Haupt / Hypophyse

Hormonale Allergie

Eine hormonelle Allergie ist eine relativ seltene, aber gefährliche Art von allergischer Reaktion, bei der ein Allergen - bestimmte Hormone - vom Körper selbst produziert wird. Aus diesem Grund ist die Krankheit schwer zu diagnostizieren und zu behandeln, obwohl sie selten zu ernsthaften Konsequenzen führt, wie zum Beispiel anaphylaktischem Schock.

Hormonelle Allergien - Ursachen

Die Art dieser Intoleranz wurde kürzlich festgestellt, bevor ihre Manifestationen als eine häufige saisonale oder Nahrungsmittelallergie betrachtet wurden. Am häufigsten tritt bei Frauen eine hormonelle Allergie als Reaktion auf die typisch weiblichen Hormone Progesteron und Östrogen auf. Beim Eisprung, bei der Bildung des sogenannten "gelben Körpers" im Körper, sind manche Frauen allergisch gegen das Hormon Progesteron. Während der Schwangerschaft besteht eine Allergie gegen das Hormon Östrogen.

Die Reaktion der Intoleranz in diesem Fall ist ein Versagen des Körpers, wenn sein Immunsystem beginnt, das Hormon zu betrachten, das vom gleichen Organismus wie eine feindliche Substanz, Mikrobe oder andere Infektion produziert wird, und es angreift und versucht, es zu zerstören. In diesem Fall hört die Produktion eines Hormons nicht auf, bis die entsprechende Phase des Zyklus vorüber ist.

Jede allergische Reaktion ist eine überverstärkte Reaktion des Immunsystems auf einen externen oder internen Stimulus, sie wird auch als Hyperimmunreaktion bezeichnet.

Wenn das Reizmittel eine der Substanzen ist, einschließlich Hormone, die vom Körper selbst produziert werden, wird dies als Autoimmunreaktion bezeichnet.

Da die hyperimmune Reaktion auf einen hormonellen Anstieg ist hauptsächlich auf der Haut - in Form von Ausschlägen im Gesicht, um die Augen und an anderen Orten, Urtikaria, Rötung (Hyperämie), Juckreiz, in schweren Fällen - Geschwüre auf den Schleimhäuten des Mundes und der Genitalien, der häufigste Typ manifestiert Diese Reaktion, Progesteron, wurde Autoimmun Progesteron Dermatitis - APD genannt.

Autoimmun-Östrogen-Dermatitis existiert auch, aber laut Statistik erscheint es weniger oft. Es kann während der Schwangerschaft auftreten, und es besteht die Gefahr, dass eine Frau ihre Symptome als eine Variante der Norm während der Schwangerschaft nehmen kann.

In einigen Fällen können allergische Reaktionen unter starkem Stress auftreten. In diesem Fall ist der Katalysator das Hormon Adrenalin oder Norepinephrin, auf das das Immunsystem reagieren kann, wenn es in zu großen Mengen ins Blut abgegeben wird.

Hormonelle Allergien - wie zu bestimmen

Die Tatsache, dass eine Allergie eine hormonelle Natur hat und keine Reaktion auf gegessene Nahrung oder Kontakt mit dem Tierhaar ist, wird nicht durch saisonale Reizmittel wie Ambrosia verursacht, die vermutet werden, wenn allergische Reaktionen zyklisch auftreten und mit dem Menstruationszyklus korrelieren. Adrenalinallergien können, wie bereits erwähnt, die Reaktion des Körpers auf langen oder kurzen, aber sehr starken Stress sein.

Eine hormonelle Allergie wird im Labor durch die Methode der Allergietestung bestätigt, wenn konzentrierte Präparate verschiedener Hormone auf die Haut aufgetragen werden. Die gleiche Methode zeigt auch eine spezifische Substanz, die eine hyperimmune Antwort gibt. Vielleicht ist die Quelle des Problems eine hormonelle Droge, die eine Person nimmt. Es sollte berücksichtigt werden, dass Reaktionen der Intoleranz im Körper einander überlappen können, insbesondere bei Allergikern, die häufig für verschiedene Arten von Allergien anfällig sind.

Für die Behandlung von Asthmatikern dieser Krankheit sollten Hormonpräparate eingenommen werden. Tatsache ist, dass sie in manchen Fällen ihre Attacken verstärken und sogar provozieren können - dies ist auch eine Option für Hormonallergien. Darüber hinaus kann der übertragene Stress auch Asthmaanfälle verschlimmern - so äußern Asthmatiker Adrenalin- oder Noradrenalinallergien.

Eigenschaften der Allergiebehandlung

Das Hauptprinzip bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen ist ihre korrekte Diagnose. Wie oben erwähnt, wird die hyperimmune Reaktion des Körpers auf Hormone oft mit irgendeiner anderen Art von Allergie verwechselt. Daher ist eine sehr große Hilfe für den Arzt die Beobachtung des Patienten selbst, der darauf hinweisen kann, dass sich die Allergie nach starken Erfahrungen, in einer bestimmten Phase des Zyklus (für Frauen) manifestiert, und so weiter.

Die spezifische Behandlung wird individuell ausgewählt. Die Schwierigkeit hierbei ist, dass es in diesem Fall unmöglich ist, den Faktor, der Allergien auslöst, vollständig zu eliminieren, dh den Körper dazu zu zwingen, keine Hormone zu produzieren. Daher, Allergologen, gehen Immunologen buchstäblich "auf den Rand", um den Zustand des Patienten zu verbessern, nicht zu übertreiben und nicht seine Gesundheit zu schädigen.

Mit den Symptomen solcher Allergien kämpfen Antihistaminika. Histamin ist eine Substanz, die aus den Zellen des Bindegewebes des Körpers freigesetzt wird, wenn es auf die Haut, in das Blut oder die Speiseröhre des Allergens gelangt. Das Auftreten von Allergien - Dermatitis, Ulzeration der Schleimhäute usw. - ist eine Reaktion mit Histamin von spezifischen Rezeptoren in den Zellen. Antihistaminika blockieren diese Reaktionen und beseitigen somit die Symptome von Allergien.

Gegenwärtig gibt es 4 Generationen von Antihistaminika. Die erste Generation, die bereits 1936 entwickelt wurde, wird immer noch verwendet, da sie eine starke heilende Wirkung hat. Aber nur ein Arzt kann ein Medikament der einen oder anderen Generation einer Antihistamin-Gruppe verschreiben, da viele von ihnen spezifische Nebenwirkungen haben.

Personen, die unter belastenden Allergien leiden, können geraten werden, Stresssituationen zu vermeiden und möglicherweise Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel einzunehmen.

Die Behandlung von gesteronovogo oder Östrogen-Dermatitis kann seltsamerweise mit Hilfe von Hormonpräparaten durchgeführt werden, die von einem Allergologen-Immunologen ausgewählt werden. Dies können Salben zur äußerlichen Anwendung, Wiederherstellung beschädigter Haut oder Tabletten oder Kapseln zur oralen Verabreichung sein. Im Rahmen einer umfassenden Behandlung wird empfohlen, die Vitamine A, D und E zu nehmen, die die Funktion des Immunsystems verbessern.

Wie kann man die Gesundheit einer Frau erhalten und erhalten? Nützliche Informationen hier. Wie stärkt man die Immunität von Frauen? Lesen Sie diesen Artikel.

Selbstbehandlung in diesem Fall, insbesondere hormonelle Medikamente, ist streng kontraindiziert. Eine umfassende Therapie kann nur einen Arzt verschreiben.

Hormonale Allergie - Symptome und Behandlung

Unter allen bekannten Arten von allergischen Reaktionen ist Hormonallergie die heimtückischsten und schwierig zu diagnostizieren. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch verschwommene Symptome sowie zyklische Exazerbationen der Krankheit, die oft von alleine gehen. Die Heimtücke dieser Allergie besteht darin, dass sie sehr schwer von Haushalt und Nahrung zu unterscheiden ist, was die Behandlung erheblich erschwert. Aus diesem Artikel erfahren wir, was eine hormonelle Allergie ausmacht - die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit.

Ursachen von hormonellen Allergien

Nach Ansicht der Ärzte tritt eine hormonelle Allergie auf, wenn die Immunabwehr eine Erhöhung des Hormonspiegels als "Fremder" wahrnimmt, was eine Bedrohung für den Körper darstellt. Und da Hormone im menschlichen Körper produziert und durch den Blutkreislauf verbreitet werden, wird eine solche Immunantwort gegen die eigenen Proteinhormone im ganzen Körper beobachtet und als Autoimmunreaktion bezeichnet.

In der Regel tritt ein Anfall der Erkrankung bei hormonellen Schwankungen auf, beispielsweise bei Hormonpräparaten, bei den stärksten Belastungssituationen (Adrenalin oder Noradrenalin) oder während des Eisprungs bei Frauen. Aber wenn Stresssituationen kaum vorherzusagen sind, dann ermöglicht der Menstruationszyklus bei Frauen genau zu bestimmen, wann Allergien auftreten und welches Hormon sie provoziert.

