Haupt / Hypoplasie

Ursachen und Wirkungen von Aldosteronspiegeln im Körper

Aldosteron ist ein Steroid (Mineralocorticoid) Hormon der Nebennierenrinde. Es wird von Cholesterin durch die glomerulären Zellen produziert. Seine Funktion besteht darin, den Natriumgehalt in den Nieren zu erhöhen, überschüssige Kaliumionen und Chloride durch die Nierentubuli auszuscheiden, Na⁺ mit fäkalen Massen, die Verteilung der Elektrolyte im Körper. Je nach den Bedürfnissen des Organismus kann es mehr oder weniger synthetisiert werden.

Das Hormon besitzt keine spezifischen Transportproteine, ist aber in der Lage, mit Albumin komplexe Verbindungen zu bilden. Mit dem Blutfluss gelangt Aldosteron in die Leber, wo es sich in Tetrahydroaldosteron-3-Glucuronid umwandelt und mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden wird.

Eigenschaften Aldosteron

Der normale Hormonsekretionsprozess hängt von der Konzentration von Kalium, Natrium und Magnesium im Körper ab. Die Freisetzung von Aldosteron wird durch Angiotensin II und das blutdruckregulierende System Renin-Angiotensin kontrolliert.

Bei längerem Erbrechen, Durchfall oder Blutungen kommt es zu einer Abnahme des Gesamtvolumens der Flüssigkeit im Körper. Als Ergebnis wird Renin, Angiotensin II, das die Synthese des Hormons stimuliert, intensiv produziert. Die Wirkung von Aldosteron besteht darin, den Wasser-Salz-Stoffwechsel zu normalisieren, das zirkulierende Blutvolumen zu erhöhen, den Blutdruck zu erhöhen, das Durstgefühl zu erhöhen. Drunken Flüssigkeiten in einem größeren Ausmaß als üblich, ist im Körper erhalten. Nach der Normalisierung des Wasserhaushaltes verlangsamt sich die Wirkung von Aldosteron.

Indikationen für die Analyse

Laboranalyse für Aldosteron in den folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • vermutete Nebenniereninsuffizienz;
  • primärer Hyperaldosteronismus;
  • im Falle des Scheiterns der Behandlung der Hypertonie;
  • niedrige Kaliumspiegel im Blut;
  • orthostatische Hypotonie.

Wenn eine Nebenniereninsuffizienz vermutet wird, klagt der Patient über Muskelschwäche, Müdigkeit, schnellen Gewichtsverlust, einen beeinträchtigten Verdauungstrakt und Hyperpigmentierung der Haut.

Orthostatische Hypotonie manifestiert sich durch Schwindel während eines starken Anstiegs aus einer horizontalen oder sitzenden Position aufgrund einer Abnahme des Blutdrucks.

Regeln der Vorbereitung für die Laborforschung

Der Endokrinologe, Therapeut, Nephrologe oder Onkologe wird die Analyse zuordnen. Die Blutentnahme erfolgt auf nüchternen Magen, morgens darf nur Wasser getrunken werden. Die Spitzenkonzentration von Aldosteron tritt am Morgen auf, der lutealen Phase des Ovulationszyklus während der Schwangerschaft, und der niedrigste Wert um Mitternacht.

12 Stunden vor dem Test ist es notwendig, körperliche Aktivität zu begrenzen, Alkohol zu beseitigen, wenn möglich, mit dem Rauchen aufzuhören. Das Abendessen sollte aus leichten Speisen bestehen.

14-30 Tage vor dem Besuch des Labors ist es notwendig, die Kohlenhydrataufnahme zu kontrollieren. Es wird empfohlen, keine Medikamente mehr einzunehmen, die die Sekretion des Hormons Aldosteron beeinflussen. Die Möglichkeit des Drogenentzugs sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei Frauen im gebärfähigen Alter wird die Studie am 3-5. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt.

Beim Stehen oder Sitzen wird Blut aus einer Vene entnommen. Aldosteronspiegel können steigen:

  • zu salziges Essen;
  • Diuretika;
  • Abführmittel;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • Kalium;
  • Hormonale Drogen;
  • übermäßige Übung;
  • Stress

Der Aldosteron-Blocker kann AT-Rezeptoren, Renin-Inhibitoren, die Langzeitanwendung von Heparin, β-Blockern, α2-Mimetika und Corticosteroiden reduzieren. Süßholzwurzelextrakt hilft auch, die Hormonkonzentration zu senken. Bei Exazerbation chronisch-entzündlicher Erkrankungen wird eine Analyse nicht empfohlen, da die Ergebnisse unzuverlässig sind.

Wie entziffere ich die Analyse?

Aldosteron Norm:

Die Leistung verschiedener Labors kann geringfügig abweichen. Grenzwerte werden normalerweise auf der Überschrift Briefkopf angegeben.

Ursachen für Aldosteron-Anstieg

Wenn Aldosteron erhöht ist, entwickelt sich Hyperaldosteronismus. Pathologie ist primär und sekundär. Der primäre Aldosteronismus oder das Conn-Syndrom wird durch das Nebennierenrindenadenom verursacht, das die Bildung eines überschüssigen Hormons oder eine diffuse Zellhypertrophie verursacht. Infolgedessen besteht eine Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels.

Bei der Diagnostik ist es wichtig, das Aldosteron-Renin-Verhältnis zu bewerten. Der primäre Aldosteronismus ist durch einen erhöhten Mineralocorticoidhormonspiegel und eine geringe Aktivität des proteolytischen Enzyms Renin gekennzeichnet.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Muskelschwäche;
  • niedriger Blutdruck;
  • Schwellung;
  • Arrhythmie;
  • metabolische Alkalose;
  • Krämpfe;
  • Parästhesien.

Der sekundäre Aldosteronismus, der sich vor dem Hintergrund der kongestiven Herzinsuffizienz, der Leberzirrhose, der Toxikose der Schwangeren, der Nierenarterienstenose, der natriumarmen Diät entwickelt, wird viel öfter diagnostiziert. Unspezifische Hormonproduktion, verstärkte Freisetzung von Renin-Protein und Angiotensin. Es regt die Nebennierenrinde an, Aldosteron zu sezernieren.

Der sekundäre Aldosteronismus wird gewöhnlich von Ödemen begleitet. Die Funktion des Hormons wird durch eine Abnahme des intravaskulären Flüssigkeitsvolumens und eine langsame Blutzirkulation in den Nieren beeinträchtigt. Dieses Symptom manifestiert sich bei Leberzirrhose und nephrotischem Syndrom. Das Aldosteron-Renin-Verhältnis ist durch eine Erhöhung des Spiegels von Hormon, proteolytischem Enzym und Angiotensin gekennzeichnet.

Krankheiten, bei denen ein Aldosteronismus vorliegt:

  • Primär - Aldosterom, Hyperplasie der Nebennierenrinde.
  • Sekundärer Aldosteronismus - Herzinsuffizienz, nephrotisches Syndrom, Transsudate, Hämangioperizytom der Niere, Hypovolämie, postoperative Phase, maligner Hypertonus, Leberzirrhose mit Aszites, Barter-Syndrom.

Erhöhte Aldosteron kann nach der Einnahme von Östrogen-haltigen Arzneimitteln sein. Bei Pseudohyperaldosteronismus ist der Spiegel von Hormon und Renin im Blut bei geringer Natriumkonzentration dramatisch erhöht.

Ursachen der Aldosteronreduktion

Bei Hypoaldosteronismus sinkt der Gehalt an Natrium und Kalium im Blut, die Ausscheidung von Kalium im Urin wird verlangsamt, die Ausscheidung von Na⁺ nimmt zu. Metabolische Azidose, Hypotonie, Hyperkaliämie, Dehydration des Körpers entwickeln.

