Haupt / Hypoplasie

Urin und Bluttests für Metanephrine

Ein Bluttest oder Urintest für Metanephrin ist eine spezifische Art der Diagnose von endokrinen Erkrankungen. Die Bestimmung der Menge dieser Substanz in Blut und Urin des Patienten ist oft notwendig, um einen Tumor der Nebennieren oder anderer neuroendokriner Neoplasmen zu erkennen.

Die Rolle der Nebennieren

Die Nebennieren sind für die Produktion von Katecholaminhormonen verantwortlich. Sie sind von drei Arten: Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Dopamin wird oft das Hormon der Freude genannt, und Adrenalin und Noradrenalin sind Hormone der Angst. Tatsächlich geben die Drüsen unter dem Einfluss von Stress einen Teil der Katecholamine in das Blut ab. Sie erweitern die Pupillen, erhöhen den Herzschlag, helfen den leichtesten Kapillaren der Lunge zu öffnen, beschleunigen die Freisetzung von Glukose aus den Körperreserven. Noradrenalin erhöht auch den Blutdruck und hilft, die Gefäße der Haut zu reduzieren und die Wärmeübertragung zu reduzieren.

Eine solche hormonelle Reaktion hat sich evolutionär entwickelt, dank der Prozesse, die durch Adrenalin und Noradrenalin im Körper ausgelöst werden: In kritischen Situationen verbessert sich das Sehen, das Gehör wird schlechter, die Fähigkeit, schnell und lange zu rennen. Nachdem die Hormone ihre Funktion erfüllt haben, werden sie zu Metanephrin und Normetanephrin metabolisiert und über die Nieren ausgeschieden.

Phäochromozytom

In der Medulla der Nebennieren bilden sich manchmal Tumoren - Phäochromozytome. Sie sind sowohl gutartig als auch bösartig. In jedem Fall ist diese Art von Neoplasma in der Lage, Katecholaminhormone in großen Mengen zu produzieren. Der Gehalt der Hormone selbst und ihrer Metaboliten im Blut und Urin steigt deutlich an. Eine Veränderung des endokrinen Systems ist auch dann charakteristisch, wenn sich das Phäochromozytom außerhalb der Nebennieren befindet (ca. 10% der Fälle). Diese Art von Tumor wird bei Patienten im Alter von 20 bis 40 Jahren nachgewiesen. Bei Kindern werden Jungen häufiger krank.

Spezifische Symptome weisen auf einen Anstieg des Adrenalin- und Noradrenalinspiegels hin:

  • Tachykardie;
  • Erhöhung des Blutdrucks;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Taubheit und Kribbeln in den Gliedmaßen;
  • Schwitzen und Hitzewallungen;
  • Panikattacken.

Häufiger ist das Phäochromozytom eine gutartige Neubildung, die nicht über die Nebenniere hinausreicht. Es ist leicht zugänglich für medizinische oder chirurgische Behandlung und neigt nicht zu Rückfällen oder degenerieren. Nur zehn Prozent der Phäochromozyten sind bösartig. Sie haben häufiger nicht-adrenale Lokalisation. Metastasize Tumoren vor allem in den regionalen Lymphknoten, Knochen, Leber und Lunge. Urin und Bluttests für Metanephrin und Normetanephrin sind unerlässlich für die Diagnose und Überwachung des Behandlungsverlaufs dieser Tumoren.

Metanephrin und Hinweise zur Analyse

Adrenalin (Adrenalin) wird in den Nebennieren produziert und zirkuliert mit dem Blutkreislauf, was zu verschiedenen Reaktionen des peripheren Nervensystems auf Stress führt. Angst, Aggression, Schmerz provozieren die Freisetzung dieses Hormons. Nachdem der irritierende und stressige Faktor verschwunden ist und die Mobilisierung aller Körpersysteme nicht mehr notwendig ist, wird die Adrenalinproduktion gestoppt und das überschüssige Hormon wird innerhalb weniger Minuten metabolisiert. Matanephrin ist ein Produkt des Zusammenbruchs von Adrenalin. Aufgrund der Filtrationskapazität der Nieren werden die für den Körper unnötigen Stoffwechselprodukte bald mit dem Urin ausgeschieden. Der Gehalt an ungebundenem Metanephrin im Urin ist normal und eine natürliche Reaktion auf Stress.

Bei Störungen der Nebennieren, Tumoren an ihnen oder anderen neuroendokrinen Neoplasmen erhöht sich die Produktion von Katecholaminen. Mit anderen Worten, das endokrine System setzt eine überschüssige Dosis von Hormonen in das Blut frei, und das Reinigungssystem bewältigt die Ausscheidung nicht, daher bleibt ihre Konzentration im Blut und Urin konstant hoch. Dies führt zu einer Reihe von physiologischen Störungen. Sie werden wiederum zur Grundlage für die Analyse von Metanephrin. Unter den Hauptindikationen:

  • Tachykardie, unangemessen erhöhte Herzfrequenz, abrupter Temperaturanstieg, übermäßiges Schwitzen, wellenförmige Wärme.
  • Hoher Blutdruck, der für längere Zeit nicht therapierbar ist, erhöht den Augeninnendruck.
  • Panikattacken, Zittern der Gliedmaßen, grundlose Angst und Aufregung, Stimmungsschwankungen.
  • Sprünge im Blutzucker, Blässe der Gliedmaßen, Kribbeln und Taubheit.
  • Nachweis von Veränderungen in den Geweben der Nebennieren, Tumoren, zystiformen Neoplasmen.
  • Die Anwesenheit von nahen Verwandten mit Phäochromozytom diagnostiziert.

Blut- und Urinwerte

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Blut- und Urintests für gebundenes und ungebundenes Metanephrin und Normetanephrin durchgeführt werden. Die Preise variieren je nach Alter. Zur gleichen Zeit sind freie ungebundene Metanephrine in Urin und Blutplasma die wichtigsten Marker für die Entwicklung von Phäochromozytom.

Metanephrin im Urin

Synonyme: Metanephrin, Normetanephrin, Metanephrin, Normetanephrin

Allgemeine Informationen

Metanephrin ist ein Zwischenprodukt des Metabolismus von Katecholamin Adrenalin und Noradrenalin. Wie Katecholamine werden Metanephrine über die Nieren gefiltert und über den Urin ausgeschieden. Die Analyse ihrer Konzentration erlaubt es uns, das Vorhandensein von hormonausscheidenden Nebennierentumoren genau zu bestimmen und Bluthochdruck zu differenzieren.

Die Adrenalindrüsen setzen Katecholamine (Adrenalin und Noradrenalin) unter dem Einfluss einer akuten Stresssituation (psychoemotionaler Stress, schwere körperliche Aktivität etc.) ins Blut frei.

Zur Kenntnisnahme: Katecholamine fördern die Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn auf die Organe, setzen die wichtigsten Energiequellen aus den Geweben frei (Lipide, Glukose), beschleunigen Stoffwechselvorgänge und aktivieren das Herz. Zusammen helfen all diese Aktionen dem Körper, die Arbeit des Nervensystems zu regulieren und Stress effektiv zu widerstehen.

