Haupt / Hypoplasie

Gynäkologie 5-Gang-Prüfung / g / adrenogenitales Syndrom

Adrenogenitales Syndrom. Ätiologie, Klinik, Diagnose, Behandlung.

AGS ist eine Konsequenz eines angeborenen Mangels an Enzymsystemen, die an der Synthese von adrenalen Steroidhormonen beteiligt sind. Dieser genetische Defekt hat eine rezessive Art der Vererbung, sowohl männliche als auch weibliche Träger des defekten Gens.

Die Androgenüberproduktion in der Nebennierenrinde bei kongenitaler AHS ist das Ergebnis einer Genmutation, eines angeborenen genetisch bedingten Mangels des Enzymsystems. Dies unterbricht die Synthese von Cortisol - dem Hauptglucocorticoidhormon der Nebennierenrinde, dessen Bildung reduziert ist. Gleichzeitig erhöht sich die ACTH-Bildung im Hypophysenvorderlappen nach dem Feedback-Prinzip und die Synthese von Cortisol-Vorstufen wird verstärkt, aus denen sich aufgrund eines Enzymmangels Androgene bilden. Unter physiologischen Bedingungen werden Androgene im weiblichen Körper in einer kleinen Menge synthetisiert.

Abhängig von der Art des Mangels an Enzymsystemen wird AGS in 3 Formen unterteilt, deren gemeinsames Symptom Virilisierung ist.

► AGS mit Salzverlust-Syndrom: Mangel an ZR-Dehydrogenase führt zu einer starken Abnahme der Cortisolbildung, wodurch sich häufiges Erbrechen und Dehydratation des Körpers mit gestörter Herzaktivität entwickeln.

► AGS mit Hypertonie: Mangel 11 (Z-Hydroxylase führt zur Akkumulation von Corticosteron und damit zur Entstehung von Bluthochdruck vor dem Hintergrund eines gestörten Wasser- und Elektrolytstoffwechsels.

► AGS ist eine einfache virilisierende Form: Der Mangel an C21-Hydroxylase verursacht eine Zunahme der Androgenbildung und die Entwicklung von Symptomen der Hyperandrogenese ohne signifikante Reduktion der Cortisolsynthese. Diese Form von AGS ist am üblichsten.

AGS mit Verlust von Salz und Bluthochdruck ist selten: 1 in 20.000-30000 Geburten. Beide Formen verletzen nicht nur die sexuelle Entwicklung, sondern auch die Funktion des Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und anderen Körpersystems. Symptome von AGS mit Salzverlust treten in den ersten Stunden nach der Geburt auf, und die hypertensive Form - in der ersten Lebensdekade. Diese Patienten bilden ein Kontingent von allgemeinen Endokrinologen und Kinderärzten. Was die einfache virilisierende Form von AHS anbetrifft, ist sie nicht von somatischen Entwicklungsstörungen begleitet.

Der Mangel an C21-Hydroxylase kann trotz seiner angeborenen Natur in verschiedenen Lebensperioden auftreten; abhängig davon werden kongenitale, pubertäre und postpubertäre Formen unterschieden. Beim angeborenen adrenogenitalen Syndrom beginnt die Nebennierenfunktionsstörung in utero, fast gleichzeitig mit dem Beginn ihrer Funktion als endokrine Drüse. Diese Form ist gekennzeichnet durch eine Virilisierung der äußeren Geschlechtsorgane: eine Zunahme der Klitoris (bis zu den penisartigen), die Verschmelzung der großen Schamlippen und das Fortbestehen des Urogenitalsinus, die Verschmelzung der unteren zwei Drittel der Vagina mit der Harnröhre und Öffnung unter der vergrößerten Klitoris. Bei der Geburt ist ein Kind oft falsch bei der Bestimmung seines Geschlechts - ein Mädchen mit angeborener AHS wird fälschlicherweise für einen Jungen mit Hypospadie und Kryptorchismus gehalten. Es ist anzumerken, dass selbst bei ausgeprägter kongenitaler AGS die Ovarien und Uterus richtig entwickelt sind, der Chromosomensatz ist weiblich (46 XX), da die intrauterine Androgenüberproduktion zu einem Zeitpunkt beginnt, an dem die äußeren Genitalien die Geschlechtsdifferenzierung noch nicht vollzogen haben.

Die Hyperplasie der Nebennierenrinde, in der Androgene synthetisiert werden, ist charakteristisch für diese Form der AGS. Daher ist sein zweiter Name eine kongenitale Hyperplasie der Nebennierenrinde. Bei ausgeprägter Virilisierung der äußeren Geschlechtsorgane, bei der Geburt gekennzeichnet, wird diese Form als falscher weiblicher Hermaphroditismus bezeichnet. Dies ist die häufigste Form des Hermaphroditismus bei Frauen mit Störungen der Geschlechtsdifferenzierung.

In der ersten Lebensdekade entwickeln Mädchen mit angeborener AHS ein Muster der frühzeitigen sexuellen Entwicklung auf heterosexuelle Weise.

Im Alter von 3-5 Jahren entwickeln Mädchen unter dem Einfluss von anhaltendem Hyperandrogenismus ein männliches Typ-CPD-Muster: virale Hypertrichose beginnt und schreitet voran, bei 8-10 Jahre altem Haar erscheinen Oberlippe und Kinn, "Koteletten".

Hyperandrogenismus aufgrund der ausgeprägten anabolen Wirkung von Androgenen stimuliert die Entwicklung von Muskel- und Knochengewebe, es gibt ein schnelles Wachstum von Röhrenknochen in Länge, Körperaufbau, die Verteilung von Muskel- und Fettgewebe wird männlich. Bei Mädchen mit kongenitalen AGS, im Alter von 10-12 Jahren, erreicht die Körperlänge 150-155 cm, Kinder wachsen nicht mehr, weil Ossifikation von Knochenwachstumszonen tritt auf. Das Knochenalter der Kinder in dieser Zeit entspricht 20 Jahren.

Diagnose Für die Diagnose werden Daten aus der Familiengeschichte verwendet (Verletzung der sexuellen Entwicklung bei Verwandten, eine Kombination von Kleinwuchs mit Unfruchtbarkeit, früh verstorbene Neugeborene mit einer abnormalen Struktur der Genitalien). Eine wichtige Rolle bei der Diagnose des Krankheitsbildes. Eine pränatale Diagnose ist möglich, indem die Konzentration von 17-Hydroxyprogesteron im Fruchtwasser sowie der Nachweis von Genmutationen bestimmt wird.

Aus den Labordaten sollte auf eine erhöhte Ausscheidung von 17-COP im Urin und im Serum geachtet werden - auf das Niveau von 17-Hydroxyprogesteron und ACTH. Bei der verlustreichen Form der AHS werden zusätzlich zu den aufgeführten Veränderungen Erbrechen, Dehydratation, Hypochlorämie und Hyperkaliämie nachgewiesen.

Differenzialdiagnose. AGS muss von anderen Formen der frühen Pubertät, beschleunigtem Wachstum, Nanismus und Intersexualität unterschieden werden. Die Salzverlustform wird auch mit Pylorusstenose, Nicht-Diabetes mellitus, d. H. Krankheiten, die von Dehydratation begleitet sein können, differenziert. Auch mit PCOS.

Behandlung und Prävention. Die Behandlung hängt von der Form der AGS ab. Mit einer einfachen Form wird die Behandlung mit Glukokortikoiden während des gesamten Lebens des Patienten durchgeführt. Prednisolon wird in einer Dosis von 4 bis 10 mg / m 2 des Körpers in 3-4 Dosen verschrieben. Bei Mädchen muss im Alter von 3-4 Jahren auf chirurgische Kunststoffe der äußeren Genitalien zurückgegriffen werden. In der akuten Phase der Salzverlust-Form der Krankheit werden salzsubstituierende Lösungen (eine isotonische Lösung von Natriumchlorid, Ringer-Lösung usw.) und 5-10% ige Glucoselösung in einem Verhältnis von 1: 1 intravenös pro Tag zu 150-170 ml pro 1 kg Körpergewicht gezeigt. Als Hormonarzneimittel ist Hydrocortisonhemisuccinat (Solucortef) bevorzugt in einer täglichen Dosis von 10-15 mg / kg, aufgeteilt in 4-6 intravenöse oder intramuskuläre Injektionen. In stressreichen Situationen (interkurrente Erkrankung, Trauma, Operation etc.) wird die Glukokortikoiddosis um das 1,5-2-fache erhöht, um die Entwicklung einer akuten Nebenniereninsuffizienz (Hypoadrenalkrise) zu vermeiden. Wenn die Therapie mit Prednison durchgeführt wird, wird Desoxycorticosteronacetat (DOXA) intramuskulär in einer Dosis von 10-15 mg pro Tag verabreicht. In Zukunft wird die Dosis von DOXA reduziert, verabreicht in ein oder zwei Tagen.

Mit früh begonnenen und regelmäßig behandelten Behandlungen entwickeln sich Kinder normal. Wenn die Form der AHS verloren geht, ist die Prognose schlechter, Kinder sterben oft im ersten Lebensjahr.

