Haupt / Umfrage

Hormon Aldosteron - Aktion und Normen

Aldosteron - das Haupthormon, das von der Nebennierenrinde (in der glomerulären Schicht) synthetisiert wird.

Der Körper wandelt es aus Cholesterin um, danach wird es in den Nieren und der Leber metabolisiert.

Seine Hauptfunktion besteht darin, die Resorption von Natrium und Chlor in den sogenannten Nierenkanälen zu erhöhen.

Aufgrund dieser Flüssigkeit, die sich in den Nieren anreichert, wird im Körper zurückgehalten und dringt nicht in die Harnwege. So reguliert der Körper die Konzentration von Elektrolyten im Blut und den Salzhaushalt. Gleichzeitig nimmt die Kaliumrate leicht zu. Was ist die normale Konzentration von Aldosteron im Körper? Was droht das Niveau zu heben und zu senken?

Wie funktioniert ein Hormon?

Wissenschaftler glauben (aber noch nicht behauptet), dass die Aldosteronproduktion durch positive K + -Ionen aus dem Blut reguliert wird. Dies erklärt seine Rückkopplung mit Natrium und Chlor (die später auch in Ionen umgewandelt werden).

Wie funktioniert dieses Hormon?

Seine direkte Funktion ist die Wirkung auf die Permeabilität der Membranen von Zellen des Nierengewebes (Parenchym) direkt für Aminosäuren.

Indirekt fördert Aldosteron auch den Transfer von Flüssigkeit und Natrium aus den Blutgefäßen (dh aus dem Blut) in die Gewebe.

Dieses Hormon ist übrigens das einzige Mineralocorticoid, das prinzipiell ins Blut gelangt. Und es ist erwähnenswert, dass es in anderen Organen außer den Nieren absorbiert wird, aber die meisten von ihnen bleiben in ihnen und seine lokale Konzentration wirkt sich direkt auf die Gesamtheit im Körper aus.

Wie reguliert Aldosteron die Konzentration von Natrium im Blut? Durch die Kontrolle der Dauer seines Aufenthaltes im distalen Tubulus des Nephrons. Es ist logisch, dass je länger das Natrium da ist - der größere Teil davon in Form von Ionen gelangt ins Blut. Damit einher geht eine Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes zur Alkalose.

Hormon-Norm

Nach den aktuellen Vorschriften der Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegt die Aldosteron-Rate für einen Erwachsenen zwischen 100 und 400 pmol / l.

In medizinischen Einrichtungen der Russischen Föderation wird die Rate in den Analysen in Pikogramm pro Milliliter angezeigt, während die Konzentration für Männer und Frauen konventionell als gleich akzeptiert wird.

Der Nennwert wird auf 13 bis 272 Pikogramm pro Milliliter Blut aus Gefäßen, die direkt mit den Nieren verwandt sind, angenommen. Übrigens wird der letzte Indikator auch von der Position einer Person beeinflusst, wenn Material zur Analyse genommen wird (in der Horizontalen wird das Niveau etwa 2-mal niedriger sein, was keine Abweichung ist).

Aber bei Kindern ist die Rate des Hormons um ein Mehrfaches höher als bei Erwachsenen. Zum Beispiel kann das Niveau bei Neugeborenen 5.480 pmol / l erreichen. Und das ist die Norm.

In Männern

Die Norm für Aldosteron bei Männern liegt nach WHO-Richtlinien zwischen 100 und 350 pmol / l.

Erlaubt kurzfristige Überschreitung der angegebenen Menge von nicht mehr als 50 pmol / l.

Es ist erwähnenswert, dass es ziemlich schwierig ist, die genaue Konzentration des Hormons zu bestimmen, da sein Spiegel von zu vielen externen Faktoren beeinflusst wird, die von Rauchen bis zur Einnahme von Diuretika oder sogar Produkten in den letzten 4 Wochen reichen.

Die hormonelle Pathologie, die man mit bloßem Auge erkennen kann - Akromegalie - manifestiert sich in erhöhtem Wachstum und unverhältnismäßigem Körperbau. Was ist das und wie man damit umgeht, lesen Sie auf unserer Website.

Was ist die pubertäre Hypothalamus-Syndrom, werden Sie hier lernen.

Nebennierenzyste kann sich seit Jahren nicht manifestieren, und die Pathologie ist ziemlich selten. Die Symptome und die Behandlung von Zysten werden in diesem Artikel beschrieben.

Bei Frauen

Für Frauen ist die nominale Konzentration von Aldosteron etwas höher als die von Männern und reicht von 100 bis 400 pmol / l. Kurzzeitiger Überschuß der angegebenen Norm im Bereich bis 40 pmol / l ist die Norm.

Konzentrationsschwankungen können vor dem Hintergrund der Freisetzung von Angiotensin (Typ 2) auftreten, die vor dem Hintergrund einer Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens durch die Nieren auftritt. Und dies kann bereits aufgrund einer Störung der Herz-Kreislauf-Arbeit oder einer kurzzeitigen Erhöhung der Herzfrequenz (zB während des Trainings oder im Gegenteil während längerer Abwesenheit) der Fall sein.

Erhöhen Sie den Hormonspiegel

Im Hintergrund kann eine Erhöhung der normalen Konzentration von Aldosteron im Blut auftreten:

  • Aldosteronismus;
  • Nebennierenhyperplasie;
  • Conn-Syndrom (Nebennierentumor, einschließlich gutartiger);
  • Hypertonie (Bluthochdruck).

Die Ärzte weisen auch darauf hin, dass eine Erhöhung der Konzentration von Aldosteron im Blut durch eine Verengung des Lumens der Nierenarterie ausgelöst werden kann, wenn der Blutfluss zunimmt (dh die Kraft, mit der Blut durch die Gefäße gedrückt wird).

Wie gefährlich ist eine übermäßige Produktion von Aldosteronismus? Dies provoziert die folgenden Krankheiten:

  • Herzversagen;
  • Hypernatriämie;
  • Hypokaliämie;
  • Hypervolämie;
  • arterielle Hypertonie

Oft leiden Patienten mit einer übermäßigen Konzentration von Aldosteron im Blut an Ödemen der unteren Extremitäten.

Niedrigere Hormonspiegel

Ein Zustand, in dem die Nebennieren eine wesentlich geringere Aldosteronmenge synthetisieren, als der Körper benötigt, wird als Hypoaldosteronismus bezeichnet.

Meistens ist dies auf adrenale Dysfunktion zurückzuführen, kann aber durch eine angeborene Abnahme der Synthese von Enzymen, die für die normale Synthese von Aldosteron (Bedeutung, Renin) verantwortlich sind, kompliziert sein.

Ein ähnlicher Zustand ergibt sich aufgrund des Missbrauchs von Mineralocorticoiden. Sie werden oft bei der intensiven Rekrutierung von Muskelmasse zur Fettverbrennung eingesetzt. Die Verwendung solcher Arzneimittel geht jedoch mit einer Verringerung der Menge an Enzymen und Hormonen der Mineralocorticoid-Gruppe einher, die vom Körper selbst produziert wird.

In der Zukunft, nach der Beendigung ihrer Aufnahme, gibt es einen Mangel an Aldosteron. Aber in der Regel kehrt der Körper ohne fremde Hilfe schnell wieder zur Normalität zurück und regelt selbständig die normale Konzentration des in den Nebennieren produzierten Hormons.

Aber von der Entfernung der Nebenniere wird der Aldosteronspiegel im Körper nicht reduziert. Diese Körper sind gepaart, so dass die Funktionen der einen die andere übernehmen. Es hat keine negativen Auswirkungen auf den Körper, aber Ärzte empfehlen immer noch mindestens 2 mal im Jahr während der Durchführung von Tests, um die Norm von Aldosteron zu bestimmen.

Die List der Nebennierenrindenkrankheiten ist, dass Symptome mit anderen Pathologien verwechselt werden können. Symptome von Nebennierenerkrankungen bei Frauen äußern sich in Form von chronischer Müdigkeit, Appetitlosigkeit, aber es gibt spezifischere Anzeichen.

Tumore der Nebennieren sind gutartig und bösartig. Symptome, Diagnose und Behandlung der Krankheit - das Thema des nächsten Artikels.

Analyse

  • Ändern Sie nicht die Salzmenge innerhalb von 2 Wochen vor der Analyse;
  • 2-3 Tage vor der geplanten Analyse, um übermäßige körperliche Anstrengung aufzugeben;
  • 7-10 Tage vor der Analyse, nehmen Sie keine Renin-Inhibitoren (wenn sie von einem Arzt verschrieben wurden, konsultieren Sie dies).