Nach dem natürlichen Zerfall (bei Katecholaminen dauert es nur wenige Minuten) werden Metanephrine freigesetzt, die über die Nieren ausgeschieden und innerhalb von 24 Stunden im Urin ausgeschieden werden. Darüber hinaus ist eine kleine Menge an freiem Metanephrin im Urin vorhanden, der während und unmittelbar nach einer stressigen Situation zuzunehmen neigt.

Neuroendokrine Tumoren (Phäochromozytom, Neuroblastom, Ganglioneurom) können erhebliche Mengen Adrenalin und Noradrenalin produzieren. Dies führt zu einer Erhöhung ihrer Konzentration im Blutplasma und Urin. Katecholamine beeinflussen auch den Blutdruck und erhöhen ihn stark, was sich in folgenden Symptomen manifestiert:

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Panikattacken;
  • Angst;
  • Taubheit und Kribbeln in den Gliedern.

Die meisten neuroendokrinen Tumoren sind in den Nebennieren lokalisiert und zeichnen sich durch eine gutartige Form der Strömung aus. Solche Tumore unterscheiden sich nicht durch Aggressivität, d.h. sie wachsen ziemlich langsam. Wenn sich jedoch die Form und Größe des Tumors verändert, werden die Symptome der Krankheit schwerer:

  • Blutdruck steigt (chronische Hypertonie entwickelt);
  • innere Organe sind betroffen, besonders Herz und Nieren;
  • erhöht das Risiko von Schlaganfall und Myokardinfarkt.

Es ist wichtig! Neuroendokrine hormonausscheidende Nebennierentumoren sind in der medizinischen Praxis recht selten. Mit rechtzeitiger und genauer Diagnose reagieren sie gut auf die Behandlung. Je früher ein Neoplasma erkannt wird, desto höher ist die Chance, dass es ohne Operation mit Medikamenten geheilt wird.

Hinweise

Die Analyse von Metanephrin im Urin hat einen hohen diagnostischen Wert. Es ist empfindlich genug - es identifiziert die Krankheit bereits in geringen Konzentrationen eindeutig und ist spezifisch - ermöglicht Ihnen eine genaue Diagnose, während eine Studie über Katecholamine nicht immer ratsam ist, da diese Substanzen sehr schnell zerstört werden.

Die Hauptindikationen für die Bestimmung von Metanephrin im Urin sind wie folgt:

  • Diagnose und Beobachtung von Katecholaminsekretierenden Tumoren: Neuroblastom, Ganglioneurom, Phäochromozytom, Paragangliom usw.;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie und Vorhersage des Patientenzustandes während der Rehabilitation nach Entfernung / konservativer Behandlung des Tumors;
  • Ermittlung der Ursachen für hypertensive Zustände. Wenn eine arterielle Hypertonie für eine konservative Behandlung schlecht geeignet ist, dann sollte angenommen werden, dass die Pathologie mit der Aktivität von Phäochromozytom assoziiert ist;
  • Vermutete neuroendokrine Erkrankung (durch Ultraschall oder MRT);
  • Screening von Risikopatienten (genetische Veranlagung).

Experten verschreiben und interpretieren die Ergebnisse der Analyse: Onkologe, Endokrinologe, Allgemeinmediziner.

Die Normen von Metanephrin

Die Konzentration von Metanephrin im Urin kann in zwei Indikatoren gemessen werden: μg / Tag oder nmol / Tag.

Die Neuberechnung wird wie folgt durchgeführt:

  • Metanephrin (Adrenalinmetabolit): μg / Tag = "nmol / Tag" X 5,07;
  • Normetanephrin (Noradrenalinmetabolit): μg / Tag = "nmol / Tag" X 5.46.

Normetanephrin und Metanephrin im täglichen Urin

Hinterlasse einen Kommentar 22.268

In welchen Fällen muss sich eine Person einem Urin-Test auf Metanephrin und Normetanephrin unterziehen und welche Symptome und Faktoren deuten auf einen dringenden Bedarf hin, Urin zum Testen zu verabreichen? Zuerst müssen Sie herausfinden, über welche Substanzen wir sprechen, und warum sind sie so wichtig? Metanephrin und Normetanephrin ist ein Übergangsstadium bei der Zerstörung von Adrenalin und Noradrenalin in den endokrinen Drüsen - den Nebennieren. Da diese Hormone auch von bösartigen Tumoren produziert werden können, ist die Konzentration von Metanephrin im Urin in der Lage, das Auftreten von Nebennierentumoren und anderen Komponenten des endokrinen Systems anzuzeigen.

Indikationen für die Analyse

Die Untersuchung wird ausschließlich von einem Arzt (Allgemeinmediziner, Onkologe, Endokrinologe, Kardiologe) zum Nachweis von Krebs, der sich im Nervensystem entwickelt, sowie von einer malignen Form, dem Phäochromozytom, vorgeschrieben. Es wird in den endokrinen Drüsen - den Nebennieren - gebildet. Die Entwicklung dieser Krankheit produziert eine große Menge einer Substanz namens Katecholamin, die im Urin gefunden werden kann. Das Vorhandensein von Phäochromozytom kann auf eine Reihe von Symptomen hinweisen, die zu einer Untersuchung führen:

  • hoher Blutdruck;
  • hohe Temperatur;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Herzklopfen;
  • Übelkeit und Trockenheit des Mundes;
  • verstärktes Schwitzen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Erhöhtes Metanephrin im täglichen Urin

Wenn die Ergebnisse einer allgemeinen Analyse von Metanephrin zeigen, dass das Niveau dieser Substanzen erhöht ist, dann besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Bildung und das Wachstum von Phäochromozytom. Dieser Tumor ist jedoch selten, daher kann Angst falsch sein. Es ist notwendig, auf die Analyse von allgemeinem Metanephrin und Normetanephrin zurückzugreifen, die genommen werden müssen, um diese Formation genau zu diagnostizieren. Für den Fall, dass die Schwellenwerte der Elemente noch erhöht sind, lohnt es sich, eine Untersuchung (ein MRT der Nebennieren) zu machen und dann mit dem Behandlungsverlauf fortzufahren.

Die Erhöhung der Konzentration im Urin von Metanephrin und Normetanephrin bei Personen, die bereits die Behandlung von Phäochromozytom erfahren haben, zeigt die Unwirksamkeit des Verlaufs oder den Rückfall der Krankheit an. Hohe Konzentrationen dieser Substanzen im Urin können auf Krankheiten hinweisen, die den Hypothalamus betreffen und gefährliche Situationen auf dem Gebiet der Kardiologie, wie zum Beispiel:

Vorbereitung, wie wird die Analyse bestanden?

Die Ergebnisse der Studie zu Metanephrin und Normetanephrin sind auf unterschiedliche Umstände empfindlich. Daher ist es wichtig, zuverlässige Daten zu erhalten, die vor der Umfrage erstellt werden müssen. Vorbereitung für die Lieferung der Analyse enthält mehrere Regeln:

  • Vermeiden Sie 3-4 Tage vor der Urinsammlung die Einnahme bestimmter Medikamente (Chinidin, Reserpin, Blocker und Tranquilizer, Teracyclin-Antibiotika);
  • 2 Tage vor der Ernte, nichts essen (Tee, Kaffee, Kakao und Getränke mit Koffein und Alkohol), Obst (Avocado, Ananas und Banane), Käse;
  • vermeiden Sie das Rauchen für 3-4 Stunden vor dem Sammeln von Urin;
  • Beseitigen Sie die Belastung der Muskeln und des Nervensystems.

