Haupt / Hypoplasie

Androgene - was ist das? Androgenhormone: ihr Mangel und Überangebot

Oft hören wir nach dem Arzt viele verschiedene Begriffe, die im Alltag selten vorkommen, aber in der modernen Medizin weit verbreitet sind. In diesem Artikel werden wir versuchen zu verstehen: Androgene - was ist das, welche Rolle spielen sie im Körper? Und bestimmen Sie auch die Ursachen und Folgen ihres Übermaßes und Mangels.

Welche Rolle spielen Androgene im Körper?

Beginnen wir mit einem allgemeinen Konzept. Androgene sind eine Gruppe von Hormonen, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des menschlichen Körpers sowie bei der Fortpflanzungsaktivität spielen. Sie können männlichen und weiblichen Körper nur in unterschiedlichen Mengen produzieren. Mangel und Überangebot beeinflussen den Körper auf unterschiedliche Weise. Tatsächlich führen Androgene bei Frauen ungefähr 200 wichtige Funktionen aus. Aber ihre wichtigste Aufgabe ist es, zu Sexualhormonen zu werden, die man Östrogene nennt.

Androgene - was ist das aus Sicht der Wissenschaftler?

Wissenschaftler heben verschiedene Definitionen hervor:

  1. Androgene - was sind diese Hormone? Eine Gruppe von Forschern klassifiziert sie als Substanzen, deren Einfluss in erster Linie durch das Wachstum und die Entwicklung des männlichen Fortpflanzungssystems bestimmt wird. Testosteron, produziert von den männlichen Hoden, gilt als der aktivste dieser Art. Andere Hormone, die die Testosteronfunktion unterstützen, werden hauptsächlich von den Nebennieren in relativ kleinen Mengen gebildet.
  2. Androgene - was sind diese Hormone? Andere Wissenschaftler schreiben sie Steroiden zu. Dies sind natürliche oder synthetische Verbindungen, die die Entwicklung und Aufrechterhaltung männlicher Eigenschaften stimulieren oder kontrollieren, einschließlich der Funktionen des Geschlechtsorgans und sekundärer Geschlechtsmerkmale, wie Stimmlage, Wachstum von Haaren, Knochen, Muskelentwicklung usw.

Androgene im Körper der Menschen

Dies ist das wichtigste männliche Sexualhormon. Es spielt eine Schlüsselrolle in der Entwicklung der Genitalien, wie der Anhängsel, der Samenleiter, die Samenbläschen, die Prostata und der Penis. Darüber hinaus sind Androgene für die Pubertät, Fruchtbarkeit und für die normale sexuelle Funktion notwendig. Dieses Hormon ist wichtig für die körperlichen Veränderungen, die während der Pubertät auftreten. Es wirkt auf die Zellen in den Hoden, um Spermien zu produzieren. Ein normaler Androgenspiegel ist wesentlich für die allgemeine Gesundheit. Es fördert das Wachstum von Knochen und Muskeln, beeinflusst die Stimmung, Libido (sexuelles Verlangen) und einige Aspekte der geistigen Fähigkeiten.

Niedriger Androgenspiegel bei Männern

Sein Mangel kommt zu einer Zeit, in der der Körper nicht in der Lage ist, genügend männliche Hormone für das normale Funktionieren zu produzieren. Niedrige Konzentrationen sind kein lebensbedrohliches Problem, können jedoch die Qualität der Gesundheit erheblich beeinträchtigen.

Eine unzureichende Androgenmenge betrifft eine von 200 Personen unter 60 Jahren. Dies wird meist durch eine genetische Störung, Hodenschäden oder in seltenen Fällen durch Hormonmangel des Gehirns verursacht. Es ist wahrscheinlich, dass ihr Defizit nicht ausreichend untersucht wurde und viele Männer eine qualitativ hochwertige Behandlung benötigen.

Der erste Faktor, der die Abnahme der Menge dieser Hormone im Körper beeinflusst, ist das Altern. Der Testosteronspiegel bei Männern ist am höchsten in 20 - 30 Jahren. Mit zunehmendem Alter nehmen Androgene allmählich ab: Sie können von 30 bis 80 Jahren auf ein Drittel fallen. Dies kann durch Faktoren wie Übergewicht, Übergewicht, Nikotin oder Drogenabhängigkeit, Alkoholismus oder andere chronische (langfristige) medizinische Probleme ausgelöst werden. Im Zeitraum von dreißig bis achtzig Jahren kann das Niveau dieser Hormone um das Dreifache reduziert werden.

Symptome von Androgenmangel bei Männern

Energiemangel, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche, verminderte Muskelkraft und geringe Libido können Symptome eines Androgenmangels sein. Sie überschneiden sich oft mit anderen Krankheiten. Die Symptome dieses Mangels variieren je nach Alter, wenn der Testosteronspiegel unter dem normalen Bereich liegt.

Androgenüberschuss bei Männern

Probleme mit hohen Testosteronspiegeln sind sehr selten, besonders bei Männern mittleren Alters und älteren Menschen. Eine Ausnahme können diejenigen sein, die dieses Hormon für medizinische Zwecke erhalten oder andere Steroidbehandlungen verwenden. Meistens tritt dies auf, wenn das Niveau der Androgene gestört ist und ihre Anzahl unterhalb der erforderlichen liegt.

Androgene bei Frauen

Die Nebennieren und Eierstöcke sind die wichtigsten Organe, die dieses Hormon produzieren. Aber auch Körperteile wie Fettgewebe und Haut sind an der Umwandlung schwächerer Androgene in stärkere beteiligt. Viele Frauen haben ein beeinträchtigtes Produktionsniveau der betreffenden Hormone. Überschüssige Orogene oder deren Mangel ist eine der häufigsten hormonellen Störungen.

Im weiblichen Körper spielen diese Substanzen eine Schlüsselrolle in der hormonellen Umgebung. Sobald die Pubertät beginnt, stimuliert die Androgenproduktion das Haarwachstum in den Scham- und Achselbereichen. Darüber hinaus regulieren diese Hormone laut Wissenschaftlern die Funktionen vieler Organe, einschließlich der Fortpflanzungsorgane, Knochen, Nieren, Herz und Muskeln. Die schwächeren Androgene sind für die Produktion des weiblichen Hormons Östrogen notwendig. Wie im männlichen Körper spielt es eine wichtige Rolle bei der Verhinderung von Knochenverlust sowie beim Auftreten von Gefühlen des sexuellen Verlangens und der Befriedigung.

Androgenmangel bei Frauen

Niedrige Konzentrationen von Androgenen können zu einer Reihe von Problemen im Körper führen. Das Ergebnis einer solchen Verletzung sind: verminderte weibliche Libido (Verlust von Interesse und Verlangen nach sexuellen Beziehungen), schnelle Müdigkeit mit einer langen Erholung der Kraft, verminderte Gefühle des Wohlbefindens, erhöhte Reizbarkeit, starke Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Verlust von Knochenmasse, häufige Frakturen.

Niedrige Konzentrationen von Androgenen können Frauen in jedem Alter betreffen, aber meistens geschieht dies während des Übergangs in die Menopause oder, wie dieser Zeitraum auch genannt wird, Perimenopause. Dieser Begriff wird verwendet, um die Zeit bis zur Menopause zu beschreiben (normalerweise zwischen zwei und acht Jahren). Der Androgenspiegel bei Frauen beginnt ab dem Alter von 20 Jahren zu fallen, und bis die Menopause erreicht ist, wird die Menge dieses Hormons um 50% reduziert, manchmal kann diese Zahl höher sein.

Ein weiterer Rückgang innerhalb von zehn Jahren nach der Menopause deutet auf eine dauerhafte Abnahme der Ovarialfunktion hin. Für viele Frauen ist die Verringerung der Anzahl der Androgene eine Verschlechterung der Gesundheit, ständige Müdigkeit, Hitzewallungen und beschleunigter Knochenverlust. Diese Symptome treten im Alter von etwa fünfzig Jahren auf.

Der Mangel und das Übermaß an Androgenen bei Frauen und ihre Behandlung sind kontroverse Themen. Eine der wirksamen Methoden, um zu bestimmen, ob das Niveau dieser Hormone normal ist, ist eine Analyse von Androgenen. Aber manchmal ist mehr Forschung erforderlich, um eine genauere Diagnose zu stellen.

Androgenüberschuss bei Frauen

Überschüssiges Androgen ist die häufigste endokrine Krankheit bei Frauen im gebärfähigen Alter. Übermäßige Mengen dieses Hormons im Körper können Probleme verursachen, die zu Krankheiten wie Akne (entzündliche Hautkrankheit), Hirsutismus (übermäßiges Haarwachstum an unpassenden Stellen: Kinn, Oberlippe, Rücken, Brust) und dünner werdendes Haar am Kopf (Kahlheit) führen ).

