Haupt / Zyste

Indikatoren der Harnsäure sind normal im Blut und Ursachen von Abweichungen

Harnsäure ist eine chemische Verbindung, die das Ergebnis eines Austauschs von Purinsubstanzen ist, und ein Teil unserer DNA besteht aus ihnen. Die Analyse der Harnsäure im Blut zeigt die Position der Nieren, der Leber und des Stoffwechsels im Allgemeinen.

Harnsäure-Analyse

Harnsäurefunktion

Die Substanzen in Harnsäure haben zwei Zwecke:

  1. Stärkt Adrenalin und Noradrenalin und aktiviert die Funktion des Gehirns;
  2. Es ist ein Antioxidans, erlaubt keine Zelldegeneration.

Die Normen der Harnsäure im Blut sind individuell, da sie auf der genetischen Ebene übertragen werden.

Es gibt jedoch gemeinsame Grenzen. Sie unterscheiden sich in Alter und Geschlecht. Harnsäure im Blutbild:

  • Männlich - 130 - 310 μmol / Liter
  • Frau - 160 - 330 μmol / Liter
  • Kind - 190 - 410 μmol / Liter

Der menschliche Körper entfernt überschüssige Harnsäure auf natürliche Weise: 70% werden über die Nieren ausgeschieden und 30% werden ausgeschieden.

Sie können Harnsäure auf drei Arten erhalten:

  • Purines vom Essen essen
  • Mit dem Abbau von Zellen im Körper (dies geschieht entweder im Prozess der natürlichen Alterung des Körpers oder während einer Krankheit)
  • Eine große Anzahl von Zellen in unserem Körper bilden Harnsäure

Warum brauchen wir eine Analyse?

Harnsäurespiegel können nur mit einem Bluttest bestimmt werden. Und es ist notwendig, es zu tun, um sofort Hyperurikämie zu identifizieren und Behandlung zu beginnen.

Hyperurikämie - erhöhen Sie die oberen Grenzen der Harnsäure. Hyperurikämie ist oft eine vorübergehende Erhöhung der Harnsäure, die auf vorübergehende Bedingungen zurückzuführen sein kann:

  • Eine große Anzahl von körperlichen Aktivitäten (ein starker Anstieg);
  • Mädchen sitzen auf Diäten, Erschöpfung durch Hunger;
  • Überessen von Lebensmitteln mit Proteinursprung.

Eine Erhöhung der Harnsäuremenge kann jedoch dauerhaft sein. Dies erfordert bereits eine Behandlung, andernfalls kann sich eine Krankheit namens Gicht entwickeln.

Was bedeutet das reduzierte Niveau?

Niedrige Harnsäurespiegel sind selten. Aber die Behandlung in diesem Fall zu vernachlässigen ist es nicht wert. Es gibt eine Reihe von Gründen für die Absenkung eines Stoffes:

  • Erhöhte Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper durch die Nieren;
  • Der Verzehr von Eiweißprodukten in kleinen Mengen oder deren absoluter Nichtgebrauch;
  • Harnsäure-Entwicklungsstörung in der Leber;
  • Vermehrte Verwendung von alkoholischen Getränken, die die Aktivität der Nieren und der Leber beeinträchtigen;
  • Abnormität der Leber, die den Gehalt an Enzymen reduziert, die die Substanz produzieren;
  • Niedrige Harnsäurespiegel im Zusammenhang mit Genetik.
  • Toxikose während der ersten drei Monate der Schwangerschaft.

Der geringe Gehalt dieser Substanz kann zu Erkrankungen wie Multiple Sklerose (Schädigung der Nervenendigungen am gesamten Körper) führen.

Harnsäurespiegel können falsch sein. Es hängt mit der von Ihnen konsumierten Nahrung (oder vielmehr mit ihrer Zusammensetzung) oder mit der Verwendung von Medikamenten zusammen. Mit der Normalisierung der Diät und der Beendigung des Drogenkonsums wird der Gehalt an Harnsäure innerhalb von 4 Tagen normalisiert.

Was macht das erhöhte Niveau?

Ein Anstieg des Säuregehalts ist ein ziemlich häufiges Phänomen (relativ gering). Wie bereits erwähnt, wird dies als Hyperurikämie bezeichnet. Es zeichnet sich durch eine Vielzahl von Gründen aus:

  • Unterernährung, ein Überangebot an fettigen, salzigen, süßen, würzigen Speisen. Fettleibigkeit;
  • Geringer Gehalt an Vitamin B-Gruppe;
  • Schilddrüse und Nebenschilddrüsenprobleme;
  • Toxikose während der ersten drei Monate der Schwangerschaft;
  • Schwere Alkoholvergiftung (nicht zum ersten Mal, aber wiederholt);
  • Nieren- oder Leberkrankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente oder Antibiotika.

Je höher der Harnsäuregehalt im Blut ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit (und / oder Häufigkeit) von Gichtanfällen.

Die Norm der Harnsäure kann überschritten werden, die in der Regel durch eine ungesunde Ernährung (ein Übermaß an Fleisch in der Ernährung) beeinflusst wird. Daher sollte das erste, was getan werden sollte, um das Niveau der Harnsäure zu reduzieren, die Verwendung von Protein-abgeleiteten Produkten reduzieren.

Was sind die Symptome einer Hyperurikämie?

Hyperurikämie hat viele Symptome, anhand derer festgestellt werden kann. Wenn Sie mindestens zwei Symptome finden, müssen Sie sofort eine Analyse der Harnsäure bestehen. Dies funktioniert jedoch nicht immer so.

Achtung! Bei Hyperurikämie können verschiedene Symptome vollständig fehlen und nur durch eine Analyse festgestellt werden.

In diesem Fall die Diagnose einer asymptomatischen Hyperurikämie. Daher wird regelmäßig eine allgemeine Untersuchung zur Identifizierung von Krankheiten empfohlen, die mit erhöhten oder erniedrigten Harnsäurespiegeln assoziiert sind.

  • Direkt erhöhte Harnsäure;
  • Bei kleinen Kindern zeigt sich eine Hyperurikämie auf der Haut (das heißt große rosa Flecken auf der Haut, die viel jucken);
  • Die Vertreter des stärkeren Geschlechts im Vorruhestandsalter haben häufige Gelenkschmerzen (verstärkte nächtliche Schmerzen). Oft - die Niederlage der großen Zehen, Kniegelenke. Schwellung, Schwellung der Gelenke, Verlust (Verschlechterung) der Bewegungsfähigkeit;
  • Schmerzen im unteren Rücken, Leiste, Seiten des Bauches;
  • Bei der Untersuchung durch einen Zahnarzt, Zahnstein, Zahnfleischentzündung, ist eine erhöhte Zahnempfindlichkeit (es wird sehr schwierig, Lebensmittel zu kauen) möglich;
  • Schäden an Nerven und Nervensystem führen oft zu Müdigkeit.
Harnsäure-Erkrankungen

Verringerung der Harnsäure - was zu tun ist

Um das Verhältnis von Harnsäure zu reduzieren, ist eine relativ strenge Diät erforderlich. Eine ungefähre Liste dessen, was von Ihrer Diät für den Zeitraum der Wiederherstellung von Harnsäurespiegeln ausgeschlossen werden muss:

  • Fettes Fleisch, Nieren, Leber, Gehirne (empfohlen, durch gekochte oder gedämpfte Hähnchenbrust ersetzt zu werden);
  • Geräuchertes Essen (Schmalz);
  • Mariniertes Gemüse (Gurken, Tomaten, Pilze);
  • Kohlensäurehaltige Getränke oder Getränke mit mehr als 0,5 Gas
  • Alkoholische Getränke (da Alkohol die Leber schädigt, was den Harnsäurespiegel erhöht und der gegenteilige Effekt notwendig ist);
  • Schwarzer Tee oder Kaffee;
  • Butter;
  • Viele süße Speisen und Zucker in seiner reinsten Form.
Verbotene Produkte

Empfohlen zur Senkung des Harnsäurespiegels:

  • Gekochtes oder gedünstetes Hühner- und / oder Hühnerfleisch;
  • Eine kleine Menge Pflanzenöl;
  • Grüner Tee;
  • Milchprodukte (Kefir, Milch, Joghurt, Quark, Käse);
  • Eier (aber nicht mehr als eines pro Tag);
  • Gemüse (unbegrenzt);
  • Frucht (unbegrenzt);
  • Frisch gepresste Säfte und / oder hausgemachte Kompotte (nicht gekauft).

