Haupt / Hypoplasie

OZHSS: Was ist das? Was ist die Norm? Wie analysiert man?

Eisen (Eisen, Eisen) ist eines der wichtigsten Elemente für den Körper. Fast alles Eisen, das aus der Nahrung kommt, bindet an Proteine ​​und wird anschließend in sie eingebaut. Jeder kennt ein eisenhaltiges Protein wie Hämoglobin, das aus einem Nichtproteinanteil besteht - Häm- und Globinprotein. Aber im Körper gibt es Proteine, die Eisen enthalten, aber keine Hämgruppe haben, zum Beispiel Ferritin, das ein Reserveelement darstellt, oder Transferrin, das es an seinen Bestimmungsort trägt. Ein Indikator für die Funktionalität des letzteren ist die Gesamttransferrin- oder Gesamtserum-Eisenbindungskapazität (TIBC, TIBC) - diese Analyse wird in diesem Papier diskutiert.

Transportprotein (Transferrin - TF, Tf) im Körper gesunder Menschen kann nicht "leer" gehen, dh die Sättigung mit Eisen sollte nicht weniger als 25 - 30% betragen.

Die Norm OZHSS macht 40,6 - 62,5 μmol / l. Der Leser kann detailliertere Informationen zu den Normalwerten in der nachstehenden Tabelle finden, es sollte jedoch wie immer berücksichtigt werden, dass die Normen in verschiedenen Quellen und in verschiedenen Laboratorien abweichen können.

Trägt so viel wie er kann

Normalerweise (wenn alles im Körper normal ist) sind ungefähr 35% des Transportproteins an Fe gebunden. Dies bedeutet, dass dieses Protein für den Transfer annimmt und anschließend 30 - 40% der Gesamtmenge des Elements transportiert, was der gleichen prozentualen Expression (bis zu 40%) der Transferrin-Bindungskapazität entspricht (Serum-Eisen-Bindungskapazität - LSS).

Mit anderen Worten: OZHSS (Gesamteisenbindungskapazität von Serum) in Laborarbeit ist eine Analyse, die nicht die Konzentration von Transportprotein anzeigt, sondern die Menge an Eisen, die auf Transferrin "laden" und in das Knochenmark zur Erythropoese (Bildung von roten Blutkörperchen) oder an Stellen gelangen kann wo der Bestand des Artikels gespeichert ist. Oder es kann (auch im Zusammenhang mit Thronferrin) zurückgehen: von "Lagern" oder von Verfallsorten (phagozytische Makrophagen).

Im Allgemeinen reist Eisen durch den Körper und kommt dorthin, wo es benötigt wird, dank des Transferrin-Proteins, das eine Art Vehikel für dieses Element darstellt.

Wir müssen etwas und andere verlassen...

Gleichzeitig kann Transferrin nicht das gesamte im Körper vorhandene Eisen (normalerweise von 30 bis 40% seiner maximalen Kapazität) entfernen, und wenn das Transportprotein um mehr als 50% gesättigt ist, dann wird der Rest von Fe im Serum enthalten sein. Es hinterlässt andere Proteine ​​(zum Beispiel Albumin). In diesem Fall ist klar, dass Transferrin, wenn es mit einem Element von etwa einem Drittel gesättigt ist, viel freien Raum (60-70%) hinterlässt. Diese ungenutzten Fähigkeiten eines "Vehikels" werden als Serumungesättigte oder latente Eisenbindungsfähigkeit oder einfach als LHSS bezeichnet. Dieser Laborindikator kann leicht durch die Formel berechnet werden:

  • LVHSS = OZHSS - Serum Fe

LVHSS beträgt 2/3 (oder etwa 70%) der Gesamtleistung OZHSS. Die Durchschnittswerte der Norm des latenten Eisenbindungsserums ≈ 50,2 mmol / l.

Basierend auf den Ergebnissen, die bei der Bestimmung der Serumeisen- und Gesamtserumeisenbindungsfähigkeit erhalten wurden, ist es möglich, die Werte von CST - den Koeffizienten von Transferrinferrit (der Prozentsatz von Fe in der OZHSS) zu finden:

  • CST = (Serum Fe: OZHSS) × 100%

Die Rate des Sättigungskoeffizienten in Prozent beträgt 16 bis 47 (der Durchschnittswert der Norm beträgt 31,5).

Um dem Leser zu helfen, die Werte einiger Indikatoren, die den Austausch eines solch wichtigen chemischen Elements für den Körper widerspiegeln, schnell zu verstehen, wäre es ratsam, sie in die Tabelle aufzunehmen:

Es sollte beachtet werden, dass die WHO leicht abweichende (erweiterte) Grenzen von Normalwerten empfiehlt, z. B.: OZHSS - von 50 bis 84 μmol / l, LZhSS - von 46 bis 54 μmol / l, CST - von 16 bis 50%. Die Aufmerksamkeit der Leser hat sich jedoch bereits zu Beginn dieses Artikels auf diese Fragen konzentriert.

OZHSS ändert sich unter anderen Umständen

Da diese Arbeit der totalen Eisenbindungsfähigkeit von Serum gewidmet ist, ist es zunächst notwendig, Zustände zu bezeichnen, wenn das Niveau des beschriebenen Indikators erhöht wird und wenn es erniedrigt wird.

