Haupt / Zyste

17-OH-Progesteron und seine Wirkung auf die Schwangerschaft

Hormon 17-OH-Progesteron ist eine Substanz, die sowohl vom männlichen als auch vom weiblichen Körper in unterschiedlichen Mengen produziert wird. Es gehört zur Steroidgruppe. Wofür ist 17-OH-R verantwortlich? Es beeinflusst direkt die Fortpflanzungsfunktion des Menschen. Dieses Hormon wird von den Geschlechtsdrüsen und Nebennieren produziert. Nach der Schwangerschaft ist auch die Plazenta in diesen Prozess einbezogen. 17-Hydroxyprogesteron ist ein Zwischenprodukt. Es entsteht als Folge der metabolischen Umwandlung von normalem Progesteron und 17-Hydroxypregnenolon. Anschließend produziert es Cortisol oder Androstendion. Letzteres wiederum ist der Vorläufer von Testosteron und Östradiol.

Allgemeine Informationen über das Hormon

Hydroxyprogesteron wird im menschlichen Körper in verschiedenen Konzentrationen in Abhängigkeit von der Tageszeit gefunden. Der Höchstwert wird morgens und das Minimum - abends und nachts - ermittelt. Bei Frauen variiert der Blutgehalt dieser Substanz in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. Ungefähr einen Tag bevor die Konzentration des Luteinisierungshormons zunimmt, nimmt auch die Menge an 17-OH-Progesteron zu.

Der gleiche Prozess und die gleiche Beziehung werden in der Mitte des Zyklus beobachtet, wenn der Eisprung stattfindet. Danach kommt es zu einer kurzfristigen Abnahme der Konzentration mit anschließendem Anstieg. Die Menge dieser Substanz im Blut einer Frau ist eng mit der Menge an abgesondertem Progesteron und Östradiol verbunden. Es sollte auch beachtet werden, dass die Konzentration von Hydroxyprogesteron während der Schwangerschaft signifikant ansteigt.

Die Menge des abgesonderten Hormons hängt vom Alter der Person ab. Seine maximale Konzentration wird während der fetalen Entwicklung ab der 11. Schwangerschaftswoche und bei der Geburt beobachtet. Bei Frühgeborenen ist die Menge an Hydroxyprogesteron signifikant höher. Während der ersten Lebenswoche nimmt seine Konzentration stark ab und wird während der Kindheit minimal. Nur während der Pubertät wird eine Zunahme der Menge an 17-Hydroxyprogesteron beobachtet. Die maximale Konzentration wird im Erwachsenenalter erreicht.

Wer wird analysiert, um das Niveau dieses Hormons zu bestimmen?

Eine Analyse auf 17-OH-Progesteron ist indiziert, wenn folgende Probleme vorliegen:

  • bei der Feststellung der Ursachen von Unfruchtbarkeit, wenn der Verdacht besteht, dass die Probleme durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden;
  • wenn es einen Anstieg des männlich-weiblichen Haarwachstums gibt. Dickes Haar kann auf Gesicht, Brust, Rücken und anderen uncharakteristischen Zonen lokalisiert werden;
  • bei unregelmäßigem Menstruationszyklus oder bei völliger Abwesenheit;
  • bei der Behandlung von Nebennieren mit Steroiden. Dann wird die Analyse gezeigt, um die Wirksamkeit der Drogen zu bestimmen;
  • wenn Sie adrenale Hyperplasie bei Neugeborenen vermuten. Dies ist eine ernste Pathologie, die eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper verursacht. Manifestiert durch eine Zunahme der Größe (Schwellung) der äußeren Geschlechtsorgane bei Jungen und Mädchen;
  • wenn Sie ein hormonelles Versagen bei Männern oder Frauen vermuten;
  • um das Vorhandensein von Tumoren an den Eierstöcken oder Nebennieren zu bestimmen.

Vorbereitung zum Testen

Venöses Blut wird verwendet, um das Niveau von Hydroxyprogesteron zu bestimmen. Frauen sollten in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus getestet werden. Dies geschieht am besten 3-5 Tage nach Beginn der monatlichen Entlassung.

Die Höhe dieses Hormons in der zweiten Phase des Zyklus ist natürlich reduziert. Daher ist es nicht angebracht, diese Analyse ab dem 20. Tag nach Beginn der Menstruation durchzuführen. Die erhaltenen Ergebnisse sind nicht informativ und wahrheitsgemäß. Kinder und Männer können eine solche Analyse jederzeit durchführen, aber in der ersten Hälfte des Tages, wenn die maximale Konzentration dieser Substanz beobachtet wird.

Vor der Einnahme des venösen Blutes ist das Essen verboten. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 8 Stunden stattfinden. Es ist erlaubt, reines Wasser zu trinken, aber keine anderen Getränke zu trinken.

Blutspiegel von Hormon

17-OH-Progesteron steigt in der Schwangerschaft natürlich an. Aber wenn sein Niveau als akzeptabel angesehen wird, kann es nur nach dem Studium der Ergebnisse von Analysen bestimmt werden. Der Arzt analysiert umfassend die erhaltenen Werte, wobei die Konzentration, die 17-OH-Progesteron erreicht, indiziert ist, die Norm dieses Hormons in Abhängigkeit von Alter, Geschlecht und Zustand ist wie folgt (angegeben in nmol / l (ng / ml)):

  • Neugeborene - 0,7-2,3 (0,23-0,75);
  • Kinder - 0,1-2,7 (0,03-0,9);
  • männliche Jugendliche (13 bis 17 Jahre alt) - 0,2-5,3 (0,07-1,7);
  • Männer - 0.9-6 (0.3-2);
  • weibliche Jugendliche (13 bis 17 Jahre alt) - 0,1-7 (0,03-2,3);
  • Frauen in der follikulären Phase des Zyklus - 0,2-2,4 (0,07-0,8);
  • Frauen in der lutealen Phase des Menstruationszyklus - 0,9-8,7 (0,3-2,9);
  • 1 Schwangerschaftstrimester - 4.1-9.5 (1.3-3);
  • 2 Trimester der Schwangerschaft - 6.4-15.9 (2-5);
  • 3 Trimester der Schwangerschaft - 15,9-26,4 (5-8,3).

Erhöhte 17-OH-Progesteronspiegel

17-OH-Progesteron ist bei Frühgeborenen natürlich erhöht. Dieses Phänomen wird nicht lange beobachtet - nicht mehr als 1-2 Wochen. Ohne äußere Intervention nimmt hohes Hydroxyprogesteron ab und normalisiert sich allmählich. Wenn dies nicht beobachtet wird oder in einem höheren Alter eine große Konzentration festgestellt wird, können wir über das Vorhandensein eines der folgenden Probleme sprechen:

  • Verletzung der normalen Aktivität der Nebennieren;
  • Ovarialtumoren (gutartig oder bösartig);
  • Die spezifische Reaktion des Körpers einer Frau auf die Einnahme von Medikamenten mit Progesteron. 17-OH-Progesteron erhöht sich häufig auch als Folge;
  • kongenitale Hyperplasie der Nebennierenrinde.

Symptome eines erhöhten Hormonspiegels im Blut einer Frau sind übermäßiger Haarwuchs, das Vorhandensein von fettiger Haut, die anfällig für Akne ist. In diesem Fall liegt eine Verletzung des Menstruationszyklus vor, die zur Hemmung der Fortpflanzungsfunktion führt.

Niedriger Hormonspiegel im Blut

Hydroxyprogesteron wird erniedrigt, wenn eine Person folgende Probleme hat:

  • das Vorhandensein von Addison-Krankheit;
  • Nebenniereninsuffizienz (angeborene oder erworbene Pathologie);
  • bei Männern gibt es einen Zustand des falschen Hermaphroditismus.

