Haupt / Hypophyse

Estradiol

Estradiol gehört zu den weiblichen Sexualhormonen - Östrogene und die Fortpflanzungs- und Allgemeingesundheit einer Frau hängt von deren Inhalt und Produktion ab.

In kleinen Mengen wird Östradiol in den Hoden von Männern gebildet, aber die Funktion des Hormons ist noch nicht aufgeklärt worden. Estradiol ist das wichtigste Östrogen und spielt eine sehr wichtige Rolle im Körper einer Frau.

Norm Estradiol im Blut

Indikationen zur Bestimmung von Östradiol im Blut

Blut für die Analyse von Estradiol wird in der ersten Hälfte des Tages genommen, da von 15 bis 18 Stunden der Inhalt des Hormons auf nüchternen Magen mit Einschränkung des Sexuallebens, Rauchen, Alkohol und der Einnahme fetthaltiger Nahrungsmittel am Vorabend des Tests erhöht wird.

Indikationen für die Analyse:

  • Pathologie der Plazenta;
  • die drohende Beendigung der Schwangerschaft;
  • Gynäkomastie bei Männern;
  • vorzeitige Pubertät oder ihre Verzögerung;
  • dysfunktionelle Uterusblutungen;
  • Diagnose von Genitaltumoren;
  • Osteoporose;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Menopausensyndrom.

Estradiol-Korrekturmethoden

Die Normalisierung von Estradiol im Blut von Frauen wird von einem Gynäkologen und Endokrinologen durchgeführt.

Bei einem schweren klimakterischen Syndrom werden Östradiolmedikamente durch kontrazeptive Therapie für 2-3 Monate verordnet (Estradiolvalerat, Östriol, Ovestin, Ethinylestradiol).

Vielleicht die Ernennung von konjugiertem Östrogen (Premarin, Harmapleks). Östrogenpräparate werden in Form von Salben, Pflastern, Vaginalzäpfchen und Tabletten hergestellt.

Bei prämenstruellem Syndrom und nach Entfernung der Eierstöcke werden orale Östrogen-Gestagen-Kontrazeptiva empfohlen.

Mit einer echten Verlängerung der Schwangerschaft und einem Rückgang der Östradiol wird Progrovina von Estrofem verschrieben, um die Arbeit zu stimulieren.

Bei verzögerter sexueller Entwicklung, sowie bei Östrogenmangel, sollte Estradiol in einer Dosis von 1-2 mg für 3 Wochen mit einer siebentägigen Pause eingenommen werden. Der Behandlungsverlauf dauert 6 Monate.

Im Falle der Diagnose von Tumoren der Beckenorgane wird eine Operation durchgeführt.

Funktionen des Hormons im Körper

Östrogen-Zielorgane, einschließlich Estradiol, umfassen Uterus, Eierstöcke, Eileiter, Vulva, Vagina und Brustdrüsen.

Estradiol im weiblichen Körper wird in den Eierstöcken durch Granulosezellen der Follikel sowie durch die Nebennieren und das Fettgewebe produziert.

Die Hormonmenge hängt von der Phase des Menstruationszyklus und der Schwangerschaft ab. Während der Trächtigkeitsdauer des Fötus steigt der Estradiolspiegel im Blut signifikant an, und der größte Gehalt wird vor der Geburt festgestellt. Estradiol im Körper der werdenden Mutter ist verantwortlich für den Erhalt der Schwangerschaft, der Zustand der Gebärmuttergefäße und die Stärkung der Blutzirkulation in ihnen, erhöht die Blutgerinnung, die Blutungen während der Geburt verhindert.

Bei einer nicht schwangeren Frau wird der Östradiolgehalt durch follikelstimulierende (FSH) und luteinisierende (LH) Hormone gesteuert. In der follikulären Phase (1-14 Tage) des Menstruationszyklus steigt die Konzentration des Hormons allmählich an und erreicht zum Zeitpunkt des Eisprungs ein Maximum.

In der Lutealphase (Tag 16-28) nimmt der Estradiolgehalt ab und wird zu Beginn der Menstruation minimal.

Außerdem bereitet das Hormon die Gebärmutterschleimhaut auf die Anheftung (Implantation) einer befruchteten Eizelle vor. Nach der Befruchtung und dem Embryowachstum wird die Funktion der Estradiolbildung auf die Plazenta übertragen.

Darüber hinaus ist das Hormon für die Entwicklung von sekundären Geschlechtsmerkmalen, sexuellem Verlangen und der Verteilung von Körperfett nach weiblichem Typ verantwortlich.

Frauen sind verpflichtet, Östradiol durch ein hohes Timbre der Stimme, weiche und glatte Haut. Estradiol beeinflusst auch den Cholesterinspiegel, aktiviert das Knochenwachstum und die metabolischen Prozesse in ihnen, fördert die Aufnahme von Flüssigkeit und Natrium (verursacht Schwellungen) und normalisiert die Stimmung.

Nach dem Einsetzen der Menopause fällt der Hormongehalt stark ab, da er sich nicht mehr in den Eierstöcken bildet, sondern in den Nebennieren synthetisiert wird.

Wir lernen die Norm von Estradiol

Estradiol ist ein weibliches Hormon, das sowohl im weiblichen als auch im männlichen Körper vorhanden ist. Es hängt von der Arbeit des menschlichen Fortpflanzungssystems ab, Muskeltonus. Schon geringe Abweichungen von normalen Indikatoren verursachen eine Reihe von schwerwiegenden Folgen und können zur Entstehung eines Herzinfarkts führen, der ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht. Wenn die Analyse solche Veränderungen ergab, führt der Arzt zusätzliche Untersuchungen durch, um die Ursache herauszufinden, die diesen Zustand hervorgerufen hat. Der Patient wird eine Behandlung mit Medikamenten, Ernährung empfohlen. In einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff notwendig, um die Folgen zu beseitigen.

Blut Analyse

Die Analyse wird mit Hilfe der Blutentnahme durchgeführt und wird durchgeführt, wenn der Patient eine unregelmäßige Menstruation hat oder ganz verschwindet.

Es ist ratsam, Blut zu spenden, wenn der Patient unfruchtbar ist, das Knochengewebe weich wird (Osteoporose) oder der Mann Feminisierungssymptome hat.

Die Klinik bietet eine Zeit für die Analyse, weil die Höhe des Hormons im Körper vom Tag des Menstruationszyklus abhängt. Einige Ärzte schlagen vor, Blut vom 4. bis zum 6. Tag des Zyklus und andere für 20-21 Tage zu nehmen. Einige Ärzte behaupten, dass es an jedem Tag eingenommen werden kann, aber die Form sollte den Tag des Zyklus markieren.

Damit der Hormonspiegel nicht verzerrt wird, müssen einige Empfehlungen zur Vorbereitung der Studie befolgt werden.

Zum Beispiel können Sie vor der Blutentnahme acht bis zehn Stunden nicht essen, aber Sie können Wasser trinken. Der Tag vor der Analyse kann keinen Sex oder Sport haben. Sei nicht nervös, bevor du Blut nimmst.

Es ist wichtig und Essen in Vorbereitung für die Analyse, zum Beispiel sollten Sie keine fettigen Speisen essen, Alkohol trinken. Darüber hinaus empfehlen Ärzte nicht, eine Stunde vor der Analyse zu rauchen.

Fühlen Sie sich frei, Ihre Fragen an den Mitarbeiter Hämatologen direkt auf der Website in den Kommentaren zu stellen. Wir werden antworten Stellen Sie eine Frage >>

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, sollte die Behandlung abgebrochen werden. Wenn Sie dies nicht tun können, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Wenn der Patient mehrere Tests besteht, wird zuerst eine Blutentnahme durchgeführt.

Sehen Sie sich ein Video über dieses Hormon an

Normale Werte

Bei Kindern

Im kindlichen Körper ist dieses Hormon wichtig, weil es zum Prozess der Pubertät beiträgt. Mit seiner Hilfe beginnt das Wachstum von Brustgewebe, gebildete Kanäle für die Ernährung zukünftiger Kinder.