Symptome einer hormonellen Allergie

Langzeitbeobachtungen von Frauen mit Urtikaria unbekannter Herkunft zeigten zyklische Veränderungen im hormonellen Hintergrund und beschreiben das Syndrom der autoimmunen Progesteron-Dermatitis (APD). Es wurde festgestellt, dass dieses Syndrom in der lutealen Phase des Zyklus auftritt, mit einer Erhöhung des Bluthormons Progesteron. Während der Reifungszeit des Eies beschweren sich die Patienten über den Zustand der Haut: Juckreiz, Hautausschlag, Hyperämie (Rötung) und in einigen Fällen Ulzeration der Schleimhäute. Zur gleichen Zeit gab es keine Fälle von ADF während der Schwangerschaft.

Wie man hormonale Allergien erkennt

Zur Identifizierung der Krankheit führen Spezialisten Allergietests mit geeigneten hormonellen Mitteln durch. Die klassische Manifestation dieser Allergie ist übrigens eine Verschlechterung der Asthmasymptome nach Stress. Es ist möglich, sicherzustellen, dass die Intensivierung der Symptome auf den Fehler der allergischen Reaktion mit Hilfe eines Bluttests und der Bestimmung des Spiegels der entsprechenden Immunglobuline zurückzuführen ist.

Behandlung von hormonellen Allergien

Wenn Sie trockene, juckende Haut oder einen irritierenden Hautausschlag gefunden haben, sollten Sie einen qualifizierten Spezialisten aufsuchen, der nach einer Reihe von Studien in der Lage sein wird, die Ursache von unangenehmen Erscheinungen zu identifizieren. Wichtig in dieser Hinsicht sind die eigenen Beobachtungen des Patienten, die darauf hinweisen, dass Juckreiz und Hautausschlag nach einem emotionalen Ausbruch oder an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus auftreten.

Zur Behandlung von geschädigter Haut verschreiben Ärzte eine Hormonsalbe. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von oralen Hormone, die im Kampf gegen diese Krankheit helfen. Ausgezeichnete antiallergische Kämpfer sind Antihistaminika. Die Behandlung kostet nicht ohne die Einnahme von Vitaminen (A, E, D), die das Immunsystem stärken sollen. Unter den Methoden der traditionellen Medizin im Kampf gegen diese Art von Allergie helfen gut Tees und Bäder der Kamille und Sukzession.

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, ist eine hormonelle Allergie, deren Symptome und Behandlung in diesem Artikel diskutiert werden, eine ernsthafte Krankheit, die jedoch erfolgreich behandelt werden kann, wenn man auf seinen eigenen Körper hört und Stress vermeidet. Passen Sie auf sich auf!

Autoimmun Progesteron Dermatitis (APD-Syndrom) bei Frauen: was es ist, Behandlung, Ursachen, Symptome, Anzeichen, Schwangerschaft

Was ist Autoimmun Progesteron Dermatitis?

Autoimmun Progesteron Dermatitis (APD) ist eine seltene Erkrankung mit prämenstruellen Exazerbationen im Zusammenhang mit Überempfindlichkeit gegen Progesteron.

Historische Informationen

Zum ersten Mal wurde 1921 ein Fall eines zyklischen Hautausschlags, der durch eine Allergie gegen endogene Sexualhormone verursacht sein könnte, an Geber gemeldet. Der von ihm beschriebene Patient litt an Urtikaria, die durch Injektion von vor der Menstruation entnommenem autologem Blutserum verursacht sein könnte. Das Konzept der erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Sexualhormonen wurde 1945 weiterentwickelt, als Zondek und Bromberg mehrere Patienten mit Hautläsionen (einschließlich Urtikaria mit zyklischem Verlauf) beschrieben, die mit der Menstruation und dem Beginn der Menopause zusammenhingen. Bei diesen Patienten identifizierten sie eine verzögerte allergische Reaktion auf intradermal injiziertes Progesteron, Anzeichen eines passiven Transfers von Reagenzien auf die Haut und klinische Besserung nach Desensibilisierungstherapie. Patienten in der Kontrollgruppe hatten keine Reaktion auf die intradermale Verabreichung von Progesteron.

Im Jahr 1951 berichteten Guy et al. Über einen Patienten mit prämenstrueller Urtikaria. Bei der intrakutanen Injektion von Extrakten aus dem Corpus luteum kam es zu einer ausgeprägten allergischen Reaktion. Der Patient wurde später erfolgreich Desensibilisierungstherapie durchgeführt. Der Begriff "autoimmune Progesteron-Dermatitis" wurde von Shelly et al. 1964, das zum ersten Mal eine partielle Wirkung der Östrogentherapie und eine Heilung nach Oophorektomie zeigte.

Symptome und Anzeichen einer autoimmunen Progesteron-Dermatitis

Das klinische Bild der autoimmunen Progesteron-Dermatitis ist vielfältig. Es kann sich als Ekzem, polymorphes exsudatives Erythem, Urtikaria, Dyshidrose, Stomatitis und Ausschlag, der der herpetiformen Dermatitis ähnelt, manifestieren. Die morphologischen und histologischen Merkmale der Elemente unterscheiden sich nicht von denen in der azyklischen Form der Krankheit. Diese Krankheiten werden nur bei Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter beobachtet. Der Ausbruch der Krankheit tritt gewöhnlich in jungen Jahren auf, manchmal treten die ersten Symptome nach der Schwangerschaft auf. Der Verlauf ist variabel, spontane Remissionen sind möglich. Bei zwei Dritteln der Patienten geht das Auftreten eines Hautausschlages der Einnahme von Progesteron in oralen Kontrazeptiva voraus. In typischen Fällen wird die Dermatitis in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus akut, ihre Erscheinungsformen erreichen ein Maximum vor der Menstruation und nehmen allmählich ab. In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus sind die Elemente des Ausschlags mild oder nicht vorhanden. In typischen Fällen tritt während jedes Ovulationszyklus ein Hautausschlag auf.

Sensibilisierungsmechanismus

Der Mechanismus der Sensibilisierung von Frauen für ihr eigenes Progesteron ist nicht klar. Gemäß einer der häufigsten Hypothesen trägt die Einnahme von Progesteron enthaltenden Arzneimitteln zur Sensibilisierung für endogenes Progesteron bei. Es wird angenommen, dass synthetisches Progesteron eine Antigenizität aufweist, die ausreicht, um Antikörper zu bilden, die dann zu natürlichem Progesteron kreuzreagieren und eine Immunantwort in der prämenstruellen Periode verursachen. Allerdings nehmen nicht alle Frauen mit ADF synthetische Gestagene. Schoenmakers et al. Es wird angenommen, dass die Kreuzsensibilisierung gegenüber Glucocorticoidhormonen ein anderer Mechanismus für die Entwicklung von ARS sein kann. Sie zeigten bei 5 von 19 Patienten mit Hypersensitivität gegenüber Glukokortikoiden eine Kreuzsensibilisierung gegenüber Hydrocortison und 17-Hydroxyprogesteron, zwei von ihnen hatten Symptome einer APD. Stephens et al. konnte bei 5 Patienten mit ADF keine Kreuzsensibilisierung gegenüber Glucocorticoiden nachweisen; Nach ihren Daten hatten diese Frauen keine Reaktion auf die intradermale Verabreichung von 17-Hydroxyprogesteron.

Schwangerschaft

In den drei klinischen Beobachtungen, die in der Literatur zitiert wurden, fiel der Beginn oder die Exazerbation von Hauterkrankungen mit der Schwangerschaft zusammen und später trat letztere vor der Menstruation auf. Dies ist wahrscheinlich auf einen Anstieg der Progesteron- und Östrogenkonzentrationen während der Schwangerschaft zurückzuführen. In zwei Fällen gab es eine spontane Abtreibung. Es gibt jedoch Berichte von Patienten, bei denen sich die Manifestationen von ADF während der Schwangerschaft spontan auflösten.

Es ist bekannt, dass sich bei vielen Patienten mit allergischen Erkrankungen während der Schwangerschaft der Zustand verbessert. Dies deutet darauf hin, dass eine erhöhte Cortisolsekretion während der Schwangerschaft die Immunreaktivität reduziert. Es ist auch möglich, dass ein allmählicher Anstieg der Konzentration von Hormonen bei einigen Patienten eine desensibilisierende Wirkung hat.

Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen Progesteron

Alle Patienten mit APD haben eine zyklische prämenstruelle Exazerbation des Hautausschlags. Ein Vergleich der Dynamik der Krankheit, die sich im Tagebuch widerspiegelt, mit dem Einsetzen der Menstruation deutet darauf hin, dass die Exazerbationen mit einem posovulatorischen Anstieg der Konzentration von Progesteron im Blutserum übereinstimmen. APD ist oft unabhängig von der klinischen Form resistent gegen eine traditionelle Therapie, aber Medikamente, die den Eisprung unterdrücken, erzielen normalerweise eine gute Wirkung. Offensichtlich ist eine individuelle Hypersensitivität gegenüber Sexualhormonen häufiger, und die Antikörper-vermittelte Immunantwort auf Progesteron ist mit diesen Prozessen assoziiert.