Diese Bedingung kann verursachen:

  • chronische Nebenniereninsuffizienz;
  • Nephropathie bei Diabetes mellitus;
  • akute Alkoholvergiftung;
  • angeborene Nebennierenhyperplasie;
  • Turner-Syndrom;
  • übermäßig synthetisiertes Desoxycorticosteron, Corticosteron.

Das Aldosteron-Renin-Verhältnis ist durch eine Abnahme des Hormonspiegels und eine Erhöhung der Konzentration von Renin gekennzeichnet. Um die Reserven von Mineralocorticoid-Hormon in der Nebennierenrinde zu beurteilen, führen Sie einen Test für die Stimulation von ACTH. Wenn das Defizit ausgeprägt ist, wird das Ergebnis negativ sein, wenn Aldosteron synthetisiert wird, ist die Antwort positiv.

Eine Studie von Aldosteron wird durchgeführt, um bösartige Tumore, Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts, die Arbeit der Nieren zu identifizieren, um die Ursachen von Schwankungen im Blutdruck zu ermitteln. Der Immunoassay wird vom behandelnden Arzt verschrieben, um die richtige Diagnose zu stellen und die notwendige Behandlung durchzuführen.

Aldosteron

Wann brauchen Sie die Hilfe eines Andrologen?

Laut Statistik hat jedes zehnte Ehepaar Probleme, ein Kind zu bekommen. Unfruchtbarkeit ist fast im gleichen Verhältnis zwischen Frauen und Männern vorhanden. Laut Experten ist in 15% der Fälle keine Empfängnis aufgrund der Tatsache, dass das Ehepaar keine Kompatibilität hat. Eine große Anzahl von Faktoren kann das Auftreten von Unfruchtbarkeit bei Männern beeinflussen. Die häufigste davon ist die Verringerung der Menge an Testosteron im Körper.

Oft findet sich dieses Problem in den Vertretern der starken Bodybuilding-Hälfte der Menschheit. In diesem Fall provozieren Menschen, die spezielle Steroide verwenden, unabhängig das Auftreten von hormonellen Störungen in ihrem Körper. In der Zukunft führt ein hormonelles Ungleichgewicht zu einer Abnahme des Testosteronspiegels und beeinträchtigt die Qualität des Ejakulats. Männer entwickeln weiter Unfruchtbarkeit.

Heutzutage kann der Androloge verschiedene Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion lösen. Bevor eine genaue Diagnose gestellt wird, muss sich der Patient einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen. Es ist erwähnenswert, dass Männer bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit sich nicht selbst behandeln sollten, um die Situation nicht zu verschlimmern. Nur ein erfahrener Arzt wird in der Lage sein, die richtige Behandlung zu finden. In vielen Fällen können Sie ein gutes Ergebnis erzielen, wenn Sie bestimmte Antibiotika einnehmen. Sie ermöglichen es Ihnen, die Qualität des Ejakulats um 40% zu verbessern.

Behandlung der Unfruchtbarkeit

Wenn bei der Konzeption eines Kindes ein Problem auftritt, müssen Sie zunächst den Grund herausfinden, der zu dieser Erkrankung beiträgt. Experten identifizieren die häufigsten Risikofaktoren:

  • schlechte Ökologie;
  • häufige Überhitzung des Körpers;
  • Missbrauch von Alkohol, Alkohol;
  • der Missbrauch anaboler Steroide sowie Steroide;
  • das Vorhandensein bestimmter Krankheiten der reproduktiven Sphäre.

Der Androloge wird helfen, die genaue Ursache festzustellen, indem er eine spezielle Untersuchung zuweist.

Sehr oft wird Unfruchtbarkeit durch die Einnahme von Metronidazol hervorgerufen, das die Produktion von Spermatozoen unterdrückt. Manchmal erleben Männer diese Pathologie nach der Einnahme von Anti-Ulkus-Medikamente, Pilz, sowie bestimmte Anti-Erkältungsmittel.

In jedem Fall können Sie die Behandlung nicht auf später verschieben oder sich selbst behandeln. Leute können einige Drogen kombinieren, und am Ende nicht genau verstehen, was Mittel diese Nebenwirkung hat. Unfruchtbarkeit kann auch durch eine bestimmte Krankheit der reproduktiven Sphäre verursacht werden, die nur von einem erfahrenen Andrologen festgestellt werden kann.

Diagnose des adrenogenitalen Syndroms

Die Hormonrate unterscheidet sich nach Geschlecht. Norm Aldosteron im Blut von Frauen 100-400 pmol / l. Die Norm von Aldosteron bei Männern ist 100-350 pmol / l.

Um mit der Behandlung des adrenogenitalen Syndroms zu beginnen, ist es notwendig, sie zu diagnostizieren und die Form korrekt zu bestimmen, die einem bestimmten Patienten eigen ist und was die Norm von Aldosteron ist.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Arzt die Anamnese untersuchen. Wenn in der Familie Fälle von Tod von Kindern im Kindesalter aufgrund von Exsikose aufgetreten sind, dann kann dies als eine der Voraussetzungen für die Entwicklung dieser Krankheit angesehen werden. Wichtig ist auch eine Familiengeschichte von Kindern mit der falschen Struktur der äußeren Geschlechtsorgane.

Neben der Anamnese müssen externe Merkmale berücksichtigt werden. Ein Übermaß an Androgenen ist die Ursache für ungewöhnliche Körpermerkmale, Hautprobleme, unzureichende Entwicklung der Milchdrüsen usw. Aber die Basis der Diagnose ist das Studium der Hormonspiegel. In Anwesenheit dieser Krankheit bei Patienten wird ein Überschuss von 17-SNP, DEA und DEA-C beobachtet. Dieses Problem wird auch durch den übermäßigen Gehalt von 17-KS im Urin angezeigt.

Oft auch Ultraschall der Eierstöcke durchgeführt. Beim adrenogenitalen Syndrom gibt es ein solches Phänomen wie Anovulation. Die Größe der Eierstöcke des Patienten mit einer solchen Diagnose kann leicht die Norm überschreiten.

Pubertäre Form

Das Vorhandensein der pubertären Form des adrenogenitalen Syndroms wird durch die folgenden Merkmale angezeigt. Erhöhung der Menge an 17-KS, die im Urin auf einem normalen Niveau von 17-ACS sekretiert wird. Dies bedeutet, dass die Reserven der Glukokortikoid-Funktion noch nicht vollständig aufgebraucht sind.

In der Differentialdiagnose ist es notwendig, die Ergebnisse von großen und kleinen Tests der Glukokortikoid-Unterdrückung der Nebennierenrinde zu berücksichtigen. Bei solchen Tests wird in der Regel Dexamethason eingesetzt, da er es ist, der zeigt, ob die Menge an produziertem ACTH abnimmt. Nach Einnahme dieses Medikaments kommt es zu einer raschen Abnahme der Sekretion solcher Elemente wie:

  • 17-cs,
  • Androsteron
  • Pregnandiol,
  • Dehydroepiandrosteron.

Androgenisierung in dieser Form des Syndroms kann nicht immer mit der Ausscheidung von 17-KS in Verbindung gebracht werden. Es wird auch durch das Niveau von Testosteron, Progesteron usw. beeinflusst. Um diese Diagnose zu bestätigen, ist es daher notwendig zu bestimmen, in welchen Mengen Testosteron im Blut und Pregnantriol und Pregnandiol im Urin vorhanden ist.

Die Menge an ACTH wird durch radioimmunologische Methoden bestimmt.

Eine erhöhte Menge an physiologisch inaktiven Formen von Östrogen kann im Urin nachgewiesen werden.

Es macht keinen Sinn, die Pneumopleviographie bei Patienten mit Verdacht auf eine solche Diagnose durchzuführen, da keine Veränderungen festgestellt werden. Für die frühen Stadien der pubertären Form des adrenogenitalen Syndroms gibt es keine ernsthaften Veränderungen in den Nebennieren, daher wird im Verlauf einer solchen Studie nichts Neues offenbart werden.

