Haupt / Umfrage

FSH Hormon - was ist das?

Das Hormon FSH wird von der Hypophyse produziert und hat eine aktive Wirkung auf die sexuelle Funktion eines Menschen. Lesen Sie in diesem Artikel über dieses Hormon.

Für was ist das Hormon FSH verantwortlich?

Der Vorderlappen der Hypophyse des Gehirns initiiert die Produktion tropischer Hormone, die die Arbeit der endokrinen Drüsen beeinflussen. Eines dieser Follikel-stimulierenden Hormone (Follitropin-Gonadotropin) ist verantwortlich für die Fähigkeit einer Person, Kinder zu bekommen, beeinflusst auch die Pubertät und reguliert die Fortpflanzungsfunktion. Bei Frauen beschleunigt es die Entwicklung von Follikeln in den Eierstöcken und ist an der Bildung von Östrogen beteiligt, während es bei Männern den Prozess der Spermatogenese (die Bildung und Erneuerung von Keimzellen) stimuliert. Die Normen des Hormons fsg für Frauen und Männer sind hier angegeben.

Das Verhältnis von FSH und LH

Die Wirkung des follikelstimulierenden Hormons ist eng mit dem luteinisierenden Hormon oder LH verbunden, das ebenfalls im Vorderlappen der Hypophyse produziert wird. Das richtige Verhältnis dieser beiden Gonadotropine ist sowohl für Männer als auch für Frauen im gebärfähigen Alter extrem wichtig. Sie bestimmen Fruchtbarkeit und Eierstockfunktion hängt von ihnen ab. Das Verhältnis dieser Hormone kann die Ursachen von Unfruchtbarkeit diagnostizieren.

Die Indikatoren von FSH und LH hängen von der Phase des Menstruationszyklus ab. Ein scharfer Anstieg von LH tritt nur in der Mitte des Zyklus auf, nach dem die Ovulationsperiode beginnt. Eine hohe Konzentration von LH beeinflusst die Bildung des Gelbkörpers im Eierstock und die Produktion von Progesteron, wodurch der Embryo in die Gebärmutterwand eindringen kann. Während der Schwangerschaft bleibt das follikelstimulierende Hormon depressiv. Seine Konzentration im Blut beginnt einige Monate nach der Geburt zu steigen.

Wenn FSH LH um das 2,5-fache oder mehr übersteigt, dann besteht eine Wahrscheinlichkeit:

  • Der Beginn der Menopause (Eierstockschwund).
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom.
  • Hypophysenadenome.

Ursachen der Abweichung von der Norm, was erhöht und erniedrigt Follikel-stimulierendes Hormon

Nicht-normative Zunahme oder Abnahme der Menge an follikelstimulierenden Hormonsignalen über alle Arten von Störungen des Fortpflanzungssystems und führt am häufigsten zu Unfruchtbarkeit.

Zyklische Veränderungen des FSH-Spiegels im weiblichen Körper hören mit Beginn der Menopause auf. Die Hormonkonzentration bleibt während dieser Zeit durch die Hypophyse konstant hoch und stimuliert weiterhin die Eierstöcke. Die Reifung der Eizellen findet jedoch nicht statt, weil die Geschlechtsdrüsen im Erwachsenenalter die Empfindlichkeit gegenüber Follitropin verlieren. Wenn ein hohes Niveau des Hormons in der Fortpflanzungszeit festgelegt wird, dann ist dies ein Anzeichen für eine offensichtliche Dysfunktion der Geschlechtsdrüsen.

Bei Männern gibt es während des gesamten Lebens eine stetige Produktion des Hormons und es gibt keine starken Erhöhungen oder Abnahmen seines Blutspiegels. Erst im Alter steigt das Niveau leicht an. Dies wird durch die natürliche Reaktion des endokrinen Systems auf die Alterung des Körpers erklärt.

Erhöhte Raten zeigen an:

  • Frühe Menopause (vorzeitige Ovarialinsuffizienz).
  • Hypophysentumor (Adenom).
  • Endometriumzyste.
  • Unterentwicklung der Geschlechtsdrüsen.
  • Gebärmutterblutungen.
  • Entfernung der Eierstöcke.
  • Kastration oder Entzündung der Hoden.
  • Alkoholmissbrauch.
  • Der Einfluss von Röntgen.

Niedrige Raten (Hypogonadismus) zeigen an:

  • Mangel an Eisprung.
  • Sheehan-Syndrom.
  • Stein-Leventhal-Syndrom.
  • Prolaktin.
  • Polyzystischer Ovar
  • Tumor.
  • Fettleibigkeit.
  • Stress.
  • Fasten
  • Schwangerschaft

Bluttest für FSH-Hormon

Probenahme für follikelstimulierendes Hormon wird vom behandelnden Arzt verschrieben: Gynäkologe, Endokrinologe, Androloge, Fruchtbarkeitsspezialist usw. Zusammen mit diesem Hormon werden eine Reihe anderer Parameter untersucht (LH-Spiegel, Prolaktin, Sexualsteroide usw.). Eine solche umfassende Studie hilft, ein allgemeines Bild der Gesundheit des Patienten zu erstellen.

Analyse von FSH - der Haupttest bei der Diagnose von weiblichen und männlichen Fortpflanzungsfunktionen. Ein wichtiger Indikator ist das Proportionalitätsverhältnis von FSH / LH. Das normative Verhältnis vor der Ankunft der Menarche (erste Menstruation) ist 1, ein Jahr später, nicht mehr als 1,5, noch ein Jahr später und vor dem Beginn der Menopause sollte nicht mehr als 2.

Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter, nach Ermessen des Arztes, wird eine Analyse von Gonadotropinen für 3-5 oder für 6-7 Tage des Zyklus vorgeschrieben. Für Männer, Kinder, Frauen nach der Menopause und schwangere Frauen kann eine solche Analyse an jedem beliebigen Tag durchgeführt werden.

Um genaue Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie eine Reihe von Bedingungen erfüllen. Also, 3 Tage vor der Analyse, ist es notwendig, übermäßige körperliche Anstrengung und emotionale Störungen zu begrenzen, fetthaltige Lebensmittel und Alkohol pro Tag auszuschließen, mit dem Rauchen für 1 Stunde zu stoppen. Die Blutprobenahme wurde auf nüchternen Magen von 7 bis 11 Stunden durchgeführt. Vor dem Eingriff müssen Sie Ihre Atmung beruhigen, negative Gedanken verwerfen und so für etwa 20 Minuten sitzen. Follikel-stimulierende und luteinisierende Hormone werden ungleichmäßig in das Blut freigesetzt, so dass Blut dreimal im Abstand von 30 Minuten aus einer Vene entnommen wird. Eine solche Forschung garantiert das genaueste Ergebnis.

Das Hormon wird untersucht durch:

  • Verminderte Potenz und sexuelles Verlangen.
  • Unfruchtbarkeit
  • Unregelmäßig monatlich.
  • Mangel an Eisprung.
  • Uterus Dysfunktion (Blutung).
  • Ungewaschene Schwangerschaft.
  • Polyzystischer Ovar
  • Chronische Entzündung des Fortpflanzungssystems.
  • Das Wachstum des Endometriums des Uterus.
  • Verzögertes Wachstum und Entwicklung von Kindern.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Hormontherapie.
  • Vorzeitige Pubertät.

Follikel-stimulierendes Hormon (FSH)

Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) ist ein Glykoprotein-Hormon, das im Vorderlappen der Hypophyse produziert und akkumuliert wird und die Funktion der Geschlechtsdrüsen beeinflusst.

Russische Synonyme

FSH, Follitropin, Hypophysen-Gonadotropin.

Englische Synonyme

Follikel-stimulierendes Hormon, Follitropin, FSH, Hypophysen Gonadotropin.

Forschungsmethode

Maßeinheiten

mIU / ml (internationale Millieinheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden?

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

  • Essen Sie nicht vor der Analyse für 2-3 Stunden (Sie können sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken).
  • 48 Stunden vor der Studie (in Absprache mit dem Arzt), um Steroid- und Schilddrüsenhormone zu stoppen.
  • Beseitigen Sie körperlichen und emotionalen Stress 24 Stunden vor der Blutspende.
  • 3 Stunden vor dem Studium nicht rauchen.

