  • Prostavern Urtika (Lösung für die orale Verabreichung)
  • Mit
  • Sabal-Homaccord (orale Tropfen)
  • Solidago compositum C (Lösung zur intramuskulären Injektion)
  • T
  • Tamsulosin (Granulate zur Herstellung von Suspensionen zur oralen Verabreichung)
  • Tamsulosin (Kapsel)
  • Tamsulosin (Pellets)
  • Tamsulozin (Substanz-Pulver)
  • Tamsulosin retard (orale Tabletten)
  • Tamsulosin-Teva (Kapsel)
  • Tamsulon-FS (Aerosol)
  • Taniz-K (Kapsel)

Achtung! Die in diesem Leitfaden enthaltenen Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt und sollten keine Grundlage für die Selbstbehandlung sein. Beschreibungen von Drogen sind zur Eingewöhnung gegeben und sind nicht für die Ernennung der Behandlung ohne die Teilnahme eines Arztes vorgesehen. Es gibt Kontraindikationen. Patienten brauchen kompetente Beratung!

Wenn Sie Interesse an irgendwelchen mehr antidiuretic Mitteln und Zubereitungen sind, deren Beschreibung und Gebrauchsanweisungen, Synonyme und Analoga, Informationen über die Zusammensetzung und die Freisetzung Form, Indikationen und Nebenwirkungen, die Methoden der Verwendung, Dosierung und Gegenanzeigen, Hinweise auf der Behandlung von Medizin Kindern Neugeborene und schwangere Frauen, der Preis und Bewertungen von Medikamenten oder Sie haben andere Fragen und Anregungen - schreiben Sie uns, wir werden auf jeden Fall versuchen, Ihnen zu helfen.

Antidiuretische Hormonfunktionen

Ein antidiuretisches Hormon, bekannt als Vasopressin, gilt als das einzige Hormon, das die Ausscheidung von Wasser aus dem Körper durch die Nieren reguliert. Wenn er diese Aufgabe nicht bewältigt, können beispielsweise bei Diabetes insipidus etwa zwanzig Liter Urin aus dem menschlichen Körper ausgeschieden werden, während die Norm zwischen anderthalb und zwei Litern liegt.

Hormoneigenschaft

Das antidiuretische Hormon (ADH) wird im Hypothalamus synthetisiert. So nennt man eines des Gehirns, das durch die Hypophyse (an die Drüse angeschlossen) die Arbeit des gesamten endokrinen Systems des Körpers lenkt.

Im Hypothalamus verweilt Vasopressin nicht und gelangt in den Hypophysenhinterlappen, wo es sich für einige Zeit ansammelt und bei Erreichen einer bestimmten Konzentration in das Blut abgegeben wird. Während in der Hypophyse stimuliert es die Produktion von adrenocorticotropic Hormon (ACTH), die die Synthese von Hormonen in der Nebennierenrinde steuert.

Wenn wir kurz über die Wirkung von Vasopressin auf den Körper sprechen, können wir sagen, dass seine Wirkungen letztendlich zu einer Erhöhung der zirkulierenden Blutmenge, der Wassermenge im Körper und der Verdünnung von Blutplasma führen. Ein Merkmal von ADH ist seine Fähigkeit, die Ausscheidung von Wasser aus dem Körper durch die Nieren zu kontrollieren.

Unter seinem Einfluss erhöht sich die Durchlässigkeit der Wände der Sammelröhren der Nieren zu Wasser, was eine Erhöhung seiner Reabsorption bewirkt, wenn Nährelemente aus dem Primärurin zurück in das Blut zurückkehren, während Zerfallsprodukte und überschüssige Substanzen in den Tubuli verbleiben.

Aus diesem Grund entfernen die Nieren nicht den gesamten Urin, sondern nur den Teil, den der Körper nicht benötigt. Es ist erwähnenswert, dass sie pro Tag etwa 150 Liter Primärurin durch sich selbst passieren, in dem es keine Proteine ​​und Glukose gibt, aber viele Stoffwechselprodukte enthalten sind. Primärurin ist das Ergebnis der Blutverarbeitung und wird freigesetzt, nachdem das Blut in den Nieren gefiltert und von überschüssigen Elementen befreit wurde.

Beeinflusst das antidiuretische Hormon und die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße. Vor allem hilft es, den Tonus der glatten Muskulatur der inneren Organe (besonders des Magen-Darm-Traktes), des vaskulären Tonus zu erhöhen, was zu einem Anstieg des peripheren Drucks führt. Dies führt zu einem Anstieg des zirkulierenden Blutvolumens, was zu einer Erhöhung des Blutdrucks führt. Da seine Menge im Körper normalerweise niedrig ist, ist der vasomotorische Effekt gering.

Vasopressin hat auch eine hämostatische Wirkung, die durch einen Krampf kleiner Gefäße sowie eine Stimulation der Produktion von Proteinen in der Leber, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind, erreicht wird. Daher erhöht sich seine Produktion bei Stress, Schockzustand, Blutverlust, Schmerzen, Psychosen.

Eine hohe Konzentration des Hormons wirkt sich auf die Verengung der Arteriolen (die Blutgefäße, mit denen die Arterien ausgehen) aus, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt. Mit der Entwicklung von Hypertonie (anhaltender Anstieg des Blutdrucks) wird die Wirkung von Vasopressin auf die Erhöhung der Empfindlichkeit der Gefäßwand auf die konstriktive Wirkung von Katecholaminen beobachtet.

Auf der Ebene des zentralen Nervensystems reguliert das antidiuretische Hormon aggressives Verhalten. Es wird geglaubt, dass es einer Person bei der Wahl eines Partners hilft (einige halten ihn für das "Hormon der Treue"), und stimuliert auch die Entwicklung der väterlichen Liebe bei Männern.