Postpubertäre Form

Diese Art von Adrenogenital-Syndrom ist durch eine normale Menge von 17-KS (oder einen geringen Überschuss von Aldosteron im Blut) gekennzeichnet. Durchführung von Tests mit ACCT kann eine Abnahme der Reservekapazität der Nebennierenrinde zeigen.

Unter Verwendung der Dexamethason-Sonde ist es möglich zu bestimmen, wo die Produktion von überschüssigen Androgenen auftritt.

Es gibt praktisch keine Veränderungen in der Gebärmutter, den Eierstöcken und den Nebennieren, daher ist eine Röntgenuntersuchung dieser Organe nicht sehr informativ.

Angeborene Form

Das kongenitale adrenogenitale Syndrom ist relativ leicht nachzuweisen, wenn man die quantitativen Indikatoren der Hormone mit den Werten der Norm vergleicht.

Die Menge an 17-COP, die bei Patienten mit dieser Diagnose mit Urin ausgeschieden wird, beträgt 140 & mgr; mol / Tag (bei gesunden Menschen beträgt ihr Wert etwa 38 & mgr; mol, was fast 4-mal niedriger ist).

Der DEA-Indikator beim kongenitalen adrenogenitalen Syndrom beträgt 22 μmol und bei gesunden Menschen 3 μmol / Tag. Auch erhöhte Testosteronspiegel.

Bei Anwendung von Dexamethason wird bei diesen Patienten ein Abfall der 17-CU-Menge festgestellt.

Angeborene Form des adrenogenitalen Syndroms kann bereits während der Inspektion angenommen werden. Normalerweise haben Kinder mit dieser Krankheit eine unbestimmte Struktur der äußeren Geschlechtsorgane, was es schwierig macht, ihr Geschlecht zu bestimmen. Mit dieser Funktion verschreiben Ärzte Hormonuntersuchungen und beginnen mit der Behandlung.

Bluttest für Aldosteron

Aldosteron bezieht sich auf die Hormone, die für den Wasser-Salz-Stoffwechsel verantwortlich sind. Es wird verwendet, um Elektrolyte zu regulieren. Dieses Hormon wird von den Nebennieren produziert. Das Ungleichgewicht seines Inhalts bedroht die Entstehung verschiedener Krankheiten, deshalb wird ihnen, wenn sie verdächtigt werden oder wenn sie sich schlechter fühlen, ein Bluttest auf Aldosteron verordnet.

Wie ist die Analyse von Renin und Aldosteron?

  • Eine Blutprobe wird aus einer Vene entnommen. Dies geschieht in den Morgenstunden, meist in Bauchlage. Die Morgenstunden werden ausgewählt, um alles auf nüchternen Magen zu machen.
  • Die Blutentnahme wird in einem Reagenzglas gesammelt, das leer oder mit Gel gefüllt sein kann, und dann zum Labor geschickt.
  • Transport und Lagerung im Labor sollte bei Temperaturen von +2 bis +8 Grad Celsius erfolgen.
  • Die zweite Blutabnahme erfolgt nach 4 Stunden, aber diesmal muss der Patient stehend stehen, um auf Aldosteron getestet zu werden. Dies ist erforderlich, um den Einfluss der motorischen Aktivität auf den Gehalt des Hormons im Blut zu bestimmen.
  • Für die zweite Aufnahme werden die gleichen Röhrchen wie für das erste Mal verwendet.
  • Der Versand ins Labor dauert ebenfalls bis zu 4 Stunden.
  • Nach der Blutentnahme muss die Venenpunktionsstelle mit Baumwolle oder einem anderen Material geklemmt werden, um die Blutung zu stoppen.
  • Wenn sich nach einer Punktion ein Hämatom gebildet hat, werden zu seiner Entfernung warme Kompressen zur Erwärmung verwendet.
  • Wenn Tests durchgeführt werden, kann eine Person weiterhin alle verschriebenen Medikamente einnehmen und entsprechend ihrer üblichen Ernährung essen.

Aldosteron-Test: Vorbereitung

Damit die Analyse das zuverlässigste Ergebnis zeigt und keine Fremdfaktoren sie beeinflussen, erfordert dies eine spezielle Vorbereitung, da eine weitere Behandlung davon abhängt. Der Vorbereitungsprozess ist sehr wichtig, da bei falschen Aktionen alle Verfahren aufgrund großer Fehler falsch sein können. Um das Hormon Aldosteron so genau wie möglich zu testen, sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • Der erste Schritt ist ein Beratungsgespräch mit dem Arzt, bei dem Sie herausfinden können, warum die Analyse durchgeführt wird, was vermutet wird und wie eine Verletzung der Sekretion von Hormonen mit den angeblichen Krankheiten in Verbindung gebracht wird.
  • Danach wird das Datum der Analyse festgelegt, so dass der Patient sich auf diesen Prozess unter Berücksichtigung der ihm gegebenen Anweisungen vorbereiten kann.
  • Während der Blutspende können Beschwerden auftreten, auf die Sie vorbereitet sein sollten.
  • Vor der Analyse, vorzugsweise für 2 Wochen oder länger, ist es notwendig, zu einer kohlenhydratarmen Diät zu wechseln, die einen normalen Salzgehalt von bis zu 3 Gramm pro Tag erlaubt. Zwei Wochen sind nur eine Mindestzeit und die Höchstdauer beträgt 30 Tage.
  • In der gleichen Zeit sollten Sie auf Medikamente verzichten, die das Gleichgewicht von Salz und Wasser im Körper beeinflussen. Diese können Diuretika, Steroide, Antihypertensiva, Östrogene und orale Kontrazeptiva sein, die den Stoffwechsel von Kalium- und Natriumionen beeinflussen.
  • Sie müssen auch die Verwendung von Renin-Inhibitoren aufheben. Es gibt genug Daten von der Woche und mehr. Wenn es keine Möglichkeit gibt, ihre Verwendung zu stornieren, wird dieser Faktor bei der Durchführung von Tests im Labor angezeigt.
  • Vom Essen lohnt es sich, ein Lakritz zu verweigern. Dass es einen Effekt gibt, der der Wirkung von Aldosteron im Körper sehr ähnlich ist. Das Produkt sollte mindestens zwei Wochen vor der Analyse aufgegeben werden.
  • Vergessen Sie nicht die Position, in der die Analyse durchgeführt wird, da sie sich auf die Ergebnisse auswirkt.

Aldosteron: Urinanalyse

Blut ist nicht der einzige Ort, an dem dieses Hormon lokalisiert ist. Es kann durch Urinanalyse bestimmt werden. Der Preis eines Urintests für Aldosteron ist niedriger als der Vergleich ähnlicher Blutparameter. Es hat auch seine eigenen Eigenschaften, die berücksichtigt werden müssen.

Wie bei der Bluttestung auf Aldosteron erfordert die Vorbereitung auf die Urinanalyse in einigen Wochen einen speziellen Ansatz. Es besteht keine Abhängigkeit davon, wie genau der Hormongehalt im Körper berechnet wird, da es darum geht, die Faktoren zu eliminieren, die den Aldosterongehalt von Seitwärts beeinflussen.

In der normalen Analyse von Blut und Urin auf Aldosteron wird das Renin-Verhältnis in Ruhe und nach dem Training durchgeführt.

Während der Erfassung der Analyse sollte notiert werden, zu welcher Zeit das erste Urinieren stattgefunden hat. Der erste Morgenharn wird nicht zur Analyse genommen. Die ganze Sammlung der Analyse wird in der Regel im Laufe des Tages zu Hause durchgeführt. Beginnend mit dem zweiten Urinieren wird das zu analysierende Material in einem kleinen Behälter gesammelt, wonach es in einen gemeinsamen Behälter gegossen wird, der den Urin für den ganzen Tag enthält. Tanks hierfür werden von der Organisation zur Verfügung gestellt, die die Analyse steril durchführt. Berühren Sie nicht die Innenwände des Behälters. Es sollte tagsüber während der Sammlung im Kühlschrank sein. Erwähnenswert ist auch die Zeit, als das letzte Urinieren auftrat. Montage sollte keine Verunreinigungen sein.