Dank ihm steigt bei Jugendlichen das Knochengewebe und das Kind wächst schnell während der Pubertät.

Welche Werte gelten als normal?

  • Von der Geburt bis zu 12 Monaten für Mädchen sollte der normale Wert des Hormons 155 pmol / l nicht übersteigen, und bei Jungen ist es viel niedriger und sollte weniger als 86 Einheiten sein.
  • Vom Jahr bis zu 5 Jahren sollte das Bluthormon der Mädchen nicht mehr als 98 Einheiten und Jungen nicht mehr als 84 sein.
  • Im Alter von 5 bis 10 Jahren für Jungen sollte dieses Niveau Werte von mehr als 69 pmol / l nicht überschreiten, und für Mädchen ist es viel höher, sollte aber nicht mehr als 138 Einheiten sein.
  • Im Alter von 10 bis 14 Jahren sollte der Normalwert von Östradiol bei Mädchen 355 pmol / l und bei Jungen 113 nicht überschreiten
  • Von 14 bis 18 Jahren sollte das Östradiol im Blut eines Mädchens 953 Einheiten nicht überschreiten. Für Jungen ist diese Zahl niedriger und nicht mehr als 182 pmol / l.

Für schwangere Frauen

Der Hormonspiegel hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab.

  • Von 5 bis 7 Wochen der Schwangerschaft variiert es von 22, 61-33, 26 nmol / l
  • Von 8 bis 10 Wochen beträgt die Norm 57,24-91,90 nmol / l
  • Von 11 bis 13 Wochen gilt das Intervall von 48, 33 bis 85, 86 Einheiten als Normalwert.
  • Von 14 bis 16 Wochen kann der Normalwert von 61 69 auf 109, 39 Einheiten steigen
  • Von Woche 17 bis Woche 20 liegt der Normalwert von Östradiol bei 59, 78 bis 159 pmol / l.
  • Von 21 bis 23 Wochen gilt ein Wert von 67, 92 bis 181, 26 Einheiten als Norm für eine schwangere Frau.
  • Von 24 bis 27 Wochen sollte das Hormon Werte von 79 bis 156, 77 Einheiten nicht überschreiten.

Bei Frauen

Die Norm für Östradiol für Frauen von der Geburt bis 18 Jahren wurde höher angegeben.

Was den weiblichen Körper anbelangt, hängt der Hormonspiegel direkt mit der Phase des Menstruationszyklus zusammen.

  • Follikelstadium: von 68 bis 1269 pmol / l
  • Ovulationsstadium: von 131 bis 1655 pmol / l
  • Lutealphase: von 91 bis 861 pmol / l.
Nach der Menopause nimmt der normale Estradiolspiegel im Blut ab und wird kleiner als 73 pmol / L.

In Männern

Der Östradiolspiegel bei Jungen von Geburt bis 18 Jahren war oben angegeben.

Welche Werte gelten für Männer als normal?

  • Von 18 bis 50 Jahren variieren die Estradiolspiegel im Bereich von 5, 76 bis 30, 43 nmol / l
  • Im Alter von 50 bis 90 Jahren sinkt sein Spiegel auf Werte von 5, 41 bis 19, 54 nmol / l.

Welche Werte gelten als erhöht?

Ein Überschreiten der Normalwerte für das Geschlecht und die Altersgruppe um 10% gilt bereits als erhöht. Diese Folgen sind für den männlichen Körper am schwerwiegendsten, da sich die Hormone verändern und der Körper die weibliche Form annehmen kann.

In komplizierten Fällen hilft nur ein chirurgischer Eingriff, das Wachstum von Drüsengewebe in der Brust loszuwerden.

Typischerweise verursacht dieser Zustand Probleme mit der Schilddrüse, bösartigen Tumoren, Zirrhose. Erhöhen Sie die Hormondose und nehmen Sie bestimmte Medikamente ein.

Bei längerer Elevation wird der Patient irritiert, sein Körpergewicht erhöht sich und ein Ausschlag beginnt. Es kann Probleme mit Herz und Blutgefäßen geben, Schlaflosigkeit entwickeln, Osteoporose.

Bei Männern ist die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigt (einschließlich Probleme mit der Empfängnis), die Libido nimmt ab, das Haar wird schlechter (sie können herausfallen), die weibliche Fettleibigkeit beginnt. In einigen Fällen wird Brustwachstum beobachtet.

Ärzte empfehlen, dass Sie sich an eine spezielle Diät halten, Ihren Lebensstil normalisieren und eine Anzahl hormonaler Drogen verschreiben.

Wenn das Problem weiterhin besteht, sollte der Patient einer zusätzlichen Untersuchung unterzogen werden, um die Ursache des hormonellen Versagens zu diagnostizieren und zu behandeln.

Welche Werte gelten als reduziert?

Wenn der Estradiolspiegel um 10% niedriger ist als der normale Bereich, erkennen die Ärzte, dass der Patient Estradiol gesenkt hat.

Ein solcher Zustand kann erbliche Veranlagung hervorrufen, die genetisch übertragen wird. Es wirkt sich auch negativ auf die Östradiolspiegel, den Gebrauch von Kontrazeptiva oder intensive körperliche Arbeit oder Sport aus (besonders bei Frauen). Ein weiterer Faktor, der dazu führen kann, dass das Hormon ins Blut fällt, ist die regelmäßige Einnahme von Alkohol.

Negative Auswirkungen auf die Werte und den Übergang zu einer starren Diät mit einem Mangel an Protein oder Vegetarismus. Dieser Zustand verursacht eine Entzündung der Geschlechtsorgane bei Frauen und Männern. Senkt das Niveau des Hormons und den Verlauf der Chemotherapie.

Wenn ein Kind die Pubertät verlangsamt hat und es keine Anzeichen dafür gibt, dann wird eine Analyse sicher sein, dass das Östradiol reduziert ist.

Wie wirkt sich das auf die Arbeit des Patienten aus?

Wenn es im Serum einer Person abnimmt, tritt Unfruchtbarkeit auf, Erweichung des Knochengewebes. Bei Männern kommt es zu Gewichtszunahme, es kann zu weiblicher Adipositas kommen. Die Muskeln des Patienten werden schlaff, die Haut ist weniger elastisch, und der Körper erhält abgerundete weibliche Formen.

Frauen erleben wiederkehrende Uterusblutungen und erhöhte PMS. Die Menstruation kann sich verzögern oder ganz fehlen.

Die Hauptmethoden der Behandlung dieser Bedingung sind: Medikationstherapie, traditionelle Medizin, spezielle Nahrung.

Für die Behandlung von reduzierenden Hormonen verschreiben Ärzte hormonelle Medikamente an Patienten, aber sie haben viele Wirkungen und Nebenwirkungen. Daher wird eine solche Behandlung oft mit der Einnahme von Phytoöstrogenen kombiniert. Diese Komponenten finden sich in Pflanzen, beispielsweise in Hopfen, Klee, Süßholz, Oregano usw.

Es ist auch wichtig, Ihre Nahrung mit viel Protein zu bereichern, um die Produktion des Hormons zu verbessern. Hühnerfleisch, Truthahn, Kalbfleisch, Kaninchen, Eier, Milchprodukte wirken sich positiv auf die Synthese aus.

Zu welchen Werten für den Arzt?

Wenn ein Patient die oben genannten Symptome bemerkt und der Verdacht auf ein hormonelles Ungleichgewicht besteht, muss er auf Estradiol getestet werden.

Die Entschlüsselung einer solchen Analyse wird nur vom behandelnden Arzt vorgenommen, der die erhaltenen Werte mit der Norm vergleicht, den Patienten diagnostiziert und behandelt.

Ein Arzt sollte konsultiert werden, selbst wenn sich die Estradiol-Indizes geringfügig ändern, da ein längerer Anstieg oder Abfall des Serums zu schwerwiegenden negativen Folgen führt, die manchmal sogar irreversibel sind.

