Haupt / Zyste

Progesteron Preise bei einer gesunden Frau

Progesteron ist ein sehr wichtiges weibliches Sexualhormon. Es wird im Corpus luteum und in den Nebennieren (in kleinen Mengen) produziert.

Die Rolle von Progesteron im Körper einer Frau ist groß - es liegt an ihm, dass die Konzeption und das Tragen des Kindes davon abhängt. Ab dem Zeitpunkt des Eisprungs beginnt die Produktion dieses Hormons zuzunehmen, dank dessen die Wände des Uterus bröckeliger werden, die Anzahl der Kontraktionen abnimmt, so dass das Ei eine Gelegenheit hat, sich anzuheften. Eine weitere Produktion des Hormons durch das Corpus luteum ist notwendig, um andere, ebenso wichtige Funktionen zu erfüllen:

  • Wirkungen auf das Endometrium, das den Embryo unterstützt;
  • verhindert den Beginn der Menstruation;
  • stimuliert die Entwicklung der Strukturen der Milchdrüse, die Milch produzieren wird;
  • beeinflusst den psychoemotionalen Zustand einer Frau, entwickelt den sogenannten Mutterinstinkt.

Zusätzlich zu einer großen Rolle bei der weiblichen Fortpflanzungsfunktion beeinflusst Progesteron den Körper als Ganzes:

  • verhindert die Bildung von fibrösen Zysten;
  • reduziert die Blutviskosität;
  • kontrolliert den Zuckergehalt;
  • am Fettstoffwechsel beteiligt.

Eisprung und Hormonproduktion

Der Gehalt an Progesteron im Blut einer Frau schwankt während des Menstruationszyklus. In den ersten Tagen (Follikelphase) ist sein Niveau sehr niedrig - nicht mehr als 0,31 nmol. Diese Menge an Hormon wird von den Nebennieren bereitgestellt.

Der Corpus luteum, der direkt Progesteron produziert, wird nach der Reifung des Eies und seiner Freisetzung aus dem Follikel gebildet. Die verbleibende Scheide des Follikels wird Corpus luteum genannt. So beginnt Progesteron am 12.-17. Tag des Zyklus produziert werden. Diese Zeit wird Ovulation genannt, die nur 24 Stunden dauert. Wenn das Ei nicht befruchtet wird, stirbt es.

Nach dem Eisprung tritt die Lutealphase auf, Progesteron erzeugt zu diesem Zeitpunkt bis zu 56 ng / ml - das ist sein Maximalwert, dann, wenn keine Befruchtung stattfindet, nimmt es ab.

Ist eine Empfängnis eingetreten, so setzt sich die Produktion des Hormons fort und nimmt schnell zu - mehrere hundert Mal.

Dieses Schema funktioniert während der natürlichen Befruchtung, wenn die Methode von ECHO verwendet wird, dann in diesem Fall entwickelt die Frau keinen gelben Körper beziehungsweise es gibt keine notwendige Höhe von Hormonen. In diesem Fall wird eine Hormontherapie verordnet, bis die Progesteronrate erreicht ist und während der gesamten Schwangerschaft.

Progesteron Norm nach Tageszyklus

Bei Frauen wird die Progesteronrate in Abhängigkeit vom Tag des Menstruationszyklus bestimmt. Jede Phase hat ihren eigenen Wert. Progesteron in der Lutealphase erreicht seinen maximalen Wert - dies zeigt den Beginn des Eisprungs und die Vorbereitung des Uterus für die Implantation des Eies an. Wenn während dieser Periode der Hormonspiegel niedrig ist und eine Befruchtung stattgefunden hat, wird eine spontane Fehlgeburt auftreten. Deshalb sollten Frauen, die eine Schwangerschaft planen, die Menge an Progesteron in der zweiten Phase des Menstruationszyklus kontrollieren.

Ein Bluttest ist für den 22. Tag geplant, aber für ein detaillierteres Bild empfehlen die Ärzte, es mehrmals hintereinander zu nehmen, um die Dynamik zu verfolgen. Was ist das normale Niveau von Progesteron? Es sollte beachtet werden, dass bei Frauen, die hormonelle Kontrazeptiva einnehmen, die Indikatoren signifikant abweichen. Die Tabelle enthält die Standardindikatoren für jede Phase des Zyklus:

Wenn eine Frau eine Postmenopause hat, sollte ihr Hormonspiegel zwischen 0,32 und 2,51 nmol / l liegen.

Wenn eine Empfängnis eingetreten ist, wächst das Hormon schnell und die schwangere Frau wird die folgenden Indikatoren haben:

Zwei Tage vor der Geburt sinkt der Hormonspiegel stark - auf 2,3 nmol / l. Dies ist notwendig, damit sich der Uterus zusammenziehen und somit die Arbeit anregen kann. Die Menge an Progesteron bleibt jedoch hoch - es ist an der Stimulation der Milchproduktion beteiligt.

Was sind die Auswirkungen von reduzierten und erhöhten Progesteronspiegeln bei Frauen?

Der Mangel an Hormonspiegel betrifft vor allem das weibliche Fortpflanzungssystem.

Wenn die Progesteron-Rate in der Lutealphase reduziert wird, kann sich die befruchtete Eizelle nicht an den Wänden der Gebärmutter festsetzen, stirbt ab und geht natürlich mit dem Endometrium aus - das ist die Menstruation.

Wenn die Menge des Hormons im ersten Trimester der Schwangerschaft reduziert wird, kommt es zu einer Fehlgeburt, weil der Uterus stark reduziert ist und das Endometrium unzureichend vorbereitet ist, um das Fruchtei zu halten. Aber wenn das Problem nur bei Progesteron liegt, dann wird es durch spezielle Medikamente, die vom Gynäkologen ernannt werden, gelöst.

Das Niveau des Hormons nimmt aufgrund der folgenden Probleme im Körper ab:

  • chronisches Stadium der Eierstockentzündung;
  • Mangel an Eisprung;
  • unregelmäßiger monatlicher Zyklus;
  • Dysfunktion des Corpus luteum;
  • Nebennierenerkrankungen.

Wenn die Menge an Progesteron abnimmt, beeinflusst es den Östrogenspiegel - es erhöht sich und als Folge hat die Frau:

  • Schwitzen;
  • Schlafstörungen;
  • Gewichtszunahme;
  • Schwellungen;
  • Krämpfe.

Die Östrogenrate sollte zwischen 11 und 191 pg / ml liegen. Bei Frauen während der Menopause von 5 bis 90 pg / ml.

Erhöhte Progesteronspiegel im Körper können folgende Ursachen haben:

  • Schwangerschaft;
  • Uterusblutungen;
  • Amenorrhoe;
  • Anomalien in der Entwicklung der Plazenta;
  • aufgrund der Bildung einer Zyste im Corpus luteum;
  • Pathologie der Nebennieren.

Die Wirkung des Alters der Frau auf Progesteronspiegel

Mit dem Alter verändern sich die Hormone der Frau vollständig - die Produktion bestimmter Hormone, einschließlich Progesteron, nimmt ab, während andere zunehmen. Mit Beginn der Menopause ändert sich das Verhältnis von Östrogen und Progesteron. Östrogen stimuliert die Aktivität verschiedener Körpersysteme und Progesteron hemmt es. Tritt ein Ungleichgewicht auf, werden bei Frauen sogenannte Hitzewallungen beobachtet. In diesem Zustand ist gekennzeichnet durch:

  • erhöhte Erregbarkeit;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Fehlfunktion der Schweißdrüsen;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • Gewichtszunahme.

Die Produktion von Hormonen in der Menopause aufgrund der Abschwächung der Eierstockfunktion nimmt ab. Weniger Eier reifen, Eisprung fehlt und Progesteron wird nicht gebildet. Das bedeutet aber nicht, dass sein Blutspiegel auf Null abfällt - die notwendige Menge wird von den Nebennieren produziert, wenn ihre Funktion nicht beeinträchtigt wird.