Bei infektiösen entzündlichen Erkrankungen ist eine Analyse nicht möglich, da die Aldosteron-Rate etwas unterschätzt wird. Aber die Blutentnahme selbst wird nur in spezialisierten Zentren der Endokrinologie durchgeführt. In normalen Kliniken ist die notwendige Ausrüstung für die Analyse nicht.

Gesamt-Aldosteron - ein Hormon, das für die Normalisierung des Salzhaushaltes im Blut verantwortlich ist. Es wird von den Nebennieren produziert, wird durch die Erhöhung der Konzentration von Renin aktiviert - ein Enzym von den Nieren synthetisiert. Die Hormonrate bei Männern und Frauen unterscheidet sich nur geringfügig. Eine Erhöhung oder Verringerung des Spiegels beeinträchtigt die Arbeit des gesamten Herz-Kreislauf-Systems.

Hormon Aldosteron: die biologische Rolle und normales Niveau bei Männern und Frauen

Aldosteron ist ein Hormon, das in der glomerulären Zone der Nebennierenrinde produziert wird. Es ist lebenswichtig für den Menschen, da es den Wasser- und Elektrolythaushalt im Körper reguliert. Am Ende seiner Bildung und Sekretion tritt der Tod auf, aber eine übermäßige Menge an Aldosteron wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus, was zur Entwicklung einer schweren arteriellen Hypertonie führt. Die Bestimmung des Aldosteronspiegels im Blut erfordert eine spezielle Vorbereitung, ohne die der diagnostische Wert der Analyse signifikant reduziert wird.

Die biologische Rolle von Aldosteron ist extrem wichtig. Die Hauptfunktion des Hormons ist die Regulierung des Wasser- und Elektrolythaushaltes. Der Wirkungsmechanismus soll das distale Nephron beeinflussen, was zu folgenden Effekten führt:

  • erhöhte Natriumreabsorption;
  • Verringerung der Aufnahme von Kalium im Körper aus dem Primärurin.

Infolgedessen bleiben die Konzentration von Natrium, Kalium und das Volumen von zirkulierendem Blut und interstitieller Flüssigkeit konstant.

Bei einer Erhöhung des Aldosteronspiegels bleiben Natrium und Flüssigkeit im Körper erhalten, was zur Entstehung einer schweren arteriellen Hypertonie, Herzinsuffizienz, führt. Die Senkung des Kaliumspiegels wirkt sich negativ auf die Arbeit des Herzens (insbesondere des Leitungssystems) und der Muskulatur (Muskelschwäche, Krämpfe) aus.

Wenn die Menge des Hormons im Blut abnimmt, gehen Natriumionen zusammen mit der Flüssigkeit mit dem Urin verloren, während die Konzentration von Kaliumionen im Blut progressiv ansteigt (das Risiko, Bradykardie zu entwickeln, bis zum Herzstillstand).

Bei Krankheiten, die mit Aldosteronmangel einhergehen, sind die häufigsten Symptome:

  • allgemeine Schwäche;
  • Gewichtsverlust;
  • Hypotonie;
  • Bradykardie;
  • Sucht nach salzigen Speisen (aufgrund von Natriumverlust durch den Körper).

Im Gegensatz zu anderen Hormonen der Nebennierenrinde ist die Sekretion von Aldosteron praktisch unabhängig von der Wirkung des adrenocorticotropen Hormons der Hypophyse (ACTH). Die Regulierung seiner Bildung hängt von der Aktivität des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems ab. Eine Zunahme der Reninbildung tritt mit einer Abnahme des Blutflusses zu den Nieren entlang der Nierenarterien sowie mit einer Abnahme der Natriumkonzentration auf. Je mehr Renin ins Blut abgegeben wird, desto höher ist die Aldosteronproduktion.

Die Höhe des Hormons im Blut eines gesunden Menschen hängt von folgenden Bedingungen ab:

  • Tageszeit (morgens oder abends);
  • Körperposition (horizontal oder vertikal);
  • reduzieren oder erhöhen Salzaufnahme;
  • Alter

Eine erhöhte Konzentration von Aldosteron ist mit solchen Pathologien möglich:

  • primärer Hyperaldosteronismus (PGA), resultierend aus adrenalem Aldosterom (Cohn-Syndrom).
  • bilaterale Hyperplasie der Nebennierenrinde.

In diesem Fall ist die Produktion von Aldosteron völlig autonom, dh unabhängig von der Aktivität regulatorischer Mechanismen.

Der sekundäre Hyperaldosteronismus (HAV), der eine Folge einer Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens (Flüssigkeitsverlust oder interzellulärer Raum) oder des Verlustes von Natriumionen und der Aktivierung des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems (RAAS) ist, wird ebenfalls identifiziert. Seine Entwicklung ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Langzeitanwendung von Abführmitteln und Diuretika;
  • Herzversagen;
  • Leberzirrhose (Reduktion des Aldosteronstoffwechsels);
  • nephrotisches Syndrom;
  • durch Blutung verursachte Hypovolämie;
  • Proteinhunger ("hungriges", onkotisches Ödem);
  • Einnahme von Medikamenten, die den RAAS beeinflussen (ACE-Hemmer, Sartane, etc.).

Für die Differentialdiagnose des primären und sekundären Hyperaldosteronismus wird ein Aldosteron-Renin-Verhältnis durch die Formel bestimmt. Mit PHA wird die Reninbildung gehemmt, so dass das Verhältnis zunimmt. Bei HAV nimmt es ab oder ändert sich nicht.

Die Reduzierung des Aldosteronspiegels ist in folgenden Fällen möglich:

  • primärer Hypokortizismus (Addison-Krankheit);
  • übermäßiger Salzkonsum;
  • die salzverlierende Form der kongenitalen Fehlfunktion der Nebennierenrinde;
  • Reninmangel;
  • Turner-Syndrom (Fehlen des zweiten sexuellen X-Chromosoms im weiblichen Phänotyp).

Bluttest für Aldosteron ist angezeigt für:

  • orthostatische Hypotonie;
  • Hypertonie reagiert nicht auf Standard-Antihypertensive Therapie;
  • Detektion von Massenläsionen in den Nebennieren bei Ultraschall, CT oder MRT;
  • vermutete Addison-Krankheit.

Die Bestimmung des Aldosteronspiegels erfolgt ausschließlich morgens (8-10 Uhr). Ein paar Tage vor der Studie wird dem Patienten eine Diät mit einem normalen Salzgehalt (5-6 g) verordnet, da bei seiner übermäßigen Anwendung die Ergebnisse der Analyse verzerrt sind.

Die regulatorischen Werte von Aldosteron im Blut sind in der Tabelle aufgeführt. Sie unterscheiden sich abhängig von der Position des Körpers während der Blutentnahme:

Ursachen und Wirkungen von Aldosteronspiegeln im Körper

Aldosteron ist ein Steroid (Mineralocorticoid) Hormon der Nebennierenrinde. Es wird von Cholesterin durch die glomerulären Zellen produziert. Seine Funktion besteht darin, den Natriumgehalt in den Nieren zu erhöhen, überschüssige Kaliumionen und Chloride durch die Nierentubuli auszuscheiden, Na⁺ mit fäkalen Massen, die Verteilung der Elektrolyte im Körper. Je nach den Bedürfnissen des Organismus kann es mehr oder weniger synthetisiert werden.

Das Hormon besitzt keine spezifischen Transportproteine, ist aber in der Lage, mit Albumin komplexe Verbindungen zu bilden. Mit dem Blutfluss gelangt Aldosteron in die Leber, wo es sich in Tetrahydroaldosteron-3-Glucuronid umwandelt und mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden wird.

Eigenschaften Aldosteron

Der normale Hormonsekretionsprozess hängt von der Konzentration von Kalium, Natrium und Magnesium im Körper ab. Die Freisetzung von Aldosteron wird durch Angiotensin II und das blutdruckregulierende System Renin-Angiotensin kontrolliert.

Bei längerem Erbrechen, Durchfall oder Blutungen kommt es zu einer Abnahme des Gesamtvolumens der Flüssigkeit im Körper. Als Ergebnis wird Renin, Angiotensin II, das die Synthese des Hormons stimuliert, intensiv produziert. Die Wirkung von Aldosteron besteht darin, den Wasser-Salz-Stoffwechsel zu normalisieren, das zirkulierende Blutvolumen zu erhöhen, den Blutdruck zu erhöhen, das Durstgefühl zu erhöhen. Drunken Flüssigkeiten in einem größeren Ausmaß als üblich, ist im Körper erhalten. Nach der Normalisierung des Wasserhaushaltes verlangsamt sich die Wirkung von Aldosteron.