Der tägliche Urin dient als Untersuchungsmaterial, da sich der Gehalt der für die Untersuchung im Urin notwendigen Elemente alle 24 Stunden aus vielen Gründen ändert. Teile des Urins werden den ganzen Tag über, beginnend am Morgen, in einem gemeinsamen Behälter gesammelt und tägliche Diurese (alle gesammelten täglichen Urin) gezählt. Dann werden 100 ml aus der gesamten Materialmenge in einem separaten Glas für die Analyse abgetrennt und in das Laborzentrum gegeben.

Faktoren, die sich auf die Analyseergebnisse auswirken

Urintests mit Methanephrin und Normetanephrin sind empfindlich gegenüber vielen Faktoren, die vor der Gewinnung des Materials für die Analyse ausgeschlossen werden sollten. Die Zunahme der Menge dieser Substanzen im Körper wird durch den Konsum von Getränken mit Koffein und Alkohol beeinflusst. Rauchen hat auch einen großen Einfluss auf die Produktion der zu bestimmenden Elemente. Erhöhte Belastung der Muskeln und des Nervensystems erhöht die Freisetzung von Adrenalin während und nach Stress, was zu Veränderungen der Konzentration von Metanephrin im Urin beiträgt.

Analyse des täglichen Urins auf Metanephrin und Normetanephrin

Die Notwendigkeit für das Studium des Urins auf dem Inhalt des Metanephrins darin, gibt es nicht so oft. Es nimmt jedoch seine "Nische" bei der Diagnose einer Reihe von Krankheiten sowie das Vorhandensein spezifischer Patientenbeschwerden oder charakteristischer Symptome ein. Die richtige Vorbereitung des Patienten und eine parallele Beurteilung des Spiegels der Hormone und ihrer Metaboliten im Blut helfen, die Analyse angemessen zu interpretieren.

Was ist Metanephrin und Voraussetzungen für die Analyse?

Die Nebennieren sind gepaarte, dreieckige endokrine Drüsen. Wie der Name schon sagt, liegen sie direkt neben dem oberen Teil der Nieren. Die Rolle dieser Drüsen im Prozess der Anpassung des menschlichen Körpers an Stress (physisch oder psychisch) ist, Katecholamine Hormone - Dopamin, Adrenalin und Normadrenalin zu entwickeln. Sie führen Funktionen aus wie:

  • Beschleunigung der Übertragung von Nervenimpulsen und Stoffwechsel;
  • Freisetzung von zusätzlicher Energie aus Fettsäuren und Glucose;
  • Dilatation der Bronchien und Pupillen der Augen;
  • Erhöhung des Drucks und der Frequenz der Kontraktionen des Herzens.

Durch die Ausführung dieser Funktionen werden Katecholamine in inaktive Substanzen umgewandelt, einschließlich Metanephrin und Normetanephrin - intermediäre Zerfallsprodukte von Adrenalin bzw. Noradrenalin. Normalerweise wird eine geringe Menge an Hormonen in unveränderter Form sowie deren Metaboliten im Urin ausgeschieden. Daher ist ihr Vorhandensein in Urin in kleinen Mengen oder eine Zunahme des Hintergrunds einer stressigen Situation normal.

Bei Anwesenheit eines Phäochromozytoms und einer Anzahl von neuroendokrinen Neoplasmen ist eine übermäßige Produktion von Katecholaminen im Blut (und folglich von deren Zerfallsprodukten im Urin) möglich. Die Indikationen für die Einnahme von Metanephrin und Normetanephrin lauten:

  • Symptome, die das Vorhandensein von Phäochromozytom vermuten lassen - anhaltend hoher und abrupt ansteigender Druck ohne offensichtliche Gründe, schneller Puls, übermäßiges Schwitzen, Herzklopfen, hohe Temperatur;
  • Hypertonie, schlecht geeignet für die Korrektur von gewöhnlichen Drogen;
  • Nebennieren bei Ultraschall- oder MRT-Untersuchungen;
  • Beurteilung von Katecholamin-sekretierenden Tumoren im Zeitverlauf sowie Überwachung ihrer operativen oder konservativen Therapie;
  • Der Patient hat eine genetische Prädisposition für Phäochromozytom.

Standards des Inhalts in Urin und Blut

Das Auftreten dieser Symptome ist ein Grund für das Testen auf generelles (freies plus assoziiertes) Metanephrin und Normetanephrin. Seine Normen für Kinder und Erwachsene können in Form einer solchen Tabelle dargestellt werden:

Wenn die Ergebnisse in anderen Einheiten angezeigt werden, hilft diese Formel:

  • Metanephrin (μg / Tag) = nmol / Tag X 5,07;
  • Normetanephrin (μg / Tag) = nmol / Tag X5.46.

Eine genauere Diagnose von Phäochromozytom oder die Wirksamkeit seiner Therapie kann durch Setzen von freiem Metanephrin im Blutplasma erreicht werden. Die Regeln lauten wie folgt:

  • Metanephrin - 120 Pikogramm pro 1 ml Plasma oder 0,5 nmol / l;
  • Normetanephrin - 200 Pikogramm pro 1 ml Plasma oder 0,9 nmol / l.

Die Rate der freien (nicht verwandten) Produkte des Hormonhaushalts im Tagesurin beträgt:

  • Metanephrin, 6-115 μg / Tag;
  • Normetanephrin - 10-146 Milligramme / Tag.

Es wird angenommen, dass die freien Metanephrine ein genauerer Marker für das Vorhandensein von Phäochromozytom sind.

Die Referenzwerte können je nach Labor, in dem die Studie durchgeführt wird, leicht variieren.

Gründe für die Erhöhung des Enzyms

Da hormonfreisetzende neuroendokrine Tumore selten sind, können Anomalien durch Faktoren wie

  • Stress - physisch oder psychisch;
  • Trinken oder Rauchen;
  • Merkmale der Ernährung des Patienten;
  • Medikation von verschiedenen Gruppen (Diuretikum, Antihypertensiva (Adelfan), Proparfenon Antiarrhythmika (und andere Blocker), Insulin, Paracetamol, Eufillin, Tetracyclin, vasokonstriktorische Nasensprays und Tropfen, trizyklische Antidepressiva).

