Haupt / Tests

Adrenalin (Adrenalin)

Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid - 8 mg, Disulfit Natrium (Natriummetabisulfit) - 1 mg Chlorbutanol (in Form von Chlorbutanol-Hemihydrat) - 5 mg Dinatriumedetat (Dinatriumsalz der Ethylendiamintetraessigsäure) - 0,5 mg, Glycerol (Glycerin) - 60 mg, Salzsäure - auf pH 2,5-4, Wasser d / und - bis zu 1 ml.

1 ml - Ampullen (5) - verpackte Blister (1) - Kartonpackungen.
1 ml - Ampullen (5) - Zellblister (2) - Kartonpackungen.
1 ml - Ampullen (5) für Krankenhäuser - Blisterpackungen (20) - Pappschachteln.
1 ml - Ampullen (5) für Krankenhäuser - Blisterpackungen (50) - Pappschachteln.
1 ml - Ampullen (5) für Krankenhäuser - Blisterpackungen (100) - Kartons.

Adrenerge wirkt direkt stimulierend auf α- und β-adrenerge Rezeptoren.

Unter der Wirkung von Epinephrin (Adrenalin), als Folge der Stimulation von & agr; -Adrenorezeptoren, tritt eine Erhöhung des Gehalts an intrazellulärem Calcium in glatten Muskeln auf. Α Aktivierung1-Adrenorezeptor erhöht die Aktivität von Phospholipase C (durch die Stimulation von G-Protein) und die Bildung von Inosittriphosphat und Diacylglycerol. Dies trägt zur Freisetzung von Calcium aus dem Depot des sarkoplasmatischen Retikulums bei. Α Aktivierung2-Adrenorezeptoren führen zur Öffnung von Kalziumkanälen und einer Erhöhung des Eintritts von Kalzium in die Zellen.

Die Stimulation von β-Adrenorezeptoren verursacht eine G-Protein-vermittelte Aktivierung der Adenylatcyclase und einen Anstieg der cAMP-Bildung. Dieser Prozess ist ein Auslöser für die Entwicklung von Reaktionen von verschiedenen Zielorganen. Als Ergebnis der Stimulation β1-Adrenorezeptoren in den Geweben des Herzens eine Erhöhung der intrazellulären Calcium auftritt. Wenn stimuliert β2-Adrenorezeptoren Abnahme der freien intrazellulären Calcium in glatten Muskeln, verursacht einerseits durch eine Steigerung seiner Transport von der Zelle, und andererseits durch seine Akkumulation im Depot des sarkoplasmatischen Retikulums.

Es hat eine ausgeprägte Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Erhöht die Herzfrequenz und -stärke, den Schlaganfall und das Minutenvolumen des Herzens. Verbessert die AV-Leitfähigkeit, erhöht den Automatismus. Erhöht den myokardialen Sauerstoffbedarf. Verursacht Vasokonstriktion der Organe der Bauchhöhle, der Haut, der Schleimhäute und in geringerem Maße der Skelettmuskulatur. Erhöht den Blutdruck (hauptsächlich systolisch), in hohen Dosen erhöht sich die runde Faust. Der Druck-Effekt kann eine kurzzeitige Reflex-Verlangsamung der Herzfrequenz verursachen.

Epinephrin (Adrenalin) entspannt die glatte Muskulatur der Bronchien, senkt den Tonus und die Beweglichkeit des Magen-Darm-Traktes, erweitert die Pupillen und trägt zu einer Senkung des Augeninnendrucks bei. Es verursacht Hyperglykämie und erhöht den Gehalt an freien Fettsäuren im Plasma.

Metabolisiert mit der Beteiligung von MAO und COMT in der Leber, Nieren, Magen-Darm-Trakt. T1/2 ist ein paar Minuten. Ausgenommen von den Nieren.

Es durchdringt die Plazentaschranke, dringt nicht in die BBB ein.

Es wird in die Muttermilch ausgeschieden.

Allergische Reaktionen vom Soforttyp (einschließlich Urtikaria, angioneurotischer Schock, anaphylaktischer Schock), die sich bei der Einnahme von Medikamenten, Seren, Bluttransfusionen, Nahrungsmitteln, Insektenstichen oder der Einführung anderer Allergene entwickeln.

Bronchialasthma (Linderung des Anfalls), Bronchospasmus während der Anästhesie.

Asystolie (einschließlich vor dem Hintergrund der akut entwickelten AV-Blockade des III. Grades).

Blutung aus den oberflächlichen Gefäßen der Haut und der Schleimhäute (auch aus dem Zahnfleisch).

Hypotonie, die nicht für ausreichende Mengen an Ersatzflüssigkeiten anfällig ist (einschließlich Schock, Trauma, Bakteriämie, Operation am offenen Herzen, Nierenversagen, chronischer Herzinsuffizienz, Überdosierung von Medikamenten).

Die Notwendigkeit, die Wirkung von Lokalanästhetika zu verlängern.

Hypoglykämie (aufgrund einer Überdosis Insulin).

Offenwinkelglaukom, bei chirurgischen Eingriffen am Auge - Konjunktivalödem (Behandlung), für die Pupillenerweiterung, intraokulare Hypertonie.

Um die Blutung zu stoppen.

Individuell. Geben Sie s / c ein, mindestens - in / m oder / in (langsam). Abhängig von der klinischen Situation kann eine Einzeldosis für Erwachsene zwischen 200 μg und 1 mg liegen; für Kinder - 100-500 Mcg. Injektionslösung kann als Augentropfen verwendet werden.

Lokal angewendet, um die Blutung zu stoppen - mit Tampons, die mit einer Lösung von Epinephrin befeuchtet sind.

Da das Herz-Kreislauf-System: Angina, Bradykardie oder Tachykardie, Herzklopfen, erhöhte oder erniedrigte Blutdruck; bei hohen Dosen - ventrikuläre Arrhythmien; selten - Arrhythmie, Schmerzen in der Brust.

Vom Nervensystem: Kopfschmerzen, Angst, Zittern, Schwindel, Nervosität, Müdigkeit, psychoneurotischen Störungen (Unruhe, Verwirrtheit, Gedächtnisstörungen, aggressives oder Panikverhalten, schizophrene Störung, Paranoia), Schlafstörungen, Zu.

Auf Seiten des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen.

Seitens des Harnsystems: selten - schwieriges und schmerzhaftes Wasserlassen (mit Prostatahyperplasie).

Allergische Reaktionen: Angioödem, Bronchospasmus, Hautausschlag, Erythema multiforme.

Andere: Hypokaliämie, vermehrtes Schwitzen; lokale Reaktionen - Schmerzen oder Brennen an der Stelle der / m Injektion.

Epinephrinantagonisten sind Blocker von α- und β-adrenergen Rezeptoren.

Nicht-selektive Betablocker potenzieren die pressorische Wirkung von Adrenalin.

Wenn gleichzeitig mit Herzglykosiden angewandt, Chinidin, trizyklische Antidepressiva, Dopamin, Mittel zur Inhalationsanästhesie (Chloroform, Enfluran, Halothan, Isofluran, Methoxyfluran), Kokain erhöhte Risiko von Arrhythmien (ist die gleichzeitige Verwendung nicht empfohlen, es sei denn, unbedingt erforderlich); mit anderen Sympathomimetika - erhöhte Schwere der Nebenwirkungen aus dem Herz-Kreislauf-System; mit Antihypertensiva (einschließlich Diuretika) - Verringerung ihrer Wirksamkeit; mit Mutterkornalkaloiden - erhöhter vasokonstriktorischer Effekt (bis zu schwerer Ischämie und Gangränentwicklung).

MAO-Hemmer, m-holinoblokatory, ganglioblokatory, Medikamente der Schilddrüsenhormone, Reserpin, Octadine potenzieren die Wirkung von Adrenalin.

Epinephrin reduziert die Wirkung von hypoglykämischen Mitteln (einschließlich Insulin), Neuroleptika, Cholinomimetika, Muskelrelaxantien, Opioidanalgetika, Hypnotika.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern (einschließlich Astemizol, Cisaprid, Terfenadin), erhöht sich die Dauer des QT-Intervalls.