Indikationen für die Analyse

Laboranalyse für Aldosteron in den folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • vermutete Nebenniereninsuffizienz;
  • primärer Hyperaldosteronismus;
  • im Falle des Scheiterns der Behandlung der Hypertonie;
  • niedrige Kaliumspiegel im Blut;
  • orthostatische Hypotonie.

Wenn eine Nebenniereninsuffizienz vermutet wird, klagt der Patient über Muskelschwäche, Müdigkeit, schnellen Gewichtsverlust, einen beeinträchtigten Verdauungstrakt und Hyperpigmentierung der Haut.

Orthostatische Hypotonie manifestiert sich durch Schwindel während eines starken Anstiegs aus einer horizontalen oder sitzenden Position aufgrund einer Abnahme des Blutdrucks.

Regeln der Vorbereitung für die Laborforschung

Der Endokrinologe, Therapeut, Nephrologe oder Onkologe wird die Analyse zuordnen. Die Blutentnahme erfolgt auf nüchternen Magen, morgens darf nur Wasser getrunken werden. Die Spitzenkonzentration von Aldosteron tritt am Morgen auf, der lutealen Phase des Ovulationszyklus während der Schwangerschaft, und der niedrigste Wert um Mitternacht.

12 Stunden vor dem Test ist es notwendig, körperliche Aktivität zu begrenzen, Alkohol zu beseitigen, wenn möglich, mit dem Rauchen aufzuhören. Das Abendessen sollte aus leichten Speisen bestehen.

14-30 Tage vor dem Besuch des Labors ist es notwendig, die Kohlenhydrataufnahme zu kontrollieren. Es wird empfohlen, keine Medikamente mehr einzunehmen, die die Sekretion des Hormons Aldosteron beeinflussen. Die Möglichkeit des Drogenentzugs sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei Frauen im gebärfähigen Alter wird die Studie am 3-5. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt.

Beim Stehen oder Sitzen wird Blut aus einer Vene entnommen. Aldosteronspiegel können steigen:

  • zu salziges Essen;
  • Diuretika;
  • Abführmittel;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • Kalium;
  • Hormonale Drogen;
  • übermäßige Übung;
  • Stress

Der Aldosteron-Blocker kann AT-Rezeptoren, Renin-Inhibitoren, die Langzeitanwendung von Heparin, β-Blockern, α2-Mimetika und Corticosteroiden reduzieren. Süßholzwurzelextrakt hilft auch, die Hormonkonzentration zu senken. Bei Exazerbation chronisch-entzündlicher Erkrankungen wird eine Analyse nicht empfohlen, da die Ergebnisse unzuverlässig sind.

Wie entziffere ich die Analyse?

Aldosteron Norm:

Die Leistung verschiedener Labors kann geringfügig abweichen. Grenzwerte werden normalerweise auf der Überschrift Briefkopf angegeben.

Ursachen für Aldosteron-Anstieg

Wenn Aldosteron erhöht ist, entwickelt sich Hyperaldosteronismus. Pathologie ist primär und sekundär. Der primäre Aldosteronismus oder das Conn-Syndrom wird durch das Nebennierenrindenadenom verursacht, das die Bildung eines überschüssigen Hormons oder eine diffuse Zellhypertrophie verursacht. Infolgedessen besteht eine Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels.

Bei der Diagnostik ist es wichtig, das Aldosteron-Renin-Verhältnis zu bewerten. Der primäre Aldosteronismus ist durch einen erhöhten Mineralocorticoidhormonspiegel und eine geringe Aktivität des proteolytischen Enzyms Renin gekennzeichnet.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Muskelschwäche;
  • niedriger Blutdruck;
  • Schwellung;
  • Arrhythmie;
  • metabolische Alkalose;
  • Krämpfe;
  • Parästhesien.

Der sekundäre Aldosteronismus, der sich vor dem Hintergrund der kongestiven Herzinsuffizienz, der Leberzirrhose, der Toxikose der Schwangeren, der Nierenarterienstenose, der natriumarmen Diät entwickelt, wird viel öfter diagnostiziert. Unspezifische Hormonproduktion, verstärkte Freisetzung von Renin-Protein und Angiotensin. Es regt die Nebennierenrinde an, Aldosteron zu sezernieren.

Der sekundäre Aldosteronismus wird gewöhnlich von Ödemen begleitet. Die Funktion des Hormons wird durch eine Abnahme des intravaskulären Flüssigkeitsvolumens und eine langsame Blutzirkulation in den Nieren beeinträchtigt. Dieses Symptom manifestiert sich bei Leberzirrhose und nephrotischem Syndrom. Das Aldosteron-Renin-Verhältnis ist durch eine Erhöhung des Spiegels von Hormon, proteolytischem Enzym und Angiotensin gekennzeichnet.

Krankheiten, bei denen ein Aldosteronismus vorliegt:

  • Primär - Aldosterom, Hyperplasie der Nebennierenrinde.
  • Sekundärer Aldosteronismus - Herzinsuffizienz, nephrotisches Syndrom, Transsudate, Hämangioperizytom der Niere, Hypovolämie, postoperative Phase, maligner Hypertonus, Leberzirrhose mit Aszites, Barter-Syndrom.

Erhöhte Aldosteron kann nach der Einnahme von Östrogen-haltigen Arzneimitteln sein. Bei Pseudohyperaldosteronismus ist der Spiegel von Hormon und Renin im Blut bei geringer Natriumkonzentration dramatisch erhöht.

Ursachen der Aldosteronreduktion

Bei Hypoaldosteronismus sinkt der Gehalt an Natrium und Kalium im Blut, die Ausscheidung von Kalium im Urin wird verlangsamt, die Ausscheidung von Na⁺ nimmt zu. Metabolische Azidose, Hypotonie, Hyperkaliämie, Dehydration des Körpers entwickeln.

Diese Bedingung kann verursachen:

  • chronische Nebenniereninsuffizienz;
  • Nephropathie bei Diabetes mellitus;
  • akute Alkoholvergiftung;
  • angeborene Nebennierenhyperplasie;
  • Turner-Syndrom;
  • übermäßig synthetisiertes Desoxycorticosteron, Corticosteron.

Das Aldosteron-Renin-Verhältnis ist durch eine Abnahme des Hormonspiegels und eine Erhöhung der Konzentration von Renin gekennzeichnet. Um die Reserven von Mineralocorticoid-Hormon in der Nebennierenrinde zu beurteilen, führen Sie einen Test für die Stimulation von ACTH. Wenn das Defizit ausgeprägt ist, wird das Ergebnis negativ sein, wenn Aldosteron synthetisiert wird, ist die Antwort positiv.

Eine Studie von Aldosteron wird durchgeführt, um bösartige Tumore, Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts, die Arbeit der Nieren zu identifizieren, um die Ursachen von Schwankungen im Blutdruck zu ermitteln. Der Immunoassay wird vom behandelnden Arzt verschrieben, um die richtige Diagnose zu stellen und die notwendige Behandlung durchzuführen.

Alles über Drüsen
und hormonelles System

Sehr wichtige Drüsen des endokrinen Systems sind die Nebennieren. Ihre kortikale Substanz sondert eine Reihe von Hormonen ab, die Corticoide oder Corticosteroide genannt werden. Alle sind in zwei Gruppen unterteilt: Glucocorticoide, die den Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel regulieren und Mineralocorticoide, die den Wasser-Salz-Stoffwechsel regulieren. In der 2. Gruppe ist das Hormon Aldosteron am aktivsten. Sein Name kommt von der Aldehydgruppe, die einen Teil seines Moleküls bildet.

Dies ist die chemische Formel von Aldosteron

Was ist Aldosteron und was ist seine Rolle?

Was ist der Körper verantwortlich für das Hormon Aldosteron und was sind seine Funktionen? Es ist Teil des sogenannten Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, dessen Produktion durch Hormone beeinflusst wird, die den vaskulären Tonus (Renin, Angiotensin), die Konzentration von Natrium- und Kaliumionen im Blutplasma regulieren. Dieses ganze System wird von der wichtigsten endokrinen Drüse - der Hypophyse, nämlich seinem adrenocorticotropen Hormon (ACTH) - kontrolliert.

