Haupt / Zyste

Anatomie der Schilddrüse

Die Schilddrüse (Glandula thyreoidea) befindet sich im vorderen Bereich des Halses und besteht aus zwei Lappen und einem Isthmus. Die lateralen Lappen befinden sich auf Höhe der Schilddrüse und des Ringknorpels, der untere Pol erreicht den 5-6. Trachealknorpel. In 30-50% der Beobachtungen gibt es einen zusätzlichen pyramidalen Anteil, der über dem Isthmus liegt. Die Schilddrüse ist die größte Drüse des endokrinen Systems, ihre Masse erreicht 15-25 G. Die zusätzlichen (aberranten) Schilddrüsenlappen können von der Zungenwurzel bis zum Aortenbogen lokalisiert werden. Der rechte Lappen der Drüse ist normalerweise etwas größer als der linke und mehr vaskularisiert, und bei pathologischen Zuständen nimmt er stärker zu. Eisen wird in der Bindegewebsscheide (Kapsel), bestehend aus inneren und äußeren Schichten enthalten ist, zwischen denen ein spaltförmiger Raum des lose Fettgewebe gebildet, die vneorgannye arteriellen enthält, venöse und lymphatische Gefäße der Schilddrüse, die Nebenschilddrüsen und den Recurrens. Bindegewebsschichten, die die Drüse in Läppchen teilen, weichen vom inneren Blatt der Drüsenkapsel ab. Die Läppchen bestehen aus 20-40 Follikeln, ihre Wände sind mit kubischem Drüsenepithel ausgekleidet. Die Follikel sind mit einer homogenen viskosen Masse (Kolloid) gefüllt - einem Produkt, das von Epithelzellen produziert wird und außen von einem Netzwerk von Kapillaren umhüllt ist. Das Kolloid besteht hauptsächlich aus Thyroglobulin, einem jodhaltigen Glykoprotein. Die Zusammensetzung des Kolloids umfasst auch RNA, DNA, Cytochromoxidase und andere Enzyme.

Es gibt drei Arten von Schilddrüsenzellen:

Diese Zellen sind die Quelle verschiedener organspezifischer benigner und maligner Tumoren der Schilddrüse.

Perfusions Schilddrüse durchgeführt vier großen Arterien: (a. Thyreoidea inferior) der linken und rechten oberen Schilddrüse (a. Thyreoidea superior), von der A. carotis externa erstreckt und rechts und minderwertigen Schilddrüse Arterien links, die stammen aus schitosheynyh Stämme (truncus thyreocervicalis) Schlüsselbeinarterien. Manchmal (in 10-12% der Beobachtungen) gibt es eine fünfte, ungepaarte Arterie - die A. thyreoidea ima, die sich vom Aortenbogen, dem Truncus brachiocephalicus oder der A. thoracica interna erstreckt.

Die Schilddrüsenarterien verlaufen nahe dem N. laryngeus recurrens und dem äußeren Ast des N. laryngeus superior. Schäden an diesen Nerven führen zu Paresen oder Lähmungen der Stimmbänder. Der N. laryngeus recurrens geht in 30% der Fälle vor der A. thyreoidea inferior und in 50% der Fälle als Teil des Berry-Ligaments vor, während eine übermäßige Traktion des Drüsenlappens während der Operation das Risiko einer Nervenschädigung erhöht. In 80-85% der Fälle haftet der äußere Ast des N. laryngeus superior eng am vaskulären Stiel des oberen Drüsenflügelpols an, was eine große Sorgfalt bei der Ligatur der Gefäße erfordert. Entsprechend sind die Arterien gepaarte Venen, deren Zweige mächtige Plexus bilden und keine Ventile haben. Die Schilddrüse wird intensiv mit Blut durchströmt. Die Blutflussgeschwindigkeit (4-6 ml / min / g) übersteigt die in den Nieren und ist nur den Nebennieren unterlegen. Bei diffusem toxischem Struma kann die Blutflussrate 1 l / min erreichen.

Die Lymphdrainage wird in den Lymphknoten der Schilddrüse, der prägortalen, prä- und paratrachealen Lymphknoten durchgeführt.

Die Innervation der Schilddrüse beruht auf den sympathischen und parasympathischen Anteilen des vegetativen Nervensystems.

Sekretorische Funktion. Die Schilddrüse sezerniert jodierte Hormone - Thyroxin oder Tetrajodthyronin (T4) und Trijodthyronin (T3), sowie neiodierte Hormone - Calcitonin und Somatostatin. Die Hauptbestandteile für die Bildung von Hormonen sind Jod und die Aminosäure Tyrosin. Jod gelangt in den Körper mit Nahrung, Wasser, in Form von organischen und anorganischen Verbindungen. Überschüssiges Jod wird mit Urin (98%), Galle (2%) aus dem Körper ausgeschieden. Im Blut bilden organische und anorganische Jodverbindungen Kalium- und Natriumiodide, die in das Epithel von Drüsenfollikeln eindringen. Unter der Wirkung von Peroxidase werden Jodionen in den Follikelzellen in atomares Jod umgewandelt und an Thyroglobulin oder Tyrosin gebunden. Iodierte Tyrosine (Monoiodotyrosin und Diiodotyrosin) besitzen keine hormonelle Aktivität, sind aber ein Substrat für die Bildung der Schilddrüsenhormone T3 und T4 (das Ergebnis der Kombination zweier iodierter Tyrosine).

Iodiertes Thyroglobulin akkumuliert im Lumen der Follikel. Die Menge an Schilddrüsenhormonen, die auf diese Weise gespeichert werden, ist derart, dass es ausreichend ist, den euthyroidalen Zustand für 30-50 Tage mit einer vollständig blockierten Synthese von T3 und T "aufrechtzuerhalten (der Hormonverbrauch beträgt ungefähr 1% pro Tag).

Mit abnehmender Schilddrüsenhormonspiegel steigt die Freisetzung von TSH unter dem Einfluss von TSH, kleine Tröpfchen Kolloid mit Thyroglobulinen durch Endozytose wieder in die Thyreozyten und verbinden sich mit Lysosomen. Unter der Wirkung von proteolytischen Enzymen, wenn sich Lysosomen vom apikalen Teil der Zelle zur Basalmembran (Kapillaren) bewegen, wird Thyroglobulin hydrolysiert, wobei T3 und T4 freigesetzt werden. Letztere gelangen in das Blut und binden an Blutproteine ​​(Thyroxin-bindendes Globulin, Transtyrein und Albumin), die die Transportfunktion ausüben. Nur 0,04% der T4 und T3 ist 0,4% in der ungebundenen Form mit Proteinen, und stellt sicher, dass die biologische Wirkung der Hormone auf dem Umfang der T4 in T3 umgewandelt (durch monodeyodirovaniya), die 4-6-mal größer ist als die Aktivität von Thyroxin, ist es aufgrund der T3 wird hauptsächlich die biologische Wirkung von Schilddrüsenhormonen implementiert.

Gegenwärtig betrachten viele Forscher Trijodthyronin und Thyroxin als Formen eines einzelnen Schilddrüsenhormons, wobei Thyroxin ein Prohormon oder eine Transportform ist und Trijodthyronin die Hauptform des Hormons ist.

Die Regulation der Synthese und Sekretion von Schilddrüsenhormonen erfolgt durch das Zentralnervensystem über das Hypothalamus-Hypophysen-System. Der Hypothalamus sezerniert Thyrotropin-Releasing-Hormon (TRH) oder Thyroliberin, das in die Hypophyse eindringt und die Produktion von thyroid-stimulierendem Hormon (TSH) - Thyrotropin stimuliert. TSH im Blutstrom erreicht die Schilddrüse und reguliert ihr Wachstum, stimuliert die Bildung von Hormonen

Es gibt auch eine Rückkopplung zwischen dem zentralen Nervensystem, der Hypophyse und der Schilddrüse. Wenn überschüssiges Jod Hypophysen-Funktion thyreotropen Hormone verringert, während ihr Mangel erhöht wird, was dazu führt nicht nur zu einem erhöhten Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose), sondern auch oder noduläre Hyperplasie zu diffundieren.

Die physiologische Rolle der Schilddrüsenhormone ist vielfältig. Sie steuern die Rate der Sauerstoffverbrauch und die Wärmeerzeugung im Organismus, Glukoseverwertung zu fördern, sei es, Polisi die Synthese vieler Proteine ​​chronotropen und ionotropen Auswirkungen auf serdech¬nuyu Muskel haben, stimulieren die Motilität des Magen-Darm-Trakt, erhöhen die Erythropoese und so weiter. N. 3 und T4 beeinflusst zusammen mit anderen Hormonen das Wachstum und die Reifung des Körpers.