C Vorsicht bei metabolischer Azidose verwendet, Hyperkapnie, Hypoxie, Vorhofflimmern, Kammerflimmern, pulmonale Hypertension, Hypovolämie, Myokardinfarkt, Schock nonallergic Ursprungs (einschließlich cardio, traumatische, hämorrhagischen) in Thyreotoxikose, okklusiven Gefäßerkrankungen (einschließlich.ch Geschichte -. arterielle Embolie, Atherosklerose, Buerger-Krankheit, Kälte Verletzung, diabetische Endarteriitis, Raynaud-Krankheit), zerebrale Arteriosklerose, Engwinkelglaukom, Diabetes, Parkinson-Krankheit, konvulsives Syndrom, Prostatahypertrophie; gleichzeitig mit Inhalationsmitteln für die Anästhesie (Ftorotana, Cyclopropan, Chloroform), bei älteren Patienten, bei Kindern.

Epinephrin sollte nicht in / a verabreicht werden, da die ausgeprägte Verengung der peripheren Gefäße zur Entwicklung von Gangrän führen kann.

Epinephrin kann intrakoronar für Herzstillstand verwendet werden.

Im Falle von Arrhythmien, die durch Adrenalin verursacht werden, werden Beta-Blocker verschrieben.

Epinephrin (Adrenalin) dringt in die Plazentaschranke ein und wird in die Muttermilch ausgeschieden.

Adäquate und streng kontrollierte klinische Studien zur Sicherheit von Adrenalin wurden nicht durchgeführt. Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur möglich, wenn der erwartete Nutzen der Therapie für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Adrenalin - ein Werkzeug mit einem breiten Wirkungsspektrum

Epinephrin ist ein Beta-und Alpha-Adrenomimetikum, zu der Gruppe der katabolen Hormone gehören.

Das Medikament wirkt antiallergisch und bronchodilatorisch, erhöht den Blutzuckerspiegel, regt den Stoffwechsel an.

Die Substanz ist Teil von zwei pharmakologischen Gruppen:

  • hypertensive Drogen;
  • Medikamente, die stimulierend auf α + β- und α-adrenerge Rezeptoren wirken.

Das Medikament kann die folgenden Arten von Effekten haben:

  • Bronchodilatator;
  • antiallergisch;
  • hyperglykämisch;
  • Vasokonstriktor;
  • hypertensiv.

Darüber hinaus ist das Adrenalin-Hormon:

  • stimuliert den Abbau von Fetten und hemmt deren Synthese;
  • stimuliert das zentrale Nervensystem;
  • hilft, die funktionelle Aktivität von Skelettmuskelgewebe zu erhöhen;
  • regt die Hypothalamusregion an;
  • wirkt hemmend auf die Glykogenproduktion in Leber und Skelettmuskulatur;
  • verbessert die Blutgerinnung;
  • verbessert die Aufnahme und Nutzung von Glukose durch die Gewebe;
  • stimuliert die Produktion bestimmter Hormone (insbesondere adrenocorticotrop);
  • hilft, die Aktivität von glykolytischen Enzymen zu erhöhen.

Vor Gebrauch lesen Sie die Gebrauchsanweisung für Adrenalin.

1. Hinweise zur Verwendung

Der Hersteller des Medikaments empfiehlt die Verwendung von Adrenalin in Gegenwart der folgenden Bedingungen:

  • sofortige Entwicklung allergischer Reaktionen (Reaktionen auf Nahrung, Insektenstiche, Bluttransfusionen, Medikamente) bei Urtikaria, anaphylaktischem Schock;
  • Bronchialasthmaanfälle;
  • gestörte Durchblutung der inneren Organe (Kollaps), starker Abfall der Blutdruckindikatoren;
  • Zustände, die durch eine Abnahme der Konzentration von Kaliumionen im Blut gekennzeichnet sind (Hypokaliämie);
  • Überdosis von Insulin Hypoglykämie;
  • Herzstillstand;
  • Offenwinkelglaukom (erhöhter Augeninnendruck);
  • Fibrillation der Ventrikel des Herzens;
  • Priapismus;
  • Augenoperation;
  • akut entwickelnder AV-Block Grad 3;
  • Blutung von oberflächlich gelegenen Schleimhäuten und Hautgefäßen;
  • akutes linksventrikuläres Versagen.

Außerdem wird das Medikament bei einigen otolaryngologischen Erkrankungen als vasokonstriktorische Medikamente eingesetzt und um die Dauer von Lokalanästhetika zu verlängern.

Bei Hämorrhoiden werden Suppositorien mit Thrombin und Adrenalin eingesetzt, um die Blut- und Schmerzlinderung der betroffenen Stelle zu stoppen.

Epinephrin wird in der chirurgischen Praxis verwendet und durch ein Endoskop injiziert, um den Blutverlust zu reduzieren. Die Substanz wird auch in die Zusammensetzung von Lösungen einbezogen, die für die Langzeit-Lokalanästhesie verwendet werden (z. B. in der Zahnmedizin).

Adrenalin in Form von Tabletten wird zur Behandlung von Bluthochdruck, Angina pectoris verwendet. Darüber hinaus werden Pillen für Syndrome verschrieben, die von einem Gefühl von Schwere in der Brust und erhöhter Angst begleitet werden.

Methode der Anwendung

Entworfen für den lokalen Gebrauch. Um die Blutung zu stoppen, wird der Tupfer in einer Lösung angefeuchtet und auf die Wunde aufgetragen.

Injektionslösung Es ist für die subkutane (n / a), Tropf-, intramuskuläre (IM), Jet- oder intravenöse (IV) Verabreichung vorgesehen.

Dosierungsschema für Erwachsene:

  1. Bei anaphylaktischem Schock und anderen allergischen Reaktionen: 0,1-0,25 mg in 10 ml 0,9% iger Kochsalzlösung verdünnt. Um eine klinische Wirkung zu erzielen, wird die Behandlung mit Hilfe einer intravenösen Tropfinfusion fortgesetzt (Verhältnis 1: 10.000). Wenn es keine wirkliche Bedrohung für das Leben des Patienten gibt, wird das Medikament in 0,3-0,5 mg sc oder f / m verabreicht. Falls erforderlich, wird die Injektion bis zu 3 Mal mit einem Intervall von 10 bis 20 Minuten wiederholt.
  2. In Bronchialasthma: 0,3-0,5 mg sc. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, wird die gleiche Dosis bis zu dreimal alle 20 Minuten erneut verabreicht. Außerdem kann das Arzneimittel in 0,1-0,25 mg, verdünnt in 0,9% Natriumchloridlösung (Verhältnis 1: 10.000) verabreicht werden.
  3. Bei arterieller Hypotonie: iv-Infusion in einer Dosis von 0,001 mg / min. Falls erforderlich, kann die Verabreichungsgeschwindigkeit auf 0,002-0,01 mg / min erhöht werden.
  4. Wenn Asystolie: 0,5 mg, verdünnt in 10 ml 0,9% ige Natriumchloridlösung, wird intrakardial verabreicht. Bei Wiederbelebungsmaßnahmen wird Adrenalin alle drei bis fünf Minuten in 0,5-1 mg / in verabreicht. Zuvor wird das Medikament in einer Lösung von Natriumchlorid 0,9% verdünnt. Im Falle der Intubation der Luftröhre des Patienten wird die Verabreichung durch endotracheale Instillation durchgeführt. Gleichzeitig ist die Dosis mehrere Male (2-2,5) höher als die für die intravenöse Verabreichung vorgesehene Dosis.
  5. Als Vasokonstriktor: Tropf IV (Rate - 0,001 mg / min.). Infusionsrate kann auf 0,002-0,01 mg / min erhöht werden.
  6. Patienten mit Morgagni-Adams-Stokes-Syndrom (bradyarrhythmische Form): Tropf IV mit 1 mg gelöst in 250 ml 5% iger Glucoselösung. Die Infusionsrate wird allmählich erhöht, bis die minimale ausreichende Anzahl von Herzschlägen erreicht ist.
  7. Verlängerung der Lokalanästhetika: 0,005 mg Adrenalin für 1 ml Anästhetikum, 0,2-0,4 mg für Spinalanästhesie.

