Haupt / Umfrage

Hypothyreose ist ein stiller Dieb, der das Leben stiehlt. Symptome, Behandlung von Hypothyreose.

Hypothyreose (Myxödem) ist eine Erkrankung, die durch unzureichende Versorgung von Organen mit Schilddrüsenhormonen verursacht wird. Bei Hypothyreose tut fast nichts weh, aber das Leben vergeht: nichts freut, die Lebensqualität von Patienten mit Hypothyreose lässt viel zu wünschen übrig. Patienten mit Hypothyreose leiden oft an depressiven Zuständen und können oft selbst nicht verstehen, was mit ihnen passiert.

Symptome einer Hypothyreose

Hypothyreose ist häufiger bei Frauen. Die Symptome einer Hypothyreose werden häufig auf Müdigkeit, Überlastung, auf einige andere Krankheiten oder aktuelle Schwangerschaft zurückgeführt, so dass Hypothyreose selten sofort erkannt wird. Nur eine scharfe Schwere der Symptome und die schnelle Entwicklung von Hypothyreose kann es rechtzeitig diagnostizieren. Subklinische Hypothyreose ist oft lange nicht erkannt. Ein Test mit Thyoliberin wird verborgene Formen der primären Hypothyreose aufdecken.

Wie Hypothyreose vermuten

Wenn Hypothyreose für eine lange Zeit betrifft:

  • Benommenheit (Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion können mehrere Tage hintereinander 12 Stunden schlafen). Wenn Hypothyreose Schläfrigkeit tagsüber quält.
  • Chilliness ohne Erkältungen, Abnahme der Körpertemperatur, übermäßiges Schwitzen.
  • Verminderte Immunität, häufige katarrhalische Infektionen, einschließlich Infektionskrankheiten (z. B. Halsschmerzen).
  • Allgemeine Lethargie, Krampfanfälle Faulheit Hypothyreose ist nicht ungewöhnlich.
  • Emotionale Labilität: Reizbarkeit, Tränen.
  • Reduziertes Gedächtnis und Leistung, Müdigkeit.
  • Schwierige Wahrnehmung neuer Informationen.
  • Reduzierte Reaktionsgeschwindigkeit, langsamere Reflexe.
  • Schwellungen des Gesichts und der Extremitäten (im Gegensatz zu anderen Ödemen bei Hypothyreose gibt es kein Loch beim Drücken auf die vordere Oberfläche der Tibia).
  • Blasse Haut, möglicherweise mit einem gelblichen Tönung.
  • Stumpfe Augen, Sprödigkeit und Haarausfall.
  • Neigung zu Hypotension (niedriger Blutdruck).
  • Verdickung der Zunge, Abdrücke der Zähne an den Rändern (Symptom nicht nur für Hypothyreose, sondern auch für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse).
  • Gestörte Magenmotilität (Gastrostase). Zur gleichen Zeit verlangsamt sich die Magenentleerung, Sorgen rülpsen, ein Gefühl von Schwere im Magen.
  • Ein Gefühl von Koma im Hals und Beschwerden im Nacken (optionales Symptom).
  • Herzschlag oder langsamer Herzschlag, Schmerz im Herzen.
  • Eine unerklärliche Gewichtszunahme, trotz der Abwesenheit von überschüssigen täglichen Kalorien. Hypothyreose verursacht eine starke Verlangsamung im Stoffwechsel, es wird problematisch, mit Hypothyreose Gewicht zu verlieren, aber das ist möglich, wenn Sie die Verordnungen des Arztes und die folgenden folgen Empfehlungen.
  • Erhöhte Cholesterinwerte im Blut können die Entwicklung von Atherosklerose auslösen.
  • Manchmal sind Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion besorgt über Arthralgien (Gelenkschmerzen).

Die Schwere der Symptome der Schilddrüsenunterfunktion hängt vom Grad der Schilddrüseninsuffizienz, den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Bei Vorliegen von Begleiterkrankungen wird die Hypothyreoseklinik durch zusätzliche Symptome ergänzt.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Hypothyreose und Brustkrebs?

Hypothyreose, wie andere chronische Krankheiten, erhöht das Risiko der Entwicklung Brustkrebs. Frauen im Alter von über vierzig Jahren müssen in zwei Projektionen jährlich eine Brust-Mammographie durchführen, um die Erkrankung gleich zu Beginn zu erfassen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Nach 50 Jahren wird die Mammographie einmal alle sechs Monate durchgeführt, auch wenn die Frau nichts zu tun hat und sie nicht unter Hypothyreose leidet.

Wie tritt Hypothyreose während der Schwangerschaft auf?

Während der Schwangerschaft können sich die Symptome einer Hypothyreose verschlechtern.

Bei fehlender Behandlung oder unsachgemäßer Behandlung der Hypothyreose kann sich ein hypothyroides (myxedematöses) Koma entwickeln. Sterblichkeit (Mortalität), bei der 80% ohne adäquate Behandlung erreicht werden.

Angeborene Hypothyreose bei Kindern ist besonders gefährlich, sollte erkannt werden und begann so früh wie möglich behandelt werden, und noch besser - latente Hypothyreose in Vorbereitung auf die Schwangerschaft zu enthüllen, um zu gebären gesundes Baby.

Ursachen für Hypothyreose

Die Hypothyreose unterscheidet zwischen primär und sekundär.

  1. Die primäre Hypothyreose entwickelt sich vor dem Hintergrund der Pathologie der Schilddrüse selbst:
  • Mit angeborenen Anomalien oder operativer Entfernung der Schilddrüse
  • Bei Entzündung der Schilddrüse (Thyreoiditis)
  • Im Falle von Autoimmunschäden oder nach Verabreichung von radioaktivem Jod
  • Mit nodulärem oder endemischem Kropf
  • Chronische Infektionen im Körper
  • Mit einem Mangel an Jod in der Umwelt
  • Bei der Behandlung von Thyreostatika (Mercazolil - Wirkstoff Tiamazol).
  • Essen von Lebensmitteln und Drogen, die die Funktion der Schilddrüse hemmen (z. B. Steckrübe, Kohl, Rüben, Salicylate und Sulfonamide, Thymiankraut bei längerem Gebrauch).

Primäre Autoimmunhypothyreose kann mit Nebenniereninsuffizienz, Nebenschilddrüse und Pankreas-Drüsen kombiniert werden. Hypothyreose entwickelt oft Eisenmangelanämie. Vielleicht eine Kombination aus Hypothyreose, Laktorrhoe (als Folge von Hyperprolaktinämie) und Amenorrhoe (keine Menstruation).

  1. Sekundäre und tertiäre (zentrale) Hypothyreose wird durch eine gestörte Funktion der Hypophyse und des Hypothalamus verursacht.
  2. Bei Gewebsresistenz gegenüber Schilddrüsenhormonen tritt eine Inaktivierung von T3 (Trijodthyronin) und T4 (Thyroxin) oder TSH (Schilddrüsenstimulierendes Hormon) im Blut auf, es kommt zu einer peripheren Schilddrüsenunterfunktion. Symptome einer Hypothyreose treten oft mit erhöhten Spiegeln auf Cortisol und Östrogen, Letztere stimulieren die Produktion von Thyroxin-bindendem Globulin (TSH) in der Leber und können die Wirkung von Schilddrüsenhormonen schwächen.

Hypothyreose Behandlung

Nach einer Untersuchung des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons Thyroxin und Trijodthyronin, die vom Endokrinologen ernannt wurden, wird nach Aussage der Autoren eine Substitutionstherapie der Hypothyreose mit synthetischen Schilddrüsenhormonen durchgeführt. Die Dosierung von Levothyroxin oder Eutirox zur Behandlung von Hypothyreose wird nur von einem Arzt bestimmt. Bei fehlender kardialer Pathologie wird während der Schwangerschaft, wenn der Patient jünger als 50 Jahre ist, zur Erreichung des euthyreoten Zustands eine vollständige Ersatzdosis (ohne allmählichen Anstieg) verabreicht. Bei sekundärer Hypothyreose muss die Behandlung der bestehenden Nebennierenrindeninsuffizienz bereits vor der Gabe von L-Thyroxin durchgeführt werden, um die Entwicklung einer akuten Nebenniereninsuffizienz zu verhindern.