Es ist bewiesen, dass etwa zehn Prozent der weiblichen Bevölkerung einen erhöhten Spiegel dieses Hormons haben. Im Körper ist es in Form von Testosteron "frei" (eine, die nicht an Proteine ​​gebunden ist, wiederum sind freie Androgene eine biologisch aktive Form von Testosteron). Solche Menschen leiden an polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS), die durch unregelmäßige Menstruation oder ihre völlige Abwesenheit, Unfruchtbarkeit, eine Verletzung der Blutzuckerwerte (Prädiabetes und Typ-2-Diabetes) gekennzeichnet ist. Die meisten Frauen mit Syndrom der polyzystischen Ovarien neigen dazu, übergewichtig oder fettleibig zu sein, obwohl ein kleiner Prozentsatz ein normales Körpergewicht haben. Wenn sie unbehandelt sind, sind hohe Androgenspiegel, unabhängig davon, ob eine Frau PCOS hat oder nicht, mit schwerwiegenden gesundheitlichen Konsequenzen verbunden, wie hohem Cholesterinspiegel, hohem Blutdruck, Herzerkrankungen und einigen anderen.

Andere Ursachen für hohe Androgenspiegel bei Frauen

Neben PCOS gibt es noch andere Gründe für die Erhöhung dieses Hormons, nämlich Hyperandrogenismus: es ist kongenitale Hyperplasie der Nebennierenrinde (genetische Störung betrifft die Nebennieren, wodurch eine übermäßige Menge an männlichen Androgen zu entwickeln), andere Nebennieren und Eierstock-Anomalien oder Nebennieren-Tumoren. Ein weiterer Grund für das Auftreten von hyperandrogenen Symptomen sind Medikamente wie anabole Steroide. Diese Art von Medikamenten ist bei Bodybuildern und anderen Sportlern beliebt und wird oft von ihnen verwendet, um die Leistungsfähigkeit des Körpers zu steigern und Muskeln aufzubauen.

Wie kann man Androgene im Körper reduzieren?

Dies kann unabhängig zu Hause durchgeführt werden. Wenn das Androgen erhöht ist, kann es auf verschiedene Arten auf natürliche Weise reduziert werden, ohne auf Medikamente zurückgreifen zu müssen:

1. Übungen - das ist ein Muss.

Regelmäßige Bewegung hat eine sehr starke Wirkung auf das hormonelle Niveau und den allgemeinen Körperzustand. Die Daten zeigen, dass Fettabbau kombiniert mit moderater Trainingsintensität eine starke Abnahme von Androgen, Testosteron und freiem Testosteron verursacht. Eine gesunde Ernährung sowie moderate Bewegung für 45 Minuten pro Tag wird die Grundlage für die normale Menge an Hormonen sein.

2. Die richtigen Produkte.

Um den Androgenspiegel bei Frauen zu senken, müssen natürlich Zucker und schädliche Kohlenhydrate reduziert werden. Der Grund, mit einem Wort, ist Insulin. Der Verzehr großer Mengen Zucker und raffinierter Kohlenhydrate führt zu einem Anstieg des Insulins, der die Eierstöcke und Nebennieren stimuliert, männliche Hormone zu produzieren.

3. Einführung in die Ernährung von Kräuterpräparaten und Tees.

Minze Tee, zusätzlich zu seinem Geschmack, gilt als eine ideale Möglichkeit, Testosteronspiegel zu korrigieren. Studien haben gezeigt, dass bei Frauen, die einen Monat lang jeden Tag 2 Tassen Minztee tranken, die Menge an Androgenen im Übermaß abgenommen hat.

Inositol ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das nicht nur den Testosteronspiegel senkt, sondern auch die Qualität des Eies bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom verbessert.

Im Allgemeinen können Ernährung, Bewegung und Nahrungsergänzungsmittel helfen, Androgenhormon bei Frauen zu regulieren. Wie immer müssen Sie vor Beginn einer Hormontherapie Ihren Arzt konsultieren und geeignete Tests durchführen, um den aktuellen Hormonspiegel zu bestimmen, Ungleichgewichte zu erkennen und ernsthafte Krankheiten auszuschließen.

Was sind Androgene und ihre Auswirkungen auf das Leben

Nach einer Untersuchung durch einen Arzt ist es oft möglich, unverständliche Begriffe zu hören, mit denen nur Ärzte kommunizieren. Androgene sind also immer noch etwas unverständlich und aufregend, weil nicht bekannt ist, wie und was sie in unserem Körper beeinflussen. Viele Leute denken, dass dies etwas irrelevant ist, was es nicht wert ist, darauf zu achten. Und sie sind überrascht, wenn sie herausfinden, dass das nicht so ist. Lass uns alles verstehen.

Androgene: die Rolle und Funktion

Androgene sind männliche Sexualhormone, die alle Steroidhormone zusammenfassen. Die grundlegenden Androgene bei Männern sind:

  • Testosteron;
  • Dihydrotestosteron;
  • Androstendion.

Alle haben ihre Steroidform, so dass sie zu steroidartigen Hormonen kombiniert werden. Trotz der Tatsache, dass dies männliche Geschlechtshormone sind, sind sie in den Organismen beider Geschlechter vorhanden. Androgene Hormone werden im Cortex der Nebenniere und in den Geschlechtsdrüsen gebildet: die Hoden des stärkeren Geschlechts und die Eierstöcke der schönen Hälfte der Menschheit. Was sind Androgene ist verständlich, aber wofür sind sie? Ihre grundlegende Funktion ist die Förderung der Entwicklung von Geschlechtsmerkmalen des sekundären Typs in jedem Geschlecht.

Gemeinsame Androgenfunktionen für beide Geschlechter:

  • anabole und antibakterielle Wirkung;
  • erhöhte Proteinsynthese, verhindert, dass es sich auflöst;
  • glykolytische Enzyme werden aktiver mit ihnen, wobei Glukose schneller verwendet wird;
  • Blutzucker wird weniger;
  • eine Person wird stärker, wachsende Muskelmasse;
  • verringert den Körperfettanteil;
  • das psychosexuelle Zentrum wird aktiver, was zur Steigerung des sexuellen Verlangens beiträgt;
  • Lipide und Cholesterin sinken;
  • trägt zur Vorbeugung von Arteriosklerose und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems bei.

Aber die Organismen von Männern und Frauen mit einer gemeinsamen Ähnlichkeit sind ziemlich unterschiedlich, was bedeutet, dass Androgene sie auf unterschiedliche Weise beeinflussen.

Männlicher Körper

Androgene bei Männern sind unglaublich wichtig, weil sie verantwortlich sind für die Bildung von:

  • Anhängsel;
  • Samenleiter;
  • Prostata;
  • Samenbläschen;
  • Penis.

Diese Hormone sind verantwortlich für die normale Passage der Pubertät, die Fähigkeit, Nachwuchs und sexuelle Funktion zu haben. Wenn die Pubertät eintritt, ist es das Hormon Androgen, das den Zellen der Hoden erlaubt, Spermien zu produzieren. Denn wie viel Androgen im Körper eines Mannes hängt vom Wachstum von Knochen und Muskelgewebe, Stimmungsschwankungen, Anziehung zum anderen Geschlecht und einer Reihe von Aspekten der intellektuellen Aktivität ab. Es ist wegen ihm, dass die Stimme des Mannes niedriger, gröber wird, die Stoppeln auf dem Gesicht wachsen, sowie andere Haare auf dem Körper. Männer wegen ihm schwitzen mehr Frauen.

Weiblicher Körper

Das Androgenniveau bei Frauen ist wichtig für eine normale hormonelle Umgebung. Während der Pubertät bei Mädchen wächst Schamhaar und Achselhaare dank Androgenen. Es ist wichtig, das schöne Geschlecht zu kennen, denn sie sind verantwortlich für das normale Funktionieren und Funktionieren verschiedener Organe und Systeme vom Fortpflanzungstrakt bis zum Herzen. Die Haut und das Fettgewebe verarbeiten es zu Östrogen, einem weiblichen Sexualhormon.

Darüber hinaus sind sie genau das gleiche wie Männer für die Bildung von Knochengewebe, sexuelles Verlangen und Befriedigung daraus verantwortlich sind. Jede Abweichung von Androgenen führt zu einem hormonellen Versagen.

Was denken Wissenschaftler über Androgene?