Eine Allergie gegen Progesteron kann durch Allergietests mit intradermaler, intramuskulärer Verabreichung von Progesteron oder durch die Einnahme oder den Nachweis von Antikörpern gegen Progesteron oder Corpus luteum im Blut nachgewiesen werden. Zwei Fälle wurden beschrieben, als APD auf das Vorhandensein von Immunglobulin im Serum zurückzuführen war, das an 17-Hydroxyprogesteron bindet.

Intradermaler Progesterontest

Ein intradermaler Test mit synthetischem Progesteron verursacht normalerweise einen urtikarialen Ausschlag als Manifestation einer Soforttypreaktion, aber auch eine allergische Reaktion vom verzögerten Typ ist möglich. Trotz der häufigen Anwendung des intradermalen Progesterontests halten wir die Ergebnisse für unzuverlässig, da Progesteron in Wasser unlöslich ist und alle Lösungsmittel eine ausgeprägte Reizwirkung haben. Hautreaktionen an der Injektionsstelle von Progesteron sind oft schwer zu interpretieren, falsch positive Ergebnisse sind möglich. Darüber hinaus entwickelt sich häufig eine Nekrose der Haut an der Injektionsstelle, die mit Narbenbildung epithelisiert. Dennoch zeigt eine persistent verzögerte Reaktion an der Injektionsstelle eine Überempfindlichkeit gegen Progesteron.

Empfohlene Methode für intradermale Progesteron-Tests

Wenn ein Progesterontest durchgeführt wird, werden 0,2 ml Progesteron intradermal bei verschiedenen Verdünnungen verabreicht und die gleiche Menge an reinem Lösungsmittel wird als Kontrolle auf der Vorderfläche des Unterarms vor der Blasenbildung verwendet. Das gereinigte Progesteronpulver wird in einer 60% igen Ethanollösung gelöst, die in isotonischer Natriumchloridlösung hergestellt wurde. Die Progesteronlösung wird in einer Verdünnung von 1 verwendet; 0,1 und 0,01%. Die Kontrolle ist eine 60% ige Ethanollösung, hergestellt in isotonischer Natriumchloridlösung und ohne Progesteron, und eine reine isotonische Lösung von Natriumchlorid.

Um die Östrogenempfindlichkeit zu bestimmen, wird eine Lösung von Östradiol mit dem gleichen Lösungsmittel hergestellt. Die Probenergebnisse werden alle 10 Minuten für eine halbe Stunde, dann alle 30 Minuten für 4 Stunden und dann nach 24 und 48 Stunden bewertet.Wenn eine Reaktion in den ersten Minuten aufgrund der Reizwirkung des Lösungsmittels auftritt, werden die frühen Ergebnisse der Probe als eine Folge der Reizwirkung des Lösungsmittels betrachtet und nicht berücksichtigt.

Die Reaktion auf Progesteron gilt als positiv, wenn Rötungen und Schwellungen zwischen 24 und 48 Stunden nur an den Stellen der Progesteroninjektion auftreten.

Intramuskulärer und oraler Progesterontest

Eine Probe mit intramuskulärer Verabreichung von Progesteron, die bei 6 Patienten durchgeführt wurde, verursachte in allen Fällen das Auftreten eines Hautausschlags. Der Test wird in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus durchgeführt, wenn die Manifestationen des ADF minimal sind. Nach der Einführung von Progesteron ist eine sorgfältige Überwachung der Patienten erforderlich, da eine starke Zunahme des Hautausschlags und die Entwicklung von Angioödemen möglich ist, obwohl dies selten ist. Zur intramuskulären Verabreichung verwenden wir das Arzneimittel Progesteron-Gestein ("Ferring") in einer Dosis von 25 mg / ml.

Ein Test mit der Einnahme von Progesteron wird ebenfalls in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus durchgeführt. Didrogesteron kann in einer Dosis von 10 mg täglich für 7 Tage oder Levonorgestrel in einer Dosis von 30 μg in Kapseln mit Laktose (bis zu 500 mg) täglich für 7 Tage verabreicht werden, gefolgt von einer siebentägigen Einnahme von nur Kapseln mit Laktose. Der mündliche Test ist weniger zuverlässig, da der Ausschlag gelöscht werden kann. In solchen Fällen ist es schwierig, das Ergebnis des Tests zu interpretieren.

Progesterontest nach chemischer Ovarektomie

Wenn die Manifestationen von ADF so ausgeprägt sind, dass die Frage nach einer chirurgischen Oophorektomie gestellt wird, kann eine chemische Oophorektomie durch subkutane Injektionen von GL-Antagonisten über 6 Monate durchgeführt werden. Die Beendigung des Eisprungs wird durch das Verschwinden des Hautausschlages bestätigt. Für die chemische Oophorektomie kann Goserelin als eine subkutane Injektion in einer Dosis von 3,6 mg verwendet werden. Wenn danach die Verabreichung von Progesteron einen Hautausschlag verursacht, dann erhält eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Progesteron starke Beweise.

Behandlung von Autoimmun-Progesteron-Dermatitis

In den meisten Fällen von ADF war die konventionelle Therapie nicht erfolgreich, aber die Verabreichung von Prednison (Prednison) durch den Mund in moderaten Dosen führte zum Verschwinden der Manifestationen von ADF. Bei vielen Patienten wurde eine gute Wirkung bei der Verschreibung von konjugierten Östrogenen beobachtet, was wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass diese Arzneimittel den Eisprung unterdrücken und den posovulatorischen Anstieg der Progesteronspiegel verhindern. In der Praxis ist die Östrogentherapie jedoch aufgrund des Alters der Patienten oft unpraktisch. Wenn die Östrogentherapie nicht erfolgreich ist, kann das Anti-Östrogen-Anovulationsmittel Tamoxifen empfohlen werden. Dieses Medikament in einer Dosis von 30 mg verursacht eine komplette Remission der APD, führt aber zu Amenorrhoe. Bei einem Patienten ermöglichte die Verordnung von Tamoxifen in kleinen Dosen die Wiederherstellung der Menstruation, wodurch die Manifestationen der APD beseitigt wurden. Nebenwirkungen von Tamoxifen sind nicht markiert. Bei zwei Patienten wurde eine gute Wirkung bei der Behandlung eines anabolen Steroids Danazol (das Medikament wird in einer Dosis von 200 mg 2 mal am Tag 1-2 Tage vor dem erwarteten Einsetzen der Menstruation verschrieben und nach 3 Tagen abgebrochen) erhalten.

In schweren Fällen, mit der Intoleranz gegen Rauschgifte, ist es notwendig, Oophorektomie durchzuführen. Erfolgreiche Behandlung von APD durch chemische Ovarektomie mit Buserelin (ein Analogon des GL) wurde ebenfalls berichtet.

Unsere Erfahrung zeigt, dass in vielen Fällen einer erfolgreichen Behandlung Manifestationen von ADF allmählich verschwinden.

Wie man die Bedrohung erkennt: eine Allergie gegen Progesteron während der Schwangerschaft

Mit Beginn der Schwangerschaft erfährt der Körper der Frau große Veränderungen und wird anfällig für viele Umweltfaktoren. Zum Beispiel Allergene.

Eine spezielle Linie in der Liste der Allergene ist das Medikament Progesteron, das Frauen bei einem Mangel im Körper verabreicht wird, um die Schwangerschaft zu erhalten. In den meisten Fällen verursacht die Einnahme des Medikaments keine Probleme. Aber es gibt auch allergische Reaktionen darauf, die von Nebenwirkungen unterschieden werden sollten.

Ursachen von Krankheit

Allergie - eine der häufigsten Krankheiten. Sowohl Erwachsene als auch Kinder stehen davor. Der pathologische Zustand birgt die größte Gefahr während der Schwangerschaft, da der Körper der Frau in dieser Zeit eine Reihe von signifikanten Veränderungen erfährt.

Die hormonelle Art der Allergie erfordert die meiste Aufmerksamkeit. Dieser sehr unangenehme Zustand betrifft nicht nur die Gesundheit. Schwere Symptome ruinieren ernsthaft das Leben des Patienten und die Stimmung seiner Angehörigen, provozieren Krankheiten anderer Organe und ganzer Systeme. Zum Beispiel, Atmung.

Dieser Zustand kann durch die alltäglichsten und harmlosesten Substanzen ausgelöst werden, gegen die das menschliche Immunsystem empfindlich ist: Staub, Wolle, Chemikalien, Kälte und Ultraviolett usw. Die Liste der identifizierten Allergene nimmt ständig zu.

Einer von ihnen ist Progesteron - ein multifunktionales Hormon des weiblichen Körpers.

Insbesondere bei Schwangeren kann dieser Mangel zum Verlust des Fötus führen. Daher wird Progesteron verschrieben.

Es gibt ein Prinzip, das das Immunsystem des Körpers leitet, indem es einen starken Anstieg des Hormonspiegels erkennt. Der Sprung kann aus verschiedenen Gründen auftreten - aufgrund von Medikamenten, Stress oder Hormonstörungen. Aber die Reaktion sollte sofort erfolgen und die Folgen von "Krieg" können den ganzen Körper betreffen.

Es ist schwierig, den Prozess der hormonellen Allergie aufgrund der Variabilität der Symptome zu bestimmen, die es unter etwas anderem "maskieren", das ähnliche Symptome hat. Aber wenn ungewöhnliche Reaktionen genau das Medikament Progesteron folgen, dann ist die Diagnose nicht schwer.