Allgemeine Informationen zur Studie

Das follikelstimulierende Hormon (FSH) wird zusammen mit dem luteinisierenden Hormon (LH) im Hypophysenvorderlappen unter dem Einfluss des hypothalamischen Gonadotropin-Releasing-Hormons gebildet. Die Sekretion von FSH erfolgt in einem gepulsten Modus in Intervallen von 1-4 Stunden. Während eines Auswurfs von etwa 15 Minuten ist die Konzentration von FSH 1,5-2,5 mal höher als der Durchschnitt und wird durch die Menge an Sexualhormonen auf der Basis von negativer Rückkopplung reguliert. Niedrige Mengen an Sexualhormonen stimulieren die Sekretion von FSH ins Blut und hohe Spiegel hemmen. Unterdrückt die Produktion von FSH- und Inhibin-B-Protein, das bei Frauen in den Ovarialzellen und bei Männern in den Samenkanälchen (Sertoli-Zellen) synthetisiert wird.

Bei Kindern steigt das FSH-Niveau kurz nach der Geburt an und fällt bei Jungen in 6 Monaten und bei Mädchen in 1-2 Jahren sehr stark ab. Dann steht er schon vor Beginn der Pubertät und dem Aufkommen sekundärer Geschlechtsmerkmale auf. Einer der ersten Laborindikatoren für den Beginn der Pubertät (Pubertät) bei Kindern ist eine Erhöhung der FSH-Konzentration in der Nacht. Gleichzeitig erhöht sich die Reaktion der Geschlechtsdrüsen und die Menge der Sexualhormone steigt.

Bei Frauen stimuliert FSH die Reifung von Ovarialfollikeln, bereitet sie auf die Wirkungen von luteinisierendem Hormon vor und erhöht die Freisetzung von Östrogen. Der Menstruationszyklus besteht aus den follikulären und lutealen Phasen. Die erste Phase des Zyklus findet unter dem Einfluss von FSH statt: der Follikel vergrößert sich und produziert Estradiol, und am Ende provoziert ein starker Anstieg der Spiegel follikelstimulierender und luteinisierender Hormone den Eisprung - einen gerissenen reifen Follikel und die Freisetzung eines Eies. Dann kommt die Lutealphase, während der FSH die Produktion von Progesteron fördert. Estradiol und Progesteron auf dem Prinzip der Rückkopplung regulieren die Synthese von FSH durch die Hypophyse. Während der Menopause hören die Eierstöcke auf zu funktionieren und eine reduzierte Östradiolsekretion führt zu einer Erhöhung der Konzentrationen von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen.

Bei Männern beeinflusst FSH die Entwicklung der Samenkanälchen, erhöht die Konzentration von Testosteron, stimuliert die Bildung und Reifung von Sperma in den Hoden und fördert die Produktion von Androgen-bindendem Protein. Nach der Pubertät ist das FSH-Niveau bei Männern relativ konstant. Die Erhöhung der Anzahl führt zum primären Hodenversagen.

Die Analyse von gonadotropen Hormonen ermöglicht es Ihnen, das Niveau der hormonellen Regulationsstörungen zu bestimmen - primär (abhängig von den Geschlechtsdrüsen) oder sekundär (assoziiert mit der Hypothalamus-Hypophysen-Achse). Bei Patienten mit einer Funktionsstörung der Hoden (oder Ovarien) weisen niedrige FSH-Werte auf eine Hypothalamus- oder Hypophysenfunktionsstörung hin. Ein Anstieg von FSH zeigt die primäre Pathologie der Gonaden an.

Simultane Tests von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen werden verwendet, um männliche und weibliche Unfruchtbarkeit zu diagnostizieren und Behandlungstaktiken zu bestimmen.

Wofür wird Forschung eingesetzt?

  • Um die Ursachen der Unfruchtbarkeit zu identifizieren (zusammen mit einem Test für andere Sexualhormone: Luteinisierung, Testosteron, Estradiol, Progesteron).
  • Um die Phase des Menstruationszyklus (Menopause) zu bestimmen.
  • Um die Ursachen von Verletzungen der Spermatogenese zu diagnostizieren, verringerte sich die Spermienzahl.
  • Um die primären oder sekundären Ursachen der sexuellen Dysfunktion (Pathologie der Gonaden oder Hypothalamus-Hypophysen-Erkrankungen) zu identifizieren.
  • Für die Diagnose der frühen oder späten sexuellen Entwicklung.
  • Um die Wirksamkeit der Hormontherapie zu überwachen.

Wann ist eine Studie geplant?

  • Unfruchtbarkeit
  • Wenn die Pathologie der Hypophyse und sexuelle Dysfunktion vermutet wird.
  • Im Falle einer Verletzung des Menstruationszyklus (seine Abwesenheit oder Unregelmäßigkeit).
  • Wenn ein Patient angeborene Krankheiten mit Chromosomenanomalien hat.
  • Wenn Störungen des Wachstums und der Reifung bei Kindern.
  • Bei der Verwendung von hormonellen Drogen.

FSH-Analyse - Warum die Ergebnisse weitergeben und entschlüsseln?

Manchmal ist eine Diagnose ohne eine gründliche medizinische Untersuchung unmöglich.

In solchen Fällen greift der Arzt auf Labortests zurück, um diese oder jene Pathologie zu erkennen und eine adäquate Therapie zu verschreiben.

Solche Studien umfassen nicht nur alle bekannten Tests (Blut, Urin), sondern auch andere, zum Beispiel die Analyse von FSH.

FSH-Analyse: Was ist das?

Neben Prolaktin und luteinisierendem Hormon (im Folgenden: LH) trägt es zur Bildung von Geschlechtsmerkmalen, sich verändernden Phasen des Menstruationszyklus, der Reifung von Spermatozoen, dem Beginn des Eisprungs und natürlich zu einer erfolgreichen Befruchtung bei.

FSH und LH sind gonadotrope Hormone und werden von der Adenohypophyse (Vorderlappen) synthetisiert. Wenn das Niveau der Hormone im Blut hoch wird, hört ihre Produktion auf und umgekehrt.

FSH-Analyse ist erforderlich bei der Diagnose von:

  • Unfruchtbarkeit (bei Patienten beiderlei Geschlechts);
  • Störungen der Hypophyse;
  • Menstruationsstörungen und damit verbundene Krankheiten;
  • Hoden- oder Eierstock-Dysfunktion;
  • Anomalien in der Spermienentwicklung;
  • frühe Pubertät oder ihre Verzögerung (bei Kindern).

Darüber hinaus erlauben die Ergebnisse der Analyse die Bestimmung der ovariellen Reserve bei Patienten mit vorzeitigem Absterben der Eierstöcke.

Wann spendet man Blut für FSH?

Die Indikation zur Blutspende bei FSH richtet sich nach dem Geschlecht des Patienten.

Wenn Sie jedoch eine Reihe von Krankheiten (Unfruchtbarkeit, Gonadeninsuffizienz, Hypophysenpathologie) vermuten, wird eine Analyse für Menschen beiderlei Geschlechts empfohlen.

Wie für Kinder, erhalten sie eine Überweisung für die Analyse, wenn sie zu früh oder sehr spät in der Pubertät sind. Bei Kindern mit früher Pubertät tritt folgendes auf:

  • Mädchen erhöhen ihre Brüste und beginnen zu menstruieren;
  • Jungen haben Genitalien;
  • Vegetation erscheint im Genitalbereich.

Für Männer

Im männlichen Körper übernimmt FSH wichtige Funktionen zur Befruchtung.

Insbesondere trägt es zur normalen Spermatogenese, Entwicklung der Hoden und Samenkanälchen bei.

Indikationen für die Analyse bei Männern sind:

  • Potenzprobleme;
  • Abnahme der körperlichen Anziehungskraft;
  • die Unmöglichkeit der Befruchtung (vorausgesetzt, dass der Partner in Ordnung ist);
  • verzögerte sexuelle Entwicklung bei Jugendlichen.

Für Frauen

Die Hauptindikation für die Analyse von Frauen ist der Verdacht auf Unfruchtbarkeit und die Bestimmung der Ursachen, die sie verursacht haben.

Die Abweichung von FSH von der Norm kann der Grund dafür sein, dass der Patient nicht schwanger werden oder den Fetus nicht tragen kann.

In solchen Fällen ist eine spezielle Therapie erforderlich, die es Ihnen ermöglicht, die Hormone zum Besseren zu verändern, damit Sie schwanger werden und ein Kind gebären können.

Ein weiterer Grund für die Untersuchung sind Beschwerden über eine spärliche und seltene Menstruation oder deren völliges Fehlen (auch wenn sie durch die Menopause verursacht wird) sowie das Auftreten "ungeplanter" Blutungen zwischen den Menstruationen.

Manchmal wird die Richtung der Analyse für Mädchen im Teenageralter angegeben. Dies ist normalerweise mit einer vorzeitigen sexuellen und körperlichen Entwicklung oder, im Gegenteil, verzögerten Pubertätsveränderungen verbunden. Bestimmen Sie die Höhe des Hormons können Sie die Ursache für solche Erkrankungen bestimmen und die entsprechende Behandlung verschreiben.

