Haupt / Zyste

Ein neues Problem der modernen Welt - androgene Alopezie bei Frauen: die Symptome und die Ursache von

Im Alter von 30 Jahren beginnt eine Frau die ersten Zeichen des Alterns zu bemerken: trockene Haut, das Auftreten von Mimikfalten im Gesicht und ein langsamerer Stoffwechsel.

Manche Frauen haben eine merkliche Veränderung in der Frisur: das Haar wird dünner, verliert sein ursprüngliches Volumen und beginnt in großen Mengen herauszufallen.

Vorzeitige Kahlheit bei Frauen wird als "androgene Alopezie" bezeichnet und tritt bei Personen mit erblicher Veranlagung auf. Im Detail, was ist androgenen Haarausfall bei Frauen, Symptome und Ursachen, überlegen Sie weiter.

Was ist androgene Alopezie bei Frauen?

Androgene Alopezie bei Frauen - was ist das? Dies ist eine progressive Kahlheit, die durch die Wirkung von männlichen Hormonen (Androgene) auf Haarfollikel verursacht wird.

Vor ein paar 10 Jahren waren Männer anfälliger für diese Pathologie. Heute nimmt die Häufigkeit von androgenetischer Alopezie bei Frauen jedes Jahr zu. Was ist verursacht durch die Verschlechterung der Umweltsituation, die falsche Lebensweise, Stress - Faktoren, die direkt die Verletzung der weiblichen hormonellen Hintergrund beeinflussen.

Das Phänomen der Kahlheit wird von Dermatologen und Trichologen untersucht. Da die androgene Alopezie eine hormonelle Erkrankung ist, ist auch die Konsultation eines Endokrinologen erforderlich. Nach der Feststellung der Ursachen von Haarausfall und Tests wird die entsprechende Behandlung zugeordnet werden.

Was ist androgene Alopezie (Alopezie) bei Frauen: siehe Foto unten.

Ursachen

Beim Menschen gibt es 2 Arten von Haaren: Pistole (am Körper, Gesicht) und Terminal (auf der Kopfhaut). Als Ergebnis des Einflusses von Androgenen werden die Haarfollikel der Endhaare wiedergeboren und beginnen, dünnere und kürzere Haare zu produzieren, ähnlich wie bei Pistolenhaaren. Mit der Zeit verkümmern diese Follikel und produzieren keine Haare mehr.

Die Empfindlichkeit der Haarfollikel gegen die Wirkung von Androgenen beruht auf einem genetischen Faktor, dh er wird vererbt. Dies ist die Hauptursache für androgenetische Alopezie bei einem gesunden Menschen.

Endokrine Störungen - der zweite Grund für Haarausfall bei Frauen, aber in diesem Fall passiert der Prozess der Haarausfall ein wenig anders. Es ist auch unmöglich, Faktoren auszuschließen, die den Alterungsprozess des Organismus insgesamt beschleunigen - das sind Lebensbedingungen, Essgewohnheiten, psychische Störungen, Stress, schlechte Angewohnheiten. Über die Beziehung von Haarausfall und Psychosomatik, lesen Sie hier.

Symptome

Symptome einer androgenen Alopezie bei Frauen: Das erste Anzeichen einer beginnenden Kahlköpfigkeit ist ein starker Haarausfall in der parietalen Region, auf beiden Seiten des zentralen Scheitels. Wenn das Haar im zentralen Teil des Kopfes in zwei Teile geteilt wird, ist es visuell möglich, die Ausdehnung der Trennlinie zu bemerken.

Das Haar an der Krone einer Frau verliert an Farbe, wird verblasster, merklich dünner und bricht dadurch ab. Oft tritt auf dem Hintergrund der Kahlheit eine Begleiterkrankung auf - seborrhoische Dermatitis, die sich durch folgende Symptome ausdrückt: Schuppen, Einsalzen der Haare, Auftreten von Akne auf der Kopfhaut und im Stirnbereich.

Die Bestimmung der androgenen Alopezie bei Frauen ist auch durch die Symptome des Hyperandrogenismus möglich. Zusammen mit Haarausfall, Menstruation verschwindet bei Frauen im gebärfähigen Alter, das Auftreten von harten Haaren auf dem Körper und Gesicht (Schnurrbart, Bart), Gesichts-Akne Ausschlag beobachtet wird.

Die oben genannten Symptome einer Alopezie weisen auf endokrine Störungen hin und erfordern den Rat eines Endokrinologen. Von der Seite der Frau sieht das Haar unordentlich aus: stumpf und fettig, an der Spitze des Kopfes ist visuell ein Lumen bestimmt.

Stadium der Krankheit

Die Entwicklungsstadien der androgenen Alopezie hängen von der Ursache ihrer Entwicklung ab. Bei gesunden Frauen ohne endokrine Erkrankungen entwickelt sich die Alopezie wie folgt (Hamiltonsche Klassifikation):

  1. Haarausfall entlang der Vorderseite der Wachstumslinie.
  2. Das Auftreten kahler Flecken auf der Stirn.
  3. Die Ausdünnung des Parietalbereichs.
  4. Progressive Kahlheit an Stirn und Krone, die mit der Fusion von Läsionen und der Bildung einer großen kahlen Stelle endet.

Bei Frauen mit Störungen des endokrinen Systems wird auf einer großen Fläche des Kopfes sofort starker Haarausfall und sogar Ausdünnung beobachtet:

  • erhöhter Haarausfall im mittleren Teil;
  • Verbreitung der Glatze über den gesamten Parietalbereich;
  • die Bildung eines großen Kahlheitsfokus auf der parietalen Zone;
  • Alopezie schreitet sehr langsam voran und hält Ziele und Jahrzehnte an.

Behandlung der Krankheit

Bei der Behandlung von Haarausfall bei Frauen verwendeten Medikamente, die die Wirkung von Androgenen unterdrücken. Unter den Mitteln für den externen Gebrauch, Kräuterlotionen: Chronostim, Tricostim haben eine hohe Effizienz.

Beträchtliche klinische Verbesserung bei Frauen wird durch Minoxidil-Lösung verursacht, deren lokale Anwendung den Haarverlustprozess verlangsamt und in den meisten Fällen ihr Wachstum wieder aufnimmt.

Die Lösung von Minoxidil wird in Apotheken unter den Handelsnamen "Alerana", "Generolon", "Kosilon" verkauft.

Zur allgemeinen Behandlung der allgemeinen Alopezie bei Frauen ist Cyproteronacetat wirksam. Das Medikament sollte in Verbindung mit Östrogen-haltigen Mitteln verwendet werden, da es die Östrogenproduktion unterdrückt.

In diesem Zusammenhang verdienen kombinierte orale Kontrazeptiva "Diane-35", "Silest" besondere Aufmerksamkeit. Wenn die Zentren der Kahlheit zu groß sind, dann ist eine chirurgische Haartransplantation sinnvoll. Für weitere Informationen über moderne Methoden der Transplantation, einschließlich nicht-invasive Methoden und den Preis dieses Verfahrens finden Sie auf unserer Website.

Leider ist es unmöglich, androgenetischen Haarausfall bei Frauen vollständig zu heilen. Die lokale Anwendung von Sprays, Lotionen und Shampoos gegen Haarausfall hilft, die Haare zu erhalten und ihren weiteren Verlust zu verhindern, sie müssen jedoch lebenslang angewendet werden.

Nützliches Video

Weitere Informationen zu androgener Alopezie bei Frauen finden Sie im folgenden Video:

Androgene Alopezie bei Männern: Ursachen und Behandlung

Kahlheit bringt nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer moralisches und körperliches Leiden mit sich. Die Alopezie ist bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts aggressiver und in 90% der Fälle androgener Natur.