Verbesserung von 17-Hydroxyprogesteron in der Schwangerschaftsplanung und während der Schwangerschaft

In Ermangelung einer Schwangerschaft für einen langen Zeitraum verschreiben Ärzte Tests, die eine umfassende Bewertung der Höhe aller Sexualhormone ermöglichen, einschließlich 17-OH-Progesteron, die Norm bei Frauen - wenn alle bestimmten Substanzen im akzeptablen Bereich sind. Wenn bei der Planung einer Schwangerschaft die Indikatoren zu hoch sind, ist eine spezielle Behandlung erforderlich. Diese Frauen haben oft keinen Eisprung, und es gibt unangenehme Symptome, die oben beschrieben sind. Wenn die Schwangerschaft aufgetreten ist, besteht das Risiko einer Fehlgeburt.

In der Studie solcher Frauen beobachtet man oft nicht nur 17-Hydroxyprogesteron, sondern auch DHEA-C, Cortisol, Testosteron und andere. Dieser Zustand erfordert sorgfältige Forschung und Korrektur, um eine lebensfähige Schwangerschaft zu erhalten.

Wenn das Niveau dieses Hormons während der Schwangerschaft signifikant erhöht ist, kann dies zu einer Frühgeburt oder Fehlgeburt führen. Wenn seine Konzentration während der Schwangerschaft viel niedriger ist, müssen Sie überprüfen, wie gut das Baby sich entwickelt. Dies kann auf einen gefrorenen Fötus oder andere pathologische Zustände hinweisen. In jedem Fall ist es notwendig, die Konzentration von Hydroxyprogesteron in der Dynamik zu beobachten und daraus Schlüsse zu ziehen. Ein ansteigender Hormonspiegel weist auf eine normale fetale Entwicklung hin.

Wie reduziert man die Konzentration von 17-OH-P?

Um die Konzentration von 17-OH-P zu reduzieren, werden spezielle Präparate verwendet, um die Freisetzung von Sexualhormonen im Körper einer Frau zu normalisieren. Sie werden am häufigsten in der Planungsphase der Schwangerschaft verschrieben, oder falls es eine gibt, wenn eine drohende Kündigung droht. Im zweiten Fall wird das Medikament jederzeit eingenommen, um eine Frühgeburt zu vermeiden.

Die folgenden Mittel werden am häufigsten verwendet:

  • Dexamethason Es wird in Form von Tabletten oder Injektionen angewendet. Dexamethason wird für eine lange Zeit gezeigt, um das Niveau von 17-OH-P zu normalisieren. Enthält ein synthetisches Glukokortikosteroid. Dexamethason hat auch eine immunsuppressive Wirkung, reduziert Entzündungen im Körper. Das Medikament wird auch bei der Behandlung von Allergien eingesetzt. Dexamethason wird am häufigsten für einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten verschrieben;
  • Prednison Erhältlich in Form von Tabletten oder Injektionen. Enthält synthetisches Cortison und Hydrocortison, die das Niveau von 17-OH-P senken;
  • Metipred Die Tabletten enthalten Methylprednisolon, das mit Steroidrezeptoren im Zytoplasma interagiert.

Außerdem können Ärzte die systematische Anwendung bestimmter pflanzlicher Antiandrogene empfehlen, die in der Lage sind, das Niveau von 17-OH-R zu normalisieren. Solche Kräuter umfassen Süßholzwurzel, Martinwurzel, Minze, Brennnesselwurzel, einfachen grünen Tee und andere. Um eine positive Wirkung zu erzielen, ist es notwendig, diese Pflanzen für längere Zeit zu verwenden (vorzugsweise in Kombination mit Medikamenten).

17-Progesteron

17-OH-Progesteron wird von den Nebennieren produziert und ist einer der Regulatoren der sexuellen Funktion und des Menstruationszyklus, beeinflusst die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu tragen. Unter normalen Bedingungen ist sein Spiegel im Blut unbedeutend und unterliegt im weiblichen Körper starken Schwankungen aufgrund des Menstruationszyklus und der Schwangerschaft.

In der ersten Phase des Zyklus wird 17-OH-Progesteron in einem kleinen Volumen von den Eierstöcken sekretiert, in der Mitte des Zyklus erhöht sich sein Level leicht und bleibt während der zweiten Phase unverändert.

Wenn Befruchtung und Einnistung des Embryos stattgefunden haben - der Spiegel des Hormons wird allmählich steigen, wenn keine Empfängnis eingetreten ist, wird der Wert von 17-OH-Progesteron zu Beginn der neuen Phase des Zyklus wieder auf ein Minimum fallen.

Wenn eine Analyse vorgeschrieben ist

Manchmal, wenn hormonelle Störungen oder Hyperplasie (Wachstum) der Nebennierenrinde vermutet werden, wird ein Bluttest auf ein Niveau von 17-OH-Progesteron durchgeführt.

Dies geschieht normalerweise, wenn:

  • Unfruchtbarkeit bei Frauen mit Anzeichen von Hirsutismus (erhöhte Körperbehaarung),
  • in Verletzung des Menstruationszyklus,
  • mit Verdacht auf Nebennierentumoren.
  • Bei Kindern mit vermuteter kongenitaler adrenaler Hyperplasie (adrenogenitales Syndrom) wird manchmal ein Bluttest verschrieben.

Wie zu analysieren

Frauen studieren auf der Ebene von 17-OH-Progesteron wird in der ersten Phase des Zyklus durchgeführt, nach 3-5 Tagen ab dem Beginn der Menstruation. Kinderanalyse wird an jedem Tag, morgens, auf nüchternen Magen durchgeführt.

Normalwerte von 17-OH-PG

Lutealphase (20-22 Tage)

Schwanger

Was bedeuten die Ergebnisse?

Es gibt drei Möglichkeiten zur Analyse:

Level 17-OH-Progesteron ist normal.

Hormonelle Anomalien sind also nicht mit der Nebennierenrinde oder den Eierstöcken verbunden,

Der Hormonspiegel ist erhöht.

Die Höhe des Hormons kann mit Ovarial- oder Nebennierentumoren zunehmen.

Bei leichteren Formen der Hormonerhöhung treten meist Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit auf.

Erhöhtes 17-OH-Progesteron tritt bei Patienten mit kongenitaler adrenaler Hyperplasie bei Kindern und Erwachsenen auf.

Bei Kindern ist es in der Regel eine genetisch bedingte Pathologie, die autosomal-rezessiv vererbt wird, als Defekt eines der Enzyme, die eine aktive Metabolisierung der Hormone ermöglichen. Als Folge eines Versagens in dieser Kette gibt es eine Zunahme der Synthese und Akkumulation von Testosteron. Bei der Geburt zeigen sich Zeichen der Virilisierung - männliche Geschlechtscharaktere nehmen bei Jungen zu, mit Zunahme des Penis und des Hodensacks, bei Mädchen - Zeichen falscher Hermaphritis - Zunahme der Klitoris und der Schamlippen, verwechselt mit einem Penis mit Hodensack. Kinder beiderlei Geschlechts entwickeln auch Stoffwechselstörungen mit starken Verlusten an Kalium- und Natriumsalzen.

Der Gehalt an 17-OH-Progesteron ist erniedrigt.

Dieser Zustand tritt bei Morbus Addison, kongenitaler oder erworbener Nebenniereninsuffizienz auf. Darüber hinaus tritt eine Abnahme des Hormonspiegels bei Männern in einem Zustand falschen Hermaphroditismus auf - wenn die Synthese von Progesteron beeinträchtigt ist und dadurch die normale Bildung des männlichen Körpertypus gestört ist.

Allgemeine Informationen über das Hormon

17-OH-Progesteron oder Hydroxyprogesteron ist eines der Zwischenprodukte des Hormonstoffwechsels und gehört zur Gruppe der Steroide.

Es wird aus zwei Vorläufern gebildet - Progesteron und 17-Hydroxypregnenolon, das durch komplexe Transformationen in den Nebennieren in das Hormon Cortisol umgewandelt wird.

Hydroxyprogesteron kann auch in der Plazenta und den Genitalien produziert werden und dort auch in Androstendion (diese Substanz ist das Ausgangsmaterial für die Synthese von entweder dem männlichen Sexualhormon Testosteron oder dem weiblichen Sexualhormon - Estradiol).