Wie man einen Progesterontest besteht

Um das Niveau von Progesteron zu bestimmen, müssen Sie einen Bluttest bestehen. Aber vor der Geburt muss man den Frauenarzt konsultieren - er wird Ihnen sagen, wie man den richtigen Tag wählt. Viele Leute schreiben eine Analyse am 20. Tag des Zyklus vor, aber das ist nicht ganz richtig, weil Sie die folgenden Punkte beachten müssen:

  • der Beginn der Ovulationsphase. Wenn der Menstruationszyklus normal ist, beginnt er am 15. Tag, beginnend am ersten Tag des Menstruationsbeginns, und in einem nicht konstanten Zyklus ist es notwendig, die Basaltemperatur zu messen. Jeden Tag ist die Temperatur im Rektum fixiert, und wenn es einen starken Abfall gibt, und am nächsten Tag - ein Anstieg, zeigt dies den Beginn des Eisprungs an;
  • Sie können die Analyse 4 Tage nach Beginn des Eisprungs durchführen;
  • es ist besser, die Dynamik der Veränderungen der Kennziffern zu fixieren - um mehrere Tage in Folge, von 15 bis zu 23 zu nehmen. Nur so können Sie das Phasenwachstum der Hormonproduktion fixieren und die Ergebnisse mit den Standard vergleichen;
  • morgens, auf nüchternen Magen zu nehmen, und es ist besser, 12 Stunden vor der geschätzten Zeit der Blutabnahme überhaupt nicht zu essen.

Es muss daran erinnert werden, dass, wenn während des Testzeitraums ein Unwohlsein auftritt und die Behandlung mit verschiedenen Arzneimitteln durchgeführt wird, die Ergebnisse unzuverlässig sein können. In diesem Fall sollten sie in einem Monat oder nach dem Ende der Behandlung wiederholt werden.

Wie entziffern Sie die Ergebnisse der Analyse?

Die Höhe des Progesteronhormons wird in Nanogramm (0,000001 Milligramm) in einem Milliliter Blut gemessen. Nach einem anderen System in nmol - Nanomol (10 -9 mol) pro Liter. Normative Indikatoren werden am häufigsten in nmol / l angegeben. Daher stellt sich häufig die Frage, wie man ng / ml in nmol / l umwandelt. Es ist überhaupt nicht schwierig, Sie müssen nur die Formel verwenden:

1 ng / ml * 3,18 = 1 nmol / l.

Zum Beispiel zeigte das Ergebnis der Analyse bei einem Patienten einen Bluthormonspiegel von 22,4 ng / ml. Ersetzen Sie das Ergebnis in der Formel:

22,4 ng / ml * 3,18 = 71,23 nmol / l.

Da Blut während der Lutealphase entnommen wird und die Progesteronrate am 21. Tag des Zyklus 16,2-85,9 beträgt, kann dieses Ergebnis auf eine normale Funktion des Gelbkörpers und der Eierstöcke hindeuten - es gibt keine Abweichungen.

Progesteron - allgemeine Konzepte der Biochemie, Funktion, Indikatoren der Norm und die Wirkung von Hormonstörungen auf den Körper

Hormone im menschlichen Körper sind die Hauptregulatoren aller biochemischen Prozesse. Die Frau löst Östrogen und Progesteron. Sie bestimmen den zyklischen Charakter von Veränderungen in den Genitalien, die Kontrollkonzeption und helfen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Verfügbar auf Biochemie

Progesteron ist ein Steroidhormon, das bei beiden Geschlechtern vorhanden ist. Aber Männer enthalten eine kleine Menge in konstanter Konzentration. Bei Frauen variiert die Menge mit der Phase des Menstruationszyklus und der Lebensphase.

Die Grundlage von Gestagenen, wie andere Steroide, ist Cholesterin. Diese Substanz durchläuft eine Reihe von biochemischen Reaktionen mit der allmählichen Bildung der endgültigen aktiven Substanz. Die Synthese erfolgt im gelben Körper der Eierstöcke nach dem Eisprung, in einer kleinen Menge - in den Nebennieren. Bei schwangeren Frauen kommt es in der Plazenta zur Hormonbildung.

Es ist erwiesen, dass in der Plazenta der vollständige Zyklus der Kininproduktion nicht auftreten kann. Dies erfordert ein fetoplazentares System, das den Fötus einschließt. Die Plazenta wird Cholesterin aus der Mutter befindet, und die Bildung von Zwischen pergnenolona und Progesteron, die für den Fötus und vollständige Synthese dann übertragen werden.

Nicht alles Progesteron ist aktiv, das meiste davon ist mit Transportproteinen und Albumin assoziiert, nur 2% sind in freier Form vorhanden. Der Entzug erfolgt unter Beteiligung der Leber, wobei Kinin mit Glucuronsäure konjugiert und über die Nieren ausgeschieden wird.

Welche Auswirkungen hat der Körper?

Es ist seit langem bekannt, dass Progesteron für Frauen verantwortlich ist. Es wird das Hormon der Schwangerschaft genannt. Von der normalen Konzentration hängt die Vorbereitung des Endometriums für die Adoption einer befruchteten Eizelle ab.

Für die erfolgreiche Bildung des gelben Körpers ist der Eisprung erforderlich. Es hängt von der Konzentration von Östrogen, sowie von Hypophysenhormonen ab. Follikel stimulierende und luteinisierende Hormone bestimmen die Reifung des Follikels. Selbst wachsende Follikel Östrogen produziert, die ihre Existenz unterstützen und um das Endometrium vor, um die Empfindlichkeit der Epithelmembran Progesteron erhöhen.

Nach der Ovulation produziert das Corpus luteum kräftig Progesteron. Es wandelt das Endometrium in die Dezibelmembran um, die für die Implantation des Embryos notwendig ist. Das Hormon beeinflusst die Basaltemperatur und erhöht sie vom Zeitpunkt des Eisprungs bis zum Ende des Zyklus um 0,2-0,5 Grad.

Die Funktionen des Hormons sind die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft:

  • fördert das Wachstum von Blutgefäßen in der Dezidualmembran;
  • blockiert uterine kontraktile Aktivität;
  • stärkt das Muskelgewebe des Halses, was die Entstehung von Aborten verhindert;
  • blockiert lokale Immunantworten, um die Abstoßung von befruchteten Zellen zu verhindern.

Während der gesamten Schwangerschaft sorgt eine hohe Konzentration von Wirkstoffen für deren Erhaltung. Ein starker Rückgang der Kininspiegel tritt vor der Geburt auf. Dies gilt als Auslöser für den Beginn der Wehen.

Die Wirkung des Hormons erstreckt sich auf die Brustdrüsen. Aktives Kinin stimuliert die Entwicklung von Alveolen und Lobuli, in denen in Zukunft Milch gebildet wird.

Die Hormonmenge in der Menopause nimmt ab, es gibt einen relativen Hyperöstrogenismus. Dieser Zustand ist ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung von endometrialen hyperplastischen Prozessen.

Normale Leistung in verschiedenen Lebensperioden

Indikatoren des Hormons sind im dynamischen Gleichgewicht, für jedes Alter Intervall sind ihre eigenen Werte dargestellt. Die Progesteron-Rate bei Frauen im gebärfähigen Alter wird nachfolgend dargestellt:

  • 1 Phase des Zyklus - bis zu 3,6 nmol / l;
  • Ovulationstage - 1,52-5,4 nmol / l;
  • die Lutealphase - 3,01 bis 88,8 nmol / l;
  • Postmenopause - bis zu 0,64 nmol / l.

