Haupt / Umfrage

Östrogen und Progesteron - Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen

Wenn die Hormone günstig sind, arbeiten im Körper der Frau alle Systeme richtig.

Wenn es ein Gleichgewicht von Östrogen und Progesteron gibt, leidet die Frau nicht an PMS, ihre Menstruation ist regelmäßig, ihr Sexualleben ist harmonisch.

Wenn es kein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Hormonen gibt, werden die entgegengesetzten Symptome aufgeführt. Östrogen und Progesteron sind Hormone, die für die reproduktive Gesundheit von Frauen verantwortlich sind.

Östrogene und ihre Auswirkungen auf den Körper der Frau

Das Wort "Östrogen" bedeutet nicht nur ein menschliches Hormon, das drei Typen (Estron, Estradiol, Estriol) hat. Es gibt Phytoöstrogene, Östrogene, die in Tieren produziert werden, Chemikalien, die sich wie Östrogene verhalten, wenn sie eingenommen werden.

Dank ihm wächst das Endometrium der Gebärmutter, wenn die Menstruation endet, um den Organismus einer Frau für die Empfängnis vorzubereiten.

Die Rundung der Hüften und der Brust ist auch das Verdienst von Östrogen. Es stimuliert die Gehirnaktivität, verbessert das Gedächtnis und verhindert Demenz.

Viele Organe im Körper einer Frau sind empfindlich auf die Auswirkungen des "Engels des Lebens": Haut, Magen-Darm-Trakt, Herz-Kreislauf-System, Lunge, Knochen, Muskeln, Brüste, Gebärmutter. So ist Östrogen dafür verantwortlich, dass eine Frau eine Frau ist, die einen Mann erregt, sexuell (weil die Natur sich um die Fortsetzung der menschlichen Rasse kümmert).

Östrogenüberschuss

Mit zunehmendem Alter beginnt der Körper der Frau aufgrund einer Verringerung der Östrogenproduktion zu leiden, aber gleichzeitig eine übermäßige Anhäufung dieses Hormons.

Warum passiert das? Während der Menopause wird die Östrogenmenge um 30 Prozent reduziert, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass die Konzentration von Progesteron, das für die Aufrechterhaltung eines normalen Östrogenspiegels verantwortlich ist, um 75 Prozent reduziert ist.

Ungleichgewicht von Hormonen, in denen ein großer Anteil zu Östrogen gehört, führt zu Störungen des Menstruationszyklus, zu plötzlichen Stimmungsschwankungen, verursacht Kopfschmerzen, eine Verringerung der sexuellen Lust, Fettleibigkeit, grundlose Müdigkeit.

Warum wird Östrogen der Engel des Todes genannt? Die Anhäufung dieses Hormons im Körper ist die Ursache vieler Pathologien. Sie treten aufgrund der Tatsache auf, dass Östrogen das Zellwachstum stimuliert. Im Körper beginnen sich Neoplasien zu bilden, die entweder gutartig oder bösartig sein können. Zum Beispiel Adenome, Zysten, Mastopathie, Brustkrebs, Endometriose.

Überschüssiges Östrogen verursacht häufig Gebärmutterblutungen, Bluthochdruck. Bei Frauen mit Hormonstörungen ist der Schlaf gestört, sie sind sehr reizbar.

Durch eine zu hohe Östrogenmenge erhöht sich die Histaminfreisetzung, was die Allergenanfälligkeit erhöht und das Risiko von entzündlichen Prozessen im Körper erhöht. Die Zuckermenge im Blut nimmt ab, so dass es für eine Frau sehr schwierig ist, sich Süßes zu verweigern - diese zusätzlichen Pfunde häufen sich an.

Verhältnis von Östrogen und Progesteron

Warum dominiert Östrogen?

  • Die Leber ist wegen Überlastung mit Giftstoffen nicht in der Lage, ihre Aufgaben zu erfüllen. Dieses Organ muss extra Östrogen aus dem Körper ausscheiden, einschließlich Estradiol und Östron, die die Entwicklung von bösartigen Tumoren der Brustdrüsen und des Uterus auslösen. Die Quelle von Toxinen ist Lebensmittel, die Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe und Aromen enthalten; Drogen, Alkohol.
  • Probleme mit dem Verdauungstrakt. Wenn der Darm wegen Obstipation nicht lange entleert wird, werden die Produkte des Östrogenstoffwechsels in das Blut aufgenommen. Sie beginnen wieder mit der Zirkulation im Körper, was das Ungleichgewicht der Hormone verstärkt.
  • Mangel an Schlaf Wenn Sie nachts ein wenig schlafen, nimmt die Konzentration von Melatonin im Blut ab. Dieses Hormon ist verantwortlich für den vollen Schlaf und für die Aufrechterhaltung eines normalen Östrogenspiegels. Melatonin ist ein wenig - eine tiefe Schlafphase, wenn der Körper wirklich ruht und seine Stärke wiederherstellt, tritt nicht auf. Aufgrund von Schlafstörungen sind die Nebennieren erschöpft und die Produktion von Cortisol (ein Stresshormon) steigt. Und je mehr Cortisol produziert wird, desto weniger Progesteron wird synthetisiert.
  • Fettleibigkeit. Cortisol stimuliert die Insulinsynthese, die für die Gewichtszunahme verantwortlich ist. Das Fettgewebe des Körpers akkumuliert Schadstoffe, die die Arbeit der Leber überlasten, was die Östrogenmenge erhöht.
  • Xenoestrogene. Diese Substanzen ahmen die Wirkung von Östrogen nach. Die moderne Zivilisation erlaubt nicht, von ihnen zu isolieren. Quellen für solche Stoffe sind Industrieabfälle, Erdölprodukte, Pestizide, Kosmetika und Desinfektionsmittel, Haushaltswaren (Farbe, Linoleumbeschichtung usw.). Sobald sie im Körper sind, erhöhen Xenoöstrogene die Östrogenproduktion, oder zelluläre Rezeptoren nehmen sie als natürliche Hormone wahr und befehligen Zellen, sich zu teilen, wodurch ein Tumor im Körper erscheint.
  • Leitungswasser in Städten enthält auch Östrogene. Woher kommen sie? Vielen modernen Frauen wird Hormontherapie verschrieben, sie trinken auch Hormontabletten, die eine Empfängnis verhindern. Die Entfernung von Hormonmetaboliten erfolgt auf natürliche Weise. Wasseraufbereitungsanlagen sind nicht in der Lage, Wasser von Hormonen zu reinigen.

Mit einem geringen Maß an Progesteron im Blut verschrieben Medikamente, um es zu erhöhen. Aber es ist auch wichtig zu wissen, wie Progesteron mit Volksmedizin zu ergänzen, um die Therapie zu ergänzen.

Wie man an welchem ​​Tag des Zyklus auf Progesteron getestet wird, lesen Sie in diesem Thread.

Weißt du, dass es ein Hormon wie Oxyprogesteron gibt? In diesem Artikel http://gormonexpert.ru/gormony/progesteron/17-on-progesteron-povyshen-v-follikulyarnoj-faze.html erfahren Sie, welche Funktion es ausführt und warum es in der Follikelphase erhöht ist.

Progesteron und seine Wirkung auf den Körper der Frau

Progesteron bereitet den weiblichen Körper auf die Schwangerschaft vor.

Nur wenn eine ausreichende Menge dieser Substanz im Körper einer Frau produziert wird, ist eine Befruchtung des Eies möglich.

Das Hormon fördert das Wachstum von Unterhautfettgewebe. Und seine geringe Konzentration im Blut wird die Ursache für PMS und plötzliche Stimmungsschwankungen.

In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus wird das "weibliche Hormon" aktiv produziert, bis die Eizelle den Eierstock verlässt. Bei fehlender Befruchtung nimmt die Progesteronsynthese ab und die Menstruation beginnt. Wenn die Empfängnis eintritt, produziert das Corpus luteum vor Beginn der 16. Woche der fetalen Entwicklung ein "weibliches Hormon". Dann setzt seine Produktion die Plazenta fort.

Gleichzeitig gibt es große Veränderungen im weiblichen Körper: Der Uterus wird stimuliert, um den Fötus zu halten, die Produktion von Muttermilch beginnt im Körper, die Schicht des subkutanen Fettes wird dicker. Dies ist notwendig, damit sich der Fötus normal entwickeln kann, also sollten sich Mütter ruhig auf solche Phänomene beziehen.

Wenn die Konzentration von Progesteron im Blut einer schwangeren Frau nicht ausreicht, kann die Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt führen. Besonders oft tritt dieses Problem bei Mädchen unter 18 Jahren auf, deren Fortpflanzungssystem noch nicht vollständig ausgebildet ist.

Normen: Hormonspiegel

Was Östrogene betrifft, hängt ihre normale Konzentration auch vom Alter der Frau ab:

  • bei Mädchen bis 11 Jahren - von 5 bis 20 pg / ml;
  • bei Frauen bis zu 50 Jahren - von 5 bis 300 pg / ml (die höchste Rate - mit Eisprung);
  • bei Frauen während der Menopause von 5 bis 46 pg / ml.