Androgene Alopezie ist eine Krankheit, die durch Haarausfall durch einen Überschuss an männlichen Sexualhormonen gekennzeichnet ist. Diese Art von Kahlheit führt zu einer Ausdünnung und einer signifikanten Verringerung der Menge an Haaren in den frontalen und parietalen Bereichen. Die Behandlung dieser Krankheit hat ihre eigenen Besonderheiten und sollte so früh wie möglich beginnen. In unserem Artikel werden wir Sie über die Ursachen, Mechanismen, Symptome, Diagnose und Behandlung dieser Art von Kahlheit informieren.

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von androgener Alopezie bei Männern

Androgene Alopezie wird durch eine Reihe von Gründen verursacht:

  • erhöhte Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber dem Hormon Dihydrotestosteron;
  • erhöhte Konzentrationen von Dihydrotestosteron im Blut;
  • erhöhte Aktivität eines speziellen Enzyms 5-Alpha-Reduktase, das Testosteron in Dihydrotestosteron umwandeln kann.

Verschiedene interne und externe Faktoren können zu den oben genannten Gründen führen:

  • Vererbung;
  • chronische und ansteckende Krankheiten;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Einnahme von pharmakologischen Arzneimitteln;
  • häufiger Stress;
  • schlechte Ernährung;
  • schlechte Angewohnheiten usw.

In den meisten Fällen wird der Beginn der androgenen Alopezie durch verschiedene Faktoren ausgelöst.

Auf der Oberfläche der Haarfollikel befinden sich spezielle Rezeptoren, die empfindlich auf die Wirkung von Sexualhormonen reagieren. Die Wirkung von Östrogenen auf diese speziellen Bereiche der Haarfollikel führt zu einer Stimulation des Haarwachstums. Die Wirkung von Dihydrotestosteron auf diese Rezeptoren führt zur Unterdrückung verschiedener Stadien des Haarwachstums und ihres Verlustes. Unter seinem Einfluss sind die Follikel erschöpft und beginnen, kurzes und dünnes Haar zu produzieren. Mit dem Langzeiteinfluss von Dihydrotestosteron verkümmern die Haarwurzeln vollständig und ihr Wachstum hört vollständig auf.

Für androgene Alopezie bei Männern zeichnet sich der beginnende Haarausfall entlang der Stirnkante aus. Ferner erhält die Kante der Kopfhaut die Form des Buchstabens "M" und die oberen "Ecken" dieses Buchstabens beginnen allmählich die Krone zu erreichen. Schließlich hat der Mann eine kahle Rückseite und es ist der untere Teil, der am widerstandsfähigsten gegen die Effekte von Dihydrotestosteron ist (wenn notwendig, kann Haar von diesem Bereich des Halses für nachfolgende Implantation genommen werden).

Symptome

Die Hauptbeschwerde von Patienten mit dieser Art von Kahlheit ist Haarausfall. Der Mann merkt, dass sie subtiler, dumpfer und langsam wachsender werden, dann erscheinen kahle Stellen auf seinem Kopf.

Androgenen Alopezie bei Männern hat einen charakteristischen Verlauf und seine Progression kann in sieben Stufen unterteilt werden:

Ich - im frontal-temporalen Teil des Kopfes, erscheinen kleine kahle Stellen entlang der Grenze des Haarwachstums;

II - die kahlen Stellen nehmen die Form eines Dreiecks an und vertiefen sich zur Krone um 2 cm;

III - die frontotemporalen kahlen Stellen werden tiefer und leer, der Haarausfall beginnt im Bereich der Krone;

IV - am Kopf sind drei verschiedene Zonen der Glatze definiert, von denen sich zwei in der frontal-temporalen Zone befinden und die dritte die parietale Region betrifft;

V - die Grenzen zwischen den drei kahlen Bereichen werden weniger klar und die Kahlheit mit ihrer Form ähnelt einem Hufeisen;

VI - größere Ausdehnung des frontotemporalen und Kronenbereiches der Kahlheit;

VII - Glatze auf dem Kopf hat die Form eines Hufeisens.

Diagnose

Die Diagnose der androgenen Alopezie wird auf der Grundlage von Laborergebnissen und einigen speziellen Studien gemacht.

Dem Patienten wird eine Reihe von Labortests zur Erkennung hormoneller Störungen und zur Beurteilung des Blutbildes verschrieben:

  • klinischer Bluttest;
  • ein Bluttest für Schilddrüsenhormonspiegel;
  • Bluttest zur Bestimmung der männlichen Sexualhormone;
  • Bluttest für Syphilis;
  • Bluttest B und T-Lymphozyten.

Spezielle Studien sollen den Zustand der Haare und ihrer Follikel untersuchen. Führen Sie dazu Folgendes aus:

  • Mikroskopie des Haarschaftes;
  • Schälmikroskopie;
  • Probe mit Haarziehen;
  • Biopsie der Kopfhaut, gefolgt von Immunfluoreszenzuntersuchung und Mikroskopie.

Behandlung

Zur Behandlung von androgener Alopezie können spezifische und unspezifische Therapieverfahren angewendet werden.

Spezifische Therapie

Die spezifische Therapie zielt auf die Unterdrückung der Androgenaktivität ab. Es hilft, Haarausfall zu stoppen. Um dies zu tun, können dem Patienten verschiedene antiandrogene Medikamente verschrieben werden. Minoxidil (oder Headway, Rogaine, Regaine) wurde als am effektivsten erkannt. Er kann gezielt auf die Haarfollikel einwirken und die Wachstumsphase verlängern.

Außerdem können dem Patienten Arzneimittel verschrieben werden, die die Aktivität von 5-Alpha-Reduktase beeinflussen. Inhibitoren dieses Enzyms, das Testosteron und Dihydrotestosteron umwandelt, beeinflussen die Potenz, Spermatogenese und Verteilung der Muskelmasse nicht negativ.

5-alpha-Reduktase-Blocker (zum Beispiel Finasterid) können verwendet werden, um die Androgenaktivität zu unterdrücken. Diese antiandrogenen Medikamente können nur unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden, da sie eine ziemlich starke Wirkung auf den Körper haben und zu Gynäkomastie, gestörter Spermienproduktion, verminderter Libido und sogar Impotenz führen können. Parallel dazu wird empfohlen, Potenzmittel (Arginin, Yohimbe usw.) zu nehmen.

Die meisten Ärzte empfehlen die Verwendung von synthetischen Östrogenen, die antiandrogene Wirkung haben können, für die Behandlung von androgener Alopezie bei Männern nicht. Diese Medikamente können schwere Nebenwirkungen auf den Körper haben, was zu einer Verschlimmerung des Diabetes mellitus, der Entwicklung von Phlebitis, Bluthochdruck und Krebstumoren führt. Stattdessen können in der Zusammensetzung der unspezifischen Behandlung lokale Mittel mit Phytoöstrogenen angewendet werden, die keine systemische Wirkung haben und sich günstig auf den Zustand der Haare auswirken.

Die spezifische Therapie der androgennoj Alopecia gibt die Ergebnisse nach einer bestimmten Periode der Zeit, und deshalb wird den Patienten empfohlen, die parallelen Methoden der unspezifischen Therapie der Alopecia zu verwenden, die das Aussehen der Haare wesentlich verbessern kann. Eine solche komplexe Behandlung kann nicht nur die Kahlheit aussetzen, sondern auch die Moral des Patienten positiv beeinflussen.

Unspezifische Therapie

Verschiedene physiotherapeutische Methoden werden zur unspezifischen Stimulation der Haarfollikel eingesetzt:

  • Elektrostimulation von Darsonval;
  • Massage;
  • Elektrophorese mit bioaktiven Substanzen;
  • Akupunktur usw.

Patienten mit androgener Alopezie wird empfohlen, Multivitamine, Mikroelemente, Nahrungsergänzungsmittel, Biotin, Vitamin A, B6 und E zu nehmen. Um die Nahrungsaufnahme zu korrigieren, sollten Kaffee, Alkohol, fettige, salzige, würzige und mehlige Nahrungsmittel von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Den Patienten wird empfohlen, täglich frisches Gemüse und Obst zu sich zu nehmen.