Dosierungsschema in der Kindheit:

  1. In Asystolie: zu einem Neugeborenen - langsam in / in alle 3-5 Minuten mit einer Rate von 0,01-0,03 mg Adrenalin pro Kilogramm Körpergewicht. Bei der Behandlung von Kindern älter als einen Monat - intravenös, alle 3-5 Minuten (zuerst bei 0,01 mg / kg und dann bei 0,1 mg / kg). Wenn die beiden Standarddosen injiziert werden, können Sie im Abstand von 5 Minuten auf eine Dosis von 0,2 mg / kg wechseln. Dies zeigt die endotracheale Verabreichung.
  2. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks: d.h. 0,01 mg / kg (nicht mehr als 0,3 mg) wird intramuskulär verabreicht. Der Vorgang kann in Intervallen von 15 Minuten, jedoch nicht mehr als dreimal wiederholt werden.
  3. Bei Bronchospasmus: 0,01 mg / kg p / c (bis zu 0,3 mg). Das Medikament kann alle vier Stunden oder bis zu drei oder vier Mal alle 15 Minuten verabreicht werden.
  4. Injektionslösung kann auch verwendet werden, um Blutungen (topisch) zu stoppen. Dazu wird der Tampon in einer Lösung angefeuchtet und anschließend auf die Wundoberfläche aufgetragen.

2. Release-Formular, Zusammensetzung

Pharmaunternehmen Adrenalin ist in 2 Darreichungsformen erhältlich:

  • 0,1% ige Lösung von Epinephrinhydrochlorid;
  • Adrenalinhydrotartrat 0,18% ige Lösung.

Das Medikament wird in neutralen Glasampullen verkauft. Jede Ampulle enthält 1 ml des Arzneimittels.

Die Lösung für den lokalen Gebrauch kommt in Form von hermetisch verschlossenen Fläschchen aus orangefarbenem Glas in Apotheken. Jede Flasche enthält 30 ml des Arzneimittels.

Auch in den Apotheken findet sich Tablettenform von Adrenalin (in Form von homöopathischen Granulaten D3).

Die Injektionslösung besteht aus Epinephrin (Wirkstoff) und Hilfsstoffen - Natriumdisulfit, Natriumchlorid, Salzsäure, Chlorbutanol.

Die Lösung für die topische Anwendung enthält auch Adrenalin und inaktive Komponenten - Natriummetabisulfit, Chlorbutanolhydrat, Edetat, Dinatrium, Natriumchlorid, Glycerin, Salzsäure-Lösung 0,01 M.

3. Wechselwirkung mit anderen Drogen

Adrenalin mit anderen Medikamenten kann eine Reihe von Reaktionen aus dem Körper verursachen:

Blocker von β- und α-adrenergen Rezeptoren sind Epinephrin-Antagonisten. Wenn β-adrenerge Blocker daher mit schweren anaphylaktischen Reaktionen behandelt werden, ist die Wirksamkeit von Epinephrin vermindert. In dieser Hinsicht wird empfohlen, das Medikament in / mit der Einführung von Salbutamol zu ersetzen.

Andere Adrenomimetika können die therapeutische Wirkung von Adrenalin verstärken, die Schwere von Nebenwirkungen aus dem CCC erhöhen.

Die Einnahme von Chinidin, Dopamin, Kokain, Herzglykosiden, trizyklischen Antidepressiva, Arzneimitteln zur Inhalationsanästhesie (Isofluran, Methoxyfluran, Halothan, Enfluran) kann die Wahrscheinlichkeit von Arrhythmien erhöhen, so dass die gleichzeitige Anwendung nicht mit Vorsicht erlaubt oder erlaubt ist.

Die gleichzeitige Einnahme von Adrenalin und Schlaftabletten, Insulin, narkotischen Analgetika, blutdrucksenkenden Medikamenten führt zu einer Verringerung der Wirksamkeit dieser Medikamente.

Diuretika - ein Anstieg des Drucks von Adrenalin.

Nitrate - eine Schwächung ihrer therapeutischen Wirkung.

Die Anwendung von Epinephrin während der Behandlung mit Monoaminoxidase-Hemmern (Procarbazin, Selegilin, Furazolidon) kann einen Anstieg des Blutdrucks (stark ausgeprägt und plötzlich), Kopfschmerzen, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen und eine hyperpiretische Krise verursachen. Es ist auch möglich, die therapeutische Wirkung von Monoaminoxidase-Inhibitoren zu schwächen.

Phenoxybenzamin - erhöhte blutdrucksenkende Wirkung, Tachykardie.

Die gleichzeitige Anwendung von Schilddrüsenhormonen kann zu einer vermehrten Wirkung dieser Medikamente und Adrenalin führen.

Phenytoin - Bradykardie, eine starke Abnahme des Blutdrucks (abhängig von der Dosierung und Geschwindigkeit der Verabreichung).

Medikamente, die das QT-Intervall verlängern - Verlängerung des QT-Intervalls.

Yoksaglovaya oder Yothalamic Säuren, Diatrizoate - Verbesserung der neurologischen Wirkungen.

Die gleichzeitige Verwendung von Mutterkornalkaloiden führt zu einer erhöhten vasokonstriktorischen Wirkung (bis zur Entwicklung von Gangrän und schwerer Ischämie).

Adrenalinlösung in Ampullen: Gebrauchsanweisung, Indikationen, Nebenwirkungen

Sprechen wir darüber, wenn wir Adrenalin-Injektionen in Ampullen verschreiben. Adrenalin ist ein Hormon, das zur Gruppe der Katecholamin-Substanzen gehört. Wie andere Hormone dieser Gruppe wird es von den Nebennieren, oder besser gesagt, von ihrem Rückenmark gebildet. Im Körper spielt die Substanz eine wichtige Rolle. Dies ist ein Notfallhormon.

Wenn eine Person in Gefahr ist, signalisiert das Gehirn den Nebennieren, und die Adrenalinsekretion beginnt. Es hilft Leuten, sich schnell zu konzentrieren, zu reagieren und zu vermeiden, dass Steine ​​vom Dach fallen, zu einer gewöhnlichen Zeit von einem wütenden Hund mit ungewöhnlicher Geschwindigkeit davonlaufen, über eine Grube im Weg springen, auf das Dach einer Garage klettern und so weiter. Im kritischen Moment, unter der Einwirkung des Hormons, erhöht sich die Immunaktivität des Organismus eines gesunden Menschen, die Muskeln erlangen eine außerordentliche Stärke.

In der Medizin wird Adrenalin häufig bei plötzlichem Herzstillstand bei einem Patienten und in anderen Fällen verwendet. Apotheken verkaufen Adrenalin in Ampullen, die eine Lösung der Substanz enthalten. Es wird durch Injektion verwendet.

Art und Zusammensetzung der Droge

In der Weltmedizin ist eine Lösung von Adrenalin als Arzneimittel als Adrenalin bekannt. Auch als Wirkstoff des Medikaments bezeichnet. Adrenalinhydrochlorid und Adrenalinhydrotartrat werden in Ampullen hergestellt. Die erste Substanz zeichnet sich dadurch aus, dass sie ihre Eigenschaften bei hellem Licht und bei Kontakt mit Sauerstoff ändert. Die Lösung für die Grundsubstanz ist 0,01% ige Salzsäure.

Die zweite Art von Medikament ist in Wasser gelöst, da es seine Eigenschaften bei Kontakt mit Wasser und Luft nicht verändert. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass für die Injektion aufgrund des Unterschieds im Molekulargewicht von Hydrochlorid und Hydrotartrat eine große Dosis erforderlich ist.

Die Ampulle mit Adrenalin enthält 1 ml einer Lösung mit einer Konzentration von 0,1% Hydrochlorid oder 0,18% Hydrotartrat.

Eine andere Form der Freisetzung sind orange Blasen, in denen 30 ml gebrauchsfertige Lösung sind. Die Lösung wird intramuskulär oder intravenös unter Verwendung von Infusionen verabreicht. Es gibt auch Adrenalin-Pillen.

Die Wirkung von Drogen auf den Körper

Die pharmakologische Wirkung der Injektionslösung ist ihre Wirkung auf Alpha- und Beta-Adrenorezeptoren. Was passiert, wenn Sie Adrenalin injizieren? Die Reaktion des Körpers auf die Verabreichung von Adrenalin ist eine Verengung der Gefäße in der Bauchhöhle, in der Haut und in den Schleimhäuten. Muskelgefäße reagieren weniger auf eine Erhöhung des Hormonvolumens im Blut.

Darüber hinaus ist die Reaktion des Körpers auf eine Injektion von Adrenalin wie folgt:

  • Herz-Adrenorezeptoren reagieren auf Medikamente, indem sie die Rate der ventrikulären Kontraktionen erhöhen;
  • Erhöhter Blutzucker;
  • Die Glukoseverarbeitung und Energiefreisetzung erhöht sich;
  • Die Atemwege expandieren und werden verfügbar, um große Mengen an Sauerstoff aufzunehmen;
  • Blutdruck steigt;
  • Der Körper reagiert nicht mehr auf Allergene.