Gleichzeitig ist es notwendig, die allgemeine Reaktion des Organismus auf Progesteron direkt von der lokalen zu unterscheiden, die durch unsachgemäße Verabreichung des Arzneimittels oder das Vorhandensein anderer irritierender Komponenten verursacht wird.

Im zweiten Fall kann auf die Reaktion die unangemessene Temperatur des injizierten Arzneimittels (die Kristalle der Substanz müssen vollständig gelöst sein) oder beispielsweise die Öle, die die Zusammensetzung ausmachen, folgen.

Symptome

Gemäß der folgenden Liste von Symptomen kann Progesteron-Intoleranz erkannt werden:

  1. Urtikaria Juckreiz und Hautunreinheiten treten sowohl direkt an der Injektionsstelle als auch an anderen Körperteilen auf. Der Zustand kann durch wiederholte Verwendung verschlimmert werden, was sich im Auftreten von Blasen widerspiegelt.
  2. Unterbrechung des Atemprozesses. Probleme beginnen 5-10 Minuten nach der Einnahme. Die Situation kann bis zum Ersticken oder Angioödem kompliziert sein.
  3. Benommenheit, Schwindel, schwere Schwäche, manchmal, bevor Sie das Bewusstsein verlieren.
  4. Rötung der Haut.

Was nicht zu tun ist

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Komponente eines Volksmedikaments eine noch stärkere allergische Reaktion hervorruft, die den Heilungsprozess ernsthaft erschweren wird.

Was kann?

Nehmen Sie antiallergische Medikamente ein. Sie können Zodak, Zetrin, Suprastin verwenden, um die Symptome zu lindern. Es ist ratsam, eine solche Wahrscheinlichkeit mit Ihrem Arzt zu besprechen und seinen Empfehlungen zu folgen. Wenn sich der Angriff bemerkbar macht und weiter wächst, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Nach Beendigung eines akuten Anfalls müssen Sie das Auftreten der Reaktion Ihrem Arzt mitteilen. Er wird feststellen, was es ist: Nebenwirkungen, Allergien oder die Folgen eines falschen Empfangs.

Danach wird der Arzt seine Empfehlungen geben. Dies kann die Ernennung von Hormonsalben, Antihistaminika, Multivitamine für die allgemeine Stärkung des Körpers sein.

Verwenden Sie in Notfällen die folgenden Medikamente:

  1. Diprospan. Glukokortikosteroid (GCS) Medikament, das entzündungshemmende, immunsuppressive und antiallergische Wirkung hat. Es wird schwangeren Frauen bei schweren allergischen Reaktionen vor dem Hintergrund der Wirkungslosigkeit anderer Antihistaminika mit großer Vorsicht verschrieben.
  2. Prednison Lindert durch den schnellen Druckanstieg Schwellungen und Schock. Im Erste-Hilfe-Kasten enthalten. Nur im Notfall an schwangere und stillende Frauen.
  3. Dexamethason Ähnliche Wirkung mit Prednisolon. Kann als Ersatz verwendet werden.
  4. Suprastin-Injektionen. Entfernt Schwellungen, Juckreiz, Nesselsucht. Es hat eine hypnotische Wirkung, worauf Sie achten müssen, wenn es eine Aktivität gibt, die schnelle Reaktionen erfordert.

Da Progesteron verwendet wird, um die Schwangerschaft zu erhalten, können Sie natürlich im Falle einer Bestätigung der Allergie auf das Medikament die Einnahme nicht abrupt beenden, da dies zum Verlust eines Kindes führen kann. Das Medikament wird ersetzt, ohne die Dosierung zu reduzieren.

Die Zusammensetzung des Medikaments Progesteron ist sowohl natürlich als auch synthetisch.

Präparate von natürlichem Progesteron (Duphaston, Utrozhestan) haben eine Nebenwirkung von erhöhter Blutgerinnung und Leberfunktionsstörungen.

Synthetische Progesteron-Präparate (Pregnil, Norkolut, Progesteron für Injektionen) verursachen Husten, Übelkeit, Schwindel. Wenn Sie allergisch gegen eine dieser Arten von Progesteron sind, können Sie die anderen ersetzen.

Empfehlungen

Für den sicheren Gebrauch des Medikaments und die Verhinderung verschiedener negativer Reaktionen gibt es Empfehlungen für seine Verwendung:

  1. Das Medikament wird nach 36 Wochen der Schwangerschaft nicht verwendet.
  2. In Form von Injektionen intramuskulär oder subkutan mit Antiseptika und Dosierungen von 10 bis 25 mg täglich verabreicht. Die Einzeldosis sollte 0,025 g nicht überschreiten.
  3. Die Dosierung des Medikaments im Falle der Verwendung in Form von Tabletten wird vom Arzt bestimmt. Tabletten werden unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen.
  4. Das Gel in einer Menge von 2,5 g wird 2 mal täglich mit einem Spender auf die Haut aufgetragen.
  5. Jede Verwendung des Medikaments, unabhängig von der Art, muss den Gebrauchsanweisungen oder spezifischen Empfehlungen des behandelnden Arztes entsprechen.

Fazit

Jede unerwartete Veränderung des Gesundheitszustandes einer Frau, die sich darauf vorbereitet, eine Mutter zu werden, sollte geeignete Maßnahmen haben: die Quelle der Reaktion bestimmen und sie korrigieren. Wenn Sie allergisch gegen Progesteron sind, können Sie nicht einfach aufhören, die Droge zu nehmen - es muss durch eine sicherere ersetzt werden, um keine Fehlgeburt zu provozieren.

Allergie gegen Progesteron-Schüsse: Symptome und Ursachen

Progesteron ist ein Hormon, das in den Eierstöcken produziert wird, es ist allgemein bekannt als ein Schwangerschaftshormon, wie es hilft, es zu erhalten und trägt zur Entwicklung des Fötus bei.

In normalen Situationen wird dieses Hormon bei einer Frau seit dem Eisprung produziert und nimmt während der zweiten Phase des Zyklus zu. Wenn während dieser Periode die Schwangerschaft nicht kommt, nimmt die Konzentration des Hormons stark ab. Wenn eine Frau schwanger ist, wird Progesteron aktiver entwickelt, um alle Bedingungen für eine sichere Schwangerschaft zu schaffen.

Wenn eine Frau aus verschiedenen Gründen während des gesamten Zyklus eine niedrige Hormonkonzentration hat, kann sie nicht schwanger werden. In solchen Fällen, vorgeschriebenen Verfahren, die Hormonspiegel, einschließlich Progesteron-Injektionen zu verbessern.

Es wird angenommen, dass Injektionen und Pillen leichter zu tragen sind, aber bei manchen Frauen können sie allergische Reaktionen auslösen. Es ist wichtig, zwischen Allergien und Nebenwirkungen zu unterscheiden. Allergie tritt sofort nach der ersten Injektion auf und Nebenwirkungen treten nach einer langen Medikation oder Dosiserhöhung auf.

Symptome von Allergien sind:

  • Urtikaria Das Auftreten von Juckreiz und Flecken unmittelbar nach der Injektion und die Verschlechterung der Situation bis zum Auftreten von Blasen, wenn Sie das Medikament wieder einnehmen.
  • Atemprobleme. Nach 5-10 Minuten nach der Einnahme aufstehen. Vielleicht Erstickung oder Angioödem.
  • Schwindel, Verdunkelung der Augen bis zur Ohnmacht.
  • Benommenheit.
  • Ausfall des Menstruationszyklus.
  • Rötung der Haut.

Auch kann eine allergische Reaktion auf die fokale Dermatitis an der Injektionsstelle, das Auftreten von Versiegelungen oder Schwellungen auftreten.

Ursachen von Progesteron-Allergie

Hormonelle Allergien sind ziemlich schwierig zu diagnostizieren, oft sind die Symptome sehr unterschiedlich und es ist schwierig, die Quelle zu bestimmen. Es gibt eine Reaktion aufgrund der aggressiven Arbeit des Immunsystems, die die Veränderung des Spiegels eines bestimmten Hormons als Gefahr für den Körper bestimmt. Und da Hormone durch den Kreislauf im ganzen Körper verteilt sind, reagiert der ganze Körper und nicht einzelne Teile des Körpers. Diese Autoimmunreaktion tritt häufig mit einem natürlichen und künstlichen Anstieg der Progesteronspiegel auf.

Wenn eine fokale allergische Reaktion aufgetreten ist, liegt die Ursache möglicherweise nicht im Hormon selbst, sondern in seinen Komponenten.

Oft hat eine Frau mit der Unterstützung einer Schwangerschaft allergische Symptome bei der ersten Injektion von Progesteron, aber oft kann diese Situation auftreten, wenn das Medikament falsch injiziert wird. Gewöhnlich treten die zweite und nachfolgende Injektionen mit weniger oder ohne Reaktionen auf.