Schitovidnaya_zheleza / Anatomie und Physiologie

Anatomie und Physiologie der Schilddrüse

Anatomie. Die Schilddrüse (Glandula thyroidea) ist die größte endokrine Drüse. Es wurde erstmals 1543 von Vesalius beschrieben. Die Schilddrüse (Schilddrüse) befindet sich auf der Vorderseite des Halses und besteht aus zwei Lappen und einem Isthmus. Der rechte und der linke Lappen der Schilddrüse befinden sich auf Höhe des Schildknorpels des Larynx, ihre unteren Pole erreichen die V - VI - Ringe der Luftröhre. Die Lappen sind teilweise auch an den Rachen und die Speiseröhre angrenzend und decken den mittleren Halbkreis der Arteria carotis communis im mittleren Drittel ab. Der Isthmus befindet sich vor der Luftröhre auf der Ebene von I - III oder II - IV seiner Ringe. In etwa der Hälfte der Fälle gibt es einen pyramidenförmigen Prozess (Lobus pyramidalis), der sich vom Isthmus oder einem der Lappen wegbewegen kann. In einigen Fällen fehlt der Isthmus. Die Vorderseite der Schilddrüse ist mit einem mm bedeckt. sternohyoidei, sternothyroideei, omohyoidei.

Draußen ist das Organ von der vierten Faszie des Halses (der inneren Faszie, Faszie endocervicalis) umgeben, die aus zwei Blättern besteht - dem äußeren und inneren. Das innere Blatt (viszeral) ist dünner, es bedeckt die Organe des Halses - Pharynx, Ösophagus, Kehlkopf und Schilddrüse. Das äußerte (parietale) Stück an der Vorderseite und die Seiten des Halskörpers, angrenzend an der Rückwand der Vaginalmuskeln (mm. Sternohyoideus, sternothyroideus, thyreohyoideus, omohyoideus), sie bildet auch ein Vagina neurovaskuläre Bündel (a. Carotis communis, v. Jugularis interna N. vagus) im Bereich des inneren Dreiecks des Halses. Die Fascia vagina ist mit den Querfortsätzen der Halswirbel verbunden und bildet separate Kammern für Arterie, Vene und Nerven. Außerdem hat die Schilddrüse eine eigene Kapsel (Tunica fibrosa, capsula propria), aus der die Bindegewebescheiben die Drüse unterteilen und die Drüse in Läppchen teilen. Zwischen dem inneren Blatt der 4. Faszie des Halses und der Schilddrüsen-eigenen Kapsel befindet sich lose Faser, wo die Arterien, Venen und Nerven verlaufen und die Nebenschilddrüsen lokalisiert sind. Die dichten Fasern der vierten Faszie des Halses bilden die Bänder der Schilddrüse. Das mediane Ligament verläuft in Querrichtung vom Isthmus der Schilddrüse zum Ringknorpel des Kehlkopfes. Die Seitenbänder verbinden die Lappen der Drüse mit dem Schilddrüsen- und Ringknorpel, dem ersten Ring der Luftröhre.

Die Blutversorgung der Schilddrüse erfolgt hauptsächlich durch die paarigen unteren und oberen Schilddrüsenarterien (aa. Thyroidei superiores et inferiores). Die oberen Schilddrüsenarterien gehen von der äußeren Carotis aus, tiefer - von der Schilddrüsen-zervikalen A. subclavia. In einigen Fällen (etwa 12%) gibt es eine ungepaarte fünfte Arterie (a. Thyroidea ima), die sich von der namenlosen Arterie oder dem Aortenbogen erstreckt. Die unteren Arterien verlaufen in unmittelbarer Nähe oder überlappen sich mit dem N. laryngeus recurrens. Entsprechend den Arterien gibt es Venen, die den Plexus bilden. Auf dem Isthmus und darunter befindet sich Plexus thyroidus impar. Von diesem Plexus gehen vv. Thyroidei inferiores et imae, letztere fließen in die linke Brachiocephalica. Die Arterien der Schilddrüse bilden zwei Systeme von Kollateralen - inorganisch und extraorganisch (aufgrund von Anastomosen mit Gefäßen des Pharynx, der Speiseröhre, des Kehlkopfes, der Luftröhre und der angrenzenden Muskeln). Die Innervation der Schilddrüse erfolgt durch sympathische und parasympathische Nerven, die aus dem Sympathikus und beiden Kehlkopfnerven austreten.

In der Schilddrüsenchirurgie ist die Topographie des N. laryngeus recurrens (n. Laryngeus recurrens) von großer Bedeutung. Letzteres verläuft nahe der Mittellinie und grenzt an die hinteren Teile der Schilddrüsenlappen. Im Bereich der unteren Lappenpole kreuzt der Recurrensnerv die unteren Schilddrüsenarterien und geht entweder vor oder hinter ihnen hindurch. Wiederkehrende Kehlkopfnerven sind Äste des Vagusnervs und innervieren die Stimmlippen. Die anatomische Lage der rechten und linken rezidivierenden Nerven ist etwas anders. Der rechte Nerv weicht vom Vagus gegenüber der A. subclavia ab, umgeht ihn und ist im Bereich der Tracheal-Oesophage-Nut schräg zur Seitenfläche der Trachea gerichtet. Meistens passiert es hinter der unteren Thyroidarterie. In den meisten Fällen (3/4) vor Eintritt in den Kehlkopf wird der rechte Nervus recurrens in zwei Zweige unterteilt. Einer der Zweige anastomosiert mit dem oberen Kehlkopfnerv und gibt das Herz, die Muskeln, die Trachealäste sowie den Ast zum unteren constrictor des Larynx. Der linke N. recurrens entfernt sich von der Aorta, die über den Bogen wandert, biegt sich um ihn herum und tritt in die Tracheo-Ösophagus-Rinne ein. Der linke Nerv befindet sich normalerweise tiefer als der rechte. Die Lymphe aus der Schilddrüse fließt in die Lymphknoten vor und an der Luftröhre.

Die Masse der Schilddrüse eines erwachsenen Menschen beträgt im Durchschnitt etwa 15 - 30 g und hängt von vielen Faktoren ab, hauptsächlich vom Jodgehalt in Nahrung und Wasser. Bei Männern ist die Schilddrüse normalerweise größer. Die Bindegewebsschicht, die sich aus der eigenen Kapsel der Drüse erstreckt, unterteilt sie in Scheiben, die aus kugelförmigen Follikeln bestehen. Die Schilddrüsenfollikel wiederum sind durch einreihiges kubisches Epithel repräsentiert, das den Hohlraum mit einer viskosen homogenen Masse - einem Kolloid - begrenzt. Der Hauptbestandteil des Follikelkolloids ist Thyroglobulin, außerdem enthält es Eiweiße, Jod, Enzyme. Der Durchmesser des Follikels beträgt 20 - 40 Mikrometer. Bei erhöhter funktioneller Aktivität der Schilddrüse bekommen die Follikelzellen eine zylindrische Form, mit Hypofunktion - flacher. Zwischen den Follikeln befinden sich die Blutkapillaren und Nervenendigungen, die in direktem Kontakt mit der äußeren Oberfläche der Follikel stehen. Die Oberfläche der Follikelzellen, die dem Hohlraum mit einem Kolloid zugewandt ist, wird als apikal bezeichnet. Es enthält Microvilli, die in das Kolloid eindringen. Die mikroskopische Struktur der Schilddrüse ist typisch für die endokrinen Drüsen - es gibt keine Ausführungsgänge. In der Schilddrüse finden sich drei Arten von Zellen. Die Hauptmasse der Drüse besteht aus A-Zellen des Follikelepithels (Thyreozyten), die Schilddrüsenhormone synthetisieren. B-Zellen (Ashkinazi-Gyurtl) akkumulieren Serotonin und andere biogene Amine. Viele Forscher glauben, dass B-Zellen veränderte Thyreozyten sind und nur unter verschiedenen pathologischen Bedingungen in der Schilddrüse auftreten. Im interfollikulären Bindegewebe befinden sich C-Zellen (parafollikulär), die Calcitonin produzieren. C-Zellen enthalten viele Mitochondrien und elektronendichte Granula. C-Zellen (möglicherweise B-Zellen) gehören zum APUD-System, dh sie haben neuroektodermalen Ursprung.

Physiologie. Die Schilddrüse sezerniert jodhaltige Hormone - Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) und neodirovanny calcitonin. Die Hauptbestandteile der Schilddrüsenhormone sind Jod und die Aminosäure Tyrosin. Jod tritt in Form von anorganischen und organischen Verbindungen mit Nahrung und Wasser in den Körper ein. Überschüssiges Jod wird vom Körper mit Urin und Galle ausgeschieden. Physiologische Jodaufnahme beträgt 110 - 140 mcg. Jodverbindungen im Körper bilden Kalium- und Natriumiodide. Unter Beteiligung oxidativer Enzyme (Peroxidase und Cytochromoxidase) werden Iodide in elementares Jod umgewandelt. Follikelzellen fangen Jod aus dem Blut auf. In Schilddrüsenzellen wird Thyroglobulin synthetisiert. Letzteres wird weiterhin durch Exozytose in das Lumen des Blattes sezerniert. Im kolloidalen Raum findet die Organisation von Iod statt - seine Bindung an das Protein und die Kondensation von Iodtyrosinen. Das Substrat für die Synthese von Schilddrüsenhormonen sind Homon-inaktives Mono- und Diiodotyrosin. Anschließend wird das Kolloid von Thyreozyten absorbiert und proteolysiert. Schilddrüsenhormone werden von Follikelzellen ins Blut abgegeben. Heute ist festgestellt worden, dass das hauptsächliche und physiologisch aktive Hormon Triiodthyronin (T3), die um ein Vielfaches aktiver ist als Tetrajodthyronin (Thyroxin, T4). T3 hauptsächlich in peripheren Geweben aufgrund der Deiodierung von T gebildet4, Nur etwa 20% Trijodthyronin wird aus dem Blut in die Zelle freigesetzt. Die Aktivität der intrazellulären Umwandlung T4 in t3 hängt nicht von der funktionellen Aktivität der Schilddrüse ab.

