Haupt / Hypophyse

Hypophysenadenom des Gehirns - Symptome. Behandlung und Operation zur Entfernung von Hypophysenadenom bei Frauen und Männern

Viele Krankheiten werden bei der Untersuchung aus anderen Gründen zufällig entdeckt. Eine dieser Krankheiten ist das Hypophysenadenom. Dies ist eine gutartige Ausbildung, die bei jeder fünften Person diagnostiziert wird. Ob die Krankheit gefährlich ist, ob sie bösartig sein kann - diese Fragen stellen sich bei Patienten mit diesem Problem.

Was ist ein Hypophysenadenom des Gehirns?

Eine kleine, aber für unseren Körper sehr wichtige Hypophyse befindet sich am unteren Teil des Gehirns in der Knochentasche des Schädelknochens, dem sogenannten "Türkischen Sattel". Es ist ein Gehirnanhang mit abgerundeter Form, der das dominante Organ des endokrinen Systems ist. Er ist verantwortlich für die Synthese vieler wichtiger Hormone:

  • Thyrotropin;
  • Wachstumshormon;
  • Gonadotropin;
  • Vasopressin oder antidiuretisches Hormon;
  • ACTH (Adrenocorticotropes Hormon).

Ein Tumor in der Hypophyse (ICD-10-Code "Neoplasmen") ist nicht vollständig verstanden. Unter der Annahme der Ärzte kann man aus den Käfigen der Hypophyse infolge des überführten entstehen:

  • Neuroinfektionen;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • chronische Vergiftung;
  • Wirkungen ionisierender Strahlung.

Obwohl bei dieser Art von Adenomen keine Anzeichen von Malignität beobachtet werden, sind sie in der Lage, die Hirnstrukturen, die die Hypophyse umgeben, zu komprimieren, wenn sie sich mechanisch erhöhen. Dies beinhaltet Sehstörungen, endokrine und neurologische Erkrankungen, zystische Bildung, Apoplexie (Blutung in das Neoplasma). Adenom des Gehirns in Bezug auf die Hypophyse kann innerhalb der lokalen Stelle der Drüse wachsen und über den "türkischen Sattel" hinausgehen. Daher die Klassifizierung von Adenomen durch die Art der Verteilung:

  • Endosellares Adenom - in der Knochentasche.
  • Endoinfrassellary Adenom - Wachstum erfolgt in Abwärtsrichtung.
  • Endosuprasellares Adenom - Wachstum tritt nach oben.
  • Endolaterozelluläres Adenom - der Tumor breitet sich nach links und rechts aus.
  • Gemischtes Adenom - der Ort auf der Diagonalen in jeder Richtung.

Mikroadenome und Makroadenome werden nach Größe klassifiziert. In 40% der Fälle kann das Adenom hormonell inaktiv und in 60% der Fälle hormonell aktiv sein. Hormonell aktive Formationen sind:

  • Gonadotropinom, wodurch gonadotrope Hormone im Übermaß produziert werden. Gonadotropinome werden symptomatisch nicht erkannt;
  • Thyrotropinomoy - in der Hypophyse ist Schilddrüse stimulierendes Hormon, das die Funktion der Schilddrüse steuert synthetisiert. Mit einem hohen Gehalt des Hormons beschleunigt sich der Stoffwechsel, schneller unkontrollierter Gewichtsverlust, Nervosität. Thyrotropinom - eine seltene Art von Tumor, die Thyreotoxikose verursacht;
  • Corticotropinom - adrenocorticotropes Hormon ist verantwortlich für die Produktion von Glukokortikoiden in den Nebennieren. Corticotropinome können bösartig werden;
  • Wachstumshormon - ein somatotropes Hormon wird produziert, das den Abbau von Fetten, Proteinsynthese, Glukoseproduktion und Körperwachstum beeinflusst. Bei einem Übermaß des Hormons, starkem Schwitzen, Druck, gestörter Herzfunktion, Biegung des Bisses, Zunahme von Füßen und Händen, Vergröberung der Gesichtszüge beobachtet;
  • Prolaktinom - Synthese des für die Stillzeit verantwortlichen Hormons bei Frauen. Sie sind nach Größe (in Richtung der Erhöhung des Prolaktinspiegels) eingeteilt: Adenopathie, Mikroplastikom (bis 10 mm), Zyste und Makroprolaktinom (mehr als 10 mm);
  • ACTH-Adenom (basophil) aktiviert die Nebennierenfunktion und die Produktion von Cortisol, von denen eine übermäßige Menge Cushing-Syndrom verursacht (Symptome: Fettablagerungen im Oberbauch und Rücken, Brust; erhöhter Druck, Muskelatrophie, Dehnungsstreifen auf der Haut, Prellungen, mondförmiges Gesicht);

Hypophysenadenom bei Männern

Statistiken zeigen, dass die Krankheit jedes zehnte Mitglied des stärkeren Geschlechts betrifft. Adenom der Hypophyse bei Männern kann für eine lange Zeit nicht erscheinen, die Symptome sind nicht ausgeprägt. Sehr gefährlich für Männer Prolaktinom. Hypogonadismus entwickelt sich aufgrund einer Abnahme von Testosteron, Impotenz, Unfruchtbarkeit, vermindertes sexuelles Verlangen, eine Zunahme der Brustdrüsen (Gynäkomastie), Haarausfall.

Hypophysenadenom bei Frauen

Ein Tumor in der Hypophyse kann bei 20% der Frauen mittleren Alters auftreten. In den meisten Fällen ist die Krankheit lethargisch. Die Hälfte aller Fälle von Hypophysentumoren sind Prolaktinome. Für Frauen ist es mit einer Verletzung des Menstruationszyklus, die Entwicklung von Unfruchtbarkeit, Galaktorrhoe, Amenorrhoe, als Folge, Akne, Seborrhoe, Hypertrichose, moderate Fettleibigkeit, Anorgasmie.

Es besteht keine Notwendigkeit, über erbliche Ursachen zu sprechen, aber es wurde festgestellt, dass bei 25% der Inzidenz von Adenomen auf multiple endokrine Neoplasien des zweiten Typs zurückzuführen war. Einige Ursachen für die Bildung eines Tumors in der Hypophyse sind nur Frauen eigen. Hypophysenadenome bei Frauen können nach einer künstlichen Unterbrechung der Schwangerschaft oder einer Fehlgeburt sowie nach wiederholten Schwangerschaften auftreten. Die Gründe für das Auftreten eines Hypophysentumors sind nicht sicher bekannt, aber das Folgende kann ein Wachstum der Bildung hervorrufen

  • Infektionskrankheiten, die das Nervensystem betreffen;
  • Kopfverletzungen;
  • Langzeitanwendung von Kontrazeptiva.

Hypophysenadenom bei Kindern

Wenn bei Kindern ein Hypophysenadenom in Betracht gezogen wird, ist es hauptsächlich das Somatotropin (GH-Produktion), wodurch sich bei Kindern ein Gigantismus entwickelt (sich skelettale Anteile ändernd), Diabetes mellitus, Übergewicht, diffuser Kropf. Vorsicht sollte sein, wenn das Kind bemerkt:

  • Hirsutismus - übermäßige Behaarung im Gesicht und am Körper;
  • Hyperhidrose - Schwitzen;
  • fettige Haut;
  • Warzen, Papillome, Nävi;
  • Symptome der Polyneuropathie begleitet von Schmerzen, Parästhesien, geringe Empfindlichkeit der Gliedmaßen.

Zeichen von Hypophysenadenom

Die aktive Art von Hypophysentumor manifestiert sich durch Sehstörungen, Doppeltsehen, Verlust der peripheren Sicht und Kopfschmerzen. Vollständiger Verlust des Sehvermögens droht, wenn die Größe der Ausbildung 1-2 cm. Für die Adenome der großen Umfänge sind die Symptome der Hypopituitarisierung charakterisiert:

  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Müdigkeit, Hypogonadismus;
  • Schwäche;
  • Gewichtszunahme;
  • Depression;
  • kalte Intoleranz;
  • trockene Haut;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit.

Die Symptome des Hypophysenadenoms ähneln oft den Symptomen anderer Erkrankungen. Sie müssen also nicht zu misstrauisch sein, die Symptome lesen, sie mit Ihren Beschwerden vergleichen und sich in einen stressigen Zustand versetzen. Bei jeder Krankheit sind Gewissheit und Genauigkeit wichtig. Wenn Sie vermuten, konsultieren Sie Ihren Arzt für eine vollständige Untersuchung Ihrer Krankheit und gegebenenfalls Behandlung.

Diagnose von Hypophysenadenom

Adenome des Hypophysenvorderlappens werden diagnostiziert, indem eine Gruppe von Symptomen identifiziert wird (Hirsh Triad):

  1. Endokrin-Austausch-Syndrom.
  2. Ophthalmologisches neurologisches Syndrom.
  3. Abweichungen von der Norm "Türkischer Sattel", radiologisch erkennbar.

Die Diagnose des Hypophysenadenoms wird mit folgenden Verifikationsstufen durchgeführt:

  1. Klinische und biochemische Zeichen charakteristisch für hormonaktive Adenome: Akromegalie, Kinder-Gigantismus, Isenko-Cushing-Krankheit.
  2. Neuroimaging Daten und operative Erkenntnisse: Lokalisierung, Größe, Invasion, Wachstumsmuster, Hypophysenheterogenität, heterogene Strukturen und Gewebe umgeben. Diese Information ist von großer Wichtigkeit bei der Auswahl einer Behandlung und weiterer Vorhersage.
  3. Mikroskopische Untersuchung, gewonnen durch Biopsie, Material - Differentialdiagnose zwischen Hypophysenadenom und nicht-hypophysären Formationen (Hypophysenhyperplasie, Hypophysitis).
  4. Immunhistochemische Untersuchung von Neoplasmen.
  5. Molekularbiologische und genetische Studien.
  6. Elektronenmikroskopie.

Behandlung von Hypophysenadenom

In der medizinischen Praxis wird die Behandlung von Adenomen der Hypophyse des Gehirns durch konservative (Arzneimittel), chirurgische Methoden und mit Hilfe von Radiochirurgie, Fernstrahltherapie, Protonentherapie, Gammatherapie durchgeführt. Die Arzneimittelmethode schließt die Verwendung von Bromocriptin (ein Prolaktinantagonist, normalisiert das Niveau der Prolaktinhormone, ohne seine Synthese zu stören), Dostex und andere Analoga ein. Eine medikamentöse Therapie kann die Krankheit nicht immer besiegen, aber manchmal erleichtert sie die Aufgabe des Chirurgen und erhöht die Heilungschancen.

Die stereotaktische Radiochirurgie ist eine nichtinvasive Behandlungsmethode, bei der ein Tumor mit einem Strahl von verschiedenen Seiten bestrahlt wird. Die Wirkung von Strahlung auf diese Methode auf andere Drüsengewebe ist minimal. Es ist günstig, einen Tumor mit Bestrahlung zu behandeln, da Krankenhausaufenthalt, Anästhesie und Vorbereitung nicht notwendig sind. Wenn gefunden Adenom, nicht synthetisiert Hormone keine Symptome haben, wird der Patient beobachtet: Bildgebung im Fall von macroadenoma getan, wenn Mikroadenomen alle zwei Jahre wird empfohlen, den Status von jeweils sechs Monaten oder jährlich zu überprüfen.

Entfernung von Hypophysenadenom

Moderne chirurgische Behandlungsmethode - Entfernung von Hypophysenadenomen transnasal (durch die Nase). Diese Operation ist minimal-invasiv, durch die Einführung eines Endoskops, ist wirksam für Microadenoma. Wenn die Formation ein ausgeprägtes extrazelluläres Wachstum aufweist, werden transkranielle Interventionen eingesetzt. Kontraindikation für die Operation ist alt und kindisch Alter, Schwangerschaft. In diesen Fällen wird eine andere Behandlungsmethode ausgewählt. Eine chirurgische transkranielle Behandlung kann mehrere Auswirkungen haben:

  • Nierenversagen;
  • beeinträchtigte Blutzirkulation im Gehirn;
  • Dysfunktion der Genitalien;
  • verschwommenes Sehen;
  • Verletzungen von gesundem Drüsengewebe;
  • Liquorrhoe;
  • Entzündung und Infektion.

Die transnasale Methode zur Entfernung von Adenomen ist weniger traumatisch und Nebenwirkungen werden minimiert. Nach der Operation verbringt der Patient bis zu drei Tage unter Beobachtung im Krankenhaus, wenn die Entfernung des Adenoms ohne Komplikationen verlaufen ist. Dann werden dem Rekonvaleszenten Rehabilitationsmaßnahmen vorgeschrieben, um später Rückfälle zu eliminieren.

Behandlung von Volksheilmitteln der Hypophyse Adenom

Nachdem man die unangenehme Diagnose gelernt hat, ist es üblich, dass eine Person dies leugnet und nach Behandlungsmethoden sucht - Volksmedizin. Aus der Sicht der traditionellen Medizin ist die Behandlung von Hypophysenadenomen durch Volksheilmittel sehr zweifelhaft. Vielleicht kann ein Effekt erzielt werden, aber die Gaben der Natur werden nicht in der Lage sein, die Störungen des Körpers, die durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden, zu korrigieren. Eine Verzögerung der Behandlung durch unabhängige Methoden kann todesähnlich sein, insbesondere wenn schließlich ein kortikotropes Adenom gefunden wird.