Wenn Sie diese Diät befolgen, wird der Harnsäurespiegel reduziert. Einmal pro Woche wird empfohlen, Fastentage zu halten. Besonders beliebt ist der Kefir-Entladetag, der durch Wassermelonen, Gemüse oder Obst ersetzt werden kann.

Wenn die Ernährung nicht das Niveau der Harnsäure verringert, werden Medikamente verwendet.

Harnsäure ist ein Indikator, der die Arbeit des gesamten Organismus beeinflusst. Um ein Versagen oder einen Herzinfarkt (möglicherweise mit einem erhöhten Level) zu vermeiden, ist es daher notwendig, periodisch auf Harnsäurespiegel im Blut zu testen.

Die Analyse von Blut und Urin auf Harnsäure - die Norm, die Ursachen für erhöhte oder niedrige Werte, Behandlung und Diät

Ein Nebenprodukt des Metabolismus von Purinbasen, das im Blutplasma in Form von Natriumbasen vorliegt, ist Harnsäure oder Stein, dessen Gehalt im Blut, Urin einer der diagnostischen Marker, ein Symptom für entzündliche Prozesse, Ablagerungen von Kristallen und Störungen des Metabolismus von Purinen ist. Sowohl hohe als auch niedrige Raten weisen auf pathologische Mechanismen im Körper hin.

Was ist Harnsäure?

Organisches Material, das als Nebenprodukt des Metabolismus von Purinen während des Metabolismus gebildet wird, wird Harnsäure (steinig) genannt. Sein normaler Inhalt schädigt das Gewebe des Körpers nicht, aber bei erhöhten Konzentrationen im Blut beginnt es, sich im Knorpel, in den Gelenken anzusammeln, was seine aktive Entzündung verursacht. Salzkristalle erhöhen das Risiko einer akuten Entzündung. Erhöhte Konzentrationen der Substanz treten auf, wenn das Harnsystem schlecht funktioniert (mit Nierensteinen). Ein Anstieg der Blutharnsäure wird als Hyperurikämie bezeichnet.

Formel

Organische Materie, gehört zu der Klasse der zweibasigen Säuren, hat das Aussehen von weißen Kristallen. Wenn es beim Menschen metabolisiert wird, bildet es saure und mittlere Salze, die Harnstoffe genannt werden. Es existiert in zwei Formen - Lactam und Lactymus. Es wurde erstmals 1776 von einem schwedischen Chemiker, Scheele, entdeckt und 1882 nach einer künstlichen Methode von Gorbatschowski synthetisiert.

Blut-Harnsäure-Test

Die Messung des Gehalts dieses Metaboliten ist keine Standardanalyse, sondern wird von einem Arzt bei Verdacht auf Krankheiten, die den Stoffwechsel oder das normale Funktionieren der Nieren beeinträchtigen, verschrieben. Zur Untersuchung des Säuregehaltes im Plasma wird am Morgen auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene in einer Menge von 5-10 ml entnommen. Die biochemische Analyse im Labor wird für etwa einen Tag mit Hilfe spezieller Enzyme durchgeführt.

Was testet Harnsäure im Blut?

Der Gehalt des Metaboliten zeigt den Zustand aller Hauptkörpersysteme, die Art und Qualität der Ernährung, den Grad der Stoffwechselfunktion. Erhöhte Harnsäurespiegel beeinträchtigen die Nieren-, Leber- oder Stoffwechselfunktion. Schlechte Qualität von Lebensmitteln, eine Erhöhung oder Verringerung des Gehalts an Fructose in der Ernährung wirkt sich sofort auf die Menge an Säure im Blutplasma. Übermäßige Synthese der Substanz führt zur Ablagerung von überschüssigen Salzen, Störung des normalen Austauschs von Nukleinsäuren.

Entschlüsselung der Blutprobe

Die Anzahl der Metaboliten von Purinbasen in der biochemischen Analyse des Blutes der alten Probe wird durch die Reduktion "Urin" angezeigt. Säuren ", in den neuen elektronischen, klinischen Computerprogrammen - die lateinische Abkürzung" UA ". Der Substanzgehalt wird in Kilomolareinheiten pro Liter Blutplasma ausgedrückt, also der Anzahl der im Blut enthaltenen Moleküle.

Norma

Wenn die Analyse zeigt, dass der Metabolitgehalt an der Grenze der oberen oder unteren Norm liegt, sollten die zusätzlichen ärztlichen und instrumentellen Untersuchungen vom behandelnden Arzt verschrieben und die Patientenhistorie genauer erfasst werden. Der extreme Indikator kann auf einen sich entwickelnden pathologischen Mechanismus hinweisen, dessen frühe Diagnose viele der Symptome und Komplikationen (Nierenerkrankung) vermeiden wird. Die physiologische Norm der Harnsäure im Blut ist:

  • bei Kindern unter 14 Jahren - 120 - 320 μmol / l;
  • bei erwachsenen Frauen 150-350 μmol / l;
  • bei erwachsenen Männchen - 210-420 μmol / L.

Harnsäure im Blut ist erhöht

In der Therapie gibt es zwei Arten von Hyperurikämie: primäre und sekundäre. Idiopathisch oder primär ist eine Krankheit, die aus der Vererbung eines mutierten Gens resultiert, das für den normalen Prozess der Spaltung von Purinen verantwortlich ist. Bei Kindern im ersten Lebensjahr diagnostiziert, ist selten. Sekundäre Hyperurikämie tritt aus einer Reihe von Gründen auf: Pathologie der Organe (Lebererkrankung), ungesunde Ernährung. Es ist oft bei älteren Menschen, in Verbindung mit Arthritis, Patienten mit Gicht gefunden.

Symptome des Überschusses

Bei einem leichten Anstieg des Metabolitenspiegels ändert sich das Wohlbefinden des Patienten nicht. Konstante hohe oder wiederholte Hyperurikämie verursacht erhebliche gesundheitliche Schäden. Das klinische Bild, seine Intensität hängt vom Alter des Patienten ab:

  1. Bei Kindern bis zu 14-15 Jahren gibt es ständige Anzeichen von Hautproblemen: Hautausschlag, Schuppen, Juckreiz, Psoriasis. Beeinflusst die körperliche Entwicklung von Kindern unter drei Jahren.
  2. Männer älter als 50-55 Jahre leiden unter Gelenkschmerzen bei Bewegung und in Ruhe, Schwellungen der Extremitäten, Gichtanfälle.
  3. Männer und Frauen mittleren Alters leiden unter starkem Juckreiz, weinendem Hautausschlag, Schmerzen.
  4. Bei Frauen leidet die Vaginalflora, häufiger akute Candidiasis. Hyperurikämie führt zu langfristigen Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus.