Wenn diese Faktoren ausgeschlossen sind und / oder schwere Symptome vorliegen und der Gehalt an freien Metanephrinen im Urin erhöht ist, sollte man eine der folgenden Pathologien erkennen / bestätigen:

  • Phäochromozytome sind Nebennierentumoren, die eine übermäßige Menge an Katecholaminen produzieren. Dies ist einer der häufigsten Gründe für die Analyse;
  • gutartige und bösartige Neurotumoren - Ganglioneurom, Paragangliom, Simtoganglioblastom, Neuroblastom;
  • Störungen im Hypothalamus, begleitet von einer Störung des sim- toadrenalen Systems;
  • Hepatitis und Leberzirrhose - aufgrund der Verletzung des Prozesses des Verfalls der Katecholamine mit ihren entsprechenden Produkten;
  • Exazerbationen von Bluthochdruck (Krisen) und Angina pectoris, Myokardinfarkt, Herzversagen;
  • akute Manifestationen von Magen-oder Zwölffingerdarmgeschwüren.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Die Studie erfordert mühsame Sammlung von täglichem Urin. Sie können das richtigste Ergebnis erzielen und die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung eliminieren, indem Sie ein wenig auf die folgenden Nuancen der Vorstufe achten:

  1. Ausschließen von Medikamenten, die das Ergebnis beeinflussen können (Erhöhung des Metanephrinspiegels) für 4 Tage vor dem Tag der Urinsammlung. Sie können nur die lebensrettenden Medikamente zurücklassen und den Arzt davor warnen.
  2. Für 2 Tage vor der Auslieferung, einige Änderungen in der Ernährung - um Schokolade und Kakao, Tomaten, Bananen, Ananas, Avocados, Kaffee, Tee und Alkohol (einschließlich Bier), Käse, Süßwaren mit dem Zusatz von Vanille aufzugeben.
  3. Vermeiden Sie nervliche und körperliche Überlastungen - Stress oder schwere körperliche Arbeit.
  4. Unterlassen Sie Intimität für 2 Tage vor der Analyse.
  5. Mindestens 3-4 Stunden vor und während der Urinentnahme nicht rauchen.

Natürlich sind alle diese Regeln auch relevant für die Einreichung eines Biomaterials - tagsüber.

Die Empfindlichkeit und Genauigkeit der Tests für Metanephrin kann je nach Labor und den Eigenschaften des Patienten variieren. Auf Empfehlung eines Arztes kann es jedoch durch Tests auf Metaboliten von Hormonen im Blut oder freien Metanephrinen ergänzt werden. Als Ergebnis wird diese Studie erfolgreich ihre Hauptfunktionen erfüllen - die Identifizierung und Überwachung von Phäochromozytomen und anderen hormonausscheidenden Tumoren.

Bluttest für Metanephrin

15.06.2014, Elvira Viktorovna, 68 Jahre alt

Akzeptierte Medikamente: Lisinopril 10mg. Coriol (Carvedilol)

Der Abschluss des EKG, die Sonographie, andere Forschungen:

EKG: Sinusrhythmus korrekte Herzfrequenz 80 für 1 min. Anzeichen von LV-Hypertrophie. Diastolische Dysfunktion von LV, FV59%

Die Ketosteroides des Urins: 17 KS-43.0 (die Norm 2.45-23.0), 17 КГС-149.3 (die Norm7.0-35.0), die Kortisolnorm, ACTH / ACTH - die Norm. CT-Nebennieren-Norm, CT-Scan des Gehirns - die Norm. Schilddrüsenhormone sind normal.

Bis zu 62 Jahren war der Druck normal. Seit 2008 begannen sehr schmerzhafte Anfälle mit allen Anzeichen sympathisch-adrenaler Krisen, mit einem Druckanstieg auf 160/80.

Zwischen den Angriffen war der Druck normal. Sie nahm keine Medikamente die ganze Zeit. Dann wurden die Angriffe häufiger, der Druck begann auf 200/100 zu steigen. Im vergangenen Jahr begann Lisinopril ständig zu nehmen, erhöhte die Dosis von 5 mg. bis zu 20 mg, aber Angriffe sind häufiger geworden, in den letzten 4 Monaten - 36 mal.

Coriol (Carvedilol) hinzugefügt - 12,5 mg. Angriffe gehen weiter, meist nachts, aber leichter geht es, der Druck steigt auf 175/100. Sie sagten, Phäochromozytom könnte notwendig sein, um eine MRT zu machen. Ich habe deine Antworten über Bluttests für Metanephrine gelesen.

  1. Kann die Verwendung von Coriol Alpha-Beta-Blocker die Genauigkeit der Metanephrin-Analyse beeinflussen?
  2. Sollte ich die Dosis von Coriol oder Lisinopril erhöhen?
  3. Kann gewöhnlicher Bluthochdruck mit solchen Krisen fortfahren oder werden Medikamente falsch gewählt?
  4. Wie sonst können Sie die Diagnose klären?

Mit Respekt und Dankbarkeit, E.V.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

3 Kommentare

1. Coriol ist ein Beta-Blocker und kann im Falle eines Phäochromozytoms den Krankheitsverlauf verschlechtern, daher ist es bei dieser Erkrankung kontraindiziert.

2. Die Therapie kann eine Korrektur erfordern, aber dies sollte von einem Arzt durchgeführt werden.

3. Es gibt einen speziellen Algorithmus zur Eliminierung von Phäochromozytom und der erste ist die Bestimmung von Metanephrin, und dann eine CT oder MRT der Bauchhöhle, und dann eine Ganzkörper-MRT und... weiter, wenn Sie eine Radioisotop-Studie benötigen usw. Aber wenn die Metanephrine negativ sind, dann können Sie nichts suchen muss nicht. Von der Bestimmung der täglichen Ausscheidung
Adrenalin, Norepinephrin (Ketosteroide-Metabolismus - CS) und Vanillin-Mandelsäure wurden heute wegen ihrer fehlenden Information abgelehnt.

Sei gesund und viel Glück.

Guten Tag.
Metanephrin Update: Kann ein Bluttest durchgeführt werden, um festzustellen? oder nur ein Urintest? Ich habe gehört, dass es bei der Abgabe von Urin unmöglich ist, Medikamente für Bluthochdruck für 2 Wochen zu nehmen, und das ist einfach nicht realistisch.... Und wenn ein Bluttest, Sie nicht 3-4 Tage dauern können.
Ist das so?

Guten Tag. In der Regel wird eine Urinprobe für Metanephrin genommen. Mit den Nieren wird die Hauptmenge der Katecholamin-Austauschprodukte ausgeschieden. In Absprache mit dem Arzt sollten 4 Tage vor dem Test Chinidin, Tetracyclin-Antibiotika, Blocker, Tranquilizer, MAO-Hemmer gestoppt werden. 48 Stunden vor der Analyse, Avocados, Bananen, Käse, Tee, Kakao, Kaffee, Bier aus der Nahrung zu beseitigen. 3 Stunden vor dem Test nicht rauchen. Dies sind die Grundregeln für die Durchführung dieser Analyse. Von Medikamenten gegen Bluthochdruck sollten nur Betablocker ausgeschlossen werden, falls solche akzeptiert werden. Gesundheit.

Nr. 1166, Metanephrin (Fraktion), täglicher Urin: Metanephrin, Normetanephrin. (Metanephrine, fratiniert, Urin, 24 Stunden - Metanephrin, Normetanephrin)

Siehe auch Tests - Plasma Katecholamine (CATHEL-Profil), Urin Katecholamine (Nr. 151, 152) Katecholamin und Serotonin-Metaboliten, Urin (Nr. 950).