Neben der Hauptbehandlung können Kräuter eingenommen werden, jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass einige Pflanzen, wie zum Beispiel Hemlocktannen, sehr giftig sind und sehr dosiert werden müssen, da die Folgen sonst sehr traurig sein können. Unter den Volksmedizin wirksam sind:

  • Tinktur von klopovnik 10% für Alkohol;
  • eine Mischung aus gemahlenem Ingwer, Kürbiskernen, Sesamsamen, Primelkräutern, Honig;
  • Infusion von Hemlock auf Öl (Tropf in der Nase), zum Trinken von Alkohol Tinktur;
  • Chaga;
  • Hochländer;
  • Zitronenmelisse;
  • Wegerich;
  • Baldrian;
  • Früchte der Eberesche;
  • Salbei, Calendula, Kamille.

Video: Hypophysentumor

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Hypophysenadenom

Adenom der Hypophyse - eine gutartige Tumorbildung, die aus dem Drüsengewebe des Hypophysenvorderlappens stammt. Klinisch Hypophysenadenom ist dadurch charakterisiert Opthalmo-neurologische Syndrom (Kopfschmerzen, oculomotor Störungen, Doppelsehen, Sehfeldes) und endokrine und metabolisches Syndrom, in denen je nach der Art des Hypophysenadenome kann Gigantismus auftreten und Akromegalie, Galactorrhoe, sexuelle Dysfunktion, Hypercortisolismus, Hypo- - oder Hyperthyreose, Hypogonadismus. Die Diagnose des Hypophysenadenoms wird anhand von Röntgen- und CT-Daten des türkischen Sattels, MRT und Angiographie des Gehirns, Hormonstudien und einer augenärztlichen Untersuchung gestellt. Das Hypophysenadenom wird durch Strahlenexposition, radiochirurgische Methode sowie durch transnasale oder transkranielle Entfernung behandelt.

Hypophysenadenom

Die Hypophyse befindet sich in der Fossa des türkischen Sattels an der Schädelbasis. Es hat 2 Lappen: anterior und posterior. Hypophysenadenom - ein Hypophysentumor, der aus den Geweben seines Vorderlappens stammt. Es produziert 6 Hormone, die die Funktion der endokrinen Drüsen regulieren: Thyrotropin (TSH), Wachstumshormon (STH), Follitropin, Prolactin, Lutropin und adrenocorticotropem Hormon (ACTH). Laut Statistik macht das Hypophysenadenom etwa 10% aller in der neurologischen Praxis gefundenen intrakraniellen Tumoren aus. Das häufigste Hypophysenadenom tritt bei Menschen mittleren Alters (30-40 Jahre) auf.

Klassifizierung von Hypophysenadenom

Die klinische Neurologie unterteilt die Hypophysenadenome in zwei große Gruppen: hormonell inaktiv und hormonell aktiv. Das Hypophysenadenom der ersten Gruppe ist nicht in der Lage, Hormone zu produzieren und bleibt daher nur der Neurologie vorbehalten. Das Hypophysenadenom der zweiten Gruppe, wie Hypophysengewebe, produziert Hypophysenhormone und ist auch Gegenstand der Endokrinologie. In Abhängigkeit von Hormonen sezerniert hormonell aktiven Hypophysenadenomen eingestuft als: somatotropen (somatotropinomy), Prolaktin (Prolaktinoms) kortikotropnye (kortikotropinomy), Schilddrüse (tireotropinomy) Gonadotropin (Gonadotropinom).

Je nach Größe kann sich das Hypophysenadenom auf Mikroadenome - Tumore mit einem Durchmesser von bis zu 2 cm oder Makroadenome mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm - beziehen.

Ursachen von Hypophysenadenom

Die Ätiologie und Pathogenese des Hypophysenadenoms in der modernen Medizin bleiben Gegenstand der Forschung. Es wird angenommen, dass Hypophysenadenoms bei Einwirkung von anregenden Faktoren wie traumatischen Hirnverletzungen, Nerven Infektionen (Tuberkulose, Neurosyphilis, Brucellose, Polio, Enzephalitis, Meningitis, Hirnabszess, zerebrale Malaria, etc.), Nachteilige Auswirkungen auf den Fötus während der Periode auftreten kann seine pränatale Entwicklung. Kürzlich wurde festgestellt, dass Hypophysenadenom bei Frauen mit einer verlängerten Verwendung von oralen Verhütungsmitteln verbunden ist.

Studien haben gezeigt, dass in einigen Fällen Hypophysenadenom als Folge einer erhöhten hypothalamischen Stimulation der Hypophyse auftritt, die eine Reaktion auf die primäre Abnahme der hormonellen Aktivität der peripheren endokrinen Drüsen ist. Ein ähnlicher Mechanismus des Auftretens von Adenomen kann zum Beispiel bei primärem Hypogonadismus und Hypothyreose beobachtet werden.

Symptome des Hypophysenadenoms

Klinisch manifestiert sich das Hypophysenadenom durch einen Komplex von ophthalmologisch-neurologischen Symptomen, die mit dem Druck eines wachsenden Tumors auf intrakraniale Strukturen im Bereich des türkischen Sattels verbunden sind. Wenn das Hypophysenadenom hormonell aktiv ist, kann das endokrine Austauschsyndrom in seinem klinischen Bild in den Vordergrund treten. Gleichzeitig sind Veränderungen im Zustand des Patienten oft nicht mit der Hyperproduktion des tropischen Hypophysenhormons selbst, sondern mit der Aktivierung des Zielorgans, auf das es wirkt, verbunden. Die Manifestationen des endokrinen Austauschsyndroms hängen direkt von der Art des Tumors ab. Andererseits kann das Hypophysenadenom von Symptomen des Panhypopituitarismus begleitet sein, der sich aufgrund der Zerstörung des Hypophysengewebes durch einen wachsenden Tumor entwickelt.

Ophthalmisches neurologisches Syndrom

Ophthalmologisch-neurologische Symptome, die mit dem Hypophysenadenom einhergehen, hängen weitgehend von der Richtung und dem Ausmaß seines Wachstums ab. Dazu gehören in der Regel Kopfschmerzen, Gesichtsfeldveränderungen, Diplopie und Okulomotorik. Die Kopfschmerzen sind auf den Druck zurückzuführen, den das Hypophysenadenom auf den türkischen Sattel ausübt. Es hat einen dumpfen Charakter, hängt nicht von der Position des Körpers ab und wird nicht von Übelkeit begleitet. Patienten mit Hypophysenadenom beklagen sich oft, dass es ihnen nicht immer gelingt, Kopfschmerzen mit Analgetika zu lindern. Die Kopfschmerzen, die das Hypophysenadenom begleiten, sind gewöhnlich in den frontalen und temporalen Regionen sowie hinter der Augenhöhle lokalisiert. Vielleicht ein starker Anstieg der Kopfschmerzen, der entweder mit Blutungen im Tumorgewebe oder mit seinem intensiven Wachstum verbunden ist.

Die Einschränkung der Sehfelder wird durch die Unterdrückung des wachsenden Adenoms des Sehnervenkreuzes im türkischen Sattelbereich unter der Hypophyse verursacht. Ein lang bestehendes Hypophysenadenom kann zur Entwicklung einer Optikusatrophie führen. Wenn das Hypophysenadenom in lateraler Richtung wächst, drückt es mit der Zeit die Äste der Hirnnerven III, IV, VI und V zusammen. Dadurch kommt es zu einer Verletzung der okulomotorischen Funktion (Ophthalmoplegie) und Doppelbilder (Diplopie). Vielleicht eine Abnahme der Sehschärfe. Wenn Hypophysenadenom Boden keimt Sella und auf ein Gitter oder sphenoid sinus erstreckt, entwickelt der Patient Stickigkeit, Klinik oder Nase Tumoren Sinusitis nachahmt. Das Wachstum von Hypophysenadenomen verursacht Schäden an den Strukturen des Hypothalamus und kann zur Entwicklung von Bewusstseinsstörungen führen.

Endokrin-Austausch-Syndrom

Somatotropinom - Hypophysenadenom, das GH erzeugt, bei Kindern zeigt Symptome von Gigantismus bei Erwachsenen - Akromegalie. Zusätzlich zu den charakteristischen Veränderungen im Skelett können Patienten Diabetes und Fettleibigkeit entwickeln, eine vergrößerte Schilddrüse (diffuse oder noduläre Struma), die normalerweise nicht von ihren Funktionsstörungen begleitet wird. Oft gibt es Hirsutismus, Hyperhidrose, erhöhte Fettigkeit der Haut und das Auftreten von Warzen, Papillomen und Nävi darauf. Vielleicht die Entwicklung von Polyneuropathie, begleitet von Schmerzen, Parästhesien und verminderter Empfindlichkeit der peripheren Teile der Gliedmaßen.

Prolaktinom - Hypophysenadenom, das Prolaktin sezerniert. Bei Frauen kommt es zu einer Verletzung des Menstruationszyklus, Galaktorrhö, Amenorrhoe und Unfruchtbarkeit. Diese Symptome können in einem Komplex auftreten oder isoliert beobachtet werden. Etwa 30% der Frauen mit Prolaktinom leiden an Seborrhoe, Akne, Hypertrichose, mittelschwerer Adipositas, Anorgasmie. Bei Männern treten meist ophthalmologisch-neurologische Symptome in Erscheinung, gegen die Galaktorrhoe, Gynäkomastie, Impotenz und verminderte Libido beobachtet werden.

Corticotropin - ein Hypophysenadenom, das ACTH produziert, wird in fast 100% der Fälle von Itsenko-Cushing-Krankheit nachgewiesen. Ein Tumor manifestiert sich mit klassischen Symptomen des Hypercortisolismus, der durch Hautpigmentierung infolge einer erhöhten Produktion zusammen mit ACTH und melanozytenstimulierendem Hormon verstärkt wird. Psychische Anomalien sind möglich. Ein Merkmal dieser Art von Hypophysenadenomen ist die Neigung zur malignen Transformation, gefolgt von Metastasierung. Die frühe Entwicklung von schweren endokrinen Störungen trägt zur Identifizierung eines Tumors vor dem Auftreten von ophthalmologisch-neurologischen Symptomen bei, die mit seiner Vergrößerung verbunden sind.

Thyrotropinom ist ein Hypophysenadenom, das TSH sezerniert. Wenn es von primärer Natur ist, manifestiert es Symptome der Hyperthyreose. Wenn es erneut auftritt, wird Hypothyreose beobachtet.

Gonadotropinom - Hypophysenadenom, das gonadotrope Hormone produziert, hat unspezifische Symptome und wird hauptsächlich durch das Vorhandensein von typischen ophthalmologisch-neurologischen Symptomen nachgewiesen. In ihrem klinischen Bild kann Hypogonadismus mit Galaktorrhoe kombiniert werden, die durch Prolaktin-Hypersekretion des Hypophysengewebes, das das Adenom umgibt, verursacht wird.

Diagnose von Hypophysenadenom

Patienten, deren Hypophysenadenom von einem ausgeprägten ophthalmologisch-neurologischen Syndrom begleitet wird, suchen in der Regel die Hilfe eines Neurologen oder Augenarztes. Patienten, deren Hypophysenadenom sich durch das endokrine Austauschsyndrom manifestiert, kommen häufiger zum Endokrinologen. In jedem Fall sollten Patienten mit Verdacht auf Hypophysenadenom von allen drei Spezialisten untersucht werden.

Um das Adenom zu visualisieren, wird ein Röntgenogramm des türkischen Sattels angefertigt, das Knochenzeichen zeigt: Osteoporose mit Zerstörung des Rückens des türkischen Sattels, die typische Bi-Kontur seines Bodens. Zusätzlich wird ein pneumatischer Kesselwagen verwendet, der die Verschiebung der chiasmatischen Zisternen aus ihrer normalen Position bestimmt. Genauere Daten können während der CT-Untersuchung des Schädels und MRT des Gehirns, CT-Scan des türkischen Sattels erhalten werden. Allerdings sind etwa 25-35% der Hypophysenadenome so klein, dass ihre Visualisierung selbst mit modernen Tomographie-Fähigkeiten nicht gelingt. Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass das Hypophysenadenom in Richtung Sinus cavernosus wächst, wird eine Hirnangiographie verordnet.

Wichtig bei der Diagnose von Hormonstudien. Die Bestimmung der Konzentration von Hypophysenhormonen im Blut erfolgt durch eine spezifische radiologische Methode. Abhängig von den Symptomen, Hormone von peripheren endokrinen Drüsen produziert werden auch bestimmt: Cortisol, T3, T4, Prolaktin, Estradiol, Testosteron.

Ophthalmologische Störungen, die mit Hypophysenadenomen einhergehen, werden während einer ophthalmologischen Untersuchung, einer Perimetrie und einer Sehschärfeuntersuchung festgestellt. Um Augenerkrankungen auszuschließen, sollte eine Ophthalmoskopie durchgeführt werden.

Behandlung von Hypophysenadenom

Konservative Behandlung kann hauptsächlich in Bezug auf kleine Prolaktingröße angewendet werden. Es wird von Prolaktinantagonisten, beispielsweise Bromkriptin, durchgeführt. Bei kleinen Adenomen können Strahlungsmethoden zur Beeinflussung eines Tumors eingesetzt werden: Gammatherapie, Fernbestrahlung oder Protonentherapie, stereotaktische Radiochirurgie - Verabreichung einer radioaktiven Substanz direkt in das Tumorgewebe.

Patienten, deren Hypophysenadenom groß und / oder mit Komplikationen (Blutung, Sehbehinderung, Bildung einer Gehirnzyste) einhergeht, sollten von einem Neurochirurgen konsultiert werden, um die Möglichkeit einer chirurgischen Behandlung in Erwägung zu ziehen. Die Operation zur Entfernung des Adenoms kann durch ein transnasales Verfahren unter Verwendung endoskopischer Techniken durchgeführt werden. Macroadenome werden durch die transkranielle Methode entfernt - durch Trepanieren des Schädels.