Die Norm in der Lutealphase ist der Ausgangspunkt für die Bestimmung ihrer Menge bei Schwangeren. Der Keim produziert hCG, das für die Aufrechterhaltung der Funktion des Gelbkörpers unerlässlich ist. Daher bleibt die Konzentration des Gestagens auf dem gleichen Niveau und nimmt allmählich zu.

In der 16. Schwangerschaftswoche findet die Bildung der Plazenta statt, die eine hormonelle Funktion annimmt. Die Konzentration des Hormons nimmt allmählich noch mehr zu.

Die normalen Schwangerschaftsquoten sind wie folgt:

  • erstes Trimester - 468,5 nmol / l;
  • zweites Trimester - 71,0-303,2 nmol / l;
  • drittes Trimester - bis zu 771 nmol / l.

Progesteronspiegel in den Wechseljahren wird unweigerlich abnehmen. Dies ist aufgrund der häufigen Menstruation ohne Ovulation, wenn es keine Bildung Eizellreifung und Corpus luteum ist. Menopause ist die Periode der vollständigen Beendigung der Menstruation. Die Rate bei der Menopause ist definiert als 0,64 nmol / l. Gleichzeitig mit Progesteron in diesem Alter reduzierte Menge an Östrogen, die zu Veränderungen in den Blutgefäßen führen, Auftreten von Übergewicht, Kalziumverlust und eine Verschlechterung der Haut, Haare und Nägel.

Frauen im menopausalen Alter verordneten Hormonersatztherapie mit Östrogen und Progesteron. Diese Kombination ist notwendig, um den negativen Effekt von Östrogen auf das Endometrium zu eliminieren: Wenn eine Monotherapie verwendet wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, Hyperplasie oder Endometriumkrebs zu entwickeln, um ein Vielfaches. Progesteron kompensiert die proliferative Wirkung von Östrogen und verbessert den Gesamthormonstatus.

Wann tritt Anomalie auf?

Abweichungen von der normalen Konzentration können entweder nach oben oder unten sein.

Progesteronmangel ist mit folgenden Erkrankungen assoziiert:

  • Lutealphasenmangel;
  • endokrine Pathologien: Hypothyreose, Hyperandrogenismus, Hyperprolaktinämie;
  • strenge Diäten und Ernährungsmängel;
  • konstante Belastung;
  • genitale Erkrankungen: Myom, Endometriose.

Symptome einer Progesteronmangel erscheinen abhängig von ihrer Menge. Für eine Frau ist das prämenstruelle Syndrom ein häufiges Symptom. Seine Schwere ist unterschiedlich, von einem leichten Unwohlsein bis zu schweren Manifestationen.

Anzeichen von PMS werden von vielen als eine physiologische Norm angesehen, sie erwarten, dass diese Periode Stimmungsschwankungen, Wut auf einen hormonellen Sturm abschreiben wird. Aber mit der rhythmischen Arbeit der endokrinen Organe wird die Konzentration der Hormone auf einem ausreichenden Niveau gehalten und manifestiert sich nicht in der Verschlechterung des Zustandes der Frau.

Mit einer starken Abnahme der Gestagene wird die Konzeption schwierig. Am häufigsten wird dies bei einer Insuffizienz der Lutealphase beobachtet. Der gelbe Körper kann sich nicht bilden, schnell zurückgehen. Eine Variante des Mangels sind Follikelzysten, die beim Syndrom der polyzystischen Ovarien entstehen. Dieser Zustand führt zur Unmöglichkeit einer Schwangerschaft.

Die Implantation des Embryos muss im vorbereiteten Endometrium erfolgen, das von Progesteron betroffen ist. Wenn eine Frau mit einem niedrigen Hormon befruchtet wird, kann der Fötus einfach nicht an der Wand der Gebärmutter anhaften oder wird von ihr abgelehnt, weil Progesteron sollte die Kontraktionsaktivität des Myometriums unterdrücken. Habituelle Fehlgeburten, bei denen die Unterbrechung in kurzer Zeit auftritt, gehen oft mit ihrem Versagen einher.

Auch Anzeichen eines Mangels sind ein unregelmäßiger Menstruationszyklus, azyklische Uterusblutungen. Das relative Defizit, bei dem die Östrogenkonzentration auf dem richtigen Niveau gehalten wird, führt zur Entwicklung von proliferativen Pathologien des Uterus, die mit Hyperöstrogenismus - Myom, Endometriose, Endometriumhyperplasie - assoziiert sind.

Viel seltener als ein Mangel kann Progesteron erhöht sein. Die Ursache dieser Erkrankung kann eine Gelbkörperzyste, Eierstocktumoren, Leberzirrhose, Nebennierenpathologie sein. Zyste des Gelbkörpers und Bildung in den Eierstöcken führen zur Überproduktion des Hormons. Bei Leberzirrhose gibt es keine erhöhte Kininsynthese, ein Anstieg des Hormons ist mit einer Verletzung seiner Konjugation mit Proteinen und Metabolismus verbunden.

Der Überschuss äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Gewichtszunahme;
  • Schwellungen;
  • Akne und Akne, die nicht behandelbar ist;
  • erhöhter Haarwuchs am Körper;
  • Depression oder häufige Stimmungsschwankungen;
  • Blutdruck springt.

Oft beeinflusst hormonelles Ungleichgewicht nicht ein Hormon, sondern mehrere. Daher können die Symptome mit der Hinzufügung von Zeichen der Hauptpathologie variiert werden.

Analyse

Der Bluttest für Hormone wird gemäß den Hinweisen von der Frau durchgeführt. Die meisten Bedingungen sind von einer Abweichung von der Norm begleitet, die einer medizinischen Korrektur zugänglich ist. Aber vor der Verschreibung von hormonellen Medikamenten ist es notwendig, den anfänglichen hormonellen Hintergrund herauszufinden. Ärzte verwenden nur selten eine isolierte Definition von Progesteron, meistens wird ein hormonelles Profil benötigt, um die Ursachen des Versagens zu bestimmen, den Zeitraum des Menstruationszyklus und das Gesamtbild der Störungen im Körper zu bestimmen.

Wann und wie man einen Bluttest für Progesteron durchführt, hängt vom Alter und Zustand der Frau ab. Während der Fortpflanzungszeit bestimmen Hormonschwankungen, an welchem ​​Tag des Zyklus Blut gespendet wird. Es ist bekannt, dass die maximale Konzentration am Tag 20-23 erreicht wird, daher wird empfohlen, auch zu diesem Zeitpunkt Analysen durchzuführen. Der regelmäßige Menstruationszyklus von 28 Tagen wird berücksichtigt. Wenn der Zyklus länger oder kürzer ist, wird der Arzt helfen, den Tag der Lieferung zu bestimmen. Dazu müssen Sie den ersten Tag der letzten Menstruation und den erwarteten Beginn der nächsten Menstruation kennen. Von der letzten Figur werden 7 Tage weggenommen, am Tag des Eingangs kann eine Untersuchung durchgeführt werden.

Wenn eine Frau unregelmäßige Perioden hat, gibt es Verzögerungen von mehreren Monaten, dann können Sie eine Studie an jedem geeigneten Tag durchführen, und dann nach einer Weile wiederholen. In diesem Fall wird eine vollständige Palette von Hormonen benötigt:

Solch ein breites hormonales Profil wird das Ausmaß der Störungen und das Verhältnis aller aktiven Substanzen, die die reproduktive Gesundheit beeinflussen, nahelegen. Indirekt kann die Analyse nach der Dauer des monatlichen Zyklus beurteilt werden.

Bei Schwangeren nimmt die Konzentration des Wirkstoffes normalerweise ständig zu. Daher gibt es für die Dauer der Studie keine Einschränkungen, in einigen Fällen müssen Sie möglicherweise erneut analysieren.