Fazit

Estradiol ist ein Hormon, das sich bereits bei kleinen Veränderungen auf fast alle Körpersysteme negativ auswirkt. Es wird als integraler Bestandteil der Schönheit bezeichnet, weil es dem weiblichen Körper eine schöne runde Form gibt und Männern starke Muskeln und elastische Haut verleiht. Estradiol spielt eine wichtige Rolle in der Pubertät bei Jugendlichen. Und es hilft auch die Arbeit der reproduktiven Funktion. Seine Zunahme oder Abnahme führt zu Schwierigkeiten mit der Empfängnis oder sogar zu Unfruchtbarkeit. Ärzte empfehlen, die Ursache herauszufinden, die zum Staat geführt hat und sich in seiner Behandlung engagieren.

Darüber hinaus wird der Patient empfohlen, Hormonpräparate, Protein-Lebensmittel, die Ablehnung von Alkohol zu nehmen.

Sie können Drogenbehandlung mit Rezepten der traditionellen Medizin kombinieren und Abkochungen von Kräutern, einschließlich Phytoöstrogene nehmen.

Estradiol-Norm (Tabelle). Estradiol wird erhöht oder gesenkt - was es bedeutet

Estradiol ist eines der wichtigsten Hormone für den weiblichen Körper und bildet das gesamte weibliche Fortpflanzungssystem. Es stellt den Ausdruck weiblicher Geschlechtsmerkmale dar, reguliert den Menstruationszyklus, sichert die Entwicklung der Eizelle und ist voll verantwortlich für die psycho-physiologische Entwicklung der Frau.

Trotz der Tatsache, dass Estradiol ein weibliches Sexualhormon ist, ist es auch in geringen Mengen bei Männern vorhanden. Das Hormon wird von den Eierstöcken und Nebennierenrinde bei Frauen, den Hoden und Nebennieren bei Männern produziert. Die höchste Konzentration von Östradiol erreicht von 15 bis 18 Uhr nachmittags, und sein Mindestniveau im Körper wird von 12 bis 2 Uhr morgens beobachtet.

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Eigenschaften und Verantwortlichkeiten dieses Hormons aus der Gruppe der Östrogene hat Estradiol anabole Eigenschaften, es aktiviert Stoffwechselprozesse im Knochengewebe, beschleunigt seine Reifung und die Bildung von Skelettknochen. Estradiol ist an den metabolischen Prozessen von Natrium beteiligt und speichert Wasser im Körper, es beschleunigt die Prozesse der Koagulation, hilft bei der Beruhigung und lindert Reizbarkeit.

Estradiol wird oft als das Hormon der Schönheit bezeichnet. Es ist unter seinem Einfluss, dass die weibliche Figur seine verführerischen Formen annimmt - abgerundete Schenkel, Brüste, dünne Taille, zarte und glatte Haut, hohe Stimme. Nach Beginn der Menopause ist die Konzentration des Hormons im weiblichen Körper auf ein Minimum reduziert und erreicht das gleiche Niveau wie bei Männern.

Norm Estradiol im Blut. Interpretation des Ergebnisses (Tabelle)

Ein Bluttest für Östradiol wird durchgeführt, wenn es notwendig ist, die Arbeit der Eierstöcke bei Frauen zu beurteilen: den Eisprung zu überwachen, die Ursache des Versagens des Menstruationszyklus oder Amenorrhö herauszufinden. Auch kann ein Estradiol-Test an Männer gegeben werden, um die Ursache zu verstehen oder Gynäkomastie zu diagnostizieren.

Der Test auf Estradiol wird durchgeführt, wenn Sie die Gründe für weibliche Unfruchtbarkeit, zu frühe Pubertät oder frühen Beginn der Menopause sowie vor In-vitro-Fertilisation verstehen müssen.

Blutproben werden aus einer Vene am Morgen auf nüchternen Magen entnommen. 2-3 Stunden vor der Analyse wird empfohlen, nicht zu rauchen.

Die Norm von Östradiol im Blut von einfachen Menschen und schwangeren Frauen:

Wenn Estradiol erhöht ist, was bedeutet es?

Erhöhte Estradiolwerte bei Frauen können durch folgende pathologische Zustände verursacht sein:

  • erhöhte Schilddrüsenfunktion - Hyperthyreose,
  • Zirrhose der Leber,
  • das Vorhandensein eines reifen, aber nicht platzenden Follikels im Eierstock, der während der Menstruation nicht entfernt wurde,
  • Tumorerkrankungen der Eierstöcke,
  • Eierstock-Endometriose.

Einige Medikamente können auch zu erhöhten Estradiolspiegeln führen. Übermäßiges Östradiol bei Frauen kann nicht nur durch einen Bluttest, sondern auch durch folgende Symptome vermutet werden:

  • Übergewicht,
  • das Vorhandensein von Akne,
  • Verletzung des Menstruationszyklus,
  • schmerzhafte Empfindungen in der Brust,
  • übermäßige Reizbarkeit,
  • kalte Füße und Hände,
  • loses oder fallendes Haar,
  • Schlafstörung, Schlaflosigkeit,
  • Verdauungsstörungen

Die Rate von Estradiol im Blut während der Schwangerschaft bei einer Frau ist signifikant erhöht, was völlig normal ist und keine Pathologie ist. Vor der Geburt erreicht die Konzentration ihr Maximum.

Wenn bei einem Mann eine Zunahme von Estradiol festgestellt wurde, kann dies auf das Vorhandensein der folgenden Pathologien hinweisen:

  • Tumorerkrankungen der Hoden,
  • Leberzirrhose.

Zur Erhöhung des Östradiolspiegels im Körper kann der Mann bestimmte Medikamente einnehmen und nehmen - Glukokortikosteroide, Ampicillin, Tetracyclin. Verdacht auf übermäßige Produktion von Östradiol bei Männern kann auf folgende Symptome zurückzuführen sein:

  • Fettleibigkeit
  • Schwellungen
  • Abnahme des sexuellen Verlangens
  • Haarausfall auf der Brust und im Gesicht,
  • Gestaltung des weiblichen Körpertyps - Fettdepots in Hüfte, Po und Bauch,
  • Brust-Zärtlichkeit.

Wenn Estradiol gesenkt wird, was bedeutet das?

Eine Verringerung von Estradiol kann folgende Krankheiten anzeigen:

  • Simmonds-Krankheit - ungenügende Funktion der Nebennieren und der Schilddrüse mit nachfolgender Atrophie infolge unzureichender Produktion von Hypophysenhormonen,
  • Das Shereshevsky-Turner-Syndrom ist eine Erbkrankheit, die durch verzögerte sexuelle Entwicklung, Kleinwuchs und andere abnormale Anzeichen gekennzeichnet ist.
  • verringerte Eierstockfunktion bei Frauen - Hypogonadismus,
  • Magersucht des nervösen Typs mit Amenorrhoe,
  • polyzystische Ovarien in Verletzung ihrer Aktivitäten,
  • endokrine Störung,
  • hormonelles Ungleichgewicht
  • Postmenopause bei Frauen
  • chronische Prostatitis bei Männern.

Extreme Bewegung oder Sport kann bei Männern und Frauen zu einem Rückgang der Estradiolwerte führen. Oft wird bei Rauchern und Vegetariern ein reduzierter Estradiolspiegel beobachtet, besonders bei extremen, die sich vollständig von tierischen Produkten zurückziehen.

Der vermutete Rückgang von Estradiol bei Frauen kann folgende Ursachen haben:

  • Amenorrhoe für sechs Monate oder mehr,
  • Unfruchtbarkeit
  • trockene unelastische Haut
  • Abnahme der Größe der Brustdrüsen.

Was Männer anbetrifft, können sie ein verringertes Estradiol durch die folgenden Symptome annehmen:

  • Übererregbarkeit,
  • Entwicklung von Osteoporose,
  • Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Schwierigkeiten, ein Kind zu bekommen.