Wenn die Empfehlungen zur Einnahme des Medikaments nicht befolgt werden, ist es schwierig, eine vollständige Entschädigung zu erreichen. Dies wird durch die Tatsache verstärkt, dass Patienten mit Hypothyreose oft in einem Zustand der Depression sind, sie hören nicht auf das, was ihnen gesagt wird, sie vermissen die Medikation. Daher sollte die Behandlung von Hypothyreose komplex sein, einschließlich der Korrektur des psychischen Zustandes des Patienten.

Bei Schilddrüsenunterfunktion, die durch Jodmangel verursacht wird, ist Endonorm wirksam (enthält organisches Jod). Es gibt Kontraindikationen für die Verwendung von Endonorm, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Nicht schlecht für Hypothyreose hilft die Methode der Computer-Reflexzonenmassage und Akupunktur (eine Art Reflexologie), von kompetenten Experten durchgeführt. Aber vorausgesetzt, dass Hypothyreose nicht durch eine organische Läsion des Schilddrüsengewebes verursacht wird.

Welche Vitamine können zusätzlich mit Hypothyreose getrunken werden?

Diät für Hypothyreose

Bei Hypothyreose ist es notwendig, Produkte aus der Nahrung auszuschließen, die die Funktion der Schilddrüse hemmen (oben aufgeführt). Zubereitungen, die Soja enthalten, können die Resorption von Levothyroxin verringern, und die Behandlung von Hypothyreose wird unwirksam sein.

Die Aufnahme von Fetten bei Hypothyreose sollte ebenfalls begrenzt sein, da sie von den Geweben schlecht absorbiert werden und zur Entwicklung von Atherosklerose führen können.

Ernährung für Hypothyreose sollte ausgewogen sein, reich an Vitaminen und Spurenelementen (insbesondere Selen). Um die Stimmung zu verbessern, ist es wünschenswert, in die Ernährung Lebensmittel aufzunehmen, die enthalten Tryptophan.

Welches Essen tötet Schilddrüse?

Jeder sollte wissen, welche Produkte einen Einfluss auf die Synthese von Schilddrüsenhormonen haben. Diese Informationen helfen Ihnen bei der Wahl der richtigen Nahrung bei der Behandlung von Hypothyreose oder Hyperthyreose, ersparen Ihnen Thyreoiditis und Thyromegalie und werden Ihren Schwangeren und kleinen Kindern Gesundheit ersparen.

In dem Programm "Live Healthy" zerstören einige Missverständnisse in Bezug auf Produkte, wie Fisch, die viele für die Schilddrüse sehr nützlich halten.

Das Programm erklärt, wie die Ernährung das wichtigste Organ des endokrinen Systems, die Schilddrüse, beeinflusst.

Nach Meinung von Experten entfallen etwa 70% aller Erkrankungen des endokrinen Systems auf die Schilddrüse. Besonders häufig finden sich Ausfälle in der Schilddrüse:

  • bei schwangeren Frauen;
  • unmittelbar nach der Geburt;
  • vor der Menopause.

In der Risikogruppe gibt es vor allem Frauen mit einer erblichen Veranlagung zu Autoimmunreaktionen und zu Erkrankungen des endokrinen Systems. Während der Menopause oder anderer hormoneller Veränderungen werden metabolische Prozesse anfällig, Allergene oder Stress können die Schilddrüse stören, und die Frau wird sich einer Krankheit gegenüber sehen.

Aber auch Männer müssen wachsam bleiben, denn nach 45 Jahren werden auch ihre Hormone neu geordnet und ihr Stoffwechsel verlangsamt sich auf natürliche Weise. Nahrungsmittelintoleranz ist gleichermaßen charakteristisch für Männer und Frauen, und die schadstoffschädigenden Produkte können die Schilddrüse auch ohne Allergien schädigen.

Glutenfrei

Yury Shavkatovich Halimov, Endokrinologe, Doktor der medizinischen Wissenschaften und Professor des Forschungsinstituts für Endokrinologie an der North-Western State Medical University benannt I.I. Mechnikow.

Der Arzt erklärte, dass selbst gewöhnliche Nahrungsmittel, die eine Person täglich und in großen Mengen als Nahrung zu sich nimmt, Probleme mit der Schilddrüse vor dem Hintergrund einer erblichen Veranlagung hervorrufen können.

Wie dies geschieht, kann am Beispiel Brot verstanden werden.

Brot und Gebäck enthalten ein Protein namens Gluten, das bei 0,7-1% der Bevölkerung akute Allergien verursacht.

Ungefähr 10% haben eine verzögerte, verzögerte Allergie, die sich nicht mit Symptomen manifestiert, bis der Körper mit dem Eindringen von Reizstoffen fertig wird.

Laut WHO, nur 10 Jahre nach dem Beginn der Nahrungsmittelallergie auf Brot, verstehen die meisten Patienten, dass etwas Schlimmes passiert und sucht Hilfe von Ärzten.

Im Westen hat es schon erraten

In Europa und den USA vor 10 Jahren haben sie diese Substanz im Detail studiert, und viele Menschen haben sich geweigert, Mehlprodukte zu verwenden.

Die Diät ist so modern geworden, dass Produkte mit einem glutenfreien Aufkleber, dh "glutenfrei, glutenfrei", in Supermärkten erschienen sind.

Wenn eine Person eine klare Allergie gegen Gluten hat, dann ist die Situation klar: Wenn er Brot isst, fühlt er sich schlecht. Bei latenten Allergien ist auch alles mehr oder weniger klar, ein Mensch verspürt nicht sofort ein Unwohlsein, sondern Jahre später. Aber wie zerstört Gluten die Schilddrüse?

Gluten enthält Komponenten, die in der chemischen Zusammensetzung den Schilddrüsenenzymen ähneln. Wenn der Körper Gluten als unerwünschte und irritierende Substanz markiert, beginnt er, Antikörper gegen ihn zu produzieren.

Antikörper neutralisieren nicht nur Gluten, sondern verursachen auch Schäden an Schilddrüsenfollikeln. Als Ergebnis dieser Reaktion entwickelt sich:

  • Hypothyreose;
  • Autoimmun-Thyreoiditis.

Wenn der Patient weiterhin Nudeln, Gebäck, Brot und andere mit Mehl gefüllte Produkte isst, wird die Schilddrüsenentzündung oder hormonelle Insuffizienz von Tag zu Tag chronisch.

Also bei vollkommen gesunden Menschen gibt es eine komplexe Behandlung von HAIT und Hypothyreose, während der man Pillen für das Leben nehmen muss.

Hartnäckige Allergien

Wissenschaftler haben festgestellt, dass, wenn Sie nicht nützliche Mehlprodukte aus der Nahrung entfernen, Antikörper gegen Gluten nicht sofort verschwinden. Der Körper erinnert sich an diese Substanz und für 12 bis 24 Monate, nur für den Fall, produziert es Antikörper dagegen.

Nach einem Jahr wird die Reaktion weniger hell, und nach 2 Jahren beruhigt sich das Immunsystem und seine Arbeit wird umstrukturiert. Als Folge der Anpassung werden die Symptome der akuten und chronischen Autoimmunthyreoiditis reduziert, die Schilddrüsenfunktion normalisiert und der Hormonspiegel ausgeglichen.

Die Schwierigkeit, eine solche Allergie zu diagnostizieren, besteht darin, dass es keinen einzigen Test gibt, der zeigen würde, dass Menschen empfindlich auf Gluten reagieren. Diese Tests, die heute durchgeführt werden, zeigen nur eine klare, sofortige Allergie, aber sie können immer noch keine verzögerte Reaktion erkennen.

In dem Video können Sie sehen, wie Elena Malysheva über den Scheindarm und die Schilddrüse den zerstörerischen Einfluss von Gluten deutlich macht und zeigt, was während des Verzehrs von Brot passiert.

Thunfisch überrascht

Ein anderes schönes Layout, das im "Live Healthy" -Programm gezeigt wird, ist ein Modell des endokrinen Systems, das wie helle Zahnräder aussieht, die eng miteinander verbunden sind.

Die koordinierte Arbeit der endokrinen Drüsen gibt gute Gesundheit und Gesundheit, und wenn ein Gang bricht, können sich alle anderen nicht normal drehen.

Endokrinologen warnen davor, dass das endokrine System am schnellsten versagt, wenn es durch Schwermetalle, insbesondere Quecksilber, vergiftet wird. Es scheint, dass Quecksilber ein Produkt weit entfernt von der Lebensmittelindustrie ist, wie kann es in das Essen gelangen?