17-OH-Progesteron bei Frauen: Normen und Ursachen des Anstiegs

17-Hydroxyprogesteron (abgekürzt als 17-OH-Progesteron, 17-OP, 17-OHP) ist eine der wichtigen hormonellen Regulationsverbindungen im Körper einer Frau.

Eine Analyse zur Bestimmung seiner Konzentration wird häufig für Unfruchtbarkeit, Hirsutismus, Verdacht auf Hyperplasie der Nebennieren, seltene Menstruation und einige andere Störungen des Menstruationszyklus vorgeschrieben.

1. Was ist 17-OH-Progesteron?

17 - OH - Progesteron ist eine Substanz aus der Gruppe der Steroidhormone, die normalerweise sowohl bei Frauen als auch bei Männern vorkommt.

Es besitzt keine direkte hormonelle Aktivität, sondern ist nur ein Abbauprodukt von Progesteron und ein Vorläufer von Testosteron und Cortisol.

Hormone, wie sie aus 17-OH-Progesteron gebildet werden:

  1. 1 Cortisol (in der retikulären Zone der Nebennierenrinde).
  2. 2 Androstendion (Nebennierenrinde und teilweise in den Eierstöcken), aus denen später Testosteron und Östrogene synthetisiert werden (siehe Diagramm unten).

Körper, die für die Produktion dieses Hormonvorläufers im Körper einer Frau verantwortlich sind:

  • Nebennieren;
  • Corpus luteum des Eierstocks;
  • Plazenta (ist ein temporäres Organ und produziert die größte Menge an Substanz in der Schwangerschaft).

So hat 17-OH-Progesteron wichtige Funktionen für den weiblichen Körper:

  1. 1 Es ist ein Konstruktionssubstrat für andere hormonaktive Substanzen.
  2. 2 Beeinflusst indirekt die Reaktion des Körpers auf Stresssituationen.
  3. 3 Ist einer der Regulatoren des Menstruationszyklus.
  4. 4 Fördert Konzeption und Schwangerschaft.

2. Progesteron und 17-OHP: Was ist der Unterschied?

Sehr oft sind 17-OH-Progesteron und Progesteron verwirrt. Diese Substanzen sind tatsächlich eng miteinander verwandt: In Gegenwart bestimmter Enzyme wird 17-OHP aus Progesteron, seinem Metaboliten, gebildet.

Im Gegensatz dazu ist Progesteron ein aktives Hormon und hat die folgenden Funktionen:

  1. 1 Startet die Enzymkaskade, die zu einem Eisprung in den Eierstöcken führt.
  2. 2 Gewährleistet die Entwicklung von Endometrium in Phase 2 und beeinflusst deren Dauer.
  3. 3 Es wirkt entspannend auf die Gebärmuttermuskulatur.
  4. 4 Blockiert die Wirkung von Östrogen auf den Körper.
  5. 5 Trägt zur Erhaltung und zum Tragen der Schwangerschaft bei.

3. Normen und Ursachen von Abweichungen

Die Normen bei Frauen variieren stark in Abhängigkeit von Alter, Phase des Zyklus, Tageszeit und psychoemotionalen Zustand.

Unten ist eine Tabelle mit normalen Indikatoren für verschiedene Perioden des Lebens einer Frau (basierend auf Daten aus dem Invitro-Labor, der Preis der Studie beträgt 450-670 Rubel).

Bei der Interpretation der Ergebnisse der Studie sollte berücksichtigt werden, dass Veränderungen des Hormonspiegels im Blut folgende Auswirkungen haben können:

  1. 1 Essen, besonders fettig und scharf.
  2. 2 Stressige Situationen am Vorabend der Studie.
  3. 3 Phase des Menstruationszyklus: Das Niveau des Steroids erhöht sich signifikant nach dem Eisprung und mehrere Male in der Lutealphase.
  4. 4 Tageszeit: Der Hormonspiegel steigt am Morgen und sinkt am Abend.
  5. 5 Medikamente, einschließlich derjenigen, die Progesteron enthalten (Progesteron, Ketoconazol, Tamoxifen, Mifepriston, Valproinsäure, Clomiphen).
  6. 6 Zeitraum der Schwangerschaft.

3.1. Wann steigt das Niveau?

Bei einer Erhöhung der Konzentration von 17-OH-Progesteron kann meist auf eine Pathologie der Nebennierenrinde geschlossen werden.

Was passiert, wenn das passiert? In diesem Fall hat die Frau einen Mangel an Enzymen, die für die Umwandlung von 17-OH-Progesteron zu Cortisol verantwortlich sind, was dazu führt, dass sein Spiegel im Blut ansteigt.

Um den akkumulierten Überschuss zu realisieren, tritt das sogenannte "Shunting" von Transformationspfaden auf.

17-OP beginnt sich intensiv zu Dehydroepiandrosteron und Androstendiol (Androgene) zu entwickeln.

Vor dem Hintergrund des Cortisolmangels beginnt der Körper, intensiv das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) zu produzieren, um die Produktion dieses "Stresshormons" zu stimulieren.

Ein Merkmal der Pathologie der Nebennierenrinde bei Frauen ist, dass bei so vielen Androgenen (Androstendion, DEA, DEA-C, Testosteron) normales Wachstum und Reifung des dominanten Follikels unmöglich sind.

Als Folge, Ovulation nicht auftritt, der Menstruationszyklus gestört ist, gibt es ernsthafte Probleme mit dem Beginn der Schwangerschaft.

Also, die Hauptursachen für hohe Konzentrationen von 17-OH-Progesteron können sein:

  1. 1 Hyperplasie und Nebennierentumoren. Es ist für die Diagnose von Hyperplasie, dass diese Analyse am häufigsten verwendet wird.
  2. 2 hormonelle Eierstocktumoren.

3.2. Wann geht das Niveau zurück?

Die wahrscheinlichsten Gründe für den Rückgang des 17-OP sind:

  1. 1 Angeborene und erworbene Insuffizienz der Nebennierenrinde (Hypokortizismus oder Addison-Krankheit).
  2. 2 Physiologischer Rückgang vor der Geburt. Basierend auf dieser Eigenschaft des Körpers, schlagen einige Forscher vor, das Risiko einer Frühgeburt bei schwangeren Frauen mit der Gefahr einer Fehlgeburt zu bewerten.

4. Die häufigsten Symptome

Unabhängig von der Quelle des Hyperandrogenismus (dh einer Zunahme der männlichen Geschlechtshormone) umfassen die klinischen Manifestationen:

  1. 1 Hirsutismus - das Auftreten von Haaren an unerwünschten Stellen (im Gesicht, Brust, Arme, Oberschenkel, Gesäß, in der Nähe der Brustwarzen). Wachsen Sie sogenanntes Rutenhaar (dick, dick, hell pigmentiert).
  2. 2 Verletzung des Menstruationszyklus durch die Art des hypomentralen Syndroms: von Oligomenorrhea (spärliche, seltene Menstruation) zu Amenorrhoe (Fehlen der Menstruation für ein Jahr oder länger).
  3. 3 Mangel an Schwangerschaft und während ihres Auftretens - spontane Unterbrechung in den frühen Stadien (Fehlgeburt wird häufiger diagnostiziert).
  4. 4 Übermäßige Körperbehaarung an den Beinen, Rücken, Unterarmen.
  5. 5 Bei einem langen Krankheitsverlauf tritt das Virilisationssyndrom auf. Bei einer Frau manifestiert sich eine rauere Stimme, Kahlheit, eine Zunahme der Klitoris.

Die Schwere der oben genannten Symptome hängt von der Androgenkonzentration im Körper und der Dauer der Erkrankung ab.

5. Analyse von 17-OH-Progesteron

Das Material für die Studie ist venöses Blut. Wenn der behandelnde Arzt bei Vorliegen der oben genannten Symptome eine Studie in Auftrag gab, die dieses Hormon enthielt, sollten die folgenden Regeln beachtet werden.