Während der Menopause wird der Progesterontest unabhängig vom Tag durchgeführt. Normalerweise sollte die Hormonmenge auf dem gleichen Niveau gehalten werden.

Vorbereitung für die Analyse

Das Studium der Hormone erfordert kein spezifisches Training. Es genügt, die allgemeinen Regeln einzuhalten, die für die Abgabe von venösem Blut empfohlen werden.

Die Qualität des biologischen Materials wird durch die Ernährung beeinflusst. Fetthaltige Lebensmittel können Chiles verursachen - eine erhöhte Menge an Fettpartikeln, sie werden es nicht erlauben, die Analyse qualitativ durchzuführen. Deshalb, am Tag vor der Diagnose sollte das fettreiche Essen, trinken Sie keinen Alkohol.

Die Analyse läuft leer ab, so dass die letzte Mahlzeit nicht später als 19 Uhr abends sein sollte. Am Morgen kann man nichts essen, man darf sauberes Wasser trinken, aber auf keinen Fall Tee oder Kaffee. Es ist verboten an diesem Tag zu rauchen.

Stress und Bewegung, Müdigkeit beeinflussen die Hormone einer Frau. Eine Woche vor der Studie müssen Sie Ihren emotionalen Zustand normalisieren, um Überlastung und schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden.

Wege zur Normalisierung der Hormonspiegel

Nach der notwendigen Diagnose verschreibt der Arzt eine Taktik, um den Hintergrund zu normalisieren. Es ist immer notwendig, die Behandlung mit Veränderungen in Lebensstil und Ernährung zu beginnen. Sie sollten auf den Modus des Tages achten, die Anzahl der Stunden zu schlafen und die Zeit, wenn eine Frau lieber einschläft.

Die Art der Ernährung wirkt sich auch auf die Hormone aus. Sie können nicht sagen, welche Produkte Progesteron enthalten. Um seinen Gehalt im Blut zu erhöhen, können indirekt, unter Verwendung einer ausreichenden Menge an tierischem Protein und Fett, Hühnereier verwendet werden. Sie enthalten essentielle Aminosäuren, Cholesterin, die die Grundlage für die Synthese von Steroidhormonen sind. Bei höheren Konzentrationen ist es im Gegenteil notwendig, die Menge eines solchen Nahrungsmittels im Menü zu reduzieren.

In unseren vorherigen Artikeln erfahren Sie mehr darüber, wie Sie den Progesteronspiegel im Körper ohne gesundheitliche Auswirkungen erhöhen oder senken können.

Der nächste Schritt ist die medikamentöse Therapie. Zur Normalisierung werden mikronisiertes Progesteron oder seine Öllösungen verwendet. Tablet-Gegenstücke sind Duphaston, Utrozhestan. Dosierung Regime hängt von dem Zweck der Medikamente.

Sie werden unter folgenden Bedingungen verwendet:

  • die drohende vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft;
  • Fehlgeburt hat begonnen;
  • Zyklusänderungen: Amenorrhoe, Oligodimenorrhoe;
  • PMS;
  • Sexualhormon-Ersatztherapie.

Utrozestan ist in Kapselform zum Verschlucken und Einsetzen in die Vagina erhältlich. Diese Verabreichungsmethode ermöglicht es Ihnen, eine lokal hohe Konzentration des Wirkstoffes unter Umgehung des Metabolismus in der Leber zu erzeugen.

Alle Arzneimittel, die Gestagen enthalten, sind in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • aus einem unbekannten Grund zu bluten;
  • fehlgeschlagener Abtreibungsversuch;
  • Tumoren der Brust, Gebärmutter, Eierstöcke;
  • erhöhte Blutgerinnung und Thromboseneigung;
  • Lebererkrankungen in Verletzung ihrer Funktion.

Progesteron für IVF wird zur hormonellen Unterstützung verschrieben. Es wird ab dem Zeitpunkt des Embryotransfers und bis zu 14 Tagen verwendet. In dieser Zeit wird untersucht, ob der Embryo Wurzeln geschlagen hat. In den meisten Fällen bleiben die Hormone bis zur Bildung der Plazenta bestehen, wenn sie den Fötus unabhängig voneinander konservieren können.

Bei IVF-Protokollen werden vaginale Formen verwendet: Utrozhestan-Kapseln, Kraynon-Gel. Vorbereitungen werden bis zu 8-20 Wochen der Schwangerschaft verwendet. Die Dauer der Therapie wird durch das Alter der Frau, den Ausgangswert und die aktuellen Hormonspiegel sowie Komorbiditäten bestimmt. Die Abschaffung der Drogen tun, allmählich die Dosierung zu reduzieren.

Der hormonelle Hintergrund einer Frau ist sehr mobil. Es hängt von den äußeren Faktoren und dem Zustand des Körpers als Ganzes ab. Schlechte Angewohnheiten, ungesunde Ernährung, Stress, Bewegungsmangel und sogar sexuelle Aktivität beeinträchtigen das negativ. Daher können die elementaren Prinzipien einer gesunden Lebensweise die Risiken der Entwicklung einer Pathologie reduzieren.

Die Rate von Progesteron bei Frauen, Mangel, die Rate ist zu hoch: was mit Veränderungen zu tun?

Progesteron wird oft das Hormon der Schwangerschaft genannt, weil es am aktivsten nach der Befruchtung des Eies synthetisiert wird. Während der Gebärdauer hält dieses Hormon die Gebärmutter entspannt und verhindert deren Reduktion und dementsprechend Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Bei nicht schwangeren Frauen wird dieses Steroid in kleineren Mengen produziert, aber seine Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit von Frauen ist nicht weniger wichtig als während der Schwangerschaft.

Die Progesteron-Rate bei Frauen hängt von Alter, Menstruationszyklus und Schwangerschaftsdauer ab. In diesem Thema möchten wir Ihnen anbieten, herauszufinden, was Progesteron ist, was seine Norm und Funktionen im Körper sind, sowie Änderungen in seiner Ebene kann darauf hinweisen. Darüber hinaus werden wir detailliert beschreiben, wie man die Menge an Progesteron im Blut von Frauen bestimmen kann und wie man sich auf eine solche Studie vorbereitet.

Was ist Progesteron und wo wird es produziert?

Progesteron ist ein Steroidhormon, das im weiblichen Körper hauptsächlich durch die Eierstöcke und die Plazenta sowie in geringer Menge durch die kortikale Schicht der Nebennieren synthetisiert wird.

Bei nicht schwangeren Frauen ist Progesteron für die Gesundheit der Fortpflanzungsfunktion verantwortlich, nämlich für den regelmäßigen Beginn der Ovulationsperiode und der Menstruation. Bei Schwangeren erlaubt Progesteron das Tragen des Kindes.

Was ist der Menstruationszyklus?

Um besser zu verstehen, wie Progesteron produziert wird und wann es besser ist, es im Blut zu bestimmen, schlagen wir vor, dass Sie zuerst verstehen, was ein Menstruationszyklus ist.

Der Menstruationszyklus ist ein Zeichen der Pubertät bei Frauen, was darauf hindeutet, dass eine Frau eine reproduktive Funktion ausüben kann.

Normal ist die Dauer des Menstruationszyklus von 25 bis 33 Tagen. Dieser Zeitraum kann in vier Phasen unterteilt werden, und zwar:

  • Menstruationsperiode (von 1 bis 5-7 Tagen des Zyklus), wenn die Dezidualschicht des Endometriums abgestoßen wird;
  • follikulär (von 6-8 bis 12-14 Tage des Zyklus), die durch Reifung des dominanten Follikels im Eierstock gekennzeichnet ist;
  • Ovulation (13.-15. Tag des Zyklus), während der der dominante Follikel gebrochen ist und das Ei die Bauchhöhle verlässt;
  • Luteal, die ab dem Tag des Eisprungs beginnt und bis zur nächsten Menstruation dauert. In dieser Phase bereitet sich die Dezidualschicht des Endometriums darauf vor, mit Menstruationsblut abzufallen und auszugehen.