Diagnose

Wenn Sie ein Problem mit den Nieren vermuten, verschreibt der Arzt einen allgemeinen Urin-und Bluttest. Es wird auch notwendig sein, die Osmolalität von Blut und Urin zu bestimmen, um einen biochemischen Bluttest durchzuführen, um die Menge an Natrium, Kalium, Chlor zu bestimmen. Unter den benannten Labortests wird es auch notwendig sein, Blut für Schilddrüsenhormone zu spenden und Aldosteron (synthetisiert durch die Nebennierenrinde, ist aktiv am Wasser-Salz-Stoffwechsel beteiligt). Es ist notwendig, die Höhe des Gesamtproteins, Serumcalcium, Kreatinin, Cholesterin zu bestimmen.

Wenn die Tests den Arzt warnen, muss eine Computer- und Magnetresonanz-Bildgebung des Gehirns durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestätigen. Wenn es nicht möglich ist, eine Röntgenaufnahme des Schädels in der seitlichen Projektion durchzuführen. Erforderliche Ultraschalluntersuchung der Nieren und ein Elektrokardiogramm. Weitere Maßnahmen sind weitgehend abhängig von den gewonnenen Daten.

Über normal

Wenn das Protokoll der Tests die Menge an Vasopressin über der Norm zeigt, kann dies auf das Parhona-Syndrom hinweisen (vollständiger Name der Krankheit: Syndrom der unzureichenden Sekretion des antidiuretischen Hormons). Diese Pathologie ist selten, sie kann durch einen hohen Blutverlust, Diuretika, Blutdrucksenkungen und andere Beschwerden ausgelöst werden, aufgrund derer der Anstieg der Hormonsynthese darauf abzielt, das Wasser-Salz-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Schlimmer noch, wenn die Krankheit durch Störungen in der Hirnanhangsdrüse verursacht wird, die eine Reaktion auf Krebs, Lungenerkrankungen (Tuberkulose, Lungenentzündung, Asthma), Schädigung des zentralen Nervensystems sind.

Symptome der Krankheit sind ein Gefühl der Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Migräne, Krämpfe, Verwirrtheit, aufgrund von Wassereinlagerungen im Körper, Schwellungen, Gewichtszunahme und Temperaturabsenkung werden beobachtet. Urin ist weniger als normal, es ist dunkel, konzentriert, die Menge an Natrium in ihm übersteigt die Norm (bzw. im Blut - niedrig). In schweren Fällen kann aufgrund von zu geringen Mengen an Natrium eine Schwellung des Gehirns, Arrhythmie, Atemstillstand, Koma oder Tod auftreten.

Zu Hause wird das Leiden nicht geheilt, ein Krankenhausaufenthalt ist notwendig, das Behandlungsregime hängt weitgehend von der Ursache ab, die das Leiden hervorgerufen hat. Für die Behandlung der Krankheit muss der Patient eine salzarme Diät befolgen, die Flüssigkeitsaufnahme ist begrenzt (nicht mehr als ein Liter pro Tag).

Um die Auswirkungen von Vasopressin auf die Nieren zu blockieren, verschreiben Sie Medikamente, die Lithiumcarbonat, Demeclocyclin, als zentralen Blocker von ADH - Phenytoin enthalten. In schweren Fällen werden hypertonische Lösungen intravenös in Kombination mit Diuretika verabreicht.

Unter normal

Reduzierte Vasopressinspiegel können durch Diabetes insipidus ausgelöst werden. Probleme mit der Hypophyse oder dem Hypothalamus, eine verminderte Empfindlichkeit der Nierenrezeptoren gegenüber der Wirkung des antidiuretischen Hormons können das Auftreten der Krankheit beeinträchtigen. Symptome der Krankheit sind starker Durst, Migräne, trockene Haut, Gewichtsverlust, eine Abnahme der Speichelmenge, unerklärliches Erbrechen, erhöhte Körpertemperatur.

Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine vermehrte Harnausscheidung, Wasser ist hauptsächlich im Urin vorhanden, die Menge an Salzen und Mineralien ist reduziert. In einem vernachlässigten Fall kann die Menge des ausgeschiedenen Urins auf 20 Liter pro Tag ansteigen.

Das Behandlungsschema hängt weitgehend von dem Grund ab, der die Entwicklung von Diabetes insipidus provoziert hat. Dies können Gefäßerkrankungen, Infektionen, maligne Tumoren, Autoimmunerkrankungen, Syphilis und Hirnoperationen sein. Bei Diabetes mellitus infektiösen Ursprungs ist Heilung möglich, gleiches gilt für die erfolgreiche Entfernung des Tumors. Aber oft ist der Patient gezwungen, sein Leben lang Hormone einzunehmen, um sein Leben und seine Arbeitsfähigkeit zu retten.

Vasopressin antidiuretisches Hormon: der Mechanismus seiner Wirkung und Funktion

Antidiuretisches Hormon oder Vasopressin ist ein Spurenelement, das die Entfernung von Wasser aus dem Körper reguliert. Wenn ein hormonelles Versagen im Körper auftritt und ein antidiuretisches Hormon aus irgendeinem Grund seine Funktionen nicht erfüllt, kann eine Person bis zu 20 Liter Wasser mit Urin verlieren. In diesem Fall gilt die Norm als 1-2 Liter. So schützt antidiuretisches Hormon eine Person vor dem Tod durch Austrocknung. Leider gibt es keine Analoga des antidiuretischen Hormons im Körper. Dieses Element des biochemischen Stoffwechsels ist einzigartig.

Vasopressin funktioniert

Antidiuretisches Hormon, synthetisiert durch den Hypothalamus, der Teil des endokrinen Systems ist. Zusammen mit der Hypophyse, Nebenniere und Schilddrüse. Vasopressin ist ein Hormon, das nicht sofort in den Blutkreislauf gelangt, sondern sich vorher in der Hypophyse ansammelt. Es tritt erst nach Erreichen einer kritischen Stufe in die Blutbahn ein.