  1. 1 Am 3. Zyklustag (2-5 Tage) sollte ein Bluttest durchgeführt werden, dh in der frühen Follikelphase, bevor der dominante Follikel reift.
  2. 2 Am Vorabend des Tests ist es notwendig, das Vorhandensein einer Schwangerschaft auszuschließen. Um dies zu tun, reicht es aus, einen Schwangerschaftstest durchzuführen oder Blut für hCG zu spenden.
  3. 3 Die Studie wird am besten morgens durchgeführt, da die Höhe des Hormons im Körper von der Tageszeit abhängt.
  4. 4 Unmittelbar vor der Analyse ist ein herzhaftes Frühstück unerwünscht, es genügt, ein Glas Wasser zu trinken.
  5. 5 Blut zu 17-OH-Progesteron sollte im Hintergrund der vollständigen Ruhe, ohne Stress sein. Wenn die Erfahrungen am Tag vor der Analyse waren, ist es besser, die Analyse zu verschieben, da die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses hoch ist.

Wenn der behandelnde Arzt eine diagnostische Suche durchführt, muss die Frau auf 17-OH-Progesteron in Kombination mit Estradiol, Testosteron, thyrotropem Hormon, Prolactin, Cortisol, luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen getestet werden.

Die Menge an Sex-Steroid-bindendem Hormon (abgekürzt GSPG), dem Trägerprotein für Sexualhormone im Körper, wird ebenfalls bestimmt.

6. Wie kann man den Hormonspiegel senken?

Es ist besser, die Anpassung und Normalisierung von erhöhten 17-OP in Stufen durchzuführen, und der Gynäkologe unter der Aufsicht eines Endokrinologen sollte die Frau behandeln.

Eine ähnliche Therapie wurde bereits in den 60er Jahren vorgeschlagen und hat bis heute ihre Relevanz behalten.

Stufe 1: Unterdrückung der Androgenproduktion in den Nebennieren und Wiederherstellung des normalen Menstruationszyklus.

Dexamethason und Methylprednisolon ("Metipred") werden hierfür verwendet. Die Therapie ist für 4-6 Monate vorgeschrieben.

Bereits nach 2-3 Monaten Behandlung kehrt die Menstruation der Frau wieder, der Eisprung setzt sich fort, die normale zweiphasige Basaltemperatur kehrt zurück.

Es sollte daran erinnert werden, dass es sich um hormonelle Medikamente handelt, was bedeutet, dass es wichtig ist, gleichzeitig eine strenge regelmäßige Einnahme zu gewährleisten. Jede Abweichung von der Behandlung kann eine Frau in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen.

Die folgenden 2 Phasen sind relevant für Patienten, die ein Kind zur Welt bringen und gebären wollen.

Stadium 2: Bei der Planung einer Schwangerschaft und einer Gelbkörperinsuffizienz wird Frauen eine Erhaltungsdosis von Progesteron (Duphaston, Utrogestan) vom 16. bis 25. Tag des Zyklus verschrieben.

Bei voller Anovulation ist es ratsam, den Eisprung mit Clomiphencitrat zu stimulieren (bis zu 3 Gängen). In diesem Fall wird die Therapie mit Glukokortikosteroiden und Gestagenen nicht abgebrochen.

Stadium 3: Mit dem Einsetzen der gewünschten Schwangerschaft wird die Behandlung mit Dexamethason oder Methylprednisolon für bis zu 16-18 Wochen fortgesetzt (dh bis zur vollständigen Bildung der Plazenta).

Eine Erhaltungsdosis von Gestagenen wird ebenfalls vorgeschrieben (Duphaston, Utrogestan).

Wenn eine Frau ein niedriges Niveau von 17-OH-Progesteron hat, wird eine unterstützende Therapie mit Gestagenen verschrieben (Utrozhestan, Duphaston).

Bei richtiger Diagnose und adäquater Behandlung können Frauen mit veränderten Hormonwerten die reproduktive Funktion wiederherstellen, ein gesundes Kind ertragen und gebären.

17-OH-Progesteron - Finden Sie 10 Unterschiede mit "Big Brother" Progesteron

Das Hormon 17-OH-Progesteron (17-OPG) hat sehr schwache Gestageneigenschaften, ist aber eine Vorstufe von Steroidhormonen. Der Hauptort der Synthese ist die Nebennierenrinde, sie wird auch von den Eierstöcken bei Frauen und bei Männern von den Hoden produziert. Seine Produktion findet in Zyklen statt, bei Frauen hängt sie von der Periode des monatlichen Zyklus, dem Zustand des Fortpflanzungssystems und sogar von der Tageszeit ab.

Hormonwert

Die Synthese von 17-OH-Progesteron stammt aus Cholesterin. Die Hauptstelle ist die retikuläre Zone der Nebennierenrinde. Adrenocorticotropes Hormon beeinflusst seine Produktion.

Was ist der Unterschied zwischen Progesteron und 17-OH-Progesteron?

Ort der Synthese und Funktionen:

  • Synthese Für die Produktion der ersten ist der Corpus luteum - eine temporäre Drüse, die an der Stelle des platzenden Follikels in den Eierstöcken gebildet wird. Die Hauptstelle der Synthese der zweiten ist die Nebennieren.
  • Die Transformation. Progesteron ist eine vollständige Substanz, sein Analogon im Namen - ein Metabolit. Unter Beteiligung der Enzyme 21-Hydroxylase und 11-b-Hydroxylase erfolgt nur im Cortex der Nebennieren seine Umwandlung in Cortisol. Ein anderer Weg der Transformation ist der Übergang als Folge biochemischer Reaktionen in den Nebennieren und Geschlechtsdrüsen zu Androstendion unter der Wirkung des Enzyms 17-20-Lyase. Eine weitere Umwandlung wandelt Androstendion in Testosteron und Estradiol um.
  • Funktionen. Progesteron ist ein weibliches Hormon, das den Körper darauf vorbereitet, eine befruchtete Eizelle aufzunehmen. 17-OH-Progesteron spiegelt sich in der Pubertät wider und ist an Stressreaktionen beteiligt.

Die Natur hat festgelegt, dass während der Einwirkung von Stressfaktoren Adrenalin und Cortisol freigesetzt werden. Die gleichen Substanzen nehmen am Morgen während des Erwachens zu. Die Wirkung von 17-OH-Progesteron ist ähnlich wie bei Cortisol. Die Peakemission tritt am Morgen auf, und die Minimalkonzentration wird nachts beobachtet.

Trotz der Tatsache, dass das beschriebene Hormon im weiblichen und männlichen Körper produziert wird, wird es meist als männlich angesehen. Aber ein solches Urteil ist nicht ganz richtig.

Was 17-OPG für Frauen verantwortlich ist:

  • Pubertät;
  • der Wechsel der Phasen des Menstruationszyklus;
  • Vorbereitung des Körpers für die Empfängnis;
  • sexuelles Verhalten.

Die Hauptrolle spielt jedoch die Cortisolsynthese. Letzteres erhöht die Ausdauer, den Blutfluss zum Herzen und Gehirn, beschleunigt den Stoffwechsel und reduziert Immunreaktionen. Ein Mangel an Cortisol und seinem Vorgänger führt zu Pathologie sowie deren Überschuss. Bei Verdacht auf endokrine Pathologie verschreibt der Arzt daher einen Bluttest, um die Situation zu bestimmen.

Über Progesteron, seine Biochemie, Funktionen, Indikatoren der Norm und die Wirkung von Ungleichgewicht auf den Körper kann in dem Artikel durch Bezugnahme gefunden werden.

Pegelschwankungen

Das Niveau von Kinin hängt von Geschlecht, Alter und bei Frauen in der Phase des Zyklus und dem Zustand des Fortpflanzungssystems ab. Bei gesunden Menschen tritt der natürliche Rückgang nachts auf und am Morgen kommt es zu einer erhöhten Freisetzung ins Blut.