Welche Rolle spielt Progesteron im weiblichen Körper?

Progesteron bei Frauen erfüllt viele Aufgaben, einschließlich der folgenden:

  • Vorbereitung der Fortpflanzungsorgane bei Frauen für die Schwangerschaft;
  • Gewährleistung des normalen Verlaufs von Schwangerschaft und Geburt;
  • Sicherstellen einer gut etablierten Implantation eines von einer Samenzelle befruchteten Eies in das Endometrium des Uterus.
  • Stoppen der Abstoßung der Degenerationsschicht des Uterus, wodurch das Auftreten der Menstruation verhindert wird;
  • Anpassung des Nervensystems während Schwangerschaft, Geburt und Stillen;
  • Aufrechterhaltung eines entspannten Zustandes der Gebärmutter beim Tragen eines Kindes, um eine Fehlgeburt oder Frühgeburt zu verhindern;
  • erhöhte Sebumsekretion;
  • die Umwandlung von Lipiden in Energie;
  • Beteiligung an der Entwicklung des Drüsenapparats der Brust;
  • Vorbereitung der Brust für die Stillzeit;
  • Verringerung des Risikos von fibrösen Zysten in den Milchdrüsen;
  • Beteiligung an der Aufrechterhaltung normaler Blutzuckerspiegel;
  • reguliert den Blutzuckerspiegel;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Bereitstellung von Libido;
  • die Bildung von Mutterinstinkt usw. sicherstellen

Progesteron: Die Norm bei Frauen

Das Testergebnis in den Ergebnissen des Bluttests wird in Form von Gramm pro Milliliter (ng / ml) oder Nanohm pro Liter (nmol / l) wiedergegeben. Um ng / ml in nmol / l umzurechnen, müssen Sie diese Zahl mit 3.18 multiplizieren.

Wie wir bereits erwähnt haben, sind Progesteron-Standards bei Frauen direkt abhängig von dem Alter und Tag des Menstruationszyklus und während der Schwangerschaft - in der Zeit. Auch die Menge an Progesteron im Blut wird durch die Verwendung von oralen Kontrazeptiva beeinflusst, so dass dies bei der Entschlüsselung der Ergebnisse berücksichtigt werden muss.

Indikatoren der Norm von Progesteron bei Frauen

Progesteron ist ein Hormon aus der Gruppe der Steroide. Bei Frauen wird die Hauptmenge von den Eierstöcken und ein kleiner Teil von den Nebennieren produziert. Progesteron ist bei Frauen als Schwangerschaftshormon bekannt, da es aktiv beginnt, den lutealen (gelben) Körper der Eierstöcke zu produzieren, der sich an der Stelle eines geplatzten Follikels bildet, nachdem ein Ei in den Eileiter eingedrungen ist. Die Progesteron-Rate bei Frauen variiert während des gesamten Lebens. Der Hormonspiegel ändert sich im Laufe des Monats. Sie sind abhängig von der Phase des Zyklus und bei schwangeren Frauen - ab der Schwangerschaftswoche.

Nach dem Eisprung beginnt der Gelbkörper der Eierstöcke Östrogene und Progesteron zu produzieren. Wenn die Empfängnis nicht eintritt, stirbt sie ab, die Hormonproduktion hört auf und zu gegebener Zeit beginnt die Menstruation. Der Lutealkörper produziert nach der Empfängnis weiterhin Progesteron, bis die Plazenta vollständig gebildet ist (etwa die ersten 3 Monate), die dann diese Funktion übernimmt. Darüber hinaus nimmt die Produktion des Hormons signifikant zu, und 2-3 Tage vor der Geburt des Kindes nimmt auch stark ab.

Die Rolle von Progesteron für den Körper der Frau

Die Wirkung dieses Hormons auf den weiblichen Körper ist vielfältig:

  1. Es beeinflusst die Fortpflanzungsorgane, bereitet sie auf die Fötushaltung und den normalen Arbeitsprozess vor.
  2. Unterdrückt die Abstoßungsreaktion und sorgt so für eine gute Einnistung eines befruchteten Eies in die Gebärmutterschleimhaut, deren Wachstum im Verlauf des Tragens eines Kindes für seine volle Entwicklung stimuliert.
  3. Beeinflusst das Endometrium und verhindert den Beginn der Menstruation.
  4. Progesteron trägt normalerweise auch zur Anpassung des Nervensystems an eine lange Schwangerschaft und die bevorstehende Geburt eines Kindes bei.

Andere Progesteronfunktionen:

  • verhindert Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur und verhindert Fehlgeburten;
  • aktiviert die Talgproduktion;
  • beteiligt sich an der Umwandlung von Fetten in die notwendige Energie;
  • fördert die Entwicklung des Drüsengewebes der Milchdrüsen und bereitet sie auf die Milchproduktion vor;
  • verhindert die Bildung von fibrösen Zysten in den Brüsten;
  • reguliert den Blutzuckerspiegel;
  • erhöht den Blutdruck;
  • beeinflusst die Libido und das Auftreten des mütterlichen Instinkts.


Beeinträchtigungen des Wohlbefindens, der Stimmung oder des Auftretens anderer Anzeichen eines prämenstruellen oder menopausalen Syndroms sind ebenfalls eng mit der Menge an Progesteron im Körper verbunden. Daher ist seine Leistung wichtig für Frauen jeden Alters, und nicht nur während des Tragens eines Babys.

Progesteron: normale Werte bei Frauen

Vertreter der schönen Hälfte des Hormonspiegels schwankt unter dem Einfluss von externen und internen Faktoren, einschließlich der Zeitpunkt der Schwangerschaft, die Phasen des Menstruationszyklus, Menopause, orale Kontrazeption, hormonelles Ungleichgewicht. Die Progesteronrate in der zweiten Phase des Zyklus unterscheidet sich von den normalen Werten zu Beginn.

Die folgende Tabelle zeigt die Progesteron-Raten bei nicht schwangeren Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht vor der Empfängnis durch hormonelle Pillen geschützt sind:

Die Rate und Transkript von Progesteron bei Frauen

Das Gleichgewicht von Progesteron ist wichtig für den weiblichen Körper, das Steroidhormon fördert die Befruchtung und vollwertige Gebärfähigkeit. Progesteron, die Norm bei Frauen - ist der Hauptindikator für das Fehlen der Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit.

Die Wirkung von Progesteron im Körper einer Frau

Für die Synthese von Progesteron ist das Corpus luteum des Ovars, das es lange vor der Konzeption absondert. Eine kleine Menge des Hormons wird auch von den Nebennieren produziert. Diese biologisch aktive Substanz beeinflusst den günstigen Schwangerschaftsverlauf, reguliert den Menstruationszyklus, stimuliert die Eiweißproduktion.

Progesteron wird vom Körper während des Eisprungs produziert. Wenn die Befruchtung stattgefunden hat, hört ihre Produktion im zweiten Trimester der Schwangerschaft auf. Bei einem negativen Ergebnis hört das Corpus luteum auf, ein Hormon zu produzieren, kollabiert und die Menstruation beginnt.

Progesteronmangel beeinträchtigt den Zustand des Fortpflanzungssystems. Ein befruchtetes Ei kann aufgrund der aktiven Kontraktion der glatten Muskulatur nicht an der inneren Schicht des Uterus festklemmen. Aufgrund des Fehlens eines Hormons wird der Embryo mit der Embryonalmembran (befruchtetes Ei) abgelehnt - Spontanabort.