Für Unfruchtbarkeit bei Frauen müssen Sie auf FSH, LH und Prolaktin getestet werden. Die Regeln für die Durchführung der Forschung sind in dem Artikel beschrieben.

Was ist besser - Eutirox oder L-Thyroxin, lesen Sie weiter.

Ein deutliches Zeichen für das Itsenko-Cushing-Syndrom ist Übergewicht. Aber wie kann man banale Fettleibigkeit von schwerer Pathologie unterscheiden? Lesen Sie im nächsten Post darüber.

Vorbereitung für die Analyse von Blut für FSH

Vorbereitung für die Analyse von FSH sollte die gleiche wie für jeden anderen Bluttest sein.

Am Vorabend sollten Sie Stress, erhöhte körperliche Anstrengung, Alkohol und Rauchen vermeiden.

Die Analyse erfolgt auf nüchternen Magen, so dass Sie nur nach Blutspende essen können.

Bei der systematischen Anwendung von Arzneimitteln ist es notwendig, den Spezialisten vor dem Eingriff zu informieren.

Das Analyseverfahren selbst ist nicht schwierig: Ein Mediziner wird innerhalb einer halben Stunde drei Proben aus einer Vene entnehmen.

Bei Frauen variiert das FSH-Niveau in Abhängigkeit vom Stadium des Menstruationszyklus, so dass das Untersuchungsmaterial an genau bestimmten Tagen weitergegeben wird. Gewöhnlich wird die Richtung am sechsten bis siebten Tag des Zyklus, dh während der Follikelphase angegeben.

Decodierung der Ergebnisse der FSH-Analyse

Nach der Analyse werden die Ergebnisse untersucht.

Es ermöglicht Ihnen zu verstehen, wie stark die hormonelle Regulierung beeinträchtigt ist.

Ein erhöhtes FSH-Niveau weist auf eine primäre Pathologie der Gonaden hin, und eine Abnahme zeigt eine sekundäre Pathologie an, die durch eine beeinträchtigte Funktion der Hypophyse oder des Hypothalamus verursacht wird.

Um "Unfruchtbarkeit" zu diagnostizieren und adäquate Therapie vorzuschreiben, ist es notwendig, die Analyse nicht nur auf FSH, sondern auch auf LH zu bestehen.

Norm FSH

Wie bereits erwähnt, ist das FSH-Spiegel im weiblichen Körper nicht stabil: für verschiedene Phasen des Menstruationszyklus sind unterschiedliche Werte normal.

Wenn in der follikulären Phase die Norm des Hormons 1,3-9,9 mU / ml oder mehr ist, variiert sie in der ovulatorischen Phase zwischen 6,16-17,2 und mehr, und in der lutealen Phase variiert sie von 1,1 bis 9,2 und mehr.

Was Männer betrifft, ändern sich ihre FSH-Spiegel mit dem Alter:

  • für Babys im ersten Lebensjahr gilt eine Zahl von 3,5 mU / l und darüber als normal;
  • bei Kindern ein bis fünf Jahre alt - mehr als 1,45 mU / l;
  • für Jungen von sechs bis zehn Jahren - ab 3,03mU / l und mehr;
  • bei Jugendlichen im Alter von 11-14 Jahren nimmt der FSH-Spiegel ab und beträgt 0,35-6,3 mU / l;
  • nach 15-20 Jahren steigt das Niveau geringfügig auf 0,5-9,98 mU / l;
  • Für erwachsene Männer gelten die Werte von 0,95-12 mU / l als normal.

Wussten Sie, dass es ein Hormon gibt, das für die Anzahl der befruchtungsfähigen Eier verantwortlich ist? AMH ist die Norm bei Frauen und mögliche Abweichungen.

Die Ursachen von Hyperkortizismus finden Sie, indem Sie auf diesen Link klicken.

Abweichungen

Die Analyse von Frauen und die Interpretation ihrer Ergebnisse erlaubt es, das primäre Ovarialversagen (das sich aus der Unterentwicklung von Organen ergibt) von dem sekundären (aufgrund einer gestörten Funktion des Hypothalamus oder der Hypophyse) zu unterscheiden.

Wenn der Fehler primär ist, erhöhen sich normalerweise die Spiegel von FSH und LH.

Eine solche Abweichung kann Folgendes melden:

  • falsche Entwicklung der Eierstöcke (Verletzung ihrer Entwicklung, ein Defekt in der Produktion von Steroidhormonen oder Chromosomenanomalien wie Kallmann- und Shereshevsky-Turner-Syndrom);
  • frühes Aussterben der Eierstockfunktion, aufgrund der negativen Wirkung von Strahlung und Autoimmunerkrankungen, Behandlung mit Chemikalien usw.;
  • Anovulation (chronische Ovulationsfreiheit), verursacht durch Neoplasien in den Ovarien, endokrine Erkrankungen, Nebennierenpathologien, polyzystisches Ovarialsyndrom.

Bei Männern kann ein Anstieg des FSH-Spiegels auf einen primären Hodenversagen hinweisen, verursacht durch:

  • Exposition gegenüber negativen Faktoren (Infektionskrankheiten der viralen Ätiologie, zum Beispiel Mumps, Behandlung von chemischen Arzneimitteln gegen Krebs, Verletzungen, Autoimmunkrankheiten, schädliche Strahlung, Keimzelltumoren);
  • Entwicklungsstörungen (unzureichende Gonadenentwicklung oder chromosomale Pathologien wie Kleinfelter-Syndrom).

Wenn der Hormonspiegel bei Kindern ansteigt, sprechen sie von vorzeitiger Pubertät. In der Regel geht eine Zunahme von FSH und LH mit der Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale einher. Außerdem sind Jungen viel seltener damit konfrontiert als Mädchen.

Frühe sexuelle und körperliche Entwicklung kann verursacht werden durch:

  • testikuläre Neoplasmen;
  • Neoplasmen oder Ovarialzysten;
  • hormonausscheidende Neoplasmen;
  • Niederlage des zentralen Nervensystems.

Bei verzögerter Pubertät wird die FSH-Analyse parallel zu anderen diagnostischen Maßnahmen verschrieben.

Verzögerte sexuelle Entwicklung kann verursacht werden durch:

  • onkologische Erkrankungen;
  • Hoden- oder Eierstockversagen;
  • chronische infektiöse Pathologien;
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom bei Mädchen oder Kleinfelter-Syndrom bei Jungen (Chromosomenanomalien);
  • Verdauungsprobleme (Anorexie);
  • Hormonmangel.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass eine Erhöhung oder Verringerung des FSH-Spiegels die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht.

Der Hormonspiegel steigt bei Personen, die Clomiphen, Cimetidin, Levodopa und Digitalis einnehmen, und nimmt während der Behandlung mit oralen Kontrazeptiva, Hormonen und Phenothiazinen ab. Darüber hinaus sind hohe Spiegel von FSH charakteristisch für Raucher.

So ermöglicht die Analyse von FSH, bestimmte Pathologien zu erkennen und die Ursachen ihrer Entwicklung zu ermitteln. Daher ist es nicht notwendig, die Blutspende zu verschieben: je früher eine Diagnose gestellt wird, desto früher kann der Arzt ein Behandlungsregime verschreiben.

Was ist ein Bluttest für FSH

Follikel-stimulierendes Hormon wird in den Hypophysenzellen sezerniert. Es ist wichtig für die Regulierung der Geschlechtsdrüsen. Ein Bluttest für FSH zeigt viele gefährliche Krankheiten.

Die Abweichung in Bezug auf diesen Wirkstoff zeigt das Fortschreiten der Pathologie an.

Was Analyse zeigt

Diese Studie ist ein wichtiger Schritt in der Diagnose von Erkrankungen, die mit Störungen der Hypophyse einhergehen. Sie können die Analyse in jeder Klinik oder in jedem Labor durchführen. Moderne diagnostische Zentren besitzen Techniken zur genauen und schnellen Bestimmung dieses Hormons im Blut.

Ein Bluttest auf Follikel-stimulierendes Hormon zeigt seine Konzentration an. Änderungen des Indikators relativ zur Norm zeigen das Vorhandensein bestimmter Pathologien an.

Die Diagnose wird durch Chemilumineszenz-Analyse durchgeführt. Die Ergebnisse werden in mlU pro Milliliter Blut gemessen. Für den Zweck der Studie nehmen Sie venöses Blut.

Was ist FSH?