Außerdem hemmt Adrenalin die Produktion von Fettansammlung, erhöht die Muskelaktivität, stimuliert das zentrale Nervensystem, stimuliert die Produktion von Hormonen durch den Hypothalamus, stimuliert die Nebennierenrinde (fördert die Bildung von Hormonen), aktiviert die Aktivität von Enzymen, erhöht die Blutgerinnung.

Indikationen für den Einsatz in der Medizin

Wozu dient Adrenalin? In der Gebrauchsanweisung wird empfohlen, Adrenalin in den folgenden Situationen zu injizieren:

  • Schwierige Fälle von Blutdruckabfall, wenn andere Medikamente nicht helfen (Herzoperation, traumatischer Schock, Herz- und Nierenversagen, Überdosierung von Medikamenten);
  • Krämpfe der Bronchien während der Operation und Asthma;
  • Blutung aus den Gefäßen der Schleimhäute und der menschlichen Haut;
  • Um verschiedene Blutungen zu stoppen;
  • Zur Linderung einer allergischen Reaktion;
  • Mit Asystolie;
  • Mit einer Abnahme der Blutzuckerspiegel unter dem Normalwert;
  • Mit Erektionen bei Männern, nicht mit sexueller Erregung verbunden.

Außerdem wird das Medikament für Operationen am Auge mit offenem Glaukom verwendet. Es verlängert die Wirkung der Anästhesie, die für lange Operationen verwendet wird.

Sich Adrenalin Injektion verschreiben und injizieren ist verboten. Es kann gesundheitsschädlich sein, sogar tödlich.

Kontraindikationen

Ältere Menschen verschreiben die Droge nur in Fällen, die ihr Leben in kleinen Dosen bedrohen. Das Medikament ist kontraindiziert in:

  • Atherosklerotische Symptome;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Die Ausdehnung der Behälter ist mehr 2 Male (das Aneurysma);
  • Diabetes;
  • Mit erhöhter Hormonproduktion der Schilddrüse (Thyreotoxikose);
  • Blutung einiger Arten;
  • Schwangerschaft in allen Begriffen;
  • Geschlossenes Glaukom;
  • Stillen eines Babys;
  • Schwere Intoleranz gegenüber Drogen.

Um die Anästhesie zu verlängern, wird das Medikament mit Vorsicht angewendet. Sie können die Wirkung von nicht allen Anästhetika verstärken.

Methode der Verwendung

Epinephrin wird für intramuskuläre Injektionen in Dosierungen von 0,3 bis 0,75 ml verwendet. Vielleicht die subkutane Injektion von Adrenalin. Bei Operationen am Herzmuskel wird eine Spritze mit Adrenalin direkt in den Ventrikel injiziert. Manchmal ist es notwendig, das Medikament intravenös mit einem Tropfer zu verabreichen. Wo man sticht, entscheidet der Arzt. Glaukom wird mit 1 - 2% Lösung des Arzneimittels in Tropfen behandelt.

Anzeichen einer Überdosierung

Die Symptome einer Überdosierung sind ein Druckanstieg weit über der Norm, ein schneller Puls, der sich allmählich zu einer Bradykardie entwickelt; Blanchieren der Haut und ihre Abkühlung, Kopfschmerzen und Erbrechen. Schwerere Fälle von Überdosierungsreaktionen sind Myokardinfarkt, Hirnblutungen, Lungenödeme. Das schlimmste Anzeichen einer Überdosierung ist tödlich. Wenn ein Medikament intravenös verabreicht wird und dies von einem Spezialisten durchgeführt wird, ist eine Überdosierung äußerst selten. Im Krankenhaus gibt es immer einen Defibrillator für den Fall von Kammerflimmern des Herzens.

Bei den ersten Symptomen einer Überdosierung muss die Lösung abgesetzt werden. Alpha-Blocker werden verwendet, um den Blutdruck zu senken, und Beta-Blocker werden verwendet, um den normalen Herzrhythmus wiederherzustellen.

Nebenwirkungen

Adrenalin konzentriert nicht nur alle Möglichkeiten des menschlichen Körpers auf den Schutz vor unerwarteten Gefahren. Da es den Blutdruck erhöht, beschleunigt sich der Atemrhythmus und das Herz, Schwindel tritt auf und eine verzerrte Wahrnehmung der Realität kann auftreten.

Wenn es eine unangemessene Freisetzung des Hormons im Blut gibt, wird sich die Person gereizt und ängstlich fühlen. Dies wird durch eine erhöhte Adrenalin-induzierte erhöhte Verarbeitung von Glukose mit der Freisetzung von zusätzlicher Energie gefördert, die derzeit nicht benötigt wird.

Adrenalin wirkt nicht immer "für immer". Wenn sein Inhalt über einen langen Zeitraum erhöht ist, hemmt das Hormon die Herzaktivität und verursacht Herzversagen. Erhöhter Adrenalinspiegel trägt zu Schlafstörungen und anderen Anzeichen von psychischen Störungen bei.

Seine Nebenwirkungen umfassen:

  • Erhöhter Blutdruck;
  • Erhöhte Herzfrequenz;
  • Schmerz im Herzen;
  • Übelkeit, Übergeben in Erbrechen;
  • Tastbarer Schwindel;
  • Panikattacken und andere psychische Störungen;
  • Hautausschlag, Juckreiz und andere allergische Erscheinungen.

Wenn eine Person Anzeichen einer Nebenwirkung des Medikaments erfahren hat, ist es notwendig, die Injektion zu stoppen und den Arzt zu informieren. Die Medizin kann nur nach Absprache mit einem Spezialisten stechen.

Adrenalin: Anweisungen zur Verwendung der Lösung

Adrenalin Hydrochlorid ist ein Medikament mit einer stark stimulierenden Wirkung von Adrenorezeptoren.

Hinweise für den Einsatz

Das Medikament wird verwendet für:

  • Beseitigung der unmittelbaren Manifestationen der Allergie (Anaphylaxie, Angioödem, Urtikaria, etc.) nach der Einnahme von Medikamenten, Bluttransfusion, Insektenstiche, Essen von Lebensmitteln, Kontakt mit Allergenen
  • Asthmaanfall bei Asthma neutralisieren
  • Beseitigung von Krampf der Bronchien während der Anästhesie
  • Ausweitung der Wirkung von Lokalanästhetika
  • Stoppt Blutungen aus den oberflächlichen Schichten der Dermis oder der Schleimhäute
  • Korrektur eines starken Blutdruckabfalls (Hypotonie), der nicht mit anderen Medikamenten behandelt werden kann (mit Schmerzschock, während der Operation, schwerer Herzinsuffizienz, Drogenintoxikation, etc.)
  • Die Auswirkungen einer Überdosierung von Insulin verdecken
  • Chirurgische Operationen an den Augen zur Beseitigung der Schwellung der Bindehaut, erweiterte Augenpupille, lindern hohen Augeninnendruck
  • Therapie-Priapismus.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Das Medikament wird durch einen Wirkstoff - Epinephrin (oder Adrenalin-Hydrochlorid) dargestellt. Eine Ampulle enthält 1 mg der Substanz.

Hilfsstoffe - Derivate von Natrium (in Form von Metabisulfit und Chlorid), EDTA, Chlorwasserstoff, Wasser.

Medikamente werden in Form einer Injektionslösung hergestellt - eine klare, nicht gefärbte Flüssigkeit (manchmal mit einem gelblichen Farbton). Die äußeren Eigenschaften des Arzneimittels können sich unter Einwirkung von Luft und Sonnenlicht verändern. Apotheken erhalten Adrenalin in 1 ml Ampullen aus Lichtschutzglas. Die Ampullen sind in einer Pappschachtel mit separaten Zellen für jede Ampulle eingeschlossen. In einer Packung mit dicker Pappe - eine Platte mit 5 Ampullen, eine Anleitung zu verwenden.

Medizinische Eigenschaften

Die therapeutische Wirkung von Adrenalin Hydrochlorid wird durch den gleichen Wirkstoff erreicht. Die Substanz ist ein adrenerger Mimiker, sie wirkt stark stimulierend auf α- und β-Adrenorezeptoren.

Dank dieses Wirkungsmechanismus tritt ein sofortiger Anstieg des Calciumgehalts in den glatten Muskelzellen auf. Die Aktivierung der Nervenendigungen stimuliert wiederum die Phospholipase. Als Folge biochemischer Prozesse öffnen sich die Kalziumkanälchen und die Verbindung dringt in den intrazellulären Raum ein.