Legen Sie Aldosteron in das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System

Die direkte Funktion von Aldosteron in diesem System besteht in der Regulation von Elektrolyten: eine Zunahme der Rückresorption in den Nieren (Rückkehr zum Blut) von Natrium- und Chlorionen und in der Ausscheidung (Ausscheidung mit Urin) von Kaliumionen. Dies sind komplexe biochemische Prozesse auf der Ebene der Nukleinsäuren (DNA, RNA) und unter Beteiligung von Proteinenzymen und Adenosintriphosphorsäure (ATP).

Wirkung von Aldosteron im Körper

Was ist die Aldosteronrate?

Die Aldosteronspiegel im Blutplasma sind in der Tabelle aufgeführt:

Mindestgehalt in pmol / l

Höchstgehalt in pmol / l

ab 6 Monaten
bis zu 3 Jahren

Die Norm von Aldosteron bei Frauen ist etwas höher als die des stärkeren Geschlechts. Bei jüngeren Kindern ist es viel höher als bei Erwachsenen. Dies liegt an dem erhöhten Bedarf an Mineralien im Körper des Kindes aufgrund des erhöhten Wachstums und der Entwicklung von Knochengewebe.

Es ist wichtig! Wenn Kinder einen Aldosteronspiegel unter 1090 pmol / l haben, ist dies ein Zeichen für eine Nierenerkrankung, das Kind muss untersucht werden.

Warum steigt Aldosteron?

Wenn Aldosteron erhöht ist, entwickelt sich Hyperaldosteronismus. Dies geschieht in den folgenden Fällen:

  1. Mit der Entwicklung eines Tumors der Nebennierenrinde mit erhöhter Produktion von Hormonen (Conn-Syndrom).
  2. Mit Bluthochdruck, Herzversagen, Flüssigkeitsretention im Körper.
  3. Bei renaler Hypertonie (Verengung der Nierenarterien, Insuffizienz der Funktion, Nierensklerose, Nierentumor).
  4. Bei einem Mangel an Leberfunktion (biliäre und alkoholische Zirrhose, schwere Formen der Hepatitis), wenn die Zerstörung des Hormons durch die Leberzellen gestört ist.
  5. Bei Frauen in der lutealen Phase des Menstruationszyklus (12-16 Tage nach Beginn der Menstruation, wenn das Ei reift und der Eisprung beginnt).
  6. Als Folge der langfristigen Verwendung von Medikamenten, die die Produktion des Hormons (Östrogen, Angiotensin, Diuretikum und Abführmittel) erhöhen.

Es ist wichtig! Die fehlende Kontrolle des Blutdrucks bei hypertensiven Patienten führt zu einem Anstieg von Aldosteron, gestörten Wasser- und Elektrolythaushalt und der Entwicklung von Komplikationen.

Der Mechanismus der Erhöhung von Aldosteron in der renalen Pathologie

Was ist der Anstieg von Aldosteron?

Eine Erhöhung des Aldosteronspiegels führt zu einer Retention von Natrium und Wasser im Körper und das Verhältnis von Aldosteron-Kalium verändert sich. Je mehr Aldosteron, desto weniger Kalium im Körper. Dies betrifft die körpereigene Arbeit, vor allem des Herz-Kreislauf-Systems und der Nieren.

Symptome von erhöhtem Aldosteron sind wie folgt:

  • erhöhter Durst und erhöhte Urinausscheidung;
  • Kopfschmerzen;
  • schweres allgemeines Unwohlsein;
  • Muskelschwäche;
  • Herzklopfen, Herzversagen;
  • das Auftreten von Ödemen im Gesicht, Beine.

Allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen - die ersten Symptome von Hyperaldosteronismus

In schweren Fällen können Krampfanfälle, asthmaähnliche Asthmaanfälle, Herzinsuffizienz aufgrund von Kaliummangel und Herzmuskelschwäche bis hin zum Herzstillstand auftreten.

Der Mechanismus der Entwicklung von kardialen Komplikationen mit erhöhtem Aldosteron

Es ist wichtig! Wenn Sie häufig Kopfschmerzen und Unwohlsein haben, sollten Sie so bald wie möglich Ihren Arzt konsultieren, um eine Untersuchung durchzuführen, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Wann und wie lässt sich der Gehalt des Hormons Aldosteron bestimmen?

Ein Aldosteron-Test wird in den folgenden Fällen vorgeschrieben:

  1. Mit einem Anstieg des Blutdrucks.
  2. Mit Schwindel, Ohnmacht.
  3. Personen mit Muskelschwäche, Müdigkeit.
  4. Mit Tachykardie, Unterbrechungen im Herzen, Arrhythmien erkennen.
  5. Wenn in den biochemischen Bluttests entdeckt wird, sinkt Kalium und erhöht Natrium.

Um einen Bluttest für Hormone, insbesondere Aldosteron, zu bestehen, ist eine spezielle Vorbereitungsvorbereitung notwendig, die aus Folgendem besteht:

  • 2 Wochen vor der Umfrage sollte man auf jegliche Art von Diäten verzichten und den übermäßigen Verbrauch von Salz und seinen Produkten vermeiden;
  • 2 Wochen, um die Einnahme von hormonellen, diuretischen, abführenden und blutdrucksenkenden Medikamenten zu beenden;
  • eine Woche vor der Analyse, nehmen Renin-hemmende Medikamente, die zur Behandlung von Bluthochdruck (Rasilez, Aliskiren und andere) verwendet werden;
  • nicht weniger als 3 Tage, um schwere körperliche Anstrengung, Stresssituationen, Alkoholkonsum zu beseitigen.

Die Konzentration des Hormons wird nicht nur im Serum, sondern auch im Urin bestimmt. Aldosteron im Urin wird aus der Tagesmenge bestimmt. Um dies zu tun, wird es innerhalb von 24 Stunden in einem speziellen Gefäß gesammelt, für diesen Zeitraum ist es notwendig, die Einnahme von Medikamenten zu beenden, wenn dies nicht dringend benötigt wird. Es ist auch notwendig, körperliche Anstrengung und Stresssituationen zu beseitigen.

Die Bestimmung des Aldosteron-Renin-Verhältnisses (APC) ist sehr wichtig. Bei einem Anstieg von Aldosteron wird dieser Anteil verletzt. Der numerische Wert von Aldosteron in ng / l wird durch den Zahlenwert von Renin in μg / l * h geteilt. Das Norm-Aldosteron-Renin-Verhältnis beträgt 3,8-7,7. Diese Analyse erfordert auch ein spezielles Training.

Die Analyse auf ARS ist am empfindlichsten für die Diagnose von Hyperaldosteronismus

Es ist wichtig! Sie sollten wissen, dass die Ergebnisse des Bluttests für Aldosteron in der horizontalen und vertikalen Position des Körpers unterschiedlich sein werden. Dies wird bei der Dekodierung berücksichtigt.

Was reduziert erhöhte Aldosteronspiegel?

Hyperaldosteronismus ist ein gefährliches Syndrom, das eine Behandlung erfordert. Wie kann Aldosteron auf normale Werte reduziert werden? Zu diesem Zweck werden spezielle Präparate von Aldosteronantagonisten verschrieben. Ihre Wirkung besteht darin, die Rezeptoren dieses Hormons zu blockieren und seine Aktivität zu reduzieren. Dadurch werden überschüssiges Natrium und Wasser entfernt, der Blutdruck sinkt, die Kaliumausscheidung verlangsamt sich und der Gehalt im Blut steigt an.

Die Hauptantagonisten von Aldosteron sind Veroshpiron (Spironolacton), Kalium-Caenreonat, Aldacton, Eplerenon. Sie werden nur von einem Arzt unter Berücksichtigung von Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen ernannt.

Aldosteronreduktions-Drogen

Wenn die Ursache für erhöhtes Aldosteron ein hormonproduzierender Tumor ist, ist die Behandlung nur chirurgisch. Folkdiuretika sind nur eine zusätzliche Behandlungsmethode, deren Verwendung muss mit dem Arzt abgestimmt werden.

Eine Erhöhung des Aldosteronspiegels führt zu schweren Erkrankungen im Körper, die unter der Kontrolle von Labortests einer professionellen Behandlung bedürfen.