Für Frauen ist die Fluktuation während des Zyklus charakteristisch. Am Tag vor der maximalen Freisetzung von luteinisierendem Hormon gibt es einen signifikanten Anstieg von 17-OPG, und die Peak-Freisetzung fällt mit dem nachfolgenden Peak von LH zusammen. Dann gibt es für eine kurze Zeit eine Abnahme, die dann durch einen gleichzeitigen Anstieg mit Progesteron und Estradiol und derselben Abnahme ersetzt wird. Daher hilft eine korrekte Indikation, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Analyse für 17-OH-Progesteron durchgeführt werden soll, nicht mit der nachfolgenden Diagnose verwechselt zu werden.

Das Niveau von 17-OH-Progesteron steigt während der Schwangerschaft, abhängig von der Periode. Seine Synthese bei Schwangeren erfolgt auch aufgrund der Funktion der Nebennieren des Fötus. Hohe Konzentrationen werden während der Entwicklungsphase des fetalen Fötus sowie innerhalb weniger Tage nach der Geburt beobachtet. Daher ist bei Frühgeborenen das Niveau von 17-OPG viel höher. Rückgang tritt während der ersten Woche des Lebens auf. In einer so niedrigen Konzentration bleibt es bis zum Beginn der Pubertät, wenn es auf das gleiche Niveau wie bei Erwachsenen kommt.

Die Gründe für die Ernennung der Umfrage

Obwohl während der Schwangerschaft die Konzentration 17-OPG mehrmals erhöht wird, wird die Analyse über die Abweichungen im Zustand der Schwangeren oder des Fötus nicht erzählen. Die Hauptindikationen beziehen sich auf den Zeitraum der Vorbereitung auf die Empfängnis oder auf die Unmöglichkeit der Schwangerschaft.

Die Indikationen für die Untersuchung sind wie folgt:

  • Hirsutismus - erhöhtes männliches Haarwachstum im Gesicht und am Körper von Frauen;
  • primäre oder sekundäre Infertilität;
  • Menstruationsstörungen;
  • mögliche Schwellung der Eierstöcke;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung mit Steroiden;
  • bei Kindern - kongenitale Hyperplasie der Nebennierenrinde.

Bei Frauen ist das Hormon in der Lutealphase erhöht. Aber für eine qualitativ hochwertige Analyse wird es für 3-4 Tage des Zyklus benötigt. Dies spiegelt den Anstieg der Mindestkonzentration wider und zeigt den Zustand des hormonellen Hintergrunds genauer an. In der zweiten Phase des Zyklus ist der Zweck der Analyse unpraktisch. Der Rückgang kann individuell an jedem der Tage beginnen und wird keinen wirklichen Mangel oder Überschuss widerspiegeln.

Vorbereitung für die Analyse

Gynäkologen verschreiben selten eine isolierte Studie. Meistens ist es ein Komplex, der einen Bluttest für 17-OH-Progesteron, DHEA, Estradiol, Progesteron, Prolaktin, Testosteron, Cortisol, LH, FSH, TSH enthält. Zusammen bilden sie ein Hormonprofil einer Frau, anhand dessen man den Zustand des Fortpflanzungssystems beurteilen und die Ursachen von Zyklusversagen oder Unfruchtbarkeit bestimmen kann.

Vorbereitung beinhaltet das Warten auf den entsprechenden Tag des Zyklus. Wenn eine Frau eine lange Periode der Menstruation hat, dann wird die Studie außerhalb der Phase des Zyklus verordnet.

Morgens wird auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Es ist notwendig, nicht fettiges und scharfes Essen, Alkohol in der Nacht zu essen. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 22 Uhr sein. Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie mindestens 8 Stunden warten. Unmittelbar vor dem Studium für 2 Stunden müssen Sie mit dem Rauchen aufhören.

Bewerten Indikatoren

Die Werte der Testergebnisse können unabhängig auf einer speziellen Tabelle betrachtet und mit der Norm korreliert werden. Aber die korrekte Entschlüsselung kann nur vom Arzt vorgenommen werden, der sich nicht nur an den Tabellenwerten des 17-OPG orientiert, sondern auch an den Werten der anderen Hormone. Die Norm bei Frauen ist in der Tabelle dargestellt:

Während der Schwangerschaft bleibt die Hormonkonzentration nicht gleich. Seine Schwankungen werden beobachtet. Die Rate für die wöchentliche Schwangerschaft ist wie folgt:

  • 1-6 Wochen - bis zu 10 nmol / l;
  • 7-14 Wochen - bis zu 17 nmol / l;
  • 15-24 - nicht mehr als 20 nmol / l;
  • 25-33 Wochen - bis zu 28 nmol / l;
  • 34-40 - bis zu 34 nmol / l.

Es muss daran erinnert werden, dass sich Diagnoselabors in verschiedenen Labors unterscheiden, daher werden auch die Normalwerte variieren. Meistens werden auf der Form von Analysen eines spezifischen Labors Informationen über die normalen Ergebnisse gegeben.

Mehr zu Veränderungen während der Schwangerschaft.

Abweichung von der Norm während der Schwangerschaft kann über die Entwicklung der Pathologie der Mutter und des Fötus sprechen. Ein Anstieg von 17-OPG zeigt eine Zunahme der Konzentration von männlichen Sexualhormonen in den Nebennieren an. Übermäßiges Androstendion kann zu schwerwiegenden Folgen führen:

  • in den frühen Stadien der Schwangerschaft - die Drohung der spontanen Unterbrechung;
  • ab dem zweiten Trimester (22 Wochen) - das Risiko der Frühgeburt.

Schwangere Frauen mit einem hohen Gehalt an 17-Hydroxyprogesteron aus dem zweiten Trimenon erhöhen das Risiko, eine Isthmus-Zervix-Insuffizienz zu entwickeln. Dies sind solche Veränderungen im Gebärmutterhals, die zu seiner Verkürzung und Glättung führen, die normalerweise in der ersten Phase der Geburt auftreten sollten.

Unbehandelt kann der Zustand zu vorzeitigen Wehen führen. Daher wird Patienten eine Behandlung verordnet. In leichten Fällen ist das Entlastungs-Pessar bei Schwangeren installiert. Und mit einer signifikanten Progression der Erkrankung - spezielle Stiche werden angewendet, die helfen, die Öffnung des Gebärmutterhalses zusammen mit der Therapie, die das Auftreten von Gebärmutter Tonus und Kontraktionen hemmt zurückzuhalten.

Das Auftreten eines ziehenden Schmerzes im Unterbauch, brauner oder blutiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt kann Zeichen von CI sein. Wenn solche Anzeichen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Manchmal treten Anzeichen von erhöhtem 17-Hydroxyprogesteron auf, selbst wenn man eine Schwangerschaft plant. Eine Hyperplasie der Nebennierenrinde und das Fehlen des 21-Hydroxylase-Enzyms können oft die Ursache sein. Für die meisten Frauen ist dieser Zustand von Unfruchtbarkeit begleitet, sowie Veränderungen im Aussehen der männlichen Art - Haarwuchs im Gesicht, Brust, Hände. In einer solchen Situation, eine umfassende Untersuchung, das Studium des hormonellen Profils, der Ausschluss von Nebennieren-Tumoren und Hypophyse. Falls erforderlich, ist eine angemessene Behandlung vorgeschrieben.

Fehlbildungen bei Frauen

Der Grund für das erhöhte Niveau von 17-OH-Progesteron kann ziemlich physiologischen Faktoren sein: Stress, Depression, Trauma, d.h. Momente, in denen der Körper hohe Cortisolspiegel benötigt.

Hohe Raten in der Follikelphase werden mit folgenden Abweichungen beobachtet:

  • Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • Eierstock- und Nebennierentumoren;
  • Mangel an Enzymen 21-Hydroxylase und 11-b-Hydroxylase.

Die angeborenen Abweichungen in der Konzentration zeigen sich im Alter der Kinder. In einigen Fällen kann sich der Zustand bei einem Teenager entwickeln. Tumore treten in jedem Alter auf, aber in den Eierstöcken häufiger bei Frauen nach 30 Jahren.