Das Thyroxin, das von der Schilddrüse ins Blut gelangt, bindet meist an Plasmaproteine ​​- hauptsächlich an Thyroxin-bindendes Globulin und Präalbumin. Derzeit wird Thyroxin als eine Prohormon- oder Transportform (Depot) für T angesehen3. Beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion beeinflusst die Blutspiegel von Schilddrüsenhormonen. Darüber hinaus können einige Hormone (Glukokortikoide) und Medikamente (Kontrazeptiva, Rauwolfia und andere) die Plasmabindungsfähigkeit beeinflussen.

Die Synthese und Sekretion von Schilddrüsenhormonen wird vom Hypothalamus reguliert. In Zellen der medianen Elevation und des Nucleus arcuatus des Hypothalamus wird Tripeptid Thyroliberin gebildet (TRH - Pyroglutamylhistidylprolinamid). Letzteres stimuliert die Synthese und Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) durch basophile Zellen der Hypophysenvorderlappen. Der Spiegel des Schilddrüsenhormons im Blut beeinflusst die Sekretion von TRH und TSH. Zwischen dem zentralen Nervensystem, der Hypophyse und der Schilddrüse besteht eine negative Rückkopplung. Es ist erwiesen, dass TRG auch für Prolaktin ein Releasingfaktor ist.

TSH ist ein Glykoprotein mit einem Molekulargewicht von 28.000, bestehend aus α- und β-Untereinheiten. Die α-Untereinheit (unspezifisch) ist die gleiche in Schilddrüsenstimulierenden, follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen der Hypophyse. Die physiologische Wirkung von TSH besteht darin, die Synthese und Sekretion von Schilddrüsenhormonen zu stimulieren sowie die Vermehrung von Thyreozyten zu stimulieren. Mit zunehmendem Alter kommt es zu einer allmählichen Abnahme der Schilddrüsenhormone im Blut und zu einer Erhöhung des Gehalts an TSH. Darüber hinaus wird die Sekretion von TSH durch eine Reihe anderer Faktoren beeinflusst - Steroidhormone, Somatostatin und somatotropes Hormon, Gonadotropine, verschiedene Wachstumsfaktoren. Sein Niveau ist normalerweise niedriger bei Männern und bei Frauen hängt es von der Phase des Menstruationszyklus ab.

Die physiologischen Wirkungen von Schilddrüsenhormonen sind sehr vielfältig, hauptsächlich werden sie auf die Stimulation von Redoxprozessen reduziert, eine Erhöhung des Sauerstoffverbrauchs durch die Gewebe. Schilddrüsenhormone sind an allen Arten von Stoffwechsel beteiligt - Wasser-Salz, Protein (katabole Wirkung), Fett, Kohlenhydrate und Energie. Sie stimulieren die Proteinsynthese, erhöhen die Absorption von Glukose und Galaktose im Darm und nutzen sie im Gewebe, stimulieren den Abbau von Glykogen und reduzieren dessen Gehalt in der Leber. Die TSH-Rezeptoren befinden sich auf der Zytoplasmamembran von Thyreozyten, die Wirkung von TSH ist die Aktivierung des Adenylatzyklasesystems. Rezeptoren der Schilddrüse Gomonen befinden sich hauptsächlich im Zellkern, wo sie in einem inaktiven Zustand mit DNA und Chromatin verbunden sind. Die Verbindung von Trijodthyronin mit Rezeptoren aktiviert die Synthese von mRNA in der Zelle. T3 hat eine viel größere Affinität für Rezeptoren im Vergleich zu T4. Neuere Studien haben gezeigt, dass Schilddrüsenhormon-Rezeptoren nicht nur im Chromatin des Zellkerns, sondern auch auf der Zytoplasmamembran vorkommen. Organe und Gewebe des menschlichen Körpers reagieren unterschiedlich empfindlich auf die Wirkung von Schilddrüsenhormonen. Calcitonin reguliert zusammen mit Parathormon den Austausch von Kalzium und Phosphor im Körper.

Borisova L. Ya., Volkov A. A., Gabenov A.A. et al., Radioimmunologische Analyse des Gehalts an thyrotropem und somatotropem Hormon im Serum von Personen verschiedener Altersgruppen, Med. Radiol. - 1979. - №10. - S. 36 - 39.

Vereshchagina G. V., Zlatkina A. R., Sidelnikova M. V., Kasimova V. A. T-Pool-Defizitbewertung3 Hypothyreose // Med. Radiol. - 1985. - №2. - S. 43 - 46.

Ausgewählte Fragen der klinischen Endokrinologie / Unter. ed. V. A. Jakowlew und V. M. Trofimow. - SPb: Orgtekhizdat, 1995. - S. 41 - 58.

Ostroverchow G. E., Lubotsky D. N., Bomash Yu. Operative Chirurgie und topographische Anatomie. - M.: Medizin, 1972. - S. 351 - 381.

Pankov Yu.A. Mechanismen der Hormonregulation // I Vseoss. Kongress der Endokrinologen: Tez. Bericht - Ufa, Moskau, 1984. - S. 3 - 4.

Starkova N.T. Klinische Endokrinologie. - M.: Medizin, 1991. - pp. 108 - 116.

Turakulov Ya.H., Saatov GS, Gulyamova F.Ya., Yakovleva N.N. Membranempfang von Schilddrüsenhormonen // Biochemie. - 1991. - Bd. 56, Nr. 5. - S. 839 - 845.

Duh Q.-Y., Grossman R.F. Schilddrüsenwachstumsfaktoren, Signaltransduktionswege und Onkogene // Surg. Clin. Nord Am. - 1995.- Band 75, Nr. 3. - R. 421 - 437.

Higgins C.S. Chirurgische Anatomie des N. laryngeus recurrens unter besonderer Berücksichtigung der Schilddrüsenoperation // Ann. Surg. - 1927. - Band 85, Nr. 6. - S. 827 - 838.

Ohara H., Kobayashi T., Shiraishi M., Wada T. Schilddrüsensystem, Endocr. Jap. - 1974. - Band 21, Nr. 5. - R. 377 - 386.

Schilddrüse. Struktur, Funktion.

Die Schilddrüse, Glandula thyroidea, ist eine ungepaarte, die größte der endokrinen Drüsen. Im vorderen Hals, an der Seite und an der Vorderseite des Larynx und der Luftröhre gelegen, als ob sie diese bedecken würden. Die Drüse hat eine Hufeisenform mit einer nach hinten gerichteten Konkavität und besteht aus zwei ungleich größten Seitenlappen: rechter Lappen, Lobus dexter und linker Lappen, lobus sinister, und verbindet beide Lappen des ungepaarten Schilddrüsen-Isthmus, Isthmus glandulae thyroideae. Der Isthmus kann abwesend sein, und dann sind beide Lappen locker aneinander angrenzend.

Schilddrüse. Struktur, Funktion.

Manchmal gibt es zusätzliche Schilddrüsen, Glandulae thyroideae accessoriae, ähnlich in der Struktur der Schilddrüse, aber entweder nicht mit ihm verbunden, oder verbunden mit ihm durch eine kleine dünne Schnur.

Oft (in einem Drittel oder in der Hälfte der Fälle) vom Isthmus oder vom linken Lappen, an seiner Grenze zum Isthmus, geht der Pyramidenlappen, Lobus pyramidalis, der die obere Schilddrüsenkerbe des Kehlkopfes oder den Körper des Zungenbeines erreichen kann, nach oben.

Die Schilddrüse ist außen von einer fibrösen Kapsel, der Capsula fibrosa, bedeckt. Die Kapsel ist eine dünne faserige Platte, die mit dem Parenchym der Drüse zusammenwächst, Prozesse an den Körper sendet und die Drüse in einzelne Lobuli teilt. In der Dicke der Drüse selbst bilden dünne Bindegewebsschichten, reich an Blutgefäßen und Nerven, das Stützgewebe der Schilddrüse - Stroma, Stroma. In seinen Schleifen liegen die Follikel der Schilddrüse, die Folliculae glandulae thyroideae.