Schwankungen des Östrogen- und Progesteronspiegels während der Phase

Bei Frauen bis zur Mitte des Menstruationszyklus beträgt die Progesteronrate im Blut 0,3 bis 0,9 ng / ml. Nach der Freisetzung des Eies, wenn das Fortpflanzungssystem auf die Empfängnis wartet, sollte Progesteron im Bereich von 15 bis 30 ng / ml liegen. Daher ist der Anwendungsbereich der Norm sehr groß. Vor der Menstruation sinkt der Spiegel des "weiblichen Hormons" auf 0,5 ng / ml.

Die erste Phase des Menstruationszyklus ist durch eine niedrige Konzentration von Östrogen im Blut gekennzeichnet (ab 5 pg / ml). Aber mit dem Wachstum des Follikels erhöht sich diese Konzentration (bis zu 50 pg / ml).

Wenn der Follikel gebrochen ist, kann das Östrogen auf 300 pg / ml ansteigen. Dann werden seine normalen Grenzen wie folgt: 11 - 116 pg / ml. Dann wiederholen sich die Phasen.

So dominiert in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus das Östrogen, das eine Frau feminin und sexy macht, ihr die Energie und Kraft zum Arbeiten gibt.

Im Stadium des Eisprungs ist die Menge an Östrogen maximal. Am Ende des Eisprungs fällt die Östrogenkonzentration ab. Progesteron beginnt zu dominieren. Das Verhalten der Frau wird weniger emotional, sie will Ruhe und Einsamkeit. Während der Menstruation sinkt der Spiegel beider Hormone auf ein Minimum. Es gibt einen Rückgang der Stimmung, Mangel an Stärke.

Wussten Sie, dass Progesteron nicht Progesteron ist, aber sehr ähnlich? Details zu den Funktionen dieses Hormons können Sie im Artikel nachlesen.

Welche Probleme im Fortpflanzungssystem zeigen erhöhte Progesteron in der Lutealphase, werden Sie durch das Lesen dieses Materials lernen.

Um in verschiedenen Lebensbereichen Erfolg zu haben, muss sich eine Frau an hormonelle Schwankungen anpassen. Für die erste Hälfte des Zyklus ist es gut, die Umsetzung komplexer Aufgaben zu planen, die sehr viel Aufwand erfordern, einschließlich der intellektuellen. Zur Zeit der maximalen Konzentration von Östrogen - kühne Aktionen. Und es ist vernünftig, die zweite Hälfte für wichtige Entscheidungen zu verwenden, da es zu dieser Zeit leichter ist, sich zu konzentrieren und vorsichtig zu sein.

Progesteron - allgemeine Konzepte der Biochemie, Funktion, Indikatoren der Norm und die Wirkung von Hormonstörungen auf den Körper

Hormone im menschlichen Körper sind die Hauptregulatoren aller biochemischen Prozesse. Die Frau löst Östrogen und Progesteron. Sie bestimmen den zyklischen Charakter von Veränderungen in den Genitalien, die Kontrollkonzeption und helfen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Verfügbar auf Biochemie

Progesteron ist ein Steroidhormon, das bei beiden Geschlechtern vorhanden ist. Aber Männer enthalten eine kleine Menge in konstanter Konzentration. Bei Frauen variiert die Menge mit der Phase des Menstruationszyklus und der Lebensphase.

Die Grundlage von Gestagenen, wie andere Steroide, ist Cholesterin. Diese Substanz durchläuft eine Reihe von biochemischen Reaktionen mit der allmählichen Bildung der endgültigen aktiven Substanz. Die Synthese erfolgt im gelben Körper der Eierstöcke nach dem Eisprung, in einer kleinen Menge - in den Nebennieren. Bei schwangeren Frauen kommt es in der Plazenta zur Hormonbildung.

Es ist erwiesen, dass in der Plazenta der vollständige Zyklus der Kininproduktion nicht auftreten kann. Dies erfordert ein fetoplazentares System, das den Fötus einschließt. Die Plazenta wird Cholesterin aus der Mutter befindet, und die Bildung von Zwischen pergnenolona und Progesteron, die für den Fötus und vollständige Synthese dann übertragen werden.

Nicht alles Progesteron ist aktiv, das meiste davon ist mit Transportproteinen und Albumin assoziiert, nur 2% sind in freier Form vorhanden. Der Entzug erfolgt unter Beteiligung der Leber, wobei Kinin mit Glucuronsäure konjugiert und über die Nieren ausgeschieden wird.

Welche Auswirkungen hat der Körper?

Es ist seit langem bekannt, dass Progesteron für Frauen verantwortlich ist. Es wird das Hormon der Schwangerschaft genannt. Von der normalen Konzentration hängt die Vorbereitung des Endometriums für die Adoption einer befruchteten Eizelle ab.

Für die erfolgreiche Bildung des gelben Körpers ist der Eisprung erforderlich. Es hängt von der Konzentration von Östrogen, sowie von Hypophysenhormonen ab. Follikel stimulierende und luteinisierende Hormone bestimmen die Reifung des Follikels. Selbst wachsende Follikel Östrogen produziert, die ihre Existenz unterstützen und um das Endometrium vor, um die Empfindlichkeit der Epithelmembran Progesteron erhöhen.

Nach der Ovulation produziert das Corpus luteum kräftig Progesteron. Es wandelt das Endometrium in die Dezibelmembran um, die für die Implantation des Embryos notwendig ist. Das Hormon beeinflusst die Basaltemperatur und erhöht sie vom Zeitpunkt des Eisprungs bis zum Ende des Zyklus um 0,2-0,5 Grad.

Die Funktionen des Hormons sind die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft:

  • fördert das Wachstum von Blutgefäßen in der Dezidualmembran;
  • blockiert uterine kontraktile Aktivität;
  • stärkt das Muskelgewebe des Halses, was die Entstehung von Aborten verhindert;
  • blockiert lokale Immunantworten, um die Abstoßung von befruchteten Zellen zu verhindern.

Während der gesamten Schwangerschaft sorgt eine hohe Konzentration von Wirkstoffen für deren Erhaltung. Ein starker Rückgang der Kininspiegel tritt vor der Geburt auf. Dies gilt als Auslöser für den Beginn der Wehen.

Die Wirkung des Hormons erstreckt sich auf die Brustdrüsen. Aktives Kinin stimuliert die Entwicklung von Alveolen und Lobuli, in denen in Zukunft Milch gebildet wird.

Die Hormonmenge in der Menopause nimmt ab, es gibt einen relativen Hyperöstrogenismus. Dieser Zustand ist ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung von endometrialen hyperplastischen Prozessen.

Normale Leistung in verschiedenen Lebensperioden

Indikatoren des Hormons sind im dynamischen Gleichgewicht, für jedes Alter Intervall sind ihre eigenen Werte dargestellt. Die Progesteron-Rate bei Frauen im gebärfähigen Alter wird nachfolgend dargestellt:

  • 1 Phase des Zyklus - bis zu 3,6 nmol / l;
  • Ovulationstage - 1,52-5,4 nmol / l;
  • die Lutealphase - 3,01 bis 88,8 nmol / l;
  • Postmenopause - bis zu 0,64 nmol / l.

Die Norm in der Lutealphase ist der Ausgangspunkt für die Bestimmung ihrer Menge bei Schwangeren. Der Keim produziert hCG, das für die Aufrechterhaltung der Funktion des Gelbkörpers unerlässlich ist. Daher bleibt die Konzentration des Gestagens auf dem gleichen Niveau und nimmt allmählich zu.

In der 16. Schwangerschaftswoche findet die Bildung der Plazenta statt, die eine hormonelle Funktion annimmt. Die Konzentration des Hormons nimmt allmählich noch mehr zu.

Die normalen Schwangerschaftsquoten sind wie folgt:

  • erstes Trimester - 468,5 nmol / l;
  • zweites Trimester - 71,0-303,2 nmol / l;
  • drittes Trimester - bis zu 771 nmol / l.

Progesteronspiegel in den Wechseljahren wird unweigerlich abnehmen. Dies ist aufgrund der häufigen Menstruation ohne Ovulation, wenn es keine Bildung Eizellreifung und Corpus luteum ist. Menopause ist die Periode der vollständigen Beendigung der Menstruation. Die Rate bei der Menopause ist definiert als 0,64 nmol / l. Gleichzeitig mit Progesteron in diesem Alter reduzierte Menge an Östrogen, die zu Veränderungen in den Blutgefäßen führen, Auftreten von Übergewicht, Kalziumverlust und eine Verschlechterung der Haut, Haare und Nägel.

Frauen im menopausalen Alter verordneten Hormonersatztherapie mit Östrogen und Progesteron. Diese Kombination ist notwendig, um den negativen Effekt von Östrogen auf das Endometrium zu eliminieren: Wenn eine Monotherapie verwendet wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, Hyperplasie oder Endometriumkrebs zu entwickeln, um ein Vielfaches. Progesteron kompensiert die proliferative Wirkung von Östrogen und verbessert den Gesamthormonstatus.