Für die unspezifische Therapie der androgenen Alopezie können Sie verschiedene externe Mittel (einschließlich der Rezepte der traditionellen Medizin) verwenden. Um die Haare zu waschen, müssen Sie nicht aggressive Shampoos verwenden.

Nach dem Shampoonieren können verschiedene Masken aus Avocadoöl, Zwergpalme, Schwarzer Johannisbeere und Nachtkerze appliziert werden. Die Zusammensetzung dieser Öle umfasst Gamma-Linolensäure, die ein natürlicher Inhibitor der 5-Alpha-Reduktase ist. Docosahexaensäure ist in Jojobaöl enthalten, das in der Lage ist, dieses Enzym zu hemmen und die Follikelrezeptoren vor den Wirkungen von Dihydrotestosteron zu blockieren. Diese natürlichen Produkte können in der Zusammensetzung verschiedener Ölzusammensetzungen verwendet werden, die die Absorption ihres aktiven Bestandteils verbessern.

Im Rahmen der unspezifischen Therapie der Alopezie können Phytoöstrogene eingesetzt werden. Traubenkerne (Pycnogenol), Hopfenzapfen, Rotkleeblätter, Johanniskraut, Salbei, Sojabohne und Luzerne wirken östrogen. Aus diesen Pflanzenkomponenten können Sie Masken, Dekokte und Infusionen zum Spülen von Haaren vorbereiten. Sie können auch für die Elektrophorese verwendet werden.

Chirurgische Behandlung

Es ist unmöglich, die Dichte der Haare im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit wiederherzustellen, da vollständig atrophierte Follikel keine Haare mehr produzieren können. In solchen Fällen kann dem Mann chirurgische Techniken angeboten werden:

  • Transplantation von Haarfollikeln aus dem Hinterhauptbereich und anderen Körperteilen mit der STRIP-Methode - die einzelnen Follikel werden dem Patienten transplantiert, von 2000 bis 6000 Haarzwiebeln können in einem Verfahren transplantiert werden;
  • FUE-Haartransplantation - das Verfahren wird mit speziellen Miniaturinstrumenten durchgeführt, wobei nicht nur der Nacken des Patienten für die Spende verwendet werden kann, sondern auch Bauch, Hüfte oder Rücken.

Diese chirurgischen Behandlungen für androgene Alopezie können in spezialisierten Kliniken durchgeführt werden. Vor dem Eingriff wird der Patient einer eingehenden Untersuchung unterzogen, um alle möglichen Kontraindikationen auszuschließen. Solche Operationen können nicht mit Hämophilie, insulinabhängigem Diabetes, Exazerbation von Hautkrankheiten und Intoleranz gegenüber Anästhetika durchgeführt werden.

Androgene Alopezie bei Männern kann sich in verschiedenen Altersstufen manifestieren. Laut Statistik erleben etwa 16% der Patienten im Alter von 18 bis 29 Jahren und bei Männern ab 40 Jahren in 50% der Fälle. Die Behandlung dieser Krankheit sollte so früh wie möglich beginnen, bis die Haarfollikel vollständig zu verkümmern beginnen. Nach der Atrophie der Follikel wird die Alopezie irreversibel, und es ist möglich, das Aussehen nur durch chirurgische Eingriffe bei der Transplantation von Haarfollikeln wiederherzustellen. Mit rechtzeitig eingeleiteter Therapie ist es möglich, den Haarausfall zu stoppen.

Welchen Arzt kontaktieren?

Wenn Haarausfall bei einem Mann auftritt, ist es am besten, einen Trichologen oder einen Dermatologen zu kontaktieren. Falls erforderlich, vor dem Termin der Therapie wird die Konsultation des Endokrinologen durchgeführt. Ein Kosmetiker und ein Physiotherapeut helfen bei der Therapie.

Androgene Alopezie bei Männern und Frauen

Alopezie (Haarausfall) ist ein Problem, das in der Struktur der dermatologischen Pathologie schon immer einen hohen Stellenwert hatte. Unter den verschiedenen Formen ist eine der häufigsten Androgene Alopezie (vorzeitige, seborrhoische und allgemeine Kahlheit), die bei Männern und Frauen auftritt. Bei Männern beginnt dieses Problem am häufigsten in der Adoleszenz und bei Frauen im Alter von 25-30 Jahren.

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung

Trotz der Verfügbarkeit signifikanter Informationen über die Pathogenese gibt es kein vollständiges, zusammenhängendes Verständnis der Ursachen und der Entwicklung der Krankheit. Wenn im Falle einer fokalen Alopezie genetische und neurogene Faktoren als Hauptverbindungen angenommen werden, dann sind die Hauptursachen der androgenen Alopezie erbliche Veranlagung und Seborrhoe, obwohl einige Autoren dies als Begleiterscheinung betrachten.

Die Rolle des Beginns des "Push" bei der Entwicklung von Kahlheit wird von Androgenen ausgeübt, wie durch den Beginn der Erkrankung in der Pubertät und einen erhöhten Haarverlust nach 45-50 Jahren nach der Schwangerschaft und Stillzeit sowie während der Menopause belegt wird. In den Mechanismen des Auftretens dieser Form der Krankheit gibt es jedoch immer noch eine unerforschte und unverständliche Beteiligung männlicher Sexualhormone und Talgdrüsen.

Androgene Alopezie bei Männern

Im Alter von 30 Jahren treten bei 16% der Männer erste Anzeichen von Kahlheit auf, im Alter von 50 Jahren leiden 50% an der Krankheit und im Alter von 70 Jahren mehr als 80%.

Von Androgenen ist das Haupthormon Testosteron, das männliche Geschlechtsmerkmale bestimmt - die physiologischen Funktionen eines Mannes, eine Zunahme der Masse von Knochen und Muskeln und das Wachstum von Haaren auf Gesicht und Körper. Zur gleichen Zeit, in den Zellen der Haarfollikel und Talgdrüsen in bestimmten Bereichen der Kopfhaut (Stirn, Krone) Testosteron unter dem Einfluss eines bestimmten Enzyms (5-Alpha-Reduktase) in Dihydrotestosteron (eine aktivere Form). Letzteres, wie ein junger Mann wächst, hemmt immer mehr die Funktion des Follikels, mit dem Ergebnis, dass die Wachstumsrate der Haare verlangsamt und ihr Verlust gegenüber dem Wachstum überwiegt. In diesem Fall bleibt der Gesamtgehalt an Androgenen im Blut am häufigsten im normalen Bereich.

Der Unterschied in der Größe und Intensität der Alopezie in verschiedenen Zonen erklärt sich aus der Tatsache, dass die biochemischen Eigenschaften der Kopfhaut in verschiedenen Bereichen unterschiedlich sind. In den temporalen und okzipitalen Zonen gibt es im Vergleich zur frontalen und parietalen Zone mehr Aromataseenzym, das Testosteron in weibliche Sexualhormone (Estron und Estradiol) umwandelt, die keine hemmende Wirkung auf die Haarfollikel haben.

Einige Forscher glauben, dass Männer mit erblichen Veranlagungen in den Haarfollikeln die Aktivität des Enzyms erhöhen können, das die Umwandlung von Testosteron beeinflusst, und sie können auch eine größere Anzahl von Rezeptoren enthalten, die in der Lage sind, auf die Wirkungen von Dihydrotestosteron zu reagieren. Nach der Bindung an den Rezeptor in den Zellen der Haarfollikel ändert sich die DNA-Funktion, wodurch die Follikel verkümmern und schrumpfen und die Haarwachstumsphasen reduziert werden. Das Haar wird dünn, ihre Pigmentierung nimmt ab und sie fallen aus.