Adrenogenitales Syndrom: Ursachen, Anzeichen, Diagnose, Behandlung, Prognose

Adrenogenitales Syndrom (AGS) ist eine erbliche Enzymopathie mit kongenitaler Hyperplasie der Nebennierenrinde. Die Grundlage der Pathologie ist eine genetisch bedingte Verletzung des Prozesses der Steroidogenese. AGS ist durch Hypersekretion von Androgenen durch die Nebennieren, Unterdrückung der Produktion von gonadotropen Hormonen und Glukokortikoiden, gestörte Follikulogenese gekennzeichnet.

In der offiziellen Medizin wird AGS das Aper-Gamma-Syndrom genannt. Es ist durch ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper gekennzeichnet: übermäßiger Androgengehalt im Blut und eine unzureichende Menge an Cortisol und Aldosteron. Die Folgen der Krankheit sind für Neugeborene am gefährlichsten. Es gibt viele Androgene in ihren Körpern und wenige Östrogene - männliche und weibliche Sexualhormone.

Die ersten klinischen Anzeichen der Krankheit treten bei Kindern unmittelbar nach der Geburt auf. In einigen extrem seltenen Fällen wird AGS bei Personen im Alter von 20 bis 30 Jahren nachgewiesen. Die Prävalenz des Syndroms variiert signifikant zwischen ethnischen Gruppen: Es ist das höchste unter Juden, Eskimos und Mitgliedern der europäischen Rasse.

Wenig Anatomie

Die Nebennieren sind paarige endokrine Drüsen, die oberhalb des oberen Teils der menschlichen Nieren angeordnet sind. Dieser Körper sorgt für das reibungslose Funktionieren aller Körpersysteme und reguliert den Stoffwechsel. Die Nebennieren sorgen zusammen mit dem Hypothalamus-Hypophysen-System für eine hormonelle Regulation der lebenswichtigen Körperfunktionen.

Die Nebennieren befinden sich im retroperitonealen Raum und bestehen aus der äußeren kortikalen und der inneren Medulla. Kortikale Zellen sezernieren Glucocorticosteroid und Sexualhormone. Corticosteroid-Hormone regulieren Stoffwechsel und Energie, versorgen den Körper mit Immunabwehr, straffen die Gefäßwand und helfen, sich an Stress anzupassen. In der Medulla produzierten Katecholamine - biologisch aktive Substanzen.

Cortisol ist ein Hormon aus der Gruppe der Glukokortikosteroide, die von der äußeren Schicht der Nebennieren ausgeschüttet werden. Cortisol reguliert den Kohlenhydratstoffwechsel und den Blutdruck, schützt den Körper vor den Auswirkungen von Stresssituationen, wirkt leicht entzündungshemmend und erhöht den Immunschutz.

Aldosteron ist ein wichtiges Mineralocorticoid, das von den Drüsenzellen der Nebennierenrinde produziert wird und den Wasser-Salz-Stoffwechsel im Körper reguliert. Es entfernt überschüssiges Wasser und Natrium aus den Geweben in den intrazellulären Raum, verhindert die Bildung von Ödemen. Indem es auf die Nierenzellen wirkt, kann Aldosteron das zirkulierende Blutvolumen erhöhen und den Blutdruck erhöhen.

Klassifizierung

Es gibt 3 klinische Formen von AGS, die auf unterschiedlichem 21-Hydroxylase-Mangel beruhen:

  • Die vollständige Abwesenheit von 21-Hydroxylase im Blut führt zur Entwicklung der verlustreichen Form. Es ist ziemlich häufig und lebensbedrohlich. Im Körper des Neugeborenen ist das Wasser-Salz-Gleichgewicht gestört und Reabsorption in den Nierentubuli, übermäßiges Urinieren tritt auf. Vor dem Hintergrund der Salzansammlung in den Nieren ist die Arbeit des Herzens gestört und es kommt zu Blutdrucksprüngen. Bereits am zweiten Lebenstag wird das Kind lethargisch, schläfrig, adynamisch. Die Patienten urinieren oft, rülpsen, reißen, essen fast nicht. Kleinkinder sterben an Dehydration und Stoffwechselstörungen. Bei Mädchen werden Phänomene des Pseudohermaphroditismus beobachtet.
  • Ein partieller Mangel an 21-Hydroxylase ist auf die typische Virilform des Syndroms zurückzuführen. Zur gleichen Zeit, vor dem Hintergrund der normalen Konzentrationen von Aldosteron und Cortisol im Blut, erhöht sich der Androgenspiegel. Diese Pathologie wird nicht von Nebenniereninsuffizienz begleitet, sondern manifestiert sich nur durch sexuelle Dysfunktion. Bei Mädchen ist das Krankheitsbild viel heller als bei Jungen. Die ersten Symptome treten unmittelbar nach der Geburt auf. Eine Zunahme der Klitoris reicht von ihrer unbedeutenden Hypertrophie bis zur vollständigen Bildung des männlichen Penis. In diesem Fall entwickeln sich Eierstöcke, Gebärmutter und Eileiter normal. Späte Erkennung von Pathologie und Mangel an Behandlung führt zum Fortschreiten der Krankheit. Bei Jungen mit AGS ist das klinische Bild weniger ausgeprägt. Ihre Genitalien bei der Geburt sind korrekt gebildet. Syndrom der vorzeitigen Pubertät manifestiert sich klinisch in 3-4 Jahren. Wenn der Junge älter wird, schreitet die Fortpflanzungsstörung fort: Oligo oder Azoospermie entwickelt sich.
  • Atypische späte oder postpubertäre Form wird erworben. Es entwickelt sich nur bei Frauen, die sexuell aktiv sind und ein spärliches klinisches Bild bis zum völligen Fehlen von Symptomen haben. Die Ursache der Pathologie ist meist ein Tumor der Nebennieren. Bei Patienten mit beschleunigtem Wachstum ist die Klitoris vergrößert, Akne, Hirsutismus, Dysmenorrhoe, polyzystische Ovarien und Unfruchtbarkeit treten auf. Mit dieser Form des Syndroms ist das Risiko einer Fehlgeburt und eines frühen Todes hoch. Die atypische Form ist schwer zu diagnostizieren, was mit einer Ambiguität der Symptome und dem Fehlen ausgeprägter Nebennierenfunktionsstörungen einhergeht.

Ätiopathogenese

AGS tritt bei Individuen mit einem angeborenen Mangel des Enzyms C21-Hydroxylase auf. Damit seine Menge im Körper auf einem optimalen Niveau gehalten werden kann, ist ein vollwertiges Gen notwendig, das in den Autosomen des 6. Chromosoms lokalisiert ist. Mutation dieses Gens führt zur Entwicklung von Pathologie - eine Zunahme in der Größe und Verschlechterung der Funktionsweise der kortikalen Schicht der Nebennieren.

Die Vererbung des Syndroms erfolgt autosomal-rezessiv - unmittelbar von beiden Elternteilen. Der Träger eines mutanten Gensyndroms ist klinisch nicht manifestiert. Die Manifestation der Krankheit ist nur möglich, wenn in beiden Autosomen des 6. Paares defekte Gene vorliegen.

Muster der hereditären Übertragung des adrenogenitalen Syndroms:

  1. Säuglinge von gesunden Eltern, die das mutierte Gen tragen, können eine adrenale Hyperplasie erben.
  2. Kinder, die von einem kranken Vater zu einer gesunden Mutter geboren wurden, sind gesunde Träger der Krankheit.
  3. Kinder, die von einer gesunden Mutter von einem Träger Vater Mutationen geboren werden, in 50% der Fälle wird die AHS verletzen, und in 50% von ihnen bleiben gesunde Träger des betroffenen Gens.
  4. Kinder, die von kranken Eltern geboren werden, erben diese Krankheit in 100% der Fälle.

In extrem seltenen Fällen wird das adrenogenitale Syndrom sporadisch vererbt. Der plötzliche Beginn der Pathologie ist auf den negativen Einfluss auf den Prozess der Bildung von weiblichen oder männlichen Keimzellen zurückzuführen. In sehr seltenen Fällen werden kranke Kinder von absolut gesunden Eltern geboren. Die Ursache für diese Anomalien können Nebennieren und hyperplastische Prozesse in den Drüsen sein.

Pathogenetische Verbindungen von AGS:

  • Defekt des Gens, das für das Enzym 21-Hydroxylase kodiert,
  • Mangel an diesem Enzym im Blut,
  • Verletzung der Biosynthese von Cortisol und Aldosteron,
  • Aktivierung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems,
  • Hyperproduktion von ACTH,
  • aktive Stimulation der Nebennierenrinde
  • eine Zunahme der kortikalen Schicht aufgrund der Proliferation von zellulären Elementen,
  • Akkumulation des Cortisolvorläufers im Blut,
  • Hypersekretion von adrenalen Androgenen,
  • weiblicher Pseudohermaphroditismus,
  • Syndrom der vorzeitigen Pubertät bei Jungen.

Risikofaktoren, die den Mechanismus der Pathologie aktivieren:

  1. nehmen starke Drogen
  2. erhöhter ionisierender Strahlungspegel,
  3. Langzeitanwendung von hormonellen Kontrazeptiva,
  4. Verletzungen
  5. interkurrente Krankheiten
  6. betont
  7. operative Eingriffe.