Antidiuretisches Hormon oder Vasopressin entfernt nicht nur Wasser durch die Nieren, es reguliert auch im Allgemeinen die Menge an Blut, wodurch das Plasma verdünnt wird. Die Wirkung des antidiuretischen Hormons ist ziemlich einfach - es erhöht die Durchlässigkeit der Wände der Sammelröhren im Parenchym der Niere. Während der Filtration kehrt die Flüssigkeit in den Blutkreislauf zurück und Schlacken und schwere Elemente gelangen in den Urin.

Wenn es im Körper kein antidiuretisches Hormon gibt, dann tritt der primäre Urin einfach durch die Nieren aus, zusammen mit Proteinen und Mineralien. Während des Tages können die Nieren bis zu 150 Liter Primärharn selbst passieren. Ein Mangel an Vasopressin kann zu einem sehr schnellen und schmerzhaften Tod einer Person führen.

Es gibt einige Funktionen, die nicht mit der Flüssigkeitsentnahme zusammenhängen, aber nicht weniger wichtig für den Menschen:

  1. ADH hat eine positive Wirkung auf den Ton der glatten Muskulatur. Dies betrifft die Arbeit des Magen-Darm-Traktes.
  2. Unter dem Einfluss von ADH funktionieren Herz und große Gefäße besser.
  3. Vasopressin und Oxytocin regulieren den Blutdruck, insbesondere an der Peripherie des Kreislaufsystems.
  4. Durch Verursachen von Krämpfen kleiner Gefäße in den beschädigten Bereichen stoppen Vasopressoren schnell die Blutung. In dieser Hinsicht werden diese Substanzen vom Körper als Folge von Stress, körperlichen Schäden oder Schmerzen produziert.
  5. Vasopressoren, die die Blutgefäße, mit denen die Arterien enden, beeinflussen, können den Blutdruck erhöhen. Dies ist an sich nicht gefährlich, es sei denn, die Person ist eine chronische Hypertonie.
  6. Die Hormonformel Vasopressin erlaubt es, das zentrale Nervensystem zu beeinflussen. So verursachen Vazopressorie väterliche Instinkte bei Männern, unterdrücken den Ausbruch von Aggression und helfen einer Person, einen Lebenspartner zu wählen. Für das letzte Merkmal nenne ich das Mikroelement - das Hormon der Treue.

Diagnose von Verstößen gegen das Niveau von ADH

Der breite Wirkungsmechanismus von ADH macht es ziemlich genau, sein Niveau im Blut zu bestimmen, und am wichtigsten, in der kürzest möglichen Zeit die Gründe für seine Zunahme oder Abnahme zu finden. Um dies zu tun, ist es nicht genug, einfach einen Bluttest für den Inhalt des antidiuretischen Hormons in ihm zu nehmen.

Zusätzlich muss der Patient Blut und Urin für die biochemische Analyse spenden, wodurch die Menge an Kalium, Natrium, Chlor und anderen Spurenelementen bestimmt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie Aldosteron analysieren, ein Hormon, das von den Nebennieren ausgeschüttet wird und den Wasser-Salz-Stoffwechsel reguliert. Die Qualität des Blutes wird durch die Menge an Cholesterin, Kreatinin, Protein und Kalzium bestimmt. Bei Verdacht auf eine Fehlfunktion der Hypophyse oder des Hypothalamus wird der Patient zu einem CT-Scan geschickt. Währenddessen versuchen Ärzte das Vorhandensein von Tumoren im Gehirn zu bestimmen.

Abnormität von Vasopressin

Erhöhte oder erniedrigte Blutspiegel von Vasopressin sind gleichermaßen gefährlich für die Gesundheit. Bei der Fixierung eines Überschusses an Mikroelementen im Blut wird eine Reihe von Krankheiten angenommen:

  1. Parkhona-Syndrom. Diese Pathologie wird durch schweren Blutverlust, ein Diuretikum, eine Abnahme des Blutdrucks ausgelöst. Im Allgemeinen sind alle Ursachen in der Lage, das Gleichgewicht von Wasser und Salz im Körper zu stören.
  2. Unter dem Einfluss einer von einem Tumor betroffenen Hypophyse kann eine Erhöhung des Hormonspiegels auftreten. Ein Neoplasma kann nicht einmal in der Hypophyse selbst auftreten, sondern daneben, aber gleichzeitig komprimieren, was zu Störungen in den Spiegeln der Mikroelemente führt, die von ihm abgesondert werden.
  3. Eine Verletzung des Hormonspiegels im Blut kann zu systemischen Erkrankungen führen - Lungenentzündung, Asthma, Tuberkulose.

Die Rolle von Vasopressin im Körper ist schwer zu überschätzen. Sein Mangel an einem Überschuss wird sofort durch äußere Zeichen - Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe, Verlust des Bewusstseins durch eine Person manifestiert. In schweren Fällen kommt es zu Hirnödemen, die Körpertemperatur sinkt, der Patient fällt ins Koma. Zur gleichen Zeit verlangsamt sich der Herzschlag, die Atmung stoppt und der Tod tritt ein.

Wenn eine Person den Inhalt von Vasopressin verringert, dann hat er höchstwahrscheinlich solche Pathologien entwickelt;

  1. Nicht Diabetes.
  2. Tumor in der Hypophyse oder im Hypothalamus.
  3. Die Nieren haben ihre Empfindlichkeit gegenüber dem antidiuretischen Hormon verloren.