Blut auf Estradiol

Der Estradiol-Bluttest ist eine der wichtigsten Analysen in der Praxis von Gynäkologen, Endokrinologen und Reproduktionsspezialisten. Diese Analyse ist unentbehrlich in Fällen, in denen es notwendig ist, den Grund für eine Anzahl von Frauenkrankheiten zu verstehen, einschließlich Menstruationsstörungen, Gebärmutterblutungen und Unfruchtbarkeit.

Estradiol ist der wichtigste und aktivste Vertreter der weiblichen Hormone Östrogen. Interessanterweise ist der Vorläufer dieses "most feminine" Sexualhormons sein männliches Gegenstück - das Hormon Testosteron.

Estradiol was ist das?

Die Zellen, die Östradiol bei Frauen synthetisieren, befinden sich in den Eierstöcken, Nebennieren und in der Schwangerschaft - in der Plazenta. Im Körper von Männern werden jedoch geringe Mengen von Estradiol gebildet - ihre Quelle sind die Nebennieren und Hoden.

Der Östradiolgehalt im Blut von Frauen ist kein konstanter Wert - dieser Indikator hängt von der Wirkung der Hypophysenhormone (Gonadotropine) ab und schwankt signifikant während des Menstruationszyklus. In der ersten Phase des Menstruationszyklus führen Gonadotropine (follikelstimulierende und luteinisierende Hormone) zu einer fortschreitenden Steigerung der Estradiolsynthese durch die Zellen des Ovarialfollikels. Die Konzentration von Estradiol im Blut erreicht zum Zeitpunkt des Eisprungs ein Maximum - die Freisetzung eines reifen Eis aus dem Eierstock.

Nach dem Eisprung nimmt die Aktivität der Östradiolsynthese stark ab, was sich in einer Abnahme der Konzentration dieses Hormons im Blut widerspiegelt. Bis zur Mitte der zweiten Phase des Menstruationszyklus (etwa 21 Tage mit einem 28-Tage-Zyklus) wird jedoch ein zweiter, weniger ausgeprägter Anstieg der Plasmaöstradiolspiegel aufgrund der hormonellen Aktivität des Corpus luteum (temporäre Drüse, die sich an der Stelle eines geplatzten Follikels bildet) beobachtet. Dann sinkt der Estradiolspiegel im Blut wieder ab und erreicht während der Menstruation seine Minimalwerte.

Auswirkungen von Estradiol

Alle Wirkungen von Estradiol lassen sich in zwei große Gruppen einteilen, die verwandt und nicht mit dem Geschlecht verwandt sind.

Die erste Gruppe von Effekten wird normalerweise nur bei Frauen realisiert. Dazu gehört die Bildung des weiblichen Phänotyps:

  • sekundäre Geschlechtsmerkmale
  • Merkmale der weiblichen Stimme und weibliche Figur,
  • sexuelle Anziehung, zyklische Veränderungen in den Eierstöcken, Gebärmutter, Vagina und Eileiter im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus (zum Beispiel das Wachstum des Endometriums in der ersten Phase des Menstruationszyklus, Reifung des Vaginalepithels, die Mobilität der Eileiter während des Eisprungs zu erhöhen, die Bewegung der Spermien in das Ei und die Chancen erhöhen schwanger werden
  • Veränderungen, die zur Vorbereitung von Frauen auf die Geburt beitragen (erhöhte Uteruskontraktionsaktivität).

Die zweite Gruppe der Wirkungen von Estradiol ist nicht vom Geschlecht abhängig. Dazu gehören die Aktivierung von Stoffwechselprozessen, erhöhter Sauerstoffverbrauch durch Gewebe, eine schützende Wirkung auf Knochengewebe mit einer Zunahme der Knochenmineraldichte, die Verhinderung von vaskulärer Atherosklerose und die Normalisierung des Lipidstoffwechsels.

Da Ovarialfollikel die Hauptquelle für Östradiol bei Frauen sind, nimmt der Spiegel dieses Hormons mit zunehmendem Alter ab, was häufig zur Entwicklung der Symptome der Menopause führt. Nach dem Ende der Fortpflanzungsfähigkeit einer Frau (Einstellung der Menstruation) kann ein niedriger Estradiolspiegel zu einem erhöhten Risiko für Osteoporose (erhöhte Knochenbrüchigkeit bei Frakturen) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Warum spenden Sie Blut an Estradiol?

Die Hauptindikationen für die Analyse von Blut für Östradiol bei Frauen sind:

  1. unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  2. Uterusblutungen obskurer Natur;
  3. prämenstruelles Syndrom (schwer und mittelschwer);
  4. vorzeitige Pubertät oder verzögerte sexuelle Entwicklung;
  5. Mastopathie;
  6. Osteoporose;
  7. vermuteter hormonproduzierender Tumor;
  8. die drohende Beendigung der Schwangerschaft;
  9. Verletzung des Reifeprozesses der Plazenta nach Ultraschall;
  10. frühe Menopause;
  11. Unfruchtbarkeit

Die Hauptindikationen für die Analyse von Blut für Östradiol bei Männern sind Unfruchtbarkeit, Verdacht auf Hoden- und Nebennierentumoren, Gynäkomastie und Osteoporose.

Blut auf Estradiol, wenn zu spenden

Angesichts der zyklischen Natur der Produktion von Estradiol im Körper einer nicht schwangeren Frau wird Blut für diese Analyse an einem bestimmten Tag des Menstruationszyklus verabreicht, nämlich für 6-7 Tage mit einem 28-tägigen Menstruationszyklus. Bei einem längeren oder unregelmäßigen Zyklus wird der Tag der Blutspende für einen Estradiol-Test vom behandelnden Arzt bestimmt. Um die genauesten und aussagekräftigsten Ergebnisse innerhalb von zwei Tagen vor der Analyse zu erhalten, sollte eine Frau aufhören zu rauchen, Alkohol, körperliche Anstrengung (Sport treiben) und Sex.

Blut für Estradiol wird morgens aus einer Vene (meist aus einer Armvene im Bereich der inneren Ellbogenbeuge) auf nüchternen Magen entnommen. Das heißt, eine Frau sollte 8-12 Stunden vor der Blutentnahme (Nachtfasten) nicht essen.

Norm Estradiol im Blut

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse eines Östradiol-Bluttests müssen Geschlecht, Alter des Patienten, Indikationen für die Analyse sowie die vom Labor verwendeten Maßeinheiten und Normgrenzen berücksichtigt werden. Nur die Einhaltung all dieser Bedingungen liefert nützliche Informationen aus dem Ergebnis eines Bluttests für Östradiol, daher sollte ein qualifizierter Arzt mit der Entschlüsselung des Ergebnisses der Analyse beschäftigt sein.

Unten ist die Rate von Estradiol im Blut von erwachsenen Frauen und Männern, verwendet von einem der größten Labors in der Ukraine. Wir betonen noch einmal, dass nur der behandelnde Arzt diese Werte verwenden kann, um das Ergebnis der Analyse zu interpretieren. In dem Artikel dienen diese Zahlen nur zu Informationszwecken.

So ist das normale Niveau von Estradiol im Blut eines Mannes 7,63-42,6 pg / ml. Für Frauen variieren die normalen Preise innerhalb der folgenden Grenzen:

  • follikuläre Phase (1 Phase des Zyklus) - 12,5-166,0 pg / ml;
  • ovulatorische Phase (Ovulation) - 85,8-498,0 pg / ml;
  • Lutealphase (Phase 2 des Zyklus) - 43,8-211,0 pg / ml;
  • Postmenopause (ein Jahr oder länger nach der letzten unabhängigen Menstruation) - bis zu 54,7 pg / ml.
  • 1. Trimester (bis zu 12 Wochen) - 215,0-4300,0 pg / ml;
  • 2. Trimester (13-24 Wochen) - 800,0-5760,0 pg / ml;
  • Das 3. Trimester (nach der 25. Woche) - 1810.0-13900.0 pg / ml.