Es stellt sich heraus, dass große Meeresfische, die lange leben, eine große Menge Quecksilber in ihren Körpern ansammeln. Die Form, in der Quecksilber im Fisch gespeichert wird, gilt als besonders giftig und wird Methylquecksilber genannt.

Viele Menschen, die fern von der Medizin sind, denken, dass Fisch für schwangere Frauen und junge Kinder äußerst nützlich ist und dass Fischgerichte viele Substanzen enthalten, die für die Schilddrüse nützlich sind. Aber das gilt nur für junge und mittelgroße Fische.

Kleine Flussfische, sofern der Stausee sauber ist, sammeln weniger Quecksilber an, es ist auch möglich, köstliche Gerichte daraus zu kochen. Amerikanische Wissenschaftler, die sich mit der Sicherheit schwangerer Frauen beschäftigen, haben alle Arten von Fischen auf ihren Quecksilbergehalt im Muskelgewebe (Filet) getestet.

Es stellte sich heraus, dass jeder Fisch, egal ob Fluss oder Meer, eine bestimmte Menge Methylquecksilber enthält. Die gesundheitsgefährdende Konzentration wurde jedoch nur bei langlebigen und besonders großen Raubfischen nachgewiesen.

Welche Fische sind schädlich für die Schilddrüse und die allgemeine Gesundheit:

  • Thunfisch;
  • Barsch;
  • große Köpfe;
  • Barsch und Quappe.

Zum Beispiel enthält solch ein großer Thunfisch, wie auf dem Foto, eine unsichere hohe Konzentration von Quecksilber.

Und was wird davon profitieren?

Kleine Fische, zum Beispiel junge Sprotten oder junge Lachse, sind nützlich für das endokrine System, besonders wenn Sie dem Gericht Algen hinzufügen. Es gibt fast kein Quecksilber in frischen Algen, aber viel Jod.

Jod wird mit der Beteiligung von Selen absorbiert, und der höchste Gehalt an Selen ist in Paranüssen - das ist die Hauptsache, als sie nützlich sind. In den meisten Städten sind diese Nüsse exotisch, manche wissen nicht einmal, wie sie aussehen.

Welche anderen Produkte ist es nützlich für den reibungslosen Betrieb der Schilddrüse:

  • frische Muscheln;
  • Hühnerfleisch und Wild;
  • Knoblauch und Avocado;
  • die Eier.

Alle Nahrungsmittel, in denen viel Zink, Selen oder Eisen enthalten sind, sind äußerst nützlich und werden empfohlen, vor allem während hormoneller Veränderungen, während der Menopause oder während der Schwangerschaft.

In dem Programm "Gesund leben" gaben sie eine detaillierte und verständliche Erklärung, wie gewöhnliche Lebensmittel den Stoffwechsel stören und ihren positiven oder negativen Einfluss auf die Schilddrüsenfunktion ausüben.

Hypothyreose

Hypothyreose ist eine endokrine Erkrankung, die durch eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion sowie eine Abnahme der Hormonproduktion gekennzeichnet ist. Extreme Manifestation bei erwachsenen Patienten ist Myxödem und bei Kindern - Kretinismus. Die Krankheit kann auf pathologische Störungen zurückzuführen sein, die den Hormonstoffwechsel und das Fehlen von Schilddrüsenhormonen beeinflussen.

Klassifikation und Ursachen der Hypothyreose

Je nach Vorkommen und Komplexität der Krankheit wird sie in mehrere Typen eingeteilt.

Je nach der Schwere dieser Formen von Hypothyreose:

  • latent oder subklinisch: ihr charakteristisches Merkmal ist eine Erhöhung des THG-Spiegels (schilddrüsenstimulierendes Hormon);
  • manifest: Hypersekretion von TSH tritt auf;
  • kompensiert;
  • dekompensiert;
  • Kompliziert: der schwierigste Grad der Krankheit, in der Symptome wie sekundäres Hypophysenadenom, Herzversagen, Kretinismus. In der Regel wird diese Form der Erkrankung erkannt, wenn die Krankheit lange Zeit nicht behandelt wurde und sich in einem fortgeschrittenen Stadium befindet.

Abhängig von den Ursachen der Pathologie werden folgende Formen unterschieden:

  1. Angeborene Hypothyreose. Diagnose bei fehlender oder unzureichender Entwicklung der Schilddrüse. Erbliche Störungen von Enzymen, die an der Synthese von Schilddrüsenhormonen beteiligt sind, werden ebenfalls gefunden.
  2. Erworbene Hypothyreose. Diese Form der Krankheit tritt am häufigsten nach Resektion der Schilddrüse auf. Bestrahlung der Halsorgane, Strahlenbelastung, Schilddrüsenentzündung, das Auftreten von Tumoren, die Verwendung von Medikamenten wie Jodide, Lithiumpräparate, Vitamin A (im Falle einer Überdosierung) können die Pathologie verursachen.

Hypothyreose wird auch in die folgenden Typen eingeteilt:

  • primär (aufgrund von Problemen in der Schilddrüse);
  • sekundäre (unzureichende hypothalamische Produktion von Tiroliberin);
  • Tertiär (Produktion von Hypothalamus Thyreoliberin wird die Ursache dieser Krankheit);
  • periphere (die Ursache der Krankheit ist eine starke Abnahme der Empfindlichkeit von Körpergewebe und Zellrezeptoren auf die Auswirkungen von Trijodthyronin und Thyroxin.

Symptome einer Hypothyreose

Es ist äußerst schwierig, die Krankheit aus mehreren Gründen zu diagnostizieren. Erstens verhindert das Fehlen spezifischer Symptome die Diagnose der Krankheit. Zweitens sind viele der Symptome der Hypothyreose den Symptomen anderer chronischer psychischer und somatischer Erkrankungen sehr ähnlich. Im Allgemeinen ist das klinische Bild der Hypothyreose durch polysystemische Manifestationen gekennzeichnet. Einige Patienten weisen jedoch noch einige spezifische Symptome der Krankheit auf:

  • Gefühl von Unbehagen und Schmerzen im Nackenbereich;
  • Hautverdünnung;
  • vermehrtes Schwitzen und Körpertemperatur;
  • Schichtung von Nägeln und Ausdünnen von Locken;
  • verringertes Lungenvolumen und Kurzatmigkeit;
  • Exophthalmus (Zunahme der Größe sowie Protrusion der Augen), Schwellung der Augenlider ohne Störung der Augenbewegung;
  • Probleme mit Herzfunktionen: Bluthochdruck, Tachykardie, Herzrhythmusstörungen, Herzversagen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Männer können eine Abnahme des sexuellen Verlangens erfahren, und bei Frauen - verschiedene Menstruationsstörungen;
  • häufiges Urinieren zum Urinieren;
  • Erhöhung des Blutzuckerspiegels, was zur Entstehung von Schilddrüsendiabetes führt;
  • Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall und Übelkeit, die die Ursachen für plötzlichen Gewichtsverlust sind;
  • Patienten klagen auch über Schüttelfrost, innere Erschütterungen und Fieber im Körper.

Diagnose von Hypothyreose

Die Hypothyreose der Schilddrüse wird entsprechend den klinischen Symptomen ihrer Manifestation sowie der Analyse des Patienten diagnostiziert. Zuallererst kontrollieren sie das Niveau von T3 und T4 im Blut, welches bei der Anwesenheit der Krankheit zunimmt. In einigen Fällen weist eine Erhöhung des Spiegels dieser Hormone auf eine hohe Empfindlichkeit der Gewebe für sie hin. Gleichzeitig wird beobachtet, dass bei der primären Hyperthyreose der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons abnimmt, während bei der sekundären Hyperthyreose die Schilddrüsenfunktion zunimmt.

Führen Sie auch Tests mit radioaktivem Jod durch. Ist die Aufnahme von Jod durch die Schilddrüse erhöht, deutet dies auf die Aktivierung der Produktion von T3 und T4 hin. Im Gegenteil, eine Abnahme der Produktion dieser Hormone kann auf die Entwicklung von Krankheiten wie Tumoren oder Thyreoiditis hinweisen. Antikörper gegen Antigene der Schilddrüse können das Vorhandensein von Autoimmunprozessen anzeigen.

Ultraschalluntersuchung wird auch verwendet, um Hyperthyreose zu diagnostizieren. Während dieser Zeit werden die Größe der Schilddrüse und das Vorhandensein von Knoten und anderen pathologischen Strukturen bestimmt. Klären Sie die Bildung solcher Stellen, und ihre Größe wird Computertomographie helfen. Es ist in der Krankheit und EKG, die das Vorhandensein oder Fehlen von Anomalien in der Funktionsweise des kardiovaskulären Systems bestimmt gezeigt. Bei Bedarf kann auch eine Biopsie der Schilddrüse und deren Szintigraphie zur Abklärung der Diagnose verordnet werden.