Androgene, was sind diese Hormone aus Sicht der Wissenschaftler? Sie wurden in zwei Gruppen eingeteilt und jede hat ihre eigene Meinung:

  1. Nach einigen sind dies Substanzen, die das Wachstum und die Entwicklung des Fortpflanzungssystems bei Männern beeinflussen. Testosteron ist hier die wichtigste und aktive Funktion von Steroidhormonen. Der Rest wird von den Nebennieren in kleineren Mengen produziert und ist eine Ergänzung zu Testosteron.
  2. Eine andere Gruppe klassifiziert Androgene als Steroide, als natürliche oder synthetische Verbindungen, die die Bildung und Erhaltung der Geschlechtsmerkmale des Menschen stimulieren und kontrollieren. Dies und das Funktionieren des Geschlechtsorgans und die gleichen sekundären Geschlechtsmerkmale - Stimme, Haare, Knochen, Muskelgewebe usw.

Androgenmangel bei Männern

Das Hormon Androgen bei Männern kann aus verschiedenen Gründen in einen Mangel münden, aber die Grundlage dafür ist, dass der Körper mit ihrer Produktion nicht zurechtkommt. Und die Erscheinungsformen dieses Mangels sind für beide Geschlechter unterschiedlich. Die Funktionen von Androgenen im stärkeren Geschlecht werden reduziert, wenn ihr Niveau weit unter die Norm gefallen ist, was unweigerlich zu schweren Schäden am ganzen Körper führen wird. Wenn männliche Sexualhormone abgesenkt werden, betrifft dies:

  1. Nervensystem. Der psychoemotionale Hintergrund ist instabil und kann zu psychischen Störungen führen. Diese Männer haben dramatische Stimmungsschwankungen, sie sind reizbar, nervös, mit einer verminderten Konzentration, einem Mangel an Kraft in den Muskeln. Sie fühlen oft Schwäche, Energiemangel, Apathie und Depression. Ihr Schlaf ist unruhig und gestört.
  2. Das Fortpflanzungssystem. Eine Erektion schwächt und kann ganz verschwinden, Libido reduziert. Anorgasmie tritt vor dem Hintergrund des häufigen Urinierens auf. Spermatozoen sind inaktiv und unfähig zur Empfängnis.
  3. Herz-Kreislauf-System. Alles beginnt mit dem Blutdruckanstieg, dann beginnt das Myokard zu versagen. Männer leiden unter Migräne, Luftmangel und Schwindelgefühl.

Symptomatologie

Was Androgene bei Männern sind, ist klar, ebenso wie die Hauptsymptome ihres Mangels. Begleiterscheinungen können folgende sein:

  • die Haut wird rau, stumpf oder unelastisch;
  • wegen der Zerbrechlichkeit der Knochen werden sie oft verletzt;
  • Muskelgewebe wird durch Fettgewebe ersetzt und der Mann wird schwächer;
  • Haare in der Leistengegend und Unterbauch fallen aus;
  • Prostatitis und Unfruchtbarkeit in der Zukunft.

Um diese Symptome bei sich selbst zu erkennen, sollte dringend mit der Hypogonadentherapie begonnen werden, die ohne Behandlung zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Wie man Androgene bei Männern erhöht, entscheidet der Arzt.

Übersättigung von Androgenen im männlichen Körper: Wie normalisieren?

Die Funktionen von Androgenen bei Männern sind die Grundlage ihrer Gesundheit und Männlichkeit, und jede Abweichung von der Norm kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Und wenn die Analyse von Androgenen ihr überschätztes Niveau zeigt, dann hat der Mann garantiert Schwierigkeiten in der Funktion sowohl des Fortpflanzungssystems als auch des endokrinen Systems.

Androgenisierung ist ein erhöhter Androgenspiegel. Was ist es für die Gesundheit der Männer:

  1. Die Muskelmasse wächst sprunghaft.
  2. Ein Anstieg der Rezeptoren führt zu Körperempfindlichkeit.
  3. Die Haut wird dick, weshalb das Gesicht oft mit Akne und Akne bedeckt ist.
  4. Diagnostizieren Seborrhö der Haut, besonders während der Pubertät.
  5. Ältere Männer erwerben früh Kahlheit.
  6. Wenn es keine Behandlung gibt, dann erfährt das Kreislaufsystem pathologische Veränderungen.
  7. Selten, aber ein solcher Überschuss führt zu Unfruchtbarkeit und Impotenz.
  8. Das schnelle Wachstum von Cholesterin, das zu Thrombose führen kann.
  9. Bluthochdruck wird ein häufiger Begleiter.
  10. Herzprobleme: Tachykardie, Schmerzen.

Um das Niveau der Androgene zu normalisieren, müssen Sie auf eine spezielle Diät gehen. Es ist notwendig, sich daran nicht mehr als zwei Wochen zu halten, aber regelmäßig zu verbringen, wöchentliche Brechungen machend. Von der Diät müssen Sie alle Lebensmittel entfernen, die Stärke enthalten. Und der schmerzvollste Schritt der Diät ist eine vollständige Ablehnung von Fleischessenz, denn Fleisch aktiviert die Produktion von Sexualhormonen. Daher müssen Sie eine Diät aufbauen auf:

  • Soja;
  • rote Trauben;
  • Linde;
  • Leinöl;
  • Infusionen von Hopfen und Klee;
  • reiche Milch;
  • Eier;
  • Kaffee

Es ist diese Nahrung, die die Produktion von Androgenen beeinflussen kann und zu deren Reduktion führt. Es sollte verstanden werden, dass der androgene Mensch kein Standard der männlichen Schönheit, sondern eine kranke Person ist.

Wirkung von Androgenen auf die Haut

Wenn das Fortpflanzungssystem beginnt, sich aktiv zu formen und zu reifen, werden Hormone um ein Vielfaches mehr produziert. Androgene werden sehr aktiv gebildet, was oft dazu führt, dass das Gesicht mit Akne und Pickel bedeckt ist. Das endokrine System arbeitet mit voller Kapazität und daher werden die Fettdrüsen aktiviert. Manchmal können sie blockiert werden, was zu übermäßig getrockneter Epidermis führt. Aber am häufigsten mit einer Fehlfunktion des endokrinen Systems, wie Dysfunktion der Eierstöcke oder Hoden, erscheint Akne. Der emotionale Hintergrund eines Teenagers wird auch bei häufigen Stimmungsschwankungen instabil. Depression ist oft ein Zeichen von Anomalien von Androgenen.

Wie beeinflussen Androgene den weiblichen Körper?

Androgenes Versagen ist eine ernsthafte Prüfung nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen. Und wenn bei ihr ein Übermaß diagnostiziert wird, können Gesundheitsprobleme und Aussehen nicht vermieden werden. Hormone beeinflussen die Schweißproduktion und das Wachstum von Haarfollikeln und sind auch für die Bildung von Proteinen im Muskelgewebe verantwortlich. Meistens sind es die Androgene, die die Häufigkeit der Enthaarung beeinflussen, weil sie das Haarwachstum im ganzen Körper verteilen.

Und wenn das Niveau dieser Hormone überschritten wird, führt dies zu:

  • erhöhter Haarwuchs im Gesicht, Brust- und Leistengegend;
  • Haare am Kopf werden weniger und sichtbare kahle Stellen;
  • reichlich Transpiration und t. To. Wegen der beschleunigten Arbeit von Talgdrüsen kann es nicht nach draußen gehen, Flecken und Aale werden gebildet;
  • Schweiß beginnt schlecht zu riechen;
  • Umverteilung von Körperfett ist ungleichmäßig, mehr davon im oberen Teil, was die Figur der Frau wie ein Mann macht;
  • die Brust wird klein;
  • Menstruationszyklus unregelmäßig und instabil;
  • Grobheit der Stimme.

Während der Schwangerschaft ist ein Überschuss an Androgenen eine echte Katastrophe. Aus diesem Grund tritt Hyperandrogenismus auf, der zu einer Fehlfunktion des endokrinen Systems führt, was für eine schwangere Frau gefährlich ist. Aus diesem Grund passieren Fehlgeburten. Meistens tritt Abtreibung im ersten Trimester auf.

Hyperandrogenismus kann sich während der Schwangerschaft aus verschiedenen Gründen entwickeln:

  • bei der Mutter wird eine Schilddrüsenerkrankung diagnostiziert;
  • entzündlicher Prozess;
  • Onkologie usw.

Das klinische Bild von Hyperandrogenismus ist wie folgt:

  • schwere Akne und / oder Akne;
  • Übergewicht;
  • vorzeitiger Entzug von Fruchtwasser;
  • Mangel an Arbeit.