Viele sind daran interessiert, was es ist - FSH. Es wird in bestimmten Bereichen der Hypophyse produziert. Seine Produktion ist gepulst. Das Gesamtniveau der FSH korreliert mit der Menge der Sexualhormone.

Bei Kindern steigt die Menge der Testsubstanz unmittelbar nach der Geburt an und nimmt innerhalb weniger Monate ab. Vor der Periode der Pubertät und dem Auftreten von sekundären Geschlechtsmerkmalen wächst seine Zahl wieder. Dies trägt zur Steigerung der Aktivität von Sexualhormonen bei.

Bei Frauen beschleunigt diese Substanz die Entwicklung von Follikeln stark. Bei Männern beeinflusst es die Funktion des Samenstranges, erhöht die Testosteronproduktion und stimuliert die Bildung von Samenflüssigkeit.

Wenn ernannt

Eine Studie von FSH wird durchgeführt mit dem Ziel:

  • die Ursachen der weiblichen oder männlichen Unfruchtbarkeit bestimmen;
  • stelle die Phase des Zyklus fest;
  • Diagnostik von Spermatogenesestörungen;
  • Bestimmung der Ursachen von genitaler Dysfunktion;
  • Bestimmung der Faktoren einer zu frühen oder späten sexuellen Entwicklung;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Hormonbehandlung;
  • Bestimmung der ätiologischen Faktoren der Hypophysenpathologie;
  • Diagnostik von angeborenen Chromosomenanomalien;
  • Untersuchung der Ursachen von abnormem Wachstum bei Jugendlichen.

Wie bereite ich mich auf die Umfrage vor?

Sich darauf vorzubereiten, Blut für Hormone zu spenden, ist wichtig, um genaue Ergebnisse zu erhalten. Bevor Sie eine Umfrage durchführen, müssen Sie einige Regeln beachten.

Wie spendet man Blut?

  • Nehmen Sie keine Nahrung für 8 Stunden, bevor Sie es nehmen;
  • Sie können nur Wasser ohne Gas verwenden;
  • 2 Tage vor der Analyse nach der Genehmigung des Therapeuten sollten Hormonpräparate abgesetzt werden;
  • pro Tag Faktoren des psychischen und physischen Stresses ausschließen;
  • 3 Stunden vor der Untersuchung nicht rauchen;
  • Trinken Sie keinen Alkohol am Tag vor der Analyse.

Wann ist die beste Zeit um Blut zu spenden?

Frauen werden am zweiten oder dritten Tag des Menstruationszyklus analysiert, wenn die Hormonwerte aufgezeichnet werden. Für Männer spielt der Tag der Bestimmung des Gehalts dieser Substanz keine Rolle.

Es ist besser, am Morgen auf nüchternen Magen Blut zu spenden.

Wie man eine Umfrage durchführt

Die Sammlung von Biomaterial aus einer Vene erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie bei der biochemischen Analyse. Vor einem hormonellen Bluttest sollte eine Frau dem Arzt den Tag des Zyklus, die Tragezeit, die Namen der eingenommenen Medikamente und das Vorhandensein von chirurgischen Eingriffen in der Geschichte mitteilen.

Die Decodierungsanalyse wird direkt im Labor durchgeführt.

Regeln für Männer und Frauen

Die Konzentration dieses Hormons im Blut von Frauen variiert innerhalb eines Zyklus:

  • innerhalb von 2-5 Tagen variiert die Menge des Hormons zwischen 3,5-12,5 mMe pro ml;
  • bis zu 14 Tagen ist das Niveau gleich wie in der vorhergehenden Periode des Zyklus;
  • während der Ovulation, der Geschwindigkeitsindikator - 4,7-21,5 mMe;
  • in der lutealen Phase liegt das Niveau im Bereich von 1,2 bis 9 mMe pro cm³ Blut;
  • während der Menopause steigt dieser Indikator an und stoppt bei etwa 25 bis 100 mM;
  • während der Schwangerschaft sollte FSH immer niedrig sein.

Bei Männern liegen die natürlichen Werte zwischen 1,38 und 13,6 mM pro Milliliter Blut. Sie ändern sich nicht während des gesamten Lebens.

Bei Jungen bis zu 1 Jahr beträgt die FSH-Rate 3,5 mM. Weiter bis auf 5 Jahre sinkt sie auf 1,5 mM, bei Jugendlichen auf 6,3 Einheiten.

Bei Mädchen bis zu 1 Jahr beträgt der Hormonindex bis zu 20,3 mM, dann sinkt er um 5 Jahre auf 6,1. Vor der Menarche überschreitet der analysierte Wert nicht 8,8 mM pro Milliliter Blut.

Die Rolle von FSH

Im weiblichen Körper ist dieses Hormon für die normale Reifung der Eierstöcke und den Ablauf der Follikelphase des Zyklus verantwortlich. FSH ist untrennbar mit dem luteinisierenden Hormon (LH) verbunden und trägt zur Produktion von Estradiol bei. Es ist ihm zu verdanken, dass Testosteron zu Estradiol geht.

Die höchste FSH-Konzentration im Blut trägt zum Bruch des Follikels und zur Freisetzung des Eies bei.

Im weiblichen Körper sollte der FSH insgesamt niedriger sein als der Luteinisierungsspiegel. Eine Abweichung des hormonellen Hintergrunds von der Norm verursacht Zyklusstörungen.

Bei Männern reguliert das follikelstimulierende Hormon die Entwicklung und das normale Funktionieren der Hoden, Samenkanälchen. Dank ihm, dem Wachstum von Keimzellen, ist die Verteilung von Testosteron reguliert. Je mehr Testosteron im Blut ist, desto niedriger ist das FSH im Körper und umgekehrt.

Ursachen für Abweichungen

Ursachen von Hormonschwankungen gegenüber der Norm sind persistierende Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

Faktoren, die den FSH-Spiegel im Körper senken:

  • Hyperprolaktinämie;
  • polyzystische Ovarien;
  • Fettleibigkeit;
  • Pathologie der Hypophyse;
  • hormonelle Medikamente.

Die Gründe für den Anstieg von FSH sind:

  • Ovarialentwicklung;
  • Tumoren des Hypophysenvorderlappens;
  • Pathologie des Hypothalamus;
  • erhöhte Testosteronspiegel.

Was bedeuten Abweichungen?

FSH erhöht sich in solchen Fällen:

  • Menopause;
  • Eierstockversagen im Syndrom ihrer Dyskinesie oder Erschöpfung, das Syndrom Suaira und Shereshevsky-Turner;
  • Hodenversagen bei Männern;
  • Hypogonadismus verursacht durch den Einfluss von Röntgenstrahlen, Chemotherapie, einigen infektiösen und Autoimmunpathologien;
  • Hypophysentumoren;
  • Feminisierung der Hodengenese;
  • Lungentumoren;
  • frühe Pubertät;
  • Alkoholismus.

Bei Frauen mit erhöhtem FSH kann die Menstruation stoppen, es können Blutungen auftreten, die nicht mit dem Zyklus in Verbindung stehen. Während der Menopause ist das Hormon immer erhöht, und diese Indikatoren sollten nicht als Abweichung von der Norm betrachtet werden.

In diesen Fällen wird eine Abnahme des FSH beobachtet:

  • angeborener sekundärer Hypogonadismus;
  • isolierter follikelstimulierender Hormonmangel;
  • Hypophyseninsuffizienz;
  • Zwergwuchs;
  • Sheehan-Krankheit;
  • erhöhte Konzentration von Prolaktin im Blut;
  • Tumoren in den Hoden, Ovarien und Nebennieren;
  • polyzystische Ovarien;
  • Hämochromatose;
  • Fasten

Mit einer reduzierten Rate bei Männern tritt Hodenatrophie auf, die Erektion ist gestört und die Libido nimmt ab. Der Abfall seines Spiegels beeinträchtigt das Wachstum der Haare am Körper, den Hautzustand.

Die Rolle von normalen Hormonwerten

Bei Frauen ist diese biologisch aktive Substanz wichtig für die Aufrechterhaltung des Menstruationszyklus. Ohne es ist der Eisprung unmöglich.

Das Vorhandensein von FSH innerhalb der Norm ist die wichtigste Voraussetzung für die Erhaltung der Fruchtbarkeit einer Frau.

Für Männer ist dieser Indikator ebenfalls wichtig. Es ist verantwortlich für die Bildung von Sperma und Libido.

Jede Verletzung der Konzentration bei Männern beeinträchtigt die Fruchtbarkeit und Potenz. Die Meinung, dass seine Rolle für Männer klein ist, ist falsch.

Was ist zu tun, wenn ein hoher oder niedriger Wert erkannt wird?