Gründe

Zwei Hauptursachen für eine Erhöhung der Konzentration von Harnbasen können Hyperurikämie verursachen: beeinträchtigte Nierenentfernung und erhöhte Purinauflösung. Darüber hinaus können einige Arzneimittel eine erhöhte Konzentration von Metaboliten beim Austausch von Purinen, beispielsweise Diuretika, verursachen. Der hohe Gehalt kann durch die Bildung ihres Depots - Ansammlung von kristallinem Salz - verursacht werden.

Die Gründe für die Hinterlegung können sein:

  1. Erkrankungen des Harnsystems. Wenn die Nieren nicht mit der Filterfunktion zurechtkommen, lagern sich die Metaboliten ab, lagern sich in den Geweben der Gelenke ab und Gicht entwickelt sich.
  2. Endokrine Erkrankungen. Diabetes mellitus, die Neigung zur Azidose, verursachen eine intensive Spaltung von Purinen und als Folge davon eine hohe Konzentration der Endmetaboliten, die nicht dazu bestimmt sind, von den Nieren ausgeschieden zu werden.
  3. Falsche Ernährung, Fasten, ein Übermaß an Fleisch in Lebensmitteln, Milchprodukte.

Harnsäure ist abgesenkt

Eine Abnahme der Metabolitenkonzentration wird von einem Arzt diagnostiziert, wenn zwei oder mehr biochemische Blutplasmatests eine Säurekonzentration unterhalb der unteren Normgrenze zeigten. Die Bedingung wird durch eine Abnahme der Metabolitenproduktion, eine Zunahme der Ausscheidung aus dem Körper zusammen mit Urin, Galle, Säureabbau unter dem Einfluss des Enzyms Urikase verursacht, die ein Bestandteil einiger Medikamente für den Kampf gegen Gicht ist.

Gründe

Unter den Gründen, die eine Verringerung der Anzahl von Metaboliten von Purinen verursachen, unterscheiden sich die folgenden:

  • erblicher Xanthinoxidase-Mangel ist eine Krankheit, bei der Xanthin aufgrund des Fehlens von Enzymen nicht in den endgültigen Metaboliten umgewandelt wird;
  • erworbener Xanthinoxidase-Mangel;
  • proteinarme oder proteinarme Diät;
  • vermehrte Ausscheidung von Urin;
  • Fanconi-Syndrom - die Rückresorption von Säure in den Nierenkanälchen ist maximal reduziert;
  • familiäre renale Hypourikämie - eine Erbkrankheit, die durch eine Mutation der für die Reabsorption von Purinmetaboliten verantwortlichen Gene verursacht wird;
  • Zunahme des extrazellulären Flüssigkeitsvolumens.

Behandlung

Therapie der Hypourikämie ist die Diagnose der Krankheit, die eine Verringerung des Metaboliten Inhalt verursacht. Wenn die Krankheit erblich, unheilbar ist, verschreibt der Arzt Medikamente, die die Symptome der Krankheit stoppen. Obligatorische Grundlage der Therapie ist Ernährung, Lebensstiländerungen. Der Patient wird zur Zustandsüberwachung jede Woche und dann jeden Monat der Analyse zugeordnet.

Wie man das Niveau der Harnsäure im Blut senkt

Zur Verringerung der Konzentration des Metaboliten verwendeten Medikamententherapie: Diuretika, Enzympräparate, Medikamente, die die Absorption von Substanzen durch die Nierentubuli reduzieren. Um den Gehalt an Nebensubstanzen zu reduzieren, ist für die Hintergrundbehandlung die Anpassung der Ernährung obligatorisch - eine Verringerung des Verzehrs von Nahrungsmitteln, die eine große Menge an Purinen und deren Basen enthalten. Eine Diät mit erhöhter Harnsäure bei Frauen muss notwendigerweise Fette tierischen Ursprungs enthalten - dies verhindert das Ungleichgewicht der Sexualhormone.

Medikamentöse Therapie

Zur Behandlung von reduziertem oder erhöhtem Säuregehalt werden folgende Medikamente verwendet:

  1. Allopurinol. Das Medikament, in Form von Tabletten, 30 oder 50 Stück hergestellt. im Paket. Hypourikämisch, antiarthritisch. Es verhindert die Synthese des Enzyms Xanthinoxidase, die die Produktion von Purinbasen zu den Endmetaboliten, Stoffwechselprodukten, steigert. Aus den positiven Eigenschaften kann eine kumulative Wirkung, eine milde graduelle Wirkung, unterschieden werden. Der Nachteil der Droge ist eine aggressive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System.
  2. Etamid. Es wird verwendet, um die Säurekonzentration zu senken, indem seine Reabsorption durch die Nierentubuli verringert wird. Es hat eine Tablettenform der Freisetzung, ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert, Patienten mit Niereninsuffizienz, hilft überschüssige Salze zu entfernen. Ein positives Merkmal des Medikaments ist die Wirkung der Verringerung der Synthese von Purinen, reduziert den Gehalt an Natriumsalzen, die negativen - eine starke Wirkung auf die Nieren, die Organversagen hervorrufen kann.
  3. Sulfinpyrazon. Erhöht die Ausscheidung von Säure durch die Nieren mit Hilfe von erhöhter Diurese. Formfreigabe - Tropfen oder Tabletten. Tropfen werden hauptsächlich für Kinder verschrieben. Die Vorteile von Medikamenten sind mild, aber stark. Nachteile - entfernt aus dem Körper Kalium und Natrium.
  4. Benzbromanon. Es verhindert die Rückresorption von Metaboliten in den Blutkreislauf. Erhältlich in Form von Kapseln, Tabletten. Kontraindiziert für Menschen mit Nierenerkrankungen. Vorteile der Verwendung von Medikamenten - die kumulative Wirkung der Therapie, Minus - trägt zur Erhaltung von Salzen, Wasser in der Interzellularflüssigkeit.

Diät

Bei der Diagnose einer Veränderung eines normalen Säurepegels bei einem Patienten wird ihm eine spezielle Diät verschrieben. Die Anpassung der Ernährung wird die Krankheit nicht heilen, aber hilft, den Metabolitenspiegel in den normalen Bereich zu bringen. Die Liste verbotener und zugelassener Produkte hängt davon ab, ob der Stoff erhöht oder erniedrigt wird. Auf hohem Niveau ist es verboten, proteinhaltige Nahrungsmittel, Fruktose, zu sich zu nehmen. Wenn der Inhalt des Stoffes reduziert wird, sind diese Lebensmittel im Gegenteil für den Verzehr obligatorisch.

Behandlung von Volksmedizin

Um den Säuregehalt zu reduzieren, die Ausscheidung über die Nieren zu erhöhen, wird empfohlen, Infusionen, Dekokte aus Birkenblättern, Preiselbeeren, Angelikawurzel, Lorbeerblatt zu verwenden. Kräuter helfen den Nieren, Säure zu eliminieren und reduzieren ihren Inhalt. Um ein Getränk aus der Infusion vorzubereiten, sollte wie folgt sein:

  • zwei Esslöffel getrocknete Kräuter sollten zu einem Glas kochendem Wasser hinzugefügt werden;
  • Abdeckung für 2-3 Stunden;
  • Verwenden Sie einen Esslöffel 2 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Kräuter, Wurzeln gelten als wirksame Mittel zur Entfernung von Salzen. Zur Bekämpfung von Entzündungen der Gelenke, Entfernung der Harnbasis, Behandlung von Gicht, können Sie eine hausgemachte Salbe aus Klettenwurzel vorbereiten. Klette hat eine ausgezeichnete entzündungshemmende Wirkung, verstärkt die Ausscheidung schädlicher Substanzen, es gibt eine Abnahme der Harnsäure im Blut, die Harnsäure. Wenn die Säure erhöht ist, bemerken die Patienten bei regelmäßiger Anwendung eine Verringerung der Schmerzen, eine Abnahme der Gelenkschwellung. Also, um eine Salbe von der Wurzel der Klette zu machen, sollte wie folgt sein:

  • nehmen Sie 4-5 Einheiten gemahlener Klettenwurzel, Vaseline, einen Esslöffel Alkohol;
  • Mischen Sie zu der Konsistenz von dicker Sahne;
  • auf das schmerzende Gelenk auftragen;
  • in ein Handtuch oder eine Windel wickeln;
  • über Nacht gehen lassen.