Erkennen Sie die Krankheit einfach durch Ultraschall der Geschlechtsorgane, Tomographie, Ultraschall der Nebennieren und die Ergebnisse von Blut-und Urinuntersuchungen. Die Behandlung ist jeweils individuell.

Mangel an Androgenen im Körper einer Frau: Wie erhöht man?

Der Mangel an Androgen wirkt sich auch negativ auf den weiblichen Körper aus. Anzeichen für diesen Zustand:

  • weibliche Libido nimmt ab, was zu einem Mangel an Verlangen nach Sex führt;
  • Müdigkeit und eine lange Erholungsphase;
  • Pessimismus;
  • ständige Reizbarkeit;
  • Migräne;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Knochenmasse nimmt ab;
  • Knochen brechen oft.

Eine Abnahme des Androgenspiegels kann sowohl bei einem Mädchen als auch bei einer reifen Frau jederzeit auftreten. Die häufigsten Fälle treten jedoch während der Menopause auf. Und je näher eine Frau zu ihr ist, desto heller sind die Symptome. Vor der Menopause kann diese Periode sowohl einige Jahre als auch 7-8 betragen. Allmählich beginnt der Rückgang der Androgene bei Frauen von 20 bis 25 Jahren, und in den Wechseljahren kann dieser Verlust 50% des normativen Niveaus betragen. Oft diagnostizieren Ärzte ein höheres überschätztes Ausmaß an Verlust. Nach der Menopause setzt sich der Rückgang fort, was auf eine Abnahme der Funktion der Eierstöcke hindeutet. Aus diesem Grund eine schlechte Laune, eine akute Reaktion auf den Wetterwechsel und alle oben genannten Zeichen. Nach 50 Jahren ist das klinische Bild am offensichtlichsten.

Die Ärzte diskutieren immer noch, ob es notwendig ist, den Mangel an Androgenen bei Frauen zu behandeln. Aber Sie müssen ihr Niveau bestimmen, was durch das Bestehen aller notwendigen Tests geschehen kann. Die meisten Ärzte verschreiben jedoch immer noch spezielle Medikamente, um Androgene in einen regulatorischen Zustand zu bringen. Meistens sind dies anabole Steroide wie Methandrostenolone Tabletten oder Winstrol Schüsse. Die androgene Wirkung von Medikamenten ist hoch, da sie aus künstlichem Testosteron hergestellt werden. Es wird empfohlen, sie während der Menopause zu verwenden, um nicht nur das Androgenniveau zu erhöhen, sondern auch die negativen Symptome bei Frauen zu beseitigen.

Bei hormonellen Veränderungen treten häufig Pannen und Wutanfälle auf, die nach Einnahme solcher Medikamente verschwinden. Der emotionale Hintergrund kehrt zum Normalzustand zurück. Eine Reihe von weiblichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems werden ebenfalls mit männlichen Hormonen behandelt, da die Einführung von Frau die Situation erschweren kann. Daher ist Androgentherapie der einzige Ausweg. Mit der Normalisierung der Hormonspiegel wird der Stoffwechsel wieder normal, sowie der Protein- und Mineralstoffwechsel, verantwortlich für Gesundheit und Schönheit. Wie man die Produktion von Androgenen steigern kann, sollte eine Frau vom behandelnden Arzt erfahren.

Übersättigung von Androgenen im weiblichen Körper: Wie normalisieren?

Meistens leiden Frauen im reproduktiven Alter mit endokrinen Problemen an einem Überschuss an Androgenen. Aus diesem Grund haben sie:

  • Hautentzündung - Akne;
  • Hirsutismus, wenn Haare stark am Kinn, Oberlippe, Rücken und Brust wachsen;
  • das Haar am Kopf wird dünn und die ersten Anzeichen von Kahlheit werden beobachtet.

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass ein Zehntel der weiblichen Gesamtbevölkerung in unserem Land darunter leidet. All dies ist die Wirkung von freiem Testosteron. Diese Frauen neigen zu einer polyzystischen Ovarialerkrankung, die sich in einem unregelmäßigen Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit, Prädiabetes und Typ-2-Diabetes manifestiert. Die meisten von ihnen werden übergewichtig sein. Wenn dieser Zustand nicht behandelt wird, werden die Komplikationen traurig sein:

  • Cholesterin Plaques;
  • Thrombose;
  • hoher Blutdruck;
  • Herzprobleme.

Neben dem oben genannten Syndrom kann ein Überschuss von Androgenen durch kongenitale Hyperplasie der Nebennierenrinde, eine Reihe von Anomalie der Eierstöcke und Nebennieren, Tumoren in ihnen verursacht werden. Es ist auch wichtig, dass Frauen anabole Steroide missbrauchen, die den Androgenspiegel auf gefährliche Werte erhöhen. Und vor allem Bodybuilder machen es.

Um nicht auf Medikamente zurückgreifen zu müssen, können Sie folgende Empfehlungen zu Hause befolgen:

  1. Sport treiben. Regelmäßige Bewegung hat eine erstaunliche Wirkung auf die Hormone des ganzen Körpers. Und je mehr Fett eine Frau verbrennt, desto schneller sinkt das Androgenniveau. Die Intensität des Trainings sollte jedoch mit einer Dauer von mindestens 50 Minuten moderat sein.
  2. Die richtige Diät. Um das Niveau der männlichen Hormone im weiblichen Körper zu reduzieren, müssen Sie Zucker und seine Derivate sowie Kohlenhydrate aufgeben. Hemmung der Insulinproduktion - das Ziel der Diät. Schließlich gibt er den Nebennieren und den Eierstöcken das Signal, damit sie Hormone produzieren.
  3. Kräutertees und Tee. Sie müssen viel trinken und korrigieren. Also beeinflusst Minze die Testosteronproduktion. Wörtlich werden ein paar Gläser solcher Tee und ein Überschuss an männlichen Hormonen in 30 Tagen vergehen.
  4. Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln Inositol, das zusätzlich zur Normalisierung der Hormonspiegel, wird für die Verbesserung der Qualität von Eiern und polyzystischen unerlässlich sein.

Schlussfolgerungen

Genau so, ohne Pillen und Drogen, können Sie sogar Ihre Hormone. Aber selbst solche Aktivitäten können nicht durchgeführt werden, ohne einen Arzt zu konsultieren, der Ihre Handlungen korrigiert und vor und nach dem Rückgang Tests durchführt, um seine Wirksamkeit sicherzustellen. Es ist möglich, dass ein solcher Zustand eine Folge einer schweren Krankheit ist und nicht durch die oben genannten Methoden geheilt werden kann.

Also, die seltsamen Worte des Arztes bekommen Bedeutung, und der Wert dieser Hormone im menschlichen Körper ist schwer zu überschätzen. Jedes Ungleichgewicht mit ihnen wird zu gesundheitlichen Problemen führen, also müssen Sie einen korrekten Lebensstil führen, sich regelmäßig untersuchen lassen, sich untersuchen lassen. Und wenn das Problem offenbart ist, die Behandlung nicht zu verweigern, sondern folgen Sie streng den Empfehlungen des Arztes, so dass Ihre Gesundheit ausgezeichnet ist.

Für was sind die Androgene verantwortlich?

Oft konfrontiert mit einem solchen Konzept wie Androgene, was es ist und eine kleine Anzahl von Menschen kennen ihre Funktionen. Androgen - das wichtigste Geheimnis im menschlichen Körper, wenn es von der Norm abweicht, kann eine große Anzahl von schwerwiegenden Folgen ziehen.

Was sind Androgene?

Androgen ist ein männliches Sexualhormon, das das Konzept der Steroidhormone verallgemeinert. Die wichtigsten Androgene, die im menschlichen Körper gefunden werden, sind die Hormone Testosteron, Androstendion und Dihydrotestosteron. Ihre Struktur hat eine Steroidform und daher werden Androgene allgemein Steroidhormone genannt.

Trotz der Tatsache, dass Androgene männliche Hormone sind, werden sie bei beiden Geschlechtern produziert. Die Androgenproduktion erfolgt in der Nebennierenrinde und den Gonaden, bei Männern in den Hoden, bei Frauen in den Eierstöcken. Die Haupteigenschaft des Geschlechtshormons ist die Entfaltung der Fähigkeiten, sekundäre Geschlechtsmerkmale zu entwickeln, die bei beiden Geschlechtern auftreten.

Wofür sind Männer verantwortlich?

Im männlichen Körper sind Androgene die wichtigsten Sexualhormone. Sie sind verantwortlich für die Entwicklung der Genitalien:

  • Anhängsel;
  • Vas deferens;
  • Samenbläschen;
  • Prostata;
  • Penis.