Die Stimulation von Beta-Rezeptoren aktiviert die Adenylatcyclase und verstärkt die Synthese von cAMP.

Nach der Einführung des Medikaments hat eine starke Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System: die Häufigkeit und Intensität der Kontraktionen des Herzmuskels erhöht, AV-Leitfähigkeit normalisiert, und myokardialen Sauerstoffbedarf erhöht. Zur gleichen Zeit, die Gefäße anderer Organe: die Haut, Schleimhäute und die Bauchhöhle eng.

Adrenalin entlastet die glatten Muskeln der Bronchien, reduziert den Tonus des Gastrointestinaltraktes, dehnt die Pupillen gewaltsam aus, reduziert den Augeninnendruck, hilft die Plasmakonzentration der Fettsäuren zu erhöhen.

Methode der Anwendung

Durchschnittspreis: 83 Rubel.

Das Medikament sollte nicht für die Selbstbehandlung verwendet werden, nur der Arzt sollte über die Notwendigkeit der Therapie entscheiden.

Die Injektion von Adrenalin kann gemäß den Gebrauchsanweisungen unter der Haut, intramuskulär und in einigen Fällen - um in die Vene zu tropfen. Die Art der Verabreichung wird jeweils durch die Diagnose und den Schweregrad des Patientenzustandes bestimmt.

  • Beseitigung des anaphylaktischen Schocks

Das Medikament wird in / in ohne Eile eingeführt, die Dosierung von Adrenalin beträgt 0,1 bis 0,25 mg Arzneimittel (verdünnt in 10 ml isotonischer Lösung). Wenn es notwendig ist, wird die intravenöse Tropfinfusion im Verhältnis 1: 10.000 durchgeführt. Wenn der Patient normalerweise eine höhere Dosis vertragen kann, ist es besser, 0,3 bis 0,5 mg der Substanz zu injizieren. Das Medikament kann in diesem Fall mit Kochsalzlösung verdünnt oder in reiner Form verabreicht werden. Wenn der Zustand eine erneute Infusion des Arzneimittels erfordert, können nachfolgende Verfahren in einem Intervall von 10-20 Minuten durchgeführt werden. Geben Sie das Werkzeug ist bis zu 3 Mal erlaubt.

Das Medikament wird s / c 0,3 bis 0,5 mg in verdünnter oder reiner Form injiziert. Nachfolgende Injektionen erfolgen 20 Minuten nach dem vorherigen Verfahren. Der Höchstbetrag beträgt 3 mal. Zur iv Injektion wird ein in Kochsalzlösung verdünntes Medikament verwendet.

  • Stärkung der Wirkung von Lokalanästhetika

Die Dosierung richtet sich nach der Art des verwendeten Anästhetikums. Im Durchschnitt werden 5 μg / ml empfohlen. Von 0,2 bis 0,4 mg wird verwendet, um die Anästhesie des Rückenmarks zu verbessern.

Pädiatrische Verwendung:

  • Beseitigung der Anaphylaxie bei Kindern: Drogen mit Schock wird s / c oder / m injiziert. Die Dosierung errechnet sich aus dem Verhältnis von 10 μg pro 1 kg Gewicht (maximal 0,3 mg). Die Injektion wird 3 Mal durchgeführt, wobei eine 15-minütige Pause nach der vorherigen Injektion beobachtet wird.
  • Entfernung von Bronchospasmus: Die Injektion erfolgt n / a, die Dosierung wird persönlich berechnet: für jeweils 1 kg der Masse von 0,01 mg. Die maximale Menge beträgt nicht mehr als 0,3 mg. Prick Medizin kann 3-4 mal alle 15 Minuten oder 4 Stunden sein. Wenn notwendig, Infusion Medikamente verwenden, ist es besser, in eine große Vene zu gelangen.
  • Ist es möglich, Adrenalin in das Herz zu injizieren?

Die kinoangekündigte Methode der intrakardialen (direkt in den Herzmuskel) Verabreichung von Adrenalin wird heute als ineffektiv angesehen, und in vielen Ländern ist diese Reanimationsmethode verboten. Neuere Studien von japanischen Ärzten haben gezeigt, dass Adrenalin, obwohl es helfen kann, einen Patienten wieder zu beleben, schwere Hirnschäden und multiple neurologische Störungen verursacht. Darüber hinaus beeinflusst diese Methode nicht die Überlebensrate.

Daher werden bei einem Herzstillstand andere Methoden zur Verabreichung von Adrenalin verwendet: durch einen Katheter oder eine Nadel. Andere Reanimationsmaßnahmen werden ebenfalls durchgeführt: Herzmassage, Defibrillation, Lungenventilation, Luftröhrenintubation usw.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Epinephrin (oder Adrenalinhydrochlorid) hat eine hohe Aktivität, so dass es leicht den Plazentaschutz überwindet und in die Muttermilch übergeht. Über die Wirkung der Substanz auf die Entwicklung des Fötus wurden keine ernsthaften Untersuchungen durchgeführt. Daher wird nicht empfohlen, Adrenalin in Pillen oder Injektionslösung während der Dauer der Geburt und Stillzeit zu verwenden.

Das Medikament kann nur aus gesundheitlichen Gründen verschrieben werden, oder wenn der Nutzen für den Patienten den Schaden für den Fötus deutlich übersteigt. Laktierende Frauen sollten HB während der Adrenalinbehandlung ablehnen.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

LS Adrenaline Hydrochlorid Vial ist verboten zu betreten, wenn:

  • Das Vorhandensein von individuellen Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels
  • Obstruktive hypertrophe Kardiomyopathie
  • Das Vorhandensein von hormonabhängigen bösartigen Tumoren Phäochromozytom
  • Bluthochdruck
  • Tachyarrhythmien
  • Ischämische Herzkrankheit
  • Chaotische Myokardkontraktion (Kammerflimmern)
  • Schwangerschaft und HBV.

Spezielle Anweisungen

Während der Adrenalintherapie sollten der Serumgehalt von K +, der Blutdruck, Diurese-Merkmale, EKG-Messungen, Druck in den Venen und Lungenarterien usw. in Schach gehalten werden.

Die Einführung übermßig hoher Dosen des Arzneimittels bei Patienten mit MI kann den Sauerstoffbedarf des Organs erhöhen und dadurch die Manifestation der Pathologie erhöhen.

Adrenalin kann die Konzentration von Glukose erhöhen, daher sollten Diabetiker die Dosierung von Insulin und Sulfonylharnstoff anpassen.

Das Medikament mit verlängerter Behandlung trägt zu einer starken Vasokonstriktion bei, die mit der Entwicklung von Nekrose und Gangrän einhergeht.

Adrenalin ist unerwünscht, um Frauen mit Hypotonie zu versorgen, da die Substanz in der Lage ist, das zweite Stadium der Geburt zu verlangsamen. Die Anwendung einer Überdosierung zur Abschwächung der Uteruskontraktionen kann zu einer längeren Atonie des Körpers und zu Blutungen führen.

Die Aufhebung des Präparates soll allmählich, mit der allmählichen Senkung der Dosis durchgeführt werden. Eine scharfe Abstoßung von Medikamenten provoziert einen starken Blutdruckabfall.

Kreuz-Arzneimittel-Wechselwirkungen

Die Wirkung von Adrenalinhydrochlorid wird mit Hilfe seiner Antagonisten - Alpha- und Betablocker - eliminiert.

Die Substanz reduziert die Wirkung von narkotischen Schmerzmitteln und Hypnotika.

Wenn Adrenalin mit Herzarzneimitteln, Chinidin, TC-Antidepressiva, Medikamenten zur Inhalationsanästhesie und kokainhaltigen Mitteln kombiniert wird, steigt das Risiko für Herzrhythmusstörungen stark an. Aus diesem Grund lohnt es sich, von einem solchen Teilen Abstand zu nehmen oder, wenn es unmöglich ist, ihn zu annullieren, Mittel der Reanimation vorzubereiten, um die Komplikation rechtzeitig zu beseitigen.

Wenn dem Patienten Medikamente verschrieben werden, deren Nebenwirkung eine Komplikation der Herzaktivität ist, kann Adrenalin sie verstärken. Wenn eine Substanz mit Diuretika kombiniert wird, nimmt ihre Wirksamkeit ab.