Wie man Harnsäure erhöht

Nach dem Nachweis einer niedrigen Konzentration einer Substanz muss der Arzt zusätzliche Studien verschreiben, um die Krankheit oder den Zustand zu identifizieren, der die Abnahme der Menge des endgültigen Metaboliten von Purinen verursacht hat. Verschreiben Sie Medikamente, eine spezielle Diät mit einem hohen Gehalt an Eiweiß, Vitaminen, Reduzierung der Salzaufnahme. Um die Abnahme des Säuregehalts im Blut zu eliminieren, ist es notwendig, die Ursache ihres Auftretens zu beseitigen. Hilft, das Risiko von Hyporinum bei der korrekten Verwendung von sauberem Wasser zu reduzieren.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Biochemische Analyse von Blut auf Harnsäure und seine Entschlüsselung

Um bestimmte Krankheiten zu diagnostizieren, wird ein Bluttest für Harnsäure vorgeschrieben. Beim Menschen findet sich diese Verbindung in Geweben und einigen Organen. Unter bestimmten Umständen erhöht sich der Harnsäurespiegel durch weitere Ablagerung von Kristallen in den Nieren und Gelenken.

Harnsäure - was ist dieser Indikator?

Harnsäure ist das Endprodukt des Purinstoffwechsels.

Die Bildung von Harnsäure erfolgt von Purinbasen. Für den Organismus sind auch Purin-Zustände wichtig - sie kommen mit Produkten. Nach dem Eintritt in den Körper tritt eine chemische Reaktion von Harnsäure mit Kohlendioxid auf.

Im Prozess des Stoffwechsels spielt es eine wichtige Rolle, es wirkt sich positiv auf die Funktion des zentralen Nervensystems und des Gehirns aus und hilft auch freie Radikale zu neutralisieren. Darüber hinaus ist diese Verbindung für die Synthese von Nukleinsäuren notwendig. Die Produktion dieser Verbindung erfolgt in der Leber und ist in Form von Harnsäure im Blutplasma und in der Lymphe enthalten. Die Ausscheidung erfolgt über die Nieren.

Wann und zu welchem ​​Zweck wird die Analyse zugeordnet?

Blutuntersuchungen auf Harnsäurespiegel sind vorgeschrieben, wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist. Diese Analyse kann zugewiesen werden, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen sowie um die Behandlung anzupassen.

Wenn sich der Patient über die unten aufgeführten Symptome beschwert, wird auch ein Bluttest verschrieben:

  • Häufiges Wasserlassen
  • Urin mit Blut vermischt.
  • Schäumender Urin.
  • Schmerzen im Rücken und Zöpfe.
  • Schlafstörungen
  • Schwindel
  • Schwere in den Beinen.

Diese Analyse wird von Personen genommen, die eine Geschichte von ischämischer Krankheit, Gicht oder Urolithiasis haben. Ein Harnsäuretest sollte ebenfalls getestet werden, um die Behandlung anzupassen und das Niveau des Indikators bei Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, zu überwachen.

Diagnose und Rate der Harnsäure im Blut

Sie sollten vor der Analyse mehrere Tage lang einer Diät mit geringem Reinheitsgrad folgen.

Ein Bluttest wird durchgeführt, um die funktionelle Aktivität des Harnsystems zu beurteilen. In den Ergebnissen der biochemischen Analyse beurteilt der Arzt nicht nur die Konzentration der Harnsäure, sondern auch andere Indikatoren im Allgemeinen.

Um ein informatives Ergebnis zu erhalten, müssen Sie bestimmte Regeln für die Vorbereitung der Studie beachten:

  • Ein Bluttest muss auf nüchternen Magen erfolgen. Bei Bedarf können Sie sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.
  • Der Patient sollte 8 Stunden vor der Blutentnahme nicht essen. Bis zum Zeitpunkt der Analyse sollte eine Diät folgen, die für die Abstoßung von Purin-Lebensmitteln sorgt. Außerdem kannst du keinen Alkohol trinken.
  • Wenn der Patient Diuretika einnimmt, sollte er zurückgezogen und mit dem Arzt abgestimmt werden.
  • Es ist daran zu erinnern, dass während der Durchführung der medikamentösen Therapie die Vorbereitung auf das Studium des Blutes vom behandelnden Arzt bestimmt wird.
  • Zur Analyse wird Blutserum genommen. Ergebnisse können am nächsten Tag gefunden werden.

Wenn die Ergebnisse eines Bluttests eine Erhöhung des Säuregehalts zeigen, wird dem Patienten verschrieben, täglich Urin für die Studie zu verabreichen. Einige Medikamente können das Ergebnis der Analyse beeinflussen, nämlich: Piroxicam, Ibuprofen, Insulin, Vitamin C usw.

Norm Harnsäure im Blut:

  • Normalerweise sollte der Harnsäurespiegel im Blut von Männern 7 mg / dL betragen, diesen Wert jedoch nicht überschreiten. Die optimale Konzentration beträgt 210-420 Mikron / l.
  • Bei Frauen sollte dieser Indikator normalerweise im Bereich von 150-350 Mikron / l liegen.
  • Für Kinder sollte der normale Wert der Harnsäure im Körper 120-320 Mikron / l betragen.

Ein Anstieg der Harnsäure wird am häufigsten bei Männern beobachtet, da sie mehr schädliche Produkte konsumieren als Frauen. Außerdem benötigt der männliche Körper Proteine, die ihrerseits eine Quelle für Purinverbindungen sind. Wenn der Gehalt dieser Verbindung im Blut leicht ansteigt und selten beobachtet wird, ist dies kein Grund zur Besorgnis.

Ursachen und Gefahren des Zunehmens

Erhöhte Harnsäurespiegel im Blut können ein Zeichen für Gicht im Körper sein.

Erhöhte Harnsäurekonzentrationen fördern die Bildung von Natriumurat. Dieses Salz, das in den Gelenken und Geweben in Form von Knötchen abgelagert wird. Ziemlich oft sind sie an den Händen, Ohren oder Füßen gebildet. Kann auch auf der Oberfläche der Gelenke gesehen werden.

Der Anstieg der Harnsäure im Blut hängt vom Purinstoffwechsel, der tubulären Sekretion und der glomerulären Filtration ab. Säure kann in großen Mengen produziert werden oder langsam aus dem Körper ausgeschieden werden. Der Anstieg der Blutwerte kann auf falsche Ernährung, erbliche Veranlagung zurückzuführen sein.

In der medizinischen Praxis wird Harnsäureerhöhung Hyperurikämie genannt.