Wann tritt Anomalie auf?

Abweichungen von der normalen Konzentration können entweder nach oben oder unten sein.

Progesteronmangel ist mit folgenden Erkrankungen assoziiert:

  • Lutealphasenmangel;
  • endokrine Pathologien: Hypothyreose, Hyperandrogenismus, Hyperprolaktinämie;
  • strenge Diäten und Ernährungsmängel;
  • konstante Belastung;
  • genitale Erkrankungen: Myom, Endometriose.

Symptome einer Progesteronmangel erscheinen abhängig von ihrer Menge. Für eine Frau ist das prämenstruelle Syndrom ein häufiges Symptom. Seine Schwere ist unterschiedlich, von einem leichten Unwohlsein bis zu schweren Manifestationen.

Anzeichen von PMS werden von vielen als eine physiologische Norm angesehen, sie erwarten, dass diese Periode Stimmungsschwankungen, Wut auf einen hormonellen Sturm abschreiben wird. Aber mit der rhythmischen Arbeit der endokrinen Organe wird die Konzentration der Hormone auf einem ausreichenden Niveau gehalten und manifestiert sich nicht in der Verschlechterung des Zustandes der Frau.

Mit einer starken Abnahme der Gestagene wird die Konzeption schwierig. Am häufigsten wird dies bei einer Insuffizienz der Lutealphase beobachtet. Der gelbe Körper kann sich nicht bilden, schnell zurückgehen. Eine Variante des Mangels sind Follikelzysten, die beim Syndrom der polyzystischen Ovarien entstehen. Dieser Zustand führt zur Unmöglichkeit einer Schwangerschaft.

Die Implantation des Embryos muss im vorbereiteten Endometrium erfolgen, das von Progesteron betroffen ist. Wenn eine Frau mit einem niedrigen Hormon befruchtet wird, kann der Fötus einfach nicht an der Wand der Gebärmutter anhaften oder wird von ihr abgelehnt, weil Progesteron sollte die Kontraktionsaktivität des Myometriums unterdrücken. Habituelle Fehlgeburten, bei denen die Unterbrechung in kurzer Zeit auftritt, gehen oft mit ihrem Versagen einher.

Auch Anzeichen eines Mangels sind ein unregelmäßiger Menstruationszyklus, azyklische Uterusblutungen. Das relative Defizit, bei dem die Östrogenkonzentration auf dem richtigen Niveau gehalten wird, führt zur Entwicklung von proliferativen Pathologien des Uterus, die mit Hyperöstrogenismus - Myom, Endometriose, Endometriumhyperplasie - assoziiert sind.

Viel seltener als ein Mangel kann Progesteron erhöht sein. Die Ursache dieser Erkrankung kann eine Gelbkörperzyste, Eierstocktumoren, Leberzirrhose, Nebennierenpathologie sein. Zyste des Gelbkörpers und Bildung in den Eierstöcken führen zur Überproduktion des Hormons. Bei Leberzirrhose gibt es keine erhöhte Kininsynthese, ein Anstieg des Hormons ist mit einer Verletzung seiner Konjugation mit Proteinen und Metabolismus verbunden.

Der Überschuss äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Gewichtszunahme;
  • Schwellungen;
  • Akne und Akne, die nicht behandelbar ist;
  • erhöhter Haarwuchs am Körper;
  • Depression oder häufige Stimmungsschwankungen;
  • Blutdruck springt.

Oft beeinflusst hormonelles Ungleichgewicht nicht ein Hormon, sondern mehrere. Daher können die Symptome mit der Hinzufügung von Zeichen der Hauptpathologie variiert werden.

Analyse

Der Bluttest für Hormone wird gemäß den Hinweisen von der Frau durchgeführt. Die meisten Bedingungen sind von einer Abweichung von der Norm begleitet, die einer medizinischen Korrektur zugänglich ist. Aber vor der Verschreibung von hormonellen Medikamenten ist es notwendig, den anfänglichen hormonellen Hintergrund herauszufinden. Ärzte verwenden nur selten eine isolierte Definition von Progesteron, meistens wird ein hormonelles Profil benötigt, um die Ursachen des Versagens zu bestimmen, den Zeitraum des Menstruationszyklus und das Gesamtbild der Störungen im Körper zu bestimmen.

Wann und wie man einen Bluttest für Progesteron durchführt, hängt vom Alter und Zustand der Frau ab. Während der Fortpflanzungszeit bestimmen Hormonschwankungen, an welchem ​​Tag des Zyklus Blut gespendet wird. Es ist bekannt, dass die maximale Konzentration am Tag 20-23 erreicht wird, daher wird empfohlen, auch zu diesem Zeitpunkt Analysen durchzuführen. Der regelmäßige Menstruationszyklus von 28 Tagen wird berücksichtigt. Wenn der Zyklus länger oder kürzer ist, wird der Arzt helfen, den Tag der Lieferung zu bestimmen. Dazu müssen Sie den ersten Tag der letzten Menstruation und den erwarteten Beginn der nächsten Menstruation kennen. Von der letzten Figur werden 7 Tage weggenommen, am Tag des Eingangs kann eine Untersuchung durchgeführt werden.

Wenn eine Frau unregelmäßige Perioden hat, gibt es Verzögerungen von mehreren Monaten, dann können Sie eine Studie an jedem geeigneten Tag durchführen, und dann nach einer Weile wiederholen. In diesem Fall wird eine vollständige Palette von Hormonen benötigt:

Solch ein breites hormonales Profil wird das Ausmaß der Störungen und das Verhältnis aller aktiven Substanzen, die die reproduktive Gesundheit beeinflussen, nahelegen. Indirekt kann die Analyse nach der Dauer des monatlichen Zyklus beurteilt werden.

Bei Schwangeren nimmt die Konzentration des Wirkstoffes normalerweise ständig zu. Daher gibt es für die Dauer der Studie keine Einschränkungen, in einigen Fällen müssen Sie möglicherweise erneut analysieren.

Während der Menopause wird der Progesterontest unabhängig vom Tag durchgeführt. Normalerweise sollte die Hormonmenge auf dem gleichen Niveau gehalten werden.

Vorbereitung für die Analyse

Das Studium der Hormone erfordert kein spezifisches Training. Es genügt, die allgemeinen Regeln einzuhalten, die für die Abgabe von venösem Blut empfohlen werden.

Die Qualität des biologischen Materials wird durch die Ernährung beeinflusst. Fetthaltige Lebensmittel können Chiles verursachen - eine erhöhte Menge an Fettpartikeln, sie werden es nicht erlauben, die Analyse qualitativ durchzuführen. Deshalb, am Tag vor der Diagnose sollte das fettreiche Essen, trinken Sie keinen Alkohol.

Die Analyse läuft leer ab, so dass die letzte Mahlzeit nicht später als 19 Uhr abends sein sollte. Am Morgen kann man nichts essen, man darf sauberes Wasser trinken, aber auf keinen Fall Tee oder Kaffee. Es ist verboten an diesem Tag zu rauchen.

Stress und Bewegung, Müdigkeit beeinflussen die Hormone einer Frau. Eine Woche vor der Studie müssen Sie Ihren emotionalen Zustand normalisieren, um Überlastung und schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden.

Wege zur Normalisierung der Hormonspiegel

Nach der notwendigen Diagnose verschreibt der Arzt eine Taktik, um den Hintergrund zu normalisieren. Es ist immer notwendig, die Behandlung mit Veränderungen in Lebensstil und Ernährung zu beginnen. Sie sollten auf den Modus des Tages achten, die Anzahl der Stunden zu schlafen und die Zeit, wenn eine Frau lieber einschläft.

Die Art der Ernährung wirkt sich auch auf die Hormone aus. Sie können nicht sagen, welche Produkte Progesteron enthalten. Um seinen Gehalt im Blut zu erhöhen, können indirekt, unter Verwendung einer ausreichenden Menge an tierischem Protein und Fett, Hühnereier verwendet werden. Sie enthalten essentielle Aminosäuren, Cholesterin, die die Grundlage für die Synthese von Steroidhormonen sind. Bei höheren Konzentrationen ist es im Gegenteil notwendig, die Menge eines solchen Nahrungsmittels im Menü zu reduzieren.

In unseren vorherigen Artikeln erfahren Sie mehr darüber, wie Sie den Progesteronspiegel im Körper ohne gesundheitliche Auswirkungen erhöhen oder senken können.

Der nächste Schritt ist die medikamentöse Therapie. Zur Normalisierung werden mikronisiertes Progesteron oder seine Öllösungen verwendet. Tablet-Gegenstücke sind Duphaston, Utrozhestan. Dosierung Regime hängt von dem Zweck der Medikamente.

Sie werden unter folgenden Bedingungen verwendet:

  • die drohende vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft;
  • Fehlgeburt hat begonnen;
  • Zyklusänderungen: Amenorrhoe, Oligodimenorrhoe;
  • PMS;
  • Sexualhormon-Ersatztherapie.