Es ist erwähnenswert, dass Hyperthyreose in vielen verschiedenen Formen auftreten kann, sowie sich bei Männern, Frauen und Kindern unterschiedlich manifestieren kann. Zu den Formen der Krankheit gehören folgende:

  1. Subklinische Hyperthyreose. Diese Form der Erkrankung zeichnet sich durch einen niedrigen TSH-Spiegel (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) und den normalen Gehalt an T3- und T4-Hormonen im Blut aus. Oft verläuft die Krankheit ohne sichtbare Symptome. Diese Form der Hyperthyreose kommt am häufigsten bei älteren Menschen vor. Da sich die Pathologie negativ auf die Herzaktivität der Patienten auswirkt, wird ihnen eine Therapie verschrieben, die die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern soll.
  2. Autoimmune Hyperthyreose. Dies ist eine entzündliche Erkrankung, bei der Antikörper im Körper gebildet werden, die die eigenen Schilddrüsenzellen schädigen. Diese Pathologie tritt oft zu Beginn der Krankheit auf. Bei einer autoimmunen Hyperthyreose zeichnet sich zunächst eine scharfe Freisetzung von Hormonen ins Blut und dann eine Abnahme ihrer Konzentration aus. Vor dem Hintergrund der Pathologie kann sich eine Hyperthyreose oder Hypothyreose entwickeln.

Komplikationen der Hypothyreose

Natürlich muss die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung diagnostiziert werden, da nur in diesem Fall eine erfolgreiche und einfache Behandlung der Hypothyreose vorhergesagt werden kann. Aufgrund der späten Diagnose einer Hyperthyreose, ihres ungünstigen Verlaufs, Stresses, Infektionskrankheiten, übermäßiger körperlicher Anstrengung kann eine thyreotoxische Krise auftreten. Diese Komplikation tritt nur bei Frauen auf. Es ist durch eine plötzliche Verschlechterung aller Symptome der Pathologie gekennzeichnet. Nämlich akute Tachykardie, Fieber und Unsinn sind Komplikationen der Krankheit. Außerdem kann die Krise in einen komatösen Zustand oder sogar in den Tod übergehen. Es besteht auch die Möglichkeit einer solchen Komplikation, wenn der Patient eine völlige Gleichgültigkeit gegenüber allem und Apathie empfindet.

Hypothyreose Behandlung

Hypothyreose ist eine komplexe endokrine Erkrankung, die umfassend behandelt werden muss. Heute werden in der Endokrinologie mehrere Behandlungsmethoden angewendet, die sowohl einzeln als auch in Kombination angewendet werden können. Die Verfahren zur Behandlung von Hyperthyreose umfassen nämlich eine Radioiodtherapie, eine Operation, um einen Teil oder die gesamte Drüse zu entfernen, Medikamente (konservative Therapie). Es ist schwierig zu sagen, welche dieser Methoden am besten ist, da die Wahl einer bestimmten Technik hauptsächlich auf die spezifischen Merkmale eines bestimmten Falles zurückzuführen ist. Die Wahl der Behandlungsmethode der Krankheit wird abhängig von den folgenden Faktoren durchgeführt: die Ursache der Pathologie, das Alter des Patienten, die Schwere der Krankheit, Allergie gegen Drogen.

  1. Konservative Behandlung der Hyperthyreose Die Grundlage der medikamentösen Behandlung der Krankheit sind Thyreostatika. Sie werden jedoch nur bei einer leichten Vergrößerung der Schilddrüse verwendet - nicht mehr als 40 ml. Wenn ein viel größerer Anstieg der Drüse diagnostiziert wird, dann wird eine medikamentöse Therapie zur Vorbereitung der Operation verwendet. Die am häufigsten verwendeten Schilddrüsenmedikamente sind Thionamid-Medikamente. All diese Medikamente zielen darauf ab, die Bildung und Entwicklung von Schilddrüsenhormonen zu unterdrücken.

Merkmale der medikamentösen Therapie

Die medikamentöse Therapie der Hyperthyreose wird nach dem folgenden Prinzip durchgeführt. Erstens, verschreiben hohe Dosen von Medikamenten - mindestens 30-50 mg zweimal täglich. Hohe Dosen von Medikamenten sind zur Normalisierung der Euthyreose angezeigt. Zur gleichen Zeit während der Therapie regelmäßig vorgeschriebenen Tests für das Niveau der Hormone im Blut. Um einen Zustand der Euthyreose zu erreichen, muss man sich 4-6 Wochen lang behandeln lassen. Wenn die Schilddrüsenfunktion wieder normal ist, wird eine unterstützende Therapie verordnet. Um dies zu tun, wählen Sie in der Regel einen Kurs von Thiamazol mit einer Häufigkeit von 10 mg einmal täglich. Eine solche unterstützende Behandlung wird für ein Jahr empfohlen, da mehr als 30% der Patienten eine Remission der Krankheit erfahren.

Negative Auswirkungen der medikamentösen Behandlung

Es ist erwähnenswert, dass bei der medikamentösen Behandlung bei einigen Patienten Nebenwirkungen beobachtet werden können. Die häufigsten sind allergische Reaktionen (Dermatitis, Angioödem, Urtikaria) sowie eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen und Thrombozyten im Blut (Thrombozytopenie, Agranulozytose). Bei besonders schweren Formen der Erkrankung wird häufig Carbimazol verschrieben, das eine verlängerte Wirkung hat. Carbimazol wirkt effektiv auf die Schilddrüse und trägt auch zur Umwandlung des Hormons T4 in T3 bei.

Nicht-medikamentöse Therapie

Eine wichtige Rolle in der konservativen Behandlung von Patienten wird auch nicht-medikamentösen therapeutischen Methoden zugeordnet, insbesondere in der Hydrotherapie und Diät-Therapie. Bei Patienten mit Hyperthyreose wird eine Sanatoriumsbehandlung verschrieben, wobei besonderes Augenmerk auf die Prävention von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gelegt wird. Es ist auch wichtig, sich an eine bestimmte Diät zu halten: eine ausreichende Menge BJU, Vitamine, Mineralsalze zu konsumieren und auch den Konsum von Kaffee, Tee, Gewürzen und Schokolade zu begrenzen.

  • Behandlung mit radioaktivem Jod Die Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion mit radioaktivem Jod gilt als eine der wirksamsten. Radioaktives Jod kann sehr schnell in die Schilddrüse aufgenommen werden und sich dort ansammeln, was zu einer raschen Abnahme der Größe führt. Der Abbau von Jod führt zur Zerstörung von Schilddrüsenzellen. Nehmen Sie dieses Werkzeug in Form von Natriumsalz. Bemerkenswert ist die hohe Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode, da in mehr als 90% der Fälle eine Remission auftritt.
  • Chirurgische Behandlung Wenn eine schwere Erkrankung diagnostiziert wird, kann eine chirurgische Behandlung verordnet werden. Anzeichen für eine Resektion der Schilddrüse sind nämlich eine Zunahme der Kropfgröße, eine Allergie gegen Thyreostatika, ein Rückfall der Krankheit nach einer medikamentösen Therapie. In solchen Fällen wird eine subtotale Resektion der Drüse empfohlen, in der mindestens 3 Millimeter Gewebe verbleiben. Vor der Operation muss der Patient einer vorbereitenden Therapie unterzogen werden. Außerdem wird eine medikamentöse Therapie nach der Operation verschrieben, um das Auftreten einer Hypothyreose zu verhindern.
  • Alternative Methoden Zur Behandlung der Pathologie können alternative Methoden angewendet werden, insbesondere ß-Blocker, die die Wirkung von Schilddrüsenhormonen auf den Körper blockieren. Nach diesem Eingriff fühlt sich der Patient nach einigen Stunden besser. Die am häufigsten verwendeten ß-Blocker sind Metoprolol, Atenolol, Inderal-la, Nadolol. Es ist jedoch erwähnenswert, dass all diese Medikamente nicht als Hauptbehandlungsmethode verwendet werden können. Verwenden Sie sie ausschließlich in Kombination mit anderen Techniken.
  • Prognose für Hypothyreose

    Es ist äußerst wichtig, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen, da nur dann auf eine günstige Prognose für ihre Behandlung zu hoffen ist. Eine schwere Hypothyreose kann eine Reihe von Komplikationen verursachen, einschließlich Psychosen, Hypothyroid-Koma und Ansammlung von Flüssigkeit in den serösen Höhlen. Bei Patienten mit Hypothyreose wird auch eine erhöhte Neigung zur Atherosklerose beobachtet. Die schwerste Form der Krankheit erfordert eine komplexe Langzeitbehandlung.