Somit ist die androgene Alopezie nicht so sehr mit einem erhöhten Verlust verbunden, sondern mit dem Verlust von Follikeln und einer Abnahme des Wachstums neuer Haare.

Stadien der männlichen androgenetischen Alopezie

Androgene Alopezie bei Frauen

Studien zufolge leiden 12% der Frauen unter 30 Jahren mehr oder weniger stark darunter, 25% - bis 50 Jahre, 40% - bis zum 70. Lebensjahr.

Die Ursachen und der Mechanismus der Entwicklung von androgener Alopezie bei Frauen sind die gleichen wie bei Männern, obwohl das Muster der Alopezie unterschiedlich ist. Dies ist wahrscheinlich auf die unterschiedliche biochemische Zusammensetzung der Haut und die Verteilung von Rezeptoren, die gegenüber Dihydrotestosteron empfindlich sind, zurückzuführen. Außerdem steigt der Gehalt an männlichen Geschlechtshormonen im Blut von Frauen mit zunehmendem Alter, insbesondere in der Menopause.

Veränderungen des Verhältnisses von Androgenen und Östrogenen im Blut von Frauen in früherem Alter (auch wenn die extremen Grenzen der Norm nicht überschritten werden) können sich auch durch das Wachstum von Haaren im Gesicht und im Körper, das Auftreten von Akne und öliger Seborrhoe, Menstruationsstörungen, die Bildung von Ovarialzysten etc. äußern.

So entwickelt sich die androgene Alopezie, trotz einer direkten Verbindung mit männlichen Sexualhormonen, nicht so sehr infolge eines Anstiegs ihres Gehalts im Blut, sondern aufgrund von:

  • erhöhte Rezeptorempfindlichkeit bestimmter Arten von Haarfollikeln und Talgdrüsen gegenüber Dihydrotestosteron aufgrund des erhöhten Gehalts an bestimmten Follikeln von Rezeptoren, die mit diesem Hormon interagieren;
  • erhöhte Aktivität von Enzymen, die den Stoffwechsel von Sexualhormonen beeinflussen;
  • individuelle Merkmale des Organismus aufgrund erblicher Veranlagung; in dieser Hinsicht unterscheidet eine beträchtliche Anzahl von Forschern auch die androgenetische Form der Alopezie, dh, sie ist mit einem speziellen Gen verbunden, das durch Erbschaft übertragen wird;
  • prädisponierende Faktoren.

Stadien der weiblichen androgenen Alopezie

Provokative Faktoren und klinische Manifestationen

Die Gründe, die die Implementierung der oben genannten Mechanismen provozieren und pathologische Prozesse verstärken, sind:

  1. Endokrine Erkrankungen.
  2. Vegetative und neuropsychiatrische Störungen, besonders häufige Stresssituationen.
  3. Krankheiten der Bauchspeicheldrüse, Leber.
  4. Enzymatische Störungen in der epidermalen Schicht, Gefäße und Hautanhangsgebilde.
  5. Krankheiten des Magens und des Darms.
  6. Mangel an Vitaminen, Mineralien, Fettsäuren in Lebensmitteln oder Verletzung ihrer Absorption.
  7. Erkrankungen der Kopfhaut entzündliche Natur.
  8. Akzeptanz bestimmter Arzneimittel (Antidepressiva, Steroidhormone, hormonelle Kontrazeptiva, einige Antibiotika usw.).

Die Hauptsymptome der androgenen Alopezie sind das Auftreten von Schuppen und trockenem Haar. Sie werden brüchig, stumpf und sozusagen "gepudert". In der nächsten Phase werden Schuppen reduziert und verschwinden dann vollständig, das Haar wird fettig und glänzend: verschiedene Formen von öliger Seborrhoe entwickeln sich (dick, flüssig oder gemischt). Allmählich werden lange, vollwertige Haare durch dünne, kurze, leichte ersetzt.

Bei Männern und Frauen sind die Symptome der androgenen Alopezie gleich und unterscheiden sich nur in der Art der Kahlheit. Bei Männern betrifft sie vor allem die Stirnlinie der Stirnhaare in Form von zwei symmetrischen Dreiecken, deren Scheitelpunkte auf die Krone gerichtet sind. Etwas später tritt Kahlheit im parietalen und vorderen temporalen Bereich auf. Diese Zonen erhalten eine hufeisenförmige Gestalt, nach der sich die Haare über den Ohren, am Hinterkopf und am Hals ausdünnen.

Bei Frauen hat die androgene Alopezie gewöhnlich den Charakter einer diffusen Ausdünnung der Haare, besonders im mittleren Scheitel, seltener beginnt sie mit dem Scheitelbereich mit einem allmählichen Übergang über die Zeit zu den frontalen, okzipitalen und temporalen Zonen.

Behandlung

Die richtige Behandlung der Alopezie bei Männern und Frauen erfordert eine vorherige sorgfältige Untersuchung, um möglicherweise die ursprüngliche Ursache (hormonproduzierende Tumore, Erkrankungen der Hypophyse, Nebennierenrinde) zu identifizieren und provozierende Faktoren zu eliminieren.

Um verlorenes Haar wiederherzustellen, werden derzeit die wirksamsten Medikamente in Betracht gezogen:

  1. Minoxidil, das in Apotheken unter den Namen Rogaine, Headway, Regaine verkauft wird. Der Mechanismus seiner Wirkung ist nicht klar genug, aber sie glauben, dass es das einzige Medikament ist, das den Haarfollikel direkt beeinflussen und die Haarwachstumsphase verlängern kann. Es kommt in Form von Schaum oder Lotion und wird morgens und abends auf die betroffenen Bereiche des Kopfes aufgetragen. In den Anfangsstadien von Minoxidil nimmt der Haarausfall zu, aber nach 4-6 Monaten hört dieser Prozess auf und in Gebieten mit vollständiger Glatzenbildung beginnt das Wachstum neuer Haare. Die Wirkung der medikamentösen Behandlung wird nach 1 Jahr geschätzt. Es ist besonders bei Personen bemerkbar, deren Behandlung nicht später als 10 Jahre nach dem Ausbruch der Krankheit begonnen hat, und die Alopeziezentren sind nicht größer als 10 cm und ihre Haardichte ist um 14,7% -24,9% wiederhergestellt.
  2. Finasterid hemmt die Wirkung des Enzyms 5-Alpha-Reduktase, das Testosteron in eine aktivere Form verwandelt. Er wird auf 1 mg einmal am Tag ernannt. Nach 1 Jahr, 99% der Männer stoppen Haarausfall, und die maximale Wirkung der Behandlung wird nach 2 Jahren festgestellt. Dieses Medikament wurde auch für die Behandlung von Prostatahyperplasie für eine lange Zeit verwendet.

Bei der Behandlung der weiblichen Kahlheit zwecks antiandrogener Wirkung ist es möglich, das Verhütungsmittel Diane-35 zu verwenden.

In den letzten Jahren wurde festgestellt, daß mehrfach ungesättigte Fettsäuren, insbesondere Gamma-Linolensäure, die in großen Mengen in schwarzem Johannisbeeröl, Nachtkerzenöl und Borretsch enthalten sind, eine überwältigende Wirkung auf 5-alpha-Reduktase haben. Anti-androgene Wirkung und gute Durchdringung der Haut haben die Fähigkeit, Avocadoöl, Jojoba, Zwergpalme. Basierend auf diesen Ölen werden Emulsions- und Mikroemulsionsformulierungen für die äußerliche Anwendung und Mesotherapie der Kopfhaut hergestellt.

Zink, Vitamin "B6" hat auch eine blockierende Wirkung auf Androgene.

Neben der gezielten Behandlung werden auch physiotherapeutische und kosmetologische Methoden eingesetzt - Galvanisches Peeling, Hand- und Vakuummassagen, medizinische Masken, Mesotherapie mit Mesoscooter, Iontophorese und Ultraphonophorese, Mikrostromtherapie.