Bei einer Abnahme oder Erhöhung des Hormonspiegels wird, sofern erforderlich, eine Ultraschalluntersuchung der Genitalien vorgenommen - Magnetresonanz oder Computertomographie. Diese Tests helfen, die wahre Ursache für die Abweichung der Anzahl der follikelstimulierenden Hormone zu identifizieren.

Bei hohen Raten wird eine Ersatztherapie verschrieben. Die Wahl des Medikaments hängt davon ab, wie stark der Wert gestiegen oder gefallen ist. Im Falle einer Abnahme werden Medikamente verschrieben, die die Menge an FSH erhöhen.

Bluttests für diesen Parameter sind wichtig für die Diagnose und Behandlung einer großen Anzahl von schweren Erkrankungen. Patienten müssen diese Untersuchung nicht ignorieren.

Follikel-stimulierendes Hormon (FSH, Follitropin) - seine Funktion und Rate bei Frauen

Das Hormonsystem bei Frauen ist eine klare Vertikale mit dem Hauptregulierungszentrum in bestimmten Bereichen des Gehirns - dem Hypothalamus und der Hypophyse. Sie synthetisieren und akkumulieren Substanzen, die dann ins Blut gelangen und die Produktion von Sexualhormonen stimulieren. Letztere wiederum regeln die Arbeit der Fortpflanzungsorgane und sind für den Allgemeinzustand des Körpers verantwortlich.

Biochemie von Hormonen

Der Hypothalamus ist das Hauptzentrum, das die Sekretion aller hormonellen Verbindungen kontrolliert. Gonadotropin-Releasing-Hormon, auch bekannt als GnRH, wird in seinen Zellen gebildet. Einmal in den Zellen des Hypophysenvorderlappens stimuliert es die Sekretion des follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormons. Aber es findet nicht in einem konstanten Modus statt, sondern zyklisch. Bei Frauen in der Follikelphase des Zyklus alle 15 Minuten und in der Lutealphase und bei Schwangeren in 45 Minuten.

Eine interessante Tatsache. Melatonin, das im Schlaf synthetisiert wird, beeinflusst GnRH. Eine Erhöhung der Tages- und Wachheitsperiode führt zu einer Abnahme der suppressiven Wirkung von Melatonin und einer Erhöhung der Funktion der Geschlechtsdrüsen. Dies ist besonders im Frühjahr bemerkbar.

Die Follitropinsynthese wird durch die Proteinsubstanz Inhibin gehemmt. Das follikelstimulierende Hormon selbst ist ein Glykoprotein, das aus zwei Untereinheiten besteht. Bei Menschen und Tieren ist der größte Teil des Moleküls in der Struktur gleich, aber Unterschiede in einer der Untereinheiten erlauben keine Verwendung von Tiermaterial für medizinische Zwecke. Es wird aus dem Urin von Frauen in der Menopause gewonnen, die für medizinische Zwecke verwendet werden.

Was FSH für Frauen verantwortlich ist, ist zuverlässig bekannt:

  • Follikelreifung und Ovulation;
  • erhöhtes Östrogen;
  • die Umwandlung von Androgenen in Östrogene;
  • Regulierung des Menstruationszyklus.

Follitropin wird auch in Männchen abgesondert, nur sein Einfluss erstreckt sich auf die Reifung von Spermien.

Phasenzyklus und Konzentration von hormonellen Verbindungen

Die Serumkonzentration von Sexualhormonen unterscheidet sich von den Tagen des monatlichen Zyklus. Vom ersten Tag der Blutung an werden der Beginn des Zyklus und die Follikelphase oder Östrogenphase gezählt. Während dieser Zeit erhöht sich das Follikel stimulierende Hormon. Zur gleichen Zeit erhöht sich die Konzentration von Östrogen. Unter der Wirkung von Follitropin in den Eierstöcken am 5. Tag des Zyklus wird der dominante Follikel freigesetzt, er ist es, der alle Reifungsstadien durchläuft, und die Eizelle ist zur Befruchtung bereit. Die Wirkung von Östrogen erstreckt sich auf die Gebärmutterschleimhaut - es erhöht proliferative Prozesse, Mikrogefäße und die Dicke des Epithels wachsen. Dies bereitet die Gebärmutter auf eine wahrscheinliche Schwangerschaft vor.

Der Höhepunkt der Freisetzung von FSH und LH entspricht dem Bruch der Scheide des Follikels und dem Beginn der Ovulation. Die Follikelphase endet, die Lutealphase beginnt, wenn der Corpus luteum, der sich an der Stelle des Follikels bildet, den Hormonspiegel beeinflusst. Es synthetisiert eine große Menge von Progesteron, das die Produktion von Hormonen in der Hypophyse auf der Grundlage von Feedback unterdrückt. Tritt keine Schwangerschaft auf, bildet sich das Corpus luteum zurück, die Steroide nehmen ab und FSH beginnt wieder zyklisch zu wachsen.

Im Durchschnitt dauert der monatliche Zyklus 28 Tage, 14 von ihnen sind der Follikelphase zugeordnet. Bei Mädchen ist der Gehalt an Follikulin bis zum Beginn der Pubertät niedrig.

FSH-Assays

Es gibt Hinweise darauf, wann eine Analyse des follikelstimulierenden Hormons notwendig ist, um eine Diagnose zu stellen oder nach der Ursache der Krankheit zu suchen:

Die Analyse ermöglicht es, die Phase des Menstruationszyklus und die Menopause zu bestimmen. Bei Mädchen steigt das follikelstimulierende Kinin während der Pubertät nachts auf. Dies ermöglicht Ihnen, den Beginn der Umstrukturierung des Körpers genau zu diagnostizieren und seine Aktualität zu bestimmen.

Die Analyse von FSH ist notwendig für die Differentialdiagnose von primären oder sekundären hormonellen Störungen. Wenn die Ursache in den Geschlechtsdrüsen liegt, dann wird eine primäre Hormonregulationsstörung festgestellt. Wenn es eine Pathologie der Hypophyse gibt, dann sind dies sekundäre Störungen.

Venöse Blutentnahme für die FSH-Analyse

Für sich genommen wird die Definition von FSH selten verwendet. Oft wird es gleichzeitig mit luteinisierendem Kinin bestimmt, was hilft, die Diagnose von Unfruchtbarkeit zu bestimmen und Behandlungstaktiken zu wählen. Eine Analyse wird auch benötigt, um die Hormontherapie bestimmter Krankheiten zu kontrollieren.

Um die Ergebnisse der Studie sind zuverlässig, müssen Sie bestimmte Regeln der Vorbereitung folgen. Ein paar Tage vor dem Test, in Absprache mit dem Arzt, hören sie auf, Hormone zu nehmen. Schwere körperliche Anstrengung und emotionaler Stress können auch die Ergebnisse verzerren, sie sollten am Tag vor der Studie vermieden werden.

Analyse geht leer weiter. Das untersuchte Material ist venöses Blut. Essen und Rauchen können nicht innerhalb von 3 Stunden vor der Analyse erfolgen.

Bei Frauen hängt die Rate des follikelstimulierenden Hormons von Alter und Tag des Zyklus ab. Für die Forschung bezeichnen FSH vom 3. Tag des Zyklus und bis einschließlich 6. In einigen Fällen, führen Sie eine Studie am Ende des Zyklus, an 19-21 Tagen durch.

Normalwerte während der Menstruation und bis zu 6 Tagen 3,5-12,5 mMe / ml. Auf dieser Ebene dauert FSH bis zu 14 Tage mit einem Zyklus von 28 Tagen. Zum Zeitpunkt des Eisprungs.

Follikel-stimulierendes Hormon ist erhöht oder erniedrigt - was bedeutet das?

Dies zu verstehen ist einfach, basierend auf der Kenntnis des normalen Zyklus. Von 13 bis 15 Tagen tritt der Eisprung auf, während die Konzentration des Hormons 4,7 bis 21,5 mMe / ml erreicht. Danach kommt die Lutealphase, in der das follikelstimulierende Hormon auf 1,2-9 mMe / ml absinkt.

Wenn die Umfrage durchgeführt wird, um die Ursachen der Unfruchtbarkeit zu bestimmen, werden beide Ehepartner die Tests durchführen. Männer haben während des Monats keine Schwankungen im Follitropinspiegel, so dass an jedem beliebigen Tag Blut für sie genommen werden kann. Normalwerte liegen zwischen 1,5 und 12,4 mMe / ml. Auch für die Diagnose der Unfruchtbarkeit berücksichtigt das Verhältnis von FSH und LH.