Bluttest: Renin- und Aldosteron-Verhältnis

Der Gehalt an Aldosteron allein ist nicht immer ein erforderlicher Indikator. Manchmal erfordert es sein Verhältnis zum Renin im Körper. Es wird auch aus Blutplasma entnommen. Eine solche Analyse kann bei der Diagnose von Nebennierenadenomen, Ungleichgewicht von Glukokortikoiden, Nebennierenhyperplasie nützlich sein. Die Analyse des Aldosteron-Renin-Verhältnisses oder wie es auch als AGS abgekürzt wird, hat die folgenden normalen Werte - von 3,8 bis 7,7 Einheiten.

Bei der Behandlung von Störungen der Nebennieren normalisieren sich die von den Nieren produzierten Enzyme, erhöhen dann das Renin und reduzieren den Aldosteronspiegel.

Das Prinzip der Vorbereitung und Analyse unterscheidet sich nicht von dem, was mit der üblichen Definition von Aldosteron durchgeführt wird. Diese Technik wird nicht von allen Spezialisten akzeptiert, da trotz des zusätzlichen Indikators die Information aufgrund des niedrigen Reninspiegels falsch sein kann. In diesem Fall wird Aldosteron als überschätzt angezeigt, obwohl es normal ist und Renin zu niedrig ist. Aus diesem Grund wird APC selten als Hauptanalyse verwendet und dient als Ergänzung, was sehr praktisch ist, wenn mehrere Tests gleichzeitig durchgeführt werden.

Erhöhtes Hormon-Aldosteron

Verschiedene Krankheiten sowie Probleme mit einer Hormon produzierenden Drüse können dazu führen, dass die Aldosteronwerte das normale Niveau überschreiten. Dies betrifft andere Bereiche des Körpers. Wenn Aldosteron im Blut erhöht ist, dann ist es nicht ratsam, diese Bedingung für eine lange Zeit zu erhalten, und es ist besser, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen, damit die Folgen nicht zu ernst werden das Hormon in den Nebennieren produziert und wenn der Standard überschritten wird, diagnostizieren Spezialisten Hyperaldosteronismus.

Aldosteron erhöht: Ursachen

In der Medizin gibt es mehrere Gründe für den Anstieg von Aldosteron. Unter den wichtigsten erwähnenswert:

  • Conn-Syndrom. Es wird auch primärer Hyperaldosteronismus genannt. Das Syndrom tritt während der Bildung eines Tumors in der Nebennierenregion auf. In den meisten Fällen ist es eine gutartige Formation, aber es stimuliert eine erhöhte Hormonproduktion. Dies führt dazu, dass Kalium aus dem Körper in größeren Mengen als nötig ausgeschieden wird und Natrium in den Nieren verbleibt. Der Wasser-Salz-Haushalt ist gestört, was zu anderen Krankheiten führt.
  • Hoher Druck, der die Entstehung der Krankheit provoziert.
  • Herzinsuffizienz kann auch eine der Ursachen für erhöhte Aldosteronspiegel sein.
  • Zirrhose beeinflusst oft die Produktion von Nebennierenhormonen, nicht nur das, sondern auch andere.
  • Erhöhte Hormon-Aldosteron kann auftreten, wenn Sie Medikamente nehmen, die es enthalten.

Bei Frauen kann ein Anstieg des Hormons während der Lutealphase des Menstruationszyklus auftreten, wenn der Eisprung auftritt. Es kann während der Schwangerschaft ansteigen. Aber das ist ein normales Phänomen, und dafür hat es seine eigenen Normen. Wenn die entsprechende Phase endet und eine Geburt stattfindet, kehrt der Aldosterongehalt auf das vorherige Niveau zurück.

Aldosteron ist bei Frauen erhöht: Symptome

Viele Menschen gehen erst zum Arzt, wenn sie Veränderungen in ihrem Körper bemerken. Ungleichgewicht des Hormons kann einige Symptome haben, die für die Eigenschaften seiner Wirkung charakteristisch sind. Es ist möglich, dass eine Frau einen erhöhten Aldosteronspiegel hat, wenn:

  • Es gibt häufige Schmerzen im Kopf;
  • Die Herzfrequenz erhöht sich auch ohne körperliche Anstrengung;
  • Schnelle allgemeine Ermüdung des Körpers, die chronisch beobachtet wird;
  • Muskelschwäche;
  • Periodisch Taubheit der Glieder;
  • Gefühl von Erstickung und Krämpfen im Kehlkopf;
  • Oft möchten Sie jeweils trinken, was mit häufigem Wasserlassen einhergeht.

Die Symptome von erhöhtem Aldosteron stimmen oft mit anderen Krankheiten überein, so dass es unmöglich ist, mit Sicherheit zu sagen, dass dies genau die Probleme mit dem Hormon sind. Hier benötigen wir detaillierte Analysen unter Anleitung eines Spezialisten.

Wie ist die Diagnose der Hormonerhöhung?

Es gibt mehrere Methoden, die helfen, einen Anstieg von Aldosteron zu erkennen. Dies geschieht durch Labortests, von denen einige eine spezielle Ausrüstung erfordern. Die wichtigsten Methoden zur Diagnose von erhöhten Ebenen sind:

  • Ein Bluttest für Hormone, der die Anwesenheit von Natrium und Kalium im Körper sowie den Gehalt an Aldosteron selbst berücksichtigt;
  • Scintgraphs;
  • Computertomographie - verwendet, um verschiedene Pathologien und Tumoren zu identifizieren, die die Produktion des Hormons beeinflussen können;
  • Magnetresonanztomographie - wird für fast die gleichen Zwecke wie Computertomographie verwendet;
  • Hormonelle Analyse von Urin, da Aldosteron nicht nur im Blut, sondern auch im Urin enthalten ist;
  • Biochemische Analyse von Urin und Blut.

Behandlung

Die Reduktion von Aldosteron kann ausschließlich durch die Drogenmethode oder durch eine Operation erfolgen. Die Behandlungsmethode wird vom Arzt gewählt. Die medikamentöse Therapie beinhaltet einen oder mehrere Medikamente, die für einen bestimmten Zeitraum eingenommen werden müssen, was letztendlich dazu beitragen wird, alles wieder normal zu machen und den Fokus loszuwerden. Der Medikamentenkomplex kann nicht nur jene Arzneimittel umfassen, die Aldosteron direkt beeinflussen, sondern auch diejenigen, die den Druck beeinflussen, als Diuretika verwendet werden und so weiter. Es hängt alles davon ab, was genau zu einem Anstieg von Aldosteron führt.

Darüber hinaus wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu erhöhen. Regelmäßige Aerobic- oder Fitnessaktivitäten helfen, den Austausch zu normalisieren. Eine ausgewogene Ernährung und eine Ernährung, die die Verwendung von salzhaltigen Lebensmitteln minimiert, helfen, die negativen Auswirkungen erhöhter Hormonspiegel zu reduzieren.

Wenn Aldosteron-Renin erhöht ist und gleichzeitig das Conn-Syndrom diagnostiziert wird, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Laparoskopische Adrenalektomie ist eine der effektivsten Möglichkeiten zur Heilung. Danach geht der Überdruck nicht sofort über, so dass es für die Reduktion notwendig sein kann, mehr Medikamente zu nehmen, wodurch diese Technik gemischt wird. Auf die natürliche Erholung des Drucks kann etwa sechs Monate dauern.