Die Behandlung von androgener Alopezie erfordert vom Behandler und vom Patienten eine lange Zeit, Ausdauer und Geduld. Mit der Unwirksamkeit der konservativen Behandlung werden verschiedene Methoden der Transplantation und der Implantation von künstlichem Haar angewandt.

Androgene Alopezie: Ursachen und Symptome

Gepflegte, gesunde Locken - der Traum jedes Repräsentanten der schönen Hälfte der Gesellschaft. Mangel an kahlen Stellen, gesundes Haar ist ein Zeichen für die Gesundheit des Mannes. Stress, hormonelles Ungleichgewicht, unsachgemäße Pflege, unangemessene Medikamente, unausgewogene Ernährung, das Vorhandensein von schädlichen Gewohnheiten - all dies kann den Zustand der Haare beeinträchtigen und zu einer deutlichen Ausdünnung der Haare führen.

Aus dem Auftreten einer solchen Krankheit wie Haarausfall ist keine einzige Person versichert. Diese Pathologie bringt ein großes ästhetisches Unbehagen in das Leben eines Menschen, weil das Auftreten von kahlen Stellen kein Ornament ist. Die Reduzierung der Haare, die zu Kahlheit führt, wird von Menschen verschiedener Altersgruppen schmerzhaft wahrgenommen. Bei Männern im Alter von etwa 35 Jahren und bei Frauen im Alter von 50 Jahren wird häufig eine androgene Alopezie diagnostiziert.

Im Kampf gegen eine schwere Krankheit verwenden Menschen eine Vielzahl von Drogen, aber da Pathologie in den meisten Fällen durch hormonelle Ungleichgewichte provoziert wird, erweisen sich viele Behandlungen einfach als unwirksam. Die Behandlung der Krankheit sollte umfassend sein, aber immer noch rechtzeitig. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, ist es notwendig, sofort einen Spezialisten zu konsultieren. Androgene Alopezie ist eine der schwersten Formen der Krankheit mit spezifischen Ursachen und daher ein besonderer Therapieansatz.

Was provoziert die Entstehung von Pathologie

Androgenetische Alopezie ist eine besondere Form, deren Aussehen auf der hohen Empfindlichkeit der Zwiebeln gegenüber Dihydrotestosteron - einer Art des männlichen Geschlechtshormons - Testosteron beruht. Unter dem Einfluss von Dihydrotestosteron kommt es zu einem langen Krampf der Kapillaren.

Die Störung der Mikrozirkulation ist belastet mit:

  • Dystrophie der Haarfollikel;
  • Ausdünnen, Schwächung;
  • Beendigung des Wachstums;
  • Verfärbung von Locken;
  • Tod und Haarausfall.

Hohe Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon wird genetisch übertragen. Androgenetische Alopezie wird hormonellen Erkrankungen mit erblicher Veranlagung zugeschrieben. Die männliche Pathologie im Androgen-abhängigen Typ entwickelt sich mit Ausdünnung der Haare in den frontalen und parietalen Zonen. Bei Frauen, mit androgenen Alopezie, beginnt die Verdünnung der Locken mit einer Trennung und dann die Spitze. Shagging ist ein langsamer, aber progressiver Prozess.

Zuerst verlieren die Locken ihren Glanz, werden leblos, dann tritt ihre Ausdünnung auf. Die ersten Symptome der Pathologie können näher zu 30-35 Jahren gesehen werden, und nach zehn bis fünfzehn Jahren wird die Bildung von sichtbaren Bereichen der Alopezie beobachtet. Die Besonderheit dieser Form der Alopezie ist die Erhaltung des Volumens und der Anzahl der Haare im Okzipitalbereich. Dies liegt an der fehlenden Empfindlichkeit der Haarfollikel in diesem Bereich gegenüber Dihydrotestosteron.

Das Auftreten von androgener Alopezie kann auf folgende Ursachen und Faktoren zurückzuführen sein:

  1. Verringern oder erhöhen Sie die Funktion der Hoden oder Eierstöcke für Krankheiten wie Orchitis, polyzystische, Eierstock-, Sclerocystic-Anhänge.
  2. Das Vorhandensein von Nebennieren-Tumoren oder eine Zunahme der Organfunktion aufgrund von Krankheit.
  3. Hypo- und Hyperfunktion der Hypophyse.
  4. Das Vorhandensein von Tumoren in den Drüsen, die für die Produktion von Sexualhormonen oder deren Schäden verantwortlich sind.
  5. Genetische Veranlagung. Wenn bei einem der Blutsverwandten androgenetische Alopezie diagnostiziert wurde, ist das Risiko für das Auftreten von Pathologien in der jüngeren Generation automatisch erhöht.
  6. Hormonelles Ungleichgewicht. Fetale Haltung, Menopause und andere Perioden der hormonellen Anpassung im weiblichen Körper sowie die Einnahme von Medikamenten mit männlichen Hormonen - all dies kann zum Auftreten von kahlen Stellen führen. Bei Männern wird das Auftreten von Kahlheit in der Regel durch die Verwendung von Medikamenten, die die Produktion von Testosteron stimulieren, ausgelöst.
  7. Belastung durch Stress
  8. Das Vorhandensein von Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Laut medizinischen Statistiken sind Männer anfälliger für das Auftreten der Krankheit. Im Gegensatz zu Frauen entwickelt sich die androgene Alopezie fünfmal häufiger.

Nach 50 Jahren Manifestation androgenetischer Alopezie wird jeder zweite Vertreter des stärkeren Geschlechts und jede vierte Frau erkannt.

Die ersten Anzeichen von Kahlheit sind Ausdünnung, erhöhte Trockenheit, brüchiges Haar und das Auftreten von Schuppen. Die Symptome der weiblichen und männlichen androgenetischen Alopezie sind leicht unterschiedlich.

Manifestationen der Pathologie bei Frauen

Neben dem Verlust von Locken im Bereich der Krone und Stirn ist die Pathologie bei Frauen begleitet von:

  • pathologische Veränderungen im Menstruationszyklus;
  • das Auftreten von Akne;
  • das Auftreten von Haaren in atypischen Bereichen - im Bereich der Brustdrüsen, Rücken, Gesicht.

Alopezie kann in verschiedenen Arten auftreten:

  1. Die Streifen. Erstens tritt das Ausdünnen des Haares im Bereich des Scheitelns auf. Ferner wird die Ausbreitung des pathologischen Prozesses in den temporalen Bereich festgestellt.
  2. Nester Die Locken werden im Bereich des Scheitels dünner, aber im Gegensatz zum Verlust von Locken sind die Haarfollikel in der Stirn sowie die Krone betroffen.
  3. Nach dem männlichen Typ. Eine der seltensten Arten von Haarausfall. Begleitet von zunächst Ausdünnung der Haare und dann das Auftreten von kahlen Stellen. Der Fluss dieser Form ist ziemlich schnell. Das Ignorieren der Krankheit ist mit einem vollständigen Haarausfall für drei Monate behaftet.

Manifestationen der männlichen Musterkahlheit

Die männliche Glatzenbildung wird von Haarausfall ausschließlich in der parietalen und frontalen Zone begleitet. Es gibt mehrere Stadien der Entwicklung von androgenetischer Alopezie.