Bei einer intramuskulären Injektion muss die Ampulle mit Progesteron auf Körpertemperatur erwärmt werden, dafür müssen Sie sie etwas länger in den Händen halten. Die Injektion selbst muss sorgfältig durchgeführt werden, um zu vermeiden, in die Blutgefäße zu gelangen.Das Medikament selbst muss langsam injiziert werden.

Progesteron-Allergie-Behandlung

Wenn eine allergische Reaktion auftritt, folgen Sie diesen Richtlinien:

  • Antiallergika trinken. Dies wird die Beschwerden der Symptome lindern.
  • Informieren Sie den behandelnden Arzt über die Reaktion. Nur ein Arzt kann feststellen, ob es sich um eine Allergie oder eine Folge einer falschen Einnahme handelt.
  • Mit der Unterstützung der Schwangerschaft, Progesteron-Injektionen können nicht abrupt abgebrochen werden, es ist notwendig, sie durch eine Injektion von einem anderen Hersteller oder Drogen zu ersetzen.
  • Wenn die Symptome von Allergien nicht verschwinden, sollten Sie Ihren Allergologen kontaktieren.

Zur Behandlung von allergischen Ausschlägen verschreiben Ärzte Hormonsalben und Antihistaminika (Zodak, Cetrin, Suprastin). Es ist auch wünschenswert, Multivitaminpräparate zu nehmen, um das Immunsystem zu stärken.

Natürlich ist der beste Weg, um Allergien loszuwerden, die Einnahme des Medikaments zu stoppen, aber in Situationen, in denen das Medikament Schwangerschaft unterstützt, ist es tödlich für den Fötus. Daher nimmt der behandelnde Arzt einen Ersatz bei Medikamenten vor, reduziert aber nicht die Dosierung. So wird in der Pharmakologie synthetisches Progesteron unterschieden, es umfasst Pregnil, Progesteron zur Injektion, Norcolute und natürliches Progesteron - Dufaston und Utrogestan. Ihr Hauptunterschied - natürliche Medikamente beeinflussen die Arbeit der Leber und erhöhen die Blutgerinnung, synthetische Drogen haben solche Nebenwirkungen nicht, können aber Husten, Schwindel, Übelkeit verursachen. Normalerweise, wenn Allergien in einer Kategorie auftreten, verschreibt der Arzt ein Medikament aus einer anderen Kategorie.

Jede Droge Progesteron kann Allergien verursachen, tolerieren seine Manifestationen nicht empfohlen, da es das Immunsystem des Körpers drückt. Es ist wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Er wählt einen geeigneten Ersatz, der keine Beschwerden verursacht.

allergisch gegen Progesteron.

ist Progesteron snetisch oder natürlich?

muss gefragt werden! Ich weiß nur, dass in Tabletten dyufaston sentetika ist, und Progesteron ist natürlich.

kann oft allergisch auf natürlich sein

viel Glück Ich weiß nichts über die Stiche! aber die Pillen sind jedem sicher

Wenn es eine Allergie speziell gegen Progesteron gäbe, würde eine allergische Reaktion nicht nur an der Injektionsstelle, sondern im gesamten Körper auftreten. Ich habe so einen Unsinn auf djufaston, zerkratzt und Flecken bedeckt sind, und nichts wie utrozhestan. Besprechen Sie es mit Ihrem Arzt.

Also hattest du in diesem Zyklus eine Wiederbepflanzung (das habe ich nicht ganz verstanden). Schwangerschaft ist bereits ausgeschlossen, so dass sofort Antiallergika zu trinken.

Allergie Medikamente während der Schwangerschaft sind in der Regel wenig oder gar nicht wirksam. Ksyushenka, richtig absolut unerträglich oder was? Du wirst diese Injektionen abbrechen, sei ein wenig geduldig und alles wird vorübergehen. oder wirklich schlecht?

Was ist, wenn eine lang erwartete Schwangerschaft, und Sie beginnen Medikamente zu nehmen? Dann wirst du es bereuen

Ja, es ist möglich zu ertragen, also denke ich, dass dies nur eine Überdosis ist, weil ich neben Injektionen in Form von Utrozestan auch Progesteron akzeptiere. Sie sollten versuchen, ohne antiallergische Medikamente auszukommen.

Es ist möglich, dass diese Überdosis bei Ihnen betroffen ist. Setzen Sie Urozestan, und nehmen Sie die Schüsse weg. Und sei ein wenig geduldig, wenn du aufhörst, schnell zu gehen. Viel Glück und Geduld)))) Denke, dass alles aus))))

ААААААПППППППЧЧЧЧЧЧХХХХХИИIIII für den Erfolg)))

Oh, vielen Dank

Gott gebe zu, dass du nicht nur einen Abszess hast, sonst ist es sonst schlecht! Injektionen sind eine ernste Angelegenheit, und Sie können versehentlich eine Infektion hinzufügen!

Ksenia, das ist definitiv keine Allergie! Sie war am ganzen Körper und juckte auch.. Und Progesteron Schüsse ölig ja? Vielleicht haben Sie diesen Abszess wegen der gebildeten Kegel? Wer und wie hast du die Injektionen gemacht?

Progesteronpräparate mashiny! Dazu müssen sie sehr langsam injiziert werden, und bevor Sie in die Spritze wählen.Es ist ratsam, die Ampulle in warmem Wasser zu halten! Nach der Injektion ist es zwingend notwendig, sich hinzusetzen und die Injektionsstelle fünf Minuten lang in kreisenden Bewegungen zu massieren.

Ich habe sie auch gestochen... aber ich habe keinen einzigen Klumpen

Ich habe auch eine Allargiya für mich auf Utorzhestan))) es gibt kein Dufaston... Ich füge es ein, wenn ich dort vaginal eingeführt habe.

und ich habe eine Dose von ihnen (((((((Pipetten nur Pipetten... aber von Dufic ist gut, aber von utric, wenn ich diese Schläfrigkeit mündlich akzeptiere...)

kürzeres Glück, dass selbst so))))

Alergy lokal zeigen - kaum...

und wann ist es schon möglich nach hgch zu gehen? Wie viele Tage nach der Transplantation?

und zum Arzt fahren?

Haben Sie die Ampulle vor der Injektion erwärmt? Umsonst hast du die Injektion abgesagt, er hat mir sehr geholfen, ich glaube du kannst dafür leiden, wenn du eine Allergie hattest, das Feld der ersten Injektion wäre schlecht, ich hatte auch einige Beulen, ich blieb 9 Wochen lang, um den Stock dreimal am Tag zu stossen Der Blues hier ist ein Stachel mit einem großen Bluterguss und einem Klumpen auf dem Klumpen, und was können Sie tun, um zu ertragen

Hormonelle Allergien

Eine hormonelle Allergie ist eine relativ seltene, aber gefährliche Art von allergischer Reaktion, bei der ein Allergen - bestimmte Hormone - vom Körper selbst produziert wird. Aus diesem Grund ist die Krankheit schwer zu diagnostizieren und zu behandeln, obwohl sie selten zu ernsthaften Konsequenzen führt, wie zum Beispiel anaphylaktischem Schock.

Hormonelle Allergien - Ursachen

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jährlich Millionen von Leben in Anspruch. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, befallen im Körper! Primär gefährdet sind Menschen, die leiden.

Die Art dieser Intoleranz wurde kürzlich festgestellt, bevor ihre Manifestationen als eine häufige saisonale oder Nahrungsmittelallergie betrachtet wurden. Am häufigsten tritt bei Frauen eine hormonelle Allergie als Reaktion auf die typisch weiblichen Hormone Progesteron und Östrogen auf. Beim Eisprung, bei der Bildung des sogenannten "gelben Körpers" im Körper, sind manche Frauen allergisch gegen das Hormon Progesteron. Während der Schwangerschaft besteht eine Allergie gegen das Hormon Östrogen.

Die Reaktion der Intoleranz in diesem Fall ist ein Versagen des Körpers, wenn sein Immunsystem beginnt, das Hormon zu betrachten, das vom gleichen Organismus wie eine feindliche Substanz, Mikrobe oder andere Infektion produziert wird, und es angreift und versucht, es zu zerstören. In diesem Fall hört die Produktion eines Hormons nicht auf, bis die entsprechende Phase des Zyklus vorüber ist.

Jede allergische Reaktion ist eine überverstärkte Reaktion des Immunsystems auf einen externen oder internen Stimulus, sie wird auch als Hyperimmunreaktion bezeichnet.

Wenn das Reizmittel eine der Substanzen ist, einschließlich Hormone, die vom Körper selbst produziert werden, wird dies als Autoimmunreaktion bezeichnet.

Da die hyperimmune Reaktion auf einen hormonellen Anstieg ist hauptsächlich auf der Haut - in Form von Ausschlägen im Gesicht, um die Augen und an anderen Orten, Urtikaria, Rötung (Hyperämie), Juckreiz, in schweren Fällen - Geschwüre auf den Schleimhäuten des Mundes und der Genitalien, der häufigste Typ manifestiert Diese Reaktion, Progesteron, wurde Autoimmun Progesteron Dermatitis - APD genannt.

Autoimmun-Östrogen-Dermatitis existiert auch, aber laut Statistik erscheint es weniger oft. Es kann während der Schwangerschaft auftreten, und es besteht die Gefahr, dass eine Frau ihre Symptome als eine Variante der Norm während der Schwangerschaft nehmen kann.