Die Ursachen von AHS sind ausschließlich erblich, trotz des Einflusses von provozierenden Faktoren.

Symptomatologie

Die Hauptsymptome von AGS:

  • Kranke Kinder in jungen Jahren sind groß und haben eine große Körpermasse. Wenn sich der Körper des Kindes entwickelt, ändert sich sein Aussehen. Bereits im Alter von 12 Jahren hört das Wachstum auf und das Körpergewicht normalisiert sich wieder. Erwachsene zeichnen sich durch kurze Statur und dünnen Körperbau aus.
  • Anzeichen von Hyperandrogenismus: ein großer Penis und kleine Hoden bei Jungen, penisartige Klitoris und männliche Haarverteilung bei Mädchen, das Vorhandensein anderer männlicher Zeichen bei Mädchen, Hypersexualität, raue Stimme.
  • Schnelles Wachstum mit Knochenverformung.
  • Instabiler mentaler Zustand.
  • Anhaltende Hypertonie bei Kindern und Dyspepsie sind unspezifische Zeichen, die bei vielen Krankheiten vorhanden sind.
  • Hyperpigmentierung der Haut des Kindes.
  • Periodische Krämpfe.

Solterary Form unterscheidet sich schwerwiegend und ist selten. Die Krankheit manifestiert sich selbst:

  1. träge saugen
  2. Blutdruckabfall,
  3. Durchfall,
  4. schweres Erbrechen
  5. Krämpfe
  6. Tachykardie
  7. Mikrozirkulationsstörung,
  8. Gewichtsverlust
  9. Dehydrierung
  10. metabolische Azidose,
  11. zunehmende Adynamie
  12. Dehydratisierung,
  13. Herzstillstand aufgrund von Hyperkaliämie.

Die lösliche Form ist durch Hyperkaliämie, Hyponatriämie, Hypochlorämie gekennzeichnet.

Die einfache Form von AGS bei Jungen im Alter von 2 Jahren manifestiert sich wie folgt:

  1. Penisvergrößerung
  2. Hyperpigmentierung des Skrotums,
  3. Verdunkelung der Haut um den Anus,
  4. Hypertrichose
  5. das Auftreten einer Erektion
  6. mit einer tiefen, rauhen Stimme
  7. das Auftreten von Akne vulgaris,
  8. Vermännlichung
  9. beschleunigte Knochenbildung,
  10. Kleinwuchs

Die postpubertäre Form manifestiert sich in jugendlichen Mädchen:

  1. späte Menarche
  2. instabiler Menstruationszyklus mit einer Verletzung von Häufigkeit und Dauer,
  3. Oligomenorrhoe,
  4. Haarwuchs an atypischen Orten
  5. fettige Haut im Gesicht,
  6. vergrößerte und vergrößerte Poren
  7. männlicher Körperbau
  8. Mikromastie.

Um die Entwicklung dieser Form von AHS zu provozieren, können Abtreibungen, Fehlgeburten, nicht-entwickelnde Schwangerschaft.
Bei Mädchen wird die klassische Virilform von AGS durch die intersexuelle Struktur der äußeren Genitalien manifestiert: eine große Klitoris und eine Erweiterung der Harnröhrenöffnung auf ihrem Kopf. Große Schamlippen ähneln einem Hodensack, in den Achselhöhlen und Schamhaaren beginnen früh zu wachsen, Skelettmuskeln entwickeln sich schnell. Ausgeprägte AGS bestimmt nicht immer das Geschlecht eines Neugeborenen. Kranke Mädchen sehen Jungen sehr ähnlich. Sie wachsen keine Milchdrüsen, die Menstruation fehlt oder wird unregelmäßig.

Kinder mit ACS sind in der Apotheke bei Endokrinologen der Kinder. Mit Hilfe moderner Therapietechniken führen Experten eine medizinische und chirurgische Behandlung des Syndroms durch, die es dem Kind ermöglicht, sich in Zukunft richtig zu entwickeln.

AHS ist keine tödliche Krankheit, obwohl einige ihrer Symptome Patienten psychisch bedrücken, was oft zu Depressionen oder einem Nervenzusammenbruch führt. Die rechtzeitige Erkennung der Pathologie bei Neugeborenen ermöglicht es kranken Kindern, sich im Laufe der Zeit in der Gesellschaft anzupassen. Wenn bei Kindern im schulpflichtigen Alter eine Krankheit festgestellt wird, gerät die Situation oft außer Kontrolle.

Diagnostische Maßnahmen

Die Diagnose von AGS basiert auf anamnestischen und phänotypischen Daten sowie den Ergebnissen von Hormonstudien. Bei einer allgemeinen Untersuchung werden die Figur des Patienten, die Größe, der Zustand der Geschlechtsorgane, der Grad der Haarverteilung beurteilt.

Labordiagnose:

  • Hämogramm und Blutbiochemie.
  • Die Untersuchung des Chromosomensatzes - Karyotyp.
  • Die Untersuchung des hormonellen Status unter Verwendung eines Enzymimmunoassays, der den Gehalt an Corticosteroiden und ACTH im Serum zeigt.
  • Radioimmunoassay bestimmt die Cortisolmenge im Blut und Urin.
  • In Zweifelsfällen erlaubt die richtige Diagnose eine molekulargenetische Analyse.

Instrumentelle Diagnostik:

  1. Durch die Radiographie der Handgelenke kann festgestellt werden, dass das Knochenalter der Patienten dem Pass voraus ist.
  2. Beim Ultraschall werden Mädchen in der Gebärmutter und den Eierstöcken gefunden. Ultraschall der Eierstöcke hat einen wichtigen diagnostischen Wert. Patienten finden multifollikuläre Ovarien.
  3. Eine tomographische Untersuchung der Nebennieren ermöglicht es, den Tumorprozess auszuschließen und die bestehende Pathologie zu bestimmen. In AGS ist die Dampfdrüse deutlich größer, während ihre Form vollständig erhalten bleibt.
  4. Radionuklid-Scanning und Angiographie sind zusätzliche diagnostische Methoden.
  5. Aspirationspunktion und histologische Untersuchung von punktförmigen mit dem Studium der zellulären Zusammensetzung sind in besonders schweren und fortgeschrittenen Fällen durchgeführt.

Das Neugeborenenscreening wird am 4. Tag nach der Geburt des Babys durchgeführt. Ein Tropfen Blut wird aus der Ferse eines Neugeborenen entnommen und auf einen Teststreifen aufgetragen. Von dem erzielten Ergebnis hängt die weitere Taktik des kranken Kindes ab.

Behandlung

AGS erfordert eine lebenslange Hormonbehandlung. Für erwachsene Frauen ist Substitutionstherapie notwendig für die Feminisierung, für Männer wird sie durchgeführt, um Sterilität zu beseitigen, und für Kinder, um die psychologischen Schwierigkeiten zu überwinden, die mit der frühen Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale verbunden sind.

Medikamentöse Therapie der Krankheit ist die Verwendung der folgenden hormonellen Medikamente:

  • Zur Korrektur der hormonellen Funktion der Nebennieren werden den Patienten Glukokortikoide - "Dexamethason", "Prednisolon", "Hydrocortison" - verschrieben.
  • Bei Fehlgeburt verordnet "Duphaston".
  • Östrogen-androgene Medikamente werden Frauen gezeigt, die keine zukünftige Schwangerschaft planen - "Diane-35", "Marvelon".
  • Um die Funktion der Eierstöcke zu normalisieren, ist es notwendig, orale Kontrazeptiva mit Gestagenen einzunehmen.
  • Von nicht-hormonellen Medikamenten reduziert Hirsutismus "Veroshpiron."

Es ist möglich, Nebenniereninsuffizienzkrisen zu verhindern, indem die Kortikosteroiddosis 3-5 mal erhöht wird. Die Behandlung gilt als wirksam, wenn Frauen einen normalen Menstruationszyklus haben, der Eisprung stattgefunden hat und die Schwangerschaft begonnen hat.

Die chirurgische Behandlung von AHS wird für Mädchen im Alter von 4-6 Jahren durchgeführt. Es besteht in der Korrektur der äußeren Geschlechtsorgane - der Kunststoff der Vagina, Klitorektomie. Psychotherapie ist indiziert für jene Patienten, die sich in der Gesellschaft nicht anpassen können und sich nicht als vollwertige Person wahrnehmen.

Prävention

Wenn in der Familiengeschichte eine Geschichte von Nebennierenhyperplasie vorliegt, sollten alle Paare einen Genetiker konsultieren. Pränataldiagnostik ist die dynamische Überwachung einer schwangeren Frau für 2-3 Monate.

Prävention von AGS beinhaltet:

  1. regelmäßige Kontrollen beim Endokrinologen,
  2. Screening von Neugeborenen
  3. sorgfältige Planung der Schwangerschaft
  4. Untersuchung von zukünftigen Eltern auf verschiedene Infektionen,
  5. Beseitigung der Auswirkungen von bedrohlichen Faktoren
  6. Genetik besuchen.