Es gibt auch Volksmedizin, wie man Aldosteron senkt. Viele Menschen, die eine leichte Überschreitung der Norm haben, bevorzugen es, mit einfachen Mitteln zu arbeiten. Unter diesen sind angegeben:

  • Zubereitungen, die auf den Samen von bobovnik basieren, die in normalen Apotheken gefunden werden können. Oft werden sie in Form von Injektionen hergestellt, die dreimal täglich in einer Vene oder einem Muskel durchgeführt werden müssen.
  • Infusion Russischer Besen, der auch dreimal am Tag verwendet wird, aber einen Esslöffel. Bei 0,7 Liter Wasser verbraucht man 1 Esslöffel Besen, der eine Stunde lang gebrüht werden muss. Danach ist die Infusion essfertig.
  • Zimt Hund stieg. Die Infusion erfolgt aus 5 Esslöffeln pro 1 Liter Wasser. Alle bestanden innerhalb weniger Stunden. Die Einnahme ist eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten 2 mal am Tag.

Wenn Aldosteron und Renin überschritten werden, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache und die Art der Behandlung zu bestimmen.

Geringes Aldosteron

Wenn der Mineralstoffwechsel im menschlichen Körper gestört ist, können die dafür verantwortlichen Hormone nicht nur erhöht, sondern auch vermindert sein. Reduziertes Aldosteron führt oft zu Hypoaldosteronismus. Bei dieser Krankheit wird nur dieses Hormon zum Problempunkt, da die Produktion von Cortisol auf dem gleichen Niveau bleibt. Dies kann auf Nebennierenrindeninsuffizienz als eines der Hauptprobleme zurückzuführen sein.

Die Aldosteronproduktion ging zurück: Ursachen

In den meisten Fällen wird diese Situation durch folgende Gründe verursacht:

  • Nebenwirkungen von der Behandlung von früheren Krankheiten;
  • Eine temporäre Periode, die nach der chirurgischen Entfernung des Nebennierenadenoms verläuft;
  • Es kann auch Erbkrankheiten geben, die mit der Biosynthese von Aldosteron in Verbindung gebracht werden (dies ist oft im Voraus von den Eltern bekannt);
  • Hyporeninismus, der in der Medizin auch als Typ 4 PTA bekannt ist, der als renale tubuläre Azidose dekodiert werden kann;
  • Nierenversagen;
  • Diabetes mellitus.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Erkrankungen, die indirekt die Abnahme von Aldosteron im Blut beeinflussen, aber nicht immer bei diesen Erkrankungen fehlt ein Hormon. Dies beinhaltet:

  • Nierenprobleme;
  • Metabolische Azidose, in der es ein normales Niveau von Anionen gibt;
  • Hyperkaliämie, deren Ursachen ungeklärt sind.

Der Mangel an Aldosteron: Merkmale der Manifestation

Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, vor allem wenn eine Person Probleme mit den Nieren, Nebennieren und Diabetes hat. Dies ist eine spezielle Risikogruppe, die ihre Hormone energisch überwachen sollte. Meistens sind dies angeborene Störungen, die von Verwandten erhalten wurden. Erworbene Pathologien sind relativ selten.

In Eurasien, Menschen fehlt Hormonmangel ist viel seltener als in Südamerika und Afrika. Auch für dieses Problem prädisponiert sind genetisch aus afrikanischen Ländern, die in anderen Teilen der Welt leben.

Neben Menschen mit Diabetes und solchen, die dafür genetisch prädisponiert sind, sind Patienten, die lange Zeit Heparin nehmen, gefährdet. Menschen in der Familie, die Ehen zwischen nahen Verwandten waren, sind ebenfalls gefährdet.

Niedriges Aldosteron: Symptome

Wenn der Körper aufgrund seines Mangels eine Erhöhung des Aldosterons benötigt, kann dies anhand der Hauptmerkmale verfolgt werden. Für eine genaue Bestimmung ist es immer erforderlich, einen Blut- oder Urintest durchzuführen, aber es gibt Vorsymptome, aufgrund derer der Arzt die obigen Tests verschreiben kann. Die Hauptsymptome sind:

  • Herzrhythmusstörungen, die sich nicht nur nach körperlicher Anstrengung, sondern auch in einem gewöhnlichen Zustand manifestieren;
  • Chronische Schwäche und Ermüdung des Körpers;
  • Periodische Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwere Formen der Dehydration;
  • Verzögerungen in der Entwicklung von Kindern.

Es ist erwähnenswert, dass in der Adoleszenz die Symptome gar nicht auftreten, was eine rechtzeitige Hilfe erschwert. Dies kann jedoch ernsthafte Probleme für die Entwicklung von Jugendlichen darstellen. Wenn Sie also Verstöße vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Anstieg von Aldosteron im Blut ohne die Drogenmethode

Um einen starken Rückgang des Hormons sowie seine schädlichen Wirkungen zu verhindern, sollte man sich an diätetische Einschränkungen halten, die dazu beitragen, das erforderliche Wasser-Salz-Gleichgewicht entsprechend der Norm zu etablieren. Sie sollten auch die Verwendung von Medikamenten vermeiden, die zur Erhöhung des Kaliumspiegels im Körper beitragen. Dies wird die Situation verschlimmern. Aldosteronantagonistenliste:

  • Heparin, insbesondere bei längerer Therapie;
  • Aldosteron-Rezeptor-Blocker;
  • Renin-Rezeptorblocker;
  • ACE-Hemmer;
  • Diuretika, die die Konservierung von Kalium fördern;
  • Prostaglandin-Produktionshemmer;
  • Beta-Blocker.

Reduziertes Aldosteron: Behandlung

Die Behandlung erfordert nicht nur eine Erhöhung des Aldosterons im Blut, sondern auch die Zerstörung des Krankheitsherdes. In jedem Fall kann sich die Behandlungsmethode unterscheiden, da es notwendig ist, herauszufinden, was genau die Abnahme des Hormons verursacht hat, und dann einen Behandlungsplan zu erstellen, der den besonderen Gesundheitszustand des Patienten berücksichtigt. In vielen Fällen kann eine Behandlung nicht vermieden werden. Diejenigen Patienten, bei denen eine Hyperkaliämie diagnostiziert wurde, hören auf, kaliumhaltige Medikamente zu nehmen und beginnen mit einer medikamentösen Behandlung, um den Kaliumspiegel zu senken und das Natrium zu erhöhen.

Milde Formen der Krankheit erfordern keine ernsthafte Behandlung und es ist durchaus möglich, mit Diäten zu tun. In diesem Fall wird sich das Gleichgewicht von Wasser und Salz im Laufe der Zeit normalisieren. Auf dem Weg dorthin werden die Nebennieren oder Nieren behandelt, aufgrund der Dysfunktion, bei der dieses Problem auftrat.

Häufig besteht ein Bedarf für eine spezifische Behandlung, die den Ersatz von Mineralocorticoiden im Körper beinhaltet. Hormonelle Medikamente sind eines der wichtigsten Mittel zur Unterstützung, sowie die Behandlung eines Hormonmangels. Welche Medikamente vom Arzt verschrieben werden müssen, ist als Selbstbehandlung hier nicht zu empfehlen. Bei dieser Erkrankung sollte bei älteren Menschen die Möglichkeit einer Überlastung des Körpers mit Flüssigkeiten in Betracht gezogen werden. Ein vorsichtiger Ansatz ist hier erforderlich.

Nicht standardisierte Methoden können ebenfalls zur Behandlung verwendet werden. Zum Beispiel können Natrium-Kalium-Austauschharze verwendet werden, um in den schwierigsten Fällen zu helfen, wenn der Aldosteron-Abfall auf einem hohen Niveau ist, und es ist sehr weit von der minimalen Rate entfernt. Solche Harze sind in Polystyrol-Natriumsulfonat enthalten. Die Einnahme von Schleifendiuretika und Thiozid-Medikamenten kann ebenfalls verschrieben werden. Eine alternative Methode für verschiedene Diäten ist Flucortison. Es hilft, die Aufnahme von unerwünschten Substanzen im Falle eines reduzierten Hormons zu reduzieren.

Im allgemeinen wird die Behandlung der üblichen Stadien der Krankheit mit einer hohen Erfolgswahrscheinlichkeit durchgeführt. Wenn sie vernachlässigt werden, gibt es oft Tote.