Hormon Aldosteron: Funktionen, Überschuss und Mangel im Körper

Aldosteron (Aldosteron, von lat. Al (cohol) de (hydrogenatum) - Alkohol, entzogen von Wasser + Stereo - fest) - Mineralocorticoid-Hormon, produziert in der glomerulären Zone der Nebennierenrinde, die den Mineralstoffwechsel des Körpers reguliert (verstärkt die Rückresorption von Natrium-Ionen in den Nieren und Ausscheidung von Kaliumionen aus dem Körper).

Die Synthese des Hormons Aldosteron wird durch den Mechanismus des Renin-Angiotensin-Systems reguliert, einem System von Hormonen und Enzymen, die den Blutdruck kontrollieren und das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper aufrechterhalten. Das Renin-Angiotensin-System wird aktiviert, indem der renale Blutfluss reduziert und der Natriumfluss zu den Nierentubuli reduziert wird. Unter der Wirkung von Renin (dem Enzym des Renin-Angiotensin-Systems) wird das Octapeptid-Hormon Angiotensin gebildet, das Blutgefäße verengen kann. Angiotensin II induziert eine renale Hypertonie und stimuliert die Freisetzung von Aldosteron durch die Nebennierenrinde.

Die normale Ausschüttung von Aldosteron hängt von der Konzentration von Kalium, Natrium und Magnesium im Plasma, der Aktivität des Renin-Angiotensin-Systems, dem Zustand des renalen Blutflusses und dem Gehalt von Angiotensin und ACTH im Körper ab.

Funktionen von Aldosteron im Körper

Infolge der Aldosteronwirkung auf die distalen Tubuli der Nieren nimmt die tubuläre Reabsorption von Natriumionen zu, Natrium und extrazelluläre Flüssigkeiten im Körper nehmen zu, die Nierensekretion von Kalium- und Wasserstoffionen nimmt zu und die Empfindlichkeit der vaskulären glatten Muskulatur gegenüber vasokonstriktorischen Mitteln erhöht sich.

Die Hauptfunktionen von Aldosteron:

  • Erhaltung des Elektrolythaushaltes;
  • Blutdruckregulierung;
  • Regulation des Ionentransports im Schweiß, in den Speicheldrüsen und im Darm;
  • Aufrechterhaltung des Volumens der extrazellulären Flüssigkeit im Körper.

Die normale Sekretion von Aldosteron hängt von vielen Faktoren ab - der Konzentration von Kalium, Natrium und Magnesium im Plasma, der Aktivität des Renin-Angiotensin-Systems, dem Zustand des renalen Blutflusses und dem Gehalt von Angiotensin und ACTH im Körper (ein Hormon, das die Empfindlichkeit der Nebennierenrinde gegenüber Substanzen erhöht, die die Aldosteronproduktion aktivieren).

Mit zunehmendem Alter nimmt der Hormonspiegel ab.

Plasma-Aldosteron-Norm:

  • Neugeborene (0-6 Tage): 50-1020 pg / ml;
  • 1-3 Wochen: 60-1790 pg / ml;
  • Kinder bis zum Jahr: 70-990 pg / ml;
  • Kinder 1-3 Jahre alt: 70-930 pg / ml;
  • Kinder unter 11 Jahren: 40-440 pg / ml;
  • Kinder unter 15: 40-310 pg / ml;
  • Erwachsene (in einer horizontalen Position des Körpers): 17,6-230,2 pg / ml;
  • Erwachsene (aufrecht): 25,2-392 pg / ml.

Bei Frauen kann die normale Aldosteronkonzentration etwas höher sein als bei Männern.

Überschüssiges Aldosteron im Körper

Bei erhöhtem Aldosteronspiegel steigt die Kaliumausscheidung im Urin und die gleichzeitige Stimulation von Kalium aus der extrazellulären Flüssigkeit im Körpergewebe, was zu einer Abnahme der Konzentration dieses Spurenelements im Blutplasma - Hypokaliämie - führt. Überschüssiges Aldosteron reduziert auch die Ausscheidung von Natrium durch die Nieren, was zu Natriumretention im Körper führt, das Volumen der extrazellulären Flüssigkeit und den Blutdruck erhöht.

Die langfristige medikamentöse Therapie mit Aldosteron-Antagonisten trägt zur Normalisierung des Blutdrucks und zur Beseitigung der Hypokaliämie bei.

Hyperaldosteronismus (Aldosteronismus) ist ein klinisches Syndrom, das durch erhöhte Sekretion des Hormons verursacht wird. Es gibt primären und sekundären Aldosteronismus.

Der primäre Aldosteronismus (Cohn-Syndrom) wird durch eine erhöhte Produktion von Aldosteron durch das Adenom der glomerulären Zone der Nebennierenrinde, kombiniert mit Hypokaliämie und arterieller Hypertonie, verursacht. Wenn der primäre Aldosteronismus Elektrolytstörungen entwickelt: verringert die Konzentration von Kalium im Blutserum, erhöht die Ausscheidung von Aldosteron im Urin. Kona-Syndrom entwickelt sich oft bei Frauen.

Sekundärer Hyperaldosteronismus ist mit einer Überproduktion des Hormons durch die Nebennieren aufgrund übermäßiger Reize verbunden, die seine Sekretion regulieren (erhöhte Sekretion von Renin, Adrenoglomerotropina, ACTH). Sekundärer Hyperaldosteronismus tritt als Komplikation bei einigen Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Herzens auf.

  • Hypertonie mit einem überwiegenden Anstieg des diastolischen Drucks;
  • Lethargie, allgemeine Müdigkeit;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Polydipsie (Durst, erhöhte Flüssigkeitsaufnahme);
  • verschwommenes Sehen;
  • Arrhythmie, Kardialgie;
  • Polyurie (vermehrtes Urinieren), Nykturie (Vorherrschen der nächtlichen Urinausscheidung über den Tag);
  • Muskelschwäche;
  • Taubheit der Glieder;
  • Krämpfe, Parästhesien;
  • peripheres Ödem (mit sekundärem Aldosteronismus).
Siehe auch:

Reduzierte Aldosteronspiegel

Bei einem Mangel an Aldosteron in den Nieren nimmt die Konzentration von Natrium ab, die Ausscheidung von Kalium verlangsamt sich, der Mechanismus des Ionentransports durch Gewebe wird gestört. Infolgedessen ist die Blutzufuhr zu dem Gehirn und den peripheren Geweben gestört, der Tonus der glatten Muskelmuskeln ist reduziert und das vasomotorische Zentrum ist inhibiert.

Hypoaldosteronismus erfordert lebenslange Behandlung, Medikamente und begrenzte Kaliumaufnahme ermöglicht den Ausgleich der Krankheit.

Hypoaldosteronismus ist ein Komplex von Veränderungen im Körper, der durch eine Abnahme der Aldosteronsekretion verursacht wird. Allozieren primären und sekundären Hypoaldosteronismus.

Der primäre Hypoaldosteronismus ist meist angeboren, seine ersten Manifestationen werden bei Säuglingen beobachtet. Es beruht auf einer erblichen Verletzung der Biosynthese von Aldosteron, bei der Natriumverlust und arterielle Hypotension die Reninproduktion erhöhen.

Die Krankheit äußert sich durch Elektrolytstörungen, Dehydration, Erbrechen. Die primäre Form des Hypoaldosteronismus neigt mit dem Alter zu einer spontanen Remission.

Die Grundlage des sekundären Hypoaldosteronismus, der sich im Jugend- oder Erwachsenenalter manifestiert, ist ein Defekt in der Aldosteron-Biosynthese, der mit einer unzureichenden Reninproduktion durch die Nieren oder einer reduzierten Aktivität assoziiert ist. Diese Form des Hypoaldosteronismus begleitet oft Diabetes mellitus oder chronische Nephritis. Langfristige Verwendung von Heparin, Cyclosporin, Indomethacin, Angiotensin-Rezeptor-Blockern, ACE-Hemmern kann ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen.

Symptome des sekundären Hypoaldosteronismus:

  • Schwäche;
  • intermittierendes Fieber;
  • orthostatische Hypotonie;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Bradykardie;
  • Ohnmacht;
  • Abnahme der Potenz.

Manchmal ist der Hypoaldosteronismus asymptomatisch, in diesem Fall ist es normalerweise ein zufälliger diagnostischer Befund bei der Untersuchung aus einem anderen Grund.

Es gibt auch angeborene isolierte (primär isolierte) und erworbenen Hypoaldosteronismus.

Bestimmung von Aldosteron im Blut

Für Bluttests auf Aldosteron wird venöses Blut mittels eines Vakuumsystems mit einem Gerinnungsaktivator oder ohne Antikoagulans gesammelt. Die Venenpunktion wird am Morgen in der Position des liegenden Patienten durchgeführt, bevor sie aus dem Bett aufsteigt.