Sexuelle Reifung, Befruchtung und sexuelle Funktion hängen vom normalen Androgenniveau ab.

Während der Pubertät wirkt das Androgen positiv auf die Zellen in den Hoden, um Spermien zu produzieren. Variationen in den quantitativen Indikatoren von Androgen beeinflussen das Wachstum von Knochen und Muskelmasse, beeinflussen die Stimmung, das sexuelle Verlangen sowie einige Aspekte der geistigen Aktivität.

Rolle im weiblichen Körper

Im weiblichen Körper spielen Androgene eine große Rolle in der optimalen hormonellen Umgebung. In der Pubertät bei Mädchen stimulieren Androgene das Haarwachstum in den Achselhöhlen und im Schambereich. Darüber hinaus regulieren Sexualhormone das Funktionieren vieler Organe, des Fortpflanzungstraktes, der Knochen, Muskeln, Nieren und des Herzens. Fettgewebe und Haut tragen zur Verarbeitung von Androgenen zum weiblichen Geschlechtshormon Östrogen bei.

Androgene, wie im männlichen Körper, verhindern Knochenschwund, sind verantwortlich für das sexuelle Verlangen und die Befriedigung. Ein Überschuss oder ein Mangel an Sexualhormon führt zu der häufigsten hormonellen Störung.

Allgemeine Funktionalitäten von Androgenen

Das Sexualhormon Androgen kann bei beiden Geschlechtern die gleichen Funktionen ausüben. Dazu gehören:

  • anabole und antibakterielle Wirkung verleihen;
  • erhöhen die Synthese von Proteinen im Körper und lassen sie nicht zerfallen;
  • die Aktivität von glykolytischen Enzymen erhöhen, was zur schnellen Verwertung von Glukose beiträgt;
  • niedrigere Blutzuckerspiegel;
  • Stärke und Muskelmasse erhöhen;
  • reduzieren Sie die Menge an Körperfett;
  • die Aktivität des psychosexuellen Zentrums zu erhöhen, aufgrund dessen erhöhtes sexuelles Verlangen;
  • die Menge an Lipiden und Cholesterin im Körper senken;
  • Schutz vor Atherosklerose und anderen kardiovaskulären Erkrankungen.

Auch dieses Sexualhormon ist für sekundäre Geschlechtsmerkmale verantwortlich. Bei normalem Androgenniveau nimmt die Stimme ab und wird leicht rau, bei Männern tritt Vegetation auf Gesicht und Körper auf, Schweißabsonderung nimmt zu, und die Größe des Geschlechtsorgans bei Männern nimmt zu.

Was verursacht Überschuss?

Aus den obigen Informationen können wir schließen, dass eine Änderung der Anzahl von Androgenen zu einem mehr oder weniger großen Grad zweifellos zu Komplikationen des gesamten Organismus, insbesondere des sexuellen und endokrinen Systems, führt.

Androgenisierung nennt man eine starke Zunahme des männlichen Geschlechtshormons, die durch Androgene bestimmt wird. Mit der Zunahme ihrer Anzahl erhöht sich die Wirkung auf den weiblichen Körper. Die Muskelmasse nimmt stark zu, die Gesichtszüge werden grob, die Anzahl der Hormonrezeptoren nimmt zu, wodurch das Gewebe empfindlicher wird. Als Ergebnis der Androgenisierung erwirbt eine Frau typische männliche Zeichen.

Die erhöhte Wirkung von Androgenen (mit einer Zunahme ihrer Anzahl) verdickt die Schicht der Epidermis. Natürliche Verdickung tritt bei Männern während der Pubertät auf. Das Ergebnis dieser Aktion ist das Auftreten von Seborrhoe der Haut und eine große Anzahl von Akne. Außerhalb der Pubertät gilt dieser Zustand als pathologisch. Bei älteren Männern führt eine Zunahme der Anzahl der Androgene zusätzlich zu den oben genannten Symptomen zu vorzeitiger Glatzenbildung.

Hyperandrogenismus (erhöhte Androgenspiegel) bei Frauen führt zu vielen physiologischen Veränderungen. Akne, Hypertrichose des Körpers, Hirsutismus, androgene Alopezie, pathologische Veränderungen des Kreislaufsystems treten auf. Vielleicht die Entwicklung von Seborrhoe und PCO-Syndrom, die durch unregelmäßige Menstruation oder ihre völlige Abwesenheit, Unfruchtbarkeit, eine Verletzung der Blutzuckerspiegel (Prädiabetes, Diabetes) manifestiert.

Hyperandrogenismus provoziert während der Schwangerschaft keinen Fetus (Fehlgeburt oder Abstoßung).

Übermäßige Androgene führen zu ernsthaften Komplikationen bei Männern und Frauen: eine Erhöhung der Cholesterinwerte im Blut, Bluthochdruck, Erkrankungen des Herzens und endokrine Systeme. Aber Männer leiden viel weniger unter dieser Pathologie.

Androgenmangel

Eine Abnahme der Anzahl von Androgenen kann aus irgendeinem Grund auftreten, aber die Grundlage liegt in der Unfähigkeit des Körpers, unabhängig eine ausreichende Menge an Sexualhormonen zu entwickeln. Menschen unterschiedlicher Geschlechter leiden auf unterschiedliche Weise an Androgenmangel.

Mangel an Männern

Quantitative Reduktion von Androgenen oder Hypogonadismus, ist nicht tödlich, verursacht aber erhebliche Schäden für den Körper. In der Phase der Senkung des Sexualhormons empfindet ein Mann eine Störung der Arbeit vieler Körpersysteme:

  • Auf Seiten des Nervensystems ist der psycho-emotionale Zustand gestört, das Auftreten der oben genannten psychischen Störungen: starke Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Nervosität, Schwäche, Konzentrationsschwäche, Mangel an Muskelkraft, Energiemangel, Schlafstörungen, Neigung zu Apathie und Depression.
  • Störungen im Fortpflanzungssystem führen zu schwachen Erektionen, verminderter Libido, Anorgasmie, häufigem Wasserlassen und geringer Spermienaktivität.
  • Fehlfunktionen des kardiovaskulären Systems manifestieren sich in Form von erhöhtem Blutdruck, Myokardstörungen, häufigen Kopfschmerzen, Migration zu Migräne, Luftmangel (Erstickung), Schwindel.

Darüber hinaus sind externe pathologische Veränderungen zu spüren:

  • Haut verliert an Qualität (Stumpfheit, Rauheit, Elastizitätsverlust);
  • Knochen werden sehr zerbrechlich;
  • Muskelmasse verliert an Stärke und wird durch Fett ersetzt;
  • Haarausfall tritt im Unterbauch auf.

Sehr oft kann ein Mangel an Sexualhormon zu Prostatitis führen, was wiederum zu Unfruchtbarkeit führt. Daher werden Androgene oft als eine Therapie für das männliche Urogenitalsystem verwendet.

Diese Anzeichen weisen auf eine hormonelle Störung hin. Und seine Behandlung sollte unbedingt durchgeführt werden, da auf den ersten Blick unbedeutende Zeichen von Hypogonadismus zu schwereren pathologischen Zuständen führen können.

Mangel an Frauen

Eine reduzierte Androgenmenge im weiblichen Körper kann zu einer anderen Schädigung führen:

  • verminderte Libido (Interesse und Verlangen nach sexuellen Beziehungen);
  • Gefühl der chronischen Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Tendenz zur Depression;
  • häufige Frakturen aufgrund von Knochenverlust.

Der natürliche Verlust des Androgenhormons tritt vor der Menopause auf. Ab dem 20. Lebensjahr reduziert der Körper schrittweise die Menge an Sexualhormon. Bereits nach fünfzig Jahren sind die oben genannten Symptome die Norm.

Androgene im Bodybuilding

Aufgrund seiner Funktionalität, nämlich der Zunahme der Muskelmasse und der Steigerung der Kraft, werden Androgene aktiv von Sportlern genutzt, um Muskeln aufzubauen. Die am häufigsten verwendeten synthetischen Anabolika. Hochaktive Steroide, die am häufigsten von Bodybuildern verwendet werden, sind mit androgenen Rezeptoren in der Hypophyse und im Hypothalamus assoziiert.

Das Ergebnis dieser erhöhten Aktivität ist eine Abnahme der Gonadotropinspiegel. Es ist nämlich für die normale Funktionalität der Hoden verantwortlich, und wenn es mangelhaft ist, wird Hodenatrophie, Spermatogenese (die Unfähigkeit der Spermien, das Ei zu befruchten) und Unfruchtbarkeit provoziert.