Prognose

Rechtzeitige Diagnose und Qualitätsersatztherapie machen die Prognose der Erkrankung relativ günstig. Frühe hormonelle Behandlung stimuliert die richtige Entwicklung der Geschlechtsorgane und ermöglicht die Erhaltung der Fortpflanzungsfunktion bei Frauen und Männern.

Bleibt der Hyperandrogenismus bestehen oder ist er nicht korrigierbar mit Kortikosteroiden, bleiben die Patienten kleinwüchsig und haben charakteristische kosmetische Defekte. Es verletzt die psychosoziale Anpassung und kann zu einem Nervenzusammenbruch führen. Eine angemessene Behandlung ermöglicht es Frauen mit klassischen AHS-Formen, schwanger zu werden, zu gebären und ein gesundes Kind zur Welt zu bringen.

Alles über Drüsen
und hormonelles System

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung des adrenogenitalen Syndroms

Adrenogenitales Syndrom, oder kongenitale Nebennierenhyperplasie, ist eine genetisch bedingte, autosomal-rezessiv vererbte endokrine Erkrankung, die aus einer synthesebedingten Störung des Körpers Aldosteron, Cortisol und Androgene resultiert.

Hinweis Im autosomal-rezessiven Erbgang manifestiert sich die Krankheit nur im homozygoten Zustand. Dies bedeutet, dass sich die Krankheit nur entwickelt, wenn beide Eltern Träger dieses Gens sind und das Kind es sowohl vom Vater als auch von der Mutter erhält.

Der Pfad der Vererbung der kongenitalen Nebennierenhyperplasie. Das pathologische Gen ist durch einen schwarzen Kreis gekennzeichnet.

In den meisten Fällen (mehr als 95%) ist die Ursache einer gestörten Synthese von Aldosteron, Cortisol und Androgenen ein Mangel an 21-Hydroxylase. Dieses Enzym ist ein Vorläufer in der Kette der Bildung dieser Hormone.

Schema der Synthese von Nebennierenhormonen. 21-Hydroxylase wird als CYP-21 bezeichnet.

Pathogenese des adrenogenitalen Syndroms

Aufgrund des Fehlens dieses Enzyms im Körper besteht ein Mangel an Aldosteron und Cortisol. Um das Fehlen dieser Hormone auszugleichen, wird das adrenocorticotrope Hormon (Stimulator) aktiv synthetisiert. Es wirkt jedoch seit dem auf die gesamte Nebennierenrinde ein CYP-21-Mangel wurde nicht eliminiert, die Synthese verläuft entlang des 3. Pfades: die Bildung von Androgenen (21-Hydroxylase ist ein unabhängiger Weg).

Das Ergebnis solcher Verstöße ist:

  • Reduzierte Aldosteron- und Cortisolspiegel.
  • Überschüssiges Androgen und Testosteron.

Hinweis Die Inzidenz des adrenogenitalen Syndroms bei Neugeborenen variiert in verschiedenen Ländern. Für Europäer ist diese Zahl 1 in 10.000-15.000 Kindern. Juden haben bis zu 20% (meist verspätete Form). Die Eskimos 1 in 200-300 Neugeborenen.

Es gibt 3 klinische Optionen für den Verlauf der kongenitalen adrenalen Hyperplasie (basierend auf dem Grad des Versagens der 21-Hydroxylase):

  • Soltere Form - charakterisiert durch den fast vollständigen Mangel an Synthese dieses Enzyms.
  • Eine typische Virilform ist ein partieller Enzymmangel.
  • Atypische (späte) Form.

Einfache oder typische Virilform

Diese Form des adrenogenitalen Syndroms ist bei Mädchen ausgeprägter. Dies liegt an der Tatsache, dass aufgrund eines 21-Hydroxylase-Mangels ein Übermaß an Androgenen bei normalen Aldosteron- und Cortisolspiegeln auftritt. Als Ergebnis beginnen Mädchen den Prozess der Virilisierung (Immobilisierung). Dies geschieht in der Embryonalperiode in 24-25 Wochen. Daher können die ersten Anzeichen einer einfachen Form des adrenogenitalen Syndroms bei neugeborenen Mädchen unmittelbar nach der Geburt gesehen werden. Dazu gehören:

  • Klitorishypertrophie;
  • das Vorhandensein der Fusion der Labia majora (Skrotalnaht);
  • Sinus urogenitalis.

Die Schwere des adrenalen Hyperandrogenismus variiert von einem kleinen Anstieg der Klitoris bis zur vollständigen Bildung der äußeren männlichen Geschlechtsorgane (falscher Hermaphroditismus).

Es ist wichtig! Trotz der abnormen Bildung der äußeren Geschlechtsorgane gibt es keine Pathologie mit Ultraschalluntersuchung des Inneren (Uterus, Eierstöcke).

Wenn die Diagnose einer kongenitalen adrenalen Hyperplasie verspätet ist, werden Virilisierungsprozesse fortgesetzt:

  • Es gibt eine frühzeitige Schließung von Wachstumszonen. Das Ergebnis - Kleinwuchs.
  • Übermäßige Körperbehaarung beim männlichen Typ, und es kann so früh wie 2-3 Jahre erscheinen.
  • Bildung einer männlichen Figur (schmales Becken, breite Schultern).
  • Amenorrhoe.
  • Unfruchtbarkeit

Hypertrichose bei Frauen mit adrenogenitalem Syndrom kann im Kinnbereich auftreten, und es gibt auch übermäßiges Haarwachstum der Oberlippe, weiße Linie des Abdomens, Oberschenkel, Gesäß.

Adrenogenitales Syndrom bei Jungen hat ein weniger ausgeprägtes Krankheitsbild. Bei der Geburt werden keine Entwicklungsstörungen beobachtet. Äußere und innere Genitalien sind korrekt gebildet.

Die ersten Symptome der Angst können das frühe Auftreten von sekundären Geschlechtsmerkmalen (eine Zunahme der Penisgröße, das Auftreten von Körperbehaarung) sein. Beginnt eine falsche vorzeitige Pubertät. Das Alter von 3-4 Jahren, manchmal möglicherweise früher. Knochenwachstumszonen, wie Mädchen, schließen früh: durch Alter 9-10. Die Fortpflanzungsfunktion ist am häufigsten erhalten, aber Oligo- oder Azoospermie kann sich entwickeln.

Hinweis Die Diagnose von Hyperandrogenismus der Nebennierengenese und infolgedessen der Entwicklung der Virilform der Krankheit tritt bei Mädchen unter 2 Jahren bei Jungen im Alter von 3-4 Jahren auf.

Solare Form des adrenogenitalen Syndroms

Diese Form ist die lebensgefährlichste aller Varianten des Verlaufs der kongenitalen Nebennierenhyperplasie, da ohne rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung stirbt das Kind im ersten Lebensmonat. In der Pathogenese der Erkrankung liegt die vollständige Abwesenheit des Enzyms 21-Hydroxylase, was zur Entwicklung von Aldosteron- und Cortisolmangel führt. Das Ergebnis - das Fehlen normaler Resorption in den Nierenkanälchen, übermäßiges Urinieren.

Die ersten Angstsymptome können in der 2. Lebenswoche eines Kindes auftreten. Dies kann Lethargie, Benommenheit, Adynamie im Verhalten sein. Reichliches Wasserlassen, Aufstoßen, Erbrechen. Verringerter Appetit.

Nach 2-3 Tagen nach Beginn der klinischen Manifestation der Krankheit treten Symptome der Dehydrierung und die Entwicklung einer metabolischen Azidose auf

Der Tod tritt durch die Entwicklung von akuter Nebenniereninsuffizienz und Schock auf.

Atypische (späte) Form der kongenitalen adrenalen Hyperplasie

Die häufigste Form des adrenogenitalen Syndroms. Das klinische Bild ist sehr spärlich. Vor der Pubertät fehlen häufig Symptome. Manchmal sagen sie:

  • etwas Beschleunigung des Wachstums;
  • das Knochenalter ist dem biologischen voraus;
  • bei Mädchen ein leichter Anstieg der Klitoris;
  • bei Jungen, Peniswachstum ohne Vergrößerung der Hoden.

In der Pubertät treten die folgenden Symptome auf:

  • relativ früh einsetzend: für Mädchen von 8 bis 9 Jahren, für Jungen von 9 bis 10 Jahren;
  • das Auftreten von Akne;
  • Hirsutismus (männlicher Haarwuchs) bei Mädchen;
  • Menstruationsstörung;
  • polyzystische Ovarien;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburt.

Hinweis Die Häufigkeit von Spätformen der kongenitalen adrenalen Hyperplasie in vielen europäischen Ländern (Italien, Spanien) und in einigen Nationalitäten liegt zwischen 1 und 30 zu 1 pro 1000 Einwohner.

Diagnose

Zur Diagnose des adrenogenitalen Syndroms werden eine Reihe von Studien und Analysen durchgeführt.

Die Studie beginnt mit der Sammlung von Anamnese (gab es Fälle dieser Krankheit bei Eltern, Verwandten, Brüdern, Schwestern).

Weiter ist eine externe Inspektion. In diesem Fall wird die Figur, Größe, Zustand der äußeren und inneren Geschlechtsorgane, der Grad der Haarverteilung ausgewertet.