Die Kombination mit MAO-Antidepressiva-Hemmern kann einen sofortigen und starken Anstieg des Blutdrucks, hypertensive Krise, Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen verursachen.

Gleichzeitige Verwendung mit Nitraten schwächt die Wirkung der neuesten Medikamente.

Die Kombination mit Schilddrüsenhormonpräparaten führt zu einer gegenseitigen Wirkungssteigerung.

Adrenalin verlängert das QT-Intervall, verstärkt die Wirkung von Jod-haltigen Medikamenten und Medikamenten mit Ergotalkaloiden (beschleunigt den Beginn der Ischämie und erhöht die Gefahr von Gangrän), reduziert die Wirkung von Insulin und anderen Medikamenten zur Behandlung von Diabetes.

Injektionen sollten nur mit einer sterilen Spritze durchgeführt werden, Adrenalinlösung sollte nicht mit Säuren, Alkalien und Oxiden im Instrument gemischt werden, um die mögliche Verzerrung der therapeutischen Wirkung zu beseitigen.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Die Verwendung von Adrenalinhydrochlorid Vial kann unerwünschte Folgen hervorrufen, die sich in Form von Störungen der Funktion der inneren Organe oder Organe äußern:

  • Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Erbrechen, Verlust oder Appetitlosigkeit
  • Harnsystem: Schwierigkeiten beim Wasserlassen (meist bei Männern mit Prostatahyperplasie)
  • Austauschprozesse: ein starker Abfall der Kaliumkonzentration, Hyperglykämie
  • NA: Kopfschmerzen, Schwindel, Tremor, erhöhte Nervosität, Muskelzecken, bei Parkinson-Patienten - erhöhte Starrheit, Zittern der Gliedmaßen oder des Körpers
  • Psycho-emotionaler Zustand: erhöhte Angst, nervöse Erregung, beeinträchtigtes Verhalten, Verlust der Fähigkeit sich im Raum zu orientieren, Gedächtnisschwäche oder kurzfristige Amnesie, Schizophren-ähnlicher Zustand, paranoides Verhalten, Schlaflosigkeit
  • SSS: Angina pectoris, schneller Herzschlag, Dyspnoe (nach Überdosierung), Brustschmerzen, Bradykardie, EKG-Datenverzerrung, Blutdruckanstieg oder -abfall
  • Immunsystem: Angioödem, Bronchospasmus
  • Haut: Hautausschlag, Erythema multiforme
  • Andere Phänomene: Schmerzen und Schwellungen an der Injektionsstelle, starkes Schwitzen, Müdigkeit, Versagen der Thermoregulation, Einfrieren der Beine oder Hände, nach wiederholten Injektionen - Nekrotisierung der Gewebe, Leber oder Nieren, hervorgerufen durch schwere Vasokonstriktion.

Die Anwendung einer Überdosis oder einer zu häufigen Verabreichung des Arzneimittels kann zu einer Intoxikation führen, die sich in Form von

  • Extrem starker Blutdruckanstieg
  • Zu schneller Herzschlag (Tachyarrhythmie)
  • Störungen der korrekten atrialen und ventrikulären Kontraktion
  • Blanchieren der Haut
  • Einfrieren von Gliedmaßen
  • Erbrechen
  • Depressiver Zustand, Angstgefühle, erhöhte Angst
  • Kopfschmerzen
  • Metabolische Azidose
  • MI, Hirnblutung (vor allem bei älteren Menschen)
  • Nierenversagen
  • Flüssigkeitsansammlung in den Lungen, Ödeme des Körpers
  • Tödlich.

Bei der Entwicklung eines bedrohlichen Zustandes aufgrund einer Adrenalinüberdosierung ist es notwendig, die Verabreichung des Medikaments sofort zu unterbrechen. Alpha-und Beta-Blocker, schnell wirkende Medikamente-Nitrate werden verwendet, um den Zustand zu stoppen. In schweren Bedingungen werden lebenserhaltende Funktionen durch komplexe Maßnahmen aufrechterhalten.

Analoge

Die Fähigkeit, Adrenalin durch andere Drogen zu ersetzen, wird von Ärzten bestimmt.

Dobutamin Hexal

Wasserburger Arzneimittelwerk (BRD)

Preis: li. d / in. (250 mg) - 409 Rubel.

Das Medikament basiert auf Dobutamin - einem künstlich synthetisierten sympathomimetischen Amin. Es hat eine positive Wirkung auf den Herzmuskel, verbessert seine Kontraktionen und die Sauerstoffversorgung.

LS ist indiziert für die akute und chronische Manifestation von Herzinsuffizienz. Es wird in Form eines Lyophilisats zur Wiederherstellung der Infusionslösung hergestellt.

Vorteile:

  • Hilft bei Herzinfarkt
  • Du kannst Kinder behandeln.

Epinephrinhydrochlorid - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummern: LSR-000780 / 08-301216

Handelsname: Adrenalin-Hydrochlorid-Fläschchen

Internationaler Freiname: Epinifrin

Dosierungsformen: Injektionslösung

Zusammensetzung pro 1 ml:

Wirkstoff: Adrenalin (Adrenalin) - 1 mg.

Hilfsstoffe: Natriumdisulfit (Natriummetabisulfit) - 0,2 mg, Natriumchlorid - 9 mg, Dinatriumedetat - 0,25 mg, Salzsäure - bis zu einem pH von 2,5 bis 4,0, Wasser für die Injektion - q.s. bis 1 ml.

Beschreibung: klare, farblose oder leicht gelbliche Flüssigkeit

Pharmazeutische Gruppe: Alpha- und Beta-Adrenomimetika

ATX-Code: С01СА24

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Sympathomimetikum, wirkt auf alpha - und beta - adrenerge Rezeptoren. Die Wirkung beruht auf der Aktivierung von Adenylatcyclase auf der inneren Oberfläche der Zellmembran, einer Erhöhung der intrazellulären Konzentration von zyklischem Adenosinmyophosphat (cAMP) und Calciumionen.

Bei sehr niedrigen Dosen kann bei einer Verabreichungsrate von weniger als 0,01 ug / kg / min der Blutdruck (BP) als Folge der Erweiterung der Skelettmuskelgefäße abnehmen. Bei einer Injektionsrate von 0,04-0,1 μg / kg / min erhöht es die Häufigkeit und Stärke der Herzkontraktionen, das Schlagvolumen und das Minutenvolumen des Blutes und verringert den gesamten peripheren Gefäßwiderstand (OPSS); über 0,02 mcg / kg / min verengt Blutgefäße, erhöht den Blutdruck (vor allem systolisch) und runde Gefäßerkrankungen. Der Druckeinfluss kann eine kurzzeitige Reflexverlangsamung der Herzfrequenz verursachen.

Entspannt glatte Muskeln der Bronchien, als Bronchodilatator. Dosen über 0,3 mcg / kg / min reduzieren den renalen Blutfluss, die Blutversorgung der inneren Organe, Tonus und Motilität des Gastrointestinaltraktes (GIT).

Es erweitert die Pupillen, hilft die Produktion von intraokularen Flüssigkeit und Augeninnendruck zu reduzieren. Es verursacht Hyperglykämie (erhöht die Glykogenolyse und Glukoneogenese) und erhöht den Gehalt an freien Fettsäuren im Plasma. Erhöht die Leitfähigkeit, Erregbarkeit und den Automatismus des Myokards. Erhöht den myokardialen Sauerstoffbedarf.

Hemmt die Antigen-induzierte Freisetzung von Histamin und langsam reagierenden Substanz von Anaphylaxie, bronchiolar Spasmus eliminiert, verhindert die Entwicklung von mukosalen Ödeme. Acting auf alpha-adrenergen Rezeptoren in der Haut befindet, der Schleimhäute und innere Organe, verursacht Vasokonstriktion, verringerte die Geschwindigkeit der Absorption von Lokalanästhetika, erhöht die Dauer und verringert die toxische Wirkung der Lokalanästhesie.

Beta-Stimulation2-Adrenorezeptoren werden von einer erhöhten Ausscheidung von Kaliumionen aus der Zelle begleitet und können zu einer Hypokaliämie führen.

Bei intrakavernöser Verabreichung reduziert sich die Blutfüllung der Schwellkörper. Die therapeutische Wirkung entwickelt sich fast unmittelbar nach der intravenösen (i / v) Einführung (Dauer - 1-2 Minuten) nach 5-10 Minuten nach subkutaner (s / c) Injektion (maximale Wirkung - 20 min), intramuskulären (w / m) die Einführung - die Zeit gestartet Wirkung ist variabel.