Mögliche Ursachen für Hyperurikämie:

Weitere Informationen zu Harnsäure finden Sie im Video:

Ein erhöhtes Niveau des Indikators kann auch anzeigen:

  • Das Wachstum von Harnsäure kann mit bestimmten Krankheiten verbunden sein: Entzündung in der Gallenblase, Leber, Nieren, Vitaminmangel, Fettleibigkeit, Asthma bronchiale.
  • Der Indikator kann über der Norm mit einem hohen Blutzuckerspiegel, Alkoholvergiftung, Hautkrankheiten beobachtet werden.
  • Bei hohen Raten entwickelt sich oft Gicht. Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Gelenke aufgrund der Ablagerung von Harnsäuresalzen gekennzeichnet. Übermäßige Ansammlung von Salzen verursacht Reibung während der Bewegung und der Patient hat starke Schmerzen.
  • Eine erhöhte Konzentration von Harnsäure im Körper kann Symptome wie Schmerzen im unteren Rückenbereich, Abnahme des Urinvolumens, Schmerzen beim Wasserlassen usw. aufweisen.
  • Bei Kindern mit hohem Harnsäurespiegel können Windeldermatitis, Enuresis, Diathesen und Bauchschmerzen auftreten.
  • In fortgeschrittenen Fällen, wenn die Konzentration von Harnsäure die Norm deutlich übersteigt, wird eine Verstopfung der Nieren mit verschiedenen toxischen Substanzen beobachtet. Vor diesem Hintergrund können sie nicht richtig funktionieren.

Chronische Hyperurikämie kann zu einer Schädigung des zentralen Nervensystems und der Blutgefäße führen. Patienten klagen über Bluthochdruck, Schlafstörungen, Kopfschmerzen usw.

Wie normalisiert man das Niveau des Indikators?

Die Therapie beinhaltet Medikamente, die die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper beschleunigen können.

Normalisieren Sie den Harnsäurespiegel im Körper, wenn Sie dem Rat eines Arztes folgen und die notwendigen Medikamente einnehmen. Von den Medikamenten kann der Arzt Allopurinol, Fenofibrat, Lozartin, Urodan, Urolesan usw. verschreiben. Medikamente werden auf individueller Basis verschrieben.

Darüber hinaus werden Medikamente verschrieben, um Symptome zu beseitigen. Wenn der Anstieg der Harnsäure auf die Entwicklung von Gicht zurückzuführen ist, dann verwenden nichtsteroidale Mittel, urikodepressivnye und urikozuricheskie Drogen. Die letztgenannte Gruppe trägt zur verstärkten Produktion von Urin bei, wodurch Sie den Körper von angesammeltem Salz reinigen können.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Medikamente Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben, so dass nur ein Arzt sie verschreiben kann. Es ist wichtig zu beachten, dass medizinische Behandlung nicht genug ist, um ein positives Ergebnis zu erzielen.

Ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung ist die richtige Ernährung.

Um eine Erhöhung der Harnsäure im Blut zu vermeiden, ist es notwendig, sich an die Prinzipien der richtigen Ernährung und einer gesunden Lebensweise zu halten. Es ist notwendig, in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag zu essen. Es ist wichtig, Produkte aus Fleisch und Fisch, die verarbeitet wurden, von der Ernährung auszuschließen. Ein Tag zu trinken muss mindestens 2 Liter Flüssigkeit betragen.

Essen sollte ohne Zucker und Salz gekocht werden. Fetter Fisch, Konserven, Innereien, Bohnen, Erbsen, Tomaten, scharfe Gewürze usw. sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden, Getreide, Roggenbrot, gekochtes Kaninchen- oder Putenfleisch, Gemüse, magerer Fisch, Meeresfrüchte usw. Es ist strengstens verboten zu verhungern es beeinflusst auch das Niveau der Harnsäure im Körper.

Hast du einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Was erhöht Harnsäure im Blut

Harnsäure ist eine der körpereigenen Substanzen. Es entsteht als Folge des Abbaus der Purinmoleküle, die in vielen Produkten enthalten sind, unter der Wirkung eines Enzyms namens Xanthinoxidase.

Nach Gebrauch werden die Purine zu Harnsäure abgebaut und weiterverarbeitet. Einige von ihnen bleiben im Blut und der Rest wird durch die Nieren eliminiert.

Abweichungen im Harnsäurespiegel im Blut können auf relativ harmlose Faktoren und sogar auf tägliche Schwankungen (in den Abendstunden steigt seine Konzentration) zurückzuführen sein.

Daher ist es notwendig, die Ursache herauszufinden, wenn erhöhte Harnsäure im Blut gefunden wird - was es ist: das Ergebnis intensiver körperlicher Betätigung, eine Folge einer Diät oder ein Zeichen einer ernsten organischen Pathologie. Welche Pathologien verursachen abnormale Harnsäurespiegel? Lassen Sie uns darüber ausführlicher sprechen.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Um sich einem biochemischen Bluttest zu unterziehen, der den Harnsäurespiegel bestimmt, müssen Sie am Tag zuvor folgende Regeln beachten:

  1. Keine Säfte, Tee, Kaffee.
  2. Kaugummi wird ebenfalls nicht empfohlen.
  3. Konsumieren Sie keinen Alkohol am Tag vor der Blutspende.
  4. Rauchen Sie keine Stunde vor der biochemischen Analyse.
  5. Es ist wünschenswert, dass 12 Stunden seit dem Essen vergangen sind.
  6. Blut sollte am Morgen eingenommen werden.
  7. Psycho-emotionalen Stress und Stress ausschließen.

Entschlüsselungsanalysen und weitere Termine sollten nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden.

Die Rate der Harnsäure im Blut

Normale Inhalte unterscheiden sich je nach Geschlecht und Alter - für junge Menschen weniger als für ältere Menschen und mehr für Männer als für Frauen:

  • Kinder unter 12 Jahren: 120-330;
  • Frauen unter 60: 200-300;
  • Männer unter 60: 250-400;
  • Frauen ab 60 Jahren: 210-430;
  • Männer ab 60 Jahren: 250-480;
  • die Norm bei Frauen ab 90 Jahren: 130-460;
  • die Norm bei Männern ab 90 Jahren: 210-490.

Die Hauptfunktionen der Harnsäure:

  1. Es aktiviert und verbessert die Wirkung von Noradrenalin und Adrenalin - es stimuliert das Gehirn und Nervensystem als Ganzes;
  2. Es ist ein Antioxidans - schützt den Körper vor freien Radikalen und verhindert die Degeneration von Krebszellen.

Das Niveau der Harnsäure, bestimmt durch biochemische Analyse des Blutes, sagt über den Gesundheitszustand aus. Veränderungen des Gehalts dieses Stoffwechselproduktes im Blut sowohl nach oben als auch nach unten hängen von zwei Prozessen ab: der Säurebildung in der Leber und der Zeit, in der es von den Nieren ausgeschieden wird, die sich aufgrund verschiedener Pathologien verändern können.

Ursachen für erhöhte Harnsäure im Blut

Warum ist die Harnsäure im erwachsenen Blut erhöht, und was bedeutet das? Das Überschreiten der Obergrenze wird als Hyperurikämie bezeichnet. Laut medizinischen Statistiken wird es häufiger bei Männern als bei Frauen beobachtet. Hyperurikämie ist möglich in Form eines nicht-permanenten Sprunges unter physiologischen Bedingungen:

  • überschüssige proteinhaltige Nahrungsmittel;
  • körperliche Anstrengung;
  • längeres Fasten;
  • Alkoholmissbrauch.