Was führt zu einem Anstieg von Aldosteron?

Aldosteron ist das wichtigste Mineralokortikosteroidhormon, das in der Nebennierenrinde produziert wird. Normalerweise hängt seine Produktion vom Gehalt an Mineralstoffen im Körper ab: Natrium, Magnesium und Kalium. Die Freisetzung von Aldosteron ist verantwortlich für das Renin-Angiozentinovaya-System, das den Druck und das Volumen des Blutes im Körper reguliert. Eine erhöhte Produktion von Aldosteron tritt nach einer Abnahme des Volumens der Flüssigkeit auf, die im Körper zirkuliert. Dies geschieht in der Regel nach längerem Erbrechen, anhaltendem Durchfall oder starkem Blutverlust. Die adrenale Sekretion des Hormons erfolgt unter dem Einfluss des Enzyms Renin und des Angiotensin-II-Proteins, das dessen Produktion aktiviert.

Die Arbeit von Aldosteron im Körper verursacht einen Druckanstieg, eine Verschlimmerung des Durstgefühls, normalisiert das Wasser-Salz-Gleichgewicht und erhöht die Blutmenge. Unter seinem Einfluss bleibt die gesamte Flüssigkeit, die länger als gewöhnlich in den Körper gelangt, im menschlichen Körper. Die Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichtes unterbricht die Wirkung des Hormons.

Pathogenese der Krankheit

Ein Anstieg von Aldosteron ist eine pathologische Bedingung, wenn ein Übermaß der festgelegten Norm des Hormons im männlichen oder weiblichen Körper auftritt und eine Krankheit, die Hyperaldosteronismus genannt wird, beginnt sich zu bilden. Diese Krankheit wird normalerweise in primäre und sekundäre unterteilt.

Die primäre Form ist auf die übermäßige Produktion des Hormons Aldosteron durch den Cortex der Nebennieren zurückzuführen. Es zeichnet sich dadurch aus, dass ein erhöhter Gehalt des Hormons Aldosteron die Nieren-Nephronen negativ beeinflusst, wodurch das Spurenelement Natrium und Wasser im Körper zurückgehalten wird und Kalium verloren geht. Ein erhöhtes Blutvolumen führt zu einer Abnahme der Nierenproduktion des Enzyms Renin und der Mangel an Spurenelement-Kalium ruft dystrophische Veränderungen in der Niere hervor. Neben dem dadurch gestiegenen Druck tritt eine Hyperaldosteronismus-spezifische Erkrankung - Myokardhypertrophie - auf.

Die sekundäre Form des Hyperaldosteronismus bildet sich vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen, die mit erhöhter Reninproduktion durch die Nieren verlaufen. Das heißt, ein Muster wird beobachtet: Wenn Renin erhöht ist, erhöht es auch die Aldosteronsynthese.

Ursachen für eine Zunahme von Aldosteron

Die Gründe, warum es in der medizinischen Praxis geschieht, werden in Betracht gezogen:

  1. Conn-Syndrom (oder primärer Hyperaldosteronismus), bei dem in 70% der Fälle ein einseitiges Aldosteron in der Nebennierenrinde gebildet wird. In der Regel ist diese Neubildung gutartig und produziert intensiv Aldosteron, unter dessen Wirkung das Spurenelement Natrium zurückgehalten wird, aber Kalium freigesetzt wird. So ist das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper gestört. In anderen Fällen wird die Krankheit durch Hypertrophie von Zellen, einseitige Nebennierenhyperplasie oder Karzinom verursacht.
  2. Ideopathischer Hyperaldosteronismus. Diese Krankheit entwickelt sich in 30% der Fälle. Gleichzeitig sind diese Organe auf beiden Seiten in Form einer Hyperplasie (Zellproliferation) der glomerulären Zone des Kortex betroffen.
  3. Hoher Blutdruck und Herzversagen.
  4. Zirrhose und Nierenerkrankungen bei Frauen.
  5. Hormonelle Medikamente, die Hormone Östrogen und Angiotensin-Protein enthalten.

Hohes Aldosteron wird bei Frauen auch im Stadium der lutealen Phase des Eisprungs und während der Geburt beobachtet. Nach der Geburt erreichen die Aldosteronspiegel jedoch wieder normale Werte.

Aldenosteron mit sekundärem Aldosteronismus kann erhöht sein durch: Toxikose bei Schwangeren, länger andauerndes Herzversagen, Nierenarterienstenose, Leberzirrhose, natriumarme Ernährung. Dies löst eine unspezifische Sekretion von Aldosteron, eine intensive Sekretion von Renin und Angiotensin aus, die bewirkt, dass die kortikale Schicht der Nebennieren Aldosteron stark absondert.

Symptome von erhöhtem Aldosteron

Ein Anstieg von Aldosteron äußert sich durch folgende Symptome:

  • Tachykardie oder Arrhythmie;
  • Kopfschmerzen;
  • starker Spasmus des Larynx;
  • verlängerte Taubheit der Arme und Beine;
  • allgemeine Müdigkeit
  • reduzierter Druck;
  • erhöhter Durst und erhöhte Urinproduktion;
  • Schwellung;
  • Muskelschwäche;
  • Krämpfe;
  • metabolische Alkalose;
  • Parästhesien;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Störungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Hyperpigmentierung der Haut;
  • Schwindel.

Um genau festzustellen, was diese Symptome verursacht hat, führen Sie die spezifizierte Diagnose durch. Bei der Durchführung von diagnostischen Maßnahmen ist es wichtig, das Gleichgewicht von Renin und Aldosteron im Blut genau zu bestimmen. Bei primärem Hyperaldosteronismus wird es so sein: ein Anstieg des Hormonspiegels und eine Abnahme des Enzyms Renin.

Diagnose von erhöhtem Aldosteron

Ein hoher Aldosteronspiegel im Blut wird mit folgenden Diagnosemethoden bestimmt:

  • Bluttest auf das Vorhandensein von Natrium und Kalium in ihm;
  • Urinanalyse;
  • MRT;
  • CT-Scan der Bauchorgane;
  • Szintigraphie.

CT wird verwendet, um mögliche Tumoren oder andere Störungen im Harnsystem zu erkennen. Die Analyse zum Nachweis von Aldosteron wird Patienten bei Verdacht auf Nebenniereninsuffizienz, Hyperaldosteronismus mit geringen Ergebnissen bei der Behandlung von Bluthochdruck und bei einer verminderten Konzentration von Kaliummikroelementen im Blut verschrieben.

Wie bereitet man sich auf das Studium vor?

Die Durchführbarkeit der Analyse wird von einem Endokrinologen, sowie von einem Nephrologen, Allgemeinarzt oder Onkologen durchgeführt. Dies sollten die Patienten tun, um Material für die Analyse zu sammeln. Am Morgen der Lieferung können Sie nichts essen, Sie können nur sauberes Wasser trinken, da Aldosteron am Morgen am höchsten ist. Die Konzentration dieses Hormons erreicht seinen niedrigsten Wert um Mitternacht. 12 Stunden vor dem diagnostischen Eingriff müssen Sie körperliche Aktivität reduzieren und sich keinem mentalen Stress aussetzen, keinen Alkohol trinken, es ist ratsam, mit dem Rauchen aufzuhören und mit leichten Mahlzeiten zu Abend zu essen.

2 - 4 Wochen vor dem Besuch im Labor sollte der Verzehr von Kohlenhydraten und salzigen Lebensmitteln überwacht werden. Es ist notwendig, die Aufnahme von Medikamenten zu begrenzen, die die Produktion von Aldosteron beeinflussen. Unter ihnen stehen heraus:

  • Corticosteroide;
  • Hormone und Diuretika;
  • Renin-Inhibitoren;
  • Antidepressiva;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Heparin;
  • Abführmittel;
  • α2-Mimetika;
  • β-Blocker;
  • AT-Rezeptorblocker;
  • Lakritzextrakt.