Maßstab für die Messung von Übergewicht bei Frauen. Gemäß den Ergebnissen der visuellen Inspektion wird jeder Region eine bestimmte Anzahl von Punkten zugeordnet, abhängig von dem Grad der Haarentwicklung. Ein Score von mehr als 8 gilt als Pathologie.

Zur Bestätigung des adrenogenitalen Syndroms wird eine Reihe von Hormontests durchgeführt. Dazu gehört die Analyse von 17-Hydroxyprogesteron. Eine Erhöhung des Hormonspiegels über 15 nmol / l ist ein diagnostisches Kriterium für eine kongenitale adrenale Hyperplasie.

Um die Salzverlustform zu diagnostizieren, wird der Reninspiegel im Blut untersucht.

Hinweis Manchmal ist es bei der Verletzung der äußeren Geschlechtsorgane schwierig, das Geschlecht des Kindes zu bestimmen. Hierzu wird eine genetische Analyse durchgeführt, um den Karyotyp zu ermitteln.

Behandlung

Behandlung des adrenogenitalen Syndroms für das Leben. Ziel ist eine Ersatztherapie. Üblicherweise wird Hydrocortison oder Prednison verwendet. Die Dosierungen werden vom Arzt individuell ausgewählt.

Im Falle des Auftretens einer salzverlustenden Form werden zusätzlich zu Glukokortikosteroiden auch Analoge von Mineralokortikoidhormonen (Fludrocortison) verschrieben.

Dieses Medikament wird in der neonatalen Periode mit einer nachfolgenden Reduktion der Dosis und der vollständigen Aufhebung des Medikaments verschrieben.

Zusätzlich zur konservativen Behandlung verwenden sie manchmal eine Operation. Meist ist dies die Korrektur der äußeren Geschlechtsorgane bei Mädchen - die Entfernung einer vergrößerten Klitoris, die Korrektur des Urogenitalsinus, die Bildung der Vagina.

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose für das Leben solcher Patienten günstig. Da eine frühzeitige Ersatztherapie bei Jungen und Mädchen die richtige Entwicklung der Geschlechtsorgane stimulieren kann, ist die Prognose in Bezug auf den Erhalt der Fortpflanzungsfähigkeit günstig.

Adrenogenitales Syndrom: eine Erkrankung beim Neugeborenen

Diese Pathologie ist durch Abweichungen in der Struktur und Funktion der Genitalien gekennzeichnet. Der Ursprung der Krankheit ist noch nicht geklärt, aber Ärzte glauben, dass das Syndrom aufgrund der übermäßigen Produktion von Androgenen durch die Nebennierenrinde entwickelt. Die Krankheit kann durch verschiedene Tumoren oder kongenitale Drüsenhyperplasie verursacht werden.

Was ist ein adrenogenitales Syndrom?

Angeborene Nebennierenhyperplasie ist die häufigste Form von verbalisierenden Pathologien. Adrenogenitales Syndrom ist eine Krankheit, die in der Weltmedizin als Apera-Gama-Syndrom bekannt ist. Seine Entwicklung ist verbunden mit einer erhöhten Produktion von Androgenen und einer ausgeprägten Abnahme des Cortisol- und Aldosteronspiegels, dessen Ursache eine kongenitale Dysfunktion der Nebennierenrinde ist.

Die Folgen einer Abweichung können für ein Neugeborenes ernst sein, da die Nebennierenrinde für die Produktion einer großen Menge an Hormonen verantwortlich ist, die die Arbeit der meisten Körpersysteme regulieren. Als Folge der Pathologie im Körper des Kindes (dies kann sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen beobachtet werden) gibt es zu viele männliche Hormone und nur sehr wenige weibliche.

Art der Vererbung

Jede Form der Krankheit ist mit genetischen Störungen verbunden: Anomalien sind in der Regel erblich und gehen von beiden Elternteilen auf ein Kind über. Seltener ist die Art der Vererbung des adrenogenitalen Syndroms sporadisch - sie tritt bei der Bildung eines Eies oder Spermatozoons plötzlich auf. Die Vererbung des adrenogenitalen Syndroms erfolgt autosomal-rezessiv (wenn beide Eltern Träger des pathologischen Gens sind). Manchmal betrifft die Krankheit Kinder in gesunden Familien.

Das adrenogenitale Syndrom (AHS) ist durch folgende Muster gekennzeichnet, die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen, ein Kind zu treffen:

  • wenn die Eltern gesund sind, aber beide Träger des StAR-Defizienz-Gens sind, besteht das Risiko, dass das Neugeborene an einer kongenitalen adrenalen Hyperplasie leidet;
  • Wenn bei einer Frau oder einem Mann das Syndrom diagnostiziert wurde und der zweite Partner eine normale Genetik hat, dann werden alle Kinder in ihrer Familie gesund sein, aber Träger der Krankheit werden;
  • wenn einer der Eltern krank ist und der zweite Träger adrenogenetischer Pathologie ist, dann wird die Hälfte der Kinder in der Familie krank sein und die andere Hälfte wird eine Mutation im Körper tragen;
  • Wenn beide Eltern die Krankheit haben, werden alle ihre Kinder ähnliche Abweichungen haben.

Formulare

Androgenetische Krankheit ist bedingt in drei Typen unterteilt - einfache Viril, Salz-Verlust und Post-Pubertät (nicht-klassisch). Sorten haben gravierende Unterschiede, so dass jeder Patient eine detaillierte Diagnose benötigt. Wie sind die Formen des adrenogenitalen Syndroms:

  1. Viril-Form. Es ist durch das Fehlen von Anzeichen von Nebenniereninsuffizienz gekennzeichnet. Die verbleibenden Symptome von AGS sind vollständig vorhanden. Diese Art von Pathologie wird bei Neugeborenen, häufiger bei Jugendlichen (Jungen und Mädchen) extrem selten diagnostiziert.
  2. Soltertyp. Es wird ausschließlich bei Kleinkindern in den ersten Lebenswochen diagnostiziert. Bei Mädchen wird Pseudohermaphroditismus beobachtet (äußere Geschlechtsorgane sind den männlichen Organen ähnlich und innere Organe sind weiblich). Bei Jungen wird das Salzverlustsyndrom wie folgt ausgedrückt: Der Penis ist im Verhältnis zum Kalb unverhältnismäßig groß, und die Haut des Skrotums weist eine spezifische Pigmentierung auf.
  3. Nicht-klassisches Aussehen. Pathologie ist durch das Vorhandensein von unklaren Symptomen und das Fehlen von ausgeprägten Nebennierenfunktionsstörungen gekennzeichnet, was die Diagnose von AHS erheblich erschwert.

Adrenogenitales Syndrom - Ursachen

Angeborene Dysfunktion der Nebennieren wird nur durch die Manifestation einer Erbkrankheit erklärt, daher ist es unmöglich, während des Lebens zu erwerben oder mit einer solchen Pathologie infiziert werden. In der Regel manifestiert sich das Syndrom bei Neugeborenen, selten wird jedoch bei jungen Menschen unter 35 Jahren AGS diagnostiziert. Gleichzeitig können solche Faktoren wie die Verabreichung von starken Medikamenten, erhöhter Strahlungshintergrund und Nebenwirkungen von hormonellen Kontrazeptiva den Pathomechanismus aktivieren.

Was auch immer der Auslöser für die Entwicklung der Krankheit ist, die Ursachen des adrenogenitalen Syndroms sind erblich. Die Prognose sieht so aus:

  • wenn die Familie mindestens einen Elternteil gesund hat, wird das Kind wahrscheinlich ohne eine Pathologie geboren;
  • in einem Paar, wo der eine Träger und der andere AGS krank ist, wird in 75% der Fälle ein krankes Kind geboren;
  • bei Genträgern beträgt das Risiko, ein krankes Kind zu bekommen, 25%.

Symptome

AHS ist keine tödliche Krankheit, aber einige ihrer Symptome verursachen ernsthafte psychologische Beschwerden für eine Person und führen oft zu einem Nervenzusammenbruch. Bei der Diagnose einer Pathologie bei einem Neugeborenen haben Eltern die Zeit und Gelegenheit, dem Kind bei der sozialen Anpassung zu helfen, und wenn die Krankheit im Schulalter oder später entdeckt wird, kann die Situation außer Kontrolle geraten.

Die Anwesenheit von AGS kann erst nach Durchführung einer molekulargenetischen Analyse nachgewiesen werden. Symptome des adrenogenitalen Syndroms, die auf die Notwendigkeit einer Diagnose hinweisen, sind:

  • Nicht-Standard-Pigmentierung der Haut des Kindes;
  • stetiger Anstieg des Blutdrucks;
  • niedriges, dem Alter des Kindes unangemessenes Wachstum (aufgrund des schnellen Abschlusses der Produktion des entsprechenden Hormons hört das Wachstum früh auf);
  • periodische Krämpfe;
  • Verdauungsprobleme: Erbrechen, Durchfall, starke Gasbildung;
  • Mädchen haben Schamlippen, Klitoris ist unterentwickelt oder hat im Gegenteil zugenommen;
  • bei Jungen sind die äußeren Genitalien unverhältnismäßig groß;
  • Mädchen mit ASS haben Probleme mit der Menstruation, der Empfängnis eines Kindes (Unfruchtbarkeit begleitet oft die Krankheit), einen Fötus tragend;
  • weibliche Patienten haben oft männlich-Kopf Körperbehaarung Wachstum, zusätzlich Schnurrbart und Bart Wachstum beobachtet.