Prognose des Hypophysenadenoms

Das Hypophysenadenom ist eine gutartige Neubildung, die aber, wie andere Gehirntumore, mit zunehmender Größe aufgrund der Kompression der sie umgebenden anatomischen Strukturen einen bösartigen Verlauf nimmt. Die Größe des Tumors ist auch auf die Möglichkeit seiner vollständigen Entfernung zurückzuführen. Ein Hypophysenadenom mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm ist mit der Wahrscheinlichkeit eines postoperativen Rückfalls verbunden, der innerhalb von 5 Jahren nach der Entfernung auftreten kann.

Die Prognose des Adenoms hängt auch von seinem Typ ab. So kommt es bei 85% der Patienten bei Mikrocorticotropinomen zu einer vollständigen Wiederherstellung der endokrinen Funktion nach chirurgischer Behandlung. Bei Patienten mit Somatotropinom und Prolaktinom ist dieser Indikator signifikant niedriger - 20-25%. Nach einigen Daten wird im Durchschnitt nach der chirurgischen Behandlung eine Erholung bei 67% der Patienten beobachtet, und die Anzahl der Rückfälle liegt bei etwa 12%. In einigen Fällen mit Blutung im Adenom tritt eine Selbstheilung auf, die am häufigsten bei Prolaktinomen beobachtet wird.

Was verursacht ein Hypophysenadenom des Gehirns

Gehirntumore sind ziemlich ernste medizinische Diagnosen. Je nach Art der Entwicklung der Pathologie können sie das Leben und die Gesundheit des Patienten bedrohen.

Aber sie können der therapeutischen Behandlung erliegen und mit der Qualitätskontrolle der Krankheit können sie den Patienten jahrelang begleiten, ohne ihm ernsthafte Probleme zu bereiten.

Über den Körper

Die Hypophyse des Gehirns ist eine endokrine Drüse mit komplexem strukturellen Inhalt, die im subkortikalen Teil des Organs lokalisiert ist. Es hat eine abgerundete Form und steht unter dem sicheren Schutz der Knochenbox des Kopfes. Es besteht aus zwei Lappen, mit der Vorderseite vier Mal der Rückseite.

Über die Krankheit

Das Adenom ist eine der am häufigsten diagnostizierten Manifestationen von Neubildungen mit gutartiger Ursprungsnatur. In der Regel entwickelt es sich im Drüsengewebe von Organen und steht in direktem Zusammenhang mit den hormonellen Vorgängen im Körper.

Es gehört zu der Gruppe der endokrinen Anomalien. Es hat keine Altersgrenze zu besiegen. Unter Umständen kann es zu Krebs mutieren.

Das Hypophysenadenom wird nach einer Reihe von signifikanten Indikatoren und seinen qualitativen Merkmalen klassifiziert. Eine solche Aufteilung erlaubt es, die Art der Erkrankung zu bestimmen und eine qualitative Behandlung der Pathologie zu verschreiben.

Ein Tumor kann sein:

  • hormonell aktiv - solche Formationen sind anfällig für schnelles Wachstum und beeinträchtigen den Zustand des hormonellen Hintergrunds;
  • hormonell inaktiv - die Produktion von hormonhaltigen Zellen ist nicht ausgeprägt, die Bildung ist fast latent und kann über Jahre hinweg klein gehalten werden;
  • bösartig - in den Geweben der Anomalie werden Zellmutationsprozesse aktiv gestartet, der Tumor erhält eine aggressive Facettierung, wächst schnell und beeinflusst schnell die benachbarten Gehirnregionen. Extrem gefährliche Form der Krankheit.

Nach der Bildung von Dichtungen klassifizieren:

  • Mikroadenome - aufgrund zu kleiner Größen extrem schwer zu diagnostizieren - ihr Durchmesser variiert im Bereich von einigen Millimetern bis 2 cm;
  • Makroadenome - die Größe der Bildung von mehr als 2 - 3 cm, oft begleitet von schweren Symptomen, die der Grund für die Person ist, in die Klinik zu gehen und hilft, die Krankheit zu identifizieren.

Hormonell aktiv

  • Prolaktinom - es synthetisiert Prolaktin mit der Produktion von Prolaktin-Sekretion;
  • Somatropinoma - produziert aktiv Somatotropin. Bears direkte Verantwortung für die Umsetzung von Wachstumsprozessen, die Produktion eines Hormons;
  • Corticotropinom - verantwortlich für die Produktion adrenocorticotroper Sekretion;
  • Gonadotropinom - produziert gonadotrope Hormone, löst die Prozesse der primären Atrophie der betroffenen Gewebe des Organs aus;
  • hormonale Tumore - aktivieren die Gehirnaktivität, produzieren thyrotrope Substanzen.

Foto: ein Bild des Gehirns

Gründe

Die folgenden Faktoren lösen die Krankheit aus:

  • neurologische Infektionen - akute Meningitis, Enzephalitis in jeglicher Form, chronische Tuberkulose, Poliomyelitis, die das Nervensystem betrifft;
  • sexuell übertragbare Krankheiten, insbesondere vernachlässigte Syphilis;
  • Vergiftung mit chemischen Komponenten im Stadium der Schwangerschaft;
  • mechanische Verletzungen des Schädels;
  • innere Blutung;
  • genetische Veranlagung;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, die ihre Funktion beeinträchtigen;
  • erbliche Unterentwicklung der Genitalien;
  • die Anwesenheit von Autoimmunprozessen im Körper;
  • falsche und zu lange Behandlung mit oralen Kontrazeptiva, die den Beginn der Ovulation unterdrücken und die Reproduktion der entsprechenden Hormone stören.

Was ist die Neurosonographie des Gehirns bei Erwachsenen? Die Antwort ist in diesem Artikel.

Symptome

Spezialisten klassifizieren die Symptome der Pathologie als ophthalmologische neurologische und endokrine.

Die erste Gruppe umfasst die folgenden Zeichen:

  • der Kopfschmerz - ist von den dumpfen, schmerzenden Erscheinungsformen charakterisiert, begleitet den Menschen fast ständig. Durch Medikamente eines gerichteten Wirkungsspektrums schlecht gehemmt und erhöht seine Intensität, wenn die Kompaktierung zunimmt;
  • Sehbehinderung - das Gesichtsfeld (hauptsächlich lateral) verändert sich. Tritt aufgrund der Kompression der Nervenenden auf, die die Arbeit des Sehreflexes gewährleisten. Diese Enden sind unter der Hypophyse. Das Ergebnis ist, dass die wachsende Anomalie übermäßigen Druck auf sie ausübt;
  • okulomotorische Dysfunktion - die Nerven, die für die Gesichtsausdrücke des Auges verantwortlich sind, werden festgeklemmt, es kommt zu einer Teilung von Objekten, und der Strabismus entwickelt sich allmählich;
  • verstopfte Nase - ein Gefühl, das einem Zustand mit einer verlängerten laufenden Nase ähnelt. Das Zeichen ist charakteristisch für große Formationen in der Zone der Siebbeinhöhlen;
  • häufige Ohnmacht - treten bei Makroadenomen auf, die im oberen Teil der Hypophyse wachsen und Druck auf den Hypothalamus ausüben.
  • eine starke Abnahme der Gesundheit der Schilddrüse - manifestiert sich in der allgemeinen Schwäche, schnelle Ermüdbarkeit des Körpers, Gleichgültigkeit gegenüber den Handlungen und Ereignissen um einen Menschen herum, Hemmung der geistigen Wahrnehmung;
  • trockene Haut - tritt vor dem Hintergrund einer Zunahme des Gesamtgewichts des Patienten auf, hervorgerufen durch übermäßige Schwellung von Weichteilen aufgrund von hormonellem Ungleichgewicht;
  • schlechte Funktionsfähigkeit der Nieren und Nebennieren, oft Pyelonephritis - in fortgeschrittenen Stadien führt zu assoziierten Diagnosen - Unfruchtbarkeit, sexuelles Versagen bei Männern und Anorgasmie bei Frauen;
  • in der Adoleszenz - Wachstumsverzögerung, Gewichtszunahme und körperliche Unterentwicklung. Dies ist auf das Fehlen von Wachstumshormon und die Verletzung des gesamten Hormonhaushaltes vor dem Hintergrund der Entwicklung der Pathologie für seinen vollen Inhalt verantwortlich.

Diagnose

Um diese Art von Adenom zu identifizieren, werden die folgenden diagnostischen Methoden verwendet:

  • Hormontests - beinhalten: einen Bluttest für Prolaktinkonzentration, die Menge an somatotropen Hormonen, den Spiegel von Adrenocortitropin, den Testosteronindex bei Männern. Darüber hinaus führen sie einen Hormontest für Dexamethason durch;
  • Urinanalyse zeigt: die Anwesenheit von Elektrolyten, Cortisolspiegel, Follikel-stimulierenden Indikator;
  • CT - ermöglicht die vollständige Untersuchung des Schädels. Identifiziert den Ort der Pathologie, ihre Größe und den Grad des Drucks auf die benachbarten Teile des Gehirns;
  • MRT - führte eine tiefe Studie des Gehirns, ermöglicht es Ihnen, auch die kleinsten Dichtungen zu bemerken. Zur gleichen Zeit werden nicht-hormonelle Formen der Krankheit, die in einem Zustand der Latenz sind, etwas schlechter diagnostiziert;
  • Angiographie der Hirngefäße - gezeigt, wenn die Formation in Richtung des Sinus cavernosus zunimmt, um das Ausmaß der auffälligen Wirkung auf den Druck des Tumors zu bestimmen;
  • Röntgenuntersuchung des türkischen Sattels - einer der zuverlässigsten "Beweise" für das Vorliegen eines zerebralen Adenoms ist die Diagnose von Osteoporose und Deformation der Rückseite des türkischen Sattels. Es ist erwähnenswert, dass diese Methode der Erkennung von Anomalien nur in den späteren Stadien ihrer Entwicklung funktioniert, wenn sich diese Zeichen zu zeigen beginnen;
  • Augenarzt - Fachärztliche Beratung wird mit ausgeprägten Zeichen des ophthalmologischen neurologischen Syndroms durchgeführt.

Dieser Artikel beschreibt die Symptome und Arten von Hirntumoren.

Behandlung

Für die erfolgreiche Behandlung dieser Krankheit, sowie zur Überwachung der Dynamik ihres Zustandes, werden diese Arten der Tumorbehandlung verwendet:

  • Standardentfernung ist angezeigt für wachsende Formationen, die andere Teile des Gehirns und benachbarter Organe bedrohen, wenn Komplikationen in Form einer Zyste, innere Blutungen sowie das Risiko einer Degeneration der Pathologie zu Krebs vorliegen. Die Operation wird durch Trepanieren des Schädels und Abschneiden des betroffenen Hypophysengewebefragments durchgeführt;
  • endonasale transsphenoidale Intervention - wird nur verwendet, wenn die Formation in der Zone des türkischen Sattels lokalisiert ist. Es wird durch den richtigen Verlauf des Nasopharynx durchgeführt. Die Wand des Keilbeingewebes schnitt ein und öffnete den Zugang zu der Läsion. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt;
  • Gammatherapie - bezieht sich auf die Strahlungsmethoden beim Umgang mit einer Anomalie. Die Wirkung wird durch die punktuelle Injektion schädlicher Strahlen in das Tumorgewebe erreicht. In kleinen Formationen gezeigt;
  • Prolaktinantagonisten - medizinische Behandlungsoption. Basierend auf der Einnahme von Hypophysen- und Sandostatinhormonen. Mehr gerechtfertigt in der Regression der Pathologie;
  • Volksheilmittel wirken nur mit dem ruhigen Charakter des Krankheitsverlaufs, wenn der Tumor nicht wächst und die Immobilität schützt. Die beliebteste Behandlung ist Kürbiskerne, Sesam, Ingwerwurzel, Primel.

Komplikationen

Wenn Sie die Situation ignorieren und die Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wird, droht die Krankheit mit schwerwiegenden Komplikationen:

  • Verletzung der Sehfunktion - bis hin zur Erblindung vor dem Hintergrund eines zu großen Tumors;
  • das Risiko einer Hirnblutung mit nachfolgender Apoplexie;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Impotenz;
  • sexuelle Störungen;
  • Nervenzusammenbrüche und psychische Instabilität.

Adenom und Schwangerschaft

In der Periode der Schwangerschaft sind fast alle Methoden der Therapie nicht akzeptabel. Das einzige, was bleibt, ist die strenge Kontrolle über den Zustand des Körpers einer schwangeren Frau.

Regelmäßige Untersuchung des Allgemeinzustandes, Untersuchung der Hormonspiegel, visuelle Indikatoren - solche Untersuchungen sollten regelmäßig durchgeführt werden. Darüber hinaus wird die MRT des Gehirns einmal alle drei Monate durchgeführt.

Prognose

Trotz der Tatsache, dass dieser Tumor gutartig ist, kann ohne Behandlung die Prognose für die weitere Entwicklung der Situation extrem ungünstig sein. Druck auf das Gehirn, Pathologie kann zu seinen fragmentarischen Verletzungen führen - bis hin zu Behinderung.

Darüber hinaus ist das Adenom extrem negativ für die Schilddrüse, und ein Versagen in seiner Funktionalität wird durch den ganzen Körper mit neuen Krankheiten "getroffen".

Zusammenfassend empfehlen wir, das Video anzuschauen, in dem die Experten in der zugänglichen Weise über die betreffende Krankheit erzählen:

Was ist ein Hypophysenadenom des Gehirns?