Utrozestan ist in Kapselform zum Verschlucken und Einsetzen in die Vagina erhältlich. Diese Verabreichungsmethode ermöglicht es Ihnen, eine lokal hohe Konzentration des Wirkstoffes unter Umgehung des Metabolismus in der Leber zu erzeugen.

Alle Arzneimittel, die Gestagen enthalten, sind in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • aus einem unbekannten Grund zu bluten;
  • fehlgeschlagener Abtreibungsversuch;
  • Tumoren der Brust, Gebärmutter, Eierstöcke;
  • erhöhte Blutgerinnung und Thromboseneigung;
  • Lebererkrankungen in Verletzung ihrer Funktion.

Progesteron für IVF wird zur hormonellen Unterstützung verschrieben. Es wird ab dem Zeitpunkt des Embryotransfers und bis zu 14 Tagen verwendet. In dieser Zeit wird untersucht, ob der Embryo Wurzeln geschlagen hat. In den meisten Fällen bleiben die Hormone bis zur Bildung der Plazenta bestehen, wenn sie den Fötus unabhängig voneinander konservieren können.

Bei IVF-Protokollen werden vaginale Formen verwendet: Utrozhestan-Kapseln, Kraynon-Gel. Vorbereitungen werden bis zu 8-20 Wochen der Schwangerschaft verwendet. Die Dauer der Therapie wird durch das Alter der Frau, den Ausgangswert und die aktuellen Hormonspiegel sowie Komorbiditäten bestimmt. Die Abschaffung der Drogen tun, allmählich die Dosierung zu reduzieren.

Der hormonelle Hintergrund einer Frau ist sehr mobil. Es hängt von den äußeren Faktoren und dem Zustand des Körpers als Ganzes ab. Schlechte Angewohnheiten, ungesunde Ernährung, Stress, Bewegungsmangel und sogar sexuelle Aktivität beeinträchtigen das negativ. Daher können die elementaren Prinzipien einer gesunden Lebensweise die Risiken der Entwicklung einer Pathologie reduzieren.

Wann werden Progesteron und Östrogen getestet?

Hormone sind eine Art Vermittler zwischen dem Gehirn und dem Funktionieren aller Systeme. Östrogene und Progesteron sind die wichtigsten Hormone und Regulatoren im weiblichen Körper. Sie sind verantwortlich für die reproduktive Funktion von Frauen. Sie machen eine Frau weiblich - sexy, schön, in der Lage, gesunde Nachkommenschaft zu konzipieren, zu tragen und zu produzieren.

Das Verhältnis von Östrogen und Progesteron bleibt während der normalen Reproduktionszeit unverändert - normalerweise sind Progesteron und Östrogene im Gleichgewicht. Progesteron ist eine Art Östrogen-Antagonist.

Allgemeine Konzepte

Östrogene - eine ganze Gruppe von Sexualsteroidhormonen, die etwa 30 Verbindungen enthalten. Die wichtigsten sind 3 Vertreter: Estradiol, Estron und Estriol. Das aktivste und bedeutendste dieser Hormone ist Estradiol. Es bietet die ganze Attraktivität einer Frau in ihrem fruchtbaren Alter. Wenn wir das Verhältnis der Aktivität dieser 3 Hormone nehmen, wird das Verhältnis 100: 1: 7 sein.

Östrogene bilden sich in den Eierstöcken; ein kleines Volumen wird von der Hypophyse und Plazenta während der Schwangerschaft produziert. Östrogen-Rezeptoren sind in der Vagina, Eierstöcken und Gebärmutter, Eileiter, Brust, Leber und Herzmuskel.

Diese Rezeptoren können als Folge einer Entzündung blockiert werden, daher ist es bei der Planung einer Schwangerschaft notwendig, auf das Hormongleichgewicht zu achten. Nach der Menopause werden Östrogene durch Fettgewebe produziert, aber sie sind "falsche" Östrogene. Sie sind nicht nur im menschlichen Körper; Es gibt tierische Östrogene, Phytoöstrogene - in Pflanzen; Chemikalien, die sich wie Östrogen verhalten können.

Die Rolle von Östrogen

Wenn hormonelle Störungen sofort Reizbarkeit, Schlaflosigkeit erscheinen; Bei einem Mangel an Östrogen tritt Osteoporose auf. Normal Östrogen bietet die Dicke und Stärke des Haares, glatte Haut, schlanken Körper und schöne üppige Brüste, die Fähigkeit zu begreifen.

Unter normalen Östrogenen gibt es kein PMS, der MC ist nicht gestört, das Sexualleben ist harmonisch. Dementsprechend, mit seinem Mangel an allem wird es nicht. Östrogen bei Mädchen beginnt während der Pubertät während der Pubertät zu erhöhen.

Die kantige Figur einer Teenagerin bekommt Weiblichkeit, die Knochen des Beckens werden breiter, das Timbre der Stimme verändert sich - es wird cholerischer. Menarche erscheint und innerhalb von 1,5-2 Jahren ist ein vollwertiges medizinisches Zentrum etabliert. Während des Menstruationszyklus findet in der ersten Hälfte der Zubereitung das Ei statt und das Östrogen steigt während dieser Zeit an.

Die Rolle von Progesteron

Nach der Freisetzung eines reifen Eies aus dem dominanten Follikel wird ein Corpus luteum gebildet - eine temporäre endokrine Drüse, die durch die Produktion von Progesteron eingenommen wird. Wenn eine Befruchtung des Eies erfolgt, wird Progesteron inkrementell weiter entwickelt, um alle Bedingungen für die Aufrechterhaltung der Entwicklung des Fötus zu schaffen. Daher wird es das Hormon der Schwangerschaft genannt. Während der Schwangerschaft bereitet er die Laktation vor, um das Wachstum der Brustdrüsen zu unterstützen. Wenn es keine Empfängnis gab, wird der Corpus Luteum absorbiert und Progesteron fällt. Diese Änderungen sind zyklisch und monatlich. Bei fehlendem Eisprung wird kein Progesteron produziert - kein Corpus luteum.

Anzeichen von Östrogenmangel

Mit einem Mangel an Östrogen:

  • Gewichtszunahme ist im Gange;
  • HELL beginnt nach oben zu springen;
  • der Puls beschleunigt sich und Arteriosklerose tritt auf;
  • spröde Nägel erscheinen;
  • trockenes Haar und Haut;
  • die Haut wird schnell alt, es erscheinen Muttermale und Papillome, Pigmentflecken;
  • Schlaflosigkeit tritt oft auf;
  • Gedächtnisverlust;
  • Reizbarkeit;
  • oft Kopfschmerzen;
  • die Arbeit des Gastrointestinaltraktes wird durch die Entwicklung von dyspeptischen Erscheinungen gestört;
  • Libido nimmt ab;
  • Algomenorrhea und Unregelmäßigkeit von MC erscheinen.

Auswirkungen von Östrogenmangel

Sie variieren im Alter:

  1. Bei Jugendlichen: verzögerte sexuelle Entwicklung, übermäßige Körperbehaarung an den Gliedmaßen des männlichen Typs bei Mädchen. Menarche kommt nach 14 Jahren. In solchen Fällen kann primäre Unfruchtbarkeit entstehen.
  2. Reproduktives Alter. Die MC ist verletzt, es gibt keine Empfängnis und Schwangerschaft. Trockene Schleimhäute, da Dyspareunie, Komplikationen in Form von MPS-Infektionen sind oft verbunden. Veränderungen der Brust und Absackungen, Dehnungsstreifen erscheinen auf der Haut.
  3. Älteres Alter. Nach 40 Jahren nimmt die Östrogenproduktion nach den Gesetzen der Physiologie ab. Falten nehmen auf der Haut zu, der Blutdruck steigt, die Stimmung ändert sich oft in Richtung Verschlechterung. Aufmerksamkeit und Gedächtnis leiden auch, häufige Brüche. Gleichzeitig gibt es Hitzewallungen - Hitzeanfälle und verstärktes Schwitzen.

Symptome von niedrigem Progesteron

Mit einer Abnahme von Progesteron steigt der Blutdruck, Schwere in den Beinen, erscheint Cephalgie. Die Zyklizität der Menstruation ist gestört, der Eisprung tritt mit einer Verzögerung auf, das Endometrium verdickt sich, wenn die Menstruation für mehr als eine Woche schmerzhaft und voll erscheint.

Unfruchtbarkeit entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass der Embryo nicht in der Gebärmutterschleimhaut fixiert werden kann. Oft gibt es eine Eileiterschwangerschaft. Bei niedrigem Progesteron endet die Schwangerschaft oft mit einer Fehlgeburt.

  • ausgesprochen wird PMS;
  • die Stimmung ist veränderlich;
  • das Gewicht der Frau vor der Menstruation steigt;
  • Schlafstörungen werden bemerkt;
  • instabiler Blutdruck;
  • häufige Ohnmacht;
  • Verletzung der Thermoregulation;
  • Verstopfung und Blähungen;
  • kalte Extremitäten;
  • zystische oder Fibrose in der Brust;
  • Trockenheit und Hautausschlag.