Andere Gründe für einen Anstieg der Harnsäure über dem Normalwert werden unter den folgenden pathologischen Bedingungen beobachtet:

  1. Bluthochdruck. Bereits im Stadium 2 der Hypertonie wird ein Anstieg der Harnsäure beobachtet. Hyperurikämie verursacht Nierenschäden und trägt zum Fortschreiten der Grunderkrankung bei. Gegen eine antihypertensive Therapie kann der Harnsäurespiegel ohne spezifische Therapie wieder normal werden. Wenn es keine solche Dynamik gibt, wird die Einhaltung einer speziellen Diät (siehe unten) und eine Steigerung der körperlichen Aktivität empfohlen, mit einer weiteren Therapie der Hyperurikämie.
  2. Reduzierte Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren bei Nierenversagen, polyzystische Nierenerkrankung, Bleivergiftung mit der Entwicklung von Nephropathie, Azidose und Toxikose von Schwangeren.
  3. Einer der Gründe für den Anstieg der Harnsäure im Blut, Medizin nennt Mangelernährung, nämlich den Verzehr von unvernünftigen Mengen von Produkten, die Purin-Substanzen ansammeln. Das sind geräuchertes Fleisch (Fisch und Fleisch), Konserven (vor allem Sprotten), Rind- und Schweineleber, Nieren, gebratenes Fleisch, Pilze und andere Leckereien. Eine große Liebe zu diesen Produkten führt dazu, dass die für den Körper notwendigen Purinbasen absorbiert werden und das Endprodukt Harnsäure sich als überflüssig erweist.
  4. Erhöhte Cholesterin und Lipoproteine. Oft geht der Entwicklung offensichtlicher klinischer Anzeichen von Gicht und Hypertonie eine lange asymptomatische Zunahme verschiedener Komponenten des Lipodigramms voraus.
  5. Ein weiterer Grund für Säure ist Gicht. In diesem Fall können wir bereits sagen, dass eine übermäßige Menge an Harnsäure die Krankheit selbst verursacht, das heißt, es gibt einen kausalen Zusammenhang.
  6. Medikamente: Diuretika, Medikamente gegen Tuberkulose, Aspirin, Krebs-Chemotherapie.
  7. Erkrankungen der endokrinen Organe, einschließlich: Hypoparathyreoidismus, Akromegalie, Diabetes.

Wenn die Harnsäure im Blut bei einer Frau oder einem Mann erhöht ist, sollten Sie mehrmals Blut zur Analyse spenden, um die Leistung im Laufe der Zeit zu sehen.

Symptome

In der Regel tritt ein anfänglicher Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut ohne merkliche Symptome auf und es stellt sich zufällig heraus, entsprechend den Ergebnissen von Tests, die während einer präventiven Untersuchung oder als Ergebnis der Behandlung einer anderen Krankheit durchgeführt wurden.

Wenn die Harnsäurespiegel hoch genug steigen, können diese Symptome auftreten:

  • akute Gliederschmerzen in den Gelenken durch Kristallisation von Salzen in ihnen;
  • das Auftreten von verdächtigen Stellen auf der Haut, kleine Geschwüre;
  • Reduzierung der Urinproduktion;
  • Röte der Ellenbogen und Knie;
  • plötzliche Drucksprünge, Herzrhythmusstörungen.

Die Behandlung von Hyperurikämie wird nur vorgeschrieben, wenn eine Krankheit mit einem solchen Symptom festgestellt wird. Andere Ursachen werden durch die Korrektur von Ernährung und Lebensstil beseitigt. Eine spezielle Diät wird in jedem Fall benötigt.

Konsequenzen

Eine der häufigsten Komplikationen aufgrund des hohen Gehalts an Harnsäure im Blut ist Gicht. Es ist eine Entzündung der Gelenke oder Arthritis, die erhebliche Schmerzen bei jemandem verursacht, der leidet und ihn behindert machen kann.

Hyperurikämie erhöht das Risiko der Entwicklung von Gicht, da Harnsäure, die im Blut akkumuliert, die Bildung von mikroskopischen Kristallen im Gelenk verursacht. Diese Kristalle können das Synovialgelenk durchdringen und Schmerzen verursachen, wenn während der Bewegung Reibung im Gelenk auftritt.

Gicht zu Fuß

Wie man hohen Blutharnstoff behandelt

Im Falle einer Erhöhung des Harnstoffgehalts im Blut besteht das komplexe Behandlungsschema aus folgenden Maßnahmen:

  1. Medikamente mit harntreibender Wirkung und Mittel zur Verringerung der Produktion von Harnsäure (Allopurinol, Koltsikhin).
  2. Korrektur einer Diät mit einer Vorherrschaft von mageren, Gemüsegerichten, der Ausschluss von alkoholischen Getränken.
  3. Erhöhen Sie die Menge der verbrauchten Flüssigkeit, einschließlich - Säfte, Kompotte.

Der Schlüssel zur Genesung von Hyperurikämie ist eine spezielle Diät, die keine Produkte mit einer hohen Konzentration von Purinen enthalten sollte.

In der Behandlung von Hyperurikämie verwendet auch Volksheilmittel. Für diesen Zweck, in Innen-Abkochungen und Infusionen von Preiselbeeren, Birkenblättern, Brennnessel genommen. Für Fußbäder gelten Calendula, Kamille und Salbei.

Was sollte die Diät sein?

Nahrung mit erhöhter Harnsäure sollte ausgewogen und diätetisch sein. Gleichzeitig ist es notwendig, die Menge an Salz in der Nahrung zu minimieren.

Diät impliziert ein kategorisches Verbot:

  • auf alkoholische Getränke;
  • reiche Brühen;
  • fettes Fleisch und Fischgerichte, Innereien, geräuchertes Fleisch, Würstchen usw.;
  • Würzmittel, Snacks, Saucen, Gurken und andere Produkte, die große Mengen an Natriumsalzen enthalten.

Darüber hinaus wird dringend empfohlen, die folgenden Lebensmittel in der Ernährung zu reduzieren:

  • Hülsenfrüchte, Pilze;
  • Schokolade, Kaffee, Kakao;
  • Tomaten, Spinat.

Es ist sehr nützlich zu essen:

  • grüne Äpfel verschiedener Sorten;
  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • Zitronen und andere Zitrusfrüchte;
  • weißes und schwarzes Brot;
  • Dillgrün;
  • Eier, aber nicht mehr als 3 Stück. in der Woche;
  • grüner oder Kräutertee;
  • Kürbis und Karotten;
  • Rüben;
  • Gurken und Kohl;
  • Quark, Kefir, Sauerrahm;
  • Wassermelonen;
  • Geschälte Kartoffeln, die in irgendeiner Weise gekocht werden;
  • fettarmes gekochtes Fleisch und Fisch;
  • gekochtes und dann gebackenes Kaninchen-, Hühner- und Putenfleisch;
  • verschiedene Pflanzenöle, insbesondere Oliven.

Die Menge an Flüssigkeit pro Tag sollte 2-2,5 Liter pro Tag betragen, von denen die meisten sauberes Wasser sein sollte

Halten Sie sich an die grundlegenden Prinzipien der Ernährung mit erhöhter Harnsäure während des gesamten Lebens, wie die Krankheit wiederkehren kann. Ein Therapeut oder ein Urologe kann ein Menü erstellen und die Produkte abholen, aber vorher muss der Patient eine Reihe von Tests bestehen, die helfen, eine richtige und wirksame Diät für therapeutische Zwecke zu erstellen.

Wenn die Diät nicht hilft, die Symptome zu reduzieren und das Niveau der Harnsäure zu reduzieren, dann werden Medikamente verschrieben. Allopurinol, Sulfinpirazon, Benzobromaron, Colchicin - bedeutet, die Synthese in der Leber zu blockieren.

Wenn Harnsäure im Blut erhöht ist, die Ursachen und was zu tun ist

Harnsäure (MK) ist einer der wichtigsten Marker für den Zustand des Purinstoffwechsels im Körper. Bei gesunden Menschen kann seine Rate normalerweise mit zunehmendem Verbrauch von Purinnukleotid-haltigen Produkten (fettes Fleisch, Nebenprodukte, Bier usw.) ansteigen.