    Trotz der Anwesenheit von Komplikationen kann die Prognose für den Patienten günstig sein, da die meisten auf die Therapie ansprechen. Leider ist bei einer angeborenen Hypothyreose die Prognose für die psychische Gesundheit des Patienten sehr schlecht. Daher muss die Behandlung mit Schilddrüsenmedikamenten bereits im ersten Lebensjahr des Patienten beginnen. Wenn jedoch Kretinismus diagnostiziert wurde, hilft die Schilddrüsetherapie nur, die psychische Gesundheit des Patienten leicht zu verbessern.

    Prävention von Hypothyreose

    Es gibt bestimmte Risikofaktoren, die den Ausbruch und das Fortschreiten der Krankheit beeinflussen können. Gefährdet sind insbesondere Patienten mit Autoimmunkrankheiten sowie Menschen mit Infektionen, psychischen Traumata und Stress. Was die Vorbeugung der Hypothyreose betrifft, so kann sie vor allem auf die Jodtherapie zurückgeführt werden, die individuell, in der Masse und in der Gruppe sein kann. Am wirksamsten ist die Jodprophylaxe, bei der Jodsalze in den üblichen Nahrungsmitteln wie Wasser, Salz und Brot enthalten sind. Studien zeigen, dass ein regelmäßiger Verzehr von 100-150 μg Jod die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung um 50-65% reduziert.

    Die individuelle Jodprophylaxe basiert auf der Verwendung von Nahrungsmittelzusätzen und Arzneimitteln, die eine große Menge an Jod in der Zusammensetzung enthalten. Für die Gruppenprophylaxe sieht sie die Aufnahme jodhaltiger Arzneimittel bei bestimmten gefährdeten Bevölkerungsgruppen vor. Gruppenprävention ist für Jugendliche, Kinder, schwangere Frauen und auch stillende Frauen indiziert.

    Die wirksamste Methode der Jodprophylaxe ist das Essen von Salz mit Jod. Heutzutage wird Salz mit einem Kaliumiodatgehalt von 40 ± 15 mg pro Kilogramm für diesen Zweck verwendet. Die Hauptvorteile dieser Substanz sind, dass sie selbst bei längerer Lagerung von Salz nicht verdampft, die Farbe und den Geschmack von Produkten nicht verändert, was sehr wichtig ist, wenn sie gesalzen werden. Außerdem verdampft Kaliumiodat selbst während der Hitzebehandlung von Nahrungsmitteln nicht. Die Haltbarkeit von jodiertem Salz beträgt 9-12 Monate.

    Um Jodmangel zu beseitigen, können Sie Ihrer Ernährung zusätzlich Lebensmittel wie Brot, Butter, Süßigkeiten, Milch und Süßwaren hinzufügen. Es lohnt sich, auf die Bedingungen der Jodverdaulichkeit durch den Körper zu achten. Die volle Absorption der Substanz ist nämlich nur bei ausreichendem Gehalt an Eisen, Eiweiß, Zink, Vitamin E und A in der Nahrung möglich.

    Zur Vorbeugung von Hypothyreose ist es äußerst wichtig, jodreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen. Dazu gehören vor allem Spinat, Rüben, Salat, Grünkohl. Es wird empfohlen, Seetang in trockener Form zu kaufen, dann als Gewürz für Lebensmittel oder verdünnt in einem Glas Wasser zu verwenden. Vitamine und nahrhafte Mischungen auf der Basis von Nüssen, Zitronen und Honig werden als stärkende Mittel gezeigt. Neben der Ernährungskorrektur sollte die Aufmerksamkeit auch auf die Normalisierung der psychischen Gesundheit gerichtet werden, da die Schilddrüse sehr akut auf nervöse Anspannung, Stress, Schlaflosigkeit und emotionale Störungen reagiert.

    Gesundheit: Hypothyreose und ihre Wirkung auf allergische Erkrankungen und das Immunsystem

    Struktur und Funktion der Schilddrüse

    Die Schilddrüse (Glandula thyroidea) ist eine endokrine Drüse, die eine Reihe von Hormonen synthetisiert, die für die Aufrechterhaltung der Homöostase (Konstanz der inneren Körperumgebung) notwendig sind.

    Es sezerniert zwei jodhaltige Hormone - Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3), und auch ein Peptidhormon - Calcitonin.

    Eigentlich Schilddrüsenhormone (Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3)) regulieren alle Arten von Stoffwechsel:

    • Protein,
    • Kohlenhydrat,
    • fettig
    • Austausch von Vitaminen
    • Grundumsatz, der die Körpertemperatur und den Sauerstoffbedarf des Körpers bestimmt.

    Der Mangel an diesen Hormonen (Thyroxin und Trijodthyronin) verursacht eine starke Abnahme der Geschwindigkeit aller oxidativen Prozesse im Körper und die Ansammlung von Glykosaminoglykanen im Bindegewebe, was zur Entwicklung eines diffusen Ödems führt (2).

    Calcitonin, das neben der Schilddrüse in den Nebenschilddrüsen sowie im Thymus produziert wird, ist eines der Hormone, die den Kalziumstoffwechsel im Körper regulieren.

    Anatomisch besteht die Schilddrüse aus zwei Lappen und einem Isthmus, der sich auf beiden Seiten der Luftröhre und angrenzend an den Schildknorpel des Larynx befindet.

    Die strukturelle und funktionelle Einheit der Schilddrüse, die die Schilddrüsenhormone selbst produziert, ist der Follikel. Es besteht aus Epithelzellen, die an der Synthese von Hormonen beteiligt sind und sich auf der Innenseite der Follikel- und Kolloidwände befinden. Ein Kolloid ist eine makromolekulare Vorstufe von Thyroxin, die die Höhle des Follikels füllt.

    Die folgenden Prozesse finden in den Zellen der Schilddrüse statt:

    • Thyroglobulin wird synthetisiert - ein Protein, das eine große Menge der Aminosäure Tyrosin enthält,
    • Aufnahme von Jod aus Nahrung und Wasser,
    • Jod wird zu Tyrosinmolekülen unter Verwendung des Enzyms Thyroidperixidase hinzugefügt,
    • iodiertes Thyroglobulin wird in das Kolloid freigesetzt.

    Anschließend gelangt jodiertes Thyroglobulin vom Kolloid zurück in die Epithelzellen und setzt von dort die Schilddrüsenhormone in das Blut frei.

    In den Follikeln der Schilddrüse wird hauptsächlich Hormon Thyroxin gebildet (T4) und in geringerem Ausmaß Trijodthyronin (T3), die eine größere biologische Aktivität aufweist und hauptsächlich aus Thyroxin in der Peripherie außerhalb der Schilddrüse gebildet wird.

    Im Blut ist die Hauptmenge der Schilddrüsenhormone mit Plasmaproteinen verbunden, ein kleiner Teil der freien Hormone dringt in die peripheren Zielzellen ein.

    Die Regulierung der Schilddrüsenhormonsynthese durch die Schilddrüse wird von der Hypophyse über Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) durchgeführt, dessen Produktion wiederum durch den Hypothalamus reguliert wird.

    Ein charakteristisches Merkmal der Follikel der Schilddrüse ist ihre Unzugänglichkeit für das Immunsystem ist normal.

    Diese kurzen Informationen über die Struktur und Funktion der Schilddrüse sind notwendig, um die Ergebnisse ihrer Untersuchung und das Wesen ihrer Erkrankungen zu verstehen (2).

    Definition von Konzepten

    Hypothyreose ist ein klinisches Syndrom, das durch einen Mangel an Schilddrüsenhormonen im Körper oder durch eine Verringerung ihrer biologischen Wirkung auf der Gewebeebene verursacht wird.