Wenig über Östrogen

Warum wird Östrogen der Engel des Todes genannt? Die Ansammlung dieses Hormons im Körper, besonders in den Wechseljahren - die Ursache vieler Pathologien.

Das Problem ist, dass Östrogen das Zellwachstum stimuliert, was zum Auftreten verschiedener Tumoren, insbesondere der Brust und der Gebärmutter, führt. Nicht alle von ihnen sind gutartig.

Ein Übermaß an Östrogen führt häufig zu Gebärmutterblutungen. Östrogen erhöht die Histaminfreisetzung und allergische Reaktionen nehmen zu. Hypoglykämie tritt oft auf, so dass eine Frau oft zu einem süßen Zahn wird, und dies ist eine Anhäufung von Kilogramm.

Verhältnis von Östrogen und Progesteron

Östrogen dominiert immer. Dies ist in erster Linie auf Verletzungen der Leber zurückzuführen. Es ist nicht mit der Beseitigung von überschüssigem Östrogen, ankommenden Toxinen fertig. Dazu gehören Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Drogen, Alkohol.

Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt: Durch Verstopfung kommt es zu einer Rückresorption von Toxinen ins Blut - das sind Produkte des Östrogenstoffwechsels. Indem sie im Blut zirkulieren, verschlimmern sie das Ungleichgewicht der Hormone.

Schlafmangel - führt zu einer Abnahme von Melatonin, Östrogen wächst. Es gibt wenig Melatonin - es gibt keine Erholung, die Nebennieren beginnen abzunehmen und geben viel Cortisol ins Blut ab. Dieses Stresshormon reduziert Progesteron und führt zu Fettleibigkeit.

Cortisol stimuliert die Insulinproduktion. Adipositas - Fettgewebe hat die Fähigkeit, Toxine anzusammeln und Leberschäden zu verschlimmern - Östrogen wächst.

Xenoöstrogene - Östrogen-Imitatoren. Es ist unmöglich, sich von ihnen zu isolieren. Ihre Quellen sind: Industrieabfälle, raffinierte Produkte, Pestizide, Pflegemittel und Desinfektionsmittel; Produkte für Bau und Reparatur - Lacke, Linoleum, Spanplatten, Beschichtungen, etc.

Xenoöstrogene sind gefährlich, weil sie Östrogenrezeptoren im Körper verwenden und die unkontrollierte Zellteilung mit dem Wachstum von Tumoren beginnt. Auch Leitungswasser enthält diese Stoffe aufgrund der Eliminierung von Hormonmetaboliten.

Ursachen von Östrogen und Progesteron-Ungleichgewicht

Die Gründe sind allgemein:

  • hormonabhängige Tumoren der Nebennieren und Eierstöcke; Fettleibigkeit;
  • Anomalien in der Arbeit der Schilddrüse;
  • Leber- und Nierenerkrankungen;
  • PCOS;
  • genetische Pathologie;
  • erhöhte körperliche Anstrengung, auch eine wichtige Rolle gehört Stress;
  • schlechte Ernährung;
  • schlechte Gewohnheiten;
  • Mangel an Schlaf;
  • Hypodynamie.

Auswirkungen von erhöhtem Östrogen

Mangel an Eisprung, Gewichtszunahme, Unfruchtbarkeit. Während der Schwangerschaft nehmen Östrogene zu, weil sie zusätzlich von der Plazenta produziert werden. Wenn dies nicht geschieht, deutet dies auf eine Plazentainsuffizienz hin. Die Folge davon wird früh Geburt oder Tod des Fötus sein.

Wenn Östrogen-Tests verschrieben werden

Hormone: wann Östrogen und Progesteron nehmen? Verletzungen der Pubertät in irgendeiner Richtung, das Vorhandensein von Unfruchtbarkeit, dystrophische Prozesse in der Gebärmutter, Eierstöcke, Störungen der MC, Blutungen, Symptome eines Tumors in den Eierstöcken oder Hypophyse, vor IVF, mit Osteoporose.

Progesteron-Tests

Für die Diagnose dieser Analyse oft nicht verwenden. Dies liegt daran, dass es keine genauen Anzeichen für dessen Abnahme oder Zunahme gibt. Er zögert ständig. Die Hauptleitlinie wird daher zum klinischen Bild. Die Analyse wird nur in Vorbereitung auf IVF, in Abwesenheit einer Empfängnis für mehr als ein Jahr, mit häufigen Fehlgeburten bei einer Frau (mehr als 3) vorgeschrieben.

Begriffe der Blutspende für Östrogen

Ein Östrogentest bedeutet vor allem Blutspende für Östradiol. Die Menge an Östradiol sollte am 7. Tag nach Einsetzen der Menstruationsblutung gezählt werden. Mit der Menopause wird Blut jeden Tag gegeben.

Blut wird Progesteron an Tag 22 des Zyklus verabreicht, d.h. eine Woche vor der nächsten Menstruation. Wenn der MC defekt ist und sich nicht in der Regelmäßigkeit unterscheidet, werden die Tests mehrmals durchgeführt.

Progesteron Blutspendenregeln

Progesteron und Östrogen können nach den gleichen Regeln getestet werden: venöses Blut wird morgens auf nüchternen Magen gegeben. Einen Tag vorher alle Lasten ausschließen. Konsumieren Sie keine fettigen, alkoholischen, letzte Mahlzeit nicht später als 19 Stunden. Außerdem ist es unmöglich, Röntgen und Ultraschall vor der Analyse zu passieren. Eine Stunde vor der Blutspende kann nicht geraucht werden.

Bluttest für Östrogen: Wie man sich vorbereitet und wann man vorbeigeht

Das wichtigste Ereignis im Leben einer Frau ist die Geburt eines Kindes. Es kann auftreten, wenn eine Frau gesund und in der Lage ist, ein Baby zu empfangen und zu tragen. Diese Gesundheit wird durch den Hormonhaushalt und insbesondere durch den notwendigen Gehalt an Östrogen - den weiblichen Genitalhormonen - bestimmt. Dazu gehören Östriol, Estradiol und Östron. Wenn Östrogen nicht genug ist, wird die Frau nicht in der Lage sein, ein Baby zu empfangen. In diesem Fall wird ihr eine Östrogenanalyse verschrieben. Was ist Östrogen, was es betrifft, wenn Sie Blut spenden müssen, betrachten Sie in diesem Artikel.

Östrogene, Produktion und Funktion

Östrogen wird in den Eierstöcken einer Frau erzeugt. Es beeinflusst die Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale, die Menstruation und die Möglichkeit der Empfängnis. Der Prozess der Bildung von Estron und anderen Östrogenen besteht in der Spaltung von Androgenen durch spezielle Enzyme.

Östrogene bei Frauen beeinflussen auch das Aussehen. Unter ihrem Einfluss bleibt die Haut für viele Jahre glatt, und die Figur erhält weibliche verführerische Rundheit. Aber die Hauptaufgabe von Östrogen - um die Fähigkeit zu reproduzieren.

Progesteron zusammen mit Östrogen schaffen die Voraussetzungen für die Konzeption. Unmittelbar nach der Menstruation ist der Östrogenspiegel gering, aber er beginnt zu wachsen, was sich auf den Anstieg des uterinen Endometriums auswirkt. Dies geschieht vor dem 14. Tag des Zyklus, bis das fertige Ei in den Eileiter freigegeben wird. Dann, unter dem Einfluss von Progesteron, wird der Uterus auf die Ankunft eines befruchteten Eies vorbereitet. Das Endometrium schwillt an, es sind deutlich geäusserte Spiralarterien. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, ist die Menge an Östrogen und Progesteron stark reduziert. Der Uterus bereitet vor, den unbenutzten geschwollenen Schleim wegzureißen. Beginnen Sie monatlich.

Also, die Funktion von Östrogen:

  • Beitrag zur Bildung von weiblichen Geschlechtsorganen;
  • Stimulation der runden weiblichen Figur, verführerische Formen verleihend;
  • Erhöhte Gebärmutterschleimhaut nach der Menstruation bis zur Mitte des Zyklus;
  • Die Entwicklung der Vaginalschleimhaut;
  • Stimulation des Uterustonus;
  • Förderung der Aktivität der Eileiter, die die Wahrscheinlichkeit der Befruchtung erhöht;
  • Erhöhen Sie die Rate des allgemeinen Metabolismus;
  • Der Schutz der Knochen des Skeletts vor der Zerstörung;
  • Blockierung der Bildung von Cholesterin Plaques in Blutgefäßen durch die Förderung der Bildung von gutem Cholesterin;
  • Natrium Retention und Körperflüssigkeiten.

Wie Sie sehen können, betrifft Östrogen nicht nur Probleme im Zusammenhang mit dem Geschlecht. Männer haben auch eine bestimmte Menge dieser Hormone, aber wenn es zu viele von ihnen gibt, deutet dies auf eine Krankheit hin.