Autor: Gynäkologe Antonenko Anna Vladimirovna

Bluttest für Estradiol

Das wichtigste Östrogen, hauptsächlich in den Eierstöcken, die Membran, Granulosazellen der Follikel, in der retikulären Zone der Nebennierenrinde, während der Schwangerschaft - in der Plazenta synthetisiert. Ein Bluttest für Estradiol ist erforderlich, um Anomalien im weiblichen Fortpflanzungssystem, Unfruchtbarkeit, dysfunktionale Blutungen und Östrogen-produzierende Tumoren zu diagnostizieren.

Estradiol wird im weiblichen Körper unter dem Einfluss von luteinisierendem Hormon, follikelstimulierendem Hormon und Prolaktin gebildet. Im männlichen Körper wird Östrogen in peripheren Geweben aufgrund der Umwandlung von Testosteron durch die Hoden sowie in der Nebennierenrinde synthetisiert. Es ist das wichtigste Steroidhormon, das für die sexuelle Entwicklung des weiblichen Körpers verantwortlich ist und die Menstruationsfunktion reguliert. Während der Schwangerschaft ist Estradiol für das Wachstum und die Entwicklung des Uterus verantwortlich.

Modernes Labor und Einweginstrumente

Öffnungszeiten des Behandlungsraumes von 7 bis 17 Uhr

Individuelle Annäherung an jeden Patienten

Bereitschaft der meisten Tests innerhalb von 1 Arbeitstag

19 Kliniken in der Nähe Ihres Hauses / Ihrer Arbeit

Diagnose des Plazentakomplexes während der Schwangerschaft

Menstruationsstörungen

Osteoporose bei Frauen

Abnormitäten in der sexuellen Entwicklung (verzögerte oder vorzeitige Reifung)

Tabelle der Östradiol-Normen bei Frauen nach Alter

Der menschliche Körper ist ein komplexer, gut etablierter Mechanismus, in dem jeder Teil wichtig und unersetzlich ist. Von größter Wichtigkeit ist die Aktivität von Hormonen, die das Funktionieren aller Systeme der menschlichen Lebenstätigkeit sicherstellen. Hormone sind in männlich und weiblich unterteilt, bei Frauen die stärkste und wichtigste ist Estradiol. Die Östradiol-Norm bei Frauen weist auf einen guten Gesundheitszustand hin, auf Abweichungen - die Zahlen darüber oder darunter geben Anlass zum Arztbesuch.

Gründe für das Studium des Hormons

Für welches Hormon Östradiol ist verantwortlich und was ist es? Steroid weibliches Hormon, Östradiol (ein anderer Name - e2 oder "Schönheitshormon") steuert Cholesterin, erhöht die Blutgerinnung. Maßeinheit - pg / ml, pmol. Indikatoren des Inhalts gibt einen Bluttest für Estradiol. Wann muss ich eine Analyse machen?

Die Östradiolkonzentration bei Frauen sollte in folgenden Fällen bestimmt werden:

  • In Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Bei nachgewiesener Sterilität / Sterilität;
  • Für die Kontrolle des Eisprungs während der IVF;
  • Wenn Neoplasmen in den Eierstöcken / Hoden und Nebennieren gefunden werden;
  • Wenn Osteoporose zuvor diagnostiziert wurde.

Bei Männern wird die Hormonanalyse nach anderen Indikationen durchgeführt.

Wenn der Körper beginnt, die geringsten Veränderungen zu machen, wird die Analyse von Progesteron und Estradiol helfen, sie in einem frühen Stadium zu identifizieren.

In welchen Fällen verschreiben Analyse

Ein Bluttest wird gezeigt, um das Niveau von Estradiol zu bestimmen. Sie können einen Estradiol-Test gleichzeitig mit allgemeinen medizinischen Tests oder wenn Hormone speziell untersucht werden - Cortisol-, Testosteron-, Inhibin- oder Schilddrüsenhormone, sowie bei der Untersuchung einiger anderer komplexer Komponenten.

Wie bereitet man die Analyse vor?

Um zu zeigen, dass die Analyse das genaueste Ergebnis liefert, ist es notwendig, es früh am Morgen vor dem Morgenessen einzunehmen. Für maximale Genauigkeit, müssen Sie schlechte Angewohnheiten aufgeben, nicht für eine Weile überarbeiten, Sex eliminieren, körperliche Anstrengung vollständig eliminieren, eine Diät einhalten. Wenn Biotin-Behandlung verordnet wird - die Analyse wird 8 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels gegeben.

Bei Männern gibt es keine Einschränkungen für die Forschung - Sie können die Analyse an jedem Tag durchführen. Für Frauen gibt es bestimmte Regeln, alles hängt vom Menstruationszyklus ab, und an welchem ​​Tag entscheidet sich der Arzt für die Analyse. Die Dekodierungsanalyse liefert ein vollständiges Bild des Zustands von Östradiol im Körper.

Normale Leistung

Der Östradiolspiegel in der Normtabelle für Frauen nach Alter:

Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist der Tag des Tests von großer Bedeutung. Gewöhnlich wird Östradiol am 4. Zyklustag oder am 5. Zyklustag eingenommen, wenn die Dauer Standard ist (mit einem kurzen Zyklus am 3. Tag), und die Kontrollmessung wird am 20. Tag durchgeführt. Um die Phase des Menstruationszyklus genau zu kennen, müssen Frauen monatlich einen Kalender von Monat zu Monat führen. Bei Frauen während der Menopause werden der Östradiol-Hormontest und dessen Rate an jedem beliebigen Tag durchgeführt.

Zum Vergleich: Bei Männern liegt das normale Niveau von e2 im Bereich von 16 bis 72 pg-ml (bei Männern stehen andere Hormone im Vordergrund). Der Indikator über oder unter Normal ist ebenfalls eine Größenordnung niedriger als die weiblichen Daten. Das normale Niveau bei der Untersuchung von Daten zeigt das Fehlen jeglicher Pathologien an.

Wirkung der Schwangerschaft auf Estradiol

Der weibliche Körper bereitet sich über viele Monate auf die Geburt eines Kindes vor. Zu dieser Zeit werden große Dosen von Estradiol produziert, um dem Uterus ein Maximum an Vorbereitung für den Geburtsvorgang zu geben.

Das Ausmaß des Wachstums des Hormons während der gesamten Dauer der Schwangerschaft spiegelt sich normalerweise in der Tabelle wider, nach der Ärzte die Norm bestimmen.

In den frühen Stadien von Estradiol bei Frauen (bis zu 3 Monate) ist oft unter der Norm - von 215 bis 4300 Einheiten. Ein anderes Östrogen, Progesteron, das vom Corpus luteum produziert wird, ist zu dieser Zeit für den korrekten Verlauf der Schwangerschaft verantwortlich.

Nach 3 Monaten wird die voll ausgereifte Plazenta zum Hauptstoffproduzenten. Der Östradiolspiegel erhöht sich jeden Tag, was auf eine normale Schwangerschaftsentwicklung hindeutet.

Im zweiten Trimester, für einen Zeitraum von 13 bis 24 Wochen, zeigt Blut für Estradiol eine Leistungssteigerung, die bis zur Geburt um fast 27.000 Einheiten steigt (dies ist die höchste Zahl).

Der normale Schwangerschaftsverlauf bis hin zur drohenden Fehlgeburt kann durch geringe Progesteronspiegel gefährdet sein. Um sein Niveau auf normale Werte zu erhöhen, können Drogen sein, die dieses Östrogen enthalten. Nach der Geburt des Babys beginnt die Hormonkonzentration zu sinken und stellt schrittweise Estradiol-Standards wieder her.

Nach dem Passieren von IVF

Die wissenschaftliche Methode der IVF bestimmt die Rate von Estradiol am Ende des Embryotransfers, ihre Anzahl in verschiedenen Zeitintervallen hat unterschiedliche Bedeutungen.

Um Östradiol in der Dynamik der Entwicklung zu verfolgen, sollte die Studie vor dem Verfahren der Transplantation des Embryos in die Gebärmutter durchgeführt werden, jedoch wenn die Frau einen Kurs mit ähnlichen Therapeutika verordnet wurde, dann werden die Ergebnisse von besonderer Bedeutung nicht sein.