    Pathogenetische Formen der Hypothyreose
    • primäre (Schilddrüse) mit der Pathologie der Schilddrüse selbst und die Unfähigkeit, die normale Menge an Schilddrüsenhormonen zu synthetisieren;
    • sekundäre (Hypophyse) mit unzureichender Produktion von Schilddrüse-stimulierendem Hormon durch die Hypophyse;
    • tertiär (hypothalamisch), verbunden mit Dysregulation der Thyreoidea-stimulierenden Hormonsynthese durch den Hypothalamus;
    • Gewebe (Transport, peripher) mit gestörter Umwandlung von Thyroxin zu Trijodthyronin und anderen Transportstörungen und Veränderungen des Schilddrüsenhormons in der Peripherie (1,2)

    Prävalenz der Hypothyreose

    Den meisten Forschern zufolge liegt die Prävalenz der Krankheit bei der Bevölkerung bei 0,5-1%.

    Unter Berücksichtigung der subklinischen Formen kann die Inzidenz 10% (1,2) erreichen.

    Ursachen für Hypothyreose

    In der Praxis tritt in der überwiegenden Mehrheit der Fälle primäre Hypothyreose auf. Es ist erwiesen, dass die häufigste Ursache ihrer Entwicklung Autoimmunthyreoiditis ist.

    Hypothyreose kann angeboren oder erworben sein. Die Gründe dafür sind vielfältig. Nur ein Endokrinologe kann die genaue Ursache bestimmen.

    Hypothyreose kann sich jedoch nach einer Schilddrüsenoperation (postoperative Hypothyreose), bei Thyreostatika (medikamentöse Hypothyreose), nach Exposition gegenüber radioaktiven Isotopen (post-radiation hypothyroidism) und bei endemischer Struma entwickeln (3).

    In einigen Fällen kann sich die Krankheit als Folge einer langfristigen Verabreichung von großen Dosen von normalem, nicht-radioaktivem Jod, beispielsweise bei der Behandlung mit jodhaltigem antiarrhythmischen Amiodaron, sowie von Wasserkonsum mit hohem Gehalt an Fluorid oder Trinkwasser mit hohem Perchloratgehalt entwickeln (3, 9, 13).

    Das Auftreten von Schilddrüsenunterfunktion ist auch bei Tumoren der Schilddrüse möglich.

    Eine große Seltenheit ist die Hypothyreose, die sich im Verlauf der subakuten, fibrosierenden und spezifischen Thyreoiditis entwickelt hat. In einigen Fällen bleibt die Entstehung der Krankheit unklar (idiopathische Hypothyreose).

    Sekundäre und tertiäre Formen der Hypothyreose (die sogenannte zentrale Hypothyreose) sind mit einer Schädigung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems bei Erkrankungen wie Hypophysenadenomen und anderen Tumoren der Sellaregion, sowie beim Syndrom des "leeren" türkischen Sattels, Herzinfarkt und Nekrose der Hirnanhangsdrüse (sie können sich entwickeln) assoziiert DIC und massive Blutungen).

    Ätiologische Faktoren können auch entzündliche Erkrankungen des Gehirns (Meningitis, Enzephalitis, etc.), chirurgische und Strahlenwirkungen auf die Hypophyse sein.

    Die Abnahme der funktionellen Aktivität der Schilddrüse in den zentralen Formen der Hypothyreose ist mit einem Mangel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) verbunden. Ein Mangel an TSH kann isoliert werden, aber häufiger ist es mit einer Verletzung der Sekretion anderer Hypophyse tropischer Hormone kombiniert. In solchen Fällen spricht man von Hypopituitarismus.

    Neben den erworbenen Formen der Hypothyreose gibt es angeborene Formen der Erkrankung. Die Häufigkeit der angeborenen Hypothyreose in Russland beträgt durchschnittlich 1 Fall pro 4000 Babys.

    Ursachen für kongenitale Hypothyreose können folgende Abweichungen sein:

    • Aplasie und Schilddrüsendysplasie,
    • genetisch bedingte Defekte in der Schilddrüsenhormon-Biosynthese,
    • schwerer Jodmangel
    • Autoimmunkrankheiten der Schilddrüse bei der Mutter (aufgrund der Penetration von Schilddrüsenblockern durch die Plazenta),
    • Behandlung der Thyreotoxikose bei der Mutter mit Thyreostatika oder radioaktivem Jod.

    Zu den seltenen Ursachen gehören der angeborene Mangel an TSH sowie das Syndrom der peripheren Resistenz gegen Schilddrüsenhormone (3).

    Klinische Manifestationen und Komplikationen der Hypothyreose bei Erwachsenen

    Manifestationen der Hypothyreose bestehen aus folgenden Hauptsyndromen:

    1. Exchange hypothermes Syndrom. Typisch für Hypothyreose ist ein konstantes Kältegefühl, eine Abnahme der Körpertemperatur, Hyperlipoproteinämie (erhöhte Cholesterin- und Triglyceridspiegel), eine moderate Zunahme des Körpergewichts (aufgrund einer Abnahme der Lipolyse und Wasserretention).
    2. Hypothyroid dermopathie und ektodermale Störung Syndrom. Es ist gekennzeichnet durch myxödematöse Schwellungen des Gesichts und der Extremitäten, große Lippen und Zunge mit Abdrücken der Zähne entlang der Seitenkanten und ein "altes Gesicht" mit groben Zügen. Die Haut ist dick, trocken, kalt, blass mit einem gelblichen Teint (aufgrund einer Verletzung des Beta-Carotin-Austauschs), sammelt sich nicht in Falten, schält sich an den Ellenbogen. Das Haar ist matt, spröde, fällt auf den Kopf, Augenbrauen (Hertohe-Symptom), Gliedmaßen, langsam wachsend. Manchmal gibt es eine totale Alopezie. Die Nägel sind dünn, mit Längs- oder Querstreifung.
    3. Die Niederlage des Nervensystems und der Sinnesorgane. Gekennzeichnet durch Hemmung, Schläfrigkeit, Gedächtnisverlust, Hypomimie. Vielleicht die Entwicklung von Depressionen, Delirien (Myxedema Delirium), Anfälle von Panikattacken. Viele Patienten haben ein Schlafapnoe-Syndrom. Symptome einer Schädigung des peripheren Nervensystems sind Parästhesien, Verlangsamung der Sehnenreflexe. Erkannt und Dysfunktion der Sinne: Schwierigkeiten in der Nasenatmung (aufgrund der Schwellung der Nasenschleimhaut), Hörverlust (Ödem der Gehörgänge und Organe des Mittelohrs). Die Stimme der Patienten wird niedrig und rau (aufgrund von Schwellung und Verdickung der Stimmlippen) (3).
    4. Die Niederlage des Herz-Kreislauf-Systems. Gekennzeichnet durch verlangsamte Herzfrequenz, Reduzierung der Herzleistung, Taubheit von Herztönen. Viele Patienten leiden an Schmerzen im Herzen, deren Auftreten mit einer Myokardiodystrophie einhergeht. Typisch für Hypothyreose ist niedriger Blutdruck mit einer Abnahme des Pulses. Bei einer Reihe von Patienten bleibt der Druck jedoch normal. Bei einigen Patienten ist eines der charakteristischen Symptome das Vorhandensein von Flüssigkeit im Perikard (nachgewiesen bei 30-80% der Patienten). Obwohl eine Hypothyreose nicht als ein traditioneller Risikofaktor für eine Koronararterienerkrankung betrachtet wird, ist die Natur von Fettstoffwechselstörungen bei diesen Erkrankungen die gleiche (3). Anscheinend Hyperlipidämie Hypothyreose inhärent kann dazu beitragen, die Atherogenese und die Entwicklung von koronarer Herzkrankheit zu beschleunigen. Ausländischen Quellen zufolge ist jedoch der Einfluss einer subklinischen Hypothyreose auf das Risiko von kardiovaskulären Unfällen und die Lebenserwartung fraglich (11, 12).
    5. Veränderungen im Magen-Darm-Trakt. Sie manifestieren sich durch Verstopfung, funktionelle Störungen der Gallenwege, verminderter Appetit. Oft begleitet von Autoimmun-Gastritis.
    6. Anämisches Syndrom. Gegenwärtig ist festgestellt worden, dass ein Mangel an Schilddrüsenhormonen zu qualitativen und quantitativen Störungen der Erythropoese führt, also zur sogenannten Schilddrüsen-sensitiven Anämie. In seiner Genese sind sowohl Schilddrüsenhormonmangel als auch eine Abnahme der Bildung von Erythropoietinen wichtig. Darüber hinaus wird häufig Hypothyreose beobachtet B12-Mangel und Eisenmangelanämie, und hämolytische Anämie kann mit Immunformen assoziiert sein. Zusätzlich zu den Veränderungen im roten Trieb sind Thrombozytenstörungen charakteristisch für eine Hypothyreose. Ihre adhäsive Aggregationsfunktion nimmt ab, obwohl die Anzahl innerhalb des normalen Bereichs bleibt (3).
    7. Eingeschränkte Nierenfunktion. Bei Schilddrüsenunterfunktion wird oft eine Abnahme des renalen Blutflusses und der glomerulären Filtrationsrate beobachtet, mit dem Auftreten einer kleinen Proteinurie.
    8. Reproduktive Dysfunktion. Bei Frauen mit Hypothyreose, gibt es häufig Menstruationsstörungen der Art von Oligo-Menorrhö oder Amenorrhoe, anovulatorische Zyklen. In den meisten Fällen sind diese Erkrankungen mit Galaktorrhoe (Milchfreisetzung) verbunden und sind auf erhöhte Prolaktinspiegel zurückzuführen (hyperprolaktinämisches Hypogonadismus-Syndrom oder persistierendes Galaktorrhoa-Amenorrhoe-Syndrom). Das Vorhandensein dieses Syndroms bei Patienten mit primärer Hypothyreose ist bekannt als Van-Vick-Hennes-Ross-Syndrom (genauer: Hennes-Ross-Syndrom). Eine lang bestehende Hyperprolaktinämie trägt zur Entwicklung einer sekundären polyzystischen Ovarkrankheit bei (3). Der Beginn der Schwangerschaft gegen dekompensierte Hypothyreose ist äußerst selten. Im Falle einer Schwangerschaft endet sie in fast 50% der Fälle in Spontanaborten (3, 10, 16). Bei Männern zeigt sich Hyperprolaktinämie bei Hypothyreose in verminderter Libido und Potenz, gestörte Spermatogenese (3).
    9. Die Niederlage des Bewegungsapparates. Bei Schilddrüsenunterfunktion ist eine scharfe (um den Faktor 2-3) Verlangsamung des Knochenumbauprozesses typisch: Sowohl die Knochenresorption als auch die Knochenbildung sind gehemmt. Bei Frauen mit unbehandelter Hypothyreose findet sich Osteopenie (eine mäßig ausgeprägte Abnahme der Knochenmineraldichte). Wenn Hypothyreose kann Myopathie mit Hypertrophie der Muskeln und deren Atrophie entwickeln. Die oben beschriebenen Syndrome bilden zusammen ein charakteristisches Krankheitsbild einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion (3).