Wenn eine Analyse vorgeschrieben ist

Der Frauenarzt verschreibt in folgenden Situationen einen Östrogen-Test:

  1. Abstürze in der monatlichen Periode. Diese können unregelmäßige Zyklen (häufige Verzögerungen oder zu kurzer Zyklus), Schmerzen zu Beginn der Menstruation, fehlende Menstruation, zu wenig Blut umfassen.
  2. Verzögerte Entwicklung des Mädchens. Keine Brustentwicklung, verspätete Ankunft der Menstruation, junge Figur.
  3. Der Arzt möchte die Ursache der Unfruchtbarkeit überprüfen.
  4. Vorbereitende Maßnahmen vor der künstlichen Befruchtung.
  5. Die Entwicklung von weiblichen Körperkonturen bei Männern.
  6. Die Gefahr einer Fehlgeburt bei Schwangeren.
  7. Blutung aus der Gebärmutter.

Bei der Blutspende ist zu beachten, dass der Hormonspiegel mit dem Tag des Zyklus variiert. Bevor Sie ins Labor gehen, müssen Sie herausfinden, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Analyse durchgeführt werden soll.

An welchem ​​Tag des Zyklus ins Labor gehen?

Wenn man einen Östrogen-Test macht, ist es leicht zu berechnen. Frauen, die einen monatlichen Zyklus von 4 Wochen haben, nehmen einen Bluttest für Östrogen im Intervall von 2 bis 5 Tagen des Zeitraums. Bei einem längeren Zyklus (32 Tage) ist es notwendig, für 5-7 Tage ins Labor zu gehen. Wenn der Zyklus 3 Wochen dauert, müssen Sie Blut für 2 - 3 Tage ab dem Beginn Ihrer Periode spenden. Bei längerer Abwesenheit der Menstruation wird Blut an dem vom Gynäkologen angegebenen Tag abgegeben.

Wie bereite ich mich vor?

Wie man eine Analyse macht, erinnern Sie sich, ist einfach. Vorbereitung für die Sammlung von venösem Blut enthält Standardregeln:

  • Am Vorabend der Analyse, trink keinen Alkohol, trink keine Drogen;
  • Für mehrere Tage aufhören, hormonelle Drogen zu nehmen;
  • Am Vorabend, keinen Sex zu haben;
  • Vermeiden Sie einige Tage vor der Analyse körperliche Anstrengung und psychischen Stress.
  • Vor der Erforschung von Östrogen kann nicht rauchen;
  • Es ist notwendig, Blut auf nüchternen Magen zu spenden - am Morgen der Blutspende, nicht essen oder trinken (die letzte Mahlzeit - 8 Stunden vor der Analyse).

Wenn der Patient kurz vor der Analyse an entzündlichen oder ansteckenden Krankheiten erkrankt war, ist es notwendig, dies dem Gynäkologen (Urologen für Männer) zu sagen. Bei hoher Körpertemperatur sollte die Analyse bis zur vollständigen Genesung verschoben werden.

Normale Östrogenleistung

Die folgende Tabelle zeigt die normalen Östrogenspiegel bei Frauen an verschiedenen Tagen der Periode:

Wann für Östrogen, Progesteron, Prolaktin und Testosteron getestet werden

Die Rolle von Östrogen

Der Ausdruck Östrogen bedeutet mehrere Substanzen: Hormonsorten (Estradiol, Estriol und Estron), die im Körper eines Menschen oder Tieres produziert werden, Pflanzenstoffe und künstlich synthetisierte Verbindungen, die ähnliche Eigenschaften aufweisen.

Im Körper einer Frau wird Östrogen hauptsächlich durch die Eierstöcke synthetisiert. Die Richtigkeit der Entwicklung und Funktion der Fortpflanzungsorgane, die Bildung von primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen, der Zustand der Haut, der Haare, der Lunge und sogar des Gedächtnisses hängt von seiner Quantität ab. Östrogen bestimmt die Art des Menstruationszyklus, die Möglichkeit der Empfängnis und Gebärfähigkeit.

Darüber hinaus spielt es eine große Rolle für das Funktionieren anderer innerer Organe:

  • Steigert den Stoffwechsel
  • Schützt Knochengewebe vor Zerstörung, die Frakturen verhindert
  • Reguliert im Körper das Verhältnis von "schlechtem" und gutem Cholesterin, reduziert den Inhalt des ersten und erhöht die Konzentration des zweiten
  • Beeinflusst das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht und verursacht Flüssigkeitsretention im Körper.

Nach der Menopause nimmt die Bildung von Östrogen ab, was sich auf den Zustand der Frau auswirkt. Vor allem wird ihr die Möglichkeit genommen, Kinder zu haben. Die Verringerung der Konzentration des Hormons trägt zur Zerbrechlichkeit der Knochen, zur Entstehung von Osteoporose, zum Auftreten von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei.

Für einen Organismus kann nicht nur der Östrogenmangel, sondern auch sein Überschuss schädlich sein. Zu viel Östrogen löst einen unkontrollierten Zellteilungsprozess aus, der die Entwicklung von Endometriose und verschiedenen Neoplasmen hervorruft. Darüber hinaus trägt ein Östrogenüberschuss zur aktiven Freisetzung des Gestagens bei - dem "Übeltäter" allergischer Reaktionen.

Der Östrogengehalt zu Beginn der MC ist auf einem minimalen Niveau, beginnt dann allmählich zu steigen, erreicht kurz vor dem Eisprung Spitzenwerte und sinkt dann wieder ab. Während der Schwangerschaft wird das gleiche Bild beobachtet: Der Inhalt des Hormons nimmt ständig zu und erreicht die Höchstwerte bei der Geburt. Nachdem das Baby geboren ist, fällt seine Produktion und kehrt nach ein paar Wochen zu den ursprünglichen Indikatoren zurück.

Der Standard des Östrogengehalts bei Frauen im reproduktiven Alter beträgt im Durchschnitt 12-190 pg / ml (abhängig von der Phase der MC), während der Menopause ist es 10-90 pg / ml.

Progesteron

Das Hormon wird in geringer Menge von der Nebennierenrinde produziert. Während der Schwangerschaft ist der Corpus luteum mit dem Prozess verbunden - eine temporäre Drüse, die sich unmittelbar nach der Empfängnis bildet. Es produziert Progesteron bis zu 4 Monate der Schwangerschaft, bis die Plazenta vollständig gebildet ist. Danach ist sie für die Produktion des Hormons bis zur Geburt verantwortlich. Der normale Verlauf der Schwangerschaft und die fetale Entwicklung hängen vom Progesteronstatus ab.

Die Hauptfunktionen des Hormons:

  • Vorbereitung des Endometriums für die Implantation des Ovums, die Verhinderung seiner Abstoßung
  • Verminderte Aktivität der Uterusmuskeln
  • Reduktion von Zervixschleim
  • Vorbereitung der Brustdrüsen für die zukünftige Fütterung.

Darüber hinaus steuert Progesteron das Wasser- und Elektrolythaushalt, die Produktion von Magensaft und Galle.

Die Norm für Frauen im gebärfähigen Alter liegt je nach Zyklus zwischen 0,3 und 7 nmol / l, während der Schwangerschaft zwischen 8,9 und 771 nmol / l. d

Östrogen- und Progesteron-Hormon-Test

Östrogen

Der Test zur Bestimmung des Hormonspiegels ist zugeordnet:

  • Störungen der MC oder Fehlen der Menstruation
  • Verzögerung der sexuellen Bildung bei Mädchen
  • PMS
  • Unfruchtbarkeit
  • Osteoporose
  • Nach der Schwangerschaft
  • Geistesstörungen, Verhaltensänderung.

Der Test auf Östrogen wird für 3-8 Tage MC empfohlen.

Progesteron

Der Test wird angezeigt, wenn:

  • Verstoß gegen MC, nicht monatlich
  • Unfruchtbarkeit
  • Intermenstruelle Uterusblutungen.

Während der Schwangerschaft:

  • Um die Funktion der Plazenta zu beurteilen
  • Bei längerer Schwangerschaft.

Die Analyse wird empfohlen, in der Periode von 20 bis 22 Tag des MC, und als eine Option - für 3-8 Tage zu nehmen.

Erhöhte Hormonspiegel weisen auf eine Schwangerschaft hin und weisen auch auf Ovarialzysten, Nieren- und Nebenniereninsuffizienz hin. Eine Vielzahl von Medikamenten kann den Inhalt von Progesteron beeinflussen. Reduzierte Progesteronspiegel treten ohne Eisprung, chronische Entzündung, Probleme mit der Entwicklung des Fötus auf. Der Test für Progesteron und Estradiol ist für Verletzungen des Zyklus der Menstruation vorgeschrieben.

Prolaktinwert

Für die Produktion des Hormons ist verantwortlich für den Hypophysenvorderlappen. Prolaktin unterstützt die Produktion von Progesteron, während der Schwangerschaft bereitet die Brustdrüsen für die Bildung und Trennung von Milch. Neuere Studien haben zudem die Rolle von Progesteron bei der Bildung des mütterlichen Instinkts aufgezeigt. Es wurde festgestellt, dass, wenn eine Frau mit Kindern interagiert, ein Hormon freigesetzt wird, was zu einem Gefühl von Zärtlichkeit und Freude führt. In der Stillzeit - hilft, Bindung und Liebe zu stärken.