Bei Frauen kann die normale Aldosteronkonzentration etwas höher sein als bei Männern.

Um den Effekt der motorischen Aktivität auf das Aldosteron-Niveau herauszufinden, wird die Analyse erneut durchgeführt, nachdem der Patient vier Stunden in einer aufrechten Position verbracht hat.

Für die erste Studie wird die Bestimmung des Aldosteron-Renin-Verhältnisses empfohlen. Belastungstests (Test mit einer Last von Hypothiazid oder Spironolacton, Marschtest) werden durchgeführt, um einzelne Formen von Hyperaldosteronismus zu unterscheiden. Zur Identifizierung von Erbkrankheiten wird die genomische Typisierung nach der Methode der Polymerase-Kettenreaktion durchgeführt.

Vor der Studie wird dem Patienten empfohlen, eine kohlenhydratarme Diät mit niedrigem Salzgehalt zu befolgen, körperliche Anstrengung und Stresssituationen zu vermeiden. 20-30 Tage vor Beginn der Studie verzichten sie auf Medikamente, die den Wasser- und Elektrolythaushalt beeinflussen (Diuretika, Östrogene, ACE-Hemmer, Blocker, Kalziumkanalblocker).

8 Stunden bevor das Blut nicht essen und rauchen kann. Am Morgen vor der Analyse sind alle Getränke ausgenommen Wasser ausgenommen.

Bei der Entschlüsselung der Analyse berücksichtigt das Alter des Patienten, das Vorhandensein von endokrinen Störungen, chronischen und akuten Erkrankungen in der Geschichte und die Einnahme von Medikamenten vor der Blutentnahme.

Wie Aldosteron Ebenen normalisieren

Bei der Behandlung von Hypoaldosteronismus wird eine erhöhte Verabreichung von Natriumchlorid und Flüssigkeiten angewendet, und ein Mineralokortikoid-Medikament wird eingenommen. Hypoaldosteronismus erfordert lebenslange Behandlung, Medikamente und begrenzte Kaliumaufnahme ermöglicht den Ausgleich der Krankheit.

Langfristige medikamentöse Therapie mit Aldosteron-Antagonisten: Kaliumsparende Diuretika, Kalziumkanalblocker, ACE-Hemmer, Thiazid-Diuretika tragen zur Normalisierung des Blutdrucks und zur Beseitigung der Hypokaliämie bei. Diese Medikamente blockieren Aldosteron-Rezeptoren und haben blutdrucksenkende, harntreibende und kaliumsparende Wirkungen.

Überschüssiges Aldosteron verringert die Ausscheidung von Natrium durch die Nieren, was zu Natriumretention im Körper führt, das Volumen der extrazellulären Flüssigkeit und den Blutdruck erhöht.

Bei der Erkennung von Kona-Syndrom oder Nebennierentumor ist eine chirurgische Behandlung indiziert, die darin besteht, die betroffene Nebenniere (Adrenalektomie) zu entfernen. Vor der Operation ist eine Korrektur der Hypokaliämie mit Spironolacton obligatorisch.

Was führt zu einem Anstieg von Aldosteron?

Aldosteron ist das wichtigste Mineralokortikosteroidhormon, das in der Nebennierenrinde produziert wird. Normalerweise hängt seine Produktion vom Gehalt an Mineralstoffen im Körper ab: Natrium, Magnesium und Kalium. Die Freisetzung von Aldosteron ist verantwortlich für das Renin-Angiozentinovaya-System, das den Druck und das Volumen des Blutes im Körper reguliert. Eine erhöhte Produktion von Aldosteron tritt nach einer Abnahme des Volumens der Flüssigkeit auf, die im Körper zirkuliert. Dies geschieht in der Regel nach längerem Erbrechen, anhaltendem Durchfall oder starkem Blutverlust. Die adrenale Sekretion des Hormons erfolgt unter dem Einfluss des Enzyms Renin und des Angiotensin-II-Proteins, das dessen Produktion aktiviert.

Die Arbeit von Aldosteron im Körper verursacht einen Druckanstieg, eine Verschlimmerung des Durstgefühls, normalisiert das Wasser-Salz-Gleichgewicht und erhöht die Blutmenge. Unter seinem Einfluss bleibt die gesamte Flüssigkeit, die länger als gewöhnlich in den Körper gelangt, im menschlichen Körper. Die Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichtes unterbricht die Wirkung des Hormons.

Pathogenese der Krankheit

Ein Anstieg von Aldosteron ist eine pathologische Bedingung, wenn ein Übermaß der festgelegten Norm des Hormons im männlichen oder weiblichen Körper auftritt und eine Krankheit, die Hyperaldosteronismus genannt wird, beginnt sich zu bilden. Diese Krankheit wird normalerweise in primäre und sekundäre unterteilt.

Die primäre Form ist auf die übermäßige Produktion des Hormons Aldosteron durch den Cortex der Nebennieren zurückzuführen. Es zeichnet sich dadurch aus, dass ein erhöhter Gehalt des Hormons Aldosteron die Nieren-Nephronen negativ beeinflusst, wodurch das Spurenelement Natrium und Wasser im Körper zurückgehalten wird und Kalium verloren geht. Ein erhöhtes Blutvolumen führt zu einer Abnahme der Nierenproduktion des Enzyms Renin und der Mangel an Spurenelement-Kalium ruft dystrophische Veränderungen in der Niere hervor. Neben dem dadurch gestiegenen Druck tritt eine Hyperaldosteronismus-spezifische Erkrankung - Myokardhypertrophie - auf.

Die sekundäre Form des Hyperaldosteronismus bildet sich vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen, die mit erhöhter Reninproduktion durch die Nieren verlaufen. Das heißt, ein Muster wird beobachtet: Wenn Renin erhöht ist, erhöht es auch die Aldosteronsynthese.

Ursachen für eine Zunahme von Aldosteron

Die Gründe, warum es in der medizinischen Praxis geschieht, werden in Betracht gezogen:

  1. Conn-Syndrom (oder primärer Hyperaldosteronismus), bei dem in 70% der Fälle ein einseitiges Aldosteron in der Nebennierenrinde gebildet wird. In der Regel ist diese Neubildung gutartig und produziert intensiv Aldosteron, unter dessen Wirkung das Spurenelement Natrium zurückgehalten wird, aber Kalium freigesetzt wird. So ist das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper gestört. In anderen Fällen wird die Krankheit durch Hypertrophie von Zellen, einseitige Nebennierenhyperplasie oder Karzinom verursacht.
  2. Ideopathischer Hyperaldosteronismus. Diese Krankheit entwickelt sich in 30% der Fälle. Gleichzeitig sind diese Organe auf beiden Seiten in Form einer Hyperplasie (Zellproliferation) der glomerulären Zone des Kortex betroffen.
  3. Hoher Blutdruck und Herzversagen.
  4. Zirrhose und Nierenerkrankungen bei Frauen.
  5. Hormonelle Medikamente, die Hormone Östrogen und Angiotensin-Protein enthalten.

Hohes Aldosteron wird bei Frauen auch im Stadium der lutealen Phase des Eisprungs und während der Geburt beobachtet. Nach der Geburt erreichen die Aldosteronspiegel jedoch wieder normale Werte.

Aldenosteron mit sekundärem Aldosteronismus kann erhöht sein durch: Toxikose bei Schwangeren, länger andauerndes Herzversagen, Nierenarterienstenose, Leberzirrhose, natriumarme Ernährung. Dies löst eine unspezifische Sekretion von Aldosteron, eine intensive Sekretion von Renin und Angiotensin aus, die bewirkt, dass die kortikale Schicht der Nebennieren Aldosteron stark absondert.

Symptome von erhöhtem Aldosteron

Ein Anstieg von Aldosteron äußert sich durch folgende Symptome:

  • Tachykardie oder Arrhythmie;
  • Kopfschmerzen;
  • starker Spasmus des Larynx;
  • verlängerte Taubheit der Arme und Beine;
  • allgemeine Müdigkeit
  • reduzierter Druck;
  • erhöhter Durst und erhöhte Urinproduktion;
  • Schwellung;
  • Muskelschwäche;
  • Krämpfe;
  • metabolische Alkalose;
  • Parästhesien;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Störungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Hyperpigmentierung der Haut;
  • Schwindel.