Die kongenitale adrenale Hyperplasie ist eine autosomal-rezessive Erkrankung, die mit einem Mangel an Enzymen assoziiert ist, die am Metabolismus von Cortisol und seinen Vorgängern beteiligt sind. Die Schwere des Fehlens von Enzymen kann unterschiedlich sein, und daher werden die Manifestationen der Pathologie unterschiedlich sein.

In den meisten Fällen haben Babies bereits einen Effekt von Androgenüberschuss - trotz der Tatsache, dass das genetische Geschlecht weiblich ist, werden unter dem Einfluss von Testosteron männliche Geschlechtsmerkmale erworben. Mädchen können mit einer hypertrophierten Klitoris geboren werden, die einem Penis ähnelt, und die großen Schamlippen ähneln einem Hodensack. In schweren Fällen gibt es Verstöße, die zu einem erheblichen Salzverlust führen, der die Krankheit lebensgefährlich macht.

Bei einem partiellen Mangel an Metaboliten im höheren Alter treten die Störungen und äußeren Symptome der endokrinen Pathologie nicht lange auf. Mit dem Alter schreitet der Mangel voran und dann können Sie die charakteristischen Anzeichen von Stoffwechselstörungen sehen. Während der Pubertät werden die Veränderungen sichtbar. Die folgenden Abweichungen sind charakteristisch für jugendliche Frauen:

  • raue Stimme;
  • Hirsutismus;
  • breite Schultern, schmales Becken - ein männlicher Typ;
  • keine Menstruation oder Zyklusstörungen;
  • minimales Brustwachstum.

Die Aufgabe von Kinderärzten und Eltern ist es, rechtzeitig eine Verletzung der Entstehung äußerer Geschlechtsmerkmale bei einem Mädchen zu bemerken und eine entsprechende Behandlung durchzuführen.

Wenn die Symptome der Hyperplasie bei Frauen in einem höheren Alter manifestieren, dann versagt der Menstruationszyklus, die Stimme kann sich ändern, das Körper- und Gesichtshaarwachstum wird zunehmen, das Volumen der Brustdrüsen wird abnehmen, aber die Figur wird sich nicht mehr ändern, weil Sie hat ihre Ausbildung vor langer Zeit abgeschlossen.

Die Gründe für den Rückgang des Niveaus von 17-OPG

Bei beiden Geschlechtern tritt dies bei der Addison-Krankheit und bei Männern mit falschem Hermaphroditismus auf.

Addison-Krankheit ist eine endokrine Pathologie, die mit der Unterfunktion der Nebennierenrinde verbunden ist. Es dauert lange, sich zu entwickeln, und die Symptome sind nicht immer spezifisch und werden als andere Pathologien getarnt:

  • chronische Müdigkeit und Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Verdauungsprobleme;
  • Hyperpigmentierung der Haut;
  • niedriger Druck;
  • Tendenz zur Depression;
  • bei Frauen - Zyklusstörungen;
  • bei Männern Impotenz.

Abweichungskorrektur

Vorbereitungen für die Korrektur des hormonalen Hintergrundes

Behandlung mit erhöhten Raten ist die Korrektur der Hormonspiegel. Verwenden Sie Medikamente, die direkt oder indirekt den Cortisolspiegel im Blut erhöhen. Diese können sein:

  • Prednisolon;
  • Hydrocortison;
  • Dexamethason;
  • Cortisonacetat.

Die Art der Erkrankung und die Schwere der Symptome werden berücksichtigt. Oft kombiniert der Arzt mehrere Medikamente. Auch bei einem erheblichen Salzverlust wird zusätzlich empfohlen, die Menge an salzhaltigem Futter in der Nahrung zu erhöhen und die Gesamtsalzaufnahme um 1-3 Gramm zu erhöhen.

Nur ein Arzt kann die richtigen Medikamente wählen, um den Gehalt an 17-OH-Progesteron zu senken. Unabhängige Zuordnung von Glukokortikoid-Empfang ist gefährlich. Diese Medikamente haben viele Nebenwirkungen. Zum Beispiel wird die Immunität vor dem Hintergrund der Aufnahme deutlich reduziert. Daher erleben Frauen, die eine solche Behandlung erhalten, oft eine vulvovaginale Candidose, die chronisch wird. Auf dem Hintergrund der Rezeption werden entzündliche Pathologien der Vagina und der Zervix durch opportunistische Mikroflora beobachtet.

In Gegenwart von Diabetes wird die Behandlung sorgfältig durchgeführt, weil Cortisolpräparate können die Konzentration von Glukose erhöhen. Sie reduzieren auch den Blutdruck, verletzen das Wasser- und Elektrolytgleichgewicht. Eine schwere Komplikation der Langzeitbehandlung ist Osteoporose.

Bei Heranwachsenden während der Pubertät, um die Geschlechtsentwicklung auszugleichen, wird Östrogen den Mädchen verschrieben, manchmal in Kombination mit Gestagenen. Jungs - Testosteron.

Hormontests sind im Stadium der Vorbereitung einer Frau auf Schwangerschaft und zur Bestimmung der Ursachen eines Zyklusversagens und möglicher Probleme mit der Empfängnis erforderlich. Aber sie werden nicht isoliert von der Beurteilung des Zustands der Genitalien verwendet. Deshalb kann nur der Arzt die Indikatoren der Hormone, die klinischen Erscheinungsformen der Pathologie, sowie die Ergebnisse anderer Studien richtig entziffern.

17-OH-Progesteron - was ist das?

17-OH-Progesteron (17-Hydroxyprogesteron) ist ein Steroidhormon, ein geringes Gestagen, das vom Corpus luteum der Eierstöcke und der Nebennierenrinde produziert wird. 17-OH-Progesteron wird aus Progesteron und 17-Hydroxypregnenolon gebildet. Dieses Hormon unterscheidet sich von Progesteron durch die Anwesenheit eines zusätzlichen Hydroxylradikal (OH) -Moleküls im Steroidskelett des 17. Kohlenstoffatoms.

17-OH-Progesteron ist ein Zwischenprodukt der Synthese von Cortisol und einigen anderen Hormonen in den Nebennieren. Wenn Angst oder Gefahr in einer Person auftritt, fördert 17-Hydroxyprogesteron einen Ansturm von Blut auf das Herz und die Muskeln. In einem Zustand von Stress ist er auch verantwortlich für die Verbrennung von Muskelmasse, arterielle Hypertonie und Arrhythmie.

Das Hormon ist einer der Regulatoren der Fortpflanzungsfunktion, beeinflusst die Fähigkeit einer Frau, schwanger zu werden und ein Kind zu tragen. Im Falle einer erfolgreichen Implantation eines befruchteten Eies erhöht sich die Hormonkonzentration im Blut. Eine große Anzahl von 17-OH-Progesteron wird während der Schwangerschaft von der Plazenta produziert (die Hormonproduktion steigt im dritten Trimenon der Schwangerschaft signifikant an und nimmt einige Tage vor der Geburt stark ab). Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird der Hormonspiegel zu Beginn der Follikelphase des nächsten Menstruationszyklus wieder abnehmen. 17-Hydroxyprogesteron kann auch das wichtigste männliche Sexualhormon Testosteron metabolisieren.

Die Konzentration von 17-OH-Progesteron im Blut hängt von der Tageszeit ab, daher wird das Niveau unter Berücksichtigung der täglichen Schwankungen gemessen. Die höchste Konzentration von 17-Hydroxyprogesteron im Blut wird am Morgen (nach 09:00 Uhr) beobachtet. Darüber hinaus variiert der Gehalt des Hormons in Abhängigkeit vom Alter und bei Frauen und der Phase des Menstruationszyklus. Die Konzentration von 17-OH-Progesteron nimmt bis zur Mitte des Menstruationszyklus leicht zu und ändert sich während der Lutealphase nicht. Im normalen Zustand ist die Hormonmenge im Blut unbedeutend.