  1. Stufe eins. Begleitet von dem Erscheinen an der Frontlinie der Haare von einer leichten Depression.
  2. Grad zwei. Gekennzeichnet durch den Erwerb der frontal-temporalen Zone einer dreieckigen Form, sowie Haarausfall im Bereich der Krone.
  3. Stufe drei. Begleitet von der Ausbreitung der frontal-temporalen kahlen Stellen, die mehr als zwei Zentimeter von der Wachstumslinie der Haare entfernt sind.
  4. Klasse 3b. Gekennzeichnet durch das Auftreten einer deutlichen Ausdünnung der Haare im Bereich der Krone.
  5. Stufe vier. Es ist durch Ausdünnung der Haare in der Stirn, sowie die Fortsetzung der Verlust im Bereich der Krone gekennzeichnet. Beide betroffenen Bereiche sind durch einen Abschnitt gesunden Haares getrennt.
  6. Der Grad des fünften. Die Ausbreitung des pathologischen Prozesses, die Fortsetzung des Haarausfalls und die Verringerung der Zone des normalen Haarwachstums werden bemerkt.
  7. Bühne sechs. Gekennzeichnet durch eine Kombination der frontotemporalen und parietalen Region, sowie der Ausbreitung des Prozesses in die okzipitale Region.
  8. Grad siebter. Das Haar bleibt nur in der Ohrzone und ein wenig in der Hinterhauptregion - auf einem schmalen Streifen der Dermis.

Androgener Haarausfall: Wie man mit verschiedenen Methoden damit umgeht

Haarausfall, auch unbedeutend, bei Frauen und Männern wird von einer heftig emotionalen Reaktion begleitet.

Es sollte verstanden werden, dass androgener Haarausfall eine unheilbare Krankheit ist. Das einzige, was in diesem Fall getan werden kann, ist, die Ausbreitung des pathologischen Prozesses in den Anfangsstadien zu verlangsamen und auch das Wachstum von Locken wiederherzustellen.

Die Behandlung dieser Form der Alopezie muss lebenslang durchgeführt werden. Beendigung der Einnahme von Drogen ist nicht nur mit dem Fortschreiten der Krankheit, sondern auch den vollständigen Verlust der Vegetation auf dem Kopf belastet.

Ärzte empfehlen nicht, sich von Angehörigen oder Freunden, die keine medizinische Ausbildung im Kampf gegen androgenen Haarausfall haben, selbst zu behandeln und fragwürdige oder empfohlene Medikamente einzunehmen. Dies kann zu verheerenden Folgen führen. Zur Behandlung von Krankheiten werden heute spezielle Medikamente und Vitamine verwendet, Lasertherapie, chirurgische Eingriffe zur Vegetationstransplantation, alternative Medizinzusammensetzungen. Verschiedene Vorrichtungen zum Maskieren kahler Flecken sind heute ebenfalls beliebt.

Medikamentöse Therapie

Zur Behandlung der Pathologie verordnete die Verwendung der folgenden Medikamente.

  1. Dihydrotestosteronblocker: Finasterid.
  2. Antiandrogen: Spironolacton.
  3. Medikamente, die das Haarwachstum fördern: Minoxidil.

Diese Medikamente sind sehr effektiv. Ihre Verwendung hilft, das Fortschreiten von androgenen Haarausfall zu stoppen, das Wachstum neuer Haare zu stimulieren. Sie müssen während des gesamten Lebens eingenommen werden.

Häufig zugeordnet auf die Verwendung von Peptiden Kupfer: Folligena, Trikomin. Diese Verbindungen helfen, nachdem sie in die Haarfollikel eingedrungen sind, die Produktion von Proteinen zu stimulieren, die für das Wachstum von Haar notwendig sind, sowie die 5-Alpha-Reduktase zu blockieren, die Testosteron in Dihydrotestosteron umwandelt. Diese Mittel werden in Form von Shampoo und Spray hergestellt. Sie können sowohl für Frauen als auch für Männer verwendet werden.

Lasertherapie

Im Kampf gegen solche Pathologien wie androgenen Haarausfall wurde die Lasertherapie schon lange benutzt. Die Verwendung eines Laserstrahls hilft, die Mikrozirkulation in den betroffenen Bereichen zu verbessern, den Zellstoffwechsel in den Zwiebeln zu stimulieren sowie geschwächte Locken zu stärken und ihnen Volumen, Gesundheit und Glanz zu verleihen.

Das Verfahren wird in medizinischen Kliniken durchgeführt. Das Erscheinungsbild des Lasersystems ähnelt dem der Kappe mit der Anwesenheit einer großen Anzahl von Emittern. Die Dauer eines Verfahrens beträgt eine Viertelstunde.

Diese Behandlung wird zweimal wöchentlich durchgeführt. Kursdauer - ein Jahr. Nach Abschluss der Therapie ist es ausreichend, eine Wartung in 30 Tagen durchzuführen. Die Wirkung der Behandlung ist nach einem Monat spürbar. Laser-Therapie hilft, Haarausfall zu stoppen, sowie das Haarwachstum zu stimulieren.

Haartransplantation

Wenn alle verwendeten Methoden der Behandlung der Alopezie keine Ergebnisse bringen, wird die Anwendung des chirurgischen Eingriffes vorgeschrieben. Diese Technik ist ziemlich alt. Seine Essenz - Haartransplantation von einem gesunden Bereich zu den Betroffenen. Der Erfolg der Intervention sowie die Wirksamkeit wird durch die individuellen Eigenschaften des Organismus beeinflusst. Das Ergebnis wird auch von der Fläche der Läsion, der Stelle, dem Alter des Patienten, dem Dichtegrad der Haare abhängen.

Kahle Stellen maskieren

Manche Leute verstecken die Highs Perücken, Futter. Oft sind die betroffenen Bereiche durch Styling sowie Haarschnitte versteckt. Eine weitere Möglichkeit, kahle Stellen zu maskieren, ist die Verwendung von Haarverdickern - spezielle Kosmetika mit Mikrofasern aus Baumwolle, Keratin oder Viskose. Die Fasern haften an den Locken und verleihen dem Haar Volumen, das die durchscheinenden Teile der Dermis verbirgt.

Die Verwendung von Alternativmedizin

Als zusätzliche Therapieform können Sie die Kompositionen aus natürlichen Inhaltsstoffen verwenden. Solche Mittel werden dem Haar außergewöhnliche Vorteile bringen, sie werden dazu beitragen, die Haarfollikel zu nähren, Schuppen zu beseitigen, das Funktionieren der Talgdrüsen zu normalisieren, das Aussehen der Stränge zu heilen, zu stärken und zu verbessern.

Hier sind einige effektive Rezepte:

  1. Es wird empfohlen, einen Brei Zwiebel in die Dermis des Kopfes, Haarwurzeln zu reiben. Dieses Verfahren hilft bei der Verbesserung des Blutflusses zu den Zwiebeln und stimuliert sogar das Haarwachstum. Sie müssen nur eine Zwiebel mit einer feinen Reibe hacken und dann die Masse in die Kopfhaut einreiben.
  2. Die folgende Zusammensetzung ist ziemlich effektiv. Es ist notwendig, einen Teelöffel Sanddornöl mit sechs Tropfen Grapefruit, 1 ml Vitamin A und E zu mischen. Die Masse wird erhitzt, dann mit Dimexide - 10 ml gemischt und dann mit Massagebewegungen in die Dermis des Kopfes gerieben. Nach einer Stunde müssen Sie Ihre Haare waschen.
  3. Gute Resultate können erzielt werden, indem man Pfeffertinktur anwendet. Es ist notwendig, eine scharfe Paprika zu mahlen, dann gießen Sie es mit Wodka - ein halbes Glas. Die Zusammensetzung sollte während des Tages infundieren. Das vorbereitete Mittel wird einmal täglich in die Dermis des Kopfes gerieben. Eine Stunde nach dem Eingriff sollten Sie Ihre Haare waschen.

Androgenetischer Haarausfall ist ein ziemlich häufiges und sogar ernsthaftes Problem. Die Pathologie ist unheilbar. Aber sei nicht traurig und gib auf. Wenn Sie Medikamente einnehmen, die von einem Arzt verordnet wurden, sowie zusätzliche Therapiemethoden anwenden, kann das Fortschreiten der Krankheit gestoppt werden. Die Hauptsache ist, die Symptome der Krankheit nicht zu ignorieren und die Therapie nicht aufzugeben.