Die Funktionen des Gehirns im menschlichen Körper sind am wichtigsten, und wenn eine Diagnose eines Hypophysenadenoms des Gehirns gestellt wird, führt dies zu einer Panik beim Patienten. Natürlich führt solch ein Tumor, wenn auch ein gutartiger Plan, zu einer Reihe von Konsequenzen, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen. Aber ist alles so gefährlich und beängstigend, besonders die Konsequenzen, die Ärzte beschreiben? Lassen Sie uns verstehen, was diese Krankheit ist, wie wichtig es ist, sie rechtzeitig zu identifizieren, um sie zu überwinden.

Was löst die Entwicklung aus?

Trotz des hohen Entwicklungsstandes der Medizin in der Welt können Ärzte noch nicht mit Sicherheit sagen, was die Pathogenese eines solchen Neoplasmas aktiviert, aber eine Reihe von Gründen, die es provozieren, sind bereits etabliert:

  1. Versagen im Zentralnervensystem, oft durch Infektion ausgelöst.
  2. Die Niederlage des Kindes in der Schwangerschaft mit Toxinen, Drogen, Ionenstrahlung.
  3. Mechanische Verletzung von Gehirnzellen.
  4. Hirnblutung.
  5. Eine langfristige entzündliche oder Autoimmunerkrankung, bei der die Schilddrüse nicht normal funktionieren kann.
  6. Langzeitanwendung von Kontrazeptiva ohne ärztliche Überwachung.
  7. Probleme bei der Bildung der Hoden oder Eierstöcke, die zu ihrer Unterentwicklung führten.
  8. Die Genitalien sind von Strahlung oder einem Autoimmunprozess im Körper betroffen.
  9. Übertragung der Krankheit auf der genetischen Ebene.

Der letzte Punkt führt zu hitzigen Debatten unter den Ärzten, weil viele damit nicht einverstanden sind. Selbst eine Reihe von Studien, die von privaten Labors initiiert wurden, konnten sie nicht überzeugen. Aber auch jene Ärzte, die das Gegenteil behaupten, sind sich einig, dass die Behandlung und der Nachweis des Hirnadenoms rechtzeitig erfolgen muss, damit sie erfolgreich verläuft, da sonst die Folgen der Erkrankung irreversibel sein können.

Symptomatologie und Sorten

Die Symptome, die die Adenohypophyse gibt, sind mehrdeutig, weil viel von einem Übermaß des Hormons abhängt, das ein Katalysator für die Entwicklung des Neoplasmas ist. Die Größe des Adenoms ist ebenfalls wichtig und wie schnell es wächst. Symptome der Manifestation der Krankheit hängen von der Art des Neoplasmas ab:

Microadenom hat oft keine klaren Symptome, es wird 2 Arten diagnostiziert: mit aktiven Hormonen und passiv. Und wenn der erste alle Symptome der endokrinen Störung im Körper ist, dann kann sich der passive Typ des Mikroadenoms nicht lange manifestieren, bis es während einer medizinischen Untersuchung zufällig identifiziert wird.

Prolaktin wird meistens im schönen Geschlecht diagnostiziert, bei Männern verringert es die Potenz, Spermatozoen werden träge und die Brust wächst. Es gehört zu einer seltenen Krankheitsform und hat gleichzeitig folgendes Krankheitsbild:

  • Versagen im Menstruationszyklus bis zur vollständigen Beendigung;
  • es ist fast unmöglich, ein Kind zu empfangen;
  • Kolostrum wird von den Brüsten gelöst, obwohl es kein Stillen gibt.

Gonadotropin wird ebenfalls selten diagnostiziert, die Zeichen ihrer Hypophysenveränderungen sind eine Verletzung des Menstruationszyklus und der Unfähigkeit, ein Kind zu zeugen.

Thyrotropinomy sind nicht weniger selten, ihre Symptome sind direkt mit der Form des Neoplasmas und seiner Art verbunden:

  • in der ersten Art nimmt die Person scharf ab, obwohl er wegen des erhöhten Appetits viel isst, hat er ängstlichen Schlaf und Zittern in seinem Körper sowie übermäßiges Schwitzen, Tachykardie und Bluthochdruck;
  • bei der zweiten Art werden Schwellung und Schälung des Gesichts beobachtet, die Sprache wird gehemmt, und die Stimme ist heiser, der Patient wird durch Verstopfung, Bradykardie und konstanten depressiven Zustand gequält.

Bei der Diagnose von Somatotropinomen wird immer eine erhöhte Menge an Wachstumshormon festgestellt, und die Symptome stehen in direktem Zusammenhang damit:

  • bei Erwachsenen wächst nicht nur der ganze Körper, sondern auch Teile des Körpers oder der Organe. Das Gesicht verändert sich, es wird gröber und abnormes Haarwachstum wird überall im Körper beobachtet;
  • Kinder leiden unter allen Anzeichen von Gigantismus, daher ist es wichtig, das Gewicht und die Größe ihres Kindes zu überwachen. Die ersten Veränderungen treten oft zu Beginn der Pubertät auf und können erst in 25 Jahren enden. Daher ist ein Übermaß an Standardindikatoren für Größe und Gewicht des Kindes ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Corticotropin wird in nicht mehr als 10% der Fälle diagnostiziert. Und es sind nicht nur erwachsene Patienten, sondern auch kleine. Aber die Symptome sind für alle gleich:

  • Übergewicht, bei dem Fettablagerungen auf den oberen Teil des Körpers fallen, nimmt der untere Teil schnell ab und es kann sogar Muskelatrophie auftreten;
  • die Haut des Körpers leidet unter Peeling, Dehnungsstreifen, Pigmentierung, Trockenheit;
  • der Blutdruck steigt;
  • Männchen ist gekennzeichnet durch Potenzverlust;
  • für Frauen - Versagen im Menstruationszyklus und das schnelle Wachstum der Haare im Gesicht und am Körper.

Es ist wichtig! Es ist unmöglich, nur auf den oben genannten Zeichen zu diagnostizieren, zusätzliche Forschung wird erforderlich sein.

Diagnostische Maßnahmen

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt die Symptome des Adenoms der Hypophyse des Gehirns von anderen Krankheiten trennen, die im klinischen Bild ähnlich sein können. Meistens umfassen solche Krankheiten:

  • Ratkes Taschenzyste;
  • Metastasen anderer Tumoren;
  • Meningiom und Hypophyse.

Aus diesem Grund führt der Patient die vollen diagnostischen Aktivitäten durch, darunter:

  • Symptomatologieforschung, Untersuchung eines Patienten durch einen Neurologen, einen Augenarzt und einen Gastroenterologen;
  • visuelle Untersuchung des Neoplasmas, die unter Verwendung von Röntgenstrahlen, MRI oder CT möglich ist;
  • Gesichtsfeldstudien;
  • Blut- und Urintests zur Bestimmung des Hormonspiegels und ihres Überschusses;
  • Untersuchung von Neoplasmen durch immunozytochemische Techniken.

All diese Maßnahmen werden es ermöglichen, nicht nur die Größe des Adenoms, seine Art, wie schnell sein Wachstum, sondern auch den Ort der Lokalisierung zu bestimmen.

Interessant Hypophysenadenome werden bei 15% der Patienten mit Neoplasien im Gehirn diagnostiziert. 10% aller Patienten fallen im Kindesalter, der Rest - Veränderungen in der Hypophyse treten in 25-45 Jahren auf.

Ist die Krankheit gefährlich?

Meistens verringern die Patienten selbst die möglichen Wirkungen von Hypophysenadenomen, und dies liegt an der Tatsache, dass es sich meistens um eine gutartige Neubildung handelt. Und obwohl fast alle Formen von Adenomen durch langsames Wachstum und kleine Form gekennzeichnet sind, müssen sie behandelt und regelmäßig auf CT oder MRT überprüft werden. Und wenn eine erhöhte Aktivität von Adenom festgestellt wird, sollte der Patient unter der ständigen Aufsicht von Ärzten sein.

Vergessen Sie nicht, dass manchmal ein Adenom in das benachbarte Hirngewebe eindringen kann, was unweigerlich zu deren Kompression führt, was zu Störungen des neuralgischen Typs führt:

  • Verringerung der Sehfunktion und in seltenen Fällen vollständige Atrophie des Sehnervs und vollständiger Verlust des Sehvermögens;
  • Migräne in einer Vielzahl von Arten;
  • Verlust der Empfindlichkeit des Arms oder Beines oder eines Körperteils;
  • Taubheit und Kribbeln der Gesichtshaut.

Bei erhöhtem Wachstum des Hypophysenadenoms werden hohe Hormonspiegel diagnostiziert, was unweigerlich zu Folgendem führt:

  • Fehlfunktion der Nebennieren;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Verlust der Funktionalität der Geschlechtsdrüsen bei Männern und Frauen.

Zu den seltenen Folgen gehört die Akromegalie, bei der ein Teil des Körpers stark erhöht ist. Sofort verdicktes Knochengewebe. Gigantismus bei Kindern ist nicht nur eine abnormale Entwicklung des Organismus, die zu einer Vielzahl von negativen Folgen führen kann, sondern auch die Unmöglichkeit, sich normal an die Gesellschaft anzupassen.

Manchmal tritt das Hypophysenadenom in das Zystenstadium ein. Eine solche Veränderung ist nur mit Hilfe der MRT möglich. Die Folgen sind traurig:

  • starke Kopfschmerzen;
  • sexuelle Dysfunktion, die zu schweren psychischen Störungen führt;
  • Abnahme der Sehfunktion;
  • Hypertonie;
  • Verlust der Gliedmaßenempfindung.

Alle oben aufgeführten Symptome, auch in isolierten Manifestationen sollten der Grund für einen schnellen Arztbesuch sein. Denn je früher die Krankheit festgestellt wird, desto schneller wird die Behandlung eingeleitet, was die Chancen des Patienten auf eine günstige Prognose zeitweise erhöht.

Die Situation bei der Empfängnis ist am schlimmsten, weil ein Hypophysenadenom einen Überschuss an Prolaktin im Körper hervorruft, was die Fortpflanzungsfunktion einer Frau auf Null reduziert. Die ersten Schlucke von Ärger sind Verletzungen des Menstruationszyklus, der manchmal ganz aufhört. Muttermilch wird vom Körper selbst ohne direkten Bedarf produziert. In dieser Situation werden die Eier nicht befruchtet, was eine Schwangerschaft unmöglich macht. In seltenen Fällen kann die Erkrankung bei einer schwangeren Frau beginnen, was nicht nur beim Gynäkologen, sondern auch beim Endokrinologen zu einer kontinuierlichen Überwachung führt.

Therapie

Es gibt keine einzige Methode, um diese Krankheit zu behandeln, sie wird immer individualisiert sein und auf der Art des Tumors, seiner Lage, Größe und Wachstumsaktivität beruhen. Aber meistens ist jede Behandlung ein Tandem von:

  • Strahlentherapie;
  • Medikamente;
  • chirurgischer Eingriff.

Die primäre Behandlung basiert häufig auf der Auswahl bestimmter Medikamente, die Dopamin-Antagonisten sind. Ihr korrekter Gebrauch und eine spezielle Dosierung führen dazu, dass das Neoplasma seine Dichte verliert und schrumpft, was es daran hindert, sich vollständig zu entwickeln und zu wachsen, was negative Symptome und weitere Komplikationen hervorruft. Jede Phase der Therapie wird von Labortests begleitet, die zeigen, wie effektiv die gewählte Behandlung ist.

Wenn ein Mikroadenom mit einer geringen Wachstumsaktivität diagnostiziert wird, kann es während der Einnahme von Medikamenten Strahlung ausgesetzt werden. Beobachten Sie einmal pro Woche die Behandlung im MRT. Die Strahlenbehandlung erfolgt durch Gammatherapie oder stereotaktische Radiochirurgie, die zu einem Cyberknife gemacht wird.

Chirurgischer Eingriff wird durch Trepanieren des Schädels oder durch den Nasengang durchgeführt. Im ersten Fall wird das Verfahren transkranielle Therapie, und in der zweiten - die transfenoidale Technik. Adenome von Mikro- und Makrotypen, die keinen Druck auf benachbarte Gewebe ausüben, werden hauptsächlich durch die Nase entfernt. Meistens wird dieser Termin Patienten gezeigt, deren Adenom im türkischen Sattel oder sehr nahe bei ihm liegt. Die Kraniotomie wird mit komplexeren Pathologien durchgeführt, aber diese Methode ist extrem gefährlich, daher versuchen sie, sie so weit wie möglich zu vermeiden.

Es ist wichtig! Es wird kein Verfahren eingeleitet, bis der Patient für eine MRT-Untersuchung untersucht wurde und die erforderlichen Laboruntersuchungen durchgeführt wurden.

Prognose

Je früher die Krankheit erkannt wird, desto größer ist die Chance, dass sie mit minimalem Gesundheitsrisiko überwunden wird. Fast 95% der positiven Prognosen waren für die Behandlung des Adenoms durch operative Entfernung verantwortlich. Trotz dieser verführerischen Vorhersage kann diese Technik zu folgenden Problemen führen:

  • sexuelle Dysfunktion;
  • Fehlfunktionen der Schilddrüse und der Nebennieren;
  • Reduzierung der Sehfunktion;
  • irreversible Probleme mit Sprache, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Koordination.

All diese Probleme werden durch eine medikamentöse Therapie beseitigt, die für den Patienten nach der Operation notwendig ist, um das Hirnadenom zu entfernen. Mit all dem kommt es bei fast 15% der operierten Patienten zu einem Rückfall. Es ist schwierig, an der Krankheit zu sterben, selbst wenn die Komplikationen zu einem extremen Stadium führen, aber der Patient kann nicht ohne Therapie auf ein volles Leben des Patienten zählen. Meistens werden solche Menschen behindert.