Blutkatecholamine haben eine kurze Existenzperiode durch Wiederaufnahme an Synapsen oder schnellen Metabolismus unter der Wirkung von Enzymen. Metanephrin (Fraktionen - Metanephrin, Normetanephrin) - Zwischenmetaboliten von Katecholaminen, gebildet aus Adrenalin und Noradrenalin unter der Wirkung des Enzyms 3,4-Catechol-O-Methyltransferase. Die Messung der täglichen Urinausscheidung von Metanephrin ist ein sensitiver Screeningtest für das vermutete Phäochromozytom. Eine gleichzeitige Untersuchung der Katecholaminfraktionen, Metanephrin und der finalen Katecholaminmetaboliten (Vanillimylindal - IUP und Homovanillic - MMC - Säuren) im Urin erhöht die Spezifität der Studie und reduziert die Wahrscheinlichkeit von falsch - positiven Ergebnissen.

Interpretation der Forschungsergebnisse enthält Informationen für den behandelnden Arzt und ist keine Diagnose. Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstbehandlung verwendet werden. Eine genaue Diagnose wird vom Arzt gemacht, wobei sowohl die Ergebnisse dieser Untersuchung als auch die notwendigen Informationen aus anderen Quellen verwendet werden: Anamnese, Ergebnisse anderer Untersuchungen usw.

Maßeinheiten und Umrechnungsfaktoren:

Alternative Einheiten sind nmol / Tag.

Der Umrechnungsfaktor: μg / Tag x 5,07 => nmol / Tag.

Normetanephrin - μg / Tag. Alternative Einheiten sind nmol / Tag. Der Umrechnungsfaktor: μg / Tag x 5,46 => nmol / Tag.

Bluttest für Metanephrin

METANEFRIN UND NORMETANEFRIN IN BLUTPLASMA
Vorbereitung für das Studium:
1. Aus der Diät Bananen, Avocados, Käse, Kaffee, Tee, Kakao, Bier 48 Stunden vor dem Studium ausschließen.
2. Beenden Sie die Einnahme von Tetracyclin-Antibiotika, Chinidin, Reserpin, Tranquilizern, adrenergischen Blockern und MAO-Hemmern innerhalb von 4 Tagen vor dem Test (wie mit Ihrem Arzt vereinbart).
3. Rauchen Sie nicht 3 Stunden vor dem Studium.
Wie wird die Biomaterial-Probenahme richtig durchgeführt?
• Das Untersuchungsmaterial ist venöses Blut, das aus der Cubitalvene entnommen wird.
• Für Meta- und Normetanephrin wird Blut in eine Vakuumröhre (mit EDTA oder Natriumcitrat) gezogen. Für das genaue Verhältnis von Blutgerinnungshemmern müssen Sie das gesamte Röhrchen bis zur Markierung oder dem angegebenen Blutvolumen wählen!
• Das Blut des Patienten muss in einem Kühlschrank (+2 - + 4 ° С) oder in einem Behälter mit Kältemittel gelagert werden, bis es an den Kurier geliefert wird.
• Blut wird am Tag der Entnahme in das Labor geschickt. Bis zum nächsten Tag kann Blut nicht gespeichert werden!
Wenn eine Studie geplant ist:
• Wenn ein Phäochromozytom vermutet wird. Es kann auf der Grundlage der folgenden Symptome angenommen werden: eine anhaltende Erhöhung des Blutdrucks (und / oder Episoden eines starken Anstiegs), erhöhte Herzfrequenz, Hitzewallungen, Schwitzen.
• Bei schwer behandelbarer Hypertonie. Da die Freisetzung von Hormonen durch Phäochromozytom nicht vom Körper kontrolliert wird, kann eine konventionelle Behandlung bei einer durch diesen Tumor verursachten arteriellen Hypertonie nicht wirksam sein.
• Wenn ein Patient einen Nebennierentumor (oder einen anderen neuroendokrinen Tumor) mit einer Ultraschall- oder MRT-Untersuchung hat oder der nächste Angehörige den Tumor hat.
Wofür wird geforscht:
• Zur Diagnose eines Phäochromozytoms.
• Um die Wirksamkeit der Behandlung von Phäochromozytom zu bewerten.
Was kann das Ergebnis beeinflussen:
Erhöhen Sie das Niveau von Metanephrin trägt zu:
• intensive körperliche Aktivität
• Kaffee, Tee, Koffein,
• Alkohol, Nikotin,
• Adelfan, Insulin, Diuretika, Paracetamol, Propafenon, Tetracyclin, trizyklische Antidepressiva, Vasokonstriktortropfen und Nasensprays, Aminophyllin.
Zweck:
Der MetCombi ELISA Kit ist für die quantitative Bestimmung von freiem Metanephrin und Normetanephrin in humanen Plasmaproben mittels kompetitivem Enzymimmunoassay vorgesehen. Vorbereitende Probenvorbereitung: Acylierung ist erforderlich. Messbereich: für Metanephrin von (17,0 bis 2100,0) pg / ml, für Normetanephrin von (23,0 bis 5800,0) pg / ml. Empfindlichkeit: für Metanephrin 2 pg / ml, für Normetanephrin 5 pg / ml. Die diagnostische Sensitivität von Metanephrin / Normetanephrin beträgt 96-98%. Die diagnostische Spezifität von Metanephrin / Normetanprin 97-98%. Testanwendungen: Katecholamine Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin werden im Nebennierenmark, im sympathischen Nervensystem und im Gehirn synthetisiert. Sie beeinflussen signifikant alle Gewebe des Körpers und regulieren die Funktionen sowohl des Hormon- als auch des Nervensystems in einer Vielzahl von physiologischen Prozessen. Da Katecholamine und ihre Metaboliten in großen Mengen bei verschiedenen Erkrankungen, Metanephrin und Normetanephrin, sekretiert werden, können sie für diagnostische Zwecke verwendet werden. In diesem Sinne ist die Diagnose und Beobachtung der Entwicklung von Tumoren des Nervensystems von besonderer Bedeutung. Diese Verbindungen werden hauptsächlich in Phäochromozytomen sowie Neuroblastomen und Ganglioneuromen verwendet. In 10% der Fälle hat ein Phäochromozyt eine bösartige Tumordegeneration. Darüber hinaus kann bei Karzinoiden ein Anstieg der Katecholamine und ihrer Metaboliten Metanephrin und Normetanephrin beobachtet werden. Die Ergebnisse der in den letzten Jahren durchgeführten Studien haben gezeigt, dass die Plasmakonzentrationen von Metanephrin die besten Marker für die Diagnose und Überwachung von Phäochromozyten sind.
Bis vor kurzem war die höchste Sensitivität (bis zu 80%) durch eine Studie von Katecholaminen und ihren Metaboliten im Urin, die innerhalb von 3 Stunden nach einem Angriff gesammelt wurden, charakterisiert. Die wahre Empfindlichkeit dieser Methode hängt jedoch davon ab, wie lange der Patient nicht uriniert, was in der Praxis fast nie berücksichtigt wird. Deutlich unterlegen in der Empfindlichkeit (ungefähr 30%) ist die Bestimmung der täglichen Katecholamine im Urin. Die Studie ist informativ vor allem bei Patienten mit gemischten und persistierenden Formen der Hypertonie, selten in familiären Formen der Krankheit gesehen. Für die Untersuchung von freien Plasma-Katecholaminen muss Blut zum Zeitpunkt des intensiven Tumorauswurfs entnommen werden, was mit der schnellen Zerstörung und Eliminierung dieser Substanzen verbunden ist, weshalb die Zuverlässigkeit dieser Studie extrem niedrig ist. Eine viel versprechendere Methode für die Labordiagnostik der Hyperkatecholaminämie ist laut einigen Endokrinologen die Bestimmung des Metanephrinspiegels im Plasma. In Abwesenheit von Phäochromozytomen werden diese Substanzen nur als Ergebnis der Methylierung von Katecholaminen auf der Ebene der Synapse oder im Blutstrom gebildet. In Gegenwart von Phäochromozytomen werden Metanephrine in großen Mengen direkt in den Tumor synthetisiert und dann in das Blut freigesetzt. Selbst bei einer niedrigen oder normalen Katecholaminämie ist der Spiegel von freiem Metanephrin im Blut mit Phäochromozytom immer erhöht, was das wichtigste differentialdiagnostische Symptom für Phäochromozytom ist. Der Anteil von Metanephrin ist stabil, so dass seine Definition zeitlich nicht mit der Zeit der Freisetzung von Hormonen durch den Tumor zusammenhängt, der Spiegel von Metanephrin ist ein integrativer Indikator für die Tumoraktivität für 24 Stunden.