Progesteron ist verantwortlich für die Umstrukturierung des gepaarten Drüsenorgans - die Brust, die die Fähigkeit zur Laktation aktiviert. Daher wird einer Frau, die sich darauf vorbereitet, eine Mutter zu werden, eine Analyse des Spiegels dieses Hormons vorgeschrieben.

Der Wert der Volumennorm des Hormons für den Körper:

  • verhindert die Abstoßung des Eies mit einer funktionellen Schicht des Endometriums;
  • schafft günstige Bedingungen in der Gebärmutterhöhle für die Empfängnis mit anschließender Embryonalentwicklung;
  • bietet Embryo Unterstützung in allen Phasen der Entwicklung.

Das Hormon beeinflusst indirekt die Stoffwechselprozesse:

  • reguliert die Viskosität des Blutes und trägt zur Normalisierung des Blutdrucks bei;
  • wandelt Fettgewebe in physische Energie um;
  • hilft bei der Entwicklung von fibrozystischen Formen von Mastitis.

Die Progesteron-Rate ist eine Art Garantie dafür, dass die Menopause nicht früher kommt, als es sein sollte. Auch das Hormon ist verantwortlich für die Verringerung der unangenehmen Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS). Die Störung des natürlichen Gleichgewichts von Progesteron hat negative Auswirkungen auf den Körper der Frau. Deshalb sind Gynäkologen alarmiert, wenn sie in Tests niedrige oder zu hohe Werte sehen.

Progesteronanomalie: Symptome

Aufgrund des fehlenden Hormongehaltes:

  • unterbrach den Prozess der Freisetzung eines reifen Eies aus dem Follikel (Ovulation);
  • hormonelle Veränderungen;
  • es gibt eine Verzögerung der embryonalen Entwicklung;
  • das Risiko von pathologischen Blutungen aus der Gebärmutter, Infektionen, entzündlichen Prozessen nimmt zu;
  • verschlimmerte chronische Erkrankungen der weiblichen Genitalsphäre;
  • Fehlfunktion der endokrinen Drüsen (endokrines System).

Der Körper reagiert entsprechend auf seinen Mangel, was auf eine Reihe charakteristischer Symptome hinweist:

  • erhöhte Talgdrüsen;
  • Hautausschläge, Akne;
  • reichliche Entladung während der Menstruation;
  • Zyklusfehler (unregelmäßige Perioden);
  • trockene Scheide, Unbehagen während der Intimität.

Wenn die Progesteronwerte unter den akzeptablen Werten liegen, werden die Symptome von PMS verschlimmert - Reizbarkeit und häufige Stimmungsschwankungen. Aufgrund des Fehlens eines Hormons kann eine Frau depressiv werden oder an Schlaflosigkeit leiden.

Ein Bluttest für Progesteron ist für Frauen vorgeschrieben, die das gebärfähige Alter erreicht haben. Die höchste Hormonkonzentration entspricht der ovulatorischen Phase des Zyklus - 14 Tage nach der Menstruation.

Nicht besser als ein Mangel, hoher Inhalt, außer in Fällen, wo die Ursache dieses Phänomens eine erfolgreiche Konzeption ist. Progesteron über dem Normalwert kann das Ergebnis von dysfunktionalen Blutungen aus der Gebärmutter, abnormaler Entwicklung des Babys (Plazenta), Nierendysfunktionssyndrom, Versagen des weiblichen Zyklus sein. Die "harmloseste" Ursache sind hormonelle Medikamente, deren Einnahme zu einer Erhöhung des Progesteronspiegels im Körper der Frau führt.

Situationen mit übermäßigem Hormongehalt entsprechen den folgenden Symptomen:

  • Übergewicht;
  • eitriger Ausschlag auf der Haut;
  • Müdigkeits-Syndrom;
  • schlechte Laune, Apathie.

Die aufgezählten Symptome bedeuten nur eine Sache - eine Gefahr für die Gesundheit der Frau, daher ein obligatorischer Schritt für das Auftreten von alarmierenden Signalen sollte ein Appell an einen Gynäkologen sein.

Progesteron-Test: Hormonrate

Die Menge an Progesteron im Körper ist nicht konstant und kann aufgrund einer Kombination von Faktoren wie Zykluszeit, Alter der Frau, dem Spiegel anderer Hormone, erheblichen Schwankungen unterliegen. Die Einheiten seiner Messung in den Analysen - n * mol / Liter. Das Gleichgewicht des Hormons ändert sich mit dem Beginn der Schwangerschaft, von der Verwendung von Verhütungsmitteln, mit der Menopause.

Indikatoren für den Gehalt an Progesteron im Normalbereich:

  • auf der Follikelphase: 0,32-2,23;
  • auf der Ovulationsphase: 0,48 - 9,41;
  • auf der Lutealphase: 3,99 - 56,6;
  • in der Menopause-Phase: unter 0,64.

Für eine schwangere Frau ist der rationierte Betrag:

  • im ersten Trimester wird ein Anstieg der Hormonspiegel beobachtet: 80,9 - 468,4;
  • vom Anfang des zweiten Trimesters sinkt die Menge der Substanz allmählich: 71,5 - 303,1;
  • im letzten Trimester beginnt sich das hormonelle Wachstum umzukehren: 88,7 - 771,5.

Die letzteren Werte, wenn Progesteron viel höher als die Norm ist, werden durch Brustumformung für das Stillen erklärt.

Um die Höhe des Hormons herauszufinden, ist eine Analyse erforderlich, die angesichts des individuellen Zyklus der Frau vorgeschrieben ist. Die günstige Zeit ist der 22. und 23. Tag des Zyklus. Diese Zahlen sind nur relevant, wenn es 28 Tage ist. In unregelmäßigen Abständen werden vor dem Bestehen der Analyse spezielle Tests durchgeführt, mit deren Hilfe sie die günstige Studiendauer bestimmen. Eine Frau kann den Test alleine machen. Bedingungen für die Einnahme von Blut für Hormone - am Morgen, auf nüchternen Magen.

Abweichungen von der Norm Progesteron werden erfolgreich behandelt, nur der Arzt befasst sich mit der Auswahl der Therapie, Versuche der Selbstbehandlung sind in diesem Fall prinzipiell nicht akzeptabel. Die Folgen können irreversibel sein, eine davon ist Sterilität.

Intramuskuläre Injektionen von 1% Progesteron mit Oliven- oder Mandelöl werden am häufigsten verschrieben. Zusätzlich kann das Arzneimittel in Form von Tabletten vorliegen, deren Aufnahme mit einer geringen Abweichung ratsam ist. Wenn die Analyse kritische Werte zeigt, werden Hormone mit Injektionen normalisiert, die effektiver sind.

Informationen über Progesteron und Gesundheit Wert sollte für jede Frau berücksichtigt werden. Das Auftreten der ersten Symptome des Ungleichgewichts ist ein Indikator für den Lebensstil, wo es einen Platz für Stress, Überarbeitung und ungesunde Ernährung gibt.

Progesteron Norm bei Frauen

Das hormonelle Gleichgewicht ist sehr wichtig für den weiblichen Körper. Dies gilt insbesondere für Sexualhormone. Sie stabilisieren den emotionalen Zustand von Frauen, beeinflussen das Funktionieren des gesamten Organismus.

Eines der am meisten benötigten Hormone für das schöne Geschlecht ist Progesteron. Er nimmt aktiv am Fortpflanzungssystem der Frau teil und kontrolliert auch die wichtigsten Ereignisse ihres Lebens - Empfängnis und Schwangerschaft.

Was ist Progesteron?