Interessant Mit einem Tandem aus operativer und medizinischer Behandlung verschwinden bei 90% der Patienten die Symptome. In diesem Fall geben Ärzte eine Prognose für das Fehlen von Rückfällen innerhalb von 12 Monaten, 80% der Patienten und für 5 Jahre - 70%.

Der Visusverlust hört auf, und er kehrt sogar zum vorherigen Zustand zurück, als das Adenom klein war, und wurde spätestens 12 Monate nach seinem Beginn entdeckt. Wenn diese Periode oder die Größe des Neoplasmas größer ist, dann sind die Chancen, das Sehvermögen und das Hormongleichgewicht im Körper wiederherzustellen, selbst nach vollständiger Entfernung des Adenoms gering. All dies führt dazu, dass der Patient eine dauerhafte Behinderung erhält. Daher ist es wichtig, sich regelmäßig einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen, um die Krankheit in der Anfangsphase zu identifizieren, wenn ihre Auswirkungen nicht irreversibel sind.

Hypophysenadenom des Gehirns wirkt

Hypophysenadenom des Gehirns: Symptome, Behandlung, Entfernung, Prognose, Folgen, Ursachen, Anzeichen

Hypophysenadenome sind Tumoren, die von den Zellen der Hypophysenvorderwand ausgehen.

Bei hormonell aktiven Adenomen kann ein übermäßiger Gehalt an Hormonen im Hypophysenvorderlappen nachgewiesen werden:

  • Wachstumshormon
  • Prolaktin
  • ACTH,
  • selten TSH und Gonadotropin.

Prävalenz des Hypophysenadenoms

Nach einigen Berichten werden Hypophysen-Mikroadenome bei jeder zehnten Obduktion entdeckt. Veränderungen der MRT, die im Verdacht stehen, an Hypophysenadenomen zu erkranken, werden mit der gleichen Häufigkeit nachgewiesen (bis zu 10% der Studien, die bei anderen Gelegenheiten durchgeführt wurden). Aber große Hypophysenadenome sind viel seltener (wahrscheinlich weniger als 1%).

seid vorsichtig

Kopfschmerzen sind das erste Anzeichen von Bluthochdruck. In 95% der Fälle tritt der Kopfschmerz aufgrund einer gestörten Durchblutung im menschlichen Gehirn auf. Und die Hauptursache für eine gestörte Durchblutung ist die Verstopfung der Blutgefäße durch falsche Ernährung, schlechte Gewohnheiten und inaktive Lebensführung.

Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten gegen Kopfschmerzen, aber alle beeinflussen die Wirkung, nicht die Ursache der Schmerzen. Apotheken verkaufen Schmerzmittel, die einfach den Schmerz ertränken, und heilen das Problem nicht von innen heraus. Daher eine große Anzahl von Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Aber was tun? Wie behandelt werden, wenn überall Täuschung herrscht? LA Bockeria, MD, führte seine eigenen Untersuchungen durch und fand einen Ausweg aus dieser Situation. In diesem Artikel erzählte Leo Antonovich, dass es KOSTENLOS ist, um den Tod durch verstopfte Blutgefäße, Druckstöße zu vermeiden und das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall um 98% zu reduzieren! Lesen Sie den Artikel auf der offiziellen Website der Weltgesundheitsorganisation.

Als Teil der Fed. Programme, jeder Einwohner der Russischen Föderation kann ein Heilmittel gegen Bluthochdruck für GRATIS bekommen:

Holen Sie sich eine Packung von Arzneimitteln gegen Bluthochdruck kostenlos

Ursachen des Adenoms der Hypophyse

Nach modernen Konzepten sind Hypophysenadenome wie andere Neoplasmen in den meisten Fällen das Ergebnis einer unkontrollierten monoklonalen Proliferation einer der Zellen. Ihre Ursache ist wiederum eine Mutation, die zur Inaktivierung von Tumorsuppressorgenen und / oder Aktivierung von Onkogenen führt. Mutation ist in der Regel sporadisch, viel seltener - familiär. Es ist unmöglich, die Beteiligung des Hypothalamus an der Entwicklung von Hypophysenadenomen nach bilateraler Adrenalektomie (Nelson-Syndrom) und vor dem Hintergrund einer langfristigen primären Hypothyreose zu leugnen.

Klassifizierung von Hypophysenadenom

Derzeit werden Hypophysenadenome nach Größe in Mikroadenome (bis zu 10 mm Durchmesser) und Makroadenome (10 mm oder mehr) unterteilt. Einige Autoren schlagen vor, mittelgroße Adenome zu isolieren und sich nur auf Tumore größeren Durchmessers als Makroadenome zu beziehen. Manchmal werden Adenome größer als 20 oder 30 mm als Riese bezeichnet.

Wachstumshypophysiologisch werden Hypophysentumoren in Adenome mit endosellar (im Inneren des türkischen Sattels, Mesoadenomen), parasellär (an den Seiten mit Läsionen des Sinus cavernosus), suprasellär (mit oder ohne Kompression des Chiasma opticum) und infrasellärem Wachstum (mit dem Rücken des Sattels und Penetration) unterteilt Sinus des Hauptknochens).

Gleichzeitig kann das Wachstum des Hypophysenadenoms expansiv (mit Kompression oder Verdrängung benachbarter Strukturen) oder invasiv (mit Keimung in ihnen) sein. Invasivität ist eines der Zeichen für Malignität.

Ich habe die Ursachen von Kopfschmerzen seit vielen Jahren erforscht. Laut Statistik schmerzt der Kopf in 89% der Fälle durch verstopfte Blutgefäße, was zu Bluthochdruck führt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein harmloser Kopfschmerz mit einem Schlaganfall endet und der Tod eines Menschen ist sehr hoch. Ungefähr zwei Drittel der Patienten sterben jetzt innerhalb der ersten 5 Jahre der Krankheit.

Die folgende Tatsache - Sie können eine Pille aus dem Kopf trinken, aber es heilt nicht die Krankheit selbst. Die einzige Medizin, die offiziell vom Gesundheitsministerium für die Behandlung von Kopfschmerzen empfohlen wird und auch von Kardiologen bei ihrer Arbeit verwendet wird, ist Normio. Das Medikament wirkt sich auf die Ursache der Krankheit aus, wodurch Kopfschmerzen und Bluthochdruck vollständig beseitigt werden können. Im Rahmen des föderalen Programms kann jeder Einwohner der Russischen Föderation es kostenlos bekommen!

Gemäß der zellulären Zusammensetzung können Hypophysenadenome laktotrop, somatotrop, somatomotrop, kortikotrop, gonadotrop, thyrotrop, polymormonisch und nullzellig sein. Laktotrope sind am häufigsten, am seltensten thyrotrop.

Die bisher verwendete histologische Unterteilung in acidophile, basophile und chromophobe Adenome erwies sich als nicht informativ, da Hämatoxylin-Eosin-gefärbte Tumoren häufig auftreten, jedoch keine hormonelle Aktivität zeigen. Gleichzeitig sind einige hormonaktive Adenome chromophob mit histologischer Untersuchung.

Auf der anderen Seite ist das Problem der hormonellen Aktivität des Hypophysenadenoms nicht immer und nicht sofort eindeutig zu lösen, da normalerweise keine direkte Beziehung zwischen der Fähigkeit einer Zelle, ein Hormon zu produzieren, und der Menge der Hormonsekretion in das Blut besteht. Adenome, die aus potenziell hormonproduzierenden Zellen bestehen, dürfen nicht zu einer Erhöhung des Hormonspiegels im Blut und den entsprechenden klinischen Symptomen führen. In einigen Fällen ist die Tumorsekretion des Hormons schwer zu beurteilen. Zum Beispiel, in Bedingungen und Krankheiten, begleitet von einer signifikanten Erhöhung der Sekretion von Hormonen identisch mit denen in einem Tumor gefunden (Gonadotropinom bei einer Frau in den Wechseljahren, Thyrotropinom bei einem Patienten mit Hypothyreose). Aus diesem Grund werden Hypophysenadenome heute üblicherweise in eine Erhöhung der Blutspiegel spezifischer Hormone (somatotropisch, kortikotrop, Prolaktin sezernierend usw.) unterteilt, was zur Entwicklung eines spezifischen klinischen Bildes und klinisch nicht funktionierenden (klinisch nicht funktionierenden Hypophysenadenoms) führt.

Symptome und Anzeichen von Hypophysenadenom

Hormonell inaktive Tumoren, die eine Kompression des umgebenden Gewebes verursachen, führen zu endokrinen Störungen. Daneben können sie Veränderungen der Sehfelder, Sehstörungen, Optikusatrophie, Doppeltsehen, meist verbunden mit Paresen der Augenmuskeln, Störungen des Abflusses von Liquor aus den Seitenventrikeln, sowie Diszirkulation im Sinus cavernosus und in den zerebralen Arterien verursachen.

Adenome können neurologische, neuro-ophthalmologische Symptome und endokrine Störungen verursachen.

Unsere Leser schreiben

Hallo! Ich heiße
Ljudmila Petrowna, ich möchte Ihnen und Ihrer Website mein Wohlwollen ausdrücken.

Schließlich war ich in der Lage, Bluthochdruck zu überwinden. Ich behalte ein aktives Image
Leben, leben und genießen jeden Moment!

Ab dem 45. Lebensjahr begannen Drucksprünge, es wurde sehr schlecht, ständige Apathie und Schwäche. Als ich 63 Jahre alt wurde, verstand ich schon, dass das Leben nicht lange dauerte, alles war sehr schlecht. Sie riefen den Krankenwagen fast jede Woche an, die ganze Zeit dachte ich, dass diese Zeit die letzte sein würde.

Alles änderte sich, als meine Tochter mir einen Artikel im Internet gab. Keine Ahnung, wie sehr ich ihr dafür danke. Dieser Artikel hat mich buchstäblich aus der Welt gezogen. Die letzten 2 Jahre haben begonnen, sich mehr zu bewegen, im Frühling und Sommer gehe ich jeden Tag aufs Land, züchte Tomaten und verkaufe sie auf dem Markt.

Wer ein langes und kräftiges Leben ohne Schlaganfälle, Herzinfarkte und Druckstöße leben möchte, braucht 5 Minuten und liest diesen Artikel.

Neurologische Störungen können sich als Symptome eines erhöhten intrakraniellen Drucks und einer Dysfunktion nahe gelegener Gehirnstrukturen äußern.

Intrakranielle Hypertonie äußert sich durch morgendliche Kopfschmerzen, oft sehr intensiv. Schwindel, Übelkeit und manchmal Erbrechen, die Metoclopramid und Domperidon nicht lindern oder lindern, schließen sich den Kopfschmerzen an. In schweren Fällen führt die intrakranielle Hypertonie zu einer durch Ophthalmoskopie festgestellten Schwellung der Sehnervenmündung und zu Sehstörungen.

Diplopie, Strabismus, Ptosis, Ophthalmoplegie, Sensibilitätsverlust der Gesichtshaut - all dies kann über die Hirnnerven (meist mit parasellärem Wachstum) sprechen.

Die Keimung des infrasellären Tumors (im Sinus des Os sphenoidale) kann mit einer Erosion des harten Gaumens mit Liquorrhoe und sogar einer Obstruktion des Nasopharynx einhergehen.

Gelegentlich können frontale oder temporale Strukturen des Gehirns mit der Entwicklung von hippocampalen (limbischen) Anfällen, Persönlichkeitsveränderungen oder Anosmie beeinflusst werden.

Geschichten unserer Leser

Kopfschmerzen für immer loswerden! Ein halbes Jahr ist schon vergangen, als ich vergessen habe, was Kopfschmerzen sind. Oh, du hast keine Ahnung, wie ich gelitten habe, wie sehr ich es versucht habe - nichts half. Wie oft bin ich in die Klinik gegangen, aber mir wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als ich zurückkam, zuckten die Ärzte einfach mit den Schultern. Schließlich habe ich mit Kopfschmerzen fertig geworden, und alles dank dieses Artikels. Jeder, der oft Kopfschmerzen hat, ist ein Muss!

Lesen Sie den vollständigen Artikel >>>

Die supraselläre Dissemination kann zur Hypothalamusbefall mit ausgeprägten metabolischen und autonomen Störungen, Schlafstörungen, Thermoregulation und Essverhalten führen.

Sehstörungen (Chiasma-Syndrom) werden durch supraselläres Tumorwachstum mit Kompression des Chiasma opticum verursacht. Sie manifestieren sich durch eine Verletzung der Gesichtsfelder in Form von bitemporaler Hemianopsie (seltener Quadrianopsie oder homonyme Hemianopsie).

Endokrine Störungen können Symptome einer übermäßigen Sekretion eines oder mehrerer Hormone des Hypophysenvorderlappens, einen teilweisen oder vollständigen Verlust anderer Funktionen oder deren Kombination aufweisen. Die klinischen Manifestationen dieser Störungen sind sehr vielfältig: Akromegalie, Gigantismus, Isenko - Cushing-Krankheit, Hyperprolaktinämie, Hypophyseninsuffizienz, Diabetes insipidus. Weitere Details finden Sie in den entsprechenden Abschnitten dieses Tutorials.

Verdient besondere Erwähnung Syndrom der isolierten Hypophyse. Es entwickelt sich, wenn ein Hypophysenstiel direkt von einem Tumor oder aufgrund eines Anstiegs des intrakraniellen Drucks gequetscht wird, wodurch die Zufuhr hypothalamischer Faktoren, die die Hypophyse regulieren, unterbrochen wird. Die prominenteste Manifestation dieses Syndroms ist Hyperprolaktinämie (aufgrund des Verlustes der Dopamin-suppressiven Wirkung). Daher kann dieses hormonell inaktive Adenom oft mit Prolaktin verwechselt werden. Die Sekretion anderer tropischer Hormone der Hypophyse ist aufgrund eines Mangels des entsprechenden Liberins reduziert.