Adrenogenitales Syndrom bei Neugeborenen

Die Krankheit kann früh bei Neugeborenen aufgrund eines Neugeborenenscreenings 4 Tage nach der Geburt entdeckt werden. Während des Tests wird ein Blutstropfen von der Ferse des Babys auf den Teststreifen aufgebracht: Wenn die Reaktion positiv ist, wird das Kind in eine Endokrinologieapotheke überführt und eine wiederholte Diagnose wird durchgeführt. Nach Bestätigung der Diagnose beginnt die Behandlung von AHS. Wenn das adrenogenitale Syndrom bei Neugeborenen früh erkannt wird, ist die Therapie einfach, bei spätem Nachweis der adrenogenetischen Pathologie erhöht sich die Komplexität der Behandlung.

In Jungen

Die Krankheit bei männlichen Kindern entwickelt sich gewöhnlich im Alter von zwei oder drei Jahren. Es gibt eine verstärkte körperliche Entwicklung: Die Genitalien werden vergrößert, es findet ein aktiver Haarwuchs statt, Erektionen treten auf. Gleichzeitig bleiben die Hoden im Wachstum zurück und in Zukunft hören sie überhaupt auf sich zu entwickeln. Wie bei Mädchen ist das adrenogenitale Syndrom bei Jungen durch aktives Wachstum gekennzeichnet, aber es dauert nicht lange, und infolgedessen bleibt die Person immer noch niedrig und stämmig.

Bei Mädchen

Pathologie bei Mädchen wird oft sofort bei der Geburt in der Viril-Form ausgedrückt. Falscher weiblicher Hermaphroditismus, der charakteristisch für AGS ist, ist durch eine vergrößerte Klitorisgröße gekennzeichnet, wobei die Urethra direkt unter ihrer Basis geöffnet ist. Schamlippen ähneln in diesem Fall einem geteilten männlichen Skrotum in der Form (der Sinus urogenitalis wird nicht in die Vagina und die Urethra geteilt, sondern stoppt in der Entwicklung und öffnet sich unter der penisartigen Klitoris).

Nicht selten ist das adrenogenitale Syndrom bei Mädchen so ausgeprägt, dass es bei der Geburt eines Kindes schwierig ist, sein Geschlecht sofort zu bestimmen. Im Zeitraum von 3-6 Jahren wächst das Kind aktiv an den Beinen, Schamhaaren, Rücken und das Mädchen sieht dem Jungen sehr ähnlich. Kinder mit ASD wachsen viel schneller als ihre gesunden Altersgenossen, aber ihre sexuelle Entwicklung hört bald vollständig auf. Während die Brustdrüsen klein bleiben, und Menstruation ist entweder völlig abwesend, oder erscheinen unregelmäßig aufgrund der Tatsache, dass die unterentwickelten Eierstöcke ihre Funktionen nicht vollständig ausführen können.

Diagnose des adrenogenitalen Syndroms

Es ist möglich, die Krankheit mit Hilfe von modernen Studien des hormonellen Hintergrunds und durch visuelle Inspektion zu identifizieren. Der Arzt berücksichtigt anamnestische und phänotypische Daten, zum Beispiel Haarwuchs an atypischen Stellen für eine Frau, Brustentwicklung, männlicher Körpertyp, allgemeines Erscheinungsbild / Hautgesundheit, etc. AGS entwickelt sich aufgrund eines Mangels an 17-Alpha-Hydroxylase verfolgen Sie die Höhe der Hormone DEA-C und DEA, die Vorstufen von Testosteron sind.

Die Diagnose umfasst auch eine Urinanalyse zur Bestimmung des Indikators 17-cc. Die biochemische Analyse des Blutes ermöglicht es Ihnen, den Spiegel der Hormone 17-SNP und DEA-C im Körper des Patienten einzustellen. Umfassende Diagnose umfasst darüber hinaus das Studium der Symptome von Hyperandrogenismus und anderen Erkrankungen des endokrinen Systems. Zur gleichen Zeit werden die Indikatoren zweimal überprüft - vor und nach dem Test mit Glukokortikosteroiden. Wenn bei der Analyse der Hormonspiegel auf 75% oder mehr reduziert wird, deutet dies darauf hin, dass die Produktion von Androgenen ausschließlich durch die Nebennierenrinde erfolgt.

Zusätzlich zu Hormontests umfasst die Diagnose des adrenogenitalen Syndroms die Sonographie der Eierstöcke, bei der der Arzt eine Anovulation feststellt (sie kann nachgewiesen werden, wenn Follikel mit unterschiedlichen Reifegraden beobachtet werden, die nicht die präovulatorischen Volumina überschreiten). In solchen Fällen sind die Eierstöcke vergrößert, aber das Stromavolumen ist normal und es gibt keine Follikel unter der Kapsel der Organe. Erst nach einer umfassenden Untersuchung und Bestätigung der Diagnose beginnt die Behandlung des adrenogenitalen Syndroms.

Adrenogenitales Syndrom - Behandlung

ABC ist keine tödliche Pathologie mit tödlichem Ausgang, so dass die Wahrscheinlichkeit, irreversible Veränderungen im Körper des Patienten zu entwickeln, extrem gering ist. Nichtsdestoweniger kann die moderne Behandlung des adrenogenitalen Syndroms nicht von seiner Effektivität und Effizienz zeugen. Patienten mit einer solchen Diagnose sind gezwungen, Hormonpräparate auf Lebenszeit zu nehmen, um den Mangel der Hormone der Glucocorticosteroid-Gruppe auszugleichen und das Minderwertigkeitsgefühl zu bekämpfen.

Die Aussichten für eine solche Therapie bleiben unerforscht, aber es gibt Daten, die eine hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von begleitenden AGS-Pathologien des Herzens, der Knochen, Blutgefäße, Organe des Gastrointestinaltrakts, onkologischen Erkrankungen anzeigen. Dies erklärt die Notwendigkeit, regelmäßige Untersuchungen für Menschen mit Nebennierenfunktionsstörungen durchzuführen - eine Röntgenaufnahme der Knochen, ein Elektrokardiogramm, eine Ultraschalluntersuchung des Peritoneums usw.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Adrenogenitales Syndrom

Das Adrenogenital-Syndrom ist eine Erbkrankheit der Nebennieren, in der die Steroidogenese aufgrund des Funktionsversagens von Enzymen beeinträchtigt ist. Manifestiert durch Virilisierung der Genitalien, männlicher Körperbau, Unterentwicklung der Brust, Hirsutismus, Akne, Amenorrhö oder Oligomenorrhoe, Unfruchtbarkeit. Im Verlauf der Diagnostik werden die Spiegel von 17-Hydroxyprogesteron, 17-Ketosteroiden, Androstendion, ACTH bestimmt und eine Sonographie der Eierstöcke durchgeführt. Den Patienten wird eine Hormonersatztherapie mit Glukokortikoiden und Mineralokortikoiden, Östrogenen in Kombination mit Androgenen oder Gestagenen der neuen Generation verordnet. Führen Sie bei Bedarf eine plastische Operation der Geschlechtsorgane durch.

Adrenogenitales Syndrom

Adrenogenitales Syndrom oder kongenitale Dysfunktion (Hyperplasie) der Nebennierenrinde ist die häufigste der Erbkrankheiten. Die Prävalenz der Pathologie unterscheidet sich bei Vertretern verschiedener Nationalitäten. Die klassischen Varianten von AGS bei Menschen der kaukasischen Rasse werden mit einer Häufigkeit von 1:14 000 Babys gefunden, während bei den Alaskischen Eskimos dieser Indikator 1: 282 ist. Die Häufigkeit unter Juden ist signifikant höher. So ist die nicht-klassische Form der adrenogenitalen Störung in 19% der Menschen der jüdischen Nationalität der Ashkenazi-Gruppe gefunden. Die Pathologie wird autosomal-rezessiv übertragen. Die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit diesem Syndrom mit einem Träger des pathologischen Gens bei beiden Eltern zu bekommen, erreicht 25%, in der Träger- und Patientenehe 75%. Wenn einer der Eltern vollständige DNA hat, entwickeln sich die klinischen Manifestationen des Syndroms bei Kindern nicht. Wenn Sie ADF haben, haben der Vater und die Mutter das Kind auch krank.

Ursachen des adrenogenitalen Syndroms

Bei Patienten mit einer ererbten adrenalen Hyperplasie zeigt sich ein genetischer Defekt in der Inkonsistenz der Enzymsysteme, die an der Sekretion von Steroidhormonen beteiligt sind. In 90-95% der Fälle tritt die Pathologie auf, wenn ein Gen geschädigt wird, das für die Synthese der 21-Hydroxylase verantwortlich ist, eines Enzyms, das die Bildung von Cortisol beeinflusst. In anderen klinischen Fällen ist aufgrund eines DNA-Defekts die Produktion anderer Enzyme, die Steroidogenese bereitstellen, gestört - StAR / 20,22-Desmolasen, 3-β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase, 17-α-Hydroxylase / 17,20-Lyase, 11-β-Hydroxylase, P450-Oxidoreduktase und Aldosteron-Synthetase.