In einigen Fällen können allergische Reaktionen unter starkem Stress auftreten. In diesem Fall ist der Katalysator das Hormon Adrenalin oder Norepinephrin, auf das das Immunsystem reagieren kann, wenn es in zu großen Mengen ins Blut abgegeben wird.

Hormonelle Allergien - wie zu bestimmen

Die Tatsache, dass eine Allergie eine hormonelle Natur hat und keine Reaktion auf gegessene Nahrung oder Kontakt mit dem Tierhaar ist, wird nicht durch saisonale Reizmittel wie Ambrosia verursacht, die vermutet werden, wenn allergische Reaktionen zyklisch auftreten und mit dem Menstruationszyklus korrelieren. Adrenalinallergien können, wie bereits erwähnt, die Reaktion des Körpers auf langen oder kurzen, aber sehr starken Stress sein.

Eine hormonelle Allergie wird im Labor durch die Methode der Allergietestung bestätigt, wenn konzentrierte Präparate verschiedener Hormone auf die Haut aufgetragen werden. Die gleiche Methode zeigt auch eine spezifische Substanz, die eine hyperimmune Antwort gibt. Vielleicht ist die Quelle des Problems eine hormonelle Droge, die eine Person nimmt. Es sollte berücksichtigt werden, dass Reaktionen der Intoleranz im Körper einander überlappen können, insbesondere bei Allergikern, die häufig für verschiedene Arten von Allergien anfällig sind.

Für die Behandlung von Asthmatikern dieser Krankheit sollten Hormonpräparate eingenommen werden. Tatsache ist, dass sie in manchen Fällen ihre Attacken verstärken und sogar provozieren können - dies ist auch eine Option für Hormonallergien. Darüber hinaus kann der übertragene Stress auch Asthmaanfälle verschlimmern - so äußern Asthmatiker Adrenalin- oder Noradrenalinallergien.

Hormonelle Allergien sind die gefährlichste Art von Allergien, die durch eine Fehlfunktion der Hormone verursacht werden. Es ist sehr schwierig, von Nahrungsmittel- oder Haushaltsallergien zu unterscheiden. Und es besteht die Möglichkeit, dass die Krankheit im Anfangsstadium als somatisch oder saisonal diagnostiziert werden kann. Diese Arten von Allergien sind durch zyklisches Auftreten und häufige Selbstheilung gekennzeichnet.

Ursachen und Symptome einer hormonellen Allergie

Es ist jedoch nicht immer einfach und einfach, Allergien gehen von selbst aus. Häufig verursachen Allergene einen sehr starken Schlag auf das menschliche Immunsystem, und dann beginnt die Krankheit voranzukommen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Hauptverteiler von Fremdkörpern im Körper Blut. Am schlimmsten ist jedoch, dass das Hormonallergen vom Körper selbst produziert wird, was die Immunschwäche weiter verstärkt.

Hormonelle Allergien treten hauptsächlich in schweren Stresssituationen auf, wenn eine starke Freisetzung von Adrenalin auftritt. Aber häufiger kann es bei Frauen während des Eisprungs gesehen werden. Rote juckende Flecken, Hautausschläge können auf der Haut auftreten, in seltenen Fällen werden Schäden an den Schleimhäuten festgestellt.

Diejenigen, die unter häufigen Manifestationen von Urtikaria in der Periode des hormonellen Versagens leiden, können Autoimmun-Progesteron-Dermatitis-Syndrom (APD) unterzogen werden. Grundsätzlich tritt dieses Syndrom bei Schwangeren nicht auf, obwohl gelegentlich eine Dermatitis, die Teil des "Prämenstruellen Syndroms" -Komplexes ist, auftreten kann. Diese Art von Allergie wird Hormon-Östrogen-Allergie genannt.

Wenn eine Person an Asthma leidet, können ihre Anfälle bei hormonellen Allergien deutlich häufiger auftreten. Kopfschmerzen und eine starke Verschlechterung der Gesundheit sind auch in dieser Art von Allergie inhärent.
Anschließend können völlig harmlose Symptome zu einer klinisch schweren Erkrankung führen. Und wenn rote trockene Stellen oder andere irritierende Hautausschläge auf dem Körper auftreten, sollten Sie einen qualifizierten Spezialisten um Hilfe bitten.

Behandlungsmethoden

Grundsätzlich ist in diesen Fällen spezielle Analyse durchgeführt, Verletzungen der Funktionsweise eines bestimmten Hormons zu erfassen, und erst nach den endgültigen Ergebnissen bezeichnet komplexe Behandlung. Hormonelle Salbe wird verwendet, um beschädigte Haut wiederherzustellen. Es gibt auch hormonale Medikamente zur oralen Anwendung bei der Behandlung dieser Art von Allergie.

Antihistaminika sind gute Kämpfer gegen Allergene. Die Sättigung des Körpers mit den Vitaminen A, D, E führt auch zur Wiederherstellung des vitalen Gleichgewichts. Von den Methoden der traditionellen Medizin in diesem Fall werden Bäder und Tees aus der Kette und Kamille sehr nützlich sein. Anti-allergenen Eigenschaften dieser Kräuter haben in schwierigen Situationen immer wieder gerettet werden, wenn die Hand nicht über die notwendigen Medikamente bereitstellt oder nicht in der Lage, sie zu kaufen.

Wenn ein juckender Pickel auftritt, sollten Sie keine Panik auslösen, aber Sie sollten ihn nicht zufällig belassen, wenn es mehr als drei davon gibt. Frühzeitige Allergien können unbemerkt verschwinden und verursachen keine unnötigen Beschwerden.

J. Gerber im Jahre 1921 und E. Urbach im Jahre 1939 versuchten, Beweise für prämenstruelle Brennnessel zu liefern

Prämenstruelles Syndrom 315

Ca ist das Ergebnis der erhöhten Empfindlichkeit eines Organismus gegenüber einer bestimmten Substanz, die während der prämenstruellen Periode im Blut erscheint. Sie bewiesen, dass Urtikaria bei Frauen durch Injektion von Serum von Patienten mit PMS repliziert werden kann. Bei subkutaner erneuter Verabreichung von Serum an Frauen mit PMS kann eine Desensibilisierung und Verbesserung der Symptome erreicht werden. So haben 74-80% der Frauen mit PMS eine positive Hautreaktion auf die Einführung von Steroiden. Es gibt einen Bericht in der Literatur über eine 23-jährige Frau, die während der prämenstruellen Periode über Geschwüre in Mund und Vulva klagt; Der Autor betrachtete dies als eine allergische Reaktion auf endogenes Progesteron. Eine autoimmune Progesteron-induzierte Dermatitis, die in der prämenstruellen Periode auftritt, wurde ebenfalls beschrieben. Ähnliche allergische Dermatitis wurde während der Schwangerschaft beschrieben. Antikörper gegen Progesteron wurden durch Immunofluoreszenz-Methoden bestimmt. Die Ursache des Autoimmunprozesses ist nicht völlig klar. Die Beziehung zwischen zyklisch repetitiver Dermatitis und Steroidallergie wurde jedoch nachgewiesen.

Eine große Anzahl von Unterstützern hat eine Theorie von psychosomatischen Störungen, die zur Entstehung von PMS führen. Gleichzeitig wird angenommen, dass somatische Faktoren eine herausragende Rolle spielen und dass mentale Faktoren biochemischen Veränderungen folgen, die sich aus Veränderungen des Hormonstatus ergeben.

Die große Anzahl von psychosomatischen Symptomen in PMS macht es notwendig, diese Hypothese weiter zu entwickeln. S.L.Israel (1938) glaubte, dass zyklische Verhaltensänderungen bei Frauen mit PMS auf unbewusst ausgedrückten psychogenen Ursachen beruhen. Er schlug vor, dass die Ursache der neuroendokrinen Dysfunktion ungelöste Konflikte und versteckte Meinungsverschiedenheiten im Eheleben seien. Befürworter der psychosomatischen Theorie berichten über die Wirksamkeit von Psychotherapie, Antidepressiva und Sedativa bei der Behandlung von PMS. Gegner dieser Hypothese bestreiten die Existenz eines solchen. Das Problem ist, dass die meisten Studien retrospektiv waren. Die detektierten zyklischen emotionalen Veränderungen korrelierten jedoch mit zyklischen endokrinen Verschiebungen. A.S.Parker kam 1960 zu der Schlussfolgerung, dass die individuellen Eigenschaften und die Einstellung zur Umwelt für die Entwicklung von ICP wichtig sind. Alle verfügbaren Daten bestätigen jedoch, dass die

316 4. Fortpflanzungsgesundheit

Magenprobleme treten nach somatischen auf, verursacht durch biochemische und anatomische Veränderungen, deren Ursache hormonelle Dysfunktion ist.

Einige Autoren haben den erblichen Faktor der Krankheit festgestellt.

Daher gibt es eine große Anzahl verschiedener Theorien, die die Entwicklung des prämenstruellen Syndroms erklären. Keine dieser Theorien kann jedoch nicht als vollständig korrekt angesehen werden. Wahrscheinlich ist die Ätiologie von PMS multifaktoriell.