Die höchste Prolaktinkonzentration wird nachts festgestellt, am Morgen nimmt die Menge zunächst ab und steigt dann wieder an.

Während der Schwangerschaft werden Spitzenraten von 20-25 Wochen gebildet.

Wann Prolaktin und Progesteron zu nehmen

Die Analyse des Prolaktinspiegels wird empfohlen, wenn:

  • Periodische Brustschmerzen
  • Nicht-laktierender Nippelausfluss
  • Der Anstieg der MC auf 40 Tage oder nicht monatlich
  • Mastopathie
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen der weiblichen Organe
  • Unterentwicklung des Fortpflanzungssystems (Abwesenheit oder ausdrucksvolle sexuelle Eigenschaften)
  • Nach der Schwangerschaft
  • Überwachung des Zustandes der Plazenta
  • Übermäßiges Wachstum der männlichen Haare bei Frauen
  • Schwere Menopause
  • Fettleibigkeit
  • Die Abwesenheit oder unzureichende Bildung von Muttermilch während der Stillzeit
  • Osteoporose.

Auch kann die Analyse zugeordnet werden, um das Prolactin-Niveau bei der Bestimmung des Schemas zur Beseitigung seines Mangels zu klären.

Für die Analyse von Prolaktin wird venöses Blut untersucht. Um zu testen, zeigte das zuverlässigste Ergebnis, es wird empfohlen, sich richtig darauf vorzubereiten:

  • 24 Stunden vor dem Eingriff, verweigern, ein Bad oder eine Sauna zu besuchen, unterlassen Geschlechtsverkehr.
  • 8-14 Stunden vor dem Essen darf nur sauberes Wasser getrunken werden
  • 1-2 Stunden vor der Analyse nicht rauchen
  • 15-20 Minuten vor dem Eingriff versuchen Sie, sich zu entspannen, so dass die Aufregung die Leistung nicht beeinträchtigt.

Testosteron

Die Analyse des Verhältnisses der Hormone Progesteron und Testosteron ermöglicht es, ein Ungleichgewicht im Körper zu erkennen und eine adäquate Korrektur zuzuordnen.

Testosteron gehört zur Gruppe der Androgene, ist ein männliches Hormon. Im weiblichen Körper entsteht hauptsächlich als Folge der Umwandlung von anderen Sexualhormonen. Eine kleine Menge wird von den Eierstöcken und der Nebennierenrinde produziert.

Für Frauen ist es notwendig, sexuelles Verlangen aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus sorgt das Hormon für das reibungslose Funktionieren vieler innerer Organe: des Bewegungsapparates, des Gehirns, der endokrinen Drüsen und beteiligt sich auch an der Synthese von Estradiol - einer Form von Östrogen.

Ein hoher Testosteronspiegel im weiblichen Körper unterdrückt die Bildung von LH- und FSH-Hormonen, was die Ovulation negativ beeinflusst und auch zur Entstehung des Erscheinungsbildes und der sekundären Symptome des männlichen Typs beiträgt. Während der Schwangerschaft kann es zu einer Unterbrechung kommen.

Um sein Niveau zu bestimmen, wird empfohlen, am 8.-10. Tag des MC, wenn nötig, am 3-5. Tag des MC Tests durchzuführen. Der Test zur Bestimmung der Ursachen von Ovulationsstörungen ist besser am 20-22 Tag des Zyklus zu nehmen.

Hormontests gehören zu den gefragtesten. Die Untersuchung ihrer Korrelation hilft dabei, die Ursache verschiedener Fehler im Körper rechtzeitig zu erkennen, um Komplikationen zu beseitigen und Pathologien zu verhindern.

Wie man auf Estradiol und Progesteron getestet wird

Da das Niveau der Sexualhormone bei Frauen variabel ist und von der Phase des Menstruationszyklus abhängt, ist es notwendig zu wissen, wann Progesteron und Estradiol eingenommen werden, und die Einhaltung der Regeln erlaubt Ihnen, die genauesten Ergebnisse zu erhalten.

Allgemeine Informationen über den Menstruationszyklus

Der monatliche weibliche Körper durchläuft mehrere Phasen des Menstruationszyklus. In diesem Fall wird das Auftreten einer Phase von zwei Systemen geregelt:

Beide Systeme produzieren Sexualhormone, die den Menstruationszyklus regulieren. Der regulatorische Prozess wird durch Einwirkung auf die Rezeptoren, die sich in den folgenden Organen befinden, durchgeführt:

Zu den Organen, die den Menstruationszyklus durch die Produktion von Hormonen und Nervenimpulsen regulieren, gehören:

  • Hirnrinde;
  • Hypothalamus;
  • Hypophyse;
  • die Eierstöcke.

Im Kortex befinden sich die Nervenzentren, die die Aktivität des Fortpflanzungssystems regulieren. Das Gehirn, das Signale von außen akzeptiert, überträgt sie auf die entsprechenden Strukturen und beeinflusst direkt den Beginn und Verlauf des Menstruationszyklus. Dieser Faktor erklärt, wie Stress die Fortpflanzungsfunktionen von Frauen beeinflussen kann.

Die Hypophyse produziert mehrere Sexualhormone. Seine Aktivität wird jedoch vom Hypothalamus reguliert, der die Konzentration von Hormonen mit Hilfe von Liberin und Statinen kontrolliert. Diese Substanzen stimulieren bei Bedarf entweder die Produktion von Hormonen oder unterdrücken sie.

Die Eierstöcke haben eine Doppelfunktion:

  • zu einem Zufluchtsort für eine reifende Eizelle werden;
  • produzieren weibliche Sexualhormone Östrogen und Progesteron.

Gleichzeitig werden Ovarialöstrogene kontinuierlich produziert, und Progesteron beginnt erst produziert zu werden, nachdem der Follikel aufgebrochen ist und die Eizelle ihn verlässt.

Auswirkungen von Östrogen und Progesteron auf die Gebärmutter

Es gibt 4 Phasen des Menstruationszyklus:

  • die erste Phase tritt unter dem Einfluss von Östrogen unmittelbar nach dem Ende der Menstruation auf und ist durch die Wiederherstellung der Schleimhaut des Uterus gekennzeichnet;
  • die zweite Phase tritt auch unter der Wirkung von Östrogenen auf und wird durch eine Zunahme der Muskelschicht des Uterus und Endometriums verursacht;
  • die dritte Phase tritt unter dem Einfluß von Progesteron auf, wenn das Ei den Eierstock verläßt und auf das Spermium zugeht;
  • Die vierte Phase tritt in Abwesenheit einer Befruchtung auf und ist durch eine starke Abnahme der Östrogen- und Progesteronspiegel sowie durch die Abstoßung des Endometriums gekennzeichnet, das mit Blut aus dem Genitaltrakt einhergeht.

Funktionelle Eigenschaften von Östrogen

Unter dem Begriff "Östrogen" zusammengefasst drei weibliche Sexualhormone:

Der Hauptteil von Östrogen wird durch Eierstockfollikel und ein kleiner Anteil von der Nebennierenrinde bei Frauen und Männern produziert. Zur gleichen Zeit produzieren Vertreter der starken Hälfte der Menschheit Östrogene durch die Hoden.

Alle drei Hormone erfüllen identische Funktionen. Ihr Unterschied liegt nur in der Stärke des Aufpralls. Am aktivsten ist Estradiol, das in kleinen Mengen produziert wird.

Östrogene beeinflussen nicht nur die Genitalien, sondern auch andere Organe. Ihre Funktionen sind wie folgt:

  • in der Bildung und Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane;
  • bei der Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale;
  • bei der Bildung des Endometriums im Uterus in der ersten Phase des Menstruationszyklus;
  • in der Bildung der Schleimhaut der Vagina;
  • bei der Verbesserung des Tonus der Muskelschicht des Uterus;
  • zur Verstärkung der Muskelschicht der Eileiter, Erleichterung der Bewegung der Spermatozoen zum Ei;
  • bei der Stimulation von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • bei der Stärkung des Knochengewebes;
  • in der Verringerung des Niveaus des schlechten Cholesterins und in der Zunahme gut;
  • in der Akkumulation in den Geweben von Natrium und Wasser.

Wenn die Funktion der Eierstöcke abklingt, nimmt der Östrogenspiegel ab, was zum Beginn der Menopause, einer Abnahme des Knochengewebes, der Entwicklung von Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt.

Funktionelle Eigenschaften von Progesteron

Progesteron wird von den Nebennieren produziert und ist normalerweise im Blut von Frauen in geringen Mengen vorhanden. In der zweiten Phase des Menstruationszyklus, wenn sich im Eierstock ein gelber Körper bildet, steigt sein Spiegel dramatisch an. Es ist das Corpus luteum, das beginnt, Progesteron kräftig zu produzieren. Und im Falle einer Schwangerschaft übernimmt die Funktion des gelben Körpers die Plazenta des Fötus.