Pathologischer Anstieg kann mit dem Zerfall von zellulärer Desoxyribonukleinsäure nach Einnahme von zytotoxischen Arzneimitteln, weit verbreiteten malignen Gewebeschäden, schwerer Atherosklerose, kardiovaskulären Pathologien usw. in Verbindung gebracht werden.

Wenn Harnsäure im Blut erhöht ist, ist das Risiko, eine gemeinsame Pathologie zu entwickeln, die auch "Krankheit der Könige" genannt wird (durch den Verzehr von teuren fetthaltigen Lebensmitteln), deutlich erhöht - das ist Gicht. Die gleiche Beule am Bein im Bereich des Daumens.

Was ist Harnsäure?

Aufgrund der Verwendung von MK aus dem Körper, ist die Ausscheidung von überschüssigem Stickstoff. Bei einem gesunden Menschen werden Purine als Folge des natürlichen Prozesses des Zelltods und der Regeneration gebildet, auch in kleinen Mengen kommen sie mit Nahrung.

Normalerweise wird während ihrer Zersetzung Harnsäure gebildet, die nach Wechselwirkung mit dem Enzym Xanthinoxidase in der Leber durch den Blutstrom zu den Nieren transportiert wird. Nach der Filtration werden etwa 70% der MC im Urin ausgeschieden, und die restlichen 30% werden in den Magen-Darm-Trakt transportiert und im Kot verwendet.

Harnsäure im Blut, was ist das?

Eine Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut wird als Hyperurikämie bezeichnet. Aufgrund der Tatsache, dass Harnsäure hauptsächlich mit Urin aus dem Körper verwendet wird, kann eine Erhöhung des Spiegels mit Nierenschäden verbunden sein.

Wenn seine Verwertung vom Körper abnimmt, beginnt es sich im Blut in Form von Natriumsalz anzusammeln. Die Entwicklung von Hyperurikämie trägt zur Kristallisation von Natruren bei. Dies führt zur Entwicklung von Urolithiasis.

Langfristig erhöhte Harnsäure im Blut kann zu einem Auslöser für die Entwicklung von Gicht werden, einer Erkrankung, bei der sich kristallisiertes MK in der Gelenkflüssigkeit ablagert, was zu Entzündungen und Gelenkschäden führt. Weiter, wenn die Krankheit fortschreitet, akkumulieren Harnsäure Harnsäure in den Organen (Gicht Läsion der Nierenstrukturen) und Weichteilen.

Die Naurit-Na-Kristallisation bei Hyperurikämie wird durch die extrem geringe Löslichkeit des Harnsäuresalzes verursacht. Es sollte beachtet werden, dass Hyperurikämie selbst keine separate Krankheit ist. Es sollte als Risikofaktor für Stoffwechselstörungen sowie als Symptom bestimmter Krankheiten betrachtet werden.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass der Harnsäurespiegel im Blut ein ziemlich labiler Indikator ist und von Alter, Geschlecht, Cholesterinspiegel, Alkoholkonsum usw. abhängt.

Harnsäure im Urin

Bei schwerer Hyperurikämie treten erhöhte MK-Raten im Urin auf. Eine Nierenerkrankung, die mit einer Abnahme ihrer Filtrationskapazität einhergeht, wird jedoch von einem verringerten MC-Spiegel im Urin mit seinem hohen Gehalt im Blut (aufgrund einer verringerten Verwendung) begleitet.

Harnsäure-Analyse

Bestimmung des Harnsäuregehaltes im Blut mittels kolorimetrischer (photometrischer) Methode Das Testmaterial ist Blut aus einer Vene. Die Analyseantworten werden in Mikromol pro Liter (μmol / l) aufgezeichnet.

Ein erhöhter (oder reduzierter) Harnsäuregehalt im Urin wird mit einer enzymatischen (Urikase) Methode nachgewiesen. Als Testmaterial wird täglich Urin verwendet. Die Ergebnisse der Analyse werden pro Tag in Millimolar (mmol / Tag) aufgezeichnet.

Um den Harnsäurespiegel im Blut zuverlässig beurteilen zu können, müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • Blut sollte ausschließlich auf nüchternen Magen genommen werden;
  • die Verwendung von Tee, Kaffee, Kompott, Säften, kohlensäurehaltigen Getränken sowie das Rauchen ist für zwölf Stunden ausgeschlossen;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken kann die Ergebnisse der Analyse erheblich beeinflussen, daher sollte ihre Aufnahme in einer Woche ausgeschlossen werden;
  • am Vorabend der Diagnose sollte man eine Purin- und Eiweißarme Diät einhalten;
  • eine halbe Stunde Ruhe ist vor der Blutentnahme notwendig;
  • pro Tag psychoemotionalen und körperlichen Stress ausschließen;
  • der Arzt und die Labortechniker sollten über die vom Patienten eingenommenen Medikamente informiert werden;
  • Kinder unter fünf Jahren sollten eine halbe Stunde lang gekühltes Wasser (bis zu 150-200 Milliliter) trinken, bevor sie den Test machen.

Die Untersuchung der Harnsäurewerte im Blut wird notwendigerweise durchgeführt mit: - Diagnose und Überwachung der Behandlung von Gicht,

  • Kontrolltherapie Drogen Zytostatika,
  • Diagnose der Gestose bei Schwangeren,
  • lymphoproliferative Erkrankungen
  • Einschätzung der Filtrationsfähigkeit der Nieren,
  • ICD (Urolithiasis),
  • Blutkrankheiten.

MK im Blut muss bei Patienten mit Gicht-Symptomen untersucht werden. Für die Krankheit sind indikativ:

  • Entzündung der Gelenke auf der einen Seite (das heißt, die Läsion ist asymmetrisch),
  • scharfe, brennende Schmerzen,
  • Schwellung
  • Hyperämie der Haut über dem entzündeten Gelenk.

Die Läsion des großen Zehs ist besonders charakteristisch, eine Entzündung des Knies, des Knöchels und anderer Gelenke wird weniger häufig beobachtet. Auch das Auftreten von Tophigouty - Knötchen (Salzablagerungen von MK) ist sehr spezifisch.

Bei der Interpretation von Tests sollten Faktoren berücksichtigt werden, bei denen ein Anstieg der Harnsäure im Blut falsch-positiv ist. Dazu gehören:

  • betont
  • schwere Übung
  • übermäßige Verwendung von Purinen mit Lebensmitteln,
  • benutzen:
    • Steroid Wed-in,
    • Nicotinsäure
    • Thiaziddiuretika,
    • Furosemid,
    • Blocker,
    • Koffein,
    • Ascorbinsäure
    • Cyclosporin,
    • kleine Dosen von Acetylsalicylsäure zu Ihnen,
    • Calcitriol,
    • Clopidogrel,
    • Diclofenac,
    • Ibuprofen
    • Indomethacin,
    • Piroxicam.

Eine falsche Abnahme der Harnsäure im Blut wird beobachtet, wenn:

  • nach einer fettarmen Diät
  • trinke Tee oder Kaffee vor dem Analysieren
  • Behandlung:
    • Allopurinol,
    • Glukokortikosteroide,
    • Warfarin
    • Antiparkinsonmittel
    • Amlodipin,
    • Verapamil,
    • Vinblastin,
    • Methotrexat,
    • Spirolacton.

Es sollte auch angemerkt werden, dass das Niveau von MK während des Tages schwanken kann. Am Morgen ist das MK-Level höher als am Abend.

Bei der Beurteilung von MK im Urin sollten die Grundregeln der täglichen Urinaufnahme beachtet werden. Daher sind am Tag vor der Studie Urin und diuretische Färbeprodukte ausgeschlossen. Der mit dem ersten Morgenanteil zugeteilte Urin wird nicht gezählt.