Die Rate der FSH bei Frauen in den Wechseljahren ist signifikant unterschiedlich. Während dieser Zeit hören die Eierstöcke auf zu funktionieren, die Konzentration von Östrogen nimmt ab, was zu einem Ansprechen auf follikelstimulierende und luteinisierende Kinine führt. Für Frauen in der Menopause gilt 25,8-134,8 mMe / ml als normal.

Anzeichen für Veränderungen der Hormonkonzentration

Erhöhte Konzentration

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Studie ist mit dem klinischen Bild des jeweiligen Patienten verbunden. Die Konzentration des follikelstimulierenden Hormons über der Norm wird bei verschiedenen pathologischen Zuständen beobachtet.

Frühe Thelarch und Menarche

In der Kindheit wird dies ein Symptom der vorzeitigen Pubertät sein. Das Auftreten der Lerche - sekundäre Geschlechtsmerkmale in Form von Schambehaarung und in den Achseln wird seit 9 Jahren als Noma angesehen. Auch später nehmen die Brustdrüsen zu und erst dann kommt die Menarche - die erste Menstruation. Das Auftreten dieser Zeichen einer vorher festgelegten Periode ermöglicht den Verdacht einer vorzeitigen Pubertät, was durch Follitropin-Analyse bestätigt werden kann.

Primäre Ovarialinsuffizienz

Es wird im Syndrom der vorzeitigen Eierstockschwund (vorzeitige Menopause) beobachtet, wenn eine Frau jünger als 40 Jahre nicht genug Östrogen produziert, Follikel nicht reifen, und Eisprung stoppt. Dieser Zustand entwickelt sich nach schweren Stress, Autoimmun- und Infektionskrankheiten, sowie wenn ein Ovar reseziert wird. Strahlung und Chemotherapie, Alkoholmissbrauch beeinflussen die Eierstöcke und führen auch zu ihrem Versagen.

Ovarielle Neoplasmen und angeborene chromosomale Pathologien

Tumore und Zysten der Eierstöcke führen auch zu erhöhten FSH. Der gleiche Zustand wird bei angeborenen Chromosomenpathologien beobachtet:

  • Shereshevsky-Turner-Syndrom;
  • Swayer-Syndrom.

In beiden Fällen führen kongenitale Anomalien des Chromosomenapparates zu Unterentwicklung der Eierstöcke und damit zu ungenügenden Sexualsteroiden. Pubertät ist beeinträchtigt, Mädchen bleiben steril.

Bei Jungen findet sich eine Hodeninsuffizienz und daher ein erhöhtes FSH bei kongenitalen Chromosomenanomalien - dem Klinefelter-Syndrom. Das isolierte testikuläre Feminisierungssyndrom tritt in der angeborenen Abwesenheit von Gewebeempfindlichkeit gegenüber Androgenen auf, während die Anfälligkeit für Östrogene erhalten bleibt. Daher entwickelt sich ein falscher männlicher Hermaphroditismus: Die äußeren Genitalien werden nach dem weiblichen Typ gebildet, aber es gibt keine Gebärmutter und Eierstöcke. Bei einem milden Syndrom sind die äußeren Geschlechtsorgane männlich, aber Spermatogenese und Virilisierung sind gestört, was sich in Unfruchtbarkeit manifestiert. Das Niveau des FSH wird in diesem Fall dem Weibchen entsprechen, was als eine Zunahme der Konzentration für Männer angesehen wird.

Das Vorhandensein von Tumorbildungen

Tumore führen auch zu Veränderungen in Follitropin. Malignome in der Lunge können direkt ihr eigenes Hormon absondern. Und Tumoren der Hypophyse und des Hypothalamus erhöhen die Sekretion von FSH aufgrund zusätzlicher Stimulation.

Endometriose

Bei Frauen führt Endometriose auch zu einem Anstieg des FSH. Ein Anstieg des Kinins wird nur während der Menopause als normal angesehen.

Geringe Konzentration

Eine Abnahme der FSH kann in folgenden Fällen auftreten:

  • Syndrom der polyzystischen Ovarien;
  • Hypophyseninsuffizienz und Zwergwuchs;
  • Sheehan-Syndrom;
  • GnRH-Mangel - ein angeborenes Kallmann-Syndrom;
  • Erhöhung der Prolaktinmenge;
  • Tumoren der Eierstöcke, Hoden bei Männern, Nebennieren, die einen Überschuß an Östrogenen und Androgenen produzieren;
  • Magersucht oder Fasten, erschöpfende Diäten;
  • Hämochromatose.

Das Niveau der Hormone in den Phasen des Menstruationszyklus

Wann können die Analyseergebnisse falsch sein?

In einigen Fällen können die Ergebnisse der Analyse unter dem Einfluss externer Faktoren verzerrt sein. Die Akzeptanz von Radioisotop-Substanzen, Hormonpräparaten, Schwangerschaft, MRT und Rauchen vor der Studie wird die Ergebnisse verfälschen. Eine falsche Blutentnahme, die zur Hämolyse führt, führt ebenfalls zu falschen Testergebnissen.

Die folgenden Medikamente erhöhen FSH:

  • Bromocriptin;
  • Danazol;
  • Tamifen;
  • Hydrocortison;
  • Ketoconazol;
  • Metformin;
  • Tamoxifen;
  • Biotin.

Niedrigere Follitropin-Medikamente:

  • anabole Steroide;
  • Antikonvulsiva;
  • Prednison;
  • Corticoliberin;
  • kombinierte orale Kontrazeptiva.

Wenn während der Untersuchung ein niedriges Ergebnis erhalten wird, wird diese Analyse wiederholt. Aufgrund der zyklischen Freisetzung des Hormons ist es möglich, dass die Analyse während einer Zeit reduzierter Konzentration durchgeführt wurde. Bei einer erhöhten Menge an follikelstimulierendem Hormon ist eine Wiederholung der Analyse nicht notwendig.

Möglichkeiten, FSH zu beeinflussen

Für den Beginn der Schwangerschaft erfordert eine normale Konzentration von Hormonen.

Wie man follikelstimulierendes Hormon ohne Medikamente erhöht?

Sie müssen Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung überdenken. Die Ernährung sollte eine ausreichende Menge an grünem Gemüse und Meeresfrüchten sowie Meeresfrüchten, reich an Omega-3-Fettsäuren, sein. Es wird empfohlen, Ihr Gewicht zu normalisieren: Bei Fettleibigkeit verlieren Sie mindestens 10% an Übergewicht, bei einem Mangel an - um besser zu werden.

Die Behandlung erhöhter Follikel-stimulierender Hormone hängt von der Ursache ab:

  • Bei einem Übermaß an Prolaktin werden Medikamente verschrieben, um es zu reduzieren (Bromocriptin).
  • Bei Hypophysentumoren wird eine chirurgische Behandlung mit Entfernung des pathologischen Fokus durchgeführt. Ovarialzysten werden mit Medikamenten oder Operationen behandelt. Die Behandlung der Endometriose hängt von ihrer Größe und ihrem Standort ab. Es ist möglich, Medikamente zu nehmen, die eine medizinische Kastration verursachen (Zoladex, Buserelin) und die anschließende chirurgische Entfernung von Läsionen, die überlebt haben. Oder es wird nur eine chirurgische Behandlung verwendet.
  • Bei Ovarialinsuffizienz und eingeschränkter Pubertät kann eine Erhöhung des FSH durch Hormonersatztherapie eingestellt werden, wenn synthetische Östrogenmedikamente in Kombination mit Progesteron verschrieben werden. Die gleiche Behandlung wird für vorzeitige Menopause verwendet.

Was bedeutet follikelstimulierendes Hormon?

Eine gründliche Untersuchung des Körpers auf Hormone wird von Menschen durchgeführt, die sich darauf vorbereiten, Eltern in der Behandlung von Unfruchtbarkeit und vielen anderen Krankheiten zu werden. Wichtige Forschung für kosmetische Probleme: frühe Falten, Hautschlaffheit, Glatzenbildung. Was ist Follikel-stimulierendes Hormon, sicher sein, vor dem Behandlungsprozess zu verstehen. Warum ist FSH wichtig für die Gesundheit, wie wird man auf Hormone getestet, in welchen Fällen steigt oder sinkt die Menge an Sexualhormonen? Was ist die Follikelphase? Detailliert und zugänglich über die gesamte "Küche" des Körpers, erfahren Sie in dem Artikel.