Die faserige Kapsel ist von einer äußeren Kapsel der Schilddrüse bedeckt, die eine Ableitung der Faszie des Halses ist. Die äußere Kapsel fixiert mit ihren Bindegewebsbündeln die Schilddrüse an Nachbarorganen: Ringknorpel, Trachea, Sternum-Hypoglossus und Sternum-Schilddrüse; Ein Teil dieser Bündel (die dichtesten) bilden eine Art von Bändern, die von der Drüse zu den nahe gelegenen Organen gehen.

Drei Bündel sind am ausgeprägtesten: das Mittelband der Schilddrüse, das die Kapsel im Isthmus an der vorderen Oberfläche des Ringknorpels befestigt, und zwei, rechte und linke Seitenbänder der Schilddrüse, die die Kapsel in den unteren medialen Bereichen beider Seitenlappen an den Seitenflächen des Ringknorpels und des nächsten fixiert dazu sind die knorpeligen Ringe der Luftröhre.

Zwischen den äußeren und inneren Kapseln befindet sich ein schlitzähnlicher Raum aus lockerem Fettgewebe. Es enthält extraorganische Gefäße der Schilddrüse, der Lymphknoten und der Nebenschilddrüsen.


Die anterolaterale Oberfläche der Schilddrüse ist mit sterno-hypoglossalen und sterno-Schilddrüsenmuskeln sowie den oberen Abdomen der Scapula-Hypoglossus-Muskeln bedeckt.

An der Verbindungsstelle der anterolateralen Flächen in der posterior-medialen Schilddrüse neben dem neurovaskulären Bündel des Halses (A. carotis communis, V. jugularis interna, N. vagus). Darüber hinaus verläuft der N. laryngeus posterior entlang der posterior-medialen Oberfläche und die trachealen Lymphknoten befinden sich hier.

Die unteren Teile der rechten und linken Lappen erreichen den 5-6. Ring der Luftröhre.
Die posterioren medialen Flächen der Drüse liegen neben den lateralen Flächen der Luftröhre, des Rachens und der Speiseröhre und an der Oberseite - zum Ringknorpel und Schildknorpel.

Der Isthmus der Drüse befindet sich auf Höhe des 1-3. Oder 2-4. Ringes der Luftröhre. Sein mittlerer Abschnitt ist nur von adhärenten prätrachealen und oberflächlichen Schichten der Nackenfaszie und -haut bedeckt.

Die Masse der Drüse unterliegt individuellen Schwankungen und reicht von 30 bis 60 g. Bei einem Erwachsenen erreicht die Länge eines Lappen der Schilddrüse in Längsrichtung 6 cm, quer - 4 cm, Dicke - bis zu 2 cm.

Eisen steigt während der Pubertät. Ihre Größe kann je nach Blutversorgung variieren; Im Alter entwickelt sich Bindegewebe in der Drüse und seine Größe nimmt ab.

Die Schilddrüse produziert Hormone Thyroxin, Trijodthyronin, Thyrocalcitonin und Calcitonin, die den Stoffwechsel (Kalzium und Phosphor) im Körper regulieren, den Wärmetransfer erhöhen und oxidative Prozesse verbessern und an der Knochenbildung beteiligt sind. Jod reichert sich in den Geweben der Schilddrüse an.

Die Schilddrüse ist reich an arteriellen, venösen und lymphatischen Gefäßen. Die eigenen Arterien, die das Parenchym der Drüse versorgen, anastomosieren mit den Gefäßen benachbarter Organe. Venöses Blut fließt in den breiten Venenplexus, der sich unter der Kapsel befindet, am weitesten entwickelt im Bereich des Isthmus und der vorderen Fläche der Luftröhre.

Innervation: Nerven von den zervikalen Knoten der sympathischen Stämme, die an der Bildung von Plexus um die Gefäße herum beteiligt sind, die sich der Drüse nähern; von den Vagusnerven (nn. laryngei superiores - rr. externi, nn. laryngei recurrentes).

Blutversorgung: a. thyroidea superior von a. Carotis externa, a, Thyroidea inferior von Truncus thyrocervicalis - Zweige a. Subclavia, manchmal a. Thyroidea von Truncus brachiocephalicus oder Arcus aortae (seltener von a, carotis communis oder a. subclavia). Venöses Blut fließt durch vv. thyroideae superiores, dextra et sinistra (fallen in vv. jugulares internae oder vv. faciales), vv. thyroideae inferiores, dexlra et sinistra (fallen in vv. brachiocephalica), vv. thyroidea mediae (kann in v. brachiocephalica sinistra oder v. thyroidea inferior fallen). Lymphgefäße folgen entlang der Arterien und fließen in die vorderen tiefen zervikalen (Schilddrüse und paratracheal) und mediastinalen (anterioren) Lymphknoten.

Schilddrüse Anatomie und Physiologie

Funktionen, Hormone und Pathologien der Schilddrüse

Für die Behandlung der Schilddrüse verwenden unsere Leser erfolgreich klösterlichen Tee. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Bis zu einem gewissen Punkt glauben viele Menschen nicht, dass es ein solches Organ in ihrem Körper gibt und wo sich die Schilddrüse befindet. Selbst bei einigen unangenehmen Symptomen werden sie nicht von allen auf den Zustand der Schilddrüse zurückgeführt. Inzwischen sind viele Krankheiten genau mit der Verletzung der Funktion dieses Körpers verbunden.

Anatomie und Physiologie der Drüse

Die Schilddrüse ist ein endokrines Organ, das Hormone produziert, die alle Energieflüsse in unserem Körper steuern. Es ist untrennbar mit dem Hypothalamus und der Hypophyse verbunden und beeinflusst deren Funktion erheblich. Gleichzeitig gibt es eine Rückmeldung - diese Teile des Gehirns steuern die Arbeit der Drüse.

Die Schilddrüse befindet sich an den Seiten der Trachea im Bereich von 2-3 Ringen oberhalb des Kehlkopfes. In Form ähnelt es einem Schmetterling mit breiten und kurzen unteren "Flügeln" und hohen, leicht verlängerten oberen.

Die Struktur der Schilddrüse im Verhältnis von 4x2x2cm und die Dicke des Isthmus nicht mehr als 5 mm. Jede Abweichung von diesen Parametern kann auf pathologische Prozesse im Organ hinweisen.

Anatomisch besteht die Schilddrüse aus Bindegewebe, in dessen Dicke sich Follikel befinden - sehr kleine Vesikel, an deren Innenfläche sich follikuläre Zellen (Thyreozyten) befinden, die Hormone produzieren. Von ihnen hängen die Funktionen der Schilddrüse ab. Das gesamte Bindegewebe ist durchdrungen von Blut- und Lymphgefäßen, Nervenganglien.

Die Lage der Schilddrüse hängt nicht vom Geschlecht ab, das heißt, bei Männern und Frauen befindet sich am selben Ort.

Das Prinzip der Operation und die Rolle der Schilddrüse

Die normale Funktion der Schilddrüse ist ein sehr komplexer Prozess, der von der Hypophyse und dem Hypothalamus gesteuert und stimuliert wird. Der Zustand der Energieaustauschprozesse im Körper hängt von der Wechselwirkung dieser Organe ab.

Der Mechanismus dieses Systems ist wie folgt:

  • wenn nötig, verbessern die metabolischen Prozesse im Hypothalamus ein neuronales Signal;
  • Es gibt eine Synthese von thyrotropem Releasing-Faktor, der an die Hypophyse gesendet wird;
  • in der Hypophyse wird die Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH der Schilddrüse) stimuliert;
  • TSH aktiviert die Hormonproduktion direkt durch die Schilddrüse (T3 und T4).

Die Schilddrüsenhormone der Schilddrüse (T3 und T4) sind im Körper an andere Proteine ​​"gebunden" und daher inaktiv. Erst nach dem Signal der Schilddrüse werden sie freigesetzt und nehmen an Stoffwechselprozessen teil.

Arten von Schilddrüsenhormonen - TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon), T3 - (Trijodthyronin), T4 (Thyroxin), Calcitonin.

Die eigenen Hormone der Schilddrüse sind für bestimmte Prozesse im menschlichen Körper verantwortlich, ihre Funktionen erstrecken sich auf alle Organe und Systeme. Die Schilddrüse wird als eine der wichtigsten endokrinen Drüsen bezeichnet, die die Arbeit des ganzen Körpers "leitet".

Wofür sind Schilddrüse und Schilddrüse verantwortlich?

T3 (Triiodthyronin) und T4 (Thyroxin) sind verantwortlich für alle Stoffwechselprozesse (Energie und Material), steuern das Wachstum und die Entwicklung von Organen und Geweben, einschließlich des zentralen Nervensystems. Sie nehmen eine aktive (wenn nicht der Schlüssel) Teilnahme am Abbau von Fetten, der Freisetzung von Glukose und den Assimilationsvorgängen von Proteinverbindungen. Ihr Niveau beeinflusst die Konzentration von Sexualhormonen während der sexuellen Entwicklung, die Fähigkeit, ein Kind zu gebären und zu gebären und für seine intrauterine Entwicklung.