Bodybuilder sollten Medikamente bevorzugen, die eine geringe androgene Aktivität haben. Da tragen sie zur Steigerung der Muskelmasse bei, fast ohne unangenehme Symptome zu verursachen, die bei Hyperandrogenismus beobachtet werden können: Akne, Reizbarkeit, Seborrhoe, verminderte Libido, Kahlheit usw. Und vor allem verhindert diese Gruppe das Auftreten von Hodenatrophie, aber wegen männlicher Unfruchtbarkeit.

Sowie Medikamente mit niedriger androgener Aktivität haben keine verbesserte Wirkung auf andere Hormone, die zu einer verbesserten Wiederherstellung des natürlichen Niveaus des Hormons Testosteron nach dem Ende der Einnahme von anabolen Steroiden beiträgt.

Nachdem wir herausgefunden haben, welche Hormone Androgene sind und was ihre Funktionalität ist, können wir daraus schließen, dass Androgen eines der wichtigsten Hormone im Körper ist, das sich um eine Person und ihre Genitalfunktion kümmert. Pathologische Veränderungen im quantitativen Niveau des Sexualhormons Androgen führen zu schlimmen Folgen im ganzen Körper. Das Fortpflanzungssystem leidet zuerst, da sich die Hauptfunktion von Steroidhormonen darauf konzentriert.

Die Folge einer pathologischen Veränderung der Menge des Sexualhormons Androgen bei Frauen ist eine Reihe von Komplikationen des Sexual- und Herz-Kreislauf-Systems. Für Frauen ist es wichtig, dass Schwankungen im Androgenspiegel zur Unfähigkeit führen, das Baby zu tragen. Der pathologische Zustand manifestiert sich in den frühen Stadien der Schwangerschaft in Form einer Fehlgeburt oder Abstoßung des Fötus.

GormonHelp.ru

Alles über Hormone!

Charakterisierung von Androgenhormonen bei Frauen

Androgene werden als spezifische Sexualhormone (Testosteron, Dihydrotestosteron und Androstendion) bezeichnet, die bei beiden Geschlechtern vorkommen. Sie werden in den Nebennieren und Eierstöcken oder Hoden produziert. Androgene sind männliche Hormone, weil sie die Bildung eines schönen, mutigen Körpers, Libido und Libido sicherstellen. Dieses Hormon ist auch in Frauen vorhanden, aber in einer viel kleineren Menge. Im Körper schöner Frauen sind Androgene für die Produktion besonders weiblicher Hormone notwendig. Wenn aber unter bestimmten Umständen ihre Zahl im Körper ansteigt, treten hormonelle Störungen auf, und infolgedessen überwiegt die Menge männlicher Hormone im Körper gegenüber weiblichen, es entwickelt sich Hyperandrogenismus (die Bildung eines männlichen Körpers und das Auftreten sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale). Eine solche Verletzung ist in unserer Zeit durchaus üblich. Hyperadrogenie kann sich ebenfalls entwickeln, dh ein Mangel an männlichen Hormonen, der die Produktion von weiblichen Hormonen beeinträchtigt. Schauen wir uns also an, was das Problem des Androgens im weiblichen Körper ist, welche Störungen mit seinem Mangel oder Überschuss verbunden sind und wie man die Menge des Hormons bestimmt und, wenn nötig, wieder normalisiert.

Androgen wirkt im weiblichen Körper

Jede Frau hat zunächst Androgene in kleinen Mengen. Von ihnen wird Östrogen synthetisiert, das die volle Funktion des Fortpflanzungssystems gewährleistet. Eine Frau kann ein Baby empfangen, gebären und gebären und dabei die Freude der Mutterschaft spüren.

Dank Androgenen wird die Entwicklung der natürlichen Schmierung der Vagina unterstützt, die den Komfort und schmerzlosen Geschlechtsverkehr gewährleistet.

Wie wir sehen, ohne das männliche Hormon, im Körper der Frau wird ihre Hauptaufgabe, bestimmt durch ihre Natur - die Fortsetzung der Rasse, nicht durchgeführt werden.

Wenn das Androgenniveau die erlaubte Rate überschreitet, gibt es eine Anzahl von Beschwerden - dies sind hormonelle Störungen und Genitalpathologien und Fehlfunktionen anderer Organe und Systeme.

Gründe für eine Zunahme von Androgenen bei Frauen

Hormonelle Störungen, durch die männliche Hormone in großer Zahl im Körper vorhanden sind, können sich aus einer Reihe von Gründen ergeben, denn ein kleiner Mann ist ein so komplexes und einzigartiges System, bei dem alle Organe eng miteinander verbunden sind. Ein weiblicher Körper ist einzigartig in Zwillingen. Daher ist volle Gesundheit nur mit der koordinierten Arbeit jeder ihrer Zellen möglich. Folglich können die Gründe für den Anstieg von Androgenen bei Frauen sein:

  • Tumoren in den Ovarien oder Nebennieren;
  • Androgenitalsyndrom;
  • polyzystische Ovarien;
  • Osteoporose;
  • emotionale Instabilität;
  • Nervenüberforderung;
  • Stress;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • Dysfunktion im Gehirn, das die Eierstöcke und Hypophyse reguliert;
  • angeborene Nebennierenpathologien;
  • langfristige Hormontherapie;
  • Störung der Schilddrüse;
  • Lebererkrankung.

Androgenmangel ist viel seltener, aber trotzdem. Ein solcher Verstoß wirkt sich auch negativ auf Gesundheit und Wohlbefinden aus. Es tritt in der Regel mit der Begeisterung für orale Kontrazeptiva, Mangelernährung, längeres Fasten oder Mono-Diät auf. Auch der Mangel an männlichen Hormonen manifestiert sich in Problemen mit den Nebennieren und Geschlechtsdrüsen.

Androgene sind sehr wichtig für den weiblichen Körper. Aber ihr Ungleichgewicht verursacht schwerwiegende Unregelmäßigkeiten. Deshalb ist es notwendig, sie rechtzeitig rechtzeitig zu diagnostizieren, was es erlaubt, den hormonalen Hintergrund mit Hilfe spezieller Präparate zu korrigieren.

Die Hauptmerkmale der Verletzung der normalen Androgenspiegel

Bei erwachsenen, reifen Frauen wird der Spiegel des männlichen Hormons (Testosteron) im Bereich von 0,31 bis 3,78 nmol / l als Norm angesehen. Wenn es infolge einer Störung der Talgdrüsen aufsteigt, erscheinen Pickel überall im Körper. Darüber hinaus beginnt die Frau, ungerechtfertigte Aggression, Anzeichen von Neurasthenie und Depression zu zeigen. Auch gibt es eine Verletzung der Fortpflanzungsfunktion, da der Eisprung nicht auftritt, der Menstruationszyklus verloren ist, Gebärmutterblutungen möglich sind. All dies führt dazu, dass es sogar unmöglich wird, ein Kind zu bekommen, ganz zu schweigen davon, es zu ertragen.

Eine Frau mit einem Überschuss an Testosteron im Blut erhält männliche Zeichen. Die Stimme wird rau, der Körper gewinnt sehr schnell an Gewicht, das Haar beginnt aktiv im Gesicht, Brust, Bauch zu wachsen. Darüber hinaus nimmt die Größe der äußeren Geschlechtsorgane zu, die Klitoris und die Schamlippen wachsen und werden allmählich enger, und sie werden dem männlichen Penis visuell ähnlich.

Androgene führen zum Absterben der Milchdrüsen, sie verlieren ihre Fähigkeit, Milch zu produzieren. Die Arbeit der Eierstöcke und der Gebärmutter wird ebenfalls verletzt.

Wie Sie eine Überfülle von männlichen Hormonen sehen können, beeinträchtigt nicht nur das Aussehen einer Frau, sondern stört auch die Funktion ihrer inneren Organe und Systeme.

Bei einem Mangel an männlichen Hormonen erfährt eine Frau:

  • ständige Ermüdung;
  • Mangel an Selbstvertrauen in ihren Handlungen;
  • Angst;
  • Schlafstörungen;
  • Vergesslichkeit.

Androgenmangel zeigt sich sofort im Gesicht, die Haut wird träge, um die Augen, Lippen und Wangen treten viele kleine Fältchen auf, die Haut wird blass und die Augen verlieren ihren Glanz.

Sexuelles Verlangen verschwindet, die Empfindlichkeit der Genitalien ist verloren. Die Frau fühlt kein Vergnügen, wenn sie auf der Klitoris streichelt.