Als Folge von ADH-Mangel bei einer Person beginnt starker Durst, starke Kopfschmerzen auftreten, die Haut wird dünn und trocken, die Körpertemperatur steigt und Erbrechen kann sich öffnen. Der Patient verliert schnell Körpergewicht. Aber die Hauptmanifestation der Krankheit ist eine erhöhte Urinproduktion. Was ist ATG? Ein Spurenelement, das den Harnfluss reguliert, und wenn es nur wenig im Blut gibt, wird der Urin in einem unkontrollierten Fluss ausgeschieden.

Prinzipien der Behandlung

Wie man das Niveau des antidiuretischen Hormons erhöht oder verringert, entscheidet der Arzt. Basierend auf einer umfassenden Studie der Ursachen der Abweichung von den Noma.

Während der Therapie wirkt der Körper unterstützend mit Hilfe von urindosierenden Medikamenten oder hilft bei Bedarf, diese auszuscheiden. "Demeclocycline", als zentraler Blocker der ADH, normalisiert die Arbeit der Nieren, die von Vasopressin betroffen sind. Es gibt andere Diuretika für diesen Zweck, aber sie werden alle von einem Arzt verschrieben. Basierend auf den Ergebnissen der Analysen berechnet er auch die richtige Dosierung und das richtige Regime.

Die Hauptsache ist die Hormontherapie, dies ist nur eine vorübergehende Maßnahme. Um die Verletzung der Norm des Mikroelements im Blut zu beseitigen, ist es manchmal notwendig, sich einer langen Behandlungsdauer oder sogar einer Operation zu unterziehen. Schließlich kann eine solche Situation mit einer Verletzung des ADH-Spiegels Syphilis, Gefäßerkrankungen, einen gutartigen oder bösartigen Tumor in der Hypophyse oder in einem anderen Teil des Gehirns verursachen. Jede Behandlung sollte nur von einem Spezialisten verschrieben werden. In Situationen, in denen es um hormonelle Medikamente geht, kann jede Selbstmedikation zu einer ernsthaften Komplikation oder sogar zum Tod einer Person führen.

Antidiuretisches Hormon

Vasopressin oder antidiuretisches Hormon (ADH) ist ein hypothalamisches Hormon, das sich im hinteren Lappen der Hypophyse (in der Neurohypophyse) ansammelt und von dort ins Blut abgegeben wird. Die Sekretion nimmt mit einer Zunahme der Osmolarität des Blutplasmas und mit einer Abnahme des Volumens der extrazellulären Flüssigkeit zu. Vasopressin erhöht die Wasserresorption durch die Niere und erhöht so die Urinkonzentration und verringert das Volumen. Es hat auch eine Reihe von Auswirkungen auf die Blutgefäße und das Gehirn.

Inhalt

Struktur

Synthese und Sekretion

Der größte Teil des Hormons wird von den großzelligen Neuronen des supraoptischen Kerns des Hypothalamus synthetisiert, deren Axone in den Hypophysenhinterlappen ("Neurohypophyse") gelangen und synaptische Verbindungen mit den Blutgefäßen bilden. Vasopressin, das in den Körpern von Neuronen synthetisiert wird, wird durch Axontransport an die Enden von Axonen übertragen und akkumuliert in den präsynaptischen Vesikeln, wird in das Blut sekretiert, wenn das Neuron angeregt wird.

Arten von Rezeptoren und intrazellulären hormonellen Signaltransduktionssystemen

Alle Vasopressinrezeptoren sind klassische Membranrezeptoren, die mit heterotrimeren G-Proteinen assoziiert sind.

V1A und V1B-Rezeptoren sind mit G verbundenq-Proteine ​​und stimulieren Phospholipase-Calcium-Mechanismus der hormonellen Signalübertragung.

V1A-Rezeptoren (V1R) lokalisiert in den vaskulären glatten Muskeln und in der Leber sowie im zentralen Nervensystem. Die Agonisten dieser Rezeptoren sind kognitive Stimulanzien und eliminieren Störungen im räumlichen Gedächtnis, die durch Scopolamin verursacht werden; Antagonisten beeinträchtigen die Gedächtnisreproduktion. Die Verwendung dieser Substanzen ist durch die Art der Verabreichung begrenzt. Als Beispiel für Agonisten V1R, auf Speicher, Sie können NC-1900 und [pGlu4, Cyt6] AVP führen4-9 [1].

V1B (V3-Rezeptoren werden im Vorderlappen der Hypophyse ("Adenohypophyse") und im Gehirn exprimiert, wo Vasopressin als Neurotransmitter wirkt. Sie sind verantwortlich für die Verhaltens- und neuroendokrine Anpassung an Stress und nehmen auch an bestimmten psychiatrischen Zuständen, insbesondere an Depressionen, teil. Die Untersuchung dieser Rezeptoren erfolgt hauptsächlich mit dem selektiven Antagonisten SSR149415 [2].

V2-Rezeptoren sind mit G verbundens-Proteine ​​und stimulieren den Adenylatcyclase-Mechanismus der hormonellen Signalübertragung. Hauptsächlich im Sammelrohr der Niere lokalisiert. Diese Rezeptoren sind das Ziel vieler Medikamente gegen Diabetes insipidus. Im Zentralnervensystem können diese Rezeptoren gezielt gegen kognitive Störungen eingesetzt werden, aber die einzige Substanz, die Gegenstand detaillierter Forschung war, ist ein Agonist dieser Rezeptoren DDAVP (Desmopressin, 1-Diamino-8-D-Arginin-Vasopressin), verbessert das Gedächtnis und kognitive Fähigkeiten [2].