Alle anderen während des Tages erhaltenen Materialien (einschließlich der Morgenportion am nächsten Tag) müssen in einem Behälter gesammelt werden. Das resultierende Material sollte in einem Kühlschrank bei einer Temperatur von vier bis acht Grad gelagert werden.

Während des Tages wird empfohlen, das übliche Flüssigkeitsvolumen zu verwenden.

Nach dem Sammeln des täglichen Urins sollte sein Volumen klar definiert, geschüttelt und in einen sterilen Behälter von ungefähr fünf Milliliter abgelassen werden. Diese Menge sollte zur Analyse an das Labor geschickt werden.

Auf dem Formular mit der Richtung sollten Sie das Geschlecht, das Alter, das Gewicht, das Volumen der täglichen Diurese sowie die eingenommenen Arzneimittel angeben.

Normalwerte von MK im Blut

  • für Kinder unter vierzehn reicht es von 120 bis 320 μmol / l;
  • ab dem 14. Lebensjahr werden in den Analysen sexuelle Unterschiede beobachtet. Harnsäure im Blut: Die Norm bei Frauen liegt zwischen 150 und 350. Die Harnsäuremenge liegt bei Männern zwischen 210 und 420.

Es sollte auch bedacht werden, dass die Rate der Harnsäure im Blut in verschiedenen Laboratorien etwas variieren kann.

Harnsäure. Norm im täglichen Urin

Bei Säuglingen bis zu einem Jahr sollten die Ergebnisse der Analyse im Bereich von 0,35 bis 2,0 mmol / l liegen.

Von Jahr zu vier Jahren - von 0,5 bis 2,5.

Von vier bis acht Jahren - von 0,6 bis drei.

Von acht bis vierzehn - von 1,2 bis sechs.

Bei Kindern, die älter als 14 Jahre sind, liegt MK im Urin zwischen 1,48 und 4,43.

Harnsäure im Blut ist erhöht. Gründe

Ein Anstieg von MK im Blut wird beobachtet, wenn:

  • Gicht;
  • Alkoholmissbrauch;
  • myeloproliferative Pathologien;
  • diabetische Ketoazidose;
  • OPN und CKD (akutes und chronisches Nierenversagen);
  • Gestose bei schwangeren Frauen;
  • Erschöpfung nach langem Fasten;
  • erhöhter Verzehr von Lebensmitteln, die Purine enthalten;
  • erbliche Hyperurikämie;
  • Lymphome;
  • Typhus;
  • maligne Neoplasmen;
  • Behandlung mit Zytostatika;
  • Leukämie;
  • akute Herzinsuffizienz;
  • Hypoparathyreoidismus und Hypothyreose;
  • Tuberkulose;
  • genetisch bedingte, pathologisch erhöhte Synthese von MK (Lesch-Nyhan-Syndrom);
  • schwere Lungenentzündung;
  • Erysipel;
  • Down-Syndrom;
  • Blutkrankheiten (hämolytische und Sichelzellenanämie);
  • Exazerbation der Psoriasis;
  • Intoxikation führen.

Harnsäure wird erniedrigt durch:

  • Lebererkrankungen (einschließlich alkoholischer Zirrhose);
  • Fanconi-Syndrom (ein Defekt in der Entwicklung der Nierentubuli, begleitet von einer Abnahme der Reabsorption von MK);
  • Hepatozerebrale Dystrophie (Wilson-Konovalov);
  • Mangel an Xanthinoxidase (Xanthinurie);
  • Morbus Hodgkin;
  • pathologische Produktion von ADH (antidiuretisches Hormon);
  • Einhaltung einer proteinarmen Diät.

Veränderungen im Urinspiegel

  • Gicht
  • onkologische Blutkrankheiten,
  • Lesch-Nyhan-Syndrom
  • Cystinose,
  • Hepatitis-Virus-Ätiologie,
  • wahre Polyzythämie,
  • Sichelzellenanämie,
  • schwere Lungenentzündung,
  • nach epileptischen Anfällen,
  • hepatocerabic Dystrophie.

Die Reduktion von MK im täglichen Urin wird bei Patienten mit:

  • Xanthinurie
  • Folsäure-Mangelzustände
  • Bleivergiftung,
  • schwere Muskelatrophie.

Wie man Harnsäure senkt

Bei der Gicht wird die medikamentöse Therapie individuell ausgewählt und hängt von der Schwere der Gichtarthritis und dem Vorliegen von Komplikationen ab. Zur Linderung eines akuten Anfalls mit nichtsteroidalen Antirheumatika und Colchicin.

Um das Wiederauftreten der Gichtarthrose zu verhindern, wird eine antihyperurikämische Therapie (Allopurinol) gewählt. Als Alternative zu Allopurinol können Urikosurika (Probenecid, Sulfinpyrazon) verschrieben werden.

Bei Patienten mit Hyperurikämie, die durch die Behandlung mit Thiaziddiuretika verursacht wird, ist es ratsam, Losartan (Angiotensin-II-Rezeptorantagonist) zu verwenden.

Es ist auch möglich, Kaliumcitrat (Urotsit-K) zu verwenden. Das Medikament fördert die aktive Nutzung von Kristallen MK.

Nicht-medikamentöse Behandlung ist:

  • Gewichtsnormalisierung;
  • erhöhte Flüssigkeitsaufnahme;
  • Beachtung von kalorienarmen und kohlenhydratarmen Diäten mit einem erhöhten Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (eine Diät mit erhöhter Harnsäure ist obligatorisch);
  • Verweigerung, Alkohol zu akzeptieren.

Diät für Hyperurikämie sorgt für die maximale Einschränkung von Lebensmitteln mit viel Purin (fettes Fleisch und Fisch, Champignons, Sauerampfer, Schokolade, Kakao, Nüsse, Spinat, Spargel, Hülsenfrüchte, Eier, Nebenprodukte, Bier). In der Zeit der akuten Gichtarthritis sind diese Produkte vollständig ausgeschlossen.

Auch, wenn Gicht schädlich ist, die Verwendung von fettigen, gebratenen, würzigen Speisen, kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke, Alkohol und starken Tee.

Es ist auch wichtig, die Aufnahme von Fruktose enthaltenden Produkten zu begrenzen. Die Verwendung von Süßigkeiten, Beeren, Früchten, Sirup, Ketchup ist begrenzt.

Backen und Blätterteig, müssen Sie die Produkte von Vollkornprodukten ersetzen. Sie sollten auch den Verzehr von Gemüse erhöhen.

Es ist besser, Milchprodukten mit einem niedrigen Fettgehalt den Vorzug zu geben. Nützlicher fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Cerealien, in verdünnter Milch gekocht.

Eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme (in Abwesenheit von kardiovaskulären Erkrankungen und Erkrankungen der Nieren) trägt ebenfalls zur Reduktion der MC und zum Erreichen einer stabilen Remission bei.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Chronische Tonsillitis ist eine Infektionskrankheit, die durch eine anhaltende Entzündung der Mandeln gekennzeichnet ist. Die chronische Form der Erkrankung entwickelt sich, wenn Halsschmerzen nicht rechtzeitig behandelt oder falsch behandelt werden.

Progesteron ist eines der wichtigsten Hormone, die die natürlichen Prozesse im weiblichen Körper kontrollieren.Es wird von der Nebennierenrinde, luteinisierenden Zellen und dem Corpus luteum produziert, die während der Entwicklung des Eies gebildet werden, und während der Schwangerschaft des Fötus produziert es zusätzlich die Plazenta.

Unser Körper ist als Ganzes entworfen, es ist ein riesiger und komplexer Mechanismus, und wenn plötzlich ein Teil dieses Systems versagt, dann betrifft die Verletzung alles.