Nach modernen medizinischen Klassifikationen unterscheiden sich 4 Arten dieses Syndroms in Abhängigkeit von der Prävalenz der einen oder anderen hormonellen Instabilität.

In der ersten Variante, mit einem hohen Östrogenspiegel und einem niedrigen Progesteron, treten Stimmungsstörungen, Reizbarkeit, Angst und Angst in den Vordergrund.

Die zweite Option, mit einem Anstieg der Prostaglandine, ist durch eine Zunahme von Appetit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel und Magen-Darm-Störungen gekennzeichnet.

Die dritte Option, mit erhöhten Androgenspiegeln, manifestiert sich in Tränen, Vergeßlichkeit, Schlaflosigkeit und anhaltend niedriger Stimmung.

In der vierten Variante, mit verstärkter Sekretion von Aldosteron, werden Übelkeit, Gewichtszunahme, Schwellung und Unbehagen in den Brustdrüsen beobachtet.

Darüber hinaus zeigten Studien zur Funktion des hypothalamisch-hypophysären-ovarian-adrenalen Systems bei Patienten mit verschiedenen Formen von PMS, dass eine Abnahme des Progesteronspiegels und eine Erhöhung des Serotoninspiegels im Blut am häufigsten in der ödematösen Form beobachtet wird, eine Erhöhung des Prolaktin- und Histaminspiegels im Blut im Nervensystem Mentale, erhöhte Serotonin und Histamin im Blut - mit Cephalgie, mit der Krise Form ist eine Erhöhung der Prolaktin und Serotonin in der 2. Phase des Zyklus und Hyperfunktion der Nebennierenrinde festgestellt.

Es ist anzumerken, dass es in den meisten Fällen für verschiedene Varianten charakteristische Störungen gibt, so dass wir nur über das Vorherrschen der Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts sprechen können.

Unabhängig von der Form des PMS ist für alle klinischen Patientengruppen eine relative oder absolute Hyperöstrogenie festzustellen.

Prämenstruelles Syndrom 317

Diagnose PMS. Die Grundlage der Diagnose ist der zyklische Charakter des Auftretens pathologischer Symptome. Die Diagnose wird durch das Führen eines Tagebuches während eines Menstruationszyklus unterstützt - ein Fragebogen, in dem alle pathologischen Symptome täglich notiert werden. In allen klinischen Formen von PMS, Testung durch funktionelle diagnostische Tests, ist die Bestimmung von Prolaktin, Estradiol und Progesteron im Blut in beiden Phasen des Menstruationszyklus notwendig.

Bei Vorliegen neuropsychiatrischer Symptome bei PMS ist eine Konsultation eines Neuropathologen und eines Psychiaters erforderlich. Von den zusätzlichen Forschungsmethoden werden Kraniographie, EEG und REG gezeigt.

Mit der Prävalenz von Ödemen in den Symptomen von PMS sollte Diurese und die Menge an Flüssigkeit innerhalb von 3-4 Tagen in beiden Phasen des Menstruationszyklus verbraucht werden. Es ist auch notwendig, die Ausscheidungsfunktion der Nieren, die Definition von Indikatoren für Reststickstoff, Kreatinin, etc. zu untersuchen. In Gegenwart von Schmerzen und Anschwellen der Brustdrüsen werden Mammographie und Ultraschall in der ersten Phase des Menstruationszyklus gezeigt.

Wenn Kopfschmerzen EEG und REG der Hirngefäße durchführen, NMR, Computertomographie, den Zustand des Fundus und periphere Sichtfelder zu untersuchen, eine Röntgenaufnahme des Schädels und der türkischen Sattel, Halswirbelsäule zu erstellen, wird empfohlen, einen Neurologen, Augenarzt, Allergologen zu konsultieren.

Wenn PMS durch sympathisch-adrenale Krisen gekennzeichnet ist, wird die Messung von Diurese und Blutdruck gezeigt. Für die Differentialdiagnose mit Phäochromozytom ist es notwendig, den Gehalt an Katecholaminen im Blut oder Urin und einen Ultraschall der Nebennieren zu bestimmen. Sie führen auch EEG, REG, Untersuchung der Gesichtsfelder, Fundus, Größe des türkischen Sattel und Schädel-Schädel-Diagramm, NMR, Computertomographie, Beratung des Therapeuten, Neuropathologen und Psychiater.

Es sollte bedacht werden, dass sich in den prämenstruellen Tagen der Verlauf der meisten bestehenden chronischen Erkrankungen verschlechtert, was fälschlicherweise oft als PMS bezeichnet wird.

Die unzureichend untersuchte Pathogenese und Diversität der klinischen Manifestationen von PMS haben zu einer Vielzahl von Therapeutika bei der Behandlung dieser Pathologie geführt, da Kliniker die eine oder andere Art von Therapie basierend auf ihrer eigenen Interpretation der Pathogenese von PMS empfehlen.

Welche Nebenwirkungen können Progesteron verursachen?

Progesteron ist ein Hormon, das für alle mit der Schwangerschaft verbundenen Prozesse verantwortlich ist. Es wird vom Corpus luteum der Eierstöcke und Nebennieren, während der Schwangerschaft durch die Plazenta, bei Männern durch die Samenbläschen produziert. Wenn dies in unzureichenden Mengen geschieht, ist dies einer der Gründe, warum eine Frau nicht schwanger werden kann, eine Schwangerschaft schwer toleriert oder eine Verletzung des Zyklus, schmerzhafte Perioden, aufweist.

Daher wird bei einem Hormonmangel oft eine Therapie in Form von Tabletten, Injektionen, Suppositorien, manchmal in Salben oder Cremes verschrieben. Obwohl die Wirkung von Progesteron in vielen Fällen eine positive Wirkung hat, ist es nicht notwendig, das Medikament zu missbrauchen: Es hat viele Nebenwirkungen.

Hormoneigenschaft

Im weiblichen Körper zielt die Wirkung von Progesteron hauptsächlich darauf ab, den Körper darauf vorzubereiten, ein befruchtetes Ei zu sichern. Der Spiegel dieses Hormons muss innerhalb des normalen Bereichs liegen, ansonsten ist es mit Problemen behaftet. Wenn sein Niveau erhöht wird, wird es sich als eine Verletzung des Menstruationszyklus, Gebärmutterblutung, einer Ovarialzyste und Depression manifestieren.

Bei einem Mangel an Hormon im Körper (aufgrund innerer Störungen, Alkoholmissbrauch) verlässt das Ei den Eierstock nicht, der Eisprung stoppt, die Möglichkeit zu schwangeren, es gibt zu lange und schmerzhafte Perioden mit hohem Fieber oder umgekehrt, ihre Abwesenheit, Probleme treten beim Tragen eines Babys auf.

Es sollte beachtet werden, dass das Progesteron im weiblichen Körper instabil ist und sich, abhängig vom Stadium des Menstruationszyklus, ständig ändert. In den ersten Tagen nach dem Beginn der Menstruation, vor dem Eisprung, wird Progesteron in einer kleinen Menge sekretiert (zu diesem Zeitpunkt sind andere Hormone, Östrogene, aktiv).

Nach dem Eisprung, der der Prozess der Freisetzung eines reifen Eies aus dem Eierstock in die Bauchhöhle nach einem gerissenen reifen Follikel ist, bildet sich ein gelber Körper an der Stelle des geplatzten Follikels, und während das Ei in die Gebärmutter bewegt, beginnt Progesteron zu produzieren, Vorbereitung der Gebärmutter für eine mögliche Schwangerschaft.

Wenn keine Empfängnis eintritt, beginnt der Körper zu sinken und wird in Narbengewebe umgewandelt, wodurch die Menge des produzierten Hormons reduziert wird, was zum Einsetzen der Menstruation führt. In der normalen Entwicklung wird dieser Prozess von der Bildung eines Eies im Eierstock bis zum Verschwinden des Gelbkörpers bis zur Menopause wiederholt, außer während der Schwangerschaft.

Wenn das Kind gezeugt wird, bleibt das Corpus luteum während des ersten Trimesters aktiv und der Hormonspiegel steigt weiter an: Progesteron stimuliert das Wachstum des Endometriums (die innere Auskleidung des Uterus), stoppt die Freisetzung von neuen Eiern aus dem Eierstock und der Menstruation. Am Ende des ersten Trimesters reift die Plazenta so stark, dass sie unabhängig voneinander die richtige Menge an Östrogen und Progesteron produziert, mit dem Ergebnis, dass der Bedarf an einem gelben Körper verschwindet und absorbiert wird.

Die Menge an Progesteron, die von der Plazenta produziert wird, steigt sehr schnell vom ersten bis zum dritten Trimester der Schwangerschaft an und nimmt kurz vor der Entbindung stark ab. Während der Schwangerschaft besteht eine der Funktionen von Progesteron darin, die Kontraktion der Muskelwand des Uterus zu unterdrücken und die Möglichkeit einer Fehlgeburt zu verhindern. Das Hormon beeinflusst das Thermoregulationszentrum im Gehirn, was zu einer Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,4 ° führt (dies ist besonders charakteristisch für das erste Trimester, manchmal wird eine hohe Temperatur bis zum Ende der Schwangerschaft beobachtet).