Bei Patienten mit Anzeichen eines virilisierenden Syndroms liegt anstelle des aktiven Gens CYP21-B im kurzen Arm des 6. Autosoms ein funktionell inaktierbares Pseudogen von CYP21-A vor. Die Struktur dieser Abschnitte der DNA-Kette ist weitgehend homolog, was die Wahrscheinlichkeit einer Genkonversion in der Meiose mit der Bewegung eines Abschnitts eines normalen Gens zu einem Pseudogen oder einer Deletion des CYP21-B erhöht. Offensichtlich erklären diese Mechanismen die Existenz von latenten Formen der Krankheit, die in der Pubertät oder postpubertären Periode beginnen. In solchen Fällen werden die klinischen Zeichen der Pathologie nach Belastungen bemerkbar, die die Nebennierenrinde verschlingen: schwere Krankheiten, Verletzungen, Vergiftungen, Strahlenwirkungen, eine lange Zeit intensiver Arbeit, psychisch angespannte Situationen usw.

Pathogenese

Der Mechanismus der Entwicklung der häufigsten Variante des adrenogenitalen Syndroms mit einem CYP21-B-Gendefekt ist das Prinzip der Rückkopplung. Die erste Verbindung ist der Mangel an Steroiden - Cortisol und Aldosteron. Das Versagen von Hydroxylierungsprozessen ist begleitet von einem unvollständigen Übergang von 17-Hydroxyprogesteron und Progesteron zu 11-Desoxycortisol und Desoxycorticosteron. Als Folge wird die Cortisolsekretion reduziert, und um diesen Prozess in der Hypophyse zu kompensieren, wird die Synthese von ACTH, einem Hormon, das eine kompensatorische Hyperplasie der Nebennierenrinde verursacht, stimuliert, um die Produktion von Kortikosteroiden zu stimulieren.

Parallel dazu nimmt die Synthese von Androgenen zu und es treten sichtbare Spuren ihres Einflusses auf empfindliche Gewebe und Organe auf. Bei einer moderaten Abnahme der Aktivität des Enzyms entwickelt sich keine Mineralocorticoidinsuffizienz, da der Bedarf des Körpers an Aldosteron fast 200-mal niedriger ist als an Cortisol. Nur ein tiefer Gendefekt verursacht schwere klinische Symptome, die schon früh auftreten. Die Pathogenese der Entwicklung der Krankheit in Verletzung der Struktur anderer DNA-Segmente ist ähnlich, aber der Ausgangspunkt ist Störungen in anderen Verbindungen der Steroidgenese.

Klassifizierung

Die Systematisierung verschiedener Formen der virilisierenden Hyperplasie der Nebennieren beruht auf den Merkmalen des Krankheitsbildes, der Schwere des Gendefekts und dem Auftreten der ersten pathologischen Zeichen. Die Schwere der Störung steht in direktem Zusammenhang mit dem Grad der DNA-Schädigung. Spezialisten auf dem Gebiet der Endokrinologie unterscheiden folgende Arten von adrenogenitalem Syndrom:

  • Solter. Die schwerste Variante der Pathologie manifestierte sich im ersten Lebensjahr eines Kindes durch grobe Verletzungen der Struktur der äußeren Geschlechtsorgane bei Mädchen und deren Zunahme bei Jungen. Die Aktivität von 21-Hydroxylase beträgt nicht mehr als 1%. Eine signifikante Verletzung der Steroidogenese führt zu schweren somatischen Störungen - Erbrechen, Durchfall, Krämpfe, übermäßige Hautpigmentierung. Ohne Behandlung sterben diese Kinder in jungen Jahren.
  • Einfaches virilny. Der Krankheitsverlauf ist weniger ausgeprägt als bei der Salzverlust-Variante. Die Manifestationen der abnormalen Entwicklung der Genitalien bei weiblichen Babys, die Zunahme ihrer Größe bei Jungen überwiegen. Anzeichen einer Nebenniereninsuffizienz fehlen. Das Niveau der 21-Hydroxylase-Aktivität ist auf 1-5% reduziert. Mit zunehmendem Alter verstärken Patienten die Zeichen der Virilisierung aufgrund der stimulierenden Wirkung von Androgenen.
  • Nicht-klassisch (post-pubertär). Die günstigste Form von AHS, deren offensichtliche Anzeichen in der Pubertät und im reproduktiven Alter auftreten. Die äußeren Genitalien haben eine normale Struktur, die Klitoris bei Frauen und der Penis bei Männern können vergrößert werden. Die Funktionalität der 21-Hydroxylase ist auf 20-30% reduziert. Die Krankheit wird zufällig während der Untersuchung aufgrund von Unfruchtbarkeit oder Menstruationsstörungen entdeckt.

Soltere und einfache Viril-Arten von adrenogenitalen Störungen gehören zu der Kategorie der pränatalen Pathologie, die in utero gebildet wird und sich ab dem Zeitpunkt der Geburt manifestiert. Mit einem Defekt in der Struktur anderer Gene werden seltenere Varianten der Krankheit beobachtet: hypertensiv - klassisch (angeboren) und nicht-klassisch (spät), hyperthermisch, lipid, mit führenden Manifestationen des Hirsutismus.

Symptome des adrenogenitalen Syndroms

Bei pränatalen Formen der Krankheit (einfaches Viril und Salzverlust) ist das hauptsächliche klinische Symptom eine sichtbare Virilisierung der Genitalien. Neugeborene Mädchen zeigen Anzeichen von weiblichem Pseudohermaphroditismus. Die Klitoris ist groß oder penisförmig, das Vestibulum der Vagina ist tief, der Urogenitalsinus ist gebildet, die Labia majora und die Schamlippen sind vergrößert, der Perineum ist hoch. Innere Genitalien sind normal entwickelt. Bei Jungen ist der Penis vergrößert und der Hodensack hyperpigmentiert. Darüber hinaus werden bei einer solitären adrenogenitalen Störung Symptome einer Nebenniereninsuffizienz mit schweren, oft lebensunverträglichen somatischen Störungen (Durchfall, Erbrechen, Krämpfe, Dehydratation usw.), die sich im Alter von 2-3 Wochen manifestieren, exprimiert.

Bei Mädchen mit einfachem viralen AHS nehmen die Zeichen der Virilisierung zu, wenn sie älter werden, wird ein dysplastischer Körper gebildet. Aufgrund der Beschleunigung der Ossifikationsprozesse des Patienten zeichnen sich diese durch Kleinwuchs, breite Schultern, schmales Becken und kurze Gliedmaßen aus. Die Röhrenknochen sind massiv. Die Pubertät beginnt früh (bis zu 7 Jahren) und geht mit der Entwicklung sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale einher. Es gibt eine Zunahme der Klitoris, eine Verringerung der Stimmlage der Stimme, eine Zunahme der Muskelkraft, die Bildung der Form des für Männer typischen Ringknorpelschilddrüsenknorpels. Die Brust wächst nicht, Menarche fehlt.

Weniger spezifisch sind die klinischen Symptome in nicht-klassischen Formen des virilisierenden Syndroms, die in der Pubertät und nach belastenden Belastungen (Fehlgeburt in der Frühschwangerschaft, medizinische Abtreibung, Operation usw.) aufgetreten sind. In der Regel erinnern sich Patienten daran, dass sie in den Achselhöhlen und der Schamhaut schon während der Schulzeit einen leichten Haarwuchs hatten. Später entwickelten sich Anzeichen von Hirsutismus mit dem Wachstum von Rutenhaaren über der Oberlippe, entlang der weißen Linie des Abdomens, im Sternum, in der Nippel-Areolar-Zone. Frauen mit AHS klagen über anhaltende Akne, Porosität und fettige Haut.

Menarche kommt spät - um 15-16 Jahre. Der Menstruationszyklus ist instabil, die Intervalle zwischen den Menstruationen erreichen 35-45 Tage oder mehr. Spotting während der Menstruation ist spärlich. Die Brustdrüsen sind klein. Klitoris leicht erhöht. Solche Mädchen und Frauen können ein hohes, schmales Becken, breite Schultern haben. Nach den Beobachtungen von Spezialisten auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie, je später sich die adrenogenitalen Störungen entwickeln, desto weniger sichtbar sind die äußeren Zeichen, die für Männer charakteristisch sind, und desto häufiger wird die Störung des Monatszyklus zum Leitsymptom. Bei selteneren genetischen Defekten kann der Patient über einen Blutdruckanstieg oder, im Gegenteil, eine Hypotonie mit niedriger Leistung und häufigen Kopfschmerzen, Hauthyperpigmentierung mit minimalen Virilisierungssymptomen klagen.