Offensichtlich hängt das Vorhandensein und der Schweregrad jeder klinischen Erscheinungsform des Hypophysenadenoms weitgehend von seiner Größe und Art des Wachstums ab. Die nicht funktionierenden Mikroadenome sind in der Regel asymptomatisch, funktionierend - manifestieren sich vom isolierten Überschuß eines der Hormone der Adenohypophyse. Das einzige Symptom des Mikroadenoms kann ein Kopfschmerz sein, der sich auch bei leichtem Druckanstieg im türkischen Sattel oder durch direkten Druck auf das Zwerchfell entwickelt.

Neurologische, visuelle Störungen und Hypopituitarismus sind hauptsächlich für Makroadena charakteristisch.

Diagnose von Hypophysenadenom

Das Vorliegen eines Hypophysenadenoms bei einem Patienten kann aufgrund von Beschwerden, Anamnese, Ergebnissen einer ophthalmologischen, neurologischen Untersuchung und Hormonstudien vermutet werden, die es erlauben, die entsprechenden klinischen Syndrome aufzudecken.

Bei der Untersuchung der Gesichtsfelder bei Patienten mit Verdacht auf Hypophysenadenom ist zu beachten, dass das früheste Anzeichen des Chiasmadesyndroms eine Verengung der Gesichtsfelder bei Rot ist.

Die aussagekräftigste Methode zur Bestätigung des Hypophysenadenoms ist die MRT der Chiasmal-Sellar-Region mit paramagnetischer Kontrastverstärkung. Computertomographie kann auch verwendet werden, aber mit weniger Erfolg aufgrund der schlechteren Empfindlichkeit gegenüber Veränderungen in der Dichte von Hypophysengewebe und Aberrationen von nahe gelegenen Knochenstrukturen.

Es ist auch notwendig, das Niveau aller Hormone des Hypophysenvorderlappens zu untersuchen und bei individuellen Syndromen (Akromegalie, Kleinwuchs, Cushing-Syndrom, Galaktorrhoa-Amenorrhoe, Hypogonadismus, Diabetes insipidus) die entsprechenden Funktionstests durchzuführen.

Differentialdiagnose des Hypophysenadenoms

Klinische Symptome, die für Hypophysenadenome charakteristisch sind, können in anderen Tumoren der hypothalamisch-hypophysären Region, Metastasen von Tumoren anderer Lokalisation, granulomatösen Prozessen (Tuberkulose, Sarkoidose, Histiozytose X) auftreten. Die wichtigste Methode der Differentialdiagnose und in diesen Fällen ist MRT. In unklaren Situationen greifen sie auch auf dynamische Beobachtung und zusätzliche Forschung zurück.

Behandlung von Hypophysenadenom

  • Chirurgische Behandlung. Mikro- und Makroadenome der Hypophyse mit intra- oder suprasellärer Lokalisation können durch eine mikrochirurgische Operation mit transphenoidalem Zugang entfernt werden. Entfernung durch Makroadena, para- und intrasellär, möglicherweise mit Hilfe des transkraniellen subfrontalen Zugangs.
  • Medikamentöse Behandlung. Bei Prolaktinomen sind Dopamin-Rezeptor-Agonisten das Mittel der Wahl. Mikroadenome können mit Medikamenten behandelt werden, ohne auf eine Operation zurückgreifen zu müssen. Bei Makroadenomen wird in etwa 60% der Fälle eine reverse Tumorentwicklung beobachtet. Die operative Entfernung des Tumors erfolgt nach vorheriger Behandlung mit Bromkriptin, abhängig von den Ergebnissen der Magnetresonanz- und endokrinologischen Untersuchung. Bei hormonell inaktiven Tumoren ist der endokrine Status nach chirurgischer Behandlung normalisiert. Komplikationen können Rhinolikvoreya und Meningitis sein.
  • Ersatztherapie: In der postoperativen Phase wird die Anwendung von Hydrocortison empfohlen. Die Dauer der Substitutionsbehandlung hängt vom endokrinen Status ab. Die Behandlung von Diabetes mellitus erfolgt durch intranasale Verabreichung von antidiuretischen Hormonwirkstoffen (z. B. Minirin).
  • Strahlentherapie Adenome, die im Sinus cavernosus keimen, können nicht vollständig entfernt werden. Die radiochirurgische Behandlung ist manchmal bevorzugter als die Oberflächenbestrahlung.

Die Taktik der Behandlung von hormonell wirksamen Hypophysenadenomen wird in den jeweiligen Kapiteln ausführlich diskutiert. Ein klinisch nicht funktionierendes Hypophysenadenom von geringer Größe ohne Anzeichen von Symptomen erfordert keine Abhilfemaßnahmen, da es in den meisten Fällen keine Anzeichen von Wachstum zeigt. Die am besten geeignete Taktik für ein klinisch inaktives hypophysäres Mikroadenom ist die dynamische Beobachtung mit MRT nach 1, 2 und 5 Jahren.

Bei nicht funktionierenden Makroadenomen ohne Sehstörungen und einer Abnahme der tropischen Funktionen der Adenohypophyse wird der Bedarf an aktiven therapeutischen Maßnahmen auch bei der dynamischen Beobachtung bestimmt. Für ein klinisch nicht funktionierendes großes Hypophysenadenom in Kombination mit beeinträchtigten Sehfunktionen, neurologischen Symptomen und schnellem Wachstum ist eine chirurgische Behandlung indiziert. Die Hauptmethode ist transsphenoidale selektive Adenomektomie, immer mehr Endovideomethoden werden immer häufiger. In Adenomen großer Größe, keimenden nahe gelegenen Strukturen, können transkranielle Ansätze verwendet werden.

Wenn es unmöglich ist, einen Tumor oder das Risiko eines erneuten Auftretens vollständig zu beseitigen, können traditionelle Strahlentherapieverfahren (Röntgen- und Gammatherapie) und die sogenannten radiochirurgischen Techniken (Gammamesser, Protonentherapie) in Kombination mit einer Arzneimitteltherapie verwendet werden.

Prognose des Hypophysenadenoms

In Ermangelung von neurologischen, neuro-ophthalmologischen Störungen und Symptomen von Hypopituitarismus ist die Prognose günstig und die Arbeitsfähigkeit ist nicht beeinträchtigt. In Situationen, in denen klinische Manifestationen auftreten, wird der Grad der Behinderung durch ihren Schweregrad bestimmt. Bei Patienten, die sich einer Operation und / oder Bestrahlung unterzogen haben, hängt die Prognose vom Grad der radikalen Operation, den Eigenschaften des Tumors sowie von der Art der entwickelten postoperativen oder post-radiären Komplikationen ab. Rezidive eines klinisch nicht funktionierenden Hypophysenadenoms nach chirurgischer Behandlung entwickeln sich in 3-15% der Fälle, und in fast 45% der Fälle wurde das Wachstum eines nicht radikal entfernten Tumors fortgesetzt. Hypophyseninsuffizienz verkompliziert bis zu 10% der Operationen bei Hypophysenadenomen und bis zu 80% der Fälle von Strahlentherapie (20-40% mit radiochirurgischen Techniken).

Symptome, Behandlung und Prognose von Hypophysenadenom des Gehirns

Eine der wichtigsten endokrinen Drüsen in unserem Körper ist die Hypophyse. Es ist verantwortlich für die Arbeit der Nebennieren und der Schilddrüse und trägt auch zum reibungslosen Funktionieren des Fortpflanzungssystems bei. Die Hypophyse befindet sich in der Nähe der Basis des Gehirns, und die von ihr abgesonderten Hormone tragen zum normalen Funktionieren fast aller menschlichen Organe bei. Eine der häufigsten Erkrankungen dieser Drüse ist Hypophysenadenom des Gehirns (ICD-Code -10-D35-2). Was ist eine Krankheit, wie ist sie diagnostiziert und behandelbar?

Was ist ein Hypophysenadenom?

Hypophysenadenom ist ein gutartiger Tumor, der in den Zellen der Adenohypophyse auftreten kann. Die Krankheit ist etwa 10-15% aller Tumoren, die im Gehirn diagnostiziert werden. Am häufigsten wird es bei Frauen als bei Männern festgestellt. Das Durchschnittsalter der Patienten mit diesem Problem liegt bei 30-40 Jahren. Obwohl in extrem seltenen Fällen kann Hypophysenadenom des Gehirns auch bei einem Kind auftreten.

Basierend auf der Größe des Tumors werden ein Mikro (Durchmesser kleiner als 1 cm), ein Makro (Durchmesser 1 bis 10 cm) und ein Riesen (Durchmesser größer als 10 cm) Adenom isoliert. Je größer also seine Größe ist, desto negativer sind die Folgen für den Organismus. Wenn pathologische Prozesse in der Hypophyse auftreten, ist die Hormonproduktion gestört, was zum Auftreten klinischer Symptome der Krankheit führt. Manchmal produziert die Hypophyse weiterhin Hormone in der gleichen Menge, und Adenom manifestiert sich nur durch neurologische Symptome.

Entsprechend der Struktur des Hypophysenadenoms ist unterteilt in:

  1. Chromophob - ein Tumor, der keine Hormone produzieren kann.
  2. Ein Tumor, der in der gleichen Menge Hormone produziert.
  3. Das Karzinom ist ein bösartiger Tumor in der Hypophyse. Um es von einem gutartigen Tumor zu unterscheiden, wird der Patient einer Magnetresonanztomographie mit einem Kontrastmittel unterzogen.

In diesem Video der TV-Sendung "Live Healthy!" Werden Sie mit Elena Malysheva mehr über die Krankheit erfahren:

Grund des Erscheinens

Bisher ist es Ärzten nicht gelungen, die genaue Ursache zu ermitteln, die zur Entstehung eines Hypophysenadenoms des Gehirns beiträgt. Vermutlich beeinflussen folgende Faktoren sein Aussehen:

  • Verschiedene Kopfverletzungen.
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems sind infektiös oder entzündlich.

Überprüfen Sie die Auswirkungen der Meningitis - eine entzündliche Erkrankung der Hirnhäute.

  • Pathologie des endokrinen Systems.
  • Genetische Veranlagung.
  • Akzeptanz von oralen Kontrazeptiva durch eine Frau über einen langen Zeitraum.
  • Negative Auswirkungen auf den Fötus, der ionisierende Strahlung oder verschiedene Toxine haben kann.

All diese Faktoren können das Risiko der Entwicklung der Krankheit erheblich erhöhen, obwohl sie bei Frauen und Männern diagnostiziert wurde, die ihnen nicht ausgesetzt waren.

Manifestationen der Krankheit

Die für das Hypophysenadenom charakteristischen Hauptmerkmale sind üblicherweise in 2 Gruppen unterteilt:

  1. Symptome neurologischer Natur. Sie sind ein Zeichen für Tumorwachstum und dessen Druck auf die Bereiche des Gehirns herum.
  2. Zeichen im Zusammenhang mit den endokrinen Drüsen, die ihre Arbeit als Folge der Wirkung von Hormonen durch den Tumor auf sie stören stören.

In dem Fall, wenn das Hypophysenadenom aus chromophoben Zellen besteht, hört die Produktion von Hormonen dadurch auf. In diesem Fall werden alle Symptome der Krankheit ausschließlich neurologischer Natur sein. Das Anfangsstadium des Adenoms zeigt sich nicht. Aufgrund der Tatsache, dass die Symptome in diesem Stadium fehlen, ist es fast unmöglich zu diagnostizieren und die Behandlung zu beginnen. In der Regel wird in diesem Stadium ein Hypophysenadenom zufällig diagnostiziert, wenn solche Störungen auftreten:

  • Verschwommene Sicht Die Hypophyse befindet sich in der Nähe der Sehnerven und der Oculomotoriusnerven. Daher kann das Adenom während des Wachstums diese Strukturen beeinflussen, was zu den folgenden Symptomen führen wird: reduziertes Sehvermögen, bis hin zur völligen Erblindung, Abweichung der Sehäpfel, Verlust des Gesichtsfeldes, Strabismus, Doppeltsehen.
  • Verstopfung der Nase. Dies geschieht, wenn Hypophysenadenom in den Nebenhöhlen keimt. In diesem Fall ist aus den Nasenwegen der Austritt von Liquor möglich, der leicht mit dem Einsetzen einer laufenden Nase verwechselt werden kann.
  • Kopfschmerz ungeklärter Natur, der der Therapie praktisch nicht zugänglich ist. Im Gegensatz zu erhöhtem intrakraniellen Druck. der Patient hat keine Übelkeit und Erbrechen.

Es sind die Kopfschmerzen und Sehstörungen, die den Verdacht auf das Vorhandensein eines Neoplasmas im Gehirn hervorrufen können.

Endokrine Störungen

Je nachdem, welche Substanzen der Tumor produziert, hängen seine Symptome davon ab:

  1. Wachstumshormon - erhöht die Menge an Wachstumshormon. Ist bei einem Kind eine solche Pathologie entstanden, so entwickelt sich ein Gigantismus, bei dem ein signifikantes Wachstum aller Knochen auftritt. Bei Frauen und Männern, deren Wachstum des Skeletts bereits vollendet ist, beginnt das Wachstum einzelner Knochen des Skeletts (Füße, Hände usw.) oder einzelner Körperteile (Nase, Zunge usw.). Dieser Zustand wird Akromegalie genannt.
  2. Thyrotropinom führt zu einer Störung der Schilddrüse. Symptome dieser Krankheit mit einem Überschuss an Hormon: Bluthochdruck, Exophthalmus, vermehrtes Schwitzen, Herzrhythmusstörungen. Wenn das Hormon nicht genug produziert wird, dann gibt es bei Männern und Frauen einen depressiven und depressiven Zustand, eine Schwellung des Gesichts und der Glieder und eine erhöhte Trockenheit der Haut.