Norm 17-OH-Progesteron

Die normale Hormonmenge bei Männern und Frauen ist unterschiedlich. Die Norm von 17-OH-Progesteron bei Frauen, abhängig von der Phase des Menstruationszyklus, ist:

  • in der Follikelphase - 1,25-8,25 nmol / l;
  • in der Mitte des Zyklus - 0,9-4,25 nmol / l;
  • in der lutealen Phase - 1,0-11,5 nmol / l.
Häufige Episoden erhöhten 17-OH-Progesterons beeinträchtigen den Zustand des Hirngewebes und können zur Entwicklung einer Enzephalopathie führen.

  • im I und II Trimester - 3,55-20,0 nmol / l;
  • im Trimester III - 3,75-33,3 nmol / l.

Bei Männern beträgt der Gehalt an 17-Hydroxyprogesteron im Blut normalerweise 1,5-6,35 nmol / l.

In verschiedenen Laboratorien können die Normen in Abhängigkeit von der Untersuchungsmethode und den akzeptierten Maßeinheiten variieren.

Bluttest für Hormon

Blutproben für die Analyse von 17-OH-Progesteron bei Frauen werden normalerweise am dritten bis fünften Tag des Zyklus durchgeführt. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, muss die Studie richtig vorbereitet werden. Es ist notwendig, Blut am Morgen auf nüchternen Magen zu spenden, bevor es Wasser trinken darf, aber nicht mehr als zwei Gläser.

Die Laborbestimmung der Konzentration 17-hydroxyprogesterona wird nach den folgenden Aussagen ernannt:

  • Schwangerschaftsplanung;
  • Menstruationsstörungen;
  • Unfruchtbarkeit bei Frauen;
  • Fehlgeburt;
  • Hirsutismus;
  • intermenstruelle Uterusblutungen;
  • Brustschmerz;
  • ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom;
  • vermutete Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • Überprüfung der Wirksamkeit der Behandlung bei Erkrankungen der Nebennieren.

Da eine Erhöhung des Spiegels dieses Hormons aus physiologischen Gründen (z. B. Schwangerschaft) erfolgen kann, können ein Belastungstest und Gentests erforderlich sein, um den pathologischen Prozess zu bestätigen.

In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Konzentration anderer Hormone (Progesteron, Östradiol, Luteinisierendes und follikelstimulierendes Hormon) weiter zu bestimmen.

Wenn Angst oder Gefahr in einer Person auftritt, fördert 17-Hydroxyprogesteron einen Ansturm von Blut auf das Herz und die Muskeln. In einem Zustand von Stress ist er auch verantwortlich für die Verbrennung von Muskelmasse, arterielle Hypertonie und Arrhythmie.

Darüber hinaus kann ein Komplex diagnostischer Maßnahmen eine Ultraschalluntersuchung der Nebennieren, der Bauchorgane und des kleinen Beckens, eine berechnete und / oder Magnetresonanztomographie, Radionuklid-Untersuchungsmethoden usw. umfassen.

Ursachen von hohem und niedrigem 17-OH-Progesteron

Eine reduzierte Konzentration von 17-OH-Progesteron wird in den folgenden Pathologien beobachtet:

  • Pseudohermaphroditismus bei Männern (männliche Körpererkrankung, verursacht durch gestörte Progesteronproduktion);
  • angeborene oder erworbene Nebenniereninsuffizienz;
  • Addison-Krankheit (Hypokortizismus).

Physiologisch steigt das Niveau von 17-OH-Progesteron in stressigen Situationen, während es Angst, Wut, mentale Überforderung erlebt.

Ein pathologischer Anstieg der Konzentration von 17-Hydroxyprogesteron im Blut wird bei der kongenitalen adrenalen Hyperplasie aufgrund des Fehlens des Enzyms 21-Hydroxylase (der häufigsten Krankheit in der Gruppe der Steroidogenesestörungen) beobachtet. Typischerweise ist 17-OH-Progesteron in Neoplasien der Nebennieren, Eierstöcke, polyzystischen Ovarsyndrom und Menstruationsstörungen erhöht. Progesteron-basierte Medikamente, Fasten oder eine strenge Diät sind Gründe für eine Zunahme.

Symptome von erhöhten und erniedrigten Spiegeln von 17-OH-Progesteron

Anzeichen für erhöhte Blutspiegel von 17-OH-Progesteron:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • übermäßiges Wachstum und Ausdünnen der Haare;
  • Veränderungen der Blutglukosekonzentration;
  • Akne;
  • Anfälligkeit für Infektionskrankheiten.
Eine große Anzahl von 17-OH-Progesteron wird während der Schwangerschaft von der Plazenta produziert (die Hormonproduktion steigt im dritten Trimenon der Schwangerschaft signifikant an und nimmt einige Tage vor der Geburt stark ab).

In Ermangelung einer rechtzeitigen Korrektur entwickelt der Patient arterielle Hypertonie, Insulinresistenz, Diabetes mellitus, Cholesterolämie, Atherosklerose und Pathologien des kardiovaskulären Systems. Ein längerer Anstieg der Konzentration dieses Hormons kann zur Entwicklung von psychischen Störungen, depressiven Zuständen, der Bildung von Geschwüren des Gastrointestinaltrakts, gestörter Hirndurchblutung führen. Häufige Episoden erhöhten 17-OH-Progesterons beeinträchtigen den Zustand des Hirngewebes und können zur Entwicklung einer Enzephalopathie führen.

Ein Zeichen für niedrige Hormonspiegel ist die Verdunkelung der Haut, besonders in natürlichen Falten.

Korrektur des Hormons 17-OH-Progesteron

Verfahren zur Korrektur der Menge des Hormons 17-OH-Progesteron im Blut hängen von der Ursache des pathologischen Zustands ab.

Selbstbehandlung, insbesondere bei der Verwendung von pharmakologischen Arzneimitteln, mit einer Zunahme oder Abnahme von 17-Hydroxyprogesteron ist nicht akzeptabel, da es ein hohes Risiko für die Entwicklung von Komplikationen hat. Die Verwendung von Medikamenten für diese Pathologie erfolgt ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht.

Die medikamentöse Therapie des erhöhten Hormons schließt die Bestimmung der Glukokortikosteroide in der Regel ein. Zur Reduktion des 17-OH-Progesteronspiegels, der durch organische Veränderungen (zB durch Tumorprozesse) erhöht ist, wird eine kombinierte chirurgische und medikamentöse Behandlung eingesetzt, um die Ursache und die anschließende Normalisierung des hormonellen Hintergrunds zu beseitigen.

Unter Stress ist 17-OH-Progesteron für die Verbrennung von Muskelmasse, arterieller Hypertonie und Arrhythmie verantwortlich.

Bei erhöhtem 17-Hydroxyprogesteron ist eine mit Vitaminen angereicherte Diät notwendig. Die tägliche Ernährung umfasst Obst und Gemüse mit hohem Vitamin C (Zitrone, Johannisbeere, Kiwi, Kohl, Paprika, Wildrose, etc.), grüner Tee, Kaffee, Trockenfrüchte, Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Petersilie, Rüben, Erbsen Gleichzeitig begrenzen Sie den Verzehr von proteinhaltigen Lebensmitteln.

Die Normalisierung von niedrigem 17-Hydroxyprogesteron wird unter Verwendung einer Hormonersatztherapie mit Progesteron durchgeführt. Der Verlauf der Behandlung mit reinem Progesteron (in Form von intramuskulären Injektionen) dauert gewöhnlich etwa zehn Tage.

17-OH-Progesteron: normal, erhöht und vermindert

Das endokrine System ist in der Lage, Hormone zu produzieren, die nicht nur den Menstruationszyklus der Frau beeinflussen, sondern auch ihre Gesundheit und ihr Aussehen. Viele bekannte Hormon Progesteron, seine Wirkung auf die zweite Phase des Zyklus und trägt ein Kind.