Diese Maßnahmen müssen jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei Frauen im gebärfähigen Alter wird die Analyse am 3. - 5. Tag der Menstruation durchgeführt. Aber im Falle der Intensivierung der langwierigen Entzündungen ist es unmöglich, die Analyse zu machen, weil die endgültigen Daten unzuverlässig sein können.

Norma Aldosteron

Normalerweise hängt die Menge an Aldosteron, die im Blut einer Person vorhanden ist, von seinem Alter ab. Bei Neugeborenen sind es 300-1900 pg / ml, bei Säuglingen 1-3 Monate, 20-1100, bei Kindern 3-6 Jahre, 12-340, bei erwachsenen Patienten 27-272 (stehend) und 10-160 (sitzend). Die Werte der Norm in verschiedenen Laboratorien können leicht abweichen, so dass die maximalen Indikatoren in der Regel auf dem Formular selbst angebracht sind.

Behandlung von Hyperaldosteronismus

Bei der Behandlung von erhöhtem Aldosteron werden sowohl medikamentöse Therapie als auch Operation eingesetzt. Die Hauptwirkung von Medikamenten, die zur Behandlung dieser Krankheit verwendet werden, ist die Einsparung von Kalium im Körper. Wenn sich der Druck jedoch nach einer Behandlung nicht stabilisiert, wird ein zweiter Kurs von Medikamenten verschrieben, die Druck und Diuretika reduzieren.

Neben der Einnahme von Medikamenten wird den Patienten empfohlen, systematisch Sport zu treiben und eine spezielle Diät mit begrenztem Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Natrium sind, zu befolgen. Der primäre Hyperaldosteronismus wird ebenfalls operativ behandelt. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird eine laparoskopische Androelektomie durchgeführt. Es ist nötig zu bemerken, dass der erhöhte Blutdruck unmittelbar nach der Operation nicht sinkt, aber normalisiert sich im Laufe von 4-7 Monaten.

Hyperaldosteronismus: Symptome, Diagnose und Behandlung

Hyperaldosteronismus ist eine endokrine Pathologie, die durch erhöhte Aldosteronsekretion gekennzeichnet ist. Dieses Mineralocorticosteroid-Hormon, das von der Nebennierenrinde synthetisiert wird, ist für den Körper notwendig, um ein optimales Gleichgewicht von Kalium und Natrium aufrechtzuerhalten.

Diese Bedingung tritt auf primär, Hypersekretion ist dabei auf Veränderungen in der Nebennierenrinde selbst zurückzuführen (z. B. bei Adenomen). Zuordnen auch sekundäre Form Hyperaldosteronismus durch Veränderungen in anderen Geweben und übermäßige Produktion von Renin (eine Komponente für die Stabilität des Blutdrucks verantwortlich).

Beachten Sie: Etwa 70% der nachgewiesenen Fälle von primärem Hyperaldosteronismus sind Frauen im Alter von 30 bis 50 Jahren

Eine erhöhte Menge an Aldosteron wirkt sich nachteilig auf die strukturellen und funktionellen Einheiten der Nieren (Nephrone) aus. Natrium wird im Körper zurückgehalten, und die Ausscheidung von Kalium-, Magnesium- und Wasserstoffionen wird im Gegenteil beschleunigt. Klinische Symptome sind in der primären Form der Pathologie ausgeprägter.

Ursachen von Hyperaldosteronismus

Das Konzept des "Hyperaldosteronismus" vereint eine Reihe von Syndromen, deren Pathogenese unterschiedlich ist, und die Symptome sind ähnlich.

In fast 70% der Fälle entwickelt sich die primäre Form dieser Erkrankung nicht vor dem Hintergrund des Conn-Syndroms. Wenn ein Patient ein Aldosterom entwickelt, ein gutartiger Tumor der Nebennierenrinde, der eine Hypersekretion des Hormons verursacht.

Die idiopathische Art der Pathologie ist eine Folge der bilateralen Hyperplasie der Gewebe dieser gepaarten endokrinen Drüsen.

Manchmal wird primärer Hyperaldosteronismus durch genetische Störungen verursacht. In einigen Situationen ist ein ätiologischer Faktor eine bösartige Neoplasie, die Deoxycorticosteron (ein geringes Drüsenhormon) und Aldosteron absondern kann.

Die sekundäre Form ist eine Komplikation der Pathologien anderer Organe und Systeme. Es wird bei so schweren Krankheiten wie Zirrhose, maligner Hypertonie, chronischer Nierenerkrankung usw. diagnostiziert.

Andere Ursachen für eine erhöhte Reninproduktion und das Auftreten von sekundärem Hyperaldosteronismus umfassen:

  • unzureichende Aufnahme oder aktive Ausscheidung von Natrium;
  • Dehydratation;
  • großer Blutverlust;
  • übermäßige Nahrungsaufnahme von K +;
  • Missbrauch von Diuretika und Abführmitteln.

Wenn die distalen Tubuli der Nephrone nicht adäquat auf Aldosteron (im Plasma normal) reagieren, wird Pseudohyperaldosteronismus diagnostiziert. Unter dieser Bedingung wird das Niveau der K + -Ionen auch im Blut festgestellt.

Beachten Sie: Es gibt eine Meinung, dass sekundärer Hyperaldosteronismus bei Frauen eine orale Kontrazeption auslösen kann.

Wie ist der pathologische Prozess?

Der primäre Hyperaldosteronismus ist durch niedrige Renin- und Kaliumwerte, Aldosteron-Hypersekretion und hohen Blutdruck gekennzeichnet.

Die Grundlage der Pathogenese ist eine Veränderung des Wasser-Salz-Verhältnisses. Die beschleunigte Ausscheidung von K + -Ionen und die aktive Reabsorption von Na + führt zu Hypervolämie, Wasserretention im Körper und einem Anstieg des Blut-pH-Wertes.

Beachten Sie: Eine Verschiebung des Blut-pH-Wertes zur alkalischen Seite wird metabolische Alkalose genannt.

Parallel dazu wird die Reninproduktion reduziert. Na + reichert sich in den Wänden von peripheren Blutgefäßen (Arteriolen) an, wodurch sie anschwellen und anschwellen. Infolgedessen steigt der Widerstand gegen den Blutfluss und der Blutdruck steigt an. Lange Hypokalzämie verursacht Muskel- und Nieren-tubuläre Dystrophie.

Bei sekundärem Hyperaldosteronismus ist der Mechanismus der Entwicklung des pathologischen Zustandes kompensatorisch. Die Pathologie wird zu einer Art Reaktion auf eine Abnahme des renalen Blutflusses. Es kommt zu einer Zunahme der Aktivität des Renin-Angiotensin-Systems (wodurch der Blutdruck ansteigt) und einer Zunahme der Reninbildung. Signifikante Änderungen im Wasser-Salz-Gleichgewicht werden nicht beobachtet.

Symptome von Hyperaldosteronismus

Ein Übermaß an Natrium führt zu einem Anstieg des Blutdrucks, einer Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens (Hypervolämie) und dem Auftreten von Ödemen. Kaliummangel verursacht chronische Verstopfung und Muskelschwäche. Während der Hypokaliämie verlieren die Nieren außerdem ihre Fähigkeit, Urin zu konzentrieren, und charakteristische Veränderungen treten im Elektrokardiogramm auf. Vielleicht das Auftreten von Krampfanfällen (Tetanie).

Anzeichen für primären Hyperaldosteronismus:

  • arterielle Hypertonie (manifestiert sich durch erhöhten Blutdruck);
  • Cephalgie;
  • Kardialgie;
  • Rückgang der Sehschärfe;
  • Empfindlichkeitsstörungen (Parästhesien);
  • Krämpfe (Tetanie).

Wichtig: Bei Patienten mit symptomatischer arterieller Hypertonie findet sich in 1% der Fälle ein primärer Hyperaldosteronismus.