Nach Abschluss des Embryotransfers muss Estradiol ständig überwacht werden, und ein Spezialist für Reproduktionsmedizin wird das Timing der Kontrollstudien festlegen. Zusammen mit diesem Indikator müssen Sie eine Östrogenanalyse durchführen.

Kontinuierliche Beobachtung kann zeitnah kleinste Abweichungen aufzeigen und weitere Abläufe anpassen.

Estradiol hat die Fähigkeit:

  • Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Körper;
  • um die Aktivität des gesamten Plazentakomplexes in die richtige Richtung zu gewährleisten;
  • bildet das Knochensystem des Fötus;
  • verbessert den Blutfluss, um den Embryo mit der notwendigen Menge an Nährstoffen zu versorgen.

Es ist dieses Östrogen, das das Wachstum von Gebärmuttergewebe und ihre gute Dehnung fördert, wenn der Fötus wächst.

Estradiol und Progesteron nach dem Embryotransfer sind für den ersten Eingriff normal von 75 bis 225 Einheiten. Wenn alles gut gegangen ist, werden die Werte von Estradiol nach dem Embryotransfer normalerweise systemisch bis zum Einsetzen der Wehen steigen.

Abweichungen von der Norm

Oft zeigen Untersuchungen, dass Östradiol erhöht oder erniedrigt ist. Wenn die Ergebnisse der Studie höher als normal sind, ist dies ein Signal für eine mögliche onkologische Erkrankung sowie einen möglichen Schlaganfall mit einer leichten Hypertonie.

Symptome von erhöhtem Estradiol sind:

  • Gestörter Menstruationszyklus / Amenorrhoe;
  • Veränderungen in der Brust werden beobachtet - eine Zunahme / Schwellung / Schmerz;
  • Erhöht das Gewicht;
  • Ein Gefühl der Erschöpfung tritt auf, die Stimmung ändert sich oft, häufige Kopfschmerzen sind zu spüren.

Bei diesen Symptomen muss dringend ein Arzt zur Analyse hinzugezogen werden.

Niedrige Rate wird am häufigsten mit der Menopause sowie mit einem relativen Anstieg der Testosteron nachgewiesen. Niedriges Östradiol kann zeigen:

  • Eine allmähliche Abnahme der Menstruationsfrequenz bis zur vollständigen Beendigung;
  • Schwitzen über Normal, Perioden schnellen Herzschlags;
  • Müdigkeit, wiederkehrende Kopfschmerzen;
  • Gedächtnisverlust, depressive Stimmung;
  • Identifizierte kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Starke Trockenheit der Haut, Juckreiz in der Vagina.

Wann Menopause Hormonspiegel regelmäßig überwacht werden müssen. Als Folge des Beginns der Menopause nimmt der Hormonspiegel stark ab, was die wichtigsten unangenehmen Symptome während der Menopause verursacht. Der Arzt kann eine Hormontherapie verschreiben, die das Niveau der Substanz erhöhen und die Manifestation schwerer Symptome während der Menopause reduzieren kann.

Estradiol ist eine notwendige und unverzichtbare hormonelle Komponente, nicht nur für Frauen. Bei Männern ist das Hormon auch im Körper vorhanden, jedoch in kleineren Dosen. Wenn Östrogen im männlichen Körper die begleitenden Funktionen erfüllt, ist dieses Hormon im weiblichen Körper lebenswichtig, mit seiner Hilfe ist der Hauptzweck der Frau, die Mutter zu sein.

Klinische Studien

Das Forschungsinstitut für Endokrinologie erforschte die Eigenschaften von "Monastic Tea".

Als Ergebnis einer 30-tägigen Studie einer Gruppe von Freiwilligen aus 100 Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen. Die folgenden Ergebnisse wurden erhalten:

  • Eine deutliche Normalisierung des TSH-Spiegels im Blut der gesamten Probandengruppe von 25 bis 68 Jahren wurde aufgezeichnet.
  • Die Beschleunigung der Regenerationsprozesse bei 97 Freiwilligen wurde festgestellt.
  • Eine signifikante Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und Stimmung der Patienten gefunden.
  • Bei allen Patienten wurde eine Verbesserung der Stoffwechselvorgänge im Körper beobachtet.
  • In 87% der Patienten, die Knoten in der Schilddrüse hatten, wurden nach den Ergebnissen der Ultraschalluntersuchung der Knoten nicht festgestellt.

Lesen Sie hier mehr über die Ergebnisse der Studie.

Estradiol

Estradiol - das "stärkste" weibliche Sexualhormon. Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist Östradiol das wichtigste im Blut zirkulierende Östrogen.

Synonyme: E2, 17-β-Estradiol, Estradiol 17-beta, Folicillin, Hormon des Corpus luteum, (17β) -estra-1,3,5 (10) -trien-3,17-diol.

Estradiol ist

Steroid Östrogen, enthält 18 Kohlenstoffatome, wird aus Androgenen synthetisiert.

Estradiolfreisetzungsstimulanzien:

Quellen von Estradiol

  • bei Männern die Nebennieren und Hoden
  • eine nicht schwangere Frau hat Eierstöcke, Nebennieren
  • eine schwangere Frau hat einen Corpus luteum vor der 12. Schwangerschaftswoche, danach - eine Plazenta
  • postmenopausale Frauen - Nebennieren

Estradiol in kleinen Mengen wird auch in Fettgewebe aus Androstendion und Testosteron gebildet.

Im Blut zirkuliert Estradiol, wie andere Steroidhormone, gebunden mit Proteinen (97-99%, biologisch inaktiv) und in freier Form (1-3%), verantwortlich für die Realisierung der Wirkungen des Hormons in den Geweben. Metabolisiert in der Leber (eines der Stoffwechselprodukte - Estriol) und ausgeschieden im Urin.

Estradiolspiegel bei nicht schwangeren Frauen sind ein Indikator für die Funktion der Eierstöcke und bei älteren Frauen die Menopause.

Effekte

  • sekundäre Geschlechtsmerkmale - weibliche Körperproportionen (Becken breiter als Schultern), die Verteilung von Unterhautfettgewebe (eine echte weibliche Figur ähnelt einer Birne), Haarwuchs, Brustwachstum, Stimmtimbre, Verhaltensmerkmale
  • Pubertät bei Mädchen
  • Regulierung des Menstruationszyklus
  • zusammen mit anderen Östrogenen beeinflusst auch den Stoffwechsel von Salzen und Wasser
  • anabole Wirkung auf den Proteinstoffwechsel
  • verbessert die Blutversorgung der Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter, Vagina durch Vorbereitung auf eine mögliche Schwangerschaft
  • die Vermehrung der Endometriumschleimhaut der Gebärmutter, Vorbereitung für die "Aufnahme" des Eies
  • eines der wichtigsten Hormone der Schwangerschaft
  • notwendig für die normale Entwicklung der Milchdrüsen und Stillzeit

Östrogen und Menstruationszyklus

Bei Frauen sind die Estradiolspiegel während der Menstruation (1-5 Tage des Menstruationszyklus) und in der frühen Follikelphase (6-8 Tage m.ts.) am niedrigsten. In der späten Follikelphase (9-13 Tage m.ts.) leicht vor dem Höhepunkt der LH, die Eisprung verursacht - die Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock (14-15 Tage m.ts.). Sobald LH sein Maximum erreicht, sinkt Estradiol bis zur Lutealphase (23-28 Tage m.ts.), wenn es wieder wächst.

Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, wird Estradiol scharf auf ein Minimum fallen und die Menstruation wird auftreten (Menstruationsblutung, 1 Tag m.ts.).

Die Analyse des Östradiolspiegels im Blut ist der Hauptparameter für den Erfolg der induzierten Ovulation und der Ovarstimulation bei der IVF. Eine Erhöhung der Syntheserate und der Konzentration von Estradiol in der letzten Stimulationsphase spiegelt die Quantität und Qualität der sich entwickelnden Follikel wider.