Progesteron ist ein Sexualhormon, das vom Corpus luteum und den Nebennieren ausgeschüttet wird. Während der Schwangerschaft übernimmt diese Funktion auch die Plazenta. Progesteron auf Latein bedeutet "tragen". Es wird auch das Hormon der Schwangerschaft genannt. Dieser Name wurde aus einem bestimmten Grund erfunden. Seine Rolle bei der Konzeption und dem Tragen eines Kindes ist von unschätzbarem Wert. Progesteron führt folgende Funktionen aus:

  • verändert die Struktur der inneren Wand des Uterus, so dass das befruchtete Ei es infiltrieren kann;
  • nach dem Auftreten der Schwangerschaft hemmt den Prozess der Menstruation;
  • fördert eine Zunahme der Gebärmutter zusammen mit dem Wachstum des Fötus;
  • entspannt die Muskeln der Gebärmutter, beseitigt ihre Fähigkeit zu reduzieren und verhindert dadurch die Möglichkeit einer Fehlgeburt;
  • stimuliert die Entwicklung der Milchdrüsen, fördert die Milchproduktion;
  • kontrolliert den emotionalen Zustand der zukünftigen Mutter, entwickelt den mütterlichen Instinkt;

Neben der Schwangerschaft steuert dieses Hormon andere Prozesse im Körper:

  • verhindert die Bildung von Nebennierenzysten;
  • reduziert die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln;
  • normalisiert Zuckerindizes;
  • beeinflusst den Stoffwechsel von Fetten, Mineralstoffhaushalt;

Was sollte sein?

Der Progesteronspiegel im Körper einer Frau verändert sich ständig. Mehrere Prozesse beeinflussen seine Konzentration:

  • Schwangerschaft;
  • Phasen des Menstruationszyklus;
  • Kontrazeptiva einnehmen.

Indikatoren nach Tageszyklus

Progesteron wird üblicherweise in Nanogramm pro Milliliter (ng / ml) oder Nanomol pro Liter (nmol / l) definiert. Häufig werden Werte in nmol / l angezeigt. Um ng / ml in nmol / l umzuwandeln, verwende die Formel: ng / ml * 3. 18 = nmol / l.

Um zu verstehen, wie und von was sich die Konzentration eines bestimmten Hormons während des Menstruationszyklus ändert, müssen Sie zuerst seine Phasen verstehen.

  • Der Zyklus beginnt mit der Follikelphase. Während dieser Zeit reifen der Follikel und die Eizelle. Für 2-3 Tage dieser Phase und bis zu 11-12 Tagen des Zyklus, bleibt das Niveau des Hormons im Blut an der unteren Grenze der Norm und ist 0. 31 nmol / l. Nebennieren sind für seine Produktion in diesem Stadium verantwortlich.
  • Am 13.-18. Tag des Zyklus, am häufigsten aber am 15. Tag, findet der Eisprung statt - die Freisetzung des Eies aus dem Follikel. Von ihm bleibt eine Schale, die man den gelben Körper nennt. Während dieser Zeit findet die Befruchtung des Eies statt, andernfalls stirbt es. Während der Ovulation beginnt das Corpus luteum Progesteron zu produzieren.
  • Nach dem Eisprung beginnt die Lutealphase. Es dauert bis zum Einsetzen der Menstruation. In der zweiten Phase, nämlich am 18., 19., 20., 21. Zyklustag, steigt die Konzentration des Schwangerschaftshormons auf das Maximum an.

Seine Rate bei Frauen während dieser Zeit kann bis zu 56 ng / ml erreichen. Dies geschieht, weil diese 4 Tage als potentiell für die Befruchtung des Eies gelten, es durch die Röhren passieren und es in das Endometrium des Uterus einführen. Heute bereitet sie sich darauf vor, ein Ei zu bekommen: Die Schleimschicht wird größer, brüchiger. In Abwesenheit der Befruchtung lehnte er ab und geht in Form von Menstruation.

Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, sinkt nach diesen 4 Tagen, also nach 22-23 Tagen, die Konzentration von Progesteron auf die normale Konzentration - 0,3 nmol / l. Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, wird die Leistung im Blut erhöht.

Daher ist die am besten geeignete Zeit für das Testen auf Progesteron der 22-Tage-Zyklus, aber es ist besser, das Ergebnis am 24-25 Tag zu wiederholen. Indikatoren für Tage können abhängig von der Dauer des Zyklus variieren.

Nach Alter

Während des Lebens variiert der Gehalt an Progesteron im Blut einer Frau erheblich. Sein erster starker Rückgang wird in der Adoleszenz nach 2 Jahren nach der ersten Menstruation beobachtet. Dann ändert sich der Hormonspiegel zyklisch abhängig von der Phase des Menstruationszyklus. Die endgültige Abnahme von Progesteron tritt während der Menopause auf - seine Menge ist 0. 64 nmol / L.

Aber die Quellen seines Niedergangs beginnen sich schon früher zu bilden - schon im Alter von 38 Jahren. Während dieser Zeit wird der Alterungsprozess im Körper der Frau ausgelöst und die Eierstockfunktion nimmt ab.

Im Alter von 45-55 Jahren beginnt die Prämenopause für Frauen. Der Hauptprozess in dieser Zeit ist das Ungleichgewicht der Sexualhormone. Tatsache ist, dass nicht nur Progesteron das Fortpflanzungssystem reguliert. Wenn Progesteron zur Fixierung des Eies in der Gebärmutter beiträgt, wird seine Bildung durch eine andere Gruppe von Hormonen - Östrogene - beeinflusst. Sie stehen wiederum unter Kontrolle von Hypophysenhormonen: Follikel-stimulierend und luteinisierend.

Es ist das Gleichgewicht aller dieser Hormone, die das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems des weiblichen Körpers gewährleistet. Bei der Prämenopause ist dieses Gleichgewicht gestört. Eine Störung des hormonellen Hintergrunds während dieser Periode führt zu Störungen des Menstruationszyklus. Und verursacht auch das Wachstum von Tumoren, die Myome enthalten. Oft ist die Behandlungsmethode in solchen Situationen eine Operation.

Veränderungen treten nicht nur in den Fortpflanzungsorganen auf. Das Nervensystem leidet ebenfalls. Oft führen hormonelle Störungen zu Depressionen, instabiler Stimmung und sogar zu schweren psychischen Störungen.

Während der Menopause ist das Niveau der Sexualhormone so stark reduziert, dass die Eizellen nicht mehr reifen und deshalb kein Eisprung stattfindet. Dies führt zu einer vollständigen Beendigung des Menstruationsflusses und folglich zu einem Stopp bei der Produktion von Progesteron.

Die Zeit nach dem Ende der Menstruation wird postmenopausal genannt. Und er kommt auf 55-60 Jahre. Aber häufiger wird dieses Konzept mit dem Begriff Menopause oder Menopause kombiniert.

Bei der Menopause sind bei einer Frau folgende Symptome zu beobachten:

  • "Hitzewallungen": heftige Hitze, Schwitzen steigt;
  • verminderte Erinnerung, Aufmerksamkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Stimmungslabilität;
  • Schlafstörungen;
  • Brüchigkeit der Knochen, häufige Frakturen.

Während der Menopause steigt auch das Risiko von Krebs und Präkanzerosen der Eierstöcke und der Gebärmutter. Um den hormonellen Hintergrund zu normalisieren und solche Folgen zu vermeiden, wird einer Frau eine Hormonersatztherapie verschrieben. Dafür ist es notwendig, eine Analyse über die Höhe der Hormone im Blut zu machen. Nach Erhalt der Ergebnisse und Verifizierung mit der Tabelle der Standardindikatoren verschreibt der Arzt eine individuelle Behandlung.

Manche Frauen können die altersbedingten Veränderungen, die ihnen in einem bestimmten Lebensabschnitt einfallen, nicht angemessen wahrnehmen. Sie glauben, dass ihre Weiblichkeit und Attraktivität verloren geht. Dies führt zu schweren Verstößen im psycho-emotionalen Bereich, manchmal manifestiert sich sogar Demenz.