Physiologische Wirkungen

Niere

Vasopressin ist der einzige physiologische Regulator der Wasserausscheidung durch die Niere. Seine Bindung an V2-die Rezeptoren des Sammelrohres führen zum Einbau des Wasserkanals Aquaporin 2 in die apikale Membran seiner Hauptzellen, was die Durchlässigkeit des Epithels des Sammelrohres für Wasser erhöht und zu einer Erhöhung seiner Reabsorption führt. In Abwesenheit von Vasopressin, beispielsweise mit Diabetes insipidus, kann die tägliche Diurese bei einer Person 20 Liter erreichen, während sie normalerweise 1,5 Liter beträgt. In Experimenten an isolierten Nierentubuli erhöht Vasopressin die Natriumreabsorption, während es bei ganzen Tieren zu einer erhöhten Ausscheidung dieses Kations führt. Wie dieser Widerspruch gelöst werden kann, ist noch nicht klar.

Der letzte Effekt von Vasopressin auf die Nieren ist eine Erhöhung des Wassergehalts im Körper, eine Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens (BKV) (Hypervolämie) und eine Verdünnung des Blutplasmas (Hyponatriämie und Abnahme der Osmolarität).

Herz-Kreislauf-System

V1A-Rezeptoren (Englisch) Russisch. Vasopressin erhöht den Tonus der glatten Muskulatur der inneren Organe, insbesondere des Gastrointestinaltraktes, erhöht den Gefäßtonus und verursacht dadurch eine Zunahme des peripheren Widerstandes. Aus diesem Grund und auch aufgrund des Wachstums des Basalzellkarzinoms erhöht Vasopressin den Blutdruck. Bei physiologischen Konzentrationen des Hormons ist seine vasomotorische Wirkung jedoch gering. Vasopressin hat eine hämostatische (hämostatische) Wirkung, bedingt durch Spasmen kleiner Gefäße, sowie durch erhöhte Sekretion aus der Leber, wo V vorhanden ist1A-Rezeptoren, einige Blutgerinnungsfaktoren, insbesondere Faktor VIII (von Willebrand-Faktor) und das Niveau von Gewebeplasminaktivator, was die Plättchenaggregation erhöht. In großen Dosen verursacht ADH eine Verengung der Arteriolen, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt. Die Entwicklung von Bluthochdruck trägt auch zur erhöhten Empfindlichkeit der Gefäßwand gegen die constrictor Wirkung von Katecholaminen bei, die auch unter dem Einfluss von ADH beobachtet wird. In dieser Hinsicht ADH und erhielt den Namen Vasopressin.

Zentralnervensystem

Das Gehirn ist an der Regulation aggressiven Verhaltens beteiligt. Es wird angenommen, dass er an den Gedächtnismechanismen beteiligt ist [3].

Arginin-Vasopressin bzw. dessen V (1A) -Rezeptor im Gehirn (AVPR1A [1]) spielt eine Rolle im Sozialverhalten, nämlich bei der Partnersuche, im väterlichen Instinkt bei Tieren und in der väterlichen Liebe bei Männern [4]. In Präriewühlmäusen (Microtus ochrogaster (Englisch) Russisch. Die Klasse Graue Wühlmäuse) (die, anders als ihre Schwester Berg (Englisch) Russisch und Wiese (Pennsylvanian) (Englisch) Russisch [5], sind streng monogam (wahr Wegen der größeren Länge des Promotors des [6] -Mikrosatelliten RS3 [7] war seine Expression vor dem Rezeptor-Gen erhöht [6] [8]. Darüber hinaus sind polygame Wühlmäuse mit einer größeren RS3-Länge als Partner zuverlässiger [6], und außerdem kann Don Juan durch erhöhte Expression von Vasopressin-Rezeptoren im Gehirn in treue Ehemänner verwandelt werden [7]. Es wird auch berichtet, dass eine Korrelation zwischen der Länge des Mikrosatelliten-Promotors und der Stärke von Familienbeziehungen beim Menschen aufgedeckt wurde [7] [9].

Verordnung

Der Hauptreiz für die Sekretion von Vasopressin ist eine Zunahme der Plasmaosmolarität, die von Osmorezeptoren in den paraventrikulären und supraoptischen Kernen des Hypothalamus, in der Vorderwand des dritten Ventrikels und anscheinend in der Leber und einigen anderen Organen gefunden wird. Außerdem nimmt die Sekretion des Hormons mit einer Abnahme des BCC zu, was von den volumetrischen Rezeptoren der intrathorakalen Venen und Atrien wahrgenommen wird. Die nachfolgende Sekretion von AVP führt zur Korrektur dieser Störungen.

Vasopressin ist dem Oxytocin chemisch sehr ähnlich, daher kann es an Rezeptoren für Oxytocin binden und hat durch sie einen uterotonischen und oxytotischen (stimulierenden Ton und Kontraktionen des Uterus) Effekts. Jedoch ist seine Affinität für OT-Rezeptoren gering, daher sind die uterotonischen und oxytotischen Wirkungen auf Vasopressin bei physiologischen Konzentrationen viel schwächer als auf Oxytocin. In ähnlicher Weise hat Oxytocin durch Bindung an Rezeptoren für Vasopressin eine, wenn auch schwache Vasopressin-ähnliche Wirkung - antidiuretisch und vasokonstriktorisch.

Das Niveau von Vasopressin im Blut steigt mit Schock, Trauma, Blutverlust, Schmerzsyndromen, mit Psychose, während der Einnahme bestimmter Medikamente.

Krankheiten, die durch die Funktionsstörung von Vasopressin verursacht werden

Diabetes insipidus

Bei Diabetes mellitus ist die Rückresorption von Wasser in den Sammelröhrchen der Nieren vermindert. Die Pathogenese der Erkrankung beruht auf einer unzureichenden Sekretion von Vasopressin - ADH (Diabetes insipidus zentralen Ursprungs) oder einer verminderten Nierenreaktion auf die Wirkung des Hormons (nephrogene Form, renaler Diabetes insipidus). Weniger häufig wird die beschleunigte Inaktivierung von Vasopressin mit zirkulierenden Blutvasopressinasen zur Ursache von Diabetes insipidus. Während der Schwangerschaft wird Diabetes insipidus aufgrund erhöhter Vasopressinase-Aktivität oder Schwächung der Empfindlichkeit der Sammelröhrchen schwerer.