    Die schwerste (aber glücklicherweise sehr seltene) Komplikation der Hypothyreose ist das hypothyreote oder myoxedämöse Koma.

    Die Grundlage seiner Pathogenese ist die Hemmung des Atemzentrums, eine fortschreitende Abnahme des Herzzeitvolumens, Gewebehypoxie und eine Abnahme der Funktion der Nebennierenrinde.

    In der Regel entwickelt sich das hypothyreote Koma bei unbehandelten oder unsachgemäß behandelten Patienten, häufiger bei älteren Frauen (60-80 Jahre) in der kalten Jahreszeit nach verschiedenen Stresssituationen.

    Die folgenden Faktoren können eine Hypothyreose auslösen:

    • Grippe oder Lungenentzündung
    • interkurrenten Erkrankungen (Schlaganfall, Myokardinfarkt),
    • Hypothermie
    • bluten
    • Hypoxie
    • Hypoglykämie,
    • Verletzungen
    • Drogen (Beruhigungsmittel, Barbiturate, Drogen, Anästhetika).

    Zusammen mit den oben beschriebenen klinischen Manifestationen der Hypothyreose ist es typisch für das sich entwickelnde Koma:

    • eine signifikante Abnahme der Körpertemperatur (manchmal bis zu 24 Grad Celsius),
    • zunehmende Hemmung des zentralen Nervensystems (Sopor und Koma selbst),
    • vollständige Unterdrückung der Sehnenreflexe,
    • schwere Bradykardie und Blutdruckabfall,
    • Oligurie und Anurie,
    • Hypoventilation mit einem hohen Gehalt an Blutkohlensäure,
    • respiratorische Azidose,
    • dynamische Darmobstruktion,
    • Hypoglykämie,
    • Herzversagen.

    Die Sterblichkeit im hypothyreoten Koma erreicht 80%. Der Tod kommt in der Regel von zunehmenden Herz-Kreislauf- und Atemversagen (3).

    Klinische Manifestationen von Hypothyreose bei Kindern

    Bei Kindern (nach 5-6 Monaten) mit Hypothyreose (einschließlich Hypothyreose bei der Mutter während der Schwangerschaft) tritt die zunehmende Verzögerung der psychomotorischen, körperlichen und dann der sexuellen Entwicklung in den Vordergrund.

    Die Proportionen des Körpers sind gestört, die Entwicklung des Gesichtsschädels ist verzögert, der Ausbruch und der Zahnwechsel sind verzögert.

    In der Regel ist der knappe Rückstand des Knochenalters aus dem Pass (manchmal 5-7 Jahre oder mehr), während das Knochenalter noch mehr als das Wachstum verzögert ist.

    In Gebieten mit schwerem Jodmangel kann die kongenitale Hypothyreose eine Manifestation des endemischen Kretinismus sein.

    Die klassischen Symptome dieser Krankheit sind:

    • geistige Behinderung;
    • Hörverlust, bis zu taub;
    • neuromuskuläre Störungen vom spastischen oder starren Typ;
    • Gangstörungen, Koordination von Bewegungen;
    • Dysarthrie;
    • Strabismus, Miosis (Pupillenverengung), gestörte Reaktion der Pupillen auf Licht;
    • Struma oder andere Formen von Entwicklungsstörungen der Schilddrüse und Verringerung ihrer Funktion.

    Lange Zeit glaubte man, dass es auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR keine Brutstätten des Kretinismus gebe. Epidemiologische Studien, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, haben jedoch Fälle der Geburt von Kindern mit endemischem Kretinismus in Russland (Tyva-Republik) und in einigen Regionen Kasachstans (3) aufgedeckt.

    Die Rolle der Hypothyreose bei der Entwicklung von allergischen Erkrankungen

    Hypothyreose ist eine Erkrankung, die den Verlauf vieler allergischer Erkrankungen verschlimmert.

    Bei der Urtikaria (besonders im chronischen Verlauf) sind eine Reihe von Erkrankungen, die sich durch eine Schilddrüsenunterfunktion (Autoimmunthyreoiditis: Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Basedow) manifestieren, eine häufige Ursache der Erkrankung.

    Die Messung des Titers von Antithyroid-Antikörpern sollte bei Patienten mit Urtikaria durchgeführt werden, die Anzeichen einer belastenden Schilddrüsendysfunktion gemäß der klinischen und / oder Familienanamnese aufweisen.

    Die Behandlung mit Thyroxin kann die Produktion von Schilddrüsenproteinen (Autoantigenen) reduzieren. Dies kann sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken (8).

    Hautveränderungen bei Hypothyreose, verbunden mit trockener Haut, verschlimmern den Verlauf der atopischen Dermatitis, bei der auch trockene Haut eine Rolle spielt.

    Das Vorhandensein von trockener Haut bei einem Patienten mit atopischer Dermatitis erschwert die klinische Diagnose einer begleitenden Hypothyreose. Dies wiederum kann zusätzlich eine Laborerkennung dieses Zustands erfordern. Die Beseitigung der begleitenden Hauterscheinungen der Hypothyreose kann auch zur Remission bei atopischer Dermatitis beitragen (18).

    Bei Bronchialasthma führt Hypothyreose zu einer Abnahme der maximalen Kapazität der Lungen, Schwäche der Zwerchfellmuskeln, einer Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber Bronchodilatatoren Beta-2-Agonisten und der funktionellen Aktivität von Cortisol, als entzündungshemmendes Mittel, durch die Verringerung der Geschwindigkeit seines Stoffwechsels in der Leber.

    Bei Hypothyreose neigen Patienten zu einem katarrhalischen Zustand der oberen Atemwege und fokaler Pneumonie, die mit einer Veränderung der Lungenfunktion und einer Abnahme der Funktion des Immunsystems einhergeht.

    Identifizieren Hypothyreose ist wichtig bei Patienten mit instabilem Asthma bronchiale. Behandlung der begleitenden Hypothyreose bei Asthma kann die Häufigkeit von akuten Atemwegsinfektionen, Exazerbationen von Bronchialasthma reduzieren, erfolgreicher Allergen-spezifische Immuntherapie führen und reduzieren die Menge der grundlegenden medikamentösen Therapie.