Was ist das Hormon FSH

Follikel-stimulierendes Hormon, auch bekannt als Follitropin, auch bekannt als FSH, ist eine Substanz, die für die sexuelle Reifung eines Menschen und seine Fähigkeit zur Fortpflanzung verantwortlich ist. Bei Frauen stimuliert dieses Hormon die Entwicklung des Follikels, der für die Reifung des Eies und die Bildung von Östrogen verantwortlich ist, d.h. weibliche Sexualhormone. Bei Männern besteht die Hauptfunktion dieses Hormons darin, Spermien zu bilden.

Norm FSH

Die Bestimmung der Menge an FSH ist ein wichtiger Punkt bei der Identifizierung von Fortpflanzungssystemproblemen. Die Entschlüsselung der Analyse ist komplex, da die Indikatoren für die Konzentration von Follitropin im Blut ständig springen. Sogar der emotionale Zustand eines Menschen und die Tageszeit beeinflussen seine Höhe! Bei Frauen ist der Tag des Menstruationszyklus wichtig.

Obwohl für Kinder, Hormonspiegel sind relativ. Der Follitropinspiegel steigt unmittelbar nach der Geburt an. Dann fällt es stark ab: in sechs Monaten - bei Jungen, in einem Jahr oder zwei Jahren - bei Mädchen. Die Hormonmenge steigt wieder an, bevor die Pubertät beginnt. Außerdem wird FSH nicht ständig abgesondert, sondern mit getrennten "Ethern" - alle 3-4 Stunden. Während dieser Zeit tritt die maximale Konzentration von Follitropin auf, was sich in den Ergebnissen der Analyse widerspiegelt.

Die Referenzwerte von FSH sowie andere Bluttests sind in verschiedenen Labors unterschiedlich. Die Zählung der Hormone hängt von der Technologie, den Methoden und den Reagenzien ab. Beachten Sie die in den Formularen angegebenen Standards mit dem Ergebnis der Analyse. Im Folgenden sind die am häufigsten gemittelten Indikatoren für Hormone. Also, wenn Ihre Daten über die Follikel-stimulierenden Komponenten oben oder unten angegeben sind, keine Panik! In jedem Fall macht nur der Arzt Schlussfolgerungen.

Analyse für FSH
(Analyse auf follikelstimulierendes Hormon)

Hormontests

Allgemeine Beschreibung

Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) ist ein Glykoprotein-Hormon, das im Vorderlappen der Hypophyse produziert und akkumuliert wird. Im Körper reguliert FSH die Aktivität der Geschlechtsdrüsen: fördert die Bildung und Reifung der Keimzellen (Eier und Spermien), beeinflusst die Synthese der weiblichen Sexualhormone (Östrogen). Bei Frauen beeinflusst FSH die Follikelbildung. Das Erreichen eines maximalen FSH-Spiegels führt zum Eisprung. Bei Männern stimuliert FSH das Wachstum von Vas deferens, erhöht den Testosteronspiegel im Blut und gewährleistet so den Prozess der Reifung von Spermatozoen und Libido. Nach einer Pubertät ist das FSH-Niveau bei Männern relativ konstant. Bei Kindern steigt das FSH-Niveau kurz nach der Geburt an und nimmt ab dem 6. Lebensmonat bei Jungen und 1-2 Jahren bei Mädchen signifikant ab. Weiter steigt es vor Beginn der Pubertät und der Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale. Während dieser Zeit erhalten Kinder eine erhöhte Konzentration von FSH in der Nacht.

FSH-Forschung wird durchgeführt für:

  • Identifizierung der Ursachen von Unfruchtbarkeit (zusammen mit einem Test für andere Sexualhormone: Luteinisierung, Testosteron, Estradiol, Progesteron);
  • Bestimmen Sie die Phase des Menstruationszyklus;
  • die Ursachen von Menstruationsstörungen diagnostizieren;
  • Diagnose der Ursachen von Verletzungen der Spermatogenese, reduzierte Spermienzahl;
  • Erkennung von primären oder sekundären Ursachen von sexuellen Funktionsstörungen (Pathologie der Geschlechtsdrüsen oder Hypothalamus-Hypophysen-Erkrankungen);
  • Diagnostik der frühen oder späten Pubertät bei Kindern;
  • Menopause Diagnose;
  • Kontrolle der Wirksamkeit der Hormontherapie.

Die Gründe für den FSH-Anstieg:

  • Menopause - 100%;
  • primäres Ovarialversagen (frühes ovarielles Depletionssyndrom, ovarielles Dyskinesiesyndrom, Ovarialtumoren und -zysten, Shereshevsky-Turner-Syndrom, Swayr-Syndrom, unzureichende Produktion von ovariellen Steroidhormonen) - 100%;
  • primäres Hodenversagen bei Männern (Aplasie oder Hodenagenesie, Klinefelter-Syndrom, Hodentumoren) - 100%;
  • Hypogonadismus aufgrund der Exposition der Eierstöcke oder Hoden von externen Faktoren (Röntgen, Chemotherapie, Alkohol, Infektionskrankheiten, Autoimmunerkrankungen, Trauma, Kastration) - 80%;
  • Hypophysentumoren - 80%;
  • Endometriose - 80%;
  • testikuläre Feminisierung - 100%;
  • hormonausscheidende Neoplasmen (häufiger bei Lungentumoren) - 70%;
  • vorzeitige Pubertät - 80%;
  • Alkoholabhängigkeit - 70%;
  • Nierenversagen - 70%.

Ursachen für eine Abnahme des FSH-Spiegels:

  • Kallmann-Syndrom - kongenitaler sekundärer Hypogonadismus - eine Störung der Impulssekretion von GnRH im Hypothalamus - 100%;
  • ein isolierter Mangel an FSH - 100%;
  • Hypophysenversagen - 100%;
  • Zwergwuchs - 100%;
  • Sheehan-Syndrom - 100%;
  • Hyperprolaktinämie - 100%;
  • Tumoren der Eierstöcke, Hoden und Nebennieren mit erhöhter Sekretion von Östrogen und Androgene - 100%;
  • PCO-Syndrom - 100%;
  • Hämochromatose - 80%;
  • Anorexie und Fasten - 80%;
  • Fettleibigkeit - 80%.

Simultane Tests von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen werden verwendet, um männliche und weibliche Unfruchtbarkeit zu diagnostizieren und Behandlungstaktiken zu bestimmen.

Die Norm des Hormons FSH bei Frauen, eine Tabelle der Veränderungen in der Ebene, Ursachen und Symptome von Abweichungen

Die Hormonanalyse ist eine unersetzbare diagnostische Methode. Heute kann keine ernsthafte Untersuchung ohne sie auskommen, wenn eine Frau mit Beschwerden über gynäkologische Probleme zum Arzt kommt. Hormone steuern alle Prozesse im Körper, von der Geburt bis zum Alter. Ärzte kennen bestimmte Muster, durch die ihre Produktion in verschiedenen Lebensperioden variiert. Jede Frau ist nützlich, um sie kennen zu lernen, zu verstehen, wann das, was mit ihr passiert, die Norm ist und wann die Pathologie ist.

Die Rolle von FSH im Körper

Während des Menstruationszyklus werden Prozesse, die durch Östrogen und Progesteron reguliert werden, sukzessive ersetzt. Dementsprechend werden die folgenden Zyklusphasen unterschieden:

  • follikulär - die Reifephase des Eies;
  • Ovulation - die Freisetzung einer zur Befruchtung bereiten Eizelle aus einem reifen Follikel;
  • Luteal - die Phase der Bildung des gelben Körpers und mögliche Befruchtung des Eies.

Im Gegenzug wird die Produktion von Östrogen in der ersten Phase des Zyklus und Progesteron in der zweiten Phase vom Gehirn gesteuert. In der Hypophyse (FSH, LH, Prolactin) entstehen spezielle Substanzen, die die Produktion von weiblichen Sexualhormonen in den Eierstöcken beeinflussen.

Die Rolle des follikelstimulierenden Hormons (FSH) im Körper einer Frau besteht darin, dass Östrogen in der ersten Phase des Zyklus aus Testosteron synthetisiert wird. Dank der Wirkung von FSH reifen Follikel, von denen der größte (dominant) zum Zeitpunkt des Eisprungs ein ausgereiftes Ei enthält.

Video: Die Rolle von FSH im Körper. Das Verhältnis von LH / FSH

Veränderungen des Hormonspiegels in verschiedenen Lebensphasen

Die FSH-Produktion beginnt bei Kindern unmittelbar nach der Geburt. Vor der Pubertät sind die Hormonspiegel niedrig. Mit Beginn der Pubertät beginnt es zu wachsen.