Patienten mit Diabetes mellitus stoßen eine große Menge (> 30 ml / kg) schwach konzentrierten Harns pro Tag aus, leiden unter Durst und trinken viel Wasser (Polydipsie). Desmopressin, ein Vasopressin-Analogon, wird zur Diagnose der zentralen und nephrogenen Formen von Nicht-Zucker-Diabetes verwendet - es hat nur in der zentralen Form eine therapeutische Wirkung.

Syndrom der inadäquaten Sekretion von antidiuretischem Hormon

Dieses Syndrom ist wegen der unvollständigen Unterdrückung der Sekretion ADH mit dem niedrigen osmotischen Blutdruck des Plasmas und der Abwesenheit der Hypovolämie bedingt. Das Syndrom der inadäquaten Sekretion des antidiuretischen Hormons wird von einer erhöhten Ausscheidung im Urin, einer Hyponatriämie und einem hyposmotischen Zustand des Blutes begleitet. Klinische Symptome sind Lethargie, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Muskelzuckungen, Krämpfe, Koma. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, wenn große Mengen Wasser in den Körper gelangen (oral oder intravenös); im Gegenteil, Remission tritt auf, wenn der Wasserverbrauch begrenzt ist.

Antidiuretisches Hormon: der Wert für den Körper in Gesundheit und Krankheit

Antidiuretisches Hormon (ADH) - eine Substanz der Protein-Natur, die im Hypothalamus gebildet wird. Seine Hauptrolle im Körper - Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts. ADH bindet an spezielle Rezeptoren in den Nieren. Als Folge ihrer Wechselwirkung tritt Flüssigkeitsretention auf.

Einige pathologische Zustände gehen einher mit einer gestörten Hormonproduktion oder einer Veränderung der Empfindlichkeit gegenüber deren Wirkungen. Mit seinem Mangel entwickelt sich Diabetes insipidus und mit einem Überschuss das Syndrom der unzureichenden Sekretion von ADH.

Der Vorläufer des antidiuretischen Hormons (oder Vasopressin) wird in den neurosekretorischen Kernen des Hypothalamus produziert. Durch die Prozesse der Nervenzellen wird es auf den hinteren Lappen der Hypophyse übertragen. Während des Transports bilden sich reife ADH und das Neurophysinprotein daraus. Die sekretorischen Granula, die das Hormon enthalten, akkumulieren in der Neurohypophyse. Teilweise Vasopressin dringt in den Vorderlappen des Organs ein, wo es an der Regulierung der Synthese von Corticotropin beteiligt ist, das für die Arbeit der Nebennieren verantwortlich ist.

Die Kontrolle der Hormonsekretion erfolgt durch Osmose und Barorezeptoren. Diese Strukturen reagieren auf Veränderungen des Flüssigkeitsvolumens und des Druckes im Blutstrom. Faktoren wie Stress, Infektionen, Blutungen, Übelkeit, Schmerzen, humanes Choriongonadotropin und schwere Lungenschäden verstärken die Vasopressinproduktion. Seine Produktion beeinflusst die Aufnahme bestimmter Drogen. Die Konzentration von ADH im Blut hängt von der Tageszeit ab - in der Nacht ist es normalerweise 2 mal höher als am Tag.

Medikamente, die die Sekretion und Wirkung des Hormons beeinflussen:

Regulation der Sekretion und Wirkung von Vasopressin

Vasopressin, zusammen mit anderen Hormonen - atriale natriuretische Peptide, Aldosteron, Angiotensin II, steuert das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht. Der Wert von ADH in der Regulierung der Verzögerung und Eliminierung von Wasser ist jedoch führend. Es trägt zur Erhaltung der Flüssigkeit im Körper bei, indem es die Urinausscheidung verringert.

Das Hormon erfüllt andere Funktionen:

  • Regulation des vaskulären Tonus und erhöhter Blutdruck;
  • Stimulation der Corticosteroid-Sekretion in den Nebennieren;
  • Wirkung auf Blutgerinnungsvorgänge;
  • Prostaglandinsynthese und Reninfreisetzung in der Niere;
  • Verbesserung der Lernfähigkeit.

An der Peripherie bindet das Hormon an empfindliche Rezeptoren. Die Wirkungen von Vasopressin hängen von ihrer Art und ihrem Ort ab.

Arten von ADH-Rezeptoren:

Strukturelle und funktionelle Einheit der Niere, in der die Plasmafiltration stattfindet und die Bildung von Urin, ist das Nephron. Eine seiner Komponenten ist ein Sammelkanal. Es führt die Prozesse der Reabsorption (umgekehrte Absaugung) und Sekretion von Substanzen durch, um den Wasser- und Elektrolytstoffwechsel aufrechtzuerhalten.

Die Wirkung von ADH in den Nierentubuli

Die Interaktion des Hormons mit dem 2. Rezeptortyp im Sammelrohr aktiviert ein spezifisches Enzym - Proteinkinase A. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Wasserkanäle - Aquaporine-2 in der Zellmembran. Durch sie bewegt sich das Wasser entlang des osmotischen Gradienten vom Lumen der Röhren in die Zellen und den extrazellulären Raum. Es wird angenommen, dass ADH die tubuläre Sekretion von Natriumionen verstärkt. Infolgedessen nimmt das Urinvolumen ab, es wird konzentrierter.

In der Pathologie gibt es eine Verletzung der Bildung eines Hormons im Hypothalamus oder eine Abnahme der Empfindlichkeit der Rezeptoren für ihre Wirkung. Der Mangel an Vasopressin oder seine Wirkungen führt zur Entwicklung von Diabetes insipidus, die sich durch Durst und eine Zunahme des Urinvolumens manifestiert. In einigen Fällen ist es möglich, die Produktion von ADH zu steigern, was auch mit einem Wasser-Elektrolyt-Ungleichgewicht einhergeht.