    Da eine Hyperthyreose, wie eine Hypothyreose, den Verlauf von Asthma negativ beeinflusst, sollte die medikamentöse Kompensation der Hypothyreose bei solchen Patienten langsamer erfolgen (6).

    Schwellungen der Nasenschleimhaut bei Hypothyreose sind eine der Ursachen der sogenannten hormonellen Rhinitis. Letzteres ist einer der Gründe für die Differentialdiagnose der allergischen Rhinitis und verschlechtert deren Verlauf und die Wirksamkeit der Behandlung mit einer Kombination aus hormoneller und allergischer Rhinitis (7).

    Die Rolle der Hypothyreose bei der Entwicklung von sekundären Immundefekten

    Die Verletzung aller Arten von Metabolismus bei Hypothyreose beeinträchtigt den Zustand des Immunsystems.

    Hypothyreose ist einer der Gründe für die Entwicklung von sekundär induzierter Immunschwäche. Tierexperimentelle Studien haben eine Verringerung der Serum-Immunglobuline im Serum bei Hypothyreose gezeigt.

    Bei Patienten mit Bronchialasthma wurde bei gleichzeitiger Hypothyreose Folgendes festgestellt:

    • reduzierte Serum-IgG-Spiegel
    • Phagozytische Aktivität von Neutrophilen,
    • Verletzung der Subpopulation Zusammensetzung der Lymphozyten mit der Normalisierung dieser Indikatoren während der Behandlung von Hypothyreose (4, 5, 6).

    Diagnose von Hypothyreose

    Die Untersuchung von Patienten mit Schilddrüsenpathologie wird von einem Endokrinologen durchgeführt und umfasst klinische Labormethoden zur Beurteilung ihrer funktionellen Aktivität sowie Methoden zur in-vivo (präoperativen) instrumentellen Untersuchung der Struktur der Drüse.

    Bei der Palpation der Schilddrüse bestimmen ihre Größe, Textur und das Vorhandensein oder Fehlen von Knötchenbildungen.

    Die oben beschriebenen klinischen Symptome der Hypothyreose haben keine Spezifität, daher muss man auf Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden zurückgreifen.

    Bei Hypothyreose kann im allgemeinen Bluttest eine Norm oder hypochrome Anämie nachgewiesen werden, ebenso wie B12-Mangel Anämie.

    In der biochemischen Analyse von Blut ergaben sich folgende Abweichungen:

    • Gesamtcholesterin erhöhen
    • Veränderungen des Lipidprofils
    • erhöhtes Kreatinin,
    • Hyponatriämie,
    • Hyposmolarität,
    • Reduzierung der glomerulären Filtration,
    • erhöhte Blutspiegel von Enzymen (Kreatinin-Phosphokinase, Aspartat-Transaminase, Lactat-Dehydrogenase).

    Die aussagekräftigsten Labormethoden zur Bestimmung von Schilddrüsenhormonen im Blut sind Radioimmunoassays, die mit Standard-Testkits durchgeführt werden.

    Als Screening-Methode wird das Schilddrüsen-stimulierende Hormon untersucht. Ihr Anstieg weist auf eine primäre Hypothyreose hin, ein Rückgang auf eine Hypothyreose der zentralen Genese.

    Bei Borderline-Werten des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) wird der Gehalt an T untersucht.4 frei. Ein Test, der verwendet werden kann, um sekundäre Hypothyreose zu diagnostizieren, ist ein Test mit Thy- roliberin.

    Die Untersuchung von Antikörpern gegen Thyroglobulin und Thyroperoxidase wird bei Verdacht auf Autoimmunthyreoiditis als Ursache der Hypothyreose durchgeführt.

    Bei Hypothyreose gibt es charakteristische Veränderungen im EKG.

    Der funktionelle Zustand der Schilddrüse wird durch die Absorption von 131 I oder 99m Tc Pertechnetat bestimmt.

    Methoden zur In-vivo-Beurteilung der Schilddrüsenstruktur umfassen Computertomographie, Ultraschalldiagnostik, Radionuklid-Scanning und Szintigraphie. All dies gibt Aufschluss über die Topographie, die Größe und Art der Anreicherung von Radiopharmaka in verschiedenen Teilen der Drüse sowie die Punktion (Aspirationsbiopsie) mit anschließender punktförmiger Mikroskopie.

    Alle diese instrumentellen Studien werden durchgeführt, um die Ursachen der Hypothyreose zu identifizieren (1, 2, 3, 17).

    Hypothyreose Behandlung und Prävention

    Hypothyreose Behandlung wird von einem Endokrinologen verschrieben.

    Selbstmedikation oder eine unabhängige Entscheidung, das verschriebene Behandlungsschema zu ändern, kann irreversible Auswirkungen haben.

    Die Hauptbehandlungsmethode ist die Substitutionstherapie mit Schilddrüsenpräparaten, die den Schweregrad der Schilddrüseninsuffizienz, das Alter der Patienten, das Vorliegen von Begleiterkrankungen oder beispielsweise eine Schwangerschaft, bei der der Bedarf an einer Ersatztherapie steigt, berücksichtigt (2, 10).

    Das Hauptziel der Behandlung ist die Wiederherstellung und Erhaltung des euthyreoten Zustandes (normales Niveau der Schilddrüsenhormone).

    Die Ersatztherapie wird ständig während des ganzen Lebens durchgeführt. Eine Ausnahme bildet die transiente Hypothyreose, die sich bei der Behandlung mit Lithiumpräparaten mit einer Überdosierung von Thyreostatika entwickelt hat, sowie die jodinduzierte Hypothyreose (2).

    Gegenwärtig diskutiert die wissenschaftliche Literatur die Zweckmäßigkeit der Verabreichung der Kombinationspräparate von L-Thyroxin und Trijodthyronin anstelle der Zubereitung L-Thyroxin, die Zweiwertigkeit von Markenarzneimitteln und Generika (14, 17). Daher kann nur der Endokrinologe durch die Ergebnisse der Untersuchung das richtige Medikament auswählen und die Dosierung auswählen.

    Drohende Faktoren bei der Selbstmodifizierung des vorgeschriebenen Schemas (doppelte Dosis nach dem Auslassen des Medikaments, Erhöhung der Dosis in der Hoffnung, das Körpergewicht bei gleichzeitigem Übergewicht und Fettleibigkeit zu reduzieren):

    • Entwicklung von Symptomen der Hyperthyreose, als Nebenwirkungen von Überdosierung,
    • Wiederauftreten der Symptome der Hypothyreose (mit Selbstaufhebung der Behandlung bei besserem Gefühl) (17).

    Es ist anzumerken, dass es nicht sinnvoll ist, die verschriebene Medikamentendosis zu erhöhen, um das Körpergewicht zu reduzieren, da der erwartete Effekt ohne Einhaltung anderer Maßnahmen (Diät, Bewegung usw.) nicht erreicht wird (15).

    Vorbeugung von Hypothyreose ist eine ausgewogene Ernährung, die die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Jod aus der Nahrung gewährleistet.

    Die Akzeptanz von Jodpräparaten zur Vorbeugung von Hypothyreose ist nur auf Verschreibung zulässig.

    Weitere Artikel Über Schilddrüse

    Die Bauchspeicheldrüse spielt eine große Rolle im Verdauungsprozess, daher führen Funktionsstörungen zu erheblichen Beeinträchtigungen der menschlichen Gesundheit.

    "OSTEOMED" behandelt erfolgreich posttraumatische Zustände nach Wirbelsäulenverletzungen und traumatischen Hirnverletzungen.Das Cervical-Cranial-Syndrom ist eine schmerzhafte Erkrankung des Zerviko-Occipital-Knotens aufgrund von Kopf- oder Nackenverletzungen (Halswirbelsäule) mit Reizung der Schmerzrezeptoren in den Bändern, der Zwischenwirbelgelenkkapseln, der Halswirbelsäule und der Aponeurose im Hinterhauptbereich des Schädels.

    Die biologischen Wirkungen von Schilddrüsenhormonen erstrecken sich auf viele physiologische Funktionen des Körpers.Funktionen von Trijodthyronin und Thyroxin:1. Stimulation von Stoffwechselprozessen: erhöhte Spaltung von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten; erhöhte oxidative Prozesse; Thermogenese; Aktivierung von Verdauungsprozessen, erhöhte Produktivität.