Was ist androgene Kahlheit und kann es geheilt werden?

Androgene Alopezie ist eine Art von Kahlheit, deren Veranlagung vererbt wird. Laut Statistik verursacht die überwiegende Mehrheit aller Fälle von Kahlheit Androgene - männliche Sexualhormone, die, trotz des Namens, sowohl bei Männern als auch bei Frauen produziert werden (obwohl im schwächeren Geschlecht, natürlich, in einer viel kleineren Anzahl).

Ursprung und Symptome

Übersetzt aus dem Lateinischen Alopezie und bedeutet "Kahlheit". Die Wurzel "andro" zeigt sowohl die Hauptursache als auch die hauptsächlichen "Opfer" dieser Krankheit an - die männliche Population des Planeten. Androgenetische Alopezie bei Männern ist so häufig, dass sie als die Hauptform dieser Krankheit angesehen wird. Gleichzeitig wird das "Kahlheitsgen" von der Mutter an ihre Kinder weitergegeben. Die androgene Alopezie sieht wie ein allmählicher Haarausfall aus, ausgehend von den frontalen und frontal-temporalen Bereichen und weiter mit dem Auftreten einer kahlen Stelle auf der Krone, mit der nachfolgenden Ausbreitung auf den Hinterkopf. Es gibt Skalen, die den Entwicklungsgrad der androgenetischen Alopezie (abgekürzt AHA) bestimmen - für Männer wird die Norwood-Typologie für Frauen von Ludwig verwendet.

Hinweis: Bei androgenetischer Alopezie gibt es zumindest in den frühen Stadien keinen vollständigen Haarverlust in Problemzonen. Hereditäre Kahlheit verursacht zunächst eine Ausdünnung der Haare, sie wird transparent und sehr dünn, fast unsichtbar und wird zu einem "Daunen". Das Vorhandensein einer Pistole ist ein Hinweis darauf, dass die Haarfollikel nicht mit Bindegewebe bewachsen sind. Es ist sinnvoll, die androgene Alopezie nur so lange zu behandeln, bis der Flaum noch vorhanden ist. Wenn er verschwindet - das Haar wird nicht wachsen.

Androgener Haarausfall kann nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen auftreten. Es gibt Fälle von Bestätigung der Androgen-abhängigen Alopezie bei Kindern. Der Hauptgrund ist Vererbung.

Aus medizinischer Sicht ist die Hauptursache für die androgenetische Alopezie eine komplexe chemische Reaktion, die mit der Umwandlung des Hormons Dihydrotestosteron - dem männlichen Haupthormon - in Östrogene, weibliche Hormone, einhergeht. Trotz der Tatsache, dass Östrogene das Haarwachstum begünstigen, beeinflusst diese Reaktion stark Follikel - Haarfollikel, in denen die Umwandlung eines Hormons in ein anderes stattfindet. Um das Haar zu erhalten, ist sehr wichtig Gleichgewicht, der Unterschied im Verhältnis von Dihydrotestosteron und seine Derivate - Östrogen. Bei der androgenen Alopezie haben männliche Hormone, die sich in andere Stoffe umwandeln, einen starken negativen Effekt auf die Stammzellen des Haares, verhindern ihr Wachstum (und damit die Länge der Haare) sowie einen ganzen Komplex von Faktoren, die den Lebenszyklus des Follikels sichern. Letztendlich führt dies dazu, dass der Follikel keine Haare mehr produzieren kann. Am Ende ist der Mund vollständig mit Bindegewebe bewachsen (ähnlich wie bei Wunden).

Der Mantel beginnt zu dünn und fällt aus. Haare nach dem Herausfallen wachsen nicht mehr.

Dies ist die eigentliche Ursache für androgene Alopezie. Um diesen Zustand zu entwickeln begann, müssen andere Faktoren führen, einschließlich:

  1. Vererbung. Es gibt ein "Alopezie-Gen", ein DNA-Segment, das für die Übertragung der mütterlichen Alopezie verantwortlich ist. Gegenwärtig erforscht die medizinische Wissenschaft Wege, um festzustellen, ob eine Person genetisch für eine bestimmte Krankheit prädisponiert ist, und versucht sie auch zu stoppen und vollständig zu heilen.
  2. Alle Faktoren, die zur Erhöhung von Dihydrotestosteron oder 5-Alpha-Reduktase im menschlichen Blut beitragen. 5-Alpha-Reduktase ist eine Substanz, die die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron bewirkt, was wiederum zur Zerstörung des Follikels führt.

Einer der Gründe für Kahlheit kann Vererbung sein!

Hereditäre Alopezie wird in 70% der Fälle durch die Mutterlinie, in 20% - durch den Vater und etwa 5% beim Menschen zum ersten Mal übertragen. Im letzteren Fall kann sie die Anzahl der an Kinder übermittelten Zeichen eingeben. Die folgenden Gründe können dazu führen, dass ein solches Zeichen entsteht und eine Person kahl wird:

  • Funktionsstörung von Drüsen, die Sexualhormone produzieren.
  • Längerer starker Stress.
  • Die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds (Schwangerschaft, Hormontherapie).
  • Alle Faktoren, die zu einer hormonellen Verschiebung führen, einschließlich Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems, Infektionen und sogar schlechte Gewohnheiten.

Androgene Alopezie bei Männern und Frauen ist eine Konsequenz eines hormonellen Ungleichgewichts, wenn die männlichen Hormone - Androgene - mehr produzieren als die weiblichen Hormone - Östrogen. Deshalb sind Männer besonders anfällig dafür.

Symptome bei Männern

Androgene Alopezie bei Männern wird entweder durch genetische Faktoren - ein autosomal-rezessives Merkmal, das von der Mutter übertragen wird - oder durch irgendwelche externen Faktoren verursacht, die direkt zum Tod der Follikel führen (zum Beispiel eine geringe Dosis Strahlung) oder ein Ungleichgewicht - eine erhöhte Produktion von Androgenen. Dies kann zum Beispiel Testosteron sein, das oft als Dope verwendet wird. Wenn das Haar ohne ersichtlichen Grund herauszufallen begann, ist dies ein Grund, einen Arzt zu konsultieren - dies kann durch androgene Alopezie erklärt werden. Sicherlich müssen Sie auf Hormone getestet werden, denn wenn der erbliche Alopeziefaktor bei einem Mann ausgeschlossen werden kann - bei den Vorfahren der Mutter wurde nichts dergleichen beobachtet - dann ist es sehr wahrscheinlich, dass die Nebennieren, Hoden oder Probleme in der Hypophyse betroffen sind. Alle diese Organe sind an der Produktion von Sexualhormonen beteiligt.

Wenn sich AHA-Symptome manifestieren, treten kahle Flecken in den frontalen und temporalen Teilen auf, die sich allmählich auf den Hinterkopf ausbreiten und ein Muster in Form des Buchstabens M bilden.

Wenig später beginnt der Haarausfall auf der Krone und Krone der Art der Tonsur eines katholischen Mönchs. Nach einigen Jahren hat die kahle Stelle die Form einer Schleife, die den Kopf über den Ohren und am Nacken bedeckt.

Symptomatologie bei Frauen

Im schönen Geschlecht kann androgenetischer Haarausfall aus denselben Gründen wie bei Männern ausgelöst werden, aber der postnatale Zustand kann besonders unterschieden werden. Während der Schwangerschaft ist die Menge an Östrogen im Blut erhöht, aber unmittelbar nach der Geburt fällt es stark ab. Dies kann zu einer Ausdünnung der Haare führen, aber an der Stelle, die ziemlich schnell ausgefallen ist - mit der Normalisierung des hormonellen Hintergrunds - wachsen neue.