Plasmaspiegel von Metanephrin und Normetanephrin normal
Metanephrin bis zu 120 pg / ml Normetanephrin bis zu 200 pg / ml

Wenn Urintests für Metanephrin und Normetanephrin benötigt werden

Die Nebennieren sezernieren zwei wichtige Regulatoren des Nerven-, Muskel- und Herz-Kreislauf-Systems: Adrenalin und Noradrenalin. Sie dienen dem Körper für eine bestimmte Zeit, nach der sie zu Metanephrin und Normetanephrin verarbeitet werden. Hormone werden durch Methylierungsenzyme von Metaboliten zerstört, und dann wird solcher "Abfall" allmählich als Teil des Urins eliminiert. Ein Urin-Test für Metanephrin und Normetanephrin wird helfen, die funktionelle Gesundheit der Leber zu bestimmen. Überschüssige Raten weisen auf solche Pathologien wie Neuroblastom, Phäochromozytom und Ganglioneurom hin.

Metanephrin-Analyse

Die Untersuchung der Konzentrationen von Metaboliten von Adrenalin und Noradrenalin wird als "Urinanalyse für Metanephrin" bezeichnet, da Metanephrin und Normetanephrin in ihrer Struktur identisch sind wie ihre Vorgängerhormone. Die zweite unterscheidet sich von der ersten nur in einer zusätzlichen Methylgruppe. Die Zersetzung von biologisch aktiven Substanzen in Metaboliten erfolgt unter Einwirkung von Monoaminoxidase und Catecholmethyltransferase - hepatischen und renalen Enzymen.

Normalerweise werden 40-50% Adrenalin und Noradrenalin in Form von Stoffwechselprodukten ausgeschieden. In anderen Fällen verlassen Hormone den Körper unverändert oder in Form anderer Verbindungen. Ein deutlicher und anhaltender Anstieg der Indikatoren deutet auf Verstöße in Stoffwechselprozessen, das Vorhandensein von Tumoren in den Nebennieren und im Nervengewebe sowie auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Ausscheidungssystems hin.

Indikationen für die Analyse

Ein Urintest für Metanephrine wird mit folgenden Symptomen durchgeführt:

  • hoher Blutdruck, mit dem blutdrucksenkende Medikamente nicht gut zurechtkommen;
  • ständig erhöhte Körpertemperatur ohne Anzeichen einer Infektion im Körper;
  • Herzklopfen - Tachykardie, Arrhythmie;
  • Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwindel;
  • Sprünge von Blutzucker bei Menschen ohne Diabetes;
  • häufige Anfälle von Ohnmacht oder Ohnmacht;
  • Übelkeit, Gewichtsverlust ohne Diätbeschränkungen, konstanter trockener Mund;
  • Störungen im Nervensystem (Übererregbarkeit, Nervosität, Tränen, Angstzustände oder Panik).

Die Analyse kann bei Verdacht auf Phäochromozytom, Neuroblastom und Ganglioneurom erfolgen. Und auch für die Diagnose bestimmter Formen von Hepatitis und anderen Erkrankungen.

Die Gründe für die erhöhte Konzentration von Metanephrin

Es gibt Faktoren, die das Niveau von Metanephrin im Urin signifikant erhöhen können:

  • Phäochromozytom;
  • Neuroblastom;
  • Ganglioneurom;
  • Pathologien des kardiovaskulären Systems (Myokardinfarkt, Angina pectoris, hypertensive Krise);
  • Lebererkrankung (akute oder chronische Hepatitis, Zirrhose);
  • Störungen des Nervensystems (Depression, häufiger Stress, chronische Erkrankungen);
  • Ulcus pepticum des Magens oder des Zwölffingerdarms;
  • schlechte Gewohnheiten, besonders Rauchen;
  • schwere körperliche Anstrengung verbunden mit einer anhaltenden Beschleunigung des Herzrhythmus.

Phäochromozytom

Ein Phäochromozytom ist eine bösartige oder gutartige Neubildung in chromaffinen Geweben des sympathoadrenalen Systems der Nebennieren. Die Arbeit der endokrinen Drüsen, die biologisch aktive Substanzen absondern - Katecholamine: Dopamin, Adrenalin, Noradrenalin ist beeinträchtigt.

Der Tumor verletzt die Regulierung der Hormonsynthese, und das Volumen ihrer Produktion nimmt deutlich zu.

Ohne Behandlung kann die Pathologie zu schweren Störungen des endokrinen Systems führen. Sie tragen die Störungen des Nerven-, Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems mit sich. Die Synthese von Blutzellen verschlechtert sich, wodurch der Patient hämatologische Erkrankungen, beispielsweise Anämie, zeigt.

Neuroblastom

Bösartige Neubildung in den Geweben des sympathischen Nervensystems - Neuroblastom. Es ist durch eine übermäßige Synthese von Noradrenalin gekennzeichnet. Dieses Hormon spielt die Rolle eines Neurotransmitters und seine Produktion wird auf endokriner und neuronaler Ebene reguliert. Das Verhalten des Tumors ist schwer vorherzusagen - er kann ohne Therapie zurückfallen und sich schnell entwickeln und Metastasen im ganzen Körper verstreuen.

Der Patient hat scharfe unangenehme Symptome: starke Kopfschmerzen, Fieber ohne Infektion im Körper, spürbarer Gewichtsverlust. Wenn der Tumor die Basiszentren im Gehirn beeinflusst, dann hat die Person Probleme mit Konzentration, Sprache, Sehen, Hören und Verdauung (Dysphagie, plötzlicher Brechreiz, gestörte Darmfunktion).