Bei Diabetes insipidus werden große Mengen verdünnten Urins ausgeschieden. Sein Volumen erreicht 4-15 Liter und mehr pro Tag. Ursache der Pathologie ist ein absoluter oder relativer ADH-Mangel, durch den die Wasserreabsorption in den Nierentubuli reduziert wird. Die Bedingung kann vorübergehend oder dauerhaft sein.

Die Patienten berichten über einen Anstieg der Urinmenge - Polyurie und erhöhten Durst - Polydipsie. Bei adäquater Flüssigkeitsauffüllung stören andere Symptome nicht. Wenn Wasserverluste seine Aufnahme überschreiten, entstehen Anzeichen von Dehydration - trockene Haut und Schleimhäute, Gewichtsverlust, Blutdruckabfall, Herzklopfen und erhöhte Erregbarkeit. Das Alter von älteren Menschen ist ein Rückgang der Zahl der Osmorezeptoren, so dass in dieser Gruppe das Risiko einer Dehydrierung größer ist.

Es gibt folgende Formen der Krankheit:

  • Zentral - aufgrund einer Abnahme der Produktion von Vasopressin durch den Hypothalamus aufgrund von Verletzungen, Tumoren, Infektionen, systemischen und vaskulären Erkrankungen der Hypothalamus-Hypophyse-Zone. Weniger häufig ist die Ursache der Erkrankung ein Autoimmunprozess - Hypophysitis.
  • Nephrogene - entwickelt sich aufgrund einer Abnahme der Empfindlichkeit der Nieren-Rezeptoren auf die Wirkung von ADH. In diesem Fall ist Diabetes erblich oder tritt auf dem Hintergrund einer benignen Prostatahyperplasie, Sichelzellenanämie, der Einhaltung einer proteinarmen Diät und der Einnahme von Lithiumpräparaten auf. Erhöhte Kalziumausscheidung im Urin - Hyperkalziurie - und niedrige Kaliumkonzentration im Blut - Hypokaliämie kann eine Pathologie auslösen.
  • Primäre Polydipsie - tritt bei übermäßiger Flüssigkeitsaufnahme auf und ist psychogener Natur.
  • Diabetes ohne Zucker von Schwangeren ist ein vorübergehender Zustand, der mit einer erhöhten Zerstörung von Vasopressin durch ein von der Plazenta synthetisiertes Enzym verbunden ist.

Für die Diagnose von Krankheiten mit funktionellen Tests mit Flüssigkeitsrestriktion und die Ernennung von Vasopressin-Analoga. Während ihres Verhaltens werden die Veränderung des Körpergewichts, das ausgeschiedene Urinvolumen und seine Osmolarität bewertet, die Elektrolytzusammensetzung des Plasmas bestimmt, ein Bluttest wird durchgeführt, um die Konzentration von ADH zu untersuchen. Studien werden nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Wenn die zentrale Form vermutet wird, wird eine MRT-Untersuchung des Gehirns gezeigt.

Die Behandlung der Pathologie hängt von der Variante ihres Verlaufes ab. In allen Fällen ist es notwendig, eine ausreichende Menge an Flüssigkeit zu konsumieren. Um das Niveau des Vasopressins im Körper mit zentralem Diabetes zu erhöhen, werden Hormonanaloga vorgeschrieben - Desmopressin, Minirin, Nativ, Vasomirin. Die Medikamente wirken selektiv auf den zweiten Typ von Rezeptoren im Sammelkanal und erhöhen die Wasserreabsorption. Wenn nephrogene Form die Ursache der Krankheit in einigen Fällen beseitigt, die wirksame Verabreichung von großen Dosen von Desmopressin, die Verwendung von Thiazid-Diuretika.

Psychogene Polydipsie braucht eine psychotherapeutische Korrektur. Bei Diabetes insipidus von Schwangeren reicht es aus, das Flüssigkeitsvolumen im Körper mit Getränken aufzufüllen.

Alles über Drüsen
und hormonelles System

Vasopressin oder antidiuretisches Hormon (ADH) wird als Neurohormon betrachtet. Vasopressin wird im Hypothalamus gebildet, wonach es in den hinteren Hypophysenlappen eintritt und sich dort für einige Zeit ansammelt. Wenn es ein bestimmtes Niveau erreicht, tritt es in das Blut ein. In der Hypophyse wirkt Vasopressin stimulierend auf die Produktion von ACTH, welches wiederum die Arbeit der Nebennieren steuert.

Tatsache: ADH akkumuliert auch in der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit, aber in viel kleineren Mengen.

Das Niveau von Vasopressin im menschlichen Körper ist nicht konstant und hängt vom osmotischen Druck ab, d.h. über die Menge der aufgenommenen Flüssigkeit. Eine große Menge an Wasser stimuliert mehr seiner Produktion, während mit seinem Mangel an antidiuretischen Hormonspiegel viel niedriger ist.

Funktionen

Vasopressin ist ein wichtiges Hormon für den Körper, aber nicht multifunktional. Hormone der vorderen Hypophyse - Somatotropin, Prolaktin, ACTH, etc. - gelten als extensiver als die Hormone des hinteren Lappens - Vasopressin und Oxytocin.

Die Hauptfunktionen des Hormons Vasopressin:

  • reguliert den Fluss der Flüssigkeit durch die Nieren;
  • reduziert die ausgeschiedene Urinmenge und erhöht deren Konzentration;
  • beteiligt sich an den Prozessen in den Blutgefäßen und im Gehirn;
  • durch die Erhöhung der eigenen Produktion stimuliert die Produktion von ACTH;
  • erhält den Muskeltonus der inneren Organe aufrecht;
  • erhöht den Blutdruck;
  • erhöht die Blutgerinnung;
  • verbessert das Gedächtnis;
  • verantwortlich für einige psychologische Prozesse - die Suche nach einem Sexualpartner, die Entwicklung des elterlichen Instinkts (in Verbindung mit Oxytocin).