Komplikationen

Die Hauptkomplikation des adrenogenitalen Syndroms, bei der sich Patienten auf Geburtshelfer-Gynäkologen beziehen, ist persistierende Infertilität. Je früher sich die Krankheit manifestierte, desto weniger wahrscheinlich wurde sie schwanger. Bei signifikantem Enzymmangel und den klinischen Manifestationen des einfachen virilisierenden Syndroms tritt eine Schwangerschaft überhaupt nicht auf. Schwangere Patienten mit pubertären und postpubertären Formen der Erkrankung haben in der Frühzeit spontane Fehlgeburten. Funktionelle zervikale Insuffizienz ist bei der Geburt möglich. Solche Frauen sind anfälliger für das Auftreten von psycho-emotionalen Störungen - eine Tendenz zu Depressionen, suizidales Verhalten, Manifestationen von Aggression.

Diagnose

Die Diagnose von vorgeburtlichen Typen von AGS mit charakteristischen Veränderungen in den Geschlechtsorganen ist nicht schwierig und wird unmittelbar nach der Geburt durchgeführt. In Zweifelsfällen wird Karyotypisierung verwendet, um den weiblichen Karyotyp zu bestätigen (46XX). Die diagnostische Suche gewinnt bei spätem klinischem Debüt oder latentem Fluss mit minimalen äußeren Manifestationen der Virilisierung größere Bedeutung. In solchen Situationen werden die folgenden Labor- und instrumentellen Methoden verwendet, um das adrenogenitale Syndrom zu identifizieren:

  • Level 17-OH-Progesteron. Eine hohe Konzentration von 17-Hydroxyprogesteron, das eine Vorstufe von Cortisol ist, ist ein Schlüsselsymptom des 21-Hydroxylase-Mangels. Sein Gehalt ist 3-9 mal erhöht (ab 15 nmol / l und darüber).
  • Steroidprofil (17-cs). Die Erhöhung des Gehalts an 17-Ketosteroiden im Urin von Frauen um das 6-8fache weist auf einen hohen Gehalt an Androgenen hin, die von der Nebennierenrinde produziert werden. Bei der Durchführung von Prednisolon-Proben wird die Konzentration von 17-KS um 50-75% reduziert.
  • Der Gehalt an Androstendion im Serum. Die gesteigerte Leistungsfähigkeit dieser hochspezifischen Labordiagnostik bestätigt die erhöhte Sekretion der Vorläufer männlicher Sexualhormone.
  • ACTH-Spiegel im Blut. Bei den klassischen Krankheitsformen ist eine kompensatorische Hypersekretion des adrenokortikotropen Hormons mit dem Hypophysenvorderlappen charakteristisch. Daher ist der Index bei virilisierendem Dysfunktionssyndrom erhöht.
  • Ultraschall der Eierstöcke. Im Cortex werden die Follikel in verschiedenen Stadien der Reifung bestimmt und erreichen nicht die präovulatorischen Größen. Die Ovarien können leicht vergrößert sein, aber das Wachstum des Stroma wird nicht beobachtet.
  • Basaltemperaturmessung. Die Temperaturkurve ist typisch für den anovulatorischen Zyklus: Die erste Phase ist gestreckt, die zweite ist verkürzt, da ein Gelbkörper fehlt, der wegen des fehlenden Eisprungs nicht gebildet wird.

Eine erhöhte Konzentration von Renin im Blutplasma ist auch charakteristisch für die verlustreiche Variante von AGS. Die Differentialdiagnose der im pubertären und gebärfähigen Alter auftretenden adrenogenitalen Erkrankungen erfolgt mit dem Syndrom der polyzystischen Ovarien, Ovarial- und -roblastomen, adrenalen Androsteromen, Viril-Syndrom hypothalamischen Ursprungs und konstitutionellem Hirsutismus. In schwierigen Fällen sind Endokrinologen, Urologen und Genetiker von der Diagnostik angezogen.

Behandlung des adrenogenitalen Syndroms

Der Hauptweg zur Korrektur der adrenalen Virusdysfunktion ist die Hormonersatztherapie, die den Glukokortikoidmangel kompensiert. Wenn eine Frau mit versteckten AGS keine reproduktiven Pläne hat, sind die Hauterscheinungen des Hyperandrogenismus unbedeutend und die monatlichen rhythmischen Hormone werden nicht verwendet. In anderen Fällen hängt die Wahl der Behandlung von der Form der endokrinen Pathologie, den Leitsymptomen und dem Schweregrad ab. Oft ergänzt die Ernennung von Glucocorticoid-Medikamenten andere medizinische und chirurgische Methoden, ausgewählt nach einem bestimmten therapeutischen Zweck:

  • Behandlung der Unfruchtbarkeit. Wenn Geburten geplant sind, nimmt eine Frau unter der Kontrolle von Androgenen im Blut Glucocorticoide ein, bis der ovulatorische Monatszyklus vollständig wiederhergestellt ist und eine Schwangerschaft eintritt. In resistenten Fällen werden Ovulationsstimulanzien ebenfalls verschrieben. Um Fehlgeburten zu vermeiden, wird die Hormontherapie bis zur 13. Schwangerschaftswoche fortgesetzt. Östrogene werden auch im ersten Trimenon empfohlen, und Progesteronanaloga, die keine androgene Wirkung haben, werden in II-III empfohlen.
  • Korrektur von unregelmäßiger Menstruation und Virilisierung. Wenn der Patient keine Schwangerschaft plant, aber über eine Menstruationsstörung, Hirsutismus, Akne, ist es vorzuziehen, östrogene und antiandrogene Wirkungen zu haben, und orale Kontrazeptiva, die die neueste Generation von Gestagenen enthalten. Die therapeutische Wirkung wird in 3-6 Monaten erreicht, jedoch treten am Ende der Behandlung in Abwesenheit einer Hormonersatztherapie Anzeichen von Hyperandrogenismus wieder auf.
  • Behandlung von angeborenen Formen von AHS. Mädchen mit Zeichen einer falschen Hermaphroditismus erhalten eine adäquate Hormontherapie und führen chirurgische Korrektur der Form der Geschlechtsorgane - Clitherotomie, Introtroplastie (Dissektion des Urogenitalsinus). Bei solitären adrenogenitalen Erkrankungen werden zusätzlich zu Glucocorticoiden unter der Kontrolle der Reninaktivität Mineralocorticoide mit einer Erhöhung der therapeutischen Dosen bei interkurrenten Erkrankungen verschrieben.

Bestimmte Schwierigkeiten bei der Behandlung des Patienten ergeben sich in Fällen, in denen die Krankheit nicht in der Entbindungsklinik diagnostiziert wird und das Mädchen mit schwerer Virilisierung der Genitalien registriert und als Junge erzogen wird. Bei der Entscheidung, die weibliche Geschlechtsidentität wiederherzustellen, ergänzen plastische Chirurgie und Hormontherapie die psychotherapeutische Unterstützung. Die Entscheidung, den zivilen Mann zu erhalten und den Uterus mit Anhängseln zu entfernen, wird in Ausnahmefällen auf Drängen von Patienten getroffen, aber dieser Ansatz wird als fehlerhaft angesehen.

Prognose und Prävention

Die Prognose für den rechtzeitigen Nachweis des adrenogenitalen Syndroms und eine adäquat ausgewählte Therapie ist günstig. Selbst bei Patienten mit einer signifikanten Virilisierung der Genitalien nach einer plastischen Operation ist ein normales Sexualleben und eine natürliche Geburt möglich. Hormonersatztherapie in jeder Form von AGS trägt zur schnellen Feminisierung bei - die Entwicklung der Brustdrüsen, das Auftreten der Menstruation, die Normalisierung des Eierstockzyklus, die Wiederherstellung der generativen Funktion. Die Vorbeugung der Krankheit wird in der Planungsphase der Schwangerschaft durchgeführt.

Wenn Fälle ähnlicher Pathologie in der Gattung beobachtet wurden, ist eine genetische Beratung angezeigt. Das Testen von ACTH für beide Ehepartner ermöglicht die Diagnose einer heterozygoten oder latenten Form einer adrenogenitalen Störung. In der Schwangerschaft kann das Syndrom durch die Ergebnisse einer genetischen Analyse von Chorionzottenzellen oder der Inhalte von Fruchtwasser, die durch die Amniozentese gewonnen werden, nachgewiesen werden. Neugeborenenscreening, durchgeführt am 5. Tag nach der Geburt, zielt darauf ab, erhöhte Konzentrationen von 17-Hydrogengesteron für eine schnelle Auswahl von therapeutischen Taktiken zu identifizieren.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Wenn das Baby krank wird, versucht die Mutter, den Hals des Kindes zu inspizieren, bevor der Arzt kommt, aber nichts kann wirklich festgestellt werden.

Das menschliche endokrine System hat eine komplexe Struktur, es ist verantwortlich für die Regulierung des hormonellen Hintergrunds und besteht aus mehreren Organen und Drüsen, unter denen ein wichtiger Platz von der Schilddrüse, der Bauchspeicheldrüse und den Nebennieren eingenommen wird.

Hyperthyreose ist eine Krankheit, die aufgrund der großen Menge an Schilddrüsenhormonen auftritt. Diese Krankheit ist durch starken Gewichtsverlust gekennzeichnet. Fast immer, nachdem die Behandlung begonnen hat, gewinnt eine Person mit großer Geschwindigkeit zusätzliche Pfunde.