Daher sind die OZHSS-Werte in den folgenden Fällen erhöht (sie sind nicht unbedingt mit einer Pathologie verbunden):

  1. Hypochrome Anämie;
  2. Je länger die Periode, desto höher die Rate in der Schwangerschaft (siehe Tabelle);
  3. Chronischer Blutverlust (Hämorrhoiden, starke Menstruation);
  4. Entzündungsprozess in der Leber (Hepatitis) oder irreversible Ersetzung des Leberparenchyms mit Bindegewebe (Zirrhose) lokalisiert;
  5. Erythrämie (wahre Polyzythämie - Vaquez-Krankheit);
  6. Der Mangel an chemischen Elementen (Fe) in der Nahrung oder in Verletzung seiner Absorption;
  7. Einnahme von (verlängerten) oralen Kontrazeptiva;
  8. Übermäßige Aufnahme von Eisen im Körper;
  9. Ferrotherapie (Eisenbehandlung) für eine lange Zeit;
  10. Wenn Bluttransfusionen keine Seltenheit mehr sind (hämatologische Pathologie).

Auch die Gesamteisenbindungskapazität von Blutserum kann bei Kindern normalerweise höhere Werte aufweisen als bei Erwachsenen.

Inzwischen gibt es eine Masse von Krankheiten, wenn OZHSS Tendenzen zeigt, um zu sinken (OZHSS-Indikator - wird gesenkt). Dazu gehören:

  1. Krankheiten, die Anämie genannt werden, addieren zu ihnen die Definition: hämolytisch, Sichelzellen, schädlich;
  2. Hämochromatose (polysystemische hereditäre Pathologie, Bronzediabetes genannt, gekennzeichnet durch hohe Fe-Resorption im Gastrointestinaltrakt und die nachfolgende Verteilung des Elements durch Gewebe und Organe);
  3. Thalassämie;

Niedrige / hohe Fe-Werte anderer Indikatoren (OZHSS, TF, CST)

Das niedrige Niveau des Elementes (Fe) im Blut impliziert in der Regel niedrige Werte der gesamten Eisenbindungskapazität des Serums (einschließlich des latenten LSC). Ein ähnliches Bild von Blut entwickelt sich in einer Reihe von pathologischen Zuständen, die mit einem Mangel an Eisen einhergehen:

  • Anämie (zur Differentialdiagnose und Klärung der Form der Erkrankung ist es nützlich, eine Analyse durchzuführen, die den Ferritingehalt im Blut berechnet);
  • Chronische pathologische Prozesse, bei denen der Eisenspiegel oft gesenkt wird (maligne Neoplasien, Entzündungsreaktionen, Infektionen).

Stadien der Entwicklung von Eisenmangel

Übrigens kann eine solche Analyse wie die Eisenbindungskapazität von Serum leicht durch eine Untersuchung der Konzentration des Fe-Transferrin (Tf) -Transporters im Blutplasma (Serum) ersetzt werden, obwohl dies oft anders herum geschieht, da das Labor möglicherweise keine Reagenzienkits und Ausrüstung für diesen Test hat.

Die Norm von Tf für Männer liegt bei 23 - 43 μmol / l (2,0 - 3,8 g / l), für Frauen, die aufgrund ihrer besonderen Beziehung zu Eisen die normalen Werte des Transportproteins etwas überschreiten: 21 - 46 μmol / l (1, 85 - 4,05 g / l). Bei der Interpretation der Ergebnisse der Analyse sollte man dann die Veränderung des Transferrins in einer bestimmten Pathologie berücksichtigen (siehe Transferrin), zum Beispiel, wenn es einen Eisenmangel im Körper gibt, wird das Niveau des Transporters erhöht.

Wenn der Eisengehalt im Körper hoch ist, können wir mit einem Anstieg der CST rechnen (muss dieses chemische Element irgendwo entscheiden?). Die Rate der Sättigung des Ferments, das sein Protein bei anderen Krankheiten trägt, ist ebenfalls erhöht:

  • Pathologische Zustände, in der Anzahl von Laborzeichen, von denen es einen verstärkten Zerfall von roten Blutkörperchen gibt - Erythrozyten (Hämolyse);
  • Hämoglobinopathien (Culey-Krankheit - Thalassämie);
  • Hämochromatose (erbliche Verletzung des Eisenstoffwechsels, durch die Fe beginnt, sich aktiv in den Geweben zu akkumulieren, was lebhafte klinische Symptome hervorruft, wozu unter anderem eine Hyperpigmentierung der Haut gehört);
  • Mangel an Vitamin b6;
  • Eisenvergiftung (Verwendung von Fe-haltigen Arzneimitteln);
  • Nephrotisches Syndrom;
  • In einigen Fällen die Lokalisation des Entzündungsprozesses im Leberparenchym (Hepatitis).

Abschließend möchte ich noch einmal auf die physiologischen Abweichungen der OZHSS- und Eisenindizes hinweisen:

In der Schwangerschaft (normal fließend) können sich die OZHSS-Werte um das 1,5 - 2-fache erhöhen (und das ist nicht schlimm), während das Eisen in diesem Zeitraum tendenziell abnimmt.

Bei Kindern, die gerade die Welt ihres Aussehens (gesund) informiert haben, gibt die gesamte Serumleistung niedrige Werte, die dann allmählich steigen und sich dem Niveau eines Erwachsenen nähern. Aber die Konzentration von Fe im Blut unmittelbar nach der Geburt zeigt ziemlich hohe Zahlen, aber bald ändert sich alles.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Sexualhormone werden von den Geschlechtsdrüsen, der Nebennierenrinde und den Plazentazellen produziert.

Die Behandlung mit radioaktivem Jod zielt auf die Zerstörung von Schilddrüsenzellen und Krebszellen ab, die sich über ihre Grenzen hinaus ausgebreitet haben.

Prolaktin ist ein Peptidhormon, das von acidophilen Zellen des vorderen Teils der Hypophyse unter der Kontrolle des Hypothalamus produziert wird.