Wie man das Niveau der männlichen Hormone bestimmt

Sobald eine Frau zumindest ein paar Anzeichen von hormonellen Anomalien (wie oben beschrieben) zeigt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und Blut für Hormone spenden. Um dies zu tun, forschen Sie auf dem Niveau von Testosteron, DHEA-C, Prolaktin. Aber zuerst untersucht der Arzt sorgfältig das ganze Bild der Gesundheit seines Patienten. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Untersuchung durch einen Gynäkologen durchführen, die Genauigkeit des Menstruationszyklus bestimmen und eine Schwangerschaft ausschließen oder bestätigen. Es ist notwendig für die Tatsache, dass Tests für männliche Hormone nur an bestimmten Tagen des Zyklus gegeben werden. Dies ist normalerweise am sechsten oder siebten Tag. Wie vom behandelnden Arzt verschrieben, kann in anderen Begriffen ausgeführt werden. In dieser Hinsicht ist es für Männer leichter, sie können jeden Tag Blut spenden. Die Hauptsache für beide Geschlechter ist es, auf nüchternen Magen mindestens acht Stunden ins Labor zu gehen, um jegliche Nahrung auszuschließen. Sie können nur sauberes Wasser ohne Gas, körperliche Aktivität trinken und mit dem Rauchen aufhören.

Nach Erhalt der Ergebnisse können Computertomographie und Ultraschall der Beckenorgane durchgeführt werden. Schilddrüse, Gehirn und so weiter. Die Hauptaufgabe der Diagnose besteht darin, die Ursache von hormonellen Störungen zu identifizieren.

Sobald festgestellt, ist eine angemessene Behandlung vorgeschrieben.

Behandlungsmethoden

Um die Indikatoren von Androgenen im Körper einer Frau zu normalisieren, ist es notwendig, die Ursache zu beseitigen, die sie verursacht hat, und selbst danach die Folgen zu beseitigen (Haare entfernen, Gewicht normalisieren usw.).

Daher zielt die Behandlung vor allem darauf ab, pathologische Störungen zu beseitigen. Es ist nötig die Hypophyse, die Nebennieren, die Schilddrüse zu normalisieren. Auch für die Korrektur des hormonellen Hintergrundes verschreiben eine Behandlung mit Medikamenten:

  • Östrogen;
  • die Produktion männlicher Hormone zu unterdrücken;
  • zur Normalisierung der Hypophyse.

Wenn die Störungen durch Tumore oder andere Pathologien verursacht werden, die einen chirurgischen Eingriff erfordern, wird eine Operation durchgeführt.

Die Behandlung sollte streng unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, wobei Medikamente nur in der von ihm verschriebenen Dosierung und im gesamten Verlauf eingenommen werden.

Nur wenn alle Empfehlungen und Bedingungen eingehalten werden, und dies ist das tägliche Regime, Lebensstil, Essen und natürlich, medikamentöse Therapie - ein günstiges Ergebnis ist möglich.

Parallel zu der Behandlung wird auch eine Reihe von körperlichen und kosmetischen Maßnahmen empfohlen, damit eine Frau ihr Aussehen in Ordnung bringt.

Androgene: Was sind diese Hormone und wofür sind sie bei Männern und Frauen verantwortlich?

Androgene sind Sexualhormone eines bestimmten Typs, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorkommen. Androgen wird in den Hoden oder Ovarien und Nebennieren synthetisiert.

Funktionelle Merkmale von Androgenen

Es gibt mehrere Arten von Androgenen, und auf die Frage, welche Hormone sind, können wir die folgenden Androgene unterscheiden:

  • Androsteron;
  • Testosteron;
  • Dihydrotestosteron;
  • Androstendiol;
  • Androstendion.

Nachdem Sie den Begriff "Androgen" kennengelernt haben und verstanden haben, was es ist, sollten Sie sich mit den Funktionen dieser Hormone vertraut machen:

  • Anabole und antibakterielle Eigenschaften haben;
  • Förderung einer Erhöhung der Produktion von Proteinen und Verhinderung ihres Zerfalls;
  • Erhöhung der Funktionalität von glykolytischen Enzymen, wodurch Zellen Glukose schneller verarbeiten können;
  • reduzieren Sie die Menge an Zucker im Blut;
  • Muskelwachstum und -kraft erhöhen;
  • Reduzieren Sie die Gesamtmenge an Fett unter der Haut lokalisiert;
  • die Kontrolle über die Erregbarkeit des Zentralnervensystems und das sexuelle Verlangen beider Geschlechter ausüben;
  • Verringerung des Cholesterin- und Lipidspiegels im Blut, Verhinderung der Bildung von Atherosklerose sowie Erkrankungen, die mit dem Funktionieren des Herzens und der Blutgefäße zusammenhängen;
  • Androgene bei Männern und Frauen können zur Bildung von Geschlechtsmerkmalen beitragen, die den Vertretern des anderen Geschlechts innewohnen, solche Leute werden "Androgine" genannt.

Androgene bei Männern

Androgene bei Männern gelten als eines der wichtigsten Sexualhormone. Ihre Aktivität ist mit der Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale verbunden, sorgt für eine normale Pubertät und ist verantwortlich für die Fähigkeit, die Art und das normale Funktionieren der sexuellen Funktion fortzusetzen.

Androgen liefert die Synthese von Sperma in den Hoden, das Wachstum von Muskel- und Knochenmasse, und beeinflusst auch Libido, Leistung, Stimmung und einzelne Bereiche des Gehirns.

Eine unzureichende Menge an Androgenen wird beobachtet, wenn der Körper nicht in der Lage ist, sie zu synthetisieren. Die Verringerung der Anzahl dieser Hormone kann, obwohl sie das Leben eines Menschen nicht unmittelbar bedroht, ein Faktor sein, der die Entwicklung verschiedener Pathologien provoziert.

Altern ist der erste Grund für eine Abnahme des Androgenspiegels im männlichen Körper. Die größte Menge an Testosteron ist bei Männern in der Altersgruppe von 20 bis 30 Jahren vorhanden. Nach einer gewissen Zeit nimmt die Menge des synthetisierten Hormons allmählich ab.

Um den Prozess der Reduzierung der Produktion von Hormonen zu beschleunigen, können die folgenden Faktoren:

  • das Vorhandensein von Übergewicht;
  • Alkohol- oder Drogenmissbrauch, Rauchen;
  • das Vorhandensein von chronischen Krankheiten im Körper.

Symptome eines Androgenmangels im Körper manifestieren sich wie folgt:

  • Müdigkeit;
  • starke Reizbarkeit und ungerechtfertigte Aggression;
  • abgelenkt Aufmerksamkeit;
  • Abnahme der Muskelkraft.

Je geringer die vom Körper des Mannes ausgeschiedene Menge an Hormonen ist, desto ausgeprägter sind die Symptome.

Wenn die Rate des Androgengehalts im Körper eines Mannes überschritten wurde, treten negative Manifestationen ziemlich selten auf. Pathologie kann sich nur bei Männern entwickeln, die Sexualhormone durch Drogen erhalten haben.

Androgene bei Frauen

Androgene bei Frauen zielen darauf ab, das Haarwachstum in den Achselhöhlen und im Schambein zu stimulieren. Darüber hinaus sind diese Hormone für die Qualität der Geschlechtsorgane, den Zustand der Herzmuskulatur und der Knochen verantwortlich. Dank dieser Hormone wird Östrogen synthetisiert.

Androgenmangel im Körper einer Frau manifestiert sich in folgenden Symptomen:

  • verringerte Libido;
  • Müdigkeit wird beobachtet;
  • Reizbarkeit steigt;
  • es gibt Stimmungsschwankungen;
  • es gibt anhaltende Kopfschmerzen;
  • verringert die Knochenmasse, was die Wahrscheinlichkeit einer Fraktur erhöht.

Die Verringerung der Menge dieser Substanzen im Körper einer Frau beginnt im Alter von 20 Jahren, und wenn die Menopause eintritt, kann ihre Anzahl halbiert werden.

Eine große Anzahl von Frauen aufgrund einer Abnahme der Produktion von Androgenen verursacht eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, die ganze Zeit gibt es ein Gefühl der Müdigkeit, eine Frau ist geistesabwesend, gelegentlich Gezeiten beobachtet werden.

Wenn Androgene bei Frauen erhöht sind, können solche Manifestationen beobachtet werden:

  • Ausschlag;
  • verringert die Menge der Haare auf dem Kopf;
  • Hirsutismus entwickelt sich - übermäßige Behaarung in für Männer charakteristischen Bereichen;
  • Fehlen eines regelmäßigen monatlichen Zyklus;
  • Probleme mit der Empfängnis;
  • die Menge an Zucker und Cholesterin im Blut wird verletzt;
  • Fettleibigkeit entwickelt sich;
  • es gibt einen Anstieg des Blutdrucks.