Der Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu Hypothyreose

  1. Gonadotropinom führt zu einer Störung der Genitalien. Bei Frauen besteht eine Verletzung des Menstruationszyklus, es gibt Schwierigkeiten mit dem Einsetzen der Schwangerschaft.
  2. Corticotropin zeichnet sich durch eine Zunahme des Fettgewebes im Gesicht und im Oberkörper (Schultern, Nacken) aus. Unabhängig davon, wer die Krankheit diagnostizierte (Frauen oder Männer), bemerkte der Patient trockene Haut, erhöhte Pigmentierung und sexuelle Dysfunktion.
  3. Prolaktinom manifestiert sich in Störungen in der Produktion des Hormons Prolaktin, das für den Menstruationszyklus und den Beginn der Schwangerschaft verantwortlich ist, erhöht die Brustdrüsen und die Freisetzung von Kolostrum.

Ein vergrößerter Tumor übt auch Druck auf die Hirnanhangdrüse aus, wodurch er eine unzureichende Menge an Hormonen produziert, was zum Auftreten der folgenden Krankheitssymptome führt:

  • Hypotonie.
  • Gefühl der Depression
  • Unfruchtbarkeit und verschiedene Störungen der sexuellen Funktion bei Frauen und Männern.
  • Ermüdung.
  • Wachstumsverzögerung bei Kindern.

Tumor bei schwangeren Frauen

Das Vorhandensein von Adenomen beeinflusst oft die Arbeit der Geschlechtsdrüsen. Infolgedessen ist der Menstruationszyklus immer gestört, und es treten Probleme mit dem Einsetzen der Schwangerschaft aufgrund des Fehlens des Hormons Prolaktin auf. Aber wenn es dennoch angekommen ist, dann sind Prognosen und Konsequenzen in den meisten Fällen ungünstig. Diese Krankheit führt oft zu Fehlgeburten in der frühen Schwangerschaft.

Neben der Tatsache, dass die Schwangerschaft bedroht ist, sind die Manifestationen des Adenoms bei einem Patienten verschlimmert. Selbst wenn sich eine Frau vor der Schwangerschaft des Vorhandenseins eines Tumors nicht bewusst gewesen sein könnte, treten jetzt für sie charakteristische Symptome auf. Dies liegt daran, dass die Schwangerschaftshormone zu einer Vergrößerung der Hirnanhangsdrüse führen, so dass sich der Tumor schnell entwickelt und neurologische Symptome verursacht. In den späteren Stadien der Schwangerschaft ist die Hypophyse natürlich reduziert, und Manifestationen der Krankheit sind reduziert. Eine Behandlung ist jedoch weiterhin notwendig, da der Tumor nicht von alleine verschwinden kann.

Während der Schwangerschaft ist eine Operation zur Entfernung von Adenomen kontraindiziert, daher verschreiben Ärzte eine konservative Behandlung. Eine Operation in dieser Periode wird äußerst selten angewandt, wenn ohne die Entfernung eines Neoplasmas eine Bedrohung für das Leben einer Frau besteht.

Diagnose der Krankheit

Neben der Analyse der klinischen Symptome der Erkrankung helfen Labor- und instrumentelle Untersuchungen, den Tumor zu diagnostizieren. Dazu gehören:

  1. Analyse des Hormonspiegels im Blut des Patienten. Hypophysenadenom ist immer mit Störungen der Hormonproduktion verbunden, deren Anzahl dramatisch zunimmt oder abnimmt.
  2. Radiographie des Kopfes. Diese Studie bietet eine Möglichkeit, den Ort der Bildung zu bestimmen.

Kognitive Vorlesung über die Diagnose und Behandlung von Krankheiten erzählt ein Neurochirurg, MD, Wozniak Alexander Mikhailovich:

  1. Ophthalmologische Untersuchung, die es oft ermöglicht, das Vorhandensein eines Neoplasmas in einem frühen Stadium zu vermuten und, falls erforderlich, mit der Behandlung zu beginnen.
  2. Mit der Magnetresonanztomographie können Sie einen Tumor auch dann visuell erkennen, wenn er extrem klein ist. Die Studie hilft auch, den Ort und das Volumen der Bildung zu identifizieren. Diese Methode gilt als am sichersten und genauesten, da sie keine Strahlenbelastung auf den Körper ausübt. Daher ist es erlaubt, während der Schwangerschaft Kinder und Frauen zu führen. Kontraindikationen für diese diagnostische Methode: das Vorhandensein von Metallimplantaten oder Klaustrophobie.

Tumorbehandlung

Die Operation gilt als eine radikale Behandlungsmethode. Abhängig von der Größe des Adenoms wählt der Arzt die Methode seiner Durchführung. Die Entfernung des Tumors ist durch Trepanieren des Schädels oder durch die Nasenwege mit einem Endoskop möglich. Endoskopie wird nur in Gegenwart von Mikroadenomen oder solchen Formationen, die sich im türkischen Sattel befinden, verwendet. Die Entfernung von riesigen Formationen ist nur durch eine offene Operation möglich, wird aber wegen der vielen möglichen Komplikationen und negativen Konsequenzen selten angewandt. Die Frage nach der Methode zur Entfernung von Adenomen während der Operation wird auf der Grundlage der Ergebnisse einer MRT-Untersuchung des Gehirns gestellt.

Die konservative Therapie besteht darin, dem Patienten Medikamente zu verschreiben, die helfen, die Sekretion von Hormonen zu reduzieren. Diese Behandlung wird verwendet, wenn eine Operation unmöglich ist. Diese Behandlung soll neben der Verwendung von Medikamenten auch Faktoren ausschließen, die sich negativ auf die Hirnanhangsdrüse auswirken und den Krankheitsverlauf verschlimmern können. Solche Maßnahmen umfassen die Einnahme von oralen Kontrazeptiva oder das Stillen, da sie die Produktion des Hormons Prolaktin beeinflussen.

Die Abbildung zeigt die Operation der Endoskopie des Tumors, die durch die Nase des Patienten durchgeführt wird

Wenn eine konservative Behandlung nicht das gewünschte Ergebnis bringt und eine Operation nicht möglich ist, verschreiben Ärzte einem Patienten eine Strahlentherapie. Eine seiner Varianten ist die Verwendung von Cyber-Messer, das eine gerichtete Wirkung auf den Tumor hat. Bestrahlungstechniken eignen sich hervorragend für kleine Adenome. In diesem Fall sind Prognosen häufiger positiv.

Neurochirurg Andrei Aleksandrovich erzählt über die Merkmale der Behandlung, ggf. Operation:

Verwendung von Volksmedizin

In Fällen, in denen die Situation mit dem Tumor nicht kritisch ist, ist die Verwendung von Volksmedizin für die Behandlung der Krankheit erlaubt. Besonders relevant ist ihre Verwendung für Frauen während der Schwangerschaft, obwohl Männer auch häufig auf die Verwendung von Volksheilmitteln zur Behandlung von Tumoren zurückgreifen.

Hohe Wirksamkeit in der Behandlung zeigte eine Tinktur von Ivan-Tee. Sie können diese Pflanze in der Apotheke kaufen. Für die Zubereitung von Arzneimitteln verwenden Sie Blumen, Wurzeln, Blätter und Stängel der Pflanze. Männer eine solche Tinktur wird helfen, mit Prostataadenom zu bewältigen, und für Kinder, lindert es Entzündungen beim Zahnen Milchzähne. Um die Tinktur vorzubereiten, werden die verschiedenen zerkleinerten Teile der Pflanze mit Alkohol gegossen und bestehen 2 Wochen an einem dunklen Ort. Danach wird die Tinktur gefiltert und durch Mischen von 10 Tropfen mit einigen Esslöffeln Wasser eingenommen. Für die Behandlung von Kindern wird Weizentu mit kochendem Wasser gebraut und in einem Esslöffel vor den Mahlzeiten gegeben.

Andere Volksheilmittel, die bei der Behandlung von gutartigen Tumoren helfen, sind Leinsamenöl. Es ist gleichermaßen nützlich für Kinder und erwachsene Frauen und Männer. Für die Behandlung von 60 g Öl müssen Sie jeden Morgen auf nüchternen Magen trinken.

Prognose der Krankheit

Ein Tumor kann in einigen Fällen zu Folgeschäden führen, wie z. B. bis zum vollständigen Verlust der Sehkraft und zu Blutungen in die Hirnanhangsdrüse. Aber in den meisten Fällen ist die Prognose bei rechtzeitiger Behandlung günstig. Wenn der Tumor in den späteren Stadien entdeckt wurde, wird seine Größe keine endoskopische Operation mehr zulassen. Die einzige Option wird in diesem Fall eine offene Operation, die negative Konsequenzen haben kann.

Gehirn-Hypophysen-Tumor - Konsequenzen und Diagnose

Hypophysenadenom - ein Tumor, der eine gutartige Natur hat. Aus den Zellen der Hypophysenvorderwand gebildet. Trotz seiner guten Qualität trägt die Krankheit eine Reihe von irreversiblen gesundheitlichen Auswirkungen. Rechtzeitige und genaue Erkennung der Krankheit und rechtzeitige Behandlung sind notwendige und notwendige Bedingungen für eine erfolgreiche Heilung.

Die Ursachen der Krankheit

Die Pathogenese des Adenoms, trotz des hohen Entwicklungsstandes der Medizin, ist noch nicht vollständig verstanden und bleibt Gegenstand des Studiums. Die folgenden Gründe können die Entstehung und Entwicklung der Krankheit provozieren:

  1. Infektiöse Läsion des zentralen Nervensystems.
  2. Die negativen Auswirkungen auf den Fötus von Drogen, toxischen Substanzen, ionisierende Strahlung während der Schwangerschaft.
  3. Intrakranielle Blutung.
  4. Mechanische Verletzung des Schädels mit Hirnschäden.
  5. Verminderte Schilddrüsenfunktion aufgrund des verlängerten Verlaufs von entzündlichen oder autoimmunen Läsionen.
  6. Unkontrollierte Einnahme von oralen Kontrazeptiva.
  7. Unterentwicklung der Hoden oder Eierstöcke.
  8. Die Niederlage radioaktiver Strahlung oder Autoimmunprozesse der Gonaden.

Das Adenom der Hypophyse kann nach Meinung vieler Experten bei Menschen mit einer genetischen Prädisposition auftreten. Diese Aussage basiert nur auf Indikatoren der medizinischen Statistik, ohne direkte Beweise zu haben.

Symptome von Adenom

Die Zeichen der Krankheit werden davon abhängen, welches Hypophysenadenom des Gehirns sich gebildet hat, welches Hormon im Übermaß gebildet wird, die Größe des Tumors und die Geschwindigkeit seines Wachstums.

  1. Mikroadenom. Von 2 Arten diagnostiziert: hormonell aktiv und passiv. Ein Zeichen von Aktivität - eine Manifestation von endokrinen Störungen. Die passive Form kann sich jahrelang nicht manifestieren, bis eine MRT zufällig während einer Untersuchung einer anderen Krankheit entdeckt wird. Microadenoma bei vielen Menschen ist asymptomatisch.
  2. Prolaktinom Häufig gefundenes Hypophysenadenom, in den meisten Fällen bei Frauen diagnostiziert. Manifestierende Symptome:

- Unregelmäßigkeit oder Beendigung des Menstruationszyklus;

- Ausfluss aus der Brust von Kolostrum, nicht im Zusammenhang mit dem Stillen des Kindes;

- Schwierigkeiten bei der Empfängnis von Kindern;

- Verringerung der Potenz bei Männern, Schwellung der Brustdrüsen in ihnen, Probleme bei der Spermienbildung.

  • Somatotropinom. Es zeichnet sich durch eine hohe Rate an Wachstumshormon aus. Alle Anzeichen der Krankheit sind mit ihrem Level verbunden:

    - Kinder zeigen Gigantismus. Das Kind beginnt an Gewicht zuzunehmen, sein Wachstum nimmt zu. Gigantismus beginnt sich im präpubertären Alter (von 7 bis 12 Jahren) zu manifestieren und dauert bis zu 25 Jahren. Eltern sollten das Wachstum ihrer Kinder genau beobachten und bei Abweichungen von der Altersnorm die Gesundheitseinrichtung zur Untersuchung kontaktieren.

    - Bei Erwachsenen treten die Symptome der Akromegalie auf, wenn in einigen Körperteilen ein Anstieg auftritt. Die Gesichtszüge werden gröber, die Behaarung nimmt zu, viele Organe wachsen und ihre Funktionen werden beeinträchtigt.

  • Corticotropinomie. Unter allen Fällen von Adenomen findet sich nur in 8-10% der Patienten, darunter auch Kinder. Hauptmerkmale:

    - Fettleibigkeit. Es findet eine Umverteilung der Fettmasse und deren Ablagerung im oberen Teil des Körpers statt. Gesicht abgerundet. Im unteren Teil des Körpers werden umgekehrte Prozesse beobachtet: Muskelatrophie. Die unteren Extremitäten verlieren dadurch an Gewicht.

    - Störungen in der Haut: Dehnungsstreifen treten auf, Hautpigmentierung wird verstärkt. Seine Oberfläche wird trockener und das Abschälen wird beobachtet.

    - Erhöhung des arteriellen Drucks.

    - Bei Frauen gibt es Verstöße in der Menstruation, erhöhte Haarigkeit.