Calcitonin reguliert den zellulären Metabolismus von Kalzium und Phosphor, der das Wachstum und die Entwicklung von Knochengewebe, dem menschlichen Skelett, beeinflusst. Bei Knochendefekten (Frakturen, Fissuren) hilft dieses Hormon Kalzium an die richtige Stelle zu bringen und stimuliert die Produktion von Osteoblasten, die neues Knochengewebe produzieren.

Die Funktionen der Schilddrüse beruhen auf der richtigen Funktion dieses Organs, dessen Aktivität alle Prozesse im menschlichen Körper beeinflusst.

Schilddrüsenfunktionsstörungen

Störungen in der Schilddrüse können bedingt durch den Grad der funktionellen Aktivität unterteilt werden.

  • Euthyreose ist ein Zustand der Drüse, in dem sie eine ausreichende Menge an Hormonen produziert, während alle Organe und Systeme des Körpers im normalen Modus fehlerfrei arbeiten. Die Pathologie der Schilddrüse hängt direkt mit dem Zustand des Organs selbst zusammen.
  • Hypothyreose (Mangel-Syndrom) - Schilddrüsenhormone der Schilddrüse werden in unzureichenden Mengen produziert, was die Arbeit aller Organe unter Kontrolle beeinflusst. Energiemangel wird beobachtet.
  • Hyperteriose (Übersyndrom) - die Schilddrüsenfunktionen werden durch die vermehrte Produktion von Hormonen beeinträchtigt, die zu überaktive Stoffwechselvorgänge im Körper führen.

Die funktionelle Aktivität der Schilddrüse wird durch das normale Niveau der Schilddrüsen-stimulierenden Hormone, die von der Hypophyse produziert werden, reguliert. Die Abweichung seiner Quantität von der Norm in der einen oder anderen Richtung legt nahe, dass Schilddrüsenhormone in größeren oder kleineren Mengen produziert werden, und dies verursacht pathologische Zustände.

Aber nicht nur Schilddrüsenhormone verursachen Schilddrüsenerkrankungen. Die moderne Medizin klassifiziert:

  • Autoimmun;
  • bösartige Krankheit;
  • Kropf verschiedener Ätiologien;
  • und einige andere seltener.

Die ersten Symptome einer Schilddrüsenerkrankung

Störungen der Schilddrüse haben ihre eigenen Symptome, die jedoch sehr oft ohne entsprechende Aufmerksamkeit vergehen. Alles wird abgeschrieben als banale Müdigkeit, Stress, Überarbeitung oder die Folgen einer kürzlichen Erkältung. Aber ist es immer so?

Man kann nicht sagen, dass die ersten Anzeichen einer Schilddrüsenerkrankung so spezifisch waren:

  • reduzierte Vitalität, Ermüdung auch bei geringer Belastung;
  • Reizbarkeit, Nervosität, unangemessene Stimmungsveränderung;
  • Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme mit einer normalen Diät;
  • Integumente und Haare sind trocken und stumpf, Nagelplatten exfolieren und bröckeln;
  • Muskelschmerzen ohne ersichtlichen Grund;
  • Schilddrüsenerkrankungen bei Frauen können hormonelle Störungen verursachen - unregelmäßige, zu häufige oder spärliche Perioden;
  • Schilddrüsenerkrankungen bei Kindern können Hyperaktivität verursachen.

Wenn Sie mehrere solcher Symptome bei sich selbst bemerkt haben, ist es sinnvoll, einen Spezialisten zu konsultieren und eine Untersuchung durchzuführen, die Ihnen sagt, was Ihre Schilddrüse produziert und über das Vorhandensein von pathologischen Prozessen darin. Symptome einer Schilddrüsenerkrankung sind in den frühen Stadien fast unsichtbar. Bei der Palpation können die Menschen jedoch selbst Veränderungen feststellen.

Sichtbare Vergrößerungen der Schilddrüse sind in ziemlich fortgeschrittenen und schweren Fällen. Im Normalzustand ist Eisen nicht sichtbar und nicht tastbar.

  • Note 1 - spürbar ohne sichtbare Anstrengung, aber nicht visuell wahrnehmbar;
  • Grad 2 - bei Schluckbewegungen für das Auge fühlbar und sichtbar;
  • Grad 3 - es gibt ein "dickes Hals" -Syndrom, das mit bloßem Auge erkennbar ist, aber es passiert, dass dieses Symptom den Patienten nicht wirklich stört (manchmal schmerzt die Schilddrüse unter solchen Bedingungen);
  • 4. Grades - die physiologischen Umrisse des Halses verändern sich;
  • Grad 5 - stark ausgeprägte Deformität des Halses, die dem Patienten Beschwerden bereitet, da die Schilddrüse sehr stark schmerzt.

Die ersten zwei Grad der Zunahme können durch physiologische Merkmale verursacht werden. Insbesondere können Mädchen während der Menstruation einige Auffälligkeiten erfahren, insbesondere während der Pubertät.

Bei Frauen kann Eisen während der Schwangerschaft und Stillzeit leicht ansteigen, da hormonelle Veränderungen im Körper auftreten.

Diagnostische Methoden

Methoden zur Diagnose der Pathologie basieren nicht nur darauf, welche Hormone die Schilddrüse produziert. Es gibt eine ganze Reihe von Maßnahmen, die es ermöglichen, eine Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

  • Ärztliche Untersuchung. In der Regel wird die Primäruntersuchung von einem Therapeuten durchgeführt und es werden Laboruntersuchungen aufgrund der Beschwerden des Patienten vorgenommen.
  • Obligatorisches diagnostisches Minimum ist ein komplettes Blutbild und eine Urinanalyse.
  • Bestimmung des Niveaus des grundlegenden Energiemetabolismus. Diese Analyse wird mit Hilfe spezieller Geräte und unter Einhaltung einiger Regeln durchgeführt. Oft wird diese Forschung in einem Krankenhaus durchgeführt.
  • Biochemische Analyse von Blut - die sogenannten "Nieren- und Leberproben", die eine Vorstellung von der Arbeit der Organe geben, die aufgrund von Schilddrüsenfehlfunktionen leiden können.
  • Bestimmung von Cholesterin im Blut. Diese Methode kann jedoch nicht als hundertprozentig betrachtet werden, da sie altersbezogene Merkmale aufweist. In der Regel kann dieser Indikator bei älteren Menschen aufgrund altersbedingter Erkrankungen (Atherosklerose) variieren. Aber für Kinder wird er informativer sein.
  • Die Dauer des Achillessehnenreflexes ist eine kostengünstige, einfache und schmerzfreie zusätzliche diagnostische Methode, die auf eine Krankheit hinweisen kann.
  • Ultraschall der Drüse ermöglicht es, morphologische Veränderungen, einen Anstieg der Parameter und das Vorhandensein von nodulären oder Tumorbildungen zu identifizieren.
  • Röntgenuntersuchung ist eine gute Möglichkeit, Anzeichen für eine Schilddrüsenerkrankung bei pädiatrischen Patienten zu diagnostizieren. Nicht nur die Drüse selbst wird untersucht, sondern auch Knochengewebe (Brust, Hände), um das "Knochenalter" zu bestimmen, das bei Kindern weit über das Passalter hinaus liegen kann, abhängig von verschiedenen Erkrankungen.
  • CT (Computertomographie) und MRT (Magnetresonanztomographie) bieten eine Möglichkeit, den Ort der Schilddrüse, das Vorhandensein von Einschlüssen, den Grad der Vergrößerung und das Vorhandensein von Knoten zu bestimmen - mögliche Pathologien der Schilddrüse.
  • Bei der Diagnose von Erkrankungen der Schilddrüse werden die Symptome eines Jodmangels bestimmt, indem die mit Blutproteinen assoziierte Menge an Jod identifiziert wird.
  • Analyse der Schilddrüsenhormone der Schilddrüse (Thyroxin, Trijodthyronin, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon).

Einige zusätzliche Studien werden strikt nach Indikationen und basierend auf der Schwere des Zustands des Patienten sowie unter Berücksichtigung des Alters und des Allgemeinzustands der Person durchgeführt.

Schilddrüsenhormon-Indikatoren

Nur ein Fachmann kann alles über die Schilddrüse wissen. Aber jeder hat die Möglichkeit, die elementarsten Laborindikatoren zu navigieren.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass Schilddrüsenerkrankungen bei Frauen häufiger als bei Männern beobachtet werden, und die Symptome von Schilddrüsenerkrankungen bei Frauen sind etwas anders als bei Männern.

Tabelle der Normen der Schilddrüsenhormone bei Frauen.

Die Indikatoren können geringfügig abweichen, da verschiedene Laboratorien unterschiedliche Analysemethoden verwenden können. Die Rate der Schilddrüsenhormone bei Frauen hängt auch vom monatlichen Zyklus und anderen physiologischen Bedingungen ab.