Anzeichen von Androgenisierung bei Frauen

Eine erhöhte Anzahl von Androgenen im weiblichen Körper kann die Entwicklung charakteristischer Zeichen des Mannes auslösen (siehe Foto oben). Dieser Zustand wird als Androgenisierung bezeichnet.

Die Androgenisierung zeichnet sich dadurch aus, dass Frauen einen schnellen Anstieg der Muskelmasse, rauer Gesichtszüge erfahren. Kann sogar Maskulinisierung entwickeln.

Wenn die Androgenisierung eine Maskulinisierung verursacht hat, sind folgende Symptome zu erwarten:

  • Klitorishypertrophie;
  • die Proportionen des Körpers verändern sich, die Figur wird wie ein Mann;
  • verringert das Timbre der Stimme;
  • Haare fallen in jenen Bereichen aus, die bei Männern kahlköpfig sind.

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung können Frauen in die Androgyn-Gruppe aufgenommen werden. Den Anstieg der Anzahl der beschriebenen Hormone zu bestimmen, ist nicht nur durch äußere Anzeichen möglich, sondern auch durch Untersuchung des androgenen Status - dies ist eine Laborstudie, bei der die Anzahl der verschiedenen Formen von Testosteron im weiblichen Körper bestimmt wird.

Was ist androgene Aktivität?

Androgene Aktivität ist eine Eigenschaft, die exogenen und endogenen Hormonen innewohnt, nämlich die Fähigkeit, Maskulinisierung und Virilisierung zu verursachen.

Der androgene Effekt ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • erhöht die Muskelmasse. Das Hormon, das sich durch androgene Eigenschaften auszeichnet, verbindet sich mit den Myoblasten und bewirkt deren Umwandlung in Muskelfasern;
  • verringert die Menge an Fettdepots. Androgene blockieren den Mechanismus, der für das Funktionieren der Fettzellen verantwortlich ist. Parallel dazu wird eine Abnahme der Anzahl von alpha-adrenergen Rezeptoren beobachtet, was zu einer Erhöhung der Menge an Adrenalin und Norepinephrin beiträgt, die eine direkte Wirkung auf die Fettverbrennung haben;
  • Spermatogenese entwickelt sich. Androgene, zusammen mit follikelstimulierendem Hormon, binden an Sertoli-Zellen und verursachen die Produktion von Samenflüssigkeit. Es ist jedoch zu beachten, dass bei einer signifikant überschätzten Androgenmenge im Blut eine negative Reaktion entsteht und die Bildung von zeitweiliger Unfruchtbarkeit nicht ausgeschlossen ist.

Um androgene Effekte zu verhindern, können spezielle Medikamente verwendet werden.

Diagnose

Wenn eine Frau zumindest die geringsten Anzeichen von Abweichungen in der Produktion von Hormonen gefunden hat, sollte sie sofort Ihren Arzt kontaktieren und eine Blutprobe für Hormone machen. Dazu wird die Menge an Testosteron, Prolaktin und DHEA-C untersucht.

Zunächst untersucht der Arzt den Zustand des Patienten im Detail. Um dies zu erreichen, ist es unerlässlich, sich von einem Gynäkologen untersuchen zu lassen, um die Regelmäßigkeit der Menstruation zu untersuchen, um sicherzustellen, dass es keine Schwangerschaft gibt.

Es sollte angemerkt werden, dass die Abgabe von Tests für männliche Hormone an Frauen nur an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus in der Regel für 6-7 Tage möglich ist. Aber wie vom Arzt verschrieben, können Tests zu einem anderen Zeitpunkt durchgeführt werden.

Es ist viel einfacher für die Vertreter des stärkeren Geschlechts, weil sie zu jeder Zeit Blut für Hormonspiegel spenden dürfen.

Die Hauptregel, die sowohl für Männer als auch für Frauen erforderlich ist, ist, dass die Analyse nur auf nüchternen Magen möglich ist. Daher sollten Sie sich ca. 8 Stunden vor der Blutspende weigern zu essen, es darf nur sauberes, kohlensäurefreies Wasser verwendet werden, jegliche körperliche Aktivität ist verboten, es wird empfohlen, auf die Verwendung von Zigaretten zu verzichten.

Nachdem das Ergebnis der Analyse erhalten wurde, hat der Arzt das Recht, eine Reihe zusätzlicher Studien in Form von CT und Ultraschall der Beckenorgane, der Schilddrüse und des Gehirns zu verschreiben. Das Hauptziel des Arztes ist es, die Ursache des hormonellen Versagens zu identifizieren.

Erst nach der Bestimmung der Fehlerursache bei der Synthese von Hormonen können Androgynien bei der Auswahl eines qualitativ hochwertigen Therapieschemas zuversichtlich sein.

Androgene Behandlung

Um die Entwicklung eines solchen Zustandes wie Androgenie zu verhindern, werden den Menschen spezielle Medikamente mit antiandrogenen Eigenschaften verschrieben. Androgene trinken diese Medikamente, um die Wirkung des Hormons auf den Körper zu reduzieren und seine Konzentration im Blut zu reduzieren.

Diese Medikamente umfassen Folgendes:

  • Finasterid ist eine Droge, die von weiblichen Androgynien verwendet wird, um erhöhte Haarigkeit in den für Männer üblichen Bereichen zu reduzieren;
  • Flutamid - verwendet, um die Menge an Testosteron zu reduzieren. Androgins sollten dieses Medikament mit äußerster Vorsicht nehmen, da es eine toxische Wirkung hat, es ist streng verboten, es ohne die Erlaubnis des Arztes zu verwenden;
  • Tsiproteron - Verwenden Sie weibliche Androgine, um den Eisprung zu unterdrücken, wodurch die Produktion von Androgenen in den Eierstöcken reduziert wird;
  • Diane-35 ist ein Medikament Androgyn verwendet, um die Zeichen zu beseitigen, die vorhanden sind, die dem Vertreter des anderen Geschlechts inhärent sind. Die Therapie mit diesem Medikament ist nur in den Anfangsstadien der Pathologie relevant. Die Anzahl der positiven Faktoren nach der Anwendung dieses Werkzeugs umfasst die Wiederherstellung des monatlichen Zyklus, die Verringerung der Größe der Eierstöcke, die Verringerung der Anzahl der Läsionen auf der Haut.

Die Behandlung beinhaltet auch die Einhaltung einer gesunden Lebensweise und Ernährung. Geräucherte, fettige und scharfe Gerichte sollten in der erforderlichen Reihenfolge aus der Nahrung entfernt werden. Es ist notwendig, auf die Verwendung von alkoholischen Getränken, auch wenig Alkohol, zu verzichten. Wenn möglich, wird empfohlen, die schlechte Angewohnheit des Rauchens aufzugeben.

Darüber hinaus wird empfohlen, einen Kurs von kosmetischen und physikalischen Behandlungen zu besuchen.

Bevor Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie unbedingt den androgenen Status feststellen und Ihren Arzt konsultieren. Es sollte angemerkt werden, dass selbst wenn Androgyn einen vollständigen Therapieverlauf durchlaufen hat, es keine Gewissheit gibt, dass Androgenese kein Problem für seine Nachkommen werden wird. Aber ohne Qualitätstherapie, um die Produktion dieser Hormone zu normalisieren, ist es daher nicht möglich, den Marsch zum Arzt zu verzögern, ist streng verboten.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

BlogsucheZahnbehandlung für HyperthyreoseDie Schilddrüse ist der Hauptregulator des Stoffwechsels und beeinflusst alle Körperfunktionen. Schilddrüsenfunktionsstörung ist die zweithäufigste Drüsenstörung des endokrinen Systems, die ihren Kopf in jedem System des Körpers, einschließlich des Mundes, heben kann.

Bei der Planung eines Kindes werden verantwortungsbewusste zukünftige Eltern einer Vielzahl von Untersuchungen unterzogen, um möglichen Problemen bei der Konzeption und der Geburt vorzubeugen.

Stilvoll und hinreißend Coco Chanel sagte: "Nicht jede Frau wird schön geboren, aber wenn sie mit 30 nicht so wird, ist sie einfach dumm." Vielleicht war es dem zwingenden Koko nicht so wichtig, so kategorisch zu sein, aber seine Hauptidee enthält ein gewichtiges Körnchen Wahrheit.