Während der Schwangerschaft...

Nach der Befruchtung des Eies durch das Sperma nimmt die Freisetzung von Estradiol den Corpus luteum im Eierstock und ab 12 Wochen die Plazenta an. Mit dem Fortschreiten der Entwicklung von Embryo und Fötus nimmt auch die Menge an Estradiol stetig zu:

1. Trimester - 18,35 nmol / l

2. Trimester - 55,0 nmol / l

3. Trimester - 146,8 nmol / l

Symptome von erhöhtem Estradiol

  • Menstruationsstörungen oder vollständiges Verschwinden der Menstruation (Amenorrhoe)
  • starke Menstruation und Gebärmutterblutungen
  • Schwellung und Zärtlichkeit der Brust, Brustvergrößerung
  • fibrozystische Brustveränderungen
  • Gewichtszunahme
  • erhöhte Symptome der prämenstruellen Periode
  • Gedächtnisschwäche
  • Abnahme des sexuellen Verlangens
  • Kopfschmerzen, veränderliche Stimmung, Müdigkeit
  • Abnahme der Größe der Hoden (Hypogonadismus)
  • Zunahme der Brustgröße (Gynäkomastie)
  • Feminisierung der Erscheinung von Mensch und Psyche
  • Impotenz
  • reduzierte Libido
  • Unfruchtbarkeit

Symptome von reduziertem Estradiol im Blut

Eine Abnahme des Östrogenspiegels bei Frauen manifestiert sich beim menopausalen Syndrom und der Virilisierung (als Folge eines relativen Anstiegs des Testosterons).

  • Verringerung der Häufigkeit der Menstruation bis zur völligen Abwesenheit
  • Mangel an Eisprung
  • Hitzewallungen, Schwitzen, Unverträglichkeit gegenüber Hitze, Herzklopfen, erhöhter Druck
  • Schlafstörungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen
  • Gedächtnisverlust, Stimmungsschwankungen
  • Depression (vor dem Selbstmord)
  • Veränderungen im Aussehen - trockene und dünne Haut, das Auftreten von Falten, reduzierte Hautfarbe
  • trockene Schleimhäute und Haut, häufige Harnwegsinfektionen, vaginaler Juckreiz
  • Osteoporose
  • Eintritt von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße

Analysefunktionen

Blutaufnahme zur Analyse um 6-8 Uhr morgens. Sie können 8-10 Stunden vor der Analyse nicht essen, rauchen, alkoholische Getränke trinken und schwere körperliche Arbeit verrichten. Das Analyseformular zeigt den Tag des Menstruationszyklus und das Alter der Frau an.

Bei der Behandlung mit Biotin (mehr als 5 mg / Tag) wird das Blut frühestens 8 Stunden nach der letzten Dosis zur Analyse entnommen.

Der Blutspiegel hängt vom Alter und Geschlecht ab. Bei Kindern und Männern reduziert.

Bei Mädchen in der Pubertät schwanken die Östrogenspiegel während des Tages, bei reifen Frauen sind sie stabil und hängen von der Phase des Menstruationszyklus ab.

Hinweise

  • Bewertung der sexuellen Entwicklung bei Mädchen und Jungen
  • Menstruationsstörungen
  • Sterilität und Sterilität
  • Überwachung des Erfolgs von Eisprung mit IVF
  • Risikobewertung des ovariellen Hyperstimulationssyndroms
  • Differentialdiagnose von Hirsutismus und anderen mit Virilisierung verbundenen Symptomen
  • Neubildung von Nebennieren, Hoden oder Ovarien

Norm, pmol / l

  • Follikelphase - 110-330
  • Vorspitze - 480-1170
  • Lutealphase - 260 - 730
  • Postmenopause - 40-150

Norm, nmol / l

  • follikuläre Phase -0.077-0.920
  • Vorspitze - 0.140-2.382
  • Gelbkörperphase - 0,077-1,145
  • Postmenopause - bis 0 - 0.103
  • Postmenopause mit Substitutionsbehandlung - bis zu 0,529

Die Norm für Östradiol im Blut ist nicht durch internationale Standards definiert und hängt daher von den im Labor verwendeten Methoden und Reagenzien ab. In der Laborforschungsform wird die Norm in die Spalte - Referenzwerte geschrieben.

Zusätzliche Forschung

  • komplettes Blutbild
  • Urinanalyse
  • Blutchemie - Leberfunktionstests (Bilirubin, AST, ALT, GGT, alkalische Phosphatase), Nierenfunktionstests (Kreatinin, Harnstoff Harnsäure)
  • Glukose
  • Testosteron
  • Androstendion
  • Cortisol und ACTH
  • 17α-Hydroxyprogesteron
  • Antimuller-Hormon
  • hemmen
  • DHEA, DHEA-S
  • LH, FSH
  • Progesteron
  • Prolaktin
  • Tumormarker
  • Spermatogramm
  • Sexualhormon bindendes Globulin
  • Schilddrüsenhormone - TSH, sv. T4

Was beeinflusst das Ergebnis?

  • reduzieren hormonelle Verhütungsmittel
  • erhöhen - Clomiphen, Hunger, Gewichtsverlust, Stillen, Bewegung, Überhitzung

Entschlüsselung

Gründe für die Erhöhung

  • Hormon-induzierte Stimulation der Eierstöcke für IVF
  • Ovariales Hyperstimulationssyndrom - mit IVF
  • Follikelpersistenz - Follikel ist nicht geplatzt und der Eisprung ist nicht aufgetreten
  • Endometrium Ovarialzyste
  • Endometriose
  • Östrogen produzierender Tumor bei Männern und Frauen
  • Überdosierung von Drogen mit Östrogen in den Wechseljahren
  • Nebennierentumor bei Männern
  • Kleinfelter-Syndrom
  • testikuläre Feminisierung - der Rezeptor für männliche Sexualhormone funktioniert nicht, was zu einer Zunahme der weiblichen Geschlechtsorgane führt
  • männliche Gynäkomastie
  • Kalman-Syndrom ist eine seltene angeborene Störung der Freisetzung von Sexualhormonen im Gehirn
  • Zirrhose bei Männern - Estradiol wird nicht in der Leber zerstört
  • Hyperthyreose - erhöhte Schilddrüsenhormonspiegel

Gründe für den Rückgang

  • Ovarialinsuffizienz - primär (bei Insuffizienz der Ovarien selbst) und sekundär (Erkrankung im Hypophysensystem)
  • verringerte Sekretion von LH und FSH in der Hypophyse
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien (Stein-Leventhal-Syndrom)
  • mentale Anorexie
  • Ovarialtumoren
  • erhöhte Prolaktinspiegel - blockiert LH und FSH, die die Freisetzung von Östradiol durch die Eierstöcke bereits sekundär verlangsamen
  • Mangel an Lutealphase des Menstruationszyklus - Es gibt keine zweite Spitze von Estradiol
  • Zirrhose
  • Vegetarismus
  • Shershevsky-Turner-Syndrom - bei Mädchen, die Anwesenheit von einem Geschlecht X-Chromosom
  • männlicher Hermaphroditismus
  • Hypothyreose - Verringerung der Schilddrüsenhormone

Interpretation des Ergebnisses

Mit zunehmendem Östradiolspiegel im Blut sollten LH und FSH zusammen mit Testosteron und Globulin, die Sexualhormone binden, abnehmen.

Erhöhte Östradiolwerte können ein Risikofaktor für das ovarielle Hyperstimulationssyndrom sein - eine ernste und gefährliche Komplikation der IVF.

Wir bestehen einen Bluttest für Estradiol

Wenn das Hormon Östradiol mehr oder weniger als die Norm produziert wird, ist es mit Schwierigkeiten behaftet. Besonders wenn man bedenkt, dass es hauptsächlich in den Eierstöcken produziert wird, ist es eines der aktivsten weiblichen Sexualhormone, Östrogen, und seine Hauptaufgabe besteht darin, den weiblichen Körper für die Empfängnis vorzubereiten. Sein Mangel führt oft zu Unfruchtbarkeit, einem Übermaß - zur Entwicklung eines bösartigen Tumors.