Progesteron spielt auch seine Rolle in den Wechseljahren: wenn es, ebenso wie Östrogene, in kleineren Mengen produziert wird und allmählich verschwindet, verschwindet die Funktion der Eierstöcke und die biologische Alterung beginnt. Die Menopause ist in der Regel begleitet von Schwitzen, einem starken Druckanstieg, Übelkeit, Tinnitus, nervösen Störungen, Temperaturschwankungen. Um dem Körper zu helfen, die Wechseljahre zu überleben, wird Hormontherapie häufig vorgeschrieben.

Künstliche Befruchtung

Die wichtige Rolle von Progesteron wird auch IVF (künstliche Befruchtung) zugeordnet, wenn die Unterstützung für dieses Medikament beginnt, sobald die Embryonen in der Gebärmutter sind. Die Notwendigkeit für die Einführung des Hormons während IVF ist aufgrund der Tatsache, dass während einer natürlich vorkommenden Schwangerschaft Progesteron vom Körper in der richtigen Menge produziert wird.

Im Falle der künstlichen Befruchtung braucht der Körper Unterstützung: Bei IVF wird das Medikament verschrieben, um die Eierstöcke zu stimulieren. Die Einführung eines Steroidhormons während der IVF verringert nicht nur die Möglichkeit einer Fehlgeburt, sondern trägt auch zur Anheftung des Embryos an die Gebärmutter und zum dichten Verschließen des Gebärmutterhalskanals bei.

Normalerweise wenn IVF Medikamente in Form von Tabletten oder Vaginalzäpfchen verschrieben. In Anbetracht einer relativ langen Behandlungsdauer mit Progesteron für die IVF (von 12 bis 16 Wochen) werden Injektionen nicht empfohlen, da sie die Entwicklung von Hämatomen oder Abszessen provozieren können. Die Dosis ist in jedem Fall individuell gewählt und es ist unmöglich, über seine Kürzung oder Erhöhung zu entscheiden, wenn die Konzeption mit Hilfe von IVF geschehen ist, ist es unmöglich: das kann Nebenwirkungen und negative Folgen verursachen.

Die Notwendigkeit einer Behandlung

Wenn der Follikelreifungsprozeß gestört war und der Eisprung nicht stattfand, bildete sich kein Corpus luteum, und Progesteron wurde im Körper nur minimal gefunden, nur in geringer Menge von den Nebennieren produziert. Dies führt zum Vorherrschen von Östrogen im weiblichen Körper, was die Entwicklung von Mastitis, Uterusmyomen, Unfruchtbarkeit und anderen negativen Folgen verursacht.

Daher, wenn Sie ein ähnliches Problem vermuten, verschreibt der Arzt Tests, und wenn das Niveau des Hormons zu niedrig ist, schreiben Sie Progesteron. Dies geschieht in Abwesenheit von Menstruation, Unfruchtbarkeit, die durch Insuffizienz des Gelbkörpers verursacht wurde, mit der Gefahr einer Fehlgeburt, mit IVF, wenn eine vollständige Kontrolle der Schwangerschaft notwendig ist.

Und hier gibt es einen wichtigen Punkt: Das Medikament darf in keinem Fall missbraucht werden und sollte nur in der vom Arzt verschriebenen Menge konsumiert werden. Eine Abnahme oder Erhöhung der Norm kann zur Entwicklung verschiedener Nebenwirkungen und einer Verringerung der Wirksamkeit der Behandlung führen. Aus dem gleichen Grund müssen Sie auf ihr Vorhandensein in hormonellen Kontrazeptiva achten und einen Arzt aufsuchen.

Negative Auswirkungen

Nebenwirkungen der Progesteronbehandlung sind häufig. Dies kann Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Akne, vermindertes sexuelles Verlangen, Veränderungen in der Anzahl der Menstruationsblut, Sehstörungen, Aufmerksamkeit, Temperaturschwankungen sein. Manchmal kann es einen Anstieg des Blutdrucks, Schwellungen, Verschlechterung der Nierenfunktion, Juckreiz der Haut und Allergien geben.

Wenn Progesteron erhöht ist, ist es oft besser, auch wenn es Teil des Gels ist: Es gibt Berichte, dass nach der Schmerzlinderung während der Menstruation, trotz regelmäßiger Bewegung, Gewicht gewonnen wurde. Es sollte angemerkt werden, dass in diesem Fall die Creme nicht als Medizin angesehen wurde und missbraucht wurde, und infolgedessen war es nicht einfach, die Nebenwirkungen loszuwerden.

Oft wird die Behandlung mit Progesteron von Akne auf der Haut begleitet. Dies geschieht, weil eine Erhöhung des Steroidhormonspiegels zu einer Verzögerung bei der Entfernung von Flüssigkeiten aus dem Körper und der Ansammlung von Fett unter der Haut führt. Dies führt zu einer Verstopfung der Hautporen und einer nachfolgenden Entzündung, die zu Akne und Mitessern führt.

Während der Schwangerschaft sind Akne und Mitesser auf der Haut häufig und zeigen an, dass Hormonproduktion in der richtigen Menge auftritt. Wenn Akne während der Behandlung auftritt, müssen sie aufpassen und einen Arzt konsultieren: sie können auch das Vorhandensein von Allergien oder anderen Problemen anzeigen.

Das Auftreten von Akne und Mitessern kann Schwellungen und sogar Kreise unter den Augen begleiten. Progesteron erhöht die Blutgefäßpermeabilität, wodurch der flüssige Teil des Blutes in die Gewebe gelangt und auf der Haut sichtbare Schwellungen hervorruft.

Zusätzlich zu den oben genannten Effekten können die folgenden Effekte auftreten:

  • Erhöhte pulmonale Embolisation und Thrombose des Gehirns;
  • Auftreten von Thrombose der Faser und Neuritis des Sehnervs;
  • Prämenstruelles Syndrom;
  • Schlaflosigkeit oder Benommenheit;
  • Falsche Zystitis;
  • Verschlechterung oder Erhöhung des Appetits;
  • Nervosität;
  • Verschlechterung von Haar und Glatzenbildung;
  • Schwindel.

Es ist unerwünscht, bei Frauen mit Diabetes, Hypertonie, Hyperlipidämie Medikamente mit Progesteron zu verschreiben. Sowie die Ernennung des Medikaments für häufige Migräne, Epilepsie, Asthma, Probleme mit dem Herzen und Nieren. Erhöhte Spiegel des Hormons können Schmerzen in den Gelenken, der Wirbelsäule, den Bändern und im unteren Rückenbereich verursachen. Wenn das Medikament vor der Menopause verschrieben wird, ist er in der Lage, seinen Beginn zu maskieren.

Progesteron kann andere Steroidhormone beeinflussen: Es kann den Stoffwechsel von Östrogenen, Mineralocorticoiden, Androgenen, Glukokortikoiden ändern, die Absorption von Östrogenen reduzieren. In großen Mengen, anstatt Cortisol zu unterdrücken, erhöht Progesteron seine Menge, die von einem Anstieg des Drucks, Glukosespiegeln, Dysfunktion der Schilddrüse, Störungen des Verdauungssystems und anderen Beschwerden begleitet wird.

Hormon und Geister

Es sollte auch bedacht werden, dass während der Behandlung von Progesteron Alkohol in jeder Menge kontraindiziert ist. Alkohol kann nicht nur eine Verschlechterung der Gesundheit hervorrufen, sondern kann auch die gesamte Therapie zunichtemachen und es sogar unmöglich machen, mit IVF schwanger zu werden und ein gesundes Kind zu ertragen. In diesem Fall bewirkt Alkohol eine schnellere Zirkulation des Blutes und beschleunigt den Entzug des Medikaments aus dem Körper, wodurch die Frau die erforderliche Dosis verliert.

Es sollte auch bedacht werden, dass Progesteronbehandlung vorgeschrieben wird, wenn Schwangerschaft geplant wird, Alkoholkonsum wird nicht nur die Mutter beeinträchtigen, wenn sie das Baby tragen kann, sondern auch gesundheitliche Probleme für das Kind hervorrufen.

Wenn es der Fall ist, dass eine Frau nicht in der Lage ist, vollständig auf Alkohol zu verzichten, können Sie sich während des Tages oder zumindest abends auf ein Glas Rotwein beschränken, und das Intervall zwischen Alkoholkonsum und Droge sollte mindestens zwei Stunden betragen.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Die obere Nebennierenrinde produziert ein Hormon namens Cortisol. Mit seiner Hilfe wird der Stoffwechsel reguliert, der Blutdruck normalisiert, der Zustand der Immunität wird besser.

Die Funktionen von Organen und verschiedenen Systemen des menschlichen Körpers hängen von der Arbeit der Schilddrüse ab. Sehr viele Krankheiten "müssen" seiner Pathologie.

Die Schilddrüse gehört zu den Organen des endokrinen Systems. Es befindet sich im Bereich des gleichen Knorpels unter dem Kehlkopf. Es synthetisiert eine Reihe wichtiger jodhaltiger Hormone (T3 und T4) sowie Calcitonin, das den Kalziumaustausch im Körper reguliert.