Vorbereitung für die Analyse

Für die Analyse von Urin auf Metanephrin ist es notwendig, eine Probe des täglichen Urins zu nehmen. Vor Beginn der Sammlung ist eine Schulung erforderlich.

  1. 4 Tage vor dem Eingriff sollte der Patient von der Diät Alkohol, fettige und geräucherte Produkte, Gurken, Geschirr mit hellen Farben ausschließen.
  2. 2 Tage vor der Urinaufnahme müssen Sie aufhören, irgendwelche Drogen zu nehmen.
  3. Um keinen künstlichen (vorübergehenden) Anstieg von Metanephrin im Blut und im Urin zu verursachen, ist es wichtig, körperliche und psychische Belastungen für 2-3 Tage vor dem Eingriff auszuschließen.

Die Uringewinnung beginnt einen Tag vor dem Arztbesuch. Dazu müssen Sie einen sauberen 2-Liter-Behälter aus Plastik oder Glas und einen kleinen sterilen Behälter mit einem Volumen von 80-100 ml vorbereiten. In einem großen Behälter müssen Sie den ganzen Tag (außer dem ersten) Harnwege durchführen. Material an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahren. Am Morgen, bevor Sie zum Arzt gehen, muss der Patient Urin aus einem großen Gefäß in einen sterilen Behälter nehmen und zur Analyse nehmen.

Entschlüsselung von Analysen

Die Metanephrinrate hängt vom Alter des Patienten ab Die folgende Tabelle zeigt die Werte für verschiedene Gruppen.

Metanephrin

Metanephrin (Metanephrin und Normetanephrin) sind die Endprodukte des Austauschs von Adrenalin und Noradrenalin, einem Marker für Phäochromozytom und Neuroblastom.

Synonyme: Metanephrin, Metadrenalin, 3-O-Methyladrenalin, 4-Hydroxy-3-methoxy-a - [(methylamino) methyl] -benzenmethanol, MN, NMN.

Metanephrine sind inaktive Produkte des Metabolismus von Katecholaminen.

Katecholamine sind

Hormone der Medulla Nebennierenrinde und gleichzeitig Neurotransmitter - Signaltransducer zwischen Nervenzellen.

Die Isolierung von Katecholaminen im Blut ist eine Reaktion des Körpers auf körperlichen oder geistigen Stress (Angst, Lachen, Erregung). Noradrenalin verengt Blutgefäße und erhöht somit den Blutdruck, Adrenalin erhöht die Herzfrequenz und den Stoffwechsel.

Möglichkeiten, Adrenalin und Noradrenalin zu spalten:

  • oxidative Desaminierung und Oxidation zu Vanillylindinsäure
  • O-Methylierung in freien Metanephrinen findet nur im Chromophoidgewebe der Nebennieren statt - Adrenalin zu Metanephrin, Noradrenalin - zu Normetanephrin

- Monoaminoxidase wandelt sie in Vanillylindinsäure um

- Sulfattransferase wird Konjugate mit Metanephrin konzentrieren und sie mit Urin ausscheiden, was ebenfalls von der glomerulären Filtrationsrate abhängt

Eine erhöhte Menge an freiem Metanephrin im Blut und Metanephrin im Urin tritt in Tumoren auf, die intensiv Katecholamine produzieren - Phäochromozytom und Neuroblastom.

Im Gegensatz zu anderen Markern des Phäochromozytoms erreichen die Sensitivität und Spezifität der Studie von freiem Metanephrin im Blutplasma 100%.

Metanephrin ist in Blut und Urin in einer minimalen Menge vorhanden, die nach Stress aufsteigt. Neuroblastome, Phäochromozytome und andere neuroendokrine Tumoren sind in der Lage, eine signifikante Menge an Katecholaminen zu synthetisieren, was zu einer Zunahme ihrer Stoffwechselprodukte führt.

Phäochromozytom

Das Phäochromozytom ist ein Tumor, der Adrenalin und Noradrenalin produziert. Erscheint im Alter von 30-50 Jahren. Überwiegend gutartig, metastasiert nicht. Die Symptome des Phäochromozytoms werden durch die periodische Freisetzung einer großen Menge von Katecholaminen ins Blut verursacht:

  • ein starker Blutdruckanstieg und die damit verbundenen Komplikationen (Exazerbation der Angina pectoris, Durchblutungsstörungen im Gehirn und im Herzen)
  • anhaltende arterielle Hypertonie
  • Herzklopfen
  • starke Kopfschmerzen
  • schwitzen
  • Versagen der Standardbehandlung

Ein Phäochromozytom tritt in das Syndrom der MEH ein - multiple endokrine Neoplasie, wenn Tumoren in mehreren Organen des endokrinen Systems auftreten.

Chirurgische Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Symptome vollständig loszuwerden.

Neuroblastom

Neuroblastom - ein bösartiger Tumor der frühen Kindheit, am häufigsten in den ersten zwei Lebensjahren, 90% der Fälle - bis zu 5 Jahren. Sehr selten kann angeboren sein. Kommt aus primitiven Nervenzellen des sympathischen Nervensystems, die sich in der Bauchhöhle, in den Nebennieren, nicht im Hals, in der Brusthöhle oder im kleinen Becken befinden. Zum Zeitpunkt der Diagnose, 2/3 der Fälle gibt es bereits Metastasen und Keimung in benachbarten Organen. Mit rechtzeitiger Diagnose - die Behandlung ist erfolgreich.

Neuroblastom kann sich in einen gutartigen Tumor verwandeln - Ganglioneurom oder Ganglioneuroblastom.

Symptome

  • Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Fieber, gestörtes Verhalten
  • Anämie
  • Schmerzen in Knochen und Gelenken
  • Schwellung
  • lokale Symptome - ein Anstieg des Abdomens, purpurne Metastasen auf der Haut, Probleme mit Schlucken und Atmen

Analysefunktionen

Plasma oder Urin wird zur Analyse verwendet.

Der Blutplasmatest ist zuverlässiger als der Urintest, da er nicht von der Nierenfunktion abhängt.

Für 2 Tage vor der Analyse ist es verboten, Gemüse, Früchte und Gerichte von ihnen zu essen (Salate, Kartoffelpüree), Schokolade, Käse, Tee, Kaffee, Bier zu trinken. Die folgenden Medikamente sind aufgehoben - trizyklische Antidepressiva, Beta-Blocker, Phenoxybenzamin, Clonidin. Es ist unmöglich, Röntgenuntersuchungen durchzuführen und Röntgenkontrastmittel zu verwenden. Rauchen verboten!

Bei der Untersuchung von Blut wird empfohlen, für 8-12 Stunden in horizontaler Position zu sein, um einen intravenösen Katheter einzuführen, um Stress durch Venenpunktion zu vermeiden. Empfehlungen in verschiedenen Kliniken können variieren.

Bei zweifelhaften Ergebnissen wird ein Clonidin-Suppressionstest durchgeführt.

Ein positives Ergebnis bestätigt die Diagnose eines Phäochromozytoms. Weitere Visualisierung des Tumors mittels CT, MRT, Szintigraphie.