Deshalb, wenn der Arzt vermutet, dass Gesundheitsprobleme mit einer falschen Produktion des Hormons verbunden sind, schreiben Sie immer die Richtung für die Analyse. Wenn man bedenkt, dass der Östradiolspiegel im Körper ständig schwankt (und seine Menge hängt nicht nur von der Menstruationsphase, sondern auch von der Tageszeit ab), ist es wichtig zu wissen, wie man sich richtig auf das Verfahren vorbereitet und wann man ein Hormon zur Analyse nimmt Ergebnisse.

Hormoneigenschaft

Estradiol beeinflusst aktiv die Reifung des Follikels und die Zunahme der funktionellen Schicht des Endometriums (am Tag der Freisetzung des Eies aus dem Follikel sollte die Dicke der inneren Schicht des Uterus einen Zentimeter überschreiten). Er ist auch verantwortlich für den korrekten Austausch von Cholesterin und die Ablagerung der subkutanen Fettschicht, was die Bildung der weiblichen Figur beeinflusst. Dank ihm wird die Haut der Frau glatt und seidig, es stoppt das Wachstum der Haare im Gesicht, Beine, Bauch.

Die Rolle des Hormons endet hier nicht: es erhöht die Menge an Proteinen, die Kupfer und Eisen binden, verzögert die Ausscheidung von Natrium und Wasser aus dem Körper, erhöht das Niveau von Thyroxin (Schilddrüsenhormon) und beeinflusst die Blutgerinnung. Es beeinflusst auch den Austausch von Knochengewebe, reduziert seine Zerstörung, beschleunigt das lineare Wachstum bei Mädchen.

Eine bestimmte Menge des Hormons ist im männlichen Körper vorhanden und wird in den Hoden und Nebennieren produziert. Seine Menge ist jedoch sehr gering und die Hauptaufgabe besteht darin, den Austausch von Cholesterin-Fraktionen zu regulieren, die Blutgerinnung zu fördern und auch dabei zu helfen, Kalzium und andere Spurenelemente zu absorbieren.

Vorbereitung

In der Regel verschreibt der Arzt Blut für Estradiol mit den folgenden Symptomen:

  • in Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Amenorrhoe (Fehlen der Menstruation);
  • Oligomenorrhoe (Menstruation tritt in Intervallen von mehr als vierzig Tagen auf);
  • Verletzung der Pubertät;
  • Anovulation (ein reifes Ei kann den Eierstock nicht verlassen);
  • Unfruchtbarkeit;
  • Osteoporose bei Frauen, gekennzeichnet durch Knochenerkrankungen;
  • Zeichen der Feminisierung im männlichen Körper.

Wann Blut für Estradiol gespendet wird, hängt nicht nur vom Menstruationszyklus ab, sondern auch vom Arzt und dem Krankenhaus, in dem die Analyse durchgeführt wird: Das Niveau des Hormons im Körper schwankt ständig und jede Klinik hat andere Empfehlungen. Einige Ärzte empfehlen Blut am 4-6. Tag des Zyklus zu spenden, wenn nötig, am 20-21. Tag wiederholen, andere sagen, dass es möglich ist, die Analyse zu jeder Zeit zu machen, die Hauptsache ist, den Tag des Zyklus anzuzeigen.

Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, ist es sehr wichtig, die grundlegenden Normen einzuhalten und den Körper richtig vorzubereiten. Blut für die Menge des weiblichen Hormons im Blut muss am Morgen auf nüchternen Magen gespendet werden: Die Zeit zwischen der letzten Mahlzeit und dem Test sollte acht, vorzugsweise zehn Stunden betragen.

Ab dem Moment der letzten Mahlzeit, bevor Blut gespendet wird, darf nur Wasser trinken. Am Tag des Eingriffs ist es richtig, sich vor körperlicher Anstrengung zu scheu- ern. Vor dem Eingriff sollten Sie etwa 10-20 Minuten im Wartezimmer sitzen, damit sich das Blut beruhigt und zur Ruhe kommt.

Ein paar Tage vor der Blutspende müssen Sie auf eine Diät gehen, aus der Speisekarte Fett und frittierte Lebensmittel, alkoholische Getränke auszuschließen. Wenn es so war, dass es unmöglich war, einem Festmahl zu widerstehen, bevor Blut gespendet wurde, sollte das Verfahren um einen oder zwei Tage verschoben werden. Rauchen kann die Ergebnisse der Analyse verfälschen, so dass Sie eine Stunde vor dem Eingriff nicht rauchen können.

Wenn zu diesem Zeitpunkt Medikamente eingenommen werden, müssen sie abgesetzt werden, und um die Analyse zu bestehen, müssen Sie etwa zehn bis fünfzehn Tage warten. Im Falle einer Infektionskrankheit muss die Analyse auf Estradiol verschoben werden, da die Krankheit die Ergebnisse verfälschen kann. Wenn es keine Möglichkeit gibt, Medikamente abzulehnen, muss diese Frage definitiv mit dem Arzt abgestimmt werden.

Sie können kein Blut nach Röntgenaufnahmen, rektalen Untersuchungen und isotherapeutischen Verfahren spenden. Wenn sie ernannt werden, ist es ratsam, in der gleichen Klinik zur gleichen Zeit untersucht zu werden, während die Blutspende die erste Analyse sein sollte.

Ergebnisse

Da der Estradiolspiegel ständig schwankt, ist es bei der Entschlüsselung der Ergebnisse notwendig, den Tag zu berücksichtigen, an dem der Menstruationszyklus gespendet wurde. Auf der untersten Ebene befindet es sich am Anfang und in der Mitte der Follikelphase, maximal - am Ende dieses Stadiums, einen Tag vor dem Eisprung.

In diesem Fall, ein paar Tage vor der Freisetzung des Eies aus den Eierstöcken, steigt es stark an, dann fällt es nach einigen Tagen schnell ab, steigt dann an und am neunten Tag nach dem Eisprung erreicht es hohe Werte und fällt wieder stark ab. In der Postmenopause nimmt die Hormonmenge auf normal ab, was bei Männern beobachtet wird.

Darüber hinaus schwankt der Hormonspiegel im Laufe des Tages: Er erreicht Höchstwerte von 15 bis 18 Stunden, Minimum - zwischen Mitternacht und 2 Uhr nachts. Dieser Moment muss auch berücksichtigt werden, wenn Blut gespendet werden muss.

Das Ergebnis des Bluttests kann normalerweise am nächsten Tag herausgefunden werden, in einigen Labors können Daten nach drei Stunden erhalten werden. In einigen Labors erfolgt die Messung in Pikogramm (pg), in anderen - Picomol (pmol) Substanzen pro Milliliter / Liter Plasma.

Wenn der Hormonspiegel normal ist, schwanken die Werte bei Männern von 19,7 bis 242 pmol / l oder 16-72 pg / ml, bei Kindern - weniger als 31 pg / ml. Bei Frauen, abhängig von der Phase des Menstruationszyklus, sind die Daten wie folgt (es ist erwähnenswert, dass die Ergebnisse im Labor angepasst werden können und über oder unter diesen Indikatoren liegen, so dass es richtig ist, sich mehr auf die Worte des Arztes zu konzentrieren):

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Der ideale Hormonspiegel ist die Grundlage für die vollständige Entwicklung des menschlichen Körpers.

Teilen Sie mit, wer dem gegenüberstand.
Sind Autoimmunerkrankungen keine Kontraindikation?
Wer hat sich mit einer ähnlichen Krankheit angelegt?
Wurzeln schlagen?

Serotonin ist das sogenannte "Glückshormon", eine Verbindung, die einer der wichtigsten Neurotransmitter im menschlichen Körper ist. Über die Existenz dieser Substanz wurde erst in der Mitte des 19.