Wenn mehr oder weniger Hormone produziert werden, sollten Sie nicht verzweifeln. Eine Schilddrüsenfunktionsstörung ist behandelbar, insbesondere im Falle eines rechtzeitigen Zugangs zu einem Arzt. Die Ernennung der notwendigen Medikamente, einige Änderungen in der Ernährung und regelmäßige Überwachung der Laborparameter - Dysfunktions-Syndrom wird aufgehoben oder zumindest unter Kontrolle gebracht.

Ursachen und Vorbeugung

Symptome einer Schilddrüsenfunktionsstörung oder eines Schilddrüsenfehlfunktionssyndroms treten nicht von vorn auf. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Vererbung. Wenn Sie die ersten Anzeichen einer vergrößerten Schilddrüse oder andere störende Symptome feststellen, sollten Sie herausfinden, ob einer Ihrer Verwandten an einer Schilddrüsenerkrankung leidet.
  • Stress. Vielleicht die häufigste Ursache für solche endokrinen Erkrankungen, von denen das Shahimoto-Syndrom das häufigste ist. In diesem Zustand "zwingt" das Gehirn Ihren Körper buchstäblich, Antikörper zu produzieren, die Ihre eigene Schilddrüse angreifen, was sehr unangenehme Symptome verursacht und die Produktion von Hormonen stoppt.
  • Ungünstige Ökologie. Der Einfluss von Umweltfaktoren ist extrem negativ für die Arbeit aller endokrinen Drüsen.
  • Macht. Eine unzureichende Menge an Jod in Wasser und Luft, Mangel an Selen und Fluor, die eine grundlegende Rolle bei der Arbeit der Schilddrüse spielen. Das Vorhandensein von GVO in Lebensmitteln, Lebensmittelzusatzstoffen, Stabilisatoren und anderen "Chemikalien" beeinträchtigt auch die Gesundheit, einschließlich des endokrinen Systems.

Dies sind die häufigsten Ursachen für Schilddrüsensymptome, die mit Beeinträchtigungen sowohl bei Männern als auch bei Frauen arbeiten. Natürlich leiden Kinder nicht weniger an angeborenen und erworbenen Pathologien.

Um zu verhindern, sollten Sie mehr Fisch und Meeresfrüchte, frisches Gemüse und Obst, Säfte, sauberes Wasser in Ihre Ernährung einführen. Wenn möglich, ersetzen Sie Zucker durch Honig (wenn es keine Allergie gegen pcheloprodukty gibt), essen Sie Getreide, Brot aus Vollkornmehl.

Es wird empfohlen, den Verbrauch zu minimieren:

  • geräuchertes Fleisch;
  • würzige Gewürze;
  • frittierte Lebensmittel.

Für die Behandlung der Schilddrüse verwenden unsere Leser erfolgreich klösterlichen Tee. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.
Lesen Sie hier mehr...

Die einzige Ausnahme ist mageres Fleisch am offenen Feuer gekocht. Konserven sind auch nicht sehr "wie" Schilddrüse. Kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol (auch mild). Natürlicher Rotwein in begrenzten Mengen hat aber eine sehr gute Wirkung auf das Blutbildungssystem und die Schilddrüse.

Das Wichtigste ist nicht nur zuzuhören, sondern auch die Signale Ihres Körpers zu hören. Die Natur ist weiser als wir, und wenn sie ein Zeichen gibt, kann sie die "Chiffre" finden und sie "lesen". Schilddrüsensymptome maskieren ihre Symptome, aber sie können bemerkt werden.

So eine mysteriöse Zirbeldrüse

So eine mysteriöse Zirbeldrüse

Die Physiologie der Zirbeldrüse ist derzeit nicht gut verstanden, was durch die geringe Größe des Organs erklärt wird. Seit einiger Zeit hatten Wissenschaftler keinen Grund zu der Annahme, dass die Epiphyse ein endokrines Organ der inneren Sekretion ist. Im Jahr 1958 bewies Lerner wissenschaftlich die Existenz eines Organs, dank Melatonin, das die Anhäufung von Melaninkörnern um die Kerne von Melanozyten verursacht. Diese Studien erlaubten der Zirbeldrüse, als Organ der inneren Sekretion erkannt zu werden, dessen Geheimnis Melatonin ist.

Lange Zeit wurde die Epiphyse von vielen Wissenschaftlern mit der Seele verglichen. Der Metaphysiker Rene Descartes nannte den Zirbeldrüsenkörper "Sattel der Seele", was ihm einen besonderen Platz in der Anatomie des menschlichen Körpers einräumt.

Was ist die Zirbeldrüse?

Epiphyse führt eine Reihe sehr wichtiger Funktionen im menschlichen Körper aus:

  • Wirkung auf die Hypophyse, unterdrückt seine Arbeit.
  • Immunitätsstimulation.
  • Verhindert Stress

Zirbeldrüsenzellen wirken vor der Pubertät direkt hemmend auf die Hirnanhangsdrüse. Darüber hinaus sind sie an fast allen Stoffwechselvorgängen des Körpers beteiligt.

Dieses Organ ist eng mit dem Nervensystem verbunden: Alle Lichtimpulse, die die Augen empfangen, bevor sie das Gehirn erreichen, passieren die Zirbeldrüse. Unter dem Einfluss von Licht am Tag wird die Arbeit der Zirbeldrüse unterdrückt und im Dunkeln wird ihre Arbeit aktiviert und die Sekretion des Hormons Melatonin beginnt.

Das Hormon Melatonin ist ein Derivat von Serotonin, das eine wichtige biologisch aktive Substanz des zirkadianen Systems ist, d.h. das System, das für die täglichen Rhythmen des Körpers verantwortlich ist. Ich werde Ihnen im nächsten Artikel mehr über dieses Hormon erzählen.

Die Zirbeldrüse ist auch für die Immunität verantwortlich. Mit zunehmendem Alter verkümmert es und nimmt deutlich ab. Atrophie der Zirbeldrüse wird durch Fluoridbelastung verursacht, die von einer Ärztin Jennifer Luke nachgewiesen wurde. Sie fand heraus, dass ein Überschuss an Fluorid eine frühe Pubertät verursacht, oft die Bildung von Krebs hervorruft, und seine große Menge im Körper kann genetische Anomalien während der fetalen Entwicklung während der Schwangerschaft verursachen. Übermäßige Verwendung von Fluorid kann eine solche schädliche Wirkung auf den Körper haben: eine Verletzung der DNA, die Zerstörung und den Verlust von Zähnen, Fettleibigkeit.

Bei der Untersuchung dieses Hormons erfuhren die Probanden nur eine leichte sedative (beruhigende) Wirkung, aber die hypnotische Wirkung von Melatonin wurde leicht überwunden, im Gegensatz zu hypnotischen Drogen wie Phenozepam, Relanium usw. Es ist daher wichtig, genug Schlaf zu bekommen, damit der Körper am nächsten Tag Energie auffüllen kann. und du musst in völliger Dunkelheit schlafen.

Die Zirbeldrüse - "Das dritte Auge"

Befürworter einer solchen Wissenschaft wie Yoga sowie anderer esoterischer Wissenschaften glauben, dass die Zirbeldrüse das dritte Auge ist, das ihrer Meinung nach das Zentrum des menschlichen Bewusstseins ist. Dieses Organ des endokrinen Systems entwickelt sich von Geburt an und kann durch seine weitere Aktivierung zur Manifestation solcher Möglichkeiten wie Hellsehen und Telepathie führen.

Basierend auf der Interpretation von Wissenschaftlern, Vertreter der esoterischen Wissenschaften, kann die Erleuchtung nicht ohne Aktivierung der Epiphyse kommen. Es ist bekannt, dass der Buddha Erleuchtung erlangte, weil er unter einem Bo-Baum saß, der eine große Menge Serotonin enthielt.

Plato sprach in seinen Werken oft von einer anderen Wirklichkeit, die erscheint und über die Grenzen dessen hinausgeht, was dem Menschen durch seine Empfindungen gegeben ist. Er argumentierte, dass ein solcher Prozess nur in Situationen möglich ist, in denen das menschliche Bewusstsein vollständig ausgeschaltet ist.

Leonardo da Vinci sprach von der Existenz eines geheimnisvollen Körpers, den er die Seele des menschlichen Körpers nannte. Seiner Meinung nach war er für die Möglichkeit der menschlichen Kommunikation mit Gott verantwortlich.

Die Zirbeldrüse wird das dritte Auge genannt, weil sie durch Lichtimpulse aus den Augen aktiviert wird. Außerdem hat es Ähnlichkeiten mit dem Auge - es rotiert wie ein Augapfel, und in seiner Struktur hat die Zirbeldrüse einen Embryo der Linse und Rezeptoren, die es erlauben, Lichtimpulse wahrzunehmen, obwohl sie unterentwickelt bleiben. Anhänger des Yoga verbinden es mit dem sechsten Chakra, dem sogenannten Ajna. Sie betrachten dieses Organ als schlafend, durch Aktivierung dieser Aktivität kann man hellseherische Fähigkeiten entwickeln.