Hinweise

  • Episoden von signifikant erhöhtem Blutdruck
  • Nebennierenrinde
  • bei Kindern bei der Erkennung von Tumoren in der Bauchhöhle
  • erfolgreiche Behandlung von Tumoren

Norma

  • freies Metanephrin - bis zu 0,50 nmol / l
  • freie normermetanefrins - bis zu 0,90 nmol / l

- im Urin, Mcg / 24 Stunden

  • 3-8 Jahre alt - 47-223
  • 9-12 Jahre alt - 201-528
  • 13-17 Jahre alt - 120-603
  • 18-29 Jahre alt - 190-583
  • 30-39 Jahre alt - 200-614
  • 40-49 Jahre alt - 211-646
  • 50-59 Jahre alt - 222-680
  • 60-69 Jahre alt - 233-716
  • über 70 Jahre alt - 246-753
  • 3-8 Jahre alt - 57-210
  • 9-12 Jahre alt - 107-394
  • 13-17 Jahre alt - 113-414
  • 18-29 Jahre alt - 142-510
  • 30-39 Jahre alt - 149-535
  • 40-49 Jahre alt - 156-561
  • 50-59 Jahre alt - 164-588
  • 60-69 Jahre alt - 171-616
  • über 70 Jahre alt - 180-646

Die Metanephrin-Rate im Blut und Urin ist nicht durch internationale Standards definiert und hängt daher von den im Labor verwendeten Methoden und Reagenzien ab. In der Laborforschungsform wird die Norm in die Spalte - Referenzwerte geschrieben.

Metanephrin im Urin

Synonyme: Metanephrin, Normetanephrin, Metanephrin, Normetanephrin

Allgemeine Informationen

Metanephrin ist ein Zwischenprodukt des Metabolismus von Katecholamin Adrenalin und Noradrenalin. Wie Katecholamine werden Metanephrine über die Nieren gefiltert und über den Urin ausgeschieden. Die Analyse ihrer Konzentration erlaubt es uns, das Vorhandensein von hormonausscheidenden Nebennierentumoren genau zu bestimmen und Bluthochdruck zu differenzieren.

Die Adrenalindrüsen setzen Katecholamine (Adrenalin und Noradrenalin) unter dem Einfluss einer akuten Stresssituation (psychoemotionaler Stress, schwere körperliche Aktivität etc.) ins Blut frei.

Zur Kenntnisnahme: Katecholamine fördern die Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn auf die Organe, setzen die wichtigsten Energiequellen aus den Geweben frei (Lipide, Glukose), beschleunigen Stoffwechselvorgänge und aktivieren das Herz. Zusammen helfen all diese Aktionen dem Körper, die Arbeit des Nervensystems zu regulieren und Stress effektiv zu widerstehen.

Nach dem natürlichen Zerfall (bei Katecholaminen dauert es nur wenige Minuten) werden Metanephrine freigesetzt, die über die Nieren ausgeschieden und innerhalb von 24 Stunden im Urin ausgeschieden werden. Darüber hinaus ist eine kleine Menge an freiem Metanephrin im Urin vorhanden, der während und unmittelbar nach einer stressigen Situation zuzunehmen neigt.

Neuroendokrine Tumoren (Phäochromozytom, Neuroblastom, Ganglioneurom) können erhebliche Mengen Adrenalin und Noradrenalin produzieren. Dies führt zu einer Erhöhung ihrer Konzentration im Blutplasma und Urin. Katecholamine beeinflussen auch den Blutdruck und erhöhen ihn stark, was sich in folgenden Symptomen manifestiert:

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Panikattacken;
  • Angst;
  • Taubheit und Kribbeln in den Gliedern.

Die meisten neuroendokrinen Tumoren sind in den Nebennieren lokalisiert und zeichnen sich durch eine gutartige Form der Strömung aus. Solche Tumore unterscheiden sich nicht durch Aggressivität, d.h. sie wachsen ziemlich langsam. Wenn sich jedoch die Form und Größe des Tumors verändert, werden die Symptome der Krankheit schwerer:

  • Blutdruck steigt (chronische Hypertonie entwickelt);
  • innere Organe sind betroffen, besonders Herz und Nieren;
  • erhöht das Risiko von Schlaganfall und Myokardinfarkt.

Es ist wichtig! Neuroendokrine hormonausscheidende Nebennierentumoren sind in der medizinischen Praxis recht selten. Mit rechtzeitiger und genauer Diagnose reagieren sie gut auf die Behandlung. Je früher ein Neoplasma erkannt wird, desto höher ist die Chance, dass es ohne Operation mit Medikamenten geheilt wird.

Hinweise

Die Analyse von Metanephrin im Urin hat einen hohen diagnostischen Wert. Es ist empfindlich genug - es identifiziert die Krankheit bereits in geringen Konzentrationen eindeutig und ist spezifisch - ermöglicht Ihnen eine genaue Diagnose, während eine Studie über Katecholamine nicht immer ratsam ist, da diese Substanzen sehr schnell zerstört werden.

Die Hauptindikationen für die Bestimmung von Metanephrin im Urin sind wie folgt:

  • Diagnose und Beobachtung von Katecholaminsekretierenden Tumoren: Neuroblastom, Ganglioneurom, Phäochromozytom, Paragangliom usw.;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie und Vorhersage des Patientenzustandes während der Rehabilitation nach Entfernung / konservativer Behandlung des Tumors;
  • Ermittlung der Ursachen für hypertensive Zustände. Wenn eine arterielle Hypertonie für eine konservative Behandlung schlecht geeignet ist, dann sollte angenommen werden, dass die Pathologie mit der Aktivität von Phäochromozytom assoziiert ist;
  • Vermutete neuroendokrine Erkrankung (durch Ultraschall oder MRT);
  • Screening von Risikopatienten (genetische Veranlagung).

Experten verschreiben und interpretieren die Ergebnisse der Analyse: Onkologe, Endokrinologe, Allgemeinmediziner.

Die Normen von Metanephrin

Die Konzentration von Metanephrin im Urin kann in zwei Indikatoren gemessen werden: μg / Tag oder nmol / Tag.

Die Neuberechnung wird wie folgt durchgeführt:

  • Metanephrin (Adrenalinmetabolit): μg / Tag = "nmol / Tag" X 5,07;
  • Normetanephrin (Noradrenalinmetabolit): μg / Tag = "nmol / Tag" X 5.46.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Diese Knochenformation erhielt ihren ungewöhnlichen Namen aufgrund ihrer vollständigen Ähnlichkeit mit dem Pferdesattel des türkischen Designs selbst - mit hohen vorderen und hinteren Rückenlehnen, die den Sturz des Reiters nach vorne oder hinten ausschließen.

In der menschlichen Kehle sind Cluster von lymphatischen Gewebe in Form von Granulaten, Mandeln. Sie sind an der Bildung der lymphoepithelialen Barriere beteiligt, die Geburt und Reifung von Lymphozyten und Antikörpern findet hier statt, der Kontakt zwischen dem Organismus und der äußeren Umgebung findet statt.

Prolaktin ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Das Niveau bei Männern sollte niedriger sein als bei Frauen. Warum dieses Hormon erhöhen kann, was die Symptome von erhöhtem Prolaktin sind, was das bedeutet und wie man behandelt, wird dieser Artikel erzählen.