Wenn Patienten zuerst 17-OH-Progesteron hören, haben sie daher Assoziationen mit weiblichen Sexualhormonen, die zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft beitragen. Aber die Ähnlichkeit des Namens bedeutet nicht, dass wir ein Analogon von Gestagenen haben.

Was ist 17-OH-Progesteron ist ein Steroid, das aus dem metabolischen Abbau von Progesteron und 17-Hydroxypregnenolon resultiert. Er gehört zur Gruppe der männlichen Sexualhormone.

Woher kommt das Hormon?

  • Die Nebennierenrinde ist das Hauptorgan, das dieses Steroid produziert. Es wird zusammen mit dem Rest der Androgene von der retikulären Zone produziert und beeinflusst die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale.
  • Der Corpus luteum ist eine temporäre Quelle für die Bildung von 17-OH-Progesteron, da es erst nach dem Eisprung auftritt und nur wenige Tage lang wirkt.
  • Plazenta - ist eine temporäre, aber eine wichtige Quelle der Hormonproduktion. Je länger das Gestationsalter wird, desto höher ist das Niveau von 17-Hydroxyprogesteron. Seine Konzentration im Blut nimmt nur 2-3 Tage vor der Geburt stark ab.

Jede Anomalie des Hormons zeigt an, dass eines dieser Organe nicht richtig funktioniert. Am häufigsten wird das Problem jedoch in den Nebennieren gefunden.

Wie unterscheidet sich 17-Progesteron von Progesteron?

Progesteron ist ein weibliches Sexualhormon und trägt zum Erhalt der Schwangerschaft bei und bestimmt auch die Dauer der zweiten Phase des Zyklus. 17-OH-Progesteron ist ein Steroid der Androgengruppe. Im Gegensatz zu Progesteron ist es kein unabhängiges Hormon, Progesteron ist sein Vorgänger.

Im Gegenzug ist 17-OH-Progesteron das Substrat, aus dem anschließend Testosteron gebildet wird. Deshalb stehen Verstöße gegen die Produktion dieser beiden Steroide in enger Beziehung zueinander.

Ein weiterer Unterschied zwischen 17-Hydroxyprogesteron und Progesteron besteht darin, dass im ersten und zweiten Schwangerschaftstrimester eine Senkung des Progesteronspiegels zum Tod des Fötus oder zur Plazentalösung führt, während eine Abnahme des Abbauprodukts dieses Hormons keinen so großen Einfluss auf die Schwangerschaft hat.

Eher das Gegenteil: Abtreibung trägt zu ihrem starken Anstieg bei.

17-OH-Progesteron ist erhöht - was bedeutet das?

Eine Erhöhung des 17-OH-Progesteronspiegels, insbesondere in der follikulären Phase des Zyklus, weist auf eine adrenale Dysfunktion hin (wenn die Frau nicht schwanger ist und das Steroid nicht von der Plazenta produziert wird).

Eine hohe Konzentration weist darauf hin, dass der Körper an Enzymen fehlt, die an der Steroidsynthese beteiligt sind - mit anderen Worten, der Arzt kann eine Nebennierenhyperplasie diagnostizieren.

Bei dieser Krankheit nimmt der Cortisolspiegel im Blut allmählich ab, und die Menge an Zwischenprodukten wie 17-Hydroxyprogesteron nimmt zu.

Bei der Planung einer Schwangerschaft sollte dieser Aspekt berücksichtigt werden, da die Ansammlung von 17-OH-Progesteron im Körper zu einer erhöhten Testosteronproduktion beiträgt, was zu einer fehlenden Schwangerschaft, einer Verzögerung der Eizelle oder einer späten Fehlgeburt am Ende des zweiten Trimesters führen kann.

17-OH-Progesteron während der Schwangerschaft

Normal während der Schwangerschaft sollte das Niveau dieses Hormons zunehmen, da es beginnt, die Plazenta stark zu produzieren. Da die Plazenta schließlich erst nach 15 bis 16 Wochen gebildet wird, beginnt 17-Hydroxyprogesteron ab dieser Zeit signifikant anzusteigen.

Wenn vor der Empfängnis sein Niveau die Norm überschritten hat oder an der oberen Grenze der Norm stand, dann während der Schwangerschaft sollte der Arzt ständig die Produktion aller Androgene im Patienten überwachen, periodisch ihr einen Bluttest von einer Vene vorschreibend.

Erhöhtes 17-OH-Progesteron während der Schwangerschaft sollte reduziert werden, aber es gibt unter Ärzten unterschiedliche Meinungen darüber, welche Medikamente dazu verwendet werden sollten.

Dexamethason gilt als das Hauptmittel, aber einige Gynäkologen und Endokrinologen glauben, dass seine Verwendung schädlich für den Fötus ist, obwohl es immer noch keinen substanziellen Beweis dafür gibt, dass diese Hypothese richtig ist.

Zur Überwachung der Indikatoren von 17-OH-Progesteron ist nicht nur für schwangere Frauen notwendig, sondern auch für Frauen im gebärfähigen Alter. Eine rechtzeitig verordnete Behandlung von Anomalien hilft, ernsthafte zukünftige Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Vermindertes 17-Progesteron

Die Abnahme des Hormonspiegels ist mit einer primären Insuffizienz der Nebennierenrinde verbunden, die als Addisson-Krankheit bezeichnet wird. Diese Pathologie ist selten, sie ist lange Zeit asymptomatisch, eine Addison-Krise ist jedoch ein äußerst lebensbedrohlicher Zustand.

Normalerweise kann eine Abnahme des Hormons mehrere Tage vor dem Einsetzen der Wehen beobachtet werden, wenn die Funktionen der Plazenta allmählich ausklingen. Das weibliche Fortpflanzungssystem leidet an einer unzureichenden Konzentration von 17-OH-Progesteron im Blut, obwohl es zur Gruppe der männlichen Hormone gehört.

Menstruation wird unregelmäßig, Eisprung - selten, Zwischenblutungen.

Regeln für die Analyse

Hormon ergibt sich am 3. - 5. Tag ab dem Anfang des Monats. Blut wird aus einer Vene entnommen, man muss unbedingt auf nüchternen Magen in den Behandlungsraum kommen.

Das letzte Abendessen sollte nicht weniger als 10-11 Stunden vor der Blutentnahme sein. Andernfalls werden die Hormonindikatoren nach oben geändert, und der Arzt nimmt dies fälschlicherweise für ein Symptom der Funktionsstörung der Nebennierenrinde.

An jedem anderen Tag des Menstruationszyklus werden die Ergebnisse der Analyse nur teilweise informativ sein, obwohl die Normen sowohl für die follikulären als auch für die lutealen Phasen existieren. Die Ergebnisse von Laboruntersuchungen werden frühestens in drei Tagen vorliegen.

Es ist besser, 17-OH-Progesteron zusammen mit anderen Hormonen, die auch an den Tagen 3-5 des Menstruationszyklus untersucht werden sollten: Estradiol, Prolaktin, Testosteron, LH und FSH. Es wird teuer sein, aber es wird dem Arzt helfen, die Situation besser zu verstehen und die notwendige hormonelle Korrektur vorzuschreiben.

Weitere Artikel Über Schilddrüse

Synonyme: Dehydroepiandrosteronsulfat, DHEAS, DEA-S04, DEA-S, Dehydroepiandrosteronsulfat, DHEA-SAllgemeine InformationenDehydroepiandrosteronsulfat (DEA-SO4) ist ein Hormon, das bei Männern und Frauen eine gewisse Rolle bei der Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale spielt.

Sa - 125 - dieser Laborindikator bezieht sich auf Tumormarker. In 80% steigt es bei Eierstockkrebs. Es kann auch bei Krebs der Gebärmutter, entzündlichen Prozessen in der Bauchhöhle, weiblichen Genitalien, bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse erhöht werden.

Die Analyse von Sputum wird nicht nur die Krankheit in der kürzest möglichen Zeit diagnostizieren, sondern auch die Resistenz von pathogenen Mikroorganismen gegenüber Arzneimitteln identifizieren und wirksamere Behandlungsmethoden wählen.