Während der Fortpflanzungszeit ist der Gehalt des Hormons nicht konstant: Er steigt während der Ovulation in der ersten Phase bis zu einem Maximum an, dann in der zweiten Phase nimmt er ab. Tatsache ist, dass die Intensität der Hormonproduktion in der Hypophyse vom Bedarf des Körpers an Östrogenen im Moment des Zyklus abhängt: Wenn es notwendig ist, ihren Gehalt zu erhöhen (in Phase 1), erhöht sich die Produktion, wenn Östrogen ausreichend ist (in Phase 2), dann schwächt es ab. Mit Beginn der Menopause steigt das Niveau signifikant und bleibt bis zum Lebensende konstant hoch.

Der Hormonspiegel fluktuiert nicht nur in verschiedenen Lebensperioden oder in den Phasen des Zyklus, er verändert sich sogar während eines Tages mehrmals. Diese Substanz wird in der Hypophyse in getrennten Portionen für 15 Minuten alle 1-4 Stunden produziert. Zum Zeitpunkt der Freisetzung tritt ein Anstieg des Hormonspiegels auf, der dann wieder abnimmt.

Es gibt gemittelte Indikatoren für den Gehalt dieser Substanz im Blut, die dem normalen Funktionieren des Körpers entsprechen. Für jede Frau sind sie individuell. Die Konzentration einer Substanz wird in Internationalen Einheiten pro 1 Liter Blut (IE / l oder mlU / ml) gemessen.

FSH-Indikatoren in verschiedenen Perioden des Zyklus und des Lebens

Lebensabschnitt und Zyklusphasen

Norm FSH, mIU / ml Blut

Fortpflanzungszeitraum

Ursachen und Symptome von Anomalien

Ursache für Abweichungen ist meist eine Fehlfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems des Gehirns oder der Eierstockerkrankung. Abweichungen können auch angeboren sein.

Niedriges Niveau

Reduzierte FSH-Spiegel können von folgenden Pathologien sprechen:

  1. Hyperprolaktinämie. Die Hypophyse produziert eine überschüssige Prolaktinmenge, die die Produktion eines Hormons unterdrückt.
  2. Polyzystische Ovarien - Eine Störung der Eierstöcke führt zu einer übermäßigen Östrogenproduktion (Hyperöstrogenismus), die zur Entwicklung von Ovarialzysten führt. Eine hohe Konzentration von Östrogen führt zu einer Verringerung des Bedarfs des Körpers für die Produktion von FSH.
  3. Fettleibigkeit. Fettgewebe kann Östrogene produzieren. Gleichzeitig wird die FSH-Produktion unterdrückt.
  4. Krankheiten der Hypophyse.

Der Grund für die Senkung des FSH-Spiegels können auch hormonelle Medikamente mit einem hohen Östrogengehalt sein. Die Rate sinkt während der Schwangerschaft (es kehrt nur wenige Wochen nach der Entbindung zur Normalität zurück). Niedrige Konzentrationen treten bei abgemagerten Frauen oder bei einer hungrigen Diät auf. Stress trägt zu seinem Sturz bei.

Symptome einer unzureichenden Hormonproduktion sind Menstruationsverzögerungen, Eisprung, Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburten. Wenn die Ursache für den Rückgang Hyperprolaktinämie ist, dann produziert die Frau Milch in den Milchdrüsen, die nicht mit postpartalen Stillzeit, Zyklusstörungen, Unfruchtbarkeit verbunden ist.

Um das Niveau des Hormons zu erhöhen, ist es notwendig, das Körpergewicht zu normalisieren, um Östrogenpräparate zu vermeiden. In einigen Fällen werden Progesteron-basierte Mittel verschrieben (z. B. Duphaston). Die Behandlung von Erkrankungen der Eierstöcke und Hypophyse wird zuerst durchgeführt.

Hinweis: Wenn es keine offensichtlichen Symptome von Beschwerden gibt und die Analyse zweifelhafte Ergebnisse gezeigt hat, kann dies in einem Monat erneut durchgeführt werden. Gleichzeitig ist es für eine genaue Analyse notwendig, auf Diäten, Rauchen, Alkoholkonsum, Drogen und Sport zu verzichten. Es ist notwendig, mehr Meerkohl und Fisch zu essen, sowie Nüsse und Avocados, wenn Sie die Rate erhöhen möchten. Eine entspannende Massage und ein Bad mit Salbei, Jasmin und Lavendel am Vorabend des Tests werden ebenfalls helfen.

Hohes Niveau

Übermäßiges FSH ist eine Pathologie in allen Fällen mit Ausnahme der Menopause. Die Gründe können sein:

  • kongenitale Ovarialhypoplasie, genetische Störungen des Gehirns;
  • Endometriose, Krankheit oder Entfernung der Eierstöcke;
  • Hypophysentumor;
  • Erkrankungen der Nieren, Schilddrüse;
  • hohe Testosteronspiegel.

Die FSH-Norm bei Frauen kann überschritten werden, wenn sie dem Körper von Röntgenstrahlen ausgesetzt werden und bestimmte Medikamente einnehmen (Hormone, Antidepressiva, Antidiabetika und andere). Rauchen und Alkoholismus tragen ebenfalls zur Abweichung von FSH im Blut vom Normalwert bei.

Bei Kindern führt diese Anomalie zu einer vorzeitigen sexuellen Entwicklung. Symptome der Pathologie bei reifen Frauen sind das Fehlen von Menstruation oder Eisprung, Gebärmutterblutung, Fehlgeburten oder Unfruchtbarkeit. Wenn der Spiegel des Hormons FSH mehr als 40 mIU / ml beträgt, ist eine Schwangerschaft unmöglich.

Um den Gehalt dieses Hormons im Blut zu reduzieren, wird oft Hormonersatztherapie verwendet, die den Eisprung anregt.

Analyse für FSH

Die FSH-Analyse wird in Fällen vorgeschrieben, in denen es notwendig ist, die Ursache von Amenorrhoe oder Infertilität zu ermitteln, die Phase des Menstruationszyklus, die Anwesenheit von Ovarial- oder Hypophysenfunktionsstörungen festzustellen. Mit dieser Analyse können Sie den Prozess der Pubertät steuern (bestätigen Sie seinen frühen oder späten Beginn). Die Analyse ermöglicht es, die Wirksamkeit der Behandlung mit hormonellen Medikamenten zu überprüfen. Es wird von einem Kinderarzt, Gynäkologen oder Endokrinologen verschrieben.

Die Analyse wird für Unfruchtbarkeit, Überweisung zu IVF, Feststellung der Ursachen von Wachstumsstörungen und sexueller Entwicklung von Mädchen sowie vermutete Tumorerkrankungen des endokrinen Systems vorgeschrieben. Im reproduktiven Alter wird das Verfahren am 3-8-Tage-Zyklus durchgeführt.

Faktoren wie Bewegung, Stress, Rauchen und Trinken können die Genauigkeit der Ergebnisse beeinflussen. Daher sollte eine Frau schon ein paar Tage vor dem Eingriff einen ruhigen Lebensstil führen, sich mehr entspannen, sich weigern, bestimmte Medikamente einzunehmen. Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt.

Video: Test auf Hormone

Das Verhältnis von FSH und LH im Körper

Um herauszufinden, wie groß die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft einer Frau ist, bestimmen Sie das Verhältnis dieser beiden Substanzen. Sie ersetzen sich ständig während des Zyklus und regen den Prozessverlauf an. Der Koeffizient wird bestimmt, indem der Gehalt von LH durch FSH dividiert wird.

Je nach Alter der Frau hat dieser Indikator unterschiedliche Werte. Für Frauen im gebärfähigen Alter zeigt die Tabelle die durchschnittliche Normalrate während des gesamten Zyklus.

Tabelle der Korrelation von FSH und LH

Zeit des Lebens

Normales LH / FSH-Verhältnis

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Vitamin-D-Mangel ist ein Zustand, der aus verschiedenen Gründen auftritt: pathologischer Natur wie Malabsorptionssyndrom und physiologischer Natur wie Schwangerschaft oder unzureichender Sonneneinstrahlung.

Endokrinologen sind medizinische Spezialisten, die bei Krankheiten beraten, die sich entwickeln, wenn das endokrine System gestört ist.Es ist äußerst wichtig, die jungen Ehepartner beim Endokrinologen sowohl bei der Planung einer Schwangerschaft als auch während der Schwangerschaft zu untersuchen, da das endokrine System einen großen Einfluss auf den Stoffwechsel, die körperliche, geistige und sexuelle Entwicklung hat.

Eisenpräparate werden immer zur Behandlung von Eisenmangelanämie verschrieben. Es ist notwendig, alle Eigenschaften von Eisenpräparaten zu kennen. Dies wird die Wirksamkeit von Eisenpräparaten maximieren und das Risiko von Nebenwirkungen reduzieren.