Um genau festzustellen, was diese Symptome verursacht hat, führen Sie die spezifizierte Diagnose durch. Bei der Durchführung von diagnostischen Maßnahmen ist es wichtig, das Gleichgewicht von Renin und Aldosteron im Blut genau zu bestimmen. Bei primärem Hyperaldosteronismus wird es so sein: ein Anstieg des Hormonspiegels und eine Abnahme des Enzyms Renin.

Diagnose von erhöhtem Aldosteron

Ein hoher Aldosteronspiegel im Blut wird mit folgenden Diagnosemethoden bestimmt:

  • Bluttest auf das Vorhandensein von Natrium und Kalium in ihm;
  • Urinanalyse;
  • MRT;
  • CT-Scan der Bauchorgane;
  • Szintigraphie.

CT wird verwendet, um mögliche Tumoren oder andere Störungen im Harnsystem zu erkennen. Die Analyse zum Nachweis von Aldosteron wird Patienten bei Verdacht auf Nebenniereninsuffizienz, Hyperaldosteronismus mit geringen Ergebnissen bei der Behandlung von Bluthochdruck und bei einer verminderten Konzentration von Kaliummikroelementen im Blut verschrieben.

Wie bereitet man sich auf das Studium vor?

Die Durchführbarkeit der Analyse wird von einem Endokrinologen, sowie von einem Nephrologen, Allgemeinarzt oder Onkologen durchgeführt. Dies sollten die Patienten tun, um Material für die Analyse zu sammeln. Am Morgen der Lieferung können Sie nichts essen, Sie können nur sauberes Wasser trinken, da Aldosteron am Morgen am höchsten ist. Die Konzentration dieses Hormons erreicht seinen niedrigsten Wert um Mitternacht. 12 Stunden vor dem diagnostischen Eingriff müssen Sie körperliche Aktivität reduzieren und sich keinem mentalen Stress aussetzen, keinen Alkohol trinken, es ist ratsam, mit dem Rauchen aufzuhören und mit leichten Mahlzeiten zu Abend zu essen.

2 - 4 Wochen vor dem Besuch im Labor sollte der Verzehr von Kohlenhydraten und salzigen Lebensmitteln überwacht werden. Es ist notwendig, die Aufnahme von Medikamenten zu begrenzen, die die Produktion von Aldosteron beeinflussen. Unter ihnen stehen heraus:

  • Corticosteroide;
  • Hormone und Diuretika;
  • Renin-Inhibitoren;
  • Antidepressiva;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Heparin;
  • Abführmittel;
  • α2-Mimetika;
  • β-Blocker;
  • AT-Rezeptorblocker;
  • Lakritzextrakt.

Diese Maßnahmen müssen jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei Frauen im gebärfähigen Alter wird die Analyse am 3. - 5. Tag der Menstruation durchgeführt. Aber im Falle der Intensivierung der langwierigen Entzündungen ist es unmöglich, die Analyse zu machen, weil die endgültigen Daten unzuverlässig sein können.

Norma Aldosteron

Normalerweise hängt die Menge an Aldosteron, die im Blut einer Person vorhanden ist, von seinem Alter ab. Bei Neugeborenen sind es 300-1900 pg / ml, bei Säuglingen 1-3 Monate, 20-1100, bei Kindern 3-6 Jahre, 12-340, bei erwachsenen Patienten 27-272 (stehend) und 10-160 (sitzend). Die Werte der Norm in verschiedenen Laboratorien können leicht abweichen, so dass die maximalen Indikatoren in der Regel auf dem Formular selbst angebracht sind.

Behandlung von Hyperaldosteronismus

Bei der Behandlung von erhöhtem Aldosteron werden sowohl medikamentöse Therapie als auch Operation eingesetzt. Die Hauptwirkung von Medikamenten, die zur Behandlung dieser Krankheit verwendet werden, ist die Einsparung von Kalium im Körper. Wenn sich der Druck jedoch nach einer Behandlung nicht stabilisiert, wird ein zweiter Kurs von Medikamenten verschrieben, die Druck und Diuretika reduzieren.

Neben der Einnahme von Medikamenten wird den Patienten empfohlen, systematisch Sport zu treiben und eine spezielle Diät mit begrenztem Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Natrium sind, zu befolgen. Der primäre Hyperaldosteronismus wird ebenfalls operativ behandelt. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird eine laparoskopische Androelektomie durchgeführt. Es ist nötig zu bemerken, dass der erhöhte Blutdruck unmittelbar nach der Operation nicht sinkt, aber normalisiert sich im Laufe von 4-7 Monaten.

Was ist Aldosteron? Was ist im Körper verantwortlich?

Um eine gute Gesundheit aufrecht zu erhalten, ist es wichtig, den Hormonhaushalt zu beobachten, dessen Hauptbestandteil Aldosteron ist: Was es ist und wie es normal zu halten ist, fürchtet jeden, der sich um die Gesundheit kümmert. Dieses Hormon verhindert nicht nur die Entwicklung von Ödemen und Austrocknung, sondern erfüllt auch andere wichtige Funktionen, die die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems beeinflussen.

Funktionen von Aldosteron im Körper

Aldosteron ist ein Hormonmineralcorticoid (reguliert das Gleichgewicht von Mineralien), das in der glomerulären Zone der Nebennierenrinde synthetisiert wird, die für das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper verantwortlich ist. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die normale Konzentration von Natrium- und Kaliumsalzen aufrecht zu erhalten, um dem Körper eine Flüssigkeitsretention in dem dafür notwendigen Volumen zu ermöglichen.

Es wird unter dem Einfluss von Angiotensin-Protein produziert, dessen Menge durch ein anderes Protein, Renin, reguliert wird. Als Ergebnis dieser Wechselbeziehungen wird das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS) gebildet, das die allgemeine Hämodynamik bestimmt und ein konstantes Blutvolumen in den Gefäßen aufrechterhält, d.h. steuert den Blutdruck.

Das Verhältnis dieser produzierten Substanzen ist in ständiger funktionaler Abhängigkeit voneinander: die Menge von einer ist umgekehrt proportional zum Volumen der anderen, in einfachen Worten - je weniger Aldosteron im Blut, desto mehr Renin und umgekehrt. Normalerweise ermöglicht dieser Mechanismus der Aufrechterhaltung des dynamischen Gleichgewichts, unabhängig von der Situation, keinen Druck auf kritische Werte zu senken, was dieses Hormon für die Erhaltung des menschlichen Lebens besonders wichtig macht.

Hormonanalyse

Um die Konzentration von Aldosteron zuverlässig zu bestimmen, wird eine Laborstudie zum Gesamt-Aldosteron-Renin-Verhältnis im Körper durchgeführt, da mit dem erhöhten Inhalt eines Hormons ist das Niveau des zweiten in der Regel niedriger als die Norm.

Die Hauptindikationen für die Analyse:

  • plötzliche Sprünge im Blutdruck;
  • orthostatische Hypotonie (Kollaps) - Druckabfall bei Veränderung der Körperposition;
  • unzureichende Menge an Kalium im Blut;
  • Dysfunktion der Nebennieren.

Zur Bestimmung des Aldosteronspiegels wird ein Enzymimmunoassay durchgeführt, für den venöses Blut oder Urin verabreicht wird.

Varianten der Probennahme des für die Untersuchung benötigten Biomaterials werden durch die Verteilung von Aldosteron bestimmt: Es ist das einzige Mineralocorticoid, das aufgrund seiner schwachen Aktivität zur Bildung von Bindungen mit Albumin direkt in das Blut eindringen kann. In Zukunft wird es zusammen mit der Blutbahn in die Leber gelangen und dann in Form von Tetrahydroaldosteron-3-Glucuronid zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Ein Hausarzt (Therapeut) oder ein enger Facharzt: Ein Nephrologe, ein Endokrinologe, ein Onkologe kann eine Überweisung zur Untersuchung der Konzentration von Aldosteron im Blut oder Urin ausstellen.