Krankheiten der Zirbeldrüse

Die Zirbeldrüse ist als Organ der inneren Sekretion direkt am Austausch von Phosphor, Kalium, Calcium und Magnesium beteiligt. Es wird angenommen, dass sein Extrakt einen antihypothalamischen Faktor enthält, der die hemmende Wirkung auf gonadotrope und weniger auf somatotrope, thyrotrope und adrenocorticotrope Hormone hat.

Es hat auch eine hormonähnliche Wirkung, weshalb jede Störung in der Aktivität des Zirbeldrüsekörpers unvermeidlich zu Abweichungen in der Funktionsweise des Genitalbereichs des menschlichen Körpers führt.

Die häufigste Krankheit, die durch eine Störung der Aktivität der Zirbeldrüse verursacht wird, ist die frühe Makrogenitomie, eine Krankheit, bei der eine vorzeitige sexuelle und körperliche Entwicklung beobachtet wird. Bei Jungen treten solche Veränderungen bis zu 10-11 Jahren auf, bei Mädchen bis zu 9 Jahren. Darüber hinaus wird diese Krankheit oft auch von einer ausgeprägten geistigen Behinderung des Kindes begleitet. Tumore der Epiphyse, des Teratoms, des Sarkoms, der Zyste sind die Hauptursache der Manifestation der Makrogenitomie, und infektiöse Granulome führen oft zu solchen Veränderungen.

Die Krankheit entwickelt sich sehr langsam, die Patienten werden schläfrig und lethargisch, sie entwickeln Apathie, ein übermäßig erregter Zustand wird beobachtet. Sie haben normalerweise diese physiologischen Merkmale: Kleinwuchs, kurze Gliedmaßen, gut entwickelte Muskeln. Bei Jungen tritt die Spermatogenese vorzeitig auf, bei Mädchen wird eine Zunahme des Penis und des Hodens beobachtet - vorzeitige Menstruation.

Auch das Nervensystem leidet - einige pathologische Veränderungen treten auf, der intrakranielle Druck steigt an und führt zu schweren Kopfschmerzen, hauptsächlich im Hinterkopf, oft mit Schwindel und Erbrechen.

Eine häufige Erkrankung der Zirbeldrüse wird auch als eine Zyste der Zirbeldrüse angesehen, deren Ursachen Faktoren wie Verstopfung des Ausführungsgangs, der den Blutfluss aus dem Organ verschlechtert, und die Anwesenheit des Parasiten Echinokokkus sind.

Behandlung von Erkrankungen der Zirbeldrüse

Die von der Zirbeldrüse abgesonderten Hormone sind nicht nur ein Hindernis für die Entwicklung von Stress und vielen Krankheiten, sondern verlangsamen auch den Alterungsprozess. Die Behandlung von Erkrankungen der Zirbeldrüse beginnt nach gründlicher Untersuchung des Krankheitsbildes und nach Bestätigung der Diagnose durch Untersuchung der Tests.

Bei Verstößen und dem Vorhandensein von Tumoren im Gehirn ist der Patient verpflichtet, regelmäßig die Arztpraxis zum Zwecke einer vollständigen Untersuchung zu besuchen. Die medikamentöse Behandlung von Tumoren zielt darauf ab, die Ursachen ihrer Entstehung zu beseitigen. Diese Tumore können bleiben, ohne die volle menschliche Aktivität zu beeinträchtigen. Manchmal werden Tumoren entfernt, die Indikation für einen solchen chirurgischen Eingriff ist häufig und starke Schmerzen.

Die Auswirkungen von Serotonin auf den Körper

Vor einigen Jahrzehnten wurden Wissenschaftler des St. Petersburger Institutes für Gerontologie und Bioregulation Experimente mit Serotonin durchgeführt. Der Zweck solcher Aktionen war es, die Wirkung dieses Hormons auf die Zirbeldrüse auf einen lebenden Organismus zu bestimmen. Die Studie wurde an alten Affen durchgeführt, wodurch sie merklich jünger sind. So wurde nachgewiesen, dass die Zirbeldrüse mit ihrer richtigen Funktion eine verjüngende Wirkung auf den Körper hat und den Alterungsprozess verlangsamt.

Aktivierung der Zirbeldrüse

Es wird allgemein angenommen, dass eine Reihe von Übungen helfen wird, die Aktivität der Zirbeldrüse zu entwickeln und zu aktivieren. Um solche Aktivitäten durchzuführen, müssen Sie einen ruhigen Ort wählen, meditative Musik einschalten, die Aromalampe entzünden, was zur völligen Entspannung beiträgt.

Sie müssen sich hinsetzen, eine bequeme Haltung einnehmen, sich entspannen und sich mit geschlossenen Augen vorstellen, was außerhalb des menschlichen Bewusstseins ist. Solche Empfehlungen werden vom berühmten Meister Kirael gegeben, dessen Unterricht auf der engen Interaktion jedes Menschen mit seinem mentalen Bildschirm basiert, was durch die Prana-Atemtechnik erreicht wird.

Die Entwicklung der Zirbeldrüse bei Kindern

Derzeit gibt es viele Versionen von Kindern, die Indigo sind und wie sie sich von gewöhnlichen Kindern unterscheiden. Dieser Begriff wurde von Wissenschaftlern eingeführt, die schon früh an der Entwicklung paranormaler Fähigkeiten arbeiteten. Als sie die Aura solcher Kinder studierten, fanden sie heraus, dass es eine dunkelblaue Farbe in ihnen hatte - die Farbe von Indigo. Es wird als die Farbe der Energie betrachtet, die für unseren Planeten neu ist, die eine Quelle von Güte, Gesundheit, Kraft und Lebensenergie ist.

Indigo-Kinder sind außergewöhnliche Persönlichkeiten mit ungewöhnlichen Fähigkeiten, die für eine Person in einem so frühen Alter nicht typisch sind. Der Grund für diesen Prozess liegt in der Entwicklung der Zirbeldrüse, die sich im Bereich des Stirnchakras befindet. Die Psychologen behaupten, dass sie für die menschliche Fähigkeit zur Telepathie und Hellsichtigkeit verantwortlich ist.

Daher gibt es in den wahren Funktionen der Zirbeldrüse noch viel unerforscht und unverständlich, aber die Wissenschaftler arbeiten sehr hart und vielleicht werden wir etwas Neues und Interessantes über diese Drüse lernen.

Mit Wärme und Sorgfalt, Endokrinologin Dilyara Lebedeva

Die Bedeutung der endokrinen Drüsen für den Menschen

Hormone sind organische Substanzen, die Stoffwechselvorgänge, die Arbeit von Geweben und Organen und das Wachstum des Körpers beeinflussen. Sie werden beim Menschen von den endokrinen Drüsen produziert, gelangen in das Blut oder die Lymphe und werden an Zielzellen abgegeben, die betroffen sind.

  • Drüsen
  • Hypophyse und Hypothalamus
  • Schilddrüse und Nebenschilddrüse
  • Epiphyse
  • Thymusdrüse
  • Nebennieren
  • Bauchspeicheldrüse
  • Gonaden

Drüsen

Sie werden endokrine (innere Sekretion) genannt, weil sie keine Kanäle außerhalb haben, ihr Geheimnis (Hormone) bleibt im Körper. Sie regulieren die Arbeit der anderen und sind in der Lage, die Geschwindigkeit der Hormonproduktion zu beschleunigen oder zu verlangsamen, was sich auf die Arbeit aller Organe und Gewebe auswirkt. Man kann sagen, dass alle lebenswichtigen Aktivitäten des Organismus auf ihnen ruhen. Zu den endokrinen Drüsen gehören:

  • Hypothalamus-Hypophysen-System;
  • Schilddrüse und Nebenschilddrüsen;
  • Zirbeldrüse (Epiphyse);
  • Thymusdrüse (Thymusdrüse);
  • Nebennieren;
  • Pankreas;
  • Geschlechtsdrüsen.

Sie führen verschiedene Funktionen aus.

Hypophyse und Hypothalamus

Dieses System befindet sich im okzipitalen Teil des Gehirns, trotz seiner geringen Größe (nur 0,7 gr.), Es ist der "Kopf" des gesamten endokrinen Systems. Die meisten von der Hypophyse produzierten Hormone regulieren die Funktion anderer Drüsen. Der Hypothalamus fungiert als "Sensor", der Gehirnsignale über schwankende Spiegel anderer Hormone aufnimmt und einen "Befehl" an die Hypophyse sendet, dass es Zeit ist, mit der Arbeit zu beginnen. Früher wurde es auch als eine wertvolle Drüse angesehen, die den Körper beeinflusst, aber dank der Forschung wurde festgestellt, dass die Hypophyse Hormone absondert, und der Hypothalamus reguliert diese Funktionen durch die Freisetzung von Hormonen. Sie sind zwei Arten: einige beginnen den Prozess der Sekretion (befreiend), andere hemmen (stoppen). Zu den Hypophysenhormonen gehören:

  • Thyrotropin (beeinflusst die Aktivität der Schilddrüse);
  • Corticotrope Hormone (wirkt sich auf die Nebennierenrinde und durch sie auf die Nebenschilddrüse);
  • Gonadotropin (reguliert die Produktion von Sexualhormonen);
  • Somatotropin (verantwortlich für das Wachstum des Körpers in der Länge und das Verhältnis von Muskelmasse zu Fett);
  • Antidiuretisches Hormon (verringert den Harn bei Dehydrationsgefahr);
  • Oxytocin (Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur während der Geburt und danach, die Bildung von Milch).