Während der Schwangerschaft

Progesteron erreicht seine höchste Blutkonzentration während der Schwangerschaft. Wenn die Befruchtung stattgefunden hat und das Ei in der Wand des Uterus fixiert ist, wird die Höhe des "Schwangerschaftshormons" nach dem Höhepunkt 4 Tage nach dem Eisprung nicht abnehmen, sondern zunehmen. Bereits in den frühen Stadien der Schwangerschaft, seine Raten deutlich erhöhen, aber es erreicht das höchste Niveau im dritten Trimester:

Trimester

Progesteronspiegel, nmol / l

Einige Tage vor der Geburt fällt die Menge an Progesteron stark auf 2,3 nmol / l ab. Es ist notwendig, dass die Muskelschicht der Gebärmutter sich zu kontrahieren begann, Kontraktionen verursacht, und dann versucht.

Dennoch ist das Niveau des Hormons immer noch ziemlich hoch. Es ist notwendig, dass Milch in den Milchdrüsen produziert wird.

Wenn eine Frau auf natürlichem Wege nicht schwanger werden kann, kann sie auf die In-vitro-Fertilisation (IVF) zurückgreifen. Da dies eine unphysiologische Methode ist, kann sich der Körper nicht vollständig darauf vorbereiten. Daher muss in diesem Fall der Progesteronspiegel künstlich eingestellt werden.

Für eine erfolgreiche Wiederbepflanzung von Embryonen muss eine Frau zuerst vorbereitet werden. Um dies zu tun, beginnt sie ab dem 16. Tag des Menstruationszyklus Progesteron in Form von Medikamenten zu nehmen, nachdem er den Test auf seinen Gehalt im Blut bestanden hat. Diese Präparate bereiten die innere Schicht des Uterus für die Adoption des Eies vor.

Ab dem dritten Tag der Einnahme von Progesteron können Embryonen transplantiert werden. Vor dem Eingriff ist es notwendig, eine weitere Analyse des Hormonspiegels durchzuführen. Wenn das Kennzeichen ausreichend ist, wird die Neubepflanzung durchgeführt, wenn es gesenkt wird, wird die Prozedur abgebrochen. Nach dem Embryotransfer wird empfohlen, das Niveau des Schwangerschaftshormons alle zwei Tage zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es ausreichend ist. Wenn das Verfahren erfolgreich ist, wird die Menge an Progesteron erhöhen.

Bei der Durchführung der Schwangerschaft, die nach der Methode der IVF durchgeführt wird, verwenden Sie die Abkürzung DPP. Es bestimmt den Tag nach dem Embryotransfer. Zum Beispiel 5DPP oder 6DPP. Zusammen mit anderen Indikatoren, in den Tagen der Lieferung von Progesteron ist festgelegt und seine Werte. In diesem Fall reguliert der Arzt ausgehend von den Indikatoren die Dosis und Menge der Medikamente.

Und die Medikamente werden fast das ganze erste Trimester lang fortgesetzt, um Fehlgeburten zu vermeiden. In Zukunft wird die Funktion der Hormonproduktion die Plazenta übernehmen.

Es ist auch wichtig, den Gehalt von Estradiol im Blut einer schwangeren Frau zu überwachen. Ihre Zusammenarbeit mit Progesteron sichert den richtigen Verlauf der Schwangerschaft.

Die Gründe für den Rückgang oder Anstieg

Es gibt häufige Fälle, wenn die Menge an Progesteron im Blut gesenkt wird. Die Gründe dafür können sein:

  • Entzündung der Eierstöcke;
  • Nebennierenläsionen, Schilddrüsenerkrankungen;
  • ungenügende Funktion des Corpus luteum;
  • Nervenspannung;
  • Unterernährung

Die Erscheinungsformen des Mangels des "Hormons der Schwangerschaft", vor allem, ist PMS - das prämenstruelle Syndrom.

Viele glauben, dass es normal ist, wenn in dieser Periode der Magen oder der Kopf stark schmerzt, Übelkeit und Verlust von Kraft und Aktivität auftreten. In der Tat kann dies aufgrund der möglichen niedrigen Konzentration von Progesteron, die angepasst werden müssen.

Andere Eigenschaften umfassen:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • schlechter Schlaf;
  • Übergewicht;
  • Schwellung;
  • krampfartige Krämpfe;
  • Unterbrechung des Menstruationszyklus;
  • Myom; Hyperplasie;
  • Gasbildung.

Bei unzureichender Substanz kann eine Frau nicht schwanger werden. Selbst wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, kann das Ei die Gebärmutterwand nicht durchdringen, da es nicht ausreichend entwickelt ist.

Wenn die Frau noch schwanger ist, besteht ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten.

Weniger häufig sind die Progesteronspiegel im Blut erhöht. Neben der Schwangerschaft kann dies zu folgenden Faktoren führen:

  • Zysten des Corpus luteum;
  • Verletzung der Nebennieren;
  • Mangel an Menstruation;
  • Ovarialtumoren;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Progesteronspiegel erhöhen;
  • Blasenbildung - ein pathologischer Zustand, in dem die Zotten des Chorions mutieren und sich in Blasen verwandeln. Es ist sein unkontrolliertes Wachstum, das die Entwicklung eines Krebses bedroht.

Überschüssiges Hormon manifestiert sich in Form von:

  • Übergewicht;
  • vermehrte Haare am Körper;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Blutdruck-Instabilität;
  • pustulöse Hautkrankheiten;
  • schnelle Müdigkeit.

Wie man normalisiert

Die Wiederherstellung des Progesteronspiegels hängt von den Manifestationen seines Ungleichgewichts und den Indikatoren der Analyseergebnisse ab. Wenn die Verletzungen oberflächlich sind, verwenden Sie natürliche Heilmittel:

  • Passen Sie das Energiesystem an. Essen Sie gesunde Lebensmittel, essen Sie mehr Gemüse und Obst. Achten Sie darauf, in die Diät-Molkerei, Fleischprodukte und Fisch aufzunehmen. Trink mehr Wasser. Vergessen Sie nicht die Produkte, die die Produktion dieses Hormons stimulieren - Nüsse, Samen, Avocados, Oliven.
  • Es ist sehr wichtig, emotionale Ruhe zu bewahren. Versuchen Sie dazu, die Ursache Ihrer Erfahrungen zu beseitigen. Verwenden Sie Auto-Training oder entspannende Übungen.
  • Engagieren Sie sich im aktiven Sport. Die Hauptsache - die Regelmäßigkeit des Trainings und positive Emotionen.
  • Gib schlechte Angewohnheiten auf.
  • Das Gewicht unter Kontrolle halten.
  • Holen Sie genug Schlaf und vermeiden Sie Überarbeitungen.
  • Unterlassen Sie große Mengen Kaffee. Versuchen Sie, Tee zu trinken ist nicht sehr stark.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Gesamtzahl der Nachrichten: 106 10/06/2014, Irina
Guten Tag. Da hat es schon eine Rezension über Endonorm hinterlassen. Jetzt möchte ich wieder zurückkehren. Die Geschichte ist folgende: Ich habe einen multinodösen Kropf, der Druck auf den Kehlkopf ausübt.Vor ungefähr 1,5 Jahren fing ich an, zu Endokrinologen zu gehen.

Die meisten Emotionen und Zustände einer Person hängen direkt von den Hormonen ab, die vom Körper produziert werden.

Akne im Hals kann jeden erschrecken. Die Bildung von wunden oder eitrigen Tuberkeln legt nahe, dass es Zeit ist, zum Arzt zu gehen und herauszufinden, was falsch ist. Der Hauptgrund für ihr Auftreten in diesem Bereich, wie Ärzte sagen, ist die Infektion.