Progesteron ist für schwangere Frauen notwendig, da es zur sicheren Konzeption und Schwangerschaft beiträgt. Im Allgemeinen erfüllt dieses Hormon folgende Funktionen:

  • bereitet die Gebärmutter vor, um ein befruchtetes Ei zu machen;
  • stört die Abstoßung der Eizelle, indem sie den Tonus der Muskelschicht des Uterus reduziert, die Schleimproduktion im Hals verringert und das Immunsystem unterdrückt;
  • beteiligt sich an der Produktion von Muttermilch;
  • hält das Wasser- und Elektrolytgleichgewicht im Körper aufrecht;
  • verbessert die Verdauung;
  • reduziert die Produktion von Galle.

Testbedingungen

Die Analyse des Blutgehalts von weiblichen Sexualhormonen ermöglicht es, den Zustand des Fortpflanzungssystems von Frauen zu beurteilen. Hormone reagieren jedoch empfindlich auf interne und externe Reize, die die Testergebnisse beeinflussen können. Bevor Sie ins Labor gehen, müssen Sie daher herausfinden, wie Sie Progesteron und Estradiol analysieren können und in welchen Fällen die Konzentrationsbestimmung erforderlich ist.

Wie man sich auf die Östrogenspende vorbereitet

Wie oben erwähnt, gehören drei Sexualhormone zu Östrogen. Die Definition von jedem von ihnen ist in verschiedenen Fällen erforderlich. Daher ist es ratsam zu überlegen, wie man sich auf die Geburt jedes einzelnen vorbereitet und an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus Blut gespendet wird.

Wie wird Estradiol bestimmt?

Estradiol, verglichen mit Estron, im Körper der Frauen produziert viel weniger. Dieses Hormon ist jedoch stärker und reagiert daher stärker auf Stimuli und erfordert daher eine sorgfältigere Vorbereitung für die Analyse.

Die Bestimmung des Levels ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • wenn das Mädchen im Alter von 14 Jahren noch nicht 14 Jahre alt ist oder bei ihnen eine verzögerte sexuelle Entwicklung diagnostiziert wurde;
  • bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit;
  • wenn eine Frau einen gebrochenen Menstruationszyklus hat;
  • wenn die Gebärmutter und Eierstöcke in der Größe abgenommen haben und das Mädchen sekundäre sexuelle Eigenschaften schlecht ausgedrückt hat;
  • wenn Sie einen hormonabhängigen Tumor in den Eierstöcken vermuten;
  • wenn eine Frau häufige Frakturen und Knochenverletzungen hat.

Diese Analyse, wie die vorherige, wird ausschließlich auf nüchternen Magen gegeben. Und am Vorabend der Analyse sollten die folgenden Stimuli ausgeschlossen werden:

  • irgendwelche stressigen Situationen;
  • körperliche Aktivität;
  • Alkohol, fettig, frittiert, salzig, würzig und eingelegtes Essen.

In diesem Fall kann die Analyse nicht nach Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden. Um das Niveau von Estradiol zu bestimmen, müssen Sie entweder 3 bis 5 Tage des Menstruationszyklus oder 9 bis 21 Tage.

Estradiolgehalt

Die Konzentration von Östradiol im Blut verändert sich im Verlauf der Phasen des Monatszyklus und während der gesamten Schwangerschaft des Babys. Im Durchschnitt sollten Hormonspiegel folgenden Parametern entsprechen:

  • während der ersten zwei Wochen nach dem Ende der Menstruation - von 15 bis 160 Nanogramm pro Liter;
  • während der Follikelruptur und der Freisetzung des Eies - von 34 bis 400 Nanogramm pro Liter;
  • in den folgenden Tagen des Zyklus - von 27 bis 246 Nanogramm pro Liter;
  • im ersten Trimester der Schwangerschaft - von 203 bis zu 3980 Nanogramm pro Liter;
  • im folgenden Trimester - von 1005 bis 17890 Nanogramm pro Liter;
  • im letzten Trimester - von 4353 bis 17600 Nanogramm pro Liter;
  • in der Menopause - von 5 bis 30 Nanogramm pro Liter.

Auswirkungen der Veränderung

Eine Erhöhung des Estradiolspiegels im Blut ist in folgenden Fällen möglich:

  • in Gegenwart von Tumoren in den Eierstöcken;
  • mit Uterusblutungen, die während der Menopause auftreten;
  • mit früher sexueller Entwicklung bei Mädchen;
  • mit zunehmender Aktivität der Schilddrüse;
  • bei Erkrankungen der Leber.

Die Senkung des Hormonspiegels ist in folgenden Fällen möglich:

  • wenn eine Frau einer strengen Diät folgt oder hungert;
  • wenn die Eierstockaktivität abnimmt;
  • mit Erschöpfung des Körpers;
  • mit verschiedenen genetischen Krankheiten.

Wie wird Progesteron bestimmt?

Die Bestimmung der Konzentration von Progesteron ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • wenn der Menstruationszyklus gestört ist oder die Menstruation fehlt;
  • wenn eine Frau nicht schwanger werden kann;
  • wenn Uterusblutungen auftreten, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen;
  • um den Zustand der Plazenta zu beurteilen;
  • um die Ursache der post-term Schwangerschaft zu identifizieren.

Blut für Progesteron wird von 22 bis 23 Tagen des Menstruationszyklus entnommen. Aber in den meisten Fällen bestimmt der Arzt das Datum der Analyse unabhängig.

Es ist notwendig, eine Analyse auf Progesteron auf nüchternen Magen durchzuführen, nachdem die letzte Mahlzeit mindestens 8 Stunden vor dem Zeitpunkt der Blutentnahme abgeschlossen wurde. In diesem Fall sollte am Tag vor der Analyse die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln aufgegeben werden.

Progesteron-Inhaltsrate

Die Konzentration von Progesteron im Blut ändert sich mit dem Alter der Frau sowie mit der Veränderung der Phasen des Monatszyklus und dem Einsetzen der Schwangerschaft.

Im Allgemeinen sollte es die folgenden Parameter erfüllen:

  • bei Mädchen vor der Pubertät weniger als 1,1 Nanomol pro Liter;
  • bei Mädchen von der Pubertät bis zum Erwachsenenalter von 0,4 bis 30,1 Nanomol pro Liter;
  • Frauen in den ersten beiden Wochen des Monatszyklus - von 0,4 bis 2,1 Nanomol pro Liter;
  • in der ovulatorischen Phase von 0,6 bis 9,3 Nanomol pro Liter;
  • in den folgenden Tagen des Zyklus - von 7 bis 56,6 Nanomol pro Liter;
  • im ersten Trimester der Schwangerschaft - von 9 bis zu 468,3 nanomol pro Liter;
  • im folgenden Trimester von 71,6 bis 303 Nanomol pro Liter;
  • im letzten Trimester - von 88,8 bis 771,4 Nanomol pro Liter;
  • in der Menopause - weniger als 0,5 Nanomol pro Liter.

Auswirkungen der Veränderung

Ein Anstieg der Hormonkonzentration kann auf folgende Pathologien hinweisen:

  • Verletzung des monatlichen Zyklus;
  • längere Abwesenheit der Menstruation (Amenorrhoe);
  • Plazentainsuffizienz;
  • späte Reifung der Plazenta;
  • Nierenversagen;
  • Verwendung einiger Arzneimittel.

Geringe Konzentrationen von Progesteron sind in folgenden Fällen möglich:

  • bei chronischen Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  • wenn es unmöglich ist, den Follikel zu brechen;
  • mit Gebärmutterblutungen;
  • mit der Gefahr einer Fehlgeburt;
  • mit unzureichender Funktion der Plazenta.

Fazit

Es sollte daran erinnert werden, dass die Bezeichnung des Menstruationszyklus nur für Frauen mit einem normalen Menstruationszyklus gilt. Frauen, deren Menstruationszyklus unregelmäßig ist, wird empfohlen, Blut in der Ovulationsphase zu spenden. Das genaue Datum des Tests kann jedoch nur einen Frauenarzt ernennen. Interpretation Testergebnisse können auch nur Spezialisten.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Depressionen, Schläfrigkeit, Schwäche, psychische Beschwerden und andere Symptome, die die neu geborene Mutter quälen, werden oft auf Depressionen zurückgeführt. Aber all diese unangenehmen Symptome können durch eine Verletzung der Schilddrüse nach der Geburt auftreten.

Luteinizing (gelb) Hormon, ist eine der biologisch aktiven Substanzen der sexuellen Sphäre, von der vorderen Hypophyse synthetisiert. Von der Hypophyse gelangt es dann in den Blutkreislauf.

Das Rezept für Adrenalin in Latein:

Mit anaphylaktischem Schock:

Allgemeine Informationen:

Wirkstoff: Epinephrin (Epinephrinum) (INN)
Pharmakologische Gruppe: Adrenergisch