Vorbereitung für die Sammlung von Material für die Analyse

Um das zuverlässigste Ergebnis zu erhalten, muss der Patient vor der Abgabe des Biomaterials (Blut oder Urin) ein gewisses Training durchlaufen:

  • für 14-28 Tage - um die Menge an verbrauchtem Salz auf dem gleichen Niveau zu fixieren, was im Rahmen der üblichen menschlichen Ernährung liegt, seit Wenn Sie die Natriumaufnahme stark reduzieren oder erhöhen, kann das Ergebnis der Analyse verzerrt sein.
  • für 10-14 Tage - zu suspendieren oder (wenn dies nicht möglich ist) die Verwendung von Renin-Hemmern, oralen Kontrazeptiva, Östrogenen, Steroiden, Antihypertensiva, Diuretika, Abführmitteln und kaliumhaltigen Arzneimitteln zu reduzieren, nachdem Sie ihre Handlungen mit Ihrem Arzt abgestimmt haben;
  • für 7-10 Tage - Radioisotop und Röntgenbestrahlung des Körpers ausschließen;
  • für 3-7 Tage - um Stress, übermäßige psychische und körperliche Belastung zu vermeiden;
  • 2-24 Stunden - einen Tag vor dem Studium ist es verboten, Alkohol zu trinken, 12 Stunden - Essen, 2 Stunden - Zigaretten.

Die Analyse wird bei entzündlichen und infektiösen Erkrankungen nicht durchgeführt, weil in diesem Fall wird die Tatsache, dass das Aldosteron-Renin-Verhältnis unterhalb der Norm liegt, nur die aktuelle Reaktion des Organismus auf die Situation zeigen, und nicht den Stand der Dinge im Allgemeinen.

Bei Frauen wird Material ausschließlich an den Tagen 3-5 des Menstruationszyklus gesammelt. Es ist auch zu bedenken, dass in der lutealen Phase des Zyklus und während der Schwangerschaft der Hormonspiegel erhöht werden kann, was als normal angesehen wird.

Blut-Aldosteron-Spiegel werden in einem medizinischen Labor gemessen. Die Sammlung und Lagerung von Urin fällt vollständig auf die Schultern des Patienten: Er muss dem Behälter ein Konservierungsmittel hinzufügen, die gesamte ausgefällte Flüssigkeit innerhalb von 24 Stunden sammeln, die erforderliche Menge (etwa 20-30 ml) messen und die Probe zur Untersuchung schicken.

Video

Norm Hormon bei Frauen, Männern und Kindern

Die Regulationsindikatoren für Aldosteron im Blut hängen mehr vom Alter als vom Geschlecht ab, jedoch besteht immer noch ein leichter Unterschied zwischen erwachsenen Männern und Frauen:

Bei der Urinanalyse schwankt die Hormonkonzentration zwischen 1,4 und 20 mg pro 24 Stunden und der Wert des Hormons variiert auch in Abhängigkeit von der Position des Körpers im Raum und seiner körperlichen Aktivität. Zum Beispiel zum Zeitpunkt des Gehens, d.h. Wenn sich eine Person in einer vertikalen Position befindet, wird Aldosteron während der Ruhezeit etwa 2-mal im Vergleich zum Index erhöht, d.h. wenn es in horizontaler Position ist.

Abweichung von Aldosteron von der Norm

Die Verletzung der Synthese von Aldosteron führt zur Entwicklung von gefährlichen Zuständen - Hypoaldosteronismus und Hyperaldosteronismus.

Hypoaldosteronismus tritt auf, wenn die Nebennieren eine unzureichende Menge des Mineralocorticoidhormons produzieren.

Symptome von niedrigen Aldosteronspiegeln:

  • unkontrollierter langfristiger Gewichtsverlust;
  • Hyperpigmentierung der Haut und der Schleimhäute;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Behinderung, Müdigkeit, Depression;
  • verlängerter niedriger Blutdruck (Hypotonie);
  • Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie);
  • der Wunsch, Salz in übermäßigen Mengen zu konsumieren.

Ursachen für ungenügende Hormonproduktion:

  • chronische Nebennierendysfunktion;
  • akute Nebenniereninsuffizienz (Waterhouse - Frideriksen-Syndrom);
  • genetische Pathologie der Nebennieren;
  • Verzehr großer Mengen antagonistischer Lebensmittel wie Süßholz (Lakritz);
  • Mangel an Adrenocorticotropin (Corticotropin, ACTH);
  • Unterdrückung der Synthese von Angiotensin und Renin;
  • Inkompatible Medikamente einnehmen, inkl. Dehydrierende Medikamente (Diuretika, Abführmittel), Antibabypillen, Kalium- und Magnesiumdiuretika, Antiemetika-Blocker.

Auch bei einem hohen Konsum von Mineralokortikoid-Medikamenten kann ein umgekehrter Effekt beobachtet werden, wenn anstelle des erwarteten Anstiegs des Aldosteron so bald wie möglich ein Hypoaldosteronismus entwickelt wird, um die überschüssigen Hormone zu entfernen.

Hyperaldosteronismus wird diagnostiziert, wenn vor dem Hintergrund einer aktiven Tätigkeit der Nebennieren die Konzentration von Aldosteron im Blut über die zulässige Rate steigt.

Wenn das Hormon erhöht ist, wirkt es auf die Nieren so, dass sich darin Natrium ansammelt und Kalium weiterhin ausgeschieden wird. Dieses Ungleichgewicht führt zur Störung der Wasser-Salz-Stoffwechselprozesse.

Symptome von hohen Aldosteronspiegeln:

  • anhaltendes Herzklopfen (Herzklopfen);
  • akuter Schmerz auf einer Seite des Kopfes (Migräne);
  • Muskelschwäche, Taubheit, Krämpfe in den Gliedern;
  • konstanter Durst;
  • häufiger Harndrang, Zunahme des ausgeschiedenen Flüssigkeitsvolumens;
  • Krämpfe im Kehlkopf, Asthma;
  • beeinträchtigte erektile Funktion (bei Männern);
  • schnelle Ermüdbarkeit, Behinderung, Depression;
  • stetiger Anstieg des Blutdrucks (Hypertonie).

Ursachen für übermäßige Hormonproduktion:

  • primär - entwickelt sich aufgrund der Bildung einer gutartigen Tumorbildung in der Nebennierenrinde (Conn-Syndrom);
  • Sekundär - ist das Ergebnis von externen negativen Prozessen im Körper (Leberzirrhose, Herzinsuffizienz, Stenose, etc.).

Bei der Bestimmung der genauen Ursache der Erkrankung verschreibt der Arzt eine zusätzliche Analyse zur Klärung des Kaliumgehalts im Blut.

Wie man Hormonspiegel wieder herstellt

Hypoaldosteronismus ist ziemlich selten, aber wenn die Diagnose bestätigt wurde, wird der Patient Medikamente erhalten, die den Aldosteronspiegel im Blut normalisieren. Diese Art der Behandlung ist lebenslang.

Hyperaldosteronismus ist ein viel häufigeres Vorkommen. Wenn Aldosteron aufgrund der Entwicklung eines Tumors in den Nebennieren erhöht ist, d.h. Ist die primäre Form der Erkrankung diagnostiziert, wird der Patient geschickt, um den gutartigen Tumor operativ zu entfernen. Nach einer erfolgreichen Operation und dem vollständigen Verlauf der Rehabilitation ist die natürliche Synthese des Hormons in der Regel vollständig wiederhergestellt und der Patient braucht keine zusätzliche Behandlung in der Zukunft.

In der sekundären Form des Hyperaldosteronismus wird die Frage, wie der Hormongehalt gesenkt werden kann, mit konservativen Methoden gelöst. Zunächst wird der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen (Biochemie, allgemeine Analyse, Ultraschall, MRT usw.), die die Ursache der Entwicklung der Krankheit zeigt. Eine weitere Therapie zielt darauf ab, die erkannten Pathologien zu eliminieren, ihre negativen Auswirkungen auszugleichen und die Funktionalität des Körpers wiederherzustellen.

Die Abweichung der Konzentration von Aldosteron von der Norm in irgendeiner Richtung ist ein Alarmsignal. Der Erfolg der Behandlung hängt davon ab, wie rechtzeitig die Person medizinische Hilfe sucht. Wenn Anzeichen der Entwicklung der Krankheit entdeckt werden, ist es daher notwendig, sofort einen Arzt zur weiteren Diagnose zu konsultieren.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Synonyme: Insulin, InsulinAllgemeine InformationenInsulin ist ein Pankreashormon, das den Kohlenhydratstoffwechsel reguliert, die Konzentration von Glukose im Blut auf optimalem Niveau hält und am Fettstoffwechsel beteiligt ist.

Die Ansammlung von Schleim im Rachen ist eine häufige Ursache von Patienten, die sich auf einen HNO-Arzt oder Therapeuten beziehen. Dieses Symptom verursacht Unannehmlichkeiten und kann aus verschiedenen Gründen auftreten.

Sehr oft befindet sich eine Person in einer Situation, in der sie bestimmte Medikamente einnehmen muss.