Schilddrüse und Nebenschilddrüse

Die Schilddrüse befindet sich im Bereich des oberen Drittels der Trachea, verbindet sich mit Bindegewebe, hat zwei Lappen und einen Isthmus, der an einen umgekehrten Schmetterling erinnert. Sein durchschnittliches Gewicht beträgt etwa 19 Gramm. Schilddrüsenhormone werden von der Schilddrüse sezerniert: Thyroxin und Trijodthyronin, die am Zellstoffwechsel und am Energieaustausch beteiligt sind. Aufrechterhaltung der menschlichen Körpertemperatur, Aufrechterhaltung des Körpers bei Stress und körperlicher Anstrengung, Erhalt von Zellen aus Wasser und Nährstoffen, Bildung neuer Zellen - all dies ist die Aktivität der Schilddrüsenhormone.

Auf der Rückseite der Schilddrüse befinden sich kleine (nicht mehr als 6 g) Nebenschilddrüsen. Meistens hat eine Person zwei Paare von ihnen, aber manchmal weniger, was als eine Variante der Norm angesehen wird. Sie produzieren Hormone, die den Kalziumspiegel im Blut regulieren - Parasiten. Sie wirken in Verbindung mit Calcitonin - einem Schilddrüsenhormon, das den Kalziumspiegel senkt und sie erhöhen.

Epiphyse

Es ist ein ungepaartes kleines Organ zwischen den Hemisphären in der Mitte des Gehirns. Seine Form ähnelt einem Kiefernzapfen, für den er den zweiten Namen erhielt - die Zirbeldrüse. Gewicht nur 0,2 g. Die Aktivität dieser Drüse hängt von der Beleuchtung des Ortes ab, an dem sich die Person befindet. Seine Leinen sind an den Sehnerven befestigt, durch die er Signale erhält. Im Licht produziert es Serotonin, im Dunkeln - Melatonin.

Serotonin übernimmt auch die Rolle eines Neurotransmitters - eine Substanz, die die Übertragung von Impulsen zwischen Neuronen fördert, dank dieser Eigenschaft verbessert sie die Stimmung der Person, hemmt die Schmerzimpulse, ist verantwortlich für die Muskelaktivität.

Sobald es im Blut ist, erfüllt es die Funktionen eines Hormons: Es beeinflusst die Entwicklung von Entzündungsprozessen und Blutgerinnung, leicht auf allergische Reaktionen und reguliert die Arbeit des Hypothalamus.

Melatonin ist ein Hormon aus Serotonin, das für Blutdruck, Schlaf und Schlaf verantwortlich ist, das Immunsystem aktiviert, die Synthese von somatotropem Hormon hemmt, das Risiko der Entwicklung von Tumoren reduziert, Pubertät und sexuelle Erregung steuert. Während des Schlafes stellt es beschädigte Zellen wieder her und hemmt den Alterungsprozess. Weil gesund guter Schlaf für eine Person so wichtig ist.

Epiphyse produziert ein weiteres Hormon - Adrenoglomerulotropin, seine Funktionen sind noch nicht klar, die Wissenschaftler fanden heraus, dass es die Sekretion von Hormonen durch die Medulla der Nebennieren beeinflusst, aber der ganze Prozess bleibt ihnen ein Rätsel.

Thymusdrüse

Es befindet sich hinter dem Sternum, ist ein paariges Organ mit einem Gewicht von etwa 20 Gramm. Es wächst bis zur Pubertät, dann beginnt es langsam zu verkümmern, bei älteren Menschen ist es kaum von Fettgewebe zu unterscheiden. Die Thymusdrüse ist ein wichtiges Organ des Immunsystems, in dem T-Zellen reifen, differenzieren und immunologisch "lernen". Es produziert Hormone:

Seine Rolle für den Körper ist noch nicht ausreichend erforscht. Aber seine wichtigste Aufgabe ist es nicht, eine Person in der Kindheit an einer Infektion sterben zu lassen. Es wirkt bei Kindern schwer, produziert T-Lymphozyten, verleiht ihnen T-Zell-Rezeptoren und Co-Rezeptoren (Marker), die erworbene Immunität bilden. Es ist dank der Thymusdrüse, dass eine Person nicht an Krankheiten leidet, die durch Masern, Windpocken, Röteln und viele andere verursacht werden.

Nebennieren

Sie befinden sich über jeder menschlichen Niere, das Gewicht von einem beträgt etwa 4 g. 90% der Drüse ist die Nebennierenrinde, die restlichen 10% sind die Medulla. Sie produzieren verschiedene Gruppen von Hormonen:

  • Mineralocorticoida (Wasser-Salz-Gleichgewicht);
  • Glukokortikoid (Glukosebildung, Antischockwirkung, Immunregulation, antiallergische Wirkung);
  • Androgene (Proteinsynthese und -abbau, Glukoseverwertung, Senkung von Cholesterin und Lipiden im Blut, Reduzierung der Menge an subkutanem Fett);
  • Katecholamine (unterstützen den Körper bei Angst, Wut, körperlicher Anstrengung, geben dem Hypothalamus ein Signal, stärken die Arbeit anderer Drüsen);
  • Peptide (Zellregeneration, Entfernung von Toxinen, erhöht die Haltbarkeit von Geweben).

Bauchspeicheldrüse

Es befindet sich in der Magengegend, hinter dem Magen. Endokrine Funktionen werden nur von einem kleinen Teil davon ausgeführt - den Pankreasinseln. Sie befinden sich nicht an einer Stelle, sondern sind in der Drüse ungleich verteilt. Sie sezernieren mehrere Hormone:

  • Glucagon (erhöht den Blutzuckerspiegel);
  • Insulin (Transport von Glukose in Zellen).

Der größte Teil der Bauchspeicheldrüse produziert Magensäfte, die eine Ausscheidungsfunktion erfüllen.

Gonaden

Tragen Sie die Hoden und Eierstöcke zu den Geschlechtsdrüsen, sowie die Bauchspeicheldrüse, sind gemischte Drüsen, Durchführung intrasekretorischer und exkretorischer Funktionen.

Eierstöcke - gepaarte weibliche Drüsen, in der Beckenhöhle gelegen, wiegen etwa 7 Gramm. Sie produzieren Steroidhormone: Östrogen, Gestagen, Androgen. Sie liefern den Eisprung und die Bildung des gelben Körpers nach der Empfängnis. Ihre Konzentration ist nicht konstant, eines der Hormone dominiert, dann das andere und das dritte, das einen Kreislauf bildet.

Die Hoden sind auch ein paariges Organ, das männliche, mit Drüsen im Hodensack. Das Haupthormon der Testes ist Testosteron.

Die Geschlechtsdrüsen sind für die Entwicklung der Geschlechtsorgane und die Reifung der Ei- und Samenzellen verantwortlich. Es bilden sich sekundäre Geschlechtsmerkmale: das Timbre der Stimme, die Struktur des Skeletts, die Lage von Fettdepots und Haaren beeinflussen das seelische Verhalten - alles, was Männer von Frauen unterscheidet.

Alle Drüsen haben eine verbesserte Blutversorgung der Aorta oder Arterien in der Nähe, was wiederum die Wichtigkeit der Produktion und schnellen Abgabe von Hormonen an die entsprechenden Zellen unterstreicht.

Das völlige Fehlen einer der Drüsen führt zur Störung anderer oder zum Tod. Den Ärzten gelang es, nur die Schilddrüsenhormone mit den Präparaten vollständig zu ersetzen.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Wahrscheinlich waren wir Mütter von frühester Kindheit gezwungen Hüttenkäse zu essen und Milch zu trinken, "so dass die Zähne stark waren." In der Tat enthalten Milchprodukte eine Menge Kalzium (Ca) - ein Makronährstoff, der für den Körper nützlich ist und für das Wachstum und die Stärke von Knochen notwendig ist.

Der Einsatz von Hormonpräparaten ist eine der grundlegenden Behandlungsmethoden in der klinischen Gynäkologie. Schließlich sorgt die endokrine Regulation für die funktionelle Aktivität und Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems und beeinflusst auch den Zustand vieler anderer Zielorgane.

Eine der wichtigsten Drüsen an der Basis des Gehirns ist die Hypophyse. Es reguliert die Aktivität der Nebennieren und der Schilddrüse und ist auch für die reproduktive Sphäre verantwortlich.