Pharmakokinetik

Bei intramuskulärer oder subkutaner Verabreichung wird gut absorbiert. Auch durch endotracheale und konjunktivale Verabreichung absorbiert. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Plasmakonzentration (TCmax) bei subkutaner und intramuskulärer Verabreichung - 3-10 Minuten. Dringt durch die Plazenta in die Muttermilch ein und dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein.

hauptsächlich Monoaminoxidase und Catechol-O-Methyltransferase in den Endungen der sympathischen Nerven und anderen Gewebe als auch in der Leber zu inaktiven Metaboliten metabolisiert. Die Halbwertszeit für die intravenöse Verabreichung beträgt 1-2 Minuten.

Es wird von den Nieren hauptsächlich in Form von Metaboliten (etwa 90%) ausgeschieden: Vanillylindinsäure, Sulfate, Glucuronide; sowie in kleinen Mengen - unverändert.

Hinweise für den Einsatz

Allergische Reaktionen vom Soforttyp (einschließlich Urtikaria, angioneurotisches Ödem, anaphylaktischer Schock, allergische Reaktionen auf Insektenstiche und dergleichen), Asthma bronchiale (mild Asthmaanfall), Bronchospasmus während der Narkose; die Notwendigkeit, die Wirkung von Lokalanästhetika zu verlängern.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Epinephrin und / oder Hilfsstoffe des Arzneimittels; Hypertrophe obstruktive Kardiomyopathie, schwere Aortenstenose, Tachyarrhythmie, ventrikuläre Fibrillation, Phäochromozytom, Engwinkelglaukom, Schock (außer anaphylaktischen) Allgemeine Anästhesie mit Inhalationsmitteln: Halothan, Cyclopropan, Chloroform; II Periode der Arbeit.

Bei geplanter Anästhesie werden Injektionen in den distalen Abschnitten der Finger- und Zehenphalanx, Kinn, Ohrmuschel, in den Bereichen der Nase und der Genitalien nicht empfohlen.

Unter lebensbedrohlichen Bedingungen sind die oben genannten Kontraindikationen relativ.

Mit Vorsicht

Metabolische Azidose, Hyperkapnie, Hypoxie, Vorhofflimmern, Kammerflimmern, pulmonale Hypertonie, Hypovolämie, Myokardinfarkt, arterielle Verschlusskrankheit (einschließlich Geschichte - arterielle Embolie, Atherosklerose, Buerger-Krankheit, Kälte Verletzung, diabetische Verschlusskrankheit, Morbus Raynaud), lange Bronchialasthma und Emphysem, zerebrale Arteriosklerose, Parkinson-Krankheit, Krämpfe, Prostata-Hypertrophie und / oder Schwierigkeiten beim Harnlassen; fortgeschrittenes Alter, Parese und Lähmung, erhöhte Sehnenreflexe bei Rückenmarksverletzungen, Kinderalter.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und während des Stillens

Es gibt keine streng kontrollierten Studien zur Anwendung von Adrenalin bei Schwangeren. Epinephrin überquert die Plazenta. Ein statistisch die logische Beziehung Erscheinungen Malformation und Leistenbruch bei Kindern mit dem Einsatz von Adrenalin bei schwangeren Frauen, vor allem im ersten Trimester oder während der Schwangerschaft gibt es einen Bericht über einen einzigen Fall eines Anoxie in dem Fötus (intravenös Epinephrin). Epinephrininjektion kann fetale Tachykardie, Herzrhythmusstörungen verursachen, einschließlich zusätzliche systolischen Schläge etc. Epinephrin sollte nicht von schwangeren Frauen mit einem Blutdruck über 130/80 mm Hg verwendet werden. Tierversuche haben gezeigt, dass, wenn sie in Dosen 25-mal die Menschen empfohlenen Dosis verabreicht, Adrenalin teratogene Wirkung verursacht. Epinephrin sollte während der Schwangerschaft nur dann angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus übersteigt. Eine Anwendung zur Korrektur der Hypotonie während der Geburt wird nicht empfohlen, da dies die zweite Phase der Geburt verzögern könnte; wenn sie in großen Dosen verabreicht zu Uteruskontraktionen schwächen können langfristige atony Uterusblutungen verursachen. Epinephrin sollte nicht während der Wehen und der Geburt verwendet werden, ist die Anwendung nur möglich, wenn Sie es aus gesundheitlichen Gründen zuweisen möchten.

Wenn während der Stillzeit eine Behandlung mit Adrenalin erforderlich ist, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Dosierung und Verabreichung

Subkutan, intramuskulär, manchmal intravenös.

Anaphylaktischer Schock: intravenös langsam 0,1-0,25 mg, verdünnt in 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung, falls erforderlich, intravenöse Infusion in einer Konzentration von 1: 10.000 fortsetzen. Wenn der Zustand des Patienten es erlaubt, ist eine intramuskuläre oder subkutane Verabreichung von 0,3-0,5 mg in verdünnter oder unverdünnter Form vorzuziehen, falls erforderlich, wiederholte Verabreichung - in 10-20 Minuten bis zu 3-mal.

Asthma: subcutan 0,3-0,5 mg in einem oder unverdünnt, verdünnt, gegebenenfalls wiederholten Dosen von bis zu 3-mal alle 20 min verabreicht werden können, oder intravenös bei 0,1-0,25 mg zu einer Konzentration von 1 verdünnt: 10000.

Zur Verlängerung der Wirkung von Lokalanästhetika: bei einer Konzentration von 0,005 mg / ml (die Dosis hängt von der Art des verwendeten Anästhetikums ab), bei der Spinalanästhesie - 0,2-0,4 mg.

Babys mit anaphylaktischen Schock: subkutan oder intramuskulär - 10 mg / kg (maximal - bis zu 0,3 mg), falls erforderlich Verabreichung dieser Dosis wird alle 15 Minuten (3 mal) wiederholt.

Babys mit Bronchospasmus :. s.c. 0,01 mg / kg (maximal - bis zu 0,3 mg) Dosis wird nach Bedarf alle 15 Minuten wiederholt, oder bis zu 3-4 mal müssen alle 4 Stunden während der intravenösen Tropfinfusionspumpe verwendet werden, um genau die Rate der Verabreichung zu regulieren. Infusionen sollten in einer großen (vorzugsweise in der zentralen) Vene durchgeführt werden.

Nebenwirkungen

Es ist ein starkes Sympathomimetikum, mit den meisten Nebenwirkungen, die durch die Stimulation des sympathischen Nervensystems verursacht werden. Ungefähr ein Drittel der Patienten, die Adrenalin erhielten, hatte Nebenwirkungen, und die häufigsten unerwünschten Ereignisse waren kardiale und vaskuläre Ereignisse.

Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Tachykardie, schwerer Hypertonie, ventrikuläre Arrhythmie, Angina, eine Zunahme oder Abnahme des Blutdruck, Herzinfarkt, Tachyarrhythmie, Kardiomyopathie, Darmnekrose, akrozianoz, Arrhythmie, Brustschmerzen, hohe Dosen - ventrikulären Arrhythmien.

Aus dem Nervensystem und der Psyche: Kopfschmerzen, Zittern; Schwindel, Angst, Müdigkeit, Unruhe, Nervosität, hämorrhagische Blutungen im Gehirn (mit einem Anstieg des Blutdrucks), Verwirrtheit, Gedächtnisstörungen, Reizbarkeit, Ärger, Schlafstörungen, Schläfrigkeit, Muskelzuckungen.

Auf Seiten des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen.

Auf Seiten der Atemwege: Dyspnoe, Lungenödem (mit erhöhtem Blutdruck).

Aus dem Harnsystem: Schwierigkeiten und schmerzhaftes Wasserlassen (mit Prostata-Hyperplasie).

Lokale Reaktionen: Schmerzen oder Brennen an der Injektionsstelle, Nekrose an der Injektionsstelle.

Allergische Reaktionen: Angioödem, Bronchospasmus, Hautausschlag, Erythema multiforme.

Stoffwechsel- und Essstörungen: Laktatazidose.

Verschiedenes: Blässe, Hypokaliämie, Hemmung der Insulinsekretion und Hyperglykämie Entwicklung, Lipolyse, Ketogenese, die Stimulation der Sekretion von Wachstumshormon, vermehrtes Schwitzen.