    - Männer haben eine Abnahme der Potenz.

  • Gonadotropinom ist eine seltene Art von Tumor. Manifestiert durch die Menstruation, das Problem mit der Konzeption von Kindern.
  • Die Thyrotropinomie bezieht sich auch auf seltene Adenome. Seine Symptome hängen von der Form des Tumors ab:

    - primär: es ist gekennzeichnet durch Gewichtsverlust, Zittern der Gliedmaßen oder des Körpers, schlechter Schlaf, erhöhter Appetit, Schwitzen, Tachykardie, Bluthochdruck;

    - sekundäre Unterscheidung: Gesichtsschwellung, Gewichtszunahme, langsame Sprache, Bradykardie, Verstopfung, Hautschälung, heisere Stimme, Depression.

    Wenn nach diesen Zeichen eine falsche Diagnose gestellt wird, führt die weitere Entwicklung des Adenoms zu anhaltenden Komplikationen.

    Was ist die Gefahr der Krankheit?

    Das Adenom der Hypophyse ist in den meisten Fällen gutartig und stellt keine Gefahr für das menschliche Leben dar. Viele seiner Formen wachsen langsam oder hören irgendwann auf zu wachsen (Prolaktiom). Aber auch langsam wachsende Tumore müssen überprüft und auf MRT untersucht werden.

    Wenn ein Hypophysentumor zu einem aktiven Geist gehört, sollte seine Wachstumsrate, Größe, Auswirkung auf den Allgemeinzustand einer Person durch MRT überwacht und von Spezialisten kontrolliert werden.

    In einigen Fällen, während der Keimung des Tumors in den benachbarten Hirnstrukturen, werden sie gequetscht. Infolgedessen beginnt der Patient, neurologische Störungen zu zeigen:

    1. Sehbehinderung. Ein vergrößerter Tumor kann traurige Folgen haben: Es kommt zu einer Atrophie der Sehnerven, Blindheit.
    2. Starke Kopfschmerzen.
    3. Taubheit eines oder aller Gliedmaßen.
    4. Kribbeln im Gesicht.

    Wenn das Hypophysenadenom intensiv wächst, wird ein Anstieg des Hormonspiegels beobachtet, der beeinflusst:

    • die Arbeit der männlichen und weiblichen Gonaden;
    • Nebennieren;
    • Schilddrüse.

    Akromegalie wird bei einer kleinen Anzahl von Patienten diagnostiziert, wenn das Wachstum einzelner Körperteile auftritt und eine Knochenverdickung auftritt. Bei Kindern mit übermäßigen Hormonspiegeln wird Gigantismus beobachtet.

    Eine komplizierte Form des Tumors ist zystisches Adenom. Die Folgen der zystischen Degeneration äußern sich in starken Kopfschmerzen, sexuellen Funktionsstörungen bei Männern, psychischen Problemen, verminderter Sehkraft, Bluthochdruck und Taubheit der Extremitäten. Diese Form zeigt sich bei einer MRT-Untersuchung.

    Diese Konsequenzen sollten jeden alarmieren. Denn die Lebenserwartung und ihre Qualität hängen von der rechtzeitigen Erkennung der Pathologie und der begonnenen Behandlung ab.

    Diagnostische Methoden

    Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig von anderen Zuständen zu unterscheiden, deren Symptome mit Adenomen vergleichbar sind. Ein Hypophysentumor kann mit Zysten in Rathkes Tasche, Meningiom, Hypophysitis, Metastasen anderer Tumoren verwechselt werden.

    Für eine genaue Diagnose und die Ernennung der weiteren Behandlung wird die Diagnose von Hypophysenadenom durchgeführt, indem die folgenden Studien durchgeführt werden:

    1. Das Studium des klinischen Bildes der Krankheit.
    2. Untersuchung durch einen Augenarzt, einen Neurologen, einen Gastroenterologen.
    3. Neuroimaging des Tumors wird durch MRT oder CT, Röntgen durchgeführt.
    4. Untersucht Urin und Blut auf Hormone.
    5. Überprüfen Sie das Sichtfeld.
    6. Immunozytochemische Untersuchung des Tumors.

    Die Diagnose von Hypophysenadenom ermöglicht es Ihnen, seinen Typ zu bestimmen, den Grad der Aktivität zu bestimmen, die Größe und Lokalisation zu bestimmen.

    Laut medizinischen Daten macht Hypophysenadenom des Gehirns 13-15% aller nachgewiesenen Hirntumoren aus. Bei Kindern entwickelt sich diese Krankheit in 3-6% der Gesamtzahl der Patienten. Meistens werden Veränderungen in der Hypophyse im Alter zwischen 25 und 45 Jahren diagnostiziert.

    Behandlungsmethoden angewendet

    Die Taktik der Behandlung der Krankheit wird für den Patienten individuell aufgrund der Manifestationen des Tumors, seiner Größe, seiner Aktivität ausgewählt. Folgende Behandlungen werden verwendet:

    Die medikamentöse Therapie basiert auf der Ernennung von Medikamenten, die Dopamin-Antagonisten sind. Die Methode führt zur Schrumpfung des Tumors und zur vollständigen Funktionseinstellung. Die abgestuften Ergebnisse der Therapie werden durch die Ergebnisse von Tests und MRT überwacht.

    Strahlentherapie wird bei der Diagnose von Mikroadenomen mit geringer Aktivität vorgeschrieben. In der Regel in Verbindung mit einem Medikamentenkurs bei der Überwachung der Ergebnisse im MRT durchgeführt. Es wird auf zwei Arten durchgeführt:

    1. Gamma-Therapie.
    2. Stereotaktische Radiochirurgie mit Cyber-Messer.

    Während der chirurgischen Behandlung gibt es 2 Methoden der Entfernung:

    1. Durch die Nase - Transphenoid.
    2. Trepanation des Schädels - transkranial.

    Vor Beginn jeder Art von Operation wird der Patient einem EKG, Röntgen, MRT und Tests unterzogen, um die Hormonspiegel zu überwachen.

    Die Entfernung eines Tumors durch ein Trans-Phenoid wird mit Mikro- und Makroadenomen durchgeführt, die die angrenzenden Gewebe nicht beeinträchtigen. Diese Art von Operation wird gezeigt, wenn man eine Pathologie im türkischen Sattel findet oder sie nicht mehr als 20 mm zurücklässt. Trepanation wird in schweren Formen von Adenomen durch Öffnen des Schädels durchgeführt. Diese Methode wird wegen des Verletzungsrisikos äußerst selten eingesetzt, das Risiko schwerer Komplikationen.

    Wurde die Behandlung rechtzeitig begonnen, spricht der Tumor gut auf die Behandlung an und hat keine unangenehmen Folgen.

    Wirkung von Adenom auf die Schwangerschaft

    Die Begriffe Hypophysenadenom und Schwangerschaft sind inkompatibel. Durch eine übermäßige Prolaktinsynthese beeinflusst der Tumor den Zustand des weiblichen Fortpflanzungssystems.

    Sie beginnen monatliche Probleme zu haben: Der Zyklus ist unterbrochen, einige von ihnen hören ganz auf. Die Folgen einer solchen Verletzung lassen sich nicht warten - es gibt Schwierigkeiten mit der Befruchtung des Eies und damit das Problem mit der Konzeption von Kindern.

    Erhöhte Prolaktinspiegel verursachen die Produktion von Muttermilch, auch wenn eine Frau das Kind nicht füttert.

    Wenn sich die ersten Anzeichen der Krankheit während der Schwangerschaft manifestieren, sollte die Frau in kurzer Zeit qualifizierte Hilfe suchen. Um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, hilft MRT und Tests. Die rechtzeitige Erkennung der Pathologie wird einer Frau helfen, ein gesundes Kind zu gebären und zu gebären.

    Während der Schwangerschaft sollte die zukünftige Mutter von einem Endokrinologen und einem Gynäkologen beobachtet werden. Zu diesem Zeitpunkt ist die Behandlung von Adenomen durch chirurgische, Strahlentherapie und Medikamente kontraindiziert.

    Prognose des Ausganges der Krankheit

    Die rechtzeitige Diagnose der Pathologie der Hypophyse und ihre Behandlung ergeben eine positive Behandlungsprognose. In 93% der Fälle hilft ein chirurgischer Eingriff, die Entwicklung der Krankheit zu bewältigen. Aber Patienten, auch danach, können Konsequenzen haben:

    • Störung des Funktionierens des Fortpflanzungssystems;
    • Störung der Schilddrüse;
    • Nebennierenerkrankung;
    • Sehprobleme;
    • anhaltende Verletzungen von Gedächtnis, Sprache, Aufmerksamkeit.

    Nach den Ergebnissen von Tests und MRT wird dem Patienten eine Korrektur durch den medizinischen Zustand des Patienten verschrieben, um die Folgen der Krankheit zu reduzieren.

    Adenomrezidive treten in 14-16% der Fälle auf. Der Tod von der Krankheit tritt selten auf und in dem Fall, wenn der Tumor zusätzlich von schweren Begleiterkrankungen begleitet wird.

    Symptom-Regress wird in 92% der Fälle während chirurgischer und medikamentöser Behandlungsmethoden beobachtet. Die gleichzeitige Kombination aller Arten der Behandlung garantiert die Abwesenheit von Rückfällen innerhalb von 1 Jahr in 82%, in den nächsten 5 Jahren - 68%.

    Die Wiederherstellung der Sehfunktion tritt gewöhnlich auf, wenn der identifizierte Hypophysentumor klein war und weniger als ein Jahr im Patienten vorkam. Wenn seit dem Beginn des Adenoms mehr Zeit vergangen ist, können die Sehfunktionen und das Hormongleichgewicht auch nach einer chirurgischen Behandlung nicht wiederhergestellt werden. In diesen Situationen wird dem Patienten eine dauerhafte Behinderung zugewiesen.

    Die Bildung und Entwicklung von Adenomen in der Hypophyse ist eine ernsthafte Krankheit, deren späte Behandlung schwerwiegende und irreversible Gesundheitsergebnisse zur Folge hat. Und nur ein rechtzeitiger Besuch beim Arzt wird helfen, die schwerwiegenden Folgen der Krankheit zu vermeiden.

    Beliebte Art und Weise, um Schwitzen loszuwerden! Starkes Schwitzen - die Weine von Parasiten. Um loszuwerden, brauen.

    Myasnikov erzählte, wie man Schnarchen ohne teure Medikamente heilt! Hallo! Ich bin ein Metzgerarzt. Schnarchen ist tödlich.

    L. Bokeria: "Ischämie - kann zu einem Herzinfarkt führen! Um dies zu vermeiden - tragen Sie jeden Morgen.

    Quellen: http://www.sweli.ru/zdorove/meditsina/endokrinologiya/adenomo-gipofiza-golovnogo-mozga-simptomy-lechenie-udalenie-prognoz-posledstviya-prichiny-priznaki.html, http://golovnayabol.com mozg / adenom-gipofiza-simptomy-u-zhenshhin-i-muzhchin.html, http://medinsult.ru/opuhol-golovnogo-mozga/adenomo-gipofiza-posledstviya-diagnostika-opuholi.html

    Ziehen Sie Schlussfolgerungen

    Herzinfarkte und Schlaganfälle machen fast 70% aller Todesfälle in der Welt aus. Sieben von zehn Menschen sterben aufgrund einer Blockade der Herz- oder Gehirnarterien. Und das allererste Anzeichen von Gefäßverschluss ist Kopfschmerzen!

    Besonders beängstigend ist die Tatsache, dass viele Menschen nicht einmal vermuten, dass sie eine Verletzung im Gefäßsystem von Gehirn und Herz haben. Menschen trinken Schmerzmittel - eine Pille aus dem Kopf, so verpassen sie die Gelegenheit, etwas zu reparieren, sich einfach zu Tode zu verurteilen.

    Vaskuläre Blockierung führt zu einer Krankheit unter dem bekannten Namen "Hypertonie", hier sind nur einige der Symptome:

    • Kopfschmerzen
    • Herzklopfen
    • Schwarze Punkte vor Augen (Fliegen)
    • Apathie, Reizbarkeit, Schläfrigkeit
    • Verschwommene Sicht
    • Schwitzen
    • Chronische Müdigkeit
    • Gesichtsschwellung
    • Taubheit und Schüttelfrost
    • Drucksprünge
    Achtung! Selbst eines dieser Symptome sollte dich wundern. Und wenn es zwei gibt, dann zögere nicht - du hast Bluthochdruck.

    Wie behandelt man Bluthochdruck, wenn es eine große Anzahl von Medikamenten gibt, die viel Geld kosten? Die meisten Drogen werden nichts nützen, und manche können sogar weh tun!

    Die einzige Droge, die signifikant gab
    Das Ergebnis ist Normio

    Vor der Weltgesundheitsorganisation führt ein "kein Bluthochdruck" -Programm. Im Rahmen dessen wird das Medikament Normio kostenlos an alle Bewohner der Stadt und Region ausgegeben!

  • Weitere Artikel Über Schilddrüse

    Erespal ist ein Medikament mit einer ausgeprägten entzündungshemmenden und bronchodilatorischen Wirkung. Mit Laryngitis lindert es schnell Larynxödem, reduziert Entzündungen und verhindert eine Verengung der Bronchien.

    Die Hormonanalyse ist eine unersetzbare diagnostische Methode. Heute kann keine ernsthafte Untersuchung ohne sie auskommen, wenn eine Frau mit Beschwerden über gynäkologische Probleme zum Arzt kommt.

    Beeinflusst Jodomarin TSH?Wird Iodomarin für erhöhte oder erniedrigte TSH-Spiegel benötigt?Ist es möglich, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon mit Hilfe der Droge zu beeinflussen?