Vor dem Hintergrund von Flüssigkeitsretention und Natriumionen im Körper entwickeln die Patienten einen mäßigen oder sehr signifikanten Blutdruckanstieg. Die Patienten sind besorgt über Schmerzen in der Region des Herzens (von weinerlichem Charakter und mittlerer Intensität). Während der Untersuchung werden häufig Arrhythmien und Tachykardien festgestellt. Gegen arterielle Hypertonie nimmt die Sehschärfe ab. Bei einem Augenarzt werden Pathologien der Netzhaut (Retinopathie) und sklerotische Veränderungen der Fundusgefäße erkannt. In den meisten Fällen steigt die tägliche Diurese (Urinausscheidung).

Der Mangel an Kalium ist die Ursache für schnelle körperliche Erschöpfung. Periodische Pseudolarese und Krämpfe entwickeln sich in verschiedenen Muskelgruppen. Episoden von Muskelschwäche können nicht nur durch körperliche Anstrengung, sondern auch durch psycho-emotionalen Stress ausgelöst werden.

In besonders schweren klinischen Fällen führt primärer Hyperaldosteronismus zu Diabetes insipidus (Nierengenese) und ausgeprägten dystrophischen Veränderungen im Herzmuskel.

Wichtig: Wenn keine Herzinsuffizienz vorliegt, verursacht die primäre Form der Erkrankung kein peripheres Ödem.

Anzeichen der sekundären Form der Bedingung:

  • arterielle Hypertonie
  • chronisches Nierenversagen (CRF);
  • signifikantes peripheres Ödem;
  • Veränderungen im Fundus.

Der sekundäre Typ der Pathologie ist durch einen signifikanten Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet ("niedriger"> 120 mm Hg). Im Laufe der Zeit verursacht es Veränderungen in den Wänden von Blutgefäßen, Sauerstoffmangel von Geweben, Netzhautblutungen und chronisches Nierenversagen. Niedrige Kaliumspiegel im Blut werden selten festgestellt. Periphere Ödeme gehören zu den typischen klinischen Symptomen eines sekundären Hyperaldosteronismus.

Beachten Sie: manchmal ist ein sekundärer Typ von pathologischem Zustand nicht von einem Blutdruckanstieg begleitet. In solchen Fällen sprechen wir in der Regel von Pseudohyperaldosteronismus oder einer Erbkrankheit - dem Bartter-Syndrom.

Diagnose von Hyperaldosteronismus

Die folgenden Arten von klinischen und Laborstudien werden verwendet, um verschiedene Arten von Hyperaldosteronismus zu diagnostizieren:

Das K / Na-Gleichgewicht, der Zustand des Renin-Angiotensin-Systems werden zuerst untersucht und der Aldosteronspiegel im Urin wird bestimmt. Analysen werden sowohl in Ruhe als auch nach speziellen Belastungen ("Marching", Hypothiazid, Spironolacton) durchgeführt.

Einer der wichtigsten Indikatoren in der Anfangsphase der Studie ist die Höhe des adrenocorticotropen Hormons (die Produktion von Aldosteron hängt von ACTH ab).

Diagnostische Indikatoren der primären Form:

  • Plasma-Aldosteronspiegel sind relativ hoch;
  • Plasma-Renin-Aktivität (ARP) ist reduziert;
  • Kaliumspiegel gesenkt;
  • Natriumgehalt ist erhöht;
  • hohes Aldosteron / Renin-Verhältnis;
  • Die relative Dichte von Urin ist gering.

Es gibt eine Zunahme der täglichen Ausscheidung von Aldosteron und Kaliumionen im Urin.

Ein Anstieg des ARP deutet auf einen sekundären Hyperaldosteronismus hin.

Beachten Sie: Wenn der Zustand durch die Einführung von Glukokortikoidhormonen korrigiert werden kann, wird es so genannt. Versuchsbehandlung mit Prednison. Mit seiner Hilfe stabilisiert sich der Blutdruck und andere klinische Manifestationen werden eliminiert.

Gleichzeitig wird der Zustand von Niere, Leber und Herz mittels Ultraschall, Echokardiographie usw. untersucht. Es hilft oft, die wahre Ursache der Entwicklung der sekundären Art von Pathologie zu identifizieren.

Wie ist die Behandlung von Hyperaldosteronismus?

Die medizinische Taktik wird durch die Form der Erkrankung und die ätiologischen Faktoren bestimmt, die zu ihrer Entwicklung geführt haben.

Der Patient wird einer umfassenden Untersuchung und Behandlung durch einen spezialisierten Endokrinologen unterzogen. Die Meinung eines Nephrologen, eines Augenarztes und eines Kardiologen ist ebenfalls erforderlich.

Wenn eine Überproduktion des Hormons durch einen Tumorprozess (Reninom, Aldosterom, Nebennierentumor) verursacht wird, ist ein chirurgischer Eingriff (Adrenalektomie) indiziert. Während der Operation wird die betroffene Nebenniere entfernt. Beim Hyperaldosteronismus zeigte sich eine andere Ätiologie als Pharmakotherapie.

Eine gute Wirkung kann mit einer salzarmen Diät und hoher Kaliumaufnahme erreicht werden. Parallel dazu werden Kaliumpräparate verschrieben. Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Ernennung eines Patienten mit kaliumsparenden Diuretika zur Bekämpfung der Hypokaliämie. Es wird auch in Vorbereitung auf die Operation zur allgemeinen Verbesserung des Zustandes praktiziert. Im Falle einer bilateralen Hyperplasie des Organs sind insbesondere Amilorid-, Spironolacton- und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitor-Arzneimittel gezeigt.

Die Hormontherapie (mit Formen, die durch Glukokortikoide korrigiert werden) beinhaltet, dass der Patient Dexamethason oder Hydrocortison erhält.

Die Behandlung des sekundären Hyperaldosteronismus schließt notwendigerweise die Behandlung der Grunderkrankung ein. Während der Therapie wird der Gehalt an Serumkalium regelmäßig überwacht und ein Elektrokardiogramm erstellt.

Wenn die Ursache der Pathologie eine Nierenarterienstenose ist, werden rekonstruktive Eingriffe und Stenting des betroffenen Gefäßes praktiziert.

Wichtig: Bei einem malignen Tumor ist die Prognose meist enttäuschend. In anderen Fällen bieten eine frühzeitige Diagnose und eine adäquate komplexe Therapie eine gute Heilungschance.

Wie kann Hyperaldosteronismus verhindert werden?

Um die Entwicklung und das Fortschreiten der Pathologie zu verhindern, ist eine regelmäßige ärztliche Untersuchung von Personen mit nachgewiesenen Leber- und Nierenerkrankungen sowie Bluthochdruck wichtig. Sie müssen strikt den Anweisungen des behandelnden Arztes folgen und eine salzarme Diät einhalten. Es ist auch ratsam, kaliumreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Liste der kaliumreichen Lebensmittel:

Vladimir Plisov, medizinischer Gutachter

3.914 Gesamtansichten, 6 Ansichten heute

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Nach medizinischen Statistiken gibt es im weiblichen Körper eine größere Menge an Sexualhormon-bindendem Globulin (SHBG) als beim Mann.Lassen Sie uns genauer betrachten, was das Hormon HSPG bei Frauen ist und warum es benötigt wird.

Chronische Tonsillitis ist eine Infektionskrankheit, die durch eine anhaltende Entzündung der Mandeln gekennzeichnet ist. Die chronische Form der Erkrankung entwickelt sich, wenn Halsschmerzen nicht rechtzeitig behandelt oder falsch behandelt werden.

Beschreibung vom 12. Oktober 2014 Lateinischer Name: Testosteron Propionat ATC-Code: G03BA03 Wirkstoff: Testosteron (Testosteron) Hersteller: JSC "Farmak"ZusammensetzungDie Lösung enthält den Wirkstoff Testosteron sowie den Hilfsstoff Ethyloleat.