Überdosierung

Symptome: übermäßige Zunahme im Blutdruck, Tachykardie, im Wechsel mit Bradykardie, Herzrhythmusstörungen (einschließlich Vorhofflimmern und Kammerflimmern), Kälte und blasse Haut, Erbrechen, Kopfschmerzen, metabolische Azidose, Myokardinfarkt, hämorrhagische Blutungen (besonders bei älteren Patienten ), Lungenödem, Tod.

Behandlung: Stoppt die Einführung, symptomatische Therapie, vor allem in den Bedingungen der Reanimation, die Verwendung von Alpha-und Beta-Blockern, Vasodilatatoren.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Antagonisten von Adrenalin sind Alpha- und Beta-Adrenorezeptorenblocker. Schwächt die Wirkung von narkotischen Analgetika und Schlaftabletten. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Herzglykosiden, Chinidin, trizyklischen Antidepressiva, Dopamin, Inhalationsanästhetika (Chloroform, Enfluran, Halothan, Isofluran, Methoxyfluran) erhöht Kokain das Risiko von Arrhythmien (Sie sollten sehr sorgfältig zusammen oder überhaupt nicht anwenden); mit anderen Sympathomimetika - erhöhte Schwere der Nebenwirkungen aus dem Herz-Kreislauf-System; mit Antihypertensiva (einschließlich Diuretika) - Verringerung ihrer Wirksamkeit. Die Interaktion mit nicht-selektiven Betablockern führt zur Entwicklung von schwerer Hypertonie und Bradykardie. Propranolol hemmt die bronchodilatorische Wirkung von Adrenalin. Medikamente, die Kaliumverlust verursachen (Kortikosteroide, Diuretika, Aminophyllin, Theophyllin), erhöhen das Risiko einer Hypokaliämie. Adrenalin erhöht das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Herzen, wenn es gleichzeitig mit Levodopa eingenommen wird. Die gleichzeitige Anwendung mit Entokaponom kann die chronotropen und arrhythmogenen Wirkungen von Adrenalin potenzieren.

Die gleichzeitige Anwendung von MAO-Hemmern (einschließlich Furazolidon, Procarbazin, Selegilin) ​​kann zu einem starken und ausgeprägten Anstieg des Blutdrucks, hypererythromischer Krise, Kopfschmerzen, Arrhythmien und Erbrechen führen. mit Nitraten - die Schwächung ihrer therapeutischen Wirkung; mit Phenoxybenzamin - erhöhte blutdrucksenkende Wirkung und Tachykardie; mit Phenytoin - eine starke Abnahme des Blutdrucks und Bradykardie (abhängig von der Dosis und Geschwindigkeit der Verabreichung); mit Schilddrüsenhormonpräparaten - gegenseitige Wirkungssteigerung; mit Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern (einschließlich Astemizol, Cisaprid, Terfenadin) - Verlängerung des QT-Intervalls; mit Diatrizoaten, Iothalamischen oder Yoxaglic Säuren - erhöhte neurologische Effekte; mit Ergotalkaloiden und Oxytocin - erhöhter vasokonstriktorischer Effekt (bis zu schwerer Ischämie und Gangränentwicklung).

Reduziert die Wirkung von Insulin und anderen hypoglykämischen Medikamenten. Die kombinierte Anwendung mit Guanidin kann zur Entwicklung einer schweren arteriellen Hypertonie führen. Die gleichzeitige Anwendung mit Aminazin kann zur Entwicklung von Tachykardie und Hypotonie führen.

Spezielle Anweisungen

Während des Behandlungszeitraums wird die Bestimmung der Konzentration von Kaliumionen im Blutserum, Blutdruckmessung, Diurese, Atemminutenvolumen, EKG, Zentralvenendruck, Druck in der Lungenarterie und Klemmdruck in den Lungenkapillaren empfohlen.

Überhöhte Dosen von Adrenalin bei Myokardinfarkt können die Ischämie erhöhen, indem sie den Sauerstoffbedarf des Myokards erhöhen.

Erhöht das Glukosespiegel im Blutplasma, in Verbindung damit erfordert Diabetes höhere Dosen von Insulin und Sulfonylharnstoffderivaten. Epinephrin ist nicht ratsam, für eine lange Zeit zu verwenden (Verengung der peripheren Gefäße, was zu der möglichen Entwicklung von Nekrose oder Gangrän führt).

Eine Anwendung zur Korrektur der Hypotonie während der Geburt wird nicht empfohlen, da dies die zweite Phase der Geburt verzögern könnte; wenn sie in großen Dosen verabreicht zu Uteruskontraktionen schwächen können langfristige atony Uterusblutungen verursachen. Bei Abbruch der Behandlung sollte die Dosis schrittweise reduziert werden, da Plötzlicher Therapieentzug kann zu schwerer Hypotonie führen.

Leicht durch Alkalien und Oxidationsmittel zu zerstören. Natriummetabisulfit, das Teil des Arzneimittels ist, kann eine allergische Reaktion hervorrufen, einschließlich der Symptome von Anaphylaxie und Bronchospasmus, insbesondere bei Patienten mit Asthma oder Allergien in der Vorgeschichte. Bei Patienten mit Tetraplegie sollte Epinephrin aufgrund der erhöhten Sensitivität dieser Personen gegenüber Epinephrin mit Vorsicht angewendet werden.

Nicht erneut in die gleichen Bereiche eindringen, um die Entwicklung von Gewebenekrose zu vermeiden. Die Einführung des Medikaments in die Gesäßmuskeln wird nicht empfohlen.

Verwenden Sie das Medikament nicht, wenn Sie die Farbe oder das Aussehen eines Niederschlags in Lösung ändern. Der unbenutzte Teil der Lösung sollte entsorgt werden.

Ein starker Anstieg des Blutdrucks bei der Verwendung von Adrenalin kann insbesondere bei älteren Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur Entwicklung von Blutungen führen.

Parkinson-Patienten können bei Anwendung von Adrenalin eine psychomotorische Erregung oder eine vorübergehende Verschlechterung der Krankheitssymptome erfahren, weshalb bei der Verwendung von Adrenalin in dieser Kategorie von Personen Vorsicht geboten ist.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge, Mechanismen zu steuern

Patienten nach der Verabreichung von Adrenalin wird nicht empfohlen, Fahrzeuge, Mechanismen zu fahren.

Formular freigeben

Injektionslösung, 1 mg / ml.

Nach 1 ml in der Ampulle des neutralen farblosen oder Lichtschutzglases mit dem Bruchpunkt. Beschriften Sie jedes Etikett oder beschriften Sie es mit Quick-Fix-Farbe. Auf 5 oder 10 Ampullen in einer Blisterverpackung. Einzelblisterverpackung zusammen mit Gebrauchsanweisungen in einem Karton.

Lagerbedingungen

Im dunklen Ort bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Verfallsdatum

3 Jahre. Nicht nach Ablauf des Verfallsdatums anwenden.

Urlaubsbedingungen

Verordnung.

Name und Anschrift der juristischen Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wird

LLC "VIAL" Adresse: 5, Bld. 1, Ostapovsky Passage, 109316, Russland

Hersteller:

Shandong Shenglu Pharmazeutische Co., Ltd.

Nördlich von Syhe Road, Syhe Straße, Xishui County, Provinz Shandong, China Grand Pharmaceutical (China) Co., Ltd.

See-Straße Nr. 11 Jininhu-ökologischer Park, Dong Si Huu-Bezirk, Wuhan-Stadt, Hubei-Provinz, China

Adresse und Telefonnummer der autorisierten Organisation (zum Senden von Forderungen von Verbrauchern und Forderungen)

LLC "VIAL" Adresse: 5, Bldg. 1, Ostapovsky Proezd, 109316, Russia.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Synonyme: Glukosetoleranztest, GTT, Glukosetoleranztest, Zuckerkurve.Der Glukosetoleranztest ist ein Labortest, der 3 wichtige Indikatoren im Blut identifiziert: Insulin, Glukose und C-Peptid.

Die Schilddrüse ist ein endokrines Organ, das die wichtigsten Stoffwechselvorgänge im Körper reguliert. Ein Bluttest für Schilddrüsenhormone ermöglicht es Ihnen, die Ursachen von Verletzungen des Protein- und Fettstoffwechsels, der Herzaktivität, des Nervensystems usw.

Vorhandene Laborforschungsmethoden erleichtern die Diagnose erheblich, ermöglichen dem Patienten eine rechtzeitige Intensivtherapie, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.