Chemische Struktur von Hormonen

Tatsache: Aufgrund der Ähnlichkeit der chemischen Formel kann Vasopressin die Arbeit von Oxytocin in einem gewissen Ausmaß durchführen, Oxytocin kann nur seine Funktionen ausführen.

Analyse und Normen

Die Geschwindigkeit des antidiuretischen Hormons Vasopressin im Blut hängt von der Osmolalität des Plasmas ab - dem Verhältnis der Menge an Flüssigkeit zu den darin enthaltenen Substanzen.

Vor dem Test auf ADH ist es notwendig, für einige Tage von starker körperlicher Anstrengung Abstand zu nehmen, Medikamente zu nehmen, die sein Niveau beeinflussen können. Es ist wichtig, eine Diät zu folgen - um die Einnahme von Alkohol, Kaffee und Rauchen für 1-2 Tage vor der Analyse zu stoppen. Blutspenden an Vasopressin sollten morgens, auf nüchternen Magen erfolgen, die letzte Mahlzeit davor sollte nicht später als 10 Stunden sein.

Überschüssiger ADH

Der Grund für die übermäßige Wirkung des antidiuretischen Hormons kann einige der Zustände sein:

  • großer Blutverlust;
  • lang aufrecht stehend;
  • hohes Fieber;
  • Schmerzempfindungen;
  • unzureichende Menge an Kalium im Blut;
  • Stress

Wichtig: Ein kurzfristiger Anstieg der ADH durch diese Ursachen schadet dem Körper nicht. Seine Menge ist unabhängig normalisiert.

Hohe Werte können auch durch bestimmte Krankheiten verursacht werden:

  • Diabetes insipidus - in Abwesenheit der Empfindlichkeit gegenüber Vasopressin, akkumuliert eine übermäßige Menge an Natrium, gibt es keine Flüssigkeitsretention;
  • Parkhon-Syndrom - eine übermäßige Menge an Wasser im Körper und ein Mangel an Natrium, wird durch allgemeine Schwäche, Schwellung, Übelkeit ausgedrückt;
  • Erkrankungen des Nervensystems - Enzephalitis, Meningitis, Tumoren und andere Strukturen des Gehirns usw.;
  • Erkrankungen der Hypophyse und / oder des Hypothalamus;
  • das Vorhandensein von Krebstumoren;
  • Erkrankungen des Atmungssystems;
  • das Vorhandensein von Infektionen;
  • Blutkrankheiten.

Der Wert von Natrium und Kalium im menschlichen Körper

Mangel an ADH

Die Gründe für die Senkung der ADH-Spiegel sind etwas geringer. Der Mangel kann bei zentralem Diabetes insipidus auftreten, einer signifikanten Zunahme des Gesamtblutvolumens (nach Absetzen oder Operationen), mit einer langen horizontalen Position, Hypothermie, Kopfverletzungen oder Erkrankungen der Hypophyse.

Krankheiten, die durch Veränderungen der Vasopressinsekretion verursacht werden

Diabetes insipidus

Diabetes insipidus - eine Verletzung des Wasserstoffwechsels im Körper.

Tatsache: Diabetes Insipidus ist die häufigste Erkrankung in Verletzung der Vasopressin-Sekretion.

  • Beschleunigung des Zusammenbruchs von ADH;
  • das Vorhandensein von Tumoren in der Hypophyse oder im Hypothalamus und / oder die Störung ihrer Arbeit;
  • verminderte Empfindlichkeit gegenüber ADH;
  • genetische Veranlagung;
  • Hirnverletzung;
  • erfolgloser chirurgischer Eingriff;
  • das Vorhandensein von Onkologie;
  • Autoimmunprozesse im Körper;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten.

Ätiologie von Diabetes insipidus

Die wichtigsten Symptome sind ein Anstieg der Blase, häufiges und starkes Wasserlassen, übermäßige Dünnheit, Übelkeit mit Erbrechen, niedriger Blutdruck, verschwommenes Sehen, häufige Kopfschmerzen.

Zur Diagnose wird eine Anamnese erhoben, nach der die Urindichte, die Osmolarität des Blutplasmas, die Menge an Glukose, Kalium, Natrium und Kalzium im Blut bestimmt wird. Da das antidiuretische Hormon im Hypothalamus produziert wird, kann eine MRT der letzteren und der Hypophyse vorgeschrieben werden.

Wichtig: Es gibt verschiedene Arten von Diabetes insipidus, um festzustellen, welcher Status einer bestimmten Anzahl von Tests zugeordnet ist.

Die Behandlung beinhaltet die Verwendung künstlicher Analoga von ADH (Minirin, Adiuretin, Desmopressin), um den Wasserhaushalt wiederherzustellen. Bei Veränderungen im Zustand des Patienten ändert sich die Dosierung.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Wenn große Mengen Histamin im Blut nachgewiesen werden, deutet dies auf eine Fehlfunktion des Körpers hin, die sich in einer allergischen Reaktion äußert.

Ein häufiges Problem, bei dem Patienten medizinische Versorgung suchen, ist ein Gefühl der Verengung im Hals. Dieser Zustand kann eine Person stark stören, da sie Unbehagen verursacht und ein volles Leben beeinträchtigt.

Die Zyste der Zirbeldrüse des Gehirns - eine kugelförmige Höhle im Körper der Drüse, mit weichen, elastischen Wänden und viskoser Flüssigkeit im Inneren. Sie ist gutartig.