Symptome der Kahlheit bei Frauen sind wie folgt. Frauen haben weniger das Risiko eines kompletten Haarausfalls, aber sie sollten über ihre Gesundheit nachdenken, nachdem sie entdeckt haben, dass ihr Haar sich im Bereich der Krone und der Stirn aufspaltet und ausdünnt.

Androgene Alopezie kann auch Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus zugeordnet werden, eine erhöhte Menge von Akne im Gesicht und Rücken, mit einem starken hormonellen Ungleichgewicht - das Aussehen der Antennen, Haare auf den Wangen, Kinn, Brust.

Heilung androgenetische Alopezie ist nur durch Haartransplantation möglich!

Unterschied in Bezug auf

Androgenetische und Androgene Arten der Kahlheit - die Konzepte sind sehr nah und teilweise austauschbar, aber von einem formalen Standpunkt gibt es einen Unterschied. Der Unterschied zwischen androgener Alopezie besteht darin, dass sie a priori eine genetische Ursache hat und plötzlich auftritt, wenn es Zeit ist, ein bestimmtes Gen zu "starten".

Sein Aussehen ist in jedem Alter möglich, sogar bei einem Kind. Zur gleichen Zeit wird der Kopf vollständig kahl.

In der androgenetischen Form der Krankheit kann Vererbung die Rolle eines Auslösers spielen, aber Veränderungen treten im Laufe der Zeit allmählich auf und werden durch das hormonelle Ungleichgewicht, den Hormonhaushalt des Mannes, verursacht. Zur gleichen Zeit unterscheiden sich die äußeren Manifestationen von AHA in männlichen und weiblichen Typen. Bei Männern kann sich AHA unmittelbar nach der Pubertät manifestieren und sich schließlich im Alter von 50 Jahren entwickeln, bei Frauen ist es seltener und erst nach 20-30 Jahren.

Um AGA genau zu diagnostizieren, werden Bluttests von einem Patienten - häufig, für Syphilis, für Lymphozyten und vor allem für Sexualhormone - genommen. Liegt der Androgenspiegel über einer bestimmten Norm, wird die Diagnose durch Untersuchungen der Kopfhaut, der Haarfollikel und der Haare unter dem Mikroskop bestätigt.

Wie zu behandeln

Was ist, wenn du aha hast? Die Behandlung von androgener Alopezie bei Männern ist ein Problem. Arzneimittel gegen Haarausfall, die ausschließlich durch Genetik übertragen werden, gibt es nicht. Androgene Alopezie kann nur durch eine Operation geheilt werden. Dazu werden Haarfollikel aus androgenunabhängigen Bereichen transplantiert - vom Hals und den Seiten des Kopfes, in selteneren Fällen kann sogar Haut aus anderen Körperteilen verwendet werden. Verpflanzt in den frontotemporalen Teil behalten diese Follikel ihre Funktionen bei. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, aber es gibt Kontraindikationen dafür - Hautkrankheiten, Diabetes, Hämophilie usw.

Androgene Alopezie Medikamente können nicht heilen, aber Sie können Haarausfall stoppen, wenn die Krankheit nicht in einem irreversiblen Stadium ist.

Zu diesem Zweck werden spezifische und unspezifische, einschließlich alternativer Methoden (Ramesh Kadian, etc.) verwendet.

Für die spezifische Behandlung von AHA wurde die Wirksamkeit von nur 2 Medikamenten, Minoxidil und Finasterid, nachgewiesen. Finasterid kann nur für Männer empfohlen werden. Diese Medikamente gehören daher zur Gruppe der Antiandrogene, wenn eine unkontrollierte Einnahme für einen Mann mit folgenden Folgen gefährlich sein kann:

  • Verminderte Libido.
  • Gynäkomastie (Entwicklung von Milchdrüsen).
  • Probleme mit der Entwicklung von Sperma.
  • Impotenz.

Daher können sie nur unter Aufsicht eines Arztes behandelt werden, der in der Regel den gleichzeitigen Einsatz von Potenzregulatoren empfiehlt.

Unspezifische Behandlung von gespaltenen und fallenden Haaren sind Methoden, die die Durchblutung der Kopfhaut und die allgemeine Gesundheit des Körpers stimulieren. Bewertungen sagen, dass sie Haarausfall stoppen können, der bereits begonnen hat. Diese Methoden umfassen:

  • Plasmatherapie.
  • Die Verwendung von Produkten, die Spironolacton enthalten.
  • Botox-Injektionen.
  • Indirekte Methoden wie Shampoo für Haarwuchs, Elektrophorese, Massage, Akupunktur, Diät usw.

Die Plasmotherapie ist eine der kürzlich entdeckten und aktiv eingeführten Behandlungsmethoden. Die Plasmotherapie ist eine subkutane Injektion eines Arzneimittels, das aus dem Blutplasma des Patienten gewonnen wird. Es verbessert den Zustand der Follikel. Die Plasmatherapie ist nur bei einer erworbenen Krankheit wie Anagenalopezie wirksam. Bei AHA verlängert die Plasmatherapie die Lebensdauer der Follikel nur um ca. 2 Jahre.

Wenn Alopezie nicht durch eine genetische Prädisposition verursacht wird, kann es geheilt werden! Nur unbedingt unter Aufsicht eines Spezialisten!

Spironolacton ist ein Medikament zur Behandlung von Kalium- und Magnesiummangel, Bluthochdruck, etc. Dies ist ein Diuretikum-Antiandrogen. Spironolacton in Form einer 5% igen Creme, die auf die Kopfhaut aufgetragen wird, kann den Haarausfall verlangsamen. Spironolacton-Tabletten sind weniger wirksam, da die interne Verabreichung großer Dosen Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit verursachen kann und kleine Dosen die Follikel nicht beeinflussen. Spironolacton für Männer ist weniger wirksam als für Frauen.

Die Injektion von Botox oder Botulinumtoxin stoppt den negativen Effekt von Androgenen auf die Follikel im Injektionsbereich. Der Kurs ist zwei Injektionen pro Jahr.

Für die allgemeine Stärkung des Körpers, sowie eine indirekte Wirkung auf den Zustand der Haare, kann spezielle Shampoo wie viele auf dem Markt, Akupunktur, Kopfmassage, Blutzirkulation, Tonic Diät usw. verwendet werden.Therapeutisches Shampoo schafft eine günstige Umgebung für das Haar zu wachsen. Aber es sollte verstanden werden, dass Shampoo, egal wie viel versprechend sein Unterricht, die Genetik nicht beeinflussen kann. Wie der Rest der oben genannten Methoden hat es nur dann einen positiven Effekt, wenn das Problem durch andere Faktoren verursacht wird. Darüber hinaus ist medizinisches Shampoo für eine lange Behandlungsdauer vorgesehen.

AHA ist eine Krankheit, die vererbt werden kann. Es ist möglich, androgenetische Alopezie, die durch genetische Merkmale verursacht wird, nur durch eine Operation zu heilen. Alle Medikamente können nur die Entwicklung der Krankheit stoppen, aber nicht die bereits verlorenen Haare wiederbeleben.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Die Autoimmunthyreoiditis (AIT) ist eine Pathologie, der sich eine enorme Anzahl von Menschen gegenübersieht. Es stimmt, die meisten von ihnen wissen nicht, dass es ernsthafte Probleme in ihrem endokrinen System gibt.

Das Material zur Bestimmung des Spiegels von Schilddrüsenhormonen ist Serum. Für ein paar Tage, beseitigen Sie Jod enthaltende Medikamente für 1 Monat - Schilddrüsenhormone.

Das Diabetische Fußsyndrom (DFS) ist der pathologische Zustand der Füße, der auf dem Hintergrund von diabetischen Schäden an Gefäßen verschiedener Größe, Nervenfasern, Haut und